19. Okt.

Ausgabe vom 10.10.1959

Seite 1
  • Ausstellung

    Proletarier aller Länder, vereinigt euch! Organ des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands 14. Jahrgang / Nr. 279 Berlin, Sonnabend, 10. Oktober 1959 Berliner Ausgabe /Einzelpreis 15 Pf 1 Unsere Gäste reisen durch die Republik. I.Bild: Genosse Karoly Kiss, der Stellvertreter des Vorsitzenden des auf der Baustelle des Rostocker Überseehafens mit einem jungen Zimmermann ...

  • Lernen für den Sieg des" Sozialismus

    Die riesige Halle des Berliner volkseigenen Betriebes Kabelwerk Oberspree, in der Starkstromkabel hergestellt werden, wird von gut einem Dutzend schaufenstergroßen Plakaten beherrscht, die der 20jährige Hochspannungswart Peter Kunze in vielen Freizeitstunden selbst gezeichnet hat. Sie mögen vielleicht künstlerisch nicht ganz so schön sein, als wenn sie von einem erfahrenen Künstlerkollektiv gemacht worden wären ...

  • Weltorgan zur Abrüstungskontrolle

    Chruschtschow in Bratsk: Alle Bedingungen für dauerhaften Weltfrieden vorhanden

    New York (ADN). Die Sowjetunion hat am Freitag im Politischen Ausschuß der UNO-Vollversammlung die Schaffung eines internationalen Kontrollorgans vorgeschlagen, das die Verwirklichung des von Nikita Chruschtschow vor der UNO- Vollversammlung unterbreiteten sowjetischen Planes für eine allgemeine und vollständige ' Abrüstung in drei Etappen' Überwachen soll ...

  • Kugellagerfabrik wird automatisiert

    Brandenburger Traktorenbauer nahmen Kurs auf 1 Mill. DM Einsparungen

    Suhl (ADN). Die Belegschaft der Thüringer Kugellagerfabrik Zella-Mehlis und die Angehörigen der Hochschule für Elektrotechnik in Ilmenau schlössen einen Vertrag über die sozialistische Gemeinschaftsarbeit ab. Vertreter von' zehn Instituten sind in den sozialistischen Arbeitsgemeinschaften des Betriebes tätig ...

  • Totale Mobilmachung

    Bonn (ADN). Ein Notdienstpflichtgesetz, das auf die totale Mobilmachung für die Bonner Atomkriegspläne hinausläuft, hat der Bonner Innenminister Schröder am Freitagabend in einer Rede über den westdeutschen Rundfunk angekündigt. Jeder Mann, jede Frau kann danach zum Dienst in halbmilitärischen Hilfsorganisationen der westdeutschen Armee, in der Rüstung oder zu anderen „Hilfsleistungen" für den Krieg gezwungen werden ...

  • Bonn; Wehrpflicht bis 60 Jahre

    Düsseldorf (ND).Die Bonner Regierung hat eine Änderung zum- Wehrpflichtgesetz ausgearbeitet, die eine wesentliche Erweiterung des von der Wehrpflicht betroffenen Personenkreises vorsieht. Das. Düsseldorfer „Handelsblatt" erklärt am Freitag, daß nach dem vorliegenden Entwurf alle „Männer zwischen 18 und 60 Lebensjahren, die wegen ihrer beruflichen Ausbildung oder Tätigkeit für Spezialaufgaben geeignet sind, auch ohne Jahrgangsauf ruf erfaßt und gemustert werden können" ...

  • Eine völlig neue Lage

    Moskau (ADN). Auf der Kundgebung der Bauleute des Bratsker Wasserkraftwerks an dem sibirischen Strom Angara, die am Donnerstag stattfand,. erklärte Nikita Chruschtschow, daß jetzt alle Bedingungen vorhanden sind, um dem Krieg aus dem Wege zu gehen und einen dauerhaften Weltfrieden zu sichern. Jetzt ist, sagte Chruschtschow, eine völlig neue Lage, wie sie noch nie vorher zu verzeichnen war; entstanden ...

  • Gäste aus der CSR verabschiedet

    . Berlin (ADN), Die Partei- und Regierungsdelegation der Tschechoslowakischen Republik, unter Leitung des, Mitgliedes des Politbüros des ZK der KPC und des Ersteh Stellvertreters des Vorsitzenden des Ministerrates, Dr. Jaroniir DolanskyY hat am Freitagmittag von Berlin aus die Heimreise angetreten. Zur Verabschiedung der Gäste hatten sich auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld eingefunden: das Mitglied des Politbüros Bruno Leuschner, der Kandidat des Politbüros Prof ...

  • Merseburg grüßt und winkt

    . Nach einer kurzen Unterbrechung auf der Landstraße fährt" die Kolonne in Merseburg wieder durch dichte Menschenmauern mit leuchtenden -Fackeln. Ein Rummelplatz ist zwar erleuchtet, aber verwaist. Die ganze Stadt steht an den Straßen der Freundschaft, winkt, grüßt, ruft. Als wir vor Halle über die Saalebrücke fahren, ist es völlig dunkel geworden ...

  • Spatenstich für Leuna II

    Neue Großbaustelle des Siebenjahrplanes in Angriff genommen

    Leuna (ADN). Einen historischen Augenblick von großer volkswirtschaftlicher Bedeutung erlebten die Leunawerke am Donnerstag, als der Leiter der bautechnischen Abteilung, Oberingenieur Keck., im Beisein der Werkleitung mit einer gewaltigen sowjetischen Planierraupe symbolisch den ersten „Spatenstich" für das Leunawerk II vollzog ...

  • Wahlerfolg Macmillans

    London (ND). Premierminister Macmillan und die Konservative Partei haben die Uhterhaüswahlen in England am Donnerstag eindeutig gewonnen und werden für die nächsten fünf Jahre erneut die Regierung bilden. Von den bisher feststehenden 625 von insgesamt 630 Sitzen entfallen auf die Konservative Partei 363, auf die Labour Party, 257 und auf die Liberale, Partei 5 Sitze ...

  • Die Fahrt nach Halle

    Die kurze Fahrt von Leuna nach Halle aber gestaltete sich zu einer so großartigen Demonstration der Freundschaft unserer werktätigen Menschen für die Sowjetunion, daß es schwerfällt, in der an .großen Ereignissen gewiß reichen Geschichte der deutsch-sowjetischen Frennd- •cliaft eine Parallele zu finden ...

  • Bootsfahrt auf der Warnow

    ' - Rostock (ADN). Die Mitglieder der ungarischen Partei- und Regierungsdelegatiön überbrachten am Freitag den Erbautem-des neuen. Rostöcker Hochseehafens ■die .brüderlichsten-; Kampfesgrüße der' ungarischen Bevölkerung. Nach einer Bootsfahrt auf der Warnow besichtigten die Gäste, in Begleitung von Minister Dr ...

  • Fackelspalier von Leuna bis Halle

    Unvergeßliche Fahrt der Freundschaft / Zehntausende grüßten sowjetische Delegation an den abendlichen Straßen

    Halle (ND-Korr.). Es war ein überwältigendes Erlebnis, das keiner je vergessen wird, der dabeisein durfte. Die sowjetische Partei-' und Regierungsdelegation hatte die Leunawerke besucht. Am Vormittag sprach Genosse Frol Koslow zu 15 000 Leunaarbeitern. Nachmittags besuchte man die neuesten und modernsten Werkhallen des größten Betriebes unserer Republik ...

  • Für die Helden von 1921

    Es gab viele herzliche Begegnungen zwischen sowjetischen Staatsmännern und deutschen Chemikern, zwischen Arbeitern aus der Sowjetunion und aus .dem mitteldeutschen Industriezentrum, zwischen Freunden. Die Gäste ehrten das Andenken an die heldenmütigen Kämpfer der deutschen Arbeiterklasse, die vor fast ...

  • Chinas Repräsentanten in Cecilienhof

    Potsdam (ND-Korr.). Die chinesische Partei- und Regierungsdelegation unter Leitung von Marschall Niä Schung-dschen, Stellvertreter des Ministerpräsidenten des Staatsrates der Volksrepublik China, stattete am Freitag in Begleitung des Ministers für Verkehrswesen. Dipl.-Ing. Erwin Krämer, der historischen Stätte der Unterzeichnung des Potsdamer Abkommens, Schloß Cecilienhof, einen Besuch ab ...

  • Im Schwermaschmenzentrum

    Magdeburg (ADN). „Die Arbeiter Ihres Werkes haben uns in der Vergangenheit bereits Ausrüstungen für unsere Kautschukindustrie geliefert. Sie werden uns in den- nächsten Jahren noch mehr liefern für unser neues großes Kautschukkombinat, das wir jetzt bauen." Das erklärte der Leiter der Partei- und Regierungsdelegation der Rumänischen Volksrepublik, Alexandra Moghioros, Mitglied des Politbüros des ZK der Rumänischen ...

  • „Mir i Drushba!"

    Als die Wagen schließlich vor dem Gästehaus haltmachen, kennt die Begeisterung keine Grenzen mehr. „Mir i Drushba!", „Mir i Drushba!", „Mir i Drushba!" hallen Sprechchöre durch die abendliche Stadt.VTausende stimmen lautstark und begeistert ein, als Kreissekretär Kostka vorschlägt, die Gäste mit einem dreifachen „Hoch" zu begrüßen ...

  • , Bonner Armee erhalt Raketen

    Bonn (ADN). Neun.Bataillone der Bonner NATO-Truppen sollen bis I960 mit modernsten amerikanischen Raketen vom Typ „Hawk" ausgerüstet werden. Der Militärausschuß des Bundestages bevollmächtigte am Donnerstag Kriegsminister Strauß, die Ausrüstung der westdeutschen Armee mit atomaren, und anderen hochmodernen Waffen beschleunigt durchzuführen ...

  • 1

    Unsere Gäste reisen durch die Republik. I.Bild: Genosse Karoly Kiss, der Stellvertreter des Vorsitzenden des auf der Baustelle des Rostocker Überseehafens mit einem jungen Zimmermann. - 2. Bild: Arbeiter der Leunafräsidialrates der Ungarischen Volksrepublik, und Genosse Jena Incze, Minister für Außenhandel, sprechen werke überreichen Genossen Frol Koslow Geschenke ...

Seite 2
  • Diskussion um „Vatikan-Lösung

    6 6

    Selbst die konservative englische Zeitung „Times" (vom 8. Oktober 1959) sieht sich genötigt, festzustellen, daß der zehnte Jahrestag der Deutschen Demokratischen Republik „viele Westdeutsche aus der Fassung gebracht zu haben scheint". „Die Feststellung", so heißt es in der „Times" weiter, „daß das ostdeutsche Regime zehn Jahre überstanden hat und allem Anschein nach weiterbestehen wird, muß die Gemüter erregt haben, was verständlich, wenn auch nicht logisch ist ...

  • Warum weint Wehner?

    über platonische Liebe, Trauerfeiern und Unterrantsstimmunr Ein zwar gemischter, aber gut einstudierter Chor besang den 10. Jahrestag der Gründung der DDR auf melancholische Weise. Als Solisten wirkten mit: Bundesminister Lemmer, Bundestagspräsident Gerstenmaier, Bundespressechef von Eckardt Das Largo von Adenauer wurde mit untertänigster Oppositionsstimme voh Herbert Wehner gesungen ...

  • Prof. Max von Laue 80 Jahre

    Herzliche Ehrungen für den bedeutenden Physiker und Atomkriegsgegner

    Berlin (ND). Zu seinem gestrigen 80. Geburtstage .wurden dem Nestor der deutschen Physiker, Nobelpreisträger Prof. Max von Laue zahlreiche Ehrungen zuteil. In einem vom Ersten Sekretär, Genossen Walter Ulbricht, unterzeichneten Glückwunschschreiben des Zentralkomitees heißt es u. a.: „Durch Ihre wissenschaftlichen Arbeiten trugen Sie in hohem Maße zum Ansehen der deutschen Wissenschaft bei ...

  • Bremen wählt seine Bürgerschaft

    Aufruf der „Wählervereinigung gegen atomare Aufrüstung"

    Bremen (ADN/ND). Die „Wählervereinigung gegen atomare Aufrüstung, für Frieden und Verständigung" in Bremen hat alle Bürger der Stadt aufgerufen, bei den Bürgerschaftswahlen am kommenden Sonntag den Kandidaten dieser überparteilichen Wählervereinigung ihre Stimme • zu geben. Es gehe bei den Bürgerschaftswahlen nicht nur um die Entscheidung über kommunale Probleme, wird in dem Wahlaufruf betont ...

  • 2000 Textilarbeiter im Ausstand

    Im größten westfälischen Textilbetrieb ruht seit Montag die Arbeit

    Rheine (ND/ADN). Die Zahl der seit Montag streikenden Textilarbeiter des Konzerns Kümpers in Rheine (Westfalen) hat sich auf rund 2000 erhöht. Alle Betriebe der Firma liegen still. Der Ausstand begann im Werk Rheine-Gellendorf. In cler Spinnerei des Hauptwerkes stellten die Arbeiterinnen und Arbeiter am Donnerstag die Maschinen ab, nachdem sie sich in einer Urabstimmung zu 97,6 Prozent für den Streik ausgesprochen hatten ...

  • Sie über sich

    Seebohm — Verkehrsminister in Bonn— erhielt vor Wochen einen Brief vom DDR- Verkehrsminister Krämer: Beraten wir gemeinsam über Fragen des Verkehrs, vor allem über die Eibstaustufe Geesthacht. In Bonn nahm man Stellung. Zunächst im sogenannten Kontaktausschuß des Kabinetts. Dort hätte man beinahe entschieden, der Brief sei positiv zu beantworten ...

  • Beim „Verhör" erschlagen

    Nach einem Verhör wurde ich schließlich auf den Hof geführt. Ich sah dort eine Gruppe von vierzehn bis fünfzehn Professoren. Vier von ihnen trugen, von Gestapo streng bewacht, eine Leiche. Später hörte ich von einem Dienstmädchen des Professors Ostrowski, daß das der junge R u f f gewesen war, der Sohn des bekannten Chirurgen R u f f ...

  • Blutzeugen leben

    Professor Frantisek Grojer* ein bekannter Spezialist für Kinderkrankheiten, jetzt Mitglied der Polnischen Akademie für medizinische Wissenschaften in Warschau, schildert in einem schriftlichen Bericht über die Verbrechen der Oberländer- Einheit in Lwow, was er, selbst nur durch einen glücklichen Umstand gerettet, damals selbst miterlebt hat: „In der Nacht vom 3 ...

  • Es war ein Uhr nachts

    Es war ungefähr ein Uhr nachts. Man fuhr uns weg, es war schwer zu sagen, wohin. Dann hielt der Wagen im Hofe irgendeines Hauses. Wie ich am nächsten Tag erfuhr, war es das Gebäude des Erziehungsstiftes, die sogenannte Bursa Abragamowitschs. Man führte uns in einen Korridor, wo bereits vierzehn bis zwanzig Personen mit gesenkten Köpfen standen ...

  • Sie sah die Ermordung des Gatten

    Eine weitere Zeugin dieser Mordnacht ist Frau Maria Lomnitzkaja, die Frau eines bekannten polnischen Mathematikers. Völlig verstört durchlebte sie die Stunden nach der Verhaftung ihres Mannes. Vom Fenster ihrer Wohnung aus konnte sie die Wuletzki-Hügel sehen, nicht weit von der Bursa Abragamowitschs ...

  • So starben Oberländers Opfer

    Polnische Wissenschaftler schildern in Äugenzeugenberichten die Massaker der „Nachtigall"-Einheit

    Moskau/Warschau (ND). Überlebende der blutigen Massaker, die das Oberländer-Bataillon „Nachtigall" 1941 in Lwow gegen die polnische Bevölkerung entfesselte, haben jetzt unserem Moskauer Korrespondenten Werner Goldstein Augenzeugenberichte über die faschistischen Schreckenstaten gegeben. Die Schilderungen sind eine schreiende Anklage gegen den heutigen Bonner Minister und entlarven ihn erneut als skrupellosen Massenmörder und abgefeimten Heuchler ...

  • Bonn läßt DDR-Schilder abreißen

    Bezeichnung „Bücher aus der DDR" auf Frankfurter Buchmesse verboten

    Frankfurt (Main) (ADN>. Auf rAnweisung Bonns* verfügte der" 7. Zivilsenat beim Frankfurter Landgericht am Freitag, daß das Schild „Bücher aus- der DDR" auf der Frankfurter Buchmesse wieder zu entfernen ist. Der Zivilsenat setzte den am Donnerstag von der 10. Zivilkammer gefaßten Beschluß wieder aus, in dem die haltlose Beschwerde des Frankfurter Börsenvereins gegen die rechtmäßige Bezeichnung des Kollektivstandes der DDR- Aussteller zurückgewiesen worden war ...

  • Zusammenkunft zwischen Dr. Bolz und W. A. Sorin

    Berlin (ADN). Am 8. Oktober fand im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der DDR eine Zusammenkunft zwischen dem Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Dr. Lothar Bolz, und dem Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der UdSSR W. A. Sorin statt, an der die Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der DDR Otto Winzer und Sepp Schwab und der Botschafter der UdSSR in der DDR, M ...

  • Schrille Feuerstöße

    Die Gruppe wurde von Männern mit Waffen bewacht. Die entsetzte Frau sah die Gefangenen sich in Richtung der Bursa Abragamowitschs zukehren, als gleich darauf ein Schuß und kurz darauf schrille Feuerstöße die Stille zerrissen. „Als die Menschen in die ausgehobene Grube fielen", berichtete Frau Lomnitzkaja, «begriff ich erst, was geschehen war ...

  • Mordmaschine in Aktion

    Wenn es jemand von uns warte, sich zu ruhten oder den Kopf zu heben, wurde er mit dem Gewehrkolben reschlaten und auf die infamste Welse beschimpft. Die Zahl der Gefangenen wuchs ständig, bald waren wir etwa 40 Personen. Im Hause herrschte eine hektische Atmosphäre. Aus den Kellern drangen Schreie herauf ...

  • Als der Morgen dämmerte

    Es verging ungefähr eine halbe Stunde, als ich aus der Richtung, in die die Gruppe der Professoren abgeführt worden war, Feuerstöße aus automatischen Waffen vernahm. Als der Morgen schon dämmerte wurde eine weitere Gruppe von Professoren, es mögen fünfzehn bis zwanzig gewesen sein, abgeführt. Unter ihnen erkannte ich den Professor für Gynäkologie, Stanislaw Moncziews k i ...

  • Lernen für den Sieg des Sozialismus

    (Fortsetzung von Seite 1)

    lt. S. Chruschtschow als Vorsitzender des Ministerrats der UdSSR vor den Vereinten Nationen begründete. Aber wir müssen unseren eigenen Beitrag im Kampf für den Frieden der Menschen leisten. Er besteht darin, unseren volksdemokratischen Staat noch mehr als Bastion des Friedens zu stärken und in der Deutschen Demokratischen Republik den Sozialismus zum Sieg« zu führen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich, Redaktionssekretär; Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter, Ingo Seipt "

Seite 3
  • Echte Verständigung Rektorenkonferenz der DDB weist Erklärung von Professor Jahrreiss zurüde

    Leipzig (ND). Die Konferenz der Rektoren der Hochschulen und Universitäten der DDR übergab nach ihrer Tagung am Freitag im Senatssaal der Leipziger Karl- Marx-Universität eine von allen* Rektoren unterzeichnete Erklärung. Sie wendet sich darin gegen die Polemik, die der Präsident der westdeutschen Rektorenkonferenz, Prof ...

  • „Wir selbst bestimmen das Tempo"

    Abteilung Bauelemente des EKS erhöhte Staatsplan 1960 / Hilfe für zurückbleibende Kollegen

    Stalinstadt (ND). Die Arbeiter der Abteilung Bauelemente des Eisenhüttenkombinates Stalinstadt haben ihren Staatsplan für 1960 erhöht. Damit wollen sie das Wohnungsbauprogramm des Siebenjahrplanes unterstützen. Die betriebsstündlichen Leistungen am Steinautomaten sollen von 128 auf 135 Arbeitstakte gesteigert und die Stillstandszeiten um 5,7 Prozent gesenkt werden ...

  • Stündlich neue Gäste

    550 h

    Leipzig (ND). Im Rahmen der Feierlichkeiten zur 550-Jahr-Feier der Kari-Marx- Universität begann am Donnerstag ein internationales Symposium zum Thema „Philosophie und Naturwissenschaften". Unter den Teilnehmern sind führende Gelehrte aus acht Ländern. Prof. Dr. H a r i g betonte in seinem einleitenden ...

  • Ein Wochenende des Lernens

    Arbeiterinnen bilden sich politisch weiter / Ehemänner sind mit von der Partie

    Berlin (ND). Etwa 30 Arbeiterinnen, des VEB Werk für Fernmeldewesen in Börlin werden heute in die Jugendschule nach Prieros fahren, um bei einem „Wochenende des Lernens" ihre politischen Kenntnisse zu erweitern. Nach dem Vorbild der Weimarer Sommerschule des Zentralkomitees bereiten die Parteileitung und der Frauenausschuß des Werkes in jedem Monat einen zweitägigen Wochehendlehrgang für die Arbeiterinnen vor ...

  • Rekonstruktionsplan wird verwirklicht

    Mit der Diskussion des Rekonstruktionsplanes bis 1965 wurden im VEB Meßgeräte- und Armaturenwerk „Karl Marx", Magdeburg, von Belegschaft und Werkleitung auch die Maßnahmen für das Jahr 1960 festgelegt. Der TOM-Plan, in dem diese Maßnahmen enthalten sind und der durch wertvolle VerbesserungsyorT schlage ergänzt wurde, enthält gegenwärtig 333 Maßnahmen, die eine Einsparung von 6,1 Millionen DM ermöglichen und eine 14prozentige Steigerung der Arbeitsproduktivität gewährleisten ...

  • Frost gefährdet Ernte

    Berlin (ND). Viele LPG und Gemeinden haben die Kartoffelernte bereits abgeschlossen und ihre Ablieferungsverpflichtungen gegenüber dem Staat erfüllt. Hervorragende Leistungen bei der Ernte vollbrachte die Kombinebesatzung Dreßler-Gro.Qrnarin von der MTS Markendorf, die bereits 92 Hektar gerodet hat. Die bereits jetzt auftretenden Nachtfröste erfordern,, daß »die Ernte in der nächsten Woche überall beendet wird: In den letzten Tagen traten bei der Ablieferung der Kartoffeln Stockungen, auf ...

  • Mit jeder Kombine 80 ha Rüben

    Berlin (ND). Der Kombinefahrer Genosse Fritz Bachmann, Mitglied der LPG Belleben, der bereits im Vorjahr 100 ha Zuckerrüben rodete, hat sich mit ■ seinem Beifahrer Erich N e i s e die Aufgabe gestellt, mjt der Rübenvollerntemaschine in-diesem Jahr trotz erheblicher Schwierigkeiten durch die Trockenheit insgesamt 80 ha Zückerrüben zu ernten ...

  • Fünf Millionen Investitionsmittel gespart

    Im Siebenjahrplan stehen dem Karl- Marx-Werk beachtliche Investitionsmittel zur Verfügung. Die Werktätigen dieses Betriebes unternehmen alle Anstrengungen, um nicht nur den gröstmöglichen Nutzeffekt zu erzielen, sondern auch Mittel einzusparen. Durch Koordinierung der Rekonstruktionspläne des Karl-Marx- Werkes und des Erich-Weinert-Werkes, beides zur VVB Armaturen gehörende Betriebe, können fünf Millionen DM Investitipnsmittel eingespart werden ...

  • eues! ein Karl-Marx-Werker in Magdeburg sparen Investitionsmittel und bereiten Plananlauf 1960 gut vor

    „Zehn Jahre erfolgreicher Aufbau in unserer Republik, 80prozentige Planerfüllung und dann noch der Orden .Banner der Arbeit' — das war wohl alier Grund zum Feiern", meinte in der Abteilung Spezialarmaturenbau der Schlosser W e i c k , der sich im Abendstudium zum Meister qualifiziert. „Aber heute geht's auf ein Neues ...

  • Cisinski-Preis an sorbische Kulturschaffende

    Berlin (ND). Anläßlich des 10. Jahrestages der Republik verlieh der Stellvertreter des Ministers für Kultur Karl Hagemann am Freitag in Berlin den Cisinski-Preis 1959 an verdiente sorbische Kulturschaffende. Mit dem Cisinski-Preis I. Klasse wurden ausgezeichnet: Dr. Alfred Mietzschke für seine wissenschaftlichen ...

  • 200 zusätzliche Kindergartenplätze ■■•"■■.....v ■•'•'■ ■

    Neben der Vorbereitung des neuen Planjahres in der Produktion widmen Partei-, Gewerkschafts- und Werkleitung der Werbung von Arbeitskräften aus dem Reservoir der nicht berufstätigen Bevölkerung große Aufmerksamkeit. Obwohl die Bereitschaft der Frauen groß ist, bereitet immer wieder die Unterbringung ihrer Kinder große Schwierigkeiten ...

  • übe

    Dr. Thalmann von der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Karl-Marx-Universität (links) und Meister Ewald S t a a b im VEB Drehmaschinenwerk Leipzig. Beide gehören einer sorfalistischen Arbeitsqemeinschäft" an Foto: Zentralbad ,;.a NI/an«M«»t»»»i/-uliirti"« einen Spezioldrehautomaten zur Bearbeieme ...

  • " Vielseitiger Kleinmotor

    Daß auch die Vorbereitung der Massenbedarfs.güterfertigung nicht stiefmütterlich behandelt wird, beweist die Aufnahme von drei neuen Erzeugnissen in die~ Produktion des kommenden Jahres. Der bewährte Fahrradanbaumotor wird nunmehr auch als Bootsmotor hergestellt.

Seite 4
Seite 5
  • Abrüstung - wichtigste Autgabe der UNO

    Mit großer Befriedigung ist in UNO- Beobachterkreisen der am Donnerstag gefaßte Beschluß des Politischen Ausschusses der Vollversammlung aufgenommen worden, das Problem der allgemeinen und völligen Abrüstung auf der Grundlage des entsprechenden sowjetischen Vorschlags vorrangig zu behandeln. Als die ...

  • Das Wahlergebnis

    Premierminister Macmillan und seine konservative Regierung gewannen die allgemeinen Parlamentswahlen in England am Donnerstag und erhöhten ihre Mehrheit im Unterhaus. Damit sind alle Voraussagen der 'Meinungsforscher über ein zu erwartendes knappes Ergebnis widerlegt. In dem 630 Mitglieder zählenden ...

  • Raumstation heute in Erdferne

    i -.. dann wieder Annäherung / Umlaufbahn mehr als eine Million Kilometer

    Moskau (ADN). Auf ihrer Flugbahn befand sich die automatische interplanetarische Station am Freitag: um 18 Uhr MEZ im Sternbild des Schlangenträgers mit der Rektaszension 16 Stunden 40 Minuten und dem Azimut — 2 Grad 36 Minuten. Um diese Zeit befand sich die Station über der Erdoberfläche 3 Grad südlicher Breite und 22 Grad westlicher Länge ...

  • SED grüßt kanadische Arbeiterpartei

    Berlin (ADN). Das ZK der SED hat den Delegierten des VII. Parteitages der Fortschrittlichen Arbeiterpartei Kanadas in Toronto ein in herzlichen Worten gehaltenes Grußschreiben übermittelt. Das Schreiben hat folgenden Wortlaut: Teure Genossen! Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands übermittelt den Delegierten des VII ...

  • Auch Streikverbot für USA-Stahlarbeiter?

    Hafenarbeiterausstand bereits abgewürgt / Klassenjustiz läuft auf Hochtouren

    New York (ADN). Auf Antrag des USA- Justizministeriums hat der New-Yorker Bundesminister - Irving Kaufmann am, Donnerstag eine einstweilige Verfügung gegen die Hafenarbeitergewerkschaft der Ostküste erlassen. Unter Anwendung des gewerkschaftsfeindlichen Taft-Hartley-Gesetzes werden die fast 100 000 streikenden Hafenarbeiter der amerikanischen Ostküste angewiesen, ihren Ausstand zunächst für zehn Tage zu unterbrechen ...

  • Zwei deutsche Erklärungen in der Pariser Presse

    Präsident Pieck bekräftigt Friedensbotschaft der DDR an Frankreich

    Parts (ADN). Präsident Wilhelm Pieck hat In einem am Mittwoch von der „Humamte" veröffentlichten Artikel anläßlich des 10. Jahrestages der Gründung der Deutschen Demokratischen Republik seine Friedensbotschaft an das französische Volk aus dem Jahre 1952 erneuert und bekräftigt. In dieser Botschaft hafte Wilhelm Pieck erklärt: „Die Deutsche Demokratische Republik ihrerseits wird nie und nimmer dulden, daß von deutscher Seite wieder ein Krieg gegen das französische Volk geführt wird ...

  • Ein wahres Friedenswerk

    Freundesgrüße aus zahlreichen Ländern für unsere Republik

    Zahlreiche Persönlichkeiten und Werktätige aller Schichten, insbesondere aus den sozialistischen Ländern und den Ländern Afrikas, übergaben unseren Auslandskorrespondenten zum 10. Jahrestag der DDR Erklärungen, in denen sie ihre Hochachtung und ihre freundschaftlichen Gefühle für die DDR zum Ausdruck bringen ...

  • Lebendige Traditionen

    Hier in Warschau entstand vor über zehn Jahren auf den Trümmern und Brandstätten des Arbeiterbezirks Wola eine Glühlampenfabrik, die heute zu den größten Betrieben unserer Stadt zählt Sie erhielt den Namen „Rosa Luxemburg". Heute verbinden; uns sowohl die gemeinsamen revolutionären Traditionen als auch die gemeinsame Zielsetzung, der Sozialismus ...

  • Handelsumsätze verdoppelt

    Die zehn Jahre des Bestehens der DDR bilden eine Periode, in der sich die Beziehungen zwischen Polen und seinem befreundeten westlichen Nachbarn immer mehr vertieft haben. Das betrifft auch das Gebiet der wirtschaftlichen Zusammenarbeit und des Handelsaustausches. So wurden innerhalb der verflossenen zehn Jahre die gegenseitigen Handelsumsätze verdoppelt ...

  • Vorbild des künftigen Deutschlands

    Wir wissen, daß die DDR, Ihre Regierung und Bevölkerung allezeit konsequent gegen den Imperialismus und Kolonialismus gekämpft hat. Sie hat durch offizielle Erklärungen und andere Zeugnisse der Solidarität den Kampf der Afrikaner unterstützt. So ist es natürlich, daß wir den 10. Jahrestag der DDR zum Anlaß nehmen, unsere besten Wünsche für die weitere Entwicklung und weitere Erfolge dieses friedliebenden, antiimperialistischen Teiles Deutschlands zum Ausdruck zu bringen ...

  • Wissenschaft schlägt Brücken

    Von Jahr zu Jahr umfassen die freundschaftlichen, gutnachbarlichen Beziehungen zwischen der DDR und Volkspolen einen immer größeren Kreis von ökonomischen, kulturellen und wissenschaftlichen Problemen. Unter ihnen nimmt die wissenschaftliche Zusammenarbeit eine besonders wichtige Rolle ein. Der Austausch ...

  • Brest und Oslo weisen Provokation ab

    Paris (ADN). Der Oberbürgermeister der französischen Hafenstadt Brest und Abgeordneter der Nationalversammlung, Georges Lombard, hat gegen den vorgesehenen Besuch des Schulschiffes „Scharnhorst" der Westdeutschen Kriegsmarine Protest erhoben. Er betonte, dies würde unter der Bevölkerung der Stadt Empörung hervorrufen, zumal ein Kreuzer dieses Namens während des letzten Krieges vor Brest lag, was zu zahlreichen Bombardierungen der Stadt führte ...

  • Adenauer bleibt dabei: Spannung statt Frieden

    Paris (ADN/ND). Die französische Zeitung „Le Monde" veröffentlicht einen aufsehenerregenden Artikel über ein Gespräch Adenauers mit einem französischen Korrespondenten, aus dem hervorgeht* daß der Bonner Kanzler auch weiterhin nicht bereit ist, einen Beitrag zu der sich anbahnenden Entspannung in der Welt zu leisten ...

  • Erfolge mit DDR-Webstühlen

    Unser Kollektiv freut sich wie alle sowjetischen Menschen über die Erfolge der DDR beim Aufbau des Sozialismus, bei der Entwicklung von Wirtschaft und Kultur, bei der Erhöhung des Lebensstandards der Bevölkerung. Im Sommer dieses Jahres kamen viele Arbeiter aus der DDR mit den „Zügen der Freundschaft" nach Minsk ...

  • Wir wissen zu unterscheiden

    Wir haben ein gutes Gedächtnis für all die Anstrengungen und Bemühungen der Bevölkerung und der Regierung der DDR in den vergangenen Jahren, um die Völker Asiens und Afrikas in ihrem Kampf gegen Imperialismus und Kolonialismus zu unterstützen. Wir haben aber auch ein gutes Gedächtnis dafür, daß die Regierung Westdeutschlands bisher immer bestrebt war ...

  • Sowjetunion hilft Irak

    Bagdad (ADN-Korr.). Die Sowjetregi*.- rung hat zugesagt, der Republik Irak im Oktober 30 000 Tonnen Weizen und im November nochmals 20 000 Tonnen zu liefern. Mit diesen Lieferungen wird die irakische Regierung in die Lage vesetzt, die Versorgung der Bevölkerung mit Brotgetreide und Mehl für die nächsten Monate zu festen Preisen zu garantieren ...

  • Freundschaft der Tat

    Zwischen unserem Betrieb und der DDR bestehen enge freundschaftliche Beziehungen. Ein Freundschaftsvertrag verbindet uns mit dem Kunstseidenwerk „Siegfried Rädel" in Pirna, und die Kulturgruppe unseres Betriebes war schon bei unseren Freunden in der DDR zu Gast. Nicht nur in diesem Betrieb erlebten wir, daß die Freundschaft zu unserem Lande in der DDR greifbare Wirklichkeit geworden ist ...

  • Rassenhetzer provozierten

    Little Rocfe (ADN). Rassenhetzer provozierten in der amerikanischen Stadt Pine Bluff schwere Zwischenfälle, als dreizehn Neger, die an einer Sitzung der dortigen Schulbehörden über die Zulassung von drei Negerstudenten an der Hochschule von Pine Bluff teilgenommen hatten, das Schulgebäude verließen. ...

  • Werftarbeiter bedroht

    Paris (ADN). Die seit langem anhaltende Krise in der kapitalistischen Handelsschiffahrt, die bereits in vielen Ländern zum Auflegen von Handelstonnage und zur Zurückziehung von Aufträgen für Schiffsneubauten geführt hat, führt jetzt auch in der französischen Werftindustrie zur Einschränkung ihrer Tätigkeit ...

  • Kassems Zustand gut

    Bagdad (ADN). Der Gesundheitszustand des irakischen Ministerpräsidenten Kassem, auf den am Mittwoch ein Attentat verübt wurde, ist weiterhin gut, geht aus einem am Freitag von Radio Bagdad verbreiteten Bulletin der Ärztekommission hervor. Der sowjetische Ministerpräsident Nikita Chruschtschow, der chinesische ...

  • Konsularvertrag DDR-Vietnam

    Berlin (ADN). Zwischen der DDR und der Demokratischen Republik Vietnam wurde am 9. Oktober 1959 in Berlin ein Konsularvertrag abgeschlossen. Den Vertrag unterzeichneten dfe Außenminister Dr. Lothar Bolz und Pham van Dong. Der Vertrag wird die konsularischen Beziehungen zwischen den beiden Staaten enger gestalten ...

  • 103,8 Prozent Planerfüllung in Polens Schwerindustrie

    Warschau (ADN). Die Schwerindustrie der Volksrepublik Polen hat den Bruttoproduktionsplan nach drei Quartalen mit 103,B Prozent erfüllt. In dep ersten neun Monaten dieses Jahres ist die Produktion im Vergleich zum gleichen Zeitraum, des Vorjahres um 15 Prozent gestiegen. Der Fortschritt ist besonders im Schwermaschinenbau, der metallurgischen Industrie, in der Produktion von Eisenbahnwaggons, im Schiffbau und im Werkzeugmaschinenbau zu verzeichnen ...

  • Li Tschi-schen gestorben

    * Peking (ADN). Der chinesische Politiker Li Tschi-schen ist am Freitag im Alter von 75 Jahren an Magenkrebs und Gehirntrombose gestorben. Er war stellvertretender Vorsitzender des Ständigen Ausschusses des Nationalen Volkskongresses, stellvertretender Vorsitzender des Landesausschusses der Politischen Konsultativkonferenz und Vorsitzender des Revolutionären Komitees der Kuomintang ...

  • Streiks in Italien . -..

    Rom (ADN). Mehr als 40 000 italienische Landarbeiter sind in der Provinz Rom in einen 24stündigen Streik getreten, dem sich die Landarbeiter der Weinbaugebiete in den Provinzen Latina und Brescia angeschlossen haben. Die Streikenden fordern eine Erhöhung ihrer Löhne. Auch in verschiedenen Gebieten Siziliens finden gegenwärtig Landarbeiterstreiks statt ...

  • Trauer um Giovanni Germanetto

    Rom (ADN). Der italienische Schriftsteller und Publizist Giovanni Germanetto, Mitbegründer der KP Italiens, ist verstorben; Die Werktätigen Italiens trauern um den bewährten Kämpfer für die Interessen der Arbeiterklasse, der weit über die Grenzen Italiens hinaus bekannt ist. Eines seiner Werke, „Genosse Kupferbart", ist auch in der DDR erschienen ...

  • Südafrika: Terror gegen Frauen

    Kapstadt (ADN). 400 Afrikanerinnen wurden nach einer Massendemonstration in der südafrikanischen Provinz Natal verhaftet. Die Frauen hatten gegen die erhöhten Steuern und gegen neue Gesetze demonstriert, die es den Männern untersagen, In der Stadt Arbeit anzunehmen. In Durban wurden 17 Frauen verhaftet; die gegen Fahrpreiserhöhungen demonstrierten ...

  • i.. und in Uruguay

    Montevideo (ADN). Der Streik der 6000 Angestellten der Staatsbanken Uruguays, der am Dienstag begann, dauert weiter an. Die Streikenden fordern eine Angleichung ihrer Gehälter an das Gehaltsniveau in der Privatwirtschaft. Die Angestellten der Privatbanken in Uruguay haben einen halbstündigen Solidaritätsstreik durchgeführt ...

  • Der Besuch bei euch hat mich begeistert

    Zum 10. Jahrestag der DDR möchte ich gern meine Eindrücke schildern, die ich beim Besuch unserer Sejm-Delegation in Eurem Lande hatte. Was ich dort erlebte, hat mich, einen alten Kämpfer für den

Seite 6
  • Vorentscheidung in der Fußball-Oberliga

    Im Berliner Walter-Ulbricht-Stadion: ASK Vorwärts gegen SC Wismut

    Die Fußball-Oberliga setzt am Sonntag nach einer einwöchigen Unterbrechung den Kampf um die Punkte mit einem vollen Programm fort. Eine wichtige Vorentscheidung um die Vergebung des Titels ..Deutscher Meister 1959" fällt dabei im Berliner Walter-Ulbricht-Stadion mit dem Zusammentreffen des Meisters ASK Vorwärts Berlin mit dem Spitzenreiter SC Wismut Karl- Marx-Stadt ...

  • Berliner Winter ohne Winterschlaf

    Auf Schlittschuhen um die Erde / „Blaue Pudel" und Laufstegparade Programm der Berliner FDJ wurde beraten

    „Berliner Winter — ohne Winterschlaf", dös ist das Motto des Programms der Berliner Jugend während der Wlnterhioriate, das am Freitagabend vom 1. Sekretär der Bezirksleitung der FDJ- von Groß-rBerlin, Hans Modrow, dargelegt und von Funktionären der1 ■ Massenorganisationen und, Institutionen unserer Stadt, Leitern der Berliner Jugendklubhäuser sowie Funktionären der" FDJ der Großbetriebe Berlins beraten wurde ...

  • Titelverteidiger Halle holt auf

    Josef Szaniszlo bester Schütze / Honved führt

    Mit hervorragenden Schießleistungen warteten die Modernen Fünfkämpfer am Freitag bei den II. Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in Karl-Marx- Stadt auf. Unteroffizier Josef Szaniszlo (Honved Budapest) war mit 191 Ringen (920 Punkte) bester Schütze, doch standen ihm der Deutsche Meister Jochen Heyderich (GST Halle) mit 190 ...

  • Peinliche Schlappe

    Dis FrontstadtWiecjer wollten die Geburtstagsfeiern in den volkseigenen Reichsbahnbetrieben und -dienststeilen in ■Westberlin stören. Aber sie stießen sich om Tor des Reichsbahnausbesserungswerkes Tempelhpf und anderswo die Nase. Sie mußten sich davontrollen und bekamen überdies von Washington einen Rüffel ...

  • Weiterhin trocken

    Wetterlage: Die großräumige Luftdruckverteilung zeigt noch immer das ähnliche Bild wie an den Vortagen, nämlich ein Tiefdruckgebiet über Osteuropa und ein Tiefsystem über dem Nordatlantik:. Zwischen beiden erstreckt sich eine Zone hohen Luftdruckes von Nord Nnach Süd quer über Mitteleuropa hinweg. An ihrer Ostflanke wandert von Norden her ein Tiefausläufer süd- bis südostwärts,1' wird' aber am Sonnabend keinen Einfluß auf unser Wetter gewinnen ...

  • Einbruch — 1000 DM Belohnung

    Hochwertige Fotoapparate, Zusatzobjektive, Ferngläser sowie Herren- und Damenafmbanduhren entwendeten unbekannte Täter vor einigen Tagen bei Einbrüchen in den Optikgeschäften Stalinallee 548 und in der Zentralmarkthalle am Alexanderplatz. Unter den Fotoapparaten befinden sich die Fabrikate Exakta-Varex, Contax und Praktica ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    10. Oktober Köpenick: 8 Uhr, Seminar mit allen hauptamtlichen Parteisekretären in der Kreisleitung, Zimmer 8. ■— II Uhr, mit allen ehrenamtlichen Parteisekretären im Arbeitsgebietsheim Oberschöneweide und in der Bildungsstätte. , Friedrichshain: Termine für die Propagandistenlehrgänge - Siebenjahrplan — 9 ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8, MauerstraBe SJ/49, Tel* 22 03 41 - Vertag: Berlin N B«. Schönhauser Allee nei Tel* 42 59 51 - Abonnementspreis monatlich 3,50 DM - Bankkonto: Berliner Stadt- Kontor. Berlin N 58. Schönhauser Allee 144 Konto Nr. 4/1898 - Alleinige Anzeigenannahme BEWAG WERBUNG BERLIN, Berlin C 2, Hoseathaler Strj 28-31 ...

Seite 7
  • Heute

    Hanns Eisler: Zehn Jahre Als es endlich so weit; war,-daß ich- nach- abscheulichen Schwierigkeiten -r das Komitee zur Untersuchung unamerikanischen .Verhaltens überführte mich der Liebe zu meinem, Bruder Gerhart — das- Land als ■'Deportierter .verlassen, konnte, frugen mich amerikanische. Freunde: . „Wohin jetzt?" Ich sagte: „Berlin," Man- schüttelte- den Kopf ...

  • Arnold Zweig: Glückwunsch in Prosa

    Im Grunde müßte man diesen Glückwunsch an unseren Staat, an uns selbst richten, und zwar in langen gereimten Versen. Wir leben als Vorposten des Sozialismus und der menschlichen Befreiung von Ausbeutung und Verfolgung auf der Schanze, einer Landzunge gewissermaßen, die sich ins Meer des Kapitalismus von unserem Festland aus erstreckt, vom Winde umweht, und wir schmecken Salzluft und Erquickung, wann immer wir atmen ...

  • Hanns Eisler: Zehn Jahre

    Als es endlich so weit; war,-daß ich- nach- abscheulichen Schwierigkeiten -r das Komitee zur Untersuchung unamerikanischen .Verhaltens überführte mich der Liebe zu meinem, Bruder Gerhart — das- Land als ■'Deportierter .verlassen, konnte, frugen mich amerikanische. Freunde: . „Wohin jetzt?" Ich sagte: „Berlin," Man- schüttelte- den Kopf ...

  • Wjlli Bredel. Leben auf neue Art

    Es ist noch gar nicht so lange her, da höhnten die Feinde der Arbeiterklasse: Kommunisten könnten wohl niederreißen, nicht aber aufbauen. Niedergerissen, die Häuser von ihren Fundamenten, die Menschen in die Massengräber, das haben die Monopolisten und Faschisten, die Militaristen und Kapitalisten. Und ...

Seite 8
  • Blick durch ein deutsches Fenster

    Wenn ich das Fenster meines Zimmers im Gästehaus der Regierung am Thälmannplatz öffne, sehe ich Arbeite» beim Aufräumen der Reste der alten Reichskanzlei, in deren Kellern Hitler wie eine Ratte verreckte. Ich bin angefüllt mit Erinnerungsbildern von den gewaltigen Zerstörungen, die dieser Mann über die ganze Welt gebracht hat ...

  • Literarische Freundschaftsbande

    von J. Iwaschin, Vizepräsident der Gesellschaft für Sowjetisch-Deutsche

    Freundschaft Die Werktätigen der UdSSR zeigten stets ein groß« Interesse für die revolutionäre Bewegung in Deutschland. Sie erinnern sich dessen gut. daS Lenin große Hoffnungen auf die revolutionären Kräfte der deutschen Arbeiterklasse setzte Sie erinnern sich seiner Worte, daß das deutsche Proletariat ...

  • Ich erlebte das neue Deutschland

    Als ich im Jahre 1956 eingeladen wurde, der Erstaufführung meines Stückes „Das tolle Lamm" _in Senftenberg beizuwohnen, und zum ersten Mal den Fuß'auf den Boden der Deutschen Demokratischen Republik" setzte, da schien es mir, als ob ich nicht in einem fremden Land wäre. Warum dem so war, läßt sich leicht erklären ...

  • Neuerung der Geschichte

    Das erste Jahrzehnt der Deutschen Demokratischen Republik war ausgefüllt mit einer großen^ in ihrer Art einmaligen geschichtlichen Arbeit am Aufbau eines Staates, befreit von den unheilvollen Einflüssen des Junkertums, der Industriebarone und Militaristen. Dies war keine leichte Aufgabe in einem Land, auf das die Schicksalseinflüsse übermächtig seit Jahrzehnten einwirkten, es abwechselnd mit Machtülusionen und Katastrophen beschenkend ...

  • Gern kehr ich bei euch ein

    Als ich zum erstenmal in die Deutsche Demokratische Republik, nach Leipzig, kam, wehte esi kalt. Überall sah man noch verbrannte Trümmer* noch nicht in Ordnung gebrachte Straßen, in den Schaufenstern schäbige Lebensmittelattrappen und nicht immer sehr sauberes Gemüse. Aber hinter mir lag schon die Reise durch ein pulsierendes Industriegebiet, und ich wußte, daß die Deutsche Demokratische Republik trotz dieser Kälte und scheinbaren Leere lebt und in vollem Tempo arbeitet ...

  • Ein unvergeßlicher Besuch

    Wenn 1dl, mich erinnernd, wieder den schönen Boden der DDR betrete, wenn ich sehe/wie dieses Land mit vitaler Kraft und mit dem Mute von Helden seine eigene neue Welt aufbaut; wenn ich die Standhaftigkeit und den Optimismus seines Volkes beim Kampf um dfe Erringung seiner friedlichen Vereinigung sehe, ...

Seite 9
  • Ein Maurer belichtet VOrti Artfang

    Schwer war der Anfang, Es gehörte im* Jahre* 1947 eine gehörige Portion Phalhtasie dazu, sieh in diesem abgelegenen 'Tal eine mächtige Staumauer vorzustellen. Einer von denen, die diese Phantasie besaßen, war der Maurer und Bettmarbeiter Hermann Effehberger, der nach Kriegsenäe als Umsiedler in diese Gegend verschlage« würde! „Mit 15 Mann fingen wir im Mai 1947 mit Geh ersten Erdarbeiten an ...

  • Warum, Rolf Kl

    ^omer sein (-rPffPVltPil WlIV/lp!

    Vör allen Fenstern Buhle Blümefikästen. Ein kleiner gepflegter Vorgarten. Auf dem grü'ri gestrichenen Hoftor in Weiß die Buchstaben R und K. . .. . Auf diesen Hof blickten und blicken die BaueTiv aus Taupadel. Fing der Rolf an zu süeii, tätefi's die anderen auch. Dengelte er die Sense, hörte man bald im ganzen Dorf dieses gleichmäßige Klopfen, das vermeldet: Die Ernte beginnt ...

  • ?«iei(fkJ^n Im eiö Meistetwefk

    w» wäfe Sie &teöm«üe.r i^i fiäf^bodietai Ohm g6«äfetis<äiei ©emeifiscftäffsarbeit zwistüeö Sed A-rbfeitefn ünä der Intelligenz!?' Käuni ein Sauvverfc muß So gfuhellieK im voraus berechnet und in so erstklassiger Öüalifät ausgeführt wefdert »ie eine falsperre. Der kleinste Rechenfehler kann vejffcähgnisvGlle; fölgeti haben, iiri ünge-= fiewref Ötaek lastet auf di«ser Mauer ...

Seite 10
  • Kader

    Entscheidend isty daß man Mut und Entschlossenheit besitzt, etwas Neues zu beginnen. Die Menschen eines Tagebaues ^ind keine Duckmäuser. Die Naturgewalten, gegen die sie ständig kämpfen müssen, richten sich noch nicht nach unseren Plänen, und dieser Kampf formt die Menschen. Zu einer Förderbrücke gehören rund 350 Belegschaftsmitglieder ...

  • Vergleiche

    Der Leistungsvergleich hat begonnen. Einzelne Kumpel haben schon an Produktionsberatungen der anderen Brücke teilgenommen..Das erfordert Ehrlichkeit und kritische Einschätzung der eigenen Arbeitsweise. Um es deutlicher'zu machen: Da Die Förderbrücke von Espenhain,-die ^ästhetisch schönste"i..wie Betriebsleiter^liehmann-sagt ...

  • Zwischen heute und morsen Eine Reportage von Manfred Magnus

    Vor längerer Zeit kam mir eine Geschichte zu Ohren, die eine interessante Reportage ergeben hätte. Folgende Tatsachen boten sich an: Südlich von Leipzig, im Braunkohlenrevier Bornas, gibt es zwei Tagebaue, die nur durch eine schmale Grenze voneinander getrennt sind. Sie besteht aus einer Landstraße, die von einem, Plüßchen ...

  • Zwischenspiel

    Inzwischen ist viel Braunkohle in die Bunker der beiden Kombinate gefallen ... Tag und Nacht fressen sich ihre Bagger nach Norden vorwärts, während die" Brücken und Absetzer dahinter graubraune Abraumhalden zurücklassen. So ein' Tagebau wandert im Jahr etwa 350 Meter weiter, und alles in ihm bewegt sich mit — die Gleise der Werkbahn, die Frühstücksbuden der Kumpel, die Hochspannungsleitungen und die Großgeräte ...

  • Aufruf und Ausblick

    Die Kollektive der Förderbrücken Böhlens und Espenhains haben die anderen- Förderbrückenbetriebe der DDR aufgerufen, sich diesem Leistungsvergleich anzuschließen. Mit Hilfe der Grundlagen, die sich Espenhain und Bohlen in mönatelängen Verhandlungen- erarbeitet habei; werden die anderen Betriebe auf diesem neuen Wege schneller vorankommen ...

  • Neuland

    Die Espenhainer sagten nicht nein. Nach verschiedenen Diskussionen mit ihren Belegschaften trafen- sich die Leitungen beider Brücken am 27. Juli 1959 in Bohlen und unterzeichneten einen Vertrag über einen Leistungsvergleich, in dem es unter anderem heißt- „. . . Der Leistungsvergleich soll das Nahziel haben, daß beide Betriebe ihre Verpflichtungen zum 10 ...

Seite 11
  • Im Schritt

    Die große historische Forderung der Mitte des 20. Jahrhunderts ist, der Übergang der menschlicben Gesellschaft von den kapitalistischen Verhältnissen der Ausbeutung und des Krieges zum. Sozialismus, dem Leben frei von Ausbeutung, Krisenelend und Kriegsschrecken. Das ist der Schritt der Jahrhundertmitte ...

  • Wendepunkt in der Geschichte Europas: 7. Oktober 1949 — Gründung der DDR

    Die demokratischen Kräfte im Osten Deutschlands unter Führung der geeinten Arbeiterklasse sind so erstarkt, daß sie — als Antwort auf die Bildung des Bonner Separatstaates, die die Schaffung einer gesamtdeutschen, demokratischen Republik unmöglich machte — die Deutsche Demokratische Republik gründeten ...

  • Der erste Fünfjahrplan

    Noch war mit der antifaschistisch-demokratischen Umgestaltung der Grundwiderspruch zwischen gesellschaftlicher Produktion und privater Aneignung, zwischen den Kräften des Krieges und des Friedens nicht gelöst, dessen Lösung in Deutschland ebenso wie im Weltmaßstab auf der Tagesordnung steht. „Allein ...

  • |11. Juni 1945:

    Öffentlichkeit. Der Aufruf formuliert die Aufgaben zur Errichtung einer antifaschistisch-demokratischen Republik: Bestrafung der Kriegsschuldigen, Beseitigung des junkerlichen Großgrundbesitzes, Überführung der Betriebe der Büstungskonzerne, der Kriegs- und Naziverbreeher in die Hände des Volkes. „Werde sich jeder Deutsche bewußt, daß der Weg, den unser Volk bisher ging, ein falscher Weg, ein Irrweg war, der in Schuld und Schande, Krieg und Verderben führte ...

  • Planmäßiger Aufbau der Grundlagen des Sozialismus

    Juli 1952: I

    2. Parteikonferenz beschließt, mit dem planmäßigen Aufbau der Grundlagen des Sozialismus in der Deutschen Demokratischen Republik zu' beginnen. • Auch auf dem Lande wird jetzt der Übergangs 'zur sozialistischen Großproduktion vollzogen, es entsteht allmählich die neue Klasse der Genossenschaftsbauern ...

  • Staat des Friedens

    Träger dieses Staates sind unter Führung der Partei der Arbeiterklasse die patriotischen, demokratischen Kräfte, vereint in der Nationalen Front des demokratischenr Deutschland. Ihr Wille_wird zum Gesetz. 6. Juli 1950: Abkommen über die Festlegung der Oder-Neiße-Friedensgrenze, von dem Genossen Cyrankiewicz und dem Genossen Grotewohl unterzeichnet ...

  • Die Partei *-■ Führerin der Nation

    Als am 8. Mai 1945 die rote Fahne der Sowjetunion, des ersten Arbeiter-und-Bauern-Staates, über der Ruine des Reichstages wehte, war das deutsche Volk von der' Herrschaft des Faschismus-befreit. Die -faschistische -Armee des- deutschen Imperialismus hatte- bedingungslos, kapituliert; der Staatsapparat der faschistischen Diktatur lag" zerschlagen am Boäen ...

  • großen Plan der sieben Jahre

    der am 18./19; September-1959 vom 6:.Plenum beraten und von der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik am' 1. Oktober 1959 beschlossen wurde. Der Sieben jahrplan krönt die neue Etappe auf dem Wege zum Siege des Sozialismus. Keine Kraft der Erde kann ..diesen Siegeszug des sozialistischen Lagers, zu dem unsere Republik gehört, aufhalten ...

  • Junkerlarid in Bauernhand

    Im Herbst 1945

    wird in allen Ländern der sowjetischen Besatzungszone die Bodenreform durchgeführt. Damit wurde die Herrschaft der erzreaktionären : militaristischen Junker, dieser Stützen des preußisch-deutschen Militarismus, gebrochen, wurden die Reste der halbfeudalen mittelalterlichen Lebensverhältnisse auf dem Lande beseitigt ...

  • Was des Volkes Hände schaffen...

    30. Juni 1946:

    17,7 Prozent der Wähler stimmen beim Volksentscheid in Sachsen für ö»e Enteignung der Betriebe der Kriegs- und Naziverbrecher. Die Werktätigen entschieden zum ersten Male in der deutschen' Geschichte unmittelbar demokratisch über'eine Grundfrage der deutschen Zukunft. Es entstand der volkseigene Sektor der Wirtschaft, die feste sozialökonomische Grundlage der antifaschistisch-demokratischen Ordnung ...

  • Aus eigener Kraft

    Die antifaschistisch-demokratische Umwälzung veränderte das Kräfteverhältnis der Klassen und die Klassenstruktur in einem Drittel Deutschlands grundlegend. Das Tor wurde weit aufgerissen für die volle Entfaltung der von der Ausbeutung und dem Massenelend im Kapitalismus unterdrückten schöpferischen Initiative der Arbeiterklasse und aller anderen arbeitenden Menschen ...

  • Größte Errungenschaft der Arbeiterbewegung

    KPD und SPD vereinigen sich zur SED. Mit diesem Schritt erhielt die Arbeiterklasse die Voraussetzung, ihre historische Mission zu erfüllen: die Nation von der imperialistischen Tyrannei und Kriegspolitik zu befreien und auf den Weg der Entfaltung der Schöpferkraft des Volkes, des gesellschaftlichen Fortschritts Und der steten Hebung des Lebensniveaus zu führeil ...

  • 13. Oktober 1948:

    Der Häuer Adolf Hennecke gibt, geleitet von der Losung fler Partei '„Mehr produzieren — besser leben", das Beispiel für die große Bewegung der Aktivisten, die dann die ganze volkseigene Industrie erfaßt.

  • Die klare Perspektive

    Februar 1957: Das 30. Plenum und

    juas 3U. tuenum una tue folgenden Tagungen des ZK formulieren, geleitet

Seite 12
  • HEUTE

    DER SCHÖNSTE TAG in der Geschichte der = Straße war der 15. Oktober 1957, als die ersten | der 165 Familien mit hochbeladenen Möbel- S wagen vorfuhren und von den modernen, ge- = räumigen, neuen Wohnungen Besitz nahmen. = In den vergangenen zehn Jahren sind in der = Stadt über 10 000 Wohnungen neu gebaut und = 32 000 teilzerstörte wiederhergestellt worden ...

  • Morgenstraße am Ende des Krieqes

    MAGDEBURG - tausendjährig, Stadt des Schwermaschinenbaues und der Hochschulen, bedeutender Handelsplatz am Eibstrom, Wirkungsstätte von Otto von Guericke und Erich Weinert - hat 1409 Straßen, Eine davon ist die Morgenstraße in der Neuen Neustadt. Magdeburg hat über 260 000 Einwohner, 790 von ihnen leben und lieben, arbeiten, sind froh und auch mal traurig, in der Morgenstraße, über 400 Männer und Frauen antworten auf die Frage nach ihrem Beruf: Arbeiter ...

  • MORGEN

    | 1965 WIRKLICHKEIT:-weitere Wohnungen, § 1 ein parkähnlicher Kinderspielplatz, den die = = Bewohnerder Straße selbstbauen, und/in un- = | mittelbarer Nähe die.künftige Poliklinik Nord. = | Hinzu kommen die vielen ^kleinen" Wünsche 5 | wie Fernsehapparate und-Autos. Die:Morgen- | | straßer eine der 140° Straßen ...

Seite
Ausstellung Lernen für den Sieg des" Sozialismus Weltorgan zur Abrüstungskontrolle Kugellagerfabrik wird automatisiert Totale Mobilmachung Bonn; Wehrpflicht bis 60 Jahre Eine völlig neue Lage Gäste aus der CSR verabschiedet Merseburg grüßt und winkt Spatenstich für Leuna II Wahlerfolg Macmillans Die Fahrt nach Halle Bootsfahrt auf der Warnow Fackelspalier von Leuna bis Halle Für die Helden von 1921 Chinas Repräsentanten in Cecilienhof Im Schwermaschmenzentrum „Mir i Drushba!" , Bonner Armee erhalt Raketen 1
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen