27. Sep.

Ausgabe vom 06.05.1960

Seite 1
  • Beziehungen MVR—DDR weiter gefestigt

    Kommunique1 über den Aufenthalt des Vorsitzenden des Präsidiums des Großen Volkshurals der Mongolischen Volksrepublik, Sh. Sambu, in der Deutschen Demokratischen Republik

    In der Zeit vom 29. April bis 5. Mai 1960 weilte auf Einladung des Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, der Vorsitzende des Präsidiums des Großen Volkshurals und Mitglied des Politbüros der Mongolischen Volksrevolutionären Partei, Shamsarangyn S a m b u, zu einem Staats- und Freundschaftsbesuch in der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Das kann der Kapitalismus nicht nachmachen

    Keine Regierung der kapitalistischen Staaten kann so tief humane Pläne in die Tat umsetzen, wie die stetige Hebung des Lebensniveaus des Volkes, die Einführung der allgemeinen und unentgeltlichen Sozialversicherung, des staatlich bezahlten Urlaubs, des unentgeltlichen Unterrichts, der kostenlosen Heilbehandlung bei völliger Versorgung aller Werktätigen mit Arbeit ...

  • Aufhebung der Lohnsteuer

    Der Ministerrat der UdSSR hat Vorschläge für dje allmähliche Aufhebung der Lohnsteuern für Arbeiter und Angestellte ausgearbeitet und unterbreitet dem Obersten Sowjet der UdSSR eine Gesetzesvorlage in dieser Frage. Die Vorlage sieht die Abschaffung der Lohnsteuern in Etappen vor; sie soll schon ab 1 ...

  • Wie Tag und Nacht

    „Das Staatsbudget der UdSSR und die Budgets der anderen sozialistischen Länder lassen sich mit den Budgets der kapitalistischen Staaten in keiner Weise vergleichen." Der grundlegende Unterschied zwischen diesen Budgets entspringt dem Gegensatz der Gesellschaftssysteme selbst: des Sozialismus und des 'Kapitalismus, entspringt den grundsätzlich verschiedenen Funktionen des sozialistischen und des kapitalistischen Staates ...

  • Epochemachende Erklärungen N. S. Chruschtschows vor dem Obersten Sowjet: Die Gipfeltreffen muß Fundament für Frieden legen owietunion schafft die Steuern ab Tagung des Zentralkomitees der KPdSU

    Moskau (ADN). Ein Plenum des ZK der KPdSU fand am Mittwoch in Moskau statt. Wie die sowjetische Nachrichtenagentur TASS mitteilt, erörterte das ZK Fragen« die mit der V. Tagung des Obersten Sowjets der UdSSR verbunden sind, und Organisationsfragen. Das Plenum wählte Alexei Kossygin, Nikolai Podgorny und Dmitrl Pol janski zu Mitgliedern des Präsidiums des ZK der KPdSU ...

  • Die historische Beratung im Kreml

    Moskau (ADN-Korr./ND-Korr.). Eine Atmosphäre gespannter Erwartung liegt am Donnerstag über dem lichtdurchfluteten Sitzungssaal des Großen Kreml-Palastes, als sich um 11 Uhr Moskauer Zeit die Abgeordneten beider Kammern des Obersten Sowjets zusammengefunden haben. Mit lebhaftem Beifall empfangen die Deputierten die Mitglieder der Regierung und des Präsidiums des ZK der KPdSU, an ihrer Spitze den Vorsitzenden des Ministerrats und Ersten Sekretär des Zentralkomitees, Nikita Chruschtschow ...

  • Ledigensteuer verschwindet

    Gleichzeitig mit der Aufhebung der Einkommensteuer wird restlos die Steuer für ledige, alleinstehende und kinderlose Bürger auf Kosten des Staates, unabhängig von der Höhe ihres Verdienstes, abgeschafft. Die Einkünfte der Arbeiter und Angestellten werden dank der völligen Steuerabschaffunj' bis 1966 um etwa 74 Milliarden Rubel im Jahr anwachsen ...

  • Delegation der UdSSR zum 15. Jahrestag der Befreiung

    des deutschen Volkes vom Faschismus auf dem Zentralflughafen Berlin- Schönefeld ein.

    Die Delegation wird vom 1. Sekretär des Moskauer Stadtkomitees der KPdSU und Mitglied des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, W. I. Ustin o w, geleitet. Ihr gehören an: I. J. Poljokow, 1. Sekretär des Gebietskomitees der KPdSU Gomel, Deputierter des Obersten Sowjets der UdSSR; S. A. Kwatschadse, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der Grusinischen SSR; W ...

  • Reallöhne gegenüber 1940 verdoppelt

    In der Sowjetunion werden etwa dreiviertel des Nationaleinkommens für die Befriedigung der persönlichen materiellen und kulturellen Bedürfnisse der Bevölkerung verausgabt, während der Rest für die Erweiterung der sozialistischen Produktion und für die anderen gesellschaftlichen Bedürfnisse verwandt wird ...

  • Neue Regierungsmitglieder ernannt

    Beschlüsse des Präsidiums des Obersten Sowjets

    Moskau (ADN). Das Präsidium des Obersten Sowjets der UdSSR hat Frol Koslow angesichts seiner Wahl zum Sekretär des ZK der KPdSU von seinen Pflichten als Erster Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats der UdSSR entbunden. Zum Ersten Stellvertreter des ^Vorsitzenden des Ministerrates wurde Alexei Kossygin ernannt, der deshalb von den Pflichten als Vorsitzender der Staatlichen Plankommission befreit wurde ...

  • Aus der Rede Chruschtschows vor dem Obersten Sowjet

    In seiner Rede vor dem Obersten Sowjet stellte der sowjetische Ministerpräsident einleitend fest, die Sowjetmenschen haben ein Entwicklungsniveau der Wirtschaft erreicht, das „jetzt schon die ganze Welt staunen macht und dem Sowjetvolk immer grandiosere Perspektiven eröffnet Diese gigantische Arbeit des Volkes, diese historischen Errungenschaften im kommunistischen Aufbau sind ein imposantes penkmal für Wladimir Ujitsch Lenin ...

  • 1. Kommunismus - höchster Volkswohlstand und Menschenglück

    Gesetzentwurf über Abschaffung aller Lohn- und Gehaltssteuern sowie der Steuern für Ledige, Alleinstehende und Kinderlose UdSSR führt kürzesten Arbeitstag der Menschheit ein / Verkürzung auf Sieben- und Seehsstundentag wird 1960 vollendet / Sechs- und Fünfstundentag ab 1964 Spanne zwischen höheren und ...

  • 1959 — ein glänzendes Jahr

    „Sogar bei dem unserem Land eigenen hohen Entwicklungstempo haben wir noch nie im Laufe eines Jahres so viel getan wie 1959, im ersten Jahr der Siebenjahrperiode." Man hat allen, Grund zu der Annahme, daß das Wachstumstempo der Industrieproduktion in diesem Jahr nicht geringer sein wird als 1959, vielleicht sogar höher ...

  • 2. Sowjetregierung erklärt am Vorabend der Gipfelkonferenz

    Allgemeine und vollständige Abrüstung aller Staaten / Vernichtung der Kriegsmittel, Auflösung der

    Armeen ' ..... •. ■ '■ . -■... ■- . " "■ ' "' •" ■ "-■''

Seite 2
  • Beziehungen MVR—DDR weiter gefestigt

    (Fortsetzung von Seite 1)

    weiteren allseitigen Entwicklung und Festigung der Beziehungen zwischen der Mongolischen Volksrepublik und der Deutschen Demokratischen Republik so-, wie zu Fragen der weiteren Stärkung der Einheit und Geschlossenheit des sozialistischen Lagers statt. In den Gesprächen wurde volle Übereinstimmung in den Auffassungen festgestellt ...

  • *Das Sowjetvolk läßt sich nicht einschüchtern

    Chruschtschow unterstrich, daß die aggressiven Handlungen der USA gegen die UdSSR, die geflissentlich der Zeit der Konferenz der Regierungschefs angepaßt wurden, unternommen werden, um auf die Sowjetunion Druck auszuüben in dem Versuch, „uns durch angebliche militärische Überlegenheit einzuschüchtern und damit unsere Entschlossenheit im Kampf für die Entspannung der internationalen Lage, im Kampf für die Liquidierung des kalten Krieges und für die Einstellung des Wettrüstens abzuschwächen" ...

  • Die Sprünge des Springer-Mohren

    Sollte jemand gerade dabeisein, eine Sammlung „Unfreiwilliger Humor" zusammenzustellen, dann möchten wir ihm empfehlen, genügenden Raum für einen gewissen Mathias Mohr, gut bezahlten Mitarbeiter der Hamburger „Welt", freizuhalten. Der darf darin nicht fehlen. Dieser Mann ist ein Phänomen. Er kann weder ordentlich schreiben noch richtig lesen ...

  • Max Reim aDn sprach im Ruhrgebiet

    Beratung mit 120 jungen Kommunisten / „Die KPD steht fest an der Seite der Jugend"

    Düsseldorf (ADN/ND). Der Erste Sekretär des Zentralkomitees der KPD, Max Beimann, sprach am Vorabend des 1. Mai vor 120 jungen Kommunisten im Ruhrgebiet. Er forderte die jungen Kommunisten auf, gemeinsam mit den jungen Gewerkschaftern, Falken, Jungsozialisten und Naturfreunden zu einem erfolgreichen Verlauf der Gipfelkonferenz beizutragen ...

  • Mansfeldkumpel fahren nach Puschkin

    Eisleben (ADN/ND). Höhepunkt des Wettbewerbs der Mansfeldarbeiter zu Ehren des 8. Mai wird am Sonntag die Einweihung des Thälmann-Denkmals in Puschkin bei Leningrad sein, das Kumpel aus dem Mansfeider Land ihren sowjetischen Freunden schenken. Der 1. Sekretär der Bezirksleitung Halle, Bernard Koenen, und Brigadeleiter Günter Grugel vom Flügel 9 des Ernst-Thälmann-Schachtes werden die Grüße der Mansfelder Arbeiter an ihre sowjetischen Freunde am 8 ...

  • Ost-West-Beziehungen

    Werden die grundlegenden Probleme der Gegenwart — Abrüstung und Friedensregelung mit Deutschland einschließlich der Westberlinfrage — gelöst sein, so wäre die Aufgabe, die Beziehungen zwischen Ost und West zu verbessern, von selbst gelöst Auf der Gipfelkonferenz sind auch andere Fragen der gegenseitigen Beziehungen zwischen den sozialistischen und den kapitalistischen Ländern zu erörtern ...

  • Genosse Sambu herzlich verabschiedet

    „Die Erinnerung an die DDR wird noch lange in uns lebendig bleiben"

    Berlin (ADN/ND). Das mongolische Staatsoberhaupt, Sh. Samba, und seine Begleitung haben ihren Staats- und Freundschaftsbesuch in der DDR beendet und sind am Donnerstagvormittag vom Zentralflughafen der Lufthansa in Berlin- Schönefeld abgeflogen. Zur Verabschiedung der hohen Gäste hatten sich der Stellvertreter ...

  • Wollen^ Westmächte wirklich Entspannung?

    In Beurteilung der gesamten internationalen Lage vor der Gipfelkonferenz erklärte Chruschtschow: Die letzten Schritte unserer Partner bei den bevorstehenden Verhandlungen, ihre Reden, in denen sie ihre Standpunkte darlegen, und einige ihrer Handlungen geben einstweilen leider wenig Veranlassung zu hoffen, daß die Regierungen der Länder, mit deren Oberhäuptern wir uns treffen solsen, tatsächlich nach konkreten Lösungen suchen ...

  • Goldgehalt des Rubels wird erhöht

    - Gleichzeitig mit der Frage der Abschaffung der Steuern unterbreitete Chruschtschow den Deputierten die Frage der Zweckmäßigkeit einer Vergrößerung der sowjetischen Geldeinheit durch Xnderung des Nennwerts der Preise. Der Lohnfonds, die Bruttoproduktion der Industrie, der Einzelhandelsumsatz und der Staatshaushalt der-UdSSR beziffern sich auf Billionen Rubel ...

  • Provokationen an den Grenzen der UdSSR

    Im Auftrage der Sowjetregierung machte Chruschtschow den Deputierten des Obersten Sowjets Mitteilung über die aggressiven Handlungen, die in den letzten Wochen seitens der Vereinigten Staaten von Amerika gegen die Sowjetunion erfolgten. Diese aggressiven Handlungen äußerten sich darin, daß die USA Flugzeuge schickten, die die sowjetische Grenze überquerten und in den Luftraum der Sowjetunion eindrangen ...

  • Bedeutende Steigerung der Bedarfsgüterproduktion

    ' Der sowjetische Ministerpräsident -teilte mit, daß der Einzelhandelsumsatz im vergangenen Jahr 709 600 000 000 Rubel betrug. Im laufenden Jahr wird an die Bevölkerung an Waren um nahezu 56 000 000 000 Rubel mehr verkauft werden als im vergangenen Jahr. i,Wir verfügen heute über ausreichende Warenressourcen, um die zahlungsfähige Nachfrage der Bevölkerung zu decken ...

  • Der Kommunismus schafft das beste Leben auf Erden

    j,Wir werden unsere Schritte zum Kommunismus immer mehr und mehr beschleunigen und damit die Furche im Bewußtsein der Menschen tiefer und breiter ziehen und ihnen zeigen, daß es nicht der Kapitalismus, sondern der Kommunismus ist, der den Menschen alle Möglichkeiten für das beste Leben auf Erden schafft ...

  • Aufrüstung Bonns — ein gefährliches Spiel

    Chruschtschow stellte fest, daß die Westmächte zur Bewaffnung Westdeutschlands beitragen. Das gilt auch für Frankreich, das von Hitler-Deutschland besetzt war und — so sollte man meinen — sich am allermeisten vor dem deutschen Militarismus hüten sollte. »Das Ist eine sehr gewagte Politik und wir müssen ...

  • Mittel zur Antwort stehen bereit

    »Ich glaube, «niemand zweifelt daran, daß wir alles haben, was nötig ist, darauf zu antworten", sagte Chruschtschow. „Freilich ist bei uns kein Bomberwachtdlenst eingeführt, wie er in den USA besteht und von dem offizielle Persönlichkeiten der USA wiederholt sprachen. Jedoch haben wir in Bereitschaft befindliche Raketen, die das angegebene Ziel genau und unabwendbar erreichen und sicherer und zuverlässiger wirken werden als Patrouillenflugzeuge ...

  • Herrn Brandt ins Stammbuch

    An der Lösung der Westberliöfrage sind alle Deutschen interessiert, besonders die Einwohner der DDR. Die Lage in Westberlin bewegt auch andere Völker Europas, die darin mit recht einen gefährlichen Spannungsherd erblicken. Man darf schließlich nicht vergessen, daß sich Truppen der Westmächte auf Vereinbarung mit den alliierten Mächten in Westberlin befinden und nicht auf Ersuchen der Bevölkerung Westberlins ...

  • Es darf keinen Krieg mehr geben

    Im zweiten Teil seiner großen Rede wandte sich Nikita Sergejewitsch Chruschtschow außenpolitischen Fragen zu und führte u. a. aus: Die Erinnerung an die jüngste Vergangenheit verpflichtet sowohl uns als auch unsere ehemaligen Verbündeten aus der Anti-Hitler-Koalition, den durch den Sieg errungenen Frieden ...

  • Problem Nr. 1: Abrüstung

    Eine der wichtigsten internationalen Prägen ist die Abrüstungsfrage. „Allgemeine vollständige Abrüstung ist das radikalste Mittel, den Frieden in der ganzen Welt zu gewährleisten und den Krieg aus dem Leben der menschlichen Gesellschaft * auszuschalten", erklärte Chruschtschow. Wir schlagen eben die radikalste Lösung dieses Problems vor: vollständige Abrüstung aller- Staaten, Vernichtung aller Mittel zur Kriegführung, Auflösung sämtlicher Armeen ...

  • Problem Nr. 2: Friedensvertrag mit Deutschland

    Die zweite Frage ist die Notwendigkeit, einen Friedensvertrag mit Deutschland zu schließen und auf dieser Grundlage die Frage Westberlin zu lösen, die zu einem .Knoten von Widersprüchen geworden ist welche die Möglichkeit verschiedener Überraschungen und gefährlicher Folgen, in sich bergen. Die Sowjetregierung ...

  • Aus der Rede Chruschtschows

    (Fortsetzung von Seite 1)

    dukten und an Geldmitteln immer vollständiger zu decken. Die Rolle des Hofund Gartenlandes wird fortfallen, und folglich werden die Voraussetzungen auch für die Abschaffung der Landwirtschafts- Steuer heranreifen. Mit der Abschaffung der Besteuerung ider Bevölkerung werden die Akkumulationen der sozialistischen Wirtschaft zur einzigen Einnahmequelle des Staates ...

  • Soll der Bock zum Gärtner gemacht werden?

    Was die Beteiligung des Vizepräsidenten Nixon an den Verhandlungen betrifft, so fällt es schwer zu glauben, daß Herr Nixon daran denkt, daß eine Verständigung in den strittigen Fragen erzielt, die Spannung beseitigt, der „kalte. Krieg" liquidiert und das Wettrüsten eingestellt werden. Ich befürchte, ...

  • Bis zum Flugzeug

    begleiteten Ernst Goldenbaum (links) und Heinrich Rau (rechts) das mongolische Staatsoberhaupt Shamsarangyn Sambu. Mit herzlichen Worten wurde der hohe Gast verabschiedet Zentralbild

Seite 3
  • Am 15. Jahrestag der Befreiung sind wir Bauern endgültig befreit

    Als ich 1945 von den Nazis aus Ostpreußen vertrieben wurde, trug ich meine ganze Habe — meinen zweieinhalbjährigen Jungen und eine Handtasche mit Papieren und dem Nötigsten — bei mir. In Basdorf fand ich mit meiner Familie eine neue Heimat, und die Arbeiter-und-Bauern-Macht gab uns Haus und Land. Das ...

  • Auch ein „Kulturoffizier"

    Aus jenen Jahren 1945 bis 1949 ist mir ein anderes Erlebnis in Erinnerung: Im Herbst 1947 verfügte die britische Militärverwaltung, daß die Leitung des Kulturbundes ihre Räume in der Schlüterstraße in Westberlin zu räumen habe. Da erschien eines Tages der für Kulturfragen zuständige britische Major in unseren Räumen ...

  • Weimar 1945

    Doch bei all dem tritt rückblickend immer hervor, wie sehr unsere sowjetischen Freunde von Anfang an Wert darauf legten, daß die eigenen demokratischen Kräfte des deutschen Volkes voll zur Entfaltung kamen, die ihren Ausdruck in dem Bündnis der Arbeiterklasse mit der Intelligenz bei dem Aufbau der neuen deutschen Kultur gefunden haben ...

  • Freunde für alle Zeit

    Nun sind in den 15 Jahren seit der Befreiung die kulturellen Beziehungen zwischen unserem neuen Deutschland und der großen Sowjetunion immer enger geknüpft. Zahllose deutsche Kulturschaffende sind zu tief überzeugten Freunden der Sowjetunion, zu begeisterten Propagandisten ihres geistig-moralischen Vorbildes; ihrer kühnen wissenschaftlichen und technischen Leistungen, ihrer großen Werke der Kunst bei uns geworden ...

  • Von Alexander A b u s c h , Ministör für Kultur

    werden konnten und nicht ein geistiges Vakuum der Herrschaft des faschistischen Ungeistes und seiner mörderischen Irrlehren folgte. Wie oft haben wir damals in der Leitung des Kulturbundes zur demokratischen Erneuerung Deutschlands erlebt, daß die Tätigkeit unserer sowjetischen Freunde darauf gerichtet ...

  • Helfer in den ersten Stunden

    Wie viele deutsche Gelehrte, Schriftsteller und Künstler haben in den Sturmtagen von 1945 und in den ersten Jahren des mühseligen Aufbaus die tatkräftige fachliche und menschliche Hilfe der sowjetischen Kulturoffiziere erfahren! Für viele von ihnen, die nicht nur in der Hitler-Zeit, sondern auch in der ...

  • DIE GRUPPE ULBRICHT

    Augenzeugenbericht vom neuen Anfang 1945 in Berlin / Von Otto Gotsehe

    Ende April 1945. Über der weiten Ebene zwischen den Havelseen und der Spree lagerten dichte Rauchschwaden, Sie hüllten den hellen Tag in Finsternis. Die deutsche Hauptstadt sank in Schutt und Asche. Schwefelgelb zuckten Flammenblitze aus quirlendem Qualm. Die Erde bebte unter schweren Schlägen. Unter ...

  • Sowjetische Kulturoffiziere

    Zu den schönsten Erlebnissen für viele deutsche Kulturschaffende zählt die Begegnung mit den Kulturoffizieren der sowjetischen Militärverwaltung nach der Befreiung unseres Volkes durch die Sowjetarmee im Jahre 1945. Auch dabei zeigte sich, daß die Erfahrung des Lebens immer anschaulicher, lebendiger, ...

Seite 4
  • Die antinationale Rolle des deutschen Finanzkapitals

    Adenauer lobte in seinen Ausführungen seinen Spießgesellen Strauß, daß er so leidenschaftlich für die verstärkte Aufrüstung und für das Festhalten an den NATO-Plänen aufgetreten sei. Nicht ohne Seitenhieb auf seine NATO-Verbündeten sagte Adenauer, daß die CDU gewillt sei, i,daß Wort, das man gegeben hat in den abgeschlossenen Verträgen, und die Pflichten, die man übernommen hat auf Grund von Verträgen, einzuhalten" ...

  • Deutsch-sowjetische Freundschaft in Bechers Werk

    Zu der Anthologie „Sterne unendliches Glühen"

    Zur 15. Wiederkehr des Tages der Befreiung legt das Johannes-R.-Becher- Archiv zwei Bände ausgewählter Dichtung und Prosa Johannes R. Bechers über die Sowjetunion vor. Der erste Band enthält Gedichte, die Becher noch selbst zusammengestellt und 1951 als Sonderheft der Zeitschrift „Sinn und Form" veröffentlicht hat ...

  • Festveranstaltung zum Befreiungstag der CSR

    Filmschaffende aus der CSR herzlich begrüßt

    Berlin (ND). In einer Festveranstaltung anläßlich des 15. Jahrestages der Befreiung der Tschechoslowakischen Republik wurde am Mittwochabend im vollbesetzten Berliner Filmtheater „Colosseum" in Anwesenheit des Botschafters der CSR in der DDR, Otto Klicka, der tschechoslowakische Spielfilm „Der König des Böhmerwaldes" in Originalfassung uraufgeführt ...

  • Um die Vorherrschaft in Westeuropa

    Angestachelt von den Repräsentanten des deutschen Finanzkapitals, Abs und Pferdmenges, die in ihrer Hand den größten Teil der westdeutschen Industrie, vor allem der Rüstungsindustrie, halten und die Verbindungsleute jener Kreise des amerikanischen Monopolkapitals sind, die an der alten Dulles-Politik der Stärke festhalten, drohte Adenauer allen Gegnern der sogenannten EWG ...

  • Karl-Marx-Museum in Karlovy Vary

    Karlovy Vary (ND/ADN). Am 5. Mai, dem Geburtstag des Begründers des wissenschaftlichen Sozialismus, wurde vom Institut der Geschichte der KPC im Haus zum „Goldenen Schlüssel" in Karlovy Vary feierlich ein Karl-Marx- Museum eröffnet. Es enthält Originale und Photokopien von Archivdokumenten, verschiedene Korrespondenzen sowie Bücher und andere Werke ...

  • Der Druck auf die Sozialdemokratie

    Gerstenmaler machte den Versuch, die rechte Führung der Sozialdemokratie wegen ihres Godesberger Programms mit christlicher Hand zu streicheln. Es könnte der Beginn sein, sagte er, der Vereinigung „des deutschen Sozialismus" mit der Reaktion, also eine Koalition zwischen Militarismus und Sozialdemokratie ...

  • Verschärfte innere Reaktion

    Um eine solche Politik der Reaktion nach außen führen zu können, muß die Reaktion nach innen verschärft werden. Das ist eine gesetzmäßige Entwicklung, die aufzuhalten nur der Massenkampf der »Werktätigen imstande ist Deswegen richten sich die Maßnahmen auch gegen die soziale Sicherheit und die politische Meinungsfreiheit der Werktätigen ...

  • Schwarz wie das Grab, nach innen und außen

    Das Ergebnis des Parteitages der Adenauer-CDU in Karlsruhe / Von Horst Sindermann

    Der Parteitag der Adenauer-CDU, der vom 27. bis 29. April 1960 in Karlsruhe stattfand, ging diesmal ohne größeren Lärm nach außen Ober die Bühne. Das ist verständlich, weil dort von Adenauer und seinem Anhang um Strauß und Schröder die Parole zur verschärften Reaktion nach innen und außen ausgegeben wurde ...

  • Festakt in der Akademie „Friedrich Engels"

    Dresden (ND). Anläßlich des bevorstehenden 15. Jahrestages der Befreiung fand in der Militärakademie „Friedrich Engels" der Nationalen Volksarmee in Dresden ein Festakt statt. Vor den Soldaten, Offizieren und Gästen, unter denen sich das Mitglied des Zentralkomitees und 1. Sekretär der Bezirksleitung Dresden, Genosse Fritz Reuter, befand* sprach der Oberkommandierende der zeitweilig in der DDR stationierten sowjetischen Truppen, Generaloberst Jakubowski ...

  • Generalbundesanwalt für Blutrichter nicht zuständig

    Karlsruhe (ND). Am Donnerstag wurden die Beauftragten des Generalstaatsanwaltes der DDR nochmals in der Generalbundesanwaltschaft durch den ersten Staatsanwalt Buback und Staatsanwalt Berard empfangen. Die Beauftragten des Generalbundesanwalts bestätigten die Übernahme des umfangreichen Beweismaterials über die Verbrechen der in Westdeutschland wieder amtierenden ehemaligen Sonderrichter des Hitler-Regimes, darunter 500 Todesurteile ...

  • Psychologische Kriegführung

    Adenauer fertigte seine Landesminister ab, die den Rundfunk und das Fernsehen in der Bundesrepublik nicht dem Strauß- Ministerium zur psychologischen Kriegführung unterstellen wollen. Ob sie denn nicht merken, was für unzuverlässige Elemente im Bundfunk und Fernsehen der Länder noch Politik machen? Sie ...

  • Türkische Wahlen

    Adenauer trat dafür ein, daß zur nächsten Wahl eine besondere Bundesliste von 50 Abgeordneten aufgestellt wird, die zusätzlich als Abgeordnete in den Bundes- ,tag einziehen sollen. Es nimmt sich komisch aus, daß Adenauer gerade in den Tagen, da in Südkorea und in der Türkei der Wahlschwindel der Diktatoren Li Syng Man und Menderes geplatzt ist, sich als gelehriger Schüler der türkischen Wahlen herausstellt ...

  • Die Knebelung der Jugend

    Es ist bekannt, daß die Gewerkschaftsjugend Westdeutschlands seit zehn Jahren ein ■' Jugendarbeitsschutzgesetz fordert Vorschläge zu diesem Gesetz und Entwürfe werden seit zehn Jahren in den Bundestagsausschüssen hin und her geschickt, ohne daß nur ein Schimmer einer Hoffnung für die Jugend dabei herausspringt ...

  • Die befreiende Tat lebt

    Berlin (ND). „Die befreiende Tat der Sowjetunion lebt heute in den Beziehungen unseres Arbeiter-und-Bauern-Staates zur Sowjetunion und im gemeinsamen Kampf unserer Länder für den Frieden", sagte Horst Schumann, Mitglied des ZK und 1. Sekretär des Zentralrats der FDJ auf der Festveranstaltung des Zentralrats anläßlich des 15 ...

  • Die tote Vergangenheit

    Der Adenauer-Parteitag war — wie gesagt — ein Programm der verschärften inneren und äußeren Reaktion. Mit einem solchen Programm steigt die tote Vergangenheit des deutschen Militarismus aus dem Grabe, häßlich, widerwärtig und gefährlich. Diese tote Vergangenheit drückte auch auf die Atmosphäre des Parteitages und löste bei vielen Delegierten Unsicherheit und Unbehagen aus ...

  • Beispielhafte Baubrigaden

    Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Heinrich Rau hat die „Brigaden der sozialistischen Arbeit" Adam und Schubert im VEB Bau- Union Frankfurt (Oder) zur Auszeichnung mit dem Ehrentitel beglückwünscht. Zugleich dankt Genosse Rau im Namen der Regierung für die im Zusammenhang mit der Auszeichnung am 1 ...

  • Alle Berliner eingeladen

    Berlin (ND). Das Staatliche Volkstanzensemble der UdSSR unter Leitung des dreifachen Lenin-Preisträgers Igor Moissejew wird am 8. Mai, 16 Uhr, beim großen Volksfest auf dem Berliner Marx- Engels-Platz auftreten. Der Berliner Bezirksvorstand der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft und der Bezirksausschuß der Nationalen Front laden die Bevölkerung ganz Berlins herzlich dazu ein ...

  • Sowjetische Karikaturisten stellen aus

    Berlin (ND). Eine Ausstellung mit Werken des sowjetischen Künstlerkollektivs Kukriniksy wird anläßlich des 15. Jahrestages der Befreiung und der Woche der deutsch-sowjetischen Freundschaft ab 7. Mai im Zentralen Haus der Gesellschaft, Berlin, Unter den Linden, gezeigt Dem Kollektiv gehören die Künstler M ...

  • DDR-Ensemble in Moskau

    Moskau (ADN). Eine Solistengruppe, das Orchester und die Tanzgruppe des Staatlichen Volkskunstensembles der DDR sind am Mittwoch zu einem dreiwöchigen Gastspiel in der sowjetischen Hauptstadt eingetroffen. Die Künstler werden anläßlich der Feierlichkeiten zum 15. Jahrestag der Befreiung Deutschlands vom Faschismus insgesamt 11 Konzerte in Moskau, Leningrad, Riga, Wilnjus und Minsk geben ...

Seite 5
  • Nicht ein bißchen - radikal standardisieren

    Als Genosse Braband so weit gekommen war, legte er den Stift weg. Ihm ging ein Wort der Partei durch den Sinn: In der radikalen Standardisierung, Spezialisierung und Kooperation liegt der Schlüssel zur Rekonstruktion und zum Siebenjahrplan. Er mußte lächeln. Sie hatten die „Dame Standardisierung" im Betrieb gar nicht so schlecht behandelt ...

  • Kartoffelschwundseuche

    Man kennt Äpfel, Pferdeäpfel und Erdäpfel. Die Erdäpfel heißen so, well man sie im Frühling in die Erde versteckt und im Herbst wieder heraussucht Die Erdäpfel sind aber unersetzlich, weil man aus den anderen Äpfeln keine Bratkartoffeln machen kann. Man sagt Immer noch, der dümmste Bauer hätte die größte Kartoffelernte ...

  • Die Schatzgräber von Schafstädt

    Daß ausgewachsene Manner auf dem Erdboden herumkriechen und mit den Fingern im Dreck herumbuddeln, zählt wohl kaum zu den üblichen Gepflogenheiten der Menschen. Kopfschüttelnd über dieses seltsame Gebaren traten wir näher. Es muß noch erwähnt werden, daß selbiges Tun auf einem Acker der LPG Schafstädt zu beobachten war und wir uns auf der Suche nach den Mais- Musketieren befanden ...

  • Warum denn doppelt

    i wenn es auch einfach geht? / Lokbauer von Hennigsdorf und Babelsberg legen Teilproduktion zusammen

    mitunter bei gemeinsamen Attacken auf den Staatshaushalt, in beharrlichem Bemühen um zusätzliche Hallen oder zusätzliche Maschinen. Da solche Absichten auf das volkswirtschaftliche Tempo als Bremse statt als Beschleuniger wirken mußten, hörte" man durch diese schneidig gerittenen Attacken das Poltern des Klotzes hindurch ...

  • Sitzung im Grünen

    In der Zwischenzeit haben sich noch mehr Leute' eingefunden. Sie stehen nebenan auf einem Schlag Futterroggen und gestikulieren bei ihrer Unterhaltung tüchtig mit den Händen. Dieser Schlag ist 28 ha groß, und die da kamen, sind die Brigadiers, der Agronom und der Zootechniker. Was nun folgt, ist eine richtige Produktionsberatung ...

  • Futterroggenkompott

    Genau wird nun noch festgelegt daß dieser Schlag mit zwei Mähladern geerntet wird, wobei die Mähbalken möglichst tief zu stellen sind, damit keine hohen Stoppeln stehenbleiben. Die 28 ha werden in vier Parzellen geteilt die etappenweise geschnitten und gleich wieder für die Maisaussaat vorbereitet werden ...

  • Selbstbedienung für Schweine

    Buchtenlose Schweinehaltung in Mestlin

    Schwerin (ND-Korr.). Mit der buchtenlosen Schweinehaltung haben die Mitglieder der LPG Mestlin, Kreis Parchim, begonnen. Aus der Hälfte eines Schweinestalles, der bisher insgesamt 200 Tiere aufnehmen konnte, entfernten sie die vorhandenen Schweinebuchten und schufen damit Raum für einen Futterplatz und Liegeplatz für 600 Schweine ...

  • Original Babelsberger Loktürschlösser?

    Die Babelsberger Dieselloks konnten bisher für sich in Anspruch nehmen, original in Babelsberg konstruierte Diesellokomotiven-Türschlösser zu besitzen. Die Kostbarkeit dieser Schlösser war nur mit denen wilhelminischer Luxuskarossen zu vergleichen. In Hennigsdorf dito. Bauen die Waggonfabriken nicht auch Türschlösser? Na also! Ähnliche Kostbarkeiten waren die Fenster der Loks, ebenfalls original ...

  • Die Geschichte

    Nachdem sich ein LPG-Bauer einen Fernsehapparat gekauft hatte, bestellte er die Zeitung ab. „Der Fernseher genügt, um zu erfahren, was in der Welt los ist", sagte er. Eines Tages kam er in die Kreisstadt zum Abteilungsleiter für Landwirtschaft. Der schmunzelte, als er den Bauern eintreten sah, und sagte: „Die Geschichte gestern hat mir gut gefallen ...

  • Musketiere sind kluge Rechner

    Die vier Musketiere sind nicht nur gute Spezialisten, die etwas vom Mais verstehen, sondern auch kluge Rechner. Die Dezitonne Mais soll mit dem geringsten Kostenaufwand produziert werden. Auch hier wollen die Schafstädter das Weltniveau erreichen. „Abep die Kosten, die ich gegenwärtig bei den Pflegearbeiten beanspruche, haben noch kein Weltniveau", meint Willy Bauer ...

  • Der Kluge sorgt vor

    Der Zeiger der Uhr war schon weit über die Mitternachtsstunde gerückt, als nadi langen Diskussionen die Bauern im Gasthof Marke die Eintrittserklärungen unterschrieben hatten. Spät verabschiedete man sich vor der Tür. Da sagte Bauer Deutschbein: „Hört mal, ich habe da schon meine Fruchtfolge umgeschmissen ...

  • nDorlgescliiditen

    Einen König gewählt

    Der Genosse Werner Günter, Vorsitzender der LPG „Frohe Zukunft" in Rüstungen, einem kleinen Dorf im Südeichsf eldy ist ein leidenschaftlicher Verehrer der Königin der einjährigen Futterpflanzen. Nirgends, wohin er auch kommt, versäumt er es, über sie zu sprechen und zu betonen: „... denn ihr wißt, die Königin, das ist der Mais ...

  • Grenzsteine zum Bauen

    Seitdem Kleinobringen, Kreis Weimar- Land, vollgenossenschaftlich ist, hat sich auch für den Schiedsmann dieses Ortes einiges geändert. Früher kamen sehr oft Einwohner zu ihm mit solchen Klagen: „Die Hühner vom Nachbar haben mir im Garten alles weggefressen." „Der ist mit seinem Zaun bis auf mein Grundstück gekommen ...

  • Der überrumpelte Herr im Hause

    „Wenn Weber mitmacht, bin ich dabei", sagte der werktätige Einzelbauer Bodhum aus Reichersdorf bei Leipzig. Weber machte mit, und Bodhum ging mit den Agitatoren von Hof zu Hof und sprach mit seinen Berufskollegen über die Vorteile, die ihnen die Genossenschaft bringen wird. Als alle Bauern in der LPG waren, fragte jemand den Bodhüm: „Und wie steht's mit deiner Frau ...

  • xWink mit dem Zaunpfahl

    s,Ist das wahr, daß du mit deinen fast 60 Jahren noch die Schulbank drücken willst, um Meister der Landwirtschaft zu werden?" fragte ein Bauer aus Grünow, Kreis Prenzlau, den Bürgermeister des Dorfes. „Du bist richtig informiert", nickte aer Bürgermeister. „Zum Lernen ist niemand zu alt: kein Bürgermeister, auch kein Bauer ...

  • Autos

    Ein Bauer, dem ein P70 gehört, fragte den LPG-Vorsitzenden: „Man sagt, ihr werdet mir meinen Wagen wegnehmen, wenn ich in die Genossenschaft komme?" Der Vorsitzende antwortete: „Das stimmt, wenn wir gut arbeiten, kannst du dir bald einen Wartburg kaufen." H. Hawemann, Berlin W8

Seite 6
  • zuftftohkost Kumpel!

    Sonnabend, 14. 3., 19.45 Uhr auf vielfachem Wunsch nochmals Lach matt 9. und 10. Mai, 19.30 Uhr Gastspiel Leipziger Pfeffermflhle mit dem Programm »Bevor der Witz einschlägt" Karten a. d. Theaterkasse tägl. 17—20 Uhr (20 23 33) od. tel. üb. Büro (22 11 55) sowie bei. allen heknnntAn Vnrv*rlcanf«stell Gel ...

  • Der deutsche Imperialismus und der zweite Weltkrieg

    Herausgegeben von der Kommission der Historiker der DDR und der UdSSR, Deutsche Sektion Kr. 1: So begann'das Verbrechen Nr. 2: Vor Moskau und Stalingrad fiel die Ent- «cheldung Nr. 3: Die Völker Im Widerstandskampf Nr. 4: ... die Bilanz Nr. 5: Aggressoren ohne Chance Nr. />: Das Urteil roa Nürnberg gilt Nr ...

  • Im Namen des Volkes!

    In der Strafsache

    gegen Oberländer, Theodor, ' geb. am l. Mai 1905 in Meiningen, zur Zeit Minister in Bonn, wohnhaft: Bonn, Husarenstr. 30, '' wegen Mordes hat das Oberste Gericht der Deutschen Demokratischen Republik durch den 1* Strafsenat in den Sitzungen vom 20. bis 87. und XI. April 1960 In Berlin, an den teilgenommen haben: Vizepräsident Dr ...

  • ... doppelte ilU&ühfkeHbeH durch passende Kleidung!

    Unser Angebot: Puttenkleider, Gr. 105—115 DM Musseline und Kunstseide .... 29,— bis 64,50 Sommerkleider Musseline, Gr. M 82-M 53 .... 31,— bis 45,— Kunstseide, bunt bedruckt, Gr. M 88-M 53........47,— bis 58,— Modische Blusen, weiß, Baumwolle, ohne Ärmel, Gr. M 82-M 94........13,20 bis 23,— Sportblusen, weiß, Baumwolle, V« Ärmel, Gr ...

  • Two Seven Seas Titles the World Awaits!

    Pralsed by th* book reviewtrs of two contlnents SOWING THE WINDby Martha Dodd The shatterlng novol of the maklng of a fascist, of the breeding of the man and women who burned the boolcs! English translatlon of the German best seller! NAKED AMONG WOLVES by Bruno Apftz The stlrring novel of the men and ...

  • Bestellsystem tttr Back- u»d Konditorwaran

    Lebensmittel, Lebensmittel, Lebensmittel, Lebensmittel, Lebensmittel, Lebensmittel, Lebensmittel, Lebensmittel, Lebensmittel, Lebensmittel, Lebensmittel, Backwaren, Backwaren, Danneckerstraße 8 Friedrichsfelder Straße 25 Königsberger Straße 5—6 Marchlewskistraße 50 Jessnerstraße 17 Bersarinstraße 97 ...

  • Strompfrepassierung

    Textilwaren, Warschauer Straße 65 Textilwaren, Sonntagetraße 21 Textilwaren, Weichselstraße 32 Textilwaren, Neue Bahnhofstrafle 7a Textilwaren, Andreasstraße 58 Wäsche, Bersarinstraße 87 Miederwaren, Krossener Straße 3S Miederwaren, Boxhagener Straße U Strumpfwaren, Stalinallee 220 Strick- u. Wirkwaren, ...

  • Hans Schmidt

    Leiter der Abteilung Materialwirtschaft

    wir verlieren in Ihm einen fähigen und verantwortungsbewußten Mitarbeiter, der durch seine Tätigkeit einen großen Beitrag beim Aufbau des Sozialismus geleistet hat. Kollege Schmidt besaß das volle Vertrauen seiner Kollegen, weil er ihnen in allen Dingen mit menschlichem Verständnis begegnete. "* Er wird ...

  • Franz Rieger

    Trager der Verdienstmedaille der DDR Wir verlieren in ihm einen treuen Kämpfer ftlr die Ziele der Arbeiterklasse. Seine ganze Kraft setzte er ein, um allen Genossen, Mitarbeitern und Freunden Vorbild und Ansporn zu sein. In tiefer Trauer nehmen wir Abschied von Ihm. Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren ...

  • Rudolf Weigel

    wir verlieren in ihm einen vorbildlichen Mitarbeiter, der seine ganze Kraft für unsere gemeinsamen großen Aufgaben einsetzte. Für seine hervorragenden Leistungen wurde er viermal als Aktivist ausgezeichnet. Allen Mitarbeitern war er stets ein gutes Vorbild. Wir werden Ihm ein ehrendes Andenken bewahren ...

  • Warme Braten auf BasttUmtf und laufend mindestens zweimal in der Woche

    Fleischwaren, Stalinallee 148—150 Fleischwaren, Petersburger Plati 8 Fleisch waren, Boxhagener- Straße 105 Fleischwaren, Marchlewskistraße 25 Fleischpraren, Kopernikusstraße 1 Fleischwaren, Proskauer Straße 13 Fleischwaren, Strausberger Straße 10 Fleischwaren, Kochhannstraße 17

  • und Spitzcnartistik

    Sonntag, 8. Mal, nur 19 Uhr Freitag, 13. Mai keine Variete-Vorstellung Vorstellungen tägl. (außer montags) 19, sbds. u. stgs. 15 u. 19 Uhr. Vorverkauf tägl. (außer sonntags) 12—11 u. 15—18 Uhr a. d. PALAST-Kasse und den bekannten Vorverkaufsstellen. Kassenruf: 42 72 00

  • Kostenlose Benutzung dar elektrischen Rolle

    Seifen-Verk.-Stelle, Seifen-Verfc-Stelle, Seifen-Verk.-Stelle, Seifen-Verk.-Stelle, Seifen-Verfc-SteUe, Setfen-Verk.-Steäle, Neue Bahnhofstr. 7a Simon-Dach-Str. 36 Danneckerstr. 7 Schreinerstr. 7 Weserstr. 35 Königsberg** Str. 10

  • Schuhreparaturen and Stnunpfrepassierung

    Schuhwaren, warschauer Straße 23 Schuhwaren, Stalinallee 343 Schuhwaren, Bersarinstraße 91 Schuhwaren, Simon-Dach-Straße 11 Schuhwaren, Neue Bahnhofstraße 26a Schuhwaren, Strausberger Platz, rieben der Lufthansa

  • Wurstplatttn auf Bestellung das Kunden

    Fleischwaren, Fleisch waren, Fleischwaren, Fleischwaren, Fleischwaren, Fleisch waren, Fleischwaren, Fleischwaren, Fleisch waren, Fleischwaren, Fleisch waren, Fleischwaren, Fleischwaren, Fleischwaren,

  • lebenslangem Zuchthaus

    verurteilt. Die bürgerlichen Ehrenrechte werden ihm auf Lebenszeit aberkannt. Die Kosten des Verfahrens hat der Angeklagte zu tragen.

  • Modehaus „chic" ffiSSSÄ „Die modische Linie11 „Damenkonfektion"

    Greifswalder Straße 45

  • VEB Tiefbau Berlin

    BPO Betriebsdirektion BGL

    J

Seite 7
  • Berlinerinnen Und Berliner

    Von Istanbul bis Tokio: Die Völker Asiens erheben sich gegen die imperialistischen Kriegstreiber Sw<d ko r e a : In der Hauptstadt Seoul fordern Demonstranten die Soldaten auf, am Volkskampf gegen die volksfeindliche Regierungsclique teilzunehmen UMunuHHiiiiiiiiiHiiiiiHHiHiiiiiimiiiimimiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiimniiniiiiiiiniiiiiiiiiiMiiiiiniiiiiiiici \ Das Gemeinsame ist stärker \ i Volkskammerdelegation beendete Rundreise durch Jugoslawien Empfang in der DDR-Gesandtschaft Belgrad ...

  • Viele persönliche Kontakte

    In einer Ansprache versicherte Dr. Dieckmann, daß die kurzen Tage des Besuchs der Delegation voll reichen Erlebens waren. Das Wichtigste und Wertvollste sei der persönliche Kontakt, den die Delegationsmitglieder mit vielen Angehörigen der Jugoslawischen Völker gewonnen haben, mit Arbeitern und Bauern, ...

  • Beispiel von Seoul zündete

    Fernsehinterview Pole (r Jens |")er Außerordentliche und Bevollmächtigte ^ Botschafter der Koreanischen Volksdemokratischen Republik in der DDR, Pak Ir Jen, hat am Donnerstag in einem Fernsehinterview zu den Ursachen der machtvollen Volksbewegung in Südkorea gegen die verbrecherische Li Syng Man-Clique Stellung genommen ...

  • Gemeinsames Forschungsprogramm

    Genf (ADN-Korr.). „Wir hoffen, daß es bald zu einer Einigung über das Forschungsprogramm der drei Atommächte kommen wird, das die Kontrollmöglichkeiten für unterirdische Kernwaffenversuche verbessert", erklärte der Leiter der sowjetischen Delegation bei der Drei- Mächte-Konferenz zur Einstellung der Kernwaffenversuche, Botschafter Z a - r a p k i n , am Donnerstag in einem Gespräch mit dem ADN-Korrespondenten ...

  • FDGB solidarisch mit Afrikas Kampf

    Herbert Warnke beriet mit 16 afrikanischen und arabischen Delegationen

    Berlin (ND). Solidarität und Unterstützung des FDGB in ihrem Kampf gegen Imperialismus und Neokolonialismusversicherte der Vorsitzende des FDGB- , Bundesvorstandes, Herbert Warnke, 16 Gewerkschaftsdelegationen aus Afrika und aus arabischen Ländern, die1 anläß- . lieh des 1. Mai in der DDR -weilen, am Donnerstag auf einer Beratung in Berlin ...

  • Petar Stambolic: Beziehungen weiter ausbauen

    Für den Ausbau der Beziehungen der Föderativen Volksrepublik Jugoslawien zur Deutschen Demokratischen Republik sprach sich in seiner Antwortrede der Präsident der Bundesvolksversammlung Jugoslawiens, Petar Stambolic, aus. Nach seiner Überzeugung sei der Besuch der Volkskammerdelegation aus der DDR für die Entwicklung der freundschaftlichen Beziehungen zwischen beiden Staaten von Nutzen gewesen*- Stambolic dankte herzlich für die Worte Dr ...

  • 2000 Londoner rief en „Mörder"

    London (ADN/ND). Zu der bisher heftigsten Massendemonstration gegen den südafrikanischen Rassenterror kam es am Mittwoch während der Tagung der Com- 'monwealth-Konferenz in London. Nur durch starke Polizeikordons^ konnte eine mehr als 2000köpfige Menschenmenge daran gehindert werden, bis zum Büro der südafrikanischen Hochkommission vorzudringen, in der sich Südafrikas Außenminister Louw aufhielt ...

  • Menderes floh vor Demonstranten

    Zu einer neuen Kampfdemonstration der empörten Bevölkerung kam es am Donnerstag auf der Hauptstraße Ankaras, der Attatürk-Allee. Regierungschef Menderes, der während der Demonstration im Wagen die Attatürk-Allee passieren wollte, wurde von der empörten Meiige mit „Pfui"-Rufen und der Aufforderung zum sofortigen Rücktritt an der Weiterfahrt gehindert ...

  • DDR zur Gipf elkonsultation bereit

    Anwesenheit in Paris selbstverständliche internationale Gepflogenheit

    Berhn (ADN). In Zusammenhang mit dem bevorstehenden Beginn der Konferenz der Staats- und Regierungschefs wird in der internationalen Öffentlichkeit die Frage der Anwesenheit von Beobachtern beider deutscher Staaten in Paris lebhaft diskutiert.. Es wird darauf hingewiesen, daß Ministerpräsident Otto Grotewohl in seinem Brief an den Bonner Kanzler Adenauer ...

  • Nazi*Verbrechen dürfen nicht verjähren

    25 Labourabgeordnete verlangen von Adenauer Bestrafung der Faschisten

    V o n d o n (ADN). Eine Gruppe von 25 Labourabgeordneten hat den westdeut-I sehen Regierungschef Adenauer in einem Telegramm ersucht, eine Verjährung der Naziverbrechen nicht zuzulassen. Gleichzeitig wurde Außenminister Selwyn Lloyd aufgefordert, bei Adenauer in dieser Frage vorstellig zu werden. . In dem Telegramm an Adenauer fordern die Abgeordneten, daß allen Vorwürfen gegen Richter und andere Personen, die in Westdeutschland offizielle Ämter bekleiden, genau nachgegangen wird ...

  • Präsident Tubman empfing Peter Florin

    Monrovia (ADN). Der Präsident der Republik Liberia, W. V. S. Tubman, empfing am Mittwoch den gegenwärtig in Monrovia weilenden Vorsitzenden des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten der Volkskammer der DDR, Peter Florin. In der in freundschaftlicher Atmosphäre geführten Unterredung erläuterte Peter ...

  • Neues Stadium in Südkorea

    Phoengjang (ADN). Die koreanische Zeitung „Nodong Shinrnun" schreibt, der heroische Kampf der südkoreanischen Bevölkerung für die völlige Beseitigung des faschistischen Marionettenregimes sei in ein neues Stadium getreten. Jetzt werde die Forderung nach unverzüglicher Auflösung der Nationalversammlung gestellt, die ein aggressives Werkzeug der USA** Imperialisten bei der Aufrechterhältühg ihrer Kolonialherrschaft sowie eine Stütze der Li-Syng-Man-Clique ist ...

  • Von Istanbul bis Tokio: Die Völker Asiens erheben sich gegen die imperialistischen Kriegstreiber Sw<d ko r e a : In der Hauptstadt Seoul fordern Demonstranten die Soldaten auf, am Volkskampf gegen die volksfeindliche Regierungsclique teilzunehmen UMunu

    i Volkskammerdelegation beendete Rundreise durch Jugoslawien Empfang in der DDR-Gesandtschaft Belgrad. Nach der Rückkehr von ihrer Rundreise durch die Föderative Volksrepublik Jugoslawien war die Delegation der Volkskammer der DDR am Mittwochabend Ehrengast eines Empfangs, den die DDR-Gesandte in Belgrad, Eleonore Staimer, gab ...

  • Rote Nelken

    Zentralflughafen . Berlin - Schönefeld. Nach dem Abschreiten der Front der Ehrenkompanie begrüßte das mongolische Staatsoberhaupt, Sh. Sambu, die vielen Persönlichkeiten und die mit Fähnchen winkenden Werktätigen am Rande des Rollfeldes mit Händedruck oder mit lächelndem Kopfnicken. Junge Pioniere hatten ihm einen leuchtend roten Nelkenstrauß als Willkommensgruß überreicht ...

  • Kommunalpolitiker zu Gast

    Berlin (ADN/ND). An' den Maifeierlichkeiten in Gotha und Bitterfeld sowie in Berlin-Lichtenberg und Berlin-Treptow haben französische Bürgermeister-' und Stadtratsdelegationen aus Romilly, Vierzonville und dem 20. und 11. Stadtbezirk von Paris teilgenommen. Die französischen Kommunalpolitiker sprachen sich für den Abschluß eines Friedensvertrages aus und zeigten großes Interesse für die sozialistische Demokratie sowie für die genossenschaftliche Entwicklung unserer Landwirtschaft ...

  • Protestmarsch im NÄTO-Hauptquartier

    5000 türkische Demonstranten trotzten den gefällten Bajonetten der Menderes-Diktatur

    Ankar«7 (ADN)* Berichte, • wonach einige Teilnehmer aii der Istanbuler Taffung des NATO-Ministerrats den NATO- Stützpunkt Izmir besuchen, lösten in dieser westtürkischen Hafenstadt die bisher größte Protestdemonstration gegen das Menderes-Regime aus. Etwa 5000 Bürger der Stadt zogen durch die von Armeeeinheiten ...

  • Staatschef will. Demonstrationen verbieten

    Seoul (ADN). Der südkoreanische Außenminister Huh Schung, Amtierender Staats- und Regierungschef, hat am Donnerstag angekündigt, daß er alle Demonstrationen der Bevölkerung für die völlige Beseitigung des Li-Syng-Man-Regimes und für die Schaffung demokratischer Verhältnisse verbieten werde. s Mehrere ...

  • Hier wie dort

    Beim Rundgang durch die Einrichtungen des Volkseigenen Gutes Dennin im Kreis Anklam hatte Genosse Zend der zehnjährigen Sieglinde Priener ein mongolisch-deutsches Freundschaftsabzeichen geschenkt Im Nu war Sieglinde von ihren Freundinnen umringt. Die Mädchen steckten geheimnisvoll die Köpfe zusammen und ließen sich den Hergang genau erzählen ...

  • Täglich 10603 Zeitungen

    Moskau (ADN). Die sowjetische Öffentlichkeit beging am Donnerstag den Tag der Presse, der alljährlich zur Erinnerung an das Erscheinen der ersten Ausgabe der „Prawda" am 5. Mai 1912 gefeiert wird. In diesem Zusammenhang berichtet TASS, daß 1959 in der Sowjetunion 10 603 Zeitungen mit einer Tagesauflage von 62 300 000 Exemplaren erschienen ...

  • Commonwealth-Konferenz unterstreicht Rolle Chinas

    London (ADN). Die Teilnehmer an der Londoner Commonwealth-Konferenz sind übereingekommen, sich prinzipiell für eine Einbeziehung Volkschinas in internationale Abrüstungverhandlungen auszusprechen. Von Konferenzteilnehtriern wurde betont, daß es unmöglich sei, Fortschritte bei der Verwirklichung von Abrüstungsplänen zu erzielen, wenn ein Land von der Größe Chinas bei diesen Gesprächen ignoriert werde ...

  • Das Kennzeichen

    Vorabend des 1. Mai. Genosse Sambu und seine Begleitung erfreuen sich bei einer Rundfahrt mit dem Fahrgastschiff „Treptow" an der Schönheit der Berliner Gewässer. An der engen Einfahrt vom Gosener Kanal zum Dämeritzsee befestigt ein älterer Mann mit Schiffermütze eine Mailosung. Freundliches Winken vom Schiff zum Land ...

  • Lebendes Geschenk

    Ein besonderes Geschenk hatten sich die Landarbeiter vom VEG Dennin ausgedacht. Sie übergaben dem mongolischen Staatsoberhaupt als Erinnerung an den Besuch eine prächtige dreijährige Warmblutstute, Genosse Sambu bedankte sieb bewegt: „Ich freue mich sehr über Ihr Geschenk. Aber eigentlich komme ich ja aus einem Land der großen Viehzucht und hätte Ihnen ein Pferd mitbringen sollen ...

  • Der Grund

    Im „Berliner Prater", Volksfest am Nachmittag des 1. Mai. Junge Pioniere umfingen die Gäste, binden ihnen, ihre blauen Halstücher um. Zu einem dieser Jungen beugt sich der Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten, Shambalyn Bansar, herunter und heftet ihm mit einigen freundlichen Worten in seiner Heimatsprache das Abzeichen der mongolischen Jungen Pioniere an ...

  • Empfang zum Tag der sowjetischen Presse

    Berlin (ADN). Aus Anlaß des Tages der sowjetischen Presse gab der Presseattache der Botschaft der UdSSR in der DDR, J. W.. Beburow, am Donnerstag in den Räumen der Botschaft einen Cocktail- Empfang. Namhafte Vertreter der Presse und des Rundfunks der DDR, die in der DDR akkreditierten Journalisten sowie die Presseattaches der diplomatischen Vertretungen nahmen daran teil ...

  • Über Gastfreundschaft

    Am Tor zum Berliner Tierpark in Friedrichsfelde hieß Prof. Dr.' Dathe die mongolischen Gäste herzlich willkommen. Drei junge Tierpflegerinnen hielten Mongolenschafe auf dem Arm. „Das Ist die Nachzucht von den Schafen, die unser Ministerpräsident Otto Grotewohl vor fünf Jahren als Gastgeschenk aus der Mongolei mitbrachte ...

  • Kurz gesagt

    Im Berliner Rathaus trug sich Genosse Sambu in das Goldene fauch der Hauptstadt ein. Vorher saßen die mongolischen Gäste mit dem Ständigen Stellvertreter des Oberbürgermeisters, Waldemar Schmidt, zusammen und sprachen über den Aufbau Berlins, seine fleißigen Menschen und die besondere politische Situation In der zweigeteilten Stadt ...

  • Polizei gegen Opposition

    Tokio (ADN). Er werde Polizeieinheiten in das Parlamentsgebäude beordern, um jeden Widerstand der Opposition gegen die Ratifizierung des aggressiven Militärpaktes mit den USA, des sogenannten Sicherheitsvertrages, zu brechen, kündigte der japanische Ministerpräsident Kishi an. Die herrschende Liberal-Demokratische Partei will den Vertrag bis Mitte Mai ...

  • Mongolische Geschichten

    Beim Besuch des Staatspräsidenten der MVR erlebt und notiert von Peter Grzeschik

    Genosse Lubsanzerengyn Zend. Darauf Waldemar Schmidt: „Man kann mit der U-Bahn ■ für 20 Pfennig vom Sozialismus zum Kapitalismus fahren. Die Fahrt vom Kapitalismus zum Sozialismus kostet jedoch 35 Pfennig." Genosse Zend lachte herzhaft, er hatte verstanden.

Seite 8
  • Erst ein Viertel ist vorüber

    So interessant, reizvoll und sportlich schön dieses Rennen ist, so schwierig ist es doch auch immer wieder, die vielen Fragen nach* den Aussichten und Chancen zu beantworten. Dieser Artikel für „Neues Deutschland", geschrieben am ersten Ruhetag, aber zählt nun schon zur Tradition, und so soll es auch in diesem Jahr dabei bleiben ...

  • SPORT AM WOCHENENDE

    Oberliga-Ortsderby in Berlin

    In der Fußball-Oberliga geht es bis auf das Spiel Einheit Dresden—Rotation Leipzig, das verlegt wurde, mit vollen Akkorden weiter. Der SC Dynamo Berlin empfängt den Spitzenreiter ASK Vorwärts und muß sich gewaltig strecken, um nicht durch eine erneute Niederlage den Anschluß an das Mittelfeld völlig zu verlieren ...

  • <ter- UfflPinrMMIE

    Die Organisatoren Alf»^.J r^U^n und lassen uns heute hatten lange ge- MIlTGCI VjlCITTOn noch nicht unsere schwankt, ob sie M«n«<.« Höchstform finden." Monaco die Teil- Monaco Doch daß der nähme von fünf Unabhängigen — jenen Rückstand damit allein nicht zu erklären Halbprofessionals der westlichen Rad- ist, erkennt der 28jährige Mechaniker sportländer — gestatten sollten ...

  • Kranzniederlegungen am 8. Mai

    Am 8. Mai I960 finden anläßlich des 15. Jahrestages der Befreiung des deutschen Volkes vom Faschismus, zur feierlichen Ehrung der .gefallenen Kämpfer der Sowjetarmee, Kranzniederlegungen an den Ehrenmalen statt. Ehrenmal in Treptow: Beginn der Kranzniederlegung 9 Uhr. Vor dem Eingang Puschkin-Allee des Ehrenmals versammeln sich um 8 ...

  • mit Äfri-Co/aJ

    Machtfmal Pause

    Ludwigshafen und Gottwaldov liegen viele Hunderte Kilometer voneinander getrennt Was 'sie in diesen Tagen gemeinsam hatten, war die Tatsache, Ziel eines Etappenrennens zu sein. Ludwigshafen war Schauplatz der fünften Etappe der sogenannten Afri-Cola-Rundfahrt, die einige Großmäuler auch Deutschland- Rundfahrt nennen ...

  • Überfall auf Parteibüro der SED

    IN WESTBERLIN: Fensterfront mit Pflastersteinen zerstört / Provokation

    Berlin ( ADN/ND). Faschistische Elemente überfielen, in der Nacht vom Mittwoch' zum Donnerstag im Schütze der Dunkelheit das Büro der Kreisleitung unserer Partei in der Berliner Straße im Westberliner Bezirk Reinickendorf. Die Banditen, offensichtlich Angehörige der geheimen Bürgerkriegstruppe in Westberlin, zerstörten mit faustgroßen Pflastersteinen die Fensterfront ...

  • 5. MAI - RUHETAG NAGH DER DRITTEN ETAPPE Verdiente Ruhe in Gottwaldov 560 Kilometer liegen hinter den Friedensfahrern / DDR-Mannschaft wohlauf / Heute weiter nach Volkspolen Von unseren Sonderberichterstattern Klaus Ullrich und Dieter Wales '

    Nach 560 schweren Kilometern feierten die Friedensfahrer ius 20 Ländern am Donnerstag in Gottwaldov ihren ersten vohlverdienten Ruhetag. Bei warmem Wetter unternahmen lie Aktiven erholsame Spaziergänge in der schönen Umgebung äer drittgrößten Stadt der CSR oder hielten sich mit leichten rrainingsfahrten in Schwung ...

  • gegen Gipfeltreffen

    westlichen Besatzungsmächte hätten ihre ausdrückliche Zustimmung, zur Aufstellung dieser „Hilfspolizei" gegeben. Im übrigen sei die Zusammenfassung und Ausbildung der ersten Einheiten aus schon vorhandenen Trupps des „Freiheitsbundes", der „Jungen Union" und anderer Organisationen durch die Westberliner Bereitschaftspolizei schon so weit gediehen, daß man nicht mehr länger auf eine Vorbereitung der Öffentlichkeit verzichten könne ...

  • Tarnbezeichnung „Hilfspolizei"

    Enthüllungen über geheime Burgerkriegstruppe erregten Aufsehen Die Enthüllungen Paul V e r n e r s über die Aufstellung einer bewaffneten Bürgerkriegstruppe in Westberlin in aller Heimlichkeit (siehe „ND" vom 26. April 1960) hat in Kreisen der Westberliner Bevölkerung großes Aufsehen hervorgerufen. Wie aus Kreisen des Ullstein-Verlages dazu bekannt wird, haben diese Veröffentlichungen auch bei einigen Westberliner Chefredakteuren zu einer Ratlosigkeit geführt ...

  • Bunte Künstlerpalette

    Klassischen Tanz bieten die Balletts des Metropol-Theaters, des Friedrichstadt- Palastes nebst seinem Kinderballett, die Ballettsolisten der Deutschen Staatsoper und die Staatliche Ballettschule in Berlin. Für heitere Akrobatik sorgen die „Drei Rillons", für Gesang das Quartett der „Kolibris", und die musikalische Unterhaltung ergänzen das Akkordeonduo „Die Stetzas" und Walter Scholz mit seinem Xylophon ...

  • Moisseiew am Alten Museum

    Den „Gruß der Völker der Sowjetunion" entbietet ab 16 Uhr das Moissejew- Ensemble vor dem Alten Museum. Ihm folgen eine Sportschau des Deutschen Turn- und Sportbundes unter dem Motto „Wo Kraft und Anmut wohlgepaart" und das Staatliche Dorfensemhle. Der August-Bebel-Platz öffnet ah 16 Uhr „Der heiteren Muse Tür und Tor", der ein „Festliches deutsch-sowjetisches Gemeinschaftskonzert" folgt und den Tag mit Musik und Tanz ausklingen läßt ...

  • Acht Orchester

    Für den musikalischen Rahmen der vielseitigen Veranstaltungen sorgen u.a. das Zentrale Orchester der Gruppe der sowjetischen Streitkräfte in der DDR unter Leitung von Oberstleutnant W. F. Krlwosubow und Oberstleutnant N. A. Sclatorow, das Zentrale Orchester des Ministeriums für Nationale Verteidigung mit Major Gerd Baumann, das Standortorchester der Deutschen Volkspolizei unter der Stabführung von Hauptmann KurtRauer ...

  • „Budapester Melodien" im Freien

    Auf der Bühne Friedrichstraße/Unter den Linden zeigt der Friedrichstadt- Palast Ausschnitte mit internationaler Besetzung aus „Budapester Melodien 1960". Die Genossen der Grenzpolizei singen, tanzen und spielen, und eine „Große Musik- und Solistenschau'' mit Orchestern aus der CSR und DDR, internationalen Solisten und Artisten beschließt hier das Programm ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten für Freitag, den 6. Mai 1960: Bei schwachen bis mäßigen Winden um Ost heiter oder lockere Wolkenfelder. Tageshöchsttemperaturen über 20 Grad, im Bergland 15 bis 18 Grad, tiefste Nachttemperaturen einige Grade über 0 Grad. Wieder zunehmende Waldbrandgefahr. 6. Mai 1960: Sonnenaufgang 4 ...

  • Böllerschüsse eröffnen Volksfest

    Ensembles, Artisten, bekannte Künstler und Orchester am 8. Mai auf dem Marx-Engels-Platz

    Am diesjährigen 8. Mai, dem 15. Jahrestag der Befreiung, treffen sich die Bürger Berlins aus dem Osten und Westen der Hauptstadt mit zahlreichen Gästen des In- und Auslandes auf einem großen Volksfest auf und um den Marx- Engels-Platz. Auf sechs Bühnen, die inzwischen vor dem Alten Museum, auf dem August- ...

  • Berühmte Ensembles

    Besondere Höhepunkte werden u. a. sein das Auftreten des Staatlichen Volkstanzensembles der UdSSR unter Leitung von Igor Moissejew, des Staatlichen Dorfensembles der DDR, des Volkskunstensembles der Deutschen Grenzpolizei, des Pionier- und FDJ-Ensembles „Die Landsberger Spatzen" und die Vorführungen des ersten FDJ-Jugendaktivs (Artistik) der DDR, der Brigade „Luftelite" ...

  • Puschkinallee am Sonntag früh gesperrt

    Der Präsident der Volkspolizei in Berlin teilt mit, daß aus Anlaß der Kranzniederlegung am Ehrenmal Treptow am 8. Mai in der Zeit Von8 bis gegen 10 Uhr der Durchgangsverkehr zwischen Bahnhof Schöneweide und Stralauer Brücke (Bahnhof Treptow) gesperrt ist. Die Umleitung erfolgt über Markgrafendamm — Hauptstraße — Rummelsburger Chaussee — Edisonstraße — Treskowbrücke — Brückenstraße und umgekehrt ...

  • Mit dem Pionierexpreß unterwegs

    Unter den Linden sind die jüngsten Künstler „Mit dem Pionierexpreß unterwegs." Abfahrtzeit 16 Uhr. Um 17.40 Uhr grüßt 60 Minuten lang Frau Mode, der sich ab 19 Uhr eine große musikalische Unterhaltung „Berlin bleibt doch Berlin" anschließt. Ein bunter Melodienreigen erklingt in der Universitätsstraße, wo auch ein musikalischer und kabarettistischer Einblick in die Arbeit des Hauses der Jungen Talente geboten wird ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    9. Mal Prenzlauer Bert: 16 Uhr, für alle Propagandisten der Parteischulung Anleitung zum Thema „Die Kulturrevolution — Grundlage der Kultur des neuen Deutschlands" in der Kreisleitung, Dimitroffstraße .81. Alle Teilnehmer am Studium des Lehrbuches „Grundlagen des Marxismus-Leninismus" treffen sich um 16 Uhr im Deutschen Institut für Berufsausbildung, Schönfließer Straße ...

  • Riesenfeuerwerk

    Punkt 21 Uhr sind alle Bühnenveranstaltungen beendet. Jetzt heißt es für die Berliner: Auf zum Marx-Engels-Platz, wo die Brigade „Luftelite" eine Stunde lang ihr atemberaubendes Abendprogramm abrollen läßt. Das festliche Treiben im Zentrum unserer Hauptstadt beschließt ein großes Höhenfeuerwerk tm 22 Uhr (Abschußort hinter dem Dom) ...

  • FESTVERANSTALTUNG

    des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, deS Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik, des Nationalrates der Nationalen Front des demokratischen Deutschland zum .

Seite
Beziehungen MVR—DDR weiter gefestigt Das kann der Kapitalismus nicht nachmachen Aufhebung der Lohnsteuer Wie Tag und Nacht Epochemachende Erklärungen N. S. Chruschtschows vor dem Obersten Sowjet: Die Gipfeltreffen muß Fundament für Frieden legen owietunion schafft die Steuern ab Tagung des Zentralkomitees der KPdSU Die historische Beratung im Kreml Ledigensteuer verschwindet Delegation der UdSSR zum 15. Jahrestag der Befreiung Reallöhne gegenüber 1940 verdoppelt Neue Regierungsmitglieder ernannt Aus der Rede Chruschtschows vor dem Obersten Sowjet 1. Kommunismus - höchster Volkswohlstand und Menschenglück 1959 — ein glänzendes Jahr 2. Sowjetregierung erklärt am Vorabend der Gipfelkonferenz
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen