7. Okt.

Ausgabe vom 13.05.1960

Seite 1
  • Arbeiterklasse führte aus der Katastrophe

    Berlin (ND). Auf einem festlichen Empfang aus Anlaß des 15. Jahrestages der Befreiung am Donnerstagabend im Berliner Rathaus begrüßten die Bezirksleitung Groß-Berlin der Partei, der Magistrat und der Berliner Ausschuß der Nationalen Front Aktivisten der ersten Stunde und Offiziere der Gruppe der zeitweilig in der DDR stationierten Streitkräfte, an der Spitze Generalmajor Sacharow ...

  • Kurs auf maximale Produktion von Lebensmitteln

    Gustrow (ND). Am Donnerstag begann in Güstrow der 6. Parteitag der Demokratischen Bauernpartei Deutschlands, an dem 1300 Delegierte und zahlreiche Gäste teilnehmen, unter ihnen Genosse Gerhard Grüneberg, Kandidat des Politbüros des ZK. Dieser wichtigen Beratung, die unter der Losung „Für den Sieg des ...

  • „Das brauchen alle Deutschen"

    Breites internationales Echo auf Volkskammersitzung

    Die meisten belgischen Zeitungen veröffentlichten am Donnerstag ausführliche Berichte über die. Regierungserklärung vor der Volkskammer. „La Cite", „La Libre" und andere Blätter erklären in großer Aufmachung: Grotewohl wünscht einen Nichtangriffspakt zwischen den Ländern der NATO und des Warschauer Paktes ...

  • Jedem Bauern zum Vorteil

    Worauf kommt es dabei vor allem an? Die wichtigste Voraussetzung zur schnellen Steigerung der Produktion und damit zur Erreichung hoher genossenschaftlicher Einkünfte ist die gute Organisierung der Arbeit auf breiter genossenschaftlicher Basis. Diese Aufgabe steht vor allem in den neu entstandenen LPG Typ I ...

  • Vorkämpfer der Nation

    r noch Stunden trennen uns von dem Augenblick, in dem sich die Tore des Präsidentenpalastes in der französischen Hauptstadt zur Konferenz der Staats- und Regierungschefs der vier Mächte öffnen werden. Es ist eine Begegnung, von der — mit.Ausnahme- einer verschwindend kleinen Gruppe — die gesamte Menschheit ...

  • Anwesenheit von Regierungsvertretern der DDR in Paris vorbereitet

    Berlin. Wie ADN erfährt, hat das Ministerium für Auswärtige Angelegeaheiten der Deutschen Demokratischen Republik über die französische Botschaft in Prag bei der Regierung der Republik Frankreich für die Zeit der Gipfelkonferenz die Einreise und den Aufenthalt für Vertreter der Regierung der DDR in Paris beantragt ...

  • Schmiedet Schwerter zu Pflugscharen um

    45 christliche Persönlichkeiten an die Gipfelkonferenz

    Schwerin (ADN). 45 christliche Persönlichkeiten des Bezirkes Schwerin, unter ihnen Pröpste, Pastoren und Kirchengemeinderäte, haben in einem Brief an die Konferenz der Regierungschefs in Paris die Hoffnung ausgesprochen, daß die Konferenz zur totalen Abrüstung, zum Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland und zur friedlichen Regelung aller strittigen Probleme beitragen möge ...

  • Sowjetische Gäste ehrten Thälmann

    legte sie an der Pylone, die den ermordeten sowjetischen Häftlingen gewidmet ist, sowie im Glockenturm des Mahnmals Kränze nieder. In ihrer Eintragung im Gedenkbuch des Glockenturmes heißt es: „Die sowjetische Delegation ehrt das Andenken der standhaften Kämpfer für die Freiheit und das Glück der Völker ...

  • An alle Bauern

    und neugegründeten LPG in den vollgenossenschaftlichen Dörfern

    Liebe Genossenschaftsbäuerinnen und -bauernl Das Präsidium des Beirates für LPG beim Ministerrat unserer Deutschen Demokratischen Republik unterbreitet Euch aus den Erfahrungen der Genossenschaftsbewegung nachstehend einige Empfehlungen, die Euch bei der weiteren Entwicklung und Festigung Eurer Genossenschaften helfen sollen ...

  • Egon Adler jetzt im „Gelben"

    Hasen Zweiter in Frankfurt (Oder) Frankfurt (Oder/ND). Zu einem erneuten Triumph für die seit Beginn der XIII. Friedensfahrt in den Blauen Trikots fahrende DDR-Mannschaft wurde die 9. Etappe, die über 182 km von Poznan nach Frankfurt (Oder) führte. Als erste im Stadion tauchten, .> mit brausendem Beifall empfangen, die DDR-Fahrer Egon Adler und Erich Hagen auf, die in dieser Reihenfolge unangefochten den Zielstreifen überfuhren ...

  • Mähdreschergetriebe zusätzlich

    Berlin (ND). Donnerstag nachmittag verließ im VEB Motorenwerk Berlin- Johannisthai das 43. Mähdrcschergetrieb« den Prüfstand. Damit wurde die an 2. Mai eingegangene Wettbewerbsverpflichtung der Jugendbrigade des Werkes mit einem Getriebe überboten. Wi< gemeldet, war die Jugendbrigade übereingekommen, jeweils alle fünf Tage 21 Getriebe nach dem Mähdrescherwerl Weimar versandfertig zu machen ...

  • Mitdenken — mitleiten

    Das Gesetz über die LPG und die Musterstatuten geben Euch die sichere Grundlage für die gemeinsame Organisierung Eurer Arbeit in- den • LPG. Macht Euch darum gründlich mit den Bestimmungen dieser wichtigen Dokumente vertraut, beachtet sie in Eurer täglichen Arbeit. Beschließt auf der Grundlage des Musterstatuts Euer eigenes Statut und Eure Betriebsordnung ...

  • macht das Lernen

    dieser Schule, die Ober moderne Physik- und Chemieräume sowie über einen Musik- und einen Turnsaal verfügt, eignen sich die Dorfkinder ein umfassendes polytechnisches Wissen an. pur den Neubau gab unser Staat 1,2 Millionen DM aus. Aus sechs umliegenden Ortschaften werden die'Kinder iriit Busseh'zur Schule gefahren ...

Seite 2
  • Vorkämpfer der Nation

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Zahn ziehen. Seine riesigen Anstrengungen, Westdeutschland in kürzester Zeit in die wichtigste, atomwaffenstarrende Macht Westeuropas zu verwandeln, sind ja nur möglich, weil sie von der NATO gedeckt und gefördert werden, Volkskammer und Hegierung der Deutschen Demokratischen Republik fordern mit Recht,- daß Westdeutschland aus den "Bindungen der NATO entlassen wird, damit die Wege zur Abrüstung und zur Verständigung frei werden ...

  • Gipfelstörer

    Dieser Tage wurde in Bonn mitgeteilt, daß Adenauer an der sogenannten Vorkonferenz der drei westlichen Staatsbzw. Regierungschefs teilnehmen will, die am Sonntag in Paris stattfinden wird. Was will Adenauer In Paris? Bei der Beantwortung dieser Frage ist es gut, sich daran zu erinnern, daß die Bonner Regierung bereits vor mehreren Monaten ihren demonstrativen Verzicht auf jegliche Teilnahme an den Beratungen der Gipfelkonferenz erklärt hatte ...

  • Furchtbare Dinge

    Furchtbar« Dinge geschehen zur Zeit mit den Kindern und Eltern in der DDR. Am 11. Mai 1960 posaunte es der Westberliner ,,„Tag" In die freie Welt und brachte es gleichzeitig „Die Welt" an den Tag. Mit den Schlagzeilen: „Ganztagserziehung forciert" — „Kampagne für Ganztagsschulen" jagen beide Blätter den erschrockenen Bundesbürgern einen Schauder nach dem anderen über den Rücken ...

  • SPD-Brief an Adenauer veröffentlicht

    Unverbindliche Erklärung gegen Atomrüstung und für Friedensvertrag / Forderung des Deutschlandplans nach Verständigung der beiden deutschen Staaten preisgegeben / Auf Adenauer-Linie in der Westberlinfrage

    Bonn (ND). Am Donnerstag hat der SPD-Vorstand sein Schreiben an Adenauer mit Vorschlägen zur Gipfelkonferenz veröffentlicht und durch Ollenhauer im westdeutschen Rundfunk kommentiert. Das Schreiben wurde dem Bonner Kanzler bereits am 6. Mai zugestellt, nachdem dieser zuvor auf dem CDU- Parteitag die beschleunigte Aufrüstung und den verstärkten Kampf gegen die SPD angekündigt hatte ...

  • An alle Bauern und neugegründeten LPG

    die kollektive Beratung und Entscheidung aller grundsätzlichen genossenschaftlichen Fragen durch die Mitgliederversammlung eine unabdingbare Voraussetzung. Die Mitgliederversammlung ist das höchste Organ Eurer Genossenschaft Daraus erwächst für fedes Mitglied aber nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht, voll an der genossenschaftlichen Arbeit wie ebenso auch an der Leitung und Verwaltung seiner Genossenschaft teilzunehmen ...

  • Höchste Zeit, Kontakte zu verstärken

    Dortmund (ADN/ND). „Es setzt »ich immer stärker die Meinung: durch, daß es höchste Zeit zur Verstärkung der Kon* takte mit den Deutseben jenseits der Zonenfrenze wird. Wir besinnen mit unserem Wunsch nach Wiedervereinigung unglaubwürdig zu werden, wenn wir eine geradezu panische Angst davor zeigen, Kontakte mit Ostdeutschland zu verstärken", schreibt das bürgerliche „Westdeutsche Tageblatt", Dortmund, in einem Kommentar in der Mittwochausgabe ...

  • Bonn macht Bauern zu Knechten

    „Die Welt": Republikflüchtige werden niemals Land erhalten

    Hamburg (ND). Die großbürgerliche Zeitung „Die Welt" gibt am Donnerstag in einem längeren Artikel offen zu, daß der Bonner Staat nicht bereit ist, solchen Bauern, die die DDR verlassen haben, wieder Land zu geben. Zu den Versprechungen, die Spionageminister Lemmer macht, um Bauern aus der DDR nach Westdeutschland zu locken,, schreibt das Blatt: „Wir sollten realistisch genug sein und uns vor großen Worten hüten, die nur falsche Hoffnungen wecken müssen" ...

  • Rechnen, wiegen, messen

    Die breite Teilnahme aller Mitglieder am Wettbewerb und an der Leitung Eurer Genossenschaft setzt voraus, daß Jeder die Produktionsziele genau kennt und weiß, was er täglich zu ihrer Erfüllung zu tun hat Es Ist daher notwendig, daß Ihr an der Ausarbeitung Eures Produktionsplanes und der Brigadeauflagen aktiv mitarbeitet und die Erfüllung Eurer Planziele systematisch kontrolliert Dazu braucht Ihr als wichtigste Grundlage ein geordnetes Rechnungswesen ...

  • Brandt will am «Kurs festhalten

    Frontstadtsenat gegen Gipfelgespräch über Westberlin / Besatzer sollen bleibet

    Berlin (ND). Eine Stunde lang ließ sich der Westberliner „Regierende" Bürgermeister Willy Brandt am Donnerstag vor dem Abgeordnetenhaus in einer .Erklärung des Senats zur Situation vor der Gipfelkonferenz" darüber aus, daß er von einer Lösung der Westberlinfrage nichts wissen wolle Der Westberliner Senat wolle im Gegenteil am derzeitigen „Kurs festhalten" ...

  • Die wichtigsten Aufgaben

    Entsprechend den Beschlossen des 8. Plenums des ZK der SED und den von der Zentralen Wettbewerbskommission festgelegten Richtlinien stehen dabei folgende Ziele und Aufgaben Im Vordergrund: 1 die Übererfüllung des Volkswirtschafts- '• planes auf der Grundlage der Verpflichtungen der Werktätigen der Landwirtschaft; ...

  • Revanchistenministerium muß weg

    Hamburg (ND). Die SPD-Zeitung „Hamburger Echo" erklärt in einem Kommentar, daß es nach dem Abtritt Oberländers jetzt an der Zeit wäre, das ganze Revanchistenministerium abzuschaffen. Die Zeitung ist empört darüber, daß dazu „leider wenig Aussicht besteht". In Bonn werde offen darüber geredet, daß das Ministerium eingehen müßte, aber „kein anderes Ministerium wolle die von Oberländer herangezogenen Beamten mit ...

  • 34 Anträge auf Kontakte

    Bochum (ADN/ND). Der 7. Generalversammlung der IG Bergbau, die im Juli in Dortmund stattfindet, liegen bisher über 260 Anträge vor. Von vielen Ortsgruppen werden konsequente Maßnahmen gegen die Bonner Atomrüstungspolitik und Notstandsgesetzgebung gefordert. In 34 Anträgen verlangen die Bergarbeiter Kontakte mit der IG Bergbau im FDGB ...

  • Kriegsdienstgegner in Handschellen

    Westdeutsche Jungarbeiter verhindern Musterung

    Karlsruhe (ADN/ND). In Handschellen hat die Adenauer-Polizei in Bruchsal einen „Wehrpflichtigen" abgeführt, nachdem er sich geweigert hatte, den Anordnungen einer Musterungskommission der Bonner Wehrmacht Folge zu leisten. Der junge Maurer war mit anderen Arbeitern auf der Musterungsstelle erschienen und hatte nachdrücklich zum Ausdruck gebracht, daß sie nicht bereit sind, für die Bonner Militaristen eine Waffe in die Hand zu nehmen ...

  • DDR-Bürger terrorisiert

    Schwarzheide (ADN/ND). Energischen Protest gegen die widerrechtliche Verhaftung des BGL-Vorsitzenden des Synthesewerkes Schwarzheide, Harry Sander, und des stellvertretenden Vorsitzenden des Bezirksvorstandes Cottbus der Industriegewerkschaft Chemie, Harry Schneider, durch die Bonner Justizbehörden erhoben am Donnerstag Hunderte Arbeiter des Synthesewerkes ...

  • Glückwunsch des ZK

    Berlin (ND). Anläßlich seines 65. Geburtstages am 13. Mai übermittelte das Zentralkomitee dem Direktor des Instituts für Theoretische Physik, Prof. Dr. Hans Falkenhagen, Rostock, die herzlichsten Glückwünsche. Durch seine hervorragenden wissenschaftlichen Leistungen, vor allem auf dem Gebiet der Elektrolytforschung, hat sich Prof ...

  • Für sie fängt ein neues Leben an JS;

    aus Flörsheim bei Rüsselsheim kam mit seiner Frau und sechs Kindern in unsere Republik. Schreckliche Jahre im Westzonenregime liegen hinter ihm. Die Famih'e mußte jahrelang in einem - Notquartier dahinvegetieren. »Es war zum Verzweifeln, Fünf Kinder lagen In einem Bett, der Fußboden war verfault, und Ratten zerfraßen die Kleidungsstücke ...

  • Professor Helene Weigel

    Berlin (ND). Anläßlich ihres 60. Geburtstages am 12. Mai 1960 wurde Prau Helene Weigel vom Minister für Kultur, Alexander Abusch, in Anerkennung ihrer künstlerischen Verdienste bei der Leitung des Berliner Ensembles und der Wahrung des Erbes von Bertolt Brecht der Titel Professor verliehen.

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen, Chefredakteur: Georg Hansen. Dr. Günter Kertzscher. stellv, Chefredakteure: Eberhard Heinrich. Redaktionssekretar: Walter Florath. Dr. Roll Gutermuth. Willi Köhler. Karl - Ernst Reuter. Arnolf Kriener

Seite 3
  • Die klügsten Bauern haben die größten Kartoffeln

    ... Und die besten Staatsfunktionäre die höchste Planerfüllung

    Auf den Äckern der LPG Roggenhagen ist man mitten beim Kartoffelpflanzen. Auf die Arbeit Vnit der Brielower Kartoffellegemaschine hat sich Genossenschaftsbauer Willi Friese spezialisiert. Von ihm berichteten wir in unserer letzten Fortsetzung („ND" vom 11. Mai 1960: 1 :0 für das Kollektiv), daß die Bauern seine Arbeit als „Güteklasse Q" bezeichnen ...

  • Das Ziel des Wettbewerbes

    Die Landwirtschaft der DDR hat die Aufgabe, die Bevölkerung ab 1963 bei wachsendem Verbrauch aus der eigenen Produktion mit Fleisch. Milch und Eiern Voll zu versorgen, das Weltniveau zu erreichen und in kurzer Zeit einen Überfluß an Lebensmitteln zu schaffen. Die Lebenshaltung unserer Bevölkerung soll sich schnell und ständig verbessern ...

  • Sozialistische Hilfe ist Prinzip

    Die LPG Krien hat gute Erfahrungen in der. Schweinemast In diesem Jahr will Bauer Engel die Mastschweine bei einem Futterverbrauch von 4,5 dt Getreideeinheiten und einer täglichen Gewichtszunahme von 750 Gramm nicht älter als acht Monate werden lassen. Seine Erfahrungen vermittelt er anderen Genossenschaftsbauern ...

  • öffentlich auswerten

    An zentralen Stellen der Orte steht eine Tafel, auf der monatlich die Ergebnisse des Wettbewerbs eingetragen werden. Die Kontrolle erfolgt weiterhin durch Wettbewerbstafeln in den Genossenschaften, in Versammlungen und Brigadebesprechungen. Wir empfehlen den Parteileitungen, regelmäßig Rote Treffs durchzuführen ...

  • Floras Kaviar in guten Händen

    Mais-Musketiere der MTS Eilenburg stehen Schafstädt nicht nach

    Die MTS Eilenburg hatte bereits im Vorjahr Erfahrungen im Quadratnestpflanzverfahren gesammelt. 501 Hektar wurden 1959 so mit Mais bestellt und geerntet. In diesem Jahr sind es jedoch 1059 Hektar (ohne Kleinstflächen) oder 13,6 Prozent der landwirtschaftlichen Nutzfläche. Von den sieben Maislegemaschinen werden fünf von Mais-Musketieren bedient ...

  • SchweresMilchfieber

    Zeichnung: Arndt YJ7° es Mode ist reitet man auf dem " Bullen zum Markt sagt das alte Sprichwort. Das geht noch! In Potsdam ist etwas viel Schlimmeres Mode. Das geht schon nicht mehr! Die Bauern aus Dahlewitz müssen ihre Milch statt in das nahegelegene Ragow nach Potsdam liefern; die von Löwen brach hingegen haben ihre Milch nicht etwa in das nahegelegene Potsdam, sondern nach Ragow zu fahren ...

  • Krien lieferte 275 Tonnen mehr Fleisch

    Neustrelitz (ND). 190 dt Schweinefleisch und 85 dt Rindfleisch hat die Gemeinde Krien, Kreis Anklam, in den ersten vier Monaten dieses Jahres über ihren Plananteil auf den Markt gebracht. Das, ist eine Steigerung im Vergleich zum l.Quar* tal 1959 um 283. dt Fleisch. Auch die Nachbargemeinde Krusenfelde, mit der Krien im Wettbewerb um „Das schöne sozialistische Dorf" steht, hat ihren Plananteil bei Schweinefleisch mit 134 dt und bei Rindfleisch mit 49 dt überboten ...

  • Dieser Motor bringt alle schnell voran

    Wie in Krien und Krusenfelde der Wettbewerb um das schone sozialistische Dorf organisiert wurde

    Krien und Krusenfelde, zwei Gemeinden im Kreis Anklam, sind Dörfer, wie es viele in unserer Republik gibt. Die Bauern sind dort arbeitsam und voller Energie, Im Februar dieses Jahres gingen sie zur genossenschaftlichen Produktion über und nahmen den Wettbewerb um das schöne, sozialistische Dorf auf.

Seite 4
  • Hitler, Heusinger und Europa

    Der Hitler-Faschismus verfolgte mit seinen Plänen für die Errichtung einer Weltherrschaft stets ein doppeltes Ziel: Er wollte erstens den Sozialismus vernichten und die fortschrittliche Bewegung in der ganzen Welt unterdrücken und zweitens alle Völker zu Sklaven eines künftigen „Großdeutschland" machen ...

  • Berichtet wahrheitsgetreu!

    Der Verband der Deutschen Journalisten hat anläßlich der bevorstehenden Gipfelkonferenz einen Offenen Brief an die westdeutschen und Westberliner Journalisten gerichtet, in dem es wörtlich heißt: „Wir sind der Meinung, daß von den Alternativen, die es heute für das deutsche Volk gibt, weder der Weg des Krieges noch die Vertiefung der Spaltung Deutschlands, sondern nur die der Verständigung und des Friedens annehmbar ist, weil nur sie den Lebensinteressen unseres Volkes entspricht ...

  • Der Weg zum endgültigen Sieg über den Krieg

    Die Veränderung des Kräfteverhältnisses zwischen Kapitalismus und Sozialismus, zwischen Reaktion und Fortschritt hat einen ungeheuren Einfluß auf die heutigen internationalen Beziehungen ausgeübt. Nach dem Kriege haben sich auch auf diesem Gebiet gewaltige Wandlungen zugunsten der Kräfte vollzogen, die für den Frieden und für internationale Zusammenarbeit eintreten ...

  • Halb Europa und halb Asien

    Tiefgreifende Veränderungen vollzogen sich nach dem Kriege auf dem europäischen Kontinent Etwa die Hälfte der aus fast 600 Millionen Menschen bestehenden Bevölkerung Europas (nahezu 300 Millionen Menschen) wählte den Weg des Sozialismus. In Europa bildete sich ein Mas« slv sozialistischer Staaten, das über die Hälfte des Territoriums des europäischen Kontinents einnimmt ...

  • Zeit des Überholens nicht fern

    Vor dem zweiten Weltkrieg machten die Bevölkerung der UdSSR, der Mongolischen Volksrepublik und der Tuwinischen Volksrepublik den dreizehnten Teil der Bevölkerung des Erdballs aus. Heute dagegen stellt die Bevölkerung der Länder, die den Weg des Sotialismus gehen, mehr als ein Drittel der Bevölkerung der Welt dar ...

  • Der Schlüssel: Friedensvertrag mit Deutschland

    Damit aber die Idee des Friedens siegt, muß man die Kräfte bändigen, die in der Vergangenheit und in der Gegenwart als Anstifter von Weltkriegen in Erscheinung getreten sind. Das sind vor allem die deutschen Militaristen, die in Westdeutschland erneut zur Macht gelangt sind. Die finsteren Kräfte der ...

  • Adenauer — Hauptstütze der kalten Krieger

    Möglichkeit ist aber noch nicht Wirklichkeit. Solange der Imperialismus existiert, wird auch die Gefahr von Kriegen bestehen. Eine Unterschätzung dieser Gefahr könnte für das Schicksal der ganzen Welt verhängnisvolle Folgen haben. Am Vorabend der Gipfelkonferenz haben die kriegslüsternen Kräfte in der Welt des Imperialismus eine verstärkte Aktivität entfaltet ...

  • Der Sozialismus — Retter der Völker

    Es ist außerordentlich bezeichnend, daß die Sowjetunion — das erste sozialistische Land in der Geschichte — die entscheidende Rolle bei dem Sieg Ober die faschistischen Barbaren spielte, die die nationale Existenz vieler Völker in Gefahr gebracht hatten. Wenn wir In den Tagen, da sich der Sieg zum fünfzehnten ...

  • Diesmal Adenauer in „göttlicher Mission"

    Interessant Ist die Tatsache, daß der deutsche Militarismus, der heute immer offener sein eigenes revanchistisches Programm vertritt jetzt wieder die alte Doktrin Hitlers von der „besonderen Mission" des deutschen Imperialismus im Kampf gegen den Sozialismus aufgreift in' der Hoffnung, In den westlichen Ländern Menschen zu finden, die bereit sind, ihm erneut die notwendigen Mittel und Waffen in die Hand zu geben ...

  • Radikale Änderungen auf der Weltkarte

    In dem Sieg der Sowjetunion im Kriege gegen Hitler-Deutschland trat die grundlegende Gesetzmäßigkeit unserer Zeit in Erscheinung, der Übergang der Menschheit zur sozialistischen Gesellschaft, und es wurde klar, wie sehr die neue sozialistische Ordnung dem überholten kapitalistischen System überlegen ist ...

  • „Schlaghand" des Weltimperialismus vernichtet

    Das unmittelbare Ergebnis des Krieges war die Niederlage des deutschen Faschismus, die Beseitigung der Gefahr einer Versklavung der europäischen Völker durch die deutschen Imperialisten. Im Gegensatz zu den anderen Kriegen der Epoche des Imperialismus bedeutete der Sieg über Hitler-Deutschland aber das ...

  • Das Ende der Kolonialherrschaft

    Noch vor 30 Jahren herrschten Staaten, deren Bevölkerung nicht mehr als eine viertel Milliarde zählte, unumschränkt über weite Kolonialgebiete, in denen eineinvlertel Milliarden Menschen lebten. Heute leben In den Ländern der führenden kapitalistischen Mächte, die Kolonien besitzen, rund 500 Millionen Menschen (dabei ist zu berücksichtigen, daß die Bevölkerung des Erdballs von zwei Milliarden Menschen im Jahre 1920 auf jetzt drei Milliarden Menschen zugenommen hat) ...

  • Schon unsere Generation wird es erleben

    Der XX. Parteitag der KPdSU, der im Jahre 1956 stattfand, kam auf Grund einer eingehenden Analyse der gesamten Nachkriegssituation zu dem Schluß, daß unter den heutigen Bedingungen ein Krieg nicht mehr schicksalhaft unvermeidbar Ist. Der XXI. Parteitag hat diese Schlußfolgerung weiterentwickelt und vertieft ...

Seite 5
  • Ein gelungenes Wagnis

    „Die Räuber" im Maxim Gorki TheatenBerlin

    Die Schiller-Feiern des vergangenen Jahres waren mehreren unserer Bühnen Anlaß, sich den „Räubern" zuzuwenden. Gewiß ließen diese Bemühungen manchen Wunsch offen, sie bleiben aber wertvoll, denn sie bereiteten den Boden für überzeugendere Erfolge. Jetzt bietet das Maxim Gorki Theater Berlin eine Aufführung, die unausgesprochen in gewisser Weise ein Fazit der „Räuber"-Interpretationen zieht ...

  • Deutsches Sportlerscbicksalk

    „Einer von uns", ein DEFA-Film zum Gedenken an Werner Seelenbinder

    Die deutschen Arbeitersportler haben dem Faschismus einen schweren Blutzoll entrichtet. Willi Sänger, Paul Zobel, Ernst Grube, Werner Seelenbinder und viele andere, die aktiv gegen das faschistische Regime kämpften, wurden in den Zuchthäusern und Konzentrationslagern ermordet. Darum ist dieser Film nicht ...

  • Wozu ist die Straße da? I von Joachim wo

    f Schluß mit den Materialbeschaffungsreisen — WB zu unbeweglich

    Da hat eine sozialistische Gemeinschaft im Brandenburger Stahlwerk, auf sowjetische Erfahrungen gestützt, eine ausfahrbare Schlackenkammer entwickelt und sie so weit erprobt, daß man sie noch dieses Jahr in allen elf Öfen einsetzen kann. Dieses Teufelsding von Kammer verkürzt Jede Ofenreparatur um 24 Stunden und bringt den Brandenburgern runde 700 000 DM und 12 000 Tonnen Stahl im Jahr ...

  • Symbol des Bruderbundes unserer Völker

    In der Zeit vom 1. bis zum 13. Mai weilen an der Humboldt-Universität Delegationen der Lomonossow - Universität Moskau, der Prager Karls-Universität und der Warschauer Universität, um gemeinsam mit unseren Wissenschaftlern die Universitätsfreundschaftswoche zu begehen. Mit den genannten drei berühmten ...

  • Jetzt der Schritt zum gemeinsamen Forschen

    Wir Moskauer kommen gerade in diesen Tagen gerne nach Berlin, da sich zum 15. Male der »Tag der Befreiung Deutschlands vom Hitler - Faschismus jährte. Gemeinsam mit unseren deutschen Freunden feierten wir diesen Tag — und in diesem Geiste wollen wir auch die wissenschaftlichen Aufgaben lösen. Das zwischen der Humboldt-Universität und unserer Hochschule bestehende kulturelle Freundschaftsabkommen hat bereits durch den Austausch von Studenten und Aspiranten erfreuliche Früchte getragen ...

  • Von hohem Nutzen für die Wissenschaft

    Zwischen der Berliner Humboldt- Universität und der Warschauer Universität ist ein Abkommen Im Herbst des vergangenen Jahres geschlossen worden. Dies Bündnis ist noch jung, aber es gibt alle Anzeichen, daß es sich vielseitig und tief entwikkelt, so wie sich auch auf allen wirtschaftlichen und kulturellen Gebieten eine fruchtbare ' ...

  • vorausschauen ist kein Hellsehen

    Und damit muß man Im Brandenburger Werk selbst beginnen. Der Technische Direktor, Genosse Minow, bekannte, daß man in der Werkleitung am Jahresende nicht selten dicke Köpfe bekommt, wenn die Frage steht, was in puncto Material für die technische Entwicklung zu planen ist. Diese Krankheit hat Ihre Ursache in der unregelmäßigen Arbeit mit den sozialistischen Arbeitsgemeinschaften ...

  • Hohes Tempo erfordert neue Methoden

    Natürlich, auch in den vergangenen Jahren gab es in Brandenburg technische Probleme, die ohne Zeitverlust gelöst werden mußten. Im großen und ganzen war aber das technische Entwicklungstempo noch nicht so ungestüm. Heute haben 64 sozialistische Arbeitsgemeinschaften die Technik dieses Riesenbetriebes in Bewegung gebracht ...

  • Operative Reserven

    Die Brandenburger schlagen vor, bei den Vereinigungen volkseigener Betriebe für diesen Zweck gewisse Reserven an Material und Kapazitäten zu schaffen, über deren Verwendung auf Grund klarer Berechnungen des wirtschaftlichen Nutzens entschieden wird. Wem dieser Gedanke in Anbetracht mancher Materialsorgen ...

  • Zum 15. Mal „Prager Frühling"

    Prag (ND). Zum 15. Male steht die Goldene Stadt Prag in der Zeit vom 12. Mai bis 5. Juni im Zeichen des traditionellen „Prager Frühlings". S5 Dirigenten und Solisten sowie mehrere Sinfonie- und Kammerorchester aus 19 Ländern werden 47 Konzerte sowie 11 Opern- und Ballettaufführungen in Prag und mehreren Bezirksstädten der CSR darbieten ...

  • Aktion gegen Bonn

    Die ganze fortschrittliche und friedliebende Welt feierte den 15. Jahrestag des weltgeschichtlichen Sieges der Sowjetunion im zweiten Weltkrieg, in dem die Sowjetarmee mit ihrem Heldentum und ihrer hervorragenden Militärkunst bei der Zerschlagung der faschistischen Kriegsmaschine die meisten Verdienste erwarb ...

  • Vier Universitäten begegnen sich

    Die Rektoren von Moskau, Prag, Warschau und Berlin schrieben für „ND" zur Freundschaftswoche

    Prof. Dr. Sokolow, Prorektor der Lomonossow-Universität:

Seite 7
  • Was sagt Mister Everyman zum Gipfel?

    1~\ ie Hochzeit der Prinzessin und das ■*-' Fußballpokal-Endspiel sind vorbei. Das waren zwar unpolitische, aber aufregende Tage für Mister Everyman, wie der Durchschnittsengländer hier genannt wird. Heute ist die unpolitische Atmosphäre völlig verflogen. Die Aufregung jedoch ist geblieben. Dafür haben die amerikanischen Spionagechefs gesorgt ...

  • Schwarzer Geier am Pranger Ein Besuch in der Ausstellung mit den Trümmern des Spionageflugzeuges Von unserem Moskau« Korrespondenten Werner Goldstein

    Ich erkläre mich schuldig«, lesen wir n* in der Fotokopie des protokollierten Verhörs des Piloten Francis Harry Powers, «daß ich die Grenze der Sowjetunion überflogen habe und an bestimmten Punkten spezielle Aufklärungsgeräte einund ausgeschaltet habe. Ich bin der Meinung, daß dies mit der Absicht getan wurde, Spionagematerial über die Sowjetunion zu sammeln ...

  • Sieg in Bombay

    A Is Sieg der Werktätigen feiert die indische •»Arbeiterklasse die am 1. Mai In Kraft getretene Teilung des indischen Unionsstaates Bombay. Die Indische Union umfaßt nunmehr 15 statt 14 Staaten. Maharashtra und Gujerat treten an die Stelle des bisher größten indischen Staates Bombay. Diese Teilung Ist das Ergebnis eines Jahrelang verbissen geführten Kampfes um die Anwendung des Prinzips ...

  • USA verletzen Völkerrecht

    Stürmische Debatte über die amerikanische Luftprovokation / Anerkennung der DDR gefordert

    London (ND-Korr.). Scharfe Vorwürfe richtete Labourführer Hugh Gaitskell am Donnerstag wegen des provokatorischen Spionageflugs an die Adresse der USA. Gaitskell, der zu Berinn der Unterhausdebatte über die bevorstehende Gipfelkonferenz das Wort ertriff, betonte, das amerikanische Spionageunternehmen habe „in der ganzen Welt tiefste Beunruhigung" hervorgerufen ...

  • Wasser auf die Mühle des Pentagon

    „Radio Moskau': SlrJcTSie cTerMeTnung,^ daß die USA-Bevölkerung die wahren Tatsachen kennengelernt hat? Gromyko: Die wesentlichen Pakten sind offenbar bekanntgeworden. Aber man muß hinzufügen, daß die Propagandamaschinerie Washingtons alles tut, um die Tatsachen umzudeuten und die Menschen auf einen falschen Weg zu führen ...

  • Aggressoren sindgeivarnt

    Fragen und Antworten auf der Pressekonferenz mit Andrei Gromvko

    Auf der internationalen Pressekonferenz in Moskau beantwortete der sowjetische Außenminister Andrei Gromyko am Mittwoch zahlreiche Fragen der vielen hundert in- und ausländischen Journalisten, nachdem er zuvor entschieden gegen die amerikanischen Spionageflüge protestiert und mit allem Ernst vor den Folgen dieser Luftprovokationen gewarnt hatte ...

  • „Offener Himmel" = Spionage

    „Krasnaja Swesda": Warum dringen die USA ständig darauf, daß die Sowjetunion ihren Luftraum fremden Flugzeugen öffnet? Gromyko: Das entspricht offensichtlich den Absichten der amerikanischen Militärspionage, die auf diese Art interessante Informationen über unsere Verteidigung, über Betriebe und vieles mehr sammeln möchte ...

  • Ehrendoktorwürde für Leningrader Gelehrten

    Potsdam (ADN). Die Würde eines Ehrendoktors der Deutschen Akademie für Staats- und Rechtswissenschaft in PotsdanvBabelsberg ist erstmalig an Prof. Alexejew von der Juristischen Fakultät der Universität Leningrad verliehen worden. Auf einer festlichen Sitzung des Senats der Akademie am Donnerstag überreichte Rektor Prof ...

  • „Tag der DDR" in Casablanca

    Casablanca (ADN/ND). Ganz im Zeichen des „Tages der DDR" stand am Montag die XVI. Internationale Messe in Casablanca, der größten marokkanischen Stadt. Die marokkanische Presse nahm den Tag. zum Anlaß, in größeren Beiträgen die Wirtschaftskraft der DDR und ihre handelspolitischen Prinzipien darzulegen ...

  • Die Geheimakten über die Nazis ans Licht

    London (ADN). Die Übergabe aller im Besitz der USA und Großbritanniens befindlichen Dokumente der ehemaligen NSDAP, darunter der Zentralkartei der Hitler-Partei, an die UNO hat am Freitag der Vorstand der britischen Labour Party in einer Erklärung gefordert. Die Partei habe mit Besorgnis die wiederholten Verlautbarungen über die Einsetzung ehemaliger führender Nazis in wichtige Positionen des Bonner Staatsapparates zur Kenntnis genommen ...

  • Montgomery: Wahnsinn

    Kurz vorher hatte der britische Feldmarschall Montgomery den amerikanischen Spionageversuch als „Höhepunkt des Wahnsinns" bezeichnet, mit dem man sicherlich nicht die friedliche Zusammenarbeit entwickeln könne. Im Verlauf der Debatte wies der Labourabgeordnete Mendelssohn mit besonderem Nachdruck auf die zahlreichen Spionageorganisationen in Westberlin hin ...

  • VTA hält Kontakt zu Mali-Arbeitern

    Ausländische Gewerkschafter in Leipzig und der LPG Golßen

    tieipzig/Luckau (ADN/ND). Kontakte mit afrikanischen Gewerkschaftern will die Frauenbrigade „Geschwister Scholl" im VEB Verlade- und Transportanlagen (VTA) in Leipzig aufnehmen. Das ist das Ergebnis eines Gesprächs, das der Generalsekretär der Eisenbahnergewerkschaft der Mali-Föderation, Sidibe Mamadou, mit Mitgliedern der Brigade führte ...

  • Fünf Patrioten sollen ermordet werden

    Athen (ADN). Ungeheuerliche Strafanträge hat der königliche Staatsanwalt am Mittwoch in dem Terrorprozeß vor dem ständigen Athener Militärgericht gegen 48 griechische Patrioten gestellt. Obwohl er in seinem Plädoyer nicht den geringsten Beweis dafür anzuführen vermochte, daß die Angeklagten — wie es in der Anklageschrift behauptet wird — Spionage betrieben oder sich der Beihilfe zur Spionage schuldig gemacht haben, forderte er für fünf von ihnen die Todesstrafe ...

  • Französische Kolonialtruppen dringen in Tunesien ein

    Tunis (ADN). Die tunesisch-algerische Grenze ist innerhalb kurzer Zeit erneut mehrmals von französischen Kolonialtruppen verletzt worden, geht aus einem in Tunis veröffentlichten Kommunique hervor. So ist am 6. Mai eine von vier Panzern unterstützte Gruppe Soldaten in der Nähe der Ortschaft Djan Harouf fünf Kilometer weit auf tunesisches Gebiet vorgestoßen ...

  • Kennedy mit populären Forderungen

    Washington (ADN). Mit Abrüstungsforderungen hat der demokratische Bewerber um die USA-Präsidentschaftskandidatur, Senator John Kennedy, seine Wahlkampagne im Bundesstaat Maryland begonnen. Es gäbe gegenwärtig in den USA noch keine ernsthaften Vorbereitungen für den Abschluß eines internationalen Abrüstungsabkommens ...

  • Solidarität mit Kuba

    Havanna (ADN-Korr.). Solidarität mit Kuba — das ist die Forderung, die 30 Arbeiterführer aus 14 Ländern in einer in Havanna veröffentlichten Erklärung erheben. Zu den Unterzeichnern dieser Erklärung gehören auch das Mitglied des Präsidiums des FDGB-Bundesvorstandes und Vorsitzender der IG Chemie, Rudi Höppner, und Paul Krautter von der IG Metall, die gemeinsam mit Arbeiterführern aus anderen Ländern zu den Maifelerlfchkeiten in Kuba weilten ...

  • Mit einem Ingenieur

    der in der DDR weilenden sowjetischen Delegation, W. I. Ustinow, ein freundschaftliches Gespräch. Im Hintergrund ein Teil der riesigen Kabelkrananlage Fotos: ZentralbUd

Seite 8
  • 12. MAI - NEUNTE ETAPPE VON POZNAN NACH FRANKFURT (ODER) ÜBER 182 KM Adler siegte in Frankfurt DDR stellt mit dem Leipziger den vierten Träger des „Gelben" / Mannschaftswertung: Vorsprung vergrößert

    Von unseren Sonderberichterstattern Klaus Ullrich und Dieter Wales Frankfurt an der Oder, die erste Etappenstadt auf dem Boden der Deutschen Demokratischen Republik, bereitete den Friedensfahrern • am Donnerstagnachmittag einen stürmischen und herzlichen Empfang. Im Stadion der festlich geschmückten Stadt an der Friedensgrenze feierte die DDR-Mannschaft einen neuen großartigen Triumph und schüttelte ihre ärgsten Verfolger, die Belgier, in der Mannschaftswertung ab ...

  • Ergebnis der 9. Etappe

    Etappen-Einzelwertung: 1. Adler (DDR) 4:06:42, 2. Hagen (DDR) 4:07:12, 3. Török (Ungarn) 4:07:42, 4. Bangsborg (Dänemark), 5. Claes (Belgien), 6. Podobas (Polen), 7. Lute (Holland), 8. Bradley (England), 9. Hill (England), 10. Olisarenko (UdSSR) alle gleiche Zeit, 11. Jutschkow (UdSSR) 4:08:07, 12. Weißleder (DDR) 4:09:23, 11 Saidchushin (UdSSR), 14 ...

  • Zentrale Vorbereitungsküchen

    Von besonderer Bedeutung für die rationellere Arbeitsweise, vor allem der Kleingaststätten, ist die Einrichtung von zentralen Vorbereitungsküchen. Der Leiter der Gaststätte Plänterwald, Wittk o w, berichtete von dieser hervorragenden Möglichkeit, zeitraubende Küchenarbeiten wegfallen zu lassen." Um so unverständlicher, daß von den 30 Treptower Gaststätten nur 4 regelmäßig das umfangreiche Sortiment der Vorbereitungsküche, u ...

  • Opa Eppingers Glücksnummer

    Parteiveteran gewann Fernsehempfänger / Tombola birgt Überraschung

    Opa Eppinger, 85, Parteiveteran und seit einer Woche stolzer Besitzer eines „Astra"-Fernsehempfängers, schmunzelt immer noch, wenn die Rede auf das große Ereignis kommt. „Bei der letzten der jeden Monat stattfindenden Veteranenveranstaltung hier im Stadtbezirk Treptow war es", erzählt er lebhaft „Wir hatten im VEB Kali-Chemie ein schönes Kulturprogramm gesehen und saßen noch gemütlich beisammen ...

  • Stiefkind Rekonstruktion?.

    In diesem Zusammenhang ist etne Tatsache besonders bemerkenswert. Im vergangenen Jahr haben die HO-Gaststätten des Stadtbezirks Friedrichshain keinen Pfennig an kurzfristigen Krediten in Anspruch genommen. In diesem Jahr ßieht es in Friedrichshain, Pankow damit nicht viel anders aus. Sind aber alle Gaststätten ...

  • sportereignisse an kürze

    Vor der Ankunft der Friedensfahrer im Stadion der Freundschaft in Frankfurt (Oder) schlug der SC Aktivist Brieske- Senftenberg am Donnerstag vor 20 000 Zuschauern den norwegischen Fußballgast Aker Oslo durch Treffer von Lemanczyk (28.) und Redlich (52.) mit 2:0 (1 :0). Die westdeutsche Fußballauswahl verlor am Mittwoch vor 50 000 Zuschauern im Düsseldorfer Rhein-Stadion 'nach enttäuschenden Leistungen ein Länderspiel gegen Irland mit 0:1 ...

  • - sportereignisse an kür

    den TSC Oberschörieweide (2. Liga) mit 7:0 (3:0). Der auffallend spielfreudige Zeitzer Bauchspieß (3), der Magdeburger Stöcker und der Jenaer Lange (je 2) teilten sich die Trefferausbeute. DDR-Judokas zu den Europameisterschaften . Die besten europäischen Judokas ermitteln am Sonnabend und Sonntag in Amsterdam ihre diesjährigen Meister ...

  • Kellner Flott im „Budapest"

    Im Restaurant „Budapest" wird sich z. B. der Gast wohler fühlen, wenn er flott bedient wird. Die Kellner der Gaststätte haben sich zu Brigaden zusammengeschlossen. Das Rezept dazu stammt von den bewährten Gastronomen Prags. Im VEB Bergmann-Borsig wurde die erste komplexe Versorgung der Werktätigen eingerichtet ...

  • «fr^UMPOTTMMIE

    Walter Müller

    Osterreich erster Linie im Namen der Neulinge — imponiert uns wieder die Zuschauerkulisse an den Straßen, die von einer unvorstellbaren Begeisterung für den Sport kündet. Nicht weniger beeindruckt sind alle von der perfekten Organisation, die keiner von uns je bei einem anderen Rennen erlebte. Und drittens möchte ich einen weiteren bleibenden Eindruck hervorheben: die^ Patronate an den Ruhetagen ...

  • DE1 ETAPPENSIEGER

    Der 23jährige Dachdecker vom SC Rotation Leipzig wurde bereits vorgestellt, als er in Lodz seine erste diesjährige Etappe gewann. Nun feierte er am ersten Etappenziel in der Heimat seinen zweiten diesjährigen Tageserfolg' und seinen fünften insgesamt Und es war zugleich der 6. Etappensieg der DDR in diesem Jahr und der 19 ...

  • Gute Rezepte für unsere Gaststätten

    Reichhaltigere Sortimente / Spezialisierung notwendig / Erfahrungsaustausch nicht vergessen

    Das Sprichwort: Viele Köche verderben den Brei — widerlegten die über 500 Teilnehmer der 1. Gastronomiekonferenz der sozialistischen Berliner Gaststättenbetriebe im Saalbau Friedrichshain. Gemeinsam setzten sich Gaststättenleiter, Köche und Kellner das Ziel, die Berliner mit einem reichhaltigen Sortiment an Speisen und Getränken — unter Berücksichtigung einer gesunden Ernährung — in kulturvollen Gaststätten, zu bewirten ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten für Freitae, den 13. Mal 1960: Im Norden heiter bis wolkig, im Süden besonders nachmittags stark wolkig und einzelne Gewitter. Tageshöchsttemperaturen "bei 20 Grad, an der ostmecklenburgischen ■ tKüste und im Bergland um 15 Grad. Nachttemperaturen um 8 Grad. Mäßiger Wind um Ost. 13. Mai 1960: Sonnenaufgang 4 ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8. Mauerstraße 39/40, TeU 22 03« — Verlag: Berlin N 54. Schönhauser AUee 171. TeL «2 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3.50 DM — Bankkonto: Berliner Stadt- Kontor. Berlin N 58, Schönhauser Allee Wi Konto-Nr. 4/1898 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, Berlin C 2; Rosenthaler Straße 28—31 und alle DEWAG- Betrlebe In den Bezirksstädten der DDR — Postscheckkonto: Berlin 1458 ...

Seite
Arbeiterklasse führte aus der Katastrophe Kurs auf maximale Produktion von Lebensmitteln „Das brauchen alle Deutschen" Jedem Bauern zum Vorteil Vorkämpfer der Nation Anwesenheit von Regierungsvertretern der DDR in Paris vorbereitet Schmiedet Schwerter zu Pflugscharen um Sowjetische Gäste ehrten Thälmann An alle Bauern Egon Adler jetzt im „Gelben" Mähdreschergetriebe zusätzlich Mitdenken — mitleiten macht das Lernen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen