15. Okt.

Ausgabe vom 06.01.1956

Seite 1
  • Vorwärts im Wettbewerb zu Ehren der 3. Parteikonferenz

    \V/er eich den Umfang und die " Ergebnisse des sozialistischen Wettbewerbs vergegenwärtigt, der zu Eliren unseres Präsidenten Wilhelm Pieck geführt w.urde, kann unschwer ermessen, welche Resultate im neuen Wettbewerb erreicht werden können und müssen, der in diesen Tagen in den wichtigsten Betrieben der Schwerindustrie, des Maschinenbaues uindi anderer Industriezweige anläuft ...

  • Hoher Besuch bei unseren Werktätigen

    Deutsch-chinesische Freundschaftskundgebung in den EAW „J. W. Stalin" / Ausländische Delegationen besuchten Betriebe in der Hauptstadt und Bezirken der DDR / überall herzlicher Empfang

    Berlin (Eig. Ber.). Mit großer Herzlichkeit und unbeschreiblicher Begeisterung begrüßten am Donnerstag in einer Anzahl Betriebe in Berlin und in anderen Bezirken der Republik die Werktätigen Mitglieder der Regierungsdelegationen aus den befreundeten Ländern sowie Abordnungen der Kommunistischen und Arbeiterparteien, die dem Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Genossen Wilhelm Pieck, zu seinem 80 ...

  • Fließstraßen modernster Bauart

    Plauen folgt Magdeburg / Plan der neuen Technik in Meuselwitz

    Berlin (Eig. Ber.). Einen reibungslosen Beginn beim Plananlauf 1956 hatten die Werktätigen der Werkzeugmaschinenfabrik Magdeburg, die zu Ehren der 3. Parteikonferenz in den Wettbewerb getreten sind und einen Plan der neuen Technik in allen Betriebsabteilungen ausarbeiten. 90 Prozent der Produktion des Betriebes sind vertraglich gebunden ...

  • Woroschilow besuchte Cecilienhof

    Sowjetische Regierungsdelegation an der Stätte des Potsdamer Abkommens

    Potsdam (ADN). Mitglieder der sowjetischen Regierungsdelegation unter Leitung des Vorsitzenden des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR und Mitglieds des Präsidiums des Zentralkomitees der KPdSU, Marschall K. J. Woroschilow, besuchten am Donnerstag Schloß Cecilienhof in Potsdam, wo 1945 das Potsdamer Abkommen unterzeichnet wurde ...

  • Polnische Gäste wieder abgereist

    Aleksander Zawadzki von Mitgliedern der Regierung verabschiedet

    Berlin (Eig. Ber.). Am Donnerstagabend verließ die Regierungsdelegation der Volksrepublik Polen, die mit dem Vorsitzenden des Staatsrates und Mitglied des Politbüros des ZK der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei Aleksander Zawadzki an der Spitze zum Geburtstag unseres Präsidenten in Berlin weilte, die deutsche Hauptstadt ...

  • Bergleute halten Wort

    Zwickau (Eig. Ber.). Der Hauer Erich Sperling vom Steinkohlen»- werk „Martin Hoop", Zwickau, der sich verpflichtete, auf der Grandlage technisch begründeter Arbeitsnormen pro Tag zwei Kubikmeter Kohle mehr als sein Plan vorsieht, zu brechen, erfüllte seine Verpflichtung am ersten Tage des neuen Planjahres mit 200 Prozent ...

  • Tschu Teh bei Dr. Dieckmann und Prof. Dr. Correns

    Berlin (ADN). Die Mitglieder der anläßlich des 80. Geburtstages von Präsident Wilhelm Pieck in Berlin weilenden Regierungsdelegation der Volksrepublik China", geleitet von dem Stellvertretenden Vorsitzenden der Volksrepublik China und Mitglied des Politbüros- des ZK der KP Chinas, Marschall Tschu Tehj statteten dem Präsidenten der Volkskammer, Dr ...

  • Marcel Cachin in der Redaktion »Neues Deutschland66

    mm unterstreichen seine betonte Sprechweise; die Faust, die auf den Tisch schlägt, setzt scharfe Akzente. Ein freundschaftliches Verhältnis zwischen Deutschland und Frankreich ist für ihn, der sechseinhalb Jahrzehnte im Geiste des Internationalismus gewirkt hat, kein Problem. Er überblickt eine lange Epoche großer Umwälzungen und rascher geschichtlicher Entwicklungen aus eigenem Erleben ...

  • der Jahresendabrechnung fertig

    Ausschlaggebend für den raschen Abschluß der Jahresendabrechnung war die Hilfe der qualifizierten Buchhalter für ihre schwächeren Kollegen. Auch verantwortliche Mitarbeiter des Rates des Kreises haben die Genossenschaften beim Jahresabschluß gut angeleitet. Berlin (Eig. Ber.). Wie uns die Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft „Einigkeit" aus dem Kreis Schmalkalden mitteilt, hat sie entsprechend ihrer Verpflichtung die Jahresendabrechnung am 3 ...

  • LPG des Kreises Sangerhausen arbeiten vorbildlich

    Alle Genossenschaften sind mit

    Sangerhausen (ADN). Die 30 LPG des Kreises Sangerhausen haben am 4. Januar ihre Jahresendabrechnung im wesentlichen abgeschlossen. Die Genossenschaften des Kreises, deren Fläche um 50 Prozent zugenommen hat, können in diesem Jahr eine noch bedeutend erfolgreichere Bilanz ziehen als im Vorjahr. In den kommenden Wochen werden die Vorstände und die Revisionskommissionen in Vollversammlungen über die Ergebnisse der Jahresendabrechnung berichten ...

  • Unser Präsident besuchte Wilhelm-Piedt-Ansstellnnq

    Berlin (ADN). Präsident Wilhelm Pieck weilte am Donnerstagvormit-! tag in den Räumen des Museums für Deutsche Geschichte in Berlin wo er die zu seinem 80. Geburtstag eröffnete „Wilhelm-Pieck-Ausstel-i lung" besichtigte. Die besondere Anerkennung des Präsidenten fand ein neues Ultrarot-Spektralphotometer „UR 10", ein Spitzenerzeugnis der volkseigenen Karl-Zeiss- Werke, Jena ...

  • Rumänischer Orden für Jonny Löhr

    Berlin (ADN)., Den Orden „Stern der Rumänischen', Volksrepublik" III.'Klasse und die Medaille für die Befreiung vo.m Joch des Faschismus empfing am Donnerstag der Vizepräsident der Industrieund-Handels-Kammer' der DDR; Jonny Löhr, in der Rumänischen Botschaft in Berlin aus den Händen des Vorsitzenden der Großen Nationalversammlung und Mitgliedes des Politbüros des ZK der Rumänischen Arbeiterpartei, Konstantin Pirvulescu ...

  • Empfang bei Tschou En-lai

    Peking (ADN). Der Vorsitzende des Staatsrats der Volksrepublik China, Tschou En-lai, empfing am Donnerstag die gegenwärtig in Peking weilenden Regierungsdelegationen der Sowjetunion und der Mongolischen " Volksrepublik, die am Mittwoch mit dem ersten Zug auf der neu eröffneten chinesischmongolischen Eisenbahnlinie in der chinesischen Hauptstadt eingetroffen waren ...

  • Premiere in der Volksbühne

    Berlin (Eig. Ber.). Gestern abend fand in der Volksbühne die Premiere des Schauspiels „Feuerwasser" des in def Schweiz lebenden westdeutschen Schriftstellers Ulrich Becher statt. Der Autor, die Schauspieler und Regisseur Fritz Wisten wurden vom Publikum für die erfolgreiche Aufführung mit stürmischem Beifall hedacht ...

  • Adenauer seit 1919 Agent

    Berlin (Eis. Ber). Über die langjährige Agententätigkeit Adenauers liegt jetzt dokumentarisches Material aus den Akten des ehemaligen Oberreichsanwalts vor. Wir veröffentlichen Einzelheiten auf Seite 2.

Seite 2
  • Adenauer seit 1919 Agent

    Hintergründe seiner Separatistentätigkeit / Warum der Schmeißer-Prozeß abgebrochen wurde

    Berlin (Eig. Ber.). Dokumentarisches Material über die Agententätigkeit Adenauers für ausländische Mächte im Zusammenhang mit der Abtrennung des Rheinlandes von Deutschland in den Jahren 1919 und 1922/1925 ist jetzt bekanntgeworden. Das Material, das aus den Akten des ehemaligen Oberreichsanwaltes, Leipzig C1, Reichsgerichtsplatz l, stammt, muß in engem Zusammenhang mit der Adenauer-Schmeißer- Affäre gesehen werden ...

  • Freunde kamen zu Freunden

    Streiflichter von den Begegnungen zwischen den ausländischen Delegationen und unseren Werktätigen

    Herzliche Umarmungen, Fahnen- und Blumenschwenken, kräftiges Händeschütteln und Hochrute auf die internationale Solidarität, auf die Freundschaft zwischen den Völkern — das kennzeichnete am Donnerstag die Atmosphäre in vielen Betrieben Berlins und der Republik. Unsere Werktätigen hatten hohe Gäste: Mitglieder der Regierungsdelegationen der befreundeten Länder und Abordnungen derKomi munistischen und Arbeiterparteien, die Wilhelm Pieck zu seinem 80 ...

  • Altreichskanzler Dr. Joseph Wirth beigesetzt

    Freiburg/Breisgau (ADN). Auf dem Hauptfriedhof in Freiburg/ Breisgau fand am Donnerstagnachmittag unter starker Anteilnahme der Bevölkerung die Beisetzung des Altreichskanzlers und Stalinfriedenspreisträgers Dr. Joseph Wirth statt. Vertreter des öffentlichen Lebens, des Bundes der Deutschen, des KPD-Parteivorstandes, der baden-württembergischen Landesregierung und zahlreiche Kulturschaffende gaben ihm das letzte Geleit ...

  • KPD-Verbot entlarvt Ei nheitsf einde

    „Neue Rheinzeitung" über die Folgen der Bonner Drohungen besorgt Düsseldorf (Eig. Ber.). Die „Neue Rheinzeitung" veröffentlichte in ihrer Ausgabe vom 4. Januar 1956 einen Artikel von Jens ^eddersen, zu dem von der Bonner Regierung beabsichtigten Verbot der KPD. „Die Kommunistische Partei soll jetzt verboten werden ...

  • Volkschina ein dreifaches „Hurra"

    Mit einem dreifachen Hurra begrüßte ein Zug der Kampfgruppe der EAW „J. W. Stalin" die Mitglieder der Regierungsdelegation der Volksrepublik China, Marschall Tschu Teh, Stellvertretender Vorsitzender der Volksrepublik China, Marschall Nieh Jung-chen, Stellvertretender Vorsitzender des Staatlichen Komitees für Verteidigung, Liu Lan-tao, Mitglied des Ko ...

  • Das Lager des Friedens ist groß

    Mit herzlichem Beifall begrüßte die Belegschaft des VEB Herrenbekleidung Fortschritt in Berlin- Lichtenberg ihre Gäste, Kim Du Bon, Vorsitzender des Präsidiums der Obersten Volksversammlung der Koreanischen Volksdemokratischen Republik und Mitglied des Politbüros der Partei der Arbeit, und das Mitglied des Sekretariats des ZK der Partei der Arbeit der Schweiz, Marino Bodenmana* Der Repräsentant des koreanischen Volkes, Kim Du Bon, erklärte vor den Werktätigen des Fortschrittwerkes u ...

  • Blank: Einwohner raus — Soldaten rein

    13 neue Truppenübungsplätze / Nazi-Generalmajor inspiziert

    Bonn (ADN/Eig. Ber.). Fieberhafte Tätigkeit entwickeln die Banner Militaristen vom ersten Tage des neuen Jahres an bei der beschleunigten Aufstellung der westdeutschen NATO-Armee. In Düsseldorf soll jetzt die wäh-< rend der Nazizeit gebaute Reitzen- Steinkaserne für den Einzug der westdeutschen NATO-Soldaten ge-< räumt werden ...

  • Spanienkämpier sahen sich wieder

    Mehr als 1000 Werktätige und Einwohner der ersten sozialistischen Stadt Deutschlands, Stalinstadt, bereiteten dem Mitglied des Politbüros der KP Spaniens, Vicente Uribe, einen überaus herzlichen Empfang. In seiner Ansprache, .die immer wieder von stürmischem Beifall unterbrochen wurde, rief Genosse Uribe den Stalinstädtern zu: „Ihr kämpft für den Frieden, für die Verständigung, die Brüderlichkeit ond die Einheit der Nation ...

  • Für Mannheimer Gewerkschafts- Beschlüsse

    Forderung nach Neuorientierung im DGB wird stärker Mannheim (ADN). Die Erklärung der Vertrauensleute der Belegschaft in den Mannheimer Motorenwerken für eine Gewerkschaftspolitik im Sinne der DGB-Beschlüsse gegen die Remilitarisierung Westdeutschlands, für die Forderunger» des gewerkschaftlichen Aktionsprogramms und den Verzicht jeder politischen Hetze durch die Gewerkschaftsführung hat unter den Arbeitern der Mannheimer Betriebe eine große Resonanz gefunden ...

  • Oder-Neiße bleibt Friedensgrenze

    Hilary Chechowski, Kandidat des Politbüros des ZK der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei, Mitglied des Staatsrates und Vorsitzender des Präsidiums des Nationalen Wojewodschaftsrates in Wroclaw, und Zofia Wasilkowska, Mitglied des ZK der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei und Sekretär des Zentralrates ...

  • „Schützt eure Errungenschaften"

    Freundschaftsrufe schallten Georgi Zankoff, Minister des Innern der Volksrepublik Bulgarien und Mitglied des Politbüros, sowie Jan Haken, Mitglied des Parteivorstandes der KP der Niederlande, entgegen, als sie die Halle I des Kabelwerkes Köpenick betraten. Vor über 1000 Werktätigen erklärte Jan Haken: „Bei euch ist das Leben heute besser als gestern, und morgen wird es besser sein als heute ...

  • \ Bergbau beantragt höhere Kohlenpteise $ ^[Rüstung kostet mehr als neun Mrd. jährlich k Vorbild an Tatkraft für die Rüstung Aufwärtsbewegung der Preise Briketts in Westberlin 22 Pfennig teurer / ^Angleichung" an Bonn

    Berlin (Eig. Ber.). Seit gestern kosten in Westberlin die Briketts 22 Pfennig je Zentner mehr, wie der westberliner Wirtschaftssenator Dr. Hertz bekanntgab. Def westberliner „Telegraf" erklärt dazu, es handele sich dabei um ein „Angleichen" der westberliner Brikettpreise an die schon im Mai 1955 erhöhten Preise für Briketts in Westdeutschland ...

  • Dr. Johannes Dieckmann

    Der Präsident der Volkskammer der DDR, Dr. h. c. Johannes Dieckmann, hat folgendes Beileidstelegramm an den Vorsitzenden des Bundes der Deutschen, Oberbürgermeister a; D. Wilhelm Elfes, übersandt: „Tiefberührt von der trauervollen Nachricht vom Heimgang unseres treuen Freundes Dr. Joseph Wirth, spreche ...

  • Ohne Schwierigkeiten kommt nichts zustande

    Bei den Werktätigen des VEB Funkwerk Köpenick weilten Constantin Pirvulescu, Mitglied des Politbüros des ZK der Rumänischen Arbeiterpartei, und das Mitglied des Politbüros der KP Belgiens, Ernest Brunelle. „In der kurzen Zeit, die wir bei Ihnen weilten"* sagte Constantin Pirvulescu* „konnten wir uns von den großen Erfolgen, auf die Sie mit Recht stolz sind, überzeugen ...

  • „Man ist froh, euch besuchen zu können"

    Im überfüllten Kultursaal des Kraftwerkes Klingenberg sprachen zu den Arbeitern in deutscher Sprache Jifi Hendrych, Sekretär des ZK der KPC, und der Vorsitzende der KP Dänemarks, Aksel Larsen. Stürmischer Beifall brandete auf, als Genosse Hendrych erklärt^ daß keine Kraft der Welt mehr imstande ist, die Freundschaft iwischen unseren beiden Völkern zu zerreißen, denn sie gründet sich auf den gemeinsamen Aufbau der Grundlagen des Sozialismus ...

  • Ein hohes Kinderlied zum Empiang

    Bei ihrem Besuch im VEB Großbetrieb für Energiemaschinenbau Bergmann-Borsig in Berlin-Wilhelmsruh ließ es sich die Regier rungsdelegation der Mongolischen Volksrepublik unter Führung des Vorsitzenden des Präsidiums des Großen Volkshurals, Sämbu, und eine Gruppe der Regierungsdelegation der Volksrepublik Bulgarien mit dem Minister für Justiz, Radi Naidenoff, an der Spitze nicht nehmen, die Kindertagesstätte des Werkes zu besichtigen ...

  • Ministerrat der DDR

    Ministerpräsident Otto Grotewohl sandte an den Vorsitzenden des Bundes der Deutschen, Oberbürgermeister a. D. Elfes, folgendes Beileidstelegramm : „Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister! Zu dem schweren Verlust; der Ihre Partei durch das plötzliche Hinscheiden des Herrn Altreichskanzlers Dr. Joseph Wirth betroffen hat, spreche ich Ihnen, dem Parteivorstand und allen Parteimitgliedern die aufrichtige und tiefempfundene Anteilnahme des Ministerrats der Deutschen Demokratischen Republik aus ...

  • Sowjetunion

    Der Tod Dr. Joseph Wirths ist ein schwerer Verlust für die Friedensbewegung und für die Menschen guten Willens in allen Ländern, die für Freundschaft und Verständnis unter allen Völkern kämpfen, heißt es in einem Nachruf, den TASS am Mittwoch veröffentlichte. Der Nachruf ist unterzeichnet von: N. Tichinow, D ...

  • Weltfriedensrat

    In einem vom Generalsekretär des Weltfriedensrates, Jean Laff i 11 e i und dem Mitglied des Büros des Weltfriedensrates Isabelle Blume unterzeichneten Telegramm heißt es: „Mit ihm schied ein unermüdlicher Kämpfer gegen den deutschen Militarismus, für die friedliche Regelung der deutschen Frage und für die Völkerfreundschaft ...

  • „Euer Werk erfüllt uns mit Krait"

    Genosse Hilding Hagberg, Vorsitzender der KP Schwedens, berichtete den Arbeiterinnen und Arbeitern des VEB Schwermaschinenbau „7. Oktober" vom schweren Kampf der schwedischen Arbeiterklasse um den sozialen Fortschritt. „Bei euch ist es anders", schloß Genosse Hagberg seine Rede. „Was Marx und Engels vor hundert Jahren lehrten, wird vor Unseren Augen Wirklichkeit, und das erfüllt uns mit Freude und Kraft ...

  • Ungarische Freunde würdigen unsere Eriolge

    Im Funkwerk Köpenick besicntigte die ungarische Delegation mit Istvan Kovacs, Mitglied des Politbüros und Sekretariats der Partei der Ungarischen Werktätigen interessiert eine Ausstellung des Betriebes, die einen umfassenden Überblick über die Entwicklung des Werkes im ersten Fünfjahrplan gibt. Bei ihrem Eintreffen wurde die Delegation von Mitgliedern der Freien Deutschen Jugend herzlich begrüßt ...

  • „Ein Streichholz läßt sich leicht brechen"

    „Ich habe im ersten Weltkrieg als Soldat gegen Deutschland teilnehmen müssen", berichtete Florimond Bonte, Mitglied des ZK der KP Frankreichs, Abgeordneter der Französischen Nationalversammlung, vor den Werktätigen des VEB Kabelwerk Oberschöneweide.

  • Beileid aus aller Welt

    Zum Ableben des Altreichskanzlers Dr. Joseph Wirth sind aus der ganzen Welt Beileidsschreiben und Telegramme beim Bund der Deutschen eingegangen;

Seite 3
  • Hemmschuh höherer Arbeitsproduktivität beseitigt

    Zur Initiative der Steinkohlenkumpel, nach technisch begründeten Normen zu arbeiten

    Profits in den Gruben neu eingeführt haben, forcieren die Arbeitshetze und pumpen die Bergarbeiter vollends aus. Der Arbeiter ist zum Anhängsel der (Maschine geworden, durch die er ständig stärker angetrieben und ausgebeutet wird. Das erklärt, warum der westdeutsche Steinkohlenbergbau mit Unfällen an der Spitze der Montanunionländer steht ...

  • Das Neue übersehen?

    Was tut wohl der Gärtner, der mit einer besonderen Pflsgemethode die Ernteerträge — sagen wir eines Apfelbaumes — erhöhen konnte. Er wird mit dieser Methode alle Apfelbäume pflegen, um auch dort die Erträge zu steigern. Einige Wirtschaftsfunktionäre in unseren Industriebetrieben scheinen aber die alte Weisheit des guten Gärtners nicht zu besitzen ...

  • Mein Lohn ist gleich geblieben

    Den Beschluß unserer Gewerkschaftsaktivtagung, den Normenkatalog mit den neuen Normen ab 1.- Januar 1956 verbindlich für alle Kollegen einzuführen, kann ich nur begrüßen. Damit hört endlich einmal die Normenschaukelei auf, und es kann auch nicht mehr vorkommen, daß die Kollegen, die schlechte Verhältnisse vor Ort haben, weniger verdienen als diejenigen, die günstigere Bedingungen antreffen ...

  • Weniger Kraft mehr Kohle

    Wir arbeiten in unserer Brigade „2. Deutschlandtreffen" im Zwikkauer Karl-Marx-Werk nach technisch begründeten Arbeitsnormen. Das ist auch notwendig, um bei uns im Steinkohlenbergbau von den Staatszuschüssen wegzukommen und rentabel zu arbeiten. Wenn wir billiger produzieren, wird unser Leben auch weiter verbessert ...

  • (0eburtslagsgäste

    Otto Kuusinen unseres jDräsidenlen SOWJETUNION

    Das Mitglied der sowjetischen Delegation zu den Feierlichkeiten anläßlich des 80. Geburtstages Wilhelm Piecks, Genosse O. W. Kuusinen, Mitglied des ZK der KPdSU, ist Vorsitzender des Präsidiums des Obersten Sowjets der Karelo-Finnischen SSR und Stellvertreter des Vorsitzenden des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR ...

  • Elena D. Stassowa

    SOWJETUNION

    Einer der hervorragendsten Funktionäre der Kommunistischen Partei der Sowjetunion ist die heute 82jährige Elena Dimitrbwna Stassowa. Seit 1898 arbeitet sie aktiv in der Partei und gehörte schon 1904 dem nördlichen Büro des Zentralkomitees an. Wegen ihres konsequenten Kampfes für die Sache der Arbeiter und Bauern wurde sie wiederholt eingekerkert und nach Sibirien verbannt ...

  • Normenkatalog einzige Grundlage

    Auf der Aktivtagung unseres Werkes überbrachte ich der Betriebsgewerkschaftsleitung eine Forderung unserer Brigade. Wir in der 8. Abteilung und auch die Kumpel der 10. und 13. Abteilung arbeiten seit Wochen nach neuen technisch begründeten Arbeitsnormen. Wie war es vorher? Früher war zu verzeichnen, daß wir btift der Normenaufstellung von der Meinung des einzelnen Steigers abhängig waren und sich so Fehlerquellen einschleichen konnten ...

  • Johann Koplenig

    OSTERREICH

    Der Leiter der österreichischen Delegation, Genosse Johann Koplenig, ist Vorsitzender der Kommunistischen Partei Österreichs. Er wurde 1891 in der Familie eines Landarbeiters geboren. 1909 trat Johann Koplenig der Sozialdemokratischen Partei bei. 1910 schuf er, der Schuhmacher von Beruf war, in Judenburg die Gewerkschaftsorganisation der Lederarbeiter ...

  • Aksel Larsen

    DANEMARK

    Unter denen, die 1945 aus den Konzentrationslagern des Hitlerfaschismus befreit wurden, befand sich auch Aksel Larsen, Vorsitzender der Kommunistischen Partei Dänemarks. Larsen wurde im Jahre 1897 geboren. Als Gießereiarbeiter lernte er kapitalistische Ausbeutung, Not und Unterdrückung am eigenen Leibe ...

  • Enrique Lister

    SPANIEN

    Der Neunundvierzigjährige ist Mitglied des ZK der Kommunistischen Partei Spaniens und seit 1946 Mitglied des Politbüros des ZK. Enrique Lister war ein hervor-! ragender Kommandeur der spanischen Republikanischen Armee* "Während des Befreiungskampfes des spanischen Volkes gegen die faschistischen Banden und die italienischen und deutschen Interventen in den Jahren 1936 bis 1939 stand Lister an der Spitze des 5 ...

  • Constantin Pirvulescu

    RUMÄNISCHE VOLKSREPUBLIK

    Constantin Pirvulescu wurde am 10. November 1895 geboren. Frühzeitig schloß er sich der revolutionären Arbeiterbewegung an und war an hervorragender Stelle am Kampf gegen die rumänische Reaktion beteiligt und gegen jene ausländischen Kräfte, die die rumänische Wirtschaft an sich reißen wollten. Nach der Befreiung des Landes setzte Constantin Pirvulescu an führender Stelle seine ganze Kraft für die Festigung der Arbeiter-und- Bauern-Macht ein ...

  • „Schaukelei" beendet

    Ich begrüße den Beschluß unserer Gewerkschaftsaktivtagung, der die gesetzliche Einführung des Normenkatalogs ab 1. Januar 1956 auch in unserem Werk fordert. Durch die Annahme dieses Beschlusses werden wir in unserem Werk erreichen, daß die Schaukelei mit den vorläufigen Normen nun endlich aufhört. Denn bis zum heutigen Tage war es nicht selten, daß in einem Monat in einer Brigade die Norm zwei- bis dreimal verändert wurde ...

  • Lohn nach Leistung

    Bis jetzt war es immer so, daß wohl gute Leistungen vollbracht wurden, aber ein großer Teil unserer Kollegen der Meinung war, wenn wir die Leistung steigern, steigt auch die Norm. Durch die Einführung des neuen Normenkatalogs wird diese falsche Meinung jedoch widerlegt. Wenn heute eine Brigade ihre Leistung ...

Seite 4
  • ES GEHT UM DAS WIE

    Diskuessionsbeitrag zumiIV. Deutseben Schriftsteller-Kongreß / Von Walter Besenbrwvh.

    Wilhelm Girnus "-,hat in seinem t die Partei die Diskussion inspirieren* Artikel „Wie ,ich beharre, bin ichplenken, und leiten sollte. Knecht" wohl den 'bedeutsamsten^ Das ^bedeutet zweitens, daß Schritt in der bisherigen Literatur-« die Grundgesetze vom Wesen der diskussion zur Vorbereitung des| Kunst endlich erforscht werden Schriftstellerkongresses getan ...

  • Sozialistische Militärwissenschaft

    Zum Erscheinen der „Ausgewählten Schriften" von M. W. Frunse

    talistischen Staaten einer tiefgründigen marxistisch - leninistischen Analyse. Besonders eingehend untersuchte er die Militärdoktrin des imperialistischen Deutschland und stellte fest, daß die aggressive deutsche Militärdoktrin Ausdruck der von den deutschen Militaristen betriebenen räuberischen Politik war ...

  • Klarheit und Abgeklärtheit

    Mein Nachwort zur Literaturdiskussion / Von Walter Victor

    Ich bin dem Genossen Girnus aus mehr als einem Grunde für seinen Artikel im „Neuen Deutschland" vom 2. Oktober zu Dank verpflichtet. Vor allem für seine stets und überall angebrachte Mahnung, sich um ideologische Klarheit zu bemühen. Freilich ist es damit so eine Sache: wie es aus seiner Darstellung verstanden werden könnte, daß man nämlich nur irgend etwas Bestimmtes tun müsse, um dann die ideologische Klarheit ein für allemal zu besitzen, ist es nicht ...

  • 1955 verbesserte das Friedensklima

    Neujahrsheft der „Neuen Zeit" erschienen

    Der Leitartikel „Neunzehnhundertsechsundfünfzig" zieht ein Fazit des verflossenen Jahres und zeigt, welche Perspektiven das neue Jahr bietet. Die Friedenskräfte sind gewachsen und erstarkt und werden im neuen Jahr noch zielbewußter und erfolgreicher wirken^ In einem Artikel „Für Frieden und Völkerfreundschaft" schreibt Observator über die Reise N ...

  • Mozart-Jahr in Rumänien

    Zum 200. Geburtstag von Wolfgang Amadeus Mozart am 27. Januar hat der rumänische Rundfunk Sonderprogramme aus Werken Mozarts zusammengestellt. Interpreten seiner berühmten Opern sind unter anderen Arturo Toscanini, Bruno Walter, Edwin Fischer, Walter Gieseking, David Oistrach und Yehudi Menuhin. In der ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Am Nachmittag des 3. Januar begrüßten Museums- und Ausstellungsleitung den 100 000. Besucher der Ausstellung „Meisterwerke der Dresdner Gemälde-Galerie" in der National-Galerie zu Berlin, den Angestellten Hans-Jürgen Mücke aus Kiel. Dem freudig überraschten Gast wurde im Auftrage des Ministeriums für ...

  • 2000 Jahre alte Totenstadt entdeckt

    Eine Totenstadt, die über zweitausend Jahre alt sein soll, ist bei Ausgrabungsarbeiten südlich des alten Befestiguhgsgürtels von Paestum in Italien entdeckt worden. Bisher wurden bereits zehn Gräber gefunden, von denen eins das Skelett eines lukanischen Kriegers barg, der dort vermutlich vier Jahrhunderte vor der Zeitrechnung beigesetzt wurde ...

Seite 5
  • HHIHHI | Cachin: „Optimistisch bis zum äußersten" \ üiiiiiiMimii Unterredung unseres Redaktionskollegiums mit dem Directeur der „Humanite" nimimmfü

    Als uns Marcel Cachin in der Redaktion des „Neuen Deutschland" besuchte, drehte sich das Gespräch selbstverständlich vor allem um den großen Wahlsieg der Kommunistischen Partei Frankreichs. Marcel Cachin sprach über die Perspektiven, die sich aus den Wahlen für Frankreich ergeben, wobei er betonte, daß er nur seine persönliche Meinung sagen könne ...

  • Acht Jahre unabhängiges ßurma

    Im Januar 1948 brachen 20 Millionen aus dem britischen Kolonialsystem aus

    stnell hochentwickelten Staaten. Wie sieht diese Unterstützung aus? Hilfe und „Hilfe1' Die USA versuchten, im Rahmen eines Vertrages Waffen und andere militärische Ausrüstungsgegenstände nach Burma zu liefern; sie verlangten dafür Luft- und Seestützpunkte auf burmesischem Gebiet. So sollte Burma, gleich dem benachbarten Thailand, zu einer Kriegsbasis der USA in Südostasien ausgebaut werden ...

  • 5.6 Millionen KPF-Stimmen

    Parteileitung gibt Zahl der errungenen Mandateibekannt / Offizielles Endergebnis aus 1Ö2 Wahlkreisen

    Paris (ADN). Von der Leitung der Kommunistischen Partei Frankreichs wurde am Donnerstag das endgültige Resultat der errungenen Mandate veröffentlicht. Danach hat die KPF von den 544 Sitzen des Mutterlandes 146 erhalten, zu denen fünf Mandate aus den Kolonien kommen. Außerdem wurden in Übersee acht der fortschrittlichen Demokratischen Afrikanischen Sammlung angehörende Abgeordnete gewählt ...

  • Glückwünsche an Wilhelm Pieck

    Ho Chi Minh und Pham van Dong Der Präsident der Demokratischen Republik Vietnam, Ho Chi Minh, und der Ministerpräsident und Außenminister, Pham Van Dong, sandten folgendes Glückwunschtelegramm : „Anläßlich des 80. Geburtstages übermitteln wir Ihnen, dem geliebten Führer des deutschen Volkes und dem teuren Freund des vietnamesischen Volkes, die herzlichsten und brüderlichsten Glückwünsche im Namen der Bevölkerung und der Regierung der Demokratischen Republik Vietnam ...

  • Edens Regierung in der Krise

    Scharfe Kritik der eigenen Parteigänger / Fiasko in Außenpolitik und Wirtschaft

    London (ADN/Eig. Ber.); Im Zusammenhang mit den fortgesetzten Niederlagen der britischen Politik im Nahen Osten, den rigorosen Einßparungsmaßhahmen des Notbudgets und der anhaltenden Teuerung sieht sich die britische Regierung einer ungewöhnlich scharfen Kritik breiter Kreise der britischen Öffentlichkeit gegenüber ...

  • USA vor ernsten Schwierigkeiten

    Nourse sagt starken Rückgang der Industrieproduktion voraus

    Frankfurt/Main (ADN). Wie der New-Yorker Korrespondent der „Frankfurter Allgemeinen" berichte^ erwarten bekannte amerikanische Wirtschaftswissenschaftler und Regierungsstellen für 1956 einen Rückschlag in der USA-Wirtschaft. Erwin G. Nourse, früher erster Konjunkturberater in Washington, halte einen Produktionsrückgang zwischen 15 bis 20 Prozent für möglich ...

  • Kairo begrüßt sowjetische Nah-Ost-Politik

    Staatsminister el Sadat:, Araber über klare Erklärung

    Kairo (ADN/Eig. Ber.). Der ägyptische Staatsminister Anwar el Sadat befaßt sich in einem Artikel in der Wochenschrift „AI Tahrir" mit der Erklärung N. A. Bulganins und N. S. Chruschtschows vor dem Obersten Sowjet der UdSSR, in dem er unter anderem betont: „Die Araber können nicht umhin, über die direkte ...

  • Bestürzung über sowjetisches Tempo

    „New York Times" zum Stand der Wissenschaften in der UdSSR

    New York (ADN/Eig. Ber.). „Das schnelle Tempo, in dem die Sowjetunion Wissenschaftler und Ingenieure ausbildet, hat in den Vereinigten Staaten große Unruhe hervorgerufen"# schreibt die „New York Times" in einem Artikel, in dem sie den hohen Stand der Wissenschaften in der UdSSR würdigt. Als Beweis für das Zurückbleiben der Forschungsarbeit in den USA zitiert das Blatt Professor William N ...

  • Kurz gemeldet

    Zum Botschafter der UdSSR in Thailand hat das Präsidium des Obersten Sowjets der UdSSR I. N. Jakuschin ernannt. Fünf 6500-Tonnen-Kühlschiffe wurden für die Sowjetunion auf holländischen Werften gebaut. Dichter Nebel über weiten Teilen Europas und Nordamerikas lähmte am Mittwoch und Donnerstagmorgen in vielen Orten den internationalen Flugverkehr ...

  • Hatojama zur Reise

    nach Vnlksrhina Tokio (ADN/Eig. Ber.). „Wenn es notwendig werden sollte, daß ich in die Volksrepublik China reise, bin ich bereit, das zu tun", erklärte der japanische Ministerpräsident Hatojama auf einer Pressekonferenz. „China ist unser Nachbar, und ■wir müssen enge Beziehungen zu ihm unterhalten. Ich bin der Ansicht, daß unsere Beziehungen zu diesem Land immer enger ■werden ...

  • Chruschtschows befriedigt

    den sich nur betrügen, wenn sie dies leugnen oder ignorieren wollten. Die Ergebnisse der Reise der sowjetischen Staatsmänner durch Indien, Burma und Afghanistan könne man nicht mit einer Handbewegung abtun. Lippmann stellt weiter fest, daß Bulganin und Chruschtschow von ihrer Asienreise mit der freudigen ...

  • Sudan beantragt UN-Aufnahme

    Khartum (ADN). In einem Telegramm' an UN-Generalsekretär Hammarskjoeld hat der sudanesische Außenminister Mubarak Zarruk die Aufnahme der Republik Sudan in die Organisation der Vereinten Nationen beantragt. Außerdem hat er die Arabische Liga um die Aufnahme seines Landes gebeten. Die Regierung der Ungarischen Volksrepublik und die Republik Indonesien haben den Sudan als unabhängigen, souveränen Staat anerkannt ...

  • Streik der Plantagenarbeiter

    Djakarta (ADN). 16 000 Plantagenarbeiter sind im Ostteil der indonesischen Insel Sumatra am Mittwoch erneut in den Streik getreten, um ihren Forderungen nach höheren Löhnen und besseren Arbeitsbedingungen Nachdruck zu verleihen. Die Beschäftigten der Kautschuk- und Tabakplantagen haben bereits im vergangenen Jahr mehrere Streiks durchgeführt, um die Besitzer der Ländereien — niederländische, britische und amerikanische Gesellschaften — zur Erfüllung ihrer Forderungen zu zwineen ...

  • 15 Dörfer in Gefahr

    Djakarta (ADN). 30 000 Indonesier flohen am Dienstag aus ihren Dörfern, da glühende Lavamassen und Flugasche aus dem Vulkan Merapi auf Java ihre Häuser bedrohen. Seit Tagen steht eine dichte graue Wolke über dem seit Ende Oktober wieder tätigen Vulkan. Die Asche breitet sich wie eine dichte Schneedecke über das ganze Land; zahlreiche Bäume brachen davon zusammen ...

  • Mysteriöses Attentat

    Mailand (Eig.- Ber.).- Westliche Nachrichtenagenturen berichten von einem mysteriösen Mordanschlag auf den Erzbischof von Mailand, der in der Nacht zum Donnerstag verübt worden sein soll. Da die Ernennung des Erzbischofs — der als einer der engsten Mitarbeiter des Papstes gilt — zum Kardinal bevorsteht, ...

  • Syrien lehnt Versklavung ab

    Damaskus (ADN). Die syrische Regierung hat ein Angebot der sogenannten Weltbank abgelehnt, ihr eine Anleihe in Höhe von 29 Millionen Dollar für die wirtschaftliche Entwicklung Syriens zu gewähren. Die Weltbank hatte für die Vergebung der Anleihe Bedingungen gestellt, deren Annahme die Souveränität Syriens ...

  • Oman leistet Widerstand

    Kairo (ADN/Eig. Ber.). In dem ostarabischen Imanat Oman, das von britischen Söldnertruppen überfallen worden ist, setzen sich die Patrioten erbittert zur Wehr. Die Unabhängigkeitskämpfer stehen unter dem Befehl des Bruders des Imams, Tali Ben Ali. Die Arabische Liga wurde um Hilfe angerufen.

Seite 6
  • ,#p ©ml1

    Berliner „Eishockey-Bären" im zweiten Spiel kampfstärker EHC Basel hatte mit5:4-Sieg Glück Begeisterndes Rückspiel vor 6000 Zuschauern / Borsutzki verletzt

    Von unserem Berichterstatter Klaus Ullrich Vor einer noch größeren Zuschauerkulisse trugen der SC Einheit Berlin und der Eishockey-Club Basel im Rostocker Kunsteisstadion ihr zweites Spiel aus. Die Berliner glänzten diesmal durch Kampfeifer und verhinderten so, daß die Schweizer ihre schnellen Kombinationen aufziehen und vollenden konnten ...

  • Stundenlöhne stiegen um 33 Prozent

    Erfolge der Berliner Vergaserfabrik im ersten Fünfjahrplan

    Im Speisesaal der volkseigenen Berliner Vergaserfabrik in der Stalinallee im Stadtbezirk Friedrichshain ist am Mittwoch eine Ausstellung eröffnet worden, die der Belegschaft einen Überblick über die in ihrem Betrieb errungenen Erfolge gibt. Ebenso wie in den vorangegangenen Jahren konnte der Betrieb, der einzige dieser Art in Berlin und in der DDR, auch 1955 seinen Plan nicht nur erfüllen, sondern mit 5,3 Prozent überbieten ...

  • HO-Verkaufsstelle 116 steigert Umsatz

    Die Mitarbeiter der HO-Lebensmittelverkaufsstelle 116 in der Stalinallee 216 haben sich zu Ehren der 3. Parteikonferenz der SED verpflichtet, im Jahre 1956 auf alle Staatszuschüsse zu verzichten und mit ihrer Verkaufsstelle rentabel zu arbeiten. Zugleich wenden sie sich an alle Kollegen des staatlichen und genossenschaftlichen Einzelhandels, sich ihrer Initiative anzuschließen ...

  • 0:3 gegen den Innenminister

    Der bekannte bayrische Sportkommentator Josef Kirmaier kritisierte im bayrischen Rundfunk die Willkürmaßnahmen des Bonner Innenministeriums gegen die ungarischen Fußballer und führte wörtlich aus: „1. Die Ablehnung erfolgte durch eine persönliche Entscheidung des Bundesinnenministers. 2. Sie erfolgte, weil man vermutet, daß bei der augenblicklichen ...

  • JtSP § l p D ff ffl @ (f1 j^# ^4,6^4^o

    Einhalt gebieten

    In unserer Abteilung haben wir lange über die Arbeit in Westberlin diskutiert. Hier die Meinung der Kollegen: Die Bürger des demokratischen Berlin, die lieber in Westberlin als bei uns arbeiten, tragen nicht zur baldigen Herstellung der Einheit unserer Stadt bei. Im Gegenteil, sie sind der größte Hemmschuh bei der Wiedervereinigung ...

  • Suhr-Senat verstärkt Bürgerkriegstruppe

    Automatische Schnellfeuerwaffen und Tränengas für Bereitschaftspohzei

    Kürzlich wurden zwischen dem Bonner Vizekanzler Blücher und dem westberliner Bürgermeister Amrehn weitere Einzelheiten für den „Berlin-Plan" der Adenauer- Regierung festgelegt. Beide stimmten darin überein, die im „Berlin- Plan" vorgesehenen Mittel zum weiteren Ausbau Westberlins als „Vorposten der Freien Welt" zu verwenden ...

  • Filmprogramm der Woche

    vom 6. bis 12. Januar MITTE: Filmtheater Berlin, Brunnenstraße 154, „Aufenthalt vor Vera Cruz". — Stern-Tageskino, Bahnhof Friedrichstraße, „Aufenthalt vor Vera Cruz". KÖPENICK: Forum Köpenick, am Bahnhof, „Stechfliege". FRIEDRICHSHAIN: Filmtheater am Friedrichshain, „Rote Wiesen"; 8. Januar, 13 Uhr, Jugendvorstellung, „Reise in die Urzeit"; 11 ...

  • Brigaden im Wettbewerb der Elektrowerker

    Im Werk für Fernmeldewesen in Köpenick haben die Brigaden Argo, Fiedler und Isau einen Wettbewerb untereinander aufgenommen und sich das Ziel gestellt, den Ausschuß der einzelnen Typen von 5,5 auf 3,5 Prozent zu senken. In der Sendefertigung verpflichtete sich die Brigade Wunderlich unter anderem, von der Dreimaschinenbedienung auf Viermaschinenbedienung überzugehen und die Voraussetzung zu schaffen, daß die Durchlaufzeiten höchstens bei 17 Tagen liegen ...

  • Ein Brief für viele

    Die Redaktion erhielt zahlreiche Briefe, in denen unsere Alten der Regierung, dem demokratischen Magistrat und den vielen freiwilligen Helfern für die Weihnachtsfeiern und die Ausgabe der Weihnachtsspenden ihren herzlichen Dank aussprechen. Nachstehend veröffentlichen wir eines dieser Schreiben, das für alle sprechen soll: Als ich meine Sachspende im Rathaus Lichtenberg abholte, war ich von den schönen neuen Sachen, die ich sah und bekam, angenehm überrascht ...

  • Dramatisches letztes Drittel

    (Man spürte, daß die Schweizer eine Niederlage befürchteten, und so zauderten sie auch nach dem Pfiff zum letzten Drittel keine Sekunde, um durch wuchtige Angriffe zu weiteren Toren zu kommen. Nachdem die Berliner mehrere Chancen vergeben hatten, fiel dann durch Wittlin nach einer Flügelkombination das fünfte Tor ...

  • Letztes Ausscheidungsspringen in Innsbruck

    Glaß und Bolkart bereits qualifiziert / Lesser mit guten Aussichten

    Heute fällt beim internationalen Berg-Isel-Springen in Innsbruck die Entscheidung, welche Springer der gesamtdeutschen Olympiamannschaft angehören werden. Harry Glaß und Max Bolkart haben sich durch ihre hervorragenden Leistungen in den bisherigen drei Ausscheidungen bereits die Fahrkarte nach Cortina gesichert ...

  • In guten Händen

    Meine beiden Jüngsten werden — während ich in Ruhe meiner Arbeit nachgehen kann — im Kindergarten D-Süd in der Stalinallee betreut. Ich hatte die große Freude, an einer Weihnachtsfeier teilnehmen zu können. Was uns Eltern dort die Kleinen (drei bis sechs Jahre) boten, übertraf alle Erwartungen. An den kleinen Liedchen und Volkstänzen sahen wir, mit welcher Liebe und Aufopferung die Erzieherinnen mit den Kindern geübt haben ...

  • Berliner Rundfunk

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.30, 12.30, 13.30, 15.30, 19.30, 21.30, 23.00, 0.30 Uhr. 8.10: Unterhaltungsmusik — 8.40: Achtzig bunte Minuten für die Frau — 10.40: Konzert am Vormittag — 11.25: Hell soll unser Lied erklingen — 12.00: Musik zum Mittag — 13.40: Aus Deutschlands Hauptstadt — 14 ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Sonnabend, den 7. Januar Deutschlandsender

    Nachrichten: 4.00, 5.00, 5.30, 6.00, 6.30, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 15.00, 17.00, 19.00, 21.00, 22.00, 24.00 Uhr. 8.10: Musik aus Frankreich — 8.30: Klingende Kurzweil — 9.30: Kleines Konzert — 10.10: Interessantes für die Frau — 11.CO: Musikalisches Allerlei — 12.20: Mittagskonzert — 13.30: Das Orchester der Volkspolizei Berlin spielt — 14 ...

  • Westberliner Mädchen in NATO-Bordelle

    Ledigen Mädchen bis zu 25 Jahren werden seit Montag auf dem Arbeitsamt West Charlottenburg unter „besonders günstigen Bedingungen" Arbeitsstellen in Westdeutschland angeboten. Als einzige Voraussetzung sind ein schönes Gesicht und sehr viel Sex-Appeal notwendig. Beamte des Frontstadt- Senats versprechen den jahrelang arbeitslosen Mädchen goldene Berge und versuchen, sie nach Westdeutschland zu locken ...

  • Radio DDR

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00. 16.00, 18.00, 20.00, 22.00, 24.00, 1.00 Uhr. 8.20: Zwei Klaviere plaudern — 8.40: Achtzig bunte Minuten für die Frau — 12.20: Musik zum Mittag — 14.00: Auf den Bahnen des Fünfjahrplanes — 14.30: Heiter klingt die Woche aus — 15.30: Aus dem Volkskunstschaffen unserer Republik — 16 ...

  • Es geht um die Früchte unserer Arbeit

    Man sollte wirklich in den Betrieben einmal Rundfrage halten, wie die werktätigen Menschen zu der Frage der Arbeit in Westberlin stehen. Ich bin überzeugt, daß 90 Prozent die Nutznießer der Spaltung verurteilen. Wir schaffen jahrein und jahraus und helfen in unserer Republik die Grundlagen des Sozialismus aufbauen ...

  • Freiwillige Disziplin

    Auf dem Wege von der Arbeitsstätte nach Hause traf ich kürzlich im Walde einige Kampfgruppen, die unter der Leitung von Genossen der Volkspolizei übten. Ich sah eine Weile interessiert zu. Da gibt es keinen Unteroffizier „Himmelstoß" und keine widerwilligen Rekruten auf dem „Schleifacker". In freiwilliger Disziplin werden Lauf- und Ordnungsübungen durchgeführt ...

  • Tendenz nadi unten

    Der Umsatz der westberliner Industrie, der im September noch rund 505 Millionen D-Mark betrug, ist im November auf 473 Millionen D-Mark zurückgegangen, meldet das Senatspresseamt. Der Rückgang ist besonders durch ein Abfallen in der Konsumgüterindustrie bedingt, die gegenüber Oktober eine Umsatzminderung von 10,5 Prozent zu verzeichnen hat ...

  • Als Lohndrücker benutzt

    Auch wir Bauarbeiter fordern Maßnahmen. Es geht nicht mehr so weiter, daß der Klassengegner mit dem Schwindelkurs Facharbeiter korrumpiert. Viele westberliner Unternehmer benutzen Bauarbeiter, die sich auf Kosten der Spaltung einen zusätzlichen Verdienst verschaffen, als Lohndrücker gegenüber den westberliner Bauarbeitern ...

  • Schieber am Pranger

    Porträts von Lichtenberger Schiebern hat das HO-Lebensmittelgeschäft Stalinallee Ecke Siegfriedstraße in seinen Schaufenstern ausgestellt. Die Schieberin Adi Anhalt, Karlshorst, Waldowallee 4, verschob im Verlauf von drei Jahren insgesamt 10 200 Eier und 40 Hühner nach Westberlin. Sie erhielt drei Jahre Zuchthaus ...

  • Zusatzziige im Winterverkehr

    Für den Winterferienverkehr verkehren in der Wintersportsaison zusätzlich jeden Sonnabend/Sonntag zwischen Berlin und Schmiedefeld am Rennsteig beziehungsweise Friedrichroda und umgekehrt die Schnellzüge DWs 390/DWs 391. Sie führen Wagen 2. und 3. Klasse mit Speisewagen und Schlafwagen 2. und 3. Klasse ...

  • 14 706 Arbeitslose mehr

    Die Zahl der amtlich registrierten Arbeitslosen in Westberlin hat sich im Laufe des Dezember um 14 706 auf 139 845 erhöht. Wie aus einer Bekanntmachung des Senats weiter hervorgeht, erhält etwa ein Viertel der Arbeitslosen in Westberlin keinerlei Unterstützungsgelder. Von den insgesamt 139 845 Erwerbslosen am 31 ...

  • In Spillanes Fußtapien

    Das Jugendschöffengericht Tiergarten verurteilte die beiden 17jährigen Manfred Ruch und Jürgen Dräger zu je einem Jahr Jugendsirafe. Sie hatten eine Kinokassiererin in der Schöneberger Vorbergstraße mit einem Sandsack niedergeschlagen, um sie zu berauben. Er habe mit Vorliebe die Kriminalschmöker des amerikanischen literarischen Sexualmordspezialisten Mickey Spillane gelesen und dadurch die Anregung zum Raubüberfall erhalten, erklärte Ruch offenherzig ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Am Freitag Fortbestand des trüben, diesigen Wetters, Temperaturen kaum verändert, schwach windig. Auch nachts frostfrei. Sonnenaufgang am 6. Januar 8.16 Uhr, Sonnenuntergang 16.08 Uhr; Mondaufgang 2.02 Uhr, Monduntergang 11.35 Uhr. Mittlere Tagestemperaturen: am 2. Januar + 1,2 Grad, am 3 ...

  • Spielplan der Berliner Theater

    Freitag, den 6. Januar DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30: Tosca DEUTSCHES THEATER, 18.00: Faust I KAMMERSPIELE, 20.00: Die Dorfstraße BERLINER ENSEMBLE, 19.30: Die Winterschlacht MAXIM-GORKI-THEATER, 19.30: Der schöne Mann THEATER DER FREUNDSCHAFT, 17.00: Der Schneeball METROPOL-THEATER, 19.30: Gasparone VOLKSBÜHNE, 19 ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin WS, Mauerstr. 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag und Anzeigenabteilung: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatl. 3,50 DM (für Anzeigen gilt z. Z. Preisliste Nr. 9) — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin C 111, Kurstraße, Konto-Nr. 1/1898 — Postscheckkonto: „Neues Deutschland", Berlin Nr ...

  • Deutscher Fernsehfunk

    13.30—14.50: Eine Frau — ein Wort — 17.00—18.00: Augenzeuge 1/56 — Eine einfache Überlegung — Thai und Meo — Forschen und Schaffen VII — Stacheltier Folge 51 — 20.00 bis gegen 22.00: Die aktuelle Kamera — Schwarz auf weiß — Wetterdienst — „Mutter Riba", Schauspiel von David Berg.

  • Bärennadtwndis im Pionierpark

    Am 4. Januar hat die Bärin Iwa, die dem Pionierpark von der Dompteurin des Zirkus Barlay, Frau Christa Goldweins, übereignet wurde, Junge geworfen. Den Schmatzlauten nach zu urteilen, handelt es sich um zwei Bärenkinder. Der Vater ist Bubi, ein Sohn von Nante und Jette.

  • KURZ BERICHTET

    Der Stadtfunk Groß-Berlin beginnt am 10. Januar mit einem planmäßigen Sendeprogramm, das an jedem Donnerstag und Freitag von 18 bis 18.30 Uhr zu hören ist. Das Kulturhaus der Bauarbeiter an der Stalinallee wurde 1955 von 160 000 Werktätigen besucht.

  • Mahlow und Rangsdorf über Sdinellamt

    Der Fernsprechverkehr vonGroß- Berlin nach Mahlow und Rangsdorf wird ab sofort über das Schnellamt — Rufnummer 09 — abgewickelt. Die Gebühr im Schnellverkehr beträgt 0,45 DM für ein Drei-Minuten- Gespräch.

  • Mitteilung der Berliner Parteiorganisation

    öffentliche Konsultation Am 6. Januar, 18 Uhr, im Bezirksparteikabinett. Thema: „Über den Inhalt der Aktionsgemeinschaft". Leiter der Konsultation: Erich Puder, Mitarbeiter des Parteikabinetts.

  • Spitzenzeiten beachten!

    Für die Woche vom 2. bis 7. Januar 1956 sind folgende Spitzenbelastungszeiten für die DDR und für Berlin zu beachten: von 7.00 bis 8.30 Uhr von 16.00 bis 20.30 Uhr

Seite
Vorwärts im Wettbewerb zu Ehren der 3. Parteikonferenz Hoher Besuch bei unseren Werktätigen Fließstraßen modernster Bauart Woroschilow besuchte Cecilienhof Polnische Gäste wieder abgereist Bergleute halten Wort Tschu Teh bei Dr. Dieckmann und Prof. Dr. Correns Marcel Cachin in der Redaktion »Neues Deutschland66 der Jahresendabrechnung fertig LPG des Kreises Sangerhausen arbeiten vorbildlich Unser Präsident besuchte Wilhelm-Piedt-Ansstellnnq Rumänischer Orden für Jonny Löhr Empfang bei Tschou En-lai Premiere in der Volksbühne Adenauer seit 1919 Agent
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen