23. Mai.

Ausgabe vom 07.01.1956

Seite 1
  • Rechenschaftslegung - Schritt zur weiteren Stärkung der LPG

    Tn diesen Tagen ziehen alle Prox duktionsgenossenschaften Bilanz, bereiten die Rechenschaftslegung des Vorstandes, der Revisionskommission sowie die Neuwahl des Vorstandes vor. Die große politische und wirtschaftliche Bedeutung dieser Aufgabe erfordert eine aktive Teilnahme aller Genossenschaftsmitglieder, eine umfassende Hilfe seitens des Staatsapparates, der MTS und der Partei für die Genossenschaftsbauern ...

  • Woroschilow ehrte Ernst Thälmann

    Kranzniederlegung in Buchenwald und an den Sarkophagen Goethes und Schillers In Weimar und Jena begeistert begrüßt / Kundgebung im VEB Zeiss

    Weima r (Eig. Ber.). Ein großes Bekenntnis zur deutsch-sowjetischen Freundschaft wurde der Besuch der sowjetischen Delegation, die anläßlich des 80. Geburtstages unseres Präsidenten Wilhelm Pieck in der Deutschen Demokratischen Republik weilt, am Freitag in Weimar, Buchenwald und Jena. Vor dem Bahnhof in Weimar hatten sich zahlreiche Delegationen der Werktätigen aus den Betrieben eingefunden, um die sowjetischen Gäste, den Vorsitzenden des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, K ...

  • Hochofenmeister wetteifern miteinander

    Eisenhüttenkombinat „J. W. Stalin" erreichte am 3. Wettbewerbstag 514 Tonnen über den Plan

    Schon am 4. Januar, dem dritten Tag im großen Wettbewerb zu Ehren der 3. Parteikonferenz, konnten die Arbeiter, Meister und -Techniker des Hochofenbetriebes unseres Eisenhüttenkombinats „J. W.Stalin" in Stalinstadt 514 Tonnen Roheisen über den Staatsplan schmelzen. Der Hochofen II hat daran mit 146 Tonnen Anteil ...

  • Bulgarische Gäste im Dimitroff-Museum

    Marschall Tschu Teh in Bohlen / Dresden hat Besuch aus Korea und Vietnam

    Leipzig (Eig. Ber.). An der Stätte, an der der kühne antifaschistische Kämpfer Georgi Dimitroff im Reichstagsbrandprozeß den Mordbrenner Göring entlarvte, im ehemaligen Reichsgericht in Leipzig, dem jetzigen Georgi-Dimitroff- Museum, lauschten am Freitag die Mitglieder der bulgarischen Regierungsdelegation ergriffen der Tonbandaufnahme, die Ausschnitte aus der" großartigen Anklagerede Georgi Dimitroffs wiedergibt ...

  • Modernes Krankenhaus für Hanoi

    Deutsche Ärzte und medizinisches Personal fahren nach Vietnam

    Berlin (Eig. Ber.). In einer Pressekonferenz übergab am Freitag der stellvertretende Vorsitzende des Solidaritätsausschusses für Korea und Vietnam, Max Nierich, dem Geschäftsträger a. i. der Demokratischen Republik Vietnam in der DDR, Botschaftsrat Nguyeh Song Tung, eine umfangreiche Liste der vollständigen Einrichtung für ein Krankenhaus in Hanoi ...

  • DDR-Regierungsdelegation nach Finnland abgereist

    Berlin (ADN). Zu Verhandlungen über ein Waren- und Zahlungsabkommen für 1956 zwischen der DDR und der Republik Finnland ist am Freitag eine Regierungsdelegation der Deutschen Demokratischen Republik unter Leitung des Stellvertreters des Ministers für Außenhandel und Innerdeutschen Handel, Gerhard Weiß, nach Helsinki abgereist ...

  • Abschied von Marcel Cachin

    Berlin (Eig.Ber.). Vor seinem Abflug vom Flugplatz Schönefeld hatten wir gestern noch eine letzte Gelegenheit zu einer Unterredung mit dem Genossen Marcel Cachin, dem Direktor der „Humanite". Er erinnerte an die herzliche Unterhaltung tags zuvor in unserer Redaktion und bemerkte, daß er sich unseren ausführlichen Bericht ge-< nau übersetzen ließ ...

  • Technische Zusammenarbeit So w j etunion—China

    Moskau (ADN/Eig. Ber.). Projektierungsunterlagen für den Bau von Betrieben der Buntmetallurgie und der Kohlenindustrie sowie von Eisenbahnanlagen stellt die Sowjetunion China zur Verfügung.- Dies wurde auf der dritten Tagung der sowjetisch-chinesischen Kommission für wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit in Moskau vereinbart ...

  • Werktätige grüßen französische Kollegen

    Leuna (ADN/Eig. Ber,). Im Namen von 28 000 Werktätigen der Leuna-Werke „Walter Ulbricht" beglückwünscht die Betriebsgewerkschaftsleitung ihre Klassengenossen des Französischen Allgemeinen Gewerkschaftsbundes der Stadt Rouen und damit ganz Frankreichs zu dem großen Wahlsieg der fortschrittlichen Kräfte ...

  • Kaufhaus übergeben

    Erfurt (ADN). Ein Kaufhaus und drei kleinere Verkaufsgeschäfte mit reichen Lagerbeständen sind im Bezirk Erfurt gemäß der Vereinbarung zwischen der Verwaltung der sowjetischen Streitkräfte und der Regierung der DDR aus sowjetischem Besitz in das Eigentum der HO übergegangen. Das dreistöckige Großkaufhaus ...

  • Neues Leipziger Opernhaus im Aufbau

    Leipzig (ADN). Am 2. JanuaB wurde mit den Ausschachtungsarbeiten für das neue Leipziger Opernhaus begonnen. Dieser in Leipzig größte Kulturbau des zweiten Fünfjahrplanes, für den die Regierung der DDR mehr als 43 Mil-< lionen DM zur Verfügung stellt, wird etwa anderthalbmal so groß sein wie das frühere ...

  • Halberstadt

    In einem Brief an die Belegschaft der Pariser Renault-Autowerke sichern die Angehörigen des Maschinenbauwerkes Halberstadt ihren französischen Freunden brüderliche Solidarität im Kampf gegen die reaktionären Katastrophenpolitiker in Frankreich zu. „Der gewaltige Stimmenzuwachs der KPF ist die Antwort der friedliebenden Bürger Frankreichs auf die reaktionären Kriegsvorbereitungen der Monopolisten ...

  • Pham Van Dong dankt für deutsche Hilfe

    Berlin (ADN). Der Ministerpräsident der Demokratischen Republik Vietnam, Pham Van Dong, hat Ministerpräsident Otto Grotewohl in einem Schreiben für die brüderliche Hilfe gedankt, die dem von einem Taifun heimgesuchten vietnamesischen Volk durch die Regierung der DDR erwiesen wurde. Die DDR hatte Medikamente im Werte von 80 000 DM gesandt ...

  • Eisleben

    Ihrer Freude über den kommunistischen Wahlsieg in Frankreich haben die Kumpel und die Friedensräte des Ernst - Thälmann- Schachtes des Mansfelder Kupferbergbaues in einem Schreiben an die Arbeiter der westfranzösischen Hafenstadt St. Nazaire Ausdruck gegeben.

  • Tausende Engländer wollen UdSSR besuchen

    London (ADN). Mehrere tausend Engländer haben sich bereits bei dem britischen Reisebüro „Cook* für eine Reise in die Sowjetunion interessiert. Mit dem sowjetischen Reisebüro Intourist sind schon Abmachungen für den Sommer 1956 getroffen worden.

  • Zwickau

    Die Kraftfahrzeugbauer des VEB Horch Zwickau, die seit reichlich zwei Jahren mit den Werktätigen der Renault-Werke in Verbindung stehen, sandten ihren französischen Kollegen die herzlichsten Glückwünsche zum Wahlsieg der KPF.

  • Neue Ehrenpatenschaften durch den Präsidenten

    Berlin (ADN). Wie die Präsidial* kanzlei mitteilt, hat der Präsident der Deutschen Demokratischen Re-i publik, Wilhelm Pieck, im Dezem-< ber 1955 für 143 Kinder die Ehren-* Patenschaft übernommen.

Seite 2
  • Die Politik der SPD verändern

    Westdeutsche Sozialdemokraten zu den Aufgaben der SPD nach der Genfer Konferenz

    Erfordernissen überhaupt nicht gerecht. Hierfür die Beweise: I.- Im Zwölf-Punkte-Programm wird die Hauptvoraussetzung für die europäische Sicherheit und die Wiedervereinigung Deutschlands, der Kampf gegen den deutschen Militarismus, mit keinem Wort erwähnt. 2. Der Parteivorstand hat sich nicht gegen die provokatorische Forderung der Bundesregierung und der Westmächte gewandt, ganz Deutschland in die NATO einzubeziehen und so die Macht der Konzern- und Bankherren auf Ostdeutschland auszudehnen ...

  • Furcht vor Beethoven und Fontane

    Was man sich im Hause Adenauer unter einer geistigen Auseinandersetzung mit dem Kommunismus, von der jetzt soviel die Rede ist, vorstellt? Dr, Karl Silex, Nachfolger des berüchtigten Erik Reger in der Leitung des ebenso anrüchigen „Tagesspiegel", stellt sich das etwa so vor: Alles loben und konservieren, ...

  • Zwangsjacken für Tobsüchtige

    Die großen Erfolge 1955 für die Sache des Friedens, die Freundschaft des demokratischen Lagers mit den Hunderten Millionen Menschen Südostasiens und schließlich der großartige Wahlsieg der Kommunistischen Partei Frankreichs als Auftakt für 1956 haben die NATO-Strategen völlig aus dem Konzept gebracht ...

  • Woroschilow ehrte Ernst Thälmann

    (Fortsetzung von Seite I) dbr weltbekannten Zeiss-Werke, die hervorragende Qualität der optischen Erzeugnisse, die weit über die Grenzen Deutschlands hinaus beliebt und begehrt sind. Er sagte u. a.3 „Unter Führung der Partei der Arbeiterklasse haben die besten Kräfte des schöpferischen, fleißigen deutschen Volkes gute Leistungen vollbracht ...

  • Stralsunder Bürger bei der Mutter in Hamburg verhaftet

    Hamburg. Ein ungeheuerlicher Übergriff der westdeutschen Justiz gegenüber einem Bürger der Deutschen Demokratischen Republik wird jetzt bekannt. Am 11. November vergangenen Jahres erhielt der Schiffszimmermann Egon Pieper aus Stralsund von seiner schwerkranken Mutter ein Telegramm, in dem sie ihn zu sich bat ...

  • Anschlag auf den Betriebsrat

    Werkpolizei versuchte Betriebsratsbüro zu besetzen / Mißachtung des Willens der Belegschaft

    Dortmund (ADN). Einen Anschlag auf den neu gewählten Betriebsrat der Westfalenhütte in Dortmund versuchte die Werkdirektion am Donnerstag, indem sie das Büro des Betriebsratsausschusses durch die Werkpolizei schließen lassen wollte. Der energische Protest des Betriebsratsvorsitzenden Dombrowsky, der telefonisch vom Arbeitsdirektor Rechenschaft für das Vorgehen der Werkpolizei forderte, vereitelt* den geplanten Willkürakt ...

  • Amerikanisches Tempo in Bonn

    Radio Moskau über die Eile bei der westdeutschen Aufrüstung

    Moskau (ADN). Mit dem Stand der Aufrüstung Westdeutschlands und dem Bestreben der USA, die Bonner Wehrmacht möglichst schnell zu formieren, beschäftigte sich Radio Moskau in einem Kommentar am Donnerstagabend. Die Remilitarisierung der Bundesrepublik ist mit Beginn des neuen Jahres in eine neue Etappe getreten, heißt es darin ...

  • Die unheiligen Dammbauer

    Der Freiburger Erzbischof Seiterich hat in seiner Silvesterpredigt im Freiburger Münster zu einem ijDammbau nach dem Osten als große Aufgabe für das Jahr 1956" aufgerufen. Der Grund dafür sei ...die Gefahr der kommunistischen Infiltration" in Westdeutschland. Zum Beispiel seien Im vergangenen Jahr über 50 000 westdeutsche Kinder zu den Ferien in die DDR geschickt worden, was nach der Meinung des Erzbischofs „erschütternd" sei und eben nur durch die Errichtung eines Dammes verhindert werden könne ...

  • 800 Millionen für 48 Millionen

    Korrespondenz aus Westdeutschland

    Dusseldorf. Die in diesen Tagen geäußerte Absicht der westdeutschen Unternehmer, an Adenauer aus Anlaß seines Geburtstages je Monat und Kopf ihrer Belegschaft 25 Pfennig rückwirkend ab 1. Februar 1955 zu zahlen, wird hier im Ruhrgebiet in einen bemerkenswerten Zusammenhang gebracht. Dieses „Geschenk" umfaßt, wie man sich bei einer Zahl von rund 16 Millionen Beschäftigten in Westdeutschland leicht errechnen kann, im Jahr die Summe von 48 Millionen D-Mark ...

  • ____ I Adenauer-Polizei will DDR-Bürger Fremdenlegion ausliefern

    gefunden

    Karlsruhe (ADN/Eig. Ber.). 75 Prozent der Belegschaft der Textilfabrik Conrad in Lörrach haben sich Anfang der Woche in einer Urabstimmung für den Proteststreik gegen die widerrechtliche Entlassung ihres Betriebsratsvorsitzenden Albin Schneider (KPD) entschieden. Damit wurde die im Statut der Gewerkschaft vorgeschriebene Mehrheit für die Proklamation des Streiks erzielt ...

  • Ein neuer 4. August

    Glückwunsch Freitags für Adenauer besiegelt Burgfriedenspolitik

    Bonn (Eig. Ber.). Unter den Gratulanten, die sich zum Geburtstag des Bonner Kanzlers Adenauer eingefunden hatten, befanden sich auch der DGB-Vorsitzende, Walter Freitag, sowie die DGB-Vorstandsmitglieder Föscher und Reuter. Angeblich im Namen von sechs Millionen „treuer braver Gewerkschafter" erklärte Freitag: „Ich 'hoffe, daß das Schicksal und der Himmel es gut mit ü n s (!) meinen und Sie uns (!) noch lange erhalten bleiben ...

  • KPD — eine legale Partei

    Hildesheim (ADN). Arbeiter aus Niedersachsen, die sich in den letzten Tagen gegen Adenauers Forderung nach einem KPD-Verbot aussprachen, weisen auf ein Urteil der 7. Zivilkammer des Landgerichts Hildesheim hin, in dem ausdrücklich festgestellt wird, daß die KPD eine legale und nach Artikel 21 des Bonner Grundgesetzes zugelassene politische Partei ist ...

  • Hensdiel führt Kurzarbeit ein |

    Kassel (Eig. Ber.). Für den gesam- = ten Lastkraftwagenbau hat die § Kasseler Firma Henschel & Sohn | am Donnerstag mit sofortiger Wir- = kung Kurzarbeit eingeführt. Die = Maßnahmen werden von der Ge- = Schäftsleitung mit Absatzschwierig- | keiten begründet. Von der Kurz- | arbeit sind 2500 Arbeiter betroffen ...

  • Rohstahlproduklion rfidilänfig |

    Düsseldorf (Eig. Ber.). Die Roh- h eisen- und Rohstahlproduktion in § Westdeutschland ist im Dezember | 1955 zurückgegangen. Insbesondere | bei Rohstahl blieb die Produktion | um 68 0001 gegenüber dem Vor- | monat zurück. Wie die „Vereinigten = Wirtschaftsdienste" mitteilen, ist §j auch insgesamt die erwartete Höhe § des Produktionsergebnisses an Roh- = eisen und Rohstahl im Jahre 1955 § in Westdeutschland nicht erreicht | worden ...

  • Gedäditniskundgebung des Friedensrates

    Berlin (Eig. Ber.). In der Akademie der Wissenschaften zu Berlin fand am Freitag eine feierliche Sitzung des Deutschen Friedensrates statt, die dem Gedenken des verstorbenen Mitglieds des Weltfriedensrates, Dr. Joseph Wirth, gewidmet war. In bewegten Worten gedachte der Präsident des Deutschen Friedensrates, Prof ...

Seite 3
  • Als Gäste in der Koreanischen Volksdemokratischen Republik

    Ich komme nun zum Bericht über unseren Besuch in der Koreanischen Volksdemokratischen Republik. Schon beim Betreten dieses Bodens spürt man die unvorstellbaren Zerstörungen, die die amerikanische Aggression diesem Lande zugefügt hat. Unsere koreanischen Freunde sind dabei, die Wunden des Krieges zu heilen ...

  • Die Gemeinsame Erklärung

    Neben diesem außerordentlich wichtigen Vertrag wurde noch eine sehr bedeutsame Gemeinsame Erklärung unserer beiden Regierun-! gen unterzeichnet. In dieser Gemeinsamen Erklärung haben wir die Ergebnisse der Genfer Konferenz der Außenminister der vier Mächte und im Zusammenhang damit die deutsche Frage einer eingehenden Betrachtung unterzogen ...

  • Eine mächtige Kraft des Friedens

    In Ergänzung zu meinen Darlegungen über unsere Verhandlungen und über die von uns unterzeichneten Vereinbarungen möchte ich einige Bemerkungen über die politische Bedeutung unserer Reise durch die Volksrepublik China machen. Die kurze Zeit unseres Aufenthaltes in China hat uns allen sehr stark und nachhaltig klargemacht, welch ungeheure Kraft in diesem Lande und in diesem Volke liegt ...

  • Bericht des Ministerpräsidenten Otto Grotewohl

    über den Freundschaftsbesuch der Regierungsdelegation der Deutschen Demokratischen Republik in der Volksrepublik China, in der Koreanischen Volksdemokratischen Republik und in der Mongolischen Volksrepublik

    Am 2. Jgnuar 1956 erstattete (Ministerpräsident Otto Grotewohl dem Ministerrat einen ausführlichen Bericht über die vom 5. Dezember 1955 bis zum 30. Dezember 1955 durchgeführte Reise der Regierungsdelegation der Deutschen Demokratischen Republik in die Volksrepublik China, in die Koreanische Volksdemokratische Republik und' in die Mongolische Volksrepublik ...

  • Der Besuch in der Volksrepublik China

    Abschluß eines langfristigen Handelsvertrages in Angriff nehmen und damit die Voraussetzungen schaffen, auf lange Sicht große Objekte zu planen, die wir von Jahr zu Jahr in den laufenden Handelsverträgen realisieren. Es ist für uns sehr erwünscht, daß wir einem so großen Land gegenüber unsere Aufgaben genau kennen und diese Aufgaben in jeder Beziehung sehr gründlich vorbereiten können ...

  • Der Vertrag über Freundschaft und Zusammenarbeit

    Nun gestatten Sie mir, daß ich einige Ausführungen zu dem von uns abgeschlossenen Vertrag über Freundschaft und Zusammenarbeit mache. Der Vertrag geht von dem Wunsche aus, die engen und freundschaftlichen Beziehungen zwischen unseren Staaten weiterzuentwickeln und zu stärken und dadurch einen Beitrag zur Gewährung der Sicherheit der Völker in Europa und in Asien zu leisten, womit wir gleichzeitig den Interessen aller Völker entsprechen ...

  • Bei den Freunden in der Mongolischen Volksrepublik

    Der dritte befreundete Staat, den wir besuchten) war die Mongolische Volksrepublik. Die Tatsache, daß in Ulan Bator auf dem Zentralen Platz der Stadt trotz der Kälte von 36 Grad über zehntausend Einwohner lange Zeit gewartet hatten, um uns zu empfangen, kann nur als Ausdruck der brüderlichen Gefühle unserer mongolischen Freunde gegenüber dem neuen Deutschland gewertet werden ...

  • Vertiefung der freundschaftlichen Beziehungen

    Das politische Fazit unserer Reise in die Koreanische Volksdemokratische Republik ist in einer Gemeinsamen Erklärung zwischen beiden Regierungen niedergelegt. Auf Grund der vielen gleichen Probleme beider Länder gab es viele gemeinsame Ansatzpunkte für die Beurteilung der verschiedenen Fragen. Unsere Regierungsdelegation hatte einen ausführlichen Meinungsaustausch mit den führenden Persönlichkeiten der koreanischen Regierung, der Koreanischen Partei der Arbeit und der Obersten Volksversammlung ...

Seite 4
  • Warum spricht Staun vom „modernen" Kapitalismus?

    Unser Leser W. Genzel aus Gotha, In der Klinge 6, schreibt: Im Parteilehrjahr tauchte -folgende Frage auf, die nicht zur Zufriedenheit geklärt wurde: Warum spricht Genosse Stalin vom ökonomischen Grundgesetz des modernen Kapitalismus? Ein großer Teil der Zirkelteilnehmer einigte sich darauf, daß man „moderner Kapitalismus" für „Imperialismus" setzen kann ...

  • Klement Gottwald „Reden und Aufsätze"

    Klement Gottwald „Reden und Aufsätze", Dietz Verlag, 564 Seiten, 8,— DM. Herausgegeben vom Institut für Geschichte der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei, mit einem Vorwort des Genossen Wilhelm Pieck. Von 1928 bis 1953, über ein Viertel] ahrhundert revolutionärer Kämpfe, spannt sich der Bogen des vorliegenden Buches ...

  • Film von der „Schwarzen Pumpe"

    3. Januar 1956. Gegen 17 Uhr strömen die Erbauer der „Schwarzen Pumpe" in das Kulturhaus des benachbarten Braunkohlenwerkes in Spreetal-Burghausen. Autobusse mit den Linienschildern Hoyerswerda—Schwarze Pumpe, Forst— Schwarze Pumpe, Spremberg— Schwarze Pumpe haben sie herangefahren. Oder sie kommen aus ihren Wohnbaracken zu Fuß und zu Rad ...

  • Bericht des Ministerpräsidenten Otto Grotewohl

    (Fortsetzung von Seite 3) viereinhalbmal so groß wie ganz Deutschland, aber auf diesem Gebiet wohnen nur eine Million Menschen. Die Wirtschaft des Landes besteht zu über 70 Prozent aus Viehzucht. Die Bodenschätze des Landes sind nur wenig erschlossen. Wir haben in Ulan Bator die Druckerei, die staatliche Tschoibalsan-Universität sowie das Museum für Suche Bator und Tschoibalsan besichtigt ...

  • „Es geht ihnen um ein neues Geschäft

    mit dem Tode /ADN-Interview mit Prof. Dr. Gietzelt über Fragen der Anwendung der Atomenergie

    Über den Charakter der von der Adenauer-Regierung Ende Dezember beschlossenen Atomkommission, die dem Bonner Atomministerium „beratend zur Seite stehen" soll, äußerte sich der Direktor des Instituts für Röntgenologie und Radiologie sowie der Geschwulstklinik und Poliklinik an der Humboldt-Universität zu Berlin, Verdienter Arzt des Volkes Prof ...

  • Aussprache mit den Genossen Bulganin und Chruschtschow

    Auf unserem Rückflug hatten wir in Moskau im Kreml die Möglichkeit, mit den Genossen Bulganin und Chruschtschow, die eben von ihrer bedeutungsvollen Reise aus Indien zurückgekehrt waren, und mit den übrigen verantwortlichen Leitern der großen Sowjetunion eine gründliche Aussprache durchzuführen. Beide Seiten stimmten darin überein, daß weitere Bemühungen der Staaten zur Gewährleistung der kollektiven Sicherheit in Europa dringend notwendig sind ...

  • Das Laienspiel

    Vor mir liegt die Liste der bisher erschienenen Laienspiele. Von den reichlich hundert veröffentlichten Stücken sind etwa 50 von Autoren unserer Republik. Zieht man noch die Spiele ab, die nicht ganz den künstlerischen Ansprüchen standhalten oder wegen einer außergewöhnlich starken Besetzung wenig gespielt werden können, schrumpft die Zahl merklich zusammen ...

  • Das zeitnahe Thema

    Was auffällt, Jst die geringe Beschäftigung unserer Autoren mit zeitnahen Themen in ihren Büchern, ich meine mit Themen, die sich mit unserem neuen Leben seit 1945 auseinandersetzen. Von unseren erfahrenen Schriftstellern sind hierüber wenig Werke entstanden, und Bücher wie „Menschen an unserer Seite" von Claudius, „Tinko" von Strittmatter oder „Roheisen" von Marchwitza müssen immer wieder genannt werden, wenn von Zeitthemen die Rede ist ...

  • Eine Frage der Jugend

    Eine Jugend, die tatsächlich zur Verteidigung ihrer Aufstiegsmöglichkeiten bereit ist und vor allem auch die Möglichkeiten dazu hat, das ist etwas ganz Neues in Deutschland. Auch dieses Neue setzt sich nicht kampflos durch. Sagen wir es doch offen: Der Dienst in der Kasernierten Volkspolizei bedeutet für die Jugendlichen einige Jahre harter Anstrengungen und das Verzichten auf manchen persönlichen Wunsch ...

  • Nicht nur die Oberfläche

    Wir stehen inmitten der größten sozialen und wirtschaftlichen Umschichtung der Menschheitsgeschichte. Daß dazu ein neues Bewußtsein der Menschen gehört, versteht sich von selbst Wie schwer das zu formen und welche Widerstände dabei zu überwinden sindy das hat Lenin ausdrücklich erklärt Deshalb sind alle ...

  • Die Gestalt des Parteiarbeiters

    Die sowjetischen Schriftsteller zeigen in ihren Werken, wie die Partei und ihre Funktionäre um die Erfüllung ihrer Aufgaben, um die Fortentwicklung der Gesellschaft zum Kommunismus kämpfen und ringen. Sie zeigen uns auch die menschlichen Schwächen und Schwankungen in der Haltung der Funktionäre und den Sieg der Idee ...

  • Schafft Jugendbücher

    Bei uns gibt es viele und gute Bücher, Erzählungen, Romane für Erwachsene. Aber für uns Kinder im 7. und 8. Schuljahr gibt es zuwenig gute Bücher, wie zum Beispiel die sowjetischen „Das Mädchen Ustja" und „Das Mädchen Sima". Wir möchten mehr solche Bücher lesen, wie das Leben siegt: „Schoner Kolumbus", „Die Söhne der Großen Bärin" und „Blauvogel" ...

  • Liebe—erzieherisch gestaltet

    Zur menschlichen Moral gehört auch das Wissen über Liebe, Ehe und Familie. Oft wird in den Kreisen der Jugend über erotische und sexuelle Probleme gesprochen; Leider sehr oft völlig falsch, unrichtig, prahlerisch. Ist dies Schuld der Jugend? Ich möchte sagen, nur zum geringen Teil. Meines Erachtens weicht unsere fortschrittliche Literatur dieser sehr wichtigen Frage aus ...

  • Klement Gottwald, 1896 bis 1953

    Der repräsentative Bildband des Artia-Verlages, Prag, schildert in deutscher Sprache das Leben und Wirken des ersten Arbeiterpräsidenten der Tschechoslowakischen Republik. Die etwa 300 künstlerisch wertvollen Fotos und Reproduktionen von Dokumenten bilden eine wertvolle Ergänzung zu dem jetzt in deutscher Sprache herausgegebenen Band der Reden und Schriften des Genossen Gottwald ...

  • Der Nachwuchs

    Auf dem Schriftstellerkongreß sollte keine Mühe gescheut werden, neue, bessere Wege für die Entwicklungdes künstlerischeriNachwuchses zu beraten und festzulegen. Es gibt viele junge Menschen in der Produktion, die genügend Begabung haben. Diese aber muß verkümmern, wenn sich niemand bemüht, den guten Keim zum Wachsen zu bringen ...

  • BEDÜRFNIS -WUNSCH - FORDERUNG

    Leser schreiben zum IV. Deutschen Schriftstellerkongreß

    In letzter Zeit erreichen die Redaktion viele Briefe von Lesern, in denen sie ihre Ansichten über die Literatur in der Deutschen Demokratischen Republik äußern. Einige davon, die vor allem Wünsche und Forderungen hinsichtlich der Thematik und des Ideengehalts unserer neuen Literatur zum Ausdruck bringen, veröffentlichen wir nachstehend auszugsweise ...

Seite 5
  • Zur Gründung der jüngsten Republik Afrikas

    die sudanesischen Patrioten haben lange Zeit den Plan einer ägyptischsudanesischen Union erwogen, um den britischen Einfluß zurückzudrängen. El Azhari, seit den Wahlen im November 1953 Ministerpräsident und Führer der stärksten sudanesischen Partei, der Unionspartei, war mehrmals für eine solche Union eingetreten ...

  • Florimond Bonte

    FRANKREICH

    Genosse Bonte sagt, daß er seine erste marxistische Ausbildung in Deutschland erhalten habe. Der am 22. Januar 1890 Geborene geriet 1916 in deutsche Kriegsgefangenschaft. In Gießen bekam er durch Vermittlung deutscher Sozialisten Verbindung zur Redaktion der „Leipziger Volkszeitung"; Bei Kriegsende nahm er im Gebiet von Gießen an der Revolutionsbewegung teil, arbeitete aktiv im Arbeiter- und Soldatenrat mit und sprach in zahlreichen Versammlungen zur Arbeiterschaft ...

  • Zwei Turbinen in Kuibyschew im Februar

    Moskau (ADN). Der Probelauf des ersten Aggregats des Kuibyschewer Elektrizitätswerkes zeige, daß allein diese Turbine des neuen gigantischen Werks sämtliche Aggregate des Wolchow-Kraftwerkes, eines der Erstlinge der Elektrifizierung der Sowjetunion, an Kraft übertrifft. Zum XX. Parteitag der KPdSU im Februar dieses Jahres ist geplant, in Kuibyschew noch zwei weitere Aggregate in Betrieb zu nehmen ...

  • Reaktion geschlagen - jetzt Volksfront

    „Humanite": Linksmehrheit im neuen Parlament vorhanden / Rechtsblock vorläufig gescheitert

    Paris (ADN/Eig. Ber.). „Die logische Folge der Wahlen kann jetzt alle anderen Parteien zusammen. Die Kommunistische Partei aus" nur die Bildung einer Volksfront-Regierung sein", schreibt die „Huma- schließen zu wollen, hieße, der Rechten die Kontrolle der Macht zu nite« am Freitag. „Die von der Bevölkerung am 2 Januar verlangte überiassen« ...

  • Bisher schärfste Angriffe auf Eden

    Seine eigene Partei gegen ihn / Schlechtes Vorzeichen für Washington-Reise

    London (ADN/Eig. Ber.), Auch am Donnerstag und Freitag nahmen viele britische Zeitungen das innen-i und außenpolitische Fiasko der Politik Ministerpräsident Edens zum Anlaß einer ätzenden Kritik. So widmet das Massenblatt „D a i 1 y Mirror" diesem Thema seine ganze erste Seite und stellt sie unter die Schlagzeile: „Eden ist ein Schlappschwanz" ...

  • Karol Bacilek

    TSCHECHOSLOWAKISCHE REPUBLIK

    In einer Nacht des Jahres 1940 überschritt ein Mann illegal die Grenze zur faschistisch besetzten Slowakei. Es war Karol Bacilekj der bei der unmittelbaren Vorbereitung des slowakischen Aufstandes half; Später, nachdem der Aufstand niedergeschlagen war* kämpfte er mit den Partisanen bis zur Befreiung des Landes durch die Sowjetarmee ...

  • Das sudanesische Volk erkämpfte seine Unabhängigkeit

    schinengewehren ausgerüsteten Kolonialtruppen und der Besetzung der Hauptstadt Khartum. Aber das sudanesische Volk gab den Kampf nicht auf. Immer wieder kam es zu Aufständen. Vor allem während des zweiten Weltkrieges, als die Rüstungsindustrie alle Kräfte in Anspruch nahm, sahen sich die Engländer veranlaßt, ...

  • Nachhilfeunterricht für Eisenhower

    Tschechoslowakische und ungarische Bevölkerung: Alte Zeiten kehren niemals wieder

    Prag/Budapest (ADN/Eig. Bev.% Große Empörung hat in der tschechoslowakischen und ungarischen Öffentlichkeit die von Eisenhower und Dulles gebilligte Erklärung des Pressesekretärs des Weißen Hauses hervorgerufen. Darin wurde bestätigt, daß die führenden Staatsmänner der USA auch in Zukunft das alte, von den Völkern abgelehnte kapitalistische Regime in den volksdemokratischen Ländern wiederherzustellen versuchen wollen ...

  • i (^feburlslagsgäsle unseres JDräsidenten

    Aleksander Zawadzki VOLKSREPUBLIK POLEN

    Genosse Aleksander Zawadzki, Vorsitzender des Staatsrates der Volksrepublik Polen, wurde im Jahre 1899 in einer armen Bergarbeiterfamilie geboren. Als 13jähriger Junge hat er schon für den Unterhalt der Familie arbeiten müssen. Im Jahre 1921 schloß er sich auf dem Bergwerk „Paris" der kommunistischen Jugend an ...

  • Tito und Nasser gemeinsam gegen Kriegspakte

    Ägyptisch-jugoslawisches Kommunique" über die Besprechungen in Kairo

    Kairo (ADN/Eig. Ber.). Der jugoslawische Staatspräsident Tito und der ägyptische Ministerpräsident Nasser wenden sich in einem Kommunique, das am Donnerstag über die gemeinsamen Besprechungen in Kairo veröffentlicht wurde, gegen die Politik der Bildung von Militärblocks, weil sie „unvermeidlich ein selbstmörderisches ...

  • Velio Spano

    TAUEN

    Kurz nach Ausbruch des zweiten Weltkrieges verurteilte ein faschistisches Gericht in Rom den kommunistischen Journalisten Velio Spano in Abwesenheit zum Tode. Spanos Richter richtete das italienische Volk. Spano ist heute Regionalsekretär der KPI von Sardinien und Mitglied des Senats. Er wurde 1905 geboren und trat 1923 dem Kommunistischen Jugendverband bei, in dem er wenige Zeit später eine leitende Funktion übernahm ...

  • Ton Duc Thang

    VIETNAM

    Ständigen Ausschusses der Nation nalversammlung Vietnams; Ton Duc Thang — am 20. August 1888 geboren — steht seit seiner Jugend in den Reihen der revolutionären Bewegung. Als Student leitete er einen Streik der Seekadetten. Mit 22 Jahren organisierte er große Lohnstreiks in Saigon und kämpfte aktiv um die Schaffung von Gewerkschaften ...

  • Gefährliche Nebeldecke über England

    Verkehr lahmgelegt / Nordnorwegen von Umwelt abgeschnitten

    London (ADN). Über Süd- und Mittelengland lag am Donnerstag eine so dichte Nebeldecke, daß an vielen Orten der gesamte Bahnund Straßenverkehr eingestellt werden mußte. Auch die Schiffahrt auf der Themse kam völlig zum Erliegen. Auf den Straßen des Themsetales stauten sich Hunderte Autos, die von ihren Besitzern wegen des dichten Nebels stehen gelassen worden waren ...

  • Istvan Kovacs

    VOLKSREPUBLIK UNGARN

    kämpfte er ununterbrochen für die Befreiung der ungarischen Arbeiterklasse vom Joch der kapitalistischen Ausbeutung und des faschistischen Terrors. Er arbeitete zuerst im illegalen kommunistischen Jugendverband, später in der Kommunistischen Partei. Mehr als zehn Jahre brachte er in faschistischen Gefängnissen ...

  • tkurz gemeldet

    Das Analphabetentum in China soll noch vor 1958 beseitigt werden, wurde vom Allchinesischen Gewerkschaftsbund beschlossen. Eine Milliarde Rubel Baukredite wird 1956 In der UdSSR für die Finanzierung von Eigenheimen für Arbeiter und Angestellte zur Verfügung gestellt. Aur ein 50jähr!gcs Betriebsjubiläuni im Dsershinski-Werk (UdSSR) blickt der Walzwerkbrigadier F ...

Seite 8
  • Mit Komplexbrigaden ins Baujahr 1956

    Erfahrungen des VEB Volksbau über die wirtschaftlichste Brigadeform

    Auf zahlreichen Baustellen der volkseigenen Baubetriebe Berlins wurden in den letzten Wochen des ersten Fünfjahrplanes die Rohbauarbeiten abgeschlossen. Auch auf den Baustellen des VEB Volksbau Berlin in der Behaimstraße, Werneuchener Straße, Berkenbrücker Steig und in Lichtenberg ist dies der Fall. Dort, wo am 1 ...

  • Über die Moral

    Der Stürmer Woytaschek verrriet einem jungen Rostocker gleich nach der Ankunft in der Ostseestadt: „Gegen die Schweizer ist nicht zu gewinnen!" Man hatte erfahren, daß drei Nationalspieler in den Reihen der Baseler stehen, warf alles Selbstvertrauen in die Warnow und ließ sich bis an die Grenzen der Resignation entmutigen ...

  • Folgen der NATO "Politik in Westberlin

    Senat trägt volle Verantwortung für Erhöhung der Preise / Protest der Wählervertreter der SED

    Die Kommission der Wählervertreter der SED in Westberlin wendet sich in einer Erklärung gegen den Beschluß des Schöneberger Suhr-Senats, den Zentnerpreis für Briketts um 22 Pfennig auf 3,73 D-Mark zu erhöhen. Die Kommission stellt fest: „In der DDR kostet ein Zentner. Briketts 1,92 DM. Die Erhöhung der Preise für Braunkohlenbriketts in Westberlin ist durch nichts gerechtfertigt ...

  • Verbrecher Lange arbeitet für die „KglP

    Enge Verbindung zum CIC / Fünf Personalausweise für Agententätigkeit

    Seit zwei Wochen 6itzt der 29jährige Horst Lange im Untersuchungsgefängnis Moabit und verweigert jede Aussage. Er tritt dabei sehr siegessicher auf, da er bei den USA- Besatzern und der sogenannten „Kampfgruppe gegen Unmenschlichkeit" viele Freunde hat. Er ist felsenfest überzeugt, daß sie ihn bald wieder „raushauen" werden, denn an Enthüllungen über westberliner Agenten, Saboteure, Spione und Zuhälter ist der amerikanische Geheinmdienst CIC ebensowenig interessiert, wie der „KgU"-Boß Tillich ...

  • Eine Fabrikmarke erwirbt sich Freunde

    Produktion und Handel auf neuen Wegen / WAW qualifiziert Verkaufspersonal

    Ein weiterer Berliner Betrieb hat begonnen, seine Fabrikmarke und vor allem seine Erzeugnisse den Berlinern vorzustellen. Sehr schnell hatten es die Passanten, in der Memhardstraße herausgefunden, daß auf dem freien Platze an der Ecke Prenzlauer Straße keine Würstchenbude, sondern ein geschmackvoll dekorierter Pavillon des VEB Wärmegeräte- und Armaturenwerk Berlin-Köpenick entsteht ...

  • ,#P OEf

    Harry Glaß wieder auf dem zweiten Platz Glaß, Bolkart, Kleisl, Lesser und Brutscher Deutschlands beste Springer

    In Abwesenheit der norwegischen und finnischen Springer wurde am Freitag auf der Berg-Isel-Schanze bei Innsbruck der dritte Sprunglauf der internationalen Springer- Tournee ausgetragen, der gleichzeitig der vierte und letzte deutsche Ausscheidungssprunglauf für die Olympia - Mannschaft war. Harry Glaß bestach auch diesmal durch seine hervorragende Haltung und sprang 76 und 73,5 m ...

  • Mitteilung der Berliner Parteiorganisation

    Anleitung der Propagandisten und Assistenten am Montag, dem 9. Januar 1956 Pankow: Zirkel Politische Grundschule, KPdSU I und ökonomische Politik der Partei — 17 Uhr, Friedrich-Fröbel-Haus, Neue Schönholzer Straße 32. Lichtenberg: (Zirkel wie Pankow) 17 Uhr — Wirtschaftsschule, Nöldnerstraße 44. Treptow: (Zirkel wie Pankow) 17 ...

  • DDR-Staffel wurde Fünfte

    Zu einem überlegenen Doppelsieg kamen am Freitag in Grindelwald in der 3X5-Kilometer-Staffel die sowjetischen Läuferinnen vor den Mannschaften der CSR, Volkspolens und der Deutschen Demokratischen Republik. Die A-Mannschaft Westdeutschlands belegte vor einer kombinierten Staffel DDR/Ungarn den achten Platz, während die westdeutsche B-Vertretung vor Frankreich und der Schweiz den zehnten Platz erreichte ...

  • Deutschlandsender

    Nachrichten: 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 13.00, 17.00. 19.00, 21.00, 22.00, 24.00, 2.00 Uhr. 8.20: Musik für unsere Jugend —• 9.00: Rund um die Welt — 9.30: Melodien vom neuen Leben — 10.10: Unser Schatzkästlein — J1.00: Forum der Kritik — 11.10: Unsere Volksmusikslunde —• 12.00: Kommentar zum Sonntag — 12 ...

  • Darf Kurt Jablonski schon zufrieden sein?

    Einige Erkenntnisse aus den beiden Eishockeyspielen in Rostock

    „Da kann man wohl zufrieden sein!" kommentierte der Berliner Meister des Sports, Kurt Jablonski das zweite, im Gegensatz zum ersten nur 4 : 5 verlorene Spiel seiner Mannschaft gegen den Baseler Eishockey-Club. Man muß hervorheben, daß er selbst wesentlichen Anteil am besseren zweiten Spiel hatte, daß es die Zuschauer von den Plätzen riß, als er die Schweizer Elite-Verteidigung mit dem fünfzigfachen Repräsentativen Paul Hofer und dem Kanadier Ron Barr ausspielte und allein aufs Tor stürmte ...

  • HO Alex wird renoviert

    In den nächsten Tagen werden in das HO-Warenhaus am Alexanderplatz die Maler einziehen. Bis Mitte Februar sollen sämtliche Verkaufsräume in Nachtschichten ohne Unterbrechung des Verkaufs renoviert werden. Zuvor wird noch die Haushaltswarenabteilung aus dem Warenhaus am Alexanderplatz in die erste Etage des Lebensmittelkaufhauses in der Rathausstraße verlegt, das seit dem 1 ...

  • Berliner Rundfunk

    Nachrichten: 5.30, 6.30, 7.30, 8.30, 10.30, 12.30, 15.30, 19.30, 21.30. 23.00, 0.30 Uhr. 8.00: Winterliche Weisen — 9.00: Musik und Dichtung — 10.00: Das Sonntagskarussell des Kinderfunks —■ 10.40: Sonntagmorgen ohne Sorgen — 13.45: Reportage vom neuen Tag —* 12.40: Kommentar zum Sonntag — 12.50: Unser Sonntagskonzert — 14 ...

  • Radio DDR

    Nachrichten: 5.30, 6.30, 9.00, 11.00, 14.00, 18.00, 20.00, 22.00, 24.00 Uhr. 8.30: Musik von Wolf garig Amadeus Mozart — 10.00: Das bunte Filmmagazin — 11.10: Der Dresdner Kreuzchor singt — 11.40: Mittagskonzert — 12.20: Unsere Volksmusikstunde — 13.00: Kommentar zum Sonntag — 13.30: Dorfgeschehen im Funk — 14 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Bei schwachen vorwiegend östlichen Winden weiter nach Westen fortschreitende Bewölkungsauflockerung. Niederschlagsfrei, Tagestemperaturen bei 0 Grad, nachts leichter, vor allem in den östlichen Bezirken vereinzelt auch mäßiger Frost. 7. Januar 1956: • Sonnenaufgang: 8.15 Uhr, Sonnenuntergang: 16 ...

  • Wohnhaas brannte

    Im Wohnhaus Mehnerstraße 9 im Stadtbezirk Friedrichshain brach in ,- der Nacht zum Freitag ein Brand aus, bei dem in der ganzen Ausdehnung der Etage Decke und Fußboden vom ersten zum zweiten Stock zerstört wurden. Die Feuerwehr bekämpfte den Brand mit zwei C-Rohren und mußte ■wegen der starken Rauchentwicklung zwei Sauerstoffgeräte einsetzen ...

  • Defizit im westberliner Etat

    Ein Defizit von 1,13 Milliarden D- Mark weist der Etat-Entwurf des westberliner Senats für 1956 auf, der am Dienstag dem Schöneberger Abgeordnetenhaus zugeleitet wurden Rigorose Streichungen sollen vor allem im Wohnungsbau und bei den Haushalten der Bezirke vorgenommen werden. Der Bonner Finanzminister forderte, daß sich der Bausektor auf den „privaten Kapitalmarkt" stützen sollte ...

  • Spielplan der Berliner Theater

    Sonnabend, den 7. Januar 1956 DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30: Ballett Gajaneh DEUTSCHES THEATER, 19.00: Kabale und Liebe KAMMERSPIELE, 18.30: Shakespeare dringend gesucht BERLINER ENSEMBLE, 19.30: Die Ziehtochter oder Wohltaten tun weh MAXIM-GORKI-THEATER, 20.00: Komödie der Irrungen THEATER DER FREUNDSCHAFT, 14 ...

  • KURZ BERICHTET

    Literarisches Berlin Ist der Titel einer Ausstellung, die das Märkische Museum anläßlich des IV. Deutschen Schriftstellerkongresses heute um 11 Uhr eröffnet. Menschen und Technik im modernen Krieg — Über dieses Thema spricht Herbert Geßner am Mittwoch, dem 11. Januar, um 19 Uhr im Kongreßsaal des Finanzministeriums ...

  • Dynamo Weißwasser gegen Budapester Auswahl 6:2

    Der DDR-Eishockeymeister SC Dynamo Weißwasser stellte sich am Donnerstag abend rund 3500 Budapestern im ersten Gastspiel gegen eine Auswahl der ungarischen Hauptstadt vor und gewann nach einer überzeugenden Gesamtleistung sicher mit 6:2 (3:0, 1:1, 2:1) Toren. Die Tore erzielten Buder (3), Novy, Nickel und Stürmer für den DDR-Meister sowie Kenderessy und Rajkai für die Budapester Auswahl ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W8, Mauerstr. 39740, Tel. 22 03 41 — Verlag und Anzeigenabteilung: Berlin N54; Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatl. 3,50 DM (für Anzeigen gilt z. Z. Preisliste Nr. 9) — Bankkonto: Berliner Stadtkontoii Berlin C 111, Kurstraße, Konto-Nr. 1/1898 — Postscheckkonto: »Neues Deutschland", Berlin Nr ...

  • 13. Lehrer als Siftlidikeitsverbredier verhaftet

    Erneut wurde in Westberlin ein Lehrer wegen Sittlichkeitsverbrechens an Jugendlichen festgenommen. Es handelt sich um den 54jährigen Willi R. aus dem westberliner Bezirk Steglitz, der in einer Oberschule des technischen Zweiges Hilfslehrer war. R. ist der 13. Lehrer, der innerhalb von 9 Monaten in Westberlin ...

  • Immer mehr Arbeitslose

    Die Zahl der westberliner Arbeitslosen hat in den letzten Tagen durch weitere Massenentlassungen in verschiedenen Baubetrieben zugenommen. So wurden bei der Firma Ziegehagen in Mariendorf 500, bei der Firma Philipp Holzmann in Charlottenburg 300 und bei der Firma Hermann Hein, Tempelhof, 100 Bauarbeiter gekündigt ...

  • Lohnpreller

    Etwa 20 westberliner Bauarbeiter haben beim Arbeitsgericht Wilmersdorf Klage gegen den Unternehmer Reinhold • Maaß erhoben, weil er sie um ihren Lohn von zwei Wochen betrügen will. Maaß hat vor einigen Tagen Konkurs angemeldet und benutzt dies, um Zahlungsunfähigkeit vorzutäuschen.

  • Deutscher Fernsehfunk

    15.00 bis gegen 16.00: Kinderfernsehen: Flax und Krümel — „Pinocchios Abenteuer" — 18.00: Direktübertragung aus der Werner-Seelenbinder-Halle von der großen Sportschau der Demokratischen Sportbewegung — 20.00: bis gegen 22.00: Das Operettenkabinett — Die aktuelle Kamera.

  • 15 nene Kandidaten

    Im Transformatorenwerk „Karl Liebknecht" in Oberschöneweide baten 15 Kollegen anläßlich des Geburtstages unseres Staatspräsidenten Wilhelm Pieck um Aufnahme als Kandidaten in die Partei der Arbeiterklasse.

  • Betriebsplan aufgeschlüsselt

    Im VEB Kassenblock Köpenick wurde der Betriebsplan bereits auf jede Brigade aufgeschlüsselt. Das gestellte Ziel für 1956 beinhaltet eine Einsparung von 60 000 DM.

Seite
Rechenschaftslegung - Schritt zur weiteren Stärkung der LPG Woroschilow ehrte Ernst Thälmann Hochofenmeister wetteifern miteinander Bulgarische Gäste im Dimitroff-Museum Modernes Krankenhaus für Hanoi DDR-Regierungsdelegation nach Finnland abgereist Abschied von Marcel Cachin Technische Zusammenarbeit So w j etunion—China Werktätige grüßen französische Kollegen Kaufhaus übergeben Neues Leipziger Opernhaus im Aufbau Halberstadt Pham Van Dong dankt für deutsche Hilfe Eisleben Tausende Engländer wollen UdSSR besuchen Zwickau Neue Ehrenpatenschaften durch den Präsidenten
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen