25. Mai.

Ausgabe vom 27.01.1957

Seite 1
  • Sicherheit für wen und vor wem?

    Tn der deutschen Arbeiterbewegung •■• und bei der fortschrittlichen Jugend ist ein Lied sehr populär, das vor nunmehr 27 Jahren, mitten im schwersten Kampf gegen Reaktion, Faschismus, Militarismus und deren betrügerische Losungen geboren wurde: das „Solidaritätslied" von Bertolt Brecht. Dieses Lied ist ...

  • Gehlen half Konterrevolution in Ungarn vorbereiten

    In Ungarn verhafteter Spion sagte aus / Dutzende Geheimdienste am Werk Von unserem Sonderkorrespondenten Werner Kolmar

    Budapest 36. 1. Aufsehenerregende Angaben Über die Vorbereitung der Konterrevolution in Ungarn durch zahlreiche imperialistische Geheimdienste machte heute der Leiter der Informationsabteilung der Regierung, Istvan Szirmay, und den im Dezember verhaftete Agent der westdeutschen Spionageorganisation Gehlen, Sandor Visnycy, vor Journalisten des In- und Auslands ...

  • Streikende nicht zufrieden

    Erklärungen zum Bonner Kompromißvorschlag

    Kiel (ND/ADN). Von dem Bonner Kompromißvorschlag, der auf eine Beendigung des Streike in Schleswig-Holstein am 1. Februar abzielt, ist ein wesentlicher Teil der mehr als 34 000 streikenden Metallarbeiter nicht befriedigt. Dies ergab eine erste Umfrage des Berliner Pressebüros im Streikaebiet. In Lauenburg erklarte der Vorsitzende der örtlichen Streikleitung, Otto F i c k , im Namen seiner Kollegen: „Wir sind über die in Bonn getroffenen Beschlüsse enttäuscht ...

  • Streik bei Schindler geht weiter

    Arbeiter unterwerfen sich nicht der Schiedskommission / Montag Abstimmung

    Berlin (ND). Vierter Streiktag in Marienfelde und Kreuzberg. Die Arbeiter der Schindler - Aufzügefabrik GmbH setzten auch am Sonnabend trotz aller Einschüchterungsversuche der Unternehmer ihren Streik unbeirrt fort. Ständig kamen die Kollegen aus den benachbarten Werken — Daimler, Fritz Werner AG, Kämper-Motorenwerk, Stock & Co ...

  • Volkskammerabgeordnete unterstützen Kreistag Bitterfeld

    Halle. In einer gemeinsamen Beratung mit dem Kreistag Bitterfeld erörterte am Freitag im Bitter- "elder Klubhaus der Jugend die Volkskammerabgeordnetengruppe äes Bezirks Halle die Durchführung les Gesetzes über die örtlichen Organe der Staatsmacht. Im Mittelpunkt dieser "von Professor Fred Oelßner geleiteten ...

  • Mitarbeit nach besten Kräften

    Entschließung der Kundgebungsteilnehmer in Frankfurt (Oder)

    Berlin (ND). In einer Entschließung, die die Teilnehmer der Kundgebung der Nationalen Front am Freitag in Frankfurt (Oder) einstimmig annahmen, wird hervorgehoben, daß die Ausführungen des Ministerpräsidenten Grotewohl in dieser Veranstaltung Richtschnur für die kommende Arbeit sein werden. Die Kundgebungsteilnehmer ...

  • Bezirkstag Erfurt beriet Planaufgaben

    Erfurt. Mit einer Aussprache über die Regierungserklärung und über die von der Volkskammer beschlossenen Gesetze wurde am Freitag die 16. Tagung des Bezirkstages eingeleitet. Die gesamte Abgeordnetengruppe der Volkskammer im Bezirk Erfurt und zahlreiche Bürger nahmen daran teil. Die Aufgaben, die sich aus dem Volkswirtschaftsplan 1957 für den Bezirk Erfurt ergeben, behandelte der Bezirkstag als zweiten Punkt der Tagesordnung ...

  • Mollet soll Farbe bekennen

    Hat Paris Ernennung Speidels gebilligt? / Anfrage der KPF

    Paris (ADN/ND). In der Französischen Nationalversammlung hat der kommunistische Abgeordnete Kriegel-Valrimont von der Regierung Mollet Aufklärung über den Fall Speidel verlangt. Der Abgeordnete stellte die Frage, ob es stimmt, daß sich die aus den Wahlen vom 2. Januar 1956 hervorgegangene Regierung mit der Ernennung Speidels einverstanden erklärt hat, und ob sie ihr Vertrauen einem Nazigeneral schenken wolle, der aktiv an der Unterdrückung der französischen Widerstandsbewegung beteiligt war ...

  • Sozialismus aufbauen heißt die Staatsmacht festigen

    Ständiger Ausschuß für die örtlichen Volksvertretungen konstituierte sich

    Berlin (ND). Der von der Volkskammer gewählte Ständige Ausschuß für die örtlichen Volksvertretungen hat sich am Freitag konstituiert. Die Mitglieder appellierten bei ihrer ersten Sitzung an alle Bürger der Deutschen Demokratischen Republik, sich aktiv bei der Stärkung der sozialistischen Demokratie einzusetzen ...

  • Vertrag über Typisierung der Werkzeugmasdünen

    Prag (ADN).* Ein Abkommen über die Typisierung der Werkzeugmaschinen ist am Freitag in Prag zwischen der Deutschen Demokratischen Republik, Bulgarien, Polen, der Sowjetunion,, der Tschechoslowakei und Ungarn abgeschlossen worden. Entsprechende Verhandlungen wären von der Arbeitsgruppe für Werkzeugmaschinen ...

  • Indien lehnt Bonner Standpunkt ab

    Hamburg (ND). Die Zeitung „Hamburger Brief" stellt in einem Artikel am Sonnabend fest, daß indische politische Kreise den Plan des Bonner Kanzlers Adenauer, die Deutschlandfrage eventuell vor die UNO zu bringen, ablehnen. Dies komme in den Kommentaren der indischen Presse zum Ausdruck; Der „Hamburger ...

  • Senttenberg überbot ' wieder Tagesplan

    Cottbus (ND). Wie aus dem Senftenberger Revier bekannt wird, haben dii Kumpel dieses Gebietes — das noch günstige Wetter ausnutzend — am 24. Januar wiederum gute Leistungen vollbracht. Der Tagesplan wurde in allen Teilen überboten, im Abraum mit 106,1^.. in der Briketterzeugung mit 102,3, der Kohleförderung mit 105,3 und der Siebkohleproduktion mit 102,4 Prozent ...

Seite 2
  • Die Misere der bürgerlichen Ideologien

    Zur Jahrestagung der Wirtschaftspolitischen Gesellschaft von 1947

    schaftlichen Neuordnung konnte man als Marxist sich des Eindrucks nicht erwehren, daß die führenden Männer dieser Gesellschaft befürchteten, daß nur der Sozialismus all den Erfordernissen dieser zweiten industriellen Revolution entspricht. Aber natürlich läßt Aufgabe und gesellschaftlicher Standort dieser Gesellschaft eine solche Schlußfolgerung nicht zu ...

  • Feste Freunde in Ost und West

    Zur gemeinsamen Erklärung der KPF und KPC in Frag

    Die bedeutungsvollen Beratungen, die in den letzten Wochen zwischen den kommunistischen und Arbeiterparteien zahlreicher Länder durchgeführt wurden, haben in der verflossenen Woche in Prag mit Besprechungen zwischen Delegationen der Kommunistischen Partei Frankreichs und der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei eine wertvolle Fortsetzung erfahren ...

  • FDP-Offerte an die Industrie

    Westberliner Parteitag beendet / Neues Parteiprogramm / Amnestie von Bonn gefordert

    Berlin (ND). Mit der Annahme eines neuen, zehn Leitsätze umfassenden Parteiprogramms und einer für das Wahljahr bestimmten programmatischen Rede des neuen FDP-Parteivorsitzenden Reinhold M a i e r wurde am Sonnabend der FDP-Parteitag in Westberlin beendet. In dem Zehn-Punkte-Programm wird der Begriff ...

  • Lage der Studenten erschütternd

    Westdeutsche Professoren protestieren Z Soziale Verhältnisse sind ungesund

    München (ADN/ND). Über die schlechte und unsichere, Lage der westdeutschen Studenten wurde am Donnerstag auf einer Arbeitstagung sozialdemokratischer Akademiker In München erneut aufschlußreiches Material bekannt. Die Tatsache, daß nur ein so verschwindend geringer Prozentsatz der westdeutschen Studenten staatliche Stipendien erhalte, erklärte Prof ...

  • Fürsorge für die Verunglückten

    Bitterfeld (ADN). Zwei Von den sieben Arbeltern, die bei dem Brandunglück im Elektrochemischen Kombinat Bitterfeld am Mittwoch Verletzungen erlitten, sind inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen worden. Die übrigen Verletzten werden noch behandelt. Die Arbeiterin Martha Schädlich ist ihren schweren Verletzungen erlegen ...

  • II.

    Allen Bezirkstagen, Kreistagen, Stadtverordnetenversammlungen. Stadtbezirksversammlungen und Gemeindevertretungen wird empfohlen, in den Monaten Februar und März über die Durchführung des Gesetzes zu beraten. Das wir,d dazu führen, ihre bisherige Tätigkeit bei der Lösung der politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Hauptaufgaben zu überprüfen und zu verbessern ...

  • Adenauer tritt wie Hitler auf

    Protest gegen Speidel / Bamberger Kreisräte verweigern Mitarbeit bei der Musterung

    Düsseldorf (ADN). Die Düsseldorfer Zeitung „Der Mittag" wendet sich am Sonnabend in einem Kommentar gegen die Ernennung des Hitlergenerals Speidel zum Befehlshaber der NATO-Landstreitkräfte. Die Ernennung Speidels, schreibt das Blatt, drücke aus, daß Bonn heute fast ebenso maßlos und unverfroren gegenüber dem Ausland auftrete, wie früher Hitler ...

  • EMPFEHLUNG

    desS tändigen Ausschusses-für die örtlichen Volksvertretungen

    Das „Gesetz über die örtlichen Organe der Staatsmacht" gibt den örtlichen Volksvertretungen und ihren Organen eine neue Grundlage für ihre Arbelt. Dieses Gesetz wird dazu beitragen, die sozialistische Demokratie in der Deutschen Demo, kratischen Republik weiter zu entwickeln, die Arbeiter-und-Bauern- Macht zu stärken, das Lager des Sozialismus zu festigen und den Frieden zu erhalten ...

  • Westmark 17 Prozent weniger wert

    Stuttgart (ND). In der „Süddeutschen Zeitung" vom 25. Januar wird unter der Überschrift „Gefährliche Geldentwertung" festgestellt: Ob man es nun Inflationsbewegung nennt oder ob man von einer mit Hochkonjunkturen zwangsläufig verbundenen Preissteigerung spricht — wir stehen jedenfalls vor der mit amtlichen Ziffern belegbaren Tatsache, daß die Kaufkraft der Mark seit dem Jahre 1950 um 17 Prozent gesunken ist ...

  • 7 Milliarden gepumpt

    Düsseldorf (ND). „2,5 Milliarden D-Mark Teilzahlungsschulden, dazu 4,5 Milliarden D-Mark Anschreibschulden beim Bäcker, Lebensmittelkaufmann und Grünkramhändler. Insgesamt gibt es also 7 Milliarden D-Mark bereits verbrauchtes, aber noch nicht verdientes Geld — das ist mehr,, als uns auf die Dauer gut tun kann", schreibt die westdeutsche Wochenschrift „Die deutsche Zukunft" vom Donnerstag über den Stand der Käufe auf Pump ...

  • 60 Jahre» IG Transport

    Berlin (ND). Den sechzig jährigen Kampf der Verkehrs- und Transportarbeiter Deutschlands für den Sozialismus würdigte am Sonnabend auf einer Festveranstaltung in der Berliner Volksbühne der Vorsitzende der IG Transport des FDGB, H, Llttke. Für ihr jahrzehntelanges Wirken im Interesse der Arbeiterklasse wurden aus diesem Anlaß sechs verdiente Gewerkschafter, die Kollegen Rettich, Prochnow, Klatt, Ehrer, Hesse und Römer, mit der Fritz-Heckert-Medaille, der höchsten Auszeichnung des FDGB, geehrt ...

  • Warenaustausch Konsum DDR—UdSSR

    Moskau (ADN-Korr.). Etwa zur Hälfte ist gegenwärtig das Abkommen über den zusätzlichen Austausch von Konsumgütern erfüllt, das auf der Leipziger Herbstmesse im vorigen Jahr zwischen einer Delegation des Zentralverbandes der sowjetischen Konsumgenossenschaften und dem Verband der deutschen Konsumgenossenschaften vereinbart wurde und das einen Gesamtumsatz von über 20 Millionen Rubel vorsieht ...

  • ,Y?c/if bei Wendt

    Anfang Dezember 1956 kam der 20jährige Bergmann Erwin Gast aus Wuppertal in die Deutsche Demokratische Republik, weil ihm ein Musterungsbescheid für die Bonner NATO-Armee zugegangen war. Jetzt wohnt Erwin Gast in Rüdersdorf bei Berlin, Breitscheidstraße 82. In den VEB Kolk-, tejnent- und Betonwerken in Rüdersdorf geht er jetzt wieder in seinem alten Beruf einer friedlichen Tätigkeit nach ...

Seite 3
  • Die Straße des Bergmanns

    ie habe nur ein kleines Bündel bei sich gehabt, sagt , sie, so wie es heute noch die Bäuerinnen von Straupitz oder Caminchen tragen, wenn sie nach Lübben zum Markt gehen. Damals sei noch kein Zug gefahren, die Ofenhäuser der Brikettfabriken lagen wie tot, und die wenigen, die den Schutt beiseite räumten, verloren sich noch in der Weite der Tagebaue ...

  • Bohlen und Espenhain Schuldner

    Unser Bericht zur Lage in, der Kohle

    „Förderrekord in Senftenberg" meldeten die Zeitungen zu Beginn der vergangenen Woche. Seitdem im Lausitzer Kohlengebiet das schwarze Gold ans Tageslicht gebracht wird, wurde noch an keinem Tag eine solche Menge gefördert wie am Sonntag, dem 20. Januar — 200 000 Tonnen Kohle. Das war ein großartiger Erfolg der Senftenberger Kumpel ...

  • Genossenschaftsbauern von Holzhausen erhöhen tierische Produktion / Tbc-ireies Jungvieh

    Aufgabe an, dieses Ziel schnell zu erreichen. Was ist zu tun? Kaufen wir Kühe zu oder ziehen wir uns die Nachzucht selbst groß? Die Genossenschaftsbauern entschieden sich für die zweite Möglichkeit. Warum? Sie sagten sich: Die Tiere, die uns das Kreiskontor für Zucht- und Nutzvieh anbietet, stammen größtenteils aus Bauernwirtschaften ...

  • i.4

    Zusammenfassend wäre zu Franz Neumann noch folgendes zu sagen: Durch seine Rede wird klar, daß er sich mit dem kleinen Teil seiner Parteifreunde, die in leitenden Staats- und Parteifunktionen stehen, verbunden hat, um sich mit der Adenauer-CDU und damit mit dem Monopolkapital auf einen kalten Kriegszug gegen die DDR zu begeben ...

  • Zur Politik der Berliner SPD-Führung

    Vor kurzem hat die Berliner SPD einen Landesparteitag durchgeführt Der Vorsitzende Franz Neumann referierte über die Aufgaben der Sozialdemokratie im Jahre 1957. Welche politischen Ziele stellte er In den Mittelpunkt seiner Ausführungen? — Diese Frage ist nicht leicht zu beantworten; denn in seinem Referat gibt es eine Fülle, sich widersprechender, sich gegenseitig ausschließender Feststellungen ...

  • Erfolge durch gesunde Viehaufzucht

    Wir beabsichtigen, zur Vorbereitung der V. LPG-Konferenz Über die Entwicklung der Viehbestände in zwei landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften des Kreises Leipzig zu berichten. Dafür haben wir die LPG „Bessere Arbeit" in Holzhausen und die LPG „Junge Garde" in Gottscheina ausgewählt Die Landwirtschaftliche ProduküonsgenossenBchaft„Bessere Arbeit" in Holzhausen liegt kaum 10 km von der Messestadt entfernt und ist mit 640 ha die zweitgrößte Genossenschaft im Kreis Leipzig ...

  • Milchkühe altem zu früh

    Die junge Genossenschaft In Holzhausen hatte wahrlich keinen günstigen Anfang. Doch bereits nach einem Jahr ließ die gemeinsame Arbeit spürbare Fortschritte erkennen. Heute sind die Felder der ehemaligen örtlichen Landwirtschaftsbetriebe in die Fruchtfolge eingereiht und bringen auch so hohe Erträge wie die Flächen, die die werktätigen Einzelbauern in die LPG einbrachten ...

Seite 4
  • I. Für die Parteilichkeit der sowjetischen Literatur

    „In seinen Beschlüssen", sagte der Referent, „umriß der XX. Parteitag der KPdSU das grandiose Programm des kommunistischen Aufbaus in unserem Lande. Außerordentlich große Bedeutung hatte dieser Parteitag für die sowjetische Literatur. Im Lichte seiner Beschlüsse unterzogen die Schriftsteller die Mängel unserer Literatur, die durch den Personenkult entstanden sind, einer scharfen Kritik ...

  • Land der himmehtürmenden Bergt

    Eine Reise durch Kirgisien 7 Von Heinz Stern

    und zu donnern von oben Brocken und Steinlawinen herunter und versperren den Fahrzeugen den Weg, oder die schmale Straße bröckelt zum Fluß hinunter ab. Die alles andere als einschläfernde Fahrt durch die Schlucht dauert etwa zwei Stunden. Dann treten die Berge auseinander, und in der Ferne schimmert der Spiegel des Issyk-kul auf* Wir sind in der Kreisstadt Rybatschje (Fischerdorf) ...

  • II. Debatten über den sozialistischen Realismus

    »Seit einigen Monaten attackieren Im Ausland die reaktionären Ideologen und ihre freiwilligen oder unfreiwilligen Waffenträger.— darunter bestimmte literarische Gruppen in einigen Ländern der Volksdemokratie — die Methode des sozialistischen Realismus. Die einen sind der Meinung, daß es mit dem sozialistischen ...

  • Weiter Horizont, nicht Einseitigkeit

    Der Referent geht ferner auf die Erfolge und auf die Mängel der gegenwärtigen ukrainischen Prosa, Dramatik und Dichtung ein; er spricht von der Begrenztheit der Problematik und des Stoffs, der von den Schriftstellern aufgegriffen wird, sowie von dem mangelnden schöpferischen Interesse eines Teils der Schriftsteller für die Grundprobleme der Gegenwart ...

  • „Generationen / Ein Fernsehspiel

    In der als Fernsehspiel gesendeten Tragikomödie „Generationen" geht es um ein schmerzliches deutsches Problem: Ein aus der Sowjetunion nach Westdeutschland heimgekehrter Hitlersoldat hatte im Felde auf Befehl des Hauptmanns vier Kameraden wegen Feigheit vor dem Feind aufgehängt Mit der entsetzlichen ...

  • Der richtige Held war immer der fortschrittliche Kämpfer

    Wir haben", setzt L. Nowitschenko fort, „der Theorie vom .idealen' Helden den Garaus gemacht, aber nicht deshalb, damit man überhaupt auf den positiven Helden verzichtet oder ihn durch irgendeinen unbestimmten Begriff ersetzt wie .nur ein Mensch' oder .Durchschnittsmensch'. Der richtige, der eigentliche Held der sowjetischen Literatur, war und ist der fortschrittliche Kämpfer, der Träger des kommunistischen Ideals, der Bolschewist mit oder ohne Parteibuch ...

  • Von L. Nowitschenko

    Begriff des sozialistischen Realismus geprägt wurde, der nur schon bestehende schöpferische Erfahrungen -"Verallgemeinerte. Man sagt weiter, daß der sozialistische Realismus eine genormte und dogmatische Ästhetik sei, eine Sammlung von Mustern und Vorschriften, die das künstlerische Schaffen reglementieren und zusammenhalten ...

  • Die Hauptvoraussetzung: Führung durch die Partei

    Wir sowjetischen Literaturschaffenden leben und arbeiten im gesamten Verlauf unserer Tätigkeit mit der festen Überzeugung, daß die richtunggebende Führung durch die Kommunistische Partei die Hauptvoraussetzung für eine fruchtbare Entwicklung der sowjetischen Literatur darstellt. „Die Beschlüsse, die das ZK der Partei nach dem Kriege über Fragen der Literatur und Kunst erlassen hat", unterstreicht L ...

  • Die Opfer von Auschwitz mahnen

    Am 27. Januar 1945 befreite die Sowjetarmee das Konzentrationslager Auschwitz. Unbeschreiblich war der Jubel der wenigen tausend im Lager verbliebenen Häftlinge bei dem Einrücken von Einheiten der Sowjetarmee in das Lager. Am 18. Januar war der größte Teil der Häftlinge von der SS evakuiert worden. Die Insassen der Krankenbauten waren im Lager geblieben ...

  • III. Die Kraft der Bejahung tind die Kraft der Verneinung

    „Um die Macht des sozialistischen Staates zu schwächen, posaunt die imperialistische Propaganda durch die Mikrophone von Hunderten von Rundfunksendern und aus den Seiten von Hunderten von Zeitungen die sogenannte .Entartung' der sozialistischen Ordnung in der UdSSR aus. Unsere Feinde geben sich die allergrößte Mühe, die Sache so hinzustellen, als ob jeder Mensch, der bei uns auf einen führenden Posten gelangt, sofort zum Bürokraten wird und sich vom Volk isoliert ...

  • Probleme des sozialistischen Realismus

    Mitte dieses Monats tagte in Kiew das IV. Plenum der Leitung des Schriftstellerverbandes der Ukraine. Grundlage der Aussprache war ein Referat von L. Nowitschenko, das eine Reihe auch bei uns aktueller Fragen des literarischen Lebens behandelt. Die „Literaturnaja Gaseta« berichtete über das Referat am 15 ...

Seite 5
  • I In Barnasht j üimiriiiiiiiiiH Von unserem nach Ägypten entsandten Sonderkorrespondenten Lothar KUlm er m......miiiiiu

    T\ie Fahrt geht nach Westen. Die ■*-' Villen reicher Kairoer bleiben zurück. Immer größer werden die Flächen bebauten Landes. Die Dattelpalmen rücken zu Hainen zusammen. Die Sonnö wird wärmer, und der Wasserdampf .aus den Nilkariälen »zieht als rosiger Nebel über den Horizont' Plötzlich wird fern eine von der Morgensonne erleuchtete Steinspitze sichtbar, die aus dem Nebel in den Himmel zu ragen scheint ...

  • Wachsende Steuerlast in den USA

    Seit 1950 um etwa 30 Mrd. Dollar zugenommen

    Dia „Labor Research Associaüon", eine Vereinigung fortschrittlicher Wissenschaftler der USA, hat eine eingehende Untersuchung des Steueraufkommens in den USA unter dem Titel „Die Last der Steuern" veröffentlicht,, der angesichts der Weigerung Eisenhowers, im neuen Haushaltsjahr die Steuern zu senken, ...

  • Ernüchterung bei Bonner Atomstrategen?

    , Erste Reaktion auf TASS-Erklärung auch in Japan und auf den Philippinen

    Bonn (ND). Die jüngste TASS- Erklärung über die Gefahren, die sich bei einem von den USA entfesselten Atomwaffenkrieg auch für jene Länder ergeben würden, auf deren Gebiet die amerikanischen Spezialatomverbändei stationiert werden sollen, hat auch in Bonner Kreisen eine erste Ernüchterung hervorgerufen ...

  • Shukow und Nehru bekräftigen Friedenspolitik Gemeinsame Forderung nach schnellen und wirksamen Abrüstungsmaßnahmen

    Neu Delhi (ADN/ND). Der sowjetische Verteidigungsminister Marschall Shukow, der zu-einem offiziellen Besuchitn-'Xndien weilt; stattete am Freitag Ministerpräsident Nehru, Vizepräsident Radhakrishnan und den Stabschefs der indischen Land-, See- und Lüftstreitkräfte Besuche ab. Auf einem Essen, das Nehru zu Ehren Shukows gab, nahmen beide Politiker zu den Beziehungen zwischen ihren Ländern Stellung ...

  • Verhandlungen CSR—UdSSR im Kreml

    Völlige Einmütigkeit in'allen erörterten Fragen festgestellt

    Moskau (ADN/ND). Am Sonnabend haben im Kreml die Verhandlungen zwischen den Regierungsdelegationen der Sowjetunion und der Tschechoslowakischen Republik begonnen. Wie TASS meldet, wurde in der ersten Sitzung völlige Einmütigkeit in allen behandelten Fragen festgestellt. Die ersten Gespräche seien in einer äußerst freundschaftlichen und herzlichen Atmosphäre verlaufen ...

  • Kernwaffen-Verbot vordringlich

    New York (ADN/ND). Für das völlige Verbot aller Atomund Wasserstoffwaffen setzte sich der stellvertretende sowjetische Außenminister Kusnezow in der Abrüstungsdebatte des Politischen Ausschusses der UNO-Vollversammlung ein. Er wiederholte den sowjetischen Vorschlag, daß alle Versuche mit Kernwaffen verboten ...

  • Proteststurm gegen Nazi-General wächst

    Französische Metallarbeitergewerkschaft ruft zu Aktionen

    Paris (ADN/ND). Auch die Metallarbeitergewerkschaft im Französischen Allgemeinen Gewerkschaftsbund hat sich jetzt der breiten Protestbewegung gegen die Ernennung des Bonner Nazigenerals Speidel zum Oberbefehlshaber der NATO-Ländstreitkräfte in Mitteleuropa angeschlossen. In einer Erklärung werden alle ...

  • Dulles beschimpft seine „Verbündeten"

    Empörung in der britischen und französischen Sonnabendpresse

    Washington (ADN). Bei seiner Kampagne für die Eisenhower-Doktrin im amerikanischen Kongreß ließ sich Außenminister Dulles am Freitag zu einem groben Ausfall gegen England und Frankreich hinreißen. Von verschiedenen demokratischen Senatoren scharf ins Kreuzfeuer genommen und daher sichtlich gereizt, erwiderte ...

  • Diktator von Seoul soll abtreten

    Seoul (ADN). Li 'Syng Man hat Südkorea in ein Land des Schrekkens verwandelt, heißt es in einem Mißtrauensantrag, den 85 oppositionelle Abgeordnete am Freitag in der 6Üdkoreariischen Nationalversammlung einbrachten. In dem zehn Punkte umfassenden Antrag wird weiter festgestellt, daß der südkoreanische Präsident zur Durchsetzung seiner privaten Ziele die Polizeigewalt mißbraucht und sich ungesetzlich in die Wahlen eingemischt hat ...

  • Schüler in Warschau entführt

    Warschau (ADN). Ein 15jähriger polnischer Schüler ist nach Meldung der Nachrichtenagentur PAP am 22. Januar beim Heimweg von der Schule überfallen und von zwei Männern in ein Auto gezerrt worden, das in unbekannter Richtung verschwand. Es handelt sich um den Sohn des Vorsitzenden der Christlichen PAX-Gesellschaft, Boleslaw Piasecki, von dem ein Lösegeld in Höhe von viertausend Dollar und hunderttausend Zloty gefordert worden ist ...

  • Imperialismus in Westasien ausmerzen

    Bombay (ADN). Alle Stützpunkte und politischen Privilegien der Imperialisten in Westasien müssen beseitigt werden, forderte der syrische Staatspräsident Schukri el Kuwatli, der gegenwärtig zu einem Staatsbesuch in Indien weilt, am Freitag auf einem Empfang • in Bombay. Angesichts eines freien und souveränen Indien und der Erhebung der Völker des Nahen und Mittleren Ostens sollten die Verbindungen, ...

  • Abrüstungskommission soll erweitert werden

    In einer Resolution hat die Sowjetunion am Freitag eine Erweiterung der UNO-Abrüstungskommission von 12 auf 16 Mitglieder vorgeschlagen. Danach sollen neben den bisherigen Mitgliedern der Abrüstunfcskommission — die Mitgliedstaaten des UNO-Sicherheitsrates und Kanada — ferner Ägypten, Indien, Polen und ein lateinamerikanischer Staat in die Kommission aufgenommen werden ...

  • Überraschungen im Montesi- Prozeß

    Venedig (ADN). Mehrere Überraschungen gab es am fünften Tag des Montesi-Prozesses. Staatsanwalt Palmintieri verlas den Brief eines gewissen Ezio de Santis, wonach die später ermordete Wilma Montesi, die Hauptangeklagten Piccioni und Montagna sowie Anna Maria Moneta Caglio ihn im April 1953 gemeinsam aufgesucht haben ...

  • Zyprioten bleiben fest

    Nikosia/Athen (ADN). Der Generalstreik der griechischen Zyprioten gegen die Überfälle junger Türken auf die griechische Bevölkerung der Insel ist auch am Sonnabend fortgesetzt worden und dauert damit seit einer Woche an. Der Streik dehnte sich im Laufe der Woche über den Süden und Westen der Insel aus, wo britische Soldaten immer noch regelrechte Menschenjagden veranstalten ...

  • Vor Generalstreik in Algerien

    Algier (ADN). Die Nationale Befreiungsfront Algeriens (FLN) hat die Bevölkerung zu einem achttägigen Generalstreik aufgerufen. Der Streik, der die Weltöffentlichkeit anläßlich der Algeriendebatte in der UNO auf den verschärften französischen Kolonialterror aufmerksam machen soll, wird am kommenden Montag beginnen ...

  • Prozeß gegen Massenmörder Koch verschoben

    Warschau (ND). Der für Montag angekündigte Prozeß gegen den berüchtigten^ Nazi - Kriegsverbrecher Erich Koch, früherer Gauleiter von Ostpreußen, vor dem Wojewodschaftsgericht in Warschau ist laut PAP verlegt worden, weil der Angeklagte erkrankt ist.

Seite 6
  • Der große Bruder der kleinen Ganoven

    Hinter den Kulissen der westberliner Unterwelt / Der CIA ist mit im Spiel

    Seit Wochen rollt gegen den sogenannten „Sparverein Südost" ein Monstre-Prozeß mit 17 Angeklagten über die Moabiter Gerichtsbühne. Gewaltaktionen in vielen Kneipen Kreuzbergs, Erpressung, Nötigung und Betrug stehen neben Körperverletzungen verschiedenster Grade auf ihrem Konto. Sparsam waren die Brüder des Sparvereins schon immer ...

  • Geschlossene Läden — verärgerte Hausfrauen

    Bei uns in Baumschulenweg sind in den vergangenen Monaten viele neue Wohnhäuser fertiggestellt worden, die das Gesicht unseres Stadtteils veränderten und verschönerten. Das betrifft besonders die Neue Krugallee, Eichbuschallee und Köpenicker Landstraße. So erfreulich es auch ist, daß dadurch viele Menschen eigene neue Wohnungen erhielten, scheinen die Verantwortlichen vergessen zu haben, daß damit auch neue Einkaufsmöglichkeiten notwendig wurden ...

  • Berliner helfen beim Wohnungsbau

    Zu dem Artikel „Berliner helfen beim Wohnungsbau" vom Kollegen Erdmann ist wirklich sehr viel zu sagen. Vor allen Dingen möchte ich die Helfer, welche durch das NAW eine Wohnung erhalten haben, bitten, sich nicht zurückzuziehen, sondern weiter mit dazu beizutragen, daß anderen geholfen wird; Insbesondere kann man keine Erfolge bei der Werbung von Helfern haben, wenn es zu „Schildbürgerstreichen" kommt ...

  • Keine Tribüne für kalte Krieger

    Arbeiter protestieren gegen das Auftreten von „Telegraf-Scholz

    Die Nachricht, daß ausgerechnet einer der Hauptschürer des kalten Krieges, der Chefredakteur des westberliner „Telegraf", Arno Scholz, am 30. Januar auf einer SPD-Versammlung in Köpenick sprechen will, wurde besonders von den Arbeitern der Köpenicker Betriebe mit Empörung und Ablehnung aufgenommen. Das kam u ...

  • Jürgen Simon gewann Fliegerwettbewerb

    Deutsche Meile entschied Seidel für sich / Christa Stubnick nahm Siegerehrung vor

    Im Mittelpunkt des gestrigen Renntages stand ein Fliegerrennen der neun Trümpfe. In Anbetracht der schon am kommenden Wochenende bevorstehenden internationalen Kämpfe gab dieser Fliegerwettbewerb in Dreierläufen Aufschluß über das derzeitige Können unserer Fliegerelite. In diesem großen Sprintertreffen, ...

  • Hecht ging k. o.

    Der Ausscheidungskampf um dde Halbschwergewichte-Weltmeisterschaft im Berufsboxer! zwischen dem Europameister Gerhard Hecht (Westberlin) ■und dem .Trinidadneger Yolande Pompey endete mit einer K.-ö.-Niederlage des Berliners. Bereits in der zweiten Runde mußte der bis dahin gleichwertige und äußerst umsichtige Europameister einen blitzartig geschlagenen Leberhaken hinnehmen und sich auszählen lassen ...

  • Verderblicher Weg

    .Jetzt steht er im Hamburger Nieselregen, einen blauen Warenkatalog für Rundfunkersatzteile unter den Arm geklemmt, fünf Minuten nach Feierabend, am ersten Tag, den Max Syring an seinem neuen Arbeitsplatz in einer Hamburger Großfirma der Radiobranche verbracht hat." So steht es in einem Interview mit dem aus der DDR Geflüchteten in der Sonnabend-Ausgabe der westdeut-" sehen Zeitung „Die Welt" ...

  • Illing bester DDR-Läufer beim Riesenslalom

    Skiwettkämpfe in Oberwiesenthal und Klingenthal

    Im ersten Wettbewerb der Nationalen alpinen Skiwettkämpfe in Oberwiesenthal, dem am Sonnabend auf einer 1400 m langen Strecke (300 m Höhenunterschied) ausgetragenen Riesenslalom, setzten sich mit Sepp Behr vom Skiklub Sonthofen (1:18,6 Min.), Fritz Wagnerberger vom Skiklub Traunstein (1:20,4 Min.) und Peter Schenk vom Skiklub Hindelang (1:20,7 Min ...

  • Gut gereist und gut gespeist

    40 Jahre Mitropa / Leistungsschau am Alex

    Aus Anlaß des 40jährigen Bestehens der Mitropa wurde am Sonnabendnachmittag im Berolinahochhaus am Alexanderplatz eine gastronomische Leistungsschau eröffnet. Der Besucher erhält dort einen Einblick in die vielseitige Arbeit der Mitropa. Hauptanziehungspunkt sind die von den Bahnhofsgaststätten Leipzig, Dresden, Karl- Marx-Stadt, Stralsund, Berlin und anderen zusammengestellten Menüs, deren Anblick dem Betrachter im wahrsten Sinne des Wortes das Wasser im Munde zusammenlaufen läßt ...

  • BERLINER NOTIZEN

    Die Volkshochschule Berlin - Mitte, Neue Königstraße 65/66, weist darauf hin, daß in der Zeit vom 21. Januar bis 1. Februar. 13 bis 19 Uhr (außer sonnabends), die Anmeldungen für alle Kurse der Volkshochschule Berlin-Mitte angenommen werden. Einen Operetten- und Schlagerabend veranstaltet die Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft mit der Hochschule für Musik am Sonnabend, dem 2 ...

  • Weltmeisterschaftskämpfe im Rennrodeln

    Auf einer 2,5 km langen. Bahn begannen am Sonnabend in Davos 84 Rennrodler aus 12 Ländern, darunter auch aus der DDR, mit den Weltmeisterschaftskämpfen. Nach den ersten drei der insgesamt vier Läufen im Einerrodel konnten sich Österreichs Vertreter die ersten Plätze sichern. Bei den Männern lag nach den ersten drei Durchgängen- des Sonnabends der Österreicher Erich Raffl mit einer Gesamtzeit von 10:12,79 Min ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Bei mäßigen zeitweise frischen Winden um Südwest wechselnd bewölkt, keine oder nur unwesentliche Niederschläge. Tageshöchsttemperaturen über 5 Grad, Nachttemperstiuren etwas über Null Grad. Sonnenaufgang am 27. Januar 1957 7.56 Uhr, Sonnenuntergang 16.42 Uhr: Mondautgang 5.25 Uhr, Mondiuntergarag 13 ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Abenduniversität: Am 28. Januar, 18 bis 21 Uhr. Pflichtkonsultation zum Thema 8 in der zentralen Berufsschule für Buchhalter, Berlin N 4, Große Hamburger Straße 27. Köpenick: Ab sofort können in der Universum-Bücherei, Grünstraße, die Lesehefte für die Zirkelstufe Grundfragen (Thema 6) abgeholt werden ...

  • Cafö Praha wieder neu

    Eines der schönsten Cafes im Stadtbezirk Mitte ist das renovierte Cafe Praha in der Französischen Straße. Es wird am Montagnachmittag um 16 Uhr wiedereröffnet. Das Künstlerkollektiv des VEB Malerei und Glaserei schuf hier eine angenehme Raumstimmung. Zu der mattgrünen Decke geben die farbigen Volkstrachten aus der CSR auf cremefarbener Wand einen angenehmen Kontrast ...

  • Alpendohlen aus Basel

    Vom Zoologischen Garten Basel kamen in einer Geschenksendung zwei Alpendohlen in den Tierpark Berlin. Diese tiefschwarzen, taubengroßen Vögel mit leuchtend gelbem, leichtgebogenem Schnabel sind Bewohner der Hochgebirge Südeuropas. Dort, wo sie vorkommen, sind sie ein Schmuck der schroffen Felswände, in deren Spalten sie brüten ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W8, Mauerstr. 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag: Berlin N54 Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 - Abonnementspreis moriädi 3^0 OM -? Alleinige Anzeigenannahme: Alle Filialen der DEWAG-Werbung: z. Z. gültig Anzeigenpreis- ■{£JSJ*w 9 T«foa.nkkonio; Be„rU2?e,r sta<*tkontor, Berlin N 58 ...

Seite 7
  • Reparatur mit Nachspiel

    „Wir warten nicht auf Anweisungen zur Arbeit. Herumstehen gibt es nicht." Gesprochen von Oskar Müller, Mitglied der Brigade Hauschild, in einer Frühstückspause. An diesem Tage Mitte Januar verklebt dichter Nebel den Himmel, und es ist, als wäre die Nacht in der Riesenmulde- des Tagebaues gefangen. Wo die Atemfeuchte aus den Lungen der Arbeiter, die ein schweres, armdickes 5000-Volt-Kabel verlegen, auftrifft, bildet sich augenblicklich Rauhreif ...

  • Selbst ist der Mann!

    „Unser Betrieb hat internationale Besetzung. Behauptung von Erich Kleinschmidt, Mitglied der Brigade Hauschild. In der Guten Stube im Häuschen des Genossen Hauschild saßen wir, vor uns eine tüchtige Portion Selbstgeschlachtetes, als Frau Hedwig freundlich schimpfte: „Das ist schlimm mit dem Mann, nie kann man sich mit dem Essen einrichten, schon gar nicht im Winter ...

  • Die Brigade

    „Kurz vor Weihnachten sagte die Regierung, die Kohlenvorräte wären knapp geworden. Do war es- selbstverständlich, daß wir an den Feiertagen arbeiteten." Aus einem Gespräch auf Flöz 3 mit Hermann Ramm, Mitglied der Brigade Hauschild „Die Gleisanlage ist in Ordnung." Lob eines Fahrers der E-Lok 21 Sechzehn ...

  • Die Klappe

    „Ich weiß nicht, wie es den anderen ergeht, ich jedenfalls schwitze vor Aufregung bei der Arbeit." ( Ehrliches Geständnis von Gertrud Meyer, Klappenschlägerin auf einem Schaufelradbagger. Gertrud Meyer besuchten wir in ihrer schaukelnden glasverkleideten Kabine mit den vielen elektrischen Schalthebeln, Knöpfen, Signallampen ...

  • Die mieseste Arbeit

    „Die Gleisunterhaltung galt als mieseste Arbeit; .entsprechend war die Behandlung und die Bezahlung der Gleisatbeiter." Brigadier Atno Hauachlld Den Mann, der das sagte, hatten wir nach einigem Suchen in der Nahe einer Planierraupe gefunden. Er steuerte aus angemessener Entfernung mit kurzen Handbewegungen die Arbeit des bulligen Geräts wie ...

  • Offene Geheimnisse

    „Es geht ja schließlich um unser eigenes Geld, nicht wahr?" sagte Walter Knobloch, Mitglied der Brigade Hauschild. Wir möchten nicht behaupten, daß jedem Arbeiter der Brigade Hauschild die doppelte Bedeutung des Wortes vom eigenen Geld klar ist, jenes Geldes, das einesteils in das kleine Portemonnaie ...

Seite 8
  • Aus Indiens neuer Literatur

    Kamala Markandaya: Nektar in einem Sieb. Roman. Aus dem Englischen übertragen von Trude Ceißler und Gertrud Grote. Rütten & Loening, Berlin, 1956. 270 S., Ganzleinen, 7,50 DM. Von der Kultur des heutigen Indiens wissen wir praktisch nichts. Nur einige Filme, geschaffen von einer eigenwilligen, das Düstere bevorzugenden Kamera, gaben Zeugnis von der künstlerischen Regsamkeit des Landes und wurden, in ihrer zupackenden Realistik auch hier zum Erlebnis ...

  • Jugend ohne Heim

    Hans Arlt: Gehetzte und Gejagte. Schicksale aus einer Erziehungsanstalt. Mit zahlreichen Illustrationen von Ingo Kirchner. Verlag Neues Leben, Berlin 1956. 325 S., Ganzleinen, 5,30 DM. Der Krieg hat seine Zähne, gezeigt. Nicht nur Brücken, Gebäude und Autobahnen wurden zerstört, weit größere Wunden wurden in die Hirne und Herzen junger Menschen geschlagen ...

  • „Die Jobsiade" original

    Carl Arnold Kortum: Die Jobsiade. Leben, Meinungen und Taten von Hieronymus Jobs, dem Kandidaten. Ein komisches Heldengedicht in drei Teilen. Herausgegeben und mit Nachwort von Curt Noch. (Sammlung Dieterich, Band 192). Dieterich'sehe Verlagsbuchhandlung, Leipzig, 1956. 480 S., Ganzleinen, 7,45 DM. „Diese Piece ist eigentlich eine Art von Satire über die zur Mode gewordenen Schriften im Volkston ...

  • Das Eis und der Esel

    Gestern habe ich was Ulkiges erlebt, als ich ein bißchen am Rande unserer Stadt über Land ging. Da war so ein Dorf mit einem niedlichen See daneben. Am Seeufer standen viele Menschen und guckten. Auf dem See lief ein Esel Schlittschuh. Die Leute machten sich über den Esel lustig, und der Esel, schien's, über die Leute ...

  • Darf im Parlament geschossen werden?

    Im schwedischen Parlament darf jedenfalls nicht, geschossen werden; dort gilt — ob geschrieben oder ungeschrieben — das Gebot: „Huste oder schieße nicht andern Schweden ins Gesicht", das wir ja — in einer gewissen Abwandlung — aus den Berliner Straßenbahnwagen kennen. Ich wäre niemals darauf' gekommen, ...

  • NEUE BÜCHER

    Bildbände aus dem Artia-Verlag, Prag

    Antonin Friedl: Magister Theodorlcus. Das Problem seiner malerischen Form. Deutsch von Dr. Richard Messer. 115 S. Text mit zahlreichen Abbildungen, Bildteil mit 176 ganzseitigen Reproduktionen *und 20 Farbtafeln, Ganzleinen, 40 DM. W. und B. Forman: Kunst ferner Länder. Ägypten, Afrika, Amerika, Ozeanien, Indonesien ...

  • U£ O^yj^^f

    „Die Kritiker der ersten Pariser Ausstellungen (1946/47) bekämpften oder proklamierten einen neuen Ismus, einen Eklabassurismus (die Kotschleuderei), eine Bezeichnung, die bald durch Tachismus iEarbenfleckenmalerei) ersetzt wurde." „Frankfurter Allgemeine Zeitung" vom 12. Januar 1957 ... aber es gibt doch noch ...

Seite 9
  • Bwakukama von Safari zurück

    Wir sprachen mit Hans Schomburgk / 19000 km Expeditionsfahrt durch den „Schwarzen Erdteil" Erlebnisse mit wilden Tieren

    Coll es ein Abschied für immer sein?" Mit die- „<~J ser Frage beendete der bekannte deutsche Afrikaforscher Hans Schomburgk sein Buch „Meine Freunde im Busch", in dem er seine Filmfahrt durch Afrika 1931/32 beschreibt. Im Mai 1956,- also 24 Jahre später, gab er darauf eine Antwort: Mit 75 Jahren startete er zu einer neusn großen Expedition durch den „Schwarzen Kontinent" ...

  • Mit dem,, Q <cin viele Länder

    VEB Berliner Werkzeugmaschinenfabrik baut Radialbohrmaschine mit Weltniveau

    Es grenzte beinahe an sportliche Leistungen, die" ein Arbeiter an einer Radialbohrmaschine vollbringen mußte. Die Schalter und Hebel waren an sehr unterschiedlichen Stellen angeordnet. Bald mußte er sich recken, bald bücken, dehnen und beugen, um die gewünschten Arbeitsgängo einschalten zu können. Es war nicht gerade leicht, an dieser Maschine zu arbeiten, hinzu kam, daß recht häufig Arbeiten nur an dieser Art Bohrmaschine ausgeführt werden konnten ...

  • AUS DER WISSENSCHAFT KURZ BERICHTET

    Ehrenmitglieder der Leopoldina

    Die Deutsche Akademie der Naturforscher. (Leopoldina) hat den Präsidenten der Max-Planck- Gesellschaft, Nobelpreisträger Prof. Dr. Dr. h. c. Otto Hahn, Göttingen, und den Direktor des Max- Planck-Institutes für Zellphysiologie — Berlin, Nobelpreisträger Prof. Dr. phil. Dr. med. Otto Warbuxg, zu Ehrenmitgliedern ernannt ...

  • Kurz belichtet

    Einen Universalfilm Dekopan FF> brachten die Fotochemischen Werke Berlin heraus. Dieser Film besitzt eine Empfindlichkeit von 14/iO° DIN, und damit eine außerordentliche Fetnkörnigkeit, vermeidet aber trotzderr die harte Gradation des 10/10°-DIN-Füms. Die beste Wa-kung wird jnif.diesem Film erreicht, wenn er so knapp wie möglich belichtet und im Ausgleichsentwickler kräftig ausentwickelt wird ...

Seite 10
  • Urteilen—nicht verurteilen

    Eine Jugendstaatsanwältin erzählt, von ihrer Arbeit

    Die Frau ist nicht mehr Jung, wollte map nur nach den Jahren urteilen. Doch sie steckt so voller Optimismus und Zuversicht, steht dem Leben so aufgeschlossen gegenüber, daß sie trotz ihrer Jahre jung wirkt. Sie ist Jugendstaatsanwältin. Eine Frau, die in Gerichtsverhandlungen die Anklage gegen gestrauchelte junge Menschen führt ...

  • Keine Angst vorm Impfen!

    Welche Mutter möchte ihr Kind nicht gesund heranwachsen sehen, möchte es nicht vor schweren Krankheiten geschützt wissen? Dennoch werden — wie statistische Zahlen beweisen — die Schutzimpfungen, die mit großzügiger staatlicher Unterstützung völlig kostenlos durchgeführt werden, gar nicht genügend in Anspruch genommen ...

  • Eine zweifelhafte Eröffnung

    Zu den nicht völlig befriedigenden Eröffnungen im Schach gehört die Ben-Orii-Verteidigung. Schwarz erlangt gegen den Raumvorteil des Anziehenden kein genügendes Gegengewicht, wie auch aus dem nachstehenden Beispiel ersieh tl'ch ist. Übrigens war Jdiese Niederlage die einzige, die der amerikanische Großmeister Reschewsky im Rosenwaldtunier zu New York hinnehmen mußte ...

  • Dauerwelle nicht von Dauer

    Die Haare hängen melancholisch herunter, sie sitzen nicht mehr locker genug und halten die Frisur allenfalls noch drei Tage. Höchste Zeit für eine neue, Kaltwelle. Dabei hat man erst vor' einem Vierteljahr diese Prozedur über sich ergehen lasseh. Doch es nützt nichts, die Dauerwelle muß her, damit die Frisur wenigstens für ein paar Monate wieder Sitz" und Schick behält ...

  • Hausarbeit leichter gemacht?

    über Dienstleistungsbetriebe, Reinigungsgebühren und Zukunftspläne / Wir fragten Ursula Diehl vom DFD

    Noch raubt die Arbeit im Haushalt der berufstätigen Frau viel zuviel ihrer kargen Freizeit, die sie dringend brauchte, um sich ihrem Mann und ihren Kindern zu widmen und sich beruflich weiterzubilden. Gibt es Möglichkeiten, ihr wenigstens die- schwersten, nicht täglich zu verrichten- ' den Arbeiten wie Fensterputzen, Fußböden bohnern oder Teppiche klopfen abzunehmen? Die meisten Frauen sind finanziell nicht in der Lage, sich eine ständige Aufwartung zu nehmen ...

  • AUFLÖSUNG DES KREUZWORTRÄTSELS

    AUS NR. 17/18 . Waagerecht: 1. Swift, 5. Kate, 6. Irma, 8. Aisne, 9. Belag, 11. Kuban, 14. Leiter, 16. Elsa, 17. Lid, 19. Thea, 22. Fermat, 25. Torso,, 27. Seele, 28. Prise, 29. Erie, 30. Adda, '31. Klaue.

Seite
Sicherheit für wen und vor wem? Gehlen half Konterrevolution in Ungarn vorbereiten Streikende nicht zufrieden Streik bei Schindler geht weiter Volkskammerabgeordnete unterstützen Kreistag Bitterfeld Mitarbeit nach besten Kräften Bezirkstag Erfurt beriet Planaufgaben Mollet soll Farbe bekennen Sozialismus aufbauen heißt die Staatsmacht festigen Vertrag über Typisierung der Werkzeugmasdünen Indien lehnt Bonner Standpunkt ab Senttenberg überbot ' wieder Tagesplan
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen