27. Mai.

Ausgabe vom 31.01.1958

Seite 1
  • 18000 Beamte Hitlers beim Westberliner Senat tätig

    23 Naziblutrichter an der Spitze der Justiz / Alarmierende Enthüllungen auf der Pressekonferenz des Ausschusses für deutsche Einheit

    Die zunehmende Machtergreifung durch führende Faschisten geschieht mit Kenntnis und Unterstützung der westlichen Besatzungsmächte, der Bonner Regiei-ung und des Koalitionssenats unter Brandt. Wie vom Ausschuß für deutsche Einheit festgestellt wurde, werden demgegenüber Antifaschisten bedroht, verfolgt und durch „Stockschläge auf den Magen" ■unter Druck gesetzt ...

  • Die Fluchtversuche des Herrn Thedieck

    Von Dr. Günter Kertzscher. Y\sr Vorschlag eines Volksentscheids *-' über die atomwaffenfreie Zone, den Otto Grotewohl am 22. Januar in seiner Rundfunkrede unterbreitet hat, zieht auch in Westdeutschland immer weitere Kreise. Die Adenauer-Regierung hält geraden Kurs auf eine Atomkriegskatastrophe, und die Menschen; die das mit wachsendem Entsetzen erkennen, suchen nach Mitteln, den Kurs zu ändern ...

  • Demonstration gegen Nazis

    Sprechchöre im Wedding: „Nie wieder Faschismus und Krieg!"

    Berlin (ND). Rund 1000 Westberliner Bürger demonstrierten am Donnerstagabend im Wedding aus Anlaß des 25. Jahrestages der Machtübernahme Hitlers gegen Faschismus und Krieg, für einen Volksentscheid über die Schaffung einer atomwaffenfreien Zone in Mitteleuropa. Da die Frontstadt-Politiker die von der ...

  • Algerien schützt sein Öl

    Kairo (ND-Korr.). Der Leiter der algerischen Vertretung in" Kairo, Tewfik ei Medany, erklärte in einem Interview mit unserem Kairoer Korrespondenten Lothar K i 11 m e r zu dem in „Neues Deutschland" veröffentlichten Geheimschreiben, in dem der ehemalige stellvertretende USA-Außenminister Herbert Hoover ,iun ...

  • Sperriegel vor Einheit gelegt

    Der Versuch des Bonner Kanzlers am Mittwochabend, die Anklage, die von Dr. Dehler und Dr. Dr. Heinemann im Bundestag gegen ihn erhoben worden war, durch Lügen zu entkräften, wurde am Donnerstag in Bonn entschieden zurückgewiesen. „Konrad Adenauer flüchtete in den Monolog im Radio, das bei Zwischenrufen stumm bleibt", schreibt der FDP- Pressedienst ...

  • Wissenschaftler arbeiten zusammen

    Langfristiges Abkommen zwischen den Akademien der UdSSR und der DDR

    Moskau (ADN-Korr./ND). Zwischen einer Delggation der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin und Vertretern der Akademie der Wissenschaften der UdSSR ist am Donnerstag in Moskau eine Vereinbarung über wissenschaftliche Zusammenarbeit für die nächsten drei Jahre und ein Plan zur Zusammenarbeit im Jahre 1958 unterzeichnet worden ...

  • Dr. Bolz erläutert Haltung der DDR

    Ausland erhielt Stellungnahme zum sowjetischen Friedensplan

    Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Minister für Auswärtige Angelegenheiten. Dr. Lothar Bolz, empfing am Donnerstag in den Räumen des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten die in der Deutschen Demokratischen Republik akkreditierten Chefs der ausländischen Vertretungen ...

  • 80 Prozent gegen Atomrüstung

    Einschätzung der FDP nach Umfrage in Westdeutschland

    Bonn (ND/ADN). Wie der sozialdemokratische Parlamentarisch-Politische Pressedienst am Mittwoch mitteilte, haben sich maßgebliche Kreise der FDP für eine freie und offene Entscheidung des deutschen Volkes in Form einer Volksabstimmung über die Schaffung einer atomwaffenfreien Zone sowie über den Verzicht auf atomare Bewaffnung der Bundesrepublik und auf den Bau von Raketenbasen in Westdeutschland ausgesprochen ...

  • Indischer Parlamentarier in Berlin

    Berlin (ADN/ND). Der Vizepräsident des Oberhauses des indischen Parlaments, Mitglied des Exekutivkomitees der Kongreßpartei, M. G. Reddy, wurde am Donnerstag vom Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Botschafter Sepp Schwab, zu einer Unterredung empfangen. Die Aussprache verlief in freundschaftlichem Geiste ...

  • Antifaschistische Kundgebung in Reinickendorf

    Berlin (ND). Heftigen Protest gegen das Wiederaufleben des Faschismus in Westberlin und Westdeutschland erhoben gestern abend über 300 Westberliner Opfer des Faschismus, die sich zu einer Kundgebung im Reinickendorfer „Schützenhaus" zusammengefunden hatten. Helmut Lehmann, Mitglied des Komitees der antifaschistischen ...

  • Aaifklärungskampagne der SPD

    Unter dem Eindruck der Proteste aus den unteren Einheiten der SPD gegen die Atombewaffnung Westdeutschlands hat der SPD-Parteivorstand am Donnerstag alle Parteimitglieder aufgefordert, eine Aufklärungskampagne gegen die Bonner Atomkriegspolitik zu führen. In den Mittelpunkt der Argumentation sollen folgende Forderungen gestellt werden: 1 ...

  • Togliatti: Das Volk soll entscheiden

    Rom (ADN). Eine Volksabstimmung über die Errichtung von Raketenbasen in Italien hat der Generalsekretär der Kommunistischen Partei Italiens, Palmiro Togliatti, in der- außenpolitischen Debatte der italienischen Abgeordnetenkammer %'orgeschlagen. Außerdem soll sich die Volksabstimmung auch auf die Möglichkeit eines Beitritts Italiens zu der vom polnischen Außenminister Rapacki und von der Sowjetunion angeregten atomwaffenfreien Zone in Mitteleuropa erstrecken ...

  • Radio Bremen lehnt Sendung von Adenauer-Reden ab

    Bremen (ADN). Radio Bremen wird in Zukunft keine Adenauer-Reden mehr übertragen, die eine Fortsetzung von Parlamentsdiskussionen darstellen. Diesen Beschluß faßte der Rundfunkrat von Radio Bremen am Mittwoch. Der Rundfunkrat weist darauf hin, daß die Rede Adenauers in das Parlament gehört habe, nicht aber in den Rundfunk ...

  • Adenauer-CDU beschließt Offensive gegen SPD

    Bonn (ADN). „Offensiv und aggressiv" gegen die SPD vorzugehen, beschloß der Vorstand der CDU/CSU-Bundestagsfraktion am 30. Januar in Anwesenheit Adenauers als Antwort auf die Entlarvung der entspannungsfeindlichen Politik des Bonner Kanzlers durch seine früheren Minister Dr. Dr. Heinemann und Dr. Dehler ...

  • „AI Gumhuriya" bringt Wortlaut

    Kairo (ADN-Korr.). Die bedeutendste Zeitung Ägyptens, „AI Gumhuriya", hat den Hoover-Brief unter dem Titel „Ein gefährliches Dokument" im Wortlaut abgedruckt. Auf der Hauptseite bringt die Zeitung einen zusammenfassenden Bericht und auf der dritten Seite den gesamten Text. „AI Gumhuriya" veröffentlicht ferner eine Karikatur von Hoover und ein Bild von Dulles mit der Unterschrift „Die Sachwalter und Wegbereiter der TJSA-Ölmonopole in der Sahara und in Nordafrika" ...

Seite 2
  • Neuesdeutschland

    31. Januar 1958 / ND / Nr. 27, Seite 2 Bonn droht Miltenbers Zwangsmaßnahmen z# Errichtung voa Raketenabschußrampen angekündigt / CSU-Seidel provoziert im Auftrage Adenauers München (ND). Im Tone einer ungeheuerlichen Herausforderung hat Bonn gestern bekanntmachen lassen, daß auch gegen den Willen der Bevölkerung sowie der Lances- und Gemeindebehörden Raketenabschußrampen auf westdeutschem Boden errichtet werden ...

  • Adenauer-Staat—Feind der jungen Kumpel

    Vom 4. bis 7. Februar 1958 findet m Dortmund der 4. Gewerkschaftsjugendtag der organisierten Bergbau] ugend Westdeutschlands statt. Sicherlich werden auch die jungen Kumpel in der Deutschen Demokratischen Republik lebhaften Anteil an diesem Ereignis nehmen, zumal die Kameraden an der Ruhr in mannigfacher Beziehung auf die gewerkschaftliche Hilfe ihrer Kollegen in der DDR angewiesen sind ...

  • Bonn droht Miltenbers Zwangsmaßnahmen z# Errichtung voa Raketenabschußrampen angekündigt / CSU-Seidel provoziert im Auftrage Adenauers

    München (ND). Im Tone einer ungeheuerlichen Herausforderung hat Bonn gestern bekanntmachen lassen, daß auch gegen den Willen der Bevölkerung sowie der Lances- und Gemeindebehörden Raketenabschußrampen auf westdeutschem Boden errichtet werden. Im Auftrage der Adenauer-Regierung und des westdeutschen Kriegsmjnisteriums hat in diesem Zusammenhang am Mittwoch der bayrische CSU-Ministerpräsident Seidel die Bevölkenmg und Gemeindevertretungen des Kreises MiHenbers; drohend zurechtgewiesen ...

  • Verherrlichung von Faschisten

    Verteidigung im Arnsberger Prozeß singt Lobeshymnen auf Mörder

    Arnsberg (ND/ADN). Zu einer skandalösen Verherrlichung der im Arnsberger Mordprozeß angeklagten Faschisten kam es am Mittwoch im Plädoyer der Verteidigung. Die kurz vor Kriegsende in den Wäldern bei Warstein (Westfalen) von Exekutionskommandos der SS bestialisch ermordeten sowjetischen Zwangsarbeiter, darunter 77 Frauen und zwei Kinder, seien an ihrem Schicksal letzten Endes selbst schuld gewesen ...

  • Streikfront weiter ausgedehnt

    Audi Wilhelmshavener Textilarbeiter legten die Arbeit, nieder

    Wilhelmshaven (ADN). Seit Donnerstag früh streiken auch die 700 Arbeiterinnen und Arbeitar des größten Wilhelmshavener Textilbetriebes, der Kammgarnspinnerei Und Weberei Wilhelmshaven. In einem Flugblatt der Streikleitung, das am Mittwoch an die Arbeiter verteilt wurde, tteißt es: „Lehnt jegliche Einflüsterungsversuche seitens der Betriebsleitung ab ...

  • Stationierung von Atomraketen in West-

    Die meisten der 96 vorliegenden Anträge befassen sich mit der Forderung, in Westdeutschland Verhältnisse herzustellen, die den gewaltigen Rückstand auf sozialem und arbeitsrechtlichem Gebiet gegenüber der DDR verringern sollen. Selbst wenn dies auch nicht immer von allen Kollegen erkannt, anerkannt oder ausgesprochen wird, steht die sorgsame Pflege der arbeitenden Jugend in dar DDR als das erstrebenswerte Vorbild im Mittelpunkt solcher Gewerkschaftsdiskussionen ...

  • Die Fluchtversuche des Herrn Thedieck

    (Fortsetzuna von Seite 1)'

    irrezuführen, sind wir trotzdem für einen Volksentscheid. Auf die richtige Frage wird das Volk trotz allem richtig antworten. Vielleicht wären es drüben SO Prozent, wie die FDP-Leute schätzen, und bei uns 93.6 Prozent wie im Jahre 1954. Aber dieser Unterschied wäre nicht wesentlich und das Ergebnis brächte den Willen des deutschen Volkes klar genug zum Ausdruck ...

  • Etzel stellt Rüstungshaushalt auf

    Bevölkerung soll 2,5 Milliarden D-Mark mehr Steuern aufbringen

    Bonn (ADN). Das Adenauer-Kabinett beriet am Mittwoch den Bundeshaushaltsplan 1958/59 des neuen Bonner Finanzministers Etzel (CDU). Der Etat steht völlig im Zeichen verstärkter Rüstungsausgaben und weist ein neues Rekordvolumen von 38,8 Milliarden D-Mark an Einnahmen und Ausgaben vor. Das sind 1,4 Milliarden D-Mark mehr als im Haushalt 1957/58 ...

  • Währungsspekulanten abgeurteilt

    Meißen (ADN). Im Prozeß gegen die Radebeuler Währungsspekulanteh, den Gärtnereibesitzer Otto Grosse, seinen Sohn Otto Grosse, die Tochter Erna Grosse und den ehemaligen Leiter der BHG in Coswig, Ralph Reinhardt, sprach am Mittwoch das Kreisgericht Meißen die Urteile. Grosse sen. erhielt wegen Wirtschaftsverbrechens, Anstiftung zur aktiven Bestechung und gemeinschaftlich begangenen Betruges zwei Jahre und sechs Monate Gefängnis und sein Sohn ein Jahr Gefängnis ...

  • Volkskammerausschüsse empfehlen Gesetzannahme

    Berlin (ADN). Der Rechtsausschuß und der Wirtschaftsausschuß der Volkskammer berieten am 28. und 29. Januar in einer gemeinsamen Sitzung über den Gesetzentwurf über die Vervollkommnung und Vereinfachung der Arbeit des Staatsapparates in der DDR. Staatssekretär Plenikowski erläuterte als Vertreter der ...

  • Gefängnis für Berndsen

    Rückwirkende Strafverfolgung — eine neue Methode der Terrorjustiz

    Karlsruhe (ADN). Der 3. Strafsenat. des Bundesgerichtshofes in Karlsruhe hat am Donnerstag den 26jährigen Arbeiterfunktionär Hermann Berndsen zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt. Außerdem wurden ihm die außerordentlich hohen Gerichtskosten auferlegt. Nach Verbüßung der Gefängmshaft soll dsr Arbeiterfunktionär weiter unter Polizeiaufsicht gestellt werden ...

  • Strauß bedauert

    Bonn (ND/ADN). Der Bonner Kriegsminister Strauß hat am Donnerstag in einer Erklärung die angekündigte Verringerung der britischen Besatzungstruppen bedauert und „der Hoffnung Ausdruck gegeben, daß es beim Abzug dieser 8500 Mann bleibt" Gleichzeitig mußte er bestätigen, daß der Ausbau der westdeutschen NATO-Armee nur der aggressiven NATO-Konzeption diene ...

  • Atomkriegsmanöver

    Rendsburg? (ADN). Der Einsatz von Atomwaffen ist bei NATO-Kriegsübungen in Schleswig-Holstein geprobt worden, die am Dienstag begannen und am Donnerstag abgeschlossen wurden. Westdeutsche NATO-Einheiten operierten zusammen mit britischen und dänischen Truppen im Raum von Rendsburg, Neumünster, Bad Segeberg und Bad Bramstedt ...

  • Terrorurteil auch in Bremen

    Bremen (ADN). Wegen seines konsequenten Eintretens gegen die Zwangsrekrutierung verurteilte die 1. Große Strafkammer beim Landgericht Bremen den ehemaligen FDJ-Funktionar Herman Siemering zu drei Monaten Gefängnis. Hermann Siemering sagte: „Wir von der FDJ haben gegen Adenauer agitiert, gegen jenen Mann, der, wie der Bundestagsabgeordnete Dehler in diesen Tagen erklärte, alle Möglichkeiten ausschlug die sich für eine deutsche Wiedervereinigung in all den letzten Jahren geboten haben ...

  • Hohe Strafanträge

    Dortmund (ADN). Hohe Gefängnisstrafen hat am. Donnerstag der Staatsanwalt im politischen Prozeß vor dem Dortmunder Landgericht gegen die beiden Bergarbeiter Karl-Heinz Malhofer und Albert Hafla beantragt. Wegen „Fortsetzung der Tätigkeit der verbotenen KPD" sollen Karl-Heinz Malhofer zu einem Jahr und acht- Monaten und Albert Hafla zu ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS RED AKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher, Herbert Kopietz, -stellv. Chefredakteure; Walter Florath, Dr. Rolf Gutefmüth, .Eberhard Heinrich., Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter, Ingo Seiet

Seite 3
  • Sozialistische Umgestaltung der Landwirtschaft — unser aller Aufgabe

    Aus dem Schlußwort des Genossen Erich Mückenberger auf der II. Zentralen MTS-Konferenz in Güstrow

    Die fast dreitägigen Beratungen unserer Konferenz haben eine sehr große Bedeutung für die sozialistische Entwicklung unserer Landwirtschaft, für dSe Vervollkommnung des Arbeitsstils unserer MTS, für die politische und wirtschaftliche Höherentwicklung der bestehenden LPG und für die Schaffung neuer Genossenschaften, vor allem aber auch für die Herstellung der Überlegenheit der Landwirtschaft der DDR gegenüber der Westdeutschlands ...

  • Berlins Stadtbild verändert sich

    Gedanken zum Wohnungsbau der nächsten Jahre / Von Prof. Hermann He n seimann

    Wo werden wir in den nächsten Jahren Wohnungen bauen? Das ist eine Frage, die von den Berlinern oft gestellt wird. Oberbürgermeister Friedrich Ebert erklärte auf der Stadtverordnetenversammlung anläßlich des 9. Jahrestages des demokratischen Magistrats, daß die Schwerpunkte des Wohnungsbaues hauptsächlich dort liegen sollen, wo die Menschen arbeiten, das heißt in der Nähe der großen Betriebe ...

  • Schwerste Straftat ist Staatsverrat

    Zu den neuen Tatbeständen des Strafrechtsergänzungsgesetzes

    Die rechtliche Handhabe zum Schutz der Arbeiter-und-Bauern-Macht, stets ein Hauptanliegen unserer Gesetzlichkeit, war in der Vergangenheit Artikel 6 unserer Verfassung, der sich als. ein wirkungsvolles Instrument zur Abwehr feindlicher Anschläge erwies. Die neuen strafrechtlichen Bestimmungen des Strafrechtsergänzungsgesetzes (StEG), die die Funktion des Artikels 6 übernehmen,, leiten keineswegs eine Wende in der Strafpolitik ein ...

  • Eisleben ruft zum Mais Wettbewerb auf

    Sieben Prozent der Ackerfläche mit Mais bestellen

    Eisleben (ADN). Zu einem „Maiswettbewerb 1958"i haben die Abgeordneten des Kreistages Eisleben am Donnerstag alle Gemeindevertretungen und Kreistage der DDR aufgerufen. Alle Genossenschaftsund werktätigen Einzelbauern, Landarbeiter und Traktoristen sollen die Erfolge "im Maisanbau des Vorjahres auswerten und die Maisanbaüfläche bei der Frühjahrsbestellung 1958 auf durchschnittlich sieben Prozent der Ackerfläche erhöhen ...

  • Exportanteil verdoppelt

    Wettbewerbssieger der örtlichen Wirtschaft ausgezeichnet

    Berlin (ND). Als Sieger im. Exportwettbewerb 1957 der örtlichen Wirtschaft der DDR wurden gestern die Bezirke Frankfurt (Oder), Potsdam und Karl-Marx-Stadt und neun einzelne Betriebe vom Ministerium für Außenhandel und Innerdeutschen Handel ausgezeichnet. In den zwei Jahren, während denen dieser Wettbewerb bisher geführt wird, haben sich die Exporte der örtlichen Betriebe genau verdoppelt und eine halbe Milliarde DM überschritten ...

Seite 4
  • Über neue theatralische Agitation

    Zu meinem Stück „Die Feststellung" / Von Helmut Baierl

    In der Volksbühne Berlin wurde am 25. Januar das Stück „Die Feststellung" von Helmut Baierl aufgeführt. Ehe wir unserm Kritiker das Wort erteilen, »eröffentlichen wir heute Bemerkungen des Autors zu seinem Werk. § Das bürgerliche Theater lehnt die Agitation ab. Sie ist ihm zu laut, zu direkt. Sie ist unkünstlerisch, Sie geht vor wie der Dorfbader: Sie macht Pferdekuren ...

  • Spiegel unserer Zeit

    In der vorigen Woche tagten in Halle der Zentralvorstand des Verbandes Bildender Künstler Deutschlands und das Vorbereitende, Komitee für die 4. Deutscht Kunstausstellung unter Leitung des Präsidenten des VBK, Willi Wolfgramm, und des Vorsitzenden des Komitees, Prof. Rudolf Bergander. Die Tagungsteilnehmer faßten einen Beschluß, in dem es u ...

  • Zeichner des Berliner Milljöhs

    Zille-Gedenkausstellung in Berlin

    Es ist ein Verdienst der Deutschen Akademie der Künste, daß sie zum 100. Geburtstag von Heinrich Zille eine dem Schaffen des großen Meisters gewidmete umfassende Gedenkausstellung eröffnete. Die mit außerordentlicher Sorgfalt zusammengetragene, übersichtlich geordnete und bis zum 16. März, gezeigte Ausstellung umfaßt etwa 300 Arbeiten des Meisters, darunter viele der Öffentlichkeit bisher unbekannte Zeichnungen, Radierungen und Lithographien ...

  • Des Widerspenstigen Zähmung

    Berge sind von den Bauern zu Terrassen umgearbeitet, um den kargen Feldern Regenwasser und Ackerkrume zu erhalten. Auch einige, meist winzige Fleckchen auf den Hängen sind bestellt, offenbar in dem Bestreben, die geringe Ertragsfähigkeit der Böden durch Einbeziehung mögliehst vieler Flächen etwas auszugleichen ...

  • AUS DEM

    KULTURLEBEN Gegen Adenauers Atomkriegspolitik

    Berlin (ND). Weitere bekannte Künstler der DDR sprachen sich in öffentlichen Erklärungen gegen flie Atomkriegspolitik Adenauers und für einen Volksentscheid über eine atomwaffenfreie Zone aus. Der Maler und Grafiker Professor Frita Dann, Direktor des Instituts für Bildende Kunst in Berlin, betont in einer Stellung» nähme: „Es ist eine unmögliche Ausgangsposition für den Künstler, im Schatten von Äiomkanonen für die Menschheit etwas Nutzbringendes zu schaffen ...

  • Der Präsidialrat tagte

    Berlin (ND). Der V. Bundestag des Kulturbundes findet am 7., 8. und 9. Februar 1958 im Klubhaus des VEB Bergmann- Borsig in Berlin-Wilhelmsruh statt. Der Präsident des Kulturbundes, Minister Dr. h. c. Johannes R. Becher, wird über „Die sozialistische Kultur und ihre nationale Bedeutung" sprechen. Das wurde beschlossen auf der Präsidialratstagung am 24 ...

  • Wanderausstellung der Tretjakow-Galerie

    Berlin (ADN). Eine umfangreiche Auswahl von Ölbildern und Graphiken sowie von Plastiken aus dem Besitz der Tretjakow-Galerie in Moskau wurde im Zen« tralen Haus der Deutsch-sowjetischen Freundschaft in Berlin eröffnet. Die Ausstellung umfaßt Werke aus dem 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart und gibt einen vortrefflichen Überblick über die Entwicklung der russischen und sowjetischen Kunst ...

  • Polnischer Ballettmeister in Dresden

    Dresden (ND). Für die Einstudierung der polnischen Nationaltänze der Oper „Halka" an der Dresdner Staatsoper wurde der Ballettmeister des polnischen Nationalballetts, Paplinski,. gewonnen. Der polnische Künstler wird im Februar die Probenarbeit des Ballettensembles der Dresdner Staatsoper übernehmen ...

  • Konwitschny dirigiert in Barcelona

    Barcelona (ADN). Nationalpreisträger Prof. Franz Konwitschny, der gegenwärtig als Gast an den Opernfestspielen im Teatro Liceo in Barcelona mitwirkt, dirigierte dort vier Vorstellungen von Wagners „Tristan und Isolde".

Seite 5
  • Rettet Khosrow Rousbeh !

    M achstehend ver- •^ öffentlichen wir ein Interview, das Frau Afagh Rousbeh, die Gattin des iranischen Patrioten Khosrow Rousbeh, der wegen seines mutigen Kampfes gegen die Politik der nationalen Unterdrückung und der Einmischung des USA- Imperialismus in die inneren Angelegenheiten Irans auf Betreiben der iranischen Regierung zum Tode verurteilt werden soll, unserem ...

  • So wurde die UNO betrogen

    Enthüllungen über die Praktiken des Ungarn-Sonderausschusses

    Ein internationaler Skandal erster Ordnung bahnt sich an. Veröffentlichungen in der britischen Presse ist 2U entnehmen, daß die am 14. September 1957 von einer amerikanisch inspirierten Mehrheit der UNO-Vollversammlung angenommene sogenannte Ungarnresolution, in der Ungarn und die UdSSR verunglimpft werden, auf eine höchst merkwürdige Art und Weise zustande gekommen ist ...

  • Friedenswoche un der Ostsee

    Rostock. Zur Vorbereitung der Ostseewoche, die unter dem Leitgedanken „Die Ostsee — ein Meer des Friedens" mit internationaler Beteiligung auf Beschluß der Regierung der DDR vom 5. bis 13. Juli dieses Jahres durchgeführt wird, konstituierte sich am Donnerstag in Rostock ein Komitee, dem der Erste Sekretär des ZK der SED, Walter Ulbricht, Ministerpräsident Otto Grotewohl, Außenminister Dr Lothar Bolz und andere führende Persönlichkeiten angehören ...

  • Im Hintergrund — die Händler mit dem Tode

    Cisenhowers diplomatische Taktik bei der *■• Ablehnung des sowjetischen Vorschlages für eine Gipfelkpnferenz war nicht neu. Es war die alte probate Methode, prinzipiell ja zu sagen — um dqs eigene Volk zu beschwichtigen —, gleichzeitig jedoch einen Wall von Vorbehalten und Vorbedingungen um dieses Ja zu bauen, damit die vorherige Zustimmung inhaltlos machend ...

  • Bonn liefert 1958 für 50 Millionen Waffen an den Aggressor Israel

    Bonn (ADN). Ausrüstungsgegenstände, Watten und Munition liefert die Bundesrepublik für die aggressiven israelischen Streitkräfte im Ka-hmen des sogenannten Wiedergutmachungsabkommens auf Grund einer von Adenauer getroffenen Abmachung. Die israelische Mission, die nach Abschluß des westdeutsch-israelischen Wiedergutmachungsabkommens im Jahre 1952 ihre Arbeit in der Bundesrepublik aufnahm, hat die Bonner Regierung um Aufnahme der Militärausrüstung in die Warenlisten gebeten ...

  • Kam Dulles nicht durch?

    Ergebnis von Ankara: Aggressive Töne — aber keine konkreten Beschlüsse

    Ankara (ADN). Die Ministerratskonferenz des Bagdadpaktes in Ankara ist am Donnerstag mit der Veröffentlichung eines Kammütiiques beendet worden, in dem zwar — offensichtlich unter amerikanischem und britischem Druck gefaßte -—> aggressive Feststellungen enthalten sind, jedoch keinerlei' konkrete Beschlüsse erwähnt werden, die im Sinne der vor der Konferenz abgegebenen Erkläruinigenlägen ...

  • Englands Bauarbeiter wehren sich

    Kampfprogramm gegen USA-Raketen / Appell an Labour Party

    London (ADN / ND). Zu gleicher Stunde, da sich die britisch-amerikanischen Verhandlungen über die Anlage von Abschußbasen für amerikanische Atomraketen in Großbritannien ihrem Ende nähern, hat das Exekutivkomitee der britischen Vereinigten Bauarbeiter-Gewerkschaft die Labour Party aufgerufen, sich an die Spitze der Volksbewegung gegen die drohende Atomkriegsgefahr zu stellen ...

  • Türkei als Mittelsmann

    Die Türkei begrüßt diese westdeutschisraelische Regelung, da sie damit die endgültige Verwirklichung des Munitionsvertrages gesichert sieht, der für sie von größter wirtschaftlicher Bedeutung ist. Bisher war die Türkei noch nicht völlig befriedigt, da der Paragraph 7 des Munitionsvertrages der Äüftraggeberin — also der Bundesrepublik — die Möglichkeit gibt, den Vertrag zu kündigen ...

  • „Sowjetische Raketen besser"

    New York (ADN/ND). Der bekannte amerikanische Kommentator Stewart Alsop analysiert in der Zeitschrift „Saturday Evening Post" den Stand der USA und der Sowjetunion auf dem Gebiet der interkontinentalen ballistischen Kaketenwaffen und kommt zu der Schlußfolgerung, daß die USA von der UdSSR auf diesem Gebiet weit überflügelt worden sind ...

  • Tel Aviv vor großen Schwierigkeiten

    Jerusalem (ADN). Erhebliche wirtschaftliche und finanzielle Schwierig-! keiten seines Landes kündigte der israe-! lische Finanzminister E&chkol vor dem Parlament in Jerusalem an. Es müsse mit einer großen Arbeitslosigkeit gerechnet werden, falls es nicht gelingt, den Export zu steigern. Den Schwierigkeiten — die vor allem durch die kriegerischen Abenteuer der israelischen Regierung und ...

  • Immer neue Vorbehalte

    Washington (ADN). Der Sprecher des amerikanischen Außenministeriums, Lincoln White, wiederhplte vor Pressevertretern den Standpunkt der USA-Regierung, daß einer Ost^West-Gipfelkonferenz eine Außenministerkönferehz voranzugehen habe. White verwies ausdrücklich auf die Botschaft Eisenhowers vom 12. Januar an Bulganin, in der der USA-Präsident Verhandlungen auf hoher Ebene von Außenministerbesprechungen abb ...

  • Weitere Lieferungen folgen

    Israel ist mit der Vereinbarung über die Munitionslieferung Westdeutschlands; im Jahre 1958 in Höhe von 20 Millionen D-Mark — das ist etwa die Hälfte der im westdeutsch-türkischen Munitionsvertrag vorgesehenen Maschinengewehrmunition 12,7 Millimeter und Panzer-! munition 76 Millimeter — durchweg einverstanden ...

  • Größte Braunkohlengrube Südosteuropas in Bulgarien

    Sofia .(ADN-Korr.). Mit der Erschließung der größten Braunkohlengrube Bulgariens und auch Südosteuropas wurde jetzt nordöstlich der Industriestadt Dimitroffgrad begonnen. Die hier in einem 30 000 Hektar großen Gebiet liegenden Vorräte an Braunkohle werden auf etwa drei Milliarden Tonnen geschätzt. Gegenwärtig ...

  • Gavin: Noch schneller rüsten

    Washington (ADN). Den beschleunigten Aufbau der westdeutschen NATO- Streitkräfte und eine Erweiterung, ihres Aufrüstungsprogramms hat laut AP der republikanische Abgeordnete des amerikanischen Repräsentantenhauses Leon Gavin gefordert. Der vor kurzem von einer Europareise zurückgekehrte Abgeordnete erklärte vor dem Militärausschuß des Hauses, die Bundesrepublik sei „die stärkste antikommunistische" Macht in Europa ...

  • Pineau brüskiert Belgrad

    Paris (ADN). Trotz mehrfacher jugoslawischer Proteste erklärte der französische Außenminister Pineau erneut die Weigerung seiner Regierung, die widerrechtlich beschlagnahmte Ladung des jugoslawischen Frachters „Slovenija" zurückzugeben. Obgleich die Fracht der „Slovenija" in den Schiffspapieren ordentlich ...

  • „Thor" verschwunden

    Washington (ADN). Von der amerikanischen Luftwaffe wurde mitgeteilt, daß am Dienstag ein Versuch mit einer Mittelstreckenrakete vom Typ „Thor" fehlschlug. Wenige Minuten nach dem Start der Rakete war mitgeteilt worden, daß die Rakete die vorgeschriebene Flugbahn eingehalten habe und in einem vorher bestimmten Zielgebiet niedergegangen sei ...

  • Atommanöver bedrohen Korea

    Phöngjang (ADN). Die koreanische zentrale Nachrichtenagentur wurde am Donnerstag ermächtigt, eine Erklärung zu veröffentlichen, in der die Stationierung von Atomgeschützen in Südkorea durch die USA und die Durchführung von gemeinsamen Atommanövern der USA-Truppen mit den Einheiten der Li Syng Man-Armse aufs schärfste verurteilt wird ...

  • 550 km durch Schnee und Eis

    Moskau (ADN). Der Raupenschlepperund Schlittenzug der dritten sowjetischen Südpolexpedition ist jetzt auf der Forschungsstation „Wostok" eingetroffen. Die Gruppe, die mit sieben Raupenschleppern und sieben Schlitten ausgerüstet ist, war am 20. Januar von der Station „Komsomolskaja" aufgebrochen. In acht Tagen legte sie einen Weg von 550 Kilometern zurück ...

  • Mehr Kohle aus der Ukraine

    Kiew (ADN). Der Oberste Sowjet der Ukrainischen SSR bestätigte am Mittwoch den Volkswirtschaftsplan und das Budget der Unionsrepublik für 1958. Der Volkswirtschaftsplan sieht vor, die Bruttoproduktion gegenüber dem Vorjahr um mehr als acht Prozent zu steigern. Vor allem ist die Erhöhung der Kohle-, Naturgas- und Erdölförderung geplant ...

  • Große Schwester für „Slawa"

    Nikolajew (ADN). Ein Walfangmutterschiff mit einer Wasserverdi-ängung von 44 000 Tonnen wird gegenwärtig in der ukrainischen Stadt Nikolajew am Schwarzen Meer gebaut. Das Schiff ist über 200 Meter läng und 30 Meter hoch. Es wird eineinhalbmal so groß sein wie das bekannte Flaggschiff der sowjetischen Walfansflottille ...

  • 29 deutsche Fremdenlegionäre zur FLN übergelaufen

    Rabat (ADN). Der Repatriierungsdienst der Algerischen Nationalen Befreiungsfront (FLN) gab am Donnerstag bekannt, daß 52 ehemalige Angehörige der Fremdenlegion, darunter 29 Deutsche, den verschiedenen Konsulaten zugeleitet wurden. Die 52 Soldaten waren im Gebiet von Oran in Algerien zur Befreiungsarmee übergelaufen ...

  • Kriegsgegner ausgeschlossen

    Paris (ND). Wie DPA berichtet, ist der ehemalige französische Minister Andre Philip aus der Sozialistischen Partei ausgeschlossen worden, weil er sich scharf gegen den Überfall auf Ägypten während der Suezkrise gewandt hatte' und den Kolonialkrieg in Algerien verurteilte.

  • Siroky in Colombo

    Colombo (ADN). Der tschechoslowakische Ministerpräsident Viliam Siroky ist am Donnerstag von Indonesien kommend zu einem dreitägigen Besuch in der Hauptstadt Ceylons, Colombo, eingetroffen.

Seite 8
  • Bedeutsame Beratung in Kienbaum

    Wie können wir noch erfolgreicher den Leistungssport in der DDR vorantreiben, um bei den Olympischen Spielen 1960 in Rom noch größere Siege zum Ruhme unseres Arbeiter-und-Bauern-Staates als in Melbourne zu erringen? Diese bedeutsame Frage stand am 29. und 30. Januar im Mittelpunkt einer Beratung in Kienbaum, zu der das Staatliche Komitee für Körperkultur und Sport unsere besten Trainer, unter ihnen eine Reihe Verdienter Meister des Sports, eingeladen hatte ...

  • DDR sollte nicht „Sparringspartner" sein

    Verzichtet auf die Reise nach Oslo! / Nur ein Buhetag vorgesehen

    Hart prallten in den letzten Tagen die Meinungen aufeinander,, wieder und wieder wurden die „Für" und „Gegen" abgewogen, und nun muß denn eine endgültige Entscheidung getroffen werden: fährt man zur Eishockey-Weltmeisterschaft oder nicht? Wir haben bereits vor einigen Tagen diese Frage behandelt, plädierten nach dem ersten Gastspiel gegen Tscheljabinsk noch für eine Reise mit einer klug verjüngten Mannschaft — und sind nun doch anderen Sinnes ...

  • Erziehen heißt Vorbild sein

    Die Fußballtrainer haben sich out ihrer Leipziger Konferenz auch mit der Vernachlässigung der sozialistischen Erziehung unserer Sportler durch Funktionäre und Trainer beschäftigt. Der Vorsitzende des Trainerrates, Günter Horst, forderte von den Sektionsieitungen in diesem Zusammenhang eine bessere politischideologische und pädagogische Arbeit, Wie notwendig diese Forderung ist, beweist ein Beispiel aus Görlitz ...

  • Der Fußball rollt wieder

    Mit den ersten Freundschaftsspielen beginnt nach der Winterpause wieder die Fußballsaison. Fünf Oberligamannschaften haben sieh zur Vorbereitung auf die kommenden Punktspiele um Trainingspartner bemüht. Es spielen: SC Aufbau Magdeburg gegen SC Wismut Karl-Marx-Stadt, SC Turbine Erfurt—-SC Stähl Riesa, Dynamo Eisleben—SC Fortschritt Weißenfels, Motor Brandenburg Süd—Rotation Babelsberg und SC Empor Rostock—Einheit Greifswald ...

  • Atomwaffen weg!

    Am 3. Februar vor 13 Jahren sank die Innenstadt in Trümmer

    „Was veranlaßt uns, alljährlich die Bewohner unserer Hauptstadt an die amerikanischen Luftangriffe am 3. Februar 1945 auf die Innenstadt zu erinnern?" So schreibt der Berliner Friedensrat in einer Flugschrift mit Bildern von dem schrecklichen Bombenangriff und erklärt: „Weil wir seit jenen Tagen noch immer nicht frei sind von der Gefahr einer Wiederholung jener Schrecknisse in einem viel schlimmeren Ausmaß ...

  • Und Antifaschisten werden wieder verfolgt

    Es ist die Kehrseite der Medaille, daß bei" dem üppigen Wuchern der faschistischen Giftpflanzen in Westberlin die Antifaschisten, die jahrelang in Hitlers Kerkern und KZ geschmachtet haben und geschunden und gepeinigt wurden, heute in Westberlin wieder verfolgt werden. Sie werden entlassen, wie Fredi P a p e beim Fernmeldebauamt Tempelhof, weil er Mitglied der Gesellschaft für Deutschsowjetische Freundschaft war ...

  • ÖTV Westberlin ruft zum Kampf

    Westberliner BVGer und die Arbeiter der städtischen Betriebe sollen Streikleitungen bilden

    Besonders die Westberliner BVGer verlangten in den letzten Tagen, unverzüglich eine Streikurabstimmung durchzuführen, da der kommunale Untemehmerverband das Ultimatum des Hauptvorstandes der ÖTV unbefriedigend beantworiM Hat! Der Häüptvorstand hatte am 17. Januar die Unternehmer aufgefordert, wegen der Preiswelle bis zum 23 ...

  • Sie regieren wieder

    Im Sommer 1957 waren mindestens 18 000 Beamte des faschistischen Staatsapparates wieder in ihren alten und sogar höheren Funktionen im Westberliner Senat tätig. Der ehemalige SS-Rechtsberater und SS-Hauiptsturmführer von Malcomes ist heute Senaterat in der Abteilung für Bundesangelegenheiten. Noch, jetzt vertritt er den Standpunkt, daß die Erschießung von deutschen Bürgern durch die SS eine voll und ganz gerechtfertigte Angelegenheit war ...

  • Sie hetzen wieder zum Arbeitermord

    Mindestens 74 militaristische und faschistische Traditionsverbände tagen regelmäßig mit Wissen und Unterstützung des Schöneberger Senats in Westberlin. Sie können es, denn aus einer Publikation des Bundes ehemaliger deutscher- Fallschirmjäger, Landeskameradschaft Berlin, geht hervor: „Wir verfügen innerhalb unserer Kameradschaft über maßgebliche Leute in einzelnen Dienststellen und Institutionen, die jederzeit bereit sind, sich für uns zu verwenden ...

  • Berliner Ärzte gegen Atomaufrüstung

    Die Teilnehmer einer Versammlung der Ärzte des staatlichen Gesundheitsdienstes ■und des Städtischen Krankenhauses Friedrichsham stellten in einer Entschließung fest, daß die Ärzteschaft geschlossen die Aufrüstung, insbesondere die Anwendung von Atomwaffen und auch schon jegliche Vorbereitung zum Einsatz solcher Waffen, auf das entschiedenste ablehnt ...

  • Sie sprechen wieder „Recht"

    Nur mit Empörung ' kann, festgestellt werden, daß nach bisherigen Untersuchungen 23 ' Nazirichter Spitzenfunktionen der Westberliner Justiz innehaben. Da ist beispielsweise der Generalstaatsanwalt beim Landgericht in Westberlin, Hans Göreke, der Mitglied des Stahlhelm, der SA und der NSDAP war. Sein Name steht unter einer Reihe von Todesurteilen, die er als Kriegsgerichtsrat bei einem Feldgericht in Frankreich unterschrieb ...

  • Gefahr kann gebannt werden

    Was muß sich ändern? 1 Schluß mit der unseligen Frontstadt- -*-• politik und dem Anschluß Westberlins an den Bonner NATO-Kurs. O Beseitigung aller aktiven, belasteten ■"• Faschisten aus der Westberliner Verwaltung, Polizei und Justiz. O Auflösung und Verbot aller Agenten- "• Und Spionageorgänisationen ...

  • Berufswettbewerb

    Rund 8400 Berliner Jugendliche der örtlichen volkseigenen sowie der privaten Industrie und des Handwerks beteiligen sich am Berufswettbewerb der deutschen Jugend vom 1. Februar bis 31. März 1958. Darunter befinden sich allein 1800 Jugendliche aus den vier Berliner Vollberufsschulen für Stenotypistinnen und 4500 Jugendliche aus dem Handwerk ...

  • Soldaten helfen aufbauen

    Insgesamt 55 000 freiwillige Aufbaustunden wollen die Angehörigen des Wachregiments Berlin im Nationalen Aufbauwerk 1958 leisten, nachdem sie im vergangenen Jahr in über 51000 Aufbaustunden rund 110 000 DM eingespart haben. Mit mehr als 4000 Aufbaustunden hatten sie im Januar einen guten Start. Darüber ...

  • Sie scheffeln wieder Profite

    Nach wie vor sind — trotz des auch in Westberlin geltenden Gesetzes über die Enteignung der Konzerne — die Wehrwirtschaftsführer Hitlers Kapitäne der Industrie. Der ehemalige faschistische Bankenkommissar, Dr. Friedrich Ernst, verantwortlich für die Liquidierung des jüdischen Vermögens, sitzt in zahlreichen Aufeichtsräten der Westberliner Elektroindustrie ...

  • Wie wird das Wetter?

    Aussichten: Bei schwachen bis mäßigen Winden um West vorherrschend trübe, teilweise nebliges Wetter, aber kaum Niederschlag. Nur stellenweise stärkere Auflockerungen. Tagestemperaturen wenige Grade über 0, nachts nur noch leichter Frost. Sonnenaufgang am 31. Januar 7.51 Uhr, Sonnenuntergang 16.49 Uhr; Mondaufgang 12 ...

  • Suchankova/Dolezal wieder Europameister

    Bei den Europameisterschaften im Eiskunstlauf in der tschechoslowakischen Stadt Bratislava wurde am Donneretagabend der erste Titel vergeben. Nach einem begeisternd schönen Lauf verteidigten die Europameister von 1957, Vera Suchankova/Zdenek Dolezal (CSR), umjubelt von 15 000 Zuschauern ihren Titel erfolgreich ...

  • Pulverfaß der NATO

    Nazi-Giftpflanzen wuchern / Die Gefahr bannen Alarmierende Tatsamen werden aus

    Westberlin bekannt. Sie beweisen, daß Westberlin seit Jahren das Zentrum des kalten Krieges in Europa ist. 25 Jahre nach jenem Tag, an dem der Hitlerfaschismus zur Macht kam, legte der Ausschuß für Deutsche Einheit der internationalen Presse eine umfassende Dokumentation vor. Dort ist es schwarz auf ...

  • Sie spionieren wieder

    , Die Westberliner Polizei ist zu einer Domäne ehemaliger SS-Führer und anderer aktiver Nazis geworden. Noch immer ist der ehemalige SD-Offizier und Angehörige der Leibwache Himmlers, Hans Jüterbog, führend in der Abteilung I des Westberliner Polizeipräsidiums tätig, einer Abteilung, die politische Delikte bearbeitet ...

  • Freiheit für Wollgang Sdioor

    Die Teilnehmer der Delegiertenkonferenz der FDJ des Kreises Friedrichshain protestieren in einem Schreiben an die Dortmunder Staatsanwaltschaft im Namen der gesamten Jugend des Kreises gegen die widerrechtliche Verhaftung des Vorsitzenden des Deutschen Jugendringes, Wolfgang Schoor, und fordern seine sofortige Freilassung ...

  • DER VERGLEICH

    MOSKAU 1957 Schweden—DDR 11:1 CSR—DDR 15:1 Ruhetag Finnland—DDR 5:3 Ruhetag Japan—DDR 2:9 Polen—DDR 2:6 Ruhetag UdSSR—DDR 12:0 Österr.—DDR 1:3 Kanada—DDR

Seite
18000 Beamte Hitlers beim Westberliner Senat tätig Die Fluchtversuche des Herrn Thedieck Demonstration gegen Nazis Algerien schützt sein Öl Sperriegel vor Einheit gelegt Wissenschaftler arbeiten zusammen Dr. Bolz erläutert Haltung der DDR 80 Prozent gegen Atomrüstung Indischer Parlamentarier in Berlin Antifaschistische Kundgebung in Reinickendorf Aaifklärungskampagne der SPD Togliatti: Das Volk soll entscheiden Radio Bremen lehnt Sendung von Adenauer-Reden ab Adenauer-CDU beschließt Offensive gegen SPD „AI Gumhuriya" bringt Wortlaut
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen