2. Juli

Ausgabe vom 09.02.1956

Seite 1
  • Warnung vor Ami-Ballons

    In der westdeutschen Presse: - Niedergegangene Flugkörper mit Sprengladungen / Größte Gefahr für die Bevölkerung / Bonn mitverantwortlich -

    Bonn/Berlin (ADN/Eig. Ber.). Die wachsende Erregung und Empörung in der westdeutschen Öffentlichkeit über die amerikanischen Ballonaktionen zwingt jetzt auch die Adenauer-Presse, sich mit diesen völkerrechtswidrigen Gangstermethoden zu befassen. Die gleichen Zeitungen, die noch vor wenigen Tagen die Entsendung der amerikanischen gefährlichen Spionageballons abstritten, veröffentlichen nunmehr aufschlußreiche Einzelheiten ...

  • Unser höchstes Ziel ist der Friede

    Bedeutsame Erklärung vor der Volkskammer / Amerikanische Ballonaktion verschärft internationale Spannungen / Spionage, Sabotage und Menschenhandel einstellen, dann werden keine Spione und Saboteure mehr verurteilt / DDR entschieden für Entspannung

    Berlin (Eig. Ber.)- Die Deutsche Demokratische Republik wird gemeinsam mit den übrigen Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages auch weiterhin in ihren Bemühungen um die Erhaltung und Sicherung des Friedens, trotz aller provokatorischer Reden und Handlungen der Gegenseite, nicht nur fortfahren, sondern auch dieses höchste Ziel auf immer neuen Wegen anstreben ...

  • Für eine^Minderung der Spannungen in Deutschland

    TVer Präsident der Volkskammer ■*-' der Deutschen Demokratischen Republik, Dr. Johannes Dieckmann, hat gestern in einer vor der Volkskammer abgegebenen Erklärung aufs neue dem festen Willen von Parlament und Regierung unserer Republik zur Verständigung .zwischen den beiden deutschen 'Staaten und zur Minderung der Spannungen in Deutschland Ausdruck gegeben ...

  • Neue Struktur in der Sozialversicherung

    Von grundsätzlicher Bedeutung für die Struktur der Einnahmen der Sozialversicherung, deren Haushalt im Staatshaushalt enthalten ist, ist der Vorschlag des Bundesvorstandes des FDGB, die Leistungen der Sozialversicherung auf Arbeiter und Angestellte zu beschränken und die Betreuung von Bauern, Handwerkern und kleinen Gewerbetreibenden der Deutschen Versicherungsanstalt zu übertragen ...

  • Empfehlungen des 25. Plenums

    Für die Fraktion der SED gab der Abgeordnete Max Seydewitz dem Gesetz die volle Zustimmung. Er hob hervor, daß die große Steigerung des Anteils der Abführungen an den Staatshaushalt aus der volkseigenen Wirtschaft im wesentlichen dem Erfolg der großen Rentabilitätsbewegung der Werktätigen zu danken ist, die den Weisungen der Partei der Arbeiterklasse gefolgt sind ...

  • Milliarden für weiteren Aufstieg

    Volkskammer beschloß Staatshaushaltsplan 1956 / Rentabilitätsbewegung vergrößerte Finanzquellen

    Berlin (Eig. Ber.). Die Abgeordneten der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik berieten und verabschiedeten in ihrer elften Vollsitzung am Mittwoch das Gesetz über den Staatshaushaltsplan 1956. Dieses Gesetz, das im wesentlichen die Finanzierung der im Volkswirtschaftsplan 1956 beschlossenen Aufgaben und aller anderen staatlichen Verpflichtungen festlegt, übertrifft an Bedeutung alle bisherigen Haushaltspläne ...

  • Neues Funkhaus fertiggestellt

    Inbetriebnahme am Freitag / Pressebesichtigung in Oberschöneweide

    Berlin (Eig. Ber.). Der neue Gebäudekomplex für die künstlerische Produktion im Funkhaus Berlin auf dem Gelände des Staatlichen Rundfunkkomitees in Oberschöneweide ist fertiggestellt. Vor der offiziellen Übergatte und1 Inbetriebnahme in einer Festveranstaltung am kommenden Freitag besichtigten gestern vormittag Vertreter der Berliner Presse d'ie neuen Aufnahmesäle und Hörspielstudios ...

  • Dulles: Nur Wölkchen

    Washington (ADN/Eig. Ber.). Eine Antwort der amerikanischen Regierung auf den sowjetischen Protest gegen die Ballonaktionen der USA ist am Mittwoch von der USA- Botschaft in Moskau dem sowjetischen Außenministerium über* leicht worden, berichten Westagenturen aus Washington. Darin heißt es, die Vereinigten ...

  • Regierungsdelegation aus China zur Messe

    Peking (ADN). Die Volksrepublik China entsendet zur diesjährigen Leipziger Frühjahrsmesse eine Regierungsdelegation von 19 'Mitgliedern. Die Delegation, der Vertreter sämtlicher Produktionsministerien sowie des Verkehrs- und Verbindungswesens angehören, ist mit der Aufgabe betraut, angesichts des großen Importbedarfs Volkschinas die vorteilhaftesten Einkaufsmöglichkeiten zu studieren ...

  • Studenten demonstrieren gegen Franco

    Madrid (ADN/Eig. Ber.). Am Dienstag und Mittwoch kam es in der spanischen Hauptstadt zu Protestdemonstrationen von Hunderten Studenten gegen das faschistische Franco-Regime. Die Studenten zogen durch die Straßen, protestierten in Sprechchören gegen den von der faschistischen spanischen Staatspartei, der „Falange", geleiteten Studentenbund und verlangten die Schaffung eines frei gewählten nationalen Studentenkongresses; Ein Büro des falangistischen Studentenbundes wurde gestürmt ...

  • 2000 studieren in Freiberg

    Freiberg (Eig. Ber.). Anläßlich serer Regierung, die allein im Vorder 10. Wiederkehr des Tages der jähr der Bergakademie 108 For- Neueröffnung der Bergakademie schungsaulträge gab. Seit 1946 ver- „Wilhekn Pieck" in Freiberg fand ließen rund 400 Absolventen als eine Festveranstaltung statt. In Diplomingenieure ...

  • Rostocker Künstler begeisterten

    Bremen (Eig. Ber.). Vor ausverkauftem Haus spielte am Dienstag im Bremer „Theater am Goetheplatz" das Ensemble des Rostocker Theaters „Der gute Mensch von Sezuan" von Bertolt Brecht. Die Aufführung, welcher Senatoren der Freien Hansestadt Bremen beiwohnten, löste wahre Stürme der Begeisterung aus. Es wurden 51 Vorhänge gezählt ...

  • Kommunist gewählt

    Marseille (ADN). Bei den Nacln Wahlen für einen Sitz des Generalrates im 7. Kanton von Marseille siegte der kommunistische Kandidat Susini mit 17 000 von 28 000 abgegebenen Stimmen (63 Prozent). Auf den zweiten Platz kam der sozialistische Bewerber mit rund fiüOO Stimmen.

Seite 2
  • Hintergründe der Bonner Koalitionskrise

    von unserem Bonner Korrespondenten Dr. Gerhard Denglet

    Verhandlungen, die noch niefit obgeschlossen wurden, sind Ausdruck der umfassenden Krise, in der sich die ganze Bonner Koalition befindet. Die Hintergründe dieser Krise beleuchtet der folgende Bericht unseres Bonner Korrespondenten: Die seit Monaten mehr oder weniger heftig schwelende Koalitionskrise ...

  • Störversuche bezahlter Spione

    Der Sachverhalt ist folgender; Ende Januar hat der Generalstaatsanwalt der Deutschen Demokratischen Republik vor dem Ersten Strafsenat des Obersten Gerichts der Deutschen Demokratischen Republik gegen vier Personen Anklage erhoben wegen ihrer verbrecherischen Betätigung als geworbene Agenten des amerikanischen Geheimdienstes (CIA) ...

  • Monopolherrschaft ohne Perspektive

    Ist der Kapitalismus in der Lage, mit dem Sozialismus erfolgreich in Wettbewerb zu treten? Diese Frage stand im Mittelpunkt der Jahrestagung der repräsentativen westdeutschen „Wirtschaftspolitischen Gesellschaft von 1947", zu der sich kürzlich anderthalbtausend führende westdeutsche Wirtschaftler, Politiker, Staatsfunktionäre, Kulturschaffende und Geistliche in Frankfurt am Main versammelt haben ...

  • DDR achtet das Völkerrecht

    Die Deutsche Demokratische Republik achtet in allen ihren Handlungen, auf* das genaueste die geschriebenen und auch die ungeschriebenen Grundsätze des Völkerrechts; Von der Deutschen Demokratischen Republik aus werden keine Spionageballons nach Westdeutschland geschickt, um auf diese Weise Militär- und Industriespionage zu treiben ...

  • Urteile im Interesse des Friedens

    Das Oberste Gericht der Deutschen Demokratischen Republik hat am 27. Januar gegen d'ie beiden Hauptangeklagten, Held und Rudert, die Todesstrafe ausgesprochen. Der Vizepräsident des Obersten Gerichts, Walter Ziegler, hat den Urteilsspruch des Gerichts ausführlich begründet, worüber die gesamte demokratische Presse eingehend berichtet hat ...

  • Unser höchstes Ziel ist der Friede

    Wortlaut der Erklärung des Präsidenten der Volkskammer, Dr. Johannes Dieckmann {Fortsetzung von Seite 1)

    gefährliche Spiel mit dem Feuer des heißen Krieges noch keineswegs aufgehört hat. So stark die Stimmen selbst in Amerika sind, die sich empört gegen Dulles' Rezept von einer Politik am Rande eines Krieges wenden, so gering war bisher die Bereitschaft Washingtons, diesen unheilvollen Kurs aufzugeben. Gerade in der letzten Zeit hat die amerikanische Politik auch auf deutschem Boden ihre in der Richtung dieses verderblichen Kurses liegenden Bemühungen und Handlungen verstärkt ...

  • Bewußt dem Tode ausgeliefert

    Bonner Justizorgane verweigerten Karl Jungmann ärztliche Hilfe

    Bochum (ADN/Eig. Ber.). Die Bochumer Gefängnisdirektion hat in Übereinstimmung mit dem Gefängnisarzt der Familie des am Sonntag im Bochumer Gefängnis umgekommenen Bergarbeiterfunktionärs Karl Jungmann den Totenschein ausgehändigt, auf dem die Todesursache nunmehr mit Herzschlag angegeben wird. Die näheren ...

  • Bonner Kabinett verabsdiiedete Wehrpitidifgesetz

    Von. unserem Korrespondenten Dr. Gerhard Denglet

    Bonn. Ein Sprecher des Knegsministeriums gab am Mittwoch in Bonn bekannt, daß das Adenauer- Kabinett das Wehrpflichtgesetz verabschiedet und dem Bundesrat zugeleitet hat. Damit ist neben dem Soldatengesetz jetzt das zweite grundlegende Remilitarisierungsgesetz von der Bonner Regierung verabschiedet worden ...

  • Verbrechen fanden gerechte Sühne

    Unverbesserlicher Faschist erhielt acht Jahre Zuchthaus

    Leipzig (ADN / Eig. Ber.). Der 1. Strafsenat des Leipziger Bezirksgerichts verurteilte am Montag den ehemaligen Kriegsverwaltungsrat der faschistischen Wehrmacht und Cbertruppführer des NSKK, Karl Unger, zu acht Jahren Zuchthaus. Unger betrieb eine .umfangreiche Boykotthetze gegen die DDR, verbreitete ...

  • Gefahr für die Entspannung

    Wir werden — ich wiederhole das — das Leben unserer Bürger nach den uns hier im vollen Umfange zur Verfügung stehenden Möglichkeiten vor den die Sicherheit des Flugverkehrs auf das schwerste gefährdenden amerikanischen Spionageballons zu schützen wissen. Diejenigen, die es angeht, wären gut beraten, ...

  • Warnung vor Agentenzentralen

    Ich möchte diesen Studenten und allen denen, die in dem gleichen Irrtum wie sie befangen sind, aber noch folgendes sagen, und bin dabei der Zustimmung aller Mitglieder des Hohen Hauses sicher: Es gibt einen sehr einfachen, ohne Schwierigkeiten sofort beschreitbaren Weg, derartige Straftaten und solche Urteile für die Zukunft zu vermeiden ...

  • Staat des Friedens und der Demokratie

    Unser Arbeiter - und - Bauern- Staat ist ein Staat des Friedens und der Demokratie. Unser höchstes Ziel ist die baldige friedliche Wiedervereinigung der deutschen Nation in einem in Frieden gesicherten demokratischen deutschen Staat. Mit heißem Herzen und nach allen unseren Kräften unterstützen wir alles, was uns der Erreichung dieser hohen Friedensziele näherbringen kann ...

  • Besatzer wollen weiter Geld

    Bonn (ADN/Eig. Ber.). Das USA- Außenministerium hat das Ersuchen des Bonner Finanzministers Schäffer, Westdeutschland von der Zahlungspflicht für den Unterhalt der Besatzungstruppen zu entbinden, zurückgewiesen. Die Forderung nach weiterer Zahlung der Besatzungskosten für 1956 und 1957 wird aufrechterhalten; ...

  • Dänen warnen vor Bonner lasdiisieruim

    Kopenhagen (ADN/Eig. Ber.). 80 namhafte dänische Persönlichkeiten haben die Öffentlichkeit in einem Appell zur Wachsamkeit gegenüber der Faschisierung Westdeutschlands aufgerufen. Unter Hinweis auf die Durchsetzung des Bonner Staatsapparates mit ehemaligen führenden Faschisten, wie dem Judenschlächter ...

  • Wieder Terrornrteil

    Dusseldorf (Eig. Ber.). Zu insgesamt 21 Monaten Gefängnis verurteilte die Politische Sonderstrafkammer in Düsseldorf fünf Mitglieder der FDJ. Das Terrorurteil wurde ausgesprochen, weil die Jugendlichen gegen die Verurteilung Jupp Angenforts protestiert hatten;

Seite 3
  • Staatshaushaltsplan und sein Wachstum gegenüber dem Vorjahr

    Entsprechend der Aufgabenstellung des Volkswirtschaftsplanes liegt auch für den Staatshaushaltsplan 1956 das Schwergewicht auf denjenigen Maßnahmen, die der weiteren Steigerung unserer Schwerindustrie, der Einführung der neuen Technik und der Förderung der Landwirtschaft dienen. Die zusätzlichen Finanzquellen, die sich aus der Produktionserhöhung und Steigerung der Arbeitsproduktivität ergeben, ermöglichen es, gerade diese entscheidenden Aufgaben in steigendem Umfange zu finanzieren ...

  • Staatshaushalt des friedlichen Aufbaus

    Aus der Rede des Ministers der Finanzen, Willi Rumpf, vor der Volkskammer der DDR zur Begründung des Staatshaushaltsplanes 1956 I.

    Das Jahr 1955 brachte uns dank der großen Leistungen unserer Werktätigen weitere Erfolge auf allen Gebieten der Wirtschaft. 1. Bruttoproduktion a) Der Plan der industriellen Bruttoproduktion wurde mit 101,5 ProTpnt erfüllt. Das entspricht einer Sffiserung gegenüber dem Vorjahr ';"> r!,3 Prozent. • ' ...

  • Einnahmen aus der gesamten volkseigenen Wirtschaft

    Durch die Steigerung der Produkion, die Steigerung der Arbeitsü.'oduktivität und Senkung der felbstkosten erhöhen sich nach den 'manzplänen. die Abführungen der ölkseigenen Wirtschaft an den taatshaushalt auf 15 621,6 Millionen »Mund betragen damit 44 Prozent '<_r Gesamteinnahmen des Staatsaushaits ...

  • Normierung der Umlaufmittel

    Mit Recht stellte das 21. Plenum des Zentralkomitees der SED zur Stärkung der wirtschaftlichen Rechnungsführung in den Betrieben die Aufgabe der Umlaufmittelnormierung. Für das Jahr 1956 besteht die Aufgabe, unter Beteiligung der Werktätigen die Umlaufmittelnormierung auf Grund exakter technisch begründeter Berechnungen durchzuführen und die Produktion des Jahres 1956 mit einer durchschnittlichen Senkung der Planbestände 1956 von 3,5 Prozent durchzuführen ...

  • Investitionen

    Da sich der Umfang der Investitionen gegenüber dem Vorjahre um rund 40 Prozent erhöhte, kommt der sparsamen Verwendung der Mittel wesentlich höhere Bedeutung zu als früher. Es muß energisch gegen die zu langen Fristen für die Fertigstellung der Objekte und ihrer zu späten Inbetriebnahme gekämpft werden ...

  • II.

    Entsprechend den politischen und ökonomischen Bedingungen unseres Arbeiter-und-Bauern-Staates hat der Staatshaushalt die Aufgabe, die finanziellen Mittel zur weiteren Entwicklung unserer Volkswirtschaft und zur Verbesserung der Leistungen des Staates auf dem Gebiete der sozialen und kulturellen Einrichtungen und der Einrichtungen des Gesundheitswesens anzusammeln und bereitzustellen ...

Seite 4
  • Staatliche Beteiligung an Privatbetrieben

    Minister Rumpf beantwortet Fragen von Abgeordneten

    Vom Abgeordneten Kalb als Sprecher der Fraktion der Christlich-Demokratischen Union wurden im Laufe der Debatte in der Volkskammersitzung einige Fragen gestellt, die sich auf die staatliche Beteiligung an Privatbetrieben beziehen. Im folgenden die Antworten des Ministers der Finanzen, Willi Rumpf: „Bei ...

  • Devisenverkehr und Devisenkontrolle

    Zur Begründung des Gesetzes

    Die auf dem Gebiet des Devisenverkehrs und der Devisenkontrolle zur Zeit gültigen devisenrechtlichen Bestimmungen sind zum Teil noch von der Deutschen Wirtschaftskommission erlassen worden. Diese Bestimmungen sind lükkenhaft und entsprechend zu ändern. Diese Tatsache macht sich störend bemerkbar, nachdem ...

  • Fedor Michailowitsch Dostojewski

    Zu seinem 75. Todestag — Gedenktag der Weltfriedensbewegung / Von Dr. Nadeshda Ludwig

    Fedor Michailowitsch Dostojewski, dessen Todestag sich heute zum 75. Male jährt, wurde weit über die Grenzen Rußlands bekannt. Die hohe künstlerische Meisterschaft in der Darstellung menschlicher Erlebnisse und Empfindungen stellen ihn nach den Worten Gorkis in eine Reihe mit den großen Meistern der Literatur, mit „Shakespeare, Dante, Cervantes, Rousseau und Goethe" ...

  • (25. Fortsetzung)

    Mit dieser amerikanischen Schluderwirtschaft wurde nach der Befreiung Kantons gründlich und für alle Zeiten Schluß gemacht. Die Hongkong - Währung wurde verboten und Schritt für Schritt der eigene Außenhandel aufgebaut. In kurzer Zeit gelang es, nicht nur das entstandene Ausfuhrdefizit auszugleichen, sondern sogar Ausfuhrüberschüsse zu erzielen ...

  • Sozialversicherung

    Der 4. FDGB-Kongreß beschäftigte sich mit der Lage in der Sozialversicherung und beauftragte den Bundesvorstand des FDGB mit der Ausarbeitung eines Vorschlages über eine Neuregelung der Sozialversicherung. Die Gewerkschaften gingen dabei von folgendem aus: A. Die Beitragsleistungen der Bauern für die Sozialversicherung belaufen sich pro Jahr auf 69 Millionen DM ...

  • (26. Kanton — eine ruhmvolle Kampfstätte der Revolution / Von Walter F r a n z e

    ten, angeblich unrentablen Pflanzungen zu verheizen. Vor dem Kriege gegen die Japaner gab es beispielsweise in den zwei Hauptanbaugebieten der Kwantung-Provinz — Tschaudso und Santso — 10 000 Mu Mandarinenbäume. Dieser Bestand war kurz vor der Befreiung auf knapp 1000 Mu zusammengeschlagen worden. 4000 Doppelzentner, das war damals der gesamte Ernteertrag ...

  • Sozialwesen

    Der Volkswirtschaftsplan sieht vor, daß im Jahre 1956 weitere 3500 Plätze in Feierabendheimen geschaffen werden. Entsprechend dieser Steigerung erhöhen sich die Haushaltmittel um 8,8 Prozent. In der Steigerung um 8,8 Prozent ist eine Erhöhung der laufenden Aufwendungen von 5,8 Prozent enthalten, d. h ...

  • Wissenschaft und Kultur

    Der Staatshaushaltsplan 1956 sieht eine Steigerung der Ausgaben gegenüber den Aufwendungen des Jahres 1955 um 19,5 Prozent vor. Entsprechend der Entwicklung des Volkswirtschaftsplanes sind die Ausgaben für das Hochschulwesen von 452,5 Millionen DiM im Jahre 1955 um 46,4 Millionen DM = 10,3 Prozent auf 498,9 Millionen DM festgesetzt ...

  • Staatshaushalt des friedlichen Auf baus

    (Fortsetzung von Seite 3) ein entsprechendes Entgelt bekommt schaft gebildet werden, in der der und im übrigen des Verhältnis zwiprivate Unternehmer als Komple- sehen Komplementär und den Kommentar und Geschäftsführer fun- manditisten wie üblich vertraglich giert, für seine Geschäftsführung geregelt wird ...

  • Staatliches Gesundheitswesen

    Insgesamt werden die Ausgaben für das staatliche Gesundheitswesen auf 103,4 Prozent gegenüber den Aufwendungen des Jahres 1955 erhöht, so daß die Aufwendungen pro Kopf der Bevölkerung von 87,62 DM auf 90,61 DM im Jahrs 1956 gesteigert werden.

Seite 5
  • Hornstöße gegen Frankreich

    Übci ^.-. zweiten Brief Bulganins mit dem sowjetischen Vorschlag, ivoht nur einen Freund- ^cnaitsvci^ag mit den USA, soni,„a auch mit England und Frankreich abzuschließen, herrscht in Washington peinliche Verlegenheit, Man weiß nicht, wie man antworten soll. Deshalb erklärte Dulles am Dienstag: „Die ...

  • Ungarn kehren in ihre Heimat zurück Von unserem Budapester Korrespondenten Herbert Ziergiebel

    sen, die im Lager verteilt wurden; Viele seiner Landsleute hat er nach wenigen Monaten nicht mehr wiedergesehen. Die Werber der Fremdenlegion hatten ihnen aufgelauert. Sie starben am Sumpffieber in Vietnam oder hauchten ihr Leben auf dem steinigen Boden Marokkos aus. „Im April vorigen Jahres", fährt Ferenc Eperjesi fort, „hörte ich dann von dem Amnestiegesetz ...

  • ( Niemand kann den WGB verbieten J

    % Proteste aus aller Welt /„österreichische Volksstimme": Helmers Schlag gegen Österreich =

    Wien (Eig. Ber.). In der ganzen Welt häufen sich die Proteste gegen die rechtswidrige Anweisung des österreichischen Innenministers Helmer, die Tätigkeit des Weltgewerkschaftsbundes in Wien zu verbieten. Dep französische Allgemeine Gewerkschaftsbund (CGT) hat seine Organisationen und Funktionäre in Franki L-ich aufgerufen, bei der österreichischen Botschaft in Paris gegen den Willkürakt schärfsten Protest zu erheben ...

  • Polen hilft Vietnam

    Hanoi (ADN). Die Demokratische Republik Vietnam und die Volksrepublik Polen haben ein Abkommen über polnische Hilfe für Vietnam, ein Waren- und! Zahlungsabkommen, ein Abkommen über technisch-wissenschaftliche Zusammenarbeit und ein Protokoll über Hochseeschiffahrt unterzeichnet. Danach wird Polen der Demokratischen Republik Vietnam Maschinen, Schleppdampfer und andere Wasserfahrzeuge, Kraftwagen, Werkzeuge, Erzeugnisse der pharmazeutischen Industrie und Textilien zur Verfügung stellen ...

  • Jetzt ist der Westen an der Reihe

    Indische Presse: Nach Bulganin muß auch Eisenhower Beweis für Friedenswillen antreten

    Die Einwände Edens, der die Politik der Ablehnung der sowjetischen Vorschläge damit zu rechtfertigen sucht, daß die Sowjetunion den britisch-sowjetischen Vertrag gekündigt habe, sei kein Argument, betont „Free Press Journal", denn die neutralen Länder seien niemals der Ansicht gewesen, daß die der Kündigung vorausgegangene Schaffung der NATO und die Einbeziehung Westdeutschlands in diesen Pakt ein guter Beitrag zur Sache des Friedens gewesen sind ...

  • Warum Mr. Hildreth wütend ist

    Als Mr. Hildreth, seines Zeichens USA-Botschafter in Karatschi, am Dienstagmorgen die „Pakistan Times" aufschlug, hatte er einen Wutanfall. Wurde da doch eine radikale Kursänderung der pakistanischen Außenpolitik gefordert! „Das Bündnis mit dem Westen hat Pakistan keinen Vorteil gebracht i j ;" — das ...

  • 21000 neue Mitglieder der KPF Parteitag im Juli in Le Havre / Einheitsfront wichtigste Aufgabe / Ernste Lage in Algerien

    Paris (ADN/Eig. Ber.); Das Zen-i tralkomitee der Kommunistischen Partei Frankreichs hat auf seiner Plenartagung In Paris beschlossen, den Parteitag der KPF für die Zeit vom 18. bis 21; Juli dieses Jahres nach Le Havre einzuberufen. Über die wichtigsten Aufgaben der Partei werden Maurice T h o r e z und ...

  • Italiens Arbeiter wählten linke Betriebsräte

    In vielen Betrieben überwiegende Mehrheit für die fortschrittliche Gewerkschaft

    Rom (ADN/Eig. Ber.). Neue große Erfolge konnteder zum Weltgewerktsbund gehörende Allgemeine lu- .nische Gewerkschaftsbund (CGTL.) bei den Betriebsrätewahlen erringen; Im Verlag der Zeitung „U Gazzettino"* der bedeutendsten katholischen Zeitung in Vehetien, gaben trotz der Einschüchterungsversuche und des Drucks seitens der Unternehmer 73 Prozent der Arbeiter ihre Stimmen für die Liste der CGIL ...

  • Zypern über britischen Kindermord empört 2000 folgten dem Sarg / Proteststreiks / Ägypten lehnt anglo-amerikanische Pläne ab

    Nikosia (Eig. Ber.). In der Nacht zum Mittwoch wurde der zypriotische Schüler Petrakis Yiallouvis beerdigt. Britische Kolonialpolizisten hatten ihn am Dienstag ermordet, als sie mit Waffen und Tränengas gegen demonstrierende Kinder vorgingen, die dagegen protestierten, daß einer ihrer Schulkameraden zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt worden war ...

  • Polens Viehbestand wuchs beträchtlich

    Große Fortschritte im Sechsjahrplan / Dreimal mehr Traktoren

    Warschau (ADN / Eig. Ber.); In einem von der „Trybuna Ludu" veröffentlichten Artikel teilt der polnische Landwirtschaftsminister Edmund Pszczolkowski mit, daß der Viehbestand Polens im Sechsjahrplan 1950 bis 1955 um 32 Prozent angewachsen ist. Im einzelnen stieg der Rinderbestand um 850 000 Stück, der Schweinebestand um 4,5 Millionen und die Anzahl der Schafe um 2 Millionen Stück ...

  • Festival 1957 schon jetzt vorbereiten

    Helsinki (ADN/Eig, Ber.), Auf seiner Tagung in Helsinki hat das Exekutivkomitee des Weltbundes der Demokratischen Jugend alle dem WBDJ angeschlossenen Jugendorganisationen aufgerufen, unverzüglich mit den Vorbereitungen für die VI. Weltfestspiele der Jugend und Studenten in Moskau 1957 zu beginnen. In ...

  • ^pBkiirz gemeldet

    2 774 000 090 Menschen sollen nach einer Schätzung der UN gegenwärtig auf der Erde leben. 1800 Fahrradreparaturwerkstätten und Fabriken für Fahrradersatzteile in Peking haben sich zu Genossenschaften zusammengeschlossen. Das Dezimalsystem in der Währung soll in Indien ab 1. April 1957 eingeführt werden ...

Seite 6
  • Westberlin über Mietwucher empört

    Reinickendorfer Betriebsrat fordert Proteststreik / Steglitzer Arbeiter: Wo bleibt Wahlversprechen der SPD?

    Vor allem Sozialdemokraten sind bitter enttäuscht von der bedingungslosen Kapitulation der rechten SPD-Führung vor der Adenauer- CDU. „Ich habe alles auf die SPD gesetzt. Auf meinem Wahlzettel habe ich sie angekreuzt. Jetzt haben wir alle für unsere Gutgläubigkeit die Quittung bekommen." Dies erklärte der SPD-Genosse K ...

  • (^J-ascking

    (circus j3arley im

    Unter dem Motto „Alles unter einen Hut" zeigt Circus Barlay im Februar ein abwechslungsreiches Faschingsprogramm, das sowohl den Freunden der frohen Laune und richtiger rheinischer Karnevalsstimmung als auch den Bewunderern echter Zirkuskunst Stunden köstlicher Freude und Unterhaltung bereitet. Chor, Ballett und Orchester entfalten ein zünftiges närrisches Treiben, und Artur Kronenberg in der Bütte kündet unter Witz und närrischer Red' eine Reihe erstklassiger arti-* stischer Darbietungen an ...

  • Badeanstalt im Hause

    Es ist keine Tenne, sondern eine ehemalige Remise, in der im Hause Libauer Straße 18 im Stadtbezirk Friedrichshain ein Gemeinschaftsbad eingerichtet wurde. Es drücken sich abends auch keine ungetreuen Ehemänner die Nasen platt, denn erstens hat's sich schon herumgesprochen, daß sich so etwas nicht schickt, und zweitens kann man durch die Milchglasscheiben sowieso nichts sehen ...

  • Bei solchem Tempo fängt man an zu schwitzen

    Es war einmal ein Straßenbahnfahrer, der kaufte sich einen Plattenspieler. Er kaufte diesen im Konsum am Bahnhof Stalinallee. Das war am 22. September 1955. Nachdem alle Bekannten den Plattenspieler gesehen und die Platten gehört hatten, machte der Plattenspieler am 23. Oktober 1955 dann „knack" undi drehte sich nicht mehr ...

  • Berliner Rundfunk

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.30, 12.30. 13.30, 17.30, 19.30, 21.30, 23.00, 0.30 Uhr. 8.40: Achtzig bunte Minuten für die Frau — 10.05: Konzert am Vormittag — 10.40: Populärwissens diaftliche Sendung — 11.00: Frohe Menschen — frohe Weisen — 12.00: Musik zur Mittagspause — 13.40: Aus Deutschlands Hauptstadt — 14 ...

  • Handarbeit beim Isolieren wird beseitigt

    Oberschöneweider Transformatorenwerker bereiten ihre zweite ökonomische Konferenz vor

    Zur vorfristigen Erfüllung der für das Planjahr 1956 gestellten Aufgaben, die Arbeitsproduktivität um 17,1 Prozent zu erhöhen und die Selbstkosten um 8,42 Prozent zu senken, haben die Werktätigen des Transformatorenwerkes „Karl Liebknecht" in Oberschöneweide beschlossen, am 22. Februar ihre zweite ökonomische Konferenz durchzuführen ...

  • Zwei Loks helfen den Maurern

    Trotz der Kälte wird am Stadion der 100 000 weitergearbeitet / 37 Brigaden im Wettbewerb

    Trotz der Kältewelle in den ersten Februartagen wurden die Arbeiten im „Stadion der 100 000" in Leipzig fortgesetzt. Im Inneren des großen Hauptgebäudes, das in einer Breite von 80 Metern und einer Tiefe von annähernd 45 Metern im Rohbau nahezu fertiggestellt ist, wurden, begünstigt durch den Dampf zweier Reichsbahnloks und durch Lufterhitzer, die Maurerarbeiten fortgesetzt ...

  • Sportclubs unterstützen Aufbauwerk

    Die drei Leipziger Sportclubs Rotation, Lokomotive und DHfK überreichten dem Oberbürgermeister der Messestadt einen Plan über die Unterstützung dies Nationalen Aufbauwerkes 1956 durch die aktiven Sportler. Danach sind' viele Sportveranstaltungen vorgesehen, deren Erträge dem Nationalen Aufbauwerk zugute kommen sollen ...

  • Leuna-Arbeiter im Sonderzug nach Oberhof

    Die DDR-Meisterschaft wird zeigen, wie es in Cortinc hätte sein sollen

    Immer wieder, wenn in den vergangenen Wochen die Meldung kam, das an Stelle von Millionen sportbegeisterter Männer, Frauen und Jugendlichen in Cortina d'Ampezzo nur wenige Müßiggänger den Kampf um olympische Ehren verfolgen konnten, drängten sich Vergleiche zu den Oberhofer Tagen vergangener Jahre auf, wo der ständige Strom der Zuschauer Zeugnis von der gewaltigen Volkssportbewegung in der DDR ablegte ...

  • DGB duldet Unfernehmerwillkür

    Obwohl die IG Metall am westberliner DGB am 21. Dezember 1955 mit dem Verband der metallverarbeitenden Industrie einen neuen Tarifvertrag abschloß, erhalten die Arbeiter der Motoren- lind Elektroapparatefabrik Sander & Janzen in Tiergarten noch immer die alten Löhne. Der Unternehmer Mathias wirft die Arbeiter, die sich dagegen wehren, rücksichtslos auf die Straße ...

  • In guter Obhut

    In guter Obhut befinden sich die 138 Bewohner des Feierabendheimes in der Eichbuschallee im Stadtbezirk Treptow, das 1954 während des ersten Fünfjahrplanes mit 1,3 Millionen DM an Investitionsmitteln errichtet worden ist. Die alten Leute wohnen in geschmackvoll eingerichteten Doppelbettzimmern. Das Heim verfügt über Lesezimmer, Bibliothek, Speise- und Kulturraum und Großküche ...

  • Zwei neue Korruptionsaffären

    Zwei große Skandalaffären, in die wiederum hohe Beamte der westberliner Verwaltung verwickelt sind, wurden am Mittwoch bekannt. Der in der westberliner Unterwelt als „AI Capone" bekannte 41jährige Walter Schmidt wird wegen umfangreicher Kredit-, Darlehns- und Weichselbetrügereien gesucht. Seit April vorigen Jahres lagen acht Haftbefehle gegen Schmidt vor ...

  • Deutschlandsender

    Nachrichten: 4.00, 5.00, 5.30, 6.00, 6.30, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 15.00, 17.00, 19.00, 21.00, 22.00, 24.00, 2.00 Uhr, 8.10: Solistenmusik — 8.30: Klingende Kurzweil — 9.30: Beliebte Ensembles musizieren — 10.10: Interessantes für die Frau — 12.20: Mittagskonzert — 14.00: Kinderfunk — 14.30: Kammermusik — 15 ...

  • „ND"-Tspvorschfage für unsere Leser

    1. Motor Magdeburg Mitte ge- = gen SC Turbine Erfurt . . . (1) - 2. SC Wismut Karl-Marx-Stadt = gegen Chemie Wolfen . . (1) = 3. SC Fortschritt Weißenfels z gegen SC Motor Jena . . (1).s 4. SC Rotation Leipzig gegen = Motor Dessau..... (1)s 5. Rotation Babelsberg gegen = Wismut Gera...... (1) = 6. SC Einheit Dresden gegen E Fortschritt Meerane ...

  • 850:1

    Über 850 000 D-Mark stellte der westberliner Senat im vergangenen Jahr an Subventionen für die sogenannte amerikanische „Gedenkbibliothek" aus Steuergeldern bereit. Demgegenüber erhielt die Klopstock-Gesellschaft als Pflegerin des deutschen Kulturerbes für das ganze Jahr genau 1000 D-Mark. Für den aus dem ehemaligen Deutschen Arbeitersängerbund hervorgegangenen Deutschen Allgemeinen Sängerbund (DAS) standen an Subventionen 3000 D-Mark zur Verfügung ...

  • Planmäßige Technisierung

    Auf der technisch-wissenschaftlichen Konferenz von über 100 Angehörigen der technischen Intelligenz, Aktivisten und Neuerern der Produktion im VEB Berliner Metallhütten- und Halbzeugwerks wurde ein Plan der neuen Technik beschlossen. In den Hüttenabteilungem sollen u. a. in verstärktem Maße das Induktiomssehmelzen angewendet und die Beschickungsanlagen für die Öfen modernisiert werden ...

  • Tridfbefrüger verhaftet

    Unter dem Vorwand, billig Holz beschaffen zu können, suchte der 44jährige Heinrich Fehreoz aus Berlin O 112, Eldenaer Straße, vorwiegend Rentner auf. Er verlangte für das versprochene Holz eine Vorauszahlung in Höhe von 20 bis 25 DM und verschwand. Durch sein sicheres Auftreten gelang es dem Betrüger, zahlreiche Rentner zu schädigen ...

  • Künftig mit Preßluft

    Mit Preßluftwerkzeugen sollen während der nächsten zwei Jahre in den Elektro-Apparate-Werken „J. W. Stalin" alle Arbeitsplätze ausgerüstet werden, an denen kleine mechanische Arbeiten bis jetzt noch mit der Hand ausgeführt werden. Vor allem die Arbeiterinnen an den Fließbändern werden mechanische Schrauber erhalten ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Parteikabinett der Bezirksleitung: Am Freitag, dem 10. Februar, 18 Uhr, öffentliche Konsultation zum Thema: „Wie ist die politische Lage in Frankreich? Wie kam es zu dem großen Wahlsieg der KPF?" Konsultant: Genosse Dr. Tillmann, Akademie für Staats- und Rechtswissenschaften Walter Ulbricht-'. Fernunterricht der Parteihochschule „Karl Marx": IV ...

  • Ausstellung am Weidendantm

    In den gestrigen Nachmittagsstunden wurde im Pavillon der Gesellschaft für kulturelle Verbindung mit dem Ausland am Weidendamm die Ausstellung ^Freunde diesseits und jenseits der Oder" eröffnet. Hier wird u. a. ein interessantes Bild der imposanten Aufbauerfolge Volkspolens während der vergangenen elf Jahre vermittelt ...

  • Spielplan der Berliner Theater

    Donnerstag, den 9. Februar 1936 DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30: Tosca DEUTSCHES THEATER, 19.00: Vor Sonnenuntergang KAMMERSPIELE, 20.00: Bernarda Albas Haus BERLINER ENSEMBLE, 19.30: Der Kaukasische Kreidekreis MAXIM-GORKI-THEATER, 19.30: Die Mitschuldigen / George Dandin THEATER DER FREUNDSCHAFT, 17.00: Emil und die Detektive METROPOL-THEATER, 19 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Schneidender Nordostwind. Wechselnd bewölkt und noch einzelne Schneeschauer, zwischendurch aufheiternd. Tagestemperaturen nicht viel über minus 10 Grad, tiefste Nachttemperaturen zum Teil unter minus 20 Grad. 9. Februar: Sonnenaufgang 7.36 Uhr, Sonnenuntergang 17.06 Uhr; Mondaufgang 6 ...

  • DAS .REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstr. 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag und Anzeigenabteilung: Berlin N5*. Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatU 3,50 DM (für Anzeigen gilt z. Z. Preisliste Nr. 9) — Bankkonto: Berliner Stadtkontor. Berlin C 111, Kurstraße, Konto-Nr. 1/1898 — Postscheckkonto: »Neues ' Deutschland" ...

  • 21000 »esudicr

    Über 21 000 Besucher wurden bisher in der Wilhelm-Pieck-Ausstellung im Museum für Deutsche Geschichte in Berlin, Unter den Linden, gezählt. Auch viele Gäste aus Westberlin betrachteten mit besonderem Interesse die große Anzahl von Geschenken, die Präsident Wilhelm Pieck zu seinem 80. Geburtstag erhalten hat ...

  • 28 Aufnahmeanfrage

    28 Werktätige aus dem volkseigenen Werk für Fernmeldewesen in Oberschöneweide haben zu Ehren der 3. Parteikonferenz der SED den Antrag auf Aufnahme als Kandidat in die Partei der Arbeiterklasse gestellt. Vier Angehörige der technischen Intelligenz gehören zu den Antragstellern.

  • Deutscher Fernsehfunk

    13.30—15.00: Leuchtfeuer — 17.00 bis 18.00: Augenzeuge 5/56 — Die Wartburg — Gus Chrystalny — Dresdner Philharmoniker — 20.00 bis gegen 22.00: Die Woche im Bildschirm — Die DEFA-Wochenschau — „Bewegte Jugend".

  • Spitzenzeiten beachten!

    Für die Woche vom 6. bis 11. Februar 1956 sind folgende Spitzenbelastungszeiten für die DDR und für Berlin zu beachten: von 6.00 bis 9.00 Uhr. von 17.00 bis 21.00 Uhr.

  • ERSATZSPIELE: =

    E 1 Chemie Greppin geg. Rota- ; tion Leipzig SW..... (1) = E2 Fortschritt Neustadt/Glewe i gegen Motor Wismar . . . (2)"

Seite
Warnung vor Ami-Ballons Unser höchstes Ziel ist der Friede Für eine^Minderung der Spannungen in Deutschland Neue Struktur in der Sozialversicherung Empfehlungen des 25. Plenums Milliarden für weiteren Aufstieg Neues Funkhaus fertiggestellt Dulles: Nur Wölkchen Regierungsdelegation aus China zur Messe Studenten demonstrieren gegen Franco 2000 studieren in Freiberg Rostocker Künstler begeisterten Kommunist gewählt
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen