2. Juli

Ausgabe vom 21.02.1956

Seite 1
  • DieZukuntt gehört dem Sozialismus

    yoo Tag zu Tag mehr steht der v XX. Parteitag der Kommunistischen Partei der Sowjetunion im Mittelpunkt des Interesses der Weltöffentlichkeit. Und wenn wir heute schon sagen können, daß diese denkwürdigen Beratungen der siegreichen Partei des ersten sozialistischen Landes der Welt künftig noch stärker ...

  • Politik des ZK einmütig gebilligt

    K.J. Woroschilow über die Teilnahme der Massen an der Staatsverwaltung / Scholochow fordert stärkere Verbindung der Schriftsteller mit dem Leben / Bau riesiger Atomkraftwerke im Ural und bei Moskau von unserem Moskauer Korrespondenten HeinzStern

    Moskau. Der XX.Parteitag der KPdSU hat am Montagnachmittag, dem sechsten Tag der Beratungen, die Diskussion über den Rechenschaftsbericht des Zentralkomitees und über den Bericht der Zentralen Revisionskommission beendet. In zehn Sitzungen hatten hierzu 51 Delegierte gesprochen. M. A. Suslow, der am Montagnachmittag den Vorsitz führte, teilte mit, daß N ...

  • Fruchtbare Lehren für unsere eigene Arbeit

    Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik blickt mit großem Interesse nach Moskau

    Berlin (Eig. Ber.). Von der Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik wird der XX. Parteitag der KPdSU mit außerordentlichem Interesse verfolgt. Die Werktätigen, die über die Grundfragen des zweiten Fünfjahrplanes der DDR diskutieren, ziehen aus den Erfahrungen und Erfolgen der Sowjetunion unmittelbare Lehren für ihre eigene Arbeit ...

  • • Thälmann-Pioniere helfen Rentnern

    Frost hindert Kohlenförderung / Böschung durch Sprengungen gelockert / 60 000 DM für Winterb.ekleidung. in einem Betrieb

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). In der gesamten Wirtschaft werden große Anstrengungen gemacht, um die Auswirkungen des harten Winterwetters auf die Produktion zu vermindern. Darüber werden aber auch Alte und Gebrechliche, denen die Kälte besonders zu schaffen macht, nicht vergessen. In vielen Bezirken finden sie gute Hilfe und Unterstützung, und besonders die Jungen Pioniere kümmern sich um Rentner und Fürsorgeempfänger, die ihre Besorgungen nicht mehr selbst erledigen können ...

  • Brüderliche Verbundenheit mit der KPdSU

    XX. Parteitag spornt zu neuen Taten beim sozialistischen Aufbau an

    Berlin (Eig. Ber.). Am Wochenende fanden wiederum in vielen Kreisen und Städten der DDR Stadt- sowie Kreisdelegiertenkonferenzen der Sozialistischen Einheitspartei statt. Im Zeichen der Einheit und Geschlossenheit der Partei berieten die Delegierten über die Lösung der von der Partei auf dem 25. Plenum des ZK gestellten Aufgaben ...

  • Genossenschaftsbauern beim Präsidenten

    DEFA-Dokumentarfilm über LPG „Wilhelm Pieck" erstaufgeführt

    Berlin (ADN). Mitglieder der Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft Weißenschirmbach, Kreis Querfurt, waren am Montag Gäste des Präsidenten Wilhelm Pieck in dessen Amtssitz Schloß Niederschönhausen. Die LPG, die den Namen „Wilhelm Pieck" trägt, ist eine vorbildliche Genossenschaft, die viermal als Republiksieger aus dem Wettbewerb der Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften hervorgegangen ist ...

  • Radioaktive Isotope aus der UdSSR

    Berlin (ADN). In den letzten Tagen trafen größere Lieferungen radioaktiver Isotope aus der Sowjetunion in der Deutschen Demokratischen Republik ein. Diese Sendungen sind ein Teil der großzügigen Hilfe, die die UdSSR unserer Republik auf Grund des Abkommens zwischen UdSSR ■und DDR über die Hilfeleistung ...

  • Hochwassergefahr an Rhein und Donau

    Bericht über die Auswirkungen der Kälte in Westdeutschland siehe Seite 2. mit dem Bagger allein nicht mehr weitergearbeitet werden kann. In Großkayna bohrten angeseilte Arbeiter 60 Löcher in die Böschung, um die Tonschicht durch eine Sprengung zu lockern. In ihrer schweren Arbeit erhalten sie dabei jede Unterstützung von seiten der Betriebsleitung, die seit Beginn der Kälteperiode zu der vorhandenen Winterkleidung noch für 60 000 DM Fellwesten, Fellmützen, Filzstiefel und Watteanzüge kaufte ...

  • Schweres Flugzeugunglück

    Kairo (ADN). Ein neues schweres Flugzeugunglück, bei dem nach offiziellen Angaben 52 Menschen ums Leben gekommen sind, ereignete sich am Montag unweit von Kairo. Mit 64 Personen an Bord ist ein französisches Passagierflugzeug kurz vor der Landung abgestürzt. Damit erhöht sich die Zahl der Menschen, die am Wochenende bei Flugzeugkatastrophen den Tod fanden, auf 149 ...

  • Experten aus CSR und Volkschina zur Messe

    Berlin (ADN). Mehrere 100 Ingenieure und Techniker aus der CSR und Experten aus allen Fachministerien der Volksrepublik China kommen nach Leipzig zur Frühjahrsmesse, um für die Koordinierung der Produktionsprogramme der sozialistischen Länder Informationen auszutauschen.

  • CDU-Arnold gestürzt

    Dusseldorf (Eig. Ber.). Der nord-i rhein-westfälische Ministerpräsident Arnold (CDU) wurde am Montag gestürzt. Sein Nachfolger ist Fritz Steinhoff (SPD). Wir berichten darüber auf Seite 2.

  • zum 38. Jahrestag der S ow ietarmee

    Mittwoch, den 22. Februar, 17.30 Uhr im Friedrichsiadt-Palast

    Es spricht: Ernst Wollweber, Minister für Staatssicherheit. Mitwirkende sind das Volkskunstensemble der Deutschen Grenzpolizei und das Orchester der Volkspolizei Berlin

Seite 2
  • Bericht von den Beratungen des XX. Parteitages der KPdSU

    (Fortsetzung von Seite 1) Die sowjetischen Schriftsteller, begann Scholochow, haben für den 6. Fünfjahrplan keinen Plan, und wenn sie einen hätten, so würde er bestimmt nicht erfüllt. Dem Anschein nach sind wir eine mächtige Kraft. Der sowjetische Schriftstellerverband hat 3274 Mitglieder und 519 Kandidaten, insgesamt 3793 mit der Feder bewaffnete Streitkräfte ...

  • Warum Erhard nach London

    gereist ist

    Ganz plötzlich ist der Bonner Wirtschaftsminister in London eingetroffen. Äußerer Anlaß seiner Reise sind die Erhöhung des englischen Diskontsatzes auf 5V« Prozent und andere, von der englischen Regierung ergriffene Maß-* nahmen; Großbritanniens Wirtschaftslage ist kritisch. In dem sich zunehmend verschärfenden Konkurrenzkampf auf dem kapitalistischen Weltmarkt ist die britische Exportindustrie ins Hintertreffen geraten ...

  • Hochwassergefahr an Rhein und Donau

    Eisschollen treiben in den Straßen von Lorch und Lorchhausen Kritische Lage für westdeutsche Barackenbewohner / Kohle- und Kartoffelvorräte in Westberlin gehen zur Neige

    Düsseldorf/Berlin (Eig. Ber./ADN); Die alarmierenden Meldungen und Berichte über die Folgen der Kälte in Westdeutschland und Westberlin reißen nicht ab. Der westberliner „Tag" veröffentlicht z. B. zwei Tage nach der Feststellung des westberliner Wirtschaftssenators Hertz, in Westberlin sei genügend Brennmaterial vorhanden, einen Leserbrief aus Charlottenburg, in dem es heißt, daß „es mit den Kohlevorräten ein zu schnelles Ende genommen hat ...

  • Weltniveau für alle unsere Erzeugnisse

    In dem Artikel „Grundfragen des 2. Fünfjahrplanes" wird uns Maschinenbauern die Aufgabe gestellt, mit unseren Produkten in kürzester Zeit das Weltniveau zu erreichen. Unter uns Maschinenbauern gibt es niemand, der diese Forderung nicht unterstützen wird. Die Forderung nach Einführung der neuen Technik wäre ziellos, strebten wir nicht entschieden danach, das Weltniveau zu erreichen und in einigen Fällen sogar zu übertreffen ...

  • CDU-Arnold gestürzt I SPD und FDP bilden Regierung in Nordrhein-Westfalen / Arbeiter erwarten neue Politik 1

    Düsseldorf (ADN/Eig. Ber.). Der nordrhein-westfälische Landtag hat am Montag dem CDU-Ministerpräsidenten Karl Arnold das Mißtrauen ausgesprochen und den bis« herigen SPD-Fraktionsvorsitzenden Fritz Steinhoff zu seinem Nachfolger gewählt. Damit wurde gleichzeitig die Basis zu einer Regierungsbildung SPD—FDP geschaffen ...

  • 31 Grad in den Abruzzen,

    Unter Schneelast eingebrochene Dächer begruben Kinder

    Berlin (Eig. Ber.). Lediglich auf dem Balkan hat sich eine leichte Erwärmung durchgesetzt, während es in großen Teilen Europas nach wie vor grimmig kalt ist. Jugoslawische Kampfflugzeuge bombardierten am Sonntag den gefährlich angewachsenen Eisstau auf der Morava. Aus den umliegenden Überschwemmungsgebieten sind Hunderte Menschen durch Hubschrauber evakuiert worden ...

  • Handelsdefizit USA—Bonn steigt

    Mit 440,2 Millionen Dollar neuer Höchststand / Industrie unzufrieden

    Bonn (Eig; Ber.); Das Handelsdefizit Westdeutschlands im Warenverkehr mit den USA hat sich von 1954 bis 1955 weiter erhöht und mit 440,2 Millionen Dollar einen neuen Höchststand erreicht. Diese für Westdeutschland sehr ungünstige Handelsentwicklung ist besonders auf die von den USA für ihre Einfuhr nach Westdeutschland erzwungene erweiterte Liberalisierung im Jahre 1955 zurückzuführen ...

  • „Falken" fordern Linksorientierung

    Kreuzberger SPD-Genossen verurteilen Kurs der Parteiführung

    Hamburg (ADN). Eine Arbeitsgemeinschaft zur Linksorientierung hat die sozialdemokratische Jugendorganisation „Die Falken" gebildet. Die Arbeitsgemeinschaft fordert eine konsequente Opposition gegen die NATO-Politik der Adenauer-Regierung, Verständigung in der deutschen Frage über den Weg von Verhandlungen und eine allgemeine Abrüstung ...

  • Buchausstellung der DDR in Essen

    Essen (Eig. Ber.). Die „Deutsche Buch-Import- und -Exportgesellschaft" eröffnete am Sonnabend in Essen eine bis zum 28. Februar dauernde Buchausstellung der DDRj die dem westdeutschen Buchhandel nun die Möglichkeit gibt, sich persönlich eingehend über die wichtigsten Neuerscheinungen unserer Buchproduktion zu informieren ...

  • Glückwunsch an Dr. Kaul §

    Zu seinem 50. Geburtstag ent- 3 bietet das Zentralkomitee der So- 3 zialistischen Einheitspartei Deutsch- 3 lands dem bekannten Rechtsanwalt 3 Genossen Dr. Kaul herzliche | Glückwünsche und Grüße; 3 In dem Glückwunschschreiben, 3 das von dem Ersten Sekretär des 3 ZK der SED, Walter Ulbricht, | unterschrieben ist, wird dem Ge- | nossen Dr ...

  • Redifssdiafz verweigert

    Dortmund (ADN). Die Geschäfts- ; stelle Dortmund der IG Bergbau hat i dem von der Verwaltung der Ko- i kerei „Hansa" in Dortmund wider- i rechtlich entlassenen kommunisti- ■ sehen Betriebsrat Egon Homann ; den Rechtsschutz verweigert und sich damit auf den Standpunkt der Zechenunternehmer gestellt*

  • Prof. de Boor gestorben

    Berlin (Eig; Ber.). Am 10; Februar 1956 starb in Göttingen das Ordentliche Mitglied der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin, Professor an der Rechts- und Staatswissensehaftlichen Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen, Prof. Dr* jur* Hans Otto de Boor*

Seite 3
  • Bolschewistische Geschlossenheit der Partei - Grundlage ihrer Siege

    Was das innere Leben der Partei anbelangt, so gibt es keinen Zweifel daran, daß die vom ZK in der Rechenschaftsperiode getroffenen wichtigen Maßnahmen die Zustimmung der gesamten Partei gefunden haben. Es sind dies die Maßnahmen, die darauf abzielten, ernste Mängel im Parteileben und in den Methoden der Parteiführung entschieden zu beseitigen, die von W ...

  • Sibirien wird einzigartige Energiequelle

    Um eine grundlegende Verbesserung auf dem Gebiet der Standortverteilung der Industrie und der Stromerzeugung zu erzielen, die Arbeitsproduktivität weiter zu steigern und die Fristen abzukürzen, die benötigt werden, um die Vereinigten Staaten von Amerika in wirtschaftlicher Hinsicht zu überholen, müssen die gewaltigen Naturschätze Sibiriens stärker in die Volkswirtschaft einbezogen werden ...

  • Höhere Arbeitsproduktivität - Hauptinhalt des Wettbewerbs mit dem Kapitalismus

    Genossen! Die Lösung der ökonomischen Hauptaufgabe der UdSSR erfordert eine weitere gewaltige Erweiterung der Produktion, die sich vor allem auf eine rapide Steigerung der Arbeitsproduktivität stützen muß. Bereits im sechsten Plan Jahrfünft muß die Zunahme der Industrieproduktion zu 85 Prozent durch Steigerung der Arbeitsproduktivität gesichert werden ...

  • USA im Tempo des Kapazitätszuwachses überholt

    Vor allem muß gesagt werden* daß die gegenwärtige Energiebasis unseres Landes ausschließlich in den Jahren der Sowjetmacht geschaffen wurde. Es ist bekannt* daß die Brennstoff- und Energiewirtschaft in Rußland vor der Revolution unrationell organisiert und sehr rückständig war. Die Gesamtkapazität der ...

  • Wärmekraftwerke mit mehr als 1 Million kW Kapazität

    Die Sowjetunion hat auf dem Gebiet der Energiewirtschaft, wie auf allen Gebieten der sozialistischen Wirtschaft, zuversichtlich den Weg der Entwicklung zu einem neuen, höheren technischen Niveau beschritten. Es geht vor allem um den Übergang zum Bau von Großkraftwerken mit Maschinensätzen von großer Leistung und hohem Dampfdruck ...

  • Die größten Reserven noch ungenutzt

    Außerdem muß man folgenden nicht unwichtigen, besser gesagt, äußerst wichtigen Umstand im Auge haben. Im Ausland, insbesondere in den USA und Kanada, entwickelte sich der Bau von Kraftwerken hauptsächlich durch die Ausnutzung des ergiebigsten Teils der Wasserkraftreserven mit günstigen Baubedingungen, mit felsigem Untergrund für die Wasserkraftwerke ...

  • Sowjetunion - das an Energiequellen reichste Land der Welt

    Was eine so entscheidende Voraussetzung anbetrifft, wie die Menge der im Lande vorhandenen Energiequellen, so kann man behaupten, daß die Sowjetunion über Energiequellen in einem Ausmaße verfügt, das es gestattet, die Entwicklung der Energiewirtschaft auf ein Niveau zu bringen, welches das der USA übertrifft ...

  • In Ausnutzung der Atomenergie führend

    Große Perspektiven eröffnet die Erschließung einer neuen, reichen Energiequelle — der Kernenergie — durch unsere Wissenschaftler und Ingenieure. Diese Energiequelle, in deren friedlicher Ausnutzung die UdSSR vor den übrigen Ländern, einschließlich den USA, einen Vorsprung hat, eröffnet große zusätzliche Möglichkeiten zur Erweiterung der Leistungsreserven ...

  • Erfolge dank vorrangiger Entwicklung der Schwerindustrie

    Geleitet von den Weisungen unseres Führers und Lehrers, W. I. Lenin, betreibt die Kommunistische Partei konsequent eine Politik der Umwandlung der Sowjetunion in ein fortgeschrittenes Industrieland, das immer mächtiger wird. Die Erfolge, die die UdSSR errungen hat, sind wahrhaft gewaltig. Diese Erfolge ...

  • Elektrifizierung - ein Fundament des Kommunismus

    Aus der Rede des Genossen G. M. Malenkow

    Das Gesamtergebnis der Entwicklung der Volkswirtschaft nach dem XIX. Parteitag beweist, daß die Volkswirtschaft der UdSSR nach wie vor in einem Tempo ansteigt, wie es die kapitalistischen Länder nicht kennen. Der Aufschwung der Volkswirtschaft in der Sowjetunion vollzieht sich ununterbrochen und beruht auf dem Programm zur Verwirklichung des friedlichen Aufbaus ...

Seite 4
  • Erfolgreiche Arbeit der Geologen

    Die von mir genannten Arbeiten wurden erst kürzlich durchgeführt, sie weisen in die Zukunft, ihr wirtschaftlicher Effekt liegt im wesentlichen noch vor uns-. Wenn man den zurückgelegten Weg überblickt, dann kann man auch solche Arbeiten der Akademie der Wissenschaften anführen, die bereits einen wirtschaftlichen Effekt gezeitigt haben ...

  • Entwicklung der nationalen Wissenschaft

    Genosse Chruschtschow hat Recht, wem} er auf die abnorme Konzentration wissenschaftlicher Institutionen in Moskau hinwies. Gewisse wissenschaftliche Institute müssen sozusagen näher an ihren natürlichen Tätigkeitsbereich herangeführt werden. Nicht weniger notwendig ist es jedoch, die Bedeutung der draußen ...

  • Elektrifizierung - ein Fundament des Kommunismus

    (Fortsetzung von Seite 3) Energiemaschinenbaus. Die naturlichen Reserven an Energiequellen, deren Erschließung sich immer erfolgreicher entwickelt, sind in unserem Lande praktisch unerschöpflich. Wir verfügen über eine große Armee hochqualifizierter Arbeiter, Fachkräfte und Wissenschaftler, die imstande sind, die Produktion technisch ständig zu vervollkommnen ...

  • Automatisierung gewisser Arten der geistigen Arbeit

    Sehr wichtig war zweifellos die Initiative der Akademie der Wissenschaften bei der Schaffung schnell arbeitender Elektronenrechenmaschinen und bei der Konstruktion von Maschinen dieses Typs, die heute im Hinblick auf ihre Arbeitsgeschwindigkeit in der Welt an der Spitze stehen. Zur Zeit arbeitet die Akademie der Wissenschaften gemeinsam mit dem Ministerium für Gerätebau und Mittel der Automatisierung an der Schaffung solcher Maschinen, die noch vollkommener sind und noch schneller arbeiten ...

  • Rasches Wachstum der wissenschaftlichen Kader

    In der Zeit zwischen dem XIX; und dem XX. Parteitag der KPdSU haben Partei und Regierung viel für den weiteren Aufschwung der Wissenschaft sowie für die Verstärkung ihrer materiellen Basis getan; Eine Reihe neuer Forschungsinstitute ist entstanden; sie sind technisch aufs modernste ausgerüstet und stehen zum Teil in der ganzen Welt einzigartig da, wie etwa das Institut für Kernprobleme, das Elektrophysikalische Laboratorium der Akademie der Wissenschaften der UdSSR und andere ...

  • Beispiellose Erfolge der Atomwissenschaft

    Gestatten Sie mir jedoch, auch einige Beispiele positiver Arbeitsergebnisse der Sowjetwissenschaft anzuführen, an denen die Akademie der Wissenschaften der UdSSR direkt beteiligt ist. Das hervorstechendste Ergebnis sind die Erfolge der letzten Jahre auf dem Gebiete der Kernenergie und ihrer Anwendung für friedliche Zwecke ...

  • Sowjetische Wissenschaft geht neuen Erfolgen entgegen

    Wir verfügen über ein System von wissenschaftlichen Institution nen, das eines der größten dieser Art in der Welt ist. Es besitzt viele historisch entstandene Eigenheiten, aber wir nutzen es nicht rationell aus. Es gibt keine eindeutige Teilung der wissenschaftlichen Arbeit zwischen den Akademien, den Hochschulen und den Forschungsinstitutionen der Industrie ...

  • Unsere Wissensthaft bahnt Weg für Technik der Zukunft

    Rede des Genossen A. N. Nesmejanow

    Genossen! Angesichts der Aufgaben, die dem Sowjetlande in dem vom Genossen N. S. Chruschtschow gegebenen Rechenschaftsbericht des Zentralkomitees der KPdSU gestellt werden, wird die Rolle der Wissenschaft immer vielfältiger und verantwortungsvoller. Wenn wir die Wissenschaft, die Ökonomik, die Volkswirtschaft und das Gesundheitswesen der UdSSR auf einen Stand heben, der höher ist als in den am weitesten entwickelten kapitalistischen Ländern, muß auch die Wissenschaft ihre Aufgabe erfüllen ...

  • Der Marxismus-Leninismus - die alles besiegende Lehre

    Genossen! Wir leben in einer Zeit, in der die Verbindung des Marxismus-Leninismus mit den praktischen Aufgaben der Epoche mit außerordentlicher Klarheit zutage tritt. Der Marxismus-Leninismus lehrt, die Wirklichkeit in ihrer revolutionären Entwicklung aufzufassen. Bei jeder neuen Wende der Geschichte ...

  • Hauptaufgabe der Akademie: Entfaltung der theoretischen Wissenschaft

    Gleichzeitig löst die Akademie der Wissenschaften zahlreiche praktische Einzelfragen, die zuweilen erhebliche, gelegentlich aber auch nur geringe wirtschaftliche Bedeutung haben. Resultate von unmittelbarer praktischer Bedeutung zu finden, darf jedoch nicht das die Arbeit der Akademie Kennzeichnende sein ...

Seite 5
  • Bericht der Zentralen Revisionskommission der KPdSU

    Aus dem Referat des Genossen P. G. Moskatow

    mitzuteilen, daß die vom ZK der KPdSU den Parteiorganen zugeteilten Mittel in der Regel bestimmungsgerecht und in der veranschlagten Höhe verwendet werden. Man muß feststellen, daß 94 Prozent aller Finanzzuweisungen laut Parteihaushalt 1956 für Zwecke der örtlichen Parteiorgane vorgesehen sind, das sind drei Prozent mehr, als im Rechenschaftsbericht der Zentralen Revisionskommission auf dem XIX; Parteitag veranschlagt wurde ...

  • USA spielen mit dem Feuer

    Die Staatsmänner der USA wollen die Dinge so darstellen, als würden alle diese Stützpunkte Verteidigungszwecken dienen. Aber jeder militärisch Beschlagene versteht, daß Militärstützpunkte, die Tausende Kilometer vom eigenen Territorium entfernt sind, nicht der Landesverteidigung dienen können. Es muß ...

  • Das deutsche Volk wird einen Krieg nicht zulassen

    Was das deutsche Volk angeht, so sind wir überzeugt, daß es das vergeblich vergossene Blut, den Schmerz und die Leiden, die ihm der von der verbrecherischen faschistischen Führung entfesselte Krieg zufügte, nicht vergessen hat und nicht vergessen wird. Wir sind überzeugt, daß das deutsche Volk ein würdiger Kämpfer für den Frieden sein wird und die Entfesselung eines neuen Krieges auf seinem Heimatboden nicht zuläßt ...

  • NATO-Politik gefährdet Frieden

    Das Sowjetvolk muß aber auch berücksichtigen, daß die Politik der internationalen Zusammenarbeit auf den Widerstand der aggressiven Kreise der kapitalistischen Staaten stößt. Eine de» Hauptursachen für die internationalen Spannungen ist die von den USA betriebene „Politik der Stärke", die ein Wettrüsten sowie ein System gegen das sozialistische Lager gerichteter Militärblocks und geschlossener Gruppierungen hervorruft ...

  • Konkrete Maßnahmen zur Entspannung

    Genossen! Partei und Regierung tun alles, um den Frieden zu erhalten und das Vertrauen und die Freundschaft zwischen den Völkern zu festigen. Mit dem Ziel, die internationalen Spannungen zu mildern und Vertrauen zwischen den Staaten herzustellen, hat die Sowjetregierung Vorschläge zur Einschränkung der Rüstungen und zum Verbot der Massenvernichtungswaffen gemacht und zugleich konkrete Maßnahmen zur Verringerung ihrer eigenen Streitkräfte getroffen ...

  • Die Verteidigungsmacht der UdSSR

    Beim Aufbau der sowjetischen Streitkräfte gingen wir davon aus* daß die Methoden und Formen eines zukünftigen Krieges sich in vieler Hinsicht von allen bisherigen Kriegen unterscheiden werden« Ein zukünftiger Krieg wird, wenn er entfesselt werden sollte, durch die massenhafte Anwendung von Luftstreitkräften, von verschiedenartigen Raketenwaffen und verschiedenen Massenvernichtungsmitteln wie Atom-, Thermonuclear-, chemischen und bakteriologischen Waffen gekennzeichnet sein ...

  • Erstklassige Düsen-Luftflotte

    In der Zusammensetzung unserer Streitkräfte wurde der Anteil der Luftstreitkräfte und der Luftabwehr bedeutend erhöht. Die Armee wurde voll mechanisiert und motorisiert. Die sowjetischen Streitkräfte haben jetzt verschiedene Atom- und Thermonuclear-Waffen, mächtige Raketen- und Düsenwaffen verschiedenster Bauart, darunter auch Fernraketen ...

  • Sowjetstreitkräfte schützen den Frieden

    Rede des Genossen Marschall G. K. Shukow

    Genossen! Der große politische Aufschwung und Arbeitselan, mit dem das Sowjetvolk die Arbeit des XX. Parteitags unserer Partei beantwortet, zeugt von seinem grenzenlosen Vertrauen und von der uneingeschränkten Unterstützung der Politik der Kommunistischen Partei, die unermüdlich für die Interessen des Volkes, für den Sieg des Kommunismus in unserem Lande und für den Frieden in der ganzen Welt kämpft ...

Seite 6
  • Die Schriftsteller müssen beim Aufbau des Kommunismus in vorderster Front stehen

    Eine der Hauptursachen dafür, daß unsere Literatur gegenwärtig zurückbleibt, ist darin zu suchen, daß ein beträchtlicher Teil der Schriftsteller zu wenig mit dem Leben, mit dem Schaffen des Volkes verbunden ist. Die gesamte Geschichte der sowjetischen Literatur zeigt, daß starke, ideologisch und künstlerisch vollwertige Werke dann entstehen, wenn sie der Feder von Schriftstellern entstammen, die engste Fühlung mit dem Leben des Volkes haben ...

  • Vorbild für alle revolutionären Arbeiterparteien

    Aus der Rede des Genossen A. Novotny, Erster Sekretär des ZK der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei

    Teure Genossen Delegierte des XX. Parteitages der ruhmreichen Kommunistischen Partei der Sowjetunion! Gestattet uns, im Auftrage des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei euch und die Kommunistische Partei der Sowjetunion herzlich zu begrüßen und im Namen des ganzen tschechoslowakischen Volkes den Völkern der Sowjetunion heiße brüderliche Grüße und die Versicherung unserer aufrichtigen Freundschaft zu übermitteln ...

  • Der kulturelle Bedarf der Menschen wird größer

    Das bevorstehende Planjahrfünft wird neben einem gewaltigen Wachstum der Produktion von Konsumgütern eine bedeutende Erhöhung de/ Löhne und Gehälter der Arbeiter und Angestellten sowie der Einkünfte der Kollektivbauern bringen. Die Verkürzung des Arbeitstages wird Millionen Werktätigen mehr Zeit geben, sich zu erholen und ihre Freizeit kulturell zu gestalten ...

  • Sowjetarmee und Volk sind eins

    Seit dem XIX. Parteitag haben die Kommandeure, Politorgane und Parteiorganisationen der Streitkräfte unter der Anleitung des Zentralkomitees der Partei weitere Erfolge in der politischen und militärischen Erziehung der Truppe erzielt. Aber es ist noch sehr viel zu tun, um die parteipolitische Arbeit in den Einheiten zu verbessern und diese Aufgabe aufs engste damit zu verbinden, die Kampfbereitschaft der Truppen zu erhöhen und die militärische Disziplin zu festigen ...

  • Die Literatur muß eng mit dem Schaffen des Volkes verbunden sein

    Aus der Rede des Genossen A. A. Surkow

    Genossen! Der Bericht NikitaSergejewitsch Chruschtschows hat jeden, der ihn gehört oder gelesen hat, zutiefst 'bewegt. Vor uns erstanden in ihrer ganzen Größe die gewaltigen Taten, die das Volk unseres Landes in der Zeit zwischen dem XIX. und XX. Parteitag, unter der Führung der Partei vollbracht hat, die Perspektiven des weiteren Wachstums und der weiteren Festigung unserer sozialistischen Gesellschaft sind klar zutage getreten ...

  • Ausbildung auch an Atomwaffen

    In den letzten Jahren haben die Landtruppen, die Luftwaffe und die Flotte ein großes Arbeitspensum bewältigt, um die Truppen unter Bedingungen auszubilden, die bei Anwendung von Atom- und anderen modernen Waffen gegeben sind. Die Verbände und Einheiten aller Waffengattungen erhielten die notwendige praktische Ausbildung, um Kampfhandlungen bei schwieriger Erd-, Luft- und Seelage auszuführen ...

  • Sowjetstreitkräfte schützen den Frieden

    (Fortsetzung von Seite 5)

    das wichtigste Instrument sehen, das die Sicherheit unserer Heimat gewährleistet. Gegenwärtig verfügen wir über eine erstklassige Düsenluftwaffe, die alle Aufgaben zu lösen vermag, welche ihr beim Überfall eines Aggressors gestellt werden. (Beifall) Beim Aufbau der Kriegsflotte gehen wir davon aus, daß der Kampf zur See in einem künftigen Krieg eine unvergleichlich größere Bedeutung gewinnen wird, als im letzten Krieg ...

  • Wiederspiegelung des ganzen Lebens muß Richtschnur sein

    Vor 14 Monaten wurde in diesem Saal eine Grußbotschaft des Zentralkomitees verlesen, in der es heißt: „Es ist die Pflicht der sowjetischen Schriftsteller, eine wahrheitsgetreue Kunst, eine Kunst der großen Gedanken und Empfindungen zu schaffen, die einen tiefen Einblick in den Geist der Sowjetmenschen gewährt, und in den Gestalten ihrer Helden die ganze Vielfalt ihres Schaffens, ihres gesellschaftlichen und ihres persönlichen Lebens als untrennbare Einheit zu verkörpern ...

Seite 7
  • In Frankreich wächst die Aktionseinheit

    Seit den Wahlen vom 2. Januar in Frankreich, die eine Linksmehr— heit ergeben haben, festigen sich im Lande wie im Parlament die Positionen der Werktätigen und anderer demokratisch eingestellter Bevölkerungskreise. Gewiß manövriert die Großbourgeoisie verbissen, um die Strömung aufzuhalten, die zur Aktionseinheit der Arbeiterklasse und der von der Mehrheit der BeÄÄlkerung gewünschten Volksfront führt ...

  • UdSSR bald größter Maschinenproduzent

    Ein Fehler wäre aber, das Verhältnis der Wirtschaftskraft der beiden Weltmächte nur an der Erzeugung ihrer Grundindustrien zu messen. Die großen Unterschiede in der Struktur und im inneren Gleichgewicht der beiden Wirtschaftssysteme dürfen nicht übersehen werden, die von der ständigen Bevorzugung der ...

  • überilügeluag der USA in Sicht

    Zu der tiefen Unruhe in den kapitalistischen Landern über die wachsenden wirtschaftlichen Schwierigkeiten der sogenannten westlichen Welt ist ein neues Ereignis hinzugekommen, das den Apologeten des Monopolkapitals geradezu den Atem verschlägt: Die Bekanntgabe der Richtlinien des sechsten Fünfjahrplanes der Sowjetunion ...

  • Gemeinsame Erklärung der Zentralkomitees der KPdSU, der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei, der KP Italiens, der KP Bulgariens und der KP Finnlands

    Im Jahre 1938 billigte das Exekutivkomitee der Kommunistischen Internationale eine Resolution über die Auflösung der Kommunistischen Partei Polens in Verbindung mit der damals vorgebrachten Beschuldigung, daß feindliche Agenten in großem Ausmaß in die Reihen der Parteiführung eingedrungen seien. Wie jetzt ermittelt wordten ist, beruhte diese Beschuldigung auf gefälschten Materialien von Provokateuren, die später entlarvt wurden ...

  • NATO-Niederlage in Griechenland

    Erstes Ergebnis der Wahl / Mehrheit für die Demokratische Union Z Wahlbetrug der Reaktion

    Athen (ADN/Eig< Ber.). Nach den letzten Angaben des griechischen Innenministers Lianopoulus über die Parlamentswahlen vom Sonntag erhielt die Demokratische Union (eine Wahlkoalition der oppositionellen Linksparteien und liberalen Mittelgruppen mit Unterstützung der illegalen KP) von rund 3,16 Millionen gezählten Wahlscheinen 1,642 Millionen Stimmen ...

  • Botschaft der IDFF an alle Frauen

    3. März — Kampftag für Abrüstung, Ächtung der Atomwaffe und Verständigung

    Berlin (ADN)j Die Internationale Demokratische Frauenföderation hat anläßlich des Internationalen Frauentages am 8. März 1956 eine Botschaft an alle Frauen der Welt gerichtet, in der sie aufgefordert werden, für den Abschluß eines Abrüstungsabkommens und eines Abkommens über die Ächtung der Massenvernichtungswaffen sowie für die Beilegung strittiger internationaler Probleme auf dem Wege friedlicher Verhandlungen zu kämpfen; „Jahr für Jahr gewinnt der 8 ...

  • Kampf gegen MacMillans Notverordnungen

    Debatte im Unterhaus / Kritik der Labourpartei / Kampfansage der Gewerkschaften

    London (ADN/Eig. Ber.J. Im britischen Unterhaus begann am Montag eine zweitägige Debatte über die neuen einschneidenden Maßnahmen der konservativen Regierung, die die Inflationserscheinungen auf Kosten der Werktätigen bekämpfen will. Den Abgeordneten liegt ein Antrag zur Abstimmung vor, in dem der Regierung das Vertrauen ausgesprochen wird, und ein Zusatzantrag der Labour-Fraktion, der die Finanzpolitik der Konservativen verurteilt; Labourführer Gaitskell erklärte: MacMillan gibt zu ...

  • „New York Times": Ballons für Spionage

    Eingeständnis des amerikanischen Militärkommentators Baldwin

    New York (ADN/Eig. Ber.). Die amerikanische Ballonaktion dient der militärischen Information und der Spionage, gesteht der Militärkommentator der „Nev/ York Times", Baldwin, in einem Artikel über die Ballonaktion ein. „Die Ballons aus Kunststoff", schreibt Baldwin, „die in den Vereinigten Staaten hergestellt und mit amerikanischen Dollars bezahlt worden sind, werden schon seit vielen Monaten über kommunistische Grenzen geschleust ...

  • Flugblattaktion in ganz Marokko

    „Entweder volle Souveränität oder allgemeiner Aufstand"

    Rabat (ADN/Eig. Ber.). Mit einer ganz Marokko erfassenden Flugblattaktion hat die bewaffnete marokkanische Unabhängigkeitsbewegung ihren Standpunkt zu den Verhandlungen dargelegt* die gegenwärtig in Paris zwischen Sultan Ben Jussef und der französischen Regierung geführt werden. In den Flugschriften, ...

  • rz gemeldet 320 militärische „Berater" der USA

    befinden sich gegenwärtig in Japan, Für ihren Unterhalt müssen die japanischen Steuerzahler über 600 Millionen Yen aufbringen. Parlamentswahlen werden in Burma im April stattfinden. Den Lenin-Orden erhielt die Landmaschinenfabrik in Rostow am Don anläßlich ihres 25jährigen Bestehens. Zu einer längeren Unterredung empfing der jugoslawische Staatspräsident Tito die Mitglieder einec rumänischen Gewerkschaftsdelegation ...

  • Abkommen China—Jugoslawien

    Belgrad (ADN). Zwischen der Volksrepublik China und der Föderativen Volksrepublik Jugoslawien wurde in Belgrad ein Handels- und Zahlungsabkommen für das Jahr 1956 unterzeichnet. Das Abkommen sieht einen Warenaustausch im Werte von 2,5 Millionen Pfund Sterling vor. Am gleichen Tag wurde ein chinesisch-jugoslawisches ...

  • USA planen Truppeneinsatz im Nahen Osten

    Kairo (ADN/Eig. Ber.). Einen Geheimbericht über den „Einsatz der Streitkräfte des Westens im Nahen Osten" haben die amerikanischen Militärbehörden der Kommission für Bewilligungen des USA-Repräsentantenhauses unterbreitet, meldet der Washingtoner Korrespondent der ägyptischen Zeitung „AI Gumhuriya'% Danach plane das amerikanische Kriegsministerium im Falle eines Krieges im Nahen Osten den Einsatz von Landstreitkräften ...

  • Kampftag in Indien

    Neu Delhi (ADN). Das Sekretariat des Allindischen Friedensrates hat alle Friedenskomitees und Organisationen der Friedensbewegung aufgerufen, den 4. März als Tag des Protestes gegen Militärpakte zu begehen, die die Souveränität und Unabhängigkeit der Länder bedrohen; Besonders soll an diesem Tag die einmütige Ablehnung der SEATO und des Bagdad-Paktes durch die indische Öffentlichkeit zum Ausdruck gebracht werden ...

  • Marcel Willard gestorben

    Paris (ADN). Marcel Willard, der international anerkannte hervorragende französische Jurist, starb in der Nacht zum Sonnabend. Marcel Willard ist als Verteidiger Dimitroffs in die Geschichte der internationalen Arbeiterbewegung eingegangen. Auf dem Karlsruher Prozeß im November 1954 gegen die Kommunistische ...

  • 30 000 Peruaner im Aufstand

    Lima (ADN). Rund 30 000 Peruaner befinden sich gegenwärtig im Aufstand gegen den faschistischen Militärdiktator Odria. Die Aufständischen, denen sich laut Reuter auch die Garnisonen der Stadt Piura und des zweitgrößten peruanischen Seehafens Trujillo angeschlossen haben sollen, fordern unter anderem volle politische Freiheit für die Abhaltung der im Juni stattfindenden Präsidentenwahl ...

  • Pakistan für Weltfrieden

    Karatschi (ADN). Der* pakistanische Außenminister Chaudhury erklärte am Wochenende bei einem Frühstück zu Ehren des chinesischen Botschafters in Karatschi, Pakistan glaube an das Prinzip der Erhaltung des Weltfriedens und des Fortschritts; Es sei bereit, allen die Hand zur Zusammenarbeit zu reichen, ...

  • USA-Flugzeugarbeiter streiken

    New York (ADN). Die 12 000 Arbeiter der Flugzeugwerke „Republic Aviation" in Farmingdale bei New York sind am Sonntag in den Streik getreten. Sie fordern eine Erhöhung der Stundenlöhne um 20 Cents. In den Werken werden Düsenjäger und ferngelenkte Geschosse für die USA-Streitkräfte hergestellt.

  • Viertes Atombombenopfer

    Hiroshima (ADN). An den Folgen des amerikanischen Atombombenabwurfs auf Hiroshima ist jetzt der japanische Bauer Senetoshi Hamashiro gestorben; Er ist bereits der vierte Japaner, der in diesem Jahr den grausamen Mordwaffenüberfall mit dem Leben bezahlt hat

  • Im Bildungswesen den Westen weit hinter sich gelassen

    Nirgends ist dieser Fortschritt so augenfällig wie in dem neuen Erziehungsprogramm. Im Laufe der nächsten fünf Jahre soll nahezu überall, in den ländlichen Gebieten ebenso wie in der Stadt, die

Seite 8
  • KWO-Jugendbrigaden verbessern Qualität

    Sozialistischer Wettbewerb zu Ehren der 3. Parteikonferenz / Produktionsarbeiterinnen fordern bessere Haushaltsgeräte

    Die vier Jugendbrigaden haben mit der Werkleitung Brigadeverträge abgeschlossen. Die Brigade der Abteilung Fx. verpflichtet sich in ihrem Vertrag, die Produktionsleistungen gegenüber dem IV. Quartal 1955 um zwei Prozent zu erhöhen, die Ausfallstunden um zwei Prozent zu senken, die Umbauzeiten durch gute Arbeitsorganisation auf ein Mindestmaß zu senken, das Gütezeichen 1 für die gesamte Produktion zu erreichen und — soweit möglich — zusätzliche Maschinen mit zu bedienen ...

  • Berliner Rundfunk

    Nachrichten: 4.33, 5.30, 6.30, 7.30, 8.30, 10.30, 13.30, 17.30, 19.30, 21.30, 23.30, 0.30 Uhr. 10.40: Roman in Fortsetzungen — 11.25: Musetteklänge — 12.00: Musik zur Mittagspause — 13.00: Aus Deutschlands Hauptstadt — 14.00: Johannes Bralims -j— 14.30: Winter -r- Sonne — Pulverschnee — 15.00: Für den Opernfreund — 16 ...

  • Deutscher Rekord in Zakopane »9J°ß is* s,5l?!echth'" faszinierend" ■ Skandinavische Fachkreise zu deutschen Spezialspnngern

    Margit Grobe lief 1000-m-Eisschnellauf-Rekord

    Mit den letzten beiden Läufen der Männer und Frauen über 1500 und 10 000 bzw. 1000 und 3000 m wurden am Sonntag die internationalen Eisschnellauf-Wettbewerbe in Zakoi-ane beendet. Sehr ungünstige Verhältnisse, es war drei Grad über Null, starker Wind und Schneefall, hinderten jedoch die Läufer nicht, mit guten Leistungen aufzuwarten, denn die Eisfläche war trotzdem in gutem Zustand ...

  • Friedrich Ebert besuchte Feierabendheim

    Oberbürgermeister Friedrich Ebert besuchte am Wochenende das Feierabendheim in Alt-Stralau und das Städtische Krankenhaus in Berlin-Kaulsdorf, um sich an Ort und Stelle zu informieren, welche Maßnahmen für die Alten und Kranken zum Schütze vor der Kälte getroffen worden sind. „Bei uns ist es schön warm, und das Essen ist gut", versicherte die 86jährige Frau Jäger dem Oberbürgermeister ...

  • 500 DM Belohnung

    In der Nacht zum Sonnabend brachen unbekannte Täter in ein HO-Lebensmittelgeschäft in der Dimitroffstraße ein und entwendeten Lebens- und Genußmittel im Werte von rund 3000 DM. Offensichtlich steht dieser Einbruch im Zusammenhang mit einer Reihe von Einbruchsdiebstählen, die bisher unbekannte Täter seit Anfang dieses Jahres im Stadtbezirk Prenzlauer Berg in HO- und Konsumgeschäften verübten ...

  • Schwache Beteiligung in der Wuhlheide

    Die vom Amt für Volksbildung beim Magistrat von Groß-Berlin in Verbindung mit dem Berliner Fachausschuß durchgeführte Skibestenermittlung für Junge Pioniere und Schüler im Pionierpark „Ernst Thälmann" fand am Sonntagvormittag zahlenmäßig nur sehr schwachen Widerhall. Nur wenige Schulen waren von den ...

  • Faschistenrum mel im Sportpalast

    Unter dem Tarnmantel einer Veranstaltung der „Deutsch-Arabischen Gesellschaft" gaben sich am Freitag ehemalige Angehörige des faschistischen „Afrika-Korps" im Sportpalast ein Stelldichein. Ermutigt durch die wohlwollende Haltung des Senats wollen die Faschisten ihr nächstes Treffen am 21. März im Lokal Kistenmacher am Bundesplatz, Ecke Mainzer Straße in Wilmersdorf veranstalten ...

  • Großhändler spekulieren auf die Kälte

    In Westberlin steigen die Lebensmittelpreise weiter

    Die Spekulationen westdeutscher und westberliner Großhändler mit der Kältenot bringen für die westberliner Bevölkerung weitere erhebliche Preissteigerungen. „Selbst im Winter 1928/29 stiegen die Preise nicht so", schreibt am Montag die Hamburger „Welt" in ihrer westberliner Ausgabe. Wie die „Welt" berichtet, sollen die Kartoffeln, deren Preis vergangene Woche bereits 30 Pfennig pro Kilo erreichte, ab Montag 32 Pfenn-'g kosten ...

  • Kranzniederlegungen am Tag der Sowjetarmee

    Die Partei, die Regierung der DDR, das Diplomatische Korps und Delegationen der Berliner Betriebe ehren am 23. Februar, dem 38. Gründungstag der Sowjetischen Armee, die ruhmreichen Helden durch Kranzniederlegungen auf dem Ehrenfriedhof in Treptow. Um 9 Uhr treffen sich die Mitglieder des Zentralkomitees, ...

  • Vier Titel für die Sportclubs

    DDR-Jugendmeister im Hallentennis ermittelt

    Bei den IV. DDR-Jugendmeisterschaften im Hallentennis in Berlin holte sich bei der männlichen Jugend mit dem 15jährigen Manfred Wormuth (SC Einheit Berlin) einer der jüngsten Teilnehmer den Titel mit 11:9, 6:2 gegen Dieter Herbst (SC Wissenschaft Halle). Im Mädchen-Einzel trug sich mit Hella Vahley (SC Wissenschaft Halle) ebenfalls eine neue Siegerin in das Meisterbuch ein ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Mittwoch, den 22. Februar 1956 Deutschiandsender

    Nachrichten: 4.00, 5.00, 5.30, 6.00, 6.30, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 17.00, 19.00, 21.00, 22.00, 24.00, 2.00 Uhr. 8.10: Klingende Kurzweil — 9.00: Kurz und bündig — 9.05: Kleines Konzert — 9.30: Alfons Bauer, München, spielt — 10.10: Interessantes für die Frau — 11.00: Musikalisches Allerlei — 12 ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Bezirkskabinette Dienstag, 21. Februar, 13 Uhr, öffentliche Konsultation, Thema: „Bedeutet die Einführung der neuen Teiinik nur die Einführung neuer Maschinen?" Leiter der Konsultation: Genosse Seidel. Mittwoch, 22. Februar, 18 Uhr, Theoretische Beratung für die Konsultanten der Kreise zum Zirkel „Politische Grundschule" ...

  • NATO-Dressur für Stupo-Schläger

    Auf Betreiben des zweiten Frontstadtchefs Amrehn (CDU) und der westberliner Polizeigewaltigen Stumm (SPD) und Duensing lud der Vorstand der westberliner Polizeigewerkschaft als „theoretischen Einpeitscher der NATO-Ideologie" den Professor von der Gablentz (Adenauer-CDU) für die Delegiertenkonferenz der Gewerkschaft ein ...

  • Hüttenwerker funken in alle Welt

    Eine Sende- und Empfangsstation für den Amateurfunkverkehr in alle Welt baut die Gesellschaft für Sport und Technik im Eisenhüttenkombinat „J. W. Stalin". Vorbild der begeistert am Morsetaster übenden Jungen und Mädchen ist der Gütekontrolleur Herbert Richter, der bereits auf eine 30jährige Praxis als Amateurfunker zurückblickt ...

  • Zur Kasse!

    Die Quoten der 7. Spielwoche der Berliner Bären-Lotterie sind: Gewinngr^ippe I: kein Gewinner; Gewinngruppe II: 6 Gewinner mit je 43 462,20 DM; Gewinngruppe III: 888 Gewinner mit je 166.50 DM; Gewinngruppe IV: 34 084 Gewinner zu je 4,30 DM. Es wurden insgesamt 1 971 824 Losscheine verkauft. Gültig waren die Banderolen-Serien CG, CI, 65, 81, 83, Versandserien, Kombinationstips und Siiierheitseindrucke 7/56 ...

  • Mdif „studienwürdig"

    „Es hat doch keinen Zweck, daß Schüler das Abitur machen, deren Eltern nicht in der Lage sind, ihre Kinder studieren zu lassen", erklärte der westberliner Kultursenator Tiburtius und wies die Leiter der wissenschaftlichen Oberschulen an, die Schülerzahlen zu reduzieren. So gab der Direktor der Lankwitzer Oberschule, wissenschaftlicher Zweig, Zalrocki, auf einer Elternversammlung bekannt, daß die Schülerzahl in seiner Schule auf sechzig Prozent vermindert wird ...

  • Auf jede Frage eine Antwort

    Die Redaktion der „Jungen Welt , der Jugendfunk des Berliner Rundfunks und die Bezirksleitung Groß-Berlin der FDJ laden die Berliner Jugend am Montag um 19 Uhr zum III. Gesamtberliner Jugendforum im großen Saal des Finanzministeriums ein. Die Fragen der Jugendlichen beantworten Waldemar Schmidt, Stellvertreter des Oberbürgermeisters; Hermann Axen, 2 ...

  • Wasseranlagen schützen

    Die Großberliner Wasser- und Entwässerungs-Werke weisen nochmals darauf hin, daß jeder Anschlußteilnehmer verpflichtet ist, für einen ausreichenden Frostschutz seiner Anlagen zu sorgen. Besonders sind die Wasserzähler-Anlagen zu schützen. Keinesfalls dürfen beim Auftauen von Rohrleitungsteilen Lötlampen verwendet werden ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin. W 8, Mauerstr. 39/40, Tel. ,23 03 41 — Verlag und Anzelgenabtet« lung: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176, Tel, 42 59 51 — Abonnementspreis monatl* 3.50 DM (für Anzeigen gilt z. Z. Preisliste Nr. 9) — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin C 111* Kurstraße. Konto.-Nr. 1/1898 — .Postscheckkonto: »Neues Deutschland" ...

Seite
DieZukuntt gehört dem Sozialismus Politik des ZK einmütig gebilligt Fruchtbare Lehren für unsere eigene Arbeit • Thälmann-Pioniere helfen Rentnern Brüderliche Verbundenheit mit der KPdSU Genossenschaftsbauern beim Präsidenten Radioaktive Isotope aus der UdSSR Hochwassergefahr an Rhein und Donau Schweres Flugzeugunglück Experten aus CSR und Volkschina zur Messe CDU-Arnold gestürzt zum 38. Jahrestag der S ow ietarmee
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen