21. Feb.

Ausgabe vom 05.11.1955

Seite 1
  • Klare Fronten

    Gg; Kr.j Genf, den 4. November 1955 "Vielleicht wird man einwenden, * der militärische Ausdruck Fronten passe wenig zum Geist von Genf. Das mag für das Wort zutreffen. Und doch findet man keinen passenderen Ausdruck, um in den Grundfragen die entgegengesetzten Standpunkte der drei Westmächte und der Sowjetunion zu charakterisieren ...

  • Bezirk Halle will bis 20. November alle Zuckerrüben roden

    Außerordentliche Maßnahmen zur Beschleunigung der Zuckerrübenernte / Kombinefahrer Hedderoth erfüllte Kampagnenorm

    Halle (ADN/Eig. Ber.). Außerordentliche Maßnahmen beschloß am Mittwoch der Rat des Bezirks Halle, um die Ernte der Zuckerrüben bis zum 20. November zu beenden. Die gesamte Bevölkerung in Stadt und Land ist aufgerufen, diese volkswirtschaftlich wichtige Aufgabe gemeinsam mit den Bauern, Traktoristen und Landarbeitern zu lösen ...

  • Imperialisten bedrohen Ägypten

    Schwerer israelischer Grenzüberfall / Araberstaaten zur Abwehr entschlossen

    Kairo/Jerusalem (Eig. Ber.). An der israelisch-ägyptischen Grenze ist mit dem schwersten Zwischenfall seit der Beendigung des Palästinakrieges im Jahre 1949 jetzt eine akute Kriegsgefahr entstanden. Wie bereits kurz berichtet, waren israelische Truppen in Bataillonsstärke mit Artillerie und Panzern durch die entmilitarisierte Zone von El Auja auf ägyptisches Gebiet vorgedrungen und hatten einen ägyptischen Grenzposten überfallen ...

  • Minister Rau im Außenministerium Indiens

    Gedankenaustausch über Frieden, Koexistenz und Deutschland / Beunruhigung in Bonn

    Neu Delhi (ADN/Eig. Ber.). Der als Gast der indischen Regierung in Neu Delhi weilende Minister für Außenhandel und Innerdeutschen Handel der DDR, Heinrich Rau, wurde am Donnerstag vom Staatssekretär im indischen Außenministerium, Syed Mahmud, in dessen Amtsräumen empfangen. In einer herzlichen Atmosphäre fand ein Gedankenaustausch über die Politik der Sicherung des Friedens, über die Koexistenz und über Fragen der Wiedervereinigung Deutschlands statt ...

  • Übergabe der Dresdner Gemälde beendet

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Das Ministerium für Kultur der Deutschen Demokrat'schen Republik teilt mit, daß die Übergabe aller Bilder der Dresdner Galerie aus Moskau und Kiew beendet ist. Das ist zu Beginn des Monats der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft ein besonders freudiges Ereignis. Abgesehen von den ...

  • Westmädtle in Verlegenheit

    Ablehnende Haltung stößt auf Widerstand im eigenen Lager / „Le Monde" warnt vor „schwerem Fehler" / Sowjetischer Sicherheitsplan findet wachsende Unterstützung Von unseren nach Genf entsandten Sonderkorrespondenten Georg Kr aus z und Manfred Stuhlma

    Die Pariser „L Information" weiß von einer wachsenden Neigung der Engländer zu einem Kompromiß zu berichten, was in Kreisen der amerikanischen Delegation in Genf Beunruhigung hervorrufe. Das Blatt gibt den Standpunkt offiziöser englicher Kreise mit den Worten wieder: „Wenn wir jetzt keinen Kompromiß über die erste Etappe der Sicherheitsmaßnahmen schließen, so laufen wir Gefahr, unsere deutschen Positionen zu verlieren ...

  • Westplan ohne Sicherheit

    Die Donnerstagsitzung in Genf Genf (Eig. Ber.). Auf der Donnerstagsitzung der Genfer Außenministerkonferenz verwies Außenminister W. M. Molotow darauf, daß der Sicherheitsplan der Westmächte keine Garantie für die Staaten enthalte, die nicht dem westlichen Paktsystem angehören. Dulles habe zwar versichert, daß Deutschland, wenn es Mitglied der NATO würde, Rüstungsbeschränkungen auferlegt werden ...

  • Sowjetische Genf vorschlage reale Basis

    Warschau (ADN-Korr.). Auf dem Kongreß zum zehnjährigen Bestehen der polnischen katholischen Pax-Gruppe nahm am Mittwoch der Vorsitzende der CDU, Dr. h. c. Otto Nuschke, zu einigen Fragen das Wort. Er betonte bei dieser Gelegenheit auch die im Interesse aller europäischen Völker liegende Notwendigkeit, die deutsche Frage friedlich zu regeln, was nur auf dem Wege über ein europäisches Sicherheitssystem möglich sei ...

  • Jetzt die restlichen Kartoffeln verladen

    Berlin (Eig. Ber.). Die Einkellerung der Kartoffeln ist in allen Bezirken der Republik sowie im demokratischen Sektor von Groß-Berlin bisher zügig vorangegangen. Damit nun auch die letzten Haushaltungen ihre Winterkartoffeln rechtzeitig einkellern können, müssen vor allem die Bezirke Schwerin, Neubrandenburg, Rostock und Potsdam die restlichen Mengen Kartoffeln, die sie noch an die südlichen Bezirke unserer Republik zu liefern haben, verladen ...

  • Sowjetische Künstler in Berlin eingetroffen

    Berlin (ADN). Sowjetische Künstler, unter ihnen Konzert- und Ballettsolisten, trafen gestern auf dem Flugplatz Berlin-Schönefeld ein. Sie unternehmen im Monat der Deutsch-sowjetischen Freundschaft eine Gastspielreise durch die Deutsche Demokratische Republik. Die sowjetische Künstlerdelegation wird von dem Professor am Staatlichen Moskauer Konservatorium, Sokolow, geleitet ...

  • Bonn erhielt DDR-Warenlisten

    Berlin (ADN). Die Pressestelle des Ministeriums für Außenhandel und Innerdeutschen Handel teilt mit: Um den rechtzeitigen Abschluß der für 1956 notwendigen Warenlisten des innerdeutschen Handels zu sichern, hat der Minister für Außenhandel und Innerdeutschen Handel, Heinrich Rau, den Verhandlungsvorschlag der Deutschen Demokratischen Republik dem Bundeswirtschaftsminister, Herrn Dr ...

  • Gründgens für kulturelle Beziehungen zur Sowjetunion

    Hamburg (ADN). Einen umfassenden Kulturaustausch zwischen der Sowjet^ Union und der Bundesrepublik befürwortete der bekannte deutsche Schau* Spieler und jetzige Intendant des Deutj sehen Schauspielhauses in Hamburg, Gustav Gründgens. „Ich halte kulturelle Beziehungen zwischen der Sowjetunion und der Deutschen Bundesrepublik in jedem Fall für wünschenswert", erklärte der Künstler ...

  • Adenauers Zustand verschlechtert

    Köln (ADN). Adenauers Zustand hat sich weiter verschlechtert. Dies verlautet am Freitag aus Kreisen des Bundesvorstandes der CDU in Köln. Es sei immer noch nicht möglich, einen neuen Termin für den Bundesparteitag der CDU zu nennen, der am 21. November stattfinden sollte und auf unbestimmte Zeit vertagt worden ist ...

  • Begeisterung für polnisches Schauspiel

    Rostock (Eig. Ber.). Das Volkstheater Rostock brachte gestern zum erstenmal in Deutsehland ein Werk des polnischen Klassikers Alexander Fredro heraus. Unter der Regie Hanns Anselm Pertens wurde die Komödie „Mann und Frau" aufgeführt. Aus diesem festlichen Anlaß war erschienen der Botschafter der Volksrepublik Polen, Stanislaw Albrecht Das Stück hatte einen ungewöhnlich großen Erfolg ...

  • Kjellström besucht DDR

    Berlin (ADN). Auf Einladung des Ministers für Schwerindustrie, Fritz Selbmann, traf am 2. November 1955 Herr P. O. Kjellström, Mitglied des Sekretariats der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa, in Berlin ein. Er wird auf seiner Reise durch die DDR vor allem die Betriebe der Braunkohlenindustrie besuchen ...

  • Gemeinsame Erklärung U Nu—N. A. Bulganin

    Moskau (Eig. Ber.). Nach Abschluß der Verhandlungen zwischen der Sowjetunion und der Union von Burma in Moskau wurde am Donnerstag im Kreml eine gemeinsame Erklärung unterzeichnete (Siehe auch Seite 5.)

Seite 2
  • Der Gesamtdeutsche Rat und die SPD

    Die Vorschläge der Regierung der DDR an die Genfer Konferenz haben bereits dazu geführt, daß der Standpunkt des deutschen Volkes in das Zentrum der Beratungen gerückt worden ist. Die Westmächte wollten verhindern, daß die Forderungen des deutschen Volkes zur Geltung kommen. Aber der sowjetische Außenminister Molotow hat sich der deutschen Sache angenommen und den Vorschlag unserer Regierung, einen Gesamtdeutschen Rat zu bilden, auf die Tagesordnung gesetzt ...

  • I aus Adenauers Kerkern! Befreit Jupp und Wolfgang Befreit Jupp und Wolfgang aus Adenauers Kerkern!

    II......MiiiiiiiiiiiiiiMiiiiiriiiiiiiiiiiiiiitiMiiiiiiiiiiiiiiiiitiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiMiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiniiiiniiiiniHiiiiiiii

    Leipzig (Eig. Ber.). Am Mittwochnachmittag kamen 200 Jugendliche, Arbeiter, Angehörige der Intelligenz und Angestellte der Leipziger Eisen- und Stahlwerke zusammen, um zu beraten, wie die Verpflichtung der Betriebs Jugend der LES verwirklicht werden kann, „nicht eher zu ruhen, bis Jupp Angenfort und Wolfgang Seiffert freigekämpft sind" ...

  • ZK beglückwünscht Bauernverlag

    Berlin (Eig. Ber.). Zum zehnjährigen Bestehen des Deutschen Bauernverlages übermittelte das Zentralkomitee der SED ein Glückwunschschreiben, in dem es heißt: „Mit der Durchführung der demokratischen Bodenreform im Herbst 1945 entstand auf Initiative und mit Unterstützung der Partei insbesondere des Genossen Edwin Hoernle, der Deutsche Bauernverlag ...

  • Dr.

    Siemsen kam nach Berlin verließ Westdeutschland

    einer Gastwirtschaft in Mannheim- 1 Der ehemalige SPD-Reichstagsabgeordnete ^ÄdteJrta<e"[ Ber"n IADN). Der ehemalige heblich demoliert wurde. | SPD _ Reicnstagsabgeordnete Dr; § August Siemsen ist nach Jahre- = langer Emigration und einem mehr- = jährigen Aufenthalt in West- § deutschland vor wenigen Tagen in = die Deutsche Demokratische Repu- 1 = blik übergesiedelt ...

  • DGB Augsburg fordert Rechenschaft von Freitag

    Für Einberufung einer außerordentlichen Landesbezirkskonferenz / Vertrauen für Agartz, Pirker und Hörn

    Augsburg (ADN/Eig. Ber.). Die Abberufung äea jetzigen Bundes- Bunäeskongresses äes DGB eintritt. Die Funktionärkonferenz fordert Vorstandes des DGB, der von der rechten DGB-Führung beherrscht weiter, daß ein Mitglied des Bundesvorstandes in einer Funktionärkonferenz wird, sowie die Wahl eines neuen Vorstandes verlangen die Teilnehmer nodl j November in Augsburg Rechenschaft über die Vorgänge im Wirteiner Gewerkschaftsfunktionarkonferenz des DGB in Augsburg ...

  • Sie haben eine Fahne, ein Lied, eine Romanze

    Westdeutscher Schriftsteller für enge Beziehungen zur UdSSR

    Der bekannte westdeutsche katholische Schriftsteller Professor Dr. Leo Weismantel veröffentlicht in der Novembernummer der Düsseldorfer Zeitschrift „Heute und Morgen" einen Artikel, in dem er von „der Möglichkeit oder gar Notwendigkeit" eines Kulturabkommens zwischen der Bundesrepublik und der UdSSR schreibt ...

  • Kumpel höhere Löhne nötig / Verstärkte Hetze Erhards

    einem Gespräch über die Lohnsituation in der Metallindustrie und im Bergbau Westdeutschlands. Es wurde Einstimmigkeit darüber erzielt, daß auch im Bergbau bessere Lohn- und Arbeitsbedingungen durchgesetzt werden müssen. In einem Kommunique wird erklärt, daß die wiederholten Behauptungen des Bonner Wirtschaftsministers Erhard und des Unternehmerverbandes der Eisen- und Stahlindustrie, eine Lohnerhöhung müsse zur weiteren Heraufsetzung der Kohlepreise führen, keine Berechtigung hätten ...

  • I Schröder hetzt zum KPD -Verbot

    Parteiengesetz soll jetzt Handhabe schaffen

    Bonn (ADN/Eig. Ber.). Die unverhohlene Aufforderung, den Verbotsprozeß gegen die KPD schnellstens zu Ende zu führen, richtete der Bonner Innenminister Schröder am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Bonn an die Richter des Bundesverfassungsgerichtes. Das Verbotsverfahren gegen die KPD müsse „unabhängig von der nach der Genfer Konferenz veränderten weltpolitischen Situation" zum Abschluß geführt werden, sagte Schrö- „Verfassungswidrigkeit" von Parteien andere Bundesgesetze regeln können ...

  • Unruhe über Kartoffelpreiserhöhung

    14 D-Mark je Zentner / Importe — Geschäft für den Staat

    „Preise bis 14 D-Mark je Zentner sind für keinen Verbraucher mehr zumutbar", meint die Zeitung. Dazu veröffentlichte das Präsidium der Bauernverbände in Bonn in seinem Informationsdienst eine Erklärung, aus der zu entnehmen ist, daß die. Verknappung und Verteuerung der Kartoffeln nicht allein auf die geringere Ernte zurückzuführen sind, sondern auch auf eine Verdoppelung der Handelsspanne beim Groß- und Einzelhandel; Bonn (Eig ...

  • Für demokratische Wahlen an der Saar

    Schreiben der KP Saar an den Ministerpräsidenten des Saargebietes

    Saarbrücken (ADN/Eig. Ber.); Das Wahlrecht für alle Deutschen an der Saar, die Festsetzung des Wahlalters auf 18 Jahre und die ungehinderte Tätigkeit der politischen Parteien im Wahlkampf für die bevorstehende Landtagswahl an der Saar fordert die Landtagsvertretung der Kommunistischen Partei, Landesverband Saar, in einem Schreiben an den Ministerpräsidenten des Saargebietes, Welsch ...

  • IG Bergbau und IG Metall beraten Lohnkampf

    Auch für westdeutsche

    Essen (ADN/Eig. Ber.). Der Vorstand der IG Metall bestätigte angesichts der Kampfentschlossenheit der 900 000 Metallarbeiter Nordrhein-Westfalens am Donnerstag in Essen den Vorschlag der Großen Tarifkommission, in der eisenschaffenden Industrie des Landes bis spätestens Mittwoch nächster Woche eine Urabstimmung durchzuführen ...

  • Brentano sonffliert SPD

    Düsseldorf (ADN). Die Düsseldorfer Zeitung „Der Mittag" vom Donnerstag veröffentlicht die aufsehenerregende Mitteilung, daß das „SPD-Programm" für die Genfer Außenministerkonferenz „zwischen Brentano und Ollenhauer in Berlin ausgearbeitet worden sei". In diesem Programm teilt die SPD-Führung bekanntlich die ablehnende Haltung der Bonner Regierung zur europäischen Sicherheit ...

  • Manche Stube muß kalt bleiben

    Verknappung bei Hausbrandkohle in Westdeutschland

    Hamburg, München, Bonn und sogar in Essen mache sich bereits die Kohlenknappheit bemerkbar. Amerikanische Hausbrandkohle ist in Hamburg um eine D-Mark je Zentner teurer als westdeutsche Kohle. Die Kohlenknappheit in Westdeutschland ist eingetreten, obwohl die arbeitstägliche Förderung im Vergleich zum Monat Oktober des vergangenen Jahres durch verschärfte Ausbeutung der Kumpel um 6000 Tonnen gestiegen ist ...

  • 200000 Arbeitslose in Westberlin

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Die Zahl der Arbeitslosen ist in Westberlin im Oktober um 1571 auf 117 432 angestiegen. Dies teilte der Präsident des westberliner Landesarbeitsamtes mit. Im Oktober vergangenen Jahres war die Arbeitslosenzahl noch um 3214 zurückgegangen. In Wirklichkeit gibt es in Westberlin noch 70 000 bis 80 000 Arbeitslose mehr ...

  • Kaisen will Koalition

    Bremen (ADN). Der geschäftsführende Bremer Senatspräsident Kaisen (SPD) will die CDU und die FDP offiziell für kommenden Dienstag zu einem Gespräch über eine gemeinsame Regierungsbildung mm

Seite 3
  • Festigt die innerparteiliche Demokratie!

    TTnsere Partei wendet sich mit *-' dem Beschluß des 25. Plenums des ZK über „Die neue Lage und die Politik der SED" an alle Arbeiter, werktätigen Bauern, die Intelligenz und an die anderen Werktätigen. Sie ruft sie auf, bei der Verwirklichung der großen Aufgaben tatkräftig mitzuhelfen, die sich auf ideologischem, politischem und wirtschaftlichem Gebiet ergeben ...

  • Auch die Rüben int Fließverfahren ernten

    losen Fluß hintereinander. Dadurch kann die Ernte in kürzester Frist erfolgen. Dort, wo die Zuckerrüben nicht unmittelbar zur Fabrik gefahren werden können, sollten sie in jedem Falle in frostsicheren Mieten, an verkehrstechnisch günstigen Plätzen bis zur Abfuhr eingelagert werden. Im VEG „Walter Schneider" ...

  • Sinnvoll lernen — nicht pauken

    Die Betriebsberufsschule ist ein Bestandteil der Ausbildung. Und da dem Schulleiter und den Lehrern die Schäden der praktischen Ausbildung bekannt waren, hätten sie vernehmbarer und unter Hinzuziehung der demokratischen Öffentlichkeit um deren Beseitigung ringen müssen. Wir besuchten eine Unterrichtsstunde des Schulleiters ...

  • Berufsausbildung - Sache der Belegschaft

    VEB Bodenbearbeitungsgeräte Leipzig muß die Berufsausbildung entscheidend verbessern

    Der VEB Bodenbearbeitungsgeräte Leipzig ist einer der größten Betriebe seiner Art. Um den Facharbeiternachwuchs in diesem Betrieb zu sichern, hat der Arbeiter - und - Bauern - Staat beträchtliche Mittel zur Verfügung gestellt. So betrugen die Gesamtkosten für die Ausbildung im ersten Fünfjahrplan bis 30 ...

  • Karl Schirdewan sprach in Freiberg

    Abgeordnetengruppe des Bezirkes Karl-Marx-Stadt tagte in der Bergakademie

    Die besonderen Anliegen der Bergakademie bei der künftigen Entwicklung der Stadt Freibere waren am Donnerstag Gegenstand einer Zusammenkunft der Volkskammerabgeordnetengruppe des Bezirks Karl-Marx-Stadt mit Professoren, Assistenten und Studenten der international bekannten Hochschule. Unter dem Vorsitz ...

  • Systemfehler oder Pflichtverletzung?

    Soll daraus, wie das hier und da geschieht, der Schluß gezogen werden, daß unser System der Berufsausbildung fehlerhaft ist? Wer so folgert, müßte es als Fehler ansehen, daß der Lehrbetrieb als Teil des Gesamtbetriebes existiert, müßte für eine Loslösung des Lehrbetriebes eintreten und das Band, das die Belegschaft mit den Lehrlingen verbinden soll, als schädlich ansehen ...

  • Nicht auf fremde Kräfte warten

    Die LPG Drebitzsch und die MTS Brehna arbeiten ohne genauen Plan bei der Zuckerrübenernte. Die Folge ist, daß beispielsweise in der vergangenen Woche in dieser LPG die Rübenkombine arbeitete, ohne daß eine einzige Arbeitskraft zum Nachputzen der Rüben dabei gewesen wäre, während auf einem anderen Schlag 20 Arbeitskräfte damit beschäftigt waren, auf vier Pferdewagen Rübenblatt aufzuladen ...

  • Der Transport

    Neben der Ernte des Blattes, dem Roden der Rüben und dem entsprechenden Einsatz von Arbeitskräften kommt den Transportarbeiten bei der Zuckerrübenernte im Fließsystem die größte Bedeutung zu. Nur durch einen reibungslosen Abtransport des Blattes (im Durchschnitt 200 dz/ha) und der Rüben (durchschnittlich ...

  • Zur Arbeitsmoral erziehen

    Vieles, sehr vieles ist zu tun. Erschreckend ist es, wie ungeschickt die Lehrlinge selbst einfache Werkzeuge wie Hammer, Meißel, Feile und Säge handhaben, wie wenig sie technisch-wirtschaftlich denken, wenn es gilt, Schneidwerkzeuge anzuschleifen oder Werkzeugmaschinen auf die günstigste Drehzahl einzustellen ...

  • Immer noch keine Übersicht

    Am 24. Oktober hatten zahlreiche Kreisleitungen immer noch keine Übersicht über den Verlauf der Parteigruppenversammlungen. Der zweite Kreissekretär von Zeitz erklärte: „Wir wissen nicht, v/ie die Dinge aussehen." Im Kreis Hohenmölsen war ebenfalls nichts zu erfahren. Ähnliches war noch in einigen anderen Kreisen des Bezirks Halle festzustellen ...

  • Arbeiter wollen Kandidaten der Partei werden

    Zu Ehren der Parteineuwahlen baten im VEB Gießereimaschinenfabrik Berlin-Lichtenberg ein junger Kernmacher und zwei junge Gießereiarbeiter um Aufnahme in die Partei der Arbeiterklasse. Im VEB Gaselan Berlin-Friedrichshain erklärten in einer öffentlichen Parteigruppenversammlung vier Kollegen, Kandidaten der Partei der Arbeiterklasse werden zu wollen ...

  • Im Schnellzugtempo

    Im Braunkohlenwerk Greifenhain, Kreis Cottbus-Land, wollte man, um Zeit zu sparen, in verschiedenen Parteigruppen die Wahlversammlungen während der Frühstückspause durchführen. Im gleichen Werk hat man in mehreren Fällen zwei Parteigruppen zusammengenommen — auch, um Zeit zu sparen! Es ist klar, daß ein solches Schnellzugtempo bei der Durchführung der Gruppenversammlungen zur Neuwahl der Gruppenorganisatoren nicht dazu angetan ist, die Probleme der Parteigruppenarbeit gründlich zu behandeln ...

  • Zu den Parteiwahlen

    Kampf um die Güteklasse

    Im Mähdrescherwerk Weimar kam es in den 60 Parteigruppenversammlungen zu heftigen Auseinandersetzungen darüber, wie es die Parteiorganisation zulassen konnte, daß, obwohl diesem Werk das Zeichen der Güteklasse S abgesprochen wurde, nicht sofort ein Kampf um dessen Wiedererringung einsetzte. In den Parteigruppenversammlungen empfanden es die Genossen als eine Schande und machten zahlreiche Vorschläge, wie man die Arbeit organisieren muß, um wieder in den Besitz des Gütezeichens S zu gelangen ...

  • Hannemann, geh du voran!

    Im VEB Grubenlampe Zwickau war nach dreistündiger Beratung von 11 Genossen keiner bereit, sich als Parteigruppenorganisator wählen zu lassen. Eine beschämende Tatsache für Mitglieder der Partei der Arbeiterklasse und eine dringende Mahnung an die Leitung der Betriebsparteiorganisation, sofort den Parteigruppen operativ zu helfen ...

  • Wahldirektive verletzt

    In der SDAG Wismut ist es in den Kreisen Aue und Johanngeorgenstadt bei den Parteigruppenwahlen verschiedentlich zur Verletzung der Wahldirektiven gekommen. In mehreren Parteigruppen wurden die Wahlen im Beisein von Parteilosen durchgeführt. In denselben Kreisen ist es auch vorgekommen, daß nicht die Parteigruppenorganisatoren die Rechenschaftsberichte gaben, sondern die Beauftragten der leitenden Organe der Partei ...

  • Hamburg kam nach Stalinstadt

    zu finden, aber entweder waren die Mieten zu hoch, oder man wollte das Kind nicht mit aufnehmen. Ich wußte nicht, wo ich die Nacht verbringen sollte und wie das Leben am Morgen weitergehen würde." „Die DDR war unsere letzte Hoffnung, und sie hat uns nicht enttäuscht", beendet der Schweißer den Bericht seiner Frau ...

  • Rübenernte in einem Arbeitsfluß

    Die zweckmäßigste Arbeitsorganisation zur raschen und verlustlosen Zuckerrübenernte ist, wie bei der Getreide- und Kartoffelernte, die Fließmethode. Bei der Fließmethode in der Zuckerrübenernte folgen die Arbeitsgänge vom Blattköpfen, Rübenroden bis zur Silage oder Ablieferung an die Zuckerrübenfabriken ...

Seite 4
  • Das Gesetz und seine Erscheinung

    Zu einem literarischen Streitgespräch / Von Liselotte Welskopf-Henrich

    Die Diskussion über die Fragen der künstlerischen Meisterschaft und der ideologischen Klarheit zwingt die am literarischen Schaffen Beteiligten zu weiterem Nachdenken. Mich beschäftigt die Aussage von Wilhelm Girnus, daß die „ideologisch korrekten" Romane, die auf den Leser schematisch und uninteressant wirken, keineswegs von ideologischer Klarheit zeugen ...

  • Einzigartige Forschungsstätte der Medizin

    Über die Aufgaben des Instituts für Schlaftherapie in Berlin-Buch

    Von Dr. Seifert, Oberarzt in der I. Medizinischen Klinik, Städtisches Krankenhaus Berlin-Buch rer größerer wissenschaftlicher Arbeiten- ist das Ergebnis dieser Untersuchungen an vielen Patienten. Mit fortschreitender Klärung traten gleichzeitig schwierigere Probleme in den Vordergrund. Vor allem war ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Neue Mitglieder der „Leopoldina Die Deutsche Akademie der Naturforscher (Leopoldina) in Halle hat zu neuen Mitgliedern ernannt: den Professor der Physiologischen Chemie Karl Lohmann, Berlin-Buch, den Professor der Physiologischen Chemie Kurt Täufel, Potsdam-Rehbrücke, den Professor der Orthopädie Mathias Hackenbroch, Köln- Braunsfeld (Rhein), den Professor der Physiologischen Chemie Horst Hanson, Halle, den Prähistoriker Dr ...

  • Ein Konzert rumänischer Künstler

    Schon im vorigen Jahr waren rumänische Künstler in der Deutschen Demokratischen Republik zu Gast und überzeugten vom Reichtum ihrer Musikkultur. Nun bestätigten zwei Solisten, eine Sopranistin und ein Bariton, die zuvor gewonnenen Eindrücke. Man darf aus solchen Darbietungen schließen, daß das Niveau ...

  • Soll die Volkshochschule den Marxismus lehren?

    In seinem Artikel „50 Jahre Volkshochschule in Deutschland" vom 16. September fordert Genosse Höfer eine Neuordnung der Volkshochschule. Wir veröffentlichten am 25. Oktober Stellungnahmen dazu und setzen heute die Diskussion fort. Sache der Parteikabinette Im allgemeinen stimme ich mit den Vorschlägen des Genossen Höfer überein ...

  • „Romeo und Julia" - ein Filmereignis

    In den Lichtspieltheatern der Republik ist der in Cannes preisgekrönte sowjetische Farbfilm „Romeo und Julia" angelaufen. Dieses Filmballett mit der Musik von S. Prokofjew nach der Tragödie von Shakespeare, dargeboten vom Ballett des Großen Akademischen Theaters der UdSSR mit Galina Vlanowa und J. Shdanow, ...

Seite 5
  • Deutsche müssen entscheiden

    Molotow zum Thema freie Wahlen / Westmächte beharren auf Vorbedingungen für Sicherheit

    Von unseren nach Genf entsandten Sonderkorrespondenten Georg Kr aus z und Manfred Stuhlmann Genf. Auf der Donnerstagsitzung der vier Außenminister in Genf minister VV. M. Molotow, erklärte dazu, daß gerade der sowjetische Plan, wurde erneut über Punkt 1 der Tagesordnung — Europäische Sicherheit einen Gesamtdeutschen Rat zu bilden, wesentlich zur Verständigung der ielÄTsoÄ beiden deutschen Staaten beitragen würde ...

  • Fest Vorbereitungen in der Sowjetunion

    Hohe Leistungen zur Revolutionsfeier / Städte und Dörfer im Fahnenschmuck

    Moskau (ADN/Eig. Ber.). Die Werktätigen der Sowjetunion treffen die letzten Vorbereitungen zu ihrem großen Fest, dem Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution. Straßen und Plätze in den Städten und Dörfern prangen im Fahnenschmuck. Belegschaften von Betrieben und Baustellen melden hohe Arbeitsleistungen zu Ehren des bevorstehenden Feiertages ...

  • Für Abrüstung und Atomwaffenverbot

    Der Vorsitzende des Ministerrats der UdSSR und der Ministerpräsident der Union von Burma stellen fest, daß in der letzten Zeit als Ergebnis der fruchtbringenden Tätigkeit der friedliebenden Völker in der ganzen Welt eine gewisse Minderung der internationalen Spannung zu verzeichnen war und daß sich die Bestrebungen zur Lösung der aktuellen internationalen Probleme auf dem Wege von Verhandlungen und Übereinkommen verstärkt haben ...

  • ]ean~Paul Sartre über seine Eindrücke in China

    Die Pekinger „Volkszeitung" veröffentlicht am Mittwoch einen Artikel des bekannten französischen Schriftstellers Jean-Paul Sartre, der bis vor kurzem mit seiner Gattin Simone de Beauvoin zu einem siebenwöchigen Aufenthalt in der Volksrepublik China weilte. „Dieses riesige Land verändert sich unaufhörlich ...

  • Minderung der internationalen Spannungen

    Der Vorsitzende des Ministerrats und der Ministerpräsident geben der Hoffnung Ausdruck, daß die gegenwärtig in Genf stattfindende Konferenz der Außenminister alles Notwendige tun wird, um gemein- . same Beschlüsse in allen Fragen zu erreichen, die in der Direktive der Regierungschefs der vier Mächte enthalten sind ...

  • Plumpe Lüge entlarvt

    Die Frage eines amerikanischen Pressevertreters über den Inhalt des Beschlusses des Zentralkomitees der SED führte zur Entlarvung einer plumpen Lüge der Westpresse. Die westdeutsche Nachrichtenagentur DPA hatte eine von vielen westlichen Zeitungen abgedruckte Meldung verbreitet, wonach das ZK der SED in seinem Beschluß gegen freie Wahlen eingetreten sei ...

  • Keine schematische Übertragung

    Unter Hinweis darauf, daß viele Journalisten fragten, wie sich die Regierung der DDR eine Wiedervereinigung vorstelle, führte Staatssekretär Handke aus, es sei nicht daran gedacht, die Verhältnisse der DDR schematisch auf Gesamtdeutschland zu übertragen. In eir°m Gesamtdeutschland müßten '■ '--eigene und kapitalistische Betrieb-^ bestehen ...

  • Perspektiven der Koexistenz

    Der Vorsitzende des Ministerrats und der Ministerpräsident sind der Ansicht, daß die Prinzipien der friedlichen Koexistenz, die in der vorliegenden Erklärung proklamiert werden, große Möglichkeiten für die Entwicklung der wirtschaftlichen und kulturellen Zusammenarbeit zwischen der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken und der Union von Burma eröffnen ...

  • Atomwaffenverbot — einziger Schutz

    Kusnezow vor den UN über radioaktive Strahlungen

    New York (ADN/Eig. Ber.). In der Debatte des Politischen Ausschusses der UN-Vollversammlung über die Wirkung radioaktiver Strahlung behaupteten der amerikanische und der britische Delegierte, daß die Befürchtungen über die Folgen von Atomstrahlen auf den menschlichen Körper übertrieben seien. Dabei verschwiegen sie die große Zahl von Opfern, die die amerikanischen Atombombenversuche zur Folge hatten ...

  • Antwort an westlidiejournalisten

    Aus der Diskussion auf der internationalen Pressekonferenz der DDR m Genf

    Ein westdeutscher Journalist stellte die Frage, was die Regierungsdelegation der DDR- unter jenen demokratischen und antimilitaristischen Kräften verstehe, die nach ihrer Meinung in einem vereinigten Deutschland den maßgeblichen Einfluß haben sollen. Dr. Girnus antwortete, daß damit diejenigen Kräfte gemeint sind, die unter Aufbietung aller Anstrengungen verhindern wollen, daß die Urheber des ersten und des zweiten Weltkrieges jemals wieder in Deutschland an die Macht gelangen ...

  • Sowjetisch-burmesische Freundschaft

    Der Vorsitzende des Ministerrats und der Ministerpräsident stellen mit großer Befriedigung fest, daß die Beziehungen zwischen der Sowjetunion und Burma immer aufrichtig und freundschaftlich waren, was den Interessen der Völker Burmas und der UdSSR in vollem Maße entspricht und zur Festigung des Weltfriedens beiträgt ...

  • Taiwan gehört zu Volkschina

    Der Vorsitzende des Ministerrats und der Ministerpräsident sind der Ansicht, daß gegenwärtig den Problemen Asiens und des Fernen Ostens besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden muß. Die Frage der Rückgabe Taiwans und mehrerer anderer Inseln, die ureigenes chinesisches Territorium sind, an das chinesische Volk muß entschieden werden ...

  • Kurz gemeldet

    Die Rosen blühen zum zweitenmal in diesem Jahr an den Ufern des Schwarzen Meeres. Das Wetter ist so warm, daß die Kurgäste bei Odessa im Meer baden. Zusammensetzbare Häuser mit Zentralheizung werden für die Teilnehmer der geplanten sowjetischen Südpolexpedition gebaut. Die Gold- und Dollarvorräte Großbritanniens verringerten sich im Oktober weiter um 48 Millionen Pfund Sterling ...

  • England für Zulassung von 18 Staaten zur UN

    Französische Kolonialherren stimmen den britischen Vorschlägen nicht zu

    Genf (ADN). Ein Sprecher der britischen Delegation in. Genf gab bekannt, die britische Regierung habe sich entschlossen, den Aufnahmeanträgen aller achtzehn Staaten zuzustimmen, die um Zulassung zu den UN ersucht haben. Obwohl der britische Sprecher laut AP betonte, dieser Beschluß sei nach Beratungen ...

  • Reiche Möglichkeiten der Zusammenarbeit

    Auf die Frage eines anderen westdeutschen Journalisten, ob man, ähnlich wie das schon zwischen der westdeutschen Treuhandstelle für den Interzonenhandel und Handelsorganen der DDR geschieht, weitere Punkte der Zusammenarbeit finden könne, erwiderte Staatssekretär Handke, daß es gerade auf dem Gebiet des innerdeutschen Handels auf beiden Seiten sehr viele Reserven gibt ...

  • Auseinandersetzungen in Faure's Partei

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Der Parteitag der Radikalsozialistischen Partei Frankreichs, der Partei des Ministerpräsidenten Faure, ist am Donnerstag in Paris eröffnet worden. Es wird mit heftigen Auseinandersetzungen gerechnet, da die Partei in zwei Teile gespalten ist. Einem sogenannten Aktionsausschuß haben ...

  • Zusammenarbeit UdSSR-Burma

    Abschluß des Staatsbesuchs von U Nu / Umfassende technische Hilfe der Sowjetunion Gemeinsames Kommunique" über die wichtigsten internationalen Probleme

    Moskau (ADN/Eig. Ber.). Nach einem zweiwöchigen Staatsbesuch in der UdSSR reiste am Freitag der Ministerpräsident der Union von Burma, V Nu, von Moskau nach Helsinki ab. Der Besuch hatte am Donnerstag mit der Unterzeichnung einer gemeinsamen Erklärung durch den Vorsitzenden des Ministerrats der UdSSR, N ...

  • Experten für „Demokratie"

    Der westberliner „Tagesspiegel" bescheinigt dem französischen Ministerpräsidenten Faure, sein „Wahlsystem genießt bei einer großen Anzahl von Wählern kein Ansehern, weil es mit dem Makel behaftet ist, die Volksmeinung umzubiegen". Das ist noch eine sehr sanfte Charakterisierung des französischen Betrugswahlsystems ...

  • Warenaustausch China—Japan über 12 Mill. Pfund Sterling

    Tokio (ADN). Nach längeren Handelsbesprech.ungen in dter Volksrepublik China ist die Delegation japanischer Industrieller und Geschäftsleute nach Tokio zurückgekehrt. Der Delegationsleiter Masao Tajima erklärte bei der Ankunft, daß die zwischen den japanischen Geschäftsleuten uind den Außenhandelsorganen ...

  • Britische Maschinenbauer melden Lohnforderungen an

    London (ADN). Die britische Schiffs- und Maschinenbaugewerkschaft hat in einer zweistündigen Zusammenkunft mit Vertretern der Unternehmer in London für über 2,5 Millionen Werktätige höhere Löhne gefordert. Eine weitere Lohnforderung wurde für über 200 000 Werftarbeiter übergeben. Nach den von Finanzminister Butler verkündeten rigorosen Steuererhöhungen entschließen sich jetzt immer mehr britische Gewerkschafter für Kampfaktionen zur Durchsetzung höherer Löhne ...

  • Jussef fordert Unabhängigkeit

    Paris (ADN). Bei den Besprechungen, die Sultan Ben Jussef und der französische Außenminister Pinay am Dienstag in der Nähe von Paris hatten, wurden die Bedingungen für die Rückkehr Ben Jussefs auf den marokkanischen Thron erörtert. Dabei hat Ben Jussef darauf bestanden, daß die französische Regierung zu dieser Frage eine offizielle Erklärung abgibt, in der auch die Anerkennung der Unabhängigkeit Marokkos durch Frankreich enthalten sein müsse ...

  • Kupferarbeiter siegten

    Santiago de Chile (ADN). Der Streik der chilenischen Kupferarbeiter ist am Mittwoch nach zweitägiger Dauer mit einem Sieg der Streikenden beendet worden. Die Regierung sah sich gezwungen, den Arbeitern die Erfüllung ihrer Forderungen — Erhöhung der Löhne und die Gewährung sozialer' Leistungen — zuzusagen ...

  • 24. Sitzung China—USA

    Genf (ADN). Der chinesische Botschafter Wang Ping-nan und der amerikanische Botschafter Johnson traten am Donnerstag in Genf zu ihrer 24. Sitzung zusammen. Die Besprechung dauerte fast zwei Stunden. Die nächste Sitzung wird am 10. November stattfinden.

  • Schiffe für die UdSSR

    Paris (ADN). Zwei für die Sowjetunion bestimmte 6700-Tonnen- Frachter sind am Mittwoch in der Loire-Werft in Saint-Nazaire vom Stapel gelassen worden. Die beiden Schiffe sind die ersten von zehn, die Frankreich an die Sowjetunion liefern wird.

Seite 6
  • Die Menschen als Umgestalter der

    TVr<-1.|~|-1T% / Die Biologie Mitschurins — eine Grundlage lldL Ll I / der wissenschaftlichen Weltanschauung Von A. N. Bacharew

    r\ie Geschichte der Entwicklung •*-' der Naturwissenschaften ist ein klarer Beweis für die Unversöhnlichkeit von Wissenschaft und Religion. Die wissenschaftlichen Entdeckungen widerlegen die religiöse Weltanschauung. Sie tragen zur Vertiefung der materialistischen Auffassung der Naturerscheinungen bei und geben den Menschen die Möglichkeit, sich zu Herren der Naturkräfte zu machen ...

  • Kollektive oder individuelle Leitung

    In der MTS Karstadt, Kreis Perleberg, sprachen die Genossen ständig davon, daß die Betriebsleitung Beschlüsse gefaßt habe, um bestimmte Maßnahmen durchzuführen und die Arbeit in der Station richtig zu organisieren. Genosse Schorle, Leiter der MTS, erklärte dazu „selbstkritisch", daß es ihm noch nicht gelungen sei, die „kollektive Leitung" in der Station so zu organisieren, wie es gefordert wird ...

  • Die Räte der Kreise und die MTS

    Seit dem Frühjahr 1955 sind die MTS dem Kontroll- und Weisungsrecht der Räte der Kreise unterstellt. Mit dieser Verordnung wurde die Voraussetzung geschaffen, daß die Räte gemeinsam mit den MTS die landwirtschaftlichen Probleme des Kreises lösen. Diese Maßnahme hat bereits in vielen Kreisen zu guten Ergebnissen geführt und die weitere Entwicklung der Landwirtschaft positiv beeinflußt ...

  • Die MTS straffer leiten

    Zu einigen aktuellen Fragen der Maschinen-Traktoren-Stationen/Wie ihre Arbeit verbessert werden kann

    Als 1949 die MTS in unserer Republik aufgebaut wurden, gab es manchen Funktionär in den MTS- Leitungen, der zunächst nichts rechtes mit seiner Funktion anzufangen wußte. Das war auch nicht verwunderlich, denn die MTiS waren etwas, was es früher noch nie in Deutschland gegeben hatte. Eine große Hilfe waren die sowjetischen Erfahrungen, die uns von den damaligen Wirtschaftsoffizieren großzügig vermittelt wurden ...

  • Zur guten Leitung gehören klare Anweisungen

    Für unsere MTS kann es also nur eine Schlußfolgerung geben: Straff organisierte individuelle Leitung. Individuelle Leitung einer MTS heißt nicht etwa, daß der Leiter der MTS sich nicht mit den anderen Funktionären berät, daß er die Vorschläge aus der Belegschaft nicht beachtet. Im Gegenteil. Individuelle Leitung eines Betriebes schließt die kollektive Beratung der Aufgaben mit ein und wird in dem Maße erfolgreich sein, wie sich die Leitung auf die Mitarbeit der gesamten Belegschaft stützt ...

  • GroßeRechte- großePHiditen

    Die individuelle Leitung räumt dem Leiter große Rechte ein. Diese Rechte stehen aber im Einklang mit der großen Verantwortung, die er gegenüber der Partei und dem Staat hat. Für die richtige politische und fachliche Leitung einer MTS ist ein umfangreiches Wissen erforderlich. Nur derjenige MTS-Leiter besitzt die notwendige Autorität, der über ein gutes politisches und fachliches Wissen verfügt ...

  • Schlußfolgerungen

    Zusammenfassend ergeben sien für die Arbeit der MTS folgende Schlußfolgerungen: In allen MTS ist die straffe, organisierte Einzelleitung, die sich auf die kollektive Beratung stützt und die schöpferische Aktivität der gesamten Belegschaft sichert, durchzusetzen mit dem Ziel, kurzfristig eine gründliche Verbesserung der Arbeitsorganisation und Arbeitsdisziplin zu erreichen ...

Seite 8
  • Volkseigentum darf nicht angetastet werden

    Bitte zur Kontrolle! — So hören es die Kollegen an manchen Tagen, wenn sie ihren volkseigenen Betrieb verlassen. „Schon wieder!" mögen viele von ihnen denken, bei uns im Betrieb wird doch nichts gestohlen. — Ist es wirklich so? Bei einer Kontrolle in einem volkseigenen Fleischwerk wurden an einem Tag vier Arbeiter angetroffen, die insgesamt 28 Kilogramm Leber an ihrem Körper verborgen hielten ...

  • SW Olf

    Vor dem ersten Startschuß in Sofia DDR-Mannschaft wohlbehalten gelandet / Alles hofft auf wärmeres Wetter

    Von unserem nach Sofia entsandten Sonderberichterstatter Klaus Ullrich Die wegen ihrer unerwarteten Ausdehnung fast Irrfahrt zu nennende Reise unserer Leichtathleten nach Sofia fand am Donnerstagvormittag endlich ihren freudigen Abschluß. Nach einem zuweilen stürmischen Flug kletterte die Mannschaft lachend aus ihrer tschechoslowakischen Maschine und mancher war froh, wieder festen Boden unter den Füßen zu fühlen ...

  • Moderne Viehställe

    1954 wurde der Bau einer modernen Zuchtanlage im sogenannten „Pillnitzer Typ" beendet. Der Auslauf zeigte nach Norden, der Futtergang nach Süden. Die Sonnenstrahlen können folglich im Winter gut in die Sauenboxen hineinfallen. Auch die Dachkonstruktion war neu. Die Dächer sind so gebaut, daß im Winter die Sonnenstrahlen im rechten Winkel aufs Dach fallen und so die Boxen erwärmen ...

  • Karsdorf erhall neues Zementwerk

    Um die wichtigsten Aufgaben im Bauwesen lösen zu können, wird gemäß den Beschlüssen der ersten „Deutschen Baukonferenz" und des Ministerrates vom 21. April 1955 in Karsdorf (Unstrut) ein weiteres neues Zementwerk gebaut. Bei den Entwurfs- und Ausführungsunterlagen, an denen jetzt unsere Ingenieure und Techniker arbeiten, werden die Erfahrungen der Karsdorfer Zementarbeiter und unserer sowjetischen Freunde berücksichtigt ...

  • Dynamo Kiew spielt in Berlin und Leipzig

    Besuch des Pokalsiegers von 1954 im Monat der deutsch-sowjetischen Freundschaft

    Die sowjetische Fußballmannschaft Dynamo Kiew, die anläßlich des Monats der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft in die Deutsche Demokratische Republik reisen wird, trägt nach einer Mitteilung des Staatlichen Komitees für Körperkultur und Sport zwei Spiele gegen zwei Stadtvertretungen aus. Am 13. November hat sie die Auswahl des demokratischen Sektors von Groß-Berlin zum Gegner, die sich aus Spielern des SC Dynamo und des ZSK Vorwärts zusammensetzen wird, und am 16 ...

  • Im Vordergrund steht der Mensch

    Ein Leserbrief

    „Es war so schön, es war so schön ; ; .", so singen die Räder des D-Zuges, der mich aus dem Urlaub nach Hause fährt. Ich hätte allen Grund, fröhlich zu sein wie alle Mitfahrenden, denn gut erholt trat ich die Heimreise an. Und doch bin ich nicht so fröhlich wie die anderen. Leibschmerzen und Übelkeit quälen mich seit einer Stunde ...

  • Philippinen verletzen olympische Idee

    Einen groben Verstoß gegen den Geist der Olympischen Spiele leistete sich das Außenministerium der philippinischen Regierung. Nach einer Meldung der Nachrichten- Agentur der Volksrepublik China, NCNA, verboten die philippinischen Behörden der Fußball-Auswahl-Elf ihres Landes, in der Vorrunde des olympischen Fußball-Turniers gegen die Elf der Volksrepublik China anzutreten ...

  • DDR-Tischtennissieg in der CSR

    Matthias, Pleuse und Wiskandt am stärksten

    Zu mehreren Vergleichskämpien weilt augenblicklich eine Tischtennis-Juniorenauswahl der DDR in der Tschechoslowakischen Republik. Beim ersten Start in Kladno standen sich am Montag beide Mannschaften in stärkster Besetzung gegenüber. Mit Schneider (DDR) und Kadlec (CSR) wirkten je ein Senior mit. Der ...

  • Aus dem Alltag unserer Republik Walter Ulbricht dankt MTS-Jugendbrigade „Philipp Müller"

    Erfurt. Die Jugendbrigade „Philipp Müller" von der MTS Apolda- Heusdorf erfüllte ihren Gesamtplan bisher zu 145 Prozent. Sie hat damit ihre Verpflichtung im Wilhelm- Pieck-Aufgebot, den Plan mit 170 Prozent zu erfüllen, schon zu einem großen Teil verwirklicht. Ihren Feldarbeitsplan erfüllte die Brigade bis zum 2 ...

  • Berliner Rundfunk

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.30, 12.30, 13.30, 15.30, 19.30, 21.30, 23.00, 0.30 Uhr. 8.10: Eine kleine Volksmusik — 8.40: Achtzig bunte Minuten für die Frau — 10.05: Virtuose Klänge — 11.25: Hell soll unser Lied erklingen — 12.00: Musik zum Mittag — 13.00: iLandfunk — 13.40: Aus Deutschlands Hauptstadt — 14 ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Sonnabend, den 5. November Deutschlandsender

    Nachrichten: 4.00, 5.00, 5.30, 6.00, 6.30, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 15.00, 17.00, 19.00, 21.00, 22.00, 24.00 Uhr. 8.10: So klingt's in der Volksrepublik Albanien — 8.30: Klingende Kurzweil — 9.30: Musik von Georg Friedrich Händel — 10.10: Interessantes für die Frau — 11.00: Musikalisches Allerlei — 12 ...

  • Radio DDR

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 16.00, 18.00, 20.00, 22.00, 24.00, 1.00 Uhr. 8.20: Ein kleines Intermezzo — 8.40: Achtzig bunte Minuten für die Frau — 12.10: Landfunk — 12.20: Musik zum Mittag — 14.00: Auf den Bahnen des Fünfjahrplanes — 14.30: Heiter klingt die Woche aus — 15 ...

  • Neue Smiveißaufnmainn

    Halle. Als Beitrag zur Mechanisierung der volkseigenen Betriebe haben Mitarbeiter des Zentralinstituts für Schweißtechnik (ZIS) in Halle drei Schweißautomaten entwickelt. Mit dem vom Kollektiv Schrader geschaffenen HGA-ZIS- Gerät ist es möglich, Kunststoffe, wie z. B. PVC-hart, automatisch zu schweißen ...

  • Gesunde Zuchtferkel für die LPG

    16 Ferkel je Sau und Jungsau im Jahr / Aus den Erfahrungen des VEG Pillnitz

    Nur ungern erinnert sich Schweinemeister Weißig an das Jahr 1953. Damals wütete die Schweinelähme im Volksgut Pillnitz, Bezirk Dresden. Prächtige Tiere, darunter wertvolle Zuchtsauen und Zuchteber, mußten abgeschlachtet werden, man stand vor dem Nichts. Aber Tierarzt Dr. Kühle und Schweinemeister Weißig ließen sich nicht unterkriegen ...

  • Spitzenzeiten beachten!

    Der Hauptlastverteiler gibt bekannt: Durch den stärkeren Energiebedarf in Industrie und Haushalt infolge der jahresbedingt lang anhaltenden Abendspitze und der zunehmenden kalten Witterung sowie infolge der immer stärkeren Frühbelastung ist es erforderlich, die nachstehenden Spitzenzeiten einzuhalten und die gesetzlich vorgeschriebene Einschränkung durchzuführen ...

  • 18 285 kg Schweinefleisch für freien Aufkauf

    Leipzig. Die Bäuerinnen und Bauern der Gemeinde Malkwitz, Kreis Oschatz, übersandten dem Minister für Land- und Forstwirtschaft ein Telegramm. Darin berichten sie, daß sie dem Dokument der Regierung der DDR zur Genfer Konferenz zustimmen und aus diesem Grunde ihre Leistungen in der tierischen Produktion weiter erhöhen wollen ...

  • Zehn Jahre Bauernverlag

    Berlin. Am 5. November besteht der Deutsche Bauernverlag zehn Jahre. Im Verlag erscheinen neben der Wochenzeitung der Vdg3 (BHG), „Der Freie Bauer", die Tageszeitung der Demokratischen Bauernpartei Deutschlands, das „Bauern-Echo", und die „Bauern- Illustrierte". Außerdem gibt der Verlag zehn wissenschaftliche Fachzeitschriften und Fachbücher, wie beispielsweise das „Handbuch des Genossenschaftsbauern", heraus ...

  • Sthwerlasfzng nach Giislrow

    Güstrow. Mit 108,97 Prozent konnte das Betriebswerk Güstrow seine Planauflage im III. Quartal erfüllen. Die Lokomotiven dieses Bw legten insgesamt eine Strecke von 785 035 km zurück. Der Verbrauch von Kohle wurde dabei um 5,95 Prozent unterschritten, was eine Einsparung von 1230 t Briketts bedeutet. Eine gute Leistung vollbrachten der Lokführer Amelung und der Heizer Buhl, die auf der verhältnismäßig ungünstigen Strecke Rostock- Güstrow einen Schwerlastzug fuhren ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Bei schwachen Winden aus Südost bis Süd teilweise stärker bewölkt, in den westlichen Gebieten stellenweise geringfügiger Niederschlag, milder. Tageshöchsttemperaturen bei 10 Grad, nachts nur örtlich leichter Bodenfrost, stellenweise Frühnebel. Sonnenaufgang 7.07 Uhr, Sonnenuntergang 16 ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin Wl, Mauerstr. 39740, Tel. 22 03 41 — Verlag und Anzeigenabteilung: Berlin N54, Schönhauser Allee 176* Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatl. 3,50 DM (für Anzeigen gilt z. Z. Preisliste Nr. 9) — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin C 111, Kurstraße, Konto-Nr. 1/1898 — Postseheckkonto: «Neues Deutschland" ...

  • Fernsehen

    13.30: Frau Luna — 17.10: Unser Planet — die Erde — Das Stacheltier 48. Folge — Hundesorgen — 20.00: Die aktuelle Kamera — Berichte aus dem Zeitgeschehen — 20.15: Der Prozeß der Mary Dugan.

Seite
Klare Fronten Bezirk Halle will bis 20. November alle Zuckerrüben roden Imperialisten bedrohen Ägypten Minister Rau im Außenministerium Indiens Übergabe der Dresdner Gemälde beendet Westmädtle in Verlegenheit Westplan ohne Sicherheit Sowjetische Genf vorschlage reale Basis Jetzt die restlichen Kartoffeln verladen Sowjetische Künstler in Berlin eingetroffen Bonn erhielt DDR-Warenlisten Gründgens für kulturelle Beziehungen zur Sowjetunion Adenauers Zustand verschlechtert Begeisterung für polnisches Schauspiel Kjellström besucht DDR Gemeinsame Erklärung U Nu—N. A. Bulganin
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen