2. Juli

Ausgabe vom 30.11.1955

Seite 1
  • Indien im Lager des Friedens

    Tn höchstem Grade alarmierend", n1- „Gefahr ist in Verzug, so kann es nicht weitergehen". Mit solchen und ähnlichen Ausrufen begleitet die Presse der westdeutschen Monopolisten (die Zitate sind dem „Industriekurier" entnommen) den Besuch führender sowjetischer Staatsmänner in Indien. Wenn es noch eines ...

  • Auch die leisten Rüben verlustlos ernten

    Große Rückstände im Bezirk Frankfurt (Oder) / Werbung freiwilliger Helfer noch mangelhaft

    Vor einigen Tagen sanken die Quecksilbersäulen der Thermometer wiederum unter den Nullpunkt. Aus verschiedenen Bezirken der Republik wurden bereits die ersten Schneefälle gemeldet. Wenn die Temperaturen jetzt wieder etwas milder geworden sind, so sollte dieser Witterungsumschlag auch als letztes Signal für die Landwirtschaft verstanden werden ...

  • In ternationale Juristenkommission verurteilt Adenauer-Regime

    Gutachten über KPD-Prozeß einmütig gebilligt / Verbotsverfahren gegen Wiedervereinigung gerichtet / Daniel Mayer: Karlsruher Prozeß bedroht Sicherheit Europas

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Der erste Ehrenpräsident des höchsten französischen Gerichtshofes, Leon Lyon-Caen, verlas am Montagmittag, am Ende der zweitägigen öffentlichen Verhandlungen der internationalen Juristenkommission in Paris, das einmütig gebilligte Gutachten der Tagung über die Thesen der Prozeßvertreter der Bonner Regierung im Karlsruher Terrorverfahren gegen die KPD ...

  • Bonns Kriegspolitik mit Nein quittiert

    Bonn (Eig. Ber.). Das Bonner Regime hat, wie jetzt bekannt wird, die Veröffentlichung des Ergebnisses einer sogenannten Emnid- Umfrage in Westdeutschland untersagt. Bei der Errechnung hatte sich ergeben, daß 85 Prozent aller befragtsn Bürger auf die Frage, ob sie ihren Sohn oder Gatten als Soldaten der Adenauer-Armee sehen möchten, mit „Nein" geantwortet haben ...

  • Kalkutta: Empfang durch zwei Millionen

    Bisher größte Kundgebung für Bulganin und Chruschtschow / Staatsfeiertag in Bengalen

    Kalkutta (ADN/Eig. Ber.). Zwei Millionen Inder bereiteten am Dienstag der sowjetischen Regierungsdelegation, die, von Madras kommend, zu einem zweitägigen Besuch in Kalkutta eintraf, den bisher gewaltigsten Empfang. Unübersehbare Menschenmengen hatten sich schon lange vor der Ankunft in der Nähe des Flugplatzes und beiderseits der festlich geschmückten, acht Meilen langen Straße bis zur Residenz des Gouverneurs von Bengalen eingefunden ...

  • Glückwünsche zum Befreiungstag Albaniens

    Berlin (ADN). Präsident Wilhelm Pieck, das Präsidium der Volkskammer, der Ministerrat der Deutschen Demokratischen Republik und das Zentralkomitee der SED richteten anläßlich des 11. Jahrestages der Befreiung Albaniens an das albanische Volk folgende Grußadresse: „Werte Freunde, teure Genossen! Zum 11 ...

  • Verleumder vor die Tür gesetzt Foreign Office setzt seinen Sprecher wegen bösartiger antisowjetischer Ausfälle ab

    London (ADN/Eig. Ber.). Das britische Außenministerium hat einen seiner führenden Mitarbeiter, den bisherigen Sprecher der Pressekonferenz des Foreign Office, wegen grober antisowjetischer Ausfälle gemaßregelt und seines Postens enthoben. Er hatte unlängst die in Indien weilenden sowjetischen Staatsmänner in unflätiger Weise angegriffen und die Ausführungen N ...

  • ABF Berlin mit dem Namen Friedrich Engels ausgezeichnet

    Berlin (Eig. Ber.). Zu Ehren des 135. Geburtstages von Friedrich Engels wurde der Arbeiter-und- Bauern-Fakultät der Humboldt- Universität Berlin der Name Friedrich Engels verliehen. Dieser Name, so erklärte der Minister für Volksbildung, Fritz Lange, auf der Festveranstaltung im Berliner Friedrichstadt-Palast, ist Anerkennung für die geleistete große erzieherische und fachliche Arbeit und Ansporn für die künftig zu lösenden Aufgaben ...

  • Gerechte Strafe für entmenschte KZ-Aufseherin

    Neubrandenburg (ADN). Zulebens-« länglichem Zuchthaus verurteilte das Bezirksgericht Neubrandenburg die ehemalige Aufseherin im Zweig-« lager Genthin des faschistischen Frauenkonzentrationslagers Ravens-i brück Erika Bergmann alias Koch alias Belling aus Neustrelitz-Stre-< litz. Die 40jährige Angeklagte war in den Jahren 1943 bis 1945 Ober* auf seherin der Barackenblocks 28/29 des KZ Ravensbrück, in denen vor-* wiegend ausländische Frauen unter-» gebracht waren ...

  • Erste Kreditkonferenz der Deutschen Notenbank

    Berlin (Eig; Ber.). Am Dienstag fand in Berlin die erste Kreditkonferenz der Deutschen Notenbank statt. An ihr nahmen Werkleiter, Hauptbuchhalter, Parteisekretäre und BGL-Vorsitzende aus den Betrieben, Vertreter1 der Hauptverwaltungen, Vertreter der Wissenschaft sowie Funktionäre aus den Filialen der Deutschen Notenbank teil ...

  • Dr. Bolz an Koca Popoviö

    Berlin (ADN). Zum 10. Jahrestag der Gründung der Föderativen Volksrepublik Jugoslawien hat des, Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Dr. Lothar Bolz* dem Staatssekretär für Auswärtige Angelegenheiten Jugoslawiens, Koca Popovic, folgende Grußadresse übermittelt: „Aus Anlaß des 10. Jahrestages ...

  • Als Ratgeber unterwegs

    Berlin (Eig. Ber.). Die Mitglieder der Delegation des Obersten Sowjets, die seit Montag in drei Gruppen in verschiedenen Bezirken der DDR weilen, haben bisher Betriebe unserer volkseigenen Industrie, der Landwirtschaft und Kultureinrichtungen besucht. In Aussprachen mit Abgeordneten, Mitarbeitern der ...

  • Arbeiter im Elternbeirat

    Bernburg (ADN). Einen neuen Weg hat der Pädagogische Rat den Franz-Mehring-Schule in Bernburg bei der Vorbereitung den Elternbeiratswahlen beschriften* um den Einfluß der Arbeiterklasse auf die demokratische Schule verr stärken zu helfen. Schulleiter Frita Krause diskutierte mit den Werktätigen "der Sodawerke an ihren» Arbeitsplatz ...

  • Chinesisch-japanische Zusammenarbeit

    Peking (ADN/Eig. Ber.). Die chinesische Gesellschaft für kulturelle Verbindungen mit dem Ausland und die gegenwärtig in Peking weilende Delegation der japanischen Nationalen Liga für den Schutz der Verfassung haben sich auf eine enge kulturelle Zusammenarbeit geeinigt. Auch die in Volkschina weilende japanische Gewerkschaftsdelegation schloß mit dem Allchinesischen Gewerkschaftsbund ein Abr kommen über Zusammenarbeit ...

  • 26 polnische Bergwerke erfüllten Sechs jahrplan

    Warschau (ADN). Bis Ende November haben bereits 28 Gruben des polnischen Steinkohlenbergbaus ihre Aufgaben im Sechsjahrplan erfüllt. Gegenwärtig fördern die Bergarbeiter dieser Werke täglich Tausende Tonnen zusätzlich, um den „Tag des polnischen Bergmanns* am 4. Dezember würdig vorzubereiten.

Seite 2
  • Irrlehren der „Gewerkschaftlichen Monatshefte"

    Ausrichtung der DGB-Mitglieder auf Bejahung des Adenauer-Staates und Mitarbeit an der Remilitarisierung

    Die großen Lohnbewegungen der westdeutschen Metallarbeiter und die Bonner Koalitionskrise sind ein Ausdruck der starken Unzufriedenheit breitester Schichten der Bevölkerung Westdeutschlands mit den politischen und sozialen Zuständen in der Bundesrepublik. Angesichts dieser Situation wäre es die Aufgabe der „Gewerkschaftlichen Monatshefte", der vom Bundesvorstand des DGB herausgegebenen Zeitschrift, die Arbeiter in ihrem schweren Kampf zu unterstützen ...

  • Gewissenlose Heuchelei

    Man könnte es nur lächerlich finden, ginge es nicht um eine so ernste Angelegenheit. Nämlich' das Verhalten der amerikanisch beeinflußten Presse zu den in der Sowjetunion gemachten Versuchen mit einer Wasserstoffbombe. Heuchelei ist dafür ein noch viel zu gelindes Wort. Amerikanische, britische und natürlich auch westdeutsche Zeitungen drücken ihr „Befremden" über diese Versuche aus ...

  • Dreimal gewonnen

    Vierzehn Tage herrschte in den HO- und Konsumgeschäften eine bis jetzt noch nicht dagewesene Kauflust. Zwei Wochen fragten die Käufer: „Was kostet der Anzug, was kosten die Schuhe jetzt?" Eineinhalb Monate vor dem Weihnachtsfest war die Parole im staatlichen und genossenschaftlichen Handel: für kleine Preise große Einkäufe ...

  • Preisspirale dreht sieh weiter

    Butter noch vor dem Fest um 1 D-Mark teurer / Preise stiegen seit 1949 um 50 Prozent

    Düsseldorf (ADN/Eig. Ber.). Km weiteres Ansteigen der Preise in Westdeutschland noch vor Weihnachten und für die folgenden Monate kündigte der Präsident des westdeutschen Sparkassen- und Giroverbandes, Butschkau, in der Vollversammlung der Indüstrieund-Handelskammer Düsseldorf an. Wenn die inflationistischen ...

  • Den Stahlhelmern juckt das Fell

    Den Stahlhelmern juckt wieder einmal das Fell. Es ist anscheinend lange genug her, daß sie von den Berliner Arbeitern eine Abreibung bekommen haben. Vor etwa einem Jahr wollten sie ganz groß in Berlin Einzug halten, mit dem obersten Stahlhelmführer und Kriegsverbrecher Kesselring an der Spitze. Es zeigte ...

  • Mut zur Wahrheit

    Über Schwierigkeiten, bestätigte Wähleraufträge oder besondere Wünsche der Bevölkerung zu erfüllen, sprach man ebenfalls an diesem Abend. „Man muß", sagte S. Serdjuk, „als Abgeordneter den Mut zur Wahrheit haben, auch wenn es manchmal weh tut." S. Serdjuk schilderte aus seiner eigenen Arbeit, wie im vergangenen Jahr einige Kolchosbauern an ihn mit der Bitte herantraten, ihnen zu Geld für den Bau eines Kraftwerkes zu verhelfen ...

  • Rundfahrt

    durch die DDR im Kulturhaus des Stahl- und Walzwerkes Brandenburg zusammenfanden, sahen sich an diesem Tage mit ihnen nicht das erste Mal. Hatte man am Mittag beim Rundgang durch das Werk über Berufsfragen diskutiert, so stand jetzt im Mittelpunkt der Unterredung — die meisten der anwesenden Stahlwerker waren Volksvertreter — die Arbeit der Abgeordneten ...

  • Keine Paradeberichte

    Neue Verschwörung geplant = Auf die Frase> wie oft die sow^ £ tischen Deputierten im Jahr Dusseldorf (ADN). Auf Anregung £ Rechenschaft vor ihren Wählern des Bonner Bundeskanzleramtes g abiegen, antwortete der Leiter der findet in Kürze in Bonn eine Kon- | Gruppe: ;>Bei jeder sicn bietenden ferenz aller aus USA- und Bundes- = Gelegenheit ...

  • Parteivorstand

    Beratungen über Pressearbeit / der KPD tagte 1 Gruß an eingekerkerte Patrioten §

    Düsseldorf (ADN). Der Parteivorstand der KPD führte am 26. und 27. November unter Vorsitz des Ersten Sekretärs des Parteivorstandes der KPD, Max Reimann, seine 22. Tagung durch. Das Referat zum Thema „Die Aufgaben der Partei zur Verbesserung der Pressearbeit" hielt der Chefredakteur des Zentralorgans der KPD, „Freies Volk ", Max Schäfer ...

  • Adenauer-Justiz schikaniert werdende Mutter I

    Inhaftierter Patriotin wird Post vorenthalten / KPD-Redakteur verurteilt

    Kecklinghausen (ADN/Eig. Ber.). Seit dem 26. September ist die junge Patriotin Renate Kruse trotz Schwangerschaft im Untersuchungsgefängnis in Recklinghausen eingekerkert, weil sie für den Frieden eintrat. Kürzlich sandte die Gefängnisleitung eine an sie gerichtete Zeitungssendung mit der empörenden Begründung zurück, die Untersuchungsrichter hätten „anderes zu tun", als Briefe und Zeitungen, die für Renate Kruse bestimmt seien, auf ihren Inhalt zu prüfen ...

  • Genosse Paul Lenzner gestorben

    In den frühen Morgenstunden des 29. November 1955 starb nach kurzer, schwerer Krankheit der Mitarbeiter des Marx-Engels- Lenin-Stalin-Instituts beim ZK der SED, Genosse Paul Lenzner. In Genossen Paul Lenzner verliert die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands einen ihrer ältesten Kämpfer für die Einheit der deutschen Arbeiterklasse ...

  • Internationale Juristenkommission verurteilt Adenauer-Regime

    Seite 1) keit der Rechtsgrundsätze und Rechtsmethoden .im Nazireich und in der Bundesrepublik hin. Als be- - sonders bedenklich bezeichnete er die Ausführungen der Prozeßvertreter der Adenauer-Regierung vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe über die Auffassungen der Bonner Regierung gegenüber international gültigen Verträgen ...

  • Bonn befiehlt Schweigen

    Bonn (ADN). Im Auftrage Adern auers bemüht sich der Bonner Staatssekretär Globke, eine Nach-i richtensperre über den im Schmeißer-Prozeß zutage getreten nen Landesverrat des Bonner Ren gierungschefs zu verhängen. An-< gesichts der Auseinandersetzungen in allen Bundestagsparteien über die Bonner Politik soll damit eine weitere Schwächung der Position Adenauers durch die Erinnerung an seine Agententätigkeit für den französischen Geheimdienst ver-i hindert werden ...

  • Delegation des Obersten Sowjets bereist unsere Republik

    Rechtsbruch; denn es wird dadurch = _ _ __ .. das Recht der freien Anwaltswahl = L c rrp>nt 11TY1 rlPTI £»T1 fTP>Tl IX C^Yttü \cf eingeschränkt. Dafür bieten weder | && 5CI1L Ulli UCIl eiJ^eil IVUIlLdJVL die Prozeßordnung noch irgendein £ Von unserem Berichterstatter Franz Faber Gesetz eine Handhabe ...

Seite 3
  • Borna legte für vier Monate Kohle frei

    Zum Stand der Wintervorbereitungen in den Bratinkohlenbetrieben

    Schon hat sich der Winter bemerkbar gemacht und uns daran erinnert, daß vielleicht nur noch Tage vergehen werden, ehe er seine Herrschaft endgültig antritt. Vor allen Dingen mahnt er unsere Braunkohlenbetriebe, nun endlich ihre Wintervorbereitungen abzuschließen. Aus diesem Grunde beschäftigte sich auch vor kurzem das Kollegium des Ministeriums für Schwerindustrie gemeinsam mit den Leitern der Braunkohlenreviere mit dem Stand der Winterfestmachung ...

  • Die Beratung

    Und nun geschah etwas in Briesen. Der Bürgermeister rief den Gemeinderat zusammen und lud auch den Vorsitzenden der ständigen Kommission für Landwirtschaft und einige andere Gemeindevertreter zu dieser Beratung ein. „Man müßte einen Nachweis über den Stand der gesamten Produktion haben, und zwar recht bald", war der Vorschlag des Bürgermeisters ...

  • D;e Perspektive der LPG interessiert alle Bauern

    Genosse Wendisch von der Kreisleitung der SED forderte alle Instrukteure und Funktionäre der Parteien und Massenorganisationen auf, eingehend mit der Landbevölkerung über die Perspektiven der LPG zu sprechen, damit jedes Mitglied bewußt daran arbeitet, seine Genossenschaft schnell zu entwickeln und zu festigen ...

  • Das politische Gesprach im Dorf ist keine Saisonangaleqenheit

    Bis weit nach Mitternacht dauerte die Aussprache, und immer noch hatten einige Bauern das Bedürfnis, zu wichtigen Fragen zu sprechen. Ernst und verantwortungsbewußt diskutierten sie, daß es vor allem notwendig ist, das politische Gespräch in den Dörfern nicht nur zu bestimmten Anlässen, sondern ständig und beharrlich zu führen ...

  • Mais — eine der besten Futterpflanzen

    Meisterbauer Gottschalk aus der LPG Schenkenberg appellierte an die Bauern, im nächsten Jahr mehr Mais anzubauen, um eine gute Futtergrundlage für das Vieh zu erhalten. Er teilte seinen Berufskollegen an Hand seiner Erfahrungen mit, welche Erfolge er beim Anbau dieser Kultur erreichte. Nach seinen Erfahrungen ...

  • Das ganze Dorf ist in Bewegung

    Gemeinde Briesen zieht die Lehren aus dem 25. Plenum

    alles". Der Gemeinderat kam nur sehr selten zusammen und „wagte" nicht, Beschlüsse zu fassen, denn die Mitglieder glaubten, das sei in jedem Fall Aufgabe der Gemeindevertretung. „Wir haben doch nur auszuführen, was die Gemeindevertretung beschließt", war ihre falsche Meinung. Und so wurde es langsam zur Regel, daß die Briesener Gemeindevertreter am Morgen nach der Sitzung müde und übernächtigt aufs Feld gingen ...

  • Der neue Dorfarbeitsplan

    Aber 'Briesen hat nicht nur Forderungen an den Rat des Kreises. Die Gemeinde weiß, daß es in erster Linie ihre eigene, daß es die Sache der gesamten Bevölkerung ist, die landwirtschaftliche Produktion zu verbessern und zu vermehren. Darum beschlossen die Gemeindevertreter, den Dorfarbeitsplan für das Jahr 1956 besonders sorgfältig vorzubereiten ...

  • Gute Zusammenarbeit MTS—LPG

    Eine der wesentlichsten Vprbedingungen für die Festigung der LPG ist eine enge Zusammenarbeit der Traktorenbrigaden der MTS mit den Feldbaubrigaden der LPG. Daran hapert es aber noch in einigen Stationen. Der Vorsitzende der LPG „Klara Zetkin" in Zschölkau sagte: „Während der Getreideernte hatten wir große Schwierigkeiten mit unserer MTS, bis eines Tages die Parteileitung der LPG in die MTS ging, wo es in der Parteiorganisation zu kritischen Auseinandersetzungen kam ...

  • Der Rat des Kreises wird helfen

    Darum schlägt die Gemeindevertretung in Briesen dem Rat des Kreises Königs Wusterhausen vor, folgende Maßnahmen zu treffen: a) das Katasteramt des Kreises zu beauftragen, dem Rat der Gemeinde die notwendigen Angaben über die Bodenschätzung im Jahre 1952 für jede einzelne Wirtschaft zu geben, die Bodenwertzahlen ...

  • Mehr Jugendliche für die LPG

    „Eine Sache, die mir sehr am Herzen liegt, ist, wie wir den Nachwuchs für die LPG heranbilden sollen", sagte Meisterbauer Hennig aus der LPG Zaasch. „In unserer Genossenschaft ist das Durchschnittsalter hoch. In den meisten Produktionsgenossenschaften unseres Kreises ist das so. Es fehlt die Jugend, die das später fortsetzt, was wir begonnen haben ...

  • Das Eigentum auch schützen

    Es genügt nicht, nur Werte zu schaffen, sondern es ist auch notwendig, sie zu schützen. Der Abschnittsbevollmächtigte der Volkspolizei bewies an zahlreichen Beispielen, wie sorglos sich viele Mitglieder der LPG zum genossenschaftlichen Eigentum verhalten. Oft trifft man bei nächtlichen Kontrollen keine Wächter an, die Hoftore stehen weit offen, so daß man mit dem Auto bis vor die Ställe fahren kann, ohne angehalten zu werden ...

  • Ländliches Bauwesen Stiefkind

    Den Vertretern von der Abteilung Aufbau beim Rat des Kreises Delitzsch machten einige Diskussionsredner ernste Vorwürfe. So kritisierte Genossenschaftsbauer Wahl aus Zschölkau, daß der Stall in seiner LPG — der 1953 begonnen wurde — noch nicht fertig ist. Er sagte: „Wir verlangen nichts Unmögliches, aber man muß sich doch endlich bemühen, auch im ländlichen Bauwesen den Schlendrian und Bürokratismus zu überwinden ...

  • In Brodau diskutierten die Bauern bis nach Mitternacht

    Leserversammlung des „Neuen Deutschland" im Kulturhaus der LPG

    Trotz der angestrengten Arbeit, die gegenwärtig von den Bauern und Traktoristen bei der Zuckerrübenernte und beim Pflügen der Winterfurche geleistet wird, waren kürzlich mehr als 250 Genossenschaftsbauern, Einzelbauern und Angehörige der MTS einer Einladung zu einer Leserversammlung der Redaktion „Neues Deutschland" ins Kulturhaus der LPG Brodau, Kreis Delitzsch, gefolgt ...

  • Neuer Anschliff bei Spiralbohreru

    Berlin. Durch die Verwendung von Spiralbohrern, deren Anschliff auf Grund der Methode des sowjetischen Neuerers Shirow entwickelt wurde, kann das bisher übliche Vorbohren großer Löcher in Metall wegfallen. Bei den neuen Bohrwerkzeugen ist die Spitze entgegen der Methode Shirow, der die Bohrerspitze nach innen ausschliff, in gleicher Weise nach außen ausgearbeitet, ähnlich wie dies bei Zentrierbohrern gemacht wird ...

  • Aus den Betrieben unserer Republik Kein Anfrieren der Kohle

    Halle. Nach einem neuen Verfahren ist im Braunkohlenwerk Golpa im Revier Halle ein Kohlewagen mit dem Kunststoff „PVC — weich" ausgespritzt worden. Der Kunststoff bildet an den Wagenwänden einen gummiartigen Überzug, der sehr korrisionsbeständig ist und eine hohe Abriebfestigkeit aufweist. Die Schicht verhindert bei Frost das Anfrieren der Kohle an den Wagenwänden ...

  • Armbanduhren für Blinde

    R u h 1 a. Die volkseigene Uhrenund Maschinenfabrik „Klement Gottwald" in Ruhla hat die Produktion von Armbanduhren für Blinde aufgenommen. Das Punktsystem des Zifferblattes dieser Uhren ist in Hochrelief geprägt. Die Zeiger wurden verstärkt, damit sie gegen den tastenden Druck1 der Finger weitgehend unempfindlich sind ...

  • Weihnachtsstiickgutverkehr rollt

    Berlin. Der Weihnachtsstückgutverkehr bei der Deutschen Reichsbahn ist gegenwärtig im vollen Gange, teilt das Ministerium für Verkehrswesen mit. Die Eisenbahner machen alle Anstrengungen, um die Güter so schnell wie möglich den Empfängern zuzuleiten. Wagen stehen ausreichend zur Verfügung. Um die Eisenbahner ...

  • deuttphland

    Frankfurt/Oder. Westberliner und westdeutsche Bäcker arbeiten mit Backschiebern und Backbrettern, die sie von der Firma Otto Liebenhagen, einer Spezialfabrik für Bäckereigeräte und Großkücheneinrichtungen, aus Schönwalde im Kreis Bernau beziehen. Dieser seit 145 Jahren bestehende Privatbetrieb unterhält Geschäftsbeziehungen mit den Bäckereigenossenschaften in acht westdeutschen Städten ...

  • Produktiontgenostensthalt der Riittcher

    Calau. Die erste Produktionsgenossenschaft des Böttcherhandwerks in der Deutschen Demokratischen Republik ist in Lübbenau gegründet worden. Ihr gehören alle Mitarbeiter der ehemaligen Betriebe der Böttchermeister Lüth und Hanke an. Zum Vorsitzenden der Produktionsgenossenschaft wurde Böttchermeister Wilhelm Lüth gewählt ...

Seite 4
  • Kulturtage im Freundschaftsmonat

    Kritische Einschätzung der Kulturtage in Berlin

    Es ist zu einer guten Tradition geworden, im Monat der Deutschsowjetischen Freundschaft neben vielen Veranstaltungen in allen Teilen unserer Republik eine große, zentrale Kulturtagung durchzuführen. Wie auf allen anderen Gebieten, geht es auch auf dem Gebiet der Kunst und Literatur vor allem darum, wie die sowjetischen Erfahrungen weit fruchtbarer und weit schöpferischer als bisher ausgewertet werden können, um unsere großen Aufgaben zu lösen ...

  • Ab 1956 nur noch industrielles Bauen

    Bericht vom ersten Arbeitstag des II. Sowjetischen Architekten-Kongresses von unserem Moskauer Korrespondenten Heinz Stern

    Der IT; Allunlons-Kongreß der Sowjetischen Architekten trat am Montag früh zusammen, nachdem die Delegierten den Sonntag noch zu Besuchen auf den Versuchsbaustellen der sowjetischen Hauptstadt benutzt hatten. Im Hauptreferat „Lage und Aufgaben der sowjetischen Architektur" führte der Generalsekretär ...

  • Friedrich Engels - Wissenschaftler und Revolutionär

    Das große Werk des Mitbegründers des Marxismus, des großen Wissenschaftlers, Revolutionärs und Patrioten Friedrich Engels, ehrte das Zentralkomitee und die Bezirksleitung Groß-Berlin der SED mit einer Gedenkkundgebung, die am Montagabend im Kongreßsaal des Ministeriums der Finanzen stattfand. Mit lang anhaltendem Beifall begrüßt, nahmen u ...

  • Lehrmeister im Kampi tür die Sache der Arbeiter

    Ein wesentlicher Zug der Hilfe von Marx und Engels für die deutsche revolutionäre Arbeiterbewegung war ihr Kampf um die ideologische Reinheit der Partei. Gerade in Deutschland, in dem Lande, in dem in ruhigen Zeiten alles philisterhaft wird, wie Engels sagte, gab es nicht wenige Versuche, die Partei der Arbeiterklasse in eine kleinbürgerliche Reformpartei, in eine Partei, deren führender Kern sich aus „gebildeten bürgerlichen Leuten" zusammensetzt, zu verwandeln ...

  • Was der Schleier verbirgt

    Hamburger Eindrücke im Herbst 1955 / Notiert von Harri C z e p u c k

    daß viele Wohnungen gebaut werden, so wie es richtig ist, daß viele Kühlschränke und viele Autos gebaut werden. Wohnungen, Kühlschränke und Autos werden nach kapitalistischen Prinzipien gebaut. Anarchisch, soviel wie möglich, weil sie soviel wie möglich Profit bringen sollen. Die Produzenten nehmen dabei keine Rücksicht auf die kaufkräftige Nachfrage ...

  • Die Werktätigen begannen, bewußt Geschichte m mnthen

    Als Engels zum letzen Male, 1893 — zwei Jahre vor seinem Tode — in Berlin weilte und eine vieltausendköpfige Versammlung ihn als den Führer des internationalen Proletariats,- insbesondere aber des deutschen Proletariats mit jubelndem Beifall ehrte und ihm für seinen unermüdlichen Kampf für die Interessen der Arbeiterklasse dankte, sagte Wilhelm Liebknecht in seiner Begrüßungsrede: , ...

  • Keine Veränderung ohne Kampi

    In Engels sehen wir nach Marx einen der hervorragendsten Wissenschaftler, die die Menschheit hervorgebracht hat. Alle wissenschaftlichen Erkenntnisse des Marxismus sind ein Ergebnis nicht nur einer tiefen analytischen Erforschung der Entwicklungsgesetze in Natur und Gesellschaft und ihrer Aufdeckung, sondern gleichzeitig der ständigen, unversöhnlichen Auseinandersetzung mit allen Schattierungen bürgerlicher Auffassungen ...

  • (4. Fortsetzung)

    Überhaupt führt Springer einen Feldzug um die Höflichkeit. „Seid nett", heißt die Devise, unter der jetzt sogar in den Kinos Beiprogramme, finanziert von Springer, laufen. „Seid nett" zu eurem Nachbarn. Streitet nicht wegen jeder Kleinigkeit! „Seid nett" auf dem Fußballplatz. Streitet nicht mit dem Schiedsrichter! So heißt es offiziell ...

  • ZK der KPdSU und Ministerrat der UdSSR an die sowjetischen Architekten

    In einer Botschaft an den Unionskongreß der sowjetischen Architekten bezeichnen es das Zentralkomitee der KPdSU und der Ministerrat der UdSSR als Ehrensache der Architekten und Baufachleute, die von Partei und Regierung aufgedeckten ernsten Mängel in der Architektur und im Bauwesen in kürzester Frist zu beheben ...

  • Akademie der Wissen' schatten ehrte Mickiewicz

    Die Deutsche Akademie der Wissenschaften zu Berlin gedachte am 28. Dezember des großen polnischen Dichters Adam Mickiewiez in einer Feierstunde, ah der der Präsident der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin, Nationalpreisträger Prof. Dr. Dr. h. c. Walter Friedrich, der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Volksrepublik Polen in der Deutschen Demokratischen Republik, Stanislaw Albrecht, der polnische Literaturwissenschaftler Prof ...

Seite 5
  • Präsident Tito zu Wirtschaftsproblemen Jugoslawiens

    Rede auf dem Plenum des Bundeskomitees des Sozialistischen Bundes der Werktätigen

    Auf einer Plenartagung des Bundeskomitees des sozialistischen Bundes der Werktätigen Jugoslawiens sprach am Sonntag der jugoslawische Staatspräsident Tito über aktuelle Wirtschaftsprobleme. Nach eingehender Diskussion billigte das Plenum einstimmig eine Resolution, in der die Aufgaben der jugoslawischen Wirtschaft in den kommenden Jahren festgelegt sind ...

  • Westlicher Atom-Mythos geplatzt

    Echo auf die H-Bombenexplosion in der UdSSR / USA in Verlegenheit

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). „Die Methode, mit der die Russen ihre Bombe in großer Höhe explodieren ließen, und ihre Wirkung haben die Militärsachverständigen in Bewunderung versetzt." Die Experten sprächen von einer „erstaunlichen technischen Leistung". So kommentiert der Londoner „Daily Express" die Mitteilung der sowjetischen Nachrichtenagentur TASS über die jüngsten Versuche mit neuen Typen der Atom- und Wasserstoffwaffe in der UdSSR ...

  • Washingtons Kriegspartei fordert Intervention in Brasilien

    Wie das auch im Falle Guatemalas geschah, versucht die „New York Herald Tribüne" die demokratischen Kräfte in Brasilien als „kommunistisch" zu denunzieren. Rundheraus erklärt die Zeitung, daß ein „linksgerichtetes Brasilien eine weit größere Gefahr ist als ein linkes Guatemala". Es handele sich um ein Land mit 54 Millionen Einwohnern und 8,5 Millionen Quadratkilometern, nach den USA das größte Land ganz Amerikas ...

  • Zeiss-Ausstellung in Prag eröffnet

    Prag. Am Montag wurde in Prag die Fachausstellung „Zeiss-Geräte, Helfer der Wissenschaft, Technik und Kultair" in Anwesenheit von Vertretern der Tschechoslowakischen und der Slowakischen Akademien der Wissenschaften, des Ministeriums für Präzisionsmaschinenbau, des Ministeriums für Energie, des Ministeriums für Außenhandel, des ZK der KPC und des Zentralvorstandes der Gewerkschaften eröffnet ...

  • Indiens Recht auf Goa

    Das Sowjetvolk, das jederzeit bereit ist, sich zu verteidigen, tritt konsequent für die Sache des Friedens ein und setzt alles daran, um eine Minderung der internationalen Spannung zu erreichen, um die Gefahr eines neuen Krieges zu beseitigen und um die Voraussetzungen für friedliche Zusammenarbeit zwischen allen Staaten — unabhängig von ihrer Gesellschafts- und Sozialordnung — zu gewährleisten ...

  • Geschenke für Präsident Paasikivi

    Helsinki (ADN). Im Auftrage des Präsidenten der DDR, Wilhelm Pieck, hat der Verdiente Arzt des Volkes Professor Dr. Robert Gänse verschiedene Geschenke — medizinische und optische Geräte — anläßlich des 85. Geburtstages des finnischen Staatspräsidenten Paasikivi nach Helsinki überbracht. Der finnische Staatspräsident hatte vor seinem 85 ...

  • Republik an der Neu Delhi-Messe

    Chemikalien im Werte von zwei Millionen Rupien verkauft. Über 200 Abfragen aus verschiedenen Teilen Indiens bezüglich verschiedener industrieller Einrichtungen und Fabriken werden geprüft. Einige indische Firmen verhandeln wegen Lieferung von Fabriken und Einrichtungen für die Herstellung von Zucker, Zement und Chemikalien ...

  • Italien vor einem Lehrerstreik

    Französisches Flugsicherheitspersonal weiterhin im Ausstand

    Rom (ADN/Eig. Ber.). Etwa 60 000 Lehrer der italienischen Mittel- und Oberschulen wollen vom 1. bis 3. Dezember in den Streik treten, um von der Regierung die Anerkennung ihrer Gehaltsforderungen zu erzwingen. In diesem Jahr haben die Lehrer bereits dreimal gestreikt. Nach längeren Verhandlungen ihrer Gewerkschaft mit Regierungsvertretern wurde von staatlicher Seite die Forderung auf ein Anfangsgehalt für Lehrer von 72 000 Lire abgelehnt ...

  • Indien kauft DDR-Waren für 5 MM. Rupien

    „Times of India" zur erfolgreichen Beteiligung unserer

    Neu Delhi (Eig. Ber.). Die große indische Zeitung „The Times of India" veröffentlicht über die Wirtschaftsbeziehungen, die sich auf der Industriemesse in Neu Delhi zwischen Indien und der DDR entwickelt haben, folgenden Bericht: „Zwischen indischen Textilfabrikanten und der Deutschen Demokratischen Republik laufen erfolgreiche Verhandlungen, um indische Fabriken mit modernster Maschinerie auszurüsten und neue Textilmaschinen und Geräte in unserem Lande herzustellen ...

  • Dank den Erbauern des Warschauer Kulturpalastes

    Dnepropetrowsk (ADN). Die polnische Regierung sandte als Zeichen des Dankes für die großen Arbeitsleistungen beim Bau des Kulturpalastes in Warschau eine Dankadresse an die Belegschaft der Molotow-Werke für Metallkonstruktionen in Dnepropetrowsk und die Auszeichnungen „Kommandeur- Kreuz mit dem Stern des Ordens Polonia Restituta" ein, die dem Chefingenieur Lebedjew und dem Cheftechnologen Laschkow verliehen wurden ...

  • WBDJ bietet Zusammenarbeit an

    Schreiben an die Weltvereinigung der Jugend

    Budapest (ADN/Eig. Ber.). Das Sekretariat des Weltbundes der Demokratischen Jugend forderte in einem Schreiben die Weltvereinigung der Jugend (WAY) zur Zusammenarbeit auf. „Eine Zusammenarbeit", heißt es in dem Schreiben, „würde den Interessen unserer jungen Generation und darüber hinaus dem aufrichtigen und heißen Wunsch aller jungen Menschen entsprechen, Seite an Seite in Frieden zu leben, alle Vorurteile zu beseititigen und gemeinsam die Zukunft zu errichten, von der sie alle träumen ...

  • Kurz gemeldet

    500 C00 Tonnen polnische Steinkohle wird Dänemark entsprechend einem Abkommen in Polen kaufen. Bulgarien und Finnland haben ein Protokoll über den Warenaustausch im Jahre 1856 unterzeichnet. Auf Jungfernfahrt ist das erste in China gebaute Küstenschiff am Sonntag gegangen. Ein Waldbrand vernichtete in Neuseeland Nutzholz im Werte- von etwa 3 Millionen Pfund Sterling ...

  • iu^J | Sowjetunion unterstützt Asiens Kampi I I gegen Kolonialherrschaft und Militärblocks]

    Jetzt artleiten alle indischen Völker für die Festigung der Unabhängigkeit ihres Heimatlandes. Wir zweifeln nicht daran, daß ihnen ein breiter Weg zu neuen Erfolgen auf allen Gebieten des wirtschaftlichein und kulturellen Lebens des Landes offensteht. Wir wünschen ihnen, daß die Einheit der Völker Indiens ...

Seite 6
  • Jberall emsige Vorbereitungen

    So heißt es u. a. in dem Aufruf, äen der Festausschuß an alle deutschen Turner und Sportler erließ. Und bereits heute läßt sich sagen, äaß viele Sportler in beiden Teilen Deutschlands diesem Aufruf gefolgt sind und sich emsig auf dieses bisher größte Turn- und Sportfest in Deutschland vorbereiten. Aber es mag noch manchen Sportler geben, 3er sich fragt, warum wird bereits iieute — neun Monate vor Beginn — soviel von diesem II ...

  • Gemeiiischaf tsarbeit sicherte hohe Erträge

    Bezirksvorstand Leipzig der VdgB (BHG) unterschätzte die ständigen Arbeitsgemeinschaften der Bauern

    Das 25. Plenum des Zentralkomitees der SED forderte, daß auch die Erträge der Wirtschaften der Einzelbauern gesteigert werden und bezeichnete die Überzeugung der werktätigen Einzelbauern zur Mitarbeit in den ständigen Arbeitsgemeinschaften als die Hauptaufgabe der VdgB (BHG). Diese beiden Dinge hängen ...

  • ökonomische Gesetze richtig ausnutzen

    Worauf es jedoch ankommt, ist, daß das ökonomische Gesetz der Entlohnung nach der Leistung richtig angewandt wird. Der materielle Anreiz, der durch die Anwendung des Leistungslohnes ausgelöst wird, soll doch dazu führen, einen allgemeinen Aufschwung herbeizuführen. Das ist letzten Endes auch der Kern der Forderungen der Genossen dieser Parteigruppe ...

  • Abgeordnete und Erzieherin

    Die Abgeordnete des Bezirkstages Halle, Martha Czynczeck, leistet ihre verantwortungsvolle Arbeit vor allem in Schkopau, Merseburg und Leuna. Die Werktätigen kennen sie dort gut; so gut, daß sie die Abgeordnete nicht nur in den Sprechstunden aufsuchen, sondern auch oft an ihre Arbeitsstelle oder in ihre Wohnung kommen, um sich Rat und Hilfe zu holen ...

  • Verschiedene Leistung — gleicher Lohn?

    Die Ursache dafür, daß das Interesse der Arbeiter des VEB Rheinmetall Sömmerda an der Steigerung der Arbeitsproduktivität erlahmt ist, besteht darin, daß in diesem Betrieb nicht das Prinzip der Entlohnung nach den tatsächlichen Leistungen angewandt wird. Dafür ein Beispiel: Der Vernickler Helmut Schulz arbeitet Frühschicht, Paul Aßmann Spätschicht und Gerhard Gabriel Nachtschicht ...

  • 520 auf dem Papier

    Folgendes Gespräch wurde in der vergangenen Woche im Bezirkssekretariat der VdgB (BHG) in Leipzig geführt. Unsere Frage: „Wieviel ständige Arbeitsgemeinschaften werktätiger Bauern gibt es im Bezirk Leipzig?" Die Antwort des ersten Bezirkssekretärs Engmann: „520 mit 1800 Betrieben." Eineiweitere Frage: „Sind Er fügte hinzu, daß die Bauern, die sich damals zusammengefunden hatten, mit ihrer Arbeit gut vorangekommen sind ...

  • Nicht auf halbem We&e stehenbleiben

    Was die Diskussion über den Leistungslohn in der Parteigruppe 4 im VEB Rheinmetall Sömmerda lehrt

    „Warum verlassen die besten Arbeiter unsere Abteilung? Warum fällt bei uns immer noch Ausschuß an? Warum haben wir eine ungenügende Arbeitsdisziplin?" So fragte Genosse Hermann Zimmermann in der Wahlversammlung der Parteigruppe 4 der Grundorganisation 5 im VEB Rheinmetaü Sftmmerria. Doch Genosse Zimmermann fragte nicht nur, er hatte sich auch Gedanken über die Ursachen gemacht ...

  • Das Vorbild überzeugt

    Es geht nicht an, daß Ortsvorsitzende der VdgB (BHG) wie in Spröda, Wannewitz und Hohenroda sich damit, abfinden, daß es in ihrem Ort keine ständigen Arbeitsgemeinschaften gibt. Ihnen obliegt es, mit gutem Beispiel voranzugehen und die anderen Bauern durch das eigene Vorbild zu überzeugen. Die Bezirks- uifd Kreisvorstände ...

  • Berliner Rundfunk

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.30, 12.30, 13.30, 17.30, 19.30 21.30, 23.00, 0.30 Uhr. 8.10: Unterhaltungsmusik —■ 8.40: Achtzig bunte Minuten für die Frau — 10.06: Blasmusik aus der CSR — 10.40: Roman in Fortsetzungen: „Kameraden" (2) von Franz Fühmann —> 11.25: Tanzmusik — 12.00: Musik zur Mittagspause — 13 ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Mittwoch, den 30. November Deutschlandsender

    Nachrichten: 4.00, 5.0O, 5.30, 6.00, 6.30, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 15.00, 17.00, 19.00, 21.00, 23.00, 24.00, 2.00 Uhr. 8.10: Rumänische Volksmusik — 8.30: Klingende Kurzweil — 9.30: Beliebte Opernklänge — 10.10: Interessantes für die Frau — 11.00: Musikalisches Allerlei — 12.20: Mittagskonzert — 14 ...

  • #POlf

    DEM II. DEUTSCHEN TURN- UND SPORTFEST ENTGEGEN Alle müssen mit anpacken helfen}

    „Mit Stolz erinnert sich die ieutsche Sportjugend der Männer wie Guts Muths und des Turnvaters Friedrich Ludwig Jahn, die las Nationalbewußtsein und den JVeiheitswillen unseres Volkes ent- .vickeln halfen und ihm durch körperliche Ertüchtigung im Turlen ein Mittel gaben, den Traum /on der Einheit und Freiheit unse- •es Vaterlandes verwirklichen zu lelfen ...

  • Stadion für 100 000

    Zur erfolgreichen Durchführung des II. Deutschen Turn- und Sportfestes wird nicht zuletzt der Beschluß der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik beitragen, bis zum August 1956 den größten Teil des Leipziger Sportforums fertigzustellen. Mit seinen 100 000 Sitzplätzen wird das Stadion den Teilnehmern ...

  • „ND"-Tipvorschläge für unsere Leser

    Z 1. SC Empor Rostock gegen 5 ZSK Vorwärts Berlin . . . 5 2. Motor Zwickau gegen SC ■; Turbine Erfurt ■; 3. SC Lok Leipzig gegen SC = Fortschritt Weißenfels . . Z 4. Lok Stendal gegen SC - Wismut Karl-Marx-Stadt . • E 5. SC Dynamo Berlin gegen 5 Chemie Karl-Marx-Stadt > 5 6. Rotation Babelsberg gegen E SC Rotation Leipzig ...

  • Radio DDR

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 17.00, 18.00, 20.00, 22.00, 24.00 Uhr. 8.20: Musik von Wolfgang Amadeus Mozart — 8.40: Achtzig bunte Minuten für die Frau — 12.10: Landfunk — 12.20: Musik zur Mittagspause — 14.10: Ein bunter Melodienstrauß — 15.00: Kinderfunk — 15.30: Neues aus dem Musikschaffen in der Volksrepublik Albanien — 16 ...

  • Christa Stubnick und Ulla Donath in Weltrekordliste

    Der internationale Leichtathletikverband hat am Montag eine Liste der im Jahre 1955 eingestellten bzw. verbesserten Weltrekorde herausgegeben. Insgesamt v/eist die Liste 57 Änderungen auf, dabei gehören 39 zu 25 Disziplinen der Männer und 18 zu zehn Wettbewerben der Frauen. Der erfolgreichste Sportler des Jahres 1955 ist der Ungar Sandor Iharos, dessen Name sechsmal in der Liste genannt wird ...

  • 5000 DM für das II. Deutsche Turn- und Sportfest

    Die Arbeiter und Angestellten des Leipziger Messeamtes spendeten für das II. Deutsche Turn- und Sportfest bisher 5000 DM. Darüber hinaus hat die BSG Einheit Messe alle Kollegen und Sportler aufgerufen, einen Stundenlohn für das II. Deutsche Turn-, und Sportfest zu spenden. Weiterhin leisteten die Angehörigen des Messeamtes beim Aufbau des Sportforums bisher über 3000 Aufbaustunden ...

  • Fernsehen

    13.30 bis 15.00: Augenzeuge 47/55-^ Das Fußballspiel in Moskau — Letztes Fach unten rechts — Die habgierigen Bärchen — An den Ufern des Teletzkisees — Im Geiste der Freundschaft — 17.00 bis 18.00 — Meister Nadelöhr erzählt Märchen — 20.00: Hauptingenieur Franz sah und lernte — Das Stahlwerk Brandenburg ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Schwach windig aus Ost bis Südost, besonders im ostelbischen Gebiet teilweise auflockernde Bewölkung, keine oder nur unwesentliche Niederschläge. Tages-» Höchsttemperaturen wenig über 0 Grad, nachts leichter Frost. Sonnenaufgang: 7.51 Uhr, Sonnenuntergang 15.58 Uhr; Mondaufgang 16.41 Uhr, Monduntergang am 1, Dezember 9-42 Uhr ...

  • der

    Ein Gewinner mit 88 074.50 DM

    Normalwette: Erster Rang mit zwölf .Richtigen: Ein Gewinner mit 88 074,50 DM, zweiter Rang mit elf Richtigen: 61 Gewinner, je 1443,50 DM, dritter Rang mit zehn Richtigen; 1093 Gewinner, je 80,50 DM. Kurzwette: Erster Rang mit zehn Richtigen: 5 Gewinner, je 11305 DM, zweiter Rang mit neun Richtigen: 300 Gewinner, je 188 DM, dritter Rang mit acht Richtigen: 3833 Gewinner, je 14,50 DM ...

  • Es hat sich gelohnt

    Für die 48. Spielwoche des VEB Zahlenlotto wurden 11703 197 Losscheine verkauft. Der Spieleinsatz betrug 5 851598,50 DM. Gewinnausschüttung 60 Prozent: 3 510 959,10 DM. Erster Rang: kein Gewinner; zweiter Rang: 107 Gewinner, je 15 340 DM; dritter Rang: 9819 Gewinner, je 86 DM; vierter Rang: 285 502 Gewinner, je 3 DM ...

  • Der Stadtbezirk I wurde belohnt

    Dresden. In der Planerfüllung des II. und III. Quartals im Nationalen Aufbauwerk der Stadt Dresden steht der Stadtbezirk I an erster Stelle. Für diese guten Leistungen wurden ihm aus dem Fonds des Aufbauwerkes Mittel für den Bau eines Wohnblocks, bestehend aus drei Grundstücken, zur Verfügung gestellt ...

  • ni

    0)

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstr. 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlas und Anzeigenabteilung: Berlin N 54, Schönhauser Allee 178j Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatl. 3,50 DM (für Anzeigen gilt z. Z. Preisliste Nr. 9) — Bankkonto: Berliner Stadtkontorj Berlin C 111; Kurstraße. Konto-Nr. 1/1898 — Postscheckkonto: ...

  • Aus dem Alltag unserer Republik

    Ein Gruß an die Spielgefährten

    Riesa. Rund 200 Weihnachtspäckchen an Kinder, die als Gäste in den Ferienlagern des Stahl- und Walzwerkes Riesa weilten, sollen ihre Reise nach Westdeutschland antreten. Dafür stellt die Gewerkschaft des Werkes 2000 DM zur Verfügung. Die Kinder der Walzwerker werden herzliche Grüße an ihre Spielgefährten beifügen ...

  • Für unsere jüngsten Erdenbürger

    Cottbus. Eine Kinderkrippe mit Isolierstuben, Stillzimmern und einem Ärztezimmer erhielt kürzlich der VEB Cottbuser Tuchfabrik. 320 000 DM stellte die Regierung für diesen Bau bereit. In freiwilligen Einsätzen leistete die Belegschaft über 2300 Aufbaustunden. (Eig. Ber.)

  • Ein Sportlerheim entsteht

    Schönebeck (Elbe). In Frohse baut die Schönebecker Bevölkerung im Nationalen Aufbauwerk gegenwärtig ein Sportlerheim mit zahlreichen Bootskojen, einem Kultursaal und einer Gaststätte. 7000 freiwillige Aufbaustunden wandten bisher die Einwohner dafür auf. (Eis. Ber.)

  • Kreiskrankenhaus wird erweitert

    Hildburghausen. Vor kurzem wurde der Erweiterungsbau zum Kreiskrankenhaus Hildburghausen gerichtet. Mehr als 3000 DM an Leistungen wurden im Rahmen des Nationalen Aufbauwerkes für dieses Vorhaben bisher-aufgebracht. (Eis. Ber.)

  • Alle tragen die Aufbaunadel

    Dresden. 50 bis 450 Aufbaustunden leistete bisher jeder Mitarbeiter des Kontrollpostamtes Dresden. Als erster Betrieb der DDR erhielt die Belegschaft geschlossen die Aufbaunadel. (Eig. Ber.)

  • Spitzenzeiten beachten!

    Für die Woche vom 28. November bis 3. Dezember 1955 sind folgende Spitzenbelastungszeiten für die DDR und Berlin zu beachten: von 6.00 bis 8.00 Uhr und von 16.00 bis 20.30 Uhr.

Seite
Indien im Lager des Friedens Auch die leisten Rüben verlustlos ernten In ternationale Juristenkommission verurteilt Adenauer-Regime Bonns Kriegspolitik mit Nein quittiert Kalkutta: Empfang durch zwei Millionen Glückwünsche zum Befreiungstag Albaniens Verleumder vor die Tür gesetzt Foreign Office setzt seinen Sprecher wegen bösartiger antisowjetischer Ausfälle ab ABF Berlin mit dem Namen Friedrich Engels ausgezeichnet Gerechte Strafe für entmenschte KZ-Aufseherin Erste Kreditkonferenz der Deutschen Notenbank Dr. Bolz an Koca Popoviö Als Ratgeber unterwegs Arbeiter im Elternbeirat Chinesisch-japanische Zusammenarbeit 26 polnische Bergwerke erfüllten Sechs jahrplan
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen