21. Sep.

Ausgabe vom 12.09.1959

Seite 1
  • Glückwunsch des Zentralkomitees

    Lieber Genosse Friedrich Ebert I

    Das Zentralkomitee dar. Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands übermittelt Dir tu Deinem 65. Geburtstag die herzlichsten Grüße und Glückwünsche; * ,- Seit dem Tag, an d«rn Du Dich) alt Jungsr Buchdruckerlehrling,ift dfe Sozialistische Arbeiterjugend- einreihtest, ist PefrC'Leben und Wirken untrennbar mit dem Kampf der-Arbeit»« Masse verbunden ...

  • England über Bonns Atomrüstimg besorgt

    Weitgehende Übereinstimmung mit sowjetischer Außenpolitik

    Gaitskell beschäftigte sich in seiner Rede vor allem mit internationalen Fragen. Das britische Volk habe in vier Wochen eine Entscheidung von weitreichender Bedeutung nicht nur für Großbritannien zu fällen, sagte er. Mit der Wiederkehr, einer Labourregterung müsse zugleich ein Wechsel in der britischen Außenpolitik erzwungen werden ...

  • Brigade Block eifert Irmgard Richter nach

    VIII. Bezirksdelegiertenkonferenz Groß-Berlin des FDGB

    Berlin (ND). Nach dem Beispiel der Genossin Irmgard Richter stellte die Brigade Block vom TRO „Karl Liebknecht" in Oberschöneweide bereits mehrfach ihre besten Kollegen ohne Rüdesicht auf finanzielle Nachteile anderen Abteilungen und Brigaden zur Verfügung, damit diese ihre Pläne besser erfüllen. Dieses und andere Beispiele hervorragender Leistungen Berliner Werktätiger berichtete der Vorsitzende des Bezirksvorstandes des FDGB, Heinz Neukrantz, auf der VIII ...

  • Nationalrat und DSF gratuliere»

    Berlin (ND). Prof. Dr. Dr. Correns über mittelte Oberbürgermeister Friedrich Eber zum 65. Geburtstag die Glückwünsche d<? Nationalrats der. Nationalen Front! de demokratischen ■■Deutschland;"Auch de Sentralyorstand ..der Gesqllsthaft fii Deutsch-sowjetische Freuhdschäft/sandti Friedrich Ebert eine Glückwunschadresse "\ ber Ravensbrück ist nicht nur die ...

  • DDR-Generalkonsulat in der VAR errichtet

    ■ Kairo (ADN-Rorr.). Der Stellvertreter des Außenministers der VAR, Hussein Sulficar Sabri, empfing am Donnerstag den Bevollmächtigten der Regierung der DDR für die Arabischen Staaten, Botschafter Richard Gyptner gemeinsam mit dem Generalkonsul der DDR in der yAR, Martin Bierbach. Der Generalkonsul übergab einen Brief des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Dr ...

  • Widerspruchsvoller Eisenhower

    Washington {ADN). USA ^Präsident tlsenhower hat in einer Rundfunk- und Fernsehansprache seine Bereitschaft zur Verständigung bekundet, gleichzeitig jedoch einschränkend zum Ausdruck gebracht, daß die amerikanische Regierung nicht daran denkt, wesentliche Prinzipien ihrer aggressiven NATO-Konzeption aufzugeben ...

  • Friedrich Ebert Held der Arbeit

    Berlin (ADN). Der Präsident der Deut-< sehen Demokratischen Republik, .Wilhelm . P i e c k, verlieh auf Vorschlag des Präsidiums des Ministerrates dem Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees , der Sozialistischen Einheitspartei »Deutschlands und Oberbürgermeister von Groß-* Berlin, Friedrich'Eber ...

  • Chinas Energieindustrie 3 Jahre voraus

    Peking (ADN). Zu den Industriezweigen Chinas, die bis Ende dieses Jahres die Ziele des zweiten Fünfjahrplanes (1958 bis 1962) drei Jahre vorfristig erfüllen. gehört die Energieindustrie. Dieser Indu--. striezweig erreichte in "den. ersten' acht' Monaten dieses Jahres gegenüber der gleichen Zeit des Vorjahres einen Zuwachs von 51 Prozent ...

  • Moskau: Isotope jetzt aus dem Geschäft

    Moskau (ADN-Korr.). Radioaktive Isotope aus dem Geschäft können in Kürze die Vertreter von Betrieben, Instituten, Kliniken .und der verschiedensten Organisationen in einem modernen Laden kaufen, der gegenwärtig auf dem Moskauer Leninprospekt eingerichtet wird. Weithin ist eine auffallende Leuchtschrift „Isotope" zu sehen, die den neuen Südwestbezirk der -sowjetischen Hauptstadt um eine sicherlich in der ganzen Welt noch äußerst seltene und originelle Reklame bereichert ...

  • Ravensbrück Mahnung und Verpflichtung

    ll7er auf der Verkehrsstraße Ber- »" lin-Stralsund die kleine Stadt fürstenberg passiert, wendet unwillkürlich den Blick dorthin, wo der stille Schwedtsee die Ufer der schönen necklenburgischen Landschaft äUm- >pült. Hier liegt Ravensbrück. In Ernnerung an die Vergangenheit ent-. steht vor unseren ...

  • Erster Atomreaktor in Taschkent arheit.pt

    Moskau (ND-Korr.). Der erste Atomreaktor für Forschungszwecke der mittelasiatischen Sowjetrepubliken wurde jetz bei Taschkent in Betrieb gesetzt. Er steh inmitten einer „Stadt der Wissenschaften" mit deren Bau erst vor zwei Jahren begonnen worden war. In der kurzen Zeil ihres Bestehens entwickelten sich die» Institute der Usbekischen Akademie dei Wissenschaften "zu einem def bedeutendsten Forschungszentrum zur Anwendung der Atomenergie für friedliche Zwecke ...

  • Eisenhower soll reale Lage beachten

    Berlin (ADN). Der Präsident des Nationalrates der Nationalen Front, Prof. Dr. Dr. Erich Correns, erklärte zum bevorstehenden Treffen zwischen Chruschtschow und Eisenhower u. a., daß eine Zustimmung des USA-Präsidenten zum baldigen Abschluß eines Friedensvertra' ges mit Deutschland und das Geltendmachen seines Einflusses auf die anderen Westmächte in dieser Frage „ein Ausdruck des guten Willens zur Beseitigung der eisigen Atmosphäre sein können ...

  • Heinrich Rau empfing Handelsminister Ceylons

    Berlin (ADN). Am Freitagnachmittag wurde der Minister für Handel Ceylons, R. G. Senanayake, der gegenwärtig auf Einladung der Regierung der DDR in Berlin weilt, vom Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Minister für Außenhandel der DDR, Heinrich Rau, empfangen. In dem in sehr aufgeschlossener Atmosphäre geführten Gespräch fand ein Meinungsaustausch über die Möglichkeiten und die Vorteilhaftigkeit der Aufnahme direkter Handelsbeziehungen zwischen der DDR und Ceylon statt ...

  • Arbeiter werden Ingenieure

    Moskau (ND-Korr.). 402 Arbeiter des Moskauer Lichatschow-Autowerkes, die ohne Unterbrechung der Berufsarbeit an Abendtechnika studierten, legten jetzt ihr Staatsexamen als Ingenieure., ab. Besonders gut abgeschnitten hat' der Held der Sowjetunion Wladimir Fjodorow, der als Diplomarbeit die Entwicklung einer -neuer Taktstraße zur Bearbeitung von Getriebewellen ...

  • Massenkundgebung

    anläßlich des Internationalen Gedenktages für die Opfer des faschistischen Terrors am 13. September um 10 Uhr auf dem Aujust-Bebel-Platz Es sprechen: Genosse Alfred Neumann, Mitglied des Politbüros des ZK, und Vertreter der Internationalen Vereinigung der Widerstandskämpfer Die Opfer des Faschismus mahnen ...

  • Unsere Taten entscheiden mit

    . Berlin (ND).. Der Generalsekretär der DBD, Berthold Rose, bezeichnete die großen Taten der Arbeiter und Bauern zum 10. Jahrestag der DDR gleichzeitig als gute Vorbereitung der Begegnung Chruschtschows mit Eisenhower. ^Unsere Werktätigen wissen, daß jede Tonne Stahl, Kohle, Getreide, Fleisch und Milch das internationale Kräfteverhältnis weiter zugunsten des Sozialismus und des Friedens verändern ...

  • Kulturbund an die Staatsmänner

    Berlin (ADN). Der Präsidialcat des Deutschen Kulturbundes sandte von seiner Sitzung am Freitag Briefe an Chruschtschow und Eisenhower, in denen die Hoffnungen und Wünsche zum bevorstehenden Treffen dargelegt werden. Die Briefe sind u. a. von Prof. Burghardt, Prof. Dr. Dr. Brugsch, Prof. Schmellenmeier, Arnold Zweig und Staatssekretär Wendt unterzeichnet ...

  • KUNST VND LITERATUR

    Heute mit Beilage und Funkprogramm

    von den Faschisten erschossen, erschlagen, vergast oder starben Hum gers und vor Kälte. Unter den Bestialir täten einer vertierten SS-Meute sollte für immer ausgelöscht werden, was im Streben der Kämpferinnen gegen Faschismus und Krieg nach Freiheit und Glück für ihre Völker, nach wahrec Menschlichkeit und Menschenwürde lebendig war ...

  • Amerika in Erwartung Chruschtschows

    New York (ADN). Die amerikanische Öffentlichkeit erwartet mit außerordentlich großem Interesse die Ankunft schrift, die von der Gesellschaft „Houghton" herausgegeben wird, schreibt: »Es ist bedeutend besser, Staatsmänner durch die Welt zu schicken als Raketen."

Seite 2
  • Wasmachtdie USA stark?

    H. S. Jeder bereitet den Chruschtschow- Besuch in den USA auf seine Weise vor. Obwohl niemand annimmt, daß die sowjetische Wissenschaft und Technik nach dem Start tonnenschwerer ■ Sputniks in eine Periode des Stillstands eingetreten sei und obwohl nicht einmal die westdeutschen Zeitungen behaupten,- Amerika hätte die Sowjetunion auf diesem Gebiet eingeholt — die Rede ist nur von einer „Verringerung der Lücke" —■, bezeichnen diese Gazetten am Vorabend der Besprechungen die „Atläs"-Räkete als das ...

  • In der Brigade Aurich läuft der Faden

    Werdauer Ringspinnerinnen schafften 118 Prozent

    Von unserem B»nrkskorrespondenlen Bernhard Gebauer ; -Karl-Marx.-Sta.dt.Genossin Toni Aurich aus dem VEB' Vigognespinnerei Werdau war — nach dem Beispiel Irmgard Richters — von ihrer bisherigen guten Brigade. „Geschwister Scholl" in eine schwächere Brigade gegangen, um diese gleichfalls auf ein höheres Niveau zu heben ...

  • ProgsannjiNlei*Kapitulation

    Entwurf für SPD-Grundsatzprogranun begeistert Kapitalistenpresse

    Berlin (ND). Der jetzt vorliegende; Wortlaut des Entwurfes zum, Grundsatz-! Programm der SPD, der inV November; einem Parteitag vorgelegt werden soll, widerspiegelt den starken Druck, den das Adenauer-Regime auf die SPD-Führung ausübt. Mit am krassesten kommt die Kapitulation der SPD-Führung vor dem westdeutschen Militarismus in diesem Abschnitt zum Ausdruck: „Die SPD bekennt sich ...

  • Hilde Neuniann gestorben

    Am II. September 1959 verstarb nach langer, schwerer Krankheit Genossin Hilde Neumann. Die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands verliert eine treue und pflichtbewußte Kampfgefährtin, die immer für die Sache des Friedens, der Demokratie und des Sozialismus mit der ganzen Kraft ihres Herzens und ihres Verstandes eintrat Genossin Hilde Neumann hat schon in der Weimarer Republik eine bedeutungsvolle Tätigkeit für die Interessen der Arbeiterklasse ausgeübt ...

  • Heute demonstrieren die Kumpel

    Essen (ND/ADN). Heute vormittag werden die Bergarbeiter mit ihren Demonstrationen das Stadtbild von Essen und Gelsenkirchen bestimmen. Zehntausende Kumpel gehen auf die Straße, um dem Stillegungsplan der Zechenherren ihr Nein entgegenzuschleudern. Mit Flugblättern, Transparenten und Lautsprecherwagen waren die Bergarbeiter in den letzten Tagen zur Teilnahme an den Protestaktionen aufgerufen worden ...

  • Rosenberg: Eine kleine Gruppe hat die Macht DGB-Führung zieht keinerlei Schlußfolgerung

    Stuttgart. In der Freitagsitzung des 5. DGB-Kongresses sprach der stellvertretende DGB-Vorsitzende Ludwig Rose nb er g über die Wirtschaftspolitik des DGB. Rosenberg machte in seinem Referat Angaben über den Konzentrationsprozeß in der monopolkapitalistischen westdeutschen Wirtschaft. So habe es 1927 in ganz Deutschland 20 große Aktiengesellschaften mit einem Aktienkapital von jeweils über 100 Millionen Mark gegeben ...

  • Gutermuth soll Rechenschaft ablegen

    Berlin (ADN/ND). Der Zentralvorstand der IG Bergbau des FDGB wendet sich in einer Erklärung an die westdeutschen Bergarbeiter. Darin heißt es: „Kumpel von Gelsenkirchen und Essen! Ihr und die ganze deutsche Arbeiterklasse müssen wissen, was Gutermuth und Erhard auf dem 5. DGB-Kongreß ausgehandelt haben ...

  • Französische Senatoren in Berlin

    Berlin (APN/ND). Auf Einladung der Interparlamentarischen Gruppe der DDR trafen vier Mitglieder des Senats der Republik Frankreich zu einem Besuch der DDR in Berlin ein. Sie werden während ihres Aufenthalts in der DDR Betriebe der Industrie und. Landwirtschaft sowie Kulturstätten besuchen. Die französischen ...

  • Friedensvertrag

    Die Gewerkschaften der DDR... kämpfen irrt Interesse der ganzen deutschen Arbeiterklasse beharrlich für die Entspannung der Lage in Deutschland und in der ganzen . Welt, für den Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland und die friedliche Wiedervereinigung Deutschlands Ober den Weg einer deutschen Konföderation ...

  • Arbeiterwillen ignoriert

    Die DGB-Führung befindet sich mit ihrer Ablehnung des Kampfes gegen die westdeutsche Atomrüstung, des Kampfes gegen die westdeutschen Militaristen und Revanchisten, des Abschlusses eines Friedensvertrages mit Deutschland im Widerspruch zum Willen der Gewerkschafter Westdeutschlands. Das bewiesen Anträge und Diskussionsreden auf dem Kongreß ...

  • Nazis beschworen ■ große Gefahr berauf

    Zur Begründung dieser Entschließung, die von der Gewerkschaft der Fahrzeugbauer eingebracht worden' war, erklärte ein Delegierter dieser Gewerkschaft: Kernwafrtn in den Händen der alten Nazis, die in führenden Positionen Westdeutschlands sitzen, beschwören eine furchtbare Gefahr für Europa herauf, Westdeutschland verfolgt eine aggressive Politik, und hohe Bonner Politiker fordern schon jetzt wieder ganz offen fremde Gebiete ...

  • „HOLZARBEITER-ZEITUNG*;

    An die Stelle der materiellen und sozialen Anreize zur Fördersteigerung im Bergbau ist die brutale Drohung mit Entlassung getreten. Solche Entlassungen sind verbunden mit dem Verlust der sozialen Anrechte, der Deputatkohle Und für viel© sogar mit dem Verlust des Wohnrechtes. Die Gedingepeitsche hat die» Förderung trotz Stillegung und Entlassung, trotz verkürzter Arbeitszeit und unvermindert anhaltender Feierschichten auf einen relativ höheren Stand gebracht als vor Beginn der Kohlenkrise ...

  • KPD -Abgeordnete: Weg mit dem Verbot!

    Bonn (ADN). Sechs ehemalige KPD- Abfeordneto des ersten Bundestages haben in einem offenen Brief an den Bundespräsidenten, die Fraktionsvorstände, den Bundesrat und die Bonner Regierung gefordert, das am 17. August 1956 ausgesprochene Verbot der Kommunistischen Partei Deutschlands aufzuheben. In dem Brief verlangen die sechs Arbeiterfunktionärc, die Partei der Arbeiterklasse wieder in ihre vollen verfassungsmäßigen Rechte einzusetzen ...

  • DIE UMSCHAU

    „LEIPZIGER VOLKSZEITUNG":

    „Die ganze Republik spricht gegenwärtig von der Riesaer Baumwollspinnerei, die eine . , . Brigade in den VEB Leipziger Baumwollspinnerei entsandte. Ein ähnliches Beispiel gab der VEB Starkstromanlagenbau in Leipzig. Er übernahm für mehrere Millionen DM Aufträge des VEB Elektroprojekt Berlin und entsandte eine Brigade von sechs jugendlichen Elektromonteuren für vier Wochen in den Betrieb ...

  • Gegen Atomrüstung

    „Für Deutschland kann es nur dann gesicherten Frieden und friedliche Wiedervereinigung geben, wenn die atomare Aufrüstung Westdeutschlands verhindert, der Militarismus in Westdeutschland gebändigt und wenn in Westdeutschland parlamentarisch-demokratische Verhältnisse geschaffen werden,. Die entscheidende Kraft, die dazu berufen und fähig ist, ist die einheitlich handelnde deutsche Arbeiterklasse ...

  • Gesamtdeutsche Kommission

    Der FDCB unterstützt den Vorschlag der Regierung der DDR zum Abschluß eines Nichtangriffspaktes zwischen beiden deutschen Staaten, zur Bildung einer paritätisch zusammengesetzten gesamtdeutschen Kommission, die den Abschluß eines Friedensvertrages und die friedliche Wiedervereinigung Deutschlands vorbereiten soll ...

  • DGB

    Der DGB-Vorstand schwieg in Stuttgart auf dem 5, DGB-Kongreß zu den Lebensfragen unseres Volkes. In dem Referat, das Richter, bevor er es auf dem Kongreß hielt, an die Presse verteilen ließ, hieß es noch: „Die Gewerkschaften kämpfen gegen die atomare Aufrüstung Westdeutschlands und gegen Atomtod."

  • Bonn verurteilt

    «Dieser Kongreß verurteilt die Atombewaffnung West* deutschlands und verlangt Verhandlungen zwischen den Mächten zu einer Regelung der' Berlinfrage ohne Anwendung von Gewalt oder Gewaltandrohung und fordert, daß bei den Verhandlungen Vertreter Ost- und Westdeutschlands zugegen sind."

  • Trade-Union

    Die Delegierten von 5,4 Millionen britischen Gewerkschaftsmitgliedern nahmen auf ihrem Kongreß, der gegenwärtig in Blackpool tagt, gegen nur 1,5 Milliorren Gegenstimmen efne Entschließung gegen die atomare > Aufrüstung Westdeutschlands an. Sie lautet:

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich, Redaktionssekretär; Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Willi Köhler, Kart-Ernst 1 . Reuter, Ingo Seipt

  • . So helfen wir Europa

    Ein anderer Sprecher gerfachte der von den Nazis umgebrachten Sozialisten, Antifaschisten Und Juden und sagte: »Wenn wir verhindern, daß Westdeutschland Atomwaffen in die Hände bekommt, dann htlfen wir, die Probleme Europas zu lösen."

  • Hauptsache unterschlagen

    Das Wort Friedensvertrag erwähnte der DGB-Vorsitzende überhaupt nicht, und einen Nichtangriffspakt bezeichnete er als „Wahnsinn".

Seite 3
  • Der Bernburger Ballade zweiter Teil

    vorwurfsvoll: „Ich bin sehr enttäuscht, daß in unserem Staatsapparat so was noch möglich ist. Wir Bauarbeiter kämpfen um mehr Verbesserungsvorschläge. Und wir kämpfen auch um jeden kleinen Block, denn wir brauchen doch das Baumaterial, sonst können wir unsere Aufgaben nicht lösen." . Genosse Weltner Bernsdorf, der Vorsitzende des Neuererkollektivs, kündigte an: „Wir kommen nächste Woche zu euch nach Bernburg, denn wir im Bezirk Magdeburg haben auch Sodarückstände und brauchen Leichtbeton ...

  • Wasv machteuerNachhalfen ?

    Parteiloser Bauarbeiter erzielte mit der neuen Brigade Produktionsrekorde

    Stalinstadt (ND-Korr.); Mittwoch nachmittag Schichtversammlung am Jugendhochofen IV. Die Ausführungen des Ofenmeisters Max Hannow werden durch das Erscheinen einer Delegation aus der Abteilung Bauelemente des Eisen-Hütten- Kombinats Stalinstadt unterbrochen. Zur Delegation gehört der parteilose Arbeiter Paul' Ählebraridt ...

  • Flugblätter und„SedlitzerTempo*

    Lebensnahe und originelle Agitation hilft Pläne erfüllen / Erziehung im Mittelpunkt der Parteiarbeit

    zu verlieren, erschienen zur Reparatur dieses Baggers noch drei weitere Flugblätter. Im zweiten Flugblatt konnte mitgeteilt werden, daß das Ziel des dritten Reparaturtages erreicht wurde. Auf einer kleinen Zeichnung sieht man den Bagger und einen Kumpel, der ausruft: „Na ja, es geht doch, ohne zu jammern ...

  • »-Wir sind doch Genossen!"

    zunächst meldete sich in der Bernburfer Forschungsanlage Besuch an. Als erster kam der Präsident der Deutschen Bauakademie, Genosse Prof. Liebknecht als Vertreter einer Arbeitsgruppe, die das Zentralkomitee unserer Partei zur Unterstützung für das Bauwesen im Bezirk Halle eingesetzt hat. Stolz führten die Bernburger ihre Leichtbetonplatten vor ...

  • Schule für alle Neuerer

    Am 9. September traf sich auf der Großbaustelle Gipsschwefelsäurewerk Cpswig das DDR-Neuererkollektiv der Baümdo? strie. Die besten Neuerer atis-der ganzen Republik umfaßt1 dieses Kollektiv, das regelmäßig zusammenkommt* um die besten und fortschrittlichsten Methoden im Bauwesen durchsetzen und verbreiten zu helfen ...

  • Genosse Apitzsch hat nachgedacht

    Genosse Apitzsch vom Ministerium für Bauwesen hatte am Tag zuvor in Coswig zwar erklärt, daß der Bernburger Leichtbeton es verdient, mit aller Kraft gefördert zu werden, aber wo die Ursache für die bisher so mangelhafte Unterstützung durch das Ministerium lag und was insbesondere sein Anteil dabei war — darüber halte er kein Wort verloren ...

  • Neuer Baustoff setzt sich durch

    Von dem Kampf einer sozialistischen 'Arbeitsgemeinschaft in Bernburg, einen neuen Leichtbeton aus Abfällen der Sodaproduktion für unsere Bauindustrie zu produzieren und ihn gegen alle Zweifler und Hemmschuhe zu verteidigen, berichfete „Neues Deutschland" am 30. August in der „Bernburger Baustoff-Ballade" ...

  • Schweres Geburtstagsgeschenk

    Berlin (ND). In einem Telegramm teilte uns die Zentrale Parteileitung des Braunkohlenwerkes „Jugend", Tagebauneuaufschluß Schiabendorf, mit, daß die Kollegen des Förderanlagenbaues Köthenä der Bau-Union Kohle und die Kumpel des BKW „Jugend" gemeinsam den vorzeitigen Einsatz der beiden Großgeräte AS 1120 und DS 1120 anstreben ...

  • Auftakt zur Auseinandersetzung

    Die Herausgabe der Flugblätter wäre freilich nur eine halbe Sache, würden sie lediglich verteilt. Doch die Genossen der betreffenden Brigaden und Betriebsteile haben längst gelernt, die Diskussion um diese Flugblätter anzufachen und zu lenken. Eine schöpferisch-kritische Atmosphäre des Mitdenkens und ...

  • „Pels"- Konstrukteure helfen den Tisch decken

    In vielen Betrieben unserer Republik, die Haushaltwaren wie Töpfe usw. herstellen, stehen „Pels"-Pressen aus der Produktion vergangener Jahre. Das sind beileibe keine „alten Schinken*, aber sie genügen nicht mehr den Erfordernissen einer rationellen Großserienproduktion nach modernsten Technologien. ...

  • das Werk sozialistischer Gemeinschaftsarbeit.

    Unter Anleitung des Technischen Direktors, Nationalpreisträger Paul Herold (Bildmitte) wird täglich Ober den Fortgang der Arbeiten beraten. Damit folgen die Erfurter Maschinenbauer der Forderung der'Partei, die Produktion von Konsumgütern zu unterstützen. Durch ihre Neu- und Weiterentwicklungen an Pressen ...

  • Saube

    * bleiben die Schnittflächen der Leichtbetonplatte, wenn man giCut s;e mit einer einfachen Säge zerteilt. Das führt Meister Hein Lade in der Bernburger Forschungsanlage gern allen Besuchern vor

  • Nein, es gibt einen anderen Weg!

    «wir versuchen, die alten Maschinen durch Sondereinrichtungen so zu verbessern, daß damit eine automatische Arbeitsfolge ermöglicht wird. Schon auf der Frühjahrsmesse 1960 wollen wir /

  • automatische Stufenpresse,

    in die gleichzeitig acht Werkzeuge eingespannt werden. Dadurch können Kochtöpfe von 28 cm Durchmesser und 23 cm Tiefe in einem Arbeitsgang hergestellt werden. Diese Entwicklung ist

Seite 4
  • Bonn fürchtet das Völkerrecht

    Zum Leitartikel der „Welt" anläßlich des 20. Jahrestages der Hitler-Aggression / Von Prof. Dr. Herbert Kroger

    Mit anderen Worten: Herr von Uexküll — und offenbar mit ihm die ^Welt" und die hinter ihr stehenden Kreise — wünscht sich als Ergebnis des bisher furchtbarsten aller Kriege einen offiziellen Freibrief ..für jegliche Art von Aggressionen durch das höchste Tribunal der Völker. Wirklich, der Mann weiß, was er seinen Auftraggebern schuldig istl Herr von Uexküll hat natürlich auch eine „theoretische" Begründung für seinen Standpunkt ...

  • Seit über 45 Jahren in der Arbeiterbewegung

    Nach dem Besuch der Volks- und Mittelschule trat Friedrich Ebert in Berlin eine vierjährige Lehre als Buchdrucker an. Auf der anschließenden Wanderschaft vervollkommnete er seine Erfahrungen und sein fortschrittliches Weltbild. Als Mitglied der sozialistischen Jugendbewegung nahm er teil an den Kämpfen gegen die Lehrlingsausbtutung und gegen den deutschen Militarismus; Im Jahre 1913 trat er der Sozialdemokratischen Partei und dem Verband Deutscher Buchdrucker bei ...

  • DDR — Festung des Friedens

    Rosa Thälmann zum bevorstehenden Tag der Opfer des Faschismus

    Rosa Thälmann, die Witwe des von den Hitler-Faschisten im Konzentrationslager Buchenwald ermordeten deutschen Arbeiterführers Ernst Thälmann, stellt in der jüngsten Ausgabe der Zeitschrift „Frau von heute" nachdrücklich fest, daß das Werk der antifaschistischen Wider- Standskämpfer in der DDR in starken Händen liegt ...

  • Freund der Sowjetunion

    Genosse Ebert hat in seiner politischen Tätigkeit nach dem zweiten Weltkrieg eine zweite große historische Lehre der deutschen Arbeiterbewegung mit all seinen Kräften und Fähigkeiten verwirklichen helfen. In hervorragender Weise hat er es verstanden, in Wort und Schrift immer wieder den überzeugenden ...

  • Zum 65. Geburtstag des Genossen Friedrich Ebert

    Friedrich Ebert begeht heute, am 12. September, seinen 65. Geburtstag. Das Zentralkomitee und das Politbüro der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands überbringen mit den Millionen Werktätigen unserer Republik dem Genossen Friedrich Ebert die herzlichsten Glückwünsche und" den Dank für 6eine große, aufopferungsvolle Arbeit im Dienste der Arbeiterklasse und unserer Republik ...

  • AUS WISSENSCHAFT UND KULTUR „Die Kleine"

    Berlin (ND). Der 15. Jahrestag der Be* freiung Bulgariens brachte auch auf dem Gebiete der Filmkunst eine Bekundung der Freundschaft mit sich, die uns mifi .dem Heimatland Georgi • Dimitroffs verbindet. Im Berliner Colosseum fand in Anwesenheit von Botschafter Wassllew und von diplomatischen Vertretern anderer Länder die Vorführung des bul-- garischen Spielfilms „Die Kleine" statt ...

  • VON DEN BÜHNEN DER DDR

    Das Berliner Ensemble gastiert im September in Stockholm und Helsinki mit Brechts „Mutter Courage und ihre Kinder'* und ?,Leben "des Galilei". Fast alle sTÜwecHschW- 'Zeitungen :vereffentHchten < auf der ersten Seite Bilder und Berichte von der Ankunft des Ensembles. Schon Mitte der Woche waren alle geplanten Vorstellungen ausverkauft Im Maxim Gorki-Theater in Berlin erlebte am Dienstag Maxim Gorkis „Feinde* in Anwesenheit des Stellvertreters des Ministers für Kultur, Pro* ...

  • „Rechts Ideologie der Revanchisten

    In Genf aber entrüsteten sich die Bonner Vertreter Über die angebliche „Verdächtigung", daß in Westdeutschland der? Ungeist des Militarismus und offenen Revanchismus wuchere. Der Artikel des Herrn von Uexküll, der der Ahsicht istj daß Hitler, falls er „nur" keinen Krieg geführt hätte (welche bornierte Geschichtsbetrachtung liegt allein schon in dieser Hypothese!), „heute aller Wahrscheinlichkeit nach einet der ...

  • Arbeitereinheit verbürgt den Sieg

    Solange die SPD darauf verzichtet, sich auf die Kraft und die Kampfbereitschaft der Arbeiterklasse zu orientieren und sich auf sie zu stützen, solange sie den Hauptstoß ihres Kampfes gegen die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands und gegen die Macht der Arbeiter und Bauern in der Deutschen Demokratischen ...

  • Ewige Freundschaft zur Sowjetunion

    Die deutsch-sowjetische Freundschaft" hat • Ihre tiefen wurzeln :fnv«ler' mamstisch-tenfn« istischen Weltanschauung, in den Traditionen des gemeinsamen Körtitifeici^rArbelterbe-i wegung der beiden Völker! -~ ; "■ : Die deutsch-sowjetische Freundschaft wird getragen von der fortschrittlichsten und revolutionärsten ...

  • Berlin — Stadt des Friedens

    wir werden in unserem demokratischen Teil Berlins unsere Kräfte beim Aufbau des Sozialismus so vervielfachen, die Erfolget die wir dabei erringen, so steigern und qualifizieren, daß dieser Teil der Stadt zum Vorbild-und zum Anziehungspunkt fyr die ganze Bevölkerung der Westsektoren unserer Stadt wird ...

  • Repräsentant unseres Staates

    Nach der Befreiung durch die Sowjetunion vom Hitler-Regime wurde Genosse Ebert Sekretär der neu gegründeten Sozialdemokratischen Partei Deutschlands im Lande Brandenburg und setzte sich aktiv für die Herstellung der Einheit der Arbeiterklasse, für die Vereinigung der Kommunistischen und Sozialdemokratischen Partei ein ...

  • Bulgarische Musikwerke

    Berlin (ND). Von den sechs musifo dramatischen Werken bulgarischer KonW ponlsten, die im Bühnenvertrieb des Ver«. lagea „Lied der Zeit" erscheinen, werden drei in der laufenden Spielzeit in det» DDR ur- bzw. erstaufgeführt. Die Städtischen Bühnen Erfurt bringen im Mai 1960 die deutsche Erstaufführung einer Oper von Wesselln Stojanow „Der schlaue Peter" ...

  • DDR mit 16 Filmen nach Oxford

    Berlin (ADN). Mit 16 populärwisserH schaftlichen Unterrichts- und Forschungs-* filmen wird sich die DDR am XIII. Kon-- greß der Internationalen Vereinigung für» den wissenschaftlichen Film in Oxford, vom 23. September bis 2. Oktober beteiligen. Darunter befindet sich u. a. ein. Hochschulfilm des Deutschen Zentralinstituts für Lehrmittel über die „Trans-- plantation eines zweiten Herzens im Ex-< periment am Hunde" ...

Seite 5
  • DAS DILEMMA DER BANKIERS

    Diese Fortschritte, die sich außerhalb seines Kontrollbereiches — also unter gleichzeitiger Stärkung der politischen Unabhängigkeit eines Landes — vollziehen sind es, die das internationale Monopolkapital fürchtet. Seine indischen Verbündeten — besonders in der Stahlindustrie — fürchten jede Ausbreitung ...

  • PROGRAMM DER SABOTAGE

    Die Weltbank macht noch weitere Hinweise dieser Natur, doch wäre es zuwenig, zu .sagen, daß sie ihre Klassenpolitik nur mit negativen „Empfehlungen" durchführt. Sie setzt ihnen „positive" an die Seite. Die indische Regierung wird unter Anklage gestellt, weil ihre „Politik des fortschreitenden Abbaus der Ungleichheiten im Einkommen und Reichtum schwerlich mit dem Ziel einer schnellen wirtschaftlichen Entwicklung in Einklang gebracht werden kann" ...

  • hhiiw „Freie Welt6' | mit eisernem Vorhang \

    T\ie Behörden der USA haben den Joijr- ■tJ nalisten der Deutschen Demokratischen Republik, die im Zusammenhang mit dem Chruschtschow-Besuch in die Vereinigten Staaten zu reisen beabsichtigten, die Einreisegenehmigung verweigert Dazu haben wir einiges zu sagen: Die bevorstehende Reise Chruschtschows durch die Vereinigten Staaten von Amerika, seine Beratungen mit Eisenhower ^und der dann folgende Besuch Eisenhowers in der Sowjetunion sind Ereignisse von größter weltpolitischer Bedeutung ...

  • Bischöfe aus der DDR von UdSSR beeindruckt

    Die gegenwärtig unter Leitung von Landesbischof D. Mitzenheim in der Sowjetunion weilende Delegation hoher evangelisch - lutherischer Kirchenf ührer aus der DDR hat dem Patriarchen Alexe] von ganz Rußland und Moskau auf seinem Sommersitz in Odessa einen Besuch abgestattet Patriarch Alexe) verlieh den deutschen Geistlichen bei dieser Gelegenheit eine hohe kirchliche Auszeichnung* den Wladimirorden 1 ...

  • West-Kommission verschärft Spannung Genfer Abkommen zeigen Ausweg

    Hanoi/Neu Delhi/Tokio (ADN/ ND). Der Ministerpräsident und Außenminister der Demokratischen Republik Vietnam, Pham van Dons, bat sich in Botschaften und Noten an die Regierungen Chinas, Kambodschas und Frankreichs gewandt. Er fordert von diesen Ländern, die 1954 an der Genfer Indochinakonferenz teilgenommen ...

  • Island-Protest gegen Besatzerterror

    „New York Times": Schärfste Widersprüche seit 1951

    Washington l Reykjavik (ADN/, ND). Gegen Ausschreitungen amerikanischer Soldaten, die sich auf dem Flug« platz Keflavik ereigneten, hat der isländische - Botschafter • in Washington, 'OPhor Thors, am Freitag beim USA-Aüßenministerium protestiert. Der isländische Außenminister Gudmundsson hat die Vertreter seines Landes im sogenannten isländischamerikanischen Verteidigungsausschuß angewiesen, den Sitzungen fernzubleiben ...

  • Der Angriff der Weltbank

    die nationalen Interessen und soziale Reaktion siamesische Zwillinge sind und immer zusammen auftreten, hat auch die Unverfrorenheit der kapitalistischen Weltbankiers mit den „wirtschaftspolitischen Empfehlungen" keineswegs ihr Ende. Im gegenwärtigen Stadium der Entwicklung Indiens, so erklären diese Herren daher folgerichtig weiter, sei „das Streben nach Wohlfahrt nicht die kleinste der Gefahren, vor denen man sich hüten muß" ...

  • Grenzfrage friedlich regeln

    Tschou En-lai vor dem Ständigen Ausschuß des Volkskongresses

    Peking /Neu Delhi (ADN/ND). Der Ständige Ausschuß des Nationalen Volkskongresses der Volksrepublik China ist am Freitag zu einer mehrtägigen Sitzung zusammengetreten, um über das chinesisch-indische Grenzproblem zu beraten. Ministerpräsident Tschou En-lai hob in einem Bericht hervor, daß diese Frage ...

  • Dr. Schärf lobt DDR-Maschinen

    Wien (ADN-Korr.): Der österreichische Bundespräsident Dr. Schärf besichtigte am Donnerstag die eindrucksvolle Kollektivausstellung der DDR auf der Internationalen Wiener Herbstmesse. Der Staatspräsident zollte den Exponaten, besonders den Erzeugnissen der Maschinenbauindustrie, deren Qualität er hervorhob, seine Anerkennung ...

  • FDGB mit Indiens Werktätigen solidarisch

    Berlin (ADN). Der Freie Deutsche Gewerkschaftsbund übermittelte dem Allindischen Gewerkschaftskongreß in Bombay ein Solidaritätstelegramm mit folgendem Inhalt: Die Werktätigen der Deutschen Demokratischen Republik haben mit Abscheu und Empörung von dem Blutbad, das die indischen Truppen unter den gegen Hunger und Not demonstrierenden Werktätigen Kalkuttas anrichteten, erfahren ...

  • UNO billigt Abrüstungsausschuß

    New York (ADN/ND). Sämtliche 82 Mitgliedstaaten der UNO-Abrüstungskommission haben einmütig den Beschluß der vier Großmächte gebilligt, der für Anfang 1960 Abrüstungsverhandlungen im Rahmen eines von zehn Staaten paritätisch besetzten Ausschusses in Genf vorsieht Vor der Abrüstungskommission hatte zuvor ...

  • Jede dritte ein Versager

    Los Angeles 7 Berlin (ADNtfND). Mit einer fieberhaften Tätigkeit versuchen entspannungsfeindliche Militärkreise in den USA die bevorstehenden Begegnungen Eisenhower—Chruschtschow „vorzubereiten", Am Donnerstag verkündete die USA-Luftwaffe nach einem Versuch im Raketenstützpunkt Vandenberg, die „Atlas"-Rakete sei nunmehr für militärische Zwecke als interkontinentales Geschoß einsatzbereit ...

  • „Freie Wahlen" in England

    London (ADN). Der Kommunistischen Partei Großbritanniens ist im bevorstehenden Wahlkampf jede Möglichkeit genommen worden, Fernsehen und Radio zu* benutzen, um Grundsätze und Ziele der Partei darzulegen. In einer Erklärung der Partei zu den Schikanen, denen sie im Wahlkampf ausgesetzt ist, heißt es: ...

  • VAR in den Sicherheitsrat?

    Catoblanc* (ADN). Die Arabische Liga Will sich dafür einsetzen, daß die Vereinigte Arabische Republik Mitglied des UNO-Sicherheitsrates wird. Dies wurde vom Politischen Ausschuß der Liga auf einer Sitzung in Casablanca einstimmig beschlossen. Es ist vorgesehen, für die VAR den Sitz zu gewinnen, den bisher Tunesien innehatte ...

  • Starke französische Delegation

    Berlin (ADN). Zur bevorstehenden Einweihung der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück ist am Freitag eine französische Delegation in Berlin eingetroffen; Ihr gehören insgesamt 178 Mitglieder an< unter, ihnen, zahlreiche ehemalige Insassinnen des faschistischen Konzentrationslagers Ravensbrück. • ■-■,- ...

  • Nehru in die Mongolei eingeladen

    Neu Delhi (ADN). Der mongolische Ministerpräsident Zedenbal hat den indischen Premisrminister Jawaharlal 'Nehru zu einem Besuch in die Mongolische Volksrepublik eingeladen. Nehru erwiderte, er werde diesen Besuch sehr gern machen, könne jedoch noch nicht sagen, zu welchem Zeitpunkt.

  • De Gaulies „Gemeinschaft" macht nicht mit

    Paris (ADN). Den energischen Protest ihrer Völker gegen die geplanten französisch-westdeutschen Kernwaffenversuche in der Sahara haben die Vertreter einiger afrikanischer Staaten auf der Tagung des Exekutivrats der sogenannten französischen Gemeinschaft zum Ausdruck gebracht.

Seite 8
  • $u>ß& TM* ^

    J>eRUd[m fpotfecfot" Fahrer aus zehn Ländern starten am Sachsenring

    Am Sonntag steht in der DDR ein bedeutendes sportliches Ereignis bevor. Nach den Motorrennsportlern treffen sich auf dem Sachsenring bei Hohenstein- Ernstthal nun bereits zum drittenmal einige der besten Amateurstraßenfahrer der Welt beim „Großen Preis des Deutschen Sportechos" zur Weltmeisterschaftsrevanche ...

  • SC Chemie Halle schlug den Vizemeister 12:6

    Schmidt trotzte Kaczerowski ein Unentschieden ab

    Halle erlebte am Freitag in der Sporthalle an der Burgstraße einen interessanten Boxvergleichskampf. Gegner des Vizemeisters 1957 SC Chemie war der Vizemeister 1959 SC Karl-Marx-Stadt. Obwohl Halle auf die Gebrüder Caroli und Karl-Marx-Stadt auf Braun verzichten mußten, zeigten die eingesetzten Nachwuchskräfte beachtliches Können ...

  • 6000 vor dem Mörderkeller

    Friedrichshainer gedachten ermordeter Antifaschisten / Kurt Thieme: Aktionseinheit schaffen!

    Über 6000 Bürger des Stadtbezirks Friedrichshain gedachten am Freitagnachmittag vor dem früher berüchtigten Mörderkeller „Keglerheim" in der' Bersarinstraße 94 der Hunderte, aufrechter Menschen, die in diesem Keller der fa* stilistischen Tyrannei zum Opfer gefallen sind. Arbeiter, Kommunisten, Sozialdemokraten und parteilose Gewerkschaftsfunktionäre waren dort von Angehörigen des ehemaligen SA-Sturmes 34 auf grausamste Weise mißhandelt und getötet worden ...

  • Konrad Irmschler bezwang CSR-Elite

    Der erst 18jährige Konrad Irmschler erzielte bei einem Vierstädtekampf der Bahnradfahrer anläßlich der Internationalen Messe in Brno zwischen dem Gastgeber, Prag, Paris und einer aus Nächswuchsfahrern der DDR gebildeten Auswahl, die als Berliner Auswahl startete, die herausragende Leistung. Er konnte sowohl im 1000-m-Zeitfahren als auch im Sprint die gesamte CSR-Elite schlagen ...

  • AUFMARSCHPLAN

    für die Kundgebung am 13. September, 10 Uhr, auf dem August-Bebel- Platz zum Internationalen Gedenktag für die Opfer des Faschismus

    Köpenick: Stellplatz: Burgstraße, Spitze Friedrichsbrücke, über Friedrichsbrücke, Straße am Dom, Marx-Engels-Platz, Unter den Linden; Abmarsch: 9.20 Uhr; Prenzlauer Berg: Stellplatz: Liebknechtstraße. Spitze Liebknechtbrücke, über Marx-Engels-Platz, Unter den Linden; Abmarsch: 9.30 Uhr. Weißensee: Stellplatz: Liebknechtstraße, Spitze Rosenstraße im Anschluß an Kreis Prenzlauer Berg, Marschweg wie, dieser; Abmarsch: 9 ...

  • WN-Gedenkfeier in Westberlin

    Sowjetische, italienische und dänische Widerstandskämpfer Im Präsidium Helden des Widerstandskampfes aus Westberlin, der DDR, der Bundesrepublik, der Sowjetunion und Italien sprachen am Freitagabend auf einer überfüllten Gedenkfeier der VVN Westberlin in der Neuköllner „Neuen Welt". Mit Beifallsstürmen ...

  • Sonniges Wochenende

    Weiterlare: Während In den vergangenen Tagen zahlreiche Tiefdruckstörungen über Skandinavien nach Nordosteuropa gezogen eind, hat sich das mitteleuropäische Hoch nur wenig verlagert. Auf der Rückseite des letzten von Skandinavien ebenfalls nach Osten ziehenden Tiefs weitet sich das Hoch nach Nordwesten fast bis nach Grönland aus ...

  • Macht's den Köpenickern nach

    Standiges Parlament der Jugend konstituiert / Eine vielversprechende Methode

    Eine vielversprechende Methode zur Verwirklichung des Programms der jungen Generation beim Aufbau des Sozialismus, das das VI. Parlament der FDJ beschlossen hatte, wurde am Donnerstag in Köpenick geboren. 260 junge Arbeiterinnen und Arbeiter aus allen' Betrieben des Stadtbezirks, Mitglieder der FDJ und nichtorganisierte Jugendliche, konstituierten sich zum Ständigen Parlament der werktätigen Jugend Köpenicks ...

  • Jüdische Geistliche empfangen

    Der Stellvertreter des Oberbürgermeisters Stadtrat Hermann Gloth empfing .am Donnerstagnachmittag im Rathaus Berlin Vertreter der Jüdischen Gemeinde in Prag und der Jüdischen Gemeinde in Berlin. Dem Besuch im Berliner Rathaus war' eine Stadtbesichtigung vorangegangen; , Mitglieder der Kampfgruppen hielten die Ehrenwache an der Gedenkstätte, über der die Fahnen der Arbeiterklasse und der Republik, wehten ...

  • Blutiges Drama

    Aus Eifersucht fiel der 48jährige Gerhard Kluge aus Baumschulenweg, Kiefholzstraße 188, am Donnerstag gegen 6 Uhr morgens über seine Ehefrau her und brachte ihr erhebliche Hieb- und Schnittverletzungen bei. Die •■ Hilf eschreie der Mutter schreckten den 21jährigen Sohn aus dem Schlaf. Er trennte die Eheleute ...

  • Stör-Manöver

    Die umfangreichen Kriegsübungen amerikanischer und französischer "Besatzungstruppen in Westberlin . wurden am Donnerstag abgeschlossen. Über 2000 Besatzungssoldaten waren dazu im Grunewald zusammengezogen worden. Bei den militärischen Einsätzen, die in möglichst kriegsnaher Art durchgeführt ■■ wurden, handelte ersieh um die größten gemeinsamen Manöver der westlichen Besatzungstruppen in Westberlin seit vielen Jahren ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    12. September Bildungsstätte der Bezirksleitung: Wir geben allen Grundorganisationen bekannt, daß das Bildmaterial für die Ausgestaltung von Wandzeitungen usw., welches von der Bildungsstätte ausgegeben wurde, vergriffen ist. • 14. September Friedrichshain: 16.45 Uhr, Beratung aller verantwortlichen ...

Seite 9
  • NIE ALLEIN

    An einem grüben Novembertag schließen sich die Tore des Konzentrationslagers Sachsenhausen zum letzten Mal hinter uns. Achtzehn Sträflinge werden nach unendlich schweren Wochen und Monaten „strafversetzt". Die SS im Konzentrationslager Sachsenhausen hat ihren Feldzug der Grausamkeit gegen uns zwar nicht gewonnen, aber sie" läßt uns auch keine Atempause ...

  • Das war Ravensbrück

    Im, Sommer 1942 haben wir vom Strafblodc draußen am Schwedtsee gearbeitet. Kohlen und Briketts kamen auf Schiffen, Sie müssen ausgeladen und auf einer Halde aufgeschüttet werden. Wir haben keine Strümpfe, keine Schuhe, nicht einmal Holzpantinen. Barfuß stehen wir auf den spitzen Kanten der Kohle. Unsere Fußsohlen sind wund und bluten ...

  • Unser aller Mütter und Schwestern

    Zur Einweihung der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück

    In harten, grauen Muschelkalk sind diese Worte geschlagen. Wer die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück betritt,, muß an der ernsten Inschrift verweilen. Dann fällt der Blick auf hellgetünchte, niedrige, schnjucklose Häuser zur Linken. Eines von ihnen beherbergt.jetzt das Museum der Mahnund Gedenkstätte; eirfst war es eine Stätte grauenvoller SS-Herrschaft ...

  • Dein Leid ist nicht verloren

    Dieses Gedicht schrieb eine Unbekannte im Frauenkonzentrationslager Ravensbrück, Kameradin, wenn du traurig bist — denk daran: Dein Leid ist nicht verloren, denn aus tausend ungeweinten Tränen erst wird ein Herz, ein starkes Herz geboren. Kameradin, wenn du müde bist, laß dich tragen, fasse unsre Hände — denk daran: nur noch eine kurze Frist und der lange Weg ist dann zu Ende ...

  • OIE SIND UNSER ALLER MUTTER UND SCHWESTERN. -IHR KÖNNTET HEUTE WEDER FREI' LERNEN NOCH SPIELEN, JA IHR WÄRET VIELLEICHT GAR NICHT . GEBOREN, WENN SOLCHE FRAUEN NICHT IHREN ZARTEN

    STÄHLERNE SCHUTZSCHILDER DURCH DIE GANZE ZEIT DES 'FA- SCHISTISCHEN TERRORS VOR EUCH UND EURE ZUKUNFT GE- STELLT HÄTTEN. ANNA SEGHERS-

Seite 10
  • „Becher kam zu uns" /

    Johannes R. Bechers dramatisches Gedicht „Winterschlacht" wird zu Ehren des 10. Jahrestages unserer Republik wieder, nun mit einer neuen Besetzung, im Spielplan des Berliner Ensembles erscheinen. Der ersten Berliner Aufführung ging eine Inszenierung in Leipzig 1953/54 voraus, der auch Aufführungen in Weimar folgten ...

  • Sändor Ek — Künstler der Arbeiterklasse

    Zur Ausstellung seiner Werke im Berliner Pavillon, der Kunst

    Diese Ausstellung in Berlin war Sändor Ek ein Bedürfnis, denn es sind Jahre des politischen Kampfes, die ihn mit der Hauptstadt Deutschlands verbinden. Hier fand er in den Jahren der Weimarer Zeit in den Reihen des revolutionären Proletariats seine zweite Heimat, als er, verfolgt von den Schergen der Horthy-Diktatur ...

  • Die bekehrte Familie I

    Eine Anekdote

    Als im Herbst 1945 die demokratische Bodenreform das Gebiet der jetzigen Deutschen Demokratischen Republik vom junkerlichen Unrat säuberte und die werktätigen Bauern und Landarbeiter aus den Händen der Arbeiterklasse das Land, die Schlösser und Gebäude der Junker empfingen, weigerte sich eine schlesische Umsiedlerfamilie in einem Dorfe im Brandenburgischen standhaft, in die im ehemaligen Herrenhaus gelegenen Räume einzuziehen ...

  • Briefe, an uns gerichtet

    Fiete Schulze: Briefe und Aufzeichnungen aus dem Gestapo-Gefängnis in Hamburg. Mit einer einleitenden Skizze von Erich Weinert. Herausgegeben vom Institut für Marxismus- Leninismus beim ZK der SED. JOietz Verlag, Berlin, 1959. 141 S., Ganzleinen, 3,80 DM. Zwei Jahre in einer Kerkerzelle, zwei Jahre Einsamkeit, ...

  • NIE ALLEIN

    (Fortsetzung von Seite l)

    stumm meine Arbeit, um schließlich erschöpft, aber glücklich in meine Zelle zurückzukehren. Eines Morgens fülle ich Im Waschraum wie immer die Schüsseln mit dem Essen. Plötzlich höre ich ein Geräusch an der Eingangstür zum Arrestbunker. Du mußt sofort zurück in deine Zelle, ist alles, was ich denken kann, und ich weiß heute noch nicht, wie ich wirklich hingekommen bin ...

Seite 11
  • Das Paläometer blickt Jahrtausende zurück

    der Republik Entwicklungsarbeiten des Instituts Tür Gerätebau der Deutschen Akademie der Wissenschaften

    Bis 52 muß man zählen, wenn man. all die> Verpflichtungen durchsieht, die Wissenschaftler und wissenschaftliche Mitarbeiter des Instituts für Gerätebau der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Ehren des zehnten Jahrestages unserer Republik eingegangen sind. Eine große Zahl dieser Verpflichtungen werden die Wissenschaftler des Instituts bis zum 7 ...

  • Ionenaustauscher stark

    Durch, die Staatliche Plankommission werden zwei wissenschaftliche Kollektive für die Entwicklung und Anwendung von Ionenaustauschern zur Auszeichnung ,-mit dem Nationalpreis vorgeschlagen: Ein Kollektiv der SDAG-Wismut, bestehend aus den Wissenschaftlern und Ingenieuren Dr. Kurt Naumann, Diplomchemiker Gerhard Schwarz, Diplomchemiker Heinz Koschker und dem Oberingenieur Gottfried Lippmann, sowie das „Wofatif'-Kollektiv: Dr ...

  • Die atraumatische Nähnadel

    Den Forderungen der modernen Chirurgie entsprechend, wurde im VEB Nadelwerk Ichtershausen ein Verfahren zur Herstellung atraumatischer Nähnadeln entwickelt. Dies sind chirurgische Nähnadeln, die kein Nadelöhr haben, sondern mit einer Lasche oder einem Röhrchen versehen sind, in die das Fadenmaterial in Längen von 0,80 oder 1 m eingeklemmt wird ...

  • Im Innersten Brasiliens

    Erich Wustmann, Karaja, Indianer vom Rio Araguaia. 168 Seiten, 12 DM, Neumann-Verlag Radebeul und Berlin. Eine gepflegte Ausgabe eines interessanten Buches — das ist der Eindruck des neuen Wustmann-Buches. Der geschmackvolle Einband, der sorgfältige Druck, die ausgezeichneten Farbfotos, das schließt sich wirkungsvoll in diesem Buch zusammen ...

  • gefragt

    mische Nutzen dieser wissenschaftlich-technischen Arbeiten natürlich nicht einmal annähernd erfaßt^ da der ökonomische Wert dieser Entwicklungen bei ihrer technischen Anwendung um ein Vielfaches höher ist als der oben genannte Produktionswert der Austauscher selbst. Verstärkt wird dieser ökonomische Effekt, da diese Ionenaustauscher ein begehrter Exportartikel sind und so auch auf diese Weise der DDR großen Nutzen bringen ...

  • Ein Gerät zählt 30 000 Jahre zurück

    Auch die Entwicklung weiterer kernphysikalischer Geräte, zu denen bereits das Kernresonanzspektrometer gezählt werden kann, hat wesentliche Beiträge zu dem Programm „Analysengeräte" geliefert. Ein automatischer Probenwechsler, der Serienanalysen an radioaktiven Präparaten durchzuführen gestattet, erleichtert die Arbeiten in radiochemischen Laboratorien ...

  • Spektroskopische Verfahren

    Einen besonderen Platz in der Technik chemischer Analysen mit modernen Geräten nehmen die spektroskopischen Verfahren ein. Für die organische Chemie und damit auch für die Petrol-Chemie sind diejenigen Methoden besonders wichtig, die ohne Berührung der Untersuchungssubstanz die Messungen durchzuführen gestatten ...

  • Die Sonne spendet Kühle

    Turkmenische Wissenschaftler entwickelten das Versuchsmuster eines von der Sonne betriebenen Kühlers zum Kühlen der Luft in geschlossenen Räumen. Die projektierte Leistung des Kühlers beträgt ungefähr 1000 kcal in der Stunde. Das ist ausreichend, um die Luft in einem 12 bis 15 Quadratmeter großen Raum zu kühlen ...

  • Prof. Dr. phil. Wienhaus verstorben

    Arn 5. September verstarb in Dresden im Alter von 76 Jahren Prof. Dr. phü. Heinrich Wienhaus. Bis zu seiner Eremitierung im Jahre 1954 war Prof. Dr. Wienhaus Direktor des Instituts für Pflanzenchemie und Holzforschung der Fakultät für Forstwirtschaft der Technischen Hochschule Dresden, Durch seine Arbeiten auf dem Gebiete 3er organischen und anorganischen Chemie und der Forstchemie erwarb er sich internationale Ansrkennung ...

Seite 12
  • Der Brigadebus

    Der April kam mit Regen. Der letzte Schnee taute von den Feldern. Schlammweich wufde die Erde. Steinhart wurde eines Tages der eigenwillige Zug in der Kinnpartie des jungen Genossen:Wolfgang Lange. Sie installierten nun also Heizkörper und Röhren in den Baracken, den Zimmerleuten immer hart auf den Fersen ...

  • NAW — über die Köpfe hinweg?

    Der Frühling kam. Die Tage wurden länger, die Termine kürzer. Als Heinrich Mehrmann eines Morgens auf der Mittelsfraße des ersten Trakts beschäftigt war, tauchte ein Vertreter der Aufbauleitung bei ihm auf. Er druckste herum, seufzte und klagte. Endlich ka'rh er mit der Sprache heraus: „Euch fehlen doch noch die Heizkörper ...

  • Bewährim an der Oder Von Gerhard Ben2seh

    In diesem Frühjahr,- am zeitigen Morgen des 23. März, verließ ein Personenwagen des VEB Rohrleitungsbau „Michael Niederkirchner" das Werktor in der Clara-Zetkin-Straße, um im Gefolge eines Lastautos, das mit Werkzeugen und Material beladen war, drei Männer von Berlin nach Schwedt an der Oder zu bringen, wo sie beim Bau des neuen ölkombinats eine gute Weile auf Außenmontaee bleiben sollten» Ingenieur Vogt dachte an seine Termine ...

  • Ich als Unpol —

    Die Wohnbaracken des ersten Trakts waren inzwischen installiert, sogar vorfristig, und die Kolonnen der Freiwilligen waren längst eingezogen. Als man sie feierlich begrüßte und das Objekt Schwedt bei* dieser Gelegenheit zur Jugendbaustelle erklärte, teilte die Brigade Lange mit, daß sie sich entschlossen habe, die Installation des nächsten Trakts durch freiwillige Schichten im Nationalen Aufbauwerk zu beschleunigen ...

  • Schachliche Leckerbissen

    . Vor zehn Jahren gab der verstorbene deutsche .Fernschachmeister Dr. Eduard"Dyckhoff ein Büchlein, -betitelt „Fern-Schach-Kurzschlüsse", heraus. Aus dieser Zusammenstellung entnahmen wir die beiden folgenden hübschen .Partien. . , . Die Nummer eins unserer Auswahl zeigt uns einen ungewöhnlichen überraschenden Damenfang ...

  • Wolf gangs Reisemusik

    Wolf gang Lange, der vorn heben dem Fahrer saß, hatte die Bemerkung nicht gehört. Das Brummen des Motors klang wie Musik in seinen Ohren, und diese Musik gefiel ihm., Er summte-sie-mit; Er dachte: Schwedt an der Oder, ölkömbinat, Außenmontage — das-ist auch fällig! Endlich Schluß mit dem Kleinkram . ...

  • Wir reden ihn wach ...

    ■ Die Stuben 5 und 7 wurden der Brigade Lange zugewiesen. Karl Peters,, ein gemütlicher Dicker, war "froh,, daß er jetzt wieder eine halbe Stunde länger. schlafen konnte. Zu den verzweifelten Fahrplankämpfen seines Brigadiers hatte er nichts gesagt, nur manchma.1 verstohlen gegrinst. Peter* schlief bei Lange und Mehrmänri ...

  • SCHACH- AUFGABE

    (Matt in drei Zügen) Verfasser J. Wunsch. (Nachdruck) Ein Miniaturbeitrag, vom Blatt zu lösen. Weiß: Ke5, Del, Sc5, Be4 (vier Steine). Schwarz: Ke3, Le2 (zwei Steine).

Seite
Glückwunsch des Zentralkomitees England über Bonns Atomrüstimg besorgt Brigade Block eifert Irmgard Richter nach Nationalrat und DSF gratuliere» DDR-Generalkonsulat in der VAR errichtet Widerspruchsvoller Eisenhower Friedrich Ebert Held der Arbeit Chinas Energieindustrie 3 Jahre voraus Moskau: Isotope jetzt aus dem Geschäft Ravensbrück Mahnung und Verpflichtung Erster Atomreaktor in Taschkent arheit.pt Eisenhower soll reale Lage beachten Heinrich Rau empfing Handelsminister Ceylons Arbeiter werden Ingenieure Massenkundgebung Unsere Taten entscheiden mit Kulturbund an die Staatsmänner KUNST VND LITERATUR Amerika in Erwartung Chruschtschows
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen