14. Okt.

Ausgabe vom 12.01.1956

Seite 1
  • Die furcht der Multimillionäre

    yu Beginn des Jahres 1956 beim« " <Jet sich das Bonner Regime offensichtlich in einer äußerst labilen Lage. Die Politik dter Aufrüstung und der damit verbundenen verstärkten Ausbeutung und der Verteuerung der Lebenshaltung, des Drängens nach völliger Beseitigung aller demokratischen Rechte stößt auf zunehmende Schwierigkeiten ...

  • Chinesische Gäste in der Goethestadt

    Festveranstaltung mit Tschu Teh / Besuch im VEB Carl Zeiss Jena

    Über tausend Weimarer Bürger bereiteten in der festlich geschmückten Weimarhalle den chinesischen Gästen einen begeisterten Empfang. Von der Stirnwand der Halle leuchtete die Losung „Es lebe die Freundschaft zwischen dem deutschen und dem chinesischen Volk." „Es ist für uns eine große Freude und Ehre, Ihre schöne Stadt Weimar, eines der Kulturzentren der Welt und die Wirkungs- und Schaffensstätte der beiden großen Deutschen Goethe und Schiller, besichtigen zu können", sagte Marschall Tschu Teh ...

  • Durch neue Technik mehr Baustoffe

    Ingenieure verhelfen zu 40 000 DM Einsparung / 721 Metall bleiben erhalten

    Leipzig (Eig. Ber.). In den volkseigenen Tonwerken Brandis beschlossen die Arbeiter, Techniker und Ingenieure nach eingehenden Abteilungs- und Brigadebesprechungen, am Wettbewerb zu Ehren der 3. Parteikonferenz der SED teilzunehmen. Die Beschäftigten der Werkabteilung I nehmen sich vor, den Produktionsplan im I ...

  • Int Zeichen internationaler Verbundenheit

    Volkskammerpräsident Dr. h. c. Johannes Dieckmann anwesend / Grußschreiben von Dr. h. c. Otto Nuschke

    Berlin (Eig. Ber.). Am Mittwochvormittag setzte der IV. Deutsche Schriftetellerkongreß unter der Leitung von Stefan Heym seine Beratungen fort. Der Sitzung wohnten Volkskammerpräsident Dr. h. c. Johannes Dieckmann, der im Präsidium Platz nahm, und Prof. Dr. Hermann Duncker bei. Beide begrüßte der Kongreß mit herzlichem Beifall ...

  • Schönebecker Methode führt zum Ziel

    Erich Mückenberger: Bezirkskonferenzen der MTS in jeder Station auswerten

    In diesen Tagen fanden die letzten Bezirkskonferenzen der MTS statt. Die Konferenz des Bezirkes Neubrandenburg zeigte erneut, daß es noch Unklarheiten über das Wesen der Methode der Jugendbrigade „Manfred von Brauchitsch", MTS Schönebeck-Nord, gibt. Genosse Erich Mückenberger, Kandidat des Politbüros ...

  • Empörung unter den USA-Farmern

    Bauernverband: Eisenhowers Brachlegungsplan muß abgelehnt werden

    New York (Eig. Ber./ADN). Der Plan Eisenhowers, mit der Brachlegung von zehn Millionen Hektar (20 Prozent des Ackerlandes) und der damit untrennbar verbundenen Massenvertreibung von Hunderttausenden Farmerfamilien die amerikanische Landwirtschaftskrise zu beheben, hat unter den Farmern die heftigste Empörung hervorgerufen ...

  • Amnestie in Albanien

    Tirana (ADN). Das Präsidium der Volksversammlung der Volksrepublik Albanien hat für albanische Staatsangehörige, die unter früheren volksfeindlichen Regimes, während des nationalen Befreiungskampfes oder nach der Befreiung des Landes Verbrechen begangen haben und ins Ausland emigriert sind, eine Amnestie erlassen ...

  • Vietnamesische Gäste beim Nationalrat

    Berlin (ADN). Auf einem Emp-i fang des Nationalrates der Nationalen Front wurde die Regierungsdelegation der Demokratischen Republik Vietnam mit ihrem Leiter; Ton Duc Thang, am Mittwochnachmittag verabschiedet. Der stellvertretende Vorsitzende des Solidaritätsausschusses für Korea und Vietnam, Max Nierich, berichtete Ton Duc Thang von neuen Solidaritätsaktionen der Bevölkerung der DDR ...

  • Türkische Einkäufer in Hermsdori

    Gera (ADN). Kunden aus über 50 Ländern zählen die volkseigenen Keramischen Werke Hermsdorf. Österreich, die Schweiz, Italien und Holland bestellten bei ihnen Erzeugnisse im Werte von mehreren Millionen DM. Für den Bau einer 200 Kilometer langen Hochspannungsleitung durch das Nil-Delta lieferte das Werk Langstabisolatoren ...

  • Ägyptische Regierungsdelegation besucht DDR

    Kairo (ADN). Wie TASS mel' det, wurde in Kairo von einem Vertreter des ägyptischen Außenministeriums mitgeteilt, daß der stellvertretende ägyptische Ministerpräsident Gamal Salem, der Minister für Handel und Industrie, Abou Nosseir, und der Leiter der VVirtschaftsabteilung des Außenministeriums, Moustapha Hassan, eine Einladung zum Besuch der DDR angenommen haben ...

  • Stecfcenpferdseife in Haiti

    Dresden (ADN). Die volkseigene Seifenfabrik „Steckenpferd" in Radebeul bei Dresden exportierte vor eineinhalb Jahren noch kein Stück Seife. Heute liefert sie ihre Erzeugnisse in über 20 Länder Europas, Afrikas und Asiens. Die Handelsverbindungen reichen bis nach Haiti und Hongkong. Im Radebeuler Werk wurde im letzten Jahr ein flüssiger Produktionsablauf erreicht und dadurch viele Transportarbeiten vermieden ...

  • Glückwunsche an das albanische Volk

    Berlin (Eig. Ber.). In einem Schreiben an den Botschafter der Volksrepublik Albanien in der DDR, Gaqo Paze, übermittelte der Präsident des Nationalrates der Nationalen Front des demokratischen Deutschland, Professor Dr; Correns, dem albanischen Volk aufrichtige und herzliche Glückwünsche zum 10. Jahrestag der Gründung der Volksrepublik ...

  • „Erika" auf Weltreise

    Dresden (ADN). In Richtung New York haben die ersten Reiseschreibmaschinen vom Typ „Erika" aus dem volkseigenen Schreib- und Nähmaschinenwerk Dresden die DDR verlassen. Der Betrieb wird 1956 etwa 70 Prozent seiner Gesamtproduktion ausführen. Gegenwärtig bestehen mit 23 Ländern Geschäftsverbindungen.

  • Druckmasdiinen in 67 Länder

    Heidcnau (ADN). Als erste Auslandslieferung im neuen Jahr hat das volkseigene Druckmaschinenwerk „Victoria" in Heidenaü eine Schnellpresse nach Jugoslawien versandt. In 67 verschiedenen Ländern stehen bereits Druckmaschinen aus diesem volkseigenen Betrieb.

  • Heraus zur Kampfdemonstration am 15. Januar gegen Militarismus und aggressive NATO-Politik!

    Ehrt Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg Es spricht: Hermann Matern

    Mitglied des Politbüros des ZK der SED, an der Gedenkstätte der Sozialisten in Friedrichsfelde Werktätige Berlins! Seid am Sonntag rechtzeitig an euren Stellplätzen

Seite 2
  • Gelöbnisse und Forderungen — aber keine Taten

    stand angesichts des Druckes der SPD-Mitgliedschaft, die sich unter dem Naziterror der Schuld der SPD an der faschistischen Entwicklung in Deutschland bewußt wurde, gezwungen, seine „historischen Fehler" einzugestehen. In dem „Prager Manifest" des SPD-Parteivorstandes vom 28. Januar 1934 wird dazu zusammenfassend ...

  • Kronzeuge Thedieck

    Der Bonner Kanzler liebt es, sich in den angenehmsten Positionen fotografieren zu lassen; heute als Gärtner, der seine Rosenstöcke pflegt und morgen als frommer Christ, der seinen Gott um Beistand anfleht. Aber wehe, wenn die westdeutschen Arbeiter auf ihre gesetzlichen Rechte pochen, wenn sie sich zur Wehr setzen, um ihre demokratischen Rechte zu verteidigen ...

  • Technische Entwicklung mit Einschränkung

    Zur Diskussion über die ökonomische Lage in Westdeutschland

    Am 29. Dezember veröffentlichten wir einen Diskussionsartikel „Fehler in der Beurteilung der westdeutschen Wirtschaftsentwicklung" von Prof, J. h. Schmidt, in dem dieser auf einem am 9. Oktober v. J. im „ND" abi gedruckten Artikel von Prof. Otto Reinhold über den Beitrag der Wirtschaftswissenschaftler der DDR zum Kampf gegen den deutschen Militarismus antwortet ...

  • ABC-Waffen ans USA für Adenauer-Armee

    Blank befiehlt: Kein Wort davon in die Öffentlichkeit

    Andcrnach (ADN/Eig. Ber.). In der Garnison der westdeutschen Söldnertruppen in Andernach sind am Dienstag die ersten Ladungen amerikanischer Waffen eingetroffen, die Westdeutschland auf Grund des Waffenlieferungsabkommens erhält. Der Bonner Kriegsminister Blank hat angeordnet, daß die Öffentlichkeit und die Presse bei der Übergabe der ersten Waffen an die •westdeutschen Lehrkompanien in (Andernach auszuschließen seien; Dies meldet am Mittwoch die in Düsseldorf erscheinende Zeitung „Der Mittag" ...

  • nillllllllül............Illlllllllllllllllllllllllllll.....IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII1IIIIII1IIIIII1IIMIIIMIIIHIMIIUI I Jahresbilanz und LPG-Konferenz

    Der Leiter der Unterabteilung LPG beim Rat des Bezirkes Leipzig, Genosse Köpping, äußerte kürzlich, daß gegenwärtig die IV. LPG-Konferenz nicht ausgewertet werden könne, da seine Mitarbeiter bis über die Ohren in der Jahresendabrechnung stecken und mit dem Aufstellen der Produktionspläne für 1956 vollauf beschäftigt sind ...

  • Mit Unternehmern unter einer Decke

    SPD-Führer machen von kommunistischem Betriebsrat durchgesetzte Verbesserung für Arbeiter rückgängig

    Das kommunistische Betriebsratsmitglied Schaffrin hatte bei der Direktion durchgesetzt, daß für die Anstreicher der Bauabteilung der Westfalenhütte Schmutzanzüge kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Unmittelbar nach Bekanntwerden dieses Erfolgs des kommunistischen Betriebsrates forderte Heinz die Direktion auf, ihre Genehmigung zur Ausgabe der Schmutzanzüge zurückzuziehen ...

  • Kohlepreiserhöhung ausgehandelt

    Erhard und Schäffer „prinzipiell" einverstanden / Bevölkerung erhält alle Lasten aufgebürdet Bonn (Eig. Ber.). Auf einer Beratung zwischen Vertretern des Unternehmerverbandes Ruhrbergbau und dem Bonner Wirtschaftsminister Erhard, dem Finanzminister Schäffer, dem Arbeitsminister Storch sowie dem nordrhein-westfälischen Wirtschaftsminister Middelhauve wurde eine „prinzipielle Einigung" über die Erhöhung des Kohlepreises in Westdeutschland ausgehandelt ...

  • Für ungehinderte Tätigkeit der KPD!

    Nürnberg (Eig. Ber.). Angesichts der Verbotsdrohung gegen die Kommunistische Partei wächst täglich die Zahl der Proteste, die dem Bundesverfassungsgericht zugehen. Während der Vorbereitungen zu den bayrischen Kommunalwahlen fanden in den Städten Wahlkundgebungen der KPD statt, auf denen die Forderung nach ungehinderter Betätigung für die KPD erhoben wurde ...

  • Betretenes Schweigen in Bonn

    Bonn (Eig. Ber.). Die Enthüllungen des „Neuen Deutschland" (vgl. „ND" vom 7. Januar und 10. Januar 1956) über Adenauers Agenfenrolle aus den Akten des Oberreichsanwalts in Leipzig hat in Bonn betretenes Schweigen ausgelöst. Man hat sofort auf Presse und Rundfunk eingewirkt, die ungeheuerlichen Tatsachen zu verschweigen, Der „Presse- und Funkbericht", der sonst große Auszüge aus der DDR-Presse als Arbeitsmaterial für die westdeutschen Redaktionen verbreitet, brachte am 7 ...

  • Mädchenhandel staatlich sanktioniert

    Bonn (ADN). Jeder Mädchenhandel in Westdeutschland erfolge auf Grund von „ordnungsgemäßen Verträgen", daher könne von einem Mädchenhandel nicht gesprochen werden. Diese Feststellung traf am Dienstag der Bonner Innenminister Schröder. Zwar hätten wiederholt Unternehmer junge Mädchen als Tänzerinnen angeworben, wobei dann meist im Zusammenhang mit Auslandsreisen der Verdacht gewerbsmäßiger Unzucht aufgetaucht sei, aber das spiele für die Kriminalpolizei „eine völlig untergeordnete Rolle" ...

  • Gewerkschafter gegen Faschistentreffen

    Hamburg (ADN). Gewerkschafter aus zahlreichen Großbetrieben der Hansestadt haben den DGB-Ortsausschuß aufgefordert, zu einer Kundgebung gegen das am 18. Ja-> nuar geplante Faschistentreffen aufzurufen. Mehr als 100 Gewerkschafter aus den Betrieben Menck & Hambrock, Conz-Motoren, Hansa- Motoren, ...

  • Thea Harntutli gestorben

    Düsseldorf (ADN). Thea Har- S muth, die Leiterin der Hauptabtei- £ lung Frauen beim DGB-Bundesvor- = stand, ist am Dienstag nach länge- = rer Krankheit in Düsseldorf im § Alter von 51 Jahren gestorben. =

Seite 3
  • Freie Wahlen unter der Knute der Militaristen gibt es nicht

    Einen besonderen Platz in der feindlichen Hetze gegen unseren Arbeiter-und-Bauern-Staat nehmen die demagogischen Forderungen nach Durchführung sogenannter freier Wahlen ein, auf die auch einige ehrliche Arbeiter in unserem Bezirk immer wieder hereinfallen. So traten z. B. im Betrieb 01 des Ernst-Thälmann-Werkes Magde« bürg, aber auch in anderen Betrieben und auf dem Dorfe, solche „Argumente" über „freie Wahlen" auf ...

  • Ein Wort an die Bezirksleitung

    Die Delegiertenkonferenz im Rat des Bezirkes Karl-Marx-Stadt hat/ ihr Ziel nicht erreicht. Das läßt auch auf ernste Schwächen in der Arbeit der übergeordneten Leitungen schließen. Die Bezirksleitung und die Stadtleitung — das unmittelbar für die Anleitung der Parteiorganisation beim Rat des Bezirkes verantwortliche Organ — haben offensichtlich keine genaue Kenntnis über die Lage innerhalb dieser Parteiorganisation ...

  • Das sozialistische Bewußtsein wächst im Kampf gegen feindliche Ideologien

    Die ideologische Erziehungsarbeit} die die Partei unter den Werktätig gen geleistet hat, findet — mag sie auch noch manche ernste Schwäche aufweisen — ihren sichtbarsten Ausdruck in der Erfüllung unseres ersten Fünfjahrplanes. Im Bezirk Magdeburg zeigte sich ein Auf« schwung im Bewußtsein der Werk« tätigen vor allem bei den in Auswertung des 21 ...

  • In der Offensive im Kampf um eine höhere Arbeitsproduktivität

    Es ist auch nicht unbekannt, daß dem Gegner die Steigerung der Arbeitsproduktivität ein Dorn im Auge ist, weil sie unsere Ordnung stärkt, die Lebenshaltung der Werktätigen weiter verbessern hilft und schließlich den endgültigen Sieg der sozialistischen über die kapitalistische Ordnung gewährleistet. Der Feind scheut auch hier vor keinem Mittel zurück, die Werktätigen gegen die Steigerung der Arbeitsproduktivität aufzuhetzen ...

  • Im guten Anlang steckengeblieben

    Über eine Delegiertenkonferenz im Rat des Bezirks Karl-Marx- Stadt

    In den Versammlungen der Parteigruppen und der Abteilungsparteiorganisationen des Rates des Bezirkes Karl-Marx-Stadt gab es eine ganze Reihe guter Hinweise und Vorschläge zur Verbesserung der Arbeit des Staatsapparates. Die Genossen einer Parteigruppe der Abteilung Industrie unterbreiteten z. B. in der Berichtswahlversammlung ihrer Abteilung Vorschläge zur Verbesserung der Arbeit in den Betrieben der volkseigenen örtlichen Industrie ...

  • Schwierigkeiten? Mit Hilfe der Werktätigen werden sie gemeistert

    Zugleich schuf die Parteileitung auch völlige Klarheit darüber, welche Anlaufschwierigkeiten im ersten Quartal 1956 zu erwarten sind und wie sie — vor allem in den Wärmebetrieben — durch verstärkte Initiative der Arbeiter überwunden werden können. In einer Produktionsberatung im Schmelzbetrieb der Stahlgießerei unterbreitete der Brigadier, Volks« kammerabgeordneter Genosse Blä« sing, Vorschläge zur Einführung der neuen Technik und zur Steigerung der Arbeitsproduktivität ...

  • Mit fertigen Konzepten

    Die Diskussionsredner setzten sich mit dem mangelhaften Rechenschaftsbericht nicht kämpferisch auseinander. Eine Reihe Genossen erschien mit fertigen Konzepten und ging überhaupt nicht auf den Rechenschaftsbericht ein. Lediglich die Genossen Dietz, Dittbrenner und Neubert gingen von den Beschlüssen des 25 ...

  • Wichtige Vorschläge nicht beachtet

    Die Initiative, die in vielen Parteigruppen und Abteilungsparteiorganisationen zu verzeichnen war und die sehr richtig auf die jeweils von den einzelnen Abteilungen des Rates zu lösenden Hauptaufgaben orientierte, wurde von der zentralen Parteileitung nicht weiterentwickelt. Sie spielte im Rechenschaftsbericht, den der 1 ...

  • Warum stieg der Papierverbrauch?

    Der Rechenschaftsbericht orientierte auch völlig ungenügend auf den Kampf gegen den Bürokratismus. Genosse Kalauch stellte z. B. fest, daß der Papierverbrauch in den letzten elf Monaten um 60 Prozent gestiegen ist, wobei das meiste Papier zur Anfertigung von Rundschreiben verwendet wurde. Die Ursachen des Bürokratismus sind aber doch nicht damit beseitigt, daß man der Verwaltungsleitung die Aufgabe stellt, „den Papierverbrauch einzuschränken" ...

  • Noch kein Grund zur Selbstzufriedenheit

    Zweifellos sind in dieser Richtung einige Schritte vorwärts gemacht worden, wie das auch der anläßlich des Geburtstages unseres Genossen Wilhelm Pieck in Magdeburg durchgeführte Kampfgruppenaufmarsch mit einer Teilnehmerzahl von über 15 000 bewaffneten Arbeitern und Genossenschaftsbauern, die in ausgezeichneter Disziplin für die Verteidigung unserer Errungenschaften demonstrierten, zum Ausdruck gekommen ist ...

  • Die Parteiorganisation und der Wohnungsbau

    Oder nehmen wir eine andere Frage: Das Wohnungsbauprogramm wird im Bezirk Karl-Marx-Stadt nur schleppend erfüllt. Das wurde bereits in dem Artikel im „ND" vom 29. November „Wohnungen, die nur im Plan stehen" kritisiert. Auf der Delegiertenkonferenz der Parteiorganisation wurde diese Kritik jedoch nicht zum Anlaß genommen, um sich mit den für das Wohnungsbauprogramm verantwortlichen Staatsfunktionären auseinanderzusetzen ...

  • Antwort an den Kollegen Schutt

    Wir veröffentlichen zu obenstehendem Artikel des Genossen Pisnik die in der Magdeburger „Volksstimme" abgedruckte Antwort an den Kollegen Schuft, weil sie uns in doppelter Hinsicht bedeutungsvoll erscheint. Sie ist einr mal ein Beispiel dafür, wie unsere Parteileitungen in der Vorbereitung der 3. Parteikonferenz mit Hilfe der Presse die in einer Versammlung oder in einem Betrieb auftauchenden wichtigen Fragen grundsätzlich und für alle anderen Parteiorganisationen richtungweisend beantworten ...

Seite 4
  • BEGINN DER AUSSPRACHE

    Zweiter Tag des Schnftstellerkongresses

    Eine große Reproduktion des „Lesenden Arbeiters" von Masereel an der Rückseite des Kongreßsaales im Haus der Ministerien, und' gegenüber, zu Häupten des Präsidiums, die Wand bedeckend, eine Fotomontage: ein gewaltiger Demonstrationszug, ein kräftiger Arm reckt sich daraus empor, die Faust hält ein aufgeschlagenes ...

  • „In Sachen Mensch" /

    Ein unscheinbares Bändchen von 295 Seiten, im Steinbergverlag Zürich erschienen, brachte sie aus dem Häuschen, die beamteten Wachhunde des westdeutschen Sodom — im vorliegenden Falle den Haftrichter Holtmann und den Staatsanwalt Dr. Halama von Frankfurt-Main. Das Häuschen, aus dem sie, schreckverstört und böse wie ertappte Ehrenmänner, in Unterhpsen herausgestürzt Kamen, ist ein öffentliches Häuschen ...

  • Everyman-Opera in der UdSSR herzlich begrüßt

    Die festliche Moskauer Premiere von Gershwins „Porgy and Bess" in der Inszenierung der amerikanischen Everyman-Opera am 10. Januar gestaltete sich zu einer eindrucksvollen Demonstration, strebend nach gegenseitiger Verständigung und Freundschaft zwischen den Völkern der Sowjetunion und Amerika. In dem ...

  • mmzumauB NEUEOfWA 4. Gespräche mit jungen Baumeistern des Sozialismus / Von Walter F r a n z e

    bisher nie erreichte Ernteertrage, die den Bauern größere Überschüsse und den Einkauf von Textilien und anderen Gebrauchsgütern ermöglichten. Gleichzeitig wurde von den Soldaten eine Grundschule für die Kinder der Bauern eingerichtet, während die Erwachsenen in Abendschulen unterrichtet wurden. So entwickelte sich das neue Leben in diesem und in tausend anderen Dörfern^ Das alles berichtete mir Chen Intschung, ein Held der Volksarmee, der stolz seine Auszeichnung trägt ...

  • BILDER VOM IV. DEUTSCHEN SCHRIFTSTELLERKONGRESS IN BERLIN

    Ba Djin, stellvertretender Vorsitzender des chinesischen Schriftstellerverbandes, und der Blick in den Festsaal des Hauses der Ministerien während einer Tagung des Kongresses Die Weltfriedenspreisträgerin Jeanne Stern im Kreise ihrer französischen Schriftstellerchinesische Schriftsteller Dschou Li-bo ...

Seite 5
  • Die wahren Kritiker Edens sind die Arbeiter

    Englands Ministerpräsident Anthony Eden sieht sich gegenwärtig der härtesten öffentlichen Kritik gegenüber, die seit der Münchner Kapitulationspoiitik des Neville Chamberlain an einem britischen Regierungschef geübt worden ist. Der Leser wird sich erinnern, wie die Geschichte begann: In den letzten Tagen dos vorigen Jahres war bekannt geworden, daß britische Händler Waffenvorräte mit Wissen der Regierung an Ägypten verkauft haben ...

  • Großer Sieg eines kleinen Volkes

    Seit Wochen steht Jordanien, rund 100 000 Quadratkilometer groß und nur IV« Million Einwohner zählend, im Zentrum des politischen Geschehens im Nahen Osten. Die größten imperialistischen Mächte der Welt, die USA und Großbritannien, hatten sich gegen dieses kleine Land verschworen. Jordanien war als nächstes ...

  • 1 Mord nach neun Monaten eingestanden \

    Das britische Kolonialministerium hat jetzt offiziell zugeben müssen, daß das indische Flugzeug „Kashmir Princess" mit Delegierten zur Bandung-Konferenz vor neun Monaten von Tschiangkaischek- Agenten durch einen Sprengstoffanschlag zum Absturz gebracht wurde. Dieses Verbrechen, dem 15 Menschenleben zum Opfer fielen, hat in der Welt große Empörung ausgelöst ...

  • Entspannungs Vorschlag für Nahost

    Sowjetunion fordert: Aggressor Israel verurteilen / Araberstaaten verstärken Kampf gegen Bagdad-Pakt

    New York/Kairo/London (Eir. Her.). Die Sowjetunion hat den am Donnerstat zusammentretenden UN-Sicherheitsrat aufgefordert, Israel wegen seines empörenden Überfalls auf die syrischen Grenzstellungen am See Genezareth am 12. Dezember 1955 zu verurteilen. Der sowjetische UN-Delegierte Sobolew unterstützte die von Syrien erhobene Forderung, Israel zu warnen, daß bei einem erneuten Überfall Gegenmaßnahmen ergriffen würden ...

  • Hartnäckige Kriegstänze

    Die Wall-Street-Politiker können ihre Kriegstänze nicht lassen. Kaum daß die erfolgreiche Friedensmission Bulganins und Chruschtschows in Asien beendet war, meldete sich Eisenhower aus Washington mit seiner „Weihnachtsbotschaft" und seiner Erklärung an den Kongreß, die von den Völkern sofort als Kriegsgeschrei durchschaut wurden ...

  • Dulles will Indien erpressen Blücher nur Vorposten / Westdeutsche Presse: Nehru liebt keine Faschisten

    Neu Delhi / Washington / Berlin (Eig. Ber.). Nachdem der westdeutsche Vizekanzler Blücher am Dienstag in Neu Delhi eingetroffen ist, wird bekannt, daß auch USA- Außenmioister Dulles im März nach Indien zu reisen beabsichtigt. Er will sich bei der Regierung Nehru für seine aggressive Goa-Erklärung entschuldigen ...

  • Chinas Privatbetriebe gehen neuen Weg Ganze Branchen schließen sich zu staatlichen Gemeinschaftsunternehmen zusammen

    Peking (ADN/Eig. Ber.). Im raschen Tempo vollzieht sich in der Volksrepublik China die sozialistische Umgestaltung der privaten Industriebetriebe und des Privathandels. Nahezu sämtliche privaten Textilfabriken haben beschlossen, sich in diesem Jahr zu staatskapitalistischen Gemeinschaftsunternehmen zusammenzuschließen ...

  • Zu Ehren des XX. Parteitages

    Die aus den Reihen der Armee und der Flotte entlassenen Soldaten verfügen über hohe Disziplin, Kameradschaft und vor allem das eifrige Streben, aktiv zum gemeinsamen Aufbau des Kommunismus beizutragen. So betrachten sie es als ihre vornehmste Pflicht, nicht nur in ihrem Beruf vorbildliche Leistungen zu erzielen, sondern auch eine rege gesellschaftliche Tätigkeit zu entfalten ...

  • Auch im Betrieb unter den Besten

    Einer von denen, die an den alten Arbeitsplatz zurückkehrten, ist der ehemalige Sergeant der Sowjetarmee M. P. Tomilow. Heute steht er wieder im Jefremow-Werk an seiner Drehbank. Seitdem er vor mehreren Jahren den Dienst in den Reihen der Sowjetarmee_ antrat, hat sich in diesem Werk vieles verändert ...

  • Heine-Konferenz in Paris

    Berlin (Eig. Ber.). Wie die „Humanite" berichtet, wird heute in Paris zu Ehren des 100. Todestages von Heine eine Konferenz stattfinden. Georges Cogniot, außerordentlicher Professor an der Pariser Universität, spricht über „Heinrich Heine — seine Zeit und die unserige". Den Vorsitz führt Jacques Duclos ...

  • USA-Provokation im Nordosten Chinas

    Militärflugzeuge drangen in chinesischen Luftraum ein

    Peking (ADN/Eig. Ber.). Eine grobe militärische Provokation, die sich gegen die territoriale Integrität und Souveränität Volkschinas richtet, führten zwei amerikanische Militärflugzeuge am Montag durch, als sie in den Luftraum im Nordosten der Volksrepublik China eindrangen. Das chinesische Außenministerium ...

  • Festsitzung in Tirana

    Tirana (ADN). „Die Proklamierung der Volksrepublik Albanien am 11. Januar 1946 hat unserem Volke den Weg zum Aufbau eines glücklichen Lebens eröffnet", sagte der stellvertretende Vorsitzende des Ministerrats der Volksrepublik Albanien Manush Muftiu auf einer Festsitzung, die aus Anlaß der 10. Wiederkehr dieses Tages in Tirana stattfand ...

  • xirz gemeldet

    Bis zum XX. Parteitag der KPdSU wird die Traktorenfabrik von Tscheljafoinsk die ersten 300 Traktoren einer verbesserten Bauart zum Versand bringen. Wieder aufgenommen wurde der Verkehr auf der 71 Kilometer langen Eisenbahnlinie Hanoi—Viet Tri, die während des Indochina-Krieges zerstört worden war. Lebendlf verbrannten sieben indische Eisenbahnarbeiter, die sich in einem in Brand geratenen verdeckten Waggon eines Ölzuges befanden, Bei einem Wohnungsbrand in St ...

  • Schneestürme über Westeuropa

    Berlin (ADN). Westeuropa und das Alpengebiet wurden am Dienstag von heftigen Schneestürmen heimgesucht. Am Brennerpaß wurden dreißig Zentimeter Schnee gemessen. Frankreich liegt von der Bretagne bis zur Riviera unter einer dichten Schneedecke. Über Paris gingen schwere Schneestürme nieder. In Belgien erreichte ein schwerer Schneesturm teilweise eine Geschwindigkeit von 85 Stundenkilometern ...

  • Von der Truppe an die Werkbank

    Hunderttausende ehemalige Sowjetsoldaten helfen heute beim Aufbau des Kommunismus

    In den letzten Monaten haben nach dem Beschluß der sowjetischen Regierung, die zahlenmäßige Stärke der Streitkräfte der UdSSR um 640 000 Mann zu verringern, Hunderttausende demobilisierte Soldaten ihre frühere Tätigkeit in der Produktion wiederaufgenommen. Die in die Reserve entlassenen Soldaten, Matrosen ...

  • Faschisten hinter Gitter!

    New York (ADN). Scharfe Vorwürfe gegen die Haltung der USA- Regierung in der Frage der Freilassung faschistischer Kriegsverbrecher in Westdeutschland erhebt der ehemalige Oberste Richter an Gerichten der Militärregierung und der Alliierten Hohen Kommission, William Clark. „Es ist erschütternd, daß diese ...

Seite 6
  • Zum Thema Mit Komplexbrigaden ins Baujahr 1956

    Von unseren Baubrigaden hängt es entscheidend ab, ob die Bauvorhaben unserer Hauptstadt künftig in schnellerem Tempo und in besserer Qualität ausgeführt werden können. Besonders die Brigadiers haben dabei eine verantwortungsvolle Aufgabe. Wie steht es um unsere Brigaden im VEB Bauunion? In der Vergangenheit war es vielfach so: Einige Kollegen fanden sich zusammen, wählten aus ihrer Mitte einen Brigadier, und so entstand eine Brigade ...

  • Gestapo - Agent Rodenberg witterte Morgenluft

    Opfer der Nazis — Opfer der Frontstadtclique

    Vor einigen Tagen glaubte der Suhr-Senat von seinen ungeheuren Skandal-Affären dadurch ablenken zu können, daß er nachzuweisen versuchte, wie sehr er sich sozial zu gebärden weiß. Aus der Feder eines Frontstadt-Statistikers flössen beträchtliche Zahlen, die angeblich in Westberlin als Gelder zugunsten der Verfolgten des Naziregimes ausgegeben worden seien ...

  • Falsche Kunden beim Einkaufsbummel

    Leichtsinn unterstützt Taschendiebe / Volkspolizei auf dem Posten

    Wie ein Magnet zieht das HO- Warenhaus am Alex die kauflustigen Berliner und ihre Gäste an. Die Verkaufstische sind meist dicht umlagert. Einer gewissen Gattung „Kunden" paßt dieses Gewimmel ausgezeichnet ins Geschäft. Aber die Volkspolizei kennt die Vorliebe der Taschendiebe für Menschenansammlungen und ist auf dem Posten ...

  • Schalten über Röbers Reich

    Es knistert auch im Gebälk des Vervvaltungsbereiches von Bezirksbürgermeister Röber (SPD) im Wedding. Genau wie sein Oberboß Suhr ging Röber in einen monatelangen „Krankheitsurlaub", als die Skandale begannen. Und auch hier kommen immer neue Betrugsaffären ans Tageslicht. 85 000 D-Mark stehen plötzlich in den Bilanzen des größten westberliner Krankenhauses, dem Rudolf-Virchow-Krankenhaus, offen ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Parteikabinett der Bezirksleitung. Die Konsultation „Die Bedeutung der Bildung des Gesamtdeutschen Rates für die Wiedervereinigung Deutschlands" wird auf einen späteren Termin verlegt. Parteikabinett der Bezirksleitung. Freitag, 13. Januar, 18 Uhr, theoretische Beratung für die Konsultanten der Kreise zum Zirkel KPdSU II „Der Kampf der Sowjetunion vor dem zweiten Weltkrieg um ein System der kollektiven Sicherheit in Europa ...

  • Der Bob im Wald

    Doch das Projekt zerschlug sich, als Erich Hansen dem Bobsteuer für immer Valet sagte. So blieben die beiden für den Zweier zusammen, und ehe ihr gemeinsamer Weg aufgeführt sei, wollen wir noch Martin Wiegand, den Thüringer, vorstellen. Er ist ein gutes Jahr jünger als sein Kamerad, lernte als technischer Zeichner in einem Gothaer Werk und kaufte sich für lang ersparte 40 Mark schon im Kriege ein Gestell, das man mit gutem Willen durchaus einen Bob nennen konnte ...

  • Der Dritte im Bunde

    Doch wird auch der Laie verstehen, daß selbst der eifrigste Wille im Bobsport ohne Lohn bleibt, wenn nicht eine gute und zuverlässige Maschine den Dritten im Bunde abgibt. Jener namenlose Schlitten, hinter dessen Steuer Kurt Kreusel sitzt, stammt nicht aus der Werkstatt des nun schon fast legendären ...

  • 70 km/st fuhren sie

    Ohne damit ein sportliches Werturteil fällen zu wollen, darf man feststellen, daß die DDR-Meister Kreusel-Wiegand dieses „Examen" mit besonderer Bravour bestanden; Ihr Schlitten jagte in so schneller, aber dennoch ruhiger Fahrt durch die hohe Eiskurve, daß man spürte: Hier sitzt ein Meister am Steuer und ein besonderer Bremser an den Hebeln ...

  • Berliner Rundfunk

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.30, 12.30, 13.30, 17.30. 19.30, 21.30, 23.00, 0.30 Uhr. 8.10: Volksmusik — 8.40: Achtzig bunte Minuten für die Frau — 10.05: Konzert am Vormittag — 10.40: Populärwissenschaftliche Sendung — 11.00: Musik von den V. Weltfestspielen der Jugend und Studenten 1955 in Warschau — 12 ...

  • Die Flöte

    Was der Anlaß zur „Frühjahrsreinigung" im Kreisklubhaus der Jugend „Heimut Just" in der Gartenstraße war, kann keiner mehr sagen. Vielleicht sollte sie dazu dienen, auch an den übrigen vier Tagen der Woche, an denen „ausnahmsweise" nicht getanzt wird, Jugendliche für einen Besuch zu begeistern? Wer weiß es? Jedenfalls fand sich bei dieser Reinigungs- und Umzugsaktion der drei Hauptamtlichen unter dem Dach in einem Schrank eine sauber verstaubte Flöte ...

  • Die Premiere

    Dort in Friedrichroda lernte er auch Martin Wiegand kennen und stieg bei der Spartakiade der Sportvereinigungen Chemie und Medizin zusammen mit Wiegand auf einen Viererbob. Der Steuermann saß zum ersten Male in seinem Leben auf einem Viererschlitten. Mittelmänner und Bremser sagten sich am Start gegenseitig die Namen, weil sie sich nie zuvor gesehen hatten ...

  • Helfen EAW „J. W. Sfalin"?

    Der MTS Wiesenena, Kreis Delitzsch, fehlen in den Werkstätten vier gußeiserne Kraftstromverteiler, die die Elektro- und Apparatewerke „J. W Stalin" schon im November 1955 liefern wollten. Dadurch wird der Fortgang des Winterreparaturprogramms beträchtlich gehemmt. Nach Mitteilung des Leiters der Abteilung technische Klarstellung der EAW, Kollegen Kordel, wurde der Liefertermin auf den 25 ...

  • Simon verbesserte deutschen Rekord

    Bei den Radrennen in der Werner-Seelenbinder-Halle gelang es am Mittwochabend dem 18jährigen DDR-Meister Jürgen Simon (SC Einheit) über 500 m den erst am vergangenen Sonntag von Kubenka aufgestellten deutschen Rekord um sieben Zehntelsekunden auf 31,5 Sekunden zu verbessern. Eine weitere großartige Leistung zeigte der Einheit-Fahrer im 1000-m-Malfahren, wo es ihm gelang, mit 10,4 Sekunden für die letzte Runde die schnellste Zeit zu fahren, die je in der Werner-Seelenbinder-Halle erreicht wurde ...

  • 75 kg - zu leicht

    Kurt Kreusel feiert in wenigen Tagen seinen 30. Geburtstag. Der Krieg verschlug ihn zunächst nach Westdeutschland, dann in den mecklenburgischen Landkreis Hagenow. Der gelernte Schlosser war hier als Kraftfahrer tätig und hörte eines Tages von einem Bobsportfunktionär, der auf der Suche nach Talenten war ...

  • &W <O>]!Jf

    Ober ein Kleeblatt vom IVadeberg Kurt Kreusel, Martin Wiegand und Erich Hansen fahren nach Cortina

    Von unserem Berichterstatter Klaus Ullrich Auch am Mittwochmorgen waren die Bobfahrer aktiv. Kurz nach acht Uhr wurden die Schlitten aus den Boxen geholt, und dann gab der Starter bald das erste Mal das Kommando- „Fertig — los!" Der von Hans Proft gesteuerte Schlitten 5 stürzte in der Schaukurve und riß ein tiefes Loch ins Erdreich ...

  • Radio DDR

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 17.00, 18.00, 20.00, 22.00, 24.00 Uhr. 8.20: Ein kleines Intermezzo — 8.40: Achtzig bunte Minuten für die Frau — 12.20: Musik zur Mittagspause — 14.10: Das Rundfunk-Unterhaltungsorchester Leipzig spielt — 15.00: Kinderfunk —1 16.00; Nachmittagskonzert — 16 ...

  • Mehr als eine Mannschaft

    Martin schilderte uns das Verhältnis zwischen Steuermann und Bremser mit den Worten: „Es gab noch nie Krach. Wenn was istv sprechen "wir uns aus und dann geht es voll weiter." Abends sitzen sie oft zusammen. Kurt spielt Gitarre und Martin singt dazu. In den Sommermonaten statten sie sich gegenseitig Besuche ab, kurzum, die beiden sind mehr als eine Mannschaft ...

  • Weder Krone noch Titel

    Ihre Visitenkarten tragen wedei? Krone noch Titel, hinter denen man Tresore voller Aktienbündel vermuten könnte. Der Vater des Steuermannes Kurt Kreusel war Schmied, Martin Wiegand ist der Sohn eines thüringischen Holzfällers. Das sei erwärmt, weil die Siegerlisten deutscher Bobmeisterschaften aus, vergangenen Zeiten nicht soviel Arbeitersöhne nennen, die man an einer Hand abzählen könnte ...

  • Das sind die Trümpfe

    So summieren sich die Trümpfe der Mannschaft Kreusel-Wiegand: Jugend, eine in eisernem Training erworbene solide Kondition, sportliches Leben und ein zuverlässiger Trainer, der auch der Konstrukteur ihres Schlittens ist. Und noch ein Trumpf: Die Werktätigen der DDR, die mit ihrer Hände Arbeit für Kurt ...

  • Kindeslöfung bestraft

    Wegen Kindestötung wurde die 52jährige Gertrud Schilder vom Stadtgericht Berlin zu sechs Jahren Zuchthaus und deren 19jährige Tochter Ingeborg zu einem Jahr neun Monaten Gefängnis verurteilt. Die Angeklagte Ingeborg Seh. hatte in den Vormittagsstunden des 10. Mai 1954 in der gemeinsamen Wohnung in Friedrichshagen ein Mädchen zur Welt gebracht, nachdem ein Abtreibungsversuch erfolglos geblieben war ...

  • Spielplan der Berliner Theater

    Donnerstag. 12. Januar 1956 DEUTSCHE STAATSOPER, 20.00: Wozzeck DEUTSCHES THEATER, 19.00: Vor Sonnenuntergang KAMMERSPIELE, 19.30: Androklus und der Löwe BERLINER ENSEMBLE, 19.30: Pauken und Trompeten MAXIM-GORKI-THEATER, 19.30: Gespenster THEATER DER FREUNDSCHAFT 18.C0: Geschlossene Vorstellung METROPOL-THEATER, 19 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Bei mäßigen südlichen Winden wechselnd, zeitweise stark bewölkt und noch etwas Regen oder Regenschauer, Tagestemperaturen 2 bis 5 Grad, auch nachts kaum Frost. Sonnenaufgang 12. 1. 8.12 Uhr, Sonnenuntergang 16.16 Uhr. Mondaufgang 7.32 Uhr, Monduntergang 15.45 Uhr. Mittlere Tagestemperaturen: 8 ...

  • Täglich zwei

    Täglich zwei Tote weist die Schreckensbilanz der westberliner Verkehrsraserei in den ersten Januartagen auf. Am Dienstag kam der 21jährige Peter Schwadtke im Wedding als 21. Opfer ums Leben. Mit einem Kombiwagen fuhr er mit voller Geschwindigkeit gegen einen Lastwagen. Er wurde durch die Windschutzscheibe auf die Straße geschleudert und geriet unter die Hinterräder des Lastwagenanhängers ...

  • Mieterhöhung droht

    Die CDU-Fraktion in Schöneberg hat sich gestern erneut für die Übernahme des Bundesmietengesetzes durch das Abgeordnetenhaus ausgesprochen. Wenn der Bau- und Wohnungsausschuß auf seiner nächsten- Sitzung dazu bereits eine Vorentscheidung fällt, würde das für sämtliche Altbauwohnungen in Westberlin ab 1 ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstr. 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag und Anzeigenabteilung: Berlin N54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatl. 3,50 DM (für Anzeigen gilt z. Z. Preisliste Nr. 9) — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin C 111, Kurstraße, Konto-Nr. 1/1898 — Postscheckkonto: -Neues Deutschland" ...

  • Akuter Geldmangel im Hansaprojekt

    Das mit großem Pomp angekündigte Hansaviertel - Projekt im westberliner Bezirk Tiergarten ist bereits wieder zum Erliegen gekommen. Wegen akuten Geldmangels mußten die Arbeiten am ersten Hochhaus eingestellt werden. Die fehlenden Geldmittel sind auf hochstaplerische Finanzmachinationen der Ämter des Bausenators Schwedler (SPD) zurückzuführen ...

  • Deutscher Fernsehfunk

    13.30—15.00: Freitag, der 13. — 17.U0: Der Deutsche Fernsehfunk berichtet vom IV. Deutschen Schriftstellerkongreß — 20.00 bis gegen 22.00: Die Woche im Bildschirm — Die DEFA- Wochenschau „Der Augenzeuge" Nr. 2/56 — Fernseh-Erstaufführung: „Der Teufelskreis."

  • Westdeutschlands Hallenhandballer erneut geschlagen

    Westdeutschlands Hallenhandball- Auswahl, die am Sonntag dem Hallenweltmeister Schweden in Stockholm mit 19 : 23 Toren unterlegen war, bezog am Dienstagabend in Kopenhagen von der dänischen Nationalmannschaft mit 20 : 33 (9 :18) eine deutliche Abfuhr.

  • Spitzenzeiten beachten!

    Für die Woche vom 9. bis 14. Januar 1956 sind folgende Spitzenbelastungszeiten für die DDR und für Berlin zu beachten: von 7.00 bis 8.30 Uhr. lß.nn bis an an iThr.

  • Sowjetischer Eishockeysieg

    Einen 6 : 4 (3 • 2, 2 :1, 1 :1)-Sieg holte sich am Dienstagabend die sowjetische Eishockey - Nationalmannschaft in Lausanne über die Schweizer Auswahl.

  • Aus den Funkprogrammen

    Freitag;, den 13. Januar 1956 Deutschlandsender

    Nachrichten: 4.00, 5.00, 5.30, 6.00, 6.30, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 15.00, 17.00, 19.00, 21.00, 23.00. 24.00, 2.00 Uhr.

Seite
Die furcht der Multimillionäre Chinesische Gäste in der Goethestadt Durch neue Technik mehr Baustoffe Int Zeichen internationaler Verbundenheit Schönebecker Methode führt zum Ziel Empörung unter den USA-Farmern Amnestie in Albanien Vietnamesische Gäste beim Nationalrat Türkische Einkäufer in Hermsdori Ägyptische Regierungsdelegation besucht DDR Stecfcenpferdseife in Haiti Glückwunsche an das albanische Volk „Erika" auf Weltreise Druckmasdiinen in 67 Länder Heraus zur Kampfdemonstration am 15. Januar gegen Militarismus und aggressive NATO-Politik!
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen