26. Feb.

Ausgabe vom 30.10.1958

Seite 1
  • Willi Stoph entlarvt „Führungsakademie" der Bonner Bundeswehr

    Minister für Nationale Verteidigung der DDR zu einer Rede des westdeutschen Kriegsministers

    Berlin (ADN). Der Minister für Nationale Verteidigung der DDR, Generaloberst Willi Stoph, gewährte dem ADN am Mittwoch ein Interview, in dem er zur Eröffnung der „Führungsakademie" der westdeutschen Bundeswehr in Hamburg Stellung nahm. Das Interview hat folgenden Wortlaut: Frage: Welche Bedeutung messen ...

  • Borsig: Schon immer Osthandel

    Berlin (ND). Unser Mitarbeiter führte am Mittwoch in Westberlin weitere Gespräche über das Wirtschaftsangebot an den Senat, das vom Ersten Sekretär des Zentralkomitees der SED, Walter Ulbricht, am Montag angekündigt wurde. Bereits am Dienstag hatten Vertreter bekannter Westberliner Maschinenbaufirmeil, wie Direktor Kleinhans von der Berliner Maschinenbau AG vorm ...

  • Brandts Stoßgebet

    Willy Brandt, Bürgermeister von Westberlin, sitzt als Störenfried mitten in der DDR. Das hat er kürzlich als sein Programm und seinen Lebensberuf bekanntgegeben. Was empfindet nun ein solcher Mensch, wenn Vorschläge zur Entspannung, zur Normalisierung der Lage gemacht werden? Er fühlt sich schlecht. Was soll Dulles sagen, wenn in Berlin friedliche, normale Zustände einziehen? Dulles hat doch nicht umsonst auf der Insel Taiwan seinen Tschiangkaischek und auf der Insel Westberlin seinen Brandt ...

  • DDR — der Deutschen Vaterland

    Über 2 Millionen verließen Westzonen / Zustrom in die DDR wächst

    Schönebeck (ND). Im September kamen 19,7 Prozent mehr westdeutsche Übersiedler in die DDK als im Vormonat. Die Zuwanderung von Facharbeitern nahm um 41,4 Prozent zu, und bei den von Kurzarbeit und Feierschichten betroffenen Bergarbeitern stieg die Zahl um 93,8 Prozent. Das teilte der Leiter der Pressestelle des Mdl, Genosse H ö 1 z e 1, am Dienstag auf einer Pressekonferenz des Presseamtes und des Innenministeriums im Aufnahmeheim Schönebeck- Salzelmen mit ...

  • Technologie, Waffe im politischen Kampf

    ij ie ökonomische Hauptaufgabe, den *-* durchschnittlichen Pro-Kopf-Verbrauch der werktätigen Bevölkerung in der Westzone einzuholen, ist kein auf viele Jahre berechnetes Fernziel. Der Termin ist bekannt, er duldet keinen Aufschub, weil er den Erfordernissen des Kampfes um die Sicherung des Friedens entspricht ...

  • Wahlvorschläge bestätigt

    Mitteilung des Wahlausschusses für Groß-Berlin / Sonderwahllokale

    Berlin (ND). Unter Vorsitz von Oberbürgermeister Ebert bestätigte der Wahlausschuß für Groß-Berlin entsprechend dem Gesetz über die Wahlen zur Stadtverordnetenversammlung und zu den Bezirksverordneten Versammlungen vom 1. April 1957 in öffentlicher Sitzung am 28. Oktober 1958 die Zulassung der Wahlvorschläge zur Stadtverordnetenversammlung von Groß-Berlin am 16 ...

  • ]?rof.Dr. Dr. Correns vor Wählern in Glauchau: -Vorschläge stehen auf der Tagesordnun; FDP-Korrespondenz i Friedensvertrag öffnet Weg zur Wiedervereinigung

    Berlin/Bonn (ND). Prof. Dr. Dr. Erich Correns, Spitzenkandidat für die Volkskammerwahlen und Präsident, des Nationalrates der Nationalen Front, erklärte vor Angehörigen der technischen Intelligenz in Glauchau, daß die Bewegung für die friedliche Lösung des deutschen Problems und gegen die Atombewaffnung Westdeutschlands unaufhaltsam wächst ...

  • Prof. Dr. Menzel, Kiel:

    Der Leiter des Instituts für Internationales Recht an der Kieler Universität, Prof. Dr; Menzel, erklärte zum Auftreten Prof. Hagemanns vor dem Nationalrat in Berlin, daß eine Konföderation beider deutscher Staaten keineswegs — wie Bonn immer zu behaupten versucht — die gegenseitige diplomatische Anerkennung voraussetze ...

  • Niemöller in England bespitzelt

    Berlin (ND); Der Hessische Kirchenpräsident D. Martin Niemöller hat alle Einladungen zu Predigtreisen nach England für 1959 und 1960 abgesagt. Er protestiert damit, wie die großbürgerliche Hamburger Zeitung „Die Welt" schreibt, ! gegen die Verhöre und Bespitzelungen durch Behörden. In einem Brief an britische Gemeinden und Kirchenführer stellt Pastor Niemöller fest, daß er bei Reisen nach England am 19 ...

  • FDP-Korrespondenz:

    Die „Freie Demokratische Korrespondenz", ein Organ der FDP, stellt fest, daß sich „gewisse Wunschträumer" einbilden, der Bonner Politik durch zweifelhafte Vorschußlorbeeren die gewünschte Richtung zu geben. Eine schlechte Politik werde aber nicht dadurch gut, daß man sie gesundbete. Die „Freie Demokratische Korrespondenz" beschäftigt sich mit dem lügnerischen Argument Bonns, daß eine Erörterung des Friedensvertrages die Wiedervereinigung behindere ...

  • Die wahren Gründe

    ~ sind die nicht gehaltenen Versprechen, der vollendete Betrug und der psychologische 5 § Druck der Agentenorganisationen auf Prof. Flach. Er erhielt keine ordentliche Pro- E = fessur an der Bonner Universität und seine Familie erhält deshalb heute keine Pen- 5 = sion. „Die Welt" umschrieb seine in Westdeutschland fragwürdige akademische Posi- § = tion mit den Worten: „Flach ...

  • SED- Wahlkundgebung im Sportpalast

    Berlin (ADN). Eine Wahlkundgebung in dem etwa 8000 Personen fassenden Westberliner Sportpalast hat die SED zum 13. November einberufen. Die Kundgebung, die von einem großen Kulturprogramm mit bekannten Künstlern umrahmt wird, beginnt um 19.30 Uhr. Der EinlaB beginnt bereits eine Stunde früher. Karten für die Kundgebung sind gegen einen Unkostenbeitrag von 0,30 D-Mark bei den Kreisleitungen der SED in Westberlin zu erhalten ...

  • Lemmer trieb ihn in den Tod

    Prof. Dr. Flach, der den Abwerbern in den Agentenzentralen des Adenauer-Staates ins Garn ging, war in der DDR Professor für historische Hilfswissenschaften an der Humboldt- Universität Berlin. Direktor des Thüringischen Landeshauptarchivs in Weimar, Herausgeber beachtenswerter Archivpublfkationen, Vertreter ...

  • Deutscher Frauenrat:

    In einer Erklärung des Deutschen Frauenrates, dem Frauen aus allen Teilen Deutschlands angehören, wird betont, daß die Bonner Politik der Aufrüstung „keines der dringenden Anliegen unseres Volkes erfüllen" könne. Es dürfe der Bonner Regierung nicht gelingen, Prof. Hagemann und andere mutige Persönlichkeiten Westdeutschlands zu isolieren, erklärten westdeutsche Beratungsteilnehmer ...

  • So sahen sie auss

    dar Bau eines Eigenheimes in der Gegend Venusberg-Ippendorf als Endlösung in Aussicht genommen werden können Es wurde die Möglichkeit bestehen Ihnen hierfür einen Kredit aus Mitteln des sozialen Wohnungsbaus, etwa in Höhe von DM 16 000 —-. zu beschaffen

  • ( Fest steht:

    = in der DDR hat jeder Wissenschaftler eine echte friedliche Perspektive. Staat = i und Regierung garantieren ihm schöpferische Tätigkeit in Lehre und Forschung! §

Seite 2
  • Wähler fragen «wir antworten Was Adenauer kann und was nickt

    In einigen Wahlversammlungen vüict Aussprachen, an denen wir in den letzten Tagen in Berlin und in den Bezirken de» Republik teilnahmen, tauchte eine Frage auf, die von einer Fehleinschätzung de» Kraft und der Macht des vereint kämpfenden Volkes zeugt. „So richtig das nationale Programm der Partei und ...

  • Willi Stoph entlarvt „Führungsakademie" der Bonner Bundeswehr

    (Fortsetzung von Seite 1) herrlichte preußisch-deutsche Generalstab damit endete, daß Millionen deutscher Soldaten den Weg ins Massengrab gingen. Die Osterfahrung der von Strauß so gelobten Hitler-Generale liegt doch darin, daß sie und der ganze deutsche Militarismus vernichtend geschlagen wurden. Heute ist es schon wieder soweit, daß die Militaristen krampfhaft in WestäeüJschland'y ...

  • „Wir haben den Schritt in die DDR bereits getan!"

    Ehemalige westdeutsche Kumpel an ihre Klassenbrüder in der Westzone

    Merseburg (ADN). Mit dem Appell, in die DDR zu kommen, hat sich eine Gruppe ehemaliger westdeutscher Bergarbeiter, die jetzt im Braunkohlenwerk Mücheln im Geiseltal arbeitet, an die Steinkohlenkumpel im Ruhrgebiet gewandt: In ihrem offenen Brief fordern sie ihre früheren Kollegen auf: „Wenn Euch die Sorgen zu erdrücken scheinen, wenn die Krisenlasten sich immer mehr auf Euch auswirken und Ihr keinen Ausweg seht; dann kommt zu uns in die Deutsche Demokratische Republik ...

  • Zur staatsrechtlichen Lage Westberlins

    Richtigstellung des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der DDR

    Berlin (ADN). Der Westberliner „Uegie^ rende" Bürgermeister Brandt ereiferte sich am Dienstag über die von Walter Ulbricht vor Westberliner Wählern im Friedrichstadt-Palast gemachten Ausführungen über die Entwicklung Berlins zu einer Stadt des Friedens. Dabei versuchte Brandt, die zur staatsrechtlichen Lage Berlins getroffenen Feststellungen zu verdrehen ...

  • Existenz des DGB bedroht

    Geheimplan zur Gleichschaltung der westdeutschen Gewerkschaften

    Berlin (ADN/ND). Die seit längerer Zeit geführten geheimen Verhandlungen der Adenauer-Regierung mit Führern des DGB über die Bildung eines sogenannten Bundeswirtschaftsrates stehen kurz vor dem Abschluß. Die Verhandlungen und ihr Gegenstand wurden bisher von der DGB-Führung strengstens geheim gehalten, weil sie ohne die Zustimmung und gegen den Willen der Industriegewerkschaften und Gewerkschaften im DGB stattfanden ...

  • Lemmer-CDU mit Dieben verbündet

    Mysteriöser Einbruch beim Staatsanwalt / Dokumente werden beseitigt

    Berlin (ND). Die Westberliner CDU- Führung verbündet sich mit Einbrechern, um die Spuren im John-Skandal zu verwischen. In einer der letzten Nächte wurde im Amtszimmer des Staatsanwalts Kramer im Moabiter Gerichtsgebäude eingebrochen. Staatsanwalt Kramer führt die Ermittlungen im John-Skandal! Der Justizbeamte hat entsprechende Berichte nicht dementiert ...

  • Provokation unter Stupo-Schutz

    Überfall auf Volkspolizisten / Täter entkommen

    Berlin (ADN). In der Nacht vom 27. zum 28. Oktober 1958 gegen 1.30 Uhr würde in Berlin am Kontrollpunkt Kieler Brücke von zwei aus dem Westsektor kommenden Männern ein bewaffneter Überfall auf dort diensttuende Volkspolizisten durchgeführt. Der Anschlag konnte; abgewehrt werden; wobei die beiden Täter in den Westsektor entkamen ...

  • Georg Handke im Kulturhaus Hirschberg

    Schleiz (ADN). Staatssekretär Georg H a n d k e stellte sich am Dienstagabend vor über 700 Lederarbeitern im Kulturhaus in Hirschberg: im Kreis Schleiz als Spitzenkandidat für die Volkskammer vor. „Die DDR hat seit ihrem Bestehen und vor allem in den vergangenen vier Jahren durch ihre politische Aktivität und ökonomischen ...

  • Der Mensch selbst formt sein Leben

    Otto Grotewohl vor 15 000 in Asdbersleben: Für den Schutz des Friedens und den Sieg des Sozialismus kämpfen!

    Aschersleben (ND). Von der II. Technisch-ökonomischen Konferenz der VVB Verpackungsmittel, die Mittwoch in Aschersleben begann, begab sich Genosse Otto.Grotewohl zu einer eindrucksvollen 'Wahlkundgebung auf den Markt der Stadt, an der "151)00 Bürger teilnahmen. „Vor mehr als 1200 Jahren, als Aschersleben entstand", sagte Genosse Grotewohl; ,;beherrschte>die Mensehen tiefer Glaube an göttliche Gewalt ...

  • Paul Verner bei Schleifmaschinenbauern

    Karl-Marx-Stadt (ND); In einer lebhaften Diskussion erläuterte am Mittwochnachmittag Genosse Paul V e r n e r 5 Sekretär des ZK und Spitzenkandidat im Wahlkreis 18, den Arbeitern, Angestellten und Angehörigen der technischen Intelligenz des VEB Schleifmaschinenwerk, Karl-Marx-Stadt, das Wahlprogramm ...

  • Hans Reichelt sprach in Groß Nemerow

    Neastrelitz (ADN/ND). „Es gibt genügend Land für alle Umsiedler und landarmen Bauern in Westdeutschland, wenn man die Junker zum Teufel jagt", das erklärte der Minister für Land- und Forstwirtschaft; Hans Reichelt (DBD) in Groß Nemerow Montag abend vor, 500 Bauern aus dieser Gemeinde und allen Kreisen des Agrarbezirks Neubrandenburg auf einer Wahlversammlung ...

  • Erich Seifert 50 Jahre

    Berlin (ND). Erich Seifert, der Initiator der nach ihm benannten Methode, wird heute ,50 Jähre alt. In einem Glückwunschschreiben gratuliert ihm der Erste Sekretär des ZK, Walter Ulbricht-, und schreibt: „Durch Deine Methode wurde es möglich, unter, der aktiven Mitwirkung der Arbeiter die vorhandenen Reserven zur Erhöhung der Produktion aufzudecken und mit Hilfe der Meister, Ingenieure und Techniker für die weitere Hebung unseres Lebensstandards nutzbar zu machen ...

  • Friedrich Ebert beriet mit Kandidaten

    Frankfurt (Oder) (ADN). Die Volkskammer- und Bezirkstagskandidaten des Bezirks Frankfurt (Oder) berieten am Mittwoch in Frankfurt (Oder) mit dem Spitzenkandidaten für die Volkskammer im Wahlkreis 6, Friedrich E b e r t, über ihre bisherigen Erfahrungen in der 'Wahlbewegung, Im Verlauf der Beratung stellte ...

  • Peter Florin in Görlitz

    Görlitz (ND). Im Werk II des VEB Gorlitzer Waggonbau stellte sich Mittwoch nachmittag das Mitglied des ZK Peter Flor in 2000 Werktätigen als Kandidat für die neue Volkskammer vor. Genosse Florin würdigte besonders die großen Leistungen der Waggonbauer, die ihren Plan der Warenproduktion mit 103,4 und den der Bruttoproduktion mit 99 Prozent zum 30 ...

  • Technologie, Waffe

    im politischen Kampf

    in die Knochen gefahren. Schicken wir uns doch nicht an, Griechenland oder Pakistan einzuholen, sondern das westdeutsche Wirtschaftswunderland, ein Paradepferd der „freien Welt". Tagtäglich spüren die imperialistischen Kreise die für sie unangenehme Wirkung der Deutschen Demokratischen Republik,,.ihrer gesellschaftlichen Ordnung, ihrer wirtschaftlichen Kraft ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermana Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dt. Günter Kertzscher, stetiv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich, Redaktionssekre'Sr; Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth. Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter, Ingo Steibt

Seite 3
  • Hetzveranstaltung in Godesberg

    Auch in Herbsleben gibt es noch manche, die mit einem Ohr dem Rias Gehör schenken. Solche Leute sagen dann^ wir würden bei der Einschätzung der Lage in Deutschland übertreiben. Andere sagen, sie wollen erst abwarten, was noch alles wird; An Hand von Beispielen der letzten Tage bewies Genosse Erich Mückenberger die verbrecherischen Absichten der westlichen Imperialisten ...

  • Meister Trott denkt heute anders

    Spitzenkandidaten Ernst Scholz und Erich Apel sprachen mit Gothaer Handwerkern

    schaft die Möglichkeit, neue Maschinen anzuschaffen? Die Antwort des Genossen Apel: „Jetzt kommt es darauf an, ordentliche Kooperationsbeziehungen zwischen den volkseigenen Kreisbaubetrieben und den Produktionsgenossenschaften herzustellen. Die industriellen Baumethoden müssen sich noch stärker durchsetzen^ Gewiß können Sie neue Maschinen anschaffen ...

  • Entstellungen werden korrigiert

    Wenn von der Überzeugungsarbeit unter den Mittelschichten die Rede ist, können wir natürlich nicht daran vorbeigehen, daß es in der Vergangenheit bei der Gründung von HPG und insbesondere bei der Einbeziehung von Einzelhändlern in den sozialistischen Aufbau einige Überspitzungen, unzulässigen Druck gegeben hat ...

  • Bündnispartner Mittelstand

    Eine großartige Perspektive—und wie die Partei sie den Menschen nahebringt l Erfahrungen aus dem Kreis -Oranienteanj Von Herbert Naumann

    die mit jeder-Ware, die sie ihren Kunden über den Ladentisch reichen, einen Hauch Pessimismus verbreiten. Manche von ihnen reden von „ruinieren", obwohl nicht bei uns, sondern im Westen täglich Geschäftsleute und Handwerker ruiniert werden. Andere jammern etwas von „keiner Zukunft" und von „Beschneidung der persönlichen Freiheit", obwohl sie eigentlich nur im Arbeiter-und-Bauern-Staat eine gesicherte Zukunft haben und daher auch nur hier wirklich frei sind ...

  • Für alle kommt mehr heraus

    Die Entwicklung der „HPG Waagenbau und Kontrollgeräte" bestätigt die Richtigkeit der Überlegungen des Meisters Kosse. Neun Mitglieder, zwei Kandidaten und zwei Lehrlinge umfaßt die HPG jetzt. Betrug der Umsatz im I. Quartal dieses Jahres 11 000 DM, so stieg er im II. Quartal auf 16 700 DM und im III ...

  • Allgemeine Agitation nutzt nichts

    Die Wohnparteiorganisation Nord in Lehnitz, einem Ort, in dem Angehörige des Mittelstandes großen Einfluß haben, beachtete das. Sie hat in einer Mitgliederversammlung der Partei alle Genossen speziell mit Inhalt und Wesen unserer Mittelstandspolitik vertraut gemacht. Den Parteimitgliedern wurde genau erläutert, was eine HPG ist, was staatliche Beteiligung bedeutet und wie das in der Praxis aussieht ...

  • 106 konstruktive Vorschläge

    Genosse Mückenberger hob hervor, daß die Kernfrage, um die es in Deutschland geht, die Erhaltung des Friedens ist, und daß es darauf ankommt, die atomare Aufrüstung in Westdeutschland zu durchkreuzen. 106 Vorschläge wurden durch die Volkskammer, die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik und den Nationalrat der Nationalen Front dem deutschen Volk unterbreitet, um zur konstruktiven Lösung der Lebensfragen der deutschen Nation zu kommen ...

  • Wer Brot baut, braucht den Frieden

    Im MTS-Bereich Gräfentonna, jener Station, die am 7. Oktober mit dem Nationalpreis 3. Klasse ausgezeichnet wurde, liegt die Gemeinde Herbsleben, das größte Dorf im Kreis Bad Langensalza. Voller Stolz berichteten die Genossen der MTS in einem Gespräch mit dem Mitglied des Politbüros Genossen Erich Mückenberger, daß sie in den letzten Tagen eine Reihe guter Erfolge erzielt haben ...

  • 8,1

    Als das Wichtigste kommt schließlich hinzu, daß die in der Nationalen Front zusammengeschlossenen Parteien und Organisationen dem Mittelstand schon deshalb als einzige Kraft in Deutschland eine wirklich gesicherte, glückliche Zukunft garantieren, weil ihre Politik auf die Sicherung des Friedens gerichtet ist ...

  • Wollen Sie mehr Wohnungen?

    „Wenn wir im Baugewerbe schneller vorwärtskommen wollen, so stehen wir vor der Tatsache, daß in einigen Bezirken die Produktionskapazität zu 50 Prozent in den Händen der privaten Bauhandwerker oder privater Unternehmer liegt. Die Arbeitsproduktivität beträgt jedoch in diesen Betrieben nur 50 Prozent der Arbeitsproduktivität der Großbetriebe des Baugewerbes ...

Seite 4
  • Spitzenkandidaten sprachen mit Ärzten

    Von ihrem demokratischen Recht, mitzuplanen und mitzuregieren, machten nahezu 100 Angehörige der medizinischen Intelligenz des Kreises Oranienburg Gebrauch, die in der Orthopädischen Heilstätte in Birkenwerder an einer Aussprache mit den Spitzenkandidaten der Volkskammer Minister für Gesundheitswesen, Luitpold Steidle, dem Sekretär des ZK Gerhard Grüneberg und dem Mitglied des Parteivorstandes der NDPD Siegfried Dalimann teilnahmen ...

  • Die „Forschungsinteressen" von Innenminister Schröder

    Dieselbe Entwicklung wie in den USA vollzieht sich in Westdeutschland, bewirkt durch die analogen Faktoren: Herrschaft der Imperialisten und Militaristen, forcierte Kriegsvorbereitung, Atomwaffenrüstung. Es werden Wissenschaftler verfolgt, gemaßregelt oder „gewarnt" wie Prof. Hagemann, weil er mit der Politik Adenauers nicht einverstanden ist oder wie Prof ...

  • Mäzen Militarismus

    „Der Spiegel" schreibt dazu: „Wie aus dem Untersuchungsbericht hervorgeht, herrscht in den amerikanischen Forschungszentren, mehr aber noch in den militärischen und behördlichen Überwachungsinstanzen ein Hang zu grotesker Geheimniskrämerei'1, was zur Folge habe, daß die Wissenschaftler zur „Geheimhaltung auch der kleinsten wissenschaftlichen oder technischen Neuerung , , ...

  • Feuer unter den Kesseln 'raus! Hoch die rote Fahne!

    Am 30. Oktober sollte die Flotte zu ihrer Todesfahrt auslaufen. Seit dem 28. Oktober sammelten sich alle Schiffe auf Schillig-Reede, der äußersten Einfahrt zum Jadebusen in der Nähe der Insel Wangeroog. Selbst Schiffe mit Maschinenhavarie mußten mit auslaufen. Den Matrosen wurde von den Offizieren gesagt, daß ein Manöver in der Deutschen Bucht beabsichtigt sei ...

  • Das Wollen der Wissenschaftler

    Die jüngste Entwicklung in der Westzone weist eindeutig darauf hin, daß dieser Zustand in absehbarer Zeit eintreten wird. Bonn will erreichen, daß die Professoren in Göttingen und Köln, in Hamburg und München, in Stuttgart und Karlsruhe sich damit abfinden. Sie sollen diesen Zustand als das „kleinere Übel" hinnehmen — das ist eines der strategischen Ziele des psychologischen Krieges, das durch die Einbeziehung des Themas „Freiheit der Wissenschaft" in die Hetzkampagne gegen die DDR verfolgt wird ...

  • Bekenntnis zum Wahlaufruf

    Seit dem Bestehen der Deutschen Demokratischen Republik verfolgt die Regierung des ersten Arbeiter-und-Bauern- Staates in Deutschland unbeirrt eine Politik des friedlichen Aufbaues, der demokratischen Wiedervereinigung unseres Vaterlandes und der Freundschaft mit allen friedliebenden Völkern der Welt ...

  • Herr Professor, Sie sind „Geheimnisträger"

    Das von Morrison gezeichnete düstere Zukunftsbild wurde sehr schnell Wirklichkeit. In die Universitäten zog der Geist der Geheimhaltung ein, Forschungsarbeiten standen unter militärischem „Schutz" und Gesetz, Professoren wurden „Geheimnisträger". Im März 1947 erließ Truman den sogenannten „Loyalitätsbefehl", von dem neben Regierungsbeamten auch alle Wissenschaftler betroffen wurden, deren Arbeiten direkt oder indirekt durch Verträge der oben angeführten Art finanziert werden ...

  • . . . so vergesse ich sie!

    Mancher amerikanische Wissenschaftler versichtet deshalb von vornherein darauf, neuen Ideen nachzugehen. So erklärte 58, B, der Nobelpreisträger (Chemie) H. C. ürey: „Ich selbst habe seit 1946 immer wieder erwogen, mir nur solche Arbeiten auszusuchen, die mich nicht sofort zum Geheimnisträger machen, etwa die Bestimmung der Wassertemperaturen der Weltmeere im Altertum ...

  • Nobelpreise für Physik und Chemie

    Stockholm (ADN). Die Schwedische Akademie der Wissenschaften hat am Dienstag den diesjährigen Nobelpreis für Physik zu gleichen Teilen an die drei sowjetischen Wissenschaftler Dr. T s c h e - r e n k o w , Prof. Frank, und Prof. T a m m verliehen. Der Nobelpreis für Chemie wurde dem britischen Wissenschaftler Dr ...

  • Wissenschaft als NATO-Truppe

    Die „Freiheit der Wissenschaft" in der „freien Welt" /Von Hermann Tschersich

    In der letzten Zeit ist in d«r westlichen Propaganda sehr oft von der „Freiheit der. Wissenschaft" die Rede, Darum sind vielleicht einige Tatsachen aus den USA ganz interessant,- die zeigen, wie es im „Lande der Freiheit", dem von der Bonner Propaganda viel zitierten Vorbild, um die .»Freiheit der Wissenschaft" bestellt ist ...

  • Sollte ich eine Idee haben .,,

    Die Geheimnäsverwaltungen belegen die gesamte „geistige Produktion ihrer" Wissenschaftler mit Beschlag und verwahren alles, was ihrer Meinung nach mit „geheim" klassifiziert werden muß, in ihren Panzerschränken. Hat ein Wissenschaftler das „Pech", auf eine Idee zu kommen, die als „geheim" erklärt wird, ist sie nicht mehr sein Eigentum — auch dann nicht, wenn sie mit der vertraglichen Aufgabe nichts zu tun hat ...

  • Lenin-Preis für Artür Lundkvist

    Stockholm (ND-Korr.). Am Montagabend überreichte in Stockholm Professor Dimitri Skobelzyn den Lenin-Preis für den Frieden dem schwedischen Schriftsteller Artur Lundkvist. In seiner Ansprache erinnerte Prof. Skobelzyn daran, daß von Stockholm der erste Appell gegen den Atomtod in die Welt ging.

Seite 5
  • Wo Millionäre kandidieren

    Streichholzschachteln und Erdöl Der profiliertere der beiden Kandidaten ist wohl Nelson Rockefeller. Die Rockefeller-Familie ist die mächtigste, reichste* einflußreichste Finanzgruppe der Welt. Ihr Vermögen übersteigt die drei Milliarden-Dollar-Grenze, sie kontrolliert Gesellschaften mit einem Gesamtkapital von etwa 60 Milliarden — das entspricht der Hälfte des ganzen französischen Nationaleinkommens, ist fast soviel wie der aufgeblähte amerikanische Staatshaushalt ...

  • Fall Pasternak: Verschwörung von Agenten

    A ufsehenerregende Hintergründe über ■**• die Nobelpreis-Verleihung an Boris Pasternak, die eine einzigartige Provokation gegen die Sowjetunion darstellt, deckt das Hamburger Nachrichtenmagazin s,Der Spiegel" in seiner neuesten Ausgabe auf. Danach ist mit Hilfe einer internationalen Verschwörung, bei der der Vatikan, das berüchtigte amerikanische Agentenkomi tee „Freies Europa" und exilierte Weißrussen die Hauptbeteiligten sind, der Preisverleihung an Pasternak der Boden bereitet worden ...

  • Neue Lage in Korea

    M. St, Der amerikanische Außenminister hat sich selbst der Lüge überführt. Jahrelang hatte er den Abzug der USA-Truppen aus Südkorea unter dem Vorwand verweigert, daß in Nordkorea di« chinesischen Volksfreiwilligen stünden. Am Sonntag hat nun der letzte chinesische VolksfreiwiHige Korea verlassen. Was ...

  • 15000 feierten ihren Komsomol

    Festsitzung zum 40. Jahrestag / Chruschtschow über den kommunistischen Menschen

    Moskau (JVD-Korr./ABJV). Höhepunkt der Feierlichkeiten anläßlich des 40. Jahrestages des Komsoinol. die am Mittwoch in der ganzen Sowjetunion begangen wurden, war am Abend eine Festsitzung des ZK des Kommunistischen Jogendvcrbaitdes der Sowjetunion im Lusniniki- S»ortp»l|s$. Aa der Veranstaltung nahmen 1SÖÖ0 Vertreter aller Bevölkerungssdiiehten teil» darunter zahlreiche Delegierte aus allen Teilen des Landes ...

  • I !

    von unserem Pariser Korrespondenten Pierre Durand Jiumiftimim Erstens werden die in Algerien gewählten Abgeordneten (seitost wena annähme, es handle sich um freie Wahlen, was aber nicht der Fall ist) Mitglieder des französischen Parlaments sein. Die Algerier haben aber ganz offensichtlich gar kein Interesse daran, von Abgeordneten vertreten zu werden, denen man von vornherein ihre nationale Eigenschaft abspricht ...

  • Wahlkomödie in Algerien ■■■■■■ MM £m, to Mm m .^-. _ ■ _

    |HHmiiifuiumiiimimimt«!iHiMHHn«iiiMinHmHfflffiiHM^^ jiiiiiiiniiinm

    TYie Erklärung, die der französische -Mi- XJ nisterprisident de Gaulle am vorigen Donnerstag vor der Presse abgab, muß ohne Zweifel als ein herausragendes Ereignis der französischen Politik in der gegenwärtigen Periode betrachtet werden. Diese Erklärung des Generals bezog sich auf das Algerienproblem ...

  • Dulles droht mit neuen Versuchen

    USA-Rekord: 6 Explosionen an ei««m Tag / Ernste sowjetische, Warnung

    Washington '/ New York (ADN/ ND). Die USA werden ihre Kernwaffenversuche fortsetzen. Sie richten sich auf ; eine neue Versuchsreihe ein. Dies erklärte der amerikanische Außenminister DuHes auf seiner wöchentlichen Pressekonferenz am Dienstag'. Am gleichen Tage, an dem der amerikanische Außenminister ...

  • KPF: Starke Opposition im Parlament

    Thorez sprach auf Großkundgebung zur Eröffnung der Wahlkampagne

    Fans (ADN-Korr.). Mit einer Großkundgebung im Pariser Winterzirkus, auf der sich die kommunistischen Kandidaten für die Wahlen am 23. November vorstellten, eröffnete die KPF am Dienstagabend im Departement Seine den Wahlkampf. In Paris kandidieren so hervorragende Führer der Arbeiterbewegung wie Maurice Thorez, Jacques Duclos und Etienne Fajon ...

  • Koch hat keine Chance

    Staatsanwalt; Auch Bonner Rückendeckung rettet den Massenmörder nicht

    Warschau (ND-Korr.). Im Prozeß gegen den Kriegsverbrecher Koch wies der polnische Staatsanwalt am Mittwoch den angeklagten Kriegsverbrecher wegen seines unverschämten Auftretens mit scharfen Worten in die Schranken. Koch hatte unter anderem eine erneute Vertagung des Prozesses gefordert, um sich Entlastungsmaterialien aus Westdeutschland besorgen zu können ...

  • Herbstlich

    wetterlage: Das ausgedehnte Hochdruckgebiet verlagert seinen Schwerpunkt weiter nach Osten. E,s bleibt aber für Mitteleuropa zunächst noch' wetterbestimmend. Die Ausläufer der im hohen Norden ostwärts ziehenden .kräftigen Tiefdruckgebiete erreichen nur Skandinavien. Aussichten: Morgens vielfach Boden- oder Hochnebel, nachmittags zeitweise auflockernde Bewölkung ...

  • FDGB hilft Algerien

    Berlin (ND). Weitere 150 000 DM hat das Sekretariat des Bundesvorstandes des FDGB aus dem Solidaritätsfonds zur materiellen Hilfe für algerische Flüchtlinge bereitgestellt. Dies wird in einem Kommunique mitgeteilt, das der Bundesvorstand des FDGB und eine Delegation des Allgemeinen Algerischen Gewerkschaftsbundes (UGTA) nach Besprechungen in Berlin veröffentlichten ...

  • Papst ruft zum Frieden auf

    Rom (ADN). Der neue Papst Johannes XXIII. richtete über den Rundfunk eine Botschaft an alle führenden Staatsmänner der Welt. „Warum werden die Früchte des menschlichen Geistes und die Reichtümer der Völker- weit mehr zur Herstellung von Waffen, verderbenbringenden Instrumenten des Todes und der Zerstörung ...

  • DDR-Empfang in Bagdad

    Bagdad (ADN-Korr.); Anläßlich des Abschlusses des Handelsabkommens zwischen der DDR und der Republik Irak gab die DDR-Delegation am Dienstagabend in Bagdad einen Empfang. Unter den Gästen befanden sich die irakischen Minister für Wirtschaft, Finanzen und Sozialwesen, der Stellvertreter des Außenministers sowie leitende Mitarbeiter fast aller anderen Ministerien und der Handelskammer, ferner die Botschafter der sozialistischen Länder, Indonesiens, des Sudan ...

  • Japaner gegen Polizeistaat

    Tokio (ADN); Vier Millionen Japaner, Mitglieder von Gewerkschaften sowie von Studenten- und Jugendorganisationen aller Richtungen, beteiligten sich am Dienstag an den vom Gewerkschaftsbund Sohyo organisierten Kampfaktionen gegen die Bestrebungen der Regierung, Japan durch eine Revision des Polizeigesetzes in einen Polizeistaat nach dem Muster des alten imperialistischen Regimes zu verwandeln ...

  • Britische „Hilfe" für Tito?

    London (ND). Der jugoslawische Außenminister Popovic ist in der britischen Hauptstadt eingetroffen. Die „Financial Times" schreibt, informierte Kreise rechneten damit, daß vor allem über eine britische Anleihe an Jugoslawien verhandelt wird.

  • Tou

    0us der DDR besuchter) während ihres Aufenthaltes in der VAR Pyramiden, Katakomben, Museen und die Sehenswürdigkeiten von Aiexandria und Kairo Fotos; Zentralbild

Seite 6
  • Wahlkreis II— Prenzlauer Berg

    Kandidaten

    Hönisch, Erich Zimmerer, Sekretär der Bezirksleitung der SED Reutter, Max Spitzendreher* Bezirksrat Budaß, Margarete Schneiderin, Schichtleiterin Michaelis, Berta Dipl.-Jurist, Bezirksrat Ansorge, Hans Lehrer, 1. Vorsitzender der Pionierorganisation Beiz, Ingrid Kindergärtnerin; wiss. Assistentin Boldt, Kickard Arbeiter, Arbeiter Corts, Martha Stenotypistin* Angestellte^ Eberle, Paul Lehrer, Assistent Ernst, Ingeborg Friseuse, Schichtleiterin Herrmann, Paul Maurer, Obermeister Hopp, Prof ...

  • Wahlkreis V— Friedrichshain

    Kandidaten

    Kiefert, Hans Tischler, 1. Sekretär d. Bezirksleitung der SED Schneider, Max Bankkaufmann, Stadtrat Reuter, Gertrud Arbeiterin, Arbeiterin Hultsch, Herbert Buchdrucker, 1. Sekretär des Berliner Ausschusses der Nationalen Front Tränkner, Roland Angestellter, Angestellter Kies, Hans Maschinenschlosser, Bildhauer Kleinschmidt, Heinz Arbeiter, Arbeiter Kotowski, Arthur Kunstschlosser ...

  • Wahlkreis VI— Treptow

    Kandidaten

    Schmidt, Willi Buchdrucker, Sekretär der Bezirksleitung Groß-Berlin der SED Flint, Fritz Kaufmännischer Angestellter, 1. Vorsitzender des Bezirksvorstandes CDU Teichert, Wilhelm Klempner, Gütekontrolleur Krebs, Harry Kaufmannsgehilfe, Stadtkämmerer Regling, Rudolf Klempner, Klempner Bolde, Otto Verwaltungsangestellter* ...

  • Wahivor schlage für die Wahl der Stadtverordnetenversammlung von Groß-Berlin am 16. November 1958

    Der Wahlausschuß für Groß-Berlin hat in seiner Sitzung am 28.1Oktober 1958 die nachstehenden zugelassenen Wahlvorschläge der „Liste der Nationalen Front des demokratischen Deutschland" bestätigt: Wahlkreis I — Mitte Kandidaten

    Eben, Friedrich Buchdrucker*), Oberbürgermeister Thiele, Wilhelm Veriagsangestellter* Sekretär des Magistrats Franke, Dr. Albert Dipl.-Wirtschaftler; wissenschaftlicher Mitarbeiter Herrmann, Eberhard Arbeiter, Einrichter Schröder, Helmut Lehrer, Lehrer Berndt, Dr. Helmut Sonderschullehrer* wissenschaftlicher Assistent Feege, Erna Schneiderin, Betriebsleiter Franke, Dr ...

  • Nachfolgekandidaten

    Knauf, Richard Diplomkaufmann* Angestellter Kügler, Erich Schweißer, Warmschweißer von Landenberg, Erna Kaufm. Angestellte* Angestellte Lau, Harry Schmied, Schmied Sand, Meinhard Arbeiter, Arbeiter Dalichow, Paul Arbeiter, Arbeiter Esser, Martha Arbeiterin, Arbeiterin Leps, Dora Arbeiterin, Arbeiterin Mielenz, Heinz Landwirt, Angestellter Mönkemeyer, Gerd Dipl ...

  • Wahlkreis XII— Pankow

    Kandidaten

    Schirm er, Ruth Buchhalterin* Vorsitzende Bezirksvorstand DFD Mattner, Gerhard Landwirt, I.Sekretär der DBD Topel, Volrad Ingenieur, Direktor Ranke, Hans Jurist, Stellvertreter des Ministers Königsdorf, Lieselotte Verkäuferin, Angestellte Amelung, Gregor Schweißer, Schweißer Bondzio, Dr. Wilhelm Dr. phil ...

  • Wahlkreis III — Prenzlauer Berg

    Kandidaten

    Blecha, Johanna Stenotypistin, Stadtrat Pfaffenbach, Friedrich Angestellter, Vorsitzender des Bezirksverbandes der NDPD Schade, Margarete Verkäuferin, Arbeiterin Wehner, Gerhard Tischler, Angestellter Wendel, Günter Jurist, Bezirkssekretär der LDPD Andreas, Erich Buchbinder, Kreissekretär der CDU Dobrunz, ...

  • Wahlkreis X— Weißensee

    Kandidaten

    Schmidt, Waldemar Maschinenschlosser, Ständiger Stellvertreter des Oberbürgermeisters Gericke, Hans Architekt, Abteilungsleiter Birkemeyer, Gisela Angestellte, Angestellte Schiller, Alfred Maurer, Arbeiter Poenack, Johannes Schlosser, Arbeiter Arndt, Karl Bankangestellter, Kreissekretär der LDPD Brecht, ...

  • Wahlkreis XI—Pankow

    Kandidaten

    Kuhn, Willi Former, Sekretär der Bezirksleitung der SED Schirmer-Pröscher, Wilhelmine Drogistin, Stadtrat Jekschtat, Kurt Bohrwerksdreher* Bohrwerksdreher Schermer, Günter Verwaltungsangestellter* Mitglied des Bezirksvorstandes der NDPD Eikemeier, Fritz Arbeiter, Präsident der Volkspolizei Gohr, Arnold Kaufmann, Stadtrat Lenke, Kurt Werkzeugmacher, Werkzeugmacher Methner, Margarete Verkäuferin, Hausfrau Peter, Franz Gärtner, Arbeiter Schröter, Walter Motorenschlosser, Kfz ...

  • Nachfolgekandidaten

    Brueksch, Marga Näherin, Angestellte Hintz, Adolf Möbeltischler, Tischlermeister Kankelfitz, Horst Maschinenschlosser* Bauschlosser Knöchel, Lucia Schneiderin, Modegestalterin Scherf, Elisabeth Stenotypistin* Bezirkssekretär DFD Schweimler, Gerda Lehrerin* Lehrerin Wallesch, Waldemar Sattler und Polsterer; ...

  • Wahlkreis IX — Lichtenberg

    Kandidaten

    Modrow, Hans Maschinenschlosser* 1. Sekretär der Bezirksleitung der FDJ Feehner, Herbert Arbeiter, Stadtrat Adam, Wilhelm Sattler, Angestellter Tietz, Bernhard Schlosser, Kunst- und Bauschlosser Langer, Dr. Hans Diplom-Betriebswirt, Dozent Bosek, Franz Gärtner, LPG-Vorsitzender Geißler, Dr. Heinrich ...

  • Wahlkreis IV— Friedrichshain

    Kandidaten

    Kotuila, Albert Kaufmännischer Angestellter* Stellvertretender Vorsitzender des Bezirksverbandes der CDU Keßler, Helmut Schlosser, Schlosser Gohla, Lieselotte Arbeiterin, Arbeiterin Grunske, Heinz Schlosser, Lokführer Richter, Eduard Maschinenschlosser, Schlosser •) Die ersle Angabe bezieht sich Immer auf den erlernten Beruf, die zweite auf die gegenwärtig ausgeübte Tätigkeit ...

  • Wahlkreis VII— Köpenick

    Kandidaten

    Wolf, Ernst Werkzeugmacher, Vorsitzender des Wirtschaftsrates Jung, Herta Stenotypistin, Angestellte Beckert, Gerhard Tischler. Bandwalzer Gloth, Hermann Schneider; Stadtrat Schwellnus, Horst Maschinenschlossers Maschinenschloss. Bab. Gerhard Musiker, Sekretär des Verbandes deutscher Komponisten Böhnke, ...

  • Nachfolgekandidaten

    Block, Georg Maschinenschlosser, Maschinenschlosser Brunsehön, Edith Arbeiterin, Angestellte Knorr, Ilse Arbeiterin, Arbeiterin Lorenz, Siegfried Dipl.-Gesellschaftswissenschaftler* 2. Sekretär der Bezirksleitung d. FDJ Riemann, Ernst Dipl.-Ingenieur, Wissensch. Mitarbeit. Scherler, Gerhard Tischler, ...

  • Nachfolgekandidaten

    Gey, Hans-Joachim Lehrer, Angestellter Hartkopf, Lothar Mechaniker, Mechaniker Krause, Hermann Kaufmann, Einzelhändler mit Kommissionsvertrag Lein, Karl Dipl.-Wirtschaftler* Wiss. Assistent Schön. Rolf Schlosser, Lehrer Starke, Karl-Otto Elektriker, Ingenieur Wilhelms. Karl Schlosser, Hauptingenieur

  • Nachfolgekandidaten

    Brenning, Waltraud Arbeiterin, Arbeiterin Gohlke, Ida Arbeiterin, Arbeiterin Heda, Eduard Bäcker, Obermaschinist Lange, Hans Dipl.-Jurist, wissenschaftl. Mitarbeiter Schmidtke, Günter Verwaltungsangestellter Angestellter Wicht, Klaus Schlosser, Arbeitsprüfer

  • Nachfolgekandidaten

    Haack, Erwin Dipl.-Ing., Techn. Direktor Kaden, Manfred Zimmermann, Zimmermann Korb, Gerhard Schlosser, Schlosser Müller, Dr. Kudi Historiker, Abteilungsleiter Philipp, Gertrud Pelznäherin, Pelznäherin Schäfer, Fritz Maler, Maler

  • Nachfolgekandidaten

    Bartels, Heinz Kaufm." Angestellter, Ingenieur Gläser, Dieter Ingenieur, Ingenieur Kerger, Rudolf Kaufmann, Bezirksrat Koch, Heinz Maschinen- und Motorenschlosser* Angestellter Tieseler, Hildegard Landarbeiterin, Landarbeiterin

  • Nachfolgekandidaten

    Malik, Alfons Jurist, Verlagsleiter Pohl, Elf riede Landarbeiterin* Landarbeiterin Schrader, Theodor Gärtnermeister, Gärtnermeister Ultsch, Henry Dipl.-Wirtsch.j Dipl.-Wirtsch. Weiser, Karl Arbeiter, Silitarbeiter

  • Nachfolgekandidaten

    Holz, Wilhelm Schlossermeister, Schlossermeister Kinski, Udo Gärtner, Gärtner Märten, Lola Büglerin, Schneiderin Standke, Herbert Jurist, Stellv. Cheflektor Vogt. Joachim Werkzeugmacher, Werkzeugmacher

  • Nachfolgekandidaten

    Fmke, Martha Hausangestellte, Arbeiterin Fleischer, Hans-Günter Gärtner, Lehrmeister Steinbrück, Dr. Paul Arzt, Ärztl. Direktor Wölk, Hermann Landarbeiter, Genossenschaftsbauer

  • Wahlkreis VIII—Lichtenberg

    Kandidaten

    Neukrantz, Heinz Kaufm. Angestellter, Vorsitzender des Bezirksvorstandes des FDGB Harnisch, Rudolf Journalist, Abteilungsleiter Wellmann, Margarete Arbeiterin, Arbeiterin

Seite
Willi Stoph entlarvt „Führungsakademie" der Bonner Bundeswehr Borsig: Schon immer Osthandel Brandts Stoßgebet DDR — der Deutschen Vaterland Technologie, Waffe im politischen Kampf Wahlvorschläge bestätigt ]?rof.Dr. Dr. Correns vor Wählern in Glauchau: -Vorschläge stehen auf der Tagesordnun; FDP-Korrespondenz i Friedensvertrag öffnet Weg zur Wiedervereinigung Prof. Dr. Menzel, Kiel: Niemöller in England bespitzelt FDP-Korrespondenz: Die wahren Gründe SED- Wahlkundgebung im Sportpalast Lemmer trieb ihn in den Tod Deutscher Frauenrat: So sahen sie auss ( Fest steht:
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen