19. Mai.

Ausgabe vom 11.05.1957

Seite 1
  • Friedensbund gegen NATO-Gefahr

    Großkundgebung mit den Parlamentspräsidenten Volkspolens, der CSR und der DDR

    Berlin (SD). Zu einer eindrucksvollen Manifestation der Freundschaft der DDK mit den' sozialistischen Nachbarvölkern und des entschlossenen gemeinsamen Kampfes gegen die Bonner Atomaufrüstung gestaltete sich am Freitagabend in der Berliner Werner-Seelenbinder-Halle eine Großkundgebung der Nationalen Front anläßlich der Beratungen der Präsidien der Volksvertretungen Volkspolens, der CSR und der DDR ...

  • Brentano entsichert den Revolver

    A/TcCarthy ist kürzlich gestorben. ■L™- Er galt nach dem Ende der Nazispitzen als das Musterexemplar des Faschismus. Die ganze- Welt verachtete ihn. Dennoch fand er nach seinem Tode immer noch Leute, in deren Reihen er im Geist mitmarschieren konnte. Es steht fest, daß vorgestern im Bundestag durch den Mund des Außenministers Brentano seine Stimme zu vernehmen war ...

  • UdSSR zum Verbot der Kernwaffen bereit

    Moskau (ADN/ND). Der sowjetische Außenminister A. A. Gromyko nahm auf der Freitagsitzung des Obersten Sowjets der UdSSR das Wort zu einer Regierungserklärung über die Kernwaffenversuche und beantwortete damit eine Anfrage einer Gruppe von Deputierten über die Einstellung der Versuche mit Atom- und Wasserstoffwaffen ...

  • Prof. Heisenberg billigt Erklärung Otto Grotewohls

    Gottingen (ADN). Nobelpreisträger Professor Dr. Werner- Heisenberg, einer der Initiatoren des Göttinger Appells der 18 westdeutschen Atomphysiker gegen die atomare Bewaffnung der Bundesrepublik, gewährte in Göttingen dem Bonner ADN-Korrespondenten folgendes Interview: Frage: Herr Professor! Die Bonner NATO-Tagung schloß mit der Erklärung, daß alle NATO-Verbände, also auch die Bundeswehr, mit -„modernsten Waffen", also auch mit Atomwaffen, ausgerüstet werden müssen ...

  • Was ist das Neue in der Lage?

    Angesichts der Starke der Sowjetunion, des sozialistischen Lagers und der inneren Festigkeit der DDR glauben die westdeutschen Konzernherren selbst nicht mehr daran, daß es ihnen jemals gelingt, ihr Ausbeutungsgebiet auf dem Wege des friedlichen Wettbewerbs ausdehnen zu können. Deshalb fürchtet die Adenauer-Regierung nichts • mehr als die friedliche Wiedervereinigung Deutschlands auf dem Wege der Verständigung zwischen den beiden deutschen Staaten ...

  • Eine Schande für unsere Nation

    Johannes R. Becher an westdeutsche Kultusministerkonferenz

    Berlin (ND). In der Bundestagsdebatte am Donnerstag hatte sich der Bonner Außenminister Brentano zu der Behauptung verstiegen, Bert Brechts späte Lyrik sei mit der Horst Wessels zu vergleichen. Der Minister für Kultur der DDR, Dr. h. c. Johannes R. Becher, übersandte gestern den Mitgliedern der Ständigen ...

  • Der Sozialismus ist das neue Haus der Menschheit^

    Dann sprach der Präsident der Volkskammer,Dr. Johannes Dieckmann. Er brachte die unerschütterliche Gewißheit zum Ausdruck, daß keine Macht der Welt das neue Haus der Menschheit' zerstören : kann, das die Länder des Sozialismus errichtet haben. Dies werde auch den Politikern „am Rande des Krieges" nicht gelingen ...

  • Dauerhafter Frieden und glückliches Leben — die Lebensfrage der Nation

    Leipzijr (ND). Auf einer eindrucksvollen Wahlkundgebung der Nationalen Front des demokratischen Deutschland am Freitagabend "sprachen vor etwa 5000 Leipziger Bürgern der Erste Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR, Walter Ulbricht, der Minister für Gesundheitswesen, Luitpold Steidle, und der Generälsekretär der LDPD und Abgeordnete der Volkskammer Manfred Gerlach ...

  • Kein Argument mehr

    Ich lese, daß der Bonner Außenminister von Brentano den Dichter Bert Brecht mit Horst Wessel vergleichen möchte. Daran ist etwas "Interessant: Brentano weiß als Erbe einer großen literarischen Vergangenheit genau, daß Bert Brecht ein Dichter, Horst Wessel aber kein Dichter, sondern ein verkommener Mensch war ...

  • Bonner Atomgerassel bringt uns nicht aus der Ruhe

    Der Redner unterstrich gleichzeitig die Entschlossenheit der sozialistischen Länder, sich durch keinerlei imperialistische Provokationen aus der Ruhe bringen zu lassen. „Wir haben schon zu wiederholten Malen erklärt: Solange der Westen mit den Waffen rasselt und uns mit militärischen Blocks und mit Atomwaffen droht, werden wir alle zu unserer Verteidigung- notwendigen Maßnahmen unternehmen, die zugleich Maßnahmen zur Verteidigung ganz Europas gegen die Provokationen der Rästungsbarone sind ...

  • Arnold Zweig : „Höher gehts nimmer!"

    Liebe Redaktion des „ND"! Jede alte Familie hat Schamteile, die das plastische Bild erst runden, mit ■ dem sie in der Kulturgeschichte erscheint. Zogen Clemens und Bettina Brentano hellstes Licht auf sich und hielt Mitte des vorigen Jahrhunderts der Philosoph Franz Brentano das österreichische Philosophieren ...

  • Atomstadt Dubna > unterstützt Göttinger 18

    Moskau (ADN). Die Wissenschaftler des Vereinigten Instituts für Kernforschung haben, wie der Moskauer Rundfunk meldet, dem Appell der 18 westdeutschen Atomforscher gegen die Anwendung der Atomwaffen zugestimmt., In einer Erklärung unterstützen die Mitarbeiter dieses Instituts in Dubna bei Moskau ferner die Bemühungen der Regierungen der UdSSR, Chinas und anderer Länder, das Verbot der Anwendung dieser Waffen und als Anfangsmaßnahme das Verbot der Experimente mit ihnen durchzusetzen ...

  • Konsularvertrag DDR-:UdSSR

    Unterzeichnung durch Dr. Bolz und Gromyko in Moskau

    Moskau (ADN-Korr.). Zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Sowjetunion ist am Freitag in Moskau ein Konsularvertrag abgeschlossen worden. Der Vertrag regelt die konsularischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern und,geht auf die deutschsowjetische Regierungserklärung vom 7. Januar dieses Jahres zurück, in der der Vertrag bereits angekündigt worden war ...

Seite 2
  • Sein Herz schlägt millionenfach weiter

    Zum 5. Jahrestag der Ermordung Philipp Müllers" / Von Wolf gang Seiffert

    Essen gegen EVG-' und Generalvertrag zu demonstrieren. 11. Mai 1952 Es ist noch früh am Tage, als wir von Düsseldorf nach Essen fahren. Überall begegnen uns Gruppen Jugendlicher mit Klampfen und Wimpeln. 30 000 Jungen und Mädchen aus der ganzen Bundesrepublik strömen in die Ruhrstadt. Am Vorabend wurde das Treffen durch den Innenminister von Nordrhein-Westfalen verboten ...

  • Bonn spielt mit dem Feuer

    SPD unter dem Eindruck der Massenproteste: Raus mit allen Atomwaffen!

    •»• Bon» <ADN/ND). Im Verlauf der, gestrigen. Atomrüstungsdebatte im Bonner Bundestag anwortete Adenauers Kriegsminister Strauß auf eine Anfrage „ der' SPD-Fraktion, die" Bundesregierung werde , auf die Ausrüstung- ihrer NATO- Truppen mit Atomwaffen nicht verzichten. Ebenso sei auch nicht daran zu denken, die USA an der Lagerung von Atomgeschossen aller Arten und Größen auf westdeutschem Territorium im hindern ...

  • Antwortet auf solch eine Gemeinheit!

    Alte Geschlechter haben oftto ihre Schicksale, und manche solcher Schicksal^ enden als Farcen. Das an Wissenschaftlern und Künstlern reiche Geschlecht der Brentanos hat an dem Buftdesaußenminister einen [Nachkommen gefunden, der wohl jkaum einen seinesgleichen hat> was ^Unbildung, Anmaßung, Unfähigkeit jauid Eitelkeit betrifft — so-dürfen ■wir seine Qualitäten wohl in der •uns eigenen Sachlichkeit kennzeichnen ...

  • Bewunderung für den Wiederaufbau

    Die Zerstörungen in Berlin und Dresden sind unbeschreiblich, und wir sind voller Bewunderung über den bereits durchgeführten Wiederaufbau. Es ist klar, daß das Leben in wirtschaftlicher Hinsicht zunächst noch Schwierigkeiten mit 6ich bringen Wird. Wir haben jedoch das feste Vertrauen, daß die Menschen in der Deutschen Demokratischen Republik entschlossen sind, gemeinsam einen wirklich sozialistischen Staat aufzubauen ...

  • Grotewohl empfingParlamentsdelegationen

    Am Freitagmittag gab Ministerpräsident Otto Grotewohl im Gästehaus der Regierung zu Ehren der Parlamentsdelegationen der befreundeten Länder ein Essen. Zuvor waren die polnische und die tschechoslowakische Delegation im Amtssitz des Präsidenten der DDR, Wilhelm Pieck, Schloß Niederschönhausen, empfangen worden, wo sie durch den Chef der Präsidialkanzlei, Staatssekretär Max Opitz, begrüßt wurden ...

  • Viele Millionen für Spionage

    Riesige unkontrollierbare Geheimfonds im Bonner Rüstungshaushalt

    Bonn (ND). Auch im neuen Bonner Rüsturgshaushaltsplan stehen wieder den verschiedensten Institutionen sogenannte Geheimfonds zur Verfügung, deren Verwendung weder der Bundestag noch jemand anders kontrollieren kann. Schon die offizielle Bezeichnung dieser Geheimfonds läßt keine Zweifel offen, daß sie ...

  • Dauerhafter Frieden und glückliches Leben — die Lebensfrage der Nation

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Kraft gibt, das Ist die Kraft des friedliebenden Volkes. Durch den Sieg des Sozialismus schufen die Völker der Sowjetunion die Bedingungen für die Rolle der Sowjetunion als Weltmacht, Deutschland kann nur durch den Sieg der Kräfte des Friedens und des Fortschritt« unter Führung der Arbeiterklasse zu ...

  • Großkundgebung in Biberach

    • Ehemalige KpD-Mitglieder trotz Hetze in den Betriebsrat gewählt

    Ulm/Donau (ADN/ND). Zu einer Solidaritäts-Großkundgebung für die streikenden Metallarbeiter der Vollmer-Werke hat die IG Metall zum Sonnabend in Biberach aufgerufen. Etwa 15 000 badenwürttembergische Metallarbeiter wollen sich daran beteiligen und in Sonderzügen und Omnibussen in den Streikort kommen ...

  • Italienische Genossen im KWO

    Berlin (ADN). Die zur Zeit in der DDR weilende Delegation des ZK der Kommunistischen Partei Italiens besuchte am Freitag das Kabelwerk Oberspree. Die Delegation, die von Velio Spano, Mitglied des Politbüros der Kommunistischen Partei Italiens, geleitet wird, führte zahlreiche Gespräche mit Arbeitern des Werkes ...

  • Mit Hera und Verstand für das Morgen

    Der Minister für Gesundheitswesen der DDR, Luitpold Steidle, wandte sich besonders an die Christen und die Angehörigen der Intelligenz. Es gelte, sich einen klaren politischen Standpunkt zu verschaffen und zu beweisen, daß man mit Herz und Verstand für das Morgen bereit ist. Bei der gewaltigen Manifestation der letzten Tage gegen die Massenverniditungswaffen hätten sich Christen und Nichtchristen einmütig gegen diese Waffen ausgesprochen ...

  • Einheit aller Patrioten ist unerschütterlich

    Der Generalsekretär der LDPD und Volkskammerabgeordneter Manfred Gerlach wies in seinen Ausführungen u. a. darauf hin, daß in der DDR die Mehrheit der Angehörigen des Mittelstandes fest an der Seite der Arbeiterklasse steht und daß es notwendig ist, dem Mittelstand die durch die Arbeiter - und - Bauern - Macht geschaffenen Perspektiven aufzuzeigen ...

  • Vorurteile überwunden

    Erklärung britischer Unterhausabgeordneter und Geistlicher Ober einen Besuch der Deutschen Demokratischen Republik

    Berlin (ADN). In der Zeit vom 29. April bis 6. Mai 1957 weilte auf Einladung des Berliner Büros der internationalen Konferenz eine Gruppe britischer Labour- Abgeordneter und Geistlicher unter der Leitung von Mr. Llywelyn Williams in der Deutschen Demokratischen Republik. Alle Mitglieder der Gruppe gehören dem walisischen Volk an ...

  • Ein Programm nach eigenen Wünschen

    Die Delegation, die sich aus fünf Parlamentsmitgliedern und drei Geistlichen zusammensetzt, wünscht, Herrn Dr. Dieckmann für die Einladung zu danken, die politischen, wirtschaftlichen, sozialen und religiösen Bedingungen in der Deutschen Demokratischen Republik zu studieren. Eingangs möchten wir erklären, daß wir nicht mit größerer Freundlichkeit und Aufmerksamkeit hätten aufgenommen werden können ...

  • Keine Anzeichen von Spannungen

    Wir möchten feststellen, daß wir während unserer ganzen Reise keinerlei Anzeichen irgendwelcher Spannung bemerkten. Die Menschen waren, soweit wir es beurteilen können — und wir sprachen frei und offen mit allen möglichen Leuten der verschiedensten Schichten und in den verschiedensten Gegenden — genau so ungezwungen wie die Menschen in Großbritannien ...

  • Eines Akademikers unwürdig

    Berlin (ND). Gegen den ehemaligen Dekan der Veterinär-Medizini-. sehen Fakultät der Berliner Humboldt-Universität, Prof. Dr. Schützler, wurde vom Rektor der Berliner Humboldt-Universität, Prof. Dr. Hartke, ein Disziplinarverfahren eingeleitet, da der dringende Verdiacht bestand, daß er seine Erziehungspflichten gröblich vernachlässigt und illegale Handlungen einiger Provokateure unter der Studentenschaft, die von wesitlichen Geheimdiensten angeleitet wurden, durch sein Verhalten gefördert hat ...

  • Unternehmer drohen

    Köln (ADN). Wenn die Gewerkschaften weiterhin auf ihren „übersteigerten" Forderungen nach Lohnerhöhung und Arbeitszeitverkürzung bestehen, würde die Bevölkerung in Westdeutschland vor das Dilemma zwischen Inflation und Massenarbeitslosigkeit gestellt werden. Mit dieser massiven Drohung fordert der westdeutsche ...

Seite 3
  • »Auch der Friede ist eine Frage der Macht"

    „Die Matrosen von Cattaro" im Berliner Maxim-Gorki-Theater

    Dies ist die Geschichte: Am 1. Februar 1918, in der Bucht vorf Cattaro, wehte über vierzig Schiffen der österreichischen k. u. k. Kriegsmarine die rote Fahne. Die Besatzungen, sechstausend Mann, revoltierten. Einen Monat zuvor hatten in Berlin, Wien, Budapest, Graz, Brunn und Krakau die Munitionsarbeiter gestreikt ...

  • Mit dem Volk gegen den Atomkrieg

    öffentliches Forum mit Wissenschaftlern, Ingenieuren und Technikern in der Humboldt-Universität

    Berlin (ND). „Warnruf der Wissenschaft an die Menschheit", das war das Motto eines öffentlichen Forums des Ausschusses der Nationalen Front Berlin und der Gesellschaft zur Verbreitung wissenschaftlicher Kenntnisse. Zahlreiche Wissenschaftler und Werktätige der Hauptstadt' hatten sich dazu am Freitagabend im Auditorium maximum der Humboldt-Universität eingefunden ...

  • Lebensnähe in der Literatur

    Versuch einer Darstellung am Roman „Martin Hoop IV"

    gen, ihnen helfen, ihr Leben tiefer zu erkennen. Ein Schriftsteller muß tiefer 'n das Leben der Menschen eindringen, die er beschreibt. Er sieht ihre Fehler und ihre guten Seiten. Er soll nichts verschweigen. Selbsterkenntnis ist manchmal schmerzlich auch für einen Arbeiter. Die Kumpel von „Martin Hoop IV" haben 1952 gewaltige innere und äußere Kämpfe durchlebt ...

  • Großer Erfolg der Dresdner Philharmonie in Barcelona

    In Barcelona hat eine Konzertreise der Dresdner Philharmonie unter der Leitung von Nationalpreisträger Prof. Heinz Bongartz begonnen. Sie wird während zweieinhalb Wochen mit insgesamt dreizehn Konzerten durch Spanien, Portugal und Südfrankreich führen. . Beim ersten Konzert am 1. Mai war der größte Konzertsaal Barcelonas im Galaccio de la Musica, der 2400 Personen faßt, so dicht besetzt, daß Menschen noch auf Treppenstufen saßen und in Gängen standen ...

  • Unseren Arbeiter-und-Bauern-Staat politisch und ökonomisch stärken

    Prof. Hager sprach mit Angehörigen der technischen Intelligenz im VEB Bergmann-Borsig

    Berlin (ND). Vor Angehörigen der Intelligenz des VEB Bergmann- Borsig sprach am Freitagnachmittag der Sekretär des Zentralkomitees, Gen. Prof. Kurt Hager. In 6einen einleitenden Ausführungen zum Thema „Intelligenz und Sozialismus" erläuterte Prof. Hager die Perspektiven des Kampfes um den Sozialismus ...

  • Westdeutsches Buchhändler-Börsenblatt empfiehlt Geschäfte mit „Truppenbüchereien"

    Frankfurt/Main (ADN). „Weitere, nicht unerhebliche Mittel" sollen den Dienststellen der Bonnpr NATO-Armee in nächster Zeit für „Truppenbüchereien" zur Verfügung gestellt werden. Dies teilt das Börsenblatt für den westdeutschen Buchhandel in seiner neuesten Ausgabe mit. Den „Kollegen in Truppenstandorten" empfiehlt das Blatt, „Fühlung mit den Bücherei- Offizieren" aufzunehmen ...

  • HöhereProduktionohneQualitätsminderung

    Meißen (ND). Die Werktätigen des VEB Staatliche Porzellan- Manufaktur Meißen empfingen am Freitagmorgen den Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats der DDR Prof. Fred Oelßner. Im Anschluß an eine Besichtigung des Betriebes beriet' Genosse Oelßner mit den Angehörigen der Intelligenz über Fragen der Produktion ...

  • Meine Stimme den gemeinsamen Kandidaten

    Greifswald (ADN). Der Präsident der Forschungsanstalt, für Tierseuchen Insel Riems, Nationalpreisträger Prof. Dr. Heinz Röhrer, hat in einem Pressegespräch versichert, er werde aus innerster Überzeugung am 23. Juni den Kandidaten der Nationalen Front seine Stimme geben. Für keinen Geistesschaffenden in der DDR könne es angesichts der großzügigen Unterstützung der Arbeiter-und-Bauern- Regierung für die Wissenschaft eine andere Entscheidung geben ...

  • Wirtschaftsausschuß der Volkskammer berät Staatshaushaltsplan

    Berlin (ADN/ND). Der Wirtschaftsausschuß der Volkskammer begann am Freitag eine zweitägige Beratung über die Aufgaben der volkseigenen Wirtschaft im Staatshaushaltsplan für 1957. Der Stellvertreter des Ministers der Finanzen, Kammler, betonte, daß es darauf ankomme, die zwischen der Entwicklung des Lohnfonds und der Steigerung der Produktion festgelegte Relation unbedingt einzuhalten, damit kein Mißverhältnis zwischen Kaufkraft und Warenfonds eintritt ...

  • Internationale Restaunerungskommission in Dresden

    Dresden (ADN). Die internationale Restaurierungskommission trat am Dienstag in Dresden zum ersten Male zusammen. Die Fachleute, darunter der Kustos des Moskauer Puschkinmuseums, Prof. Guber, Prof. Marconi aus Warschau und der Stuttgarter Kunstwissenschaftler Prof. Wehlte, stellten in der nahezu ganztägigen Besichtigung der Sempergalerie fest, daß die im vergangenen Jahr von der Sowjetunion übergebenen Gemälde vor-» bildlich betreut werden ...

  • von Rudolf Fischer

    Lebensnähe auch die Berücksichtigung der Bedürfnisse unserer Partei und der Werktätigen in bezug auf die schöne Literatur zu liegen.

Seite 5
  • Mitteilungen Der Berliner Parteiorganisation

    11. Mai 1957 / NEUES DEUTSCHLAND / Nr. 111, Seite 5 B Luftkatastrophe in Spanien Madrid (ADN). Ein schweres Flugzeugunglück, bei dem 37 Menschen den Tod gefunden haben, ereignete sich am Donnerstag in Spanien. Kurz vor der Landung geriet ein spanisches Passagierflugzeug in Brand und stürzte in der Nähe des Flugplatzes von Madrid ab ...

  • Das Treiben der Gruppe Nagy-Losonczy

    Das Juli-Plenum des Zentralkomitees im Jahre 1956 zeitigte einige positive Ergebnisse. Aber gleichzeitig entfaltete die Gruppe Nagy-Losonczy eine fieberhafte Tätigkeit. Ihre revisionistische Haltung zeigte sich an folgenden Ansichten: Verneinung der führenden Rolle der Partei, Forderung einer „reinen ...

  • Warum lächelte Macmillan ?

    Als Englands Premier Macmillan nach seinem Gespräch mit dem Bonner Kanzler in London aus dem Flugzeug kletterte, wurde er von Journalisten gefragt: Was empfanden Sie, als Sie sich Adenauers Soldaten gegenübersahen? Macmillan entgegnete: „Es war eine Ehrenkompanie da mit einigen sehr nett aussehenden jungen Männern ...

  • Bahn frei zu neuem Aufschwung

    Oberster Sowjet der UdSSR verabschiedete Gesetz über neue Etappe der Wirtschaftsentwiddung

    Moskau (ADN/ND). Nach einer dreitägigen lebhaften Debatte über die Reorganisation der wirtschaftlichen Leitung verabschiedeten der Unionssowjet und der Nationalitätensowjet des Obersten Sowjets der UdSSR am Freitag ein Gesetz „Über die weitere Vervollkommnung von Industrie und Bauwesen". Ebenfalls einstimmig beschloß die Oberste Volksvertretung der Sowjetunion die durch das Gesetz notwendig werdenden Abänderungen und Ergänzungen zur Verfassung der UdSSR ...

  • I Die ungarische Konterrevolution \ Um Lichte des Marxismus-Leninismus I

    ümumiiiiiiiiiiiiiiuiiiiiiiiiiiAus einem Referat des Genossen Kallai vor dem ZK der USAPnnmii.......iiniiiiimiimiiii

    Ende April hielt Gyala Kallai, Mitglied des Sekretariats der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei und Kulturminister, vor dem Zentralkomitee ein Referat über das Thema „Die ungarische Konterrevolution im Lichte des Marxismus-Leninismus", das wir seiner Bedeutung wegen in einigen größeren Auszügen veröffentlichen: Die Partei der Ungarischen Werktätigen hatte beim Aufbau des Sozialismus bedeutende Erfolge errungen und großes Prestige und Vertrauen unter den Arbeitermassen erlangt ...

  • Dem Faschismus sollte xur Macht verholfen werden

    In Ungarn wurde das Mehrheit*« System gleichzeitig mit einer Konterrevolution gefordert und verwirklicht, die die Partei in eine Pogromsituation brachte. Am 3. November waren schon über 1400 Kommunisten in Budapest verhaftet und die Zahl der Verhafteten in der Provinz war noch höher. Viele von ihnen sollten am 5 ...

  • Die Lebenskraft des Marxismus* Leninismus

    Der sogenannte „nationale Kommunismus" bedeutet die Entfernung vom sozialistischen Lager, was den Imperialisten gestatten würde, das Isolierte und daher schutzlose Land zu unterjochen. Die Grundzüge des Marxismus-Leninismus und des Aufbaus des Sozialismus sind in allen Ländern gleich. Die allgemeingültigen ...

  • Zusammenarbeit weiter gefestigt

    Polnische und tschechoslowakische Presse zum Dreiländertreffen der Parlamente

    Warschau/Prag (ADN/ND). In der polnischen und in der tschechoslowakischen Presse wurde am Freitag ausführlich über die Grundsatzerklärungen auf der Berliner Konferenz der Parlamente Volkspolens, der CSR und der DDR berichtet. Das Zentralorgan der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei, „Trybuna Ludu" hebt besonders die Stellen aus den Erklärungen hervor, die die feste Zusammengehörigkeit der drei Länder im Rahmen des Warschauer Vertrages betreffen ...

  • Volksaktionen in Kolumbien

    Diktator Pinilla mußte flüchten

    Bogota (ADN). Der kolumbianische Diktator Rojas Pinilla ist am Freitag unter dem Druck großer Volksaktionen mit dem Flugzeug aus Kolumbien nach Jamaika geflüchtet. Ursprünglich hieß es, eine Militärjunta habe auf Grund einer Vereinbarung zwischen Präsident Pinilla und dem Oberkommando der Streitkräfte die Regierungsgewalt übernommen ...

  • „At Tahrir" begrüßt Paul Scholz Der Gouverneur der Befreiungsprovinz würdigt Freundschaft DDR—Ägypten

    Kairo (ADN/Korr.). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik Paul Scholz, der gegenwärtig in Ägypten weilt, hat sich mit seiner Begleitung am Donnerstagabend nach Alexandria begeben. Zuvor hatte Paul Scholz in Begleitung des Gouverneurs Hassanein der ägyptischen Befreiungsprovinz „At Tahrir" einen zweitägigen Besuch abgestattet ...

  • Japanische Initiative gegen Kernwaffen

    Tokio (ADN). Der japanische Rat für das Verbot der Atom- und Wasserstoffbomben hat am Freitag beide Häuser des japanischen Parlaments aufgefordert, den Besitz und die Lagerung nuklearer Waffen in Japan zu verbieten. Gleichzeitig wurde Ministerpräsident Kishi aufgefordert, seine am Dienstag vor dem Oberhaus ...

  • Exportmusterschau der DDR in Sofia

    Sofia (ADN-Korr.). Eine ständige Exportmusterschau der Deutschen Demokratischen Republik, die von der Kammer für Außenhandel eingerichtet worden Ist, wurde am Freitag in Sofia vom Botschafter der DDR Oskar Fischer eröffnet Zur Eröffnung waren zahlreiche Gäste erschienen, darunter der stellvertretende Handelsminister Bulgariens Emil Rasslagoff, Mitglieder d-r bulgarischen Handelskammer, Vertreter der diplomatischen Missionen der sozialistischen Länder sowie der in- und ausländischen Presse ...

  • UNO-Charta in Gefahr?

    New York (ADN). Eine Kommission der Vollversammlung der Vereinten Nationen soll im nächsten Monat zusammentreten, um, wie Reuter aua New York berichtet, über Zeitpunkt und Tagungsort für eine allgemeine Konferenz zu beraten, auf der die Charta der Vereinten Nationen überprüft werden soll. Der Kommission sollen Vertreter aller 81 Mitgliedstaaten angehören ...

  • Indonesien bildet Naüonalrat

    Djakarta (ADN). In Indonesien ist jetzt das Gesetz über die Bildung eines Nationalen Rates verkündet worden. Aufgabe des Nationalen Rates wird es sein, die Regierung in den Hauptfragen der Politik des Staates zu beraten. Präsident Sukarno wird den Vorsitz führen, ihm wird ein stellvertretender Vorsitzender zur Seite stehen ...

  • Die Lüge vom „Volksaufstand"

    Dann ging Genosse Kallai auf die imperialistische Lüge ein, „das ganze ungarische Volk" habe sich gegen die Volksmacht erhoben: Zweifellos ist ein Teil der Arbeiter, der durch'die konterrevolutionäre Agitation -verwirrt war, dem Einfluß der reaktionären Politik erlegen. Aber weder die großen Massen der ...

  • Große Labour-Erfolge

    London (ADN). Die Labour-Partei konnte am Donnerstag bei den Gemeindewahlen in Großbritannien weitere bedeutende Erfolge erringen. Nach dem vorliegenden Ergebnis aus 400 der insgesamt 401 Wahlkreise in England und Wales, in denen am Donnerstag jeweils ein Drittel der Gemeindevertretung neu zu wählen war, hat die Labour-Partei 261 Sitze gewonnen und 57 verloren ...

  • Glückwunsch für Dr. Schärf

    Moskau (ADN). Der Vorsitzende des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, Woroschilow, hat am Donnerstag den Österreichischen Bundespräsidenten, Dr. Schärf, in einem Telegramm zu seiner Wahl beglückwünscht Woroschilow bringt die Überzeugung zum Ausdruck, daß die Wahl Dr. Schärfs zur weiteren Entwicklung und Festigung der freundschaftlichen Beziehungen zwischen beiden Ländern und zur Stärkung des Friedens und der Sicherheit in Europa beitragen wird ...

  • 15000 Werftarbeiter demonstrierten

    Paris (ADN). In einer machtvollen Demonstration protestierten in den Mittagsstunden des Donnerstag 15 000 Arbeiter der Marinewerft St- Nazaire gegen die weitere Verschlechterung ihrer Lebenslage infolge einer Fahrpreiserhöhung in der Stadt. Eine aus Vertretern aller Gewerkschaftsbünde gebildete Delegation übergab dem Präfekten die Forderungen der Werftarbeiter, die Lohnerhöhungen und die Übernahme der erhöhten Fahrkosten durch die Betriebe zu verlangen ...

  • Luftkatastrophe in Spanien

    Madrid (ADN). Ein schweres Flugzeugunglück, bei dem 37 Menschen den Tod gefunden haben, ereignete sich am Donnerstag in Spanien. Kurz vor der Landung geriet ein spanisches Passagierflugzeug in Brand und stürzte in der Nähe des Flugplatzes von Madrid ab. Die Maschine, die 32 Passaglere und 5 Besatzungsmitglieder an Bord hatte, kam aus Santiago de Compostela in Nordspanien ...

  • Prasad wiedergewählt

    Neu Delhi (ADN). Dr. Rajendra Prasad wurde am Freitag mit überwältigender Mehrheit für die nächsten fünf Jahre zum Präsidienten der Republik Indien wiedergewählt. Von den rund 3000 Abgeoidneten des Zentralparlaments hielt Prasad 2416 Stimmen.

  • Glückwunsch Präsident Piecks

    Berlin (ADN/ND). In einem Glückwunschtelegramm des Präsidenten der DDR, Wilhelm Pieck, an Dr. Prasad zu seiner Wiederwahl wird die Hoffnung ausgesprochen, daß die freundschaftlichen Beziehungen zwischen beiden Staaten ständig wachsen werden.

Seite 6
  • 3 Skandale auf einen Streich

    Drei Skandale in Westberlin. In Jedem der drei Fälle hat der Senat seine Hand im Spiel. In jedem der drei Fälle wird alles getan, um die Verbrechen der Angeklagten vor den Augen der Öffentlichkeit zu bagatellisieren. A „Unter Ausschluß der Öffentlichkeit" beginnt am Dienstag in Westberlin der Prozeß gegen den Sittlichkeitsverbrecher von Balluseck ...

  • Ein Wählerauftrag wurde erfüllt

    Neue Volksbücherei in Bohnsdorf / Einwohner halfen beim Ausbau

    Für die Bohnsdorfer Einwohner ging ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung: die neue Volksbücherei wurde eröffnet. In zwei winzigen Zimmern waren solange in Behelfsregalen etwa 4500 Bände vom Fußboden bis zur Decke aufgestapelt. Der Ausleihraum war ebenfalls sehr klein, In mehreren Einwohnerversammjungen wurde bereits seit 1952 über den unwürdigen Zustand der Volksbücherei gesprochen ...

  • 10. MAI: ACHTE ETAPPE BERLIN-GÖRLITZ OBER 225 KILOMETER Vierter belgischer Etappensieger: Butzen Frankreich fiel zurück / DDR rückte wieder auf Platz vier / Alle DDR-Fahrer in der Spitze

    Von unseren Sonderberichterstattern Klaus Ullrich und Dieter Wales Die Etappe von der Spree zur Neiße war nicht nur die bisher längste, sie wurde auch mit dem bisher besten Stundenmittel beendet: 41,7 km/st Zwar half Schiebewind zuweilen ein- wenig nach, und es waren auch keine Steigungen, die den Elan ...

  • Auf Stupo-Revier mißhandelt

    Scharfen Protest gegen die Mißhandlungen des westberliner Jugendlichen Lothar Müller erhebt die FDJ-Bezirksleitung Groß-Berlin., In einem Schreiben an den Polizeipräsidenten Dr. Stumm fordert die FDJ die Bestrafung des westberliner Polizisten Hubert Müller. Dieser hatte nach einer Protestdemonstration ...

  • Die offiziellen Ergebnisse der 8. Etappe

    Einzelwertung der 8. Etappe: 1. Buteen (Belgien) 5:30:35 (mit Zeitgutschrift), ' 2: Christensen. (Dänemark) 5:31:05 (mit Zeitgutschrift), 3. Hiller (Schweden) 5:31:37, 4. Petersen (Dänemark) 5:31:41, 5. Boudon (Frankreich) 5:32:00, 6. Tscherepowitseh (UdSSR), 7. Proost (Belgien). 8. ' Grünwald (DDR), 9 ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    13. Mai Prenzlauer Berg: Kreisleitung, 15 Uhr: Zyklus Allgemeinbildende Schulen, Lektion zum Thema 8; Kreisleitung, 17 Uhr: Fragen des Parteilefbens, Seminar zum Thema 11; Kreisleitung, 17 Uhr: Fragen des Handels, Lektion zum Thema 4; Rat des Stadtbezirks Haus 6, 17 Uhr: Fragen des Staates und des Rechts, Wiederholung der Lektion zum Thema 9 ...

  • Der Junge am Wegesrand

    An der Straße, wenige Minuten vor Wittenberg. Mutterseelenallein steht ein Junge neben einem Baum, im hellen Hemd und kurzer Hose. Nur Sekunden, und er ist nicht mehr zu sehen. Aber einer hat ihn erkannt. Heinz Schur wartete auf seinen großen Bruder, um ihm einen kurzen Gruß zuzuwinken. Heinz ist selbst ein begabter Radfahrer, der mit seinen 18 Jahren schon bis in die Leistungsklasse 1 vorgedrungen ist ...

  • Raubüberfall inFriedrichshagen

    Volkspolizei bittet um Mitarbeit der Bevölkerung

    Eine Sonderkommission der Kriminalpolizei beschäftigt sich seit dem 13. April mit der Aufklärung eines Raubüberfalls in Friedrichshagen. An diesem Tage drangen gegen 3.20 Uhr zwei maskierte Männer mit vorgehaltenen Pistolep in das HO-Industriewarengeschäft in Berlin-Friedrichshagen, Bölschestraße 103, ein ...

  • Kühl erneut über 16 Meter

    Der Berliner ASK-Vorwärts- Sporüer Fritz Kühl stellte am Mittwoch bei Bahneröff nungswettkämpfen in Neustrelitz mit 16,13 m einen neuen DDR-Rekord auf. Die bisherigen Bestleistungen hielt er seit dem 7, Oktober 1956 (Prag) mit 15,89 m. Fritz Kühl, der sich in einer ausgezeichneten Frühform befindet, erreichte den Rekord in folgender Serie: 15,62,16,13, ungültiger Stoß, 15,33, 15,56, ungültiger Stoß* Daß der Berliner ein beständiger 16-m-Stoßer zu werden verspricht; deutete er bereits am 23 ...

  • Schur steigt nach

    Schur hatte sich, bei seinem ersten Vorstoß bis in die Spitze vorgekämpft, nun aber ebenfalls den Vorstoß einer 14- köpfigen Gruppe nicht für voll genommen. Als er entdeckte, daß dort nicht weniger als drei Belgier und vor allem der zweite polnische Fahrer Boden gewannen, zog er da- Nach Beendigung der diesjährigen Friedensfahrt erscheint eine Broschüre, die in zusammengefaßten Berichten einen Überblick über den Verlauf der 12 Etappen gibt ...

  • Berlin war phantastisch

    Herr Mornar aus Belgrad schwärmte von der deutschen Hauptstadt

    Neben den Jungen im hellblauen Dreß Jugoslawiens warteten die Trainer und Begleiter auf den Start, unter ihnen Herr Mornar aus Belgrad.. Er ist als Journalist das zweite Mal Teilnehmer der großen Fahrt. „Ich bin sehr froh darüber, daß ich nach den herrlichen Erlebnissen im vergangenen Jahr diesmal wieder Gelegenheit habe, bei der Friedensfahrt dabeizusein, und ich habe auch wieder schöne Stunden verbracht Aber dieser Tag in Berlin übertraf alles, was ich bisher sah ...

  • BERLINER NOTIZEN

    Die Vorstellung „Das starrsinnige Weib" am 13. Mai im Mäxim-Gorki- Theater beginnt nicht um 19.30 Uhr, sondern bereits um 19 Uhr. „Rhythmus und tute Laune" Ist das Motto einer bunten Veranstaltung mit bekannten Künstlern am kommenden Sonntag, um 17 Uhr, auf der neuen Freilichtbühne am Weißen See. Eines der ältesten Pankower Bürgerhäuser in der Schönholzer Straße wird gegenwärtig abgerissen ...

  • Die Verfolger sind, da

    In der Spitze fuhren neben zwei DDR-Fahrern zwei Polen (Pruski und Grabowski), drei Belgier (Proost, van Tongerlo und Butzen), aber kein Franzose und auch keiner aus dem sowjetischen Team. Wäre die Spitze also mit beträchtlichem Vorsprung nach Görlitz gelangt, hätte es für unsere Mannschaft wahrscheinlich gereicht, den fünften Platz mit dem dritten- zu vertauschen ...

  • Ufa fordert — Senat bewilligt

    Auch westberliner Kinos von Preiswelle erfaßt ■

    Eine Erhöhung der Eintrittspreise in den westberliner Kinos um durchschnittlich 20 Prozent steht kurz bevor. Eine entsprechende Verordnung ist von Bürgermeister Suhr und Wirtschaftssenator Dr. Hertz auf Drängen der Filmtheaterbesitzer, zu denen auch die wiedererstandene Ufa und amerikanische Konzerne gehören, am Mittwoch dem westberliner Abgeordnetenhaus zugeleitet worden ...

  • Gute Fahrt

    i So originell hat wohl noch kein Teilnehmer der Internationalen Radfernfahrt für den Frieden das Gelbe Trikot überreicht bekommen. Beim gestrigen Ehrenstart an der Deutschen Sporthalle tauchte plötzlich ein Hubschrauber auf und am Fallschirm, das Gelbe Trikot für den Bulgaren Christoff in Händen, schwebte ein Berliner Bär zur Erde ...

  • „Neues Deutschland" gab Empfang

    Anläßlich der X. Internationalen Friedensfahrt 1957 gab das Organ des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, „Neues Deutschland", Mitorganisator der Friedensfahrt, am Donnerstagabend im Haus der Presse in Berlin für die die Fahrt begleitenden Sportjournalisten aus vielen Ländern Europas einen Empfang ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Bei schwacher Luftbewegung heiter oder locker bewölkt und trocken. Tageshöchsttemperaturen vielfach bei 18 Grad, im Oderund Küstengebiet stärker bewölkt, Tageshöchsttemperaturen 12 bis 15 Grad. Nachts nur noch in besonders gefährdeten Lagen leichter Bodenfrost. Sonnenaufgang 4.17 Uhr, Sonnenuntergang 19 ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstr. 39/40, Tel. 22 03« —Verlag: Berlin N54. Schön* hauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM — Alleinige Anzeigenannahme: Alle Filialen der DEWAG-Werbung: z. Z. gültig Anzeigenpreisliste Nr. 9 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor. Berlin N 58r Schönhauser Allee 144, Konto-Nr, 4/1898 -* Postscheckkonto: ...

  • Stadtverordnetenversammlung am 15. Mai

    Die zweite Tagung der Stadtverordnetenversammlung von Groß- Berlln findet am Mittwoch, dem 15. Mal, um 13 Uhr, im Berliner Rathaus statt. Auf der Tagesordnung stehen ein Bericht des Magistrats über die wirtschaftliche Entwicklung des vergangenen Jahres nnd Ober die kommenden Aufgaben, die Beschlußfassung Ober den Volkswirtschaftsplan 1957 sowie eine Direktive zur Ausarbeitung des Volkswirtschaftsplanes 1958 ...

  • Unentschieden in Görlitz

    Ein schmeichelhaftes 1:1-Unentschieden erreichte am Freitag Stahl Stalinstadt im internationalen Fußball-Freundschaftsspiel gegen Spar-i tak Stalingrad Prag vor 25 000 Zu« schauern im Görlitzer „Stadion der Freundschaft". Die Partie mußte infolge de9 vorzeitigen Eintreffens der Friedensfahrer in der 62 ...

Seite
Friedensbund gegen NATO-Gefahr Brentano entsichert den Revolver UdSSR zum Verbot der Kernwaffen bereit Prof. Heisenberg billigt Erklärung Otto Grotewohls Was ist das Neue in der Lage? Eine Schande für unsere Nation Der Sozialismus ist das neue Haus der Menschheit^ Dauerhafter Frieden und glückliches Leben — die Lebensfrage der Nation Kein Argument mehr Bonner Atomgerassel bringt uns nicht aus der Ruhe Arnold Zweig : „Höher gehts nimmer!" Atomstadt Dubna &gt; unterstützt Göttinger 18 Konsularvertrag DDR-:UdSSR
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen