25. Jun.

Ausgabe vom 07.05.1957

Seite 1
  • Bonner Atoniriisfung* durchkreuzen

    Außenminister Dr. Lothar Bolz über die Bonner Tagung des NATO-Rates

    Berlin (ADN). Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Dr. Lothar Bolz, erklärte in einem ADN-Interview unter anderem folgendes: Frage: Wie beurteilen Sie, Herr Minister^ die Tagung des NATO- Rates in Bonn? , Antwort: Die Bonner Tagung des NATO-Rates stand im Zeichen der Fortsetzung der aggressiven Politik der NATO-Staaten, die immer mehr auf die Vorbereitung eines Atomangriffs gerichtet ist und die internationale Lage Weiter' verschärft ...

  • Nur noch sechs Wochen, Genossen

    TVur ungefähr sechs Wochen tren- *-' nen uns noch von dem Tag, an dem die Bürger der Deutschen Demokratischen Republik zur Wahlurne schreiten. Viel ist noch zu tun, um unter allen Schichten der Bevölkerung die breite demokratische Aussprache zur Klärung der Grundfragen unserer Politik zu entwickeln. Es geht aber nicht nur darum, ein Höchstmaß an Klarheit über die grundsätzlichen politischen Fragen zu schaffen ...

  • Unsere Wahlen stehen im Mittelpunkt des Interesses

    Persönlichkeiten aus allen Schichten und Berufen nehmen Stellung

    ,jDie Wissenschaft hat in der DDR ein großes Wirkung&feld gefunden", erklärte seine Magnifizenz Professor Dr. Reinmuth in einem Pressegespräch. Das verpflichte Akademiker und Studenten zur Mitarbeit bei der Lösung aller großen politischen Fragen. Der Lehrkörper der Universität Rostock werde durch seine aktive Beteiligung an der Wahl einmütig dokumentieren, daß er die bisherige gesellschaftliche Entwicklung in der DDR gutheißt und unterstützt ...

  • Fieberhafte Eile um Atombewaffnung

    Adenauer schon wieder der Lüge überführt

    Bonn (ND). Das vergangene Wochenende stand in Bonn im Zeichen von Besprechungen zwischen führenden Personen des NATO- Ministerrats. In allen Gesprächen stand die Atomaufrüstung :m Mittelpunkt. Vor allem wurde dabei erörtert, wie der Bonner Staat am schnellsten aufgerüstet werden kann, ohne daß dies ähnliche öffentliche Erregungen ...

  • Willkommen den Friedensfahrern!

    Berlin (ND). Heute ist endlich für Millionen unserer Radsportanhänger der lang ersehnte Augenblick gekommen. Der bunte Konvoi der X. Jubiläums-Friedensfahrt betritt zum erstenmal den Boden der Deutschen Demokratischen Republik, und Karl-Marx- Stadt ist der erste Etappenort. Mit uns hoffen alle Sportbegeisterten, daß ein Fahrer mit dem schwarzrotgoldenen Brustring als Erster den weißen Ziel'« strich überfährt und damit den ersten Etappensieg in diesem Jahr für unsere Republik erringt ...

  • Oberster Sowjet der UdSSR tagt

    Moskau (ADN-Korr.). Der Oberste Sowjet der UdSSR tritt am Dienstag im Kreml zu seiner siebenten Sitzung in der 4. Legislaturperiode zusammen. Die Arbeit des höchsten Organs der Staatsmacht der UdSSR beginnt um 10 Uhr Ortszeit mit einer Sitzung des Unionssowjets, der um 12 Uhr die erste Sitzung des Nationalitätensowjets folgt ...

  • Woroschilow in Indonesien eingetroffen

    Djakarta (ADN). Der Vorsitzende des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, Woroschilow, traf am Montag auf Einladung des indonesischen Staatspräsidenten Sukarno, von Peking kommend, zu einem zweiwöchigen Besuch Indonesiens in Djakarta ein. Woroschilow ist das erste Staatsoberhaupt einer Großmacht, das, der jungen südostasiatischen Inselrepublik einen Besuch abstattet-Bei einer Zwischenlandung in Rangun hatte er eine Unterredung mit dem burmesischen Ministerpräsidenten UNu ...

  • Empfang für Paul Scholz in Kairo

    Kairo (ADN-Korr.). Zu Bhren des gegenwärtig in Ägypten weilenden Stellvertreters des Vorsitzenden» des Ministerrats der DDR Paul Scholz, gab der Gouverneur der ägyptischen Befreiungsprövinz Major Hassanein am Sonntagabend im Kairoer Semiramis-Hotel einen Empfang. Anwesend waren der Minister für Landwirtschaft ...

  • Kiesinger gegen Abrüstung

    Straßburg (ND). Durch sein Vorgehen brachte am Sonnabend der Bonner CDU-Abgeordnete Kiesin- i ger auf einer Europaratstagung den von sozialistischen Delegierten eingebrächten Antrag über die Einstellung von Kernwaffenversuchen zu Fall. Es ginge um die NATO und nicht, um die Menschen, die in. einem Atomkrieg umkommen würden, erklärte Kiesinger ...

  • Atomtvissenscliahler der DDR

    Unsere Bilder zeigen weitere 5 der 14 namhaften Kernphysiker unserer Re-i publik, deren Erklärung wir am Sonn-* tag veröffentlichten

Seite 2
  • Westberliner Bezirksparlamente werden entmündigt

    Bezirksverordnetenversammlungen des demokratischen Berlins sind höchste Organe in ihrem Bereich / Mitarbeit der Einwohner keine Grenzen gesetzt

    In jeder gutbürgerlichen Verfassung geht schon den ersten Artikeln nach „die Staatsgewalt vom Volke aus". Wohin sie unter den Spielregeln des bürgerlichen Parlamentarismus ihren Weg nimmt, dafür bieten die Schöneberger Gralshüter der Demokratie in diesen Tagen ein recht überzeugendes Beispiel. In Nibelungentreue zu Bonn wollen sie in Westberlin mit dem sogenannten Bezirksverwaltungsgesetz die Rechte der örtlichen Vertretungskärperschaften bis zur Bedeutungslosigkeit einschränken ...

  • Ist der Atomtod selbstverständlich?

    Adenauer wollte durch sein beleidigendes Auftreten gegen den sowjetischen Botschafter Smirnow den Eindruck erwecken, als sei die sowjetische Warnung in der Note vom 27. April 1957 gegenstandslos. Er spielte den Empörten und Gekränkten: Er habe dem Botschafter Smirnow doch versichert, daß seine Armee keine Atomwaffen besitze und daß er auch nicht darum nachgesucht habe ...

  • Lehrbeispiel Bonner Demohiatie

    Wie nicht anders zu erwarten, hat der Sozialpolitische Ausschuß des Bonner Bundestages einen Gesetzentwurf der SPD begraben, der den westdeutschen Arbeitern mehr Sicherheit im Krankheitsfall bringen sollte. Es ging in dem Entwurf um die Verwirklichung der jahrzehntealten Forderung der deutschen Arbeiterklasse an die Unternehmer, dem erkrankten Arbeiter bis zu sechs Wochen im Jahr einen ' ...

  • Den Mund zu voll genommen

    Berlin (ND). Unterrichtete Kreise der DDR vertreten die Auffassung, daß man in Bonn ernsthaft darauf hinarbeitet, die Lieferungen der DDR an Braunkohlenbriketts in die Bundesrepublik zu reduzieren. Bereits jetzt wird die Abnahme von Lieferungen aus der DDR über die vereinbarten Termine hinaus ver- ,zögert Westdeutschland bezieht einen ansehnlichen Posten Braunkohlenbriketts aus der DDR — etwa eine Monatsproduktion ...

  • Volk ohne Recht

    Die Bonner Regierungsparteien hätten mit ihrer extensiven Rechtsauslegung durch den Bundesgerichtshof eine Ausschaltung der Volkssouveränität in die Wege geleitet, der die verfassungsmäßige Bestimmung, daß alle Gewalt vom Volke auszugehen hat, in der bundesrepublikanischen Wirklichkeit heute schon ad absurdum geführt habe ...

  • Vor neuem Studentenstreik?

    Adenauer hat taube Ohren für Forderungen der jungen Akademiker

    Bonn (ADN/ND). Unter der studentischen Jugend Westdeutschlands ist in den letzten Tagen erneut eine große Welle der Erregung und des Protestes ausgebrochen. Angesichts der ablehnenden Haltung der Bonner Regierung, die Studenten materiell zu unterstützen und ihres unverschämten Anerbietens, sogenannte rückzahlbare Darlehen an die Studierenden auszugeben, sehen sich die westdeutschen Studenten erneut gezwungen, mit Streikaktionen ihre Rechte zu erzwingen ...

  • Weg mit dem NATO-Kanzler

    Augsburg protestiert gegen Atomwaffenlagerung bei der Stadt

    Kiel (ADN/ND). „Die Zeit zur Ablösung Adenauers ist gekommen. Die Ergebnisse der bisherigen Politik der Regierung Adenauers werden mit allen Konsequenzen sichtbar, die Dinge sind ausgereift." Dies schrieb ani Wochenende die „Schleswig-holsteinische Volkszeitung". „Wer mit offenen Augen sieht, wohin sich die Dinge entwickelt haben, wird zu dem Schluß kommen müssen, daß eine andere Politik erforderlich ist ...

  • 50 Millionen DM Produktionshilfe für LPG

    Volkskammerausschuß für Land- und Forstwirtschaft beriet Staatshaushaltsplan

    Berlin (ADN). Auf 4,75 Milliarden DM, das sind 12 Prozent des gesamten Ausgabenvolusmens des Staatshaushaltes, belaufen sich in diesem Jahr die staatlichen Zuschüsse für die Land- und Forstwirtschaft der DDR. Dies teilte am Montag der stellvertretende Minister der Finanzen, Walter Kammler, vor dem Volkskammerausschuß für Land- und Forstwirtschaft mit ...

  • Auflösung des Rechtsstaates

    Professor Abendroih umriß eindeutig die Gefahr, daß sich die Rechtsstaatlichkeit der Bundesrepublik von innen auflöst und an ihre Stelle ein Obrigkeitsstaat tritt, wie er sich in den restaurativen Gedanken und Vorstellungen der in der Bundesrepublik heute noch oder schon wieder herrschenden Kreise trotz aller historischen Erfahrungen als unausrottbar erwiesen hat ...

  • Nazis wieder in Amt und Würden

    Hamburger demonstrieren gegen Wiederherstellung des Faschismus

    Hamburg (ADN). 1500 Hamburger zogen am Sonntag in einem langen Demonstrationszug zu dem Ehrenmal der Antifaschisten auf dem Ohlsdorfer Friedhof, um gegen die Wiederaufrichtung des Faschismus in Westdeutschland zu protestieren. Vor dem Ehrenmal der Opfer des Faschismus stellte der Herausgeber des Hamburger Wochenblattes „Die andere Zeitung", Dr ...

  • 10000 Besucher im DDR-Pavillon

    Großes Interesse an DDR-Erzeugnissen auf der Saarbrücker Messe

    Saarbrficken (ADN/ND). Ein starker Anziehungspunkt für viele Besucher der Saarmesse war am Sonntag der wiedereröffnete Pavillon der DDR. Die Halle 17 trägt wieder die Beschriftung „Kollektivausstellung der Deutschen Demokratischen Republik." Nach sieben Tagen nahmen pünktlich um 9 Uhr die Verkaufsdirektoren der Außenhandelsgesellschaften ihre Handelstätigkeit wieder auf, und rund 10 000 Menschen überzeugten sich vom Leistungsstand der DDR-Industrie ...

  • Hervorragende Jenaer Wissenschaftler ausgezeichnet

    Jena (ADN). Im Namen des Präsidenten Wilhelm Pieck verlieh am Montag Staatssekretär Max Opitz zwei verdienten Jenaer Wissenschaftlern den Ehrentitel „Hervorragender Wissenschaftler des Volkes". Die hohe Auszeichnung erfolgte auf Vorschlag des Präsidiums des Ministerrates und wurde Professor Dr. med. Walter Fischer, wissenschaftlicher Mitarbeiter beim VEB Jenapharm, anläßlich seines fünfzigsten Doktorjubiläums und Dr ...

  • Strengste Bestrafung den Grabschändern

    München (ADN). Die westdeutsche Verfolgtenorganisation „Landesrat für Freiheit und Recht" In München hat schärfsten Protest gegen die Schändung jüdischer Gräber in Salzgitter und anderen westdeutschen Orten erhoben. Auf einer Feierstunde anläßlich der Befreiung vom Faschismus erinnerte der Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der SPD Südbayern, Josef Kiene, an die unmenschlichen Verbrechen der deutschen Faschisten ...

  • Hervorragende westdeutsche Juristen klagen Bonn an

    Frankfurt (Main). Am 4. und 5. Mai fand in Frankfurt (Main) eine Arbeitstagung des erweiterten Initiativ-Ausschusses für die Amnestie und der Verteidiger in politischen Strafsachen in der Bundesrepublik statt. Man sah in Frankfurt (Main) Vertreter des hessischen Justiz- und des Innenministeriums, Vertreter der Generalstaatsanwaltschaft, des Oberlandesgerichts, die beiden für politische Straftaten zuständigen Staatsanwälte, die Direktorin der Frankfurter Haftanstalt und andere ...

  • Rekordsonntag im Senftenberger Revier

    Senftenberg (ADN). Erstmalig überschritten am Sonntag die Kumpel des Senftenberger Reviers im Abraum die 800 000-Kubikmeter- Tagesgrenze. Die Besatzung der Förderbrücke Klettwitz hat daran mit 116 400 cbm den größten Anteil. Dadurch erhöhte sich der Planvorsprung im Abraum des BKW „Freundschaft", zu dem der Klettwitzer Tagebau gehört, auf 688 000 cbm ...

  • Generalamnestie gefordert

    In einer Entschließung verwahrt sich die Frankfurter Tagung gegen die persönlichen und ■unsachlichen Diffamierungen aller die Amnsstie unterstützenden Persönlichkeiten durch den Bonner Innenminister Schröder und fordert eine Generalamnestie.

Seite 3
  • Warum ist die Regierung der DDR die rechtmäßige deutsche Regierung}

    In einer Vertrauensmannerversammlung im Kabelwerk Meißen äußerte ein Kollege: Die Adenauer- Regierung sei doch auch gewählt und würde sich deshalb als rechtmäßig bezeichnen. Darauf ist zu antworten: Was die Adenauer-Regierung von sich selbst behauptet, ist eine Sache. Die Wahrheit ist eine andere. Der Kollege ist Arbeiter ...

  • Sache der ganzen Parteiorganisation

    Besonderer Aufmerksamkeit bedarf jetzt, nachdem in den Ausschüssen des Demokratischen Blocks und der Nationalen Front Einigung über die Anzahl und über die Verteilung der Kandidaten erzielt wurde, die richtige Auswahl der Kandidaten für die Volksvertretungen. Die Parteileitungen in den Kreisen, Städten und Gemeinden haben sich im allgemeinen von der richtigen Erkenntnis leiten lassen, die Höchstgrenze der Anzahl der Kandidaten für die Volksvertretungen als Richtschnur zu nehmen ...

  • Die höchste Zahl der Mandate festgelegt

    Von Bürgermeister WoUcans Stille. Bitterfeld Die Volkskammer beschloß auf ihrer 22. Tagung das neue Wahlgesetz. Damit schuf unsere oberste Volksvertretung eine wichtige Rechtsgrundlage, die unserer gesellschaftlichen Entwicklung Rechnung trägt. Wir haben es in Bitterfeld besonders freudig begrüßt, daß eine wesentliche Erweiterung der Zahl der Abgeordnetenmandate vorgesehen ist ...

  • Verlorene Freizeit in Zittau

    Wann passen Reichsbahn und Kraftverkehr ihren Fahrplan der 45-Stunden-Woche an?

    Als die Kollegen vom VEB Textilkombinat Zittau erfuhren, daß sie nur noch 45 Stunden in der Woche arbeiten, haben sie sich über diese neue Regelung sehr gefreut. Aber gar zu bald sollte einem Teil der außerhalb Zittaus wohnenden Kollegen die Freude getrübt werden. Sie hatten nämlich nicht damit gerechnet, ...

  • Volkskammersitzung

    Landwirtschaft anstehenden großen volkswirtschaftlichen Aufgaben nicht nur eine Angelegenheit der bäuerlichen Bevölkerung. Sie ist vielmehr Sache des ganzen Volkes. Sie ist auch — und nicht zuletzt — Sache unserer Jugend, unserer Schul-, Oberschul-, Berufsschul-, Fachschul- und Hochschuljugend. Wer von ...

  • Verstärkter Einfluß der Arbeiter

    Erfahrungen bei der Auswahl der Kandidaten für die örtlichen Organe der Staatsmacht

    Seit Verkündung des Termins für die Wahlen zu den Gemeindevertretungen, Stadtverordnetenversammlungen und Kreistagen haben die Parteileitungen ihre Organisationen auf die Vorbereitung und Durchführung dieser Wahlen orientiert. Sie haben ihre Kräfte eingeschätzt und sind dazu übergegangen, die Parteimitglieder richtig zu verteilen und einzusetzen, weil das wesentlich den Erfolg der Wahlen bestimmt ...

  • Zweimal Kommunalwesen

    = In der Bundesrepublik:

    = Die Schulden der .westdeutschen Gemeinden be- | tragen gegenwärtig etwa 7,5 Milliarden D-Mark. 1 Jährlich wachsen sie Uta 1,3 Milliarden ,D-Mark. Da 5 die Gemeinden weniger als ein Fünftel der Steuer- | gelder zur Verfügung haben, bringt das eine weitere = Verschuldung'mit sich. | Augsburg: = 85 Millionen D-Mark Schulden ...

  • Abgeordnete reagierten schnell

    Kritisieren Mitarbeiten Verändern

    gewünschte Menge Kalk durch einen Lieferwagen der HO gebracht erhält. Ferner wird geregelt, daß künftig die Baumaterialien für die werktätigen Bauern über die VdgB verteilt werden, so daß die Bauern nicht mehr einzeln in die Stadt zu fahren brauchen. Kinder noch immer gefährdet In Leubnitz-Neuostra, Bezirk Dresden, liegen am Heiligenborn etwa 75 cm hohe Schlersenrohre, die bei Hochwassergefahr das Wasser abführen sollen ...

  • Darf unsere Jugend keine Rüben verziehen?

    Abgeordneter Hans Bertram (LDPD) auf der letzten

    Der Abgeordnete der Volkskammer Hans Bertram behandelte auf der letzten Tagung der Volkskammer einige Probleme der Landwirtschaft. Weil diese Fragen von aktueller Bedeutung sind, veröffentlicht „Neues Deutschland" diese wertvollen Hinweise. Sie sollten auch in der Wahlvorbereitung durch die örtlichen Volksvertretungen zur Diskussion gestellt werden ...

  • Ausreden gelten nicht

    Bei der Auswahl der Kandidaten auftretende Schwierigkeiten können nur mit der höchsten Aktivität der Parteiorganisationen überwunden werden. Die Parteileitungen müssen sich mit solchen Genossen auseinandersetzen, die — wie das in einzelnen Fällen geschehen ist — die Kandidatur mit fadenscheinigen Begründungen ablehnen möchten ...

  • Beider Re-

    - chenschaftslegung in Gosda bei Klinge, Bezirk Cottbus, brachte der Bauer Rehs folgende Kritik vor: Als er vor einigen Wochen in der Kreisstadt Forst weilte, sah er in einem HO-Geschäft Kalk liegen, den er dringend brauchte. Er erhielt von der HO die Auskunft, daß der Preis noch nicht berechnet wäre; er müsse noch einmal wiederkommen ...

Seite 4
  • Lebensmut und Zuversicht

    Jugendweihe 1957 — Blick auf neue Aufgaben

    Mit insgesamt eineinhalbtausend Feiern in Städten und Dörfern der DDR hat die Jugendweihe 1957 in diesen Wochen im wesentlichen ihren Abschluß gefunden. Die Zahl der Schulabgänger, die an der Jugendweihe teilnahmen, geht hoch in die Zehntausende. Es nahmen bis zu fünf Prozent (durchschnittlich) mehr Jugendliche an der Jugendweihe teil als im Vorjahr ...

  • „Vit Nejedly"im Maifestzug .

    Gleich zu Beginn unserer Tournee durch die DDR wurde uns die große Ehre zuteil, gemeinsam mit den deutschen Werktätigen an der mächtigen Demonstration anläßlich des 1. Mai in Berlin teilzunehmen. Dies waren für uns unvergeßliche Eindrücke. Schon beim Überschreiten der tschechisch-deutschen Grenze, in ...

  • Rivalen am Steuer

    I Ein DEFA-Film um den Motorrennsport

    Vor einigen Wochen, bei dem Film „Alter Kahn und junge Liebe", konnten wir feststellen, daß die DEFA damit den ersten Film einer „leichten Serie" präsentierte. Der zweite, „Rivalen am Steuer", hat nicht lang auf sich warten lassen. „Rivalen am Steuer" sichert sich mit seinem Milieu, Rennfahrer und Motorsport, gewiß schon unbesehen das Interesse großer Kreise der Filmbesucher ...

  • Leipzig

    in

    Weisungen, auf welchem Wege sie ihre Reise fortzusetzen hatten, um nicht mit der deutschen oder österreichisch-ungarischen Polizei in Konflikt zu kommen. Für Übernachtungen in Leipzig standen Zimmer zur Verfügung, in denen für alles gesorgt war, damit die russischen Genossen tagsüber nicht auf die Straße zu gehen brauchten ...

  • Sowjetische Filmschaffende im Mittelpunkt Von unserem Berichterstatter Horst Knietzsch

    Die UdSSR brachte am Sonntagabend den Film „Der Einundvierzigste", der in Kürze auch in der DDR anlaufen wird, innerhalb des Wettbewerbs der X. Internationalen Filmfestspiele in Cannes zur Aufführung. Er erhielt Szenenbeifall und wurde mit lebhafter Zustimmung aufgenommen. Beim anschließenden Empfang der sowjetischen Delegation, zu dem der Stellvertreter des Ministers für Kultur der UdSSR Surin geladen hatte, standen die sowjetischen Filmschaffenden im Mittelpunkt des Interesses ...

  • Die erste „Iskra" wurde in Leipzig gedruckt

    Erwiesen ist, daß Lenin in der zweiten Dezemberhälfte des Jahres 1900 von München nach Leipzig gefahren ist Hier hat er die erste Nummer der „Iskra" endgültig redigiert und eine kleine Druckerei in dem Dorfe Probstheida bei Leipzig mit dem Druck und Versand dieser Zeitung beauftragt. Schon damals muß ...

  • Organisationsbüro für die Fraget Parteikonferenz 1912

    Auch bei der Vorbereitung der Prager Parteikonferenz (Januar 1912) hat Leipzig eine Rolle gespielt Der größte Teil der russischen Delegierten kam zunächst nach Leipzig. In der Zeitzer Straße, der heutigen Karl-Liebknecht- Straße, hatte ein russischer Genosse namens Lasar, der in Leipzig als Holzpolierer arbeitete, zusammen mit dem Genossen Sagorski ein „Organisationsbüro für Prag" eingerichtet ...

  • Wachtangow-Ensemble in Berlin eingetroffen

    Das Staatliche Akademische Wachtangow-Ensemble Moskau traf am Sonntagabend in Berlin ein. Die Künstler eröffnen am 8. Mai ihr achttägiges Gastspiel in Berlin mit „Der Mann mit dem Gewehr" von Pogodin in der Volksbühne. Sie gastieren anschließend vom 18. bis zum 22. Mai in Dresden und vom 25. bis 29. Mai In Leipzig ...

  • Eine alte Schulchronik wird lebendig

    „Ein unerhörtes Sterben war über das Land gegangen. In Kagendorf waren von acht Bauernfamilien nur noch drei übriggeblieben; in Kosenow waren1 zehn, von ihnen bleiben drei. Aber auch in Auerose und in Rosenhagen waren wüste Höfe."

  • Eröffnung des Lenin-Museums

    er auch noch zu anderer Zeit in Leipzig war. Was ihn veranlaßte, nach Leipzig zu reisen, sei mit nachstehenden Zeilen kurz umrissen.

Seite 5
  • Dr. Schärfs Wahl — ein Sieg der Einheitsfront

    Die am Sonntag in Österreich durchgeführte Wahl des Bundespräsidenten endete mit einer Niederlage der Reaktion. Der Kandidat des reaktionären Bürgerblocks, Professor Dr. Denk, erhielt rund 100 000 Stimmen weniger als der Kandidat der Sozialistischen Partei Österreichs, Dr. Schärf, der auch von der Kommunistischen Partei Österreichs unterstütztwurde ...

  • Englands Kriegspartei ist isoliert

    Die ganze Nation verlangt Einstellung der Kernwaffenversuche / Gaitskell: Versuche verschieben

    London (ADN). Zu großen Protestdemonstrationen gegen die Versuche mit Kernwaffen kam es am Sonntag In London und anderen englischen Städten. Die Veranstaltungen wurden von der Labour- Partei, von den Gewerkschaften und von den Genossenschaften organisiert. In London wurden von Lastwagen große Schilder durch die Straßen gefahren, auf denen das Verbot der H-Bombe gefordert wurde ...

  • Tschou En-lai warnt die Imperialisten

    Freundschaft China—UdSSR unverbrüchlich / Feste Geschlossenheit des sozialistischen Lagers

    Peking (ADN/ND). Der chinesische Ministerpräsident Tschou En-lai betonte in einem Interview mit sowjetischen Journalisten, der Besuch K. J. Woroschilows in der Volksrepublik China habe der ganzen Welt gezeigt, daß die brüderliche Freundschaft zwischen der Sowjetunion und China ewig und unverbrüchlich ist ...

  • Klare Absage Syriens an USA-Doktrin

    Alle Kandidaten der Nationalen Front siegten bei Nachwahlen zum Parlament

    Damaskus (ND/ADN). Die Parlamentsnachwahlen in vier syrischen Wahlkreisen endeten nach letzten Meldungen mit einem Sief der Nationalen Front. In allen vier Kreisen wurden die Kandidaten der reaktionären Parteien Beschlagen. In den westlichen Hauptstädten, besonders in Washington, wird das Wahlergebnis als „enttäuschend" bezeichnet, da man gehofft hatte, daß die in der Nationalen Front vereinigten antiimperialistischen Regierungsparteien eine Niederlage erleiden würden ...

  • U Jahre danach

    5

    ■ps war ein herrlicher und furcht- J-J barer Frühling, vor zwölf Jahren," und er wird uns unauslöschlich im Gedächtnis bleiben. Schön war dieser Lenz mit seinen blühenden Apfelbäumen und seinem duftenden Flieder, dem neuerblühten Leben, der Sorglosigkeit der Kinder, die wieder vergnügt im Sande spielen ...

  • Regierung Segni zurückgetreten

    Kabinettskrise durch Austritt der italienischen Rechtssozialisten aus der Koalition

    Rom (ADN/ND). Die italienische Regierung unter Ministerpräsident Segni hat am Montagabend ihren Rücktritt beschlossen. Die Krise des Kabinetts wurde durch den Beschluß der Rechtssozialisten ausgelöst, aus der Regierungskoalition auszutreten. Staatspräsident Gronchi, dem Segni das Rücktrittsgesuch seiner ...

  • Protestbrief an Coty

    Paris (ADN). Eine Gruppe hervorragender Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens Frankreichs, darunter die Schriftsteller Francois Mauriac und Jean Paul Sartre, haben in einem Schreiben an Staatspräsident Coty dagegen protestiert, daß die Regierung Mollet die Wahrheit über die Terrormethoden der französischen ...

  • Spionagering gegen Ägypten aufgedeckt

    Polizeiinspektor der Schweizer Bundespolizei entlarvt

    Bern (ADN). Unter dem dringenden Verdacht, in eine der bisher größten Schweizer Spionageaffären verwickelt zu sein, ist jetzt der Inspektor der Schweizer Bundespolizei Ulrich verhaftet worden. Er wird beschuldigt, in seiner Eigenschaft als Mitglied der Bundlespolizei unbefugt Telefongespräche der ägyptischen Botschaft in Bern mit ihrer Regierung in Kairo abgehört und die französische Botschaft darüber unterrichtet zu haben ...

  • Arbeiterorganisation in Kambodscha gegründet

    Pnom Penh (ADN). Eine Organisation der kambodschanischen Industriearbeiter ist am Sonnabend gegründet worden. Wie die Zeitung „Mertaphum" berichtet, hat sich die Organisation das Ziel gesetzt, die gemeinsamen Interessen der Industriearbeiter zu verteidigen; Die Organisation wurde vom kambodschanischen Innenministerium zuj gelassen und dem Arbeitsministerium unterstellt Nach der Verfassung dürfen unabhängige Massenorganisationen nicht gegründet werden ...

  • Führung der KP der USA

    New York (ADN). Das Nationalkomitee der Kommunistischen Partei der USA hat sein neues Exekutivkomitee gewählt. Ihm gehören 20 Mitglieder an, unter ihnen William Foster, Eugene Dennis, Elizabeth Flinn und Ben Davis, Auf der Sitzung des Nationalkomitees, auf der die Wahl erfolgte, wurden als Hauptfragen ...

  • Diktatorthron wankt

    Massenaktionen in Kolumbien Bogota (ADN). In Bogota und zahlreichen anderen Städten Kolumbiens setzten die Studenten am Sonntag ihre Demonstrationen und Streiks gegen das Pinilla-Regime fort. Immer wieder durchzogen Studentengruppen die Straßen, riefen „Nieder mit Pinillal", „Es lebe der Streik!" und riefen alle Werktätigen zu einem 24stündigen Generalstreik 8Uf ...

  • über 100000 streiken

    Rom (ADN). Über 100 000 italienische Post- und Telegrafenarbeiter sind am Montag in einen dreitägigen Streik getreten. Pünktlich um Mitternacht legte das Personal die Arbeit nieder. Der Streik wird von allen italienischen Gewerkschaftsverbänden unterstützt. Die Postarbeiter fordern höhere Löhne.

  • Ungarische Nationalversammlung einberufen

    Budapest (ADN-Korr.). Die Ungarische Nationalversammlung ißt vom PräsAdialrat der Ungarischen Volksrepublik für Donnerstag einberufen worden. Damit wird die Nationalversammlung zum ersten Male nach dem konterrevolutionären Putsch im Oktober vergangenen Jahres wieder zusammentreten«

Seite 6
  • Wir unterstützen die Vorschläge der UdSSR

    In einer öffentlichen Versammlung der Schulparteiorganisation der SED an der Oberschule Adlershof unterzeichneten 22 Lehrer eine Stellungnahme, in der sie die Vorschläge der Regierungen der UdSSR und der DDR sowie den Appell der 18 westdeutsehen Atomphysiker unterstützen. Sie stellen u. a. fest: „Aus ...

  • DIE VOLKSFESTE AM 8. MAI

    Prenzlauer Berr Großveranstaltung in der Werner- Seelenbinder-Halle Beginn 20 Uhr: Orchester der Berliner Volkspolizei unter Leitung von WilH Kaufmann mit den Solisten Fifi Voß. Peter Marks, Aubrey Pankey und Brettl. Tanzorchester Berlin unter Günther Gollasch mit den Solisten Julia Axen, Paul Schröder und Stopps ...

  • Gruß unseren internationalen Gästen!

    Vier Etappen härtesten Kampfes zwischen den Mannschaften der bedeutendsten Radsportländer Europas sind gefahren. Der wohlverdiente erste Ruhetag für Akteure und Troß der X. Friedensfahrt im schönen Karlovy Vary soll etwas Erholung und neue Kraft für den zweiten Abschnitt bringen. Bevor wir jedoch das ...

  • Nenc/io Christof! kommt mit dem Gelben Trikot

    Wenn heute das Startband zur fünften Etappe der Jubiläumsfahrt zerreißt, dann führt im Gelben Trikot des Spitzenreiters zum drittenmal derselbe Fahrer die bunte Kette der vierzehn Nationen: Nencho Christoff aus der Volksrepublik Bulgarien. In Tabor übernahm er es von dem Schweden Oeh'gren, in Tabor vergrößerte ...

  • Meisterlehrgänge

    Von der „Schule des Handwerks" in der Handwerkskammer Groß- Berlin werden im Herbst dieses Jahres Meisterlehrgänge für folgende Sparten eingerichtet: Elektromaschinenbau, Fleischer, Goldschmiede, Metallschleifer und Galvaniseure, Herrenschneider, Konditoren, Rundfunkmechaniker, Strikker, Steinmetze, Betonstein- und Terrazzohersteller, Tapezierer und Uhrmacher ...

  • 1:0 für Wilhelm Wawer

    Kürzlich traf ich einen alten Genossen wieder, den ich seit beinahe 30 Jahren nicht mehr gesehen hatte. Es handelt sich um meinen alten Freund Wilhelm Wawer, dar jetzt die Ehrennadel für 40jährige Parteizugehörigkeit erhalten hat. Genosse Wawer, der fast alle Angehörigen in Westberlin zu wohnen hat und öfter einmal bei ihnen zu Wilhelm Wawer antwortete ihm: „Mann, ich bin bereits länger politisch- organisiert als Sie Lebensjahre auf dem Buckel haben ...

  • Monopolherrschaft in Westberlin brechen

    Es ging hoch her bei der Rechenschaftslegung der Treptower Wirkungsbereiche 17 und 18 in der Rinkartstraße in Baumschulenweg. Es begann schon damit, daß die Organisatoren lediglich für 120 Personen Plätze bereitgestellt hatten, weil 'sie offensichtlich das Interesse der Bevölkerung unterschätzten. Nun hatten sie zu tun, um die 200 erschienenen Einwohner unterzubringen ...

  • Senat soll Farbe bekennen!

    Die am 29. April zur Rechenschaftslegung ihres Bezirksverordneten zusammengekommenen Einwohner des Wirkungsbereiches 8 in Pankow richteten an den Schöneberger Senat einmütig ein Schreiben, in dem sie sich mit dem, Appell der 18 Göttinger Atomphysiker solidarisch erklärten und den Senat ebenfalls zum Handeln aufforderten ...

  • Schluß mit dem Mißbrauch der Atomenergie!

    Aus dem Stadtischen Krankenhaus Kaulsdorf erhielten wir eine von 31 Ärzten eigenhändig unterschriebene Resolution, in der sie gegen die Atomkriegspolitik protestieren. „Als Ärzte widmen Wir unsere Arbeit der Erhaltung des Lebens", heißt es in der Entschließung, „und deshalb rufen wir alle dazu auf, jedem Mißbrauch der neuen Atomenergien und den Katastrophen entgegenzuwirken, die alles zunichte machen würden, was die Menschheit in Jahrtausenden erarbeitet und aufgebaut hat ...

  • DTSB in Berlin

    Im Großen Saal des Neuen Rathauses fand am vergangenen Wochenende die Gründungskonferenz des Berliner Deutschen Turnund Sportbuindes statt Die 180 Delegierten, die insgesamt 58 000 Berliner Sportler vertraten, wählten den Vorstand der Bezirksorganisation von Groß-Berlin. Dieser beauftragte die bekannten Berliner Funktionäre und Sportler Heinz Busch (1 ...

  • Schneider/ Wiskandt Mixed-Sieger

    Das Mixed-Paar Heinz Schneider/ Monika Wiskandt (SC Motor Berlin/ SC Einheit Berlin) erkämpfte sich am Sonnabend in Ettelbrück (Luxemburg) durch einen 3 :1-Endspielsieg über das belgische Meisterpaar Dugardin/van Kampen die luxemburgische Tischtennis-Meisterschaft. An dem Turnier nahmen zwölf Länder, u ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussiebten: Wechselnd wolkig, vereinzelt Schauer, zum Teil als Graupel. Tageshöchsttemperaturen im Flachland 8 bis 10 Grad, im Bergland knapp 5 Grad. Nachts verbreitet Bodenfrost, bei Aufklaren auch leichter Nachtfrost. Mäßige Winde um West. Sonnenaufgang am 7. Mai 4.24 Uhr, Sonnenuntergang 19 ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion:1 Berlin W8, Mauerstr. 39/10, Tel. 22 03 41 — Verlag: Berlin N54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM — Alleinige Anzeigenannahme: Alle Filialen der DEWAG-Werbung: z. Z. gültig Anzeigenpreis- Üste Nr. 9 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin N58, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr ...

  • 6. MAI - ERSTER RUHETAG IN KARLOVY VARY Stan Brittain löste Täve Schur ab

    Von unseren Sonderberichterstattern Klaus Ullrich und Dieter Wales Punkte brachte es der Belgier van Tongerlo. Als Außenseitertip setzte der polnische Rundfunkreporter Tomaszewski auf den Franzosen Boudon (nach vier Etappen 3 :11 Minuten zurück), und Werner Scharch erhielt seinen Tip „Roland Henning" ...

Seite
Bonner Atoniriisfung* durchkreuzen Nur noch sechs Wochen, Genossen Unsere Wahlen stehen im Mittelpunkt des Interesses Fieberhafte Eile um Atombewaffnung Willkommen den Friedensfahrern! Oberster Sowjet der UdSSR tagt Woroschilow in Indonesien eingetroffen Empfang für Paul Scholz in Kairo Kiesinger gegen Abrüstung Atomtvissenscliahler der DDR
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen