24. Mai.

Ausgabe vom 25.01.1959

Seite 1
  • „Papiertiger" halten uns nicht auf

    Peking. Mit donnerndem Beifall stimmten am Sonnabend 8000 Werktätige der chinesischen Hauptstadt in der überfüllten Pekinger Sporthalle den Worten von Ministerpräsident Otto Grotewohl zu, daß „der Ostwind über den Westwind gesiegt hat und die Richtung und den Verlauf der geschichtlichen Entwicklung bestimmt ...

  • Vier-Punkte-Plan Stassens

    Seine Vorschläge: Konföderation, atomwaffenfreie Zone, Nichtangriffspakt

    Berlin (ADN/ND). Ein vier Punkte umfassendes neues Programm zur Wiedervereinigung Deutschlands, das auf der Idee der Konföderation beider deutscher Staaten basiert, hat — wie Radio Warschau meldete — der ehemalige Abrüstungsbeauftragte des USA-Präsidenten Eisenhower, Harold Stassen, der öffent-. lichkeit vorgelegt ...

  • Der Gesamtdeutsche Rat

    Antwort: Wir haben vor wenigen Tagen auf der 4. Tagung des Zentralkomitees der SED konkrete Vorschläge für die Bildung einer Konföderation zur öffentlichen Diskussion gestellt. Als oberstes Organ der Konföderation könnte ein Gesamtdeutscher Rat aus etwa insgesamt 100 Mitgliedern gebildet werden, die auf paritätischer Grundlage von den Parlamenten beider Staaten bestimmt, respektive gewählt werden ...

  • DDR jederzeit zu Verhandlungen bereit

    Der von der Sowjetunion vorgelegte Entwurf zu einem Friedensvertrag würde eine Klammer für das gespalteneDeutschland bedeuten. Durch die Bestimmungen dieses Friedensvertrages würden auch in Westdeutschland solche Verhältnisse geschaffen werden, wie die Beseitigung des Militarismus, das Verbot der atomaren Aufrüstung, wodurch diese entscheidenden ...

  • Wirre Köpfe in Bonn

    Westdeutsche Presse: Niemand kann an Politik der DDR vorbeigehen

    Bonn (ND). „Den meisten Bundestagsabgeordneten schwirrt angesichts der in den letzten 48 Stunden aus Washington und London gekommenen Zeitungsnachrichten der Kopf", berichten westliche Zeitungen aus Bonn. Diese Verwirrung habe ihre Ursache in dem internationalen und nationalen Druck, dem sich die Bonner Politiker ausgesetzt sehen ...

  • Anastas Mikojan vor der internationalen Presse in Moskau: Günstiges Klima für Friedensschritte

    Moskau (ADNT-Korr./ND), „E* bildet sich die Überzeugung heraus, daß ungeachtet des kalten Krieges und des Vorhandenseins vieler Vorurteile in den USA : .in bezug auf die UdSSR die Atmosphäre Jetzt günstig für Schritte in Richtung auf die Festigung des Friedens ist." Dies erklärte Anastas Mikojan, der Erste Stellvertreter des 'Vorsitzenden des Ministerrats der UdSSR, am Sonnabend auf einer internationalen Pressekonferenz im Moskauer Kreml ...

  • Konföderation — die große Chance für die Wiedervereinigung

    Wortlaut des UPI-Interviews mit Walter Ulbricht Berlin (ND). Wie „Neues Deutschland" gestern berichtete, gewährte der Chef Korrespondenten der amerikanischen Nachrichtenagentur United Press Erste Sekretär des ZK und Erste Stellvertreter des Vorsitzende

    " Frage: Worin sehen Sie die, Bedeutung der neuesten sowjetischen Vorschläge über einen Friedensvertrag mit Deutschland für die künftige Wiederherstellung der staatlichen Einheit Deutschlands? ; Antwort: Das deutsche Volk hat 14 Jahre nach Abschluß des Krieges noch keinen Friedensvertrag. Wie lange soll das noch so fortdauern? Es gab einmal einen Dreißigjährigen Krieg, der Deutschland zugrunde richtete ...

  • Handelsvereinbarung DDR-Großbritannien

    . Berlin (ADN). Nach Abschluß der Verhandlungen zwischen der Kammer für Außenhandel der DDR und dem Spitzenverband der britischen Industrie — FBI — wurde ein gemeinsames Kommunique veröffentlicht, in dem es heißt: Mitte Januar wurde von der Kammer für Außenhandel der DDR und dem Verband der britischen Industrie (FBI) eine Vereinbarung über den Warenaustausch im Jahre 1959 getroffen ...

  • BESCHLUSS

    des ZK über die Würdigung der Leistungen der Lehrer und die Verbesserung der Gehälter der Lehrer und Erzieher Die Lehrer und Erzieher in der 'Deutschen Demokratischen Republik haben sich sei der Bildung und Erziehung unserer lugend große Verdienste erworben. Viele rausende' Lehrer setzen sich mit unermüdlicher'Energie für die sozialistische Umgestaltung unserer Schule e ...

  • ZK-Delegation abgereist

    B e r 1 in (ND). Am gestrigen Abend ist die von Walter Ulbricht geleitete Delegation des ZK der SED, die am XXL Parteitag der KPdSU teilnimmt, vom Berliner Ostbahnhof nach Moskau abgereist. Die Delegation wurde am Zuge von den Mitgliedern und Kandidaten des Politbüros verabschiedet.

Seite 2
  • Adenauer fürchtet demokratische Wiedervereinigung

    Nachdem Walter Ulbricht die schriftlichen Antworten auf die schriftlich eingereichten Fragen übergeben hatte, folgte noch eine zusätzliche Aussprache. Joseph B. Fleming: Ich danke Ihnen sehr. Herr Ulbricht. Sie haben die Fragen sehr offen, sehr vollständig und auch sehr informativ beantwortet. Döllken: Ich habe noch eine Frage ...

  • Adenauers Eiertanz um „freie Wahlen"

    Frage: Bundeskanzler Konrad Adenauer hat den sowjetischer» Friedensvertragsentwurf mit der Äußerung kommentiert, daß Deutschland nur durch freie Wahlen wiedervereinigt werden könne. Welches ist der Standpunkt der DDR zu dieser Frage? _ Antwort: Was sind denn das, diese sogenannten „freien Wahlen", die ...

  • Nationale Einheit wofür?

    Die Wahlen stehen nicht am Anfang des Prozesses zur Wiedervereinigung, sondern sie sind ihr letzter Akt. Wie Sie wissen, gab es auch bei Ihnen in den Vereinigten Staaten eine solche Entwicklung. Sie hatten nicht erst fesamtamerikanische Wahlen, sondern Sie haben erst die Vereinigten Staaten gebildet und dann später gewählt ...

  • Sichtbarer Meinungsumschwung

    Ich bin gebeten. worden zu sagen, welchen allgemeinen Eindruck ich gewonnen habe. Darauf kann ich ungefähr folgendermaßen antworten: Es bildet sieh die Überzeugung heraus, daß ungeachtet des „kalten Krieges" und des Vorhandenseins vieler Vorurteile in den USA in bezug auf die UdSSR and deren Haltung im allgemeinen die Atmosphäre jetzt günstig für Schritte in Richtung auf die Festigung des Friedens ist ...

  • Die Chance nützen

    Es, ist schwer, heute schon zu sagen, welche Zeitspanne bis» zur endgültigen ■Wiederherstellung der staatlichen., Einheit Deutschlands praktisch notwendig ist. Dabei wird nicht zuletzt der. Wille der Bevölkerung der beiden deutschen Staaten entscheidend sein. Wir wünschen, daß der Rat der deutschen. Konföderation alle Maßnahmen trifft, damit möglichst bald ,die staatliche ^Einheit Deutschlands erreicht wird ...

  • Deutsdiland ist kein Fleisch- ; gericht

    Antwort: Ein solches. „Angebot" ist für die Deutsche Demokratische Republik völlig unannehmbar. Es wird von uns niemal* angenommen' werden: 'Herr Dulles. mög£ bedenken: Deutschland ist kein Fleischgericht, in dem jeder mit seiner Gabel •herumstochern kann; und" das gilt für jede Gabel, auch für die amerikanische ...

  • Die Westberliner Frage muß gelöst werden

    Antwort: Wenn es bis zum 30. Mai zu keiner Vereinbarung über eine neue Regelung kommt, wird die Frage einer entmilitarisierten Freien Stadt Westberlin weiter auf der politischen Tagesordnung bleiben, und zwar solange, bis diese Frage gelöst ist. Und diese Frage muß schließlich gelöst werden, denn die Duldnnr eines Westberliner Krietsherdes ist auf die Dauer einfach nicht möglich ...

  • Noch keine konstruktiven Vorschläge

    Die Fragen des Korrespondenten von „Neues Deutschland", ob man in den USA dem Gedanken einer Konföderation näher komme, .und die des ADN über die Haltung der Amerikaner zum sowjetischen Vorschlag über, einen Friedensvertrag mit Deutschland beantwortete der Erste Stellvertreter des Ministerpräsidenten mit den Worten: Ich kann über die amerikanische Haltung zur Konföderation zwar im einzelnen nichts sagen ...

  • Einheitliche Sozialversicherung für LPG

    Berlin (ADN). Das Präsidium des Ministerrates hat in seiner Sitzung am 22. Januar 1959, entsprechend der von Genossenschaftsbauern vielfach vorgetragenen Wünsche nach einer einheitlichen Sozialpflichtversicherung, auf Vorschlag des Beirates für LPG beim Ministerrat der DDR eine Neuregelung der Sozialpfüchtversicherung für Mitglieder der LPG ab 1 ...

  • Wir lieben keine Drohungen

    Frage: Würde die DDR im Falle von Verhandlungen mit der DDR die gleichen Rechte auf einen Zugang der Westmächte nach Westberlin einräumen, wie sie die Westmächte gegenwärtig genießen? Antwort: Ich habe diese Frage ja bereits mit der vorigen beantwortet. Man kann sich über alles verständigen, wenn auch von seifen der Westmächte korrekt und entsprechend dem Völkerrecht vorgegangen wird ...

  • Paritätische Vertretung ,

    Frage: Welche Vorstellungen hat die Regierung der DDR über eine künftige Mitgliedschaft Deutschlands in der Organisation der Vereinten Nationen? Sollte sich nach Ihrer Ansicht unter Umständen jeder der beiden Teile Deutschlands für sich um diese Mitgliedschaft bewerben, oder sollte das erst gemeinsam im Namen einer etwaigen Konföderation oder eines vereinigten Deutschland geschehen? Antwort: Beide deutsche Staaten sollten Mitglieder in der Organisation der Ver-, einten Nationen werden ...

  • Günstiges Klima für Friedensschritte

    (Fortsetzung von Seite 1)

    gefunden. Mehr noch, In den herangereiften internationalen Problemen nimmt dig amerikanische Regierung nach wie vor eine Haltung ein, die nicht die realen Tatsachen der gegenwärtigen Situation berücksichtigt. Sie ergreift nicht die erforderlichen Maßnahmen, um diese Probleme auf der Grundlage der Berücksichtigung der gerechten Interessen der Staaten zu lösen ...

  • - Reise diente Verbesserung Beziehungen

    Bei der Erörterung solcher Fragen zeigte sich bei der amerikanischen Seite eine bestimmte Zurückhaltung, und es war nicht der Wunsch zu spüren, den Weg der Erreichung einer Übereinkunft in den wichtigen internationalen Problemen zu gehen. Wir haben selbstverständlich auf das Unnormale einer solchen Lage ...

  • Akademie beriet Friedensvertrag

    Berlin (ND). In der Sitzung des Plenums der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin am 22. Januar hielt Prof. Dr. H. Brand wein er, Wien, Korrespondierendes Mitglied der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin, einen Plenarvortrag über das Thema „Der sowjetische Vorschlag eines Friedensvertrages mit Deutschland" ...

  • Was geschah auf der Flugreise

    Verschiedene Korrespondenten fragten nach dem Flugzeugschaden, der nach dem Abflug des sowjetischen Gastes von New York an der schwedischen SAS-Maschina erfolgte. Genosse Mikojan lobte die Haltung der Flugzeugbesatzung und sprach sich mit dankenden Worten über die Hilfe auf dem amerikanischen Marine-Flughafen in Neufundland aus, wo das viermotorige Flugzeug, dessen zwei Motoren brannten, notlandete ...

  • Hohe Auszeichnung

    Berlin (ADN). Das Präsidium des Ministerrates hat beschlossen, den Arbeiterveteran Richard Zimmermann, Jena, in Anerkennung seiner Verdienste beim Aufbau des Sozialismus und bei der Festigung und Stärkung der Deutschen Demokratischen Republik anläßlich seines 82. Geburtstages und 60. Parteijubiläums mit dem Orden „Banner der Arbeit" auszuzeichnen ...

  • Konföderation — die große Chance

    (Fortsetzung von Seite l)

    Wenn man sich aber1 inu Rat cler Konföderation über einzelne Fragen, Verständigt hat, ist es wahrscheinlich, .daß solche Empfehlungen von den beiden Regierungen und Parlamenten auch akzeptiert werden^ ' ■ ••■• ■• • - - ' - .-

Seite 3
  • Baustein zu einer Welt ohne Krieg

    Die'Behauptung, daß die im sowjetischen Vorschlag postulierte Neutralisierung der beiden deutschen Staaten (oder ihre Konföderation auf eine „Abdankung" oder „Selbstauslieferung" der deutschen Nation", auf ihre Wehrlosmachung zwischen den Weltmächten hinausliefe, scheint mir zu den abwegigsten Argumenten zu zählen, die sich die Feinde eines demokratischen Friedensvertrages abquälen ...

  • Von Erich Glückauf

    klärte, daß namhafte Führer der SPD ihre Politik damit begründen, „daß die SPD keine Arbeiterpartei mehr sei und nicht auf dem Boflen des Marxismus stehe, sondern eine Volkspartei geworden sei". Er fügte dem hinzu, daß er jetzt nicht Stellung nehmen wolle zur Haltung der SPD gegen den Sozialismus, denn „Im feffenwärtipen Kampf in Westdeutschland teht es nicht um den Sozialismus, sondern um Frieden und Demokratie" ...

  • Statt Versailler Knebelung — Souveränität und Frieden

    Zu

    „Friedensvertrag", schimpfte sich der Vertrag von VersaiÜesi Dabei war er .'ein Diktat, das der damaligen deutschen. Delegation nur das Recht gab, es entgegennehmen zu dürfen; er war ein Diktat, der im Keime bereits den zweiten imperialistischen Krieg enthielt. Die englischen Kapitalisten hatten nur das ...

  • Über die Hintergründe des Zusammenstoßes Wehner-Dr. Heinemann

    Die Auseinandersetzung, die in diesen Tagen zwischen dem stellvertretenden Vorsitzenden der SPD Wehner einerseits und dem sozialdemokratischen Bundestagsabgeordneten Dr. Heinemann und einigen führenden Persönlichkeiten der Gesamtdeutschen Volkspartei andererseits in Boppard stattfand, ist nicht zufälliger Natur ...

  • Sie werden ^Outline" begraben

    müssen

    Als die Sowjetunion kürzlich den Entwurf zum Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland der Weltöffentlichkeit unterbreitete, da empfand ich nicht nur Freude und Dankbarkeit, sondern sagte mir auch: Jetzt müssen die Westmächte Farbe bekennen. Bisher haben sie in ihren Reden viel das Wort Frieden gebraucht, in ihren Taten jedoch zeigte sich alles andere als eine friedliche Einstellung ...

  • Durch Verhandlungen zur Einheit

    Der sowjetische Vorschlag, einen Friedensvertrag mit Deutschland abzuschließen, hat vor allem zum Ziel, die zutiefst anomale Situation zu beenden, daß nach fast 14 Jahren seit Kriegsende der völkerrechtliche Zustand des Friedens noch immer nicht erreicht ist. Dabei steht (,aHerclings nicht einmal so ...

  • In Bonn läuten Alarmglocken für eine todgeweihte Politik

    lyas Interesse der Weltpresse" an der *-* Lösung des Deutschlandproblems, das durch den sowjetischen Vorschlag für einen Friedensvertrag mit' Deutschland erneut auf die Tagesordnung gesetzt worden ist, hält unvermindert stark- an. Namhafte Zeitungen des westlichen Aus-- landes konstatieren in ihrer Berichte erstattung vor allem, daß die Adenauer- Regierung in, die Isolierung gedrängt wurde ...

  • Für die Friedensgrenze

    pem Friedensvertragsentwurf der Sowjetunion stimme ich im ganzen zu, auch dem Punkt der Grenzregelurig. Sicher tut mir das weh, aber ich erkenne diesen Punkt als richtig an, weil ich selbst erlebt habe, welches Leid die Militaristen mit ihrem Krieg um Grenzforderungen gerade über die Grenzbevölkerung brachten ...

  • *Das Sicherheitsschloß

    Die deutschen Imperialisten haben von den Gebieten jenseits der Oder und Neiße schon zweimal einen Krieg in andere Länder getragen. Hätten die Arbeiter, die Bauern, die Angesteliten damals vor 1933 auf die Worte der KPD gehört „Wer Hitler wählt, wählt den Krieg", wäre es nicht soweit gekommen. Wer sich ...

  • Wie vor 4C Jahren

    Das führende Lissabonner Abendblatt ,iD i ar iö-de'L!i sboa" wandte sich in einem bemerkenswerten Leitartikel gegen die .Politik * der Adenauer-Regierung; Unter der Überschrift „eine Gefahr, die wieder besteht", stellt die Zeitung fest: „In einem halben Jahrhundert wurde die Weit, durch zwei von Deutschland provozierte Kriege teilweise zerstört ...

Seite 4
  • demokratischen Blocks, die Mitglieder der Elternbeiräte und Vertreter der

    Patenbetriebe unserer Schulen, die Mütter und Väter in Stadt und Land und unsere Jugend auf, ihre Meinung zu den einzelnen Thesen zu äußern. Gleichzeitig bitten wir, die Referate der Genossen Walter Ulbricht und Kurt Hager, die auf der 4. Tagung des Zentralkomitees gehalten wurden, in die Diskussion mit elnzubeziehen ...

  • über die sozialistische Entwicklung des Schulwesens in der Deutschen Demokratischen Republik

    Thesen des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands

    ] Der V. Parteitag der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands " stellte fest, daß in der Deutschen Demokratischen Republik dank der großen Leistungen der Arbeiterklasse und der werktätigen Bauern, der Intelligenz und anderer Schichten der Bevölkerung die Grundlagen des Sozialismus im wesentlichen geschaffen worden sind ...

  • Inhalt und Aufbau der allgemeinbildenden polytechnischen Schule in der DDR

    5. Der V. Parteitag stellte die Aufgäbet * die Kluft zwischen Schule und Leben, zwischen Theorie und Praxis, iu überwinden. Das ist die wichtigste Frage bei der sozialistischen Entwicklung der Schule. Nur auf dieser Grundlage ist die Entwicklung allseitig gebildeter Menschen möglich, unsere Schule muß die Kinder schon frühzeitig auf die gesellschaftlich-nützliche Arbeit und auf die aktive Teilnahm« AM Aufbau des Sozialismus vorbereiten ...

  • ii. Grundfragen der polytechnischen Bildung und des Fachunterrichts

    13, Die Entwicklung der sozialistischen Schule erfordert ein hohes wissenschaftliches Niveau des Unterrichts. Das wird, dadurch erreicht, daß der Unterricht in allen Klassenstufen auf der Grundlage der neuesten Erkenntnisse der Wissenschaften erteilt, die Verbindung von Theorie und Praxis hergestellt und eine fortschrittliche Unterrichtemethodik angewandt Wird ...

Seite 5
  • Über die sozialistische Entwicklung des Schulwesens in der DDR

    (Fortsetzung, von Seite 4)

    Die wichtigste Aufgabe besteht jetzt darin, den Unterrichtstag in der Produktion planmäßig und wissenschaftlich zu gestalten. Dazu ist es notwendig, von Grundkenntnissen und Fertigkeiten in der Metallbearbeitung auszugehen, da diese die Grundlage für viele Wirtschaftszweige bilden. Auf dem Grundlehrgang über Metallbearbeitung bauen dann die Lehrgänge über Elektrotechnik und Maschinenkunde auf ...

  • weitere Aufgaben zur sozialistischen Erziehung der Schuljugend

    22. Die Arbeiterklasse als führende Kraft äer Gesellschaft errichtet In engem Bündnis mit den werktätigen Bauern den Sozialismus. Daraus und aus dem Charakter unseres Staates als Arbeiter-und- Bauern-Staat ergibt sich die gesellschaftlich notwendige Forderung, die Arbelterund Bauernkinder besonders zu fördern und so auch die Nachwirkungen des kapitalistisch-junkerlichen Bildungsprivilegs endgültig zu beseitigen ...

  • Die Rolle des sozialistischen Lehrers und die Aufgaben der pädagogischen Wissenschaft

    29« Die Lehrer der Deutschen Demokra» tischen Republik haben sich seit 1945 große Verdienste um den Aufbau 8er antifaschistisch-demokratischen Schule erworben. Der Arbeiter-und-Bauern-Staat ■teilt ihnen nunmehr die verantwortungsvolle Aufgabe, die heranwachsende Jugend so zu erziehen und zu bilden, daß sie auf das Leben und Schaffen in der sozialistischen Gesellschaft vorbereitet wird ...

Seite 6
  • Die Veränderung der Arbeitsweise der Partei- unet Staatsorgane auf dem Gebiet der Volksbildung 7

    34# Die sozialistische Entwicklung des Schulwesens erfordert eine zielstrebige und sachkundige Leitung durch die staatlichen Organe und die Volksvertretungen. Das setzt voraus, daß die gewählten Organe des Staates in den Bezirken, Kreisen und Gemeinden regelmäßig die Grundfragen der Schulpolitik beraten und unmittelbar an deren Verwirklichung mitarbeiten ...

  • Höhere Preise und Mieten - Kurzarbeit

    Rundfunkhandel erklärt: Profit —nicht Verbraucherbedarf —steht an erster Stelle

    Köln (ND). Eine treffende Bestätigung der marxistischen Krisentheorie und der Lehre vom parasitären Charakter des Imperialismus lieferte am Freitag der Verband der Rundfunkund Fcrnsehgroßhändlcr. Er forderte von der Industrie einen „zweijährigen Neuheitenstopp sowie eine Anpassung der Produktion von Rundfunk" und Fernsehgeräten an den tatsächlichen Bedarf" ...

  • Über die sozialistische Entwicklung des Schulwesens in der DDR

    (Fortsetzung von Seite 5)

    der Arbeiterklasse und die fortschntt« liehen Traditionen der deutschen Pädagogik stützen. Ihr Vorbild ist die Sowjetpädagogik als die am weitesten entwickelte marxistisch-leninistische Pädagogik. Die pädagogische Wissenschaft kann nur fruchtbare Resultate erzielen, wenn sie bei ihren Verallgemeinerungen von den Erfahrungen der fortschrittlichen Lehrer ausgeht und wenn die Wissenschaftler aktiv ah der Verbesserung der Schulpraxis mitarbeiten ...

  • Täglich eine gute Tat

    Zwickauer, Jugendliche wollen „Brigade der sozialistischen Arbeit" werden

    Zwickati (ND). Die Jugendbrigade „1. Mai" des Reichsbahnausbesserungswerkes „7. Oktober" in Zwickau hat sich der Initiative der Jugendbrigade „Mamai" vom EK Bitterfeld angeschlossen und führt gleichfalls den Wettbewerb um den Titel „Brigade der'sozialistischen Arbeit". Sie fordert die Brigade Günther Pohl in der Lokwerkstatt auf, mit ihr in den Wettbewerb zu treten ...

  • Werkzeugautomaten für Taktstraßen

    40 Neukonstruktionen der DDR zur Leipziger Messe / Schweißpresse für PVC-Folien

    Berhn (ADN). Automatisierte Maschinen und Vollautomaten sowie einzelne Maschinen, die zu fließender Arbeitsfolge und zur Einrichtung von Taktstraßen verwendet werden können, stehen im Vordergrund des Werkzeugmaschinenangebots der DDR auf der Leipziger Frühjahrsmesse 1959. Unter diesen Exponaten sind 40 Neukonstruktionen bzw ...

  • Gläserne Kuh in Dresden

    Dresden (ADN). Die erste „gläserne Kuh" befindet sich gegenwärtig im Deutschen Hygiene-Museum Dresden kurz vor der Vollendung. Vorbild für das Modell war eine im fünften Monat tragende Kuh. Nach- zahllosen Gipsabdrücken wurden die hauptsächlich aus dem Kunststoff Cellon* gefertigten Einzelteile hergestellt ...

  • 10000 Großmaschinen für MTS

    Berlin (ADN). Zur weiteren Mechanisierung der landwirtschaftlichen Arbeiten, vor allem auf den Großflächen der über 9600 landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften, erhalten die rund 600 Maschinen-Traktoren-Stationen der DDR in diesem Jahr fast 10 000 neue Großmaschinen. Den MTS werden 1959 weitere 4032 Traktoren aller Typen, 623 Mähdrescher, 1535 Rübenvollerntemaschinen, 2551 Kartoffelkombines und 1223 Mähhäcksler zur Verfügung gestellt ...

  • Auseinandersetzungen um Storch-Erklärung

    Bonn (ND-Korr.). Während der letzten SitTungstage war im Bundestag zu beobachten, daß der ehemalige Arbeitsminister Storch ständig mit seinen Freunden der sogenannten christlich-sozialen Kollegenschaft konferierte. Mit heftigen Worten fragten ihn seine Kollegen, wie es möglich war, daß seine Äußerungen von einem Blatt der DDR wiedergegeben wurden ...

  • Sozialistisch leben

    Der Pionierorganisation werden wir helfen, die Kinder zu Sozialisten zu erziehen. Mit einer Pioniergruppe der Richard-Seifert-Schule in Zwickau wird ein Patenschaftsvertrag abgeschlossen; Unsere eigenen Kinder wollen wir sozialistisch erziehen und dafür sorgen, daß sie an der Jugendweihe teilnehmen. ...

Seite 7
  • Bei der ^Mutter der chinesischen Radioindustrie" I

    VI it Hochrufen auf die chinesifich- L»-*- deutsche Freundschaft, herzlichem Händeklatschen und kurzen Vorführungen volkstümlicher Löwenkämpfe grüßte die Belegschaft des „Radioteilewerksr Nordchina" Ministerpräsident Otto Grotewohl und seine Gattin, die Sonnabend nachmittag in Begleitung des Stellvertretenden ...

  • Volksbefragung gegen Raketenbasis in Dortmund gefordert

    Bevölkerung der Ruhrstadt läßt sich von Strauß nicht bluffen

    ... Dortmund (NRfADN).. Mit einer Flut von Protestbriefen gegen die Stationierung einer Atomraketeneinheit auf dem Zivilflugplatz Dortmund-Bracke! werden gegenwärtig die Zeltungen im Ruhrgebiet überschüttet. Besonders klar spiegelt sich die Meinung der Bevölkerung über diesen von Kriegsminister Strauß ausgeheckten ...

  • Krokodilstränen

    O. M, Bnige Politiker irt Wajhingtan und die Mehrheit der bürgerliehen amerikanischen Zeitungen gebärden sich wie toll. Sie jarrn mertu drohen und vergießen Krakodilstrgnen, weil auf Kuba mit der Gestapo des vertri«* benen Diktators Batista Schluß gemacht wird. Dte Gerichte in Havanna sind gegenwärtig dabei, dte Urteile in dan Proiessen zu fällen, Di« Urteile sind hart ...

  • Treffen Chrusditschow-Kekkonen bekräf tigtFreundschaf t mitFinnland

    Leningrad (ADN). Die Zusammenkünfte führender Politiker der Sowjetunion und de« benachbarten Finnlands zeigten, daß in den Beziehungen zwischen beiden Lindern eine gute Atmosphäre herrseben kann. Dies erklärte der sowjetische Ministerpräsident Nikita Chru- »chtschow am Freitag in Leningrad bei einem ...

  • Neue USA-Verschwörung gegen Nahost

    TASS-Erklärung zur Ratstagung des Bagdadpakts in Karatschi

    MoÄaw/KaratscM (ADN/ND). Die bevorstehende Ratstagung des Bagdadpakts 'richtet sieh wie frühere Tagungen vor allem gegen die arabischen Staaten, die fest den Weg der unabhängigen nationalen. Entwicklung besehritten haben, heißt es in einer am Sonnabend veröffentlichten Erklärung der Nachrichtenagentur TASS ...

  • Weitere Delegationen nach Moskau

    Pektot (ADNX Zur Teilnahm« am XXI. ParteiUir der KPdSU hat sich am Sonnabend eine Delegation der KP Chinas unter Führung des Stellvertretenden Vorsitzenden des Zentralkomitees Tschau En-lai auf dem Luftwege nach Moskau begeben. Der Delegation gehören der Kandidat des Politbüros des ZK Rang Scheng, das Mitglied; des Sekretariats des ZK L» Hsueh-feng und die Mitglieder des Zentralkomitees Liu Ning-ji und Liu Hsiao an ...

  • VdgB schlägt Beratungen über Friedensvertrag vor

    Berlin (ND). Der Zentralvorstand der VdgB hat auf seiner 10. Sitzung am Sonnabend in Anwesenheit von Obleuten und1 Mitgliedern des westdeutschen Bauern-' Verbandes zum Vorschlag der Sowjetunion über den Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland Stellung genommen. Er wendet sich in einer Entschließung an alle Bauern in beiden deutschen Staaten, die Verwirklichung, dieses ...

  • Soziale Reforraeii notwendig

    H a v a n n a (ADN). Einen leidenschaftlichen Appell «ur Einheit »Her demokratischen Kräfte bat der Generalsekretär der Sozialistischen Yolksp&rtei Kubas, Blas Roca, auf einer Großkundgebung in Havanna an die Bevölkerung de« Landes gerichtet. Er bezeichnet« den Sturz Batistas als einen Sieg über den ImperiaUsiwus ...

  • Kuby stehlt! zürn Studfentenkongreß

    Münchner Publizist weist Lügen der Westpresse zurück

    Bonn (ADN/ND). Der Münchner Publizist Erkh KLuby weist in einer Zuschrift an das SPD-Organ „Vorwärts" scharf die lügnerischen und verfälschenden Berichte der westdeutschen Presse über die Beschlüsse des Studentenkongresses gegen Atomrüstung zurück. Er erneuert sein vorbehaltloses Ja zu der Entschließung, in der u ...

  • Mit Dortmund solidarisch

    Frankfurt (Main) (ADN), Eine Befragung sämtlicher Mitglieder der Gewerkschaft für Flachdruck, Chemigraphie und Tiefdruckbildherstellung (Senefelderbund) hat ergeben, daß 85,5 Prozent der Gewerkschafter die atomare Bewaffnung der Bundeswehr ablehnen. 77,8 Prozent der Befragten sprachen sich für Kampfaktionen bis zum Massenstreik gegen die Bonner Atomkriegsvorbereitungen aus ...

  • Rostocker Volksvertreter laden Hamburger Abgeordnete ein

    Rostock (ADN). Die Rostocker Stadtverordneten haben~ eine Delegation der . Hamburger Bürgerschaft zu Gesprächen über das gemeinsame Eintreten der friedliebenden Bürger in den beiden Hafenstädten für den Abschluß eines Friedens- , Vertrages mit Deutschland eingeladen. Den Hamburger Gästen wird u. a. vorgeschlagen, an einer Stadtverordnetenversammlung in Rostock am 10 ...

  • KPD antwortet auf Terror

    Düsseldorf (ND). „Die Politische Polizei und der Innenminister von Nordrhein- Westfalen haben das Maul wieder einmal sehr voll genommen", heißt es im neuesten von der illegalen KPD herausgegebenen „Bulletin". „Stolz verkündeten sie nach der Terroraktion im Oktober vergangenen Jahres, die Partei sei 'lahmgelegt' und der ...

  • Algerische Befreiungsarmee im Vormarsch

    Kairo/Algier (ADN); Schwere Kämpfe sind in verschiedenen Gegenden Algeriens zwischen Einheiten der Befreiungsarmee und französischen Kolonialtruppen. ausgebrochen. Im Zuge militärischer Operationen der Befreiungsarmee sind in den Gebieten von Khadara, Ariss und Souk Ahrass zählreiche französische Soldaten getötet oder verwundet worden ...

  • „Daily Mail": USA-Raketen an der sowjetischen Grenze

    London (ADN). Einen großen Stützpunkt für interkontinentale „Atlas"-Raketen bauen die amerikanischen Luftstreitkräfte gegenwärtig im Hochgebirge in der nordwestlichen Grenzprovinz, Pakistans, meldet ein Korrespondent der Londoner Zeitung „Daily Mail" aus Feshawar. „Von diesem Stützpunkt aus könnten die USA Raketen mit Atomsprengköpfen über das benachbarte Afghanistan in eines der großen Industriegebiete Rußlands werfen", schreibt der Korrespondent ...

  • Handelsabkommen im Frühjahr

    Fragen der sowjetisch-finnischen Handels- und Wirtschaftsbeziehungen wurden von dem Minister für Außenhandel der UdSSR, Patolitschew, und dem Minister für Handel und Industrie Finnlands, Kar- Jalainsn, in Leningrad erörtert. Es wurde vereinbart, in nächster Zeit in Moskau mit Verhandlungen zum Abschluß eines Protokolls über den Warenaustausch zwischen der Sowjetunion und Finnland für 1959 zu beginnen ...

  • 2000 demonstrierten gegen Franco

    Madrid (ADN). Durch die Straßen Sevillas demonstrierten am Freitag über 2000 Arbeiter eines Flurzeugwerke« und einer Werft und forderten höhere Löhne. Der machtvolle Zug war ein Protest gegen die katastrophale Wirtschaftspolitik der Franco-Regierung, die rietige Summen für die Rüstung und die Polizei tut Niederhaltunr der Volksmassen ausgibt, alle Lohnerhöhungen aber ablehnt ...

  • Besichtigung des Atomeisbrechers

    Auf der Leningrader Schiffswerft besichtigte Präsident Kekkonen am Sonnabend den in Bau befindliehen sowjetischen Atomeisbrecher „Lenin". Am gleichen Tage besuchte er mit seinen Begleitern den Smolny. Bei der feierlichen Enthüllung einer Gedenktafel in jenem Raum des Smolny-Museums, in dem Lenin den Beschluß des Rats der Volkskommissare der RSFSR über die Anerkennung der staatlichen Unabhängigkeit Finnlands anteraeiehnet hatte, hielt Präjident Kekkonen eine Ansprache ...

  • Neues Gesinnungsurteil

    Düsseldorf (ADN). Gefängnisstrafen in Höhe von insgesamt 20 Monaten verhängte die 4. Große Strafkammer des Düsseldorfer Landgerichts am Donnerstag gegen drei Arbeiter, weil sie den Kampf der KPD gegen die Atomrüstung und gegen das Verbot der Partei unterstützt haben. Der 57jährige .Arbeiter Wilhelm Ahlenkamp und der Schwerkriegsbeschädigte Maurer Heinrich Stellfeld wurden zu sechs Monaten, Günter Judik zu acht Monaten Gefängnis verurteilt ...

  • Helmut Klier weiter in Haft

    Dusseldorf (ADN). Der junge Düsseldorfer Gewerkschafter Helmut Klier wird weiter in Haft gehalten. Er war am Donnerstag unter der Beschuldigung festgenommen wordisn, zu den Tätern der Düsseldorfer SynagogenschSndung zu gehören. Die Verhaftung des früheren KPD-Mitgliedes erfolgte nach der provokatorischen Behauptung, „Personen aus kommunistischen Kreisen" seien „verdächtig", die Hakenkreuze an die Synagoge gemalt zu haben ...

  • DDR-Minister bei Kwame Nkrumah

    Accra (ADN/ND). Vom Ministerpräsidenten Ghanas, Dr. Kwame Nkrumah, wurde der Leiter der gegenwärtig in Accra weilenden Handelsdelegation der DDR, Carl Eckloff, Stellvertreter des Ministers für Außenhandel, und Innerdeutschen Handel, empfangen. Es entwickelte sich eine längere Aussprache, in der die Möglichkeiten der Zusammenarbeit und der Entwicklung von ökonomischen Begebungen zwischen der DDR und Ghana erörtert wurden ...

  • Deutsch-polnische Eisbrecheraktion

    SaezeeJti (ADN-Korr.). Am Unterlauf der Oder sin<J die polnischen Eisbrecher „Chraby" und „Cieszyn" sowie die DDR- Eisbrecher „Oder". „Einheit" und „Solidarität" gemeinsam in Aktion getreten, um eine gefährliche Eisstauung zu beseitigen. Im Gebiet Bielinka-Gosdowice-Siekerek waren die Schmelzwassermengen infolge des Eisstaue» einen Meter- über 4ie Gefahrenmarke gestiegen ...

  • Gewerkschaften gegen Zollpakt

    Rom (ADN/ND). Der Französische Allgemeine Gewerkschaftsbund (CGT) und der Allgemeine Italienische Gewerkschaftsbund (CGIL) wollen sich an die Gewerkschaftszentralen der sechs Länder des Zollpakts wenden und ihnen eine gemeinsame^ Kon/erenj, vpn Vertretern der Oewerkschaftsverbändt über Fragen des sogenannten Gemeinsamen Marktes vorschlagen ...

Seite 8
  • Europas drittgrößter Milchhof

    15 Millionen aus dem Stadtsäckel / 60 000 Flaschen pro Stunde / Transport in Thermoswagen

    f\ fter als andere Zeitgenossen und öfter, M als es ihm gut tut, greift der Berliner zur Molle. Daneben hat er sich in den vergangenen Jahren mehr und mehr an eine andere Flasche gewöhnt: 1952 trank er 0,09 Liter Milch, 1955 waren es täglich 0,15 und 1958, nach der großen Preissenkung und Aufhebung der Rationierung, kletterte die Zahl auf 0,19 Liter pro Kopf in Berlin ...

  • Nur knapper Sieg von USA

    Der Titelverteidiger USA ging in den Endrundenspielen der Basketball-Weltmeisterschaften der Männer in Chile am Freitag dicht an einer Niederlage vorbei. Puerto Rico führte gegen die Amerikaner zur Halbzeit mit 32 : 25 Punkten und gab sich erst eine Minute vor Schluß mit 53 :54 geschlagen. Brasilien besiegte ebenfalls in der Endrunde Bulgarien mit 62:53 ...

  • Dritter Sieg über Belgien

    DDR-Mannschaft gewann mit 8 :4 Punkten / Lewändowski im Sprint bezwungen

    in erwartungsvoller Spannung befand sich gestern abend Berlins Radsportgemeinde über den vermutlichen Ausgang des Radländerkampfes zwischen Belgien und der Auswahl der Deutschen Demokratischen Republik. Die jungen Könner aus dem Mutterlande des Radsports brannten natürlich darauf, gegen die DDR-Auswahl endlich einen Sieg zu erringen ...

  • Stippvisite mit DM-SAE

    Mit der Lufthansa unterwegs / Verträge mit 17 Fluggesellschaften

    Zentralflughafen Berlin-Schönefeld, 7.45 Uhr: „Die Fluggäste nach Erfurt bitte zur Maschine." Die Stimme im Lautsprecher ist verstummt. Eine junge Frau in der schmucken blauen Uniform unserer Lufthansa führt uns zum Flugzeug. Längst ist das Gepäck der Reisenden im silbernen Rumpf der Maschine verstaut worden, darunter viele Rodelschlitten und Skier ...

  • Dahlemer Atomausschuß ließ sich nicht beirren

    Für Verhandlungen und Konföderation / Zwei Niederlagen des Brandt-Flügels

    Der Atomausschuß an der Dahlemer Universität hat sich erneut mit Mehrheit zu dem Beschluß des „Studeritenkongresses gegen Atomrüstung" bekannt, daß beide deutsche Regierungen miteinander verhandeln sollen und eine Konföderation gebildet werden könnte. Damit erlitten die Vertreter des Brandt-Flügels erneut eine Niederlage, die darauf gedrungen hatten, die Befürworter des Verhandlungsbeschlusses aus dem Ausschuß auszuschließen ...

  • Zeugen gesucht

    In der Leninallee Ecke Stalinallee, Nähe Älexanderplatz, kam es am Freitag gegen 18.20 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Motorradfahrer und einem Fußgänger. Hierbei wurden der Fußgänger leicht, eine auf dem Sozius mitfahrende Frau schwer verletzt. Die Volkspolizei bittet Zeugen dieses Unfalls, vor allem die beiden Frauen, die sich an der Unfallstelle aufhielten und mit dem Motorradfahrer sprachen, sich bei der Verkehrsunfallbereitschaft Mitte, C 2, Keibelstraße 36, Telefon 5103 51, App ...

  • SC Rotation siegte in Stockholm 14:6

    Der SC Rotation Berlin gewann am Freitagabend in der mit 2500 Zuschauern nahezu ausverkauften Stockholmer EriksdaJ-Halle- einen Boxvergleichskampf gegen eine Auswahl der schwedischen Hauptstadt mit dem inoffiziellen Ergebnis von 14:6 Punkten. Die Gastgeber, die auf Vertreter aller vier Stockholmer Boxvereine ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    26. Januar Pankow: Sekretärseminare: Industriebetriebe 16.15 Uhr - Verkehrsbetriebe 16.30 Uhr — Schulen 15 Uhr - WPO 20 Uhr; alle in der Kreisleitung. — Krankenanstalten 17 Uhr im Städtischen Krankenhaus Buch. Verwaltungen 17.15 Uhr im Rat des Stadt- • bezirks; Zimmer 132.; ' Wie wird das Wetter? Aussichten für Sonntar, den 25 ...

  • Schlagdorne von Alkett

    ■Rüstungsproduktion in Westberlin Neue Beweise über die Rüstungsproduktion in Westberliner Industriebetrieben veröffentlicht die Zeitung der Partei in Westberlin, „Die Wahrheit", in ihrer neuen Ausgabe. Der Bericht enthält detaillierte Angaben über die Rüstungsproduktion der Reinickendorfer Firma Alkett ...

  • KURT LAUCKNER

    »Der Friedensvertrag-Vorschlag der Sowjetunion eröffnet beiden Teilen Deutschlands reale Möglichkeiten für eine gute und friedliche Entwicklung und schafft außerdem die Voraussetzung für eine Annäherung der beiden deutschen Staaten. Ich kann diesen Vorschlag nur unterstützen, besonders deshalb, weil er die unmittelbare Kriegsgefahr in Europa ausschaltet ...

  • luxor wieder Startort

    Die diesjährige Ägyptenradrundfahrt beginnt am 2. Februar in Luxor, dem traditionellen Startort dieser Tour, führt über 12 Etappen mit insgesamt 1583 km und endet am 15. Februar in Kairo. Der genaue Streckenplan, der am Mittwoch in Kairo veröffentlicht wurde, sieht nach der vierten Etappe in Fajum, der „Ägyptischen Schweiz", und vor der Schlußetappe in Alexandria Ruhetage vor ...

  • Kartoffeln immer teurer

    „Unter den Einzelhandelspreisen pflanzlicher Nahrungsmittel zogen die für Kartoffeln in der Zeit von Dezember 1958 bis Januar 1959 weiterhin um 3,6 Prozent an; sie lagen um 45 Prozent höher als im Januar 1958." Mit diesen Worten beginnt ein Bericht des Statistischen Landesamtes in Westberlin über die durchschnittlichen Einzelhandelspreise Mitte Januar, der Freitag abend veröffentlicht wurde ...

  • Täglich 200 t Roheisen

    Berlin (ND). Im Niederschachtofen werk Calbe (Saale) nehmen die Jugendbrigaden „Philipp Müller" von den Öfen II und III und „Neues Leben" aus der Zentralwerkstatt am Kampf um den Titel „Brigade der sozialistischen Arbeit" teil. Die jungen Arbeiter der Ofenbrigade haben sich vorgenommen, täglich 200 Tonnen Roheisen zu produzieren und die Kosten bis zum 30 ...

  • Kurt Laudmer

    geb. 3. Januar 1920, spielte mehrere Jahre in der DDR-Handballiga. bestand die Meisterprüfung als Klempner-Installateur und bekleidet-zur» Zeit die Funktion des Vorsitzenden der Handball-Trainerkommission in Berlin. Außerdem betreut er die Mannschaft des ASK Vorwärts Berlin als Trainer.

  • n-Schönefeld

    ist der Zentralflughafen unserer Deutschen Lufthansa. Berlin-Leipzig in 25 Minuten, Berlin-Erfurt in 60 Minuten; Städte und Länder rücken näher, wenn man mit den Silbervögeln unserer Lufthansa fliegt Foto: Fieweger Be

Seite
„Papiertiger" halten uns nicht auf Vier-Punkte-Plan Stassens Der Gesamtdeutsche Rat DDR jederzeit zu Verhandlungen bereit Wirre Köpfe in Bonn Anastas Mikojan vor der internationalen Presse in Moskau: Günstiges Klima für Friedensschritte Konföderation — die große Chance für die Wiedervereinigung Handelsvereinbarung DDR-Großbritannien BESCHLUSS ZK-Delegation abgereist
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen