2. Juli

Ausgabe vom 23.11.1959

Seite 1
  • Der Kraft der Arbeiterjugend vertrauen

    Konferenz junger Genossen vermittelte wertvolle Erfahrungen / Planschulden mit Hilfe der Jugend beseitigen

    Magdeburg (ND). „Wir haben gelernt, wie wir als Partei unsere Massenarbeit unter der Jugend weiter verbessern kön-' *nen, und nehmen einen großen Schatz von ; Erfahrungen mit nach Hause", sagte Genosse Paul Verner gestern in seinem Schlußwort auf der Konferenz des Zen- "tralkomitees mit jungen Genossen und Kandidaten der Partei ...

  • Empörung über Bonner Sabotage an Olympiamannschaft

    Scharfe Proteste beider NOK, des IOC und der deutschen Öffentlichkeit

    Berlin (ND). Atomkanzler Adenauer will das Zustandekommen der gemeinsamen deutschen Olympiamannschaft verhindern. Als sich am vergangenen Mittwoch in Berlin die Nationalen Olympischen Komitees der DDR und der Bundesrepublik auf eine gemeinsame schwarzrotgoldene Fahne mit den Olympiaringen geeinigt hatten — wobei lediglich noch die Form offenblieb —> war ein möglicher Kompromiß gefunden ...

  • Weimar empfing die Freunde aus der CSR Kundgebung vor dem Rathaus /JPartei^und Regierungsdelegation ehrte, die 56i)00 Opfer von Buchen

    Weimar (Aul«). Auf ihrer Freund« schaftsfahrt durch die DDR traf die tschechoslowakische Partei- und Regierungsdelegation am Sonntagmittag vor dem historischen Rathaus in Weimar ein. Zum Empfang der teuren Freunde hatte die Stadt der deutschen Klassik Festschmuck angelegt. Schon lange Zeit vorher hatte sich die Bevölkerung eingefunden, um die Ankunft der tschechoslowakischen Gäste nicht zu verpassen ...

  • England ist mißtrauisch

    Britische Presse deckt Adenauers Störversuche gegen Gipfeltreffen auf

    London (ADN). Adenauer beabsichtigt, die kommende Ost-West-Gipfelkonferenzin eine Sackgasse zu führen. Zu dieser Feststellung gelangt die weitverbreitete britische Sonntagszeitung „The P e q p 1 e" in einem Rückblick auf die Besprechungen zwischen Macmillan und Adenauer. v / „Bei seinen Gesprächen mit Macmillan arbeitete Adenauer geschickt, darauf hin", heißt es in dem Kommentar, „von vornherein einen Mißerfolg der Gipfelkonferenz im Frühjahr nächsten Jahres sicherzustellen ...

  • 7:62 Tore

    Der USA-Eishockeymeister Brockton hat sich nicht als der erwartete schwere Gegner für die sowjetischen Mannschaften in der Vorbereitung auf die Olympischen Spiele erwiesen. Die Amerikaner erlitten in allen fünf Spielen im Moskauer Sportpalast Niederlagen, die mit einer Ausnahme sehr hoch ausfielen. In der letzten Partie am Sonnabendabend zogen sie ...

  • Bürger Berlins I

    Bekunden wir durch unsere Teilnahme an der Großkundgebung unsere feste Freundschaft mit dem tschechoslowakischen Volk, mit. dem uns der gemeinsame Kampf für den Sieg des Sozialismus und gegen den deutschen Militarismus verbindet. Gestützt auf die gemeinsamen Erfghrungen und brüderlich verbunden mit der Sowjetunion und dem ganzen sozialistischen Lager gehen wir einer friedlichen Zukunft entgegen ...

  • Fußballentscheidung noch vertagt

    Auch der vorletzte Spieltag der DDR- Oberliga brachte sowohl an der Tabellenspitze als auch im Abstiegsfeld noch keine . endgültige Klärung. Nach wie vor liegt Exmeister SC Wismut Karl-Marx-Stadt mit zwei Punkten Vorsprung vor dem Meister ASK Vorwärts an der Tabellenspitze, so daß die Entscheidung am kommenden Wochenende in den Begegnungen SC Lok Leipzig—SC Wismut und SC Turbine Erfurt—ASK Vorwärts fallen muß ...

  • 4 Der Bundeskanzler will hart bleiben Ma . .. .. ....._.______i:t:.^u.. ifnnflikf «Vipr du» Fladren-

    Am Sonnabend meldete sich auch die FDP in einer scharfen Stellungnahme zu Wort. Der Bundesvorstand dieser Partei warnte In Frankfurt vor dem Versuch, „auf Entscheidungen politischen Einfluß zu nehmen, die allein in die Zuständigkeit des Internationalen oder der Nationalen Olympischen Komitees gehören", und fügte hinzu: Die Stellungnahme der Bonner Regierung läßt deutlich werden, daß sie an dem gemeinsamen Auftreten deutscher Sportler aus beiden Teilen Deutschlands nicht interessiert ist ...

  • Der Pleitegeier muß 'raus

    Lügen haben kurze Beine", sagt der Volksmund knapp und treffend. „Lemmers Lügen haben keine", ist man versucht hinzuzusetzen,' wenn man die letzten Äußerungen des Bonner Bundesministers gegen gesamtdeutsche Lösungen zur Westberlinfrage, die ihn obendrein keinen Deut angeht, in seiner Presse liest; denn ...

  • MASSEH- KUNDGEBUNG

    am Mittwoch, dem 25. November 1959, um 15.30 Uhr, in der Deutschen Sporthalle in der Stalinallee. Zu den Berlinern sprechen: Antonin Novotny, Erster Sekretär des ZK der KPC und Präsident der Tschechoslowakischen Republik, Walter U I b r i c h t. Erster Sekretär des ZK der SED und 1. Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR ...

  • Berlinerinnen und Berliner!

    Teure Freunde aus der uns benachbarten Tschechoslowakischen Republik weilen bei uns zu Besuch. Oberall, in den Städten, Betrieben ' und Dörfern unserer Republik wurden sie begeistert begrüßt. Wir rufen zur

  • Gedenkstätte Buchenwald

    ... Foto: Zentralbad De

Seite 2
  • Wir bauen uns ein Klubhaus

    Uns überraschte die Vielseitigkeit der Wünsche. Jugendliche, selbst machten Vorschläge zur Bildung von Zirkeln für Musik, Malen, Wandern, Tanzen; sogar eine Patenschaft über eine LPG wurde angeregt Auch viele Eltern begrüßten sehr eine sinnvolle Freizeitgestaltung hrer Kinder. Wir sprachen mit 160 Jugendlichen ...

  • Solidarisch gegen Militarismus

    Für Beratungen von FDGB und DGB über Abrüstungsvorschläge der Volkskammer /Abrechnung mit Kapitulation der SPD-Führung

    Berlin (ADN/ND). Über 300 Arbeiter und Gewerkschaftsfunktionäre au« beiden Teilen Deutschlands, darunter 200 Mit» glieder des DGB, beendeten am Sonntag mit der Annahme einer gemeinsamen Erklärung eine zweitägige bedeutsame Konferenz in Berlin. Gäste der Beratung waren der Generalsekretär des WGB, Louis ...

  • Jungarbeiter wollen Abrüstung

    Gesamtdeutsche Beratung im Stahl- und Walzwerk Brandenburg

    Brandenburg (ND»Korr.). Der Kampf gegen die atomare Aufrüstung Westdeutschlands, die Bedrohung dep westdeutschen Jugend durch den Militarismus und der Kampf um ein Jugendarbeit^ schutzgesetz in Westdeutschland standen Im Mittelpunkt zweitägiger Beratungen junger Metallarbeiter aus beiden deutschen Staaten im Stahl- und Walzwerk Brandenburg ...

  • „Jeder sollte diese Lehrschau sehen"

    Ausländische Besucher von der Standardisierungsschau stark beeindruckt

    Leipzig (ND). Die Lehrschau für Standardisierung in der Messestadt wurde auch in der vergangenen Woche von unzähligen Delegationen und ausländischen Gästen besucht. Der Präsident der polnischen Ingenieurorganisation NOT, Herr Prof. Tymowski, äußerte sieh sehr anerkennend. »Die Lehrschau ist geeignet", sagte er, „zu zeigen, was die Standardisierung dem ganzen Volk geben kann ...

  • Zum Hunger der Hohn

    Das Bonner StaaUwesen hat auf Grunds seiner Zuneigung zur Atomrültung und seiner Abneigung gegen Kultur und Bildung dafür gesorgt, daß etwa 30 Prozent der westdeutschen Studenten unterernährt sind. Als diese ungeheuerliche Tatsache am vergangenen Donnerstag vom westdeutschen Studentenwerk bekanntgegeben wurde, hatten die Adenauerlingo nichts Eiligeres zu tun, als die Hungernden nun auch noch zu verspotten und zuv provozieren ...

  • Paul Hentschel

    In tiefer Trauer teilt das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands mit, daß der Vorsitzende des Rates des Bezirkes Magdeburg, Mitglied der Bezirksleitung und des Büros der Bezirksleitung der SED Magdeburg sowie Abgeordneter des Bezirkstages, Genosse Paul Hentschel» im Alter von 46 Jahren am 20 ...

  • Mikojan: Den USA dicht auf den Fersen

    Erste sowjetische Ausstellung in Mexiko eröffnet

    Mexiko/Stadt (ADN). Die Sowjetunion ist den USA in der wirtschaftlichen Entwicklung dicht auf den Fersen, erklärte der Erste Stellvertreter des sowjetischen Ministerpräsidenten, Anastas Mikojan, am Wochenende in Mexiko/Stadt, wo er die sowjetische Ausstellung über Wissenschaft, Kultur und Handel eröffnete ...

  • Balkanjugend bereitet Treffen vor

    Bukarest (ND-Korr.) Ein Jugendtreffen der Länder des Balkan- und Adriaraums, das der Verständigung unter den Staaten und Völkern dieser Zone dienen soll, wurde für die Zeit vom 30. Januar bis 4. Februar 1960 nach Bukarest einberufen. Das wurde auf einer Sitzung des Vorbereitenden Ausschusses festgelegt, an der dieser Tage in der rumänischen Hauptstadt Vertreter von Jugendorganisationen aus Albanien, Bulgarien, Griechenland, Italien, Jugoslawien und Rumänien teil? nahmen ...

  • UN-Charta auf der Anklagebank

    In aller Welt Proteste gegen den Düsseldorfer Schandprozeß

    Neu Delhi (ND-Korr.). „Angriff auf die Hüter des Friedens" — mit diesem Weckruf alarmiert der Alimdischa Friedensrat in der letzten Ausgabe seiner Zeitschrift „Shanti Samachar" die indische Öffentlichkeit gegen den Schandprozeß Bonns, in dem sieben Friedenskämpfer unter Anklage stehen. Voller Empörung ...

  • Die Wandlung der Rostocker „Eckensteher"

    Emmi Kleinitz auf der Konferenz junger Genossen: „Wir müssen der Jugend vertrauen"

    Zu unserem Wohnbezirk in der Nähe des Ostseestadions gehören fünf Straßen mit etwa 2500 Einwohnern. Trotz der unmittelbaren. Nähe des Rostackec Sportforums war ein großer Teil, der. Jugend unseres- Wohngebietes. ,,Eckensieher" mit fragwürdigem Ruf.' Sache von uns Genossen war es, das zu ändern. Aber wie? Im Frühjahr dieses Jahres wurde mir als Mitglied der Leitung der Wohnparteiorganisation die Verantwortung für die Jugendarbeit übertragen ...

  • Erstaunliche Talente

    Oft wissen unsere Vierzehn- bis Achtzehnjährigen nicht, was sie mit ihrer Freizeit beginnen sollen. Wenn wir interessante Veranstaltungen organisieren und ihnen Aufgaben stellen, folgen sie begeistert Sie entsprechend unseren sozialistischen Zielen zu leiten und ihr Bewußtsein zu entwickeln, das ist unsere Aufgabe ...

  • Der Pleitegeier muß 'raus

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Dieses Überleitungsgesetz vergewaltigt das Selbstbestimmungsrecht der Westberliner Bevölkerung auf das gröblichste. Es nimmt ihr das Recht, über ihre eigenen Lebensfragen zu entscheiden. Statt dessen bestimmt Bonn, bestimmen die Militaristen vom Schlage eines Strauß' oder Schröders. über Westberlin. '■ Sinnigerweise, haben die ini übrige« ebenfalls illegalen Westberliner Abgeordneten im Bonner Bundestag sap nicht einmal das Recht, über die Gesetze, die ...

  • Programm der Illusionen

    Frankfurt (Main) (ND). Unter der Überschrift „Neues Grundsatzprogramm" veröffentlichte die „Frankfurter Rundschau14 einen Leserbrief von Herbert Wander, der schreibt: „Angesichts des Kurswechsels der SPD fragt man sich, ob die wirtschaftliche ün'd kulturelle Entwicklung der Bundesrepublik die SPD wirklich zu solch einer Abkehr von ihren bisherigen Prinzipien zwingt ...

  • Politische Erpressung

    Rom (ND-Korr.). Senator Velio S p a n o; ehemaliger Staatssekretär und jetziger Generalsekretär der italienischen Friedensbewegung, erklärte unserem Korrespondenten: „Der Düsseldorfer Prozeß ist ein. erbitterter und wahrscheinlich äußer ■> ster Versuch, die Kräfte des Friedens aufzuhalten und einzuschüchtern ...

  • Widerstand in der SPD

    Berlin (ND); Das vom SPD-Parteitag beschlossene Grundsatzprogramm hat< wie die Westberliner Zeitung „Die Wahrheit" berichtet, der marxistische Arbeitskreis der Westberliner SPD eindeutig ab-1 gelehnt. Rund 130 Sozialdemokraten nahmen an der ersten Versammlung des Ar«! beitskreises nach dem Godesberger Parteitag teil ...

  • Westberliner Gericht spricht Naziblutrichter frei

    Berlin (ADN). Der Naziblutxichter Dr. Franz Schlüter, mitschuldig an 29 Todesurteilen des faschistischen Volksgerichtshofes gegen Antifaschisten, wurde in einem „Entnaziflzierungsprozeß" freigesprochen. Die Westberliner Berufungskammer hat das Sühneverfahren gegen den Blutrichter, der beim westdeutschen Patentamt in München amtiert, eingestellt und das Urteil der Vorinstanz aufgehoben ...

  • Thedieck verlangt polnisches Gebiet

    Bonn (ADN/ND). Eine „Neuordnung der deutschen Ostgrenzen" hat am Sonnabend erneut Lemmers Staatssekretär Thedieck gefordert. Auf einer Zehn« Jahresfeier der „Landsmannschaft der Oberschlesier" in Bonn erklärte Thedieck, Westdeutschland habe auf die Gebiete jenseits der Oder-Neiße-Grenze einen „Rechtsanspruch", auch wenn diese Territorien im Ergebnis der Hitler-Okkupation schwer verwüstet worden seien ...

  • WestlicheLügenmeldung

    Berlin (ADN). Westberliner Zeitungen veröffentlichten am Sonnabend eine Meldung der in Westberlin stationierten Lügen- und Agentenzentrale „Informationsbüro West", wonach das Ministerium für Außenhandel und Innerdeutschen Handel der DDR gegenwärtig mit der Regierung der UdSSR über einen kurzfristigen Warenkredit verhandeln soll ...

  • Schröders Helfer

    Bonn (ND). Für die Einfügung eines Notstandsparagraphen ähnlich dem Artikel 48 der Weimarer Verfassung in das Bonner Grundgesetz setzte sich vor Juristen in Bad Godesberg der Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichtes, Dr. Rudolf K a t z, ein. Damit soll u. a. Generalstreiks begegnet werden. Katz ist Mitglied der SPD und sprach am 30 ...

  • Aus Moskau zurück

    Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Minister für Außenhandel und Innerdeutschen Handel der DDR, Heinrich Rau-, traf am Sonntagnachmittag, nach erfolgreichem Abschluß der Verhandlungen über den Warenaustausch mit der UdSSR für das Jahr I960 sowie für die Jahre 1961 bis 1965 an der Spitze der Regierungsdelegation der DDR aus Moskau kommend, wieder in Berlin ein ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen, Chefredakteur; Geera Hansen, Dr. Günter-4 Kertzscher, stellv, Chefredakteure; Eberhard Heinrich, Redaktionssekretär; Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter* Ingo Seipt

Seite 3
  • Ergänzungstraining dos A und O

    Oie Schwimmer können das Jahr 1959 »* das vorolympische Jahr — auf die positive Seite ihres Kontos buchen. Diese Feststellung geht aus einer Jahresauswertung des Trainerrates Sportschwimmen hervor. Die Entwicklung der zehn besten Leistungen der DDR war in allen olympischen Disziplinen 1959 höher als die der Jahre 1956 bis 1958 zusammengenommen ...

  • Die Meinung des Mannes, der in Squaw Valley Kampfrichter ist

    Erich Recknagel: Olympiafahne mit fünf Ringen die vernünftigste Lösung

    Mehr als zwei Flaggen Dann setzt er sich nachdenklich an den Tisch. „Ich habe mehr als nur zwei Flaggen kennengelernt", sagt er und ruft Erinnerungen in die Gegenwart. „Ich werde nie meinen ersten Auslandsstart vergessen. Wer vergißt den schon? Es war in Italien bei einer der ersten Veranstaltungen der FIS, die ja 1924 gegründet worden war ...

  • Die grüne Mappe u

    gelungenes Fernsehspiel

    Der Hauptkonflikt des in der vergangenen Woche als Zweitsendung gegebenen Fernsehspiels entbrennt zwischen dem Parteisekretär eines Chemie-Instituts in der DDR, Dr. Karhoff, und dem Institutsleiter Professor Burghardt, einem hochverdienten Gelehrten. Während der Professor keine Bedenken trägt, Fred Lenker, ...

  • DEFA-Filme in London /

    Großes Interesse für ».Sterne^

    In der vergangenen Woche war das im Herzen des östlichen Teiles von London gelegene Filmtheater „State Cinema" mit Staatsfahnen der Deutschen Demokratischen Republik geschmückt. Hier wurde vom 15. bis 21. November in täglich drei Vorführungen der DEFA-Film „Sterne", eine deutsch-bulgarische Gemeinschaftsproduktion, mit großem Erfolg erstaufgeführt ...

  • Kraniche und Enten

    vor einigen Tagen gab es für den inten nationalen Film ein interessantes Ereignis. In Moskau und Washington wurden in fest-1 liehen Veranstaltungen die Filme „Marty" (USA) und „Die Kraniche ziehen" (UdSSR) aufgeführt. Nikolai Tscherkassow, Elina Bystrizkaja, Serge] Bondartschuk und Wassili Merkurjew bedankten sich für den stürmischen Beifall der Amerikaner ...

  • Filmpremiere zum Freundschaftsbesuch

    Anläßlich des Freundschaftsbesuches der tschechoslowakischen Partei- und Regierungsdelegation in der DDR erlebte der CSR-Film „Ein Leben In Gefahr" am Freitagabend im Berliner „Babylon" seine Erstaufführung. Dem festlichen Filmabend wohnte eine Delegation tschechoslowakischer Filmkünstler bei, unter ihnen der Dramaturg des Films, Staatspreisträger Friedrich Cubala und der künstlerische Leiter des Armeefilmstudios der CSR, Ivo Toman ...

  • Wolfgang Uhlmann: „Der olympische Gedanke muß siegen"

    ,,Erneut tritt die Adenauer-Regierung die olympische Idee mit Füßen. Sie will keine Verständigung, sondern eine Vertiefung der Spaltung", unterstrich der international bekannte Dresdner Schachsportler. „Deshalb ist die freche Anmaßung Bonns nicht mehr allein eine Angelegenheit der beiden NOK, sondern ein Mahnruf an alle deutschen Sportler, gleich wo sie wohnen, durch energische Proteste dem olympischen Gedanken über Adenauer hinweg zürn Siege zu verhelfen ...

  • Gisela Birkemeyer: „Nicht hinter der Bonner Flaggel" \

    2 "

    „Wieder versucht Bonn mit allen Mit» teln, den Start einer gemeinsamen deutschen Olympiamannschaft in Squaw Valley und Rom zu sabotieren. Adenauer sollte es sich aber in sein Tagebuch schreiben: So wie die Menschen der DDR den von den Bonner Machthabern eingeschlagenen Kurs ablehnen, so lehnen wir Sportler ...

  • Horst Maluk: „Westzonenregierung fürchtet Einigkeit im deutschen Sport"

    Den unerhörten Eingriff der Westzonenregierung in die Vereinbarungen der beiden deutschen Olympischen Komitees über die gemeinsame Fahne der gesamtdeutschen Olympiamannschaft bezeichnete der Rostocker Schwimmer Horst Maluk vom SC Empor als einen Versuch, das gemeinsame Auftreten der deutschen Sportler in Rom und Squaw Valley zu verhindern ...

  • Hermann Buhl: „Symbol der Atomrüstung"

    j,Hinter der Fahne des Adenauer-Staa? tes würde ich nie in das Olympiastadion von Rom einziehen", erklärte der deutsche Rekordhalter über 3000 m Hindernis und Meister des Sports Hermann Buhl. „Für mich und für viele Millionen Deutsche ist diese Fahne das Symbol eines Staates, in dem Milliarden D-Mark ...

  • olympischen Dahr

    frage an Schwimmtrainer Jule Feicht; Zweifellos leisteten die Schwimmer im Jahr 1959 gute Arbeit. Bei einer Betrachtung der angesichts der Olympischen Spiele aufschlußreichen Welt-Zehnbestenlisten ergibt sich aber, daß im Brustschwimmen nicht weniger als acht Aktiva der DDR zu finden sind, in den Krauldiszi ...

Seite 4
  • Berlinerinnen Und Berliner

    1:3 1:« 2:3 1:3 1:1 1:1 4:1 3:1 4:2 5:4 Knappen steckten nicht auf Tore: 0 :1 Eßlmeyer (70.), 1:1 Kruger (7".); Schiedsrichter: Meißner (Dommitzsch); Zuschauer: 2000. Obwohl die Thüringer die technisch feinere. Klinse schlugen und mit ihrem Motor Bautzen—Dynamo Dresden 5:1, Rotation Babelsberg—SC Chemie ...

  • Zwei kostbare Eishockey' siege über Norwegen

    Dem 3 :1 (3 : 0, 0 : 0, 0 :1) von Berlin folgte das 7 :2 (2 : 2, 2 :0, 3 : 0) von Weißwasser

    Mängel - aber auch Stärken Natürlich gab es noch Mängel in reitäier Zahl zu sehen: Viele Pässe kamen zu ungenau oder wurden leichtsinnig dem Gegner überlassen, die Angreifer nicht energisch und konsequent genug gestört, fast einmalige Chancen allein vor das Tor drängender Spieler unkonzentriert vergeben ...

  • DDR-Jugendnnger siegten in Wien

    "Unter der Staatsflagge der DDR siegten am Sonntag in der Wiener Kraftsporthalle die DDR-Jugendringer in ihrem zweiten Länderkampf gegen Österreich mit 10 :6 Punkten, nachdem sich beide Mannschaften am, Freitag in Salzburg 8:8 unentschieden getrennt hatten. Die siegbringenden Punkte holten Germann> Eberlein, Weichert, Meißner und Görner durch Schultersiege ...

  • SC Wismut Meisterschaftsanwärter Nr. 1

    Dynamo konntefür den ASK Vorwärts keine Schrittmacherdienste leisten

    Die Hoffnungen der Vorwärts-Elf und Ihres großen Anhangs, daß. Perlins zweiter Oberligavertreter SC Dynamo in Aue Schrittmacherdienste leisten und dem Exmeister SC Wismut eine Niederlage beibringen würde, erfüllten sich nicht. Die Erzgebirgs-Elf schuf durch ausgezeichnete Leistungen in der ersten Halbzeit die Voraussetzung, für den späteren knappen Sieg ...

  • Meister SC DHfK Leipzig geschlagen!

    Auftakt zur Hallenhandballmeisterschaft mit Überraschungen

    In fünf Städten der DDR begann am Wochenende die Deutsche Meisterschaft in Hallenhandball. Schon am Sonntagmorgen gab es eine Sensation, als in der Männerstaffel 1 der Aufsteiger Einheit Dresden-Süd in Dresden den Deutschen Meister SC DHfK 20 :18 bezwang. ,. Beim Sieger gab es-kaum einen Schwachen Punkt ...

  • Hohenschönhausen erfüllte Erwartungen

    Vorwärts Cottbus 3 : 0 bezwungen / 5. FDGB-Pokalrunde in Berlin

    Einen wertvollen Sieg errang Dynamo Hohenschönhausen in dem Qualifikationsspiel zum Aufstieg in die I. DDR-Fußballliga gegen Vorwärts Cottbus. Gegen die bisher ohne Punktverluste gebliebenen Gäste wurde mit 3:0 (1:0) recht klar gewonnen. In einem schnellen und kampfbetonten Treffen wurde Torwart Hindenberg nur selten beschäftigt, da der Vorwärts- Angriff meist schon an der Strafraumgrenze scheiterte ...

  • Motor BGW gewann nur knapp

    Dramatisch, aber auch leider wieder sehr hart,, verlief der dritte. Spieltag der liallenliandball-Stadtliga: in der Berliner Dynamo-Sporthalle. Motor BGW, der erste Anwärter auf den Endsieg in der Staf-, fei A, hatte "seinen Gegner Lok Schöneweide offensichtlich unterschätzt und mußte bis in die Schlußminute um den 8: 7-Erfolg bangen ...

  • Letzte Chance gewahrt ■ \ Nach dem Wechsel stürmte Erfurt

    Der ASK Vorwärts mußte einen vollen Erfolg erzielen, wollte er seine letzte Chance auf die erfolgreiche Verteidigung des Meistertitels wahren. So spielte die Elf dann auch wesentlich konzentrierter als an den Vorsonntagen auf. Zwar wurden nicht alle Chancen, konsequent genutzt, doch die beiden von Kohle erzielten Tore reichten mit dem von Brandt ah Kohle verwirkten und von Rechtsaußen Wachtel verwandelten Strafstoß für den klaren Erfolg ...

  • Leipzig gewann Turnstädtekampf

    Turnerinnen und Turner ,»us. Pttg unterlagen mit 184,55 :188,65 und 334,20:334,80 Punkten /Starke und Friedrich Einzelsiegeir

    Leipzig. Anläßlich der Woche der deutsch - tschechoslowakischen Freundschaft wurde zum ersten Male ein Turnvergleichskampf der Städte Prag und Leipzig ausgetragen. Den Kür-Vierkämpf der Frauen, der in Leipzig ausgetragen wurde, gewannen die Vertreterinnen der Messestadt, mit 188,65:184,55 Punkten. Den Sieg in der Einzelwertung sicherte sich Ute Starke (38,20 P ...

  • Kaiweit siegte

    Auch bei den Jungen gab es einen knappen Ausgang. Schlopis (Einheit Gera), der schon beim Werner-Seelenbinder- Turnier erfolgreich war, holte sich diesmal den Turniersieg vor Leskowics und Kunath (beide Fortschritt Thalheim). Überraschend kam der Deutsche Jugendmeister Kulczak (SC Einheit Berlin) nicht unter die besten Acht und endete abgeschlagen auf dem letzten Platz ...

  • Tore: 1:0 Weigel (18.), 1:1 Grätz (70.),; Schiedsrichter:. Vogel (Karl-Marx-Stadt); Zuschauer: 10 000.

    Nach der Halbzeitpause setzten die 0 :1 im Rückstand liegenden Erfurter alles auf eine Karte und griffen pausenlos an. Prö'hl im Leipziger Tor. sowie die ■ verstärkte Abwehr mußten alles aufbieten, um die aus allen Lagen schießenden Erfurter zu bremsen. Motor Zwickau—SC Empor Rostock 3 : 0 Direktspiel auch den Raum klug nutzten, drückte nach dem Seitenwechsel Brieske unentwegt, so daß teilweise elf Jenaer in der eigenen Hälfte waren ...

  • tishockeyverbände einigten sich

    Die beiden deutschen Eishockeyrerbände kamen am Sonntag bei ihren erneuten Olympiaberatungen in Manchen zu einer Einigung. Eg wurde festgelegt, daß am 9. Dezember in Garmisch das erste Ausscheidungsspiel stattfindet. Endet diese Begegnung mit einem Unterschied von weniger als vier Toren, wird ein zweites Spiel in der DDR ausgetragen ...

  • Dim richtig* Toto-Tipreihe

    1. ASK Vorw. Berlin—SC Lok Leipzie 3 :1 2. Wism. K.-M.-Stadt—Dynamo Berlin Z : 1 3. SC Einheit Dresden—Lok Stendal Z : 1 I. SC Rot. Leipzig—SC Turb. Erfurt 1:1 5, Fortschr. Weißenfels—Chemie Zeitz 3 :1 C. Mot. Zwickau—SC Empor Rostock 3 : o 7. Rot. Babelsbert—SC Chemie Halle 3 :2 J. Fortschr. Meerane—Aufb ...

  • Entscheidung vor der Pause

    Tore: l : 0 Degenkolbe (26.), 2 :0 Ackermann (36.), 3 : 0 Degenkolbe (40.), 3 :1 Kronthal (76.); Schiedsrichter: Walther (Leipzig): Zuschauer: 16 000. " Nach Spielbeginn drückten vorerst die von zahlreichen Schlachtenbummlern angefeuerten Gäste. Doch gerade in dieser Periode fiel das Führungstor der Weißenfelser ...

  • SC Chemie Halle

    SC Aufbau Magdeburg Rotation Babclsberr Chemie Wolfen Einheit Greifswald Dynamo Eisleben Dynamo Dresden Wismut Gera Lok Weimar Motor Bautzen Fortschritt Meerane Motor Steinach Chemie GJauchaa Empor Würzen Aufstiegsspiele zur I. DDR-Liga Dynamo Hohenschönhausen—ASK Vorwärts Cottbus 3 :0, Wissenschaft Halle gegen Chemie Lauscha ausgefallen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin w s. Mauerstraße 39 40, Tel. 22 03 41 — Verlag: Berlin N 54. Schönhauser Allee 17*. Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3.53 DM — Bankkonto: Berliner Stadt- Konto. Berlin N 58. Schönhauser Allee 1 i Konto-Nr. 4/1898 — Alleinige Anzelgenannahma DEWAG WERBUNG BERLIN. Berlin C 2 ...

  • DDR-Fußball in Zahlen

    DDR-Oberliga

    SC Wismut K.-M.-Stadt ASK Vorwärts Berlin SC Dynamo Berlin SC Motor Jena SC Empor Rostock Fortschritt Weißenfels SC Akt. Brieske-Senf tenbr. 25 Motor Zwickau SC Lok Leipzie SC Rotation Leipzig Chemie Zeitz SC Einheit Dresden Turbine Erfurt Lok Stendal

Seite
Der Kraft der Arbeiterjugend vertrauen Empörung über Bonner Sabotage an Olympiamannschaft Weimar empfing die Freunde aus der CSR Kundgebung vor dem Rathaus /JPartei^und Regierungsdelegation ehrte, die 56i)00 Opfer von Buchen England ist mißtrauisch 7:62 Tore Bürger Berlins I Fußballentscheidung noch vertagt 4 Der Bundeskanzler will hart bleiben Ma . .. .. ....._.______i:t:.^u.. ifnnflikf «Vipr du» Fladren- Der Pleitegeier muß 'raus MASSEH- KUNDGEBUNG Berlinerinnen und Berliner! Gedenkstätte Buchenwald
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen