7. Okt.

Ausgabe vom 16.05.1960

Seite 1
  • Auf dem Gipfel

    TJeute um 10 Uhr beginnt im Elysee- *■*• Palast In Paris die bedeutungsvolle Konferenz der Regierungschefs der UdSSR, der USA, Großbritanniens und Frankreichs. Die Vertreter der westlichen Hemisphäre werden sich das Zustaridekommen dieser Gipfelkonferenz kaum als Verdienst anrechnen können. Die Regieruns der Sowjetunion war es ...

  • 4.5 Tonnen schweres Raumschiff

    In 91 Minuten um die Erde / Erstmals auf annähernder Kreisbahn in 320 km Höhe / Die Welt hört die Signale / Weltraumsensation kündet von friedlichem Forschergeist der Sowjetmenschen / Glückwunsch amerikanischer Wissenschaftler

    M»sieau (ADN). Die Sowjetunion hat am Sonntag ein Weltraumschiff in eine annähernde Kreisbahn um die Erde gestartet. Das Gewicht des Trabantenschiffes beträgt ohne die letzte Stufe der Trägerrakete 4 Tonnen und 540 Kilogramm. An Bord des Trabantenschiffes befinden sich eine hermetisch abgeschlossene Kabine mit einer Last, die das Gewicht eines Menschen imitiert, and mit allen notwendigen Ausrüstungen für den künftigen Flug des Menschen ...

  • Luftraum der DDR verletzt

    Sowjetischer Protest bei westlichen Oberkommandierenden

    Berlin (ADN). Der Oberkommandierende der Gruppe der sowjetischen Streitkräfte in Deutschland, Generaloberst I. Jakubowski, hat am Sonntag den Oberkommandierenden der amerikanischen, britischen und französischen Besatzungstruppen in Westdeutschland ein Schreiben gleichen Wortlauts übermittplt. Dns Krhreihen lautet: „Herr General! 'Am 5 ...

  • Adenauer und Brentano aus Paris abgereist

    Paris/Bonn (ND). Westzonenkanzler Adenauer und sein Außenminister Brentano haben am Sonntagabend, wenige Stunden vor Beginn der Gipfelkonferenz, Paris verlassen. Die plötzliche Abreise erfolgte — letzten Meldungen zufolge — auf Anraten der Westmädite, denen die Anwesenheit der beiden Störpolitiker in Paris offenbar unerwünscht ist ...

  • Menschenmassen begrüßen Chruschtschow

    Der Platz Beavau und der Faubourg St. Honore wurden von vielen tausend Menschen völlig ausgefüllt, die den sowjetischen Ministerpräsidenten vor seinem Treffen mit Präsident de Gaulle begrüßen wollten. Als Chruschtschow Punkt 11.30 Uhr in einem offenen SIS vor dem Elysee-Palast eintraf, brach die Menge in begeisterten Beifall aus ...

  • Täve Schur siegte in Magdeburg

    Magdeburg (ND). Sieger der aus zwei Halbetappen bestehenden 12. Tagesstrecke der XIII. Friedensfahrt wurde Weltmeister Täve Schur, der Mannschaftskapitän der DDR-Vertretung. Das 40-km-Einzelzeitfahren am Vormittag von Leipzig nach Halle hatte er hinter dem Belgier Vandenberghen als Zweiter beendet, und auf der Strecke nach Magdeburg (88 km) fuhr er stets mit vorn ...

  • Bis 20 Uhr 14mal um die Erde

    Moskau (ADN). Das sowjetische Raumschiff hat bis 20.00 Uhr MEZ 14mal die Erde umkreist, berichtet TASS. In der Verlautbarung der sowjetischen Nachrichtenagentur heißt es weiter, daß die Geräte an Bord des Raumschiffes — wie aus den Funkmessungen hervorgeht — normal funktionieren. Der einwandfreie hermetische Abschluß und die Apparatur für die Wärmeregulierung gewährleisteten lormale Lebensbedingungen in der Kabine des Weltraumschiffes ...

  • Jubel in Moskau

    Moskau (ADN/ND). Die sowjetische Hauptstadt erführ die sensationelle Nachricht bei ihrem Erwachen am Sonntagmorgen durch den Rundfunk. Bald sah man auf den Straßen Menschengruppen, die das- Ereignis• •->lebhaft diskutiertere Immer wieder richteten sie ihre Blicke zum Himmel, durch dessen Wolkendecke die Sonnenstrahlen mühsam den Weg zur Erde fanden ...

  • Dänemark-DDR 4:4

    Der Länderkampf zwischen den Bahnfahrern Dänemarks und der DDR endete am Sonntag auf der Kopenhagener Ordrup-Weltmeisterschaftsbahn mit 4 : 4 Punkten unentschieden. Die Dänen siegten im Sprint und im Zeitfahren übet 1000 m, während für die DDR die Weltrekord-Vierermannschaft und das Tandem-Gespann Stäber/Peter erfolgreich Welt würdigten am Vortage der Gipfelkonferenz wie in Moskau und in Peking die am Sonntag erscheinenden Abendblätter dies Ereignis mit dicken Schlagzeilen an erster Stelle ...

  • Die Großen Vier in Paris versammelt

    Erste inoffizielle Kontakte am Sonntag / Pariser beglückwünschen Nikita Chruschtschow zum Start des Weltraumschiffes

    Paris (ADN-Korr./ND). Nach dem Ministerpräsidenten der UdSSR, Nikita Chruschtschow, der schon am Sonnabend in Paris eingetroffen war, trafen am Sonntagvormittag der Präsident der Vereinigten Staaten, Dwight D. Eisenhower, und der Premierminister Großbritanniens, Harold Macmillan, in der Gipfelstadt ein ...

  • Vertreter der DDR-Presse in Paris

    Paris (ADN-Korr.). Ein starkes Aufgebot von Vertretern der demokratischen deutschen Presse ist mit verschiedenen Flugzeugen am Sonntag auf dem Pariser Flugplatz Le Bourset eingetroffen. Unter den Korrespondenten befinden sich eine Reihe der bekanntesten Journalisten der DDR, so der Chefredakteur des „Neuen Deutschland", Hermann Axen, die Direktorin des ADN, Deba Wieland, dei Vorsitzende des Verbandes der Deutschen Journalisten, Dr ...

  • DDR-Schwimmer aut Rekordjagd

    Ihre gute Frühform unterstrichen die DDR-Schwimmer beim NOK-Schwimmfest in Berlin. Aus der Zahl der Rekorde und Jugendbestleistungen ragen die 100 m Rücken in 1:11,9 min heraus, mit denen die Greizerin Ingrid Schmidt ihren bisherigen Rekord von 1:14.8 min verbesserte und bis auf eine halbe Sekunde an den Weltrekord herankam! Frank Wiegand (SC Einheit Dresden) wartete mit neuen 800- und 1500-m-Rekordeo auf ...

  • Hildrun Claus mit Weitsprungrekord

    Mit 6.24 m stellte Hildrun Claus (SC Dynamo Berlin) am Sonnabend im Dynamo-Sportforum in Berlin-Hohenschönhausen einen neuen deutschen Rekord im Weitsprung auf. Sie übertraf die bisherige Rekordmarke von Waltraud Paluszkiewicz (SC Einheit Berlin) aus dem vergangenen Jahr um fünf Zentimeter. Hildrun Claus erzielte die Leistung im Rahmen des Clubvergleichskampfes SC Dynamo Berlin—Roter Stern Prag, den die Gastgeber klar mit 170 :126 (Männer 111 :79, Frauen 59 :47) gewannen ...

  • Wir haben Raketen für alles

    Der bekannte sowjetische Filmregisseur W. Dormann, dessen neuester Farbfilm JMädchenfrühling" (über das berühmte (Fortsetzung auf Seite 2)

  • Die Welt im Banne der neuen Großtat im All

    12. FRIEDENSFAHRTETAPPE:

Seite 2
  • Sieben deutsche Rekorde beim NOK-Schwimmen

    Sensationelle Bestleistung über 100 m Bücken durch Ingrid Schmidt

    Allein die nüchterne Bilanz von sieben deutschen Rekorden und sieben Jugendrekorden, erzielt beim NOK-Schwimmfest Im Berliner Friesen-Stadion, zeigt deutlich, daß die Schwimmer der DDR ihren hoffnungsvollen Leistungsanstieg, wie er sich 1959 schon abzeichnete, auch in der neuen Saison fortsetzen. Bei ...

  • Hildrun Claus sechsmal über 6,10 m!

    DDR-Leichtathleten warteten bei allen Starts mit guten Leistungen auf

    Das vergangene Wochenende brachte für die Leichtathleten der Deutschen Demokratischen Republik die ersten vollen Akkorde, und obwohl — bis auf den Start kleinerer Delegationen in Krefeld und Westberlin — die Elite noch im „eigenen Lande" blieb, ließen doch eine Anzahl Leistungen bereits darauf schließen, daß der vergangene Winter und das Frühjahr gut genutzt worden sind ...

  • Auf dem Gipfel (Fortsetzung von Seite 1)

    standige Abrüstung in Deutschland abzuschließen. Das würde der größten Gefahr für den Frieden in Europa, der Atomaufrüstung Westdeutschlands, ein Ende bereiten und einen nationalen Beitrag zur Sache des Weltfriedens darstellen, der dem deutschen Namen zur Ehre gereicht. A ls die Sowjetunion 1957 ein Treffen ■c*- der Regierungschefs vorschlug, nannte sie als mögliche Tagesordnungspunkte einen Nichtangriffspakt NATO — Warschauer Vertrag und die Einstellung der Kernwaffenversuche ...

  • DDR ergriff Initiative

    Berlin (ADN/ND). Die Volkskammer der DDR habe wenige Tage vor der Gipfelkonferenz ihre Meinung in einer Erklärung niedergelegt — der westdeutsche Bundestag dagegen habe vor dem wichtigen Treffen in Paris geschwiegen. Dieses Eingeständnis, daß die Volkskammer der DDR im Interesse aller friedliebenden ...

  • Fünfzig Mol so schwer

    (n 320 km Höhe kreist ein rund viereinhalb Tonnen schweres Raumschiff um die Erde. Der im Oktober 1957 gestartete erste Sputnik wog rund 84 kg. Das Raumschiff ist somit mehr als fünfzigmal so schwer. Ein ungeheurer Fortschritt innerhalb weniger Jahre. Aus dem Gewicht des Raumschiffes lassen sich leicht einige Schlüsse auf seinen Rauminhalt ziehen ...

  • Kompaßfest der Jugend

    Berlin (ND). Das Blau des sozialistischen Jugendverbandes beherrschte am Sonntag den Zentralen Klub der Jugend und Sportler in der Berliner Stalinallee. Mit einem großen Kompaßfest wurde der Abschluß des Kompaßwettbewerbes zu Ehren des 15. Jahrestages der Befreiung Deutschlands vom Hitler-Faschismus gefeiert Von stürmischem Beifall - der Jugendlichen oft unterbrochen, verlas der 1 ...

  • Funksignale gut empfangen

    LONDON. In der Londoner technischen Station der amerikanischen Nachrichtenagentur UPI sind am Sonntagvormittag Funksignale des sowjetischen Weltraumschiffes aufgenommen worden. Die Empfangsqualität war ausgezeichnet BEELITZ. Das Funkamt der Deutschen Post in Beelitz bei Potsdam hat erstmalig am Sonntagvormittag die Signale des sowjetischen Raumschiffes empfangen ...

  • WohnzimmerimKosmos

    Moskau (ADN). In der Kabine des sowjetischen Weltraumschiffes, herrschen im wesentlichen die gleichen Bedingungen wie in einem gewöhnlichen Wohnraum, teilte am Sonntag der bekannte sowjetische Wissenschaftler Professor Dobronrawow mit Die Kabine besitze alle Ausrüstungen, die notwendig sind, um die Bedingungen für das Leben eines Menschen und für die Durchführung wissenschaftlicher Forschungen zu garantieren ...

  • Massenappelle an Paris

    Bevölkerung beider deutscher Staaten verlangt von der Gipfelkonferenz Entspannung, Abrüstung und Friedensvertrag

    Hamburg (ADN/ND). Die Forderung an die Pariser Gipfelkonferenz, eine Politik der Entspannung in Mitteleuropa auf der Grundlage der Beendigung der westdeutschen Atomrüstung einzuleiten, stand am Sonnabendabend im Mittelpunkt einer Kundgebung in Hamburg. Zu den etwa 1500 versammelten Bürgern aus den verschiedensten politischen Lagern sprachen im Winterhuder Fährhaus der Schriftsteller Erich Kuby sowie Frau Prof ...

  • Schweres Zugunglück bei Leipzig

    Leipzig (ADN). Am Sonntag um 20.25 Uhr ereignete sich kurz vor dem Leipziger Hauptbahnhof ein schweres Eisenbahnunglück, bei dem der ausfahrende Personenzug Leipzig—Halle mit dem einfahrenden Eilzug Halberstadt—Bad Schandau zusammenstieß. Dabei entgleisten von beiden Zügen mehrere Wagen, die durch den Zusammenprall schwer beschädigt wurden ...

  • Deutschlandplan zeigt Weg

    Magdeburg (ADN/ND). Unmittelbar vor Beginn der Gipfelkonferenz in Paris erklärten Gewerkschafter aus Niedersachsen, Westfalen, Hamburg und dem Bezirk Magdeburg den Deutschlandplan des Volkes zu ihrem gemeinsamen Kampfprogramm für die Sicherung des Friedens. An dem gesamtdeutschen Gespräch in der Bezirksstadt ...

  • Prof. Oberth, Nürnberg: Glänzende Tat

    Nürnberg (ADN). Als eine glänzende, für ihn aber nicht unerwartet gekommene technische Leistung der Sowjetunion hat der westdeutsche Raketenspezialist Professor Hermann Oberth am Sonntag in Feucht bei Nürnberg den Start des unbemannten sowjetischen Weltraumschiffes bezeichnet. Professor Oberth erklärte, damit habe am 15 ...

  • Glückwunsch des ZK

    Berlin (ND). Anläßlich seines 70. Geburtstages übermittelte das ZK dem Parteiveteran Genossen Max N i e r i c h ein in herzlichen Worten gehaltenes Glückwunschschreiben. Genosse Nierich kann auf einen jahrzehntelangen Kampf in den Reihen der Arbeiterbewegung zurückblicken. Unermüdlich kämpfte er während des Hitler-Faschismus gegen Militarismus und Krieg und widmete nach 1945 all seine Kraft der Vereinigung der beiden Arbeiterparteien ...

  • KPD: Bonn ist nicht das Volk

    Düsseldorf (ADN/ND). Das ZK der KPD hat am Vorabend der Gipfelkonferenz den sofortigen Rüstungsstopp in Westdeutschland, den Abschluß eines Friedensvertrages und eine Normalisierung der anomalen Lage Westberlins als wichtigste Voraussetzungen für die Erhaltung des Friedens in Europa bezeichnet In der Stellungnahme heißt es u ...

  • Dr. Paschke, Buch: Optimistischer Gipfelauftakt

    Berlin (ND). Der Ärztliche Direktor des Hufeland-Krankenhauses in Berlin-Buch, Dr. Paschke, erklärte: „Die Sowjetunion überraschte die Welt mit dem Weltraumschiff, das gewissermaßen als Auftakt der Gipfelkonferenz Optimismus und Warnung zugleich bedeutet; Optimismus für die friedlichen Völker und Warnung für Kriegstreiber ...

  • Frauen erheben Stimme

    München (ADN/ND). Einen unüberhörbaren Appell mit der Forderung nach totaler Abrüstung und Entspannung richteten 1400 bayerische Frauen einen Tag vor Beginn der Gipfelkonferenz an die vier Großmächte. Von einem Frauentreffen im überfüllten Münchner „Bürgerbräukeller", auf dem sich prominente Rednerinnen ...

  • Prof. Baade: Signal für Eröffnung des Weltraumfluges

    Dresden (ADN). Prof. Brunolf B a a d e, Direktor und Generalkonstrukteur des Forschungszentrums der Luftfahrtindustrie Dresden, sagte in einem ADN- Gespräch: „Dieser Start eines Flugkörpers von viereinhalb Tonnen Gewicht eröffnet solche Perspektiven, daß man sagen kann: Damit ist das Signal für die Eröffnung des Weltraumfluges gegeben ...

  • Welt im Banne der Großtat im All

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Tanzensemble „Berjoska") am Sonnabend in Moskau seine glanzvolle Premiere erlebte, erklärte am Sonntag früh in einem Interview mit dem Moskauer ADN- Korrespondenten: „Wie hat sich unsere Raketentechnik entwickelt! Wir haben die Raketen, um Spionageflugzeuge herunterzuholen, um den Frieden auf unserem Planeten zu erhalten, und Raketen, um den uns umgebenden Raum zu erforschen ...

  • 21 500 stellen Forderungen

    Schwerin (ADN/ND). Mehr als 21500 Gewerkschafter des Bezirks Schwerin haben am Sonnabend in 450 Betriebsversammlungen an die Gipfelkonferenz ihre Forderungen nach Sicherung des Friedens, vollständiger Abrüstung, einem Nichtangriffspakt zwischen NATO und Warschauer Vertrag sowie nach Vorbereitung eines Friedensvertrages erhoben ...

  • Professor Lovell: Gewicht erstaunlich

    Der Leiter des Radioastronomischen Observatoriums von Jodrell Banks (Großbritannien), Professor Lovell, erklärte in einer ersten Stellungnahme zur neuen hervorragenden Leistung der sowjetischen Wissenschaft, das Gewicht des Raumschiffes sei erstaunlich. Der erfolgreiche Start des Raumschiffes zeige, daß die Sowjetunion sehr ernsthaft an der Lösung des Problems des Fluges von Menschen in den Weltraum arbeitet ...

  • Elias Lafertte in Berlin

    Berlin (ND). Auf Einladung des ZK der SED traf am Sonntag in Berlin eine Delegation der KP Chiles ein. Die Delegation steht unter der Leitung des Vorsitzenden der Kommunistischen Partei, des bewährten Arbeiterführers Elias Lafertte. Die Gäste wurden von Genossen Peter Florin, Mitglied des Zentralkomitees und Leiter der Abteilung Außenpolitik, willkommen geheißen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen, Chefredakteur: Georg Hansen. Dr. Günter Kertzscher. stellv. Chefredakteure: Eberhard Heinrich. Redaktionssekretär: Walter Florath. Dr. Rolf Gutermuth. Willi Köhler. Karl-Ernst Reuter. Amolf Kriener

  • Mahnwache in Mülheim

    Mülheim (ADN/ND). Eine Mahnwache unter dem Motto „Friedensvertrag statt atomarer Aufrüstung" führte die Ortsgruppe Mülheim der Internationale der Kriegsdienstgegner am Vorabend der Gipfelkonferenz durch.

Seite 3
  • Weg mit allen militaristisch-faschistischen Organisationen

    In mehr als 1200 Verbänden und Gliederungen sind in Westdeutschland die faschistisch-militaristischen Elemente organisiert. Alle hohen Militaristen und Nazis, die Bonn auf Grund Ihrer allzu blutigen Vergangenheit nicht wagte in offizielle Staatsfunktionen einzusetzen, haben dort wichtige Schlüsselstellungen erhalten: unter anderen Generalf eldmarschall Kesselring, SS-Leibstandartenkommandeur Sepp Dietrich und SS- Panzergeneral Meyer ...

  • Was also muß geändert werden?

    Die Revanchisten müssen verschwinden

    Vor rund vier Wochen trafen sich In Bonn die Führer der revanchistischen Landsmannschaften im Westzonenregime. „Mit dem Gesicht zur Gipfelkonferenz" — so hieß es offiziell — veranstalteten sie eine der bislang übelsten Hetzkundgebungen gegen die osteuropäischen Völker und die Sowjetunion. Im Mittelpunkt der „Beratung" standen die Bonner Grenzforderungen, die nun „endlich erfüllt" werden müßten, und die Pläne zu einer neuen Zerstückelung unserer Nachbarländer ...

  • Kein Gegenargument sticht

    Leute, die dem Friedensvertrag finsterer Absichten wegen ausweichen möchten oderi den Inhalt des sowjetischen Entwurfs nicht richtig verstehen, behaupten, ein Friedensvertrag würde das Recht des deutschen Volkes auf Selbstbestimmung beeinträchtigen. Was soll denn eigentlich der wesentliche Inhalt des Rechts auf Selbstbestimmung sein? Im Deutschlandplan des Volkes wird die Sache sehr klar und einleuchtend dargelegt ...

  • Landesverteidigung?

    Das ist natürlich nicht der Fall. Gegen ■vflen muß sich denn Deutschland wehren? Stwa gegen diejenigen, die ihm im Frie- Jensvertrag Sicherheit garantieren? Wehren muß sich Deutschland doch vor allem gegen eine Gefahr und einen Feind: gegen die Gefahr neuer Kriegsabenteuer des deutschen Militarismus ...

  • Nürnberger Urteil?

    ' Besonders aus militaristischen und chauvinistischen Kreisen Westdeutschlands wird eingewandt, es sei doch eine ungewöhnliche Zumutung und eine Schande, daß wir Deutsche im Friedensvertrag das Urteil des internationalen Militärtribunals in Nürnberg anerkennen sollten. Als Schande kann man es allenfalls bezeichnen, daß die in Nürnberg verurteilten Hauptkriegsverbrecher ihre Untaten im Namen Deutschlands begehen konnten ...

  • Vertrag mit zwei deutschen Staaten

    Von selten der SPD-Führung, die sich grundsätzlich für einen Friedensvertrag aussprach, wird der Einwand erhoben: Mit zwei deutschen Staaten kann kein Friedensvertrag abgeschlossen werden. In einem Interview am Donnerstag bezeichnete Erich Ollenhauer das als „nicht akzeptabel". Tatsachen sind bekanntlich hartnäckig ...

  • Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung?

    Als Einwand gegen einen Friedensvertrag entsprechend unseren Vorschlägen wird vorgebracht, er laufe darauf hinaus, den Kommunismus nach Westdeutschland zu tragen. Dazu ist grundsätzlich zu sagen, daß der Sozialismus oder gar der Kommunismus auf keinen Fall ein Exportartikel sein kann. Es ist absurd, sich vorzustellen, er könne durch einen Friedensvertrag oder durch einen ähnlichen Akt „eingeführt" werden ...

  • Kriegspropaganda wird verboten

    „Aufgepflanzte Seltengewehre bohren sich in menschliche Leiber... Mit bloßen Händen gehen sie die Tommis an. Den Tommis steht das nackte Entsetzen im Gesicht geschrieben. ,Drauf, Männer", schreit der Pionierleutnant. Dann schleudert er dem nächsten Angreifer die leergeschossene Pistole ins Gesicht." Das ist e i n Absatz aus einem jener Bücher, die jährlich in 15 Millionen Exemplaren in Westdeutschland gedruckt werden, um den Krieg zu verherrlichen, und ...

  • Kriegsverbrecher dürfen nicht kommandieren

    Sämtliche Generale und Admirale, die heute die westdeutsche Bundeswehr kommandieren, sind ehemalige hohe und höchste Nazioffiziere. Weit über die Hälfte waren Generalstabsoffiziere bei Hitler. Mindestens sieben Generale und Admirale der Bundeswehr sind abgeurteilte Kriegsverbrecher oder stehen auf alliierten Kriegsverbrecherlisten, an der Spitze der Bundeswehroberbefehlshaber Heusinger ...

  • Westdeutschland darf nicht länger NATO-Stützpunkt sein

    Gegenwärtig ist Westdeutschland das größte Feldlager von Aggressionsstreitkräften aus aller imperialistischen Herren Länder. Unter ihnen befinden sich die 7. USA-Armee, die britische Rhein- Armee, französische, belgische, holländische, kanadische und andere NATO- Truppen. Westdeutschland ist gespickt mit Kernwaffenlagern und Raketenrampen ...

  • Westdeutschland darf nicht länger Herd des Atomkrieges sein

    Die Bonner Blitzkriegsstrategen haben Westdeutschland in das Pulverfaß eines Atomkrieges verwandelt. Sie haben ihre aggressive Armee für einen solchen Krieg umgegliedert, ausgebildet und ausgerüstet Anfang 1960 besaß die Bundeswehr bereits an die 100 Kernwaffenabschußmittel. 1963 soll sie davon über 900 haben — nicht gerechnet etwa 500 Uberschalljagdbomber, die Kernwaffen tragen können ...

  • Wiedervereinigung?

    „Vertieft der Abschluß eines Friedensvertrages mit zwei deutschen Staaten nicht die Spaltung?" wird manchmal gefragt; meist aus Unkenntnis, mitunter aber auch mit gespielter Naivität. Der Abschluß eines Friedensvertrages mit den beiden deutschen Staaten kann niemals die Spaltung vertiefen. Schon deshalb nicht, weil so das Haupthindernis für die Wiedervereinigung beseitigt wird: der deutsche Militarismus ...

  • Die Zeitbombe mitten im Territorium der DDR muß entschärft werden

    Westberlin ist der „Störenfried", die „Frontstadt", die „billigste Atombombe" mitten in der DDR. Diese treffenden Bezeichnungen stammen übrigens sämtlich 'aus dem Munde des heutigen und eines früheren Frontstadtchefs. Die ständige 'Vergiftung der Atmosphäre und die immerwährende Gefährdung des Friedens ist die Ursache der Westberliner Frage ...

Seite 4
  • DDR-Frauen schlugen Dänemark 12:2

    Jederzeit sicherer Sieg im Handball-Länderspiel in Schwerin

    Die deutsche Handball-Nationalmannschaft der Frauen besiegte am Sonnabend vor 3000 Zuschauern in Schwerin die Auswahl Dänemarks jederzeit sicher mit 12 :2 Toren. Besonders das ausgezeichnete Mannschaftsspiel beeindruckte bei den DDR-Frauen. Eva Schulz als Sturmdirigentin setzte ihre Mitspielerinnen immer wieder gekonnt ein, so daß Tore einfach nicht ausbleiben konnten ...

  • Statt Ausgleich zwei Gegentore

    DDR-Nachwuchs unterlag England 1:4/ Macedo rettete die Führung

    Eine mit 1:4 zu hohe Niederlage verbuchte am Sonntag im Berliner Walter- Ulbricht-Stadion die DDR-Fußball-Nachwuchsauswahl gegen England. Nachdem unere Elf über weite Strecken gleichwertig gewesen war, gelangen den Briten in den letzten 180 Sekunden noch zwei Tore die einen nicht dem Spielverlauf entsprechenden 4 :1-Sieg perfekt werden ließen ...

  • Ergebnis der 12. Etappe

    Gesamtergebnis der 12. Etappe Leipzig-Magdeburg 128 km: 1. Schur (DDR) 2:46:29 st, 2. Claes (Belgien) 2:47:58 st, 3. Bangsborg (Dänemark) 2:48:41 st, 4. Saidchushin (UdSSR) 2:49:25 st, 5. Török (Ungarn) 2:49:30 st, 6. Vandenberghen (Belgien) 2:49:37 st, 7. Adler (DDR) 2:49:53 st, 8. Revay (CSR) 2:50:00 st, 9 ...

  • Hohenschönhausen spielte 1:1

    In der ersten DDR-Liga erreichte Dynamo Hohenschönhausen in Dresden gegen die SG Dynamo ein 1 :1-Unentschieden. Einen durch den Gastgeber- Torwart verpaßten Flankenball nutzte Kühn (50.) zur 1 :0-Führung für die Ber-. liner. Als Herbert Schoen im eigenen Strafraum Hand machte, kam Dresden durch Verwandlung des verhängten Elfmeters von Walter (67 ...

  • Belgiens Trumpf stach nicht

    Vandenberghen zwar bester Zeitfahrer, aber Hagen nur 50 Sekunden langsamer

    Bereits am Sonntagvormittag wurde die erste Halbetappe (40 km Zeitfahren von Leipzig nach Halle) ausgetragen, die der Belgier Vandenberghen vor Erich Hagen gewann. Wenn Im Zusammenhang mit diesem großen und denkwürdigen Rennen die Rede auf das Skatspiel kommt, so nur, weil es dort wie hier die Variante gibt, die Trümpfe am Beginn oder am Ende auszuspielen ...

  • Hervorragend besetztes Faustballturnier

    TSV Pfungstadt wurde Uberrasdiungssieger, ISG Hirschfeld« auf Platz drei

    Zum Saisonauftakt im Faustball erlebten mehrere tausend Zuschauer im DDR-„Faustballzentrum" Hirschfelde ein hervorragend besetztes Turnier, an dem die gesamte österreichische und westdeutsche Spitzenklasse teilnahm. Die 12 teilnehmenden Mannschaften spielten in drei Staffeln die Vorrunden aus, wobei sich die Favoriten durchsetzten ...

  • Jubel im Magdeburger Ernst-Grube-Stadion

    In den Minuten der Ruhe vor dem Sturm ist überall das sowjetische Raumschiff Gesprächsthema Nummer 1, das In den frühen Morgenstunden gestartet wurde. Ein guter Auftakt für die Gipfelkonferenz. Als die 88 Fahrer nach den wenigen Stunden der Ruhe wieder am Start erschienen, ahnte kaum einer, was sich in den nächsten Minuten abspielen würde ...

  • Motor Köpenick siegte sicher

    Fortuna Biesdorf unterlag 0 :3 / Die Spiele der Stadtliga

    In der Berliner Fußball-Stadtliga steht der Favorit Motor Köpenick ganz souverän an der Spitze. Der ärgste Rivale, Neuling Fortuna Biesdorf, unterlag in der Wendenschloßstraße mit 0:3. 30 Minuten hielten die Biesdorfer mit, um dann, kurz vor der Pause durch Schmidt (41.) und Kostmann (44.) zwei Treffer hinnehmen zu müssen ...

  • Durch die Straßen von Berlin

    Im Verlauf der letzten Etappe der XIII. Friedensfahrt, die über 182 km von Magdeburg noch Berlin führt, passieren die Friedensfahrer folgende Straßen in der Hauptstadt: Adlergestell, Grünauer Straße, Bhf. Schöneweide, Brückenstraße, Treskowbrücke, Edisonstraße, Karlshorster Landstraße, Treskowallee, ...

  • 51

    Die Prämien zu 25 DM fielen auf die Wertmarkenendnummer 615 und zu 10 DM auf die Wertmarkenendnummer 563. - (Zahlenangaben ohne Gewähr.) NEUES DEUTSCHLAND Redaktion: Berlin WS MauerstraBe 39/40. Tel. tt 03 41 — Verlag: Berlin N 54. Schönhauser Allee 176. Tel. 42 59 5i — AOonnementsprel» monatlich J.50 DM — Bankkonto Berliner Stadt- Kontor ...

  • Qie richtige Toto-Tipreihe

    1. DDK (Nachw.l—England (Naehw.) 1:4 2. SG Dynamo Dresden—SG Dynamo Hohenschönhausen 1 s 1 3. Mot. K.-M.-Stadt—Bot. Babelsbere S : 0 4. Einheit Greifswaid—Chemie Wolfen 5 :1 5. Lok Weimar—Lok Stendal 0 : t C. Wismut Gera—SG Dynamo Eisleben 0 : Z 7. Mot. Bautzen—ASK Vorw. Cottbus 3 :0 8. Turbine Erfurt—Fortschr ...

  • DER ETAPPENSIEGER 15. MAI - ZWÖLFTE ETAPPE VON LEIPZIG NACH MAGDEBURG ÜBER 128 KM Das war Täves Meisterstück Mannschaftskapitän sicherte Etappensieg und Gelbes Trikot weiter für Egon Adler

    Täve Schur Seitdem er auf der Strecke nach Krakow das Gelb« Trikot verlor, fuhr Täve unauffällig aber mannschaftsdienlich. Mit diesem zehnten Etappensieg für die DDR In diesem Jahr feierte er nicht nur zum erstenmal einen derartigen Erfolg in seiner Heimatstadt, sondern erfüllte auch eine wichtige Aufgabe ...

Seite
Auf dem Gipfel 4.5 Tonnen schweres Raumschiff Luftraum der DDR verletzt Adenauer und Brentano aus Paris abgereist Menschenmassen begrüßen Chruschtschow Täve Schur siegte in Magdeburg Bis 20 Uhr 14mal um die Erde Jubel in Moskau Dänemark-DDR 4:4 Die Großen Vier in Paris versammelt Vertreter der DDR-Presse in Paris DDR-Schwimmer aut Rekordjagd Hildrun Claus mit Weitsprungrekord Wir haben Raketen für alles Die Welt im Banne der neuen Großtat im All
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen