24. Mär.

Ausgabe vom 29.11.1955

Seite 1
  • Keine staatliche Arbeit ohne die werktätigen Massen

    T)ie Verbesserung der Arbeit des •*-' Staatsapparates zur Erfüllung der Wirtschafts- und Verwaltungsaufgaben nahm in den Beratungen des 25. Plenums des ZK der SED einen breiten Raum ein. Warum? Sichtbarer als je zuvor ist nach dem Abschluß der Genfer Konfe-* renz für alle deutschen Patrioten die Tatsache, daß die Wiederverei^ nigung unseres Vaterlandes zu einem friedliebenden demokratischen Staat Sache von uns Deutschen selbst ist ...

  • Sowjetische Staatsmänner jetzt in Madras

    Rede Chruschtschows in Bangalor erregte Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit

    Madras (ADN/Eig. Ber.). Auf ihrer Reise durch Indien ist die sowjetische Regierungsdelegation am Montag in der anderthalb Millionen Einwohner zählenden Stadt Madras, dem größten Industrie- und Kulturzentrum Südindiens und wichtigsten Hafen an der Westküste des Landes, eingetroffen. Auf dem Flugplatz ...

  • Meßgeräte auf dem Fließband

    Mechanisierung und Automatisierung im Mittelpunkt der 2. ökonomischen Konferenz im Meßgerätewerk Quedlinburg / Beschlüsse des 25. Plenums werden verwirklicht

    Um den Betrieb zu modernisieren, wurden von den Delegierten der 2. ökonomischen Konferenz eine Anzahl technischer Neuerungen gefordert. So. z. B. die Automatisierung der Herstellung von Bourdonfedern und ein Montage- Fließband für elektrische Kontaktregler* Auch soll eine Zwillingsdrehmaschine zur Bearbeitung von Seitenflanschen bei Ventilen hergestellt werden ...

  • In drei Gruppen durch die Republik

    Sowjetische Volksvertreter in Rostock, Dresden und Neubrandenburg

    Berlin (ADN). Die Delegation des Obersten Sowjets der UdSSR, die auf Einladung der Volkskammer in der DDR weilt, begann Montag früh eine längere Studienfahrt durch Bezirke der Republik. Zur Abfahrt der hohen Gäste, die in drei Gruppen reisen, hatten sich Vertreter des Präsidiums der Volkskammer sowie der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der UdSSR in der DDR, G ...

  • Atomstrategen sind fassungslos

    USA-Experten zur H-Bombenexplosion: UdSSR überlegen

    Washington (Eig. Ber.). Der TASS- Bericht über die jüngsten Versuche mit neuen Typen der Atom- und Wasserstoffwaffe in. der UdSSR hat besonders in den Vereinigten Staaten starke Beachtung gefunden. So erklärte ein von der Nachrichtenagentur Reuter zitierter, namentlich aber nicht benannter Wissenschaftler in Washington: „Die Russen haben einen weiten Weg zurückgelegt, seit wir im August 1949 ihre erste Atomexplosion feststellten ...

  • Nicht auf Kosten unserer Errungenschaften!

    Aussprache in allen Gewerkschaftsgruppen des RAW Stendal

    Stendal (ADN). In allen Gewerkschaftsgruppen und Meisterbereichen des Reichsbahnausbesserungswerkes in Stendal führen die Arbeiter gegenwärtig Aussprachen über die Ergebnisse der Genfer Außenministerkonferenz* In der Kesselschmiede des RAW war sich die Mehrzahl der Arbeiter darüber einig, daß die Wiedervereinigung Deutschlands niemals mechanisch und auf Kosten der Errungenschaften der Deutschen Demokratischen Republik herbeigeführt werden kann ...

  • KPD-Prozeß wird überprüft

    Internationale Kommission tagt in Paris / Stellungnahme am Montag

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Eine internationale Kommission hervorragender Juristen begann am Sonntag in Paris unter dem Vorsitz des Ersten Ehrenpräsidenten des höchsten französischen Gerichtshofes, des „Cour de Cassation", Leon Lyon-Caen, mit der Überprüfung des vor dem Karlsruher V°rfassungsgerichts laufenden Verbotsprozesses gegen die Kommunistische Partei Deutschlands ...

  • Handelsabkommen DDR-Syrien

    Berlin (ADN). Ein Handels- und Zahlungsabkommen zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Republik Syrien wurde am 27. November 1955 in Damaskus abgeschlossen. Die DDR wird von der Republik Syrien Baumwolle, Getreide, ölsaaten, Trockenfrüchte, Tabak, Wolle, Häute und anderes erhalten. Die DDR wird Maschinen, Industrieausrüstungen, Transportmittel, Erzeugnisse der Feinmechanik/Optik, chemische und andere Produkte liefern ...

  • Präsidium des Deutschen Friedensrates tagte

    Berlin (Eig. Ber.). Das Präsidium des Deutschen Friedensrates beriet gestern über die Aufgaben der Friedensräte in der Deutschen Demokratischen Republik nach der Genfer Außenministerkonferenz und über die Mitarbeit der Vertreter des Deutschen Friedensrates im Weltfriedensrat. Es wurde u. a. eine enge Zusammenarbeit der Friedensräte mit allen Vereinigungen und Persönlichkeiten, die in Westdeutschland für Verständigung und Frieden eintreten, beschlossen ...

  • 650000 DM überplanmäßiger Gewinn

    Saalfeld. Einen überplanmäßigen Gewinn von 800 000 DM zu erzielen, hatten sich Betriebsleitung und Belegschaft des Graphischen Großbetriebes „Ernst Thälmann" in Saalfeld in diesem Jahr verpflichtet. In 9 Monaten wurden bereits 650 000 DM an den Staatshaushalt abgeführt. Es werden alle Anstrengungen von den Arbeitern dieses Betriebes unternommen, um die restlichen 150 000 DM bis zum Jahresende aufzubringen ...

  • Parteiaktivtagung der KPD überfallen

    München (ADN). Eine Hundert-« Schaft der Münchner Polizei überfiel mit Unterstützung von 20 Krin minalbeamten am Wochenende eine außerordentliche Parteiaktivtagung der KPD-Kreisorganisation München. Die Polizei beschlagnahmte eine Kopie des DEFA- Films „Ernst Thälmann —. Führer seiner Klasse", der auf der Aktivtagung in Anwesenkeit sozialdemokratischer und parteiloser Gäste vorgeführt wurde ...

  • P. Frankfeld erblindet im USA-Gefängnis

    New York (ADN). Philip Frankfeld, der gemeinsam mit weiteren fünf führenden Mitgliedern der KP der USA seit 1952 hinter Kerkermauern gehalten wird, ist von der Gefahr des völligen Erblindens bedroht. Er hat das Augenlicht auf einem Auge völlig verloren, die Sehkraft des anderen Auges ist um 60 Prozent gemindert ...

  • Fred Oelßner spradi mit Handelsfanktionären

    Halle (ADN). Über die Verbesserung der Arbeit des Handelsapparates führte der Leiter der Kommission für Fragen der Konsumgüterproduktion und der Versorgung der Bevölkerung, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Prof. Fred Oelßner, am Wochenende im HO - Warenhaus Halle eine Aussprache mit ...

  • Ausgabe über Weltgeschichte

    Moskau (ADN). Der erste Band der „Weltgeschichte", in dem die Urgesellschaft, die Geschichte des alten Orients und des alten Griechenlands geschildert werden, ist nunmehr erschienen. Das Gesamtn werk besteht aus zehn Bänden und wird von der Akademie der Wissenschaften der UdSSR herausgegeben. Es umfaßt ...

  • Prozeß gegen Gewerkschafter Italiens

    Rom (ADN). Die Justizbehörden von Rom bereiten gegenwärtig einen Terrorprozeß gegen fünf Sekretäre der Arbeitskammer vor, die dem Allgemeinen Italienischen Gewerkschaftsbund (CGIL) angeschlossen ist. Die fünf Gewerkschaftsführer hatten sich im Verlaufe eines brutalen Polizeiüberfalls auf eine Streikkundgebung ...

  • FDGB beglückwünscht Louis Saillant

    Berlin (Eig. Ber.). Dem Generalsekretär des Weltgewerkschaftsbundes, Louis Saillant, übermittelte der Bundesvorstand des FDGB im Namen aller deutschen Gewerkschafter zum 45. Geburtstag die herzlichsten Glückwünsche. Die Glückwünsche sind verbunden mit der Gratulation zum 10. Jahrestag seiner Wahl als ...

  • Junge Verbrecherinnen ermorden Wärterin

    New Yorf. (AD J). Fünf jugendliche Häftlinge des Frauengefängnisses von Akron im USA-Staat Ohio ermordeten am Sonntag eine Geiängmswärterin und flüchteten* Drei der Verbrecherinnen sind 15 Jahre, eine 16 Jahre und die fünfte 17 Jahre alt

  • König Saud in Indien

    Bombay (ADN). König Saud von Saudi-Arabien traf am Sonnabend zu einem Staatsbesuch Indiens in Bombay ein. Bei seiner Ankunft auf dem Flugplatz wurde er von einer großen Menschenmenge begrüßt.

Seite 2
  • Die Wanderverpflichtung

    Im VEB Schwermaschinenbau „Georgi Dimitroff" in Magdeburg waren, wie uns Volkskorrespondent Willi Seidler mitteilt, die Delegierten des Betriebes mit den Rechenschaftsberichten der Werkleitung und der Betriebsgewerkschaftsleitung über die Erfüllung des Betriebskollektivvertrages imlll. Quartal nicht zufrieden ...

  • Adenauer regiert mit Führerbefehlen

    Über die gegenwärtige Politik der Bonner Regierung sagt der bekannte konservative Publizist Hermann Rauschning, daß „sie auf derselben moralischen Höhe stehe wie die Goebbelssche Durchhaltepropaganda am Vorabend des Zusammenbruchs". Tatsächlich ist diese Politik genauso weit von den Realitäten entfernt wie ehemals die Durchhalteparolen von Goebbels ...

  • „Theorie der wachsenden Ausbeutung

    Den Tatsachen der kapitalistischen Gesellschaft widerspricht auch die Behauptung Samuelsons, daß Lohnerhöhungen zu Preiserhöhungen oder zu einer „Hyperinflation" führen. Diese Behauptung ist nicht neu. Schon Karl Marx hat sich in seinem Vortrag „Lohn, Preis und Profit" mit diesem alten Argument der Bourgeoisie auseinandergesetzt ...

  • Arbeitsring für Wiedervereinigung in Duisburg gebildet / Westdeutsche Arbeiter und Vertreter des Bürgertums berieten gemeinsam / Delegation aus der DDR anwesend

    Duisburg (ADN). Hunderte Persönlichkeiten des Landes Nordrhein-Westfalen, unter ihnen Vertreter zahlreicher westdeutscher Friedensorganisationen, haben am Sonntag auf einer Tagung in Duisburg einen „Arbeitsring für deutsche Wiedervereinigung und Völkerverständigung" gebildet. Das auf der Tagung gewählte ...

  • „Preiserhöhungen: ja — Lohnerhöhungen: nein"

    Eines der Probleme besteht dabei in der Beschaffung von Mitteln für die monopolkapitalistischen Regierungen, um alle diese Maßnahmen durchzuführen. Samuelson empfiehlt in der Krise und Depression einen mit Defizit abschließenden Staatshaushalt. Er meint, wenn in dieser Periode die Ausgaben ständig die Einnahmen übersteigen und die Staatsschuld wächst, müßte man das als eine positive Erscheinung (!) werten ...

  • Kinder rufen nach ihrem Vater

    Robert Steigerwald zu Weihnachten hinter Kerkermauern Frau und Mutter klagt Adenauer-Justiz an

    Zu den Eingekerkerten gehört auch Robert Steigerwald, Mitarbeiter des Zentralorgans der Kommunistischen Partei Deutschlands „Freies Volk", Düasel-> dorf. Im folgenden geben wir einen Brief von Frau Steigerwald — unser Bild zeigt die sechsjährige Hiltrud Steigerwald und ihr Brüderchen — an einen Freund ihres Mannes wieder: Düsseldorf, den 18 ...

  • Ist ein Schrottdieb eine politische Persönlichkeit?

    Das war wieder einmal ein Fressen für die Hyänen des kalten Krieges. Das waren wieder einmal richtige Frontstadt-Schlagzeilen: — „Volkspolizisten erschießen Westberliner" — „Anerkannter politischer Flüchtling wurde an der Sektorengrenze überfallen" — „Abgeknallt!" Ein politischer Flüchtling aus der DDR, so schrieb die Frontstadtpresse Mitte voriger Woche, sei harmlos in den Ostsektor gegangen, um ein Glas Bier zu trinken ...

  • Protest gegen Unterdrückung der Presse

    Berlin (Eig. Ber.). Wie bereits berichtet, nahm der Zentralvorstand des Verbandes der Deutschen Presse in seiner Sitzung eine Protestentschließung gegen die Unterdrückung der Pressefreiheit und die Verfolgung von Redakteuren in Westdeutschland an. Die Entschließung hat folgenden Wortlaut: „Die Entwicklung des Pressewesens in Westdeutschland erfüllt seit langer Zeit alle verantwortungsvollen Journalisten mit großer Sorge ...

  • Wer „reguliert im Kapitalismus?

    Können die Vorschläge Samuelsons — so muß man sich fragen — zur Beseitigung der Krisen, der Arbeitslosigkeit usw. führen? Samuelson baut seine Vorschläge u. a. darauf auf, daß im gegenwärtigen Kapitalismus der Staat der kapitalistischen Länder angeblich eine neue, die kapitalistische Wirtschaft regulierendte Rolle spielt ...

  • Was in HGJB-Schülern gelehrt wird

    CZ7 Bemerkungen zu Samuelsons „Volkswirtschaftslehre"

    mus die Nachfrage im erforderlichen Ausmaß vergrößert werden könnte. Er erklärt zunächst, daß heute die Regierungen der kapitalistischen Länder (also der sich in den Händen der Monopole befindliche Staat) eine „neue Rolle" spielen, indem sie aktiv in den Ablauf des Wirtschaftslebens eingreifen, und, wenn erforderlich, eine entsprechend große Nachfrage schaffen müssen: „Die wirtschaftliche Rolle der Regierung hat sich ständig erweitert ...

  • Um volle Lohnforderung

    Düsseldorf (ADN). Die IG Metall Nordrhein-Westfalen wendet sich in einer Erklärung gegen die Absicht der Unternehmer, den Lohn für die Arbeiter in der eisenschaffenden Industrie lediglich um 14 Pfennig zu erhöhen. Sie bezeichnet dies als ein Manöver, um den Kampf der Arbeiter für eine im Tarifvertrag verankerte Lohnerhöhung von 20 Pfennig abzuwürgen ...

  • Offene Provokation der Gelben in Bochum

    CDU-Spaltergewerkschaft gegen Streiks und Lohnkampf / DGB-Mitglieder protestieren

    Essen (Big. Ben). Der erste Kongreß der CDU-Spaltergewerkschaft „Christliche Gewerksehafts'bewe- •gung Deutschlands" (CGD), fand am Sonnabend in Bochum statt. In ihrem dort proklamierten Programm wendet sich diese zur Schwächung des DGB aufgezogene gelbe Gewerkschaft offen gegen die Interessen der Arbeiterklasse ...

  • Hodiofen war schadhaft

    Dortmund (ADN). Der Hochofen im Werk Horde der Dortmund- Hörder-Hütten-Union, der am Freitag explodierte, war bereits seit längerer Zeit schadhaft. Trotzdem ließ die Direktion den Hochofen nicht überholen, sondern ordnete an, daß die Arbeiten ohne Rücksicht auf die Gefahr für die Arbeiter fortgesetzt wurden ...

  • Westdeutscher Lastzug verunglück!

    Berlin (ADN). Mit seinem Lastzug Nr. AB 687—519 fuhr der westdeutsche Kraftfahrer Anton Meier, der übermüdet und am Steuer eingeschlafen war, zwischen Zollgrün, Kreis Schleiz, und Schleiz-Heinrichsruh in den Straßengraben. Der Sachschaden beträgt nach vorläufigen Schätzungen 45 000 DM.

  • Protest gegen Schandurteil

    Berlin (ADN). Die Zentralvorstände der IG Metall und IG Metallurgie der DDR protestieren gegen das Schandurteil des Amberger Landgerichts, das gegen 15 Arbeiter Gefängnis- und Geldstrafen wegen Teilnahme an einem Streik verhängte.

Seite 3
  • wiFfl KppIipii schaff tfpforrfprf

    j Zur 1. Kreditkonferenz der Deutschen Notenbank am 29. November in Berlin

    Viele Menschen verbinden mit dem Wort „Produktionsprozeß" zunächst Maschinen, Motorenlärm, Material u. ä., also sie denken daran, wie sich die Produktion dem Betrachter darstellt. Wem fallen dabei gleich solche Kategorien wie Amortisation, Kosten, Umlaufmittel ein? Und doch werden alle Veränderungen, die beim Erzeugen von Produkten im Betrieb vor sich gehen, wertmäßig erfaßt und spiegeln sidi in der finanziellen Abrechnung des Betriebes wider ...

  • KDagebuck einer /Qrbeiter- UDoUnuHgsbaugenossenscltaii

    13. September 1954. Im Ergebnis einer Unmenge von Besprechungen und Konferenzen findet die Gründungsversammlung einer Arbeiter- Wohnungsbaugenossenschaft statt; 26 Kollegen erklären ihren Beitritt. Trägerbetrieb ist der VEB Dämpferbau Lommatzsch. Die Abteilungen Aufbau vom Rat des Kreises Meißen und der Stadtverwaltung Lommatzsch beteuern ihre Unterstützung ...

  • In jeder Hausgemeinschaft gibt es Fragen zu klären

    Die Aussprache mit der Bevölkerung nicht auf die lange Bank schieben

    „In der Kanzlerstraße 20/22 m Leipzig", so berichtet uns der Leser Hans Frank aus Leipzig, „führe ich jeden Monat meine Aussprachen durch. Auch vorige Woche hatten sich wieder elf Familien in der Wohnung der Familie Köckeritz versammelt. Wir tauschten unsere Meinungen über die Genfer Konferenz aus, besonders über die Vorschläge der Sowjetunion und über die Erklärung der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik an das deutsche Volk ...

  • Wohnungen, die nur im Plan stehen?

    brachliegen zu lassen, heißt; den Anteil am jährlichen Aufkommen an Baumaterial und Finanzmitteln, den der Staat für diese Wohnungsbauvorhaben zur Verfügung stellt, un-* genutzt zu lassen. Große Summen, die von den Werktätigen in Stadt und Land erarbeitet wurden, die ihnen und ihrem Arbeiter-und- Bauern-Staat gehören, gehen durch die ungenügende Arbeit einiger Wirtschafts- und Staatsfunktionäre dem Wohnungsbau verloren ...

  • 60001 Kohle über den Plan

    Zvvickau (Eig. Ber.). Am 19. November 1955 erfüllte die 10. Abteilung des volkseigenen Steinkohlenwerkes „Martin Hoop" in Zwickau vorfristig ihren Jahres'plan. Noch weitere 1500 Tonnen Steinkohle über den Plan zu fördern, lautet die Verpflichtung der Kumpel dieser Abteilung, die mit den bereits vorher im Wilhelm - Pieck - Aufgebot übernommenen Verpflichtungen unserem Staat insgesamt 6000 Tonnen Kohle mehr geben werden ...

  • Hirschfelder Kumpel gegen Kälte gerüstet

    Hirschfelde. Mit dem ersten Schneefall, der am Freitag der Oberlausitz ein dünnes weißes Kleid überstreifte, beendeten die Kumpel des Braunkohlenwerkes Hirschfelde die Arbeiten, mit denen sie ihren Betrieb winterfest machten. Es wurden alle Vorbereitungen getroffen, um strenger Kälte und Schnee zu trotzen ...

  • Schnellreparatur brachte Erfolg

    Büchenberg. Schnellreparaturen an verschiedenen Maschinen brachten der Belegschaft des VEB Harzer Eisenerzgruben in Büchenberg beachtliche Erfolge. Eine Fördermaschine, zu deren Montage acht Tage vorgesehen waren, wurde durch die kollektive Zusammenarbeit der Betriebsleitung, Techniker und Kumpel bereits in sechs Tagen fertiggestellt ...

  • Verschüttete Kohle geborgen

    Gera. Aus einem vor zehn Jahlen verschütteten Kohlenbunker haben vier Ofenbrigaden des VEB Gasversorgung Gera in freiwilligen Arbeitsleistungen innerhalb von sechs Wochen über 81 Tonnen Ruhrkohle geborgen. Mit dieser hochwertigen Steinkohle, die seit einer Explosionskatastrophe im Jahre 1945 unter Bergen von Trümmern lag, konnten zusätzlich 32 120 Kubikmeter Gas, 27 540 Kilogramm Teer und 59 940 Kilogramm Koks erzeugt und damit ein zusätzlicher Gewinn von 8000 DM erzielt werden ...

  • Aus den Betrieben unserer Republik

    „Phänomen" rentabel

    Z i 11 a u. Zwei ökonomische Konferenzen im April und im September waren im volkseigenen Kraftfahrzeugwerk „Phänomen" in Zittau die entscheidenden Etappen auf dem Wege zur Rentabilität. Das Werk arbeitet in diesem Jahr erstmalig rentabel. Ihre Verpflichtung, die überplanmäßigen Kosten in*diesem Jahr um mehr als eine Million DM zu senken, haben die Werktätigen überboten ...

  • Neue Blenden für Kameras

    Görlitz; Neuentwicklungen in der Richtung der vollautomatischen Blenden für Kameras wird der volkseigene Betrieb Feinoptik Görlitz zur Leipziger Frühjahrsmesse 1956 herausbringen. Die Erzeugnisse des Werkes, das im nächsten Jahr sein 60j ähriges" Bestehen feiert, genießen unter dem Namen „Meyer- Optiken" Weltruf und sind ihres günstigen Preises wegen sehr gefragt ...

  • Internationale Solidarität

    Dresden. 180 000 DM Sach- und Geldspenden will der Solidaritätsausschuß für Korea und Vietnam beim Kreisausschuß der Nationalen Front Dresden/Stadt in diesem Jahr aufbringen. Ein gutes Beispiel der internationalen Solidarität gab der VEB Kraftfuttermittel Dresden^ Fünf Tonnen Futtermittel stellte die Belegschaft in freiwilligen Arbeitsstunden her und übergab den Erlös von 1000 DM dem Solidaritätsausschuß; (Eig ...

Seite 4
  • GLÜCK DES WIEDERSEHENS

    Aus der Rede von Joh. R. Becher anläßlich der Ausstellung der Dresdner Gemälde in der Nationalgalerie

    Goethe schildert uns in „Dichtung und Wahrheit" seine Gefühle, die ihn, den damaligen-Leipziger Studenten, bewegten, als er zum erstenmal die Dresdner Gemäldegalerie betrat. „Die Stunde, wo die Galerie eröffnet werden sollte, mit Ungeduld erwartet, erschien. Ich trat in dieses Heiligtum, und meine Verwunderung überstieg jeden Begriff, den ich mir gemacht hatte ...

  • Was der Schleier verbirgt

    Hamburger Eindrücke im Herbst 1955 / Notiert von Harri C z e p u c k

    besaß er einen Fachbuch-Verlag. Mit Hilfe der ihm zur Seite stehenden britischen Besatzungsmacht und einflußreichen Industriekreisen gab er das „Hamburger Abendblatt" mit einer durchschnittlichen Auflage von 350 000 Exemplaren täglich heraus. Er übernahm den alten stadtbekannten 1796 gegründeten Verlag Hammerich & Lesser, in dem die Illustrierte „Kristall" mit vierzehntäglich 360 000 Exemplaren Auflage erscheint ...

  • Der Inhalt der soziahstisdien Lehren

    Jedes sozialistische Gedankengebilde, wie es in der Klassengesellschaft aufgetaucht ist, weist notwendig drei Grundbestandteile auf: 1. die Kritik der jeweiligen Gesellschaftsmisere, 2. das Idealbild einer sozialistischen Zukunftsgesellschaft, 3. Gedenken über den Weg zum Ziel. In der mehrhundertjährigen Geschichte des Sozialismus war die soziale Kritik der bedeutungsvollste, weil realistische Faktor ...

  • ökonomisches Grundgesetz des Sozialismus

    Auch späterhin finden wir in Engels' Schriften mehrfach Hinweise auf des Endziel. Im „Antidühring" verspottet Engels den „Sozialisten" Dühring, für den der Sozialismus nur „die bestehende (bürgerliche) Gesellschaft, aber ohne ihre Mißstände sei". In seiner kleinen Marxbiographie (1878) formuliert Engels ...

  • Friedrich Engels über das Endziel der Arbeiterbewegung

    Wenn wir in diesem Jahr die 135. Wiederkehr des Geburtstages von Friedrich Engels feierlich begehen, dann liegt es nahe, dessen zu gedenken, wie Engels vor 110 Jahren zum Mitbegründer des wissenschaftlichen Sozialismus wurde. Engels hat an verschiedenen Stellen seines Schrifttums ausdrücklich dias Jahr 1845 als das Jahr der Entstehung der materialistischen Geschichtsauffassung bezeichnet ...

  • Bestes Erbe der utopischen Sozialisien gewahrt

    Nun aber hatte Engels 1842 bis 1844 in England die revolutionäre chartistische Arbeiterbewegung kennengelernt und am Organ der owenistischen Sozialisten („Die neue moralische Welt") mitgearbeitet. So lernte Engels — ebenso wie Marx 1843 in Paris — revolutionäre Arbeiter kennen und er sah in ihnen die künftigen Totengräber der bürgerlichen Gesellschaft ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Französische Malerei in Moskau

    Eine Ausstellung französischer Malerei von 1500 bis heute ist kürzlich in Moskau eröffnet worden. Sie wurde aus den Beständen von zehn Museen und Bibliotheken des Landes zusammengestellt. Werke von Fouquet, David, Delacroix, Poussin, Cizanne, Matisse, Picasso, Taslitzky, Fougeron sind unter anderen zu sehen ...

  • Das begeisternde Ziel vor Augen

    In einem Brief (1885) erteilte Engels dem Briefempfänger den freundschaftlichen Rat: „Vergiß nicht die alte Regel: Über der Gegenwart der Bewegung und des Kampfes nicht die Zukunft der Bewegung zu vergesse n." Dieser Brief war an — Eduard Bernstein gerichtet, an eben den Mann, der drei Jahre nach Engels" Tod seine berüchtigte opportunistische Realpolitik so formuliert hat: „Das Endziel, was immer es sei, ist mir nichts, die Bewegung alles ...

  • (3. Fortsetzung)

    So geht das bis zur letzten Seite. Sensationen, gewagte Fotos, Reißer. Dazwischen eingestreut ein paar politische Kurznachrichten. Stoßrichtung wie in der „Welt" oder im „Hamburger Abendblatt". Dazwischen auch solche extra als „unpolitisch" bezeichneten Nachrichten wie folgende: Streik abgewendet Die Gefahr des angekündigten Streiks von über 300 C00 Arbeitern im Bergbau sowie der Stahl- und Eisenindustrie in Belgien ist gebannt ...

Seite 5
  • Festtag eines tapferen Volkes

    Zum 11. Jahrestag der Befreiung Albaniens vom Faschismus

    geachteter Partner im Lager des Friedens ist. Die vertriebenen deutschen Okkupanten .hatten eine wüste Erbschaft hinterlassen. Als die Partisanen aus den Bergen zurückkamen, fanden sie brachliegende, vom Unkraut überwucherte Äcker vor, die wenigen übriggebliebenen Kühe, Schafe und Maulesel krepierten bald vor Hunger, die kleine Anzahl von Fabriken war von den Faschisten in die Luft gesprengt, die Bergwerke zerstört, in den Dörfern pfiff der Wind durch leere Fensterhöhlen und verfallene Dächer ...

  • Zeiss-Planetarium in Stalinogrod

    Fährt man auf der Straße Stalinogrod—Bytom an dem riesigen Kulturpark vorbei, der einmal die Lunge des polnischen Industriegebietes von Gorny Slask werden wird, so sieht man schon in der Ferne neben den Fördertürmen der Gruben und den Schornsteinen der Hütten die metallene Kuppel des Planetariums leuchten ...

  • I Unsere H-Bombe entnervt die Kriegstreiber ilmmmiinin Aus der Bede N. S. Chruschtschows auf der Massenkundgebung in Bangalor nimiiitnimtr

    Freunde, Brüder! Wir würden sehr engstirnige Menschen "sein, wenn wir dächten, daß die freundschaftlichen Gefühle und die Liebe, die das indische Volk zum Ausdruck bringt, nur an mich, an meinen Freund Nikolai Alexandrowitsch Bulganin und an unsere anderen Freunde, die mit uns reisen, gerichtet sind ...

  • Geschidrisiuiterridit für WasMngte®

    Amerikanischer Diplomat stellt fest: „Moskau versteht die geschichtlichen Tendenzen besser als wir."

    New York (ADN/Eig. Ber.). Der ehemalige USA-Botschafter in USA und der Sowjetunion — die Redaktion) noch ungeeigneter er* Indien, Chestcr Bowles, kritisiert im „New York Times-Magazine" die scheint. Gegenwärtig beruht unsere Politik in einem erheblichen Teil starre Politik Washingtons und stellt lest, daß „die USA hartnäckig an der Welt in der Hauptsache noch immer auf der Konzeption der htärKe, der Taktik festhalten, die sich im kalten Krieg als zu beschränkt die militärisch ausgerichtet ist ...

  • UN-Abrüstungskommission beendet ihre Arbeiten

    New York (ADN). Die UN-Abrüstungskommission beendete ihre Arbeiten für die diesjährige Sitzungsperiode der Vollversammlung. Die© Kommission hat beschlossen, den Bericht des Abrüstungsausschusses und die Protokolle über ihre eigenen Sitzungen der Vollversammlung und dem Sicherheitsrat zur weiteren Behandlung zu unterbreiten ...

  • Befreiungsarmee auf Zypern

    Antwort auf britisches Standrecht / Freiheitskämpfer warnen Kolonialvogt Harding

    Nikosia (ADN/Eig. Ber.). Die Patrioten der Insel Zypern haben die Verhängung des Ausnahmezustandes mit der Aufstellung bewaffneter Einheiten zur Befreiung der Insel vom britischen Kolonialterror beantwortet. Die britischen Kolonalbehörden haben den zyprischen Freiheitskämpfern, besonders den Uniformtragenden, mit Standrecht, Todesstrafe und lebenslänglichen Zuchthausstrafen gedroht ...

  • Regimenter verweigern Kolonialdienst Solidaritätsaktion für streikende Soldaten in vielen Städten Frankreichs

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Das in Brive-la-Gaillarde (Departement Correze) stationierte 126. Infanterieregiment hat eine Protestkundgebung gegen seine Verschickung nach Marokko durchgeführt. Die Soldaten dieser Truppeneinheit haben sich damit ihren Kameraden vom 93. Infanterieregiment» angeschlossen, die sich kürzlich ihrer Entsendung nach Marokko widersetzten ...

  • Wer mit den Wölfen lebt ; -. >

    Allerdings muß man die Dinge nüchtern betrachten und die Situation richtig einschätzen. Es ist ja bekannt, daß jedes Tier seine Nahrung braucht. Der Tiger zum Beispiel ernährt sich von Fleisch und der Büffel von Gras. Man kann einen Büffel nicht zwingen, sich von Fleisch zu ernähren, und einen Tiger kann man nicht dazu bringen, Gras zu fressen ...

  • Führende Freiheitskämpfer Kenias ermordet

    Mordanschlag auf Neger auch in den USA

    Nairobi (ADN). Elf afrikanische Freiheitskämpfer sind am Sonntag von britischen Kolonialpolizisten in einem Wald nördlich Nairobi ermordet worden. Laut Westagenturen sollen sich unter den Ermordeten sechs führende Mitglieder der Freiheitsbewegung befunden haben; New York (ADN). Einen neuen Mordanschlag auf einen Neger verübten Rassenhetzer im USA-Staat Mississippi ...

  • tkurz gemeldet

    Staatspräsident Tito wird im Dezember Äthiopien besuchen. 20 000 Rubel für die Überschwemmungsopfer in Costa Rica stiftete der Verband der Gesellschaften des Roten Kreuzes und des Roten Halbmondes der UdSSR. Die Nahrungsmittelindustrie Albaniens ist seit 1938 auf das Achteinhalbfache gestiegen. Über 6,4 Millionen Hektar Land sind in den Jahren des ersten Fünfjahrplanes in Rumänien aufgeforstet worden ...

Seite 6
  • Mehr Roheisen aus Stalmstadt

    von der weiteren Steigerung der Roäieisengewinnung hängt ab, in welchem Umfang unser Tisch reicher gedeckt ist, wir mehr und bessere Bekleidung und reichlicher alle Dinge des täglichen Bedarfs erhalten. Die Verwirklichung der Beschlüsse des 25. Plenums des ZK der SED stellt deshalb auch höhere Anforderungen an die Wissenschaftler, Ingenieure und Techniker des Eisenhüttenkombinats „J ...

  • Wissenschaftliche Ausbildung sichert Verbesserung der Leistungen

    Wir veröffentlichen nachstehend den zweiten und letztem, Teil des Artikels, in dem der Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatlichen Komitees, Roland Weißig, zu den von uns behandelten Problemen des Fußballsports Stellung nimmt. Da wir nach Veröffentlichung des ersten Teils bereits eine Reihe von Leserbriefen ...

  • Der Stamm muß bleiben

    Jetzt kann man schon mit Sicherheit feststellen, daß die für die Auswahlmannschaften nominierten Spieler richtig ausgewählt wurden und auch künftighin den festen Stamm bilden müssen. Auch der Einsatz unserer Trainerkader erwies sich als richtig. Die Verantwortlichen im Fußball der Deutschen Demokratischen Republik haben richtig gehandelt, als sie den ständigen Wechsel der Auswahlspieler und verantwortlichen Trainer ein für allemal beseitigten ...

  • Neue Methoden brachten uns große Erfolge

    Seit Jahren wird darüber geschrieben, welche Vorteile die Neuerermethoden bringen und welche Ergebnisse mit ihnen erzielt wurden. Schon seit langer Zeit verfolge ich diese Veröffentlichungen, die in unseren Zeitungen oder in vielen Broschüren erschienen sind, mit regem Interesse. Darum wundere ich mich oft, daß solche Methoden, die unsere Arbeit erleichtern und zu höheren Erträgen führen, nicht von allen Bauern angewandt werden ...

  • Mehr Taten

    Genosse Dr. Melchior ergänzte: „Wir haben bisher viel geredet. Wir haben aber dabei zuwenig gehandelt. Den Sozialismus bauen wir nur mit Taten auf. Zeigen wir doch als Angehörige der Intelligenz, wie man etwas besser macht. Nehmeft wir uns die ,faulen Stellen' im Betrieb vor, die wir doch kennen, und arbeiten wir schnell und systematisch an ihrer Beseitigung ...

  • Das muß sehr schnei! geändert werden

    50 000 Stunden im Jahr gehen dem VEB Bagger- und Förderbrückenbau Lauchhammer durch die nicht volle Ausnutzung der Arbeitszeit verloren. Sind alle Arbeiter des Werkes Bummelanten? Nein. Sie würden ihre Arbeitszeit bis zur letzten Minute ausnutzen, wenn sie dann noch die Möglichkeit hätten, ohne Verzögerungen in ihre Heimatorte zurückkehren zu können ...

  • ,Nehmen wir uns die Jaulen Stellen6 im Betrieb vor4

    Die neue Technik und Parteigruppenorganisator Grötschel vom VEB Zeiss-Ikon Dresden

    Die Parteigruppe Forschung und Entwicklung im VEB Zeiss-Ikon Dresden, die überwiegend aus Angehörigen der technischen Intelligenz besteht, beschäftigte sich in ihrer Wahlversammlung mit der Frage: „Wo beginnen wir mit der Verbesserung der Parteiarbeit?" Und die Genossen begannen bei sich selbst. Genosse Grötschel, der bisherige Parteigruppenorganisator, war der Meinung, daß die Behandlung der Fragen der Produktion, der neuen Technik usw ...

  • Die ersten beachtlichen Erfolge

    Wenn gefragt wird, weshalb das nicht schon vor einigen Jahren geschah, so ist zu antworten, daß die Vorbedingung dafür ein ausreichendes spielerisches Niveau auf Grund vorausgehenden qualifizierten Trainings sein mußte. Die bisherige Praxis bestätigte unsere Auffassungen darüber. Nachdem das spielerische Niveau in den oberen Spielklassen entsprechend gewachsen war, konnte auch ohne besondere Schwierigkeiten an die systematische Entwicklung unserer Auswahlmannschaften herangegangen werden ...

  • Die Entwicklung unserer Auswahlmannschaften systematisch fortsetzen

    Die im „Neuen Deutschland" und anderen Organen der demokratischen Presse geübten Kritiken an der ungenügenden Entwicklung unserer Auswahlmannschaften bestanden zu Recht. Gerade die wiederholte öffentliche Kritik half den Verantwortlichen im Fußballsport der Deutschen Demokratischen Republik, die bestehenden Fehler zu erkennen und Maßnahmen zur Überwindung derselben zu ergreifen ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Dienstag, 29. November Deutschlandsender

    Nachrichten: 4.0O, 5.00, 5.30, 6.00, 6.30, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 15.00, 17.00, 1&.0O, 21.00, 23.00, 24.00, 2.00 Uhr. 8.10: Kleines Konzert — 8.30: Klingende Kurzweil — 9.30: Estradenorchester spielen — 10.10: Interessantes für die Frau — 11.00: Piepmätze singen und spielen — 11.20: Musikalisches Allerlei — 12 ...

  • Berliner Rundfunk

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.30, 12.30, 13.30, 17.30, 19.30, 21.30, 23.00, 0.30 Uhr. 8.10: Volksmusik — 8.40: Achtzig bunte Minuten für die Frau — 10.05: Ouvertüren und Ballettmusiken — 10.40: Das Große Rundfunkorchester Leipzig spielt — 11.30: Lustige Musikanten — 12.00: Musik zur Mittagspause — 13 ...

  • Radio DDR

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 17.00, 18.00, 20.00, 22.00, 24.00 Uhr. 8.20: Kleine Solistenmusik — 8.40: Achtzig bunte Minuten für die Frau — 12.20: Musik zur Mittagspause — 14.10: Das Rundfunk-Unterhaltungsorcbeeter Leipzig spielt — 15.00: Unser Handelsschiff ahoi! — 15 ...

  • Verpflichtung von Werkdirektor Bändel

    Halle (Eig. Ber.). Zu Ehren des 80. Geburtstages unseres Präsidenten Wilhelm Pieck übernahm der zweifache Nationalpreisträger und Werkdirektor des VEB Walzwerk für Buntmetalle Hettstedt, Diplomingenieur Franz Bändel, die Verpflichtung, die Produktion von Lithographie-Zinkblechen so zu organisieren, daß im nächsten Jahr der gesamte Bedarf der DDR gedeckt werden kann ...

  • DDR-Boxer nach Schweden

    Eine Boxauswahl der Sportvereinigung Motor reist in den nächsten Tagen nach Schweden und wird dort mehrere Vergleichskämpfe gegen Boxer des schwedischen Arbeitersportverbandfes AIS austragen. Die Delegation setzt sich aus sieben Kämpfern zusammen, von denen besonders Mittelgewichtler Marr und der Europameisterschaftsteilnehmer Kaczerowski II zu erwähnen sind ...

  • Sowjetischer Eishockeysieg in Bad Töiz

    Zum Auftakt ihrer Gastspielreise durch Westdeutschland stellte sich die sowjetische Eishockey-B-Vertretung im Tölzer Eisstadion gegen den EC Bad Tölz vor, der sich durch den Rießerseer Sturm Poitsch-Trottier-Endres verstärkt hatte. 7000 begeisterte Zuschauer erlebten einen klaren 7:1 (4:0, 1:0, 2:1)- Erfolg der sowjetischen Mannschaft, die ihrem Gegner lauf- und stocktechnisch klar überlegen war und durch ihr faires Spiel die Sympathien der Zuschauer auf ihrer Seite hatte ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Bei mäßigen bis frischen westlichen Winden stark be* wölkt bis bedeckt, zeitweise etwas Regen. Tagestemperaturen 4 bis 7 Grad, nachts frostfrei. Sonnenaufgang 7.59 Uhr, Sonnenuntergang 15.58 Uhr. Mondaufgang 15.41 Uhr, Monduntergang am 30. November 8.43 Uhr. Mittlere Tagestemperaturen: 25 ...

  • Fernsehen

    13.30 bis 15.00: Fröhlicher Wettstreit — 17.00 bis 18.00: Augenzeuge 47/55 — Sport-Monatsschau 7/55 — Sowjetische Regierungsdelegation in Jugoslawien — Großvater und Enkel — 20.00: Die aktuelle Kamera, Berichte aus dem Zeitgeschehen — Wetterdienst — Die musikalische Palette — Allerlei Wissenswertes über die Trompete — Femseherstauflührung: „Tschapajew", ein sowjetischer Film ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstr. 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag und Anzeigenabteilung: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176^ Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatl. 3,50 DM (für Anzeigen gilt z. Z. Preisliste Nr. 9) — Bankkonto: Berliner Stadtkontori Berlin C 111. Kurstraße. Konto-Nr. 1/1898 — Postscheckkonto: -Neues Deutschland", Berlin Nr ...

  • Wasser ins Dorf

    Senftenberg. Eine über 1100 m lange Hauptleitung wurde in Großräschen, Kreis Senftenberg, gelegt. Dadurch konnte die Wasserversorgung in einem Teil der Gemeinde wesentlich verbessert werden. Bei den Erdarbeiten halfen die Einwohner im Nationalen Aufbauwerk und sparten dabei 8000 DM ein. (Eig. Ber.)

  • Aus dem Alltag unserer Republik 27 Wohnungen selbst gebaut

    Quedlinburg. Drei neue Wohnhäuser mit 27 Wohnungen, einen Kulturraum und eine Ferienstätte für 56 Kinder haben sich die Einwohner der Harzgemeinde Timmenrode im Nationalen Aufbauwerk selbst geschaffen. Durch Geldund Materialspenden unterstützten sie außerdem den Bau eines Pumpenhauses. (ADN)

  • Neues Sozialgebäude

    Quedlinburg. Ein neues Sozialgebäude mit Speisesaal, Großküche und Sanitätsstation erhielt die Waggonfabrik Quedlinburg. 5000 DM konnten durch freiwillige Einsätze der Belegschaft eingespart werden. Die Regierung stellte für dieses Objekt 130 000 DM bereit. (Eig. Ber.)

  • Im Winter wird weitergebaut

    Hoyerswerda. Sieben Wohnblocks entstehen gegenwärtig auf dem Bahnhofsvorplatz in 'Hoyerswerda; Die Bauarbeiter wollen die Gebäude in drei Wochen im Rohbau fertigstellen und dann, unabhängig von der Witterung, sofort die Innenarbeiten ausführen. (ADN)

  • 6500 DM eingespart

    Floha. Die Einwohner von Eppendorf, Kreis Flöha, setzten sich bis zum 30. Oktober in 3000 freiwilligen Aufbaustunden für das Nationale Aufbauwerk ein. Damit konnten Werte in Höhe von 6500 DM geschaffen werden. (Eig. Ber.)

  • Seine 1000. Aufbaustunde

    Karl-Marx-Stadt. 1000 Aufbaustunden leistete bisher der Dreher Helmut Jakowatz in Karl-Marx- Stadt. Für diese vorbildliche Leistung wurde er kürzlich vom Rat des Stadtbezirkes II ausgezeichnet (Eig. Ber.)

  • Spitzenzeiten beachten!

    Für die Woche vom 28. November bis 3. Dezember 1955 sind folgende Spitzenbelastungszeiten für die DDR und Berlin zu beachten: von 6.00 bis 8.00 Uhr und von 16.00 bis 20.30 Uhr,

  • Auch in Prag unterlegen

    Die CSR schlug vor 14 000 Zuschauern im Prager Winterstadion im zweiten Eishockey-Länderspiel die westdeutsche Auswahl mit 5:2 (3:1, 1:1, 1:0).

Seite
Keine staatliche Arbeit ohne die werktätigen Massen Sowjetische Staatsmänner jetzt in Madras Meßgeräte auf dem Fließband In drei Gruppen durch die Republik Atomstrategen sind fassungslos Nicht auf Kosten unserer Errungenschaften! KPD-Prozeß wird überprüft Handelsabkommen DDR-Syrien Präsidium des Deutschen Friedensrates tagte 650000 DM überplanmäßiger Gewinn Parteiaktivtagung der KPD überfallen P. Frankfeld erblindet im USA-Gefängnis Fred Oelßner spradi mit Handelsfanktionären Ausgabe über Weltgeschichte Prozeß gegen Gewerkschafter Italiens FDGB beglückwünscht Louis Saillant Junge Verbrecherinnen ermorden Wärterin König Saud in Indien
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen