23. Mai.

Ausgabe vom 14.01.1956

Seite 1
  • Erschrockene Frage aus Frankfurt

    T\ as unruhige Herz — so über- ■*-' schreibt die „Frankfurter Allgemeine" (6/56) einen fast ganzseitigen Artikel. Darin spürt man deutlich das Herzklopfen der westdeutschen Kapitalisten, die am hellen Mittag der Konjunktur ein unterirdisches Rumoren vernommen haben. Zu Beginn dieses Artikels sind die Worte eines älteren, erfahrenen Facharbeiters aufgezeichnet, der, wie die Zeitung meint, gut bezahlt wird ...

  • Chinesische Gäste von Tausenden Berlinern herzlich verabschiedet

    Zur Verabschiedung hatten sich Ministerpräsident Otto Grotewohl, die Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Dr. Bolz, Dr. h. c. Nuschke, Dr. Loch, Paul Scholz und Fritz Selbmann, Sekretäre des ZK der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, Mitglieder der Regierung, der Präsident des Nationalrates der Nationalen Front, Prof ...

  • Abfuhr für Westfalenhütten-Direktion

    Solidarität mit Breker und Rösch / Ausnahmezustand über Werk verhängt

    Dortmund (ADN/Eig. Ber.). Am Freitag um 13 Uhr begann auf dem großen Platz vor der Contistraße auf dem Gelände der Dortmunder Westfalenhütte die vom Betriebsrat des Werkes einberufene Belenschaftsversammlung, auf der zu den Maßregelungen der Betriebsratemitglieder Heinrich Breker und Hans Rösch Stellung genommen wurde ...

  • Erfindergeist fördert Wettbewerb

    Durch Verkürzung der Anheizzeit 2700 t Stahl mehr im Jahr

    Berlin (Eig. Ber.). Die Verkürzung der Anheizzeit von 24 auf 16 Stunden nach der Reparatur der SM- Öfen ist das Resultat einer Forschungsarbeit des stellvertretenden Laborleiters Rudi Schröder unter Mithilfe der beiden Schmelzmeister Weber und Noack, berichtet Hans König aus Riesa. Durch die Anwendung ...

  • Walter Ulbricht bei den Schriftstellern

    Berichterstatter des „Kurier" distanziert sich von verleumderischen Berichten

    Berlin (Eig. Ber.). Mit lang anhaltendem Beifall begrüßten die Teilnehmer des Schriftstellerkongresses den Ersten Sekretär des ZK der SED, Walter Ulbricht, der am Freitagnachmittag den Beratungen beiwohnte. Alexander Abusch, der an diesem Tag die Verhandlungen leitete, erklärte: „Die älteren antifaschistischen Schriftsteller wissen heute noch, was ihnen Walter Ulbricht vor Jahrzehnten im Kampf gegen den Militarismus war ...

  • Werkleiter berieten über Ausschußsenkung

    Leipzig (Eig. Ber.). Maßnahmen zur weiteren Senkung des Gießereiausschusses im ersten Jahr des zweiten Fünfjahrplanes berieten Werkleiter, BGL-Vorsitzende und Sekretäre der SED-Betriebsparteiorganisation auf einer zentralen Tagung der Hauptverwaltung Gießereien des Ministeriums für Schwermaschinenbau am Freitag in den Leipziger Eisen- und Stahlwerken ...

  • Freundschaftsvertrag zur Annahme empfohlen

    Berlin (ADN). Der Ausschuß für Auswärtige Angelegenheiten der Volkskammer der DDR nahm in seiner Sitzung vom 13. Januar einen Bericht des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten, Dr. Lothar Bolz, über die Freundschaftsbesuche einer Regierungsdelegation unter Leitung des Ministerpräsidenten Otto Grotewohl in der Volksrepublik China, in der Koreanischen Volksdemokratischen Republik und in der Mongolischen Volksrepublik entgegen ...

  • Heine-Ehrung in Paris

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Am Donnerstag fand in Paris eine Festveranstaltung anläßlich des 100. Todestages von Heinrich Heine statt. Der Sekretär der KPF, Jacques Duclos, würdigte die Bedeutung der Deutschen Demokratischen Republik im Kampf um die Erhaltung des Friedens in Europa. Er erklärte, daß die Interessen Frankreichs und die Notwendigkeit, den Frieden zu erhalten, eine Verständigung zwischen Frankreich und der Deutschen Demokratischen Republik erfordern ...

  • Qualitätssteigerung durch Werkstoffprüfung

    Leipzig (Eig. Ber.). Über den Stand der chemischen Werkstoffprüfung und ihre Verwertung in der Praxis unterrichtete am Freitag eine Fachtagung der Kammer der Technik im neuerrichteten Physikalischen Institut der Karl- Marx-Universität in Leipzig. Wissenschaftler aus Forschung und Praxis berichteten in Experimentalvorträgen, wie durch chemische Umsetzungen die verschiedensten Bestandteile in den metallischen Werkstoffen im mengenmäßigen Vorhandensein bestimmt werden können ...

  • Dulles in Indien unerwünscht

    Neu Delhi (ADN). Beobachter in der indischen Hauptstadt hielten es für „unnötig", daß USA-Außenminister Dulles nach Indien kommt, berichtet die Zeitung „Indian Express". Es wäre von Indien, das den aggressiven SEATO-Pakt offen und entschlossen ablehnt, zuviel verlangt, wenn es deren Begründer einladen soll ...

  • Pestversuche an Gefangenen in USA

    Washington (ADN). Im Auftrag des amerikanischen Armeekommandos sollen rund 100 Gefangene der staatlichen Strafanstalt Ohio zu angeblichen Versuchen über • die Wirksamkeit eines Serums mit Tularämie-Bakterien infiziert werden. Tularämie ist eine pestähnliche Seuche, die besonders bei Nagetieren anzutreffen ist ...

  • Lufthansa fliegt Berlin—Warschau

    Warschau (ADN). Die „Deutsche Lufthansa" der Deutschen Demokratischen Republik wird in den ersten Februartagen einen regelmäßigen Flugverkehr zwischen Berlin und Warschau eröffnen. Vorgesehen sind zwei Flüge wöchentlich. Zwischen einer Delegation der „Deutschen Lufthansa" unter Leitung von Hauptdirektor Arthur Pieck und dem polnischen Luftverkehrsunternehmen „LOT" wurde am Donnerstag in Warschau ein Abkommen unterzeichnet ...

  • DEFA-Film „Der Teufelskreis" uraufgeführt

    Berlin (ADN). Das packende dramatische Filmwerk der DEFA „Der Teufelskreis" wurde am Freitagabend im Berliner Filmtheater Babylon uraufgeführt. Der Aufführung wohnten Nationalpreisträgerin Hedda Zinner, nach deren bekanntem gleichnamigem Schauspiel der Film gedreht wurde, und die Hauptdarsteller bei ...

  • Kirchhoff gewann 2. Etappe

    Sohag (Eig. Ber.). Die zweite Etappe der Ägypten-Rundfahrt, die von Keneh nach Sohag über 170 km führte, gewann der DDR-Fahrer Rudi Kirchhoff in der Zeit von 4:44.16 Stunden. Die nächsten Plätze belegten Stolmatscheff (Bulgarien) und Sandru (Rumänien) in der gleichen Zeit.

  • Nguyen Song Tung beim Oberbürgermeister

    Berlin (ADN). Der Geschäftsträger a. i. der Demokratischen Republik Vietnam in der DDR, Nguyen Song Tung, stattete am Freitag Oberbürgermeister Friedrich Ebert einen Besuch ab. Der Diplomat zeichnete sich in das Goldene Buch der Stadt Berlin ein.

  • Busverkehr stillgelegt

    Montevideo (ADN). 4000 Arbeiter und Angestellte der Autobuslinien von Uruguay sind am Mittwoch in einen Streik um höhere Löhne und Gehälter getreten. Infolge des Ausstandes liegt der Busverkehr zwischen allen Provinzen des Landes still.

  • Erdbeben in Ungarn

    Budapest (ADN). Die ungarische Hauptstadt wurde am Donnerstag von einem Erdbeben erschüttert. In einigen südlich von Budapest gelegenen Dörfern entstanden kleinere Schäden. Zwei Todesopfer forderte das Erdbeben im Dorfe Taksony.

Seite 2
  • Blücher führt sich schlecht auf

    Seit drei Tagen ist der Bonner Vizekanzler Blücher auf seinem Canossagang in Indien bemüht, den indischen Politikern weiszumachen, daß der westdeutsche Imperialismus eigentlich der beste Friedensfreund und Helfer der- Menschheit sei. Diese drei Tage haben jedoch genügt, der Weltöffentlichkeit erneut das typische Bild imperialistischer Unwahrhaftigkeit und Unverschämtheit zu bieten ...

  • Dulles am Abgrund

    In.einem Interview mit der amerikanischen Zeitschrift „Life", das inzwischen reichlich peinliches Aufsehen erregte, bestätigte USA- Außenminister Dulles direkt, daß die USA kaltschnäuzig in den letzten zwei Jahren dreimal einen Weltkrieg mit Atomwaffen provozieren wollten: Am 18. Juni 1953 seien die ...

  • Bonner Anschlag auf Arbeitslosenunterstützung | Zwang zur Arbeit in Rüstungsbetrieben beabsichtigt / Protest der Wählervertreter der SED

    Berlin (Eig. Ber.). Der Bonner Bundestag will den westdeutschen und westberliner Erwerbslosen ihre kärgliche Unterstützung rauben. „Arbeitslosenhilfe wird begrenzt — Arbeitsloser soll Bemühungen um Arbeit nachweisen", schreibt das „Spandauer Volksblatt" am 13. Januar. Hinter dieser Formulierung verbirgt sich die Absicht, die Arbeitslosen im Zuge der Aufrüstung zu zwingen, jede Arbeit gleich welcher Art anzunehmen ...

  • Konzerne finanzieren Diversionstätigkeit |

    Enteigneter Unternehmer wollte DDR-Arbeiter bestechen / Wieder gefälschte Schreiben

    Köln (Eig. Bor.), Das Mitglied der Geschäftsführung des westdeutschen Industrie-Instituts in Köln Fritz Arlt hat alle westdeutschen Unternehmer aufgefordert, die „Infiltrationstätigkeit" auf dem Gebiete der DDR, also Diversionsakte und Hetzkampagnen, zu finanzieren: Arlt schlug vor, Arbeiter und Angestellte der enteigneten Konzernbetriebe in der DDR für Sabotage* ekte und Spionageauftrage zu gewinnen ...

  • DGB-Führung auf Adenauer-Kurs

    Köln (Elg. Ber.). Das Einschwenken der DGB-Führung auf den Adenauer-Kurs bestätigte das Kölner Arbeitsgericht, das sich am 12. Januar mit der Klage des gemaßregelten Mitarbeiters des Wirtschaftswissenschaftlichen Instituts des DGB Dr. Hörn beschäftigte, die er gegen die Initiatoren des Kesseltreibens gegen ihn, Dr ...

  • Sihießbef efals-VoUmaffit für Adenauer

    Diktaturähnliche Machtzusammenballung / Hauptinstrument gegen die Arbeiter

    Diese Entscheidung wurde gegen die Absichten der FDP durchgesetzt, die in den letzten Tagen mit allen Mitteln versuchte, die militärischen Machtbefugnisse in die Hände des Bonner Präsidenten Heuß (FDP) zu legen. Um die bereits durch den Wahlgesetzkrach äußerst zugespitzte Lage im Bonner Parteienlager nicht noch weiter zu komplizieren, hat die CDU Heuß zur Beschwichtigung das Recht zugestanden, in Friedenszeiten die Offiziere für die Armee zu bestätigen ...

  • Segnungen der NATO

    Der Luftkurort Villingen im Schwarzwald mit seinen 22 000 Einwohnern wurde in den letzten Tagen Mittelpunkt von Auseinandersetzungen um die NATO. Vorkommandos eines Tirailleur- Regiments waren eingetroffen und bereiteten die Einquartierung französischer Besatzungstruppen vor, von Marokkanern, die den Kolonialherren in ihrer afrikanischen Heimat nicht mehr sicher genug waren ...

  • KPD Moers ruft zur Aktionseinheit auf

    Antwort auf „Geheimrundschreiben" der SPD-Unterbezirksleitung

    Moers (ADN); Die KPD-Kreisleitung Moers hat alle Bergarbeiter aufgerufen, bei den kommenden Gewerkschaftswahlen im westdeutschen Bergbau nur die Gewerkschafter zu wählen, die bereit sind, sich konsequent für die Verwirklichung des Aktionsprogrammes und der Beschlüsse des 3. DGB- Kongresses einzusetzen ...

  • Unverbrüchliehe Freundschaft China —DDR

    (Fortsetzung von Seite 1)

    geworden, in dem die Werktätigen hervorragende Leistungen für die Menschheit auf dem Gebiet der Industrie, der Wissenschaft, der Technik und Kultur errungen haben. Mit großer Begeisterung und Achtung erkannten wir die großen Erfolge, die der erste Arbeiter-und-Bauern-Staat in der Geschichte Deutschlands, auf dessen Boden der Militarismus gründlich ausgerottet wurde, erzielt hat ...

  • Provokation westberliner Hetzblätter

    Berlin (ADN). Die westberliner Abendblätter bringen am Freitag sensationell aufgemachte Berichte über einen angeblichen „schweren Zwischenfall" an der Grenze zwischen Westberlin und der Deutschen Demokratischen Republik. In Wirklichkeit hat sich folgendes zugetragen: Am Donnerstag gegen 23.45 Uhr geriet ein britischer ...

  • Von unserem Bonner Korrespondenten Dr. Gerhard Denglet

    Dortmund. Die Direktion der Westfalenhütte hatte eine Belegschaftsversammlung für Freitag innerhalb des Werkgeländes genehmigt, in der Absicht, mit Hilfe ihrer Gefolgsleute und einiger den Unternehmern dienstbarer Funkenergisch entgegen, während viele — angewidert durch diese Hetze — die Versammlung verließen ...

  • Tödlidier Unfall auf „Unser Frilz"

    Wanne-Eickcl (ADN). Auf der Schachtanlage „Unser Fritz" des Mannesmann-Konzerns in Wanne- Eickel geriet ein Kumpel zwischen zwei Kohlenwagen und erlitt tödliche Verletzungen. Damit haben sich seit Jahresbeginn auf dieser Schachtanlage bereits zwei tödliche Unfälle ereignet. Die Zeche „Unser Fritz" war 1955 die Schachtanlage im Raum Wanne-Eickel mit den meisten Unfällen ...

  • Berliner Bauarbeiterinnen berieten

    Berlin (Eig. Ber.). Bauarbeitsrinnen, Kranführerinnen und weibliche Brigadiers Berliner Baubetriebe berieten gestern abend im Klubhaus der Bauarbeiter in der Stalinallee über die Vorbereitung der Konferenz werktätiger Frauen, die der Weltgewerkschaftsbund für den Sommer 1956 nach Wien einberufen hat ...

  • „Wirtschaftswunder" der Millionäre

    „Vorwärts" gibt zu: 6 Millionen Köln (Eig. Ber.); „250 verdienen über eine Million D-Mark, aber mindestens 6 Millionen Menschen leben vom Existenzminimum" und darunter, muß der sozialdemokratische „Vorwärts" in seiner Ausgabe vom 6. Januar über das wahre Gesicht des westdeutschen „Wirtschaftswunders" berichten ...

  • Geheimaimrag „Heidelberg"

    Berlin (Elg. Ber.). Unter dem Decknamen „Heidelberg" wird in den westberliner Konzernbetrieben C. Lorenz (Tempelhof) und Telefunken zur Zeit mit Hochdruck an der Herstellung von Zehntausenden schwerer transportabler Funkgeräte für die NATO-Armeen gearbeitet. Der — wie es heißt — „wirkungsvolle" Ablauf des Auftrags wird in den Betrieben von Beauftragten des NATO-Hauptquartiers überwacht, die vom US Signal Corps gestellt werden ...

  • leben vom Existenzminimum

    Ledigen erklärt werden, der damit seine Existenz fristen könne". Wenn dieser Ledige nicht in einem Obdachlosenasyl hause, sondern ein winziges Zimmer bewohne, müsse er allein „für Miete und Heizung 40 Prozent seines Einkommens verbrauchen". Es blieben ihm also, schreibt der „Vorwärts", „zum Essen, Kleiden und Waschen monatlich noch 45 D-Mark ...

  • Amis willern Riisluncjsfjesdiäfl

    Bonn (Eig. Ber.). Aktien der Gclscnkirchener Bergwerks AG im Werte von 90 Millionen D-Mark, die sich gegenwärtig im Besitz des Bremer Spekulanten Hermann D. Krages befinden, will dieser jetzt über eine Schweizer Bank an eine Gruppe amerikanischer Industrieller verkaufen. Er behauptet, daß diese Gruppe ihm 210 Prozent für das Aktienpaket zahlen würde ...

  • Mellies reist in die USA

    Bonn (ADN). Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Wilhelm Mellles und der SPD-Bundestagsabgeordnete Helmut Schmidt werden am Montag auf Einladung des USA-Außenministeriums gemeinsam mit den beiden CDU-Bundestagsabgeordneten GKlsing und Dr. Pohle. dem Vertreter dos Mannesmann-Konzerns, nach New York fliegen ...

  • Kind mil zwei Kopien

    Marburg (ADN). In der Marburger Universitätsklinik wurde ein Kind mit zwei Köpfen, drei Armen und zwei Herzen geboren, das kurz darauf starb. Es handelt sich dabei um eine sogenannte Doppelmißbildung, bei der eineiige Zwillinge nicht vollständig getrennt sind<

  • Seine neue Tätigkeit als Bonner =

    Innenminister Namen „Gummiknüppel-Minister" ein. Durch die auf sein Drängen erfolgte Überführung des Bonner Grenzschutzes in die neue Armee

Seite 3
  • Klor* Kimm und gode Fahrt!

    Volkseigene Warnowwerft baute schönstes und modernstes Frachtschiff Deutschlands / Von Klaus Beuchler

    Tp in Schiff wird mit Sekt getauft J-< So fordert seit Jahrhunderten geübter seemännischer Brauch. Der vino seco perlt und schäumt am schnittigen Steven. Des trockenen Weines Geist soll in das Schiff fahren, auf daß es leicht, schnell und elegant sich durch der Meere Wogen den Weg bahnt. Der Sektkorken wird sorgsam geborgen ...

  • Still ist9s im Jugendklubhaus Warum die Jugend von Angermünde in ihrer Freizeit noch nicht in ihrem Haus zu finden ist

    allen technischen Raffinessen aufgebaut. Ein bequem eingerichtetes Klubzimmer ist mit Radiogerät, Bücherschrank, Sesseln, Spielen usw. ausgestattet. Hinter dem Hause liegt der Park . . ; Wahrlich — das Haus ist eine Pracht, ein Paradies für junge Menschen. Und trotzdem — es ist leer. Warum? Die „Leiden" einer TK 16 Der hauptamtliche Heimleiter, Genosse Bachmann, nennt einige Bremsklötze, die einem frohen Jugendleben im Wege liegen ...

  • über Kritik wird nicht nur geredet

    Im VEB Schiffswerft Berlin-Köpenick hat die Parteileitung Maßnahmen ergriffen

    Nicht wenige Anregungen und kritische Hinweise von Genossen und parteilosen Arbeitern gehen unter, weil die Funktionäre sie häufig infolge der Vielfalt der täglich neu auftauchenden Probleme vergessen. „Häufig passierte es", sagte der Parteisekretär des VEB Schiffswerft Berlin-Köpenick, „daß ich im Betrieb von Kollegen auf diesen oder jenen Mißstand hingewiesen wurde ...

  • Das Leben war nicht mehr lebenswert

    Westdeutsche Arbeiter kamen ins Stahl- und Walzwerk Riesa

    Mehrere Burger, die in Westdeutschland monate-, ja oft jahrelang arbeitslos waren, fanden im vergangenen Jahr im Stahl- und Walzwerk Riesa einen neuen Arbeitsplatz. Unter ihnen befindet sich auch der 20jährige Willi Ludwig. Ihm war es in Westdeutschland nicht möglich, einen ständigen Arbeitsplatz zu erhalten ...

Seite 4
  • Lernen, erleben, wieder lernen

    Aus der Diskussion auf dem Schriftstellerkongreß

    Als erster Diskussionsredner sprach am Freitag der sorbische Schriftsteller Juri Brezan. Er wies unter anderem darauf hin, daß beim Aufbau des neuen Großkombinats „Schwarze Pumpe" bei Spremberg die vielfältigsten Fragen und Konflikte beim Aufbau des Sozialismus beobachtet werden können, daß hier ein gewaltiger Stoff für den Schriftsteller zu bewältigen sei ...

  • Alle zu Wissenden machen

    Der Arbeiter Karl Bujak an die Schriftsteller

    Auf dem Schriftstellerkongreß sprach als Vertreter der Arbeiter Karl Bujak aus dem Stahl- und Walzwerk Riesa. Nachstehend r>eröffentlichen wir einige Abschnitte seiner Rede. Wir wundern uns oft, daß einige unserer Schriftsteller den Helden unserer Tage nicht finden können. Das kommt unseres Erachtens daher, daß einige Schriftsteller noch zuwenig ihre Umwelt kennen, die sich sehr gewandelt hat, daß sie zuviel unter sich sind ...

  • Dichtung der Nationen

    Teilnehmer des Schriftstellerkongresses lasen aus eigenen Werken

    Mit dem Lyrik-Abend „Dichtung dter Nationen" im Haus der Presse gaben die in Berlin zusammengekommenen Dichter der Öffentlichkeit die Gelegenheit, am IV. Deutschen Schriftstellerkongreß unmittelbar teilnehmen zu können. Lange vor Beginn der literarischen Veranstaltung war der Saal ausverkauft. Den Saal erfüllte eine eigenartige Atmosphäre, als unter lang anhaltendem Beifall die Dichter die Bühne betraten ...

  • Brecht: Immer neue Waffen der Kunst

    Tagung der Sektion Dramatik des Schriftstellerverbandes

    Die Sektion für Dramatik des Deutschen Schriftstellerverbandes veranstaltete am Donnerstagnachmittag eine Beratung über Fragen der Dramatik. Die Aussprache wurde von Nationalpreisträger Bertolt Brecht, Harald Hauser und Nationalpreisträger Erwin Strittmatter geleitet. An der stark besuchten Beratung nahmen u ...

  • AM RANDE DES KONGRESSES

    Gespräche zwischen Schriftstellern und Werktätigen

    Freundschaftliche Unterhaltungen führten Teilnehmer des IV. Deutschen Schriftstellerkongresses mit Werktätigen in Berliner Betrieben; Daran nahmen besonders viele Jugendliche teil. Im VEB Großdrehmaschinenbau „7. Oktober" in Berlin-Weißensee erzählte der französische Schriftsteller und Journalist Jean-Pierre Chabrol — sein ins Deutsche übersetztes Werk „Die letzte Patrone" fand bei uns viele begeisterte Leser —, wie er zum Schreiben kam ...

  • mm um qöeotowas neite cwit*

    6. Ausflug nach der „Großen Mauer / Von Walter Franze

    Arbeitsleistungen und menschlichen Energien, welche physischen Kräfte, aber auch wieviel Schweiß und Blut und Tränen in diesem Bau investiert worden sind. Lie Tschai erzählte mir das chinesische Märchen von jener jungen Frau, deren Mann von der Hochzeitsfeier hinweg gewaltsam zum Bau der „Großen Mauer" geschleppt wurde und dort vor Gram zugrunde ging ...

  • Die Zauberflöte — schönstes Erlebnis in Europa

    „Senor Rafael Alberti aus Argen-i tinien?", frage ich unsicher. Ein gutes Dutzend schwarzbärtiger Männer habe ich mit meinem „Perdoname Üsted" bereits in die Flucht geschlagen und bin nun überrascht, daß er ganz anders aussieht, als ich vermutete. Ein ruhiger, durchaus nicht auffälliger Herr mit graumeliertem Haar und liebenswürdigen Gesten ...

  • 5. Fortsetzung

    Immer einsamer, immer zerklüfteter wird jetzt die wildromantische Gegend. Von den wenigen Gehöften sind viele zerstört, denn hier tobte jahrelang der Krieg gegen die Japaner, hier war Partisanengebiet. Übrigens ein ideales Gelände dafür! Kümmerliche Weiden sieht man, auf denen vereinzelte Rinder, Ziegen und Schafe ihr Dasein fristen ...

  • Ein Satiriker, der ernst genommen wird

    Der Schriftsteller, der mir im Vorraum des Kongresses gegenüber sitzt, behauptet von sich, ein Maler zu sein. „Damit", so sagt er, „erfülle ich etwas, was Johannes R. Becher in seiner Begrüßungsansprache gefordert hat. Der Schriftsteller soll mehrere Genres beherrschen. „Außerdem", fügt er lächelnd hinzu, „werde ich in Dänemark als ernster Maler von der herrschenden Klasse nicht so ernst genommen wie als satirischer Schriftsteller ...

  • Wie der „Jungti" gebändigt wurde

    Einer der Reichtümer Chinas sind seine Flüsse. Aber es ist zugleich ein gefährlicher Reichtum, solange die Unzulänglichkeit der Menschen diese gewaltigen Naturkräfte nicht zu bändigen, nicht zu lenken und dienstbar zu machen vermag. Millionen Menschen sind in China allein im Laufe dtes letzten Jahrhunderts wehrlose Opfer der ungefesselten Gewalt dieser großen Flüsse geworden ...

Seite 5
  • Die Wahrheit über Liberia

    Zur Klarstellung wollen wir sagen, daß der äußere Anlaß für diese unsinnigen Meldungen der Besuch einer sowjetischen Regierungsdelegation in Liberia ist. Sie wurde zu den Feierlichkeiten anläßlich des offiziellen Amtsantritts des Präsidenten der Republik, Herrn Tubman, und des Vizepräsidenten, Herrn Tolbert, eingeladen ...

  • Millionen hungern im „Überfluß"

    Auf der anderen Seite stiegen die Gewinne der Getreidekonzerne und Lebensmittelmonopole, beispielsweise 1943 bis 1950 um das Dreifache. Swift & Co., die größte Fleischkonservenfabrik in den USA, erzielte 1955 einen Reingewinn von fast 23 Millionen Dollar. Für den Zentner Fleisch bezahlte dieser Trust im vergangenen Jahr 10,25 Dollar gegenüber 26 Dollar 1954 ...

  • Mao Tse-tung: Grandiose Perspektiven

    Chinas Landwirtschaft 1959/60 sozialistisch / Umwandlung von Handwerk, Industrie und Handel

    Peking (ADN/Eig. Ber.). Bis Ende September 1955 hatten sich über 60 Prozent der 110 Millionen Bauernfamilien der Volksrepublik China — mehr als 70 Millionen — zu halbsozialistischen Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften zusammengeschlossen. Diese Feststellung trifft der Vorsitzende der Volksrepublik China, Mao Tse-tung, in einem Artikel, den er als Vorwort für ein vom Zentralkomitee der KP Chinas zusammengestelltes Buch über Landwirtschaftsfragen geschrieben hat ...

  • London distanziert sich von Dulles

    USA wollten Krieg nicht eindämmen, sondern ausweiten / Selbst Washington peinlich berührt

    London / New York (ADN / Eig. Ber.). In britischen Regierungskreisen wurde am Donnerstag laut Reuter erklärt, man teile nicht die Auffassungen, die USA-Außenminister Dulles in seinem Interview mit der amerikanischen Zeitschrift „Life" dargelegt hat. Dulles hatte darin behauptet, die USA hätten in den letzten Jahren dreimal — in Korea, Indochina und im Raum von Taiwan — einen Krieg vermieden ...

  • Bauernlegen auch in Westdeutschland

    Die westdeutschen Monopole und Großagrarier eifern auch auf diesem Gebiet ihren amerikanischen Seniorpartnern nach: 1,8 Millionen Klein- und Mittelbauern sollen von Haus und Hof vertrieben werden. Das -ist der Inhalt des sogenannten Grünen Planes. Zu diesem Zweck wurden die Landpachtordnung, das Bundesleistungsgesetz und das Landbeschaffungsgesetz geschaffen ...

  • Neuer Überfall Israels auf Ägypten USA-Vorposten schürt Unruhe in Nahost / Bündnisbesprechungen Arabien—Jemen

    Kairo/New York (ADN/Eig. Ber.). Während in New York der UN- Sicherheitsrat gegenwärtig über die Verurteilung der israelischen Aggressionen gegen die arabischen Nachbarländer berät, haben israelische Truppen in der entmilitarisierten Zone von El Auja erneut ägyptische Einheiten angegriffen und mit Granatwerfern und automatischen Waffen beschossen ...

  • 32 Millionen Hektar Neuland in der UdSSR

    Ganz anders ist die Lage in der UdSSR. Dort werden nicht fruchtbare Äcker in Steppe, sondern Ödland in blühende Erde verwandelt. Der Beschluß des ZK der KPdSU und des Ministerrats der UdSSR im September 1953, in einer Zeitspanne von zwei Jahren in Kasachstan, Westsibirien, im nördlichen Kaukasus, im Ural- und Wolgagebiet eine neue Kornkammer zu schaffen, 13 Millionen Hektar Neu- und Brachland zusätzlich für den Getreideanbau zu erschließen, fand in der ganzen Welt Beachtung ...

  • Wachsender Bauernwohlstand in der DDR

    Mit der demokratischen Bodenreform begann im Jahre 1945 auf dem Gebiet der heutigen DDR für die Bauernschaft ein neues Leben mit einer gesicherten Existenz: 7136 feudale Ausbeuter und Großgrundbesitzer mit 3 298 082 Hektar Land wurden enteignet. 559 089 landarme und landlose Bauern wurden Herr auf eigener ...

  • 4-Punkte-Programm der CGT für Volksfront

    Sieg der Linkskräfte schuf günstige Voraussetzungen für Aktionseinheit der Werktätigen

    Paris (ADN). Die Leitung des Französischen Allgemeinen Gewerkschaftsbundes (CGT) hat alle Werktätigen des Landes aufgerufen, für die Schaffung einer neuen Volksfront zu kämpfen und durchzusetzen, daß eine Regierung gebildet wird, die sich auf alle linksgerichteten Kräfte stützt. In der Erklärung wird betont, daß durch den Sieg der Linkskräfte in den Wahlen Voraussetzungen geschaffen wurden, die Aktionseinheit zwischen den Werktätigen und allen Gewerkschaftsorganisationen weiter zu festigen ...

  • USA-Monopole vernichten Bauernschaft

    Plan Eisenhowers: 20 Prozent Ackerfläche soll Steppe werden / 1,4 Millionen Farmer bereits vertrieben / Getreidewucherer machen Riesenprofite

    Noch 1950 gab es in den USA 5,4 Millionen Farmen, von denen aber 42,1 Prozent ganz oder teilweise aus Pachtland bestanden. 3,7 Millionen Höfe brachten landwirtschaftliche Produkte zum Verkauf, 1,7 Millionen nicht. Die letzteren waren als erste zum Untergang verurteilt. Mitte 1955 schrieb die amerikanische Zeitschrift „Time": „per kleine Farmer stirbt aus ...

  • Wozu braucht die Sowjetunion soviel Getreide?

    Wozu braucht die Sowjetunion, die ohnehin einer, der größten Getreideproduzenten der Erde ist, eine solche Riesenmenge Korn? Mit dem Aufbau des Kommunismus, jener lichten Zukunft der ganzen Menschheit, wachsen in raschem Maße die Ansprüche von über 200 Millionen sowjetischer Bürger, deren immer größere Befriedigung das Anliegen der Sowjetregieruni; ist ...

  • System ohne Zukunft

    In der ganzen Welt, auch in Europa, wird der Eisenhower-Plan als Massenliquidierung amerikanischer Farmen gewertet. Die „Neue Zürcher Zeitung" weist darauf hin, daß sich das Programm „einseitig zugunsten der großen, industriell betriebenen Farmen auswirken wird, statt zugunsten der Familien- Farmen, denen es hauptsächlich schlecht geht ...

  • Nebelvorhang vor Kolonialverbrechen

    In den letzten Tagen erschienen in den Spalten der westeuropäischen, insbesondere der britischen bürgerlichen Presse im Überfluß vom Geiste billiger Sensation getragene Meldungen und Artikel über afrikanische und nahöstliche Themen. In diesen Meldungen sind die Informationen über die wahre Lage der Dinge in den Ländern des Nahen und Mittleren Ostens und Afrikas sehr dürftig, dafür sind sie mit Erfindungen gefüllt, eine unsinniger als die andere ...

  • Riesiges britisches Außenhandelsdefizit

    London (ADN). Mit einem der größten Außenhandelsdefizite seiner Geschichte ist Großbritannien in das Jahr 1956 eingetreten. Das Defizit beträgt 864,4 Millionen Pfund Sterling, das sind 44 Prozent mehr als 1954. Einen Grund für die Krise im Außenhandel sehen britische Zeitungen in den Embargo-Bestimmungen der Regierung, die britischen Firmen die Ausfuhr in die Länder des sozialistischen Weltmarktes erschwere ...

  • Terrorprozeß gegen Gewerkschafter

    Santiago de Chile (ADN). Vu chilenische Gewerkschaftsführer sind jetzt vor Gericht gezerrt worden, weil sie die Werktätigen des Landes zum Generalstreik gegen ein reaktionäres Regierungsgesetz aufgerufen hatten, das rigoros jede Lohnerhöhung verbietet. Nur mit Hilfe starker Truppenverbände konnte die Regierung den Generalstreik niederschlagen, in dessen Verlauf; rund 300 Gewerkschaftsfunktionäre, aber auch bürgerliche Oppositionelle, verhaftet worden waren ...

  • China hilft Korea

    Peking (ADN). Ein Protokoll über materielle Hilfe der Volksrepublik China für die Koreanische Volksdemokratische Republik und ein Protokoll über den Warenaustausch für 1956 sind in Peking unterzeichnet worden. Danach liefert Volkschina an Korea Baumwolle, Baumwollgarne und -textilien, Kohle, Stahlerzeugnisse Maschinen, Telegrafenausrüstungen, chemische Rohstoffe und Kulturwaren ...

  • Tito verurteilt Bagdad-Pakt

    Belgrad (ADN). Der jugoslawische Staatspräsident Tito wandte sich nach seiner Rückkehr aus Ägypten vor 300 000 Belgradern noch einmal gegen den Bagdad- Pakt, da er Unruhe und die Möglichkeit eines Konflikts in den Nahen Osten getragen habe und von den Völkern dieses Gebiets abgelehnt werde.

Seite 8
  • Frontstadt~Cotfik

    Jahrelang hat der Suhr-Senat die 3 Skandale um Oberjat, Lotto-Müller, = Haas, Brandt, Volling zum A bis O = seiner Politik gemacht. Mit einem 3 Male droht derselbe Senat Konse- =5 quenzen gegen korrupte und betrü- || gerische Beamte an. In einer Er- = klärung versicherte er gestern, daß 3 er „gegen jede Art pflichtwidrigen jj| Verhaltens mit gebotener Strenge 3 vorgehen werde" ...

  • Arthur Genzel und die Qualität

    In unserem Betrieb, der volkseigenen Yachtwerft in Friedrichshagen, sind unter vielen anderen zwei Kollegen als gute Facharbeiter bekannt. Der eine, Arthur Genzel, ist Brigadier der Zuschneiderei. Der andere, Horst Schreiber, wird infolge seiner Leistungen demnächst Meister. Beide stehen in der Arbeit jederzeit ihren Mann, und beide trugen nach Kräften dazu bei, daß die Qualität der Erzeugnisse unserer Yachtwerft Anerkennung gefunden hat ...

  • Heute: Eishockey-Länderkampf gegen Finnland

    Schwerster Gegner dieser Saison / Mit Viitala im Tor

    Nur 2000 Zuschauer waren an einem Märztag des vorigen Jahres Augenzeugen des für den Ausgang der Eishockey-Weltmeisterschaft belanglosen Spiels zwischen Kanada und Finnland. Aber sie alle werden diese Begegnung noch lange in der Erinnerung behalten. Das Reklame-Team für kanadische Pfirsiche — bei jedem ...

  • Literaritäten im Märkischen Museum

    Anläßlich des IV* Deutschen Schriftstellerkongresses zeigt das Märkische Museum als Pflegestätte demokratischer Traditionen eine kulturhistorisch bemerkenswerte Ausstellung „Das literarische Berlin". Auch diese Ausstellung ist ein Beispiel dafür, wie Museumsarbeit vorbildlich gestaltet und altes Kulturgut mit den Aufgaben der Gegenwart in lebendige Beziehung gebracht werden kann ...

  • Die Mörder wollen sich wieder mausig machen

    Neue Stahlhelm-Provokation im Grunewald-Viertel / Offene Drohung gegen die Berliner Arbeiterschaft

    Zur gleichen Zeit, da sich die Berliner Werktätigen auf ein ehrenvolles Gedenken für die ermordeten Arbeiterführer Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg vorbereiten, blasen ihre Mörder, die Stahlhelm-Faschisten, zu einer so* genannten Reichsgründungsfeier. Diese freche Provokation geht vor allem von ehemaligen Angehörigen faschistischer Freikorps und Reichswehroffizieren aus, die an zahl' losen Arbeitermorden in der Vern gangenheit beteiligt waren ...

  • Kirchhof! Etappensieger in Sohag

    DDR-Mannschaft in der Ägypten-Rundfahrt an zweiter Stelle

    Mit einem hocherfreulichen Erfolg endete am Freitag die zweite Etappe der Ägypten-Rundfahrt, die über 170 km von Keneh nach Sohag führte. Der DDR-Fahrer Rudi Kirchhoff erreichte nach einer Fahrzeit von 4:44:16 Stunden als erster das Ziel (alle gleiche Zeit). Die Entscheidung fiel erst auf dem letzten Teil der Strecke ...

  • GST marschiert geschlossen

    Die Bezirksleitung der Gesellschaft für Sport und Technik Berlin hat alle Mitglieder aufgerufen, geschlossen an der großen Kampfdemonstration am 15. Januar zur Gedenkstätte der Sozialisten in Friedrichsfelde teilzunehmen. In vielen Berliner Betrieben haben die GST-Mitglieder bereits erklärt, daß sie geschlossen an der Demonstration teilnehmen ...

  • CSR-Gäste in der Seelenbinder-Halle

    Heute geht es um den Ehrenpreis des „ND"

    Heute abend, 19 Uhr, wird mit dem Renntag der BSG Rotation Berlin die Reihe der Radsportveranstaltungen in der Werner-Seelenbinder-Halle fortgesetzt. Diesmal geht es neben der Wertung für den Großen Preis der „Berliner Zeitung" um die Preise der demokratischen Presse. Am Start ist ein großer Teil der Spitzenklasse Berlins und der DDR ...

  • Finnen in guter Form

    Aus der Betrachtung dieser Situation ergibt sich die Bedeutung der beiden Spiele am Sonnabend und Sonntag. Die Finnen entsenden zu diesem ersten offiziellen Länderspiel zwischen einer finnischen Kießling und Kapitän Schischefski werden ihr Hauptaugenmerk darauf richten müssen, daß die Verteidigung kompromißlos jedes Risiko vermeidet und den Sturm mit der nötigen Entschlossenheit unterstützt ...

  • Etwas stärker als in Warschau

    Nach 4V'2Stündigem Flug traf gestern nachmittag Finnlands Eishockeys Nationalmannschaft in Berlin ein, um von dort nach Rostock weiterzureisen. „Wir haben die Einladung zu einem Länderkampf gegen Ihre Auswahl rrnt großer Freude angenommen und hoffen, in Rostock ein gutes Spiel zu liefern", meinte der Leiter der finnischen Delegation und Spielausschuß-Vorsitzende des finnischen Eishockey-Verbandes, Erkki Wualio ...

  • Deutschlandsender

    Nachrichten: 5.00; 6.00; 7.00; 8.00; 10.00; 13,00; 17.00; 19.00; 21.00; 22.00; 24.00; 2.00 Uhr. 8.20: Musik für unsere Kumpel — 9.00: Rund um die Welt — 10.1Q: Unser Schatzkästlein — 11.00: Forum der Kritik — 11.10: Konzert zum Gedenken an Rosa Luxemburg und Karl (Liebknecht — 12.00: Kommentar zum Sonntag — 13 ...

  • Radio DDR

    Nachrichten: 5.30; 6.30; .9.00; 11.00; 14.00; 18.00; 20:00; 22.00; 24.00 Uhr. 8.30: Solistenmusik — 9.15: Musik und frohe Laune — 10.00: Das bunte Filmmagazin — 10.30: Das Rundfunk- Blasorchester Leipzig spielt — 11.10: Johann Sebastian Bach: Kantate Nr. 124 — 12.20: Unsere Volksmusikstunde' — 13.00: Kommentar zum Sonntag — 13 ...

  • Berliner Rundfunk

    Nachrichten: 5.30; 6.30; 7.30; 8.30; 10.30; 12.30; 15.30; 19.30; 21.30; 23.00; 0.30 Uhr. 8.00: Tausend bunte Takte — 9.00: Musik und Dichtung — 10.00: Das Sonntagskarussell des Kinderfunks — 10.40: Sonntagmorgen ohne Sorgen — 11.45: Reportage vom neuen Tag — 12.40: Kommentar zum Sonntag — 12.50: Unser Sonntagskonzert — 14 ...

  • ^Pdiur

    Kein Ersatz

    Aus einer Mitteilung des westdeutschen Ski-Verbandes geht hervor, daß die in der Westpresse veröffentlichte Meldung, nach der die Langläuferinnen der DDR für Cortina nur als Ersatz aufgestellt worden seien, nicht den Tatsachen entsprich t. Wörtlich heißt es: „Die in den Meldungen als Ersatz genannten Läuferinnen der Sektion Ski der DDR im Damenlanglauf gehören fest zur deutschen Olympia- Mannschaft ...

  • Für 10 DM eine VVodie Wintersport

    Nur 10 DM kostet die im FDGB organisierten Werktätigen des VEB Elektrokohle ein eimwöchiger Ferienaufenthalt in den beliebten Wintersportgebieten der DDR. Der größte Teil der Kosten eines solchen Ferienaufenthaltes wird durch Zu-i Schüsse des FDGB-Feriendienstes und aus dem Direktorfonds des Werkes aufgebracht ...

  • Spielplan der Berliner Theater

    14. Januar 1956 DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30: Fidelio DEUTSCHES THEATER, 19.00: Ssomow und andere (Zum 50. Mal) KAMMERSPIELE, 19.30: Androklus und der Löwe BERLINER ENSEMBLE, 19.30: Katzgraben MAXIM-GORKI-THEATER, 19,30: Die Mitschuldigen / George Dandin THEATER DER FREUNDSCHAFT, 18.00: Emil und die Detektive METROPOL-THEATER, 19 ...

  • Hätte schiefgehen können

    Die 73jährige Antonie P. aus der Herbert-Baum-Straße in Weißen* see wurde am Donnerstag in ihrer Wohnung mit einer leichten Gas* Vergiftung aufgefunden. Über* kochendes Wasser hat die Flamme des Gaskochers gelöscht, ohne daß die Frau es bemerkte. Auf der teilweise vereisten Schöneichener Landstraße in Fried* richshagen geriet am Donnerstag ein Personenauto ins Schleudern und stieß gegen einen Baum ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Bei schwacher Luftbewegung nach örtlichem Frühnebel tagsüber wolkig mit Aufheiterungen und niederschlagsfrei. Tages* temperaturen 3—5 Grad, nachts leichter Frost. 14. 1. 1956: Sonnenaufgang 8.11 Uhr, Sonnenuntergang 16.19 Uhr, Mondauf-- gang 8.27 Uhr, Monduntergang 18.09 Uhr. Mittlere Tagestemperaturen: 10 ...

  • Radarturm im Tiergarten

    Auf Anweisung der USA-Besatzer soll im Tiergarten ein 35 m hoher Sendemast als Radarstation für militärische Zwecke errichtet werden. Unter dem Druck der westberliner Bevölkerung hatte Bausenator Schwedler einige formale Einwände gemacht, dann aber zugegeben, daß der Suhr-Senat grundsätzlich nichts gegen dieses NATO-Projekt in Westberlin einzuwenden hat ...

  • Sittenstrolch im Abgeordnetenhaus

    Das westberliner Abgeordneten* haus mußte am Donnerstag die Immunität des SPD-Abgeordneten Gerhard! Außner aufheben, nachdem der Skandal um diesen Sittlichkeitsverbrecher sich nicht mehr vertuschen ließ. Gegen Außner läuft jetzt endlich ein Ermittlungsverfahren, weil er sich einem lljährigen Mädchen unsittlich genähert hatte ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Abenduniversität des Marxismus-Leninismus Am 16. Januar, 18 bis 21 Uhr, Seminar zu Thema 8 und 9 in der zentralen Berufsschule für Buchhalter und Materialversorger, Berlin N 4, Große Hamburger Straße 27. Parteilehr jähr für alle Zirkelkategorien in allen Kreisen in den bekannten Räumen am 16. Januar 1956 ...

  • Ohne Rezept

    Eine Einbrecherbande, die sich auf Medikamente und Rauschgift spezialisiert hat, treibt in Westberlin ihr Unwesen. Sie hat seit Oktober 13 Apotheken in den Bezirken Wedding, Wilmersdorf, Schöneberg und Friedenau heimgesucht,

  • Deutscher Fernsehfunk

    15.00 bis gegen 16.30 Uhr: Kinderfernsehen: „Tom Sawyers großes Abenteuer" — 20.00 bis gegen 21.40: „Bessie Bosch", ein Schauspiel von Johannes Wüsten — „Pariser Kommune" — Die aktuelle Kamera.

  • Schon 22

    Das 22. Todesopfer der westberliner Autoraserei im Januar ist die 75jährige Klara Matzigkeit aus Tegel, die am Donnerstagnachmittag auf dem Saatwinkler Damm, überfahren und tödlich verletzt wurde.

  • Rückfall im Amt?

    Unbekannte erbrachen in der Nacht zum Donnerstag in der Kaserne der ■westberliner Bereitschaftspolizei in der Gallwitzallee in Lankwitz mehrere Schränke und stahlen Bargeld und eine Anzahl

  • Spitzenzeiten beachten!

    Für die Woche vom 9. bis 14. Januar 1956 sind folgende Spitzenbelastungszeiten für die DDR und für Berlin zu beachten: von 7.00 bis 8.30 Uhr. 16.00 bis 20.30 Uhr.

Seite
Erschrockene Frage aus Frankfurt Chinesische Gäste von Tausenden Berlinern herzlich verabschiedet Abfuhr für Westfalenhütten-Direktion Erfindergeist fördert Wettbewerb Walter Ulbricht bei den Schriftstellern Werkleiter berieten über Ausschußsenkung Freundschaftsvertrag zur Annahme empfohlen Heine-Ehrung in Paris Qualitätssteigerung durch Werkstoffprüfung Dulles in Indien unerwünscht Pestversuche an Gefangenen in USA Lufthansa fliegt Berlin—Warschau DEFA-Film „Der Teufelskreis" uraufgeführt Kirchhoff gewann 2. Etappe Nguyen Song Tung beim Oberbürgermeister Busverkehr stillgelegt Erdbeben in Ungarn
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen