25. Mai.

Ausgabe vom 27.11.1959

Seite 1
  • Gemeinsames Kommunique

    über die Verhandlungen der Partei- und Regierungsdelegationen der Deutschen DemokratischenRepublik und der Tschechoslowakischen Republik

    Auf Einladung des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik besuchte vom 19. November bis 25. November 1959veine Delegation der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei und der Regierung der Tschechoslowakischen Republik unte? Führung des Ersten Sekretärs der Kommunistischen Partei der -Tschechoslowakei ...

  • Wiederholung des Fernsehinterviews mit Walter Ulbricht

    Die Fernsehsendung über das bedeutsame Interview des amerikanischen Fernsehsenders Westinghouse Broadcasting Company mit dem Ersten Sekretär des ZK, Walter Ulbricht, wird am 29. TJovember um 12.30 Uhr wiederholt. Man hätte erwarten, körmen, daß die. Bonner Regierung aus diesen ' schwer'- wiegenden Tatsachen ihre Schlußfolgerungen sieht ...

  • Olympische Lektion

    Als der Vizepräsident des westdeutschen Olympischen .Komitees, Willi Daume, am Mittwochabend vor der Bundespressekonferenz in Bonn die nach wie vor ablehnende Haltung seines NOK gegenüber den Forderungen der Adenauer-Regierung begründete, erklärte er: „Der Sport ist kein Mittel der Außenpolitik und kein Mittel des kalten Krieges I" Da das als Begründung galt, war damit zugleich ein Urteil gesprochen über die Politik Bonns in der Frage der Olympiaflagge, und nicht nur in dieser Frage ...

  • Unsere Fahne kündet

    den Sieg Festakt zum'15* Jahrestag deriBefreiung- Albaniens /' Dr. Bolz und Botschafter Paze sprachen J

    B e r 1 i n (ND). Das feste Bündnis'der ■> Botschafter' Gäqo Paze schilderte- an DDR und der Volksrepublik Albanien im Hand einäVvieksyoller Zahlen den steilen. Kampf um Frieden' und Sozialismus ber »sozialistischen ^Aufstieg des. albanischen' kräftigten Außenminister Dr. Lolhar Bolz Volkes nach'der Befreiung und' bezeichund Botschafter Ga«o< Paze auf reinem ...

  • Sputnik III flog 360 Millionen km

    Moskau (ADN). Rund 360 Millionen Kilometer hat der dritte sowjetische Erdsatellit, der am Freitat gegen 13 Uhr MEZ seine 8000. Runde um die Erde, zieht, in den 561 Tagen seit seinem Start zurückgelegt, meldet TASS. In diesem Zeitraum ging seine Umlaufzelt von 105,95 auf 95,37 Minuten zurück, und das Apogäum, die größte Entfernung von der Erde, verringerte sich von 1800 auf 865 Kilometer ...

  • Wie soll es weitergehen?

    Walter Ulbricht sagte: „Ich möchte darauf aufmerksam machen, das wir bereits im zweiten Jabr unseres Siebenjahrplans besinnen müssen, die Probleme auf längere Perspektive, und zwar bis 1975, auszuarbeiten und deshalb auch nicht nur den Inhalt, sondern auch die Methoden unserer Arbeit darauf zu orientieren ...

  • 12 Beweise überführen Oberländer

    Erklärung des Ausschusses für Deutsche Einheit

    Berlin _(ADN). Der Ausschuß für Deutsche Einheit teilt mit: »Der deutschen und internationalen Öffentlichkeit ist in ; den letzten Wochen unwiderlegbares dokumentarisches Beweismaterial .übergeben worden, da& die faschistische. Vergangenheit des Bonner Ministers Oberländer und seine maßgebliche Beteiligung an den abscheulichsten Kriegsverbrechen enthüllt ...

  • Atlantik von unten

    Cap Canaveral (ADN). Eine Atlas-Able- Rakete mit einem Satelliten an Bord zum Mond zu schicken, ist — wie aus den USA gemeldet wird — am Mittwoch gescheitert. Wie die amerikanische Raumfahrtbehörde mitteilte, zündete die zweite Stufe der Rakete nicht, so daß diese schon kurz nach dem Start von ihrem ...

Seite 2
  • 12 Beweise überführen Oberländer

    (Fartsetzuna von Seit» 1)

    g% Bewiesen ist, daß Oberländer alljähr- . lieh als Reserveoffizier und Ost? experte „Übungen" bei der Abteilung Abwehr II im Nazi-Reichskriegsministerium — der Spionageabteilung — ableistete, und daß das Reichskriegsministerium auf seine Mitarbeit ganz besonderen Wert legte. Beweis: Briefwechsel des- Reichskriegsministeriums mit dem Reichsministerium für Unterricht und Erziehung und Handschreiben Oberländers ...

  • In i dei*rPDR am richtigen Platz

    »An der bedeutsamen Tagung nahmen neben dem Präsidenten der Volkskammer, "Dr. Johannes Dieckmann', U. a. der Stellvertreter des Ministers des Innern, Hans Jendretzky, der ehemalige stellvertretende Ministerpräsident von Niedersachsen, Dr. Dr. Günter G e - r e k e, der Kirchenrechtler Professor Dr. Artur Wegner, Rennfahrer Manfred von Brauchitsch sowie der ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete Schmidt-Wittmack teil ...

  • Knallkörper gegen Camp David

    , K K K ist wieder da. Das ist kein Kabarett der Komiker, sondern etwas Unern quicklicheres. Das ist auch nicht der Ku-i Klux-Klan, obwohl wir da der Sache schon näherkommen. Es ist das Kuratorium der kalten Krieger, das sn drei Tagen in der Kongreßhalle in Westberlin seine Vorstellungen gibt. Schon am Vorabend wurde in Gestalt einer Berlinerklärung ein Knallkörper gegen Frieden und-Entspannung geworfen ...

  • Prozesse, Prozesse, Prozesse

    Terrorverfahren in Düsseldorf, Dortmund, Münster und Hamburg

    Dasseldorf (ADN/ND). Die Verwandlung seiner pfälzischen Heimat in ein riesiges Heerlager mit Raketenbasen und Atomkanonen sowie die Protestaktionen der Bevölkerung waren wesentliche Ursachen für das Anwachsen der Friedensbewegung in diesem Gebiet. Das erklärte der ehemalige Mitarbeiter des Landesfriedenskomitees von Rheinland-Pfalz, Erich K ompa lla, am Donnerstag im Prozeß gegen die westdeutsche Friedensbewegung vor der Politischen Strafkammer des Düsseldorfer Landgerichts ...

  • Gruß der Regierung

    Berlin (ADN). Ministerpräsident Otto Grotewbhl sandte im Namen der Regierung der DDR an die Teilnehmer der Konferenz des Forschungsrates ein Grußschreiben, in dem die bisherigen Erfolge des Forschungsrates als das Ergebnis einer sinnvollen und zielstrebigen Gemeinschaftsarbeit genannt werden. Der Erste ...

  • Prof. Dr. Thießen: „Die Forderung des Tages im großen Plan"

    Der Vorsitzende des Forschungsrates der DDR, Prof. Dr. Thießen, dessen Referat unter dem Motto stand: „Die Forderung des Tages im großen Plan1« begründete die Notwendigkeit der Ein« heit von Forschung: und Praxis. Die Erfahrungen des Lebens hätten bestätigt* daß dann, wenn Wissenschaft und Praxis eng ...

  • Kuratorium inszeniert Revandietumult

    ' Neue Frontstadtprovöksrtionen 7 QHenhauer. und Richter dabei

    Berlin (ND). Als großangelegte revanchistische Provokation begann am Donnerstagvormittag in Westberlin die Tagung des sogenannten Kuratoriums Unteilbares Deutschland, das Im Volksmund „Krematorium der kalten Krieger" genannt wird. In Anwesenheit berüchtigter Bonner Revanchepolitiker, Landsmannschaftsführer, ...

  • (Fortsetzuno von Seite 1)

    führen. Das ist alles klar. Und mancher hat also aufgeatmet, als der Siebenjahrplan in der Volkskammer beschlossen war und sich gesagt: Jetzt haben wir etwas Gutes geschaffen. Also: alle Anerkennung. Ich möchte den Alten, die hier anwesend sind, sagen: Wir müssen noch gemeinsam mit den jungen Forschern, die jetzt tätig sind, die Grundlinie des Zehnjahrplanes bis 1975 ausarbeiten ...

  • Bonn fürchtet friedliehe Lösung

    Herters Westberlin-Erklärung versetzt kalte Krieger in Unruhe

    Berlin (ND). Die jüngst« Erklärung des amerikanischen Außenministers Herter zur Westberlinfrage hat nach übereinstimmenden Meldungen der Westpresse die Bonner Regierungs- und die Westberliner Senatskreise „stark beunruhigt". Herter hatte bekanntlich am Dienstag auf einer Pressekonferenz in Washington betont, die Vereinigten Staaten würden „ein ...

  • Freie Bahn dem wissenschaftlichen Nachwuchs

    „Wir sind dafür, daß unseren Jungen, nach großen Leistungen drängenden Nachwuchskräften alle Möglichkeiten ihrer Qualifizierung und Weiterentwicklung gegeben werden, daß sie mit verantwortungsvoller Arbeit betraut werden. Es ist deshalb notwendig, ein exaktes System der Aus- und Weiterbildung des wissenschaftlich-technischen Nachwuchses au schaffen ...

  • Strauß:,... der SPD um die Ohren hauen

    ' Wasserburg (Inn). (ADN/ND). „Wir hauen der SPD ihren Deutschlandplan so lange um die Ohren, bis nichts mehr davon übrigbleibt." Dies erklärte am Mittwochabend der Bonner Kriegsminister Strauß auf einer CDU-Kundgebung' in Haag im Kreis Wasserburg. (Inn). Dabei nutzte StrauB die Godesberger Kapitulation der SPD-Führung gegenüber dem westdeutschen Imperialismus aus, um weitere Forderungen im Sinne der Adenauer-Politik an die sozialdemokratische Führung zu richten ...

  • B Grundlinie des 10-Jahrplans ausarbeiten

    Grundlagenforschung auf allen Gebieten zu einer geplanten und zielgerichteten Arbeit kommen, und bitte Sie, Vorschläge zu unterbreiten, wie auch hier die großen Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit den sozialistischen Ländern besser ausgeschöpft werden können." Walter Ulbricht sprach weiter über die ...

  • Zustrom von Westzonenf lüchtlingen hält weiter an

    • Berlin (ADN). Auch in den vergangenen beiden Novemberwochen hielt die Fluchtbewegung aus der Westzone in die Deutsche Demokratische Republik unvermindert an. In nur drei von den 13 an der Staatsgrenze befindlichen Aufnahmestellen, und zwar in Wartha, Marienborn und im demokratischen Sektor von Berlin, meldeten sich in -diesen beiden Wochen 1577 Personen, die um ...

  • Den Weg zum Volk erschlossen

    Im einzelnen führte Walter Ulbricht u. a. aus: Unsere bedeutendste politische Aufgabe ist es,, durch Erfüllung der ökonomischen Hauptaufgabe und der sozialistischen Rekonstruktion im friedlichen Wettbewerb den Kapitalismus zu Übertreffen. Damit helfen Wissenschaftler und. Ingenieure mit zu beweisen, ...

  • Planmäßige Grandlagenforschung

    2. Die planmäßige und zielgerichtet angewandte Forschung bedingt vor allem eine planmäßige Entwicklung der Grundlagenforschung, wobei es engstirnig wäre, diese Planung nur bis zum Jahre 1965 vorzunehmen. „Auf dem V. Parteitag sagte ich, daß die Grundlagenforschung das sichere Fundament für große wissenschaftliche ...

  • Sie zittern vor neuen Schiären

    Belgrad (ND). Die Erklärung des USA- Außenministers Hert|r zur Westberiinfrage haben „den empfindlichsten Punkt der Bonner politischen Konzeption getroffen". Dies schreibt am Donnerstag die Belgrader Zeitung „Politika". „Vor den von Herter vertretenen Ansichten", so fährt das Blatt fort „ajttem jetzt die ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM; Hermann Axen, Chefredakteur; Georf Hansen,® Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich, Redaktionssekretär; Walter Florath, Dr. Rolf Gutertnuth, WilU Köhler, Karl-Ernst Reuter, Ingo Seipt ■, '

Seite 3
  • Antonin Novotn^

    Erster Sekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei und Präsident der Tschechoslowakischen Republik Viliam 5 i r o k f Vorsitzender der Regierung der Tschechoslowakischen Republik

Seite 4
  • Von einem, der überladen wurde

    Das Kriterium für die Tätigkeit eines jungen Genossen besteht darin, wie er es versteht, die Beschlüsse der Partei, die Hinweise und die Ratschläge der Partei unter die Jugend zu tragen, die Masse der Jugend zu überzeugen, sie zu glühenden Sozialisten zu erziehen. Manche Parteileitungen helfen aber unseren Jungen Genossen zuwenig ...

  • Unserer Macht bewußt

    Worin besteht das Gute bei une? Da« Gute liegt nicht nur darin, daß wir mehr sIä zehn Tage Planvorsprung herausgearbeitet haben, daß wir m der Produktion gut dastehen, daß wir sehr viel Geld eingespart haben. Das Gute liegt darin, dafl wir erkannt haben: Wir Arbeiter haben die Macht, und wir sind In der La ...

  • Der fragwürdige Fragebogen

    Da hatte jemand in der Abteilung Landwirtschaft im Rat des Bezirkes Neubrandenburg eine Idee. Eine Idee ist oft mehr wert als keine Idee. Diese Neubrandenburger Idee war weniger wert. Im vorigen Jahr etwa um diese Zeit verteilte die Abteilung Landwirtschaft des Bezirksrates an die LPG Formulare, auf denen ganz oben das Wort „Futterbilanz" stand ...

  • Qualität Ehrensache

    Di« jungen Arbeiterinnen und Arbeiter meines Betriebes haben erkannt, daß der Sieg des Sozialismus nicht nur ein raschei Wach»tum der Produktion verlangt» londern daß auch die ständig größer werdenden Ansprüche an die Qualität der Erzeugnis^ befriedigt werden müssen. Die Themarer Möbelwerke machten die hohe Qualität ihrer Produktion sur Ehrennache ihrer sozialistischen Brigaden ...

  • Blumen für die FDJ

    In Löcknltz gibt es seit zwei Jahren eine FDJ-Leitung, aber es wurde nicht die geringste Arbelt geleistet. Theoretisch waren 20 Jugendfreunde bei uns organisiert. Ich sage „theoretisch", denn zu unserer ersten Versammlung nach der Wahl der Leitung waren nur die Leitung und noch weitere #wel oder drei Freunde anwesend ...

  • 5000 noch Gewehr bei Fuß

    Wir haben festgestellt, daß es In unserem Bezirk etwa 5000 junge Genossen gibt, die überhaupt nicht in der FDJ sind. Ein solcher Zustand muß natürlich schnell geändert werden. Diese Veränderung erreichen wir nicht durch eine Direktive oder durch einen Beschluß schlechthin. Wir werden deshalb darauf hinwirken, daß fn allen Parteiorganisationen die Probleme der Jugend behandelt werden ...

  • Einigen Werkleitern ins Stammbuch

    Ich muß immer wieder feststellen, daß selbst bei schwierigsten Aufgaben die Beratung mit der Jugend stets zu den erfolgreichsten Lösungen führte. Der Schwung und die Begeisterung unserer Jugend sichern uns die Erfolge. Aus meinen Erfahrungen heraus muß ich jedem Genossen Werkleiter, der Planschulden hat, sagen, daß er nicht oder zuwenig mit der Jugend zusammensearbeltet hat ...

  • Die ganze Brigade lernt

    Wir haben uns fesagt, daß man dann, wenn man den Titel „Brigade der sozialistischen Arbeit" erhalten hat, nicht stehenbleiben kann, sondern 6ich jetzt neue Aufgaben stellen muß; denn der Kampf um den Sieg des Sozialismus geht weiter. Wir eis sozialistisches Kollektiv müssen jetzt versuchen, andere Kollektive in diesen Wettbewerb elnzubezlehen ...

  • Um eine neue Faser

    Im Wolcrylonbetrieb haben wir den Beweis erbracht, daß die jungen Angehörigen der Intelligenz schneller zu fruchtbaren Ergebnissen In ihrer Arbeit kommen, ;wenn sie eng mit den Arbeitern zusammenwirken a*d sich der sozialistischen Gemeinschaftsarbeit anschließen. Im Wolcrylonbetrieb sahen manche Angehörige, ...

  • Transportprobleme

    gibt k In jedem Betrieb, Unsere Reichsbahnausbesserungswerke fanden einen Weg, sie zu lösen: Sie entwickelten Skhtstapelbehälter In zwei verschiedenen Größen, die als Fachbereichsstandard für die Betriebe der Deutschen Reichsbahn verbindlich erklärt wurden. Der Name der Behälter, die - wie auf unserem ...

  • Der 10. Zehntausendtonner

    Rostock (ADN). Der zehnte auf. der Warnemünder Warnowwerft gebaute 10 OOO-Tonnen-Frachter wurde am Mittwoch der Deutschen Seereederei fünf Tage vorfrtstigv übergeben. Die Gesamtbauzedt des Jubiläumsschiffe«, das den Namen der Saalestadt „Halle" trägt, ist noch um zwei Monate geringer als allein die Hellingliegezeit des ersten Schiffes dieses Typs, MS „Frieden" ...

  • Produzenten gesucht

    Schmalkalrlen (ADN). In Schmalkalden wurde am Dienstag eine Ausstellung über die 1000 kleinen Dinge eröffnet. Es werden vor allem Bedarfsgüter gezeigt, die die Betriebe Im Kreis herstellen oder die hergestellt werden könnten, Die Ausstellung soll die Betriebe* anregen, die Produktion von Bedarfsgütern zu erhöhen, denn bei keinem der ausgestellten Erzeugnisse kann der Bedarf des Handels gedeckt werden ...

  • Wer macht das?

    Nur eins konnten wir, wie viele andere Besucher auch, nicht erfahren. Welcher Betrieb stellt die praktischen Behälter in der notwendigen Anzahl her? Die Mechanisierung des Transports In den Betrieben Ist ein Kernproblem der sozialistischen Rekonstruktion. Deshalb fragen wir; •

Seite 5
  • Der Stein kam ins Rollen

    Es entwickelten sich neue Methoden der Parteiarbejt. In Goddin berieten der erste Kreissekretär unserer Partei und der Kreissekretär der DBD gemeinsam mit den Ortsparteiorganisationen über die genossenschaftliche Entwicklung im Dorf. In dieser kameradschaftlichen Aussprache wurde so manchem Bauern Ser Schritt zur LPG erleichtert ...

  • ' Adenauer die Suppe versalzen

    Mitarbeiter des Staatsapparates erläuterten den Bauern den engen Zusammenhang zwischen politischen und ökonomischen Fragen. Jeder Doppelzentner mehr Fleisch und Milch, trage dazu bei, die ökonomische Hauptaufgabe zu lösen; das sei von aktueller politischer Bedeutung. Das Ziel könne aber schneller erreicht werden, wenn möglichst viele Bauern, auch die Hungerstorfer, auf arbeiten ...

  • Im Büro findet man keine Reserven

    Beide Kreise haben die VI. LPG-Konferenz ausgewertet und Maßnahmen beschlossen, damit die Genossenschaften rentabel werden. Es zeigte sich, der Kreis Malchin hat einen beachtlichen Sprung nach vorn gemacht. Der Fortschritt hätte jedoch noch größer sein können, wenn die falsche Meinung im Rat des Kreises und in der Kreisleitung, es sei nicht möglich, 1959 schon alle LPG rentabel zu gestalten, rechtzeitig widerlegt worden wäre ...

  • Eine Schwalbe macht keinen Sommer

    Es zeigt sich auch, wie sich im Kampf um den Aufbau des Sozialismus der neue, sozialistische Mensch entwickelt. So ein Mensch mit sozialistischen Zügen ist Kurt Nixdorf, der zweimal als hervorragender Genossenschaftsbauer ausgezeichnet wurde. Er verließ das vollgenossenschaftliche Dorf Karnitz, um die wirtschaftsschwache LPG in Gielow voranzubringen ...

  • Ueckermünde ließ die Zügel schleifen

    Wenden wir uns jetzt dem Vergleichspartner zu. Ausgangspunkt ist die Kreisleitung der Partei in Ueckermünde. Sie gab den Staatsfunktionären nicht das konkrete Handwerkszeug für die tägliche Arbeit. Die Kreisleitung beschäftigte sich zwar mit landwirtschaftlichen Fragen, ohne aber bis September konkrete Aufgaben zur sozialistischen Umgestaltung der Landwirtschaft und zur Erhöhung der Marktproduktion festzulegen ...

  • Den Motor auf Touren bringen

    Um den hohen Anforderungen gerecht zu werden, die an die Räte der Kreise gestellt werden^ ist es unerläßlich, die Parteiarbeit energisch und zielstrebig zu organisieren. Auf dem V. Parteitag wurde ausdrücklich hervorgehoben: „Die ständige Qualifizierung der Tätigkeit des Staatsapparates erfolgt unter den Bedingungen der Sicherung der führenden Rolle der Partei ...

  • Alle LPG wurden „gertintgt"

    In Malchin verlangte die Kreisleitung der Partei in ihren Beschlüssen von den Parteimitglie-» dern im Bat des Kreises, sich mit ganzer Kraft für die sozialistische Umgestaltung der Landwirtschaft einzusetzen. Das fand seinen Niederschlag im Arbeitsprogramm des Rates des Kreises. Er machte die Parteibeschlüsse zum Handwerkszeug für die tägliche Arbeit ...

  • Wie mit dem Salzstreuer verteilt

    Die Regierung stellt großzügigerweise Gelder bereit, um wirtschaftsschwache LPG schneller voranzubringen. Aufgabe der Räte der Kreise ist es, die Produktionshilfe so anzuwenden, daß sie den größten Nutzen bringt. In Ueckermünde ließ man sich nicht von diesem Prinzip leiten. Dork wurden die Mittel größtenteils wie ...

  • Wie man auf 380 dz kam

    Nachdem der Siebenjahrplan Gesetz ist, gilt es, die gesamte Bevölkerung für diesen großen Plan des Friedens zu begeistern. Im Kreis Malchin wurde ein nachahmenswertes Beispiel geschaffen. Mitarbeiter des Rates des Kreises berieten in Hungerstorf gemeinsam mit Genossenschaftsbauern und Gemeindevertretern über die Aufgaben des Siebenjahrplanes ...

  • Der Arbeiter ist keine melkende Kuh

    Von der Bäuerin Baetke aus Hungerstorf erfuhren die Versammelten, daß vor einem Tag fünf Bäuerinnen und Bauern ein Gründungskomitee gebildet hatten. Sie wandte sich an die Bauern des Dorfes, nicht abseits zu stehen. Als daraufhin betretenes Schweigen eintrat, richtete man an den Ortsvorsitzenden der VdgB, Hans-Ulrich Dopp aus Hungerstorf, die Frage, wie er das Gründungskomitee unterstützen Wolle ...

  • In Hungerstorf schmolz das Eis

    Als nächstes stand für den Rat des Kreises die Frage, wo beginnen? Da gab es gegenteilige- Meinungen, Die einen wollten zuerst in Hungerstorf anfangen, der letzten Gemeinde ohne LPG. Dieses Dorf hänge dem Kreis zwar wie ein Klotz am Bein, gaben die anderen zu bedenken, dort hätten aber schon drei Brigaden Schiffbruch erlitten ...

  • taten... Was Malchin Ueckermünde voraus hat / Ein interessanter Leistungsvergleich / Von Franz Kr ahn und Erni Neubauer nn zwei das leich e

    Im Agrarbezirk Neubrandenburg ist die sozialistische Umgestaltung der Landwirtschaft eine der wichtigsten Aufgaben. Das Tempo ist jedoch sehr unterschiedlich. Während im Kreis Malchin 47,6 Prozent der landwirtschaftlichen Nutzfläche von LPG bearbeitet werden und vor allem in den letzten Monaten viele wirtschaftsstarke Mittelbauern dep sozialistischen Weg beschritten, kam der Kreis, Ueckermünde wesentlich langsamer voran ...

Seite 6
  • Spezialisierung der DDR

    Entsprechend den Empfehlungen des Rates für gegenseitige Wirtschaftshilfe wird die DDR ihre vorhandenen Rohstoffquellen stärker ausnutzen. Das betrifft vor allem die Braunkohlen- und KäTiförderung. Die Investitionen für die Rohstoff-, Brennstoff- und die Energieerzeugung werden auch in den kommenden Jahren rund die Hälfte des gesamten Investitionsvolumens unserer Industrie beanspruchen ...

  • Ein Prozeß der Säbelraßler

    Am Rande des Düsseldorfer Verfahrens gegen das westdeutsche Friedenskomitee

    Von unserem Bonner Korrespondenten Harri Czepuck • paarmörder Boost, der nur wenige Türen weiter, unter dem gleichen Dache stattfindet, unterrichtet. Auch das gehört zum Thema „Rechtsstaatlichkeit", „Freiheit" und „Demokratie". „Zufälle" Aber dieser „Zufall" ist nicht der einzige. „Zufällig" stimmen ganze Passagen der Anklageschrift mit Ausführungen des Bundesinnenministers Schröder vor dem Bundestag im Jahre 1958 wörtlich überein ...

  • Uneigennützige Hilfe der Sowjetunion

    Nunmehr haben die gegenseitigen Wirtschaftsverbindungen durch ein sich entwickelndes, System der sozialistischen internationalen Arbeitsteilung, der gegenseitigen Planabstimmung und Hilfe in der Produktion eine neue Stufe erreicht. Die Solidarität der sozialistischen Länder und besonders der UdSSR gegenüber unserer Republik äußert sich gegenwärtig in einem bisher noch nicht dagewesenen Umfang der Hilfe und Unterstützung ...

  • Gewicht der DDR in der sozialistischen Weltwirtschaft

    Die Deutsche Demokratische Republik ist ein fester Bestandteil des sozialistischen hagers. Obwohl unser Staat dem Territorium (107 800 qkm) und auch der Bevölkerungszahl (17,4 Millionen) nach zu den kleineren Staaten zählt, spielt er im ökonomischen Wettbewerb mit dem Kapitalismus eine keineswegs untergeordnete Rolle ...

  • Mit allem Nachdruck...

    Die französische Öffentlichkeit kann sich dieser erneuten Bedrohung der Friedenskämpfer nicht verschließen. Es ist unbedingt erforderlich, daß die Ziele und der Sinn dieses Prozesses weitgehend bekannt werden, und daß die Proteste mit allem Nachdruck gegen dieses Vorhaben des westdeutschen Staates erhoben werden ...

  • Die Freie Universität unter Zensur

    Wie die Westberliner „Morgenpost" berichtet, wurde kürzlich an der sogenannten Freien Universität (FÜ) in Berlin- Dahlem ein „Ständiger Ausschuß des Senats der FU für politische Meinungsäußerungen" gebildet, der die Aufgäbe hat, alle politischen Meinungsäußerungen der Studentenvertretungen auf ihre „rechtliche Zulässigkeit, politische Zweckmäßigkeit und äußere Form" hin zu prüfen und zu zensieren ...

  • Über 7000 sahen sowjetische Kunstausstellung

    Berlin (ND). Mehr als 7000 Menschea besuchten während der ersten zehn Tage die im Pavillon der Kunst, Unter den Linden, untergebrachte Ausstellung „Sowjetische Kunst der Gegenwart". Um den Besuchern ein tieferes Verständnis für die dort gezeigten Kunstwerke zu ermöglichen, führt z. B. am 30. November, 19 ...

  • Schlicht, groß und liebenswert

    Zum Tode von Gerard Philipe

    Der Minister für Kultur der DDR, Alexander Abusch, sandte an die Gattin des am Mittwoch verstorbenen französischen Schauspielers Gerard Philipe folgendes Telegramm: „Gestatten Sie mir, Ihnen mein aufrichtiges Mitempfinden über das uns alle bestürzende Hinscheiden Ihres Gatten auszudrücken. Ihr Gatte, der Schauspieler Gerard Philipe, hat durch seine künstlerischen Leistungen für immer auch eine Heimat in unserer DDR gefunden ...

  • International^ Arbeitsteilung und Kooperation

    Die letztgenannte Bedingung erhält besonderes Gewicht. Denn die Disproportion zwischen der vielfach unzureichenden eigenen Rohstoffbasis und einer hochentwickelten Verarbeitungsindustrie, insbesondere der metallverarbeitenden Industrie, ist in unserer Wirtschaft infolge der Spaltung besonders stark. ...

  • Theun de Vries geehrt

    Berlin (ADN). Der Präsident der Deutschen Akademie der Künste, Prof. Otto Nagel, überreichte kürzlich dem holländischen Schriftsteller Theun de Vries die Urkunde über seine Wahl zum korrespondierenden Mitglied der Akaderrie. Alex Wedding begründete die Wahl und würdigte das künstlerische Schaffen des Schriftstellers ...

  • Drei-Länder-Tournee der Thomaner

    Berlin (ND7ADN). Seit Anfang des Monats befindet sich der Leipziget Thomaner-Chor unter Leitung von Thomas-Kantor Prof. Kurt Thomas aui einer Gastspielreise durch Österreich, Italien und die Schweiz. In mehr als 20 Konzerten haben die 80 Knaben ihre Zuhörer u. a. in Wien, Graz, Genf und Neapel begeistert ...

  • Unsicheres Schweigen

    Das Abschieben an eine untere Instanz verfolgt ganz sicherlich zwei Gründe. Zunächst beweist es, wie wenig sicher man sich bei diesem Prozeß fühlt, zum zweiten will man die Dinge möglichst stillschweigend erledigen, was beim Bundesgerichtshof nicht möglich gewesen wäre. Aber gerade der zweite Punkt war ...

  • Auf der schwarzen Liste

    Zunächst: Seit sieben Jahren steht die westdeutsche Friedensbewegung auf der schwarzen Liste, Seit sieben Jahren schusterte man eine Anklage zusammen, die bar jeder Beweiskraft ist. Dessen ist sich die Anklagevertretung ganz offensichtlich selbst bewußt. Denn sechs Jahre lang führte die Bundesstaatsanwaltschaft beim Bundesgerichtshof die Untersuchungen ...

  • Empört über Faschismus

    Wir schreiben Ihnen, um Sie wissen zu lassen, daß unser Kreis gegen den Prozeß, der gegen sechs Ihrer Mitglieder geführt wird, sowie gegen das geplante Verbot der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes in Westdeutschland bei der Botschaft der Bundesrepublik protestiert hat. Unsere Mitglieder sind empört über das Wiedererstehen des Faschismus in Westdeutschland ...

  • Im Widerspruch zur Vernunft

    Die westdeutschen Militaristen bedienen sich angesichts ihrer Ohnmacht gegenüber der Verbesserung der internationalen Lage aufs Neue faschistischer Methoden des Justizverbrechens gegen die besten Vertreter des deutschen Volkes. Die Rechtsanwälte des Gebiets Gorki beurteilen diesen Prozeß als Versuch, die westdeutsche Friedensbewegung zu unterdrücken ...

  • Neue Mitglieder, der Sächsischen^Akademie

    Leipzig (ADN). Die Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig wählte Prof. Dr. Dr. h. c. Friedrich Baethger, München, Präsident der Bayrischen Akademie der Wissenschaften, zum Ehrenmitglied. Ferner hat das Plenum Proi. Dr. Joseph Aistleitner, Budapest, orientalische Sprachen, Prof. Dr. Jaroslay Böhm, Prag, Vor- und Frühgeschichte, und Prof ...

  • Von Dr.W.Kunz

    seit Beendigung des Krieges eine vielfältige wirtschaftliche Hilfe und zeigt, wie der sozialistische Internationalismus im ökonomischen Bereich verwirklicht wird.

Seite 7
  • Die Schwarz-Weiß-Technik des Herrn Canham

    Dem Herausgeber der amerikanischen Zeitung „Christian Science Monitor", Herrn Canham, gefällt nicht, was Walter Ulbricht in seinem Fernsehinterview den amerikanischen Bürgern sagte. Ihm gefällt nicht, daß Millionen amerikanischer Fernsehteilnehmer zum ersten Mal Gelegenheit hatten, Walter Ulbricht su sehen und — zum ersten Mal unverfälscht und authentisch — über die Friedenspolitik der Deutschen Demokratischen Republik informiert zu werden ...

  • Freihandelszone schadet Norwegen

    ND-ln»erview mit Genossen Emil LSvllen

    Der Vorsitzende der Kommunistischen Partei Norwegens, Genosse Emil1: Löv« I i e n , gewährte unserem Osloer Mitarbeiter Erling Heiestad ein Interview zur Beteiligung Norwegens an der sogenann-i ten Europäischen Freihandelszone. Be* kenntlich hatten sieben Länder (Groß* britannien, Österreich, Schweiz, ...

  • Die Antwort

    In Bonn fließen seit Tagen Krokodilstränen über das Schicksal der beiden in CSR-Gewahrsam befindlichen Jabo-Piloten. t>ie Fropaßandam,aschine. der Revanchisten spielt auf dem natürlichen Empfinden der Bundesbürger, das jeden Mitmenschen mit seinen Angehörigen vereint wissen möchte. Dabei versucht das Kriegsministerium, Gefühle der Empörung gegen die ...

  • Ostap Dluski im polnischen Sejm: Wir werden der DDR jederzeit helfen

    Polnisches Parlament stimmt einmütig dem sowjetischen Abrüstungsappell zu

    Warschau (ADN7ND). In der sechsstündigen Debatte des polnischen Sejm zur Erklärung des Ministerpräsidenten Jozef Cyrankiewicz über die innen- und außenpolitische Lage würdigten die Sprecher der Parteien besonders die freundschaftlichen Beziehungen zur DDR. „Zwischen uns und der DDR bestehen innige tutnachbarliche Beziehungen, die' sich immer mehr erweitern", stellte der Abgeordnete Professor Balcetski fest ...

  • DDR-Ensemble beendete Indientournee

    Neu Delhi. Mit herzlichem Beifall bedacht, verabschiedete sich nach ausgedehnter Tournee durch Indien das Künstlerensemble der DDR tfom Madraser Publikum, um die letzte Station der Asiengastspielreise, Bagdad, anzusteuern. Vorher war das Ensemble fast einen Monat in zahlreichen Städten Indonesiens aufgetreten ...

  • Sowjetunion grüßt alle Werktätigen der DDR

    Berlin (ADN/ND). Für die anläßlich des 42. Jahrestages der Großen Sozialiftls'chen Oktoberrevolution übersandten Glückwünsche aug der DDR sandten die Genossen. Chruschtschow und Woroschilow ein Danktelegramm an die Staatsmänner der DDR, in dem es heißt: „Die Sowjetmenschen sind aufrichtig- darüber erfreut, ...

  • Strauß beschlagnahmte Privatbriefe der Piloten

    Bonn (ADN). Der Bonner Kriegsminister Strauß hat am Donnerstag Privatbriefe an die Angehörigen der beiden Bundeswehrpiloten, die mit ihren Maschinen über tschechoslowakischem Territorium abgestürzt waren, beschlagnahmen lassen. Beide- Briefe wurden, unverzüglich zur „Geheimsache" erklärt. Die Post wurde bei den Angehörigen der Piloten unmittelbar naeh dem Eintreffen aus der CSR von «inem Beauftragten von Strauß abgeholt und beschlagnahmt ...

  • KPF setzt Siegeszug bei Wahlen fort

    Absolute Mehrheit für Kommunisten in Senez und Montlucon

    Paris (ADN). Aufsehenerregende Erfolge hat die Kommunistische Partei Frankreichs bei Nachwahlen errungen, die am vergangenen Sonntag stattfanden, Im ländlichen Kanton Senez im Departement Basses-Alpes konnte ein Kommunist in den Generalrat einziehen. In der mittelfranzösischen Industriestadt Montlucon waren es gleich zwei neue kommunistische Stadträte, denen die Werktätigen ihr Vertrauen schenkten ...

  • UdSSR und Guinea in allen gemeinsamen Fragen einig

    Moskau (ADN). Zwischen den Regierungen der UdSSR und der Republik Guinea bestehe in allen Fragen, die die Interessen beider Länder berühren, völliges gegenseitiges Einvernehmen, betonte Frol Koslow, Erster Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats der UdSSR, am Donnerstagnachmittag auf einer sowjetisch-guinesischen ...

  • Riesenbagger für Erdölleitung

    Moskau (ADN). Der Generalplan für die transeuropäische Erdölleitung, die aus dem Wolgagebiet nach Polen, in die DDR, die CSR und nach Ungarn führen wird, ist jetzt von sowjetischen Fachleuten fertiggestellt worden. Der Öltransport wird sich durch diese über 4000 Kilometer lange Leitung um vier Fünftel verbilligen ...

  • „Figaro" würdigt DDR-Auf bau

    Paris (ADN). Eine ganze Seite widmet der rechtsstehende Pariser „Figaro" am Donnerstag der Deutschen Demokratischen Republik. Unter einem sechsspaltigen Bild vom neuerbauten Stadtzentrum von Rostock berichtet die Chef reporterin des Blattes, Dominique Aucleres, über eine Reise durch die DDR. Wenn die ...

  • Kubas Arbeiter: Verstaatlichen!

    Havanna (ADN). Die Delegierten des 10. Kubanischen Arbeiterkongresses haben die Regierung aufgefordert, die in amerikanischem Besitz befindliche Elektrizitätsgesellschaft „Cuban Electric Company" und die Teleiongesellschaft zu übernehmen. In der Resolution verlangen die Vertreter der kubanischen Arbeiterklasse ...

  • Neue Verfassung für Irak

    Bagdad (ADN). Die irakische Regierung hat beschlossen, daß mit der Ausarbeitung eines Entwurfs für die Verfassung der Republik Irak und eines Entwurfs für ein Wahlgesetz begonnen wird. Zur Ausarbeitung der Entwürfe .soll eine Kommission gebildet werden, in; der Vertreter aller politischen Richtungen und nationalen Kräfte des Landes mitarbeiten sollen ...

  • Schweres Grubenunglück in Ungarn forderte 31 Opfer

    Budapest (ADN/ND). In einer zum ungarischen Matraer Kohlenrevier gehörenden Grube in Szuecsi hat sich ein durch Feuer hervorgerufenes schweres Unglück ereignet. Den Rettungsmannschaften ist es gelungen, 144 Bergleute zu befreien. Infolge von Feuer- und Gaseinwirkungen kamen 31 Kumpel ums Leben.

Seite 8
  • Berliner Abgeordnete im HO-Warenhaus

    Die Ständigen Kömmissionen Handel und Versorgung, Örtliche und Kommunale Wirtschaft sowie Finanzen der Stadtverordnetenversammlung von Groß-Berlin untersuchten in den letzten Tagen in den drei größten Verkaufsstätten im Stadtbezirk Mitte die Arbeit des Handels. Gemeinsam mit dem HO-Beirat des Warenhauses ...

  • BONNER TORPEDOS

    gegen Olympia (Schluß)

    «Wir müssen uns an die Beschlüsse des IOC gebunden fühlen", erklären sie mit allem Nachdruck. Dann erläutern die Vertreter des westdeutschen Olympischen Komitees noch einmal Phase für Phase der Entwicklung der olympischen Situation in Deutschland. Seit dem 20. Juni 1955 - so erklären sie - ist das NOK der DDR Mitglied des IOC ...

  • Lohnkampf bricht los

    Hunderttausende fordern Teuerungszulagen und Warnstreiks

    Der Sturmball ' ist hochgezpgen. Die Arbeiter Westberlins fordern'Teueruhgszuschläge und Lohnerhöhungen angesichts der unerhörten Preiswelle, die Westberlin erfaßt hat. Für 105 000 Westberliner Arbeiter und Angestellte sind die Tarife bereits gekündigt worden oder sind Lohnverhandlungen im Gange. Die Tarife für weitere 450 000 Arbeiter und Angestellte sollen gekündigt werden ...

  • Rentabilität oder Hilfe für die Frau?

    Die Initiatoren der Idee aber zäumten das Pferd *von vorn auf und bewiesen mit Wort und Tat: Nicht die Rentabilität ist der Sinn dieses Unternehmens, sondern die Hilfe für die werktätige Frau. Und wenn man auf der einen Seite zusetzt, muß man auf der anderen Seite ver-( suchen, den Verlust durch andere Betriebsteile auszugleichen ...

  • 1

    f"-''Ein Raunen ging durch den Sääl, als Willi < Daume: idiese Frage, wenn auch ein^wenig umschrieben, vso' -doch .Mit ; s ' einem nicht < .i überhör.bafen „;Nein"" beantwortete.■• Es War ! ?' auch ein-Raunen der Empör rung.' „Da' haben' wir's*,' wütete mein Nachbar ;iur Rechten. „JetzJ; sind die Politiker in 'Bann> an- allem schuld und wir noch' mit" ...

  • Stört etwa der Prämienfonds?

    All das denen' ins Stammbuch; die immer noch; wie Kollege Krause sagt, ausschließlich auf die Rentabilität starren! Auch dem VEB Hausglanz in Mitte ins Stammbuch, der vorwiegend Haus- und Gebäudereinigung- 'übernimmt und die unrentable Wohnungsreinigung aufgegeben hat, weil diese den Prämienfonds gefährdet; ...

  • Verluste mit Gewinn

    Dag Dienstleistungskombinat Prenzlauer Berg hat schon seine Geschichte. Im Frühjahr 1957 haben die Frauen selbst die Initiative ergriffen und auf: der Frauenkonferenz der SED entschieden einen Ausbau der Dienstleistungs- und Reparaturbetriebe gefordert. Das war den Kollegen vom Rat des Stadtbezirks Anlaßt auf Einwohner- und Betriebsversammlungen dem Bedürfnis der Bevölkerung auf diesem Gebiet nachzuspüren — mit dem Ergebnis, daß bereits am 1 ...

  • BERLINER NOTIZEN

    • Der Verkauf von Weihnachtsbäumen beginnt am 2. Dezember durch den sozialistischen und privaten Einzelhandel. Es kosten Bäume bis zu 70 cm 1,25 DM; 71 bis 100 cm 1,60 DM; 101 bis 130 cm 2 DM; 131 bis 160 cm 2,25 DM; 161 bis 200 cm 2,50 DM; 201 bis 250 cm 3,50 DM; 251 bis 300 cm 4,50 DM; 301 bis 350 cm 6 DM; 351 bis 400 cm 7,50 DM; 401 bis 450 cm 11,25 DM; bis 500 cm 15 DM ...

  • Ab Sonnabend Weihnachtsmarkt

    Die letzten Arbeiten zum Aufbau des Berliner Weihnachtsmarktes sind jetzt im Gange. Die Weihnachtsbäume für den Märchenwald sind eingetroffen und warten darauf, aufgestellt zu werden. Auch die Kleinbühne am Fahnenmast steht. Nur die Verglasung fehlt noch. „Wir schaffen es, Sonnabend mittag ist alles fertig", sagte ein Arbeiter ...

  • Und Eckardt verlor seine Wette -. .

    Rund um die Pressekonferenz am Mittwochabend in Bonn

    Das wai renzsaa£ des . Bundestages geschehen: Pressechef von Eckardt, erklärter Intimus des Kanzlers, hatte den zur üblichen Pressekonferenz versammelten Journalisten gegenüber mit beträchtlichem Selbstbewußtsein erklärt, daß die für die Bundesregierung leidige Flaggenfrage zweifellos schnell und unkompliziert gelöst würde ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten für Freitag, 27. November 1959: Nach örtlichem Frühnebel heiter oder ' leicht bewölkt und trocken. Mittagstemperäturen 2 bis 4 Grad, im Mittelgebirgsrftum bei 6 Grad. Nachts Frost bis minus 5 Grad. ; 27.: November 1959: Sonnenaufgang 7.*7 Uhr, Sonnenuntergang 16.00 Uhr; Mondaufgang 3 ...

  • Adrianow: Bonns Einmischung unzulässig

    Angesichts der verzweifelten Versuche westdeutscher Zeitungen, das Verhahdlungsergebnis von Borin so darzustellen, alg sei ;nöch gär nichts entschieden, ist eine Stellungnahme des Präsidenten des Nationalen Komitees der UdSSR und Mitglieds des Internationalen Olympischen Comitees, Constantin Adrianow ...

  • Volksvertreter griffen ein

    83 000 DM zusätzliche Investmittel im Jahre 1959 aus dem Rücklagefonds der Volksvertretung sind für die „Fixen Berliner" eine handfeste Anerkennung und Ansporn zu neuen Taten. Die Volksvertretung hatte sich zum Fürsprecher der werktätigen Frauen gemacht. Erstmalig sind diesmal auch für das kommende Planjahr umfangreiche Mittel für Neuanschaffungen und Erweiterungen vorgesehen ...

  • Hausfrauen helfen „Aktivist"

    Zwischen einer Hausfrauenbrigade des DFD Prenzlauer Berg und dem VEB Aktivist wurde am Mittwoch ein Vertrag abgeschlossen, in dem festgelegt ist, welche Hilfe die Hausfrauen dem Betrieb geben wollen. Die Brigademitglieder arbeiten einmal wöchentlich vier Stunden im VEB Aktivist. Nach dem ersten Vertrag dieser Art in Prenzlauer Berg soll in den nächsten Tagen eine ähnliche Übereinkunft des DFD mit dem VEB Treffmodelle getroffen werden ...

  • Jetzt auch Päckchen

    Wie das Ministerium für Postund Femmeldewesen der DDR mitteilt, können ab sofort zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken Päckchen ausgetauscht werden. Der Versand von Geschenken und Andenken, der bisher nur in Paketen vorgenommen werden konnte, wird dadurch wesentlich erleichtert ...

  • Abc der Heinzelmännchen (i)

    Hinter den Kulissen eines Dienstleistungskombinats /Der Magistrat schweigt noch immer

    Was der „Fixe Berliner", so nennt sieh das Dienstleistungskombinat Prenzlauer Berg in der Schieritzstraße, zu leisten imstande ist, hat sich inzwischen nur allzuweit herumgesprochen. Denn nicht nur die Kunden des eigenen Stadtbezirks, sondern aus ganz Berlin überlaufen die eigenen 11 und die 22 der HO und dem Konsum angeschlossenen Annahmestellen ...

  • Von, Werner Goldstein, Moskau-

    Fast die gleiche sowjetische Mannschaft, lediglich durch Aleksandrow verstärkt, die am Dienstag gegen die 'schwedische Eishockeyauswahl 1 : 3 'Verloren hatte.* besiegte am Donnerstag;iirr Moskauer Sportpalast die nordischen j Gast« 8': 2. - '• Schort riäch'eineni Drittel stand «i 4 :0; die schwedischen Tore, fielenr «bst im Schlußdrittel ...

  • Schüler besuchten Bathaus

    Der Ständige Stellvertreter des Oberbürgermeisters, Stadtrat Waldemar Schmidt, empfing am Mittwoch im Rathaus eine Gruppe Schüler aus der 7. Schule in Lichtenberg, die im Frühjahr die Jugendweihe erhalten. Im Rahmen einer Jugendstunde gab ihnen Stadtrat Waldemar Schmidt Erläuterungen zur Geschichte der Arbeiterbewegung in Berlin ...

  • Dann fehlte er...

    48 Stunden später fehlte von Eckardt in der Konferenz, die im gleichen Saal stattfand und am Präsidiumstisch die beiden westdeutschen IOC-Mitglieder Tlitter von Halt und Willi Daume sah. Gegen sie hatte er seine Wetten angeboten, gegen ihre Haltung gesetzt. Nun, da er verloren hatte, war er aus dem Palais ...

  • Dieses Haus

    in der sogenannten Bundesallee in Westberlin hat die Bonner Regierung okkupiert. Illegal befinden sich hier in diesem sogenannten Bundeshaus Bonner Amtsstuben; denn das Gebäude liegt außerhalb der Staatsgrenzen,der Bundesrepublik auf fremdem Territorium.

  • Alles Schlechte

    was von Bonn mit Zustimmung des Senats auf'Westberlin übertragen werden soll — die „Krankenversicherungsreform", die Rentenkürzung, die neue Mieterhöhung — wird über dieses Haus geleitet. Hier sitzen die Steuereintreiber der Bonner Atomrüstung.

Seite
Gemeinsames Kommunique Wiederholung des Fernsehinterviews mit Walter Ulbricht Olympische Lektion Unsere Fahne kündet Sputnik III flog 360 Millionen km Wie soll es weitergehen? 12 Beweise überführen Oberländer Atlantik von unten
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen