25. Sep.

Ausgabe vom 30.04.1960

Seite 1
  • Die Johannisthaler Initiative

    Mit einem ausgezeichneten Maigeschenk warten die Arbeiter aus dem Motorenwerk Berlm-Johannisthal auf. Ab 2. Mai werden an jedem fünften Tag 21 Getriebe für Mähdrescher die Reise nach Weimar antreten. Vom 1. Juli an — das ist wenige Wochen vor Beginn der Halmfruchternte — gesellen sich alle zehn Tage für 50 000 DM Ersatzteile und für 17 000 DM Zubehör nach dem geplanten Sortiment dazu ...

  • Was die Welt will

    Für eine Veränderung des Westberlin- Status und ein entsprechendes Abkommen zwischen den Mächten hat sich der britische Labourführer Gaitskell eingesetzt. Gaitskell sprach auf der Tagung des Generalrats der Sozialistischen Internationale in Haifa (Israel). Er vertritt die stärkste Partei der Sozialistischen Internationale ...

  • Freunde in Berlin

    Mongolische herzlich begrüßt

    Berlin (ND/ADN). Zu einem Staats- und Freundschaftsbesuch trafen in Berlin-Schönefeld der Vorsitzende des Präsidiums des Großen Volkshurals der Mongolischen Volksrepublik, Shamsarangyn S a m b u, und der 2. Sekretär des Zentralkomitees der' Mongolischen Volksrevolutionären Partei, Lubsanzerengyn Z e n d, ein ...

  • Mit Produktionserfolgen zum 1. Mai Rakete guter Taten für den Gipfel Filmfabrik Wolfen ruft zum Wettbewerb der Chemiewerker

    großem Erfolg führt das Kollektiv der Filmfabrik Agfa Wolfen den Wettbewerb zu Ehren des 1. Mai. Im April wird der Plan mit mindestens 103,3 Prozent erfüllt. Dabei vollbrachten die Chemiewerker hervorragende Taten. Die Kunstseidenabteilung, mit der Frauenbrigade «Ulo Hermann" an der Spitze, konnte aus ...

  • Im Namen des deutschen Volkes: Lebenslänglich Zuchthaus für Oberländer

    Berlin (ND). Das Oberste Gericht der Deutschen Demokratischen Republik fällte am Freitatvormittag im Namen des Volkes das Urteil gegen den Kriegsverbrecher und Bonner Minister Theodor Oberländer: „Der Angeklagte wird wegen fortgesetzt begangenen Mordes, fortgesetzter Anstiftung zum Mord, fortgesetzter Teilnahme an Verbindungen, die Verbrechen gegen das Leben bezweckten, und wegen fortgesetzt begangener Aufforderung anderer zur Begehung von Verbrechen zu lebenslangem Zuchthaus verurteilt ...

  • H. Rau: Friedensvertrag in Paris im Mittelpunkt

    Heinrich Rau' würdigte den gemeinsamen Kampf der Völker der. DDR und der Mongolischen Volksrepublik um Sozialismus und Frieden? Er 'wies darauf ■• hin, daß die friedliche Arbeit der Völker noch Immer, von den Kriegsbrandstiftern gestört wird, und erklärte: „Die Siehe* rung des Friedens ist angesichts ...

  • erstandenen Militarismus in Westdeutschland ausgehenden Gefahren fest. Im Verlauf der Unterredung erklärte der jugoslawische Staatspräsident, es sei ein Glück, daß die nicht wisse, was geschehen würde.

    über einig, daß mit den Vereinbarungen der bevorstehenden Gipfelkonferenz ebenso wie mit weiteren internationalen Abmachungen dem westdeutschen Militarismus endgültig Zügel angelegt werden müssen. Im weiteren Verlauf des Gesprächs wurde auch die Entwicklung der Landwirtschaft in beiden Staaten behandelt ...

  • S. Sambu: Sie haben in uns treue Freunde

    "Anschließend ergriff der Vorsitzende des Präsidiums des Großen Volkshurals der Mongolischen Volksrepublik, Sambu, das..Wort. Er LWürdigte.die^gKöße^Breundschaft, die die Völker seines Lanaes und der DDR miteinander verbindet, und sagte: „Sie können davon überzeugt sein, daß Sie im mongolischen Volk einen treuen Freund haben ...

  • Beide deutsche Staaten zum Gipfel

    London (ND-Korr.). „Wir sind für die volle und gleichberechtigte Teilnahme beider deutscher Staaten an jeder internationalen Konferenz, auf der die Frage des Friedensvertrages mit Deutschland und die Lösung der Westberlinfrage behandelt werden", sagte der neue sowjetische Botschafter in London, Genosse Soldatow, im Gespräch mit Vertretern der britischen und ausländischen Presse in London ...

  • Empfang zu Ehren der mongolischen Gäste

    Unter den Gästen befanden sich das Mitglied des Politbüros des ZK der SED, der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Heinrich Rau, das Mitglied des Politbüros Alfred Neumann, der Kandidat des Politbüros Paul Verner und der Sekretär des ZK der SED Gerhard Grüneberg; die Stellvertreter des ...

  • Tito: Existenz der DDR ist ein Glück

    Unterredung des jugoslawischen Präsidenten mit Dr. Dieckmann Übereinstimmende Auffassung: Westdeutscher Militarismus muß gezügelt werden

    Bei dem Gespräch, das in einer aufgeschlossenen und freundschaftlichen Atmosphäre verlief, war von jugoslawischer Seite auch der Präsident der Bundesvolksversammlung, Stambolic, zugegen. Die Delegation der Volkskammer wurde vom Gesandten der DDR in der Föderativen Volksrepublik Jugoslawien, Frau Eleonore Staimer, begleitet ...

  • DDR erkennt Togo an

    ■ Berlin (ADN). Anläßlich der Verkündung der Unabhängigkeit Togos hat Präsident Wilhelm Pieck dem Ministerpräsidenten der Republik Togo, Sylvanus Olympio, herzliche Gifickwünsche übermittelt. Gleichzeitig wurde der Regierung der Republik Togo mitgeteilt, daß die Regierung der Deutschen Demokratischen ...

Seite 2
  • Fortsetzung Auf Seite

    B 30. April 1960 ND / Nr. 119, Seite 2 S. Sambu: Sie haben in uns treue Freunde (Fortsettuna von Seite}) landes auf friedlicher und demokratischer Grundlage und für die Festigung des Friedens in Europa und der ganzen Welt. Diesen Bemühungen stellte er die Bonner Kriegspolitik gegenüber. „Die Bonner Regierung ...

  • Die Johannisthaler Initiative

    (Fortsetzuna von Seite 1)

    8. Plenums, wurde in öffentlichen Parteigruppenversammlüngen darüber gestritten. Entscheidend aber war und ist die unmittelbare Behandlung der sich gus dem 8. Plenum ergebenden Fragen von den Arbeitern selbst; In den Brigaden und Produktionsberatungen. Da müssen sachlich viele Fragen der Arbeiter beantwortet werden ...

  • Falsch Zeugnis aus Westberlin

    Zwei faustdicke Lügen in einem einzigen Satz produzierten dieser Tage die Adenauer-Propagandisten in der Pressestelle des Bischofs Dibelius. Sie ließen im Zusammenhang mit der Entscheidung unserer Bauern für die genossenschaftliche Arbelt der Westberliner Hetzpresse eina Meldung zugehen, in der behauptet wird, „der Mißbrauch eines Bibelzitates durch politische Funktionäre" beim Rat des Bezirkes Cottbus hätte zu „ernsten Spannungen zwischen Staat und Kirche" geführt ...

  • Verständigung

    Heute, am- Vorabend des internationalen Kampftages der Arbeiterklasse, demonstriert traditionsgemäß die Frankfurter Arbeiterjugend. Sie demonstriert nicht für Adenauers Atomrüstung, nicht für die Blitzkriegspläne des Kriegsministers Strauß, nicht für die geplanten Terrorgesetze Schröders. Einige ihrer ...

  • (Fortsetzung von Seite 1)

    Erlauben Sie mir, Sie im Namen unseres hochverehrten Präsidenten, des Genossen Wilhelm Pieck, Im Namen der Regierung und aller Werktätigen unseres Landes in der Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Eepublik herzlich willkommen zu heißen. Ihr Besuch, Hebe Genossen, ist für uns eine große Freude, und wir entbieten Ihnen die heißesten Kampfesgrüße ...

  • SPD-Deutschlandplan ist gültig

    Sozialdemokratische Mitglieder nehmen Ollenhauer beim Wort

    Frankfurt (Main) (ND). Große Aufmerksamkeit hat in der SPD-Mitgliedschaft die Rede des Parteivorsitzenden Erich Ollenhauer hervorgerufen, der kürzlich auf dem Parteitag des Bezirkes Ostwestfalen-Llppe In Bielefeld erklärt hat, die SPD habe keineswegs auf den Deutschlandplan verzichtet. Aus einigen Ortsvereinen, wie Herford, Lemgo, Oerlinghausen und Bünde, wird bekannt, daß diese Äußerung Ollenhauers auf Zustimmung stieß ...

  • Fest verbundene Freunde

    Nach Heinrich Rau ergriff der Vorsitzende des Präsidiums des Großen Volkshurals der Mongolischen Volksrepublik, Sambu, das Wort. Er erklärte: „Gestatten Sie mir im Namen des Präsidiums des Großen Volkshurals der Mongolischen Volksrepublik und in meinem eigenen Namen dem Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik für die liebenswürdige Einladung zu einem Staats- und Freundschaftsbesuch in die DDR die herzliche, aufrichtige Dankbarkeit zum Ausdruck zu bringen ...

  • S. Sambu: Sie haben in uns treue Freunde

    (Fortsettuna von Seite})

    landes auf friedlicher und demokratischer Grundlage und für die Festigung des Friedens in Europa und der ganzen Welt. Diesen Bemühungen stellte er die Bonner Kriegspolitik gegenüber. „Die Bonner Regierung betreibt weiterhin eine Politik der Revanche, des Wiedererstehens des deutschen Militarismus und der Schaffung eines neuen Kriegsherdes im Herzen Europas, und Kanzler Adenauer sucht hartnäckig nach Wegen zur Wiederherstellung der berüchtigten Achse mit Japan ...

  • Abbau der Sozialleistungen

    Zuvor hatte Bundestagspräsident Gerstenmaier die Befürchtungen ausgesprochen, die die klerikalen und kapitalistischen Kreise der Bundesrepublik vor dem friedlichen Wettbewerb mit dem Sozialismus hegen. Gerstenmaier gab zu, daß es dem sozialistischen Lager gelingen werde, den Wohlstand zu erreichen, den es sich vorgenommen hat ...

  • Unter Kampflosungen

    In Frankfurt (Main) haben die Arbeiter begonnen, die Beschlüsse der Frankfurter DGB-Kreisausschußtagung vom vergangenen Sonnabend in die Tat umzusetzen. Ganz im Sinne dieser Beschlüsse werden die Arbeiterjugendvevbände Frankfurts ihre traditionelle Kampfdemonstration durchführen, tn Flugblättern ist die Arbeiterjugend aufgefordert worden, u ...

  • Chemiearbeiter bauen Gemüsekombinat

    Die Parteileitung zog auch die richtigen Schlußfolgerungen aus dem 8. Plenum und entwickelte eine große Initiative zur Unterstützung der Landwirtschaft. Der Betrieb baut im Gemüsekombinat Thalheim sechs Gewächshäuser mit Innenheizung und 20 Gewächshäuser mit Außenberieselung. Eine Brut- und Mastanlage für Enten mit einer jährlichen Kapazität von 10 000 bis 20 000 Mastenten entsteht in der LPG Reuden ...

  • Adenauer-CDU will weiter stören

    Zügellose Revanchistenhetze am letzten Tag des CDU-Parteitages

    Von unserem Bonner Korrespondenten Harri Czepuck Karlsruhe. Mit der Versicherung Adenauers, seine bisherige Störenfriedpolitik im Hinblick auf die bevorstehende Gipfelkonferenz und trotz der internationalen Entspannungspolitik fortzusetzen, wurde am Freitag der CDU- Parteitag in Karlsruhe abgeschlossen ...

  • H. Rau: Friedensvertrag in Paris im Mittelpunkt

    (Fortsetzuna von Seite 1)

    mühungen der westdeutschen Militaristen, die Behandlung des Friedensvertrages und der Westberlinfrage von der Tagesordnung der Gipfelkonferenz zu streichen, wird diese Frage in Paris nicht am Rande, sondern im Mittelpunkt der Diskussion stehen." Heinrich Rau betonte, man dürfe nicht die Hände in den Schoß legen und auf Regelungen warten ...

  • Volksabstimmung gegen Atomriistung

    Dflsseidorf (ADN/ND). 4000 Bergarbeiter aus Ahlen verlangten am Vorabend des 1. Mai in einer Entschließung eine Volksabstimmung gegen die atomare Aufrüstung in der Bundesrepublik. Die heuchlerische Selbstbestitntnungsaktion. wie sie Adenauer für Westberlin inszenieren möchte, wird von den Kumpels mit den Worten abgelehnt: „Wir fordern das Selbstbestimmungsrecht gegen atomare Aufrüstung und für internationale Entspannung ...

  • Westjustiz deckt Provokateure

    Berlin (ADN/ND). Das Westberliner Amtsgericht Tiergarten hat gegen die DDR-Transportpolizisten Siegfried Kahl und Eberhard H e n s c h widerrechtlich eine fünftägige Gefängnisstrafe verhängt. Obwohl die Transportpolizisten, die am Montag bei eine'r der Provokationen gegen die S-Bahn von Westberliner ...

  • Als Bauernfänger

    trat Adenauer erneut auf dem Karlsruher CDU-Parteitag auf. Größenwahnsinnig, wie mon in Bonn nun einmal ist, verstieg er sich zu dieser grotesken Erklärung: .Wenn, so Gott will, die Wiedervereinigung kommt, donn sollen diese Menschen ihr Eigentum wie^erbekommsn." Adenauer verfährt nach der Methode! Haltet ...

  • Lebenslänglich Zuchthaus

    sie erzogen hatte: Ausrottung der Juden, der Intelligenz, Kommunisten und Partisanen. Bei der Urteilssprechung wurden auch die §§ 48 und 49 b berücksichtigt, weil der Angeklagte zum Mord anstiftete, durch Hetze in der Ostforschung, durch Flugblätter und durch die Auslieferung sowjetischer Kriegsgefangener, die sich weigerten, gegen ihre eigene Heimat zu kämpfen, an ihre Henker ...

  • (Fortsetzuna von Seite 1)

    den verwirklichen wollte, weil er beim Rückzug aus dem Kaukasus die Menschen, die er als Arbeitssklaven mit-^ schleppte, nicht mehr auf die Krim bringen konnte, weil der organisierte Massenmord eine Methode war, die von ihm aktiv unterstützten Ziele des Faschismus zu verwirklichen. „Das sind niedrige Beweggründe im Sinne des § 221 Abs ...

  • Vorschlag

    Auf ehr Volkskammersitzung sagte sr: „Wir wären durchaus bereit, mit der Bundesregierung ein Abkommen *u schließen, ivonoch kein einziger westdeutscher Bauer durch wirtschaftlichen, finaruellen und anderen Druck gezwungen werden darf, sein Land aufgeben zu müssen." Jedem in Not qeratenen Bauern müßte der Staat die Existenz sichern helfen ...

  • Für gemeinsamen Standpunkt

    Gera. Im Namen von 285 000 Gewerkschaftern des, Bezirks Gera hat der FDGB- Bezirksvorstand der DGB-Landesleitung Bayern und allen bayrischen Gewerkschaftern zum 1. Mai brüderliche Grüße übermittelt. In einem Schreiben an den bayrischen Gewerkschaftsvorsitzenden schlägt der FDGB-Bezirksvorstand vor, noch ...

  • DDR-Kommunalpolitiker in der Westzone verhaftet

    Lingen (Ems) (ADN). Gegen zwei Mitglieder einer Delegation aus dem Kreis Pritzwalk (Bezirk Potsdam), die von dem Bürgermeister der niedersächsischen Stadt Lingen empfangen worden war, sind am Donnerstag in Lingen Haftbefehle erlassen worden. Die Nachrichtenagentur UPI berichtet weiter, daß am Donnerstag die gesamte Delegation widerrechtlich festgenommen wurde ...

  • Mongolische Freunde in Berlin herzlich

    nationalen und internationalen Aufgaben. Er ist gleichzeitig Ausdruck der ständig wachsenden Freundschaft und Verbundenheit zwischen unseren beiden Ländern und wird, davon sind wir fest überzeugt, die bestehenden Freundschaftsbande noch fester knüpfen. Es lebe die deutsch-mongolische Freundschaft. Es lebe die unzerstörbare Einheit des sozialistischen Lagers ...

  • begrüßt

    Es lebe die DDR - der erste Arbeiterund-Bauern-Staat in der Geschichte Deutschlands! Es lebe die Freundschaft zwischen den Völkern der Länder unseres sozialistischen Lagers mit der Sowjetunion an der Spitze! Es lebe der Frieden in der ganzen Welt!"

  • NEUES DEUTSCHLAND Ahlener Bergarbeiter verlangen am Vorabend dos 1. Mai

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen. Chefredakteur; Georg Hansen. Dr. Günter Kertzscher. stellv. Chefredakteure: Eberhard Heinrich, Redaktionssekretfir: Walter Florath. Dr. Rolf Gutermuth. Willi Köhler. Karl-Ernst Beuter. Arnolf Krlener

  • Rakete guter Taten für den Gipfel

    (Fortsetzuna von Seite 1) ihrer Abteilung wird das Direktspinnverfahren so weiterentwickelt, daß dem neuen Faserkombinat Guben ein Verfahren übergeben werden kann, das Spitzenqualität garantiert.

Seite 3
  • Vandalenflucht .. aus dem Kreis Malchin

    Wir trotteten gemütlich auf der Landstraße dahin und ließen uns von der Frühlingssonne bescheinen. Plötzlich verdunkelte sich in der Ferne der Himmel. Eine ungeheure Staubwolke wirbelte auf uns zu. Wir konnten gerade noch in den Graben springen. Denn plötzlich rasten Heerscharen von Wildsauen an uns vorbei nach Süden ...

  • Lehren für andere Bezirke

    Da bereits in den nächsten Tagen in allen Bezirken unserer Republik ähnliche Beratungen mit den Maschinenbaubetrieben und den Partnern des Landmaschinen- und Traktorenbaus durchzuführen sind, ist es angebracht, aus der Beratung in Karl-Marx-Stadt einige Lehren zu ziehen. Zunächst ist bei den Wirtschaftsräten der Bezirke, bei den VVB des Maschinenbaus und bei den Bezirksvorständen der IG Metall Klarheit über Umfang, Charakter und zweckmäßige Organisation der Aufgabe zu schaffen ...

  • Heer der Mais-Musketiere wachst Kampf ums Feldzeichen auch in Pölzig

    Berlin (ADN/ND). Die Zahl der Mais- Musketiere nimmt in allen Bezirken unserer Republik ständig zu. An der Spitze dieser Bewegung steht gegenwärtig der Agrarbezirk Neubrandenburg, wo bisher 235 Brigaden dem Beispiel der Schafstädter Traktoristen gefolgt sind. In den Bezirken Halle und Erfurt sind es 181 bzw ...

  • Um das schöne sozialistische Dorf

    Wettbewerb von LPG zu LPG / 3000 Bauern des Bezirkes Magdeburg berieten über schnelle Steigerung der Marktproduktion

    „Als ich am Montag am Rundfunkgerät saß und die Erklärungen unserer obersten Volksvertretung über den Weg der sozialistischen Großproduktion in unserer Republik und die Glückwünsche für alle Genossenschaftsbauern hörte, war ich stolz." Das erklärte Genossenschaftsbauer Fischer von der LPG Angern am Donnerstag auf einer Konferenz des Bezirksausschusses der Nationalen Front mit 3000 Bauern und Vorsitzenden der LPG des Bezirkes Magdeburg ...

  • Drei Werkleiter — drei Meinungen

    Im heutigen Leitartikel unserer Zeitung wird begründet, warum es vor der politischen Verantwortung bei der Lösung dieser Aufgabe kein Ausweichen geben kann. Die Beratung im Karl-Marx-Städter Postsaal machte deutlich, inwieweit das von unseren Werkleitern bereits begriffen wurde. Als erster sprach in ...

  • Nach den Besten schauen

    Die Teilnehmer der Konferenz nahmen den Vorschlag der LPG Neundorf im Kreis Staßfurt an. den Wettbewerb der sozialistischen Landwirtschaft 1960 auf höherer Ebene unter der Losung „Vom vollgenossenschaftlichen zum schönen sozialistischen Dorf" zu führen. Seine Ziele sollen sein: 1 Die Entwicklung der Viehbestände •*-• entsprechend den Kampf planen der LPG für das Jahr 1960 und die Schaffung eines ...

  • Kampfziel: 15. Mai

    Deshalb wurde in Karl-Marx-Stadt festgelegt, daß in den nächsten Tagen Mitarbeiter aus Neustadt bei den Leitungen der VVB und in den Großbetrieben Beratungen zur; Vprbereyung der, Kopperationsverträge durchführen. Bis auf weiteres unterhält der VEB Erntebergungsmaschinen „Fortschritt" Neustadt in Karl- Marx-Stadt ein Konsultationsbüro, um alle Fragen an Ort und Stelle zu klären ...

  • Mais auf 12 Prozent der Ackerfläche

    In Rohrberg, Kreis Klötze, legten 1953 zunächst 13 Bauern ihre Flächen zusammen, um genossenschaftlich zu arbeiten. 73 ha bearbeiteten sie. Je Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche wurden= damals 170 kg Fleisch und 500 kg Milch erzeugt. Heute, im vollgenossenschaftlichen Dorf, kommen auf den Hektar 290 kg Fleisch und 1200 kg Milch ...

  • In der LPG steigen die Erträge

    1000 ha landwirtschaftlicher Nutzfläche bearbeitet die LPG Typ III in der kleinen Gemeinde Jeggau im Kreis Gardelegen. Wie in diesem Dorf mit der ganzen Kraft der Genossenschaftsbauern an der Erfüllung der Kampfpläne gearbeitet wird, berichtete der Vorsitzende, Kollege Schröder: „Der Feind behauptet, in der LPG geht die Produktion zurück ...

  • Die Submission im Postsaal

    Wie im Bezirk Karl-Marx-Stadt die Produktion von Landmaschinenteilen organisiert wird

    Der Saal des Postamtes in der Langestraße in Karl-Marx-Stadt ist nicht der schönste in der Metropole des Werkzeugund Textilmaschinenbaus unserer Republik Er wurde auch nicht schöner, als die Kollegen der Kooperationsabteilung des VEB Erntebergungsmaschinen „Fortschritt" in Neustadt sechs große Tische ...

  • Ohne Arbeiter geht es nicht

    Die Meinungen der drei Genossen Werkleiter bestätigen vollauf die vom Genossen Walter Hoppe, Sekretär der Wirtschaftskommission der Bezirksleitung, zu Beginn der Beratung getroffene Feststellung, daß der Erfolg bei der Lösung der vom 8. Plenum gestellten Aufgabe von der Aussprache mit den Arbeitern, vom politischen Herangehen durch die Einbeziehung der Arbeiter abhängt ...

  • Wir werden noch besser arbeiten

    Halle (ND). „Anstatt gegen die sozialistische Entwicklung der Landwirtschaft in der DDR zu hetzen, sollte die Adenauer- Regierung lieber den Vorschlag Walter Ulbrichts annehmen, ein Abkommen zu schließen, das auch den westdeutschen Bauern ermöglicht, endlich frei von wirtschaftlichem und politischem Druck ihre Arbeit zu verrichten", erklärte der Schafstädter Mais-Musketier Horst Franke bei einem Gespräch über die letzte Volkskammersitzung ...

  • Wer ist unser Partner?

    Bezirk: Erfurt und Gera Magdeburg Potsdam und Berlin Schwerin Rostock Neubrandenburg Leipzig Cottbus Dresden und Karl-Marx-Stadt Suhl Betrieb (Kooperationspartner): Mähdrescherwerk Weimar Traktorenwerk Schönebeck Traktorenwerk Brandenburg Landmaschinenbau Bernburg Landmaschinenbau Barth Landmaschinenbau ...

  • Arbeitsgruppe beim Wirtschaftsrat

    In Karl-Marx-Stadt wurde unter Verantwortung des Bezirkswirtschaftsrates eine Arbeitsgruppe zur Koordinierung der Aufgaben bei der Unterstützung der Landwirtschaft durch die Industrie gebildet. Das erscheint uns richtig, weil die Arbeitsgruppe ständigen Kontakt mit dem Operativstab der VVB Landmaschinenund Traktorenbau hält und sich einen Überblick über alle Maßnahmen in allen Betrieben des Bezirks verschafft ...

  • Wie muß es weitergehen?

    Im Bewußtsein ihrer Verantwortung für die friedliche Zukunft des deutschen Volkes gehen die Bauern jetzt daran, mit Hilfe des Staatsapparates, der in der Nationalen Front vereinigten Kräfte und der Werktätigen in der Industrie ihre LPG zu festigen. Wie muß es jetzt weitergehen? Wie können wir unsere ...

  • Briefe an die Volkskammer

    Wir, die Genossenschaftsbauern der LPG „Rotes Banner" in Polenz, Kreis Sebnitz, senden der 11. Tagung der Völkskammer die herzlichsten Kampfesgrüße und wünschen dieser Tagung einen vollen Erfolg für den Sieg des Sozialismus auf dem Lande. Zu Ehren dieser Tagung verpflichten wir uns, 10 Prozent der Ackerfläche mit Mais anzubauen und über den Plan 8 dt Geflügelfleisch zu produzieren ...

  • Für ein Leben in Wohlstand

    Genossenschaftsbauern zur Regierungserklärung Neustrelitz (ADN). In ihren Stellungnahmen unterstreichen die Genossenschaftsbauern die Feststellung in der Regierungserklärung vor der Volkskammer* daß die Landwirtschaft in der DDR den Weg einer friedlichen Entwicklung für ganz Deutschland weist. Der Vorsitzende ...

  • Guter Rat aus Kauern

    Gera (ADN). „Unsere besondere Hilfe gilt den neugegründeten Nachbargenossenschaften, damit sie sich recht schnell zu leistungsstarken Großbetrieben entwickeln", sagte Heinz-Wittig, Vorsitzender der LPG Kauefn,- Landkreis Gera* „damit wollen wir auch die Forderungen des 8. Plenums und jder jüngsten Volkskammertagung nach allseitiger Unterstützung der jungen Genossenschaften erfüllen helfen ...

  • „Ich bin nicht Adenauers Verbündeter"

    Gera (ND). „Sehr zu denken gab mir der Ausspruch Adenauers, der behauptete, daß er die Einzelbauern in der DDR zu seinen Verbündeten zählt", sagte die Meisterbäuerin Ilse Rosenberger aus Röbschütz im Kreis Rudolstadt. „Ich will nicht Verbündeter dieses Menschen seinj der den Bruderkrieg vorbereitet und unseren Staat überfallen will ...

  • Fünf Ratschläge zur Ersatzteilproduktion

    DIE ARBEITER halfen den Bauern, den Weg zum genossenschaftlichen Zusammenschluß zu gehen. Sie werden auch dir helfen. Möglichkeiten für die Produktion von Landmaschinen- und Traktorenteilen zu finden. Berate deshalb sofort mit den Brigaden und Arbeitsgemeinschaften, wie und in welchem Umfang euer Betrieb der Landwirtschaft hilft ...

Seite 4
  • Schöner kleiden — besser leben

    Wo steht unsere Textil- und Bekleidungsindustrie bei der Lösung der ökonomischen Hauptaufgabe? / Von Eberhard Russek

    Wenn wir zu Haust einmal die Geldausgaben einer Familie nach ihrem Verwendungszweck unterteilen, so werden wir feststellen, daß die Position „Textilien und Bekleidung" nach den Nahrungs- und Genußmitteln die zweitgrößte ist In der ganzen Republik wurden 1939 für 7,5 Milliarden DM Textilwaren an die Bevölkerung verkauft, das lind etwa 17 Prozent des gesamten Einzelhandelsumsatzes ...

  • Die Ökonomie hört nicht am Werktor auf

    Aus dem Schlußwort des Genossen Bruno Leuschner, Mitglied des Politbüros, Vorsitzender der Staatlichen Plankommission

    Den Betrieben und VVB sagen wir mit aller Deutlichkeit, daß ihre Aufgabe nicht nur darin besteht, Produzenten zu sein. Sie müssen sich auch sehr eingehend dafür Interessieren, was aus ihren Erzeugnissen wird und wie sich der Absatz in der Perspektive entwickelt. Die Ökonomie hört doch nicht am Tor des einzelnen Betriebes oder an der Grenze des VVB-Bcreidis auf ...

  • Alle Kraß auf den Hauptweg)

    ^ Die Meinung,, daß eine sprunghafte Steigerung der Arbeitsproduktivität und die Erhöhung der Qualität der Textnerzeugnisse nur durch eine Neuausstattung mit modernen Maschinen zu erreichen sei, findet unter den verantwortlichen Wirtschaftsfunktionären noch viele Anhänger. Eine derartige Ideologie bildet den Nährboden für die Lähmung der Masseninitiative zur Durchsetzung des Hauptweges der sozialistischen Rekonstruktion ...

  • Wissenswertes über die Textilindustrie

    Dle Textil- und Bekleidungsindustrie der DDR umfaßt etwa 3300 Betriebe mit annähernd 500 000 Beschäftigten. Ihr Anteil an der Bruttoproduktion der gesamten Industrie beträgt etwa 15 Prozent, Von der Bruttoproduktion der Textilindustrie (Spinnereien, Webereien, Veredlungsbatriebe, Wirkereien) entfällt die Hälfte auf den Bezirk Karl-Marx-Stadt, Weitere wichtige Zentren befinden sich in den Bezirken Dresden (Zittau), Gera (Greiz), Leipzig, Erfurt (Eisenach, Mühlhausen, Apoldo) und Cottbus (Forst) ...

  • Aus Minus wurde Plus

    Unsere Brigade „Junge Garde" besteht aus 14 Jugendlichen im Alter zwischen 18 und 22 Jahren und wurde am 25. Mal 1959 gebildet. In der Planerfüllung nach Qualität lagen wir damals bei 76 Prozent 1. Wahl, Verbissen wurde um iedes Prozent Verbesserung Bekämpft, und so zeigten sich auch im Verlaufe der nächsten Monate bestimmte Fortschritte ...

  • Die

    Ds^lln nAn/i/*nan s'na< in der Textilindustrie schon zu einem Begriff rUIlU-fVlUUllltill g9W0rden. Die Jugendbrigade „Philipp Müller" aus dem VEB Palla Wollen- und Seidenweberelen Meerane hat sich verpflichtet, bis zum 8. Mai 37 Prozent ihres Jahresplans zu erfüllen. Den Anteil Ware erster Qualität ...

Seite 5
  • Fortsetzung Auf Seite

    30. April 1960 / ND / Nr. 119, Seite 5 mo zusätzlich für die Landwirtschaft herzustellen, verpflichteten sich die Werktätigen des Sachsenwerkes Nledersedlitz. Am 1. Mai werden sie die ersten 25 Motoren einem Sonderfonds für Flora und Jolanthe übergeben, Gudrun Hamuth befestigt die Schalter Foto? Zentmlnilrl Täglich einen Einhe Ehrendoktorwürde für Kuba Rostock (ADN) ...

  • Arzt und Kultur

    Das Schöne und Herrliche an den Konferenzen unserer Zeit und unseres -Staates Hegt wohl darin, daß hinter dem Künstler, hinter der LPG-Bäuerin ein Wissenschaftler spricht. Es gibt keine Grenzsteine! Und gerade von der LPG- Bäuerin, liebe Anwesende, konnten Sie nicht nur lernen, wie es auf dem Lande zugeht, sondern auch, wie man ohne Manuskript einen Diskussionsbeitrag hält ...

  • Aufstieg zur gebildeten Nation

    Kulturkonferenz der DDR gestern beendet / Alfred Kurella appelliert an die Künstler: Unser neues Leben braucht neue Kunstwerke

    Berlin (ND). Gestern fand die Kulturkonferenz 1960 mit dem Schlußwort des Genossen Alfred Kurella ihren Abschluß. Die Konferenz wählte aus ihrer Mitte eine Kommission, die beauftragt wurde, die Diskussion auszuwerten und die Erfahrungen in einem Dokument zusammenzufassen. Die Konferenz nahm einen Antrag von Professor Ernst Hermann Meyer an, die Regierung möge die Arbeit der Deutschen Akademie der Künste überprüfen ...

  • Rendezvous in Berlin

    Eine heitere Pause sollten alle, die an der Kulturkonferenz I960 teilnehmen, in ihre Beratunger» einschieben. Das war die Meinung des Deutschen Fernsehfunks. Deshalb hat er die Konferenzteilnehmer am Abend des 28. April zu einem „Rendezvous in Berlin" in den Friedrichstadt-Palast eingeladen. Am Fernsehschirm waren Hunderttausende mit dabei ...

  • Wir leben endlich wie Menschen

    Ich arbeite seit vier Jahren in den kleinen Dörfern in Mecklenburg als Schweinemeisterin, in diesem Lande, von dem man sagt: Wenn die Welt mal untergeht, gehen wir nach Mecklenburg, da geht sie hundert Jahre später unter] Es wurde auch mit Recht gesagt. Wie sah es in den Behausungen der Arbeiter der Großgrundbesitzer aus? Ich selber bin ein Arbeiterkind ...

  • Maienzeit der Planerfüllung

    Mähdrescherwerk Weimar zum 1. Mai mit 15 Kombines über den Plan / Auszeichnungen und Festvorbereitungen

    Erfurt (ND). Am Vorabend des 1. Mai (laben die Werktätigen des Mähdrescheriverkes in Weimar eine anteilmäßige Jahresplanerfüllung erreicht, die der gesam- ;en Jahresproduktion von 1954 entspricht. 136 Brigaden mit 1760 Mitgliedern, 33 ?"orschungs- und Arbeitsgemeinschaften mit mehr als 200 Werktätigen, 936 Arbeiter, die nach der Seifert-Methode und L280, die nach der Christoph/Wehner- Methode arbeiten, stehen im sozialistischen Wettbewerb um die maximale Steigerung der Landmaschinenproduktion ...

  • Moisse jew-Ensemble auf Freundschaftstournee

    Karl-Marx-Stadt (ADN). „Die Mitglieder unseres Ensembles erinnern sich mit großer Befriedigung an ihre Gastspiele in der DDR tn den Jahren 1950 und 1954", erklärte Igor Moissejew, der Leiter des Staatlichen Volkskunstensembies der UdSSR, em Donnerstag in Karl-Marx- Stadt einem Mitarbeiter des ADN. „Sie ...

  • Rückstand aufgeholt

    Magdeburg (ND). Im Meßgeräte- und Armaturenwerk „Karl Marx" in Magdeburg gehören seit dem Vorabend des 1. Mai 80 Prozent aller Werktätigen fozialistischen Arbeitskollektiven an. Das Hauptziel aller Kollektive ist et, entsprechend dem Aufruf der Meßgerätebauer mit der fortgeschrittensten Technik, dem geringsten Aufwand an Arbeltskräften und Material und mit niedrigen Selbstkosten Erzeugnisse von hoher Qualität herzustellen und den Plan jedes Monats in allen seinen Teilen zu erfüllen ...

  • Das Ministerium muß besser leiten

    Ich möchte meine Meinung zu der Rede des Genossen Abusch sagen. Sie zeigte meines Erachtens nicht den Weg zu einer echten Wende in der Leitungstätigkeit des Ministeriums für Kultur, sie zeigte auch nicht, wie wir jetzt in der staatlichen Leitungstätigkeit das notwendige Tempo erreichen. Genosse Abusch ...

  • Fahne bleibt in Riesa

    Dresden (ND). In der mit dem Orden „Banner der Arbeit" ausgezeichneten Baumwollspinnerei Riesa haben die Werktätigen am 1. Mai besonderen Grund zur Freude. Viermal hintereinander wurden sie Republiksieger — nun bleibt die Wettbewerbsfahne, die sie ihrem Demonstrationszug vorantragen werden, für Immer in ihrem Besitz ...

  • Sechs Dreher nach Berlin

    Berlin (ND). 30 000 Stunden Drehen, Fräsen und andere Arbeiten für die Erfüllung des Mähdrescherprogramms im Motorenwerk Berlin-Johannisthal sind das vorläufige Ergebnis der sozialistischen Hilfe der volkseigenen Betriebe in Berlin und in den Bezirken der Republik für Johannisthai. Größere Posten an Einzelteilen übernahmen das Funkversuchswerk Berlin-Adlershof, die Werkzeugmaschinenfabrik „Hermann Schlimme" und die Omnibus- und Lastwagenwerke Berlin-Treptow ...

  • BBG an der Spitze

    Leipzig (ND-Korr.). Die Werktätigen des VEB Bodenbearbeitungsgeräte Leipzig haben ihre zu Ehren des 1. Mai übernommenen Verpflichtungen in Ehren erfüllt. 45 Rübenvollerntemaschinen wurden über die staatliche Planauflage zusätzlich' produziert und an unsere LPG ausgeliefert. Die Pläne der Warenproduktion wurden mit 102,4, des Exports mit 140 und der Konsumgüter mit 125 Prozent In der Zelt vom 1 ...

  • Das Einfache gefällt

    Zu um Ist der Theaterbote herausgekommen. Er hat unentgeltlich kleine Darbietungen 'gebracht. Er hat sie so gebracht, daß die Künstler gern gesehen wurden. Es war ein kleines buntes Programm. Du wurde sehr begeistert aufgenommen, und man sah sie ungern wieder fahren. Das haben sie ohne viel Verträge und viel Versprechen gemacht ...

  • Hohe Auszeichnungen für Wismutkumpel

    Karl-Marx-Staat (ND), Anläßlich des 1. Mai verlieh Präsident Wilhelm Pieck auf Vorschlag des Präsidiums des Ministerrates in Anerkennung der hervorragenden Leistungen der Werktätigen der SDAG Wismut beim Bau des modernen hydrometallurgischen Werkes in Seelingstädt hohe staatliche Auszeichnungen. Auf einem Meeting übergab am Freitag Friedrich Macher von der Staatlichen Plankommission der FDJ-Gebietsorganisation Wismut den Vaterländischen Verdienstorden in Silber ...

  • Der Friede gehört dazu

    Karl-Marx-Staät (ND). Mit knapp 34 Prozent Erfüllung zum Jahresplan begehen die Arbeiter, Techniker und Ingenieure des VEB Tüllmaschinenbau in- Karl-Marx-Stadt den Weltfeiertag der Werktätigen. Auch ihren Plan zur Herstellung zusätzlicher Bedarfsgüter haben sie termin- und sortimentsgerecht erfüllt. Mit aller Kraft arbeitet die Belegschaft daran, den Rückstand von 1 Prozent im Exportplan schnellstens aufzuholen ...

  • Ehrentitel für Westberliner Eisenbahner

    Berlin (ND). In einer Feierstunde Im Zentralhaus der ' Deutsch-Sowjetischen Freundschaft wurden die Eisenbahner der Brigade Kersten von der Bahnmeisterei Schönholz als erste Brigade in Westberlin mit dem Ehrentitel „Brigade der sozialistischen Arbeit" ausgezeichnet. Die Brigade Kersten hat im sozialistischen Wettbewerb des I ...

  • Ehrendoktorwürde für Kuba

    Rostock (ADN). Dem Arbeiterdichter Nationalpreisträger Kurt Bartel (Kuba) wurde am Freitag anläßlich des bevorstehenden internationalen Kampftages der Arbeiterklasse die Würde eines Doktors honoris causa der philosophischen Fakultät der Universitätsstadt Rostock verliehen. Der Dekan der Fakultät, Frau Professor Dr ...

Seite 7
  • Israels Arbeiter trotzen Ben Gurions Verbot

    Von Ya'aqov Caspi, Tel Aviv Eine beschämende-Begründung, mit der •- in diesem Jahr die troditionetle Maidemonstration der Arbeiter Israels verhindert werden soll, hat sich die recht« Führung des Gewerkschaftsbundes Histadrut ausgedacht. Nach dem althebräischen Kalender fällt nämlich der Gedenktag für di« Gefallenen das israelisch-arabischen Krieges von 1948 In diesem Jahr auf den 1 ...

  • Der „Gast" aus Japan

    Jener japanische Arbeiter, der dieser Beratung „als Gast" beiwohnte — er war hier nicht einfach Gast. Er war fleischgewordene Mahnung, flammender Aufruf zum Kampf gegen die verderbenbringenden Atomwaffen. Hiroshi Kawamoto hat bei dem amerikanischen Atombombenabwurf auf Hiroshima schwere Strahlungsschädan erlitten ...

  • Südkorea blickt nach Norden

    Die Marionettenregierung von Li Syng Man ist gestürzt. Doch noch haben die USA-Imperialisten nicht aufgegeben. Die neue, kaum bessere Clique, die nach aktiver Einmischung des amerikanischen Botschafters und der amerikanischen Besatzer jetzt in Seoul die Regierungsgeschäfte übernommen hat, scheint den alten, wesentlich von Washington gesteuerten Kurs weitersteuern zu wollen ...

  • Der bittere Kelch floß über

    Ein Tropfen kann bekanntlich ein Glas Wasser zum Überlaufen bringen. Doch in Südkorea war es nicht Wasser, sondern das Blut eines ermordeten Studenten, das den bitteren Kelch überfließen ließ. Die machtvollen Demonstrationen und erbitterten Straßenkän>pfe in den wichtigsten Städten südlich des 38 ...

  • Pressekonferenz Sorins

    Der Leiter der sowjetischen Delegation auf der Zehnmächte-Abrüstungskönferenz, Sorin. sagte auf einer Pressekonferenz am Freitagnachmittag, die bisherigen Verhandlungen hätten klar ergeben, daß die Westmächte nicht bereit seien, ein Programm zur allgemeinen und vollständigen Abrüstung auszuarbeiten, ...

  • Raketen statt Reis

    Südkorea gehört zu den Staaten mit den relativ höchsten Militärausgaben der Welt. Die Politik „Panzer - und jetzt sogar Raketen - statt Reis" blieb selbstverständlich nicht ohne Folgen. Bei einer Bevölkerung von knapp 23 Millionen Einwohnern zählt man in Südkorea über sechs Millionen Arbeitslose bzw ...

  • Türkei: Tausende demonstrieren Südkorea: Der Diktator flieht

    Ankara (ADN/ND). Trota des am Vortag über Istanbul und Ankara verhängten Belagerungszustandes und großer Truppenkonzentrationen demonstrierten auch am Freitag in den beiden erößten türkischen Städten Tausend« von Menschen gegen die antidemokratische Regierung Menderes. Der Schwerpunkt der Demonstrationen ...

  • FIR an Gipfelkonferenz

    Moskau (ADN-Korr.). Am Vorabend des 15. Jahrestages des Sieges über" den Faschismus richtete das Büro der Internationalen Föderation der Widerstandskämpfer (FIR), dessen Mitglieder vom Mittwoch bis Freitag eine Tagung in Moskau abhielten, an die bevorstehende Gipfelkonferenz den Appell, dem kalten Krieg ein Ende zu setzen und den Abschluß eines Friedensvertroges mit Deutschland zu vereinbaren ...

  • Menderes1 in panischer Furcht

    In panischer Furcht vor dem Volkszorn hat der türkische Ministerpräsident Menderes in Ankara außerordentlich starke Armee-Einheiten konzentriert. Das Regierungsgebäude wurde von Panzern und starken Infanterieeinheiten hermetisch vor den Demonstranten abgeriegelt. Menderes erging sich am Freitagnachmittag in hysterischen Ausfällen gegen das erzürnte Volk seines Landes und die republikanischen Politiker ...

  • RGW-Kommission für Eisenmetallurgie tagte

    Moskau (ADN). Die Ständige Kommission des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe und technisch-wissenschaftliche Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Eisenmetallurgie tagte vom 26. bis 20. April in Moskau. Auf der Tagung Wurden, wie TASS berichtet, Fragen der weiteren Entwicklung der Eisenmetallurgie für die Zeit nach 1965 behandelt ...

  • Provisorische Regierung laviert

    Seoul (ADN'ND). Der gestürzte südkoreanische Diktator Li Syng Man hat am Donnerstag in einem Panzerwagen das Präsidentenpalais verlassen, am sich vor dem Zorn der Bevölkerung in Sicherheit au bringen. Die sttdkoreanlsche Nationalversammlung hat inzwischen beschlossen, den Rücktritt Li Syng Man« In der kommenden Woche zu akzeptieren ...

  • Wie kam es zu dem Aufstand in Südkorea?

    De Von unserem Pekinger Korrespondenten Lutz Zempelburg

    TVToch vor Tagen zählte Südkoreas *-* Diktator Li Syng Man zu den besten Pferden im ' Stall der unbelehrbaren Kriegstreiber. „Unsere Armee ist jederzeit zum Marsch nach Norden bereit", brüstete sich unlängst der koreanische Adenauer. Die Kraftprobe kam schneller, als erwartet — allerdings nicht mit Nordkorea, sondern im eigenen Nest ...

  • USA-Arbeiter und USA- Behörden sind zweierlei

    Unter den Teilnehmern afl dieser Beratung saßen zwei Gewerkschaftsfunktionäre aus den USA, Vertreter der Gewerkschaft der Hafen- und Lagerarbeiter der Westküste der USA. Diese Gewerkschaft ist wegen ihrer aufrechten Haltung aus dem amerikanischen Gewerkschaftsverband AFL/CIO ausgeschlossen worden, dessen Führer ...

  • Abrüstungskonferenz vertagt

    Genf (ADN-Korr.). Am Freitag fand die letzte Sitzung des Zehji-Mächte- Abrüstungsausschusses vor der Vertagung der Konferenz statt. Die zehn Delegationsleiter ergriffen noch einmal zu der Einschätzung der siebenwöchigen Verhandlungen das Wort. Dabei betonten die sozialistischen Delegierten die offensichtliche Annäherung der beiderseitigen Standpunkte, während die westlichen Vertreter das Vorhandensein von Annöherungspunkten leugneten ...

  • CSR unterstützt Deutschlandpolitik der DDR

    Berlin (ND). Auf einer Pressekonferenz im tschechoslowakischen Kulturzentrum in Berlin, die am Freitag anläßlich des bevorstehenden 15 Jahrestages der Befreiung der CSR stattfand, erklärte Botschafter Otto Klicka, der im Deutschlandplan vorgeschlagene • nationale Kompromiß zeige, wie ernsthaft die SED um eine Verständigung der beiden deutschen Staaten bemüht ist ...

  • Langfristige Druckaufträge aus England

    Berlin (ADN). Die bisher zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und Großbritannien bestehenden guten Handelsbeziehungen weiten sich von Jahr zu Jahr aus. , ,■.?>., •'.■-«•---, c-,■<:•■*■■.&r::-,~ Erstmalig konnte die Deutsche Buch- Export- und -Import-GmbH Leipzig mit einer bedeutenden englischen Firma einen langfristigen Vertrag über die Lieferung von wissenschaftlichem Satz und Druck mit einem Gesamtvolumen von 7,4 Millionen DM für die Jahre 1061 bis 1985 abschließen ...

  • Vor Freundschaftsvertrag China-Nepal

    Tschou En-lai nach erfolgreichen Verhandlungen aus Katmandu abgereist

    Kalkutta (ADN). Nach einem mehrtägigen Aufenthalt Im Königreich Nepal haben sich der chinesische Ministerpräsident Tschou En-lal, sein Stellvertreter und Außenminister Marschall Tschen Jl und die anderen Mitglieder der Delegation am Freitag von Katmandu aus auf die Heimreise begeben. Bei einer Zwitchenlandung in Kalkutta wurden die chinesischen Politiker von führenden Vertretern des indischen bengalen begrüßt ...

  • Gedenkmarsch nach Oradour

    ' Paris (ADN). Zu Protestdemonstrationen gegen die Absicht der französischen Regierung, der Bonner Bundeswehr Stützpunkte unter anderem in Cognac, nicht weit entfernt von Oradour-sur-Glane, zur Verfügung zu Stellen, haben das Verbindungskomitee der ehemaligen Frontkämpfer des Departements Vienne, der Verband der Zwangsdeportierten und die Überlebenden des Massakers von Oradour aufgerufen ...

  • Schon lange ein Vulkan

    Südkorea, von den USA als Modell für Gesamtkorea angepriesen, hat sich auch für westliche Zeitungsleser in wenigen Tagen als grausamer Polizeistoat, als faschistische Hölle auf Erden entpuppt. Zu Beginn der Demonstrationen gegen das Li-Syng-Man-Regime sprach man im Westen noch verächtlich Von einem unruhestiftenden Mob ...

  • Tambroni vom Senat bestätigt

    Bom (ADN). Der italienische Senat hat am Freitag mit 128 gegen HO Stimmen der Regierung Tambroni das Vertrauen ausgesprochen. Wie in der Abgeordnetenkammer sicherte sich Tambroni auch im Senat seine knappe Mehrheit mit Unterstützung der Neofaschisten. Mit der Bestätigung TambroniS im Senat ist jedoch noch nicht endgültig entschieden, ob die schon Wochen dauernde Regierungskrise in Italien ihr Ende gefunden hat ...

  • Unsere ausländischen Gäste zum 1. Mai

    Aussprache internationaler Gewerkschaftsfunktionäre mit Herbert Warnke / Von Jochen General

    führende Gewerkschaftsfunktionäre aus ■*- Japan, den USA. der Koreanischen Volksdemokratischen Republik und Volkschina kamen am Freitag im Gösiehaus der Gewerkschaften in Berlin zu einer, Aussprache mit dem Vorsitzenden des FDGB-Bundesvorstandes, Herbert Warnke, und dem Sekretär des Bundesvorstandes, Willi Perk, zusammen ...

  • Von Zagreb nach Belgrad

    Volkskammerdelegntion bei kroatischen Werktätigen und Politikern

    Belfrad (ADN/ND). Noch einem eintägigen Besuch in Zagreb ist die Delegation der Volkskammer unter Leitung ihres Präsidenten Or. Johannes Dieckmann am Donnerstagabend auf dem Luftwege wieder in Belgrad eingetroffen. Die Delegation' der Volkskammer besuchte am Freitag nach-ihrem ■ Empfang bei Präsident Tito die DDR-Ausstellung „Heimelektrik" in einem AüsstellUngspavillon äes Stadtzentrums ...

  • Bis jetzt 610 Opfer geborgen

    Teheran (ADN). Ein neuer Erdstoß hat em Freitag die südpersische Stadt Lar erschüttert, die bei einer Erdbebenkatastrophe am Vergangenen Sonntag fast vtflliß dem Boden gleichgemacht worden war. Das Gebiet der etwa 13 000 Einwohner zählenden Stadt war auch den ganzen Donnerstag über und an den Vortagen starken Erdstößen ausgesetzt, so daß zahlreich* Mauerreste und Ruinen einstürzten ...

  • Beispie! der Volksrepublik wirkt

    Eine südkoreanische Jugendorganisation, die in den letzten Tagen gegründet worden ist, erhob auf Flugblättern, die in den Straßen von Seoul verteilt wurden, die Forderung, daß Vertreter aus der Bevölkerung heraus gewählt werden sollen, die sich für die friedliche Vereinigung Koreas einsetzen. Auch dfe französische Zeitung „Parls- Jour" stellt fest, daß das „politische Ziel der Bewegung in Südkorea die Wiedervereinigung" sei ...

  • Sechs Delegationen ins Ausland

    Berlin (ND). Der Bundesvorstand des FDGB hat auf Einladung der Bruderorganisationen in der UdSSR, Polen, der CSR, Rumänien, Ungarn und Bulgarien Delegationen zur Teilnahme an den Maifeierlichkeiten entsandt. Die Delegationen stehen unter der Leitung: der Kollegen Wolfgang Bayreuther, Lothar Lindner, Hans Karsten, Hellmuth Giese, Joachim Winkler und Heinz Weck ...

  • Auch Südvietnam beeindruckt

    Aus Südvietnam berichtet die französische Agentur AFP, daß auch dort der Zusammenbruch des Li Syng Man- Resimes „wie eine Bombe" eingesehlagen habe. Die Agentur verweist besondert darauf, „daß sehr große Ähnlichkeiten zwischen beiden Ländern bestehen".

  • „Auftakt" für NATO-Treffen

    Die Demonstrationen ereignen sich unmittelbar vor der Ankunft der westlichen Außenminister in Istanbul, wo zu Beginn der nächsten Woche die NATO-Ministerratstaeung eröffnet wird.

  • eao

    nnrlr (rechts) unterhielt sich während de» VjWIIV. geweht der DDR-Delegation In mit Dr. Johannes Dieckmann, Frau Eleonore Stalmer und Hermann Matern

  • 500000

    auf das Regierungsgebäude In Seoul war der Höhepunkt der Demonstrationen und des koreanischen Adenauers, Li Syng Man, erzwangen Fatot: ZarUraiöild

Seite 8
  • Noch immer Ungewißheit um Günter Lörke

    Nun schon 13 Mannschaften in Prag / DDR-Fahrer besuchten Patenbetrieb

    von unseren Sonderberichterstattern Klaus Ullrich und Dieter Wales Noch immer sind die Würfel nicht gefallen, noch weiß man in Prag nicht endgültig, ob Günter Lörke am Montagvormittag in das weiße Nationaltrikot der DDR schlüpfen wird oder seine Startnummer dem in letzter Minute heranzitierten Manfred Weißleder überlassen wird ...

  • Auch 18. Partie remis

    Auch die 18. Partie des Schachweltmeisterschaftskampfes zwischen Titelverteidiger Michail Botwinnik und dem Herausforderer Michail Tal, die am Donnerstag nach dem 40. Zug abgebrochen worden war, endete am Freitag in Moskau nach dem 76. Zug remis. Der Turnierstand: 10,5 : 7,5 für Tal. 18. Partie. Weiß: Botwinnik 1 ...

  • Wenn Mutti demonstriert

    Folgende Kindergärten sind am 1. Mai von 7 bis 16 Uhr geöffnet: Mitte: Prenzlauer Straße 27; Prenzlauer Berg: Schönhauser Allee 39b (Schultheiß-Brauerei); Friedrichsr hain: Haus des Kindes, Strausberger Platz; Treptow: Köpenicker Landstraße 260, Radickestraße 29; Köpenick: Griechische Allee 23 bis 25, Alter Markt 2, Bölschestraße 29; Lichtenberg: Siegfriedstraße 202; Weißensee: Pistoriusstraße 23, Roedernstraße 14, Dorfstraße 37 (Malchow); Pankow: Dietzgenstraße 33, Mühlenstraße 85 ...

  • Aufruf des Maikomitees

    Wir begehen den 1. Mai 1960 in der Hauptstadt der Deutschen Demokratischen .Republik mit neuen großen Erfolgen auf allen Gebieten unseres gesellschaftlichen Lebens. Wir feiern ihn mit dem Stolz freier Bürger, die mit ihrer friedlichen und schöpferischen Arbeit dem Sieg des Sozialismus entgegenschreiten, und in der festen Gewißheit: Jede gute Tat, die wir vollbringen, ist eine Tat für den Frieden und die Nation ...

  • Wie wird das Wetter?

    Weiteraussichten für Sonnabend, 30. April 1960: Bei schwachen bis mäßigen Winden um Nordost in der ersten Tageshälfte stark bewölkt bis bedeckt-und,zeitweise Regen. Spar ter wieder auflockernde Bewölkung. Höchsttemperaturen um 10 Grad. Nachts bei Aufklaren leichter Frost oder Bodenfrost. Sonnenaufgang 4 ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8. Mauerstraße 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag: Berlin N 54. Schönhauser Allee 178. Tel. 12 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3.50 DM — Bankkonto: Berliner Stadt- Kontor. Berlin N SS. Schönhauser Allee 144; Konto-Nr. 4/1898 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN. Berlin C 2, Rosenthaler Straße 28—31 und alle DEWAG- Betriebe in den Bezirksstädten der DDR — Postscheckkonto: BerUn 1456 ...

  • Änderungen zum Aufmarschplan

    Bei dem am Dienstag veröffentlichten Aufmarschplan zum ;. Mai ergeben sich folgende Änderungen: Die Sportler sammeln sich 7.45 Uhr am S-Bahnhof Friedrichstraße. Weidendamm, Spitze Kupfergraben. Der Abmarschweg der motorisierten Truppen (Nr. 3) führt nicht über Weinbergsweg, Kastanienallee, sondern über Wilhelm-Pieck-Straße, Schönhauser Allee, Kollwitzstraße, Dimitroffstraße ...

  • Sollte es regnen in:-

    Die Veranstaltungen von der Freilichtbühne Fruchtstraße und Friedrichshain finden bei Regenwetter im Zentralen Klub der Jugend und Sportler statt, die Veranstaltungen von der Freilichtbühne Strausberger Platz im Kulturhaus der Bauarbeiter und die Veranstaltungen von der Freilichtbühne Frankfurter Tor im RAW Revaler Straße ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    3. Mai Pankow: Zusammenkunft aller Parteisekretäre, außer VVPO. im Rat des Stadtbezirks, Großer Sitzungssaal, 7 Uhr. — 10 Uhr, Zusammenkunft aller Sekretäre der WPO in der Kreisleitung, Zimmer 15. Thema: Auswertung der Kreisdelegiertenkonferenz und Vorbereitung der Gipfelkonferenz.

  • Heraus zur Kampfdemonstration

    am 1. Mai auf dem Marx-Engels-Platz!

    Für allgemeine und vollständige Abrüstung! Für Abschluß eines Friedensvertrages mit beiden deutschen Staaten! Für die Schaffung der entmilitarisierten Freien Stadt Westberlin! Für den Sieg des Sozialismus in der Deutschen Demokratischen RepublikI

  • Wir appellieren an die Werktätigen Westberlins:

    Jeder Westberliner, der für Verständigung und gegen den kalten Krieg, für Frieden, Freiheit, Fortschritt und soziale Sicherheit in Westberlin ist, demonstriert gemeinsam mit der Bevölkerung des demokratischen Berlin!

  • Unsere Losung für morgen ist: Ganz Berlin trifft sich auf dem Marx-Engels-Platz!

    Das Maikomitee*1 von Groß-Berlin Paul Verner

Seite 9
  • ANZEH BEPKE

    Was soll denn das wohl heißen? Ist dies etwa fan Name? Es ist einer, obwohl es ursprünglich ^keiner war. Diese Buchstaben standen lediglich auf jeder Kiste mit Demontagegut, die unsere Gießerei verließ. Die wenigen übriggebliebenen Arbeiter lasen es so, wenn da auch stand: „AÖ3EH — BEPKE"; also „Eisenwerke", nur in kyrillischen Buchstaben ...

  • Theater m Aue

    Hier an dieser Stelle möchte ich über ein kleines Erlebnis berichten, das ich am 1. Mai in einem der letzten Jahre vor 1933 hatte. Ich war damals, neben einigen anderen politischen; Funktionen, auch f Vorsitzender der „Proletarischen Volksbühne" und hatte mit Aue eine Veranstaltung für den 1. Mai, 19 ...

  • ARBEITER SCHREIBEN GEDICHTE

    Das Eigenheim

    Ich sah es wachsen Stein um Stein, beim Richtfest hab ich zugeschaut. Des Friedens Brot, der Freude Wein sind in das Haus hineingebaut. Dann stand es da im weißen Kleid, die Blumenkästen grüngeschminkt, Symbole friedvoll guter Zeit — ein Fensterauge freundlich blinkt. An einem Tag — es war im Mai — im Frühdunst schwang schon Sommerahnen, ging ich am neuen Haus vorbei, im Fenster winkten rote Fahnen ...

  • Das neue Leineweberlied

    Mein Vater stand am Webstuhl schon, Als ich' ein Kind nocfi war. Die Arbeit schwer und karg der Lohn — So webt' er-Jahr iür Jahr. Er webte in das Leinentuch Die Sorge, Not und Pein. Er webte tausendfachen Fluch „... Den Herren mit hinein. —r Vorbei ist längst der Herren Macht, Ich steh' an Vaters Seif Und useb mit ihm, der froh jetzt lacht ...

  • MAILIED

    Ein Lerchenruf, an Trommelschlag, ein Lied auf allen Wegen, so ziehen wir dem jungen Tag, dem Sonnenrot entgegen.

  • Greif zur Feder!

    Max Witte, RAW „8. Mai", Eberswalde t

Seite 10
  • Der Reinfall

    Der Schmiedemeister eines mitteldeutschen Dorfes hatte die Angewohnheit, den Bauern für eine schnelle Terminarbeit eine oder mehrere Flaschen Bier abzuverlangen. Da die Bauern natürlich oft kamen, um schnell einmal eine Reparatur an einer Maschine durchführen oder eine Pflugschar schärfen zu lassen, sammelten sich hinter der Werkstattür des Schmiedes im Laufe der Woche immer eine Anzahl voller Flaschen, die er am Sonnabend mit seinen Skatbrüdern austrank ...

  • Die Geschichte

    Aus der Gegend von Eilenburg — dieser Kreis war der erste in der Republik, in dem alle Bauern Mitglieder der LPG gewesen sind — wird folgende Geschichte berichtet: In einem Dorfe lebte eine alte Bäuerin mit ihren zwei Töchtern auf einem kleinen Hofe. Alle Bauern waren schon in der Genossenschaft, nur sie hatte sich noch nicht entschließen können, Mitglied zu werden ...

  • Seit Jahren das erste Wort

    In der Gegend von Leipzig hat es einen Bauern gegeben, von dem wußten die Leute des Dorfes zu sagen, daß er seit Jahren kein Wort mehr mit seiner Frau gesprochen hatte. Seit fast vierzig Jahren hatte er mit ihr einen kleinen Hof bewirtschaftet. Die Erträge der schmalen Äcker hatten immer nur recht und schlecht zum Leben gereicht ...

  • JUTTA MANNSCHATZ Das Hühnerbuch

    Eines Abends nehmen wir an einer Vorstandssitzung der LPG „Freier Wille" in Kastorf im Bezirk Neubrandenburg teil. Neben anderen Fragen werden auch der Bau neuer Ställe, deren Kapazität und günstigste Lage im Dorf erörtert. Es geht heiß her, und die Begeisterung über die gesteckten Ziele (zum Beispiel nicht nur 2000, sondern 3000 Enten zu züchten) ist groß ...

  • Lied der Landjugend

    Dem Dorf ist die Jugend verschworen, das Land lädt zum Leben sie ein. Es packt sie das Lied der Traktoren, der Rhythmus der großen Kombine. Und junge Saat bringt jeder März, Genossenschaft! Dem schönen Dorfe unser Herz und unsre Kraft! Was fleißig und fröhlich wir lernten im schmuckschönen Schulhaus am See, das wollen wir säen und ernten als Bauern der Groß-LPG ...

  • Beleidigt

    In Rüstungen, einem kleinen Dorfe im Südeichsfeld, ging es nicht so richtig voran. Da kam der Kreissekretär der Partei ins Dorf und griff, der Brigade helfend unter die Arme. Er versuchte es zunächst mit Einzelgesprächen und dann mit einer gemeinsamen Aussprache. Es gab heiße Köpfe und ein verqualmtes Zimmer ...

  • Zu spät

    Es war in einem kleinen Dorf an der Mulde. Die Bauern hatten vom Bürgermeister erfahren, daß eine Agitationsbrigade aus der Bezirksstadt kommt, um mit ihnen über die Gründung einer LPG zu sprechen. „Mich kriegen die nicht in ihre LPG", sagte ein Bauer zu seiner Frau. „Wenn die kommen, dann sage ihnen, daß ich nicht zu Hause bin ...

  • Die Hühner-Emma

    Die Bäuerin einer LPG wurde von allen Mitgliedern Hühner-Emma genannt, da sie" außergewöhnliche Tierliebe zeigte. Als eines Tages bekannt wurde, daß ihre Tochter im Nachbardorf heiratet, setzte, sich der Vorstand der LPG zusammen und beriet, wer für einige Tage die Hühner betreuen könnte. Es wurde eine geeignete Genossenschaftsbäuerin vorgeschlagen ...

  • Vorstandsmitglied

    Bis auf einen Mittelbauern waren in einem sächsischen Dorf alle Bauern der LPG beigetreten. Als am Abend die Gründungsversammlung stattfand, wurde auch beraten, wie man diesen Mittelbauern noch gewinnen kann, der wegen seiner ausgezeichneten Erfolge in der Rinderzucht weithin bekannt war. Da stand eine Bäuerin auf und sagte: „Ich bin dafür, daß wir ihn in den Vorstand wählen ...

  • Theorie und Praxis

    Ein Angestellter eines Ministeriums fuhr in ein kleines Dorf bei Berlin, um dort seinen Urlaub zu verbringen. Als er an einem Morgen durch das Dorf ging, sah er auf einer Wiese ein Flugzeug stehen. Nun war für ihn der Anblick eines Flugzeuges nicht außergewöhnlich, aber er staunte, daß die Kinder des Kindergartens ohne aufzublicken im Sande spielten; ihr Spielplatz befand sich gleich neben der Wiese ...

  • DORFGESCHICHTEN

    WERNER LINDEMANN Es hat sich gelohnt

    Nachdem ein Agitator dreimal vergeblich versucht hatte, mit einem Bauern über den Beitritt zur LPG zu sprechen — der Bauer war nie auf dem Hofe anzutreffen —, ging er zu ihm auf das Feld. Der Bauer pflügte und ließ sich keinen Augenblick aufhalten. Dem Agitator blieb nichts anderes übrig, als neben dem Pfluge auf und ab zu gehen ...

  • Die Tafel

    In der Nähe des Rathauses von Cranzahl (Erzgebirge) steht eine große Tafel, worauf die Fläche der LPG rot, die Flächen der. Einzelbauern gelb eingezeichnet waren. Wieder wurden'drei Flächen mit roter Farbe überpinselt. An der Milchrampe gegenüber stand ein junger, frischgebackener Genossenschaftsbauer und sagte schmunzelnd: „Nu wem mr bald alle rot sein!" Er hatte recht ...

Seite 11
  • W. I Lenin über Krieg, Armee und Militärwissenschaft

    Vor wenigen Tagen begingen wir den 90. Geburtstag W. I. Lenins, des Begründers und Fuhrers der bolschewistischen Partei und des Sowjetstaates. Lenins ganzes praktisches und theoretisches Wirken war auf ein Ziel gerichtet: auf die Befreiung der Menschheit von der Geißel der kapitalistischen Ausbeutung und des imperialistischen Krieges, auf die Errichtung des Sozialismus und die Sicherung des Friedens ...

  • Eine moderne Armee

    Gerade weil unser Staat den Frieden auf seine Fahnen geschrieben hat,. gerade weil unsere Arbeiter, Bauern, Wissenschaftler und Künstler, unsere Frauen und Jugendlichen für den sozialistischen Aufbau den Frieden so notwendig brauchen, haben sie sich in Gestalt der Nationalen Volksarmoe das Instrument zur Sicherung dieses Friedens geschaffen ...

  • Gewißheit des Sieges

    Es wurde hier in voller Absicht die Frage nach der Stärke und Überlegenheit unserer Nationalen Volksarmee aufgeworfen. Sie kann, wie wir sehen, sowohl vom Standpunkt der politisch-moralischen wie auch der speziell militärischen und militärtechnischen Faktoren her positiv beantwortet werden. Und dennoch ist das nicht die ganze Antwort ...

  • und starken Händen

    ständiger als jene. Der Ausnutzung und Anwengung dieser Gesetzmäßigkeiten für die Erringung des Sieges im Kriege stehen bei uns keine Klassenschranken entgegen, wie das im bürgerlichen Militärwesen der Fall ist, so z. B. bei der Bestimmung des richtigen Verhältnisses zwischen Kräften und Zielen, der richtigen Proportion zwischen den Waffengattungen usw ...

  • Neue Militärliteratur

    W. I. Lenin: über Krieg, Armee und Militärwissenschaft, Band I; 796 Seiten, Lederin; 12,60 DM. W. I. Lenin: über Krieg, Armee und Militärwissenschaft, Band II, 1. und 2. Halbband; 832 Seiten, Lederin; 16,80 DM. W. I. Lenin: Clausewitz* Werk „Vom Kriege", Auszüge und Randglossen; 48 Seiten, Lederin; 3,50 DM ...

  • guten

    Der 1. Mai 1960 ist für uns alle ein froher und festlicher Tag. Er steht noch stärker als in anderen Jahren im Zeichen umwälzender Erfolge unseres friedlichen sozialistischen Aufbaus. Der 1. Mai des vollgenossenschaftlichen Dorfes! Der 1. Mai für die erwachenden Riesen von Trattendorf und Lübbenau! Der 1 ...

  • Unsere Stärke sind die Menschen

    Bekanntlich ist sogar die beste Waffe wertlos, wenn sie nicht von einem Soldaten geführt wird, der als Mensch, als Kämpfer, dem Feind überlegen ist. Gerade hier, in den Menschen, in ihrem Bewußtsein, ihren Eigenschaften und Kenntnissen, in den Beziehungen zwischen ihnen, im Charakter der Armee, letztlich also in der Sache, der die Armee dient, liegt die Wurzel unserer Kraft und das „Geheimnis" der Überlegenheit und Uftbesiegbarkeit jeder sozialistischen Armee ...

  • Soldatenfäuste schreiben Dorfgeschichten

    Vor uns liegt ein ganzer Stoß von Briefen, Meldungen und Verpflichtungen. Sie betreffen alle eine Sache: die sozialistische Hilfe der Soldaten, Unteroffiziere und Offiziere der Nationalen Volksarmee für die Bauern, die in diesem denkwürdigen Frühjahr 1960 den Weg vom Ich zum Wir beschreiten. Ein paar Beispiele ...

  • Die neue Ordnung

    Von Johannes R. Becher Wenn aus der Not heraus und all den Leiden, Die im Vergangenen ein Volk erlitt, Es willens ist, von Altem sich zu scheiden, Und dieser Wille teilt sich allen mit, Wenn seine Besten nurmehr darauf sinnen: „Wie arbeiten wir friedlich uns empor?" Und wenn von einer neuen Welt Beginnen ...

Seite 12
  • Der Kampf um den Weltmeistertitel

    Nachdem Weltmeister Botwinnik in der 8. Partie seinen ersten Sieg verbuchen konnte, gab es auch in der 9. Partie eine Niederlage des Herausforderers Tal. Doch diesmal war es weniger das Können Botwinnifes, sondern vielmehr der Übermut des jungen Großmeisters, der dieses Ergebnis zuwege brachte. Trainer Koblenz wird sich nach dieser Partie sicherlich sehr ernstlich mit seinem Schützling Tal über dessen Spielführung in dieser Partie unterhalten haben ...

  • Frühli

    Strauß ngsaus Biere Überreicht von Jochen Weyer Gezeichnet von Alyda Jahn

    Südlich von Magdeburg, nahe dem Elbestädtchen Schönebeck, liegt Biere.' Unsere Fahrt in dieses Bördedprf ist eine Fahrt in den' Frühling ... Der Frost, der sich bis tief in den März gewagt hatte, mußte sich der Sonne beugen. Der Himmel ist wolkenlos. Die Birken tragen einen rotbraunen Knospenschleier, und ihre schlanken weißen Stämme leuchten, als seien sie frisch gewaschen ...

  • AUFLÖSUNG DES SILBENKREUZWORTRÄTSELS

    AUS Nr. 17 Waagerecht: 1. Kokain, 3. Rosine, 6. Karo, 8. Reger, 9. Nahe, II. Saone, 13. Lena, 16. Onega, 17. Rimini, 19. Nase, 20. Nikita, 22. Rebe, 24. Leo, 25. Rasen, 27. Hebebaum, 28. Tapete. — Senkrecht: 1. Korona, 2. Inka, 4. Sirene, 5. Neger, 7. Rosa, 10. Helene, 12. Okarina, 14. Nagasaki, 15. Bani, 16 ...

  • SCHACHAUFGABE

    (Matt m vier Zügen) Eine Aufgabe von Dr. G. Kaiser. Weiß: Kbl, Ld6, Sd8, Bc3, d5 e7, g4, h4 (acht Steine). Schwarz: Kc8, Bd7, g7 (drei, Steine).

  • AUFLÖSUNG DER SCHACHAUFGABE

    AUS Nr. 17 1. Dc7! Schwarz'ist in Zugzwang, wonach Weiß durch 2. Df4. Ds7 oder mit 2. Sf2 das Matt erzielt

Seite
Die Johannisthaler Initiative Was die Welt will Freunde in Berlin Mit Produktionserfolgen zum 1. Mai Rakete guter Taten für den Gipfel Filmfabrik Wolfen ruft zum Wettbewerb der Chemiewerker Im Namen des deutschen Volkes: Lebenslänglich Zuchthaus für Oberländer H. Rau: Friedensvertrag in Paris im Mittelpunkt erstandenen Militarismus in Westdeutschland ausgehenden Gefahren fest. Im Verlauf der Unterredung erklärte der jugoslawische Staatspräsident, es sei ein Glück, daß die nicht wisse, was geschehen würde. S. Sambu: Sie haben in uns treue Freunde Beide deutsche Staaten zum Gipfel Empfang zu Ehren der mongolischen Gäste Tito: Existenz der DDR ist ein Glück DDR erkennt Togo an
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen