11. Dez.

Ausgabe vom 29.11.1957

Seite 1
  • Rechtshilfevertrag mit UdSSR unterzeichnet

    Gleicher Rechtsschutz der Bürger beider Staaten im Lande des Vertragspartners £ Einvernehmen über,Friedenspolitik im Ostseeraum

    Berlin (ADN). Über Verhandlungen und den Abschluß eines Vertrages zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken über die Rechtshilfe in Zivil-, Familien- und Strafsachen wurde nachstehendes Kommunique veröffentlicht: In Übereinstimmung mit der am 7 ...

  • Gemeinsame Aktion gegen NATO-Pläne

    Berlin (ND). Zu ihrer 14. Plenartagung trafen sich am Donnerstag in Berlin die Mitglieder des Deutschen Friedensrates unter Vorsitz des Präsidenten Prof-, Dr. Dr. h. c. Walter Friedrich. In einem Brief an die Friedenskomitees aller NATO-Staaten versichern die Teilnehmer der Plenartagung diese ihrer Solidarität im Kampf gegen die NATO-Kriegspolitik ...

  • Weitere Verhandlungen

    Berlin (ADN). Ober Verhandlungen zwischen Delegationen des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der Deutschen Demokratischen Republik und des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken wurde folgendes Kommuniaue veröffentlicht: In der Zeit vom 25 ...

  • Friedensbekenntnis in Freundeshand

    Wissenschaftler der Hochschule für Architektur bei W. A« Sorin

    Erfuirt (NDJ.- Bie sowjetische Regierungsdelegation unter Leitung des stellvertretenden Außenministers der UdSSR, W. A. Sorin, weilte am Mittwoch, in Weimar. Die Gäste besichtigten die Nationalen Forschungs- und Gedenkstätten. Bei einem Besuch des ehemaligen Konzentrationslagers Buchenwald ehrten sie durch eine Kranzniederlegung den ermordeten Arbeiterführer Ernst Thälmann ...

  • Zuerst Vertrauen herstellen

    Ausführlich ging Chruschtschow, einer Frage Hearsts entsprechend, auf das Abrüstungsproblem ein. Er verwies darauf, daß bei der bisherigen Erörterung dieses Problems die Westmächte immer dann von ihren eigenen Vorschlägen abgerückt sind, wenn diese Vorschläge von der Sowjetunion angenommen wurden. Dies sei auch bei der Frage der Inspektion der Fall gewesen ...

  • Der Kapitalismus wird dem Sozialismus weichen

    Chruschtschow wies dann darauf hin, daß in der Welt zwei Systeme existieren, das sozialistische und das. kapitalistische System. Die Geschichte werde entscheiden, welches von beiden das bessere ist. Er fuhr fort: Mögen die Menschen nicht mit Waffen, sondern mit ihrem Verstand entscheiden, welches Sy*tem ...

  • Zum Warschauer Vertrag

    Auf entsprechende Fragen zum Warschauer Vertrag sagte Chruschtschow; Ob die Armeen der Länder, die den Warschauer Vertrag unterzeichnet haben, mit modernen Waffen, darunter auch mit Raketen, die eine Atom- und Wasserstoftladung enthalten, ausgerüstet werden, das wird von der Situation abhängen und von der Linie, die die Lander des Nordatlantikblocks beziehen, und einschlagen werden ...

  • UNO beschließt Zollpakt-Untersuchung

    Abfuhr für Vorherrschaftspläne der westdeutschen Imperialisten / „Kollektiver Kolonialismus' verurteilt

    Die Paktmächte haben mit diesem Abstimmungsergebnis abermals eine eindeutige Niederlage erlitten. In der Debatte hatten zahlreiche Sprecher den Zollpakt als sine neue Form des Imperialismus und als „kollektiven Kolonialismus" bezeichnet. Die Sprecher Asiens, Afrikas und auch Südamerikas wandten sich energisch gegen die beabsichtigte Einbeziehung der abhängigen und der kolonialen Gebiete in den Pakt der Monopole ...

  • Friedliche Koexistenz

    Wa6 nun die Erklärung anbelangt, so ist sie voll und ganz von friedlichen Bestrebungen durchdrungen, sagte Chruschtschow weiter. In ihr ist von der Notwendigkeit einer friedlichen Koexistenz der Staaten die Rede. Sie ruft alle friedliebenden Kräfte zum Kampf gegen die Gefahr eines neuen Krieges auf. ...

  • Burmesische Regierungsdelegation in Berlin eingetroffen

    Berlin (ADN). Eine Regierungsdelegation der Union von Burma, die von dem Minister für Informationen Thakin Chit Maung geleitet wird, traf am Donnerstag früh von Warschau kommend in Berlin ein. Der burmesischen Delegation gehören weiter an der Direktor der Abteilung Übersetzungen und Publikationen und Professor an der Universität Rängun, U Wun, der Generaldirektor des burmesischen Rundfunks, U Khin Zaw, sowie die leitenden Mitarbeiter' des Informationsministeriums Burmas - U< Tür Aung und ...

  • Im Aufbau wetteifern

    Doch wir wollen nicht in Fragen der Rüstungen miteinander konkurrieren, sagte Chruschtschow. Laßt uns die Voraussetzungen für ein größeres Vertrauen zwischen unseren Völkern schaffen! Laßt uns Handel treiben! Laßt uns kulturelle und wissenschaftliche Errungenschaften austauschen, mit einem Wort, auf friedlichem Gebiet miteinander wetteifern ...

  • Wir Kommunisten wollen Frieden und Freundschaft

    N. S. Chruschtschow in einem Interview mit W. R. Hearst jün.

    Moskau (ADN). Zu zahlreichen außen- und innenpolitischen Fragren hat der Erste Sekreiär des ZK der KPdSU, Nikita Chruschtschow, in einem Interview Stellung genommen, das er vor einigen Tagen dem Chef des-amerikanischen Zeitungskonzerns Hearst und der Nachrichtenagentur INS, William Randolph Hearst jun ...

Seite 2
  • Eine Großtat für den Frfeden

    NDrJntemew mit Ernst Goldenbaum

    Berlin (ND). Der Stellvertreter des Präsidenten der Volkskammer und Vorsitzende der Demokratischen Bauernpartei Deutschlands* Ernst Golden bäum, nahm in einem Interview mit einem Mitarbeiter unserer -Redaktion, zum, .Friedensmanifest der kommunisti« sehen und Arbeiterparteien Stellung. ' „Die Kommunistische ...

  • Freidemokratische Lügen und geistlose Telegraphie

    Die von der westdeutschen FDP herausgegebene „Freie Demokratische Korrespondenz" ist in ihrer Berichterstattung wirklich völlig frei. Sie ist nämlich frei erfunden und beginnt immer „erfolgreicher" auf diesem Gebiet mit anderen westlichen Nachrichtenagenturen z.u konkurrieren. So wußte diese ».Freie Demokratische Korrespondenz" am ?6 ...

  • Das Geheimnis der Trägerrakete

    Considine lenkte cJann das Gespräch auf die sowjetischen Erdtrabanten, die er als einen märchenhaften Erfolg bezeichnete. Er fragte, ob die Sowjetunion den USA Mitteilungen über die Trabanten und ihre Trägerrakete machen würde. Chruschtschow antwortete, daß die Sowjetunion mit Vergnügen Amerika beim Start eines Trabanten helfen wolle Und bereit sei, Mitteilungen über dert Sputnik zu machen ...

  • Millionenfacher Protest gegen den Karlsruher Schandprozeß

    Berlin , (ND/ADN). In ganz Deutschland wächst von Tag zu Tag die Empörung über den Karlsruher Schandprozeß gegen Dr, Dr. h. c. Viktor Agartz. Obwohl die offiziellen westdeutschen Presseorgane, von wenigen Zeitungen sozialistischer Kreise abgesehen, und die Rundfunkstationen« in der Bundesrepüblik-dte'Wahren Grühde-für die Verfolgung1 von Dr ...

  • Adenauer-Regime will keine friedliche Wiedervereinigung

    Verteidigung protestiert gegen diffamierende Presseberichte

    Karlsruhe (ADN/ND). Mit einer scharfen Protesterklärung von Rechtsanwalt Dr. Hejnemann gegen die Berichterstattung: eines Teils der westdeutschen Presse, in der Dr. Agartz bereits als „schuldig" hingestellt wird, begann der vierte Verhandlungstasr im Karlsruher Prozeß. Dr. Heinemann forderte das Gericht unmißverständlich auf, geren diese diffamierende Form der Berichterstattung einzuschreiten ...

  • Der Preisspiegel steigt

    Irreführung der Wähler / Bundestagsdebatte wie das Hornberger Sdiiefle«

    Bonn (ND/ADN), IM«« Erregung der westdeutschen Bevölkerung über die nach den Bundestagswahlen »tamcUf steigenden Preise zwang den .'■■ Bonner Bundestag; am Donnerstag zu einer Debatte über die Erhöhung der Kohteixreäse.- Grundlage dazu war .eine Große Anfrage der SPD, deren Sprecher daran erinnerte,, daß die ...

  • Ami-Besatzer wüten wie Unmenschen

    Überfälle und Schlägereien an der Tagesordnung

    Munehen (ADN), Ein amerikanischer Besatzungssoldat schlug in München einen deutschen Taxifahrer mit einer Bierflasche nieder, um ihm die Tageseinnahme zu rauben. Der Deutsche wehrte sich jedoch energisch. Als sich ein Radfahrer näherte, flüchtete der Soldat. Ebenfalls in München wurde in unmittelbarer Nähe einer USA- Kaserne unter Steinplatten versteckt die Leiche der 20jährigen Hausgehilfin Maria Mahler aufgefunden ...

  • Wir Kommunisten wollen Frieden und Freundschaft

    (Fortsetzung von Seite 1)

    innerlich zu, daß wir ihre Pläne entlarvt und das verbrecherische Abenteuer, das hätte ausbrechen können und die Menschheit große Opfer gekostet hätte, zum Scheitern gebracht haben. Wir sind froh, daß dieser Kriegsherd, den die Imperialisten entfachen wollten, verlöscht Die Spannung ist noch nicht beseitigt, aber wir sind der Ansicht, daß sie sich verringert und abnimmt ...

  • Wir kämpfen für edle Ziele

    Chruschtschow fuhr fort; Würden Sie, meine Herren Vertreter der kapitalistischen Welt, begreifen, was der Kommunismus bedeutet, für welche edlen Ideale die Kommunisten kämpfen, dann würden Sie sich schämen, die Kommunisten zu beschimpfen. Wir wollen keinem einzigen Volk unsere Ideen mit irgendwelchen Zwangsmitteln, geschweige denn mit Krieg, aufdrängen ...

  • Herr Dulles und der liebe Gott

    'In diesem Zusammenhang wie« Chruschtschow darauf hin, daß sich USA-Außenminister Dulles sehr oft an Gott wendet und ihn als Zeugen anruft. Chruschtschow sagte hierzu: Und dieser Herr Dulles entsendet^ während er den Herrgott anruft, seinen Emissär Henderson in die Türkei und andere Lander, um einen Krieg, um das Töten von Menschen zu organisieren ...

  • SÄKM Dr, Viktor Agartz!

    Offener Brief de» FDGB-Bundesvorstandes an die Arbeiten und Gewerkschafter der Bandesrepublik

    Berlin (ND). Sich schützend vor Dr. Dr. h, e. Agartz zu stellen, forderte der FOGB-Bundesvprstand in einem offenen Brief alle Arbeiter und Gewerkschafter der Bundesrepublik auf. Der- FDGB'-Bundeavarstand erklärt, daß nach d)em Verw bot der KPD sich jetzt „der Stoß des gesamten reaktionären westdeutschen ...

  • Weitere Verhandlungen

    (Fortsetzung von Seite 1)

    die zusammenhängen mit der gegenseitigen Unterstützung bei der ständigen Ausreise von Personen, die in der DDR oder in der UdSSR nahe Verwandte haben, in das betreffende Land. Es bestand Übereinstimmung darüber, die in der Durchführung befindliche Zusammenlührung dieser Personen mit ihren nahen Verwandten in möglichst kurzer Zeit abzuschließen ...

  • Kassenpatienten werden betrogen

    Westdeutsche Krankenkassen führen „schwarze Listen"

    Stuttgart/Berlin (ADN/ND). Die westdeutschen Krankenkassen führen geheime „schwarze Listen", in denen teure Medikamente und Behandlungsmethoden aufgeführt sind, die den Kassenpatienten nicht verschrieben werden dürfen. Diesen großangelegten Betrug der westdeutschen Krankenkassen an ihren Mitgliedern schildert der Stuttgarter Regierungsassessor Armin Berthol d in einem Gutachten ...

  • Hausfrauen bitler enttäusch! I Schweinefleisch 1 nicht billiger i Brot auch in Berlin (eurer? I | Das Brot wird 15 Pf teurer 1 S^^\\\\\\\\\\\^\\\\\^^^ Frau Hoereth-Menge gegen Atomrüstung Redeverbot für Wönner DGB-Landesbezirksvorstand Bayern mußte Pr

    München (ADN). Der DGB-Landesbezücksvorstand Bayern hat seinem beurlaubten Vorsitzenden Max Wönner (SPD) Redeverbot für alle öffentlichen Gewerkschaftsveranstaltungen erteilt. Gleichzeitig wurde Wönner auferlegt, seine Funktionen als Vertreter des DGB im bayrischen Rundfunkrat und anderen Institutionen nicht mehr wahrzunehmen ...

  • ^Weitere TarKköndigung

    Saarbrücken (ADN). Die Gewerkschaft Leder im DGB hat den Tarif für das Schuhmacherhandwerk. des Saarlandes gekündigt und eine 20prc«zentige Lahnerhöhung gefordert, Sie begründet diesen Schritt damit, daß die Lebenshaltungskosten seit März 1958 um rund 17 Prozent gestießen sind. Auch, der Lohntarifvertrag mit der saarländischen Schuhindustrie vom August dieses Jahres Ist von der Gewerkschaft gekündigt wopden, Sie fordert hier eine zehnprozentiee Lohnerhöhung ...

  • Urteil im Schmutzler-Prozeß

    Leipzig (ADN). Na.ch zweitägiger Verhandlung, in der fünfzehn, Zeu^ geh vernommen wurden, verkündete am Donnerstag der Strafsenat Ib des Bezirksgerichts Leipzig das Urteil im Prozeß gegen den Pfarrer Siegfried Schmutzler. Nach Artikel 6 der Verfassung der DDR wurde wegen Boykotthetze eine Strafe von ...

Seite 3
  • Schwermaschinenbau hat noch Reserven

    Beratung der Betriebe mit Vertretern des Ministeriums über Bedarfsgüter

    Leipzig. In den Betrieben des Schwermaschinenbaues im Bezirk Leipzig gibt es noch beträchtliche, für die Bedarfsgüterproduktion nutzbare Reserven, sowohl Produktionskapazität wie auch hochwertiges Material. Das war das Ergebnis der ersten Beratung eines Arbeitskreises für die zusätzliche Produktion von Gütern des täglichen Bedarfs, dem Betriebe des Stahlbauund Förderanlagenbaues, u ...

  • Verantwortung der MTS

    Das 33. Plenum hat dem Ministerium für Land- und Forstwirtschaft vorgeschlagen, ab Frühjahr 1958 in einer Anzahl LPG, in denen eine Traktorenbrigade der MTS voll ausgelastet werden kann, den Einsatz der Traktorenbrigade auf der Grundlage der Jahresarbeitsverträge dem Vorsitzenden der LPG zu übergeben ...

  • Die Arbeit der Gemeindevertreter

    Es ist notwendig, daß die Genossen der Partei, die in den Gemeindeparlamenten vertreten sind, dafür sorgen, daß die Entwicklung der LPG ständig in den Gemeindeparlamenten behandelt wird. Die Genossen in den Parlamenten, Kommissionen und Ausschüssen sowie die Parteiorganisationen im gesamten Ort dürfen z ...

  • Abraumplan fast eingeholt

    Viele solcher hervorragenden Leistungen haben den Rückstand unserer Braunkohlenwerke in der Abraumbewegung in den letzten Wochen beträchtlich zurückgehen lassen. Bis zum 26. November wurden 89,9 Prozent der bis dahin geplanten Leistung erreicht. Der Rückstand zählt gegenwärtig nur noch etwa 71 000 cbm ...

  • Ziel: Neue Friedenstaten

    Parteimitglieder organisieren Gespräch über Ergebnis der Moskauer Beratungen

    Berlin (ND). Der von ans am 27. November ver- Sffentlichte Kampfplan zweier Abteilungsparteiorganisationen des Kabelwerkes Berlin-Oberspree zur Auswertung der Moskauer Beratungen der kommunistischen und Arbeiterparteien findet in den Parteiorganisationen Berlins und der DDR ein starkes Echo. In vielen Betrieben wurden — wie unsere Rezlrks- Korrespondenten berichten — ähnliche Maßnahmen beschlossen ...

  • Die MTS und die 33. ZK-Tagung Erich Mückenberger sprach zu Funktionären der MTS und der LPG

    jeder Traktorist in der Lage ist, die Bauern zu überzeugen, warum man», z. B. jetzt verstärkt LPG vom Typ I bilden muß, da nur auf großen Flächen die Maschinensysteme der MTS rentabel genutzt werden können. Überhaupt dürfen wir uns die Gewinnung der werktätigen Einzelbauern nicht so leicht machen. Mit der allgemeinen Agitation und Propaganda kommen wir keinen Schritt weiter ...

  • Mit guten Beispielen überzeugen

    Ist das. allen leitenden Funktionären in der Landwirtschaft schon klar? Müssen wir uns nicht Gedanken in allen Kreisen darüber machen, wie wir den Inhalt der Parteiarbeit auf dem Lande schnell verbessern? Genauso, wie die Parteiorganisationen in den Betrieben unmittelbar für die Erfüllung der Pläne, ...

  • 680 000 Tonnen Briketts plus

    680 000 Tonnen Briketts haben die Kumpel der Brikettfabriken unserer Republik im Verlaufe des Jahres bisher zusätzlich zu ihren — bereits sehr angespannten — Produktionsplänen gepreßt. Das sind etwa 1,5 Millionen Tonnen mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Fast sämtliche Verpflichtungen, die die Kumpel der Brikettfabriken zu Ehren der Wahlen oder des Jahrestages der Oktoberrevolution abgaben, wurden eingelöst ...

  • Für den Frieden kämpfen, heißt um den Plan kämpfen

    Die Genossen im Kraftfahrzeugwerk „Sachsenring" in Zwickau wollen das Friedensmanifest in Gewerkschaftsgruppen verlesen, im Betrieb differenzierte Aussprachen mit Jugendlichen, Frauen und Angehörigen der Intelligenz durchführen, im Wohnbezirk der Nationalen Front bei der Organisierung von Hausversammlungen helfen und auch im Patendorf Rußdorf ein Gespräch mit den Bauern über das Friedensmanifest veranstalten ...

  • Wie ist die Lage in der Braunkohle?

    Kumpel verminderten Rückstände / Bisher 680 000 Tonnen Briketts zusätzlich

    Berlin (ND). In ihre letzte und entscheidende Phase tritt jetzt die diesjährige Schlacht um die Kohle in den Gruben und Brikettfabriken unseres Braunkohlenbergbaues. Mit unverminderter Energie kämpfen die Kumpel darum, die Planrückstände aufzuholen, vor allem im Abraum, um einen größtmöglichen Vorrat an gewinnbarer Kohle für die Wintermonate freizulegen ...

  • Wirtschaftsfunktionäre als Agitatoren

    Im VEB Erfurter Ventüatorenund Apparatebau beschloß die Parteileitung, insbesondere auch alle Wirtschaftsfunktionäre, — die Angehörigen der technischen Intelligenz und die Meister — dafür zu gewinnen, daß sie den Arbeitern die Ideen des Friedensmanifestes erläutern. Das sei für sie eine glänzende Gelegenheit, ihrer wirtschaftlichen Tätigkeit einen tiefen politischen Inhalt zu geben ...

  • Friedensideen nach dem Westen tragen!

    Im VEB „7. Oktober" Berlin- Weiß ensee. war das Moskauer Friedensmanifest sofort nach seinem Bekanntwerden Gegenstand einer Beratung von Partei- und Wirtschaftsfunktionären. Es fanden bisher bereits 14 Versammlungen mit insgesamt 900 Teilnehmern statt, in denen sich eine große Anzahl von Arbeitern, Angestellten und Angehörigen der Intelligenz an der Diskussion beteiligten ...

  • Koschen schon am Jahresziel

    Hervorragendes leisteten auch die Kumpel des Tagebaues Koschen vom Braunkohlenwerk Senftenberg.. Allein im III. Quartal bewegten sie zusätzlich 761 000 cbm Abraum. Der Jahresplan für die Kohleförderung wurde am 5. November abgeschlossen. Inzwischen hat .der Tagebau auch bereits ■ -den Staateplan 1957 als erfüllt gemeldet ...

  • Aus den Betrieben unserer Republik

    Geschweißte Schiffsschrauben

    Stralsund (ADN). In der Stralsunder Volkswerft wurde mit der Einrichtung einer Montagestraße begonnen, auf der Schiffspropeller geschweißt werden. Dieses Verfahren hat gegenüber den herkömmlichen Gußschiffsschrauben den Vorteil, daß Kosten und Material gespart werden. Außerdem haben solche Schiffspropeller eine zweibis dreifache Lebensdauer und sind noch um 200 Kilogramm leichter ...

  • In jeder Haus- und Hofgemeinschaft

    Potsdam (ND). Sofort in allen Versammlungen, Haus- und Hofgemeinschaften, differenzierten Aussprachen der Bevölkerung die Bedeutung des Friedensmanifestes der kommunistischen und Arbeiterparteien zu erläutern, beschlossen die Mitglieder des Bezirksausschusses Potsdam der Nationalen Front auf ihrer Tagung am Mittwoch ...

  • Sie gewinnen Arbeiter für die Partei

    Das Friedensmanifest macht erneut deutlich, daß die kommunistischen und Arbeiterparteien — wie •chon immer — die aktivste und konsequenteste Kraft im Kampf der Völker um die Sicherung des Friedens sind, so sagen die Genossen der Grundorganisation 16 im VEB Sachsenring. Ausgehend von dieser Erkenntnis beschlossen sie, die Aufklärungsarbeit über die Rolle der Partei zu verstärken mit dem Ziel, noch in diesem Jahr drei Arbeiter für die Partei zu gewinnen ...

  • Ziegler hielten Wort

    Berndshof. Arn 22. November ve?k'ÜndeW"cfeWine des Ziegelwerkes Berndshof bei Ueckermünde, daß die Ziegler den Bruttoproduktionsplan für 1957 erfüllt haben. In ständigen Produktionsberatungen und monatlichen Rentabilitätsbesprechungen wurden Mängel und Schwächen in der Produktion beseitigt. Alle Brigaden beteiligten sich am Wettbewerb ...

  • Siebkohle vorausgeliefert

    Auch bei der Erzeugung von Sieb« kohle ist unsere Braunkohlen-* industrie dem Plan vorausgeeilt* Bis zum 26. November sind rund 200 000 Tonnen über die Planziele hinaus geliefert worden. Das sind gegenüber dem Vorjahr 1,2. Millionen Tonnen mehr. Eine Ausnahme macht davon allerdings das Revier Halle, das ein Manko von ...

  • Eine Frage an alle

    Im VEB Erfurter Ventilatorenund ■ Apparatebau erklärte der Klempner Rudolf Gründling unserem Korrespondenten: „Ich habe mir die Aufgabe gestellt, jeden einzelnen meiner Kollegen zu fragen, ob er das Friedensmanifest schon gelesen hat. Dadurch will ich erreichen, daß jeder Arbeiter die gleiche Frage in seiner Familie und seinem Bekanntenkreis stellt ...

  • Sparsame Heizer

    Werdau (ND). Im Privatbetrieb mit staatlicher Beteiligung C. G. Bäßier in Langenhessen, Kreis Werdau, erreichten die Heizer im Wettbewerb von April bis September eine Einsparung von 188 t Briketts und 145 f Rohkohle. Die Heizer im Privatbetrieb mit staatlicher Beteiligung Gebr. Schön in Werdau sparten in der gleichen Zeit 150 t Braunkohlenbriketts ...

  • Schwermaschinenbauer erfüllten Jahresplan

    Magdeburg (ADN). Als zweiter Wärmebetrieb des VEB Schwermaschinenbau „Ernst Thälmann" in Magdeburg hat die Vergüterei ihr Jahresziel erreicht. Bis zu diesem Tage hatten die Arbeiter 42 520 t Schmiedestücken die erforderliche Materialgüte gegeben. Jetzt wollen sie bis Jahresende noch weitere 3000 t Schmiedestücke vergüten ...

  • Weiße Flotte 5Hmal um die Erde

    Dresden (ADN). Eine Strecke, die 5Vsmal um die Erde reichen würde, nämlich 226 000 Kilometer, haben die 16 Dampfer der Dresdner „Weißen Flotte" in diesem Jahr zurückgelegt. Zur Zeit werden die Eibdampfer für neue Aufgaben im nächsten Jahr überholt.

  • Süße Produktion gesichert

    Halberstadt (ADN). Die Zuckerfabrik Halberstadt hat mit fünf Gemeinden des Harzgebietes Einmietungsverträge für Zuckerrüben abgeschlossen. Die eingemieteten Zuckerrüben dienen dem Werk als Produktionsreserve für die Zuckerherstellung im Winter.

  • 31 Tage Vorsprung erreicht

    Arnstadt. Die Arbeiter des volkseigenen Technischen Kombinates Arnshall-Arnstadt haben ihre Verpflichtung zur Oktoberrevolution, zehn Tage Vorsprung eu erreichen, am 22. November mit 31 Tagen Planvorsprung erfüllt. A. Maierhöfer

Seite 4
  • Neulandaktion -Symbol lebensspendender Kraft

    Reisebericht unseres Moskauer Korrespondenten Heinz Stern

    nen Taten, bei denen der Begriff Heroismus durchaus am Platze ist nicht als verklärendes Schlagwort, sondern als treffende Charakterisierung dessen, was geschehen ist Wiedersehen mit dem Altaigebiet Ich hatte im vorigen Jahr das Neulandgebiet besucht und neben vielem, was geschaffen war, auch manches gesehen, was noch fehlte ...

  • Zehn Tage, die die Welt erschütterten "

    Szenen nach John Reed, von Heiner Müller und Hasen Stahl

    «Ein Buch, das ich in Millionen Exemplaren verbreitet und in alle Sprachen übersetzt sehen möchte", sagte Lenin von dem Reportagewerk „Zehn Tage, die die Welt erschütterten" des Amerikaners John Reed. Sein Wunsch hat sich verwirklicht John Reeds Chronik der Oktoberrevolution, der Erlebnisbericht eines ...

  • Mehr als Luft, Lldit und Sonne

    über die Gestaltung der Wohnkomplexe ist in Veranstaltungen* die der Vorbereitung des Bundeskongressfes dienen, viel diskutiert worden. Ein Teil der Stadtplaner und Architekten glaubt, wir könnten unsere Wohnkomplexe nuch Beispielen tus der kapitalistischen Welt bauen, denn sie seien doch nicht schlecht, berücksichtigten Luft, Sonne und Grün, wie wir das doch fcueh wollen ...

  • Folklore Columbiano

    Die heiße Liebe zu Ihrem südamerikanischen Vaterland und seinen Menschen, den Indianern, Negern, Mestizen und Mulatten, hat die Bildhauerin Delia Zapata Oliveila und ihren Bruder, den Arzt und Schriftsteller Manuel Zapata Olivella, zu einer schönen Tat veranlaßt. Sie haben sich an die Spitze einer Bewegung ...

  • Nicht schweigen, sondern handeln

    Zu diesen Fragen darf der Vorstand des Bundes Deutscher Architekten nicht abwartend schweigen, wie er es beispielsweise in der Diskussion über den sozialistischen Städtebau bisher tat, oder das Entstehen und Verbreiten unklarer Auffassungen Über die sozialistische Entwicklung unserer Entwurfsbetriebe begünstigen, wie das bei einer Untersuchung von einigen Mängeln in den Entwurfsbetrieben, durch Einsetzen einer besonderen Kommission und eine Denkschrift hierüber geschah ...

  • Industrialisierung und Typenprojektierung

    Viele SUdtplaner und Architekten bejahen das industrielle Bauen; hingewiesen sei auf die Verwendung von Platten in Wandgrößen wie in Hoyerswerda oder von Großblöcken aus Ziegeln und Beton wie in Dresden, Gera, Berlin und anderen Städten. Sie widmen der Typenprojektierung ihre ganze Kraft und treiben ...

  • Die Rolle der volkseigenen Entwurfsbetriebe

    Bei der schnellen Entwicklung der volkseigenen Entwurfsbetriebe traten gelegentlich Unzulänglichkeiten bei der Übernahme und Durchführung von Projektierungsaufgaben auf, verursacht durch unklare Aufgabenstellung, mangelhafte Koordinierung der an der Aufgabe beteiligten Stellen, veränderte Materialbasis und ähnliches ...

  • Eine Botschaft Aragons

    Der mit dem Lenin-Friedenspreis ausgezeichnete französische Dichter und Kommunist Louis Aragon sandte am 25. November an „l'Humanite", das Zentralorgan der Kommunistischen Partei Frankreichs, folgende Zeilen: «^pebeAi§rfahte,ich,telefontech aus; dem Munde" von Maurice Thorea die Ehre, die mir auteil geworden ist und für die ich mit meinem Leben und meiner Arbelt werde ein* stehen müssen ...

  • Preise für Volkskünstler

    Berlin (ND). Am Mittwoch verlieh der Zentralvorstand der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft in Berlin Preise in einer Gesamthöhe von 10 000 DM an Volkskünstler der DDR, die für eine Ausstellung von Werken des bildnerischen Volksschaffens, zu der die Gesellschaft anläßlich des 40.' Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution aufgerufen hatte, ...

  • Nachruf des ZK der SED

    Am 27. November 1057 st unser Genosse, der Schriftsteller und Hauptabteilungsleiter im Ministerium für Kultur, Peter NelL kurz nach Vollendung seines 50. Lebensjahres verstorben. In tiefer Trauer nehmen wir Abschied von ihm. Er war der Partei ergeben. Sein ganz« literarisch» Schaffen stellte er in den Dienst unserer Klasse ...

  • Wer baut, muß wissen, wofür

    Im Dezember 1857 führt der Bund Deutscher Architekten seinen 3. Bundeskongreß durch. Auf dem Kongreß 'werden die Delegierten darüber zu beraten haben, wie mit den vorhandenen Mitteln und Baustoffen mehr Wohnungen gebaut werden können, wie ein sozialistischer Wohnkomplex gestaltet werden soll, wie Industrialisierung ...

Seite 5
  • | DDR-Glückwunsch für Jugoslawien \

    Berlin (ADN), Anläßlich des 12. Jahrestages der Gründung der Föderativen Volksrepublik Jugoslawien richteten der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, das Präsidium der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik, der Ministerrat der Deutschen Demokratischen Republik, das Zentralkomitee ...

  • Prag sah „Militarismus ohne Maske Ausstellung im Kultur- und Informationszentrum der DDR fand Zustimmung

    ftkg. Über einen halben Monat war in Prag die Ausstellung „Militarismus ohne Maske", die auch in Berlin gezeigt wurde, im Kulturund Informationszentrum der ÜDR zu sehen. Der Andrang war so groß, daß sich an Sonntagen der Raum als zu klein erwies. Die Ausstellung gab Gelegenheit, die Meinung aller Bevölkerungsschichten zu einer aktuellen Frage fast wie in einem Brennspiegel kennenzulernen ...

  • Freiheit für Djamila Bouhired!

    Bürger der DDR schreiben an den französischen Staatspräsidenten Coty

    Eine zwanzigjährige algerische Patriotin schwebt In höchster Lebensgefahr — so überschrieben wir vor zehn Tagen unseren Bericht über die tapfere Djamila Bouhired, die von den französischen Freiheitsdrang des algerischen Volkes in Blut ersticken zu können, Sie irren. Denn sie mordeten schon Tausende und aber Tausende — aber das algerische Volk hat seinen Kampf nur noch verstärkt Sie setzen Panzer, Flugzeuge ...

  • Sturm der Empörung in England

    Amerikanische Wasserstoffbomben bedrohen die ganze Insel / Coventry fordert: Flüge sofort einstellen

    London (ADN/ND). Nur wenige Stunden nach der Mitteilung Außenminister Lloyds vor dem brltischen Unterhaus, daß die in Großbritannien stationierten USA- Bomber bei ihren Patrouillenflügen scharfe Wasserstoffbomben mit sieb führen, ist die Befürchtung der amerikanischen Agentur t!P, die« werde »einen politischen Aufruhr* in England auslösen, gehon Wirklichkeit geworden ...

  • Lügner Pineau stand allein da

    UNO-Delegierte richten scharfe Angriffe gegen Kolonialmörder / Heute Abstimmung in Paris

    New York (ADN-Kom/ND). Zu einer Tribüne der Anklage gegen das grausame Wüten der französischen Kolonialherren in Algerien wurde am Mittwochabend der bit auf den letzten Platz be- •etzte Saal des Politischen Aus- ■chuMes der UNO-Vollversammlung. In Anwesenheit der Chefdelegierten aller 82 Mitgliedstaaten forderten die Vertreter einer Reihe von Landern, vor allem Xgypteni und Syriens, die sofortige Beendigung des Massakers und Unabhängigkeit für Algerien ...

  • Von Georg Krauiz

    ges zu hellen. Denn der Überfall der deutschen Militaristen hat die jugoslawischen Völker ungeheure Opfer an Gut und Blut gekostet Für die Freiheit heldenhaft kämpfend, gaben Hunderttausende ihr Leben hin. Ein Zehntel der Bevölkerung wurde durch den Krieg vernichtet, Landwirtschaft, Gruben und Betriebe zerstört, verwüstet und geplündert ...

  • Satellitenprojekte „Reper" und „Majak"

    Sowjetischer Wissenschaftler über einfache künstliche Erdtrabanten

    Moskau (ADN/ND). Einfachste künstliche Erdtrabanten, die Projekte hReper* und „Majak", die nicht mit Gerfiten ausgerüstet sind, schildert der sowjetische Professor Pobedono*zew in der Zeitschrift „Westnik wosduschnogo flota" In einer Betrachtung. Unter anderem beschreibt der sowjetische Professor die Bauart des Trabanten „Majak" ...

  • Heute feiert Jugoslawien

    T*\as Stfi»t*wappen der Föderatt- ^-' ven Volksrepublik Jugoslawien zeigt einen vom fünfzackigen Freiheitsstern gekrönten Ährenkranz, in dem fünf flammende Fackeln die brüderlich vereinten jugoslawischen Völker versinnbildlichen. Um den Kranz schlingt sich ein Band mit der Aufschrift „29. XI. 1943". ...

  • Feuer auf spanische Bomber

    Kabat (ADN/ND). Nach einem Bericht der marokkanischen Zeitung „AI Alam" wurden spanische Bomber, die marokkanische Ortschaften südlich der Enklave von Ifni anr griffen, von marokkanischer Flak unter heftigen Beschüß genommen; Spanische Truppeneinheiten eröffneten, wie die Zeitung weiter berichtet, am Dönnerstagfrüh einen, Großangriff auf die Angehörigen der marokkanischen Befreiungsn armee, die seit dem vergangenen Wochenende Teile der Enklave Ifni von der spanischen Kolonialherrschaft befreiten ...

  • Botschafter Gaqo Paze gab Empfang

    Berlin (ADN), Anläßlich d«ss Nationalfeiertag«» des albanischen Volkes gab der Außerordentlich« und Bevollmächtigte Botschafter der Volksrepublik Albanien in der DDR, Gaqo Paze, am Donnerstagabend im Haus der Ministerien zu Berlin einen Empfang. Anwesend waren der Ministerpräsident der DDR, Otto Grotewöhl, der Erste Sekretär des ZK der SED, Walter Ulbricht, der l ...

  • Niederlage für Gaillard

    Paris (ADN/ND). Die französisch« Regierung hat in der Nationalversammlung im Verlauf der De* batte über das sogenannte Algerienstatut eine Abstimmungsniederlage erlitten. Ein Anträfe einen Teil des Statuts vorläufig von der Tagesordnung abzusetzen, wurde mit 300 gegen 260 Stimmen angenommen. Trotzdem ...

  • Zivilisation bedroht

    Neu Delhi (ADN). Der indisch« Ministerpräsident Nehru forderte am Donnerstag die Großmächte auf, alle Versuche mit Kernwaffen einzustellen und eine wirksame Abrüstung herbeizuführen. Auf einer Pressekonferenz erklärte der Ministerpräsident der kalte Krieg drohe zum heißen Krieg zu werden, und die Massenvernichtungskraft der Kernwaffen bedrohe die Welt mit einer Krise der Zivilisation ...

  • Enge Waffenbrüderschaft China-UdSSR

    Bulganin, Chruschtschow und Malinowski bei Peng Teh-huai

    Moskan (ADN). Die Militärdelegation der Volksrepublik China, die nach den Oktoberfeierlichkeiten mehrere Städte der Sowjetunion besuchte, habe zahlreiche neue Erkenntnisse gewinnen und die mit dem Freundschaftsbesuch verknüpften Aufgaben erfolgreich lösen können, sagte der chinesische Verteidigungsminister Marschall Peng Teh-huai am Mittwoch auf einem Bankett in Moskau ...

  • Exakte Theorie der Supraleitung

    Moskau (ADN). Einer Gruppe sowjetischer Wissenschaftler unter Leitung von Akademiemitglied Bogoljubow ist es gelungen« eine wissenschaftlich fundierte Theorie der Supraleitung aufzustellen. Dies wurde auf der kürzlich in Dubna beendeten Tagung des wissenschaftlichen Rates des Vereinigten Instituts für Kernforschung bekanntgegeben ...

  • DDR-Wissenschaftler lasen an ägyptischen Hochschulen

    Kairo (ADN-Korr.). Führende Wissenschaftler aus der DDR hielten in den letzten Tagen an zahlreichen ägyptischen Universitäten Und wissenschaftlichen Instituten Vorlesungen, die von den Studenten und Fachleuten mit Beifall aufgenommen wurden. So sprachen Diplomingenieur Prof. Kühn von der Technischen Hochschule Dresden zu einigen Problemen der Elektrifizierung, Dr ...

  • Bald Beziehungen Tokio—Djakarta

    Djakarta (ADN). Der japanische Ministerpräsident Kishl und der indonesische Ministerpräsident Djuanda haben in einer gemeinsamen Erklärung die Charta der Vereinten Nationen und die Deklaration der Bandung-Konferetiz vom April 1955 als die Grundlagen der Außenpolitik ihrer Staaten bezeichnet Künftige ...

  • Ehrung für Prof. Dr. Stubbe

    Moskau (ADN). Auf der Jubiläumssitzung der Sowjetischen Akademie der Landwirtschaftswissenschaften erhielt der Präsident der Deutschen Akademie der Landwiftschäftswissenschaf teta,' Prof /Dr. Hans Stübbe, ausammen mit acht anderen ausländischen Agrarwissenschaftlern das Diplom eines Korrespondierenden Mitglieds der Akademie der Landwirtschafts- Wissenschaften der UdSSR ...

  • Bombe auf Ocean City

    New York (ADN). Eine 350-Kilogramm-Bombe wurde am Mittwoch von einem Düsenflugzeug der USA- Luftwaffe über der Ortschaft Ocean City im USA-Staate New Jersey arn geblich „versehentlich" abgeworfen! Durch einen glücklichen Zufall explodierte die Bombe nicht. Die Bevölkerung des Orte* wurde unvet* züglich ...

Seite 7
Seite 8
  • Wie Wird Das Wetter

    NEUES DEUTSCHLAND 2fti November 1957 / Nr. 282 / Seite 8 i* DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM Redaktion: Berlin W*. uauerstr. M/40, Tel. 23 03 41 — Vertag: Berlin NH. Schon« hauser Allee 178, Tel. 43 59 61 — Abonnementspreis monatlich S.50 DM — Alleinige Anzeigenannahme: Alle Filialen der DEWAG-Werbung; z. z. cflltis Anzeigenprelsliste Nr ...

  • Gin Arbeiter auf tZruhtts Stuhl*.*

    ...und Charlottenburgs Frauen hätten weniger Sorgen '/ Pressekonferenz der Wählervertreter der SED

    Es war eine außergewöhnliche Pressekonferenz am Mittwochabend. Die Kommission der Wählervertreter der SED von Charlottenburg hatte den Bezirksbürgermeister Brunn, den Kreisvorstand der SPD und die Westberliner Presse eingeladen. Aber erschienen waren nur zahlreiche Mütter. Die Wählervertreter übergaben der Öffentlichkeit eine Eingabe an die Bezirksverordnetenversammlung von Charlottenburg, die schon am 11 ...

  • Guter Eindruck trotz 0:1

    Wie bereits die Reaktion des Pu-> blikums während und nach dem Europacupspiel am Mittwochabend in Amsterdam bewies, hat Wismut im Olympiastadion einen guten Eindruck hinterlassen. Das bestätigen auch die ersten Berichte der Amsterdamer Tageszeitungen, die das Spiel einer kommentierenden Kritik unterziehen ...

  • Noch bunter als im Vorjahr

    Morgen um 15 Uhr wird der Weihnachtsmarkt eröffnet

    Es riecht nach frischer Farbe und Tannengrün, letzte Hammerschläge sind zu hören, und der Blick weidet sich an dem ungewohnten Nebeneinander von Karussells, Riesenrädern, Verkaufsständen. Wurstbuden und Trinkhallen. Der Weihnachtsmarkt reckt sich , nun in voller Größe auf dem Marx-Engels- Platz, erstreckt sich' diesmal bis hinter die Liebknechtbrücke und wartet festlich geschmückt darauf, morgen um 15 Uhr eröffnet zu werden ...

  • Mit .Tumba" Johannsson

    In der Auswahl des Eißhockeyweltmeisters Schweden für die Begegnungen mit der Sowjetunion am 10. und 12. Dezember in Stockholm stehen elf Spieler der Weltmeistermannschaft von Moskau, darunter auch Kapitän „Tumba" Johannsson. Im dritten Kanadaspiel 2 :4 Die Moskauer Eishockeyauswahl verlor ihr drittes Kanadaspiel gegen Kitchener Waterloo Dutchmann mit 2:4 (0 :1, 1:3, 1:0) Toren ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    3. Dezember Köpenick: Krelsagitatorenkonferenz, 16 Uhr, Klubhaus „Erich Weinert", an der WuMheide. Teilnehmer: Partedleitungsmitfflied für Agitation, BetriebszeitainigE- und Betriebsfunkredakteure, verantwortlicher Genosse für die Wandzeitung, Gruppenorganisatoren sowie die bewährten Agitatoren. Der Bevollmächtigte der IG Metall im Westberliner DGB, Franz Warnke, hat die Lohnforderungen der Arbeiterschaft in einer scharfen Erklärung gegen die Unternehmer verfochten ...

  • Ein Baugerüst stürzte zusammen

    Dank guten Arbeitsschutzes kamen keine Personen zu Schaden

    Gestern früh, zehn Minuten nach acht Uhr. An der Französischen Ecke Friedrichstraße pulsiert lebhaft der Verkehr. Plötzlich bricht ein zwölf Zentner schwerer Zierpfeiler von der Fassade des Eckhauses ab undschlägt auf ein dort stehendes Baugerüst. Das Holz splittert. Kolonnenführer Mögel ruft von der Straße die Bauarbeiter von der Rüstung: Einsturzgefahr! In Windeseile verlassen die Männer ihren Arbeitsplatz ...

  • Um 2,3 Milliarden betrogen

    Scharfe Erklärung des Bevollmächtigten IG Meta der Westberliner

    Gewerkschaftsvorsitzende mit den steigenden Unternehmerprofiten in-4 folge der vielfältigen kapitalistischen Rationalisierungsmaßnahmen in den vergangenen Jahren: „Die Mehrleistungen der Arbeiter sind einzig und allein den Unternehmern zugute gekommen. Arbeitsparende Maschinen und , vereinfachte Ar-> beitsgänge bringen, für den einzelnen Arbeiter sehr oft Lohngruppenveränderungen und damit Lohnminderung ...

  • Ein Opfer Stephans

    Der ehemalige Leiter einer Bezirksamtsdienststelle in Tempelhof, Felix Vieth, ist im Juli 1955 auf Betreiben des ehemaligen KgU-Agenten und Lieferanten von Falschmeldungen, Stephan, als „Spion" verhaftet und daraufhin von seiner Dienststelle entlassen worden. Dies stellte sich in einem Prozeß vordem Westberliner Landesarbeitsgerichts heraus, den Vieth wegen seiner Entlassung angestrengt hat ...

  • 2:0 für Prenzlauer Berg

    Ein Vergleich mit dem strukturell ähnlichen Stadtbezirk Prenzlauer Berg im demokratischen Berlin ergibt folgendes Bild: Charlottenbure (238 000 Einwohner): 13 Kinderhorte für 6- bis 15jährige mit insgesamt 745 Plätzen; 21 Kindergärten für 3- bis 6jährige mit insgesamt 945 Plätzen; 7 Kinderkrippen mit insgesamt 200 Plätzen (nur Tagesunterbringungen) ...

  • Halle — Stendal — oder Zwickau?

    In der FuBballoberliga wird die Abstiegsfrag* entschieden

    Die Mehrzahl der Mannschaften der DDR-FußbaUoberliisa beschließt am Sonntag die Meäßterschaftssaison 1957. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage nach dem zweiten Absteiger, der den SC Motor Karl-Marx-Stadt in die erste DDR-Liga begleiten muß. Die Antwort darauf geben die Begegnungen SC Chemie Halle-Leuna*—iLok Stendal und Motor Zwickau—SC Motor Jena ...

  • Wiedersehen mit Wien

    Europas Spitzenklasse in d«r Wern«r-S**lenbind*r-Halle

    Der Deutsche Fernsehfunk in Verbindung mit dem SC Dynamo Berlin präsentiert am Wochenende in der Werner-Seelentofeder-Halie ein Eissportprogramm mit europäischer Spitzenklasse. Wiedersehen feiern wir mit der Weltmeisterschaftsdritten Ingrid Weodl und ihren österreichischen Landsmänninnen tValther und Frohner ...

  • vorstellt. Setbstverständildch schwimmt auch ein großer TeÜ der DDR-Spitzenklasse mit.

    Hallenhandball weiter Trumpf Zum dritten Male innerhalb von drei Wochen ist die Leipziger Messehalle III Schauplatz eines internationalen Hallenhandiballtumders. Die Niescher-Mannschaft Motor Gohlis- Nord hat für das Wochenende den westdeutschen Feldhandballmeißter TV Frischauf Göppingen. die TG Victoria Hamburg und die DDR-Spitzenmannschaften SC Dynamo Berlin und SC Lok Leipzi« eingeladen ...

  • „Es muß doch anders werden"

    Mit einer Großveranstaltung am Sonntag gedenken die Leichtathleten des aufrechten > antifaschistischen Widerstandskämpfers

    Zu vorgerückter Jahreszeit werden am Sonntag däe Leichtathleten noch einmal die Spikes hervorholen. Sie werden die Kalte nicht scheuen, geht es doch darum, einen ihrer Besten zu ehren: Willi Sänger. • I Vor 64 Jahren, am 21. Mai 1894, wurde Willi Sänger in Berlin geboren. Nach der Schulzeit begann er die Lehre als Kaufmann-und war auch nach erfolgreichem Abschluß in den Finanzabteilungen mehrerer Firmen tätig ...

  • Schweife Unfälle in Zehlendorf

    Schwere Schwefelsäureverbrennungen erlitten am Mittwoch zwei Arbeiter in der Zehlendorfer Spinnstoffabrik, als bei der Übernahme der ätzenden Chemikalie aus einem Lastkahn ein Schlauch platzte. Wenige; Tage zuvor war es zu Explosionen in der neu gebauten Schwefel - Kohlenstoff - Rückgewinnungsanlage des Konzernbetriebea gekommen ...

  • Nicht Mund spitzen - pfeifen I

    Die Kommission der Wählervertreter protestierte gegen die Mißachtung der Eingabe und verwies auf die Verletzung des Paragraphen 52 der Geschäftsordnung der Westberliner Parlamente, nach dem Eingaben unmittelbar zu beantworten sind. Wenn die SED bei den Wahlen 1958 in Westberlin in die Charlottenburger Bezirksverordnetenversammlung einzieht, wird es nicht mehr vorkommen, daß die Sorgen der Arbeiterfamilien derartig mit Füßen getreten werden ...

  • Todlich verunglückt

    Am Mittwochabend ereigneten sich zwei Verkehrsunfälle mit tödlichem Ausgang. Der 21jährige Jürgen Bartelt überfuhr mit seinem LKW, ohne die Vorfahrt zu beachten, die Kreuzung Kopernikus- Simon-Dach-Straße. Dabei rammte er den von rechts kommenden Motorradfahrer Gerhard Felsmann, der dabei tödlich verletzt wurde ...

  • BERLINER NOTIZEN

    1 „Frankfurter Tor" ist der neue Name des Platzes an der Kreuzung Stalinallee — Bersarin-AWarschauer Straße, der am Sonnabend, 12 Uhr, öffentlich benannt wird. Utifültie werden die Abschnitte 3 bis 5 der Kartoffelkarte am 4. Dezember. Auf die Abschnitte 6 bis 8 werden je fünf Kilogramm Kartoffeln Beliefert ...

  • Wie wird das Wetter?

    Aussichten: Bei mäßigen, zeitweise immer noch frischen noSxLwestldchen Winden anfangs starke, später auflockernde Bewölkung, höchstens noch vorübergehend etwas Regen. Mittagstemperaituren 5 bis 6 Grad, nachte leichter Frost oder Bodenfrost. Sonnenaufgane am 29. November 7.50 Uhr, Sormenwtergan« 16-58 Uhr; Mondaufganß 12 ...

  • Sie übernehmen Ehrendienst

    23 Berliner Jungen wurden gestern abend von ihren Eltern und Arbeitskollegen während eines Jugendforums im Kultursaal des Transformatorenwerkes „Karl Liebknecht" verabschiedet, da sie freiwillig den Ehrendienst in der Volksarmee antreten. Die Betriebsarbeiter versprachen den Jugendlichen, mit ihnen auch während ihrer Dienstzeit bei der Volksarmee engen Kontakt zu halten ...

  • Jugendfragen in Mitte

    Die Bezirksverordnetenversammlung des Stadtbezirks Mitte führte gestern ihre 4. Tagung im Berolinahaus durch. Gemeinsam mit über 100 Jungarbeitern, Lehrlingen und Erziehern berieten die Abgeordneten über Probleme der Jugenderziehung. Im Beschluß legten sie Maßnahmen fest, die den Jugendlichen große Möglichkeiten zur Mithilfe am Aufbau des Sozialismus bieten ...

  • Leichter Weihnachtsemkauf

    Zur Erleichterung der 'Weihnachtseinkäufe sind am 1. und 8. Dezember die Warenhäuser und die zentralgelegenen größeren Verkaufsstellen am Nachmittag geöffnet Alle Industrie- und Lebensmittelgeschäfte verkaufen am 16. und 22. Dezember ebenfalls nachmittags.

  • Zum 9. Jahrestag

    In der Deutschen Sporthalle Stalinallee führt heute abend, 19.30 Uhr, der Magistrat eine Veranstaltung anläßlich des 9. Jahrestages des demokratischen Berlins durch. Stadtrat Waldemar Schmidt hält die Festansprache.

Seite
Rechtshilfevertrag mit UdSSR unterzeichnet Gemeinsame Aktion gegen NATO-Pläne Weitere Verhandlungen Friedensbekenntnis in Freundeshand Zuerst Vertrauen herstellen Der Kapitalismus wird dem Sozialismus weichen Zum Warschauer Vertrag UNO beschließt Zollpakt-Untersuchung Friedliche Koexistenz Burmesische Regierungsdelegation in Berlin eingetroffen Im Aufbau wetteifern Wir Kommunisten wollen Frieden und Freundschaft
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen