14. Nov.

Ausgabe vom 13.06.1956

Seite 1
  • GEMEINSAME ERKLÄRUNG

    der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik und der Regierung der Koreanischen Volksdemokratischen Republik

    Auf Einladung der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik, die während des Besuches der Regierungsdelegation der Deutschen Demokratischen Republik in der Koreanischen Volksdemokratischen Republik im Dezember 1955 ausgesprochen wurde, weilte vom 7. bis 13. Juni 1956 eine Regierungsdelegation der Koreanischen Volksdemokratischen Republik unter Leitung des Vorsitzenden des Ministerkabinetts, Kim Ir Sein, in der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Deutsdi~koreaiii$ther Freimdsdiattsbimd

    Im gemeinsamen Kampf für Frieden und Wiedervereinigung eng verbündet Wichtige Abkommen unterzeichnet / Ansprachen Otto Grotewohls und Kim Ir Sens

    In der gemeinsamen Erklärung wird festgestellt: 1 Mit dem Besuch der koreani- ■*•• sehen Delegation in der DDR sind die seit dem Entstehen der Deutschen Demokratischen Republik ständig enger gewordenen beiderseitigen Beziehungen weiter vertieft worden. Diese Beziehungen beruhen auf der gemeinsamen Zugehörigkeit ...

  • Seite an Seite im Kampf um nationale Einheit

    Jubel um koreanische Delegation / Tausende auf der Kundgebung in der Deutschen Sporthalle

    Berlin (Eig. Ber./ADN). Auf einer Freundschaftskundgebung der Nationalen Front des demokratischen Deutschland in der Deutschen Sporthalle zu Berlin am Diensrtagnachmittag bereiteten Tausende von Berlinern der koreanischen Regierungsdelegation einen begeisterten Empfang. Das im Schmuck der schwarzrotgoldenen und rotweißblauen Fahnen der beiden Nationen prangende Haus war bis auf den letzen Platz gefüllt ...

  • Wehrpflicht von der Tagesordnung absetzen !

    KPD fordert Volksentscheid über Einführung der wenden

    Düsseldorf (ADN/Eig. Ber.). Die Kommunistische Partei Deutschlands hat in einem Aufruf „Verhindert die Wehrpflicht" an die gesamte Bevölkerung Westdeutschlands, vor allem an die Arbeiterklasse und an die Jugend, appelliert, sich zum gemeinsamen Kampf gegen die drohende Wehrpflicht in der Bundesrepublik zusammenzuschließen ...

  • Adenauer rüstet gegen Wiedervereinigung

    Fremde Besatzung soll 50 Jahre bleiben

    Bonn (Eig. Ber.). Eine Rede, die Adenauer am Montag in der amerikanischen Universität Yale hielt, wird hier als Aufforderung an die Westmächte gewertet, die Besetzung Westdeutschlands entsprechend den Pariser Verträgen für weitere 50 Jahre aufrechtzuerhalten. Obgleich „die Gefahr eines heißen Krieges nicht akut" sei, sollten die USA in Europa bleiben und sich nicht auf eine Abrüstung einlassen ...

  • Afghanistans Premier dankt Otto Grotewohl

    Berlin (ADN). Ministerpräsident Otto Grotewohl erhielt vom Ministerpräsidenten des Königreiches Afghanistan, Mohammed Davud, folgendes Danktelegramm: „Ich danke Euer Exzellenz für das liebenswürdige Glückwunschtelegramm, das Sie die Güte hatten, mir anläßlich des Jahrestages der Unabhängigkeit Afghanistans zukommen zu lassen, und bitte Euer Exzellenz, die Wünsche entgegenzunehmen, die ich für Ihr persönliches Glück sowie für das Wohlergehen des deutschen Volkes aussprechen möchte ...

  • Otto Grotewohl und Walter Ulbricht bei Kim Ir Sen

    Am Dienstagvormittag empfing Kim Ir Sen Ministerpräsident Otto Grotewohl und den Ersten Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats und Ersten Sekretär des ZK der SED, Walter Ulbricht, in seinem gegenwärtigen Berliner Wohnsitz. Am Dienstagmittag suchte die koreanische Regierungsdelegation die Marx-Engels-Ausstellung im Museum für Deutsche Geschichte und die neuerstandene Deutsche Staatsoper Unter den Linden auf ...

  • Flugverkehr verbessert

    Berlin (ADN). Zur weiteren Verbesserung des Flugverkehrs zwischen der DDR und der Rumänischen Volksrepublik wurde in Berlin vom Hauptdirektor der Deutschen Lufthansa, Artur Pieck, und dem Generaldirektor des rumänischen Luftverkehrsuntemehmens Tarom, Vladimir Stingaciu, ein Vertrag über Generalvertretung ...

  • Bulgarische Regierungsdelegation in Berlin

    Berlin (ADN). Zur ersten Tagung der Regierungskommissionen für wirtschaftliche Zusammenarbeit auf dem Gebiete der Landwirtschaft zwischen der DDR und der Volksrepublik Bulgarien ist am Dienstag in Berlin eine bulgarische Regierungsdelegation eingetroffen. Sie wird vom Minister für Landwirtschaft, Stanko Todorof, geleitet ...

  • Shukow an Eisenhower

    Moskau (ADN). Der Minister für Verteidigung der UdSSR, Marschall G. K. Shukow, hat am Montag dem erkrankten Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, Dwight Eisenhower, seine herzlichsten Genesungswünsche übermittelt.

  • Gesamtdeutsche Frauendelegation verabschiedet

    Berlin (ADN). Die 69 Frauen zählende gesamtdeutsche Delegation zur ersten Weltkonferenz der werktätigen Frauen in Budapest wurde Dienstagnachmittag im Kultursaal des VEB Berliner Glühlampenwerk festlich verabschiedet*

Seite 2
  • GEMEINSAME ERKLÄRUNG

    (Fortsetzung von Seite 1)

    konsequenten auf die friedliche Wiedervereinigung Koreas gerichteten Bemühungen der Regierung der Koreanischen Volksdemokratischen Republik sind. Sie betonen gleichzeitig, daß der Waffenstillstand in Korea in einen dauerhaften Frieden umgewandelt werden muß. Dazu ist es notwendig, daß beide Seiten das Abkommen über den Waffenstillstand in Korea einhalten ...

  • Rede des Vorsitzenden des Ministerkabinetts

    Verehrter Genosse Otto Grotewohl! Liebe Freunde! Gestatten Sie mir, meiner tiefen Befriedigung über die heute erfolgte Unterzeichnung der Gemeinsamen Erklärung Ausdruck zu geben, die zwischen der Regierungsdelegation der Koreanischen Volksdemokratischen Republik und der Regierungsdelegation der Deutschen Demokratischen Republik vereinbart wurde ...

  • Der Bonner Staat ist nicht in Ordnung

    Dehler: „Mein Glaube, daß Adenauer für die Wiedervereinigung arbeitet, ist geschwunden" f/ Pariser Verträge sind Hindernis

    Berlin/Bonn (Eig. Ber.). „Mein Glaube an Adenauer, daß er für die Wiedervereinigung arbeitet, ist geschwunden." In diesen Worten gipfelte die bisher schärfste Anklage, die Thomas Dehler, Vorsitzender der FDP, der zweitstärksten ehemaligen Koalitionspartei Westdeutschlands, am Dienstag gegen den politischen Kurs der Bonner Regierung erhob ...

  • Der amerikanische Ehrendoktor

    Sobald der Bonn-Rhöndorf er Regierungschef eine Auslandsreise antritt, dann schnappt er vollends über. So auch bei seinem jetzigen Amerikabesuch. Kaum hatte man ihm an der Yale-Universität einen neuen Doktorhut verpaßt, da legte er auch schon los, und zwar ganz im Stile Wilhelm II. und Adolf Hitlers ...

  • Nam Ir empfing internationale Presse

    Berlin (Eig. Ber.). Der Außenminister der Volksdemokratischen Koreanischen Republik, Nam I r < informierte am Dienstagnachmittag auf einer Pressekonferenz in der Koreanischen Botschaft in Berlin die deutsche und ausländische Presse über die Ergebnisse der deutsch-koreanischen Besprechungen und übermittelte den Dank des koreanischen Volkes an das deutsche Brudervolk, das den Koreanern so große materielle und moralische Unterstützung erwiesen habe und noch erweise ...

  • Empfang zu Ehren der koreanischen Regierun gsdelegation

    Berlin (ADN). Der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Koreanischen Volksdemokratischen Republik in der Deutschen Demokratischen Republik, Pak Kil Jon, gab anläßlich des Aufenthalts der Regierungsdelegation der Koreanischen Volksdemokratischen Republik unter Leitung des Vorsitzenden des Ministerkabinetts, Kim Ir Sen, am Dienstag im Haus der Ministerien zu Berlin einen festlichen Empfang ...

  • Rede des Ministerpräsidenten

    Werter Genosse Vorsitzender des Ministerkabinetts! Teure koreanische Freunde! Die Gemeinsame Erklärung, die wir soeben unterzeichnet haben, und die beiden Abkommen über wirtschaftliche und kulturelle Zusammenarbeit sowie über die Zusammenarbeit auf dem Gebiete des Rundfunks sind ein Ausdruck der fruchtbaren und rasch voranschreitenden Entwicklung und Festigung der Beziehungen zwischen unseren beiden Ländern ...

  • Nicht einmal Achtstundentag gesichert

    Westdeutsche Unternehmer wollen Senkung der Wochenarbeitszeit von 56 auf 48 Stunden als sozialen Fortschritt hinstellen

    Hamburg (Eig. Ber.). Die etappenweise Einführung der 48-Stundenwoche für die Arbeiter der Kokereien sowie der Kohlenwertstoff- und Energiebetriebe in Westdeutschland vom 1. September dieses Jahres an ist in diesen Tagen zwischen dem Untemehmerverband Ruhrbergbau und der IG Bergbau vereinbart worden. Diese als „Verkürzung der Arbeitszeit" firmierte westdeutsche „Wirtschaftswunder"- Errungenschaft meldet die Hamburger Zeitung „Die Welt" am Dienstag ...

  • Neuer Beitrag zur Festigung des Friedens

    Otto Grotewohl und Kim Ir Sen anläßlich der Unterzeichnung der Gemeinsamen Erklärung

    Territorium — treffen würden, wie es die Regierung der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken bereits getan hat. Solche Maßnahmen der Regierungen der vier Mächte, die zu einer fortschreitenden Verringerung und schließlich zum Abzug der ausländischen Streitkräfte aus Deutschland führen könnten, wären nidit nur für die internationale Entspannung, sondern auch für die Lösung der Wiedervereinigung Deutschlands von großer Bedeutung ...

  • Verleihung der Ernst-Moritz-Arndt-Medaille

    Berlin (Eig. Ber.). Das Präsidium des Nationalrates der Nationalen Front des demokratischen Deutschland hat beschlossen, die Ernst- Moritz-Arndt-Medaille aus Anlaß des Gründungstages des „Nationalkomitees Freies Deutschland" am 13. Juli 1943, an eine Reihe hervorragender und verdienstvoller Persönlichkeiten in der Deutschen Demokratischen Republik zu verleihen ...

Seite 3
  • Von Bruno H a i d , Stellvertreter des Generalstaatsanwalts der DDR

    ihr Leben in der Freiheit schnellstens zu normalisieren. Der allergrößte Teil von ihnen hat in den Jahren der Haft gelernt, vieles mit anderen Augen zu sehen. Er hat gelernt, daß die ehrliche und fleißige Arbeit das entscheidende Mittel ist, um sich die Voraussetzungen für ein glückliches Leben zu schaffen ...

  • Viel Funktionen, wenig Zeit...

    Die Winterschlacht im Werk „John Schehr" läßt uns so schnell nicht los. Sie erinnern sich, wir schrieben in unserem vorletzten Brief davon. Dabei war die Frage offengeblieben: Warum wendet man jetzt alle die Methoden, die damals die höchsten Leistungen seit Bestehen des Werkes — wohlgemerkt zu einer ...

  • Vorschlagsrecht der ständigen Kommissionen

    Die standigen Kommissionen unserer Volksvertretungen haben seit ihrem Bestehen schon beachtliche Erfolge erzielt. Die Erfolge könnten jedoch bei gleicher Aktivität noch größer sein, wenn ihren Hinweisen und Vorschlägen durch die örtlichen Räte mehr Aufmerksamkeit gewidmet würde. Diese Vorschläge enthalten ...

  • Das gewählte Kollektiv soll entscheiden

    Der erste Grundsatz für die Behandlung der Vorschläge der ständigen Kommissionen muß darin bestehen, daß nur die Volksvertretungen und deren Räte darüber entscheiden. Sie sind gewählte Leitungskollektive, die das Beschlußrecht besitzen. Sie haben die Möglichkeit, die Vorschläge der ständigen Kommissionen ...

  • Größere Freizügigkeit in Finanzfragen

    „Die ortlichen Volksvertretungen leiten im Rahmen ihrer Zuständigkeit den gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Aufbau, indem sie die örtlichen Bedürfnisse mit den gesamtstaatlichen Aufgaben vereinigen ... Dabei sind sie verpflichtet, für die Erhaltung der öffentlichen Gebäude, für die Sicherung der Wasserversorgung, die Erhaltung der Grünanlagen, den Zustand der Straßen, Plätze, Wege und Brücken Sorge zu tragen ...

  • Und wenn es regnet

    Unter tatkräftiger Mitarbeit des Rates des Kreises Greiz entstand der Plan zur verlustlosen Bergung der Ernte, zum Drusch, der Ablieferung und zur Herbstaussaat für die Gemeinde Großkundorf. Der Abteilungsleiter für Landwirtschaft beim Rat des Kreises, Kollege Fiedler, übersandte uns diesen Plan mit der Bemerkung, daß er als Beispiel allen Gemeinden des Kreises zugestellt worden sei ...

  • Für jeden Abgeordneten ein Wahlkreis

    Aus Leserbriefen zum Vorschlag des Zentralkomitees der SED an den Nationalrat der Nationalen Front

    Die Verbindung der Wähler mit dem Abgeordneten ist bei uns faktisch mehr als lose. Und warum? Weil die Wähler nicht von der Wahl an mit einem bestimmten Abgeordneten verbunden sind und nicht durch Wählerversammlungen mit dem gleichen Abgeordneten auch für die Dauer einer Wahlperiode verbunden bleiben ...

  • Zur Einreihung vorfristig entlassener Strafgefangener in das iwrmale Leben

    Der Präsident unserer Republik, Wilhelm Pieck, hat in letzter Zeit zahlreiche Begnadigungen vorgenommen. Dadurch wurde ein neuer Beitrag zur weiteren Entspannung und zur Annäherung der beiden deutschen Staaten sowie der Bevölkerung in Ost und West geleistet. Diese Großzügigkeit des Präsidenten Wilhelm Pieck haben sich die Gerichte und Staatsanwaltschaften in den Bezirken und Kreisen der Republik als Richtschnur für die Überprüfung der Strafurteile genommen ...

  • Gegen Leichtfertigkeit und Fahrlässigkeit

    Um den Schutz der Betriebe zu erhöhen, erließ der Magdeburger VEB Schwermaschinenbau Karl- Liebknecht-Werk einen Aufruf an alle Werktätigen der Industrie und Landwirtschaft zur Durchführung einer Brandschutzwoche vom 10. bis 23. Juni 1956. Dieser Aufruf fand großen Widerhall, viele Betriebe folgten sofort dieser Forderung ...

  • Was man über den Garantiedienst wissen muß

    Viele Werktätige, die sich einen Fernsehempfänger oder ein Rundfunkgerät kaufen, fragen, ob es für die Garantieverpflichtungen auch einen Kundendienst gibt. Mit dem Aufbau eines solchen Dienstes begann RFT bereits im Jahre 1950, als durch gesetzliche Verordnung die Garantiepflicht für technische Artikel eingeführt wurde ...

  • Kreistag Lübben früher und heute

    Auf die Zusammensetzung der Volksvertretungen des Spreewaldkreises Lübben im bürgerlich-kapitalistischen Staat und im Staat der Arbeiter und Bauern ging der Sekretär des Rates des Kreises, Schmerl, in einer Aussprache mit Abgeordneten des Kreistages ein. 1914 waren von den 26 Abgeordneten zwei Junker, sieben Gutsbesitzer, vier hohe Beamte, vier Unternehmer, acht Groß- und Mittelbauern und ein Rentier ...

Seite 4
  • Handschriften aus zwei Jahrtausenden

    Eine Ausstellung in der Deutschen Staatsbibliothek

    Die vom Staatesekretariat für Hochschulwesen eingesetzte Kommission für Handschriften und Inkunabeln, die alle einschlägigen Sammlungen der DDR und des demokratischen Sektors von Berlin beratend betreut, hat eine Ausstellung „Handschriften aus zwei Jahrtausenden" ermöglicht, zu der 20 Bibliotheken und Sammlungen wertvolle Stücke beigesteuert haben ...

  • Propagandistenlehrgänge mit neuem Inhalt

    Gegenwärtig werden in allen Bezirken und auch in Kreisen Lehrgänge zur Qualifizierung der Progandisten für das Parteilehrjahr vorbereitet und durchgeführt. Oft werden auf diese Lehrgänge noch Genossen entsandt, denen die Voraussetzungen fehlen und die dann nachher auch nicht als Propagandisten eingesetzt werden können ...

  • Hauptmann-Aufführungen an der Ostsee

    Inszenierungen in Putbus und Stralsund

    Am 6. Juni war es zehn Jahre her, daß Gerhart Hauptmann starb. Früher hatte er einmal geäußert, wie gerne er auf Hiddensee begraben sein würde — dem Fleckchen Erde, das ihm mit der Zeit so ans Herz gewachsen. Und unweit des „Seedorn", der Heimstatt des Lebenden, fand auf dem Friedhof von Kloster am 28 ...

  • Wie arbeiten die Beirate?

    Die Bäuerin Schulz von der LPG Ducherow, die in der Volkskunstarbeit tätig ist, stand bei der konstituierenden Sitzung spontan auf und sagte: „Ich begrüße die Bildung des Beirats! Das ist endlich etwas, was Hand und Fuß hat und was in der Kulturarbeit bei den LPG helfen wird." Der Vorsitzende des Beirats ...

  • Verständnis und Abneigung

    Die Abteilungen Kultur und Volksbildung beim Rat des Kreises, der stellvertretende Vorsitzende des Rates und die Leitungen der MTS sind laut Gesetz für die Bildung der Beiräte gemeinsam verantwortlich. Davon gingen wir stets aus. Wir stellten zunächst einen Plan auf, in dem stand, wo und wann wir die Beiräte bilden wollten ...

  • Alles spricht für die Sache

    Ein anderes Beispiel geben uns die Gemeinden Ziethen und Groß- Jasedow. Die eine Gruppe gehört zum MTS-Bereich Schmatzin und die andere zum Bereich Murchin. Der Chor in Groß-Jasedow arbeitete bisher ohne Anleitung. Die Chorleiterin in Ziethen, die einen stabilen Chor leitet und Mitglied des Beirats ist, hörte auf einer Beiratssitzung von den Nöten in Groß- Jasedow ...

  • Ein bedeutender Geburtstag

    Berlin (Eig. Ber.). Die LartSwirtschaftlich-Gärtnerische Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin begeht in diesen Tagen den Jahrestag ihres 75jährigen Bestehens. Aus diesem Anlaß findet am 14. Juni in dem durch den faschistischen Krieg zerstörten und nun wieder völlig hergestellten Lichthof der Fakultät ein Festakt statt ...

  • Theorie und Praxis richtig verbinden

    Eine gründliche Vorbereitung der Lehrgänge durch die Bezirks- und Kreisleitungen wird garantieren, daß sie ein hohes theoretisches Niveau erreichen und eine richtige Verbindung zwischen Theorie und Praxis schon in den Lektionen hergestellt wird. Mit dem Lehrer- und Lektorenkollektiv werden dazu vorher gründliche Beratungen über den Inhalt der Lektionen und Seminare sowie über das Ziel des Lehrganges zu veranstalten und zu bestimmten Problemen theoretische Beratungen zu organisieren sein ...

  • Eintracht der sozialistischen Länder

    Heft 21 der „Neuen Zeit" erschienen

    Im Leitartikel „Diese Freundschaft hat Bestand!" wird festgestellt, daß der Besuch des Präsidenten der Föderativen Volksrepublik Jugoslawien, Tito, in der' Sowjetunion ein weites internationales Echo gefunden hat. Gewisse Westkreise, die für die Fortsetzung des kalten Krieges eintreten, sind enttäuscht über die Eintracht und Freundschaft der sozialistischen Länder ...

  • Von Bruno Jager

    Leiter der Abteilung Kultur beim Rat des Kreises Anklam skeptische Genosse Dachner erkannte die großen Möglichkeiten, die mit den Beiräten zur weiteren Demokratisierung des Dorfes gegeben sind. Er sagte: „Kinder, das müßt ihr schon verstehen, wir stekken jetzt so in der Arbeit drin, da war mir das im Moment ein bißchen viel ...

  • Weimarer Shakespeare'Tage eröffnet

    Die diesjährigen Weimarer Shakespeare-Tage wurden am Montag vom Vorsitzenden des geschäftsführenden Ausschusses der deutschen Shakespeare-Gesellschaft in Weimar, Dr. Fritz Behr, eröffnet An der Tagung nehmen 250 Wissenschaftler und Gäste aus der Deutschen Demokratischen Republik und aus der Deutschen Bundesrepublik teil ...

  • Qualifizierte Genossen auswählen

    Darüber herrscht noch nicht in allen Grundorganisationen und Parteileitungen Klarheit. Zum Beispiel rief man im Transformatorenwerk „Karl Liebknecht" in Berlin kürzlich einfach die Propagandisten des vergangenen Lehrjahrs zusammen und eröffnete ihnen allesamt, sie wären die Zirkelleiter für das kommende Lehrjahr ...

  • Erfolg der DEFA in Wien

    Mit Beifall wurde im Auditorium maximum der Wiener Universität der DEFA-Farbfilm „Zar und Zimmermann" aufgenommen. Die Aufführung fand im Rahmen der II. Internationalen Filmwissenschaftlichen Woche statt. Vor der Aufführung gab der Direktor der Filmhochschule Babelsberg, Dr. Heinz Baumert, eine Einführung in den Film, der bereits von einem Wiener Filmverleih für Österreich erworben wurde ...

  • Wer soll Propagandist sein ?

    gandaarbeit werden wir nur dann erreichen, wenn die leitenden Kader der Wirtschaft, der Partei und der staatlichen Organe zur Propagandaarbeit und besonders zur Vermittlung ökonomischer Kenntnisse herangezogen werden. Propagandisten, die die ökonomischen Probleme und Perspektiven ihres Betriebes nicht kennen, werden nicht in der Lage sein, das Parteilehrjahr richtig zu leiten ...

Seite 5
  • Aus der Rede Antonin Novotnys

    . Genosse Antonin Novotny beschäftigte sich zunächst mit der starken Entfaltung des politischen Lebens in der gesamten Partei und ging dann auf Grundprobleme des sozialistischen Aufbaus, auf Probleme der Partei, des Staates und des öffentlichen Lebens ein. Die unmittelbare Anregung zu diesem politischen Aufschwung gaben vor allem die kühnen und inspirierenden Ideen des XX ...

  • Tito bei haumeistern des Kommunismus

    Freundschaftskundgebung am Stalingrader Wasserkraftwerk / Beifall für Chruschtschow

    Von Tausenden Arbeitern, Angestellten und Kolchosbauern herzlich empfangen, trafen Staatspräsident Tito und seine Gattin, Chruschtschow, Mikojan und die Mitglieder der jugoslawischen Delegation am Dienstag in Kropotkin im Rayon Krasnodar ein. Am Montagabend hatte Tito Zehntausenden Einwohnern von Stalingrad zum Abschied zugerufen: „Ich hoffe, daß der Zeitpunkt kommt, da wir eure Stadt erneut besuchen und eure weiteren Erfolge sehen werden ...

  • Abrüstung — Schlüssel zur Koexistenz Weltecho auf Bulganins Botschaften Z Britische Zeitungen fordern Kürzung der Rüstungsausgaben

    Die chinesische Zeitung „Takung P a o" appelliert an die Westmächte, den jüngsten Abrüstungsvorschlägen der Sowjetunion gebührende Aufmerksamkeit zu schenken. „In dem Schreiben Bulganins an Präsident Eisenho\ver wird eine sehr praktische Methode dargelegt, wie der tote Punkt in der Abrüstungsfrage zu überwinden äst", schreibt das Blatt ...

  • Reise in den Sudan

    (HI) I Von Cläre Einhorn

    Besuch beim Gouverneur Man tritt direkt von der Straße durch einen Lederstriemenvorhang in das Zimmer des Gouverneurs Ali Abdallah Abu Sin, eines gut aussehenden über Siebzigjährigen mit ergrautem Haar, der erste sudanesische Gouverneur der Provinz Darfur. Hinter seinem Stuhl hängen Sprüche des Korans und zwei lange Speere, die mit den Fahnen des Sudan vorangetragen werden, wenn der Gouverneur ausreitet ...

  • Ungehinderte Berichterstattung gefordert

    Journalisten beraten Zusammenarbeit und Arbeitsbedingungen

    Helsinki (ADN/Eig.Ber.). Beim Welttreffen der Journalisten in Helsinki stand am zweiten Beratungstag das Problem der Würde des Journalisten und die Möglichkeit einer ungehinderten Berichterstattung im Interesse des Friedens und der Völkerverständigung im Mittelpunkt der Verhandlungen; Das Beispiel eines ...

  • Island fordert Abzug der Amis

    Note an die USA-Regierung / Washington fürchtet um „unsinkbaren" NATO-Flugzeugträger

    Reykjavik (ADN/Eig. Ber.). Island hat die USA, wie die britische Agentur Reuter meldet, am Montag offiziell von seiner Forderung nach dem Abzug der auf der Insel stationierten 10 000 amerikanischen Soldaten unterrichtet. Außenminister Gudmumdsson überreichte dem USA-Botschafter in Reykjavik eine Note mit dem Beschluß des isländischen Parlaments vom 28 ...

  • China fordert Entspannung bei Taiwan

    Außenministerium zu den Genfer Botschafterbesprechungen

    Peking (ADN/Eig; Ber.). Das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der Volksrepublik China hat am Dienstag eine Erklärung zu den amerikanisch-chinesischen Botschafterbesprechungen in Genf veröffentlicht, in der festgestellt wird, daß die Weltöffentlichkeit auf die Beseitigung der Spannung im Raum ...

  • Sozialistische Opposition gegen Algerienkrieg

    Daniel Mayer: Mit Befreiungsfront verhandeln / Wieder neue Todesurteile

    Paris/Algier (ADN/Eig. Ber.). Zum Wortführer der Kräfte in der Sozialistischen Partei Frankreichs, die für eine friedliche Lösung des Algerienkonflikts eintreten, machte sich auf der Tagung des Nationalrats der Partei der bekannte sozialistische Politiker Daniel Mayer, Vorsitzender des Außenpolitischen Ausschusses der Natiönalversamm^ lung ...

  • jirz gemelder

    30 sowjetische Touristen sind in Wien eingetroffen." Sie werden eine zweiwöchige Fahrt durch Österreich unternehmen. Rund 700 Fahrer und Schaffner der Omnibuslinien in der Umgebung von Oslo traten am Montag in einen Lohnstreik. Das dritte Hydroaggregat des Wasserkraftwerkes von Kuibyschew ist dieser Tage in Betrieb genommen worden ...

  • Kronprinz von Jemen in Moskau

    Moskau (ADN). Der Kronprinz, stellvertretende Ministerpräsident und Außenminister des Jemen, Emir Seif El Islam Mohammed El Badr, ist am Montag, einer Einladung der Sowjetregierung folgend, in Moskau eingetroffen. Am Dienstag wurde er vom Vorsitzenden des 'Ministerrats der UdSSR, N. A. Bulganin, und vom Vorsitzenden des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, K ...

  • i KPC berät neue Aufgaben

    in in in um ii hui Parteikonferenz der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei

    luiiiiiiiiiiiimiiiin

Seite 6
  • glätte heimatlicher rCultur /

    Am 10. Juni war der 48. Jahrestag der Eröffnung des Märkischen Museums am Köllnischen Park, das am Anfang unseres Jahrhunderts nach den Plänen des Stadtarchitekten Ludwig Hoffmann unter Verwendung verschiedener Stile nach den Vorbildern bekannter märkischer Profanbauten errichtet wurde. Dieser Jahrestag bringt den Museumsbesuchern und Heimatfreunden eine Anzahl neugestalteter Räume in der ersten Etage des Hauses ...

  • Boxer vor Länderkampf-Flut

    Belgier sind Gäste in Berlin und Magdeburg / Ägypter in Berlin und Halle

    In dem relativen kurzen Zeitraum von gut 200 Stunden werden Auswahlstaffeln unserer Republik nicht weniger als vier Box-Landerkämpfe austragen. Am Donnerstag ist die Berliner Werner-Seelenbinder-Halle Schauplatz der reizvollen Begegnung mit den in stärkster Formation antretenden Belgiern. Nach Vergleichen in der Leichtathletik, im Radsport und im Eishockey werden die sportlichen Beziehungen zwischen der DDR und dem Scheldeland damit in einer weiteren Sportart vertieft ...

  • Im Kinderkaufhaus notiert

    Umfangreiche Preissenkung wirkt sich auch auf den Bedarf unserer jüngsten Bürger aus

    Seit der großen Preissenkung ist auch das „Haus des Kindes" am Strausberger Platz, der Eingangspforte zur Stalinallee, das Ziel vieler Mütter, die nun für ihre Lieblinge billiger einkaufen können. An einem behelfsmäßigen Verkaufsstand im Erdgeschoß des Hauses drängen sich die Frauen. Die junge Verkäuferin * Ingrid S i e b o 1 d , die den Andrang kaum bewältigen kann, zeigt trotzdem ihr schönstes Lächeln: „1,95 DM, mein Herr ...

  • Frau Kay sollte Zeitung lesen

    Das offizielle Westberlin nahm Notiz vom Angebot unseres Magistrats, 15 000 westberliner Kindern frohe Ferientage zu ermöglichen. Es nahm Notiz in einer Form, die schmerzlich berührt, bedenkt man, daß es um Kinderglück geht. Sie werde das Angebot ablehnen, läßt Frau Ella Kay, die zuständige Senatorin, den „Tagesspiegel" melden, weil „mehr Kinder im Sowjetsektor einen Erholungsaufenthalt nötig hätten als westberliner Kinder" ...

  • Die Arbeiter lassen nicht locker

    Energische Proteste gegen Stahlhelmtreffen

    Gegen das am kommenden Sonnabend geplante Stahlhelmtreffen in der Aula der 8. Grundschule in der Cauerstraße 36—38 haben viele westberliner Arbeiter beim Charlottenburger Bezirksbürgermeister Bruhn, seinem Stellvertreter Wegener und dem Vorsitzenden der Bezirksverordnetenversammlung, Dylong, protestiert ...

  • 10000

    10 000 FDJler aus dem Bezirk Leipzig wollen bis zum II. Deutschen Turn- und Sportfest das Sportabzeichen erwerben. Das teilte der 1. Sekretär der Bezirksleitung, Kurt Knobloch, auf einer Bezirksaktivtagung mit. Ein gutes Versprechen. Wer das Sportabzeichen tragen will, muß — um nur die wichtigsten Bedingungen zu nennen — bei einer gymnastischen Übung seine Geschicklichkeit nachweisen, muß schnell sein im Lauf, kühn im Sprung, stark im Wurf und ausdauernd im Hindernislauf ...

  • Mit Volldampi voraus

    „Muß i denn, muß i denn ; ; .", intonierte die Dampferkapelle und 130 Aufbauhelfer Berlins fuhren spreeaufwärts mit zwei Dampfern ins Grüne. Fleißig spielten die Kapellen für die, die in diesem Jahre bereits mehr ah 68 000 Aufbaustunden u. a. beim Bau des Antilopengrabens, der Wolfsschlucht, der Bisonwiese, der Zufahrtswege des Tierparks sowie bei Wegebauten an 53 Objekten in Lichtenberg, in der Stalinallee, in der Wilhelmstraße und in Karlshorst leisteten ...

  • Die Besten nach

    Wie wir zu der vor einigen Tagen veröffentlichten Kritik am Austragungsmodus der Ermittlung der besten Betriebs-Fußballmannschaften für das II. Turn- und Sportfest vom zentralen Operativstab und dem Organisationskomitee erfahren, ist die ursprüngliche Regelung auf der Grundlage der Industriegewerkschaften hinfällig ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Donnerstag, den 14. Juni 1956 Deutschlandsender

    Nachrichten: 4.00, 5.00, 5.30, 6.00, 6.30, T.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 17.00, 19.00, 21.00, 23.00, 24.00 Uhr. 8.05: Wir grüßen! — 8.30: Klingende Kurzweil — 9.00: Kurz und bündig — 9.30: Beliebte Opernklänge — 10.10: Interessantes für die Frau — 11.00: Musikalisches Allerlei — 12.20: Mittagskonzert — 14 ...

  • Berliner Rundfunk

    Nachrichten: 4.33, 5.30, 6.30, 7.30, 8.30, 10.30, 13.30, 17.30, 19.30, 21.30, 23-.30, 0.30 Uhr. 8.20: Es gratuliert der Bär — 10.10: Musik von Johann Sebastian Bach — lß.40: 10.40 Uhr — Alexanderplatz — 12.00: Musik zur Mittagspause — 13.00: Der Berliner Stadtreporter — 14.30: Kinderfunk — 15.00: „Das Hörrohr" — Eine lustige Begebenheit aus dem oldenburgischen Lande vom Karl Bunje — 15 ...

  • Schüler ehrten ihre Lehrer

    In den meisten Schulen des demokratischen Berlins begann gestern der „Tag des Lehrers" mit Feiern. Sprecher der Jungen Pioniere und der Freien Deutschen Jugend, der Elternausschüsse und Delegierte der Patenbetriebe dankten den Lehrern für ihre aufopferungsvolle Arbeit. Vielfach hatten Schüler ihre Klassenräume geschmückt ...

  • Radio DDR

    Nachrichten: 5.00. 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 14.00, 16.00, 20.00, 22.00, 24.00 Uhr. 8.25: Beschwingte Weisen am laufenden Band — 9.00: Sechzig bunte Minuten für die Frau — 12120: Musik zur Mittagspause (I. Teil) — 13.00: Aus der internationalen Presse — 13.10: Musik zur Mittagspause (II. Teil) — 14 ...

  • Weifreise in 50 Stunden

    Als der portugiesische Seefahrer Magalhäes 1519 zum erstenmal eine Weltreise antrat, dauerte diese Reise volle drei Jahre. Heute braucht das sowjetische Düsenflugzeug TU-104 nur noch den 500. Teil dieser Zeit, es fliegt in 50 Stunden rund um die Erde. Eine Leistung, von der 1919, als sich die ersten Junkers- und Dorniermaschinen in die Lüfte hoben, nur in utopischen Romanen die Rede war ...

  • Spielplan der Berliner Theater

    Mittwoch, den 13. Juni 1956 DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30: Troubadour DEUTSCHES THEATER, 20.00: Bernarda Albas Haus KAMMERSPIELE, 19.00: Sozialaristokraten BERLINER ENSEMBLE: (Gastspiel in München) MAXIM GORKI-THEATER, 18.30: Die Räuber THEATER DER FREUNDSCHAFT, 14.00: Die verzauberten Brüder 18.30: Wie der Stahl gehärtet wurde METROPOL-THEATER, 19 ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8. Mauerstr. 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag: Berlin N54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3.50 DM — Alleinige Anzeigenannahme: Alle Filialen der DE WAG-Werbung; z. Z. gültig Anzeigenpreisliste Nr. 9 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin N58, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr ...

  • Fünfer geht nach Angermiinde

    Acht glückliche Gewinner im ersten Rang des VEB Zahlenlotto — ein Angermünder Tip- Kollektiv — rüsten für die Reise nach Leipzig, um bei der Hauptdirektion ihren Gewinn in Höhe von 706 360 DM aus der 23., Spielwoche in Empfang zu nehmen. Vor etwa neun Monaten hatten sie sich zu einer Tip-Gemeinschaft zusammengeschlossen und zusammen wöchentlich 20 Losscheine abgegeben ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraüssichten: Bei mäßigen zeitweise frischen Winden aus Südwest bis West wechselnd bewölkt mit kurzen Zwischenaufheiterungen, aber noch einzelne Schauer, nur mäßig warm. Tageshöchsttemperaturen bei 18 Grad. Sonnenaufgang am 13. Juni 1956 3.43 Uhr, Sonnenuntergang 20.29 Uhr; -Mondaufgang 9.35 Uhr, Monduntergang 23 ...

  • BERLINER NOTIZEN

    Ein Ausspracheabend mit Minister Curt Wach findet am 13. Juni um 18.30 Uhr im Marmorsaal des Zentralen Hauses der Deutsch-sowjetischen Freundschaft statt. „Probleme des sozialistischen Aufbaus in Jugoslawien" heißt ein Vortrag von Guido Zamis am heutigen Mittwoch, 18.30 Uhr, im Eichensaal des Zentralen Hauses der Deutschsowjetischen Freundschaft ...

  • Uhlmann in der Spitzengruppe

    Bei dem internationalen Schachturnier in dem tschechoslowakischen Ort Marianske Lazne, das mit 20 internationalen Großmeistern und Meistern eine außerordentlich starke Besetzung aufweist, belegt der einzige DDR-Vertreter, Meister des Sports Wolfgang Uhlmann, nach sechs Runden mit 3V2 Punkten einen beachtlichen vierten Platz ...

  • Deutscher Fernsehfunk

    13.30—15.00: Fröhlicher Wettstreit — 17.00—18.00: Augenzeuge 23/56 — Spielzeug ernst genommen — Der Wolf und die sieben Geißlein — Gebirge und Meer — 19.30: Die aktuelle Kamera — Wetterdienst — 20.00: Direktübertragung aus der Werner-Seelenbinder-Halle, Berlin: Boxländerkampf Belgien—DDR.

  • SC Motor siegte 8 :2 in Schweden

    R • 2.

Seite
GEMEINSAME ERKLÄRUNG Deutsdi~koreaiii$ther Freimdsdiattsbimd Seite an Seite im Kampf um nationale Einheit Wehrpflicht von der Tagesordnung absetzen ! Adenauer rüstet gegen Wiedervereinigung Afghanistans Premier dankt Otto Grotewohl Otto Grotewohl und Walter Ulbricht bei Kim Ir Sen Flugverkehr verbessert Bulgarische Regierungsdelegation in Berlin Shukow an Eisenhower Gesamtdeutsche Frauendelegation verabschiedet
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen