3. Jun.

Ausgabe vom 24.05.1960

Seite 1
  • Sofortige Maßnahmen gegen die USA-Aggressoren sind notwendig

    Auf der Anklagebank der Volker

    ■ Auf der Tagesordnung des UNO-Sichertieitsrates, der in den gestrigen Abendstunden in New York zusammentrat, steht ein ernstes Problem: ein sowjetischer Antrag, die amerikanische Flugzeugaggression gegen die UdSSR zu verurteilen und darüber hinaus mit aller Entschiedenheft Maßnahmen zu treffen, die der Räuberpolitik der USA- Regierung, die dieser Aggression zugrunde liegt, ein für allemal einen festen Riegel vorschieben ...

  • Sturm gegen Entspannimgsfeinde

    Riesendemonstrationen in vielen Ländern / Politiker aus Ost und West verurteilen Provokateure

    Berlin (ADN/ND). In zahlreichen Ländern der Erde stand das Wochenende im Zeichen machtvoller Kundgebungen und Demonstrationen, mit denen die Völker gegen die provokatorische Politik Washingtons protestierten, die das Zu-. Standekommen der Gipfelkonferenz vereitelt bat. PEKING: Rund neun Millionen Werktätige haben nach Berichten der Pekinger Zeitungen in den letzten Tagen gegen die hysterischen Aktionen der führenden USA-Politiker protestiert ...

  • Deutschlandplan des Volkes zeigt den Weg

    »Den Weg zur Lösung der Lebensfragen unserer Nation zeigt der Deutschlandplan des Volkes. Dieser Plan ist für jeden deutschen Patrioten der Kompaß. Er ist eine reale Grundlage zur Verständigung der Arbeiterparteien und -Organisationen in beiden deutschen Staaten. Je eher sich die Arbeiter in Ost und West zusammenfinden, desto schneller wird es uns gelingen, den Militarismus in Westdeutschland zu bändigen und ein friedliebendes Deutschland zu schaffen ...

  • Spionageflüge verletzen UNO-Charta und gefährden den Weltfrieden

    Der dem Sicherheitsrat unterbreitete Resolutionsentwurf lautet: „Der Sicherheitsrat hat die Frage der aggressiven Handlungen der Luftwaffe der USA gegen die Sowjetunion erörtert, die eine Gefahr für den Weltfrieden heraufbeschwören. Er stellt fest, daß Verletzungen der Souveränität anderer Staaten mit den Prinzipien und Zielen der UNO-Charta unvereinbar sind, und ist der Ansicht, daß derartige Handlungen den Weltfrieden gefährden ...

  • Hammerschläge für den Frieden

    Rinderzuchtbrigade lieferte 728 dt mehr Milch für den Markt

    Parchim (ND). Die Rinderzuchtbrigade Horst Holinski des VEG Herzberg im Kreis Parchim ruft alle Rinderzuchtbrigaden der DDR zum Wettbewerb um höchste Milchleistungen und den größtmöglichen 100-Hektar-Kuhbesatz auf. Die Herzberger Brigade will in diesem Jahr je Hektar 1145 kg Milch erzeugen. 1963 sollen es bereits über 2000 kg sein ...

  • Steinhagel gegen Kishi-Polizei

    Tokio (ADN/ND). Zu neuen erregten Protestdemonstrationen gegen den japanisch-amerikanischen Militärpakt kam es am Montag in Tokio, Etwa 1500 Studenten versammelten sich vor dem Amtssitz Ministerpräsident Kishis. Die Polizei, die brutal gegen die Demonstranten vorging. maßte sich zunächst unter einem Steinhagel zurückziehen ...

  • Antwort an di« Provokateure Wir liefern Nägel für den Sarg des Krieges Runder Tisch;—■ nicht Pulverfaß!

    „Die Amerikaner wollten in Paris an Stelle des runden Tisches ein Pulverfaß aufstellen*', sagte Tßrigadier . Hans-Joachim L o b i s c h aus der Preßtellerfertigung im Berliner VEB Werk für Fernsehelektronik. „Aber es ist klar, daß das niemals eine vernünftige Basis für eine Gipfelkonferenz sein kann ...

  • Jetzt erst recht: Friedenstätenl

    „Wie es jetzt weitergeht? Ist doch klar! Wir werden Unsere Preßteller für Rundfunkröhren in noch besserer Qualität liefern", erklärte- die Steckerin Doris Dreier. „Wir haben uns verpflichtet, den Ausschuß von durchschnittlich 9 Prozent auf ■5 Prozent zu verringern., Durch größere Aufmerksamkeit. bei der Arbeit an den Automaten ist es unserer' Brigade in der letzten Woche gelungen, den Ausschuß sogar auf 3,5 Prozent, zu senken ...

  • derartiger Handlungen und zu ihrer künftigen Verhinderung zu ergreifen."

    Der derzeitige Präsident des Sicherheitsrates, Sir Claude Corea (Ceylon), hatte In seiner Eröffnungsansprache erklärt, die vorliegenden sowjetischen Dokumente bezögen sich auf „bedeutsame Fragen hinsichtlich einer Aggression, einer Verletzung der Grenzen eines souveränen Staates und einer Bedrohung des Weltfriedens", Außerdem ergriff der amerikanische Chefdelegierte Cabot Lodge das Wort ...

  • Neue Demonstrationen in Ankara

    Ankara (ADN). Mehrere hundert Studenten versammelten sich am Wochenende im Park der Medizinischen Fakultät von Ankara zu einer Protestkundgebung gegen die Terrorherrschaft der Menderes- Regierung. Nach der Kundgebung, an der auch 15 Professoren teilnahmen, zogen die Demonstranten zum Denkmal von Kemal Atatürk, dem Gründer der Türkischen Republik ...

  • Schnellmast für Jolanthe Potsdam. Zahlreiche LPG im Bezirk Potsdam führten die Schweineschnell-

    mast ein, um die Planrückstände des Bezirks an Schweinefleisch überwinden zu helfen. So wurden in -der LPG Zaatzke Im Kreis Wittstock 100 frohwüchsige Tiere für die Schnellmast ausgesondert Die besten Viehpfleger betreuen sie und wollen die Tiere im Alter von sechseinhalb Monaten mit 110 Kilogramm auf den Markt bringen ...

  • Es ist höchste Zeit—nur gute Pflege bringt hohe Erträge

    werden die Zuckerrüben der LPG »Vereinte Kraft" in Milzau, Kreis Mersebaig^gehockt, hör Tiaif elf ^YtnrrCkn erleichtert den Fraoen der LPG .Patriot" In Netrtz (Saalkreis) dos Vereinzeln. In 10 Stunden schotten die Genossenschaftsbauern damit 15 ha \J&\ -I -ieiÄI-1 AIVUII Wll Zweischichtig verziehen ...

  • Mauersteine für 1300 Melkhäuser'

    Berlin: Die Betriebe der VVB Steine und Erden werden noch in diesem Jahr Baustoffe im Werte von mehr als einer Million DM für die Landwirtschaft zusätzlich produzieren. So ist vorgesehen, 4,5 Millionen Mauersteine über den Plan für sozialistische Landwirtschaftsbetriebe bereitzustellen. Diese Mauersteine reichen zum Bau von 1300 Melkhäusern ...

Seite 2
  • HDV 100/3 enthüllt Blitzkriegsplan

    Massenvernichtung der westdeutschen Zivilbevölkerung bei einer atomaren Aggression gegen die DDR ist eingeplant

    Berlin (ND). Ein neues Beweismater£al für die Vorbereitungen der Bonner Regierung auf einen atomaren Blitzkrieg gegen die DDR und andere Staaten des sozialistischen Lagers liegt jetzt mit der Heeresdienstvorschrift der Bundeswehr „Technische Grundlagen für den taktischen Einsatz von Atomsprengkörpern (HDV i00/3)" vor ...

  • Bonn will weitermachen.« ... die SPD soll helfen

    Für den heutigen Dienstag hat Kanzler Adenauer eine außenpolitische Regierungserklärung vor dem Bundestag angekündigt. Wie am Montag aus unterrich* teten Kreisen Bonns zu erfahren war, wird sich die Regierungserklärung Adenauers im wesentlichen auf zwei Punkte konzentrieren. 1. Adenauer will feststellen, daß nicht die Politik des Verhandeins, wie sie die Völker fordern und wie sie auch zahlreichen Politikern des Westens vorschwebt, notwendig ist, sondern eine demonstrative Politik der Stärke ...

  • Kishi auf dem Vulkan

    t,Die Koreaner stürzten Li Syng Man —• wir werden Kishi stürzen!" Das ist der Kampfruf des japanischen Volkes gegen die reaktionäre Regierung des Kriegsverbrechers Kishi, nachdem dieser in einer Art Staatsstreich den Militärpakt mit den USA im Parlament durchgepeitscht hat. Unübersehbare Kolonnen japanischer ...

  • Polizeiüberfall auf Versammlung

    Bonn will Wahrheit über Aggression mit Gewalt unterdrücken

    Hannover (ADN). Eine öffentliche Versammlung, auf der über die Torpedierung der Gipfelkonferenz durch die USA und über den amerikanischen Spionageflug über der Sowjetunion diskutiert werden sollte, wurde am Sonntag von der Politischen Polizei in Hannover überfallen. Die Veranstaltung in dem Saal einer Gastwirtschaft war von der niedersächsischen Gemeinschaft zur Wahrung demokratischer Rechte einberufen und als Redner war der Universitätsprofessor Dr ...

  • Die Tätigkeit der Volkskammer

    Auf die Frage, wie sich der im Siebenjahrplan vorgesehene Anstieg der landwirtschaftlichen Produktion auf den Handel mit Dänemark auswirken wird, antwortete der stellvertretende Ministerpräsident: „In dem Maße, wie die Erzeugung von Butter und Fleisch in der DDR steigt, werden Wir davon weniger zu importieren haben ...

  • Mordversuche

    Das jüngste Beispiel eines haarsträubend brutalen Vorgehens wurde, wie bereits berichtet, am Sonntag auf dem SS- Treffen in Itzehoe geliefert. Ein Schlägerrollkommando der SS überfiel hinterhältig den Korrespondenten der DEFA- Wochenschau „Der' Augenzeuge" Arthur Killus sowie dessen Assistenten Hollmann ...

  • Mieterhöhungen um eine Milliarde D-Mark

    Bonn (ADN-Korr.). Die Regierungsmehrheit im Bonner Bundestag will am Dienstag und Mittwoch dieser Woche im Bonner Parlament den sogenannten Lücke-Plan durchbringen. Von der CDU als „soziale Großtat" gepriesen, ist dieser Plan neben der Krankenkassenreform der größte Raubzug auf die Taschen der Werktätigen, den die Bundesregierung bisher durchzuführen wagte ...

  • Westberlin und seine Verkehrsverbindungen

    Auf die Frage, ob im Falle des Nichtzustandekommens oder des Scheiterns der Verhandlungen Westberlin „blockiert" werde, antwortete Heinrich Rau: „Welche Maßnahmen wir eventuell ergreifen werden, das ist gegenwärtig nicht spruchreif. Wir wünschen Verhandlungen. Auf diesem Wege kann Westberlin alle Verbindungen bekommen, die es haben will ...

  • Das Völkerrecht muß geachtet werden

    Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats Heinrich Rau beantwortet Fragen dänischer Journalisten

    Eine Gruppe danischer Journalisten, die vom „Neuen Deutschland" zu einer Informationsreise durch die Deutsche Demokratische Republik eingeladen wurde, hatte am Montag ein Gespräch mit dem stellvertretenden Ministerpräsidenten der DDK Heinrich Rau. Während des Gesprächs stellten die dänischen Journalisten die Frage, was geschehen wird, wenn im Verlaufe der nächsten sechs bis acht Monate keine Gipfelkonferenz zustande kommt ...

  • Wir wünschen Verhandlungen

    Die gegenwärtige Situation erfordert die Bereitschaft zu Kompromissen", erklärte Heinrich Rau weiter. „Ist diese Bereitschaft auf der anderen Seite nicht vorhanden, dann wird die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik selbständige Lösungen anstreben und den Friedensvertrag mit den Regierungen unterzeichnen, die hierzu bereit sind ...

  • Glückwünsche für Hermann Duncker

    Berlin (ND). Das Zentralkomitee übermittelte Genossen Prof. Dr. Dr. h. c. Hermann Dunckei anläßlich seines 86. Geburtstages folgendes von Walter Ulbricht unterzeichnetes Glückwunschschreiben : „Im Namen der ganzen Partei gratulieren wir Dir zu Deinem 86. Geburtstag auf das herzlichste. Wir verbinden ...

  • Westdeutsche Bauern über EWG-Kurs empört

    Köln (ADN). Die westdeutsche Landwirtschaft ist empört über die Zugeständnisse der Bonner Vertreter auf der EWG- Ministerratstagung in Brüssel, die auf Anordnung Adenauers erfolgten. Das stellt die „Deutsche Bauernzeitung", Köln, in ihrer jüngsten Ausgabe fest. Die Vereinbarung von Brüssel enthalte nicht unerhebliche Zugeständnisse Bonns zu Lasten der westdeutschen Landwirtschaft ...

  • Bonn türmt Hindernisse auf

    Düsseldorf (ADN). Die Behauptung des Bonner Kanzlers Adenauer vor der Kölner CDU. seine gegen jegliche internationale Entspannung gerichtete Außenpolitik habe sich „als die einzig richtige erwiesen", wird am Montag vom bürgerlichen Dortmunder „Westdeutschen Tageblatt" scharf kritisiert. Die Zeitung schreibt: „Immer neue Hindernisse wurden auf dem Wege zur Einheit Deutschlands von der CDU aufgetürmt ...

  • Die Mehrzahl hat nichts zum Sparen

    Bonn (ADN). Die große Mehrzahl der Werktätigen in Westdeutschland kommt wegen der teuren Lebenslage kaum noch dazu, einige Mark auf die Sparkasse zu bringen. Nur eine kleine Schicht von Großverdienern ist dagegen in der Lage, ihre Sparkonten ständig zu erhöhen. Das ergibt sich eindeutig äii's einer Statistik des westdeutschen Sparkassen- und Giroverbandes, Bonn, die im Jahresbericht 1959 dieser Dachorganisation der westdeutschen Sparkassen enthalten ist ...

  • Terror am laufenden Band

    Am Wochenende teilte das Komitee zum Schütze der Menschenrechte mit, daß innerhalb weniger Tage 7 DDR-Bürger von der Bonner Polizei widerrechtlich verhaftet wurden. Außerdem wurde am 12. Mai eine Delegation des Kreistages Bad Langensalza direkt in den Amtsräumen des Bürgermeisters von Gebersdorf (Hessen) ...

  • Handelsbeziehungen Dänemark—DDR

    Die Handelsbeziehungen entwickeln sich stetig aufwärts. Für 1960 ist gegenüber 1959 eine Steigerung um etwa sechs Prozent vorgesehen. Das Handelsvolumen erreicht damit für beide Partner je rund 65 Millionen Mark. Für die ersten vier Monate des Jahres sind die Ergebnisse recht zufriedenstellend. Auf die ...

  • Widerstandskämpfer mahnen

    Eßlingen (ADN). Zur Erinnerung an den 15. Jahrestag der Zerschlagung der nazistischen Gewaltherrschaft demonstrierten am Sonntagvormittag in Eßlingen 300 deutsche Widerstandskämpfer gegen Faschismus und Krieg gemeinsam mit Widerstandskämpfern aus Ostfrankreich durch die Hauptstraßen der Stadt. Willi ...

  • DDR-Delegation besuchte Künzelsau

    Stuttgart (ADN). Eine achtköpfige Delegation der Stadtverwaltung von Großenhäin weilte von Montag bis Freitag vergangener Woche, auf Einladung des Bürgermeisters und des Gemeinderates von Künzelsau in dieser württembergischen Stadt. Die Delegation erwiderte damit den. Besuch einer Künzelsauer Abordnung, die Im vergangenen Jahr in ...

  • Spionageflüge bedrohen Weltfrieden

    Bonn (ADN). „Die Welt braucht eine völkerrechtlich einwandfreie Lösung des Flugzeugzwischenfalls", schreibt der westdeutsche Publizist Dr. Sigurd P a u 1 s e n am Montag in der Bonner Außenpolitischen Korrespondenz fcur USA-Luftprovokation gegen die Sowjetunion. „Eine westliche Politik, die darauf abzielt, ...

  • Menschenraub auf der Tagesordnung

    Täglich neue Meldungen über Verschleppung von DDR-Bürgern im Westzonenstaat

    Bonn (ND). Fast täglich kommen neue alarmierende Meldungen über Menschenraub, Schikanen über Verhaftung oder Mißhandlung von DDR-Bürgern im Westzonenstaat. Allein in den letzten 14 Tagen sind vorläufigen Informationen zufolge wiederum 13 Bürger der Deutschen Demokratischen Republik in Westdeutschland verhaftet, verschleppt oder gar blutig mißhandelt worden ...

  • Kreisverwaltung protestiert

    Frankfurt (Main) (ADN). Scharfen Protest gegen die beabsichtigten Manöver amerikanischer Truppen in der Zeit vom 21. bis 24. Juni im Kreis Gelnhausen in Hessen hat im Namen der Kreisverwaltung der stellvertretende Landrat des Kreises, Bürgermeister Anton Drisch, bei der hessischen Landesregierung erhoben ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen, Chefredakteur: Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure: Eberhard Heinrich. Redaktionssekretär: Walter Florath. Dr. Rolf Gutermuth. Will! Köhler- Karl-Ernst Reuter. Arnolf Kriener

Seite 3
  • Anfangs gab es nur drei Genossen

    Unsere LPG Typ III in Groß Gastrose, Kreis Guben, heißt „Friedensgrenze", weil ihre Äcker und Weiden direkt an der Neiße liegen. Wenn wir über den Fluß schauen, sehen wir polnische Bauern ihre Felder bestellen und Ihr Vieh weiden. Unsere Genossenschaft besteht seit 1953. Sie nennt 580 ha Boden ihr eigen, der von 143 Mitgliedern bewirtschaftet wird ...

  • „Im Herbst sieht alles anders aus"

    In der Gemeinde Tauer im Kreis Guben gibt es zwei landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaften vom Typ I. Die kleine LPG „Morgenrot" mit 20 Mitgliedern bewirtschaftet 60 Hektar und besteht seit zwei Jahren. Die LPG „Wiesengrund" ist weitaus größer — sie wurde In diesem Frühjahr ins Leben gerufen und umfaßt die gesamte übrige Fläche des Dorfes ...

  • Und die Feldbaubrigade macht s nach

    Die Traktoristenbrigade wurde wegen ihrer guten Leistung zum Vorbild für die erste Feldbaubrigade. Auch sie ist jetzt bestrebt, sozialistisch zu arbeiten, zu lernen und zu leben. Von diesem Bestreben berichtete der Brigadier Lukas: „Sämtliche Arbeiten werden jetzt streng nach Leistung gemacht Wir beraten gemeinsam über eine bessere Arbeitsorganisation ...

  • Erika Benkert ahnt noch nichts

    Die 107 Mitglieder der LPG Typ III in Bischleben, die gemeinsam 534 Hektar Land bewirtschaften, haben unserer Genossenschaft den Namen des großen deutschen Bauernführers Thomas Müntzer gegeben. Das verpflichtet. Und seit dem Gründungstag, dem 11. November 1952, sind wir bestrebt, im Sinne Müntzers zu arbeiten ...

  • Überwunden ~ aber nicht vergessen

    Fast alle Einwohner, Männer, Frauen und Jugendliche, hatten sich einträchtig zusammengefunden. Sie hatten den zum Teil langen Weg nicht gescheut. Freilich kamen einige junge Leute auch mit einer Jawa angebraust Der Versammlungsraum war brechend voll. Nachdem Genosse Lünning von der Sternberger Kreisleitung ...

  • Sie fanden einen gemeinsamen Nenner

    Genossenschaftsbauern besuchten westdeutsche Kollegen

    Mainz (ADN). Über 70 Bauern waren am Sonntagvormittag in Mainz-Kostheim zusammengekommen, um mit vier Bauern aus der DDR über gemeinsame berufliche und agrarpolitische Probleme zu diskutieren. Im Mittelpunkt der sachlichen Aussprache standen die landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften der DDR ...

  • Dorfkorrespondenten-Brigade Bischleben

    GÜNTHER BÖHME, Vorsitzender der LPG .Thomas Müntzer": „Mittlerweile bin ich sechzig Jahre alt geworden und habe 43 Jahre meines Lebens auf dem Acker und Feld zugebracht. Warum ich zur LPG ging? Die Genossenjchaftshühner haben mich überzeugt. Vorher gab es in Bischleben eine kleine Farm mit 340 Legehennen ...

  • Plagte ihn das Gewissen doch zu sehr?

    Und dann erzählte Bauer Brandt eine nette Episode, die eine heftige Debatte auslöste: Kürzlich habe er die Genossenschaftsbienen an die Rapsfelder bringen wollen. Er sei früh aufgestanden, um einen ausfahrenden Traktoristen zu bitten, den Bienenkarren mitzunehmen. Er habe den Traktoristen gerade noch beim Tanken erwischt und seine Bitte vorgebracht ...

  • Von guten Erfahrungen mit Arbeitern

    Die Erkenntnis, daß die Befreiung von der gutsherrlichen Fron und von den Fesseln der kleinen bäurischen Einzelwirtschaft nur im Bündnis mit der Arbeiterklasse möglich war,, ist den Bauern von Ruchow-Mustin aus tausendfacher Erfahrung durchaus geläufig. Sie gründeten schon sehr früh eine LPG, die es nicht leicht hatte, auf den grünen Zweig zu kommen ...

  • Die Traktoristen zeigten es

    Seit dem Februar 1959 bemüht sich die Traktoristenbrigade um den Titel „Brigade der sozialistischen Arbeit". „Wir nahmen uns vor", berichtete Brigadier Blaßmarin, „sozialistisch zu arbeiten, zu lernen und zu leben. Seitdem stehen wir im Wettbewerb des MTS-Bereichs immer an zweiter Stelle. Wir konnten mit weniger Aufwand mehr leisten, weil wir die Arbeit besser organisiert haben ...

  • Dorfkorrespondenten schreiben über die Parteiarbeit in den landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften

    wir beginnen heute einen Erfahrungsaustausch über die Parteiarbeit in den landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften unserer Republik. Wie sich das vollgenossenschaftliche Dorf unter Führung der Partei Schritt für Schritt in das sozialistische Dorf verwandelt — das soll der Inhalt dieses Erfahrungsaustausches sein ...

  • Das Dorf wird schöner und das Leben

    Damit ihr Dorf ein schönes sozialistisches Dorf wird, haben die Einwohner von Ruchow-Mustin noch manches Stück Arbeit zu leisten. Das wissen sie. Ihre Konsumverkaufsstelle ist darauf eingestellt Eine gepflasterte Straße zum Ort ist bereits im Bau. Die alten Schuppen werden schon abgerissen. Die Zäune und Türen sollen nett gestrichen werden ...

  • Kannten die Kücken die Bauernregeln?

    Hinter den Wäldern Mecklenburgs wohnen jetzt keine Hinterwäldler mehr. Wenn man von der Landstraße Sternberg—Güstrow abbiegt, gelangt man nicht mehr ans Ende der Welt, sondern an den Anfang einer neuen Welt. In der Gemeinde Ruchow-Mustin sagen sich heute nicht mehr die Füchse „Gute Nacht", sondern die Genossenschaftsbauern „Guten Abend" ...

  • Unsere Wirtschaft

    So wie die beiden Brigadiers berichteten auch andere Genossenschaftsbauern von den neuen gesellschaftlichen Beziehungen auf ihrem Dorf. Natürlich haben sie nicht die einzelnen Erscheinungsformen des Neuen nach den einzelnen Bauernregeln sortiert. Aber ihre Er-

Seite 4
  • LEBENDIGES MUSEUM/ vo„ **» Koh„

    Staatlichen Kunstsammlungen Dresdens 353 Vorträge gehalten. Ein Drittel1 der Wissenschaftler und der Führungsassistenten hat feste Verbindungen zu Brigaden der sozialistischen Arbeit, noch in diesem Jahre werden auch alle übrigen Wissenschaftler und Assistenten solche Verbindungen zu Brigaden bzw. zu kulturellen Zentren, Dorfakademien usw ...

  • Warum mit so tierischem Ernst?

    Zweifellos haben alle diese Bemühungen bereits zu einer Besserung der schulischen Leistungen der Fioniere beigetragen. Aber diese verschiedenen organisatorischen Maßnahmen können nur der erste Schritt zu einem besseren Lernen sein. Die Erfahrungen zeigen, daß dort wo man sich gegenseitig auf die organisatorische ...

  • Cannes ohne Sensation

    Der Film, der zwar weniger Beifall fand als die „Ballade vom Soldaten", dafür aber heftiger diskutiert wurde und noch wird, ist „Das süße Leben" von Federico Fellini. Schon vorher wurde eifrig Schwarzhandel mit den Eintrittskarten getrieben — worin Cannes überhaupt besonders groß ist — vor allem, weil das mondäne Publikum der Riviera den Film sehen wollte, der den großen Skandal in Italien hervorrief ...

  • Raumschiff ist lenkbar

    Moskau (ADN). Bis zum Montag 18 Uhr Moskauer Zeit hat das sowjetische Raumschiff 134 Mal die Erde umkreist und während dieser Zeit 5,7 Millionen Kilometer zurückgelegt, berichtet TASS. Seit 5 Tagen bewegt sich das Raumschiff in seiner neuen Bahn. Die Flugbahn der hermetisch abgeschlossenen Kabine, die sich vom Raumschiff losgelöst hat, ist der Flugbahn des Raumschiffes sehr nah ...

  • Vertrauen zum Kind

    Die besten Direktoren, Lehrer und Pionierleiter setzen diese Erkenntnis in ihrer täglichen Praxis in die Tat Tim. Kurt Gebhardt Direktor einer Querfurter Oberschule, wertet an jedem Wochenende gemeinsam mit dem Freundschaftsrat der Pioniere die vergangene Woche aus. Es gibt eine rege Diskussion, und die Stimme und die Vorschläge der Beauftragten des Pionierkollektivs der Schule werden ernst genommen ...

  • Es gibt keine Erziehungswunder

    Aber die sozialistische Pädogogik glaubt auch nicht an Selbstlauf, an Wunder in der Erziehung. „Laßt wachsen", riefen die bürgerlichen „Apostel der freien Erziehung", „und alles wird gut sein!", aber gewachsen ist, wie Makarenko einmal ironisch bemerkte, nichts anderes als gewöhnliches Unkraut Den richtigen Ton in der Erziehung der Pioniere zur Selbsttätigkeit treffen gewöhnlich die Arbeiter in den sozialistischen Brigaden, die Patenschaften über Pioniergruppen übernommen haben ...

  • Das A und O der Pädagogik über die Entwicklung der Selbsttätigkeit der Pioniere und Schüler als einem Grundprinzip der sozialistischen Erziehung / Von Dr. Gerhart Neuner

    In den letzten Wochen haben Tausende Bauern unserer Republik den Schritt vom Ich zum Wir vollzogen. Sie schlössen sich zu gemeinsamem Wirtschaften und Arbeiten zusammen und gingen mit neuem Schwung an die Entwicklung vorbildlicher sozialistischer Landwirtschaftsbetriebe, * Das neue Leben im sozialistischen Dorf wird nur durch die selbständige Initiative, durch das Schöpfertum der werktätigen Menschen Wirklichkeit ...

  • Bewußte, selbsttätige Staatsbürger erziehen

    Schon die 14. Tagung der Zentralleitung der Pionierorganisation „Ernst Thälmann" stellte die Entwicklung der Selbsttätigkeit als pädagogisches Grundprinzip der sozialistischen Bildung und Erziehung der Jungen Pioniere und Schüler in den Mittelpunkt Die neue Schulordnung setzte in jeder Schule und in jeder Pionierfreundschaft die sozialistische Erziehungsmethodik auf die Tagesordnung ...

  • Mannheimer Kulturfilmwoche eröffnet

    Berlin (ND). Gestern abend um 20.30 Uhr wurde die 9. internationale Mannheimer Kultur- und Dokumentarfilmwoche eröffnet. Die DDR ist mit einer offiziellen Delegation vertreten, der u. a. Günter Klein, Direktor des VEB DEFA- Studio für Wochenschau und Dokumentarfilme angehört Das Programm der DDR weist ...

  • Gisela May interpretierte Brecht

    Wir hörten und sahen am Sonntagabend im Weißen Saal des Leipziger Zoos Gisela May, die Songs und Chansons von Brecht vortrug. Beifall, Blumen und ein ausverkaufter Saal waren Anerkennung und Dank für die außergewöhnliche gesangliche und sprachliche Leistung Gisela Mays, für die Aussagekraft des Werkes von Brecht und seiner Komponisten Weill, Dessau und Eisler ...

  • 1 076 000

    Die Museen und Kunstsammlungen werden von mehr Menschen besucht als die Theater, Das verpflichtet uns zur Aufmerksamkeit und die Museen zu sozialistischer Gestaltung aller ihrer Abteilungen und Ausstellungen. Sozialistische Kulturarbelt verlangt andere Methoden als der bürgerliche Kunstbetrieb. Eben ...

  • Glückwunsch des ZK

    Berlin (ND). Das Zentralkomitee übermittelte Genossen Karl Sothmann, Chefredakteur der Zeitschrift „Elternhaus und Schule", der gestern seinen 65. Geburtstag beging, die herzlichsten Glückwünsche. In dem Glückwunschschreiben an Genossen Sothmann, der seit 1919 eng mit der revolutionären Arbeiterbewegung verbunden ist, heißt es: „Nach der Befreiung hast Du in leitenden Funktionen auf dem Gebiete der Volksbildung vorbildlich für den Aufbau unseres neuen Schulwesens gearbeitet ...

  • Neues Hauptgebäude

    Berlin (ND). Das neuerbaute Hauptgebäude des Instituts für Biochemie der Pflanzen der Deutschen Akademie der Wissenschaften in Halle wurde am Sonntag in einer Festsitzung vom Vizepräsidenten und Vorsitzenden des Vorstandes der Forschungsgemeinschaft der Akademie, Prof. Dr.-Ing. H. Frühauf, seiner Bestimmung übergeben ...

  • Sowjetische Studenten in Göttingen

    Gottingen (ADN). Sowjetische Studenten erläuterten am Freitagabend in Diskussionen mit Göttinger Kommilitonen die Haltung N. S. Chruschtschows und ihre Meinung zur Westberlinfrage. Die 22köpfige sowjetische Studentendelegation weilt auf Einladung des „Liberalen Studentenbundes" in Westdeutschland. Die sowjetischen Studenten erwidern einen Besuch, den eine offizielle Gruppe des „Liberalen Studentenbundes" der Sowjetunion abgestattet hat ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Erfahrungsaustausch Schwerin—Lübeck

    Schwerin (ADN). Einen ständigen Gedankenaustausch über Probleme der Volksbildung und gegenseitige Studienbesuche haben die verantwortlichen Schulpolitiker von Schwerin und ^Lübeck vereinbart. Dies ist das Ergebnis der Reise, die eine Schweriner Lehrerdelegation unter Leitung von Stadtschulrat Beu auf Einladung des Senats der Hansestadt nach Lübeck unternommen hat Eine Einladung zu einem Gegenbesuch in Schwerin wurde von den Lübecker Gastgebern freudig angenommen ...

  • Internationale Graf iksehau , in Moskau

    Moskau (ADN). Eine internationale Grafik- und Plakatausstellung unter dem Motto „Für den Frieden" wurde am Freitag in Moskau eröffnet Außer den Werken sowjetischer Künstler werden Arbeiten aus Polen, Rumänien, der CSR, der DDR, Albanien, China und der Mongolischen Volksrepublik gezeigt Das Moskauer Puschkin-Museum ...

  • Geschenk an die UNO

    New York (ADN). Die Skulptur des sowjetischen Bildhauers Wutschetitsch „Schmieden wir die Schwerter in Pflüge um" wurde am Sonnabend vor dem Gebäude der UNO in New York feierlich enthüllt. Das Kunstwerk ist ein Geschenk der sowjetischen Regierung an die Organisation der Vereinten Nationen. Der Enthüllung wohnten Vertreter der UNO- Delegationen und Mitarbeiter des UNCX- Sekretariats bei ...

  • „Der Barbier von Sevilla - in der Komischen Oper

    Berlin (ADN). Giovanni Paisiellos „Barbier von Sevilla" stand am Sonntagabend in der Komischen Oper in einer Inszenierung von Nationalpreisträger Prof. Walter Felsenstein zum erstenmal seit 47 Jahren wieder auf dem Berliner Theaterspielplan. Das Ensemble hatte bereits bei einem Gastspiel in Westdeutschland, zur Eröffnung der Schwetzinger Festspiele Anfang Mai, mit dieser Neufassung einen triumphalen Erfolg erzielt ...

Seite 5
  • Wer Indien wirklich hilft

    /^ roße Anerkennung hat in dem süd- ,*** indischen Staat Madras die Arbeit einer Expertengruppe der DDR gefunden, die in mehrwöchigen Forschungen Möglichkeiten für die Herstellung von Roheisen aus den Salem-Erzen in Verbindung mit den dortigen Neyveli-Braunkohlenvorkommen untersuchte und der Regierung Von Madras Jetzt einen ersten vorläufigen Bericht unterbreitet hat ...

  • Spionageflüge —

    Akte unerhörter Aggressivität Aus der Ansprache Gromykos vor dem UNO-Sicherheitsrat

    New York (ADN). Der sowjetische Außenminister Gromyko sagte in seiner Ansprache vor dem Sicherheitsrat, die dringende Notwendigkeit der Erörterung der den Frieden bedrohenden aggressiven Handlungen der USA-Luftwaffe gegen die Sowjetunion ergebe sich aus der Tatsache, daß diese Handlungen schwere folgen nach sich ziehen können, wenn nicht schon jetzt entsprechende Maßnahmen zu ihrer Einstellung ergriffen werden ...

  • Nichts Besonderes

    I n einem vornehmen Klubgebäude des ■ Londoner Westend, ganz in der Nähe des bekannten Piccadilly, fand dieser Tage in drei großen Räumen eins Ausstellung des Außenhandelsunternehmens DIA Kulturwaren «der DDR statt Gezeigt wurden eine Auswahl herrlichster Spielwaren aller Art, wundervolle Musikinstrumente ...

  • Moskau baut weiter Häuser

    Als am Sonntagabend vor zehntausend Moskauern die Wiener Eisrevue Im Sportpalast Lushniki mit den ersten Takten der Musik begann, erfüllte plötzlich heller Jubel den weiten Raum. Mit Nik'ta Chruschtschow an der Spitze war das Präsidium des Zentralkomitees der KPdSU erschienen. Jeder, der auch den Vertreter ...

  • USA-Demokraten verurteilen Eisenhowers Außenpolitik

    Washington (ADN). Der Beirat der Demokratischen Partei der USA hat am Sonntag nach zweitägigen Beratungen eine Erklärung abgegeben, in der die Außenpolitik Eisenhowers scharf verurteilt wird. In der Erklärung wird festgestellt, die „schwankende, chaotische und unvernünftige" Außenpolitik der Regierung und besonders ihre Haltung nach dem Bekanntwerden der Luftspionage hätten dazu geführt, daß die Gipfelkonferenz nicht stattfand ...

  • Beileid für Katastrophe von Ostrava

    Berlin (ND). Zur Grubenkatastrophe von Ostrava richtete das Zentralkomitee unserer Partei an das ZK der KPC folgendes Beileidstelegramm: „Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands übermittelt im Namen der Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik den Angehörigen der Opfer ...

  • Soll die UNO für das Pentagon Spionage treiben?

    Statt die Provokationen zu verurteilen und einzustellen, sei jedoch die USA- Regierung im Grunde genommen für deren Fortführung auf breiter Grundlage eingetreten, wobei sie der UNO die entwürdigende Rolle .eines Sammlers von Spionageinformationen für das Pentagon zuteilte. Eben darin liege der Sinn des Planes des sogenannten offenen Himmels ...

  • Westberlin—Mühlstein am Hals

    Major Leach im „Observer": Vor Bonner Revanchisten hüten

    London (ADN). „(West-)Berlin ist niemals einen Krieg wert", erklärt Major A. E. Leach in einem Leserbrief an die britische Zeitung „Observer". Leach wendet sich energisch gegen das von der westlichen Propaganda benutzte „Argument", ein Eingehen auf die sowjetischen Vorschläge wäre gleichbedeutend mit einer „Kapitulation" ...

  • Wir hofften auf den gesunden Menschenverstand

    Die aggressiven Handlungen der amerikanischen Seite vor dem geplanten Beginn der Gipfelkonferenz zeigten klar und deutlich, daß die USA versuchten, die Konferenz zu torpedieren, noch bevor diese begonnen hatte. Angesichts dieser Lage hatte die Regierung der UdSSR allen Grund, nicht zur Konferenz nach Paris zu gehen ...

  • Verbundsysteme im Aufbau

    Moskau (ADN). Der Zwanzigjahrplan für die Entwicklung der sowjetischen Energiewirtschaft sieht die Schaffung von fünf großen Energieverbundsystemen vor, von denen jedes ein Gebiet von mehreren Millionen Quadratkilometern urÄIassen Wird. Gegenwärtig gibt es in der UdSSR mehrere Dutzend Energiesysteme ...

  • Danen wehren sich gegen Bonner NATO-„Schutz"

    Kopenhagen (ADN-Korr.). JDie Anwesenheit, von westdeutschen Marinesoldaten in Aarhus ist eine Verhöhnung und_ eine Provokation der Bevölkerung der Stadt", Heißt es in einem von der KP Dänemarks verbreiteten Flugblatt, das gegen den anv Wochenende durchgeführten Besuch westdeutscher Kriegsschiffe mit 80O Marinesoldaten an Bord im Hafen von Aarhus protestiert ...

  • Machtvoller Aufschwung der CSR-Stahlindustrie bis 1965

    Prag (ADN/ND). 10,5 Millionen t Stahl und 7,3 Millionen t Walzgut will die Tschechoslowakische Republik 1965, dem letzten Jahr des dritten Fünfjahrplans, erzeugen. Das bedeutet eine Steigerung der Stahlproduktion gegenüber 1960 um mehr als das Doppelte und bei Walzgut sogar um annähernd das Dreifache ...

  • Heftige Kritik an Tambroni

    Rom (ADN). Der Nationalrat der Christlichen Demokraten Italiens ist in Rom zu einer Tagung zusammengetreten, um die scharfen Gegensätze innerhalb der Partei zu beraten. Heftiger Kritik ist nach wie vor die Regierung des christlichen Demokraten Tambroni ausgesetzt, der sich im Parlament auf die Neofaschisten stützt ...

  • DDR stellt in Conakry aus

    Conakry (ADN-Korr.). Eine Ausstellung vom DIA Kulturwaren wurde in einer der belebtesten Straßen der guinesischen Hauptstadt Conakry in den Räumen der DDR-Handelsvertretung eröffnet. Handelsrat Aschenbach begrüßte die zahlreichen Gäste, die bei einem Rundgang durch die Ausstellungsräume Gelegenheit hatten, sich mit den hochwertigen Erzeugnissen der volkseigenen Industrie vertraut zu machen ...

  • Gute Ernteaussichten

    Moskau (ADN). Eine gute Ernte ist, wie am Sonntag die „Iswestija" berichtet, in der Sowjetunion zu erwarten. Nachdem sich infolge des verspäteten und kühlen Frühjahrs die Feldarbeiten in großen Teilen des Landes verzögert hatten, bestehen jetzt dank reicher Niederschläge in den östlichen Gebieten des Landes sowie im europäischen Teil der UdSSR gute Ernteaussichten für die Sommerkulturen ...

  • Energieeraeugung wächst rasch

    Newlork (ADN). Das rasche Wachstum der Energieerzeugung in den sozialistischen Ländern ist das hervorstechendste Merkmal in der Entwicklung der Energieerzeugung der Welt. Dies geht aus Angaben des Statistischen Jahrbuchs der UNO 1959 hervor. Danach hat die Weltenergieerzeugung 1959 einem Heizwert von 3,795 Milliarden Tonnen Kohle entsprochen und damit gegenüber 1951 um 33 Prozent zugenommen ...

  • Studenten solidarisch

    New York (ADN). Die Protestbewegung der Negerstudenten gegen die Rassendiskriminierung hat bis jetzt 88 Städte in 16 Südstaaten und angrenzenden Staaten der USA erfaßt, berichtet die New-Yorker Zeitung „The Worker" in ihrer jüngsten Ausgabe. Die Studenten verleihen ihrem Protest durch Sitzstreiks in Imbißstuben und Friseurgeschäften Ausdruck, die für Neger gesperrt sind ...

  • Protest gegen Hexenjäger

    San Francisco (ADN). Über 8000 Bürger San Franciscos versammelten sich am Wochenende vor dem Rathaus der Stadt, um gegen die Tätigkeit des berüchtigten „Ausschusses zur Untersuchung unamerikanischer Tätigkeit" zu protestieren, der in diesem Gebäude tagte. Am Sonntag zogen erneut Tausende Demonstranten zum Rathaus, um die Auflösung des vom „Hexenjäger" McCarthy gegründeten Ausschusses zu verlangen ...

  • Auf Londoner Elektro-Ausstellung

    London (ADN-Korr.). Auf der am Montag in London eröffneten internationalen Ausstellung für elektrische Meßgeräte; Elektronenmaschinen und Automaten —• der bedeutendsten Fachausstellung für Elektronik in der Welt — ist die DDR ein vielbeachteter Teilnehmer. Der DDR- Stand mit der riesigen Aufschrift „DIA Elektrotechnik" bildete den unmittelbaren Hintergrund des Präsidiums bekannter britischer Persönlichkeiten, die die Ausstellung feierlich ihrer Bestimmung übergaben ...

  • Doktorhut für Cyrus Eaton

    Prag (ADN-Korr.). Die Würde eines Ehrendoktors der Rechtswissenschaft ist dem amerikanischen Großindustriellen Cyrus Eaton, Träger des Lenin-Friedenspreises, am Montag von der Prager Karls-Universität verliehen worden. Cyrus Eaton, Doktor des Zivilrechts und der Rechtswissenschaft an zwei amerikanischen Universitäten, empfing die hohe Auszeichnung bei einem öffentlichen Festakt in der großen Aula des Karolinums, der ältesten wissenschaftlichen Lehrstätte der CSR ...

  • Erdbeben forderte 350 Opfer

    Santiago (ADN). Durch neue Erdstöße am Sonntag hat sich die Zahl der Todesopfer in Chile nach einem vom Innenministerium veröffentlichten Bericht auf mindestens 350 erhöht. Die über neun Meter hohe Springflut, die das Beben am Sonntag begleitete, zerstörte das Dorf San Juan bei Concepcion völlig und tötete etwa hundert Einwohner ...

  • Botschaft Chruschtschows an Frondizi

    Buenos Aires (ADN/ND). Der zu den 150-Jahr-Feiern der Unabhängigkeitserklärung Argentiniens in Buenos Aires weilende Erste Stellvertreter des Ministerpräsidenten der. UdSSR, Kossygin, hat am Sonntag dem argentinischen Präsidenten Dr. Frondizi eine Botschaft Nikita Chruschtschows überreicht. In einer längeren Aussprache, die Frondizi mit Kossygin führte, wurden Fragen erörtert, die die internationale Lage und die sowjetisch-argentinischen Beziehungen betreffen ...

  • „Tag der DDR" in Göteborg

    Göteborg (ADN). Anläßlich des „Tages der DDR", den die Leitung des Kollektivstandes der DDR auf der Göteborger Messe veranstaltete, gab der Stellvertreter des Ministers, für Außenhandel und Innerdeutschen Handel Gerhard Weiß am Montag einen Empfang. Unter den zahlreich erschienenen Gästen befanden sich viele Vertreter der ausstellenden Länder sowie Mitarbeiter der Behörden; dieser Messestadt und der Wirtschaft Süd- und Westschwedens ...

  • Chilenische Gäste in Erfurt

    Erfurt (ADN/ND). Die Delegation der KP Chiles unter der Leitung des Genossen Elias Lafertte, die sich zur Zeit in der DDR befindet, traf am Sonntag In Erfurt ein. Die chilenischen Genossen besichtigten am Montag das Büromaschinenwerk Optima sowie das Pädagogische Institut. Für Dienstag ist eine Fahrt nach Weimar und zu* Nationalen Mahn- und Gedenkstätte Buchenwald vorgesehen ...

  • Bulgarien entwickelt Buntmetallurgie

    Sofia (ADN). Ein Blei- und Zinkkombinat, das zwischen den bulgarischen Städten Plowdiw und Assenowgrad entsteht, wird bereits gegen Ende 1961 die Bodenschätze der Rhodopen verarbeiten. Das neue Werk soll jährlich 30 000 t Zink und 50 000 t Schwefelsäure erzeugen. Nach 1962 werden außerdem 40 000 t Blei pro Jahr produziert werden ...

  • Mali-Föderation am 20. Juni unabhängig

    Paris (ADN). Die aus den westafrikanischen Republiken Sudan und Senegal gebildete Mali-Föderation will am 20. Juni ihre Unabhängigkeit proklamieren. Bereits in den ersten Junitagen soll die Mali-Bundesversammlung in Dakar den mit Frankreich abgeschlossenen Vertrag über die Anerkennung der Souveränität ratifizieren ...

  • Londoner demonstrierten gegen Kernwaffen

    London (ADN/ND). Rund 2000 Menschen demonstrierten am Sonntag in "Tjondon für das Verbot der Kernwaffenversuche. Die Demonstranten überreichten im Amtssitz Macmillans und in den Botschaften der USA, Frankreichs und der Sowjetunion Schreiben, in denen eine baldige neue Gipfelkonferenz verlangt wird

  • Sudamerikaner von DDR beeindruckt

    Berlin (ADN/ND). Die Gewerkschaftsdelegationen der lateinamerikanischen Länder, die als Gäste-des FDGB an den Maifeierlichkeiten teilgenommen hatten und anschließend Betriebe und LPG besuchten, berichteten in einer Aussprache im FDGB-Bundesvorstand über ihre Eindrücke.

  • Abgeschossen

    Mehrfach sind wollten, untei wurde dieses amerikanische Flugzeug, als es von Vubonl. schem Boden aus, wo es illegal gelandet war, startete, in letzter Zeit USA-Flugzeuge, die Kriegsverbrechern zur Flucht verhelfen Verletzung des Völkerrechts in Kuba qelandet

Seite 6
  • Leichtathleten rüsten zur Olympiasaison

    Renate Feige stellte Hochsprungrekord ein — Krasowski 4,55 m im Stabhochsprung

    Die beste Leistung bei einem Leichtathletik-Vergleichskampf zwischen Rotweiß Oberhausen und dem SC Lok Leipzig am Wochenende in Leipzig erreichte im Hochsprung der Frauen die als Gast Startende Renate Feige (SC Chemie Halle). Mit 1,65 m stellte sie den deutschen Rekord von Wagner (SC Motor Jena) aus dem vergangenen Jahr ein ...

  • Schildbürger am Orankesee?

    HO-Gaststätte in neuem Gewand / Doch für Badegäste führt kein Weg hin

    Wie wars mit einem Nachmittagsspaziergang in den Frühling, den auch Oma ohne große Strapazen bewältigen kann? Bitte schön, dann besteigen wir' die Straßenbahn der Linie 70 in Richtung Hohenschönhausen und fahren bis zur Haltestelle „Stadion Buschallee". Gegenüber dem Stadioneingang weist ein Weg zum Orankestrand ...

  • Weite Grünflächen

    Im Zusammenhang mit der Verbreiterung wird die Bebauung südlich der Leninallee zwischen Frieden- und Tilsiter Straße abgebrochen und das Gebiet einschließlich der Friedhöfe in eine zusammenhängende Grünfläche umgewandelt werden, welche den Friedrichshain mit der Stalinallee verbindet Im Bereich der Stalinallee soll in diesem Park später ein Kulturzentrum geschaffen werden ...

  • Wie helfe ich meinem Postboten?

    Zum Problem der Hausbriefkästen

    Im Stadtbezirk Berlin-Pankow werden im Siebenjahrplan etwa 13 000 Wohnungen gebaut. Dies würde eine bedeutende Erhöhung der Zahl der Arbeitskräfte im Brief- und Zeitungszustelldienst erfordern. Durch Anbringen von Hausbriefkästen in allen Wohnhäusern läßt sich jedoch die Postversorgung ,der Neubauten mit der gleichen Anzahl Brief- und Zeitungszusteller durchführen ...

  • Segler eröffneten Frühjahrswoche

    Mit 184 Booten wurde am Wochenende die Berliner Frühjahrswoche 1960 der Segler auf dem Wannsee und der Havel eröffnet. Daran nahmen auch 68 Aktive mit 36 Booten aus dem demokratischen Teil Berlins teil. In den ersten beiden Wettfahrten belegten vor allem die revierkundigen Westberliner Segler vordere Plätze ...

  • Neue Olympia-Ausscheidungen stehen bevor

    Am Donnerstag starten die Straßenfahrer / Drittes Hockeyduell in Köln

    In den nächsten Tagen ■ steht eine Reihe von Olympia-Ausscheidungen zur gemeinsamen deutschen Mannschaft nach Rom bevor. Nachdem sich der Deutsche Radsportverband bereit erklärt hat, die in Stuttgart ursprünglich als bindend vereinbarte Nominierung von vier DDR- Straßenfahrern durch eine neue Vereinbarung ...

  • Das rote Tuch

    Es ist wissenschaftlich nicht erwiesen, was der Stier empfindet, wenn der Torero das rote Tuch vor ihm entfaltet. Seit alters her jedoch reagiert er immer auf die gleiche Weise: In Wut geratend, rennt er gegen das flatternde Tuch an und prallt dabei meist in die Klingen der federnden Degen. Es gibt nur noch wenige Länder, in denen dieses grausame Spiel gepflegt wird ...

  • Kolonialakädemie statt Erholungsheim

    Bundespräsident Lübke will erneut in Westberlin provozieren

    Der dritte provokatorische Besuch des westdeutschen Bundespräsidenten Lübke in Westberlin wurde für den 24. Juni angekündigt. Obwohl Westberlin nicht zur Bundesrepublik gehört, hatte sich Lübke wiederholt eine Verfügungsgewalt über Westberlin angemaßt und widerrechtlich von einem „Bundesland besonderer Art" gesprochen ...

  • Espressobar für Nichtraucher

    Kaffee, Kuchen, Torte, Eisspezialitäten — das ist das Angebot einer Espresso- Kaffeestube mit 46 Sitzplätzen, die die HO-Gaststätten Friedrichshain In der Stalinallee 323 - neben dem Kaufhaus „Aufbau" — einrichten will. Besonderheiten: eine Selbstbedienungsgaststätte, in der Rauchen nicht erwünscht ist ...

  • Theateranrechte erneuern!

    Von der Anrechtszentrale der Berliner Theater wird uns mitgeteilt: Um den Theaterbesuchern des Zentralen Anrechtes ihre Plätze auch für die kommende Spielzeit zu sichern, sind die Theateranrechte sofort zu erneuern. Die Betriebe haben Gelegenheit, Änderungswünsche der Anrechtszentrale bekanntzugeben ...

  • Ein Schuhschnabel aus dem Sudan

    Ein Schuhschnabel, der Abu Markub der Araber, traf aus dem Sudan im Berliner Tierpark ein. Der Schuhschnabel oder, wie ihn die Araber wörtlich übersetzt nennen, Vater des Schuhes, ist ein fast mannsgroßer Reiher von sehr absonderlicher Gestalt. Sein Gefieder ist blaugrau. Der dicke, kugelige Kopf hat einen kleinen Federstutz, der nach oben zeigt ...

  • Einkaufszentrum Bersarinstraße

    Für die Kreuzung Leninallee — Bersarinstraße liegt ein Bebauungsplan vor. Nach diesem Plan wird bereits die Neubebauung Bersarin- Ecke Kochhannstraße durchgeführt. 1961 soll die weitere Bebauung Bersarinstraße (Ostseite) zwischen Heidenfeldstraße und Kochhannstraße fertiggestellt sein. 1964/65 ist vorgesehen, die-Bebauung an der Leninallee zwischen Tilsiter Straße und Bersarinstraße ...

  • Schnellverkehrsstraße

    Durch die Anlage einer Schnellverkehrsstraße ergeben sich z. T. erhebliche Veränderungen, da das Straßenprofil auf .insgesamt 63 Meter verbreitert wird. Im Endzustand wird dieser Straßenzug zwei Schnellfahrbahnen erhalten, welche kreuzungsfrei über das Straßenniveau geführt werden. Zwei Ortsfahrbahnen, Radfahrwege, Bürgersteige- und der Gleiskörper für die Straßenbahn werden den gesamten Straßenzug vervollständigen ...

  • Heiter bis wolkig

    Wetterlage: Deutschland liegt noch im Bereich eines flachen Hochdruckgebietes, wobei es vielfach wieder zu größeren Bewölkungsauflockerungen kommt. Vom Atlantik und den Britischen Inseln her dringen neue Störungen ostwärts vor, die während der folgenden Tage das Wetter vorübergehend wieder etwas unbeständiger gestalten werr den, wobei der Norden der DDR voraussichtlich mehr als der Süden davon betroffen wird ...

  • Moderne Stadt im Grünen

    Stadtarchitekt Hans Gericke zu Leserfragen über den Aufbau der Leninallee

    Einige Ihrer Leser haben, das umfassende Problem der weiteren Gestaltung der Leninallee aufgegriffen. Die Anfragen sind begründet, da der derzeitige Zustand der Leninallee keineswegs schön ist. Was ich hier schildere, ist allerdings ein Blick in die Zukunft, aber er wird sicher manche offene Frage beantworten ...

  • Wie geht es weiter?

    Namhafte Vertreter der Intelligenz aus beiden Teilen Berlins treffen sich am Mittwoch, dem 25. Mai, um 19 Uhr, im Club der Kulturschaffenden, Berlin W8, Otto-Nuschke-Str. 2/3, zu einem Ausspracheabend, über „Die Ereignisse in Paris — und wie geht es weiter?" Gesprächspartner sind u. a. Professor Gerhart Eis ler, Peter Flor in, Professor Dr ...

  • NEUES DEUTSCH LAN D

    Redaktion: Berlin w 8. Mauerstraße 39/40, Tel* 22 03 41 — Verlag: Berlin, N 84. Schönhauser Allee 17». Tel. «59 51 — ABonnementsprels monatlich 3.50 DM — Bankkonto: Berliner Stadt- Kontor. Berlin N 58. Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. 4/1898 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN. Berlin C 2,- Rosenthaler Straße 28—31 und alle DEWAG- Betriebe In den Bezirksstädten der DDB »-• Postscheckkonto: Berlin 1456 ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    25. Mal Mitte: 9 Uhr, Beratung mit den hauptamtlichen Parteisekretären im Saal der. Kreisleitung. Köpenick: 15 Uhr, Agitatorenberatung im Kulturhaus WF, Wilhelminenhofstraße, Berlin-Oberschöneweide.

Seite
Sofortige Maßnahmen gegen die USA-Aggressoren sind notwendig Sturm gegen Entspannimgsfeinde Deutschlandplan des Volkes zeigt den Weg Spionageflüge verletzen UNO-Charta und gefährden den Weltfrieden Hammerschläge für den Frieden Steinhagel gegen Kishi-Polizei Antwort an di« Provokateure Wir liefern Nägel für den Sarg des Krieges Runder Tisch;—■ nicht Pulverfaß! Jetzt erst recht: Friedenstätenl derartiger Handlungen und zu ihrer künftigen Verhinderung zu ergreifen." Neue Demonstrationen in Ankara Schnellmast für Jolanthe Potsdam. Zahlreiche LPG im Bezirk Potsdam führten die Schweineschnell- Es ist höchste Zeit—nur gute Pflege bringt hohe Erträge Mauersteine für 1300 Melkhäuser'
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen