26. Mai.

Ausgabe vom 09.01.1957

Seite 1
  • Brüderliche Beziehungen vertieft

    Mitteilung über Besprechungen zwischen Delegationen beider Parteien in Moskau

    Moskau (ADN-Korr.). Über Besprechungen zwischen führenden Vertretern der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und der Kommunistischen Partei der Sowjetunion in Moskau wurde folgende Mitteilung veröffentlicht: Am 6. und 7. Januar fanden zwischen Delegationen der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und der Kommunistischen Partei der Sowjetunion Besprechungen statt ...

  • Das Gewicht unserer Republik

    rkas Gewicht eines Staates im *J internationalen Leben wird nicht allein durch die Größe seines Gebietes, durch die Zahl seiner Einwohner und schon gar nicht durch die Kunststücke tatsachenblinder Politiker bestimmt, die den messerscharfen Beweis konstruieren, daß dieser Staat überhaupt nicht da sei ...

  • 97 Prozent gegen Schiedsspruch

    Metallarbeiter Schleswig-Holsteins streiken weiter

    Kiel (ADN/ND). Mehr als 97 Prozent der stimmberechtigten streikenden Metallarbeiter Schleswig-Holsteins lehnten am Montag in einer Urabstimmung den Schiedsspruch ab, mit dessen Hilfe die Unternehmer den seit elf Wochen andauernden Streik in 33 Werften und Metallbetrieben des Landes abwürgen wollten. Die Metallarbeiter haben damit entschieden, daB sie den gereuten Kampf für die Verbesserung ihrer sozialen Lage nicht eher beenden werden, bis die Unternehmer nachgeben ...

  • Zustimmung durch höhere Leistungen

    Berg- und Bauarbeiter begrüßen die Moskauer Verhandlungen

    Berlin (ND). Anläßlich der Moskauer Verhandlungen zwischen der Regierung der UdSSR und der Regierungsdelegation der DDR wandten sich die Kreisdelegiertenkonferenz der IG Bau—Holz, Hildburghausen, und die Oelsnitzer Delegiertenkonferenz der IG Bergbau mit Grußadressen an die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Herzlicher Abschied von Moskau

    DDR-Delegation auf der Rückreise / Freundschaft gefestigt

    Moskau (ADN). Die Regierungsdelegation der Deutschen Demokratischen Republik, die unter Leitung von Ministerpräsident Otto Grote- . wohl in Moskau mit der Sowjetregierung verhandelt hatte, ist am Dienstagabend aus der sowjetischen Hauptstadt wieder abgereist. Auf dem belorussischen Bahnhof, der mit den Staatsflaggen der DDR und der UdSSR geschmückt war, waren Bulganin, Chruschtschow, Mikojan, Saburow, Schepilow und Suslow erschienen ...

  • Drei britische Flugzeuge und 15 Panzer vernichtet

    Kairo/Bonn (ND). Die britischen Aggressoren haben seit Beginn ihres Überfalls auf Jemen am Montag drei Bombenflugzeuge verloren, die an den massiven Angriffen auf jemenitische Städte teilgenommen hatten. Von jemenitischen Patrioten wurden bei der Abwehr des Angriffs außerdem 15 britische Panzer vernichtet ...

  • Beratungen Grotewohl—Tschou En-lai

    Moskau (ADN-Korr.). Der Ministerpräsident der Deutschen Demokratischen Republik, Otto Grotewohl, und der Ministerpräsident der Volksrepublik China, Tschou En-lai, sind während ihres Moskauer Aufenthalts am Dienstag zu einer Besprechung zusammengekommen, an der noch weitere Mitgliedea der beiden Regierungsdelegationen teilnahmen ...

  • Außenminister des Sudan dankt

    Berlin (ADN). Der Minister für Aus- <wärtige Angelegenheiten der Republik Sudan, Mohamed Ahmed Mahgoub, sandte dem Minister für Auswärtige Angelegenheiten der Deutschen Demokratischen Republik, Dr. Lothar Bolz, folgendes Danktelegramm:; „Ich danke Ihnen aufrichtig für Ihre Glückwünsche und freundlichen ...

  • Verhandlungen UdSSR—China begannen

    Moskau (ADN/ND). In der sowjetischen Hauptstadt berannen am Dienstar Verhandlunren zwischen Regierungsdelegationen der Sowjetunion und der Volksrepublik China. Zuvor war der Leiter der zu einem Freundschaftsbesuch nach Moskau gekommenen chinesischen Delegation, Ministerpräsident Tschou En-lai,' vom sowjetischen Staatsoberhaupt Woroschilow und von Ministerpräsident Bulganin empfangen worden ...

Seite 2
  • KampfbeispielSchleswig-Holstein

    Nach elf Wochen Streik haben sich die Metallarbeiter Schleswig-« Holsteins in der Urabstimmung am Montag mit überwältigender Mehrheit für die Fortsetzung ihres Kampfes entschieden. Das ist etwas Neues in der jüngsten Geschichte der Arbeiterklasse Westdeutsch-; lands — eine Entscheidung von außerordentlicher Bedeutung, ein •Zeichen des gewachsenen Bewußtseins der ■westdeutschen Arbeiten ...

  • Mordbrenner am Roten Meer

    Wieder laden Bomber ihre unheimliche Last über arabischen Städten und Dörfern ab, wieder fließt unschuldiges Blut: Die britischen' Mordbrenner haben den Jemen überfallen! Nach ihrer Aggression gegen Ägypten haben sie ein neues Verbrechen, diesmalam jemenitischen .Volk,* auf. ihr Schuldkonto geladen. Die Absicht ist unschwer zu erraten ...

  • Ungarn fliehen aus dem Westen

    Bonner Behörden versuchen mit Gewalt Rückkehr zu verhindern / DDR unterstützt Heimkehrwillige

    Düsseldorf (ND/ADN). Zu tumult" artigen Szenen kam es in "den letzten Tagen*in zahlreichen, westdeutschen Lagern, in denen ungarische Staatsangehörige festgehalten werden, die in den Tagen der Konterrevolution ihr Land verließen. Die "Westpresse hatte* in jenen Tagen eine ausgiebige Propaganda mit diesen Flüchtlingen getrieben, denen goldene Berge versprochen wurden, wenn, sie im Westen bleiben würden ...

  • Militaristen sind Feinde Volkspolens

    Ausschuß für Deutsche Einheit veröffentlicht Material über'Revanchebestrebungen

    Berlin (ADN/ND). „Wer sind die 'Feinde des polnischen Volkes?" — unter diesem Motto hat der Ausschuß für Deutsche Einheit umfangreiche Materialien über die Revanche- und Eroberungspläne führender. Bonner Politiker gegen Polen veröffentlicht. An Hand von Zitaten Adenauers, seiner Minister, Staatssekretäre, Bundestagsabgeordneter und anderer politischer Persönlichkeiten weist der Ausschuß nach, daß in der Bundesrepu- ...

  • „Wohlwollende" Verbündete

    Sobald die französische Regierung sicher sein konnte, daß ihr die westlichen Verbündeten keine weiteren Schwierigkeiten machen würden, auch nicht und erst recht nicht bei späteren Friedensverhandlungen, ging es hurtig weiter. Bidault fühlte sich ermutigt und teilte der Französischen Nationalversammlung mit, seine Regierung habe die Absicht auf Annexion des Saargebietes keineswegs aufgegeben ...

  • Monopole bauen ihre Macht aus

    Flick und Röchling kaufen auf / Neue Kapitalverflechtungen

    Frankfurt/Main (ADN/ND). „Steht die westdeutsche Industrie am Beginn einer neuen Konzentrationswelle?", unter dieser Überschrift führt die „Frankfurter Allgemeine" den Beweis für eine erneute starke Machtzusammenballung in der westdeutschen Industrie. Sie schreibt: ,,Im Verlauf der letzten Jahre sind ansehnliche Minderheitsbeteiligungen (mehr als 25 Prozent) der Autounion sowie der Daimler-Benz AG in den Besitz von Friedrich Flick übergegangen ...

  • Adenauer schweigt

    Der erste Bonner Bundestag hatte schon eine Reihe Sitzungen hinter sich gebracht ohne sich, wie man erwarten mußte, mit der Saarfrage zu beschäftigen. In der 16. Sitzung vom 10. November 1949 unternahmen die Kommunisten einen Vorstoß, um Dr. Adenauer zu einer Äußerung darüber zu veranlassen. Unmittelbarer ...

  • Irgendwo in Moskau

    zente Ortsangabe: auf einem, irgendeinem Empfang. • Nun fand dieser Empfang aber durchaus an einem näher zu beschreibenden Ort statt, in der DDR-Botschaft nämlich. Aber — und jetzt mußte die Logik der bundesrepublikanisch gelenkten Presse Linientreue beweisen — da es im Adenauerschen Sprachgebrauch keine DDR gibt, kann es in Moskau auch keine DDR-Botschaft geben, in der ein Empfang stattfindet, bei dem Chruschtschow etwas sagt ...

  • Saarbewohner nicht befragt

    Warum unterließ wan es 1947/48, diese Saarverfassung einer Volksabstimmung zu unterziehen? Aus dem gleichen Grunde, aus dem man es ein Jahr später unterließ, über das Bonner Grundgesetz abstimmen zu lassen. Die Hochkommissare, die die Verfassung befohlen hatten, und die Parteichefs, die diese Befehle befolgt hatten, waren überzeugt, daß ihr Verfassungswerk von der Mehrheit der Bevölkerung abgelehnt würde ...

  • Versuch eines „Saarstatuts"

    Das fing im Saargebiet damit an* daß das französische Äußenministerium im Februar 1947 beschloß, einen Saarstaat aus einem, Teile der französisch besetzten Zone zu machen. Vorbild der Londoner Beschlüsse des Jahres 1948 in bezug auf die drei Westzonen. Es wurde durch den Delegue Superior Grandval die Bildung, einer Verfassungskommission befohlen ...

  • Frankreich stellt Ansprüche

    Am 12. Februar 1946 übergab die französische Regierung den Botschaftern der Vereinigten Staaten, Großbritanniens und der Sowjetunion Noten, in denen sie ihre Ansprüche näher spezifizierte. Deutschland müsse ein Teil, seines Kriegspotentials genommen werden, deswegen? Übertragung des Eigentums an den ...

  • Arbeitslosenziffer überschritt Millionengrenze

    Nürnberg (ADN/ND). Die Zahl der Arbeitslosen in Westdeutschland hat sich im Dezember 1958 auf 1088 642 erhöht. Das teilte die Bundesanstalt für Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenversicherung am Montag mit. Der Anstieg ist nicht nur auf den üblichen saisonbedingten Zugang zurückzuführen, sondern auch auf Entlassungen vor allem in der Automobil- und der Produktionsgüterindustrie ...

  • Empfang beim vietnamesischen Geschäftsträger

    Berlin (ADN). Der Geschäfteträger a. L der Demokratischen Republik Vietnam, Nguyen Song Tung, gab anläßlich der Rückkehr der Ärztegruppe der Deutschen Demokratischen Republik, die im vergangenen Jahr in Vietnam beim Aufbau des Gesundheitswesens half, einen Empfang. An dem Empfang nahmen teil der Präsident der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik, Dr ...

  • Geschenke des Präsidenten für Drillinge

    Halberstadt (ADN). Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik* Wilhelm Pieck, hat die Ehrenpatenschaft über die am 14. November geborenen Drillinge des Arbeiters Paul Fröhlich und seiner Frau Margarete aus Nienhagen im Kreis Halberstadt übernommen. Heidrun, Gisela und Annegret erhielten u. a/ einen Zwillingswagen, und einen Sportwagen^ Bettwäsche, je eine Erstlingsausstattung und ein Sparbuch über 100 DM sowie einen größeren Geldbe^ag in ...

  • Präsidium des Presseverbandes tagte

    Berlin (ADN). Am Dienstag fand in Berlin eine Tagung des Präsidiums des Zentral Vorstandes des Verbandes der Deutschen Presse statt. Das Präsidium nahm einen Bericht über die internationale Arbeit entgegen und beschäftigte sich mit der Arbeit des Verbandsorgans „Neue Deutsche Presse". Das Präsidium stimmte dem Ersuchen des Vorsitzenden, Rudi wetzel, zu, ihn aus Gesundheitsr rücksichten von dieser Funktion zu entbinden ...

  • Berliner Studenten grüßen Jupp Angenfort

    Berlin (ADN). Im Namen der Studenten der Berliner Humboldt- Universität sandte die FDJ-Hochschulgruppenleitung dem im Zuchthaus Münster eingekerkerten jungen westdeutschen Patrioten Jupp Angenfort, der am 9. Januar seinen 33. Geburtstag begeht, die besten Wünsche. „Wir wissen, daß Du, obwohl es schon der dritte Geburtstag ist, den Du hinter Kerkermauern verbringen mußt,, ungebrochen und mutig bleibst"*, heißt es in dem Schreiben ...

  • In guter Gesellschaft

    In den Hofnachrichten aus dem Bonner. Bundeskanzleramt war dieser Tage zu lesen, daß Adenauer zu seinem 81. Geburtstag von der britischen Königin das Großkreuz, des britischen Ordens St. Michael und St. Georg erhalten hat. Eine große Ehrung ist das. Nun hat er nicht nur 13 meist amerikanische Doktorhüte, nun ist er nicht nur Ehrenhäuptling irgendeines museumsreifen nordamerikanischen Indianerstammes, jetzt darf er sich auch „Sir Konrad" nennen ...

  • Dieckmann empfing Botschafter Dramaliew

    Berlin (ADN). Der Präsident der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik, Dr. Johannes Dieckmann, empfing am Dienstag den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Volksrepublik Bulgarien in der Deutschen Demokratischen Republik, Dr. Kiril Dramaliew, zu dessen Antrittsbesuch. Aus ...

  • PolmscheGäste besuchen VEAB

    Berlin (ADN). Eine polnische Delegation unter Leitung des Mlni-t sters für Erfassung landwirtschaftlicher Erzeugnisse, Mierzwinski, traf am Montag zu einem mehrwöchigen Studienbesuch in Berlin ein. Die polnischen Gäste werden während ihres Aufenthaltes in der DDR Struktur und Organisation der Erfassung ...

  • Außerordentlicher DGB-Kongreß

    Saarbrücken (ADN). Der DGB-« Bundesausschuß hat die Einberu* fung eines außerordentlichen Bundeskongresses für den 3. Februar nach Saarbrücken beschlossen. Mittelpunkt des Kongresses, soll die Eingliederung des DGB Saar mit seinen 85 000 Mitgliedern in den DGB sein.

  • Der Schacher um die Saar w

    Vo» Wilhelm Karl Gerst, Bonn

    mungsgebiet an der Saar festgelegt worden waren und die Frankreich zuerst seinen neuen Annexionsplänen zugrunde gelegt hatte, erweiterte es im Räume seiner Besatzun'gszone im Mai 1946 um 142 Gemeinden mit 888 qkm und 97 000 Einwohnern.

Seite 3
  • Der Frieden hat eine reale Perspektive

    Aus der Ansprache von Walter Ulbricht auf dem Empfang

    In seiner Ansprache auf dem Empfang im Kreml am Montagabend gab der Erste Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Erste Sekretär des ZK der SED, Walter Ulbricht, seiner Freude über die bei den Verhandlungen erneut bewiesene brüderliche Zusammenarbeit zwischen den Regierungen der UdSSR und der DDR Ausdruck ...

  • Sowjetunion rettete zweimal den Frieden

    Aus der Ansprache von Dr. Otto Nuschke

    Der Vorsitzende der Christlich- Demokratischen Union, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR, Dr. h. c. Otto Nuschke, sagte in seiner Rede: „Es ist für uns jedesmal ein erhebender Moment, wenn wir nach Moskau fahren; denn wir wissen, daß wir als Freunde zu Freunden kommen. Dieses Bewußtsein haben wir besonders diesmal gehabt; denn wir konnten feststellen, daß in den großen politischen Ansichten vollkommene Übereinstimmung zwischen unseren sowjetischen Freunden und uns besteht ...

  • Warum verzögert sich die Planung für Baumaßnahmen?

    Das fragten am 6. Oktober die Mitarbeiter des Rostocker Entwurfsbüros für Hochbau in einem Artikel. Ihre Fragen an die Räte verschiedener Kreise im Bezirk Rostock, an den Rat des Bezirks sowie an den Minister für Aufbau und den Vorsitzenden der Staatlichen Plankommission unterstützten wir am 28. November erneut in einem Kommentar „Antwort nicht nötig?" ...

  • Freunde kamen zu Freunden/

    Interview des Moskauer Rundfunks mit Dr. Otto Nuschke

    Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats der DDR, Otto Nuschke, gewährte einem Korrespondenten des Moskauer Rundfunks folgendes Interview: Frage: Wir möchten Sie bitten, von der Atmosphäre zu sprechen, in welcher die Verhandlungen zwischen den Regierungsdelegationen der Deutschen Demokratischen Republik und der Sowjetunion in Moskau vor sich gegangen sind ...

  • Genossenschaftliches Denken stark entwickelt

    Die Rechenschaftslegung wird auch zum Anlaß genommen, die besten Leistungen, zu würdigen. Zuerst fallt der Name;*Rudolf Mertin. Mit 72 Jahren ist er das älteste Mitglied der LPG. Unter seiner Leitung erfüllte die Arbeitsgruppe Gartenbau im vorigen Jahr erstmalig ihren Plan. Die Einnahmen waren mit 12 000 DM festgelegt, erreicht wurden aber 17 800 DM ...

  • Zootechniker ist Mitglied der LPG

    Ausführlich wird auch über den Zustand des Grünlandes diskutiert Sind die Wiesen in gutem Zustand, dann wird es auch nicht mehr an Rauhfutter mangeln. Also ist die Trockenlegung der Wiesen ein wichtiges Problem, um die Milchleistung der Kühe steigern zu können. Man trägt sich mit dem Gedanken, in Wilsickow eine Meliorationsgenossenschaft zu bilden ...

  • Friedensbund der Millionen stärker als Kriegsbund der Millionäre Aus der Ansprache von Dr. Lothar Bolz

    Der Vorsitzende der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Außenminister Dr. Lothar Bolz, betonte in seiner Ansprache, die letzten Maria te hätten dem,Mittelstand.in der: DDR bewiesen, daß die politischen Forderungen seiner besten Menschen nicht riur auf theoretischen Einsichten beruhen, sondern auf Tatsachen ...

  • Bürgertum der DDR kämpft an der Seite der Arbeiterklasse

    Aus der Ansprache von Dr. Hans Loch

    Der Vorsitzende der Liberal-Demokratischen Partei Deutschlands und Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats, Dr. Hans Loch, wies in seiner Ansprache darauf hin, daß das Bürgertum in der DDR eine große fortschrittliche Entwicklung genommen hat und-in seiner Mehrheit fest zum ersten friedliebenden und fortschrittlichen deutschen Staat in der Geschichte steht, weil in der DDR die einheitliche Arbeiterklasse eng mit den Antifaschisten und Demokraten zusammengearbeitet hat ...

  • LPG Wilsickow zog Bilanz

    Die Genossenschaft entwickelte sich gut

    Erst der vierte Tag im neuen Jahr — und in der LPG Wilsickow, Kreis Strasburg, findet schon die Rechenschaftslegung für 1956 statt. Zu dieser wichtigen Beratung sind auch Einzelbauern des Dorfes und Mitglieder benachbarter LPG eingeladen. Groß ist die Freude der Wilsickower, als Staatssekretär Walter Wilke eintrifft Der Vorsitzende der LPG, Hermann Tessendorf, gibt einen Überblick, wie sich der 460 ha große sozialistische Betrieb in den letzten 12 Monaten entwickelte ...

  • Ein glücklicher Beginn des neuen Jahres

    Aus der Ansprache von Paul Scholz

    Der stellvertretende Vorsitzende der Demokratischen Bauernpartei Deutschlands und Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats Paul Scholz sagte in seiner Rede: „Für die werktätigen Menschen in der DDR konnte es keinen glücklicheren Beginn des Jahres 1957 geben als den weiteren Ausbau der festen und unverbrüchlichen Freundschaft mit dem großen Sowjetvolk ...

  • LPG — das ist die Zukunft

    Staatssekretär Walter Wilke erklärte, daß diese Rechenschaftslegung jenen, die davon faseln, man müsse die schwachen Genossenschaften auflösen, um Schwierigkeiten in der Landwirtschaft zu überwinden, eine spürbare Ohrfeige versetzte. Die Bauern aus Wilsickow zeigen, daß sie eben dank der Genossenschaft viel schneller vorwärtskommen ...

  • Freiwillige Planerhöhung ■

    Henniffsdorf (ADN). 2240 Tonnen Grauguß haben die Kumpel der volkseigenen Graugießerei Veiten bis zum Jahresende über den Volkswirtschaftsplan 1956 hinaus produziert und Anfang Januar restlos ausgeliefert. Die Veltener Kumpel, die bereits am 8. Dezember ihre Planaufgaben erfüllt hatten, fertigten seit dem 21 ...

Seite 4
  • Kumpel, Kultur und Kommissionen

    Im Braunkohlenwerk Profen arbeiten 4000 Kumpel. Das Klubhaus „Völkerfreundschaft" des Betriebes wird monatlich von 20 000 Menschen besucht. 20 000 geteilt durch 4000 ergibt nach Adam Riese 9. Also geht jeder Kumpel fünfmal im Monat in sein Klubhaus. Aber diese Rechnung täuscht. Sie gibt ein Verhältnis zwischen Belegschaftszahl und Besucherzahl an, das nicht real ist ...

  • Durch die Praxis zum Ingenieur

    Im Artikel „Erstes Berufsziel: Facharbeiter" („ND" vom 9. November 1956) wird die Auffassung vertreten, daß die Absolventen der Mittelschulen erst nach erfolgreicher Facharbeiterausbildung zum Studium an den Fachschulen zugelassen werden sollten. Damit wird eine grundlegende Frage aufgeworfen, die besonders in den letzten Monaten Gegenstand vieler Beratungen •war ...

  • Kleines Panorama der Pariser Theatersaison

    von unserem Pariser Korrespondenten Pierre Dur and

    Es kann nicht meine Aufgabe sein, einen allumfassenden Überblick über die gegenwärtige Saison der Pariser Bühnen zu geben. Ich möchte mich auf das Wesentlichste beschränken. Ein unvergeßliches Erlebnis in unserem Theaterleben der vergangenen Saison bot uns bekanntlich Bertolt Brecht. Mir klingt noch der Beifall in den Ohren, als er uns seine ,,Mutter Courage" oder seinen „Kreidekreis" darbot ...

  • Wie Ägypten überfallen wurde

    Eine Augenzeugin berichtet / Von Hannelore Sandrowski

    englischer und arabischer Sprache. Sie kündigten an, der nächste Angriff gelte der Eisenbahn und dem Wasserwerk Kairos. Sie irrten sich jedoch, wenn sie glaubten, damit Furcht bei der ägyptischen Bevölkerung hervorzurufen. Im Gegenteil! Unser arabischer Sprachlehrer sagte: „Bisher war das Volk ruhig und hat sich nur verteidigt ...

  • Den feindlichen Plänen entgegentreten

    Ukrainische Schriftsteller tagten in Kiew

    Auf einer Parteiversammlung der ukrainischen Schriftsteller in" Kiew sind die Aufgaben der Parteiorganisation zur weiteren Hebung der schöpferischen Arbeit und der ideologischen Erziehung der Schriftsteller behandelt worden, meldete TASS. Grundlage der Diskussion war der Rechenschaftsbericht des Sekretärs der Parteiorganisation des ukrainischen Schriftstellerverbandes, Sbanazki ...

  • LJ

    feindlichen Versuchen eine vernichtende Abwehr zu erteilen." Zu dem Kampf der ukrainischen Schriftsteller für die Erfüllung der Beschlüsse des XX. Parteitags der KPdSU sprach N. Bashan. „Das Leben zu kennen, heißt in das Wesen der Ereignisse einzudringen und die Leser durch die Wahrheit des künstlerischen Wortes und die Wahrhaftigkeit der reinen Gefühle mit sich zu reißen ...

  • Angriffsziel: Arbeiterwohnungen

    Der nun folgende Angriff auf die Stadt war schrecklich. Außer den Bombern waren auch Tiefflieger eingesetzt. Angriffsziel waren wieder die Fabrikviertel und die Arbeiterwohnungen. Um neun Uhr konnten wir endlich in unsere Pension zurückkehren, und dann dauerten die Alarme fast ohne Pause die ganze Nacht an ...

  • Schluß

    Nachdem wir die Nachrichten des Kairoer Senders, die täglich gegen 3 Uhr In deutscher Sprache gegeben wurden, abgehört hatten, ging Ich mit Kolleginnen in die Stadt einkaufen. Eine Reihe von Geschäften war geschlossen. Gegen H6 Uhr überraschte uns der nächste Fliegeralarm. Ein anwesender Freund des Geschäftsinhabers ließ es sich nicht nehmen, uns zu einem in der Nähe befindlichen Restaurant zu begleiten, in dem wir voraussichtlich Mitarbeiter unserer Handelsvertretung treffen würden ...

  • Erinnerung

    Eberswald« (ADN). in der Pionierrepublik am Werbellinsee traf ein Brief des indonesischen Studenten Lin Hanntsai aus Bandung ein, der dankbar an die Zeit erinnert, als sich im vergangenen Jahr 59 Studenten aus 20 europäischen und überseeischen Ländern zusammen mit 15 Arbeiter-und-Bauern-Studenten aus Berlin, Dresden, Freiberg und Halle drei Wochen lang erholten ...

  • Für di« VI. Weltfestspiele

    Dresden (ADN). Im Bezirk Dresden bereiten sich etwa 20 000 Mitglieder von Volkskunstgruppen auf die VI. Weltfestspiele 1957 der Jugend und Studenten in Moskau vor. Sie fahren mit neu einstudierten Liedern, Tänzen und Szenen zu den Leistungsschauen, die in den Kreisen veranstaltet werden. Danach werden auf einem Fest junger Künstler in Leipzig die besten Gruppen und Solisten für die Reise nach Moskau ausgewählt ...

  • Frof. Hans Meid gestorben

    Berlin (ND). Der Maler und Graphiker Hans Meid verstarb am Sonntag im 74. Lebensjahr. Bekannt ist der hervorragende Künstler durch seine Illustrationen zu Goethes „Wahlverwandtschaften", Schillers „Wallenstein", durch den Othello-Zyklus und die Don-Juan- Radierungen. Außerdem illustrierte er Werke von Eichendorff, MÖrike, Brentano, Storm u ...

Seite 5
  • Lohnreform im Donbass

    T"|ie jüngste Entwicklung im Don- •*-' bass hat in vielen Teilen der Welt Aufsehen erregt. Wir berichteten bereits, daß das leistungsfähigste Kohlenbecken der Sowjetunion im September 1956 zum ersten Male seit Kriegsende seinen Monatsplan erfüllte. Im November lieferte das Donezbecken schon 100 000 Tonnen und im Dezember rund V« Million Tonnen-Kohle über den Plan hinaus ...

  • Wahlmanifest der Kommunistischen Partei Indiens

    Für Frieden und Freundschaft mit allen Nationen und eine schnelle Entwicklung der. Wirtschaft

    Neu Delhi (ADN/ND). Die Kommunistische Partei. Indiens hat in der neuesten Ausgabe der Wochenschrift „New Age" ihr Wahlmanifest für die vom 25. Februar bis zum 12. März stattfindenden Parlamentswahlen veröffentlicht. Die Partei erklärt darin ihre Entschlossenheit, den Wunsch des indischen Volkes nach ...

  • Arabische Presse warnt die USA

    Stürmische Reaktion auf die von Eisenhower verkündeten Aggressionspläne gegen den Nahen Osten

    Kairo (ADN/ND). In allen arabischen Ländern hat die von Eisenhower angekündigte bewaffnete amerikanische Intervention im Nahen Osten eine stürmische Reaktion ausgelöst. Der Chefredakteur der populären ägyptischen Wochenzeitschrift „Rose-AI-Youssef", Kaddus, schreibt; „Der neue Plan Eisenhowers ist ein Plan zur Errichtung der Herrschaft im Nahen Osten mit Hilfe von Dollar und Waffen, der die UNO-Charta und die Unabhängigkeit der Länder dieses Raumes mit Füßen tritt ...

  • Ließ Washington gegen Mollet putschen?

    Faschistische Militärverschwörung in Algerien aufgedeckt / Neue Aktionen der Patrioten

    Paris/Algier (ADN). Starkes Aufsehen hat in der französischen Öffentlichkeit die Aufdeckung einer Verschwörung hoher französischer Offiziere in Algerien erregt, die darauf hinarbeiteten, in Algerien eine über die jetzige Gewaltherrschaft noch hinausgehende Militärdiktatur zu errichten. In das Komplott ...

  • Bisher 10 000 Flüchtlinge wieder heimgekehrt

    Budapest (ADN-Korr.). Der un« garische Außenminister Horvath teilte auf einer internationalen Pressekonferenz mit, daß etwa 10 000 ungarische Bürger, die während der vergangenen Ereignisse das Land verlassen hatten, wieder zurückgekehrt sind. Insgesamt hätten 150 000 Ungarn das Land verlassen. Horvath betonte, die Regierung werde alles tun, damit der größte Teil der Flüchtlinge wieder in die Heimat zurückkehrt ...

  • Indonesische Regierung gestärkt

    Djakarta (ADN). Die Regierungskrise, die wegen der Militärputsche in Mittel- und Nordsumatra in Indonesien auszubrechen drohte, ist jetzt für die nächste Zeit abgewendet worden; Die Masjumi-Partel, die größte Moslem-Partei des Landes, hat am Sonnabend ihre Drohung zurückgezogen, daß sie ihre fünf Minister aus dem Kabinett abberufen wolle, und sich zur weiteren Mitarbeit bereit erklärt ...

  • Washington will das Nahost-Öl

    Washington (ADN/ND); Nach USA-Präsident Eisenhower hat jetzt auch Außenminister Dulles in einer Rede vor dem außenpolitischen Ausschuß des Repräsentantenhauses die rücksichtslose Durchsetzung des Nahostprogramms der USA-Regierung verlangt. Dulles erklärte offen, es käme darauf an, die wirtschaftlichen Reichtümer der arabischen Länder für den Westen zu erhalten ...

  • Rumäniens Werktätige werden besser leben

    Die Beschlüsse des Dezemberplenums des Zentralkomitee!

    Bukarest (ADN). Die rumänische Presse veröffentlichte am Sonntag die Resolution, die das Zentralkomitee der Rumänischen Arbeiterpartei auf seiner Plenartagung vom 27. bis 29. Dezember angenommen hatte. In der Resolution wird betont, daß die sozialistische Industrialisierung des Landes und die Entwicklung ...

  • Völker wollen nicht Tiger gegen Wölfe tauschen

    Peking (ADN/ND). Ebenso wie von der Truman - Doktrin werde auch von der Eisenhower-Doktrin behauptet, daß sie sich gegen eine angebliche „sowjetische Aggression" richte; aber im Gegensatz zu den Westmächten habe die Sowjetunion in ihrem 39jährigen Bestehen weder auch nur einen einzigen Soldaten nach dem Nahen Osten gesandt oder dort einen Militärstützpunkt errichtet, noch Militärblocks geschaffen oder einen Tropfen öl in diesem Gebiet ausgebeutet ...

  • Sechs Millionen im Lohnkampf

    Großaktion der britischen Werktätigen angekündigt

    London (ADN). Fast sechs Millionen britische Arbeiter haben eine Großaktion im Kampf um höhere Löhne begonnen. Den Auftakt gaben die Delegierten von 53 000 Londoner Transportarbeitern, die am Dienstag ihre Forderung nach einer Lohnerhöhung von einem Pfund Sterling wöchentlich vorbrachten. Ihnen schließen ...

  • Große sowjetische Hilie für Ungarn

    Budapest Ununterbrochen rollen über die sowjetisch-ungarische Grenze Transporte mit Lebensmitteln und Kohle für die Ungarische Volksrepublik. Bis jetzt sind aus der UdSSR folgende Waren eingetroffen: 60 000 Tonnen Lebensmittel (Mehl, Weizen, Zucker, Fleisch, Butter, Fett und 3 Millionen Dosen Kondensmilch), 15 000 Kubikmeter Bauholz, 14 000 Torinen sonstige Baumaterialien, darunter Zement, Blech usw ...

  • rz gemeldet

    Zu Verhandlungen über den Warenaustausch zwischen der UdSSR und Schweden im Jahre 1957 weilt gegenwärtig eine schwedische Handelsdelegation in Moskau. LOT, die polnische Luftverkehrsgesellschaft, hat den täglichen Flugverkehr zwischen Warschau und Moskau aufgenommen. Eine 4812 Meter tiefe Bohrung, die tiefste in Europa, wurde in der Umgebung von Baku vorgenommen ...

  • Bonn möchte Ägypten prellen

    Bonn (ADN/ND). Ein gemeinsames Vorgehen mit dem Ziel, die ägyptische Regierung für längere Zeit um die Suezkanalgebühren zu prellen, planen der frühere USA- Botschafter in Westdeutschland und jetzige Vorsitzende der großen Chase National - Monopolbank, McCloy, und die Bonner Regierung. Danach sollen ...

  • UNO unter USA-Druck

    New York (ADN). Mit der am Montag von UNO-Generalsekretär Hammarskjoeld 'erhobenen Forderung, einen sogenannten Sonderausschuß für Ungarn zu bilden; setzt die Organisation der Vereinten Nationen ihre Einmischung in die inneren Angelegenheiten Ungarns fort. Kurz nach der Veröffentlichung des Ungarnberichtes von Hammar> skoeld stellte sich heraus, daß die -USA die Initiatoren der geplanten Maßnahme sind ...

  • Gespräche in Budapest

    Budapest (ADN-Korr.). Zwischen dem Mitglied des UNO-Sekretariats de Seynes und der ungarischen Regierung fanden" vom 4. bis 7. Januar in Budapest Verhandlungen über die Ungarn zu leistende UNO- Hilfe statt. Von ungarischer Seite wurden die Besprechungen von dem Mitglied der ungarischen UNO- Delegation Professor Imre Vajda geführt ...

  • Auf des Messers Schneide

    Oslo/London (ADN). Zunehmende Schwierigkeiten in der Benzinversorgung kündigte ein Sprecher des norwegischen Handelsministeriums an. Die öl- und Benzinvorräte des Landes reichen bis Ende Januar aus, erklärte er, jedoch seien die Aussichten auf Importe in den kommenden Monaten nicht günstig. Daher müsse ...

  • WGD berät Maßnahmen

    Prar (ADN). Gewerkschaftsführer aus zahlreichen ost- und westeuropäischen Ländern, darunter aus der Sowjetunion, Ungarn, Deutschland, Italien und Frankreich, erörterten auf einer vom Sekretariat des Weltgewerkschaftsbundes einberufenen Konferenz in Prag gemeinsame Hilfsmaßnafimen für Ungarn. Anstrengungen sollen unternommen werden,, um Tausende heimatlose ungarische Kinder, die unter dem Einfluß der Furcht oder des Zwanges ins Ausland geflüchtet sind, wieder mit ihren Familien zu ver-i einen ...

  • Streiklage verschärft

    Ottawa (ADN). Die 75 000 kanadischen Eisenbahnarbeiter streiken bereits seit einer Woche. Die Situation hat sich verschärft, nachdem die kanadische Pazifische Eisenbahngesellschaft die von den Streikenden gebilligten Vorschläge des Gewerkschaftskongresses abgelehnt hat. Die Eisenbahner kämpfen gegen die Entlassungen von Heizern und um höhere Löhne ...

  • Französische Studenten unzufrieden

    Paris (ADN/ND). In der französischen Studentenschaft herrscht eine starke Unzufriedenheit $ über die Politik der. Regierung Mollet gegenüber der studierenden Jugend; Die Pariser Abendzeitung »Le Monde" berichtet, Schuld daran trage vor allem die vor einiger Zeit vorgenommene allgemeine Kürzung der Stipendien ...

  • Brudervölker helfen Algerien

    Tum« (ADN). Tunesien und Libyen haben bei ihren Besprechung gen in der tunesischen Stadt Kairuan einen Plan über Hilfsaktionen für Algerien beschlossen. Dies teilte der tunesische Ministerpräsident Bourgiba mit. Er versitherte, das tunesische Volk sei auf der Seite der Algerier und nicht auf der Seite Frankreichs ...

  • UdSSR steigerte Kohleförderung

    Moskau (ADN). In den sowjetischen Kohlengruben sind nach offizieller Verlautbarung im Jahre 1956 etwa 40 Millionen Tonnen Kohle mehr gefördert worden als in dem Jahr zuvor. 66 vollmechanisierte Schächte und Tagebauanlagen wurden neu in Betrieb genommen. Für das Jahr 1957 ist die Inbetriebnahme von weiteren über 100 Förderstellen mit einer Jahresleistung von mehreren Millionen Tonnen Kohle vorgesehen ...

  • USA-Waffen gegen kubanische Patrioten

    New York (ADN). Auf Kuba werden amerikanische Waffen benutzt, um das Volk im Blut zu ertränken, heißt es in einem Schreiben, das der in den USA lebende Führer der Orthodoxen Partei Kubas, Barron, an den amerikanischen Außenminister Dulles gerichtet hat. Barron ersucht das amerikanische Außenministerium, die Waffenlieferungen nach Kuba einzustellen ...

  • Briten unerwünscht

    Khartum (ADN). Das sudanesische Innenministerium hat dem britischen Feldmarschall Auchinleck und dem früheren Kriegsminister Hore-Belisha die Erlaubnis verweigert, während einer Ostafrikareise den Sudan zu besuchen*

  • Von der „westlichen Freiheit" bekehrt

    Unser Büd zeigt eine Gruppe Ungarn, die unter dem Einfluß der west* liehen Lügenpropaganda die Heimat verließ, nach ihrem Entschluß zur Rückkehr, vor der ungarischen Gesandtschaft in Wien roto> zentraibiid

Seite 6
  • Fahrzeugbauer sparten 25700 DM

    Eine Belegschaft enttrümmerte ihren Fabrikhof Z Neue Aufgaben für 1957

    Vor einigen Tagen wurde in unserem Betrieb, dem VEB Karosserie- und Fahrzeugwerk in Berlin- Oberschöneweide, die neue Heizungsanlage unter Dampf gesetzt. Es lohnte sich nicht, davon viel Aufhebens zu machen, wenn der Bau dieser Anlage eine ganz alltägliche Geschichte gewesen wäre. Genau dort, wo der Schornstein der Heizanlage jetzt steht, war im vergangenen Frühjahr noch ein alter zertrümmerter Luftschutzbunker ...

  • Schweden in Moskau

    Wie wir von unserem Stockholmer Korrespondenten erfahren, hat der schwedische Eishockeyverband entgegen der Forderunr der bürjerlichen Presse nicht an den Eishockey-Weltmeisterschaften in Moskau teilzunehmen, den Beschluß gefaßt, die Meldung Schwedens fristgemäß nach Moskau zu senden. CSR siegte in Füssen Nur knapp mit 6 :5 (0 :1, 4 : 2, 2 :2) Toren vermochte sich am Montagabend eine tschechoslowakische Eishockeyauswahl in Füssen gegen den mehrfachen westdeutschen Meister EV Füssen durchzusetzen ...

  • Boykott und Freundschah

    In den Vitrinen und Schränken des Olympischen Museums in Lausanne findet man Erinnerungsmedaillen der ersten Olympischen Spiele der Neuzeit und auch jenes- nun schon .ergraute* weiße Fahnentuch, das 1914 auf dem Kongreß zu Paris als erstes olympisches Banner geweiht wurde. Nach den Wünschen des Barons de Coubertin sollte die weltoffene Schweiz zum Gralshüter seiner Idee werden, und so nahm auch das Internationale Olympische Komitee dort seinen ständigen Sitz ...

  • Über Nacht

    Heute zählen die Springer aus dem Thüringer Wald und dem Erzgebirge zur Weltklasse. Die Vier- Schanzen-Tournee, die am Sonntag im österreichischen Bischofshofen endete, hat diese Tatsache nun auch zu Beginn der Saison 1957 überzeugend erhärtet. Als unsere Besten im vergangenen Jahr — Harry Glaß < behauptete sich lange auf einsamer Hohe — ihren kometenhaften Aufstieg begannen und Harry in Cortina gar die Bronzemedaille holte, kannte die Freude keine Grenzen, und das war verständlich ...

  • Freie Hand für Bankhyänen

    Die Übernahme des Bonner Großbankengesetzes, das die Aufhebung jeder Geschäftsbeschränfcung der Nachfolgeinstitute der früheren Monopolbanken vorsieht, soll am Donnerstag vom westberliner Abgeordnetenhaus beschlossen werden. Der Senator für Wirtschaft und Kredit, Dr. Hartz (SPD), und CDU-Bürgermeister ...

  • Stufenrakete am Werderschen Markt chäf

    Motto „Der Mensch bezwingt das Weltall" geben 18 recht interessant gestaltete Bildtafeln Auskunft über so manche Frage, die den modernen Menschen bewegt. Da werden- die Probleme des Raketenantriebs, der Erdanziehung, eines Erdsatelliten u. a. erläutert. Mittelpunkt des Interesses' sind freilich die Modelle der ein- und mehrstufigen Raketen und der Weltraumstation ...

  • 12 Monat* später

    Doch betrachten wir weiter die Erfolge der DDR-Springer. Waren wir 1956 allein auf Werner Lesser und Harry Glaß angewiesen, erlebten wir 1957, daß Helmut Recknagel in Bischofshofen als. bester DDR- Springer den fünften Platz belegte. In Garmisch 1956 kamen wir nach der Drei-Springer-Länderwertung hinter Finnland (654), der Bundesrepublik (636), der UdSSR (633) und Norwegen (625) auf den fünften Platz mit 622,5 Punkten ...

  • über Straßenzustand beraten

    Über die Kritik der Verkehrsteilnehmer an dem Zustand der Straßen (siehe „ND" vom 5. Januar) beriet Oberbürgermeister Friedrich Ebert mit dem Vorsitzenden der Ständigen Kommission Verkehr der Volksvertretung Groß-Berlin, Max Reutter, dem Stellvertreter des Oberbürgermeisters Zimmermann, dem Stellvertreter des- Vorsitzenden der Plankommission, Dr ...

  • DDR-Springer wahrten ihren Platz

    Aus dem Fazit der Vier-Schanzen-Tournee / DDR an dritter Stell*

    Man ist versucht, alte Ergebnielisten aus Oberhof hervorzusuchen und noch einmal durchzublättern. Listen aus einer Zeit, die nun langsam in Vergessenheit gerät, weil sie die Zeit des zaghaften Beginnens unserer Skisportler war. Damals wurde der Sieger der Nordischen Kombination mehr als einmal zugleich auch Meister im Spezialsprunglauf, und die unerfahrene Jugend mühte sich vergebens, die Hegemonie der „Alten" zu durchbrechen ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Parteisekretäre und Staatsfunktionäre der allgemeinbildenden Schulen und Einrichtungen der Volksbildung von Groß-Berlin! Am Donnerstag, dem 10.. und am Freitag, dem 11. Januar, findet, jeweils um 9.00 Uhr, eine zweitägige Scmilungsveranstaltupg im Parteikabinett der Bezirksleitung, Französische Straße, statt, auf der Genosse Paul Wandel, Sekretär des ZK der SED, sprechen wird ...

  • Die Meine Stadt will schlafen gehen

    Bis zum Sonntag, dem 13. Januar, wird der Marx-Engels-Platz geräumt sein. Das erfuhren wir gestern von den BAB (Berliner Ausstellungs- und Werbebetriebe), die im Abbau dieser kleinen Stadt schon weiter fortgeschritten wären, würde nicht die Reihe der Feiertage diesmal gär so lang gewesen sein. Auch hätten ihmen vielleicht statt nur zwei Lastkraftwagen deren vier oder noch mehr zur Ver-> fügung gestellt werden können* Und so weiter ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Bei mäßigen bis frischen, an der Küste teilweise starken , südwestlichen Winden meist stark bewölkt bis, bedeckt und zeitweise etwas Regen, oder Sprühregen. Tagestemperaturen bei 10 Grad, nachts frostfrei. Sonnenaufgang am 9. Januar 1957 8.14-Uhr, Sonnenuntergang 16.13 Uhr; Mondaufgane am 10 ...

  • Zur Schwammbekämpfung

    Ein Spezialbetrieb, der vorwiegend Reparaturen und Instandsetzungsarbeiten an den Häusern der BVW ausführen wird, ist der im Stadtbezirk Friedrichshain gegründete VEB Bauhof Friedrichshain. Besonders wird sich der neue Baubetrieb mit der Schwammbekämptung In .den Altbauhäusern beschäftigen. Auch in den anderen Stadtbezirken sollen Spezialbaubetriebe zur Ausführung von Hausreparaturen gebildet werden ...

  • Der größte Erfolg

    Aber dieses Vier - Schanzen- Springen war auch in anderer Hinsicht ein voller Erfolg, weil die Sportler aller teilnehmenden Länder durch ihr herzliches Verhältnis mit den sowjetischen Springern der Idee der Sportfreundschaft einmal mehr zum Erfolg verhalfen. Die Regierung der Bundesrepublik mußte ihre ...

  • Wann wird Scheichen angeklagt?

    Der Schüler Bodo Happe aus Reinickendorf ist nach seiner Entlassung aus einem westberliner Krankenhaus zur Erholung abgereist. Die Folgen der schweren Verletzungen, die .er durch die Schläge des Rektors Scheichen am 5. November erlitten hatte und die zu wochenlanger Bewußtlosigkeit führten, sind noch nicht behoben ...

  • Der Herr vom» Gewerbedienst"

    „War er das?" Der VP-Unterkommissar zeigte auf einen jungen Mann. Der blickte nur kurz auf. — Ein Volkspolizist führte ihn ab. Als sich die Tür hinter ihm schloß, atmete die alte Frau auf. Ängstlich, erschöpft setzte sie sich auf einen Stuhl. Sie stopfte ihr zerknülltes Tuch in die Handtasche und bestätigte: „Ja, das war er!" Der VP-Unterkommissar ging zum Telefon, gab etwas durch und wandte sich dann wieder der Frau zu ...

  • Quadriga „einspännig"

    Der westberliner Senat hat am Montag ohne nochmalige Rücksprache mit dem Magistrat von Groß-Berlin festgelegt, daß die Arbeiten zur Wiederherstellung der Quadriga für das Brandenburger Tor von einer westberliner Firma begonnen werden sollen. Bekanntlich hatte der Magistrat vorgeschlagen, das Schadowsche ...

  • Isophon-Arbeiter streikten mit Erfolg

    Mit einem erfolgreichen Streik in der Schöneberger Lautsprecherfabrik Isophon begann in Westberlin der Kampf der Metallarbeiter gegen die Bestrebungen der Unternehmerj nach Einführung der 45- Stunden-Woche die Akkord Vergütungen zu kürzen. Die Direktion des Großbetriebes, in dem annähernd 900 Arbeiterinnen und Arbeiter beschäftigt sind, hatte am 2 ...

  • Ins Thüringer Land

    In der vorlesungsfreien Zeit von Mitte Dezember bis Ende Januar nehmen viele Wissenschaftler und Angestellte der Berliner Humboldt? Universität ihren Urlaub. Die Univenitätsgewerkschaftsleltung ' gab für Wissenschaftler und Angestellte 210, für Studenten bisher 80 Ferienschecks aus. Mit der FDJ-Hochschulgruppenleitung fahren 415 Studenten zur Erholung in Jugendherbergen und Heime, die im Thüringer Wald liegen ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W8, Mauerstr.39/40,.Tel. 22 03 41 — Verlag: Berlin N5«, Schönhauser AUee 176,,Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis.monatlich .3,50 DM — Alleinige Anzeigenannahme: Alle Filialen der DEWAG-Werbung: z. Z. gültig Anzeigenpreis* liste Nr. 9 — Bankkonto: Berliner Staötkontor, Berlin N 58, Schönhauser AUee 144-, Konto-Nr, 43898 — Postscheckkonto:» »Neues Deutschland" ...

  • BERLINER NOTIZEN

    Im Januar 1957 werden alle beim KoMeneinaelhandel bis zum 31. Dezember 1956 abgelieferten Abschnitte der Kohlenkarte 195« beliefert. Die Umsatzmarkenhefte bittet die Berliner Konsumgenossenschaft, bis spätestens 21. Januar abzugeben. Nach diesem Termin besteht kein Anspruch auf Rückvergütung. Weten Trunkenheit am Steuer mußte zehn Kraftfahrern am Montag in Westberlin der Führerschein abgenommen werden ...

  • Vier LKW nach Ungarn

    Vier Lastkraftwagen mit Anhangern — darunter ein 15-Tonnen- Lastzug — mit Spenden der Berliner Bevölkerung beladen, wurden am Dienstag vom Bezirksausschuß Groß-Berlin der Volkssolidarität nach Ungarn verabschiedet. Bei den Spenden handelt es sich hauptsächlich um Textilien, Schuhe und Spielsachen. Die Lastkraftwagen werden von Dresden mit einem Konvoi aus* anderen Städten nach Budapest fahren ...

  • Die große Überraschung: Helmut Recknagel — Foto: ZentrtUbua

    Helmut Recknagel, der im vorigen Jahr noch keine überzeugende Leistung zu bieten vermochte, diesmal aber Zehnter wurde, ist der „springendste Beweis" dafür. Der DDR braucht um den Nachwuchs nicht bange zu sein, weil man hier rechtzeitig begann, diesem Problem Aufmerksamkeit zu schenken.

  • „Rock-and-rolr-Krawall

    Nach einem Besuch des „Rockand-roll"-Films „Außer Rand und Band" randalierte am Sonntagabend in der Glasower Straße in Neukölln eine Gruppe von etwa 20 Jugendlichen. Die jungen Burschen warfen einen Drahtzaun um und beschädigten ein Auto.

Seite
Brüderliche Beziehungen vertieft Das Gewicht unserer Republik 97 Prozent gegen Schiedsspruch Zustimmung durch höhere Leistungen Herzlicher Abschied von Moskau Drei britische Flugzeuge und 15 Panzer vernichtet Beratungen Grotewohl—Tschou En-lai Außenminister des Sudan dankt Verhandlungen UdSSR—China begannen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen