24. Apr.

Ausgabe vom 25.10.1955

Seite 1
  • Unter deutschen Vorzeichen

    TÜ-Bonn wird man um so nervöser, ■*■ Je näher der Termin des Beginns der Genfer Außenministerkonferenz heranrückt. Rund ein dutzendmal hat der Bonner Außenminister in den letzten 14 Tagen seinen sattsam bekannten Standpunkt vertreten. Das genügt anscheinend noch nicht. Morgen soll ein neuer „Appell an die Großmächte" erfolgen, der auch nichts Neues enthalten wird ...

  • Nein zum Saarstatut — schwerer Schlag gegen Pariser Verträge Hoff mann zurückgetreten / KP Saar fordert Regierung des Vertrauens

    Saarbrücken (Eig. Ber./ADN). Unmittelbar nach Bekanntwerden des Abstimmungsergebnisses zum Saarstatut, das mit 67,7 Prozent Nein-Stimmen eine Absage an die Politik der Pariser Verträge und damit an Adenauers politische Konzeption darstellt, übergab die Kommunistische Partei, Landesverband Saar, der Öffentlichkeit eine bedeutsame Erklärung ...

  • MTS Bründel rodete mit einer Kombine 34 ha Zuckerrüben

    Im Bezirk Rostock klappt der Rübentransport nicht / MTS Prenzlau rodet in zwei Schichten

    Die Zuckerrübenernte steht jetzt im Vordergrund der landwirtschaftlichen Arbeit. Alle Kräfte der Maschinen - Traktoren - Stationen, Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften, volkseigenen Güter und der Einzelbauern müssen darauf gerichtet sein, auch den letzten Hektar Zuckerrüben verlustlos zu bergen ...

  • Das Nein des Saarlandes

    Mit Zweidrittelmehrheit hat die saarländische Bevölkerung am Sonntag das Saarstatut abgelehnt. In allen offiziellen Erklärungen hatte Bonn in den letzten Tagen und Wochen mit größtem Nachdruck auf die Tatsache verwiesen, daß das Saarstatut ein Teil der Pariser Verträge ist und daß man im Interesse dieser Verträge bei der Volksabstimmung ein klipp und klares Ja vom Saarland erwarte ...

  • Dank für Erfüllung des Fünfjahrplanes

    Ministerpräsident Otto Grotewohl sandte Glückwunschschreiben an Böhlener Kumpel

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Für die vorfristige Erfüllung des ersten Fünfjahrplanes in der Brutto- und Warenproduktion sprach Ministerpräsident Otto Grotewohl der gesamten Belegschaft des Kombinats „Otto Grotewohl" in Bohlen den Dank der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik für die hervorragenden Leistungen aus ...

  • Die Deutschen müssen gehört werden

    Briefe ans ganz Deutschland nach Genf / CDU-Abgeordneter Diel für Verhandlungen

    Haue (iADNJ. Die Angehörigen einer Haus- und Hofgemeinschaft der Nationalen Front in Gerbstedt im Kreis Hettstedt haben in einem Brief an die Außenminister in Genf die Hoffnung ausgesprochen, daß die Ergebnisse der Konferenz zur Festigung des Friedens beitragen. Die Einwohner von Gerbstedt weisen darauf hin, daß es notwendig ist, den Standpunkt des deutschen Volkes zur Lösung des Deutschlandproblems zu hö,r ...

  • an Manifest das dänische Volk

    Kopenhagen (ADN-Korr.). De» 18. Parteitag der Kommunistischen. Partei Dänemarks wendet sich in einem Manifest an das dänischa Volk gegen eine weitere Mitarbeit Dänemarks in der NATO und for-» dert eine selbständige Außenpolitik* Auf einem Abschlußfest am Sonn-i tagabend in der größten Halle Kopenhagens begrüßten Tausende die Delegierten der KPD, Hein Fink und Klaus Weigle ...

  • Tag der Überprüfung der Jugend- und Sporteinrichtungen

    Berlin (ADN); Das Amt für Jugendfragen beim Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Walter Ulbricht teilt mit, daß am 29. und 30. Oktober in allen volkseigenen Betrieben und in den Städten und Gemeinden der „Tag der Überprüfung der Jugend- und Sporteinrichtungen" stattfindet. Die Überprüfung wird durch die Betriebsleitungen bzw ...

  • Kontakte zwischen China und Italien

    Peking (ADN). Die chinesische Nachrichtenagentur Neues China berichtet aus amtlichen Kreisen Pekings, daß in Genf zwischen einem Vertreter der italienischen Regierung und dem chinesischen Botschafter Wang Ping-nan Kontakte aufgenommen wurden. Die italienische Regierung hatte ihren Vertreter in Genf mit der Her- Stellung einer solchen Verbindung beauftragt In amtlichen Kreisen Pekings begrüße man den Wunsch der italienischen Regierung, den gegenseitigen Handel auszuweiten ...

  • Brigade Keibel geht voran

    Schmalkalden (ADN). Mit der Aufforderung zum Wettbewerb im Freundschaftsmonat wandte sich die „Brigade der deutsch-sowjetischen Freundschaft" vom Eisenmaganerzbergbau Schmalkalden an alle Brigaden mit dem gleichen Ehrennamen in der Deutschen Demokratischen Republik. Brigadier Keibel und seine Brigademitglieder aus der Grube Arminius gingen mit gutem Beispiel voran ...

  • Gewerkschafter besuchen Sowjetunion

    Berlin (ADN). Eine Delegation von Gewerkschaftsfunktionären und Arbeitern aus der Deutschen Demo-» kratischen Republik ist am Sonn-» tag vom Flugplatz der Deutschen Lufthansa Berlin-Schönefeld zu einem vierzehntägigen Studienauf-« enthalt in die Sowjetunion ab-« geflogen. Ihr gehören u. a. Gewerk-« Schaftsfunktionäre ...

  • Schiffbauer beraten

    Berlin (ADN). Die Schiffbautechnische Tagung 1955, die vom Fachausschuß Schiffstechnik im Fachverband Fahrzeugbau und Ver-> kehr der Zentralleitung der Kam-* mer der Technik veranstaltet wird* ist am Montag im Berliner Haus %der Presse eröffnet worden. An den zweitägigen Beratungen nehmen rund 400 ...

  • Otto Grotewohl empfing G. M. Puschkin

    Berlin (ADN). Am Sonnabend empfing der Ministerpräsident der Deutschen Demokratischen Republik, Otto Grotewohl, den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der UdSSR in der DDR, G. M. Puschkin. Im Verlaufe der Unterredung fand ein Meinungsaustausch statt über Fragen, die sowohl die Sowjetunion als auch die Deutsche Demokratische Republik im Zusammenhang mit der bevorstehenden Erörterung des Deutschland-Problems auf der Außenministerkonferenz der vier Großmächte in Gent interessieren ...

  • Ägyptische Einladung an Heinrich Rau

    Berlin (ADN). Der Minister für Handel und Industrie der Republik Ägypten übersandte dem Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Minister für Außenhandel und Innerdeutschen Handel der DDR, Heinrich Rau, eine Einladung zum Besuch der Republik Ägypten. Wie wir erfahren, wird Minister Rau dieser ...

  • Leichtathleten einigten sich

    Berlin (Eig. Ber.). Bei ihren VeiS handlungen am Sonntag in Berlin einigten sich die Vertreter der ostund westdeutschen Leichtathleten, eine gesamtdeutsche Mannschaft für die Olympischen Spiele 1956 in Melbourne aufzustellen^ (Sieh« auch Seite 6.)

  • Dr. Dieckmann empfing Botschafter Paze

    Berlin (ADN). Der Präsident der Volkskammer, Dr. Johannes Dieck* mann, hat den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Volksrepublik Albanien in der DDR, Gaqo Paze, zu dessen An-* trittsbesuch empfangen.

Seite 2
  • Worüber der Bundestag nicht spradi

    wurden die Arbeiter veranlaßt, das letzte an Kraftreserven aus sich herauszuholen, um ihre gestiegenen Ausgaben, ihre Abzahlungs- und Anschreibeschulden bezahlen zu können. Mit einer seit 1950 um nur 30 Prozent vergrößerten Industrie-* arbeiterschaft wurdte im 1. Halb-i jähr 1955 eine mengenmäßig um 75 Prozent größere Industrie-! Produktion erzielt ...

  • Der4;kal%en&^&r* newe^ÜW^tB

    in-diesen Tagen passieren* jJatusi der Sowjetunion kommend, zahl^j? reiche Züge mit entlassenen Kriegsverurteilten Frankfurt (Oder), Den Bemühungen unseres Präsidenten Wilhelm Pieck bei dem Vorsitzenden des Präsidiums des Obersten Sowjets, Woroschilow, und den Verhandlungen unserer Bagierung mit den ...

  • Junker sind niemals Freunde der Kleinbauern

    Würde man dem mit viel Aufwand in den westdeutschen landwirtschaftlichen Zeitungen und Zeitschriften begonnenen Bummel Glauben schenken, dann könnte man annehmen, die Führung des westdeutschen Bauernverbandes hätte mit einemmal ihr Herz für die Klein- und Mittelbauern entdeckt. Die „Deutsche Bauernzeitung" ...

  • Gefährlicher Volleyball

    Kürzlich meldete die Presse: Die Botschaft der UdSSR in den Haag lud die Botschaft der USA zu einem freundschaftliehen Volleyballmateh eirt Die Amerikaner haben die Einladung angenommen, und das Spiel zwischen dem Botschaftspersonal der beiden Staaten fand unter starker Anteilnahme der Bevölkerung der ...

  • Gewerksthaftsspalter ansgesditosseii

    Freitag zu weiteren „Verhandlungen" mit der CDU-Fraktion im DGB bereit

    Dortmund (Eig. Ber.). Der CDU-Bundestagsabgeordnete Winkelheide wurde auf Beschluß des Hauptvorstandes der Gewerkschaft öffentliche Dienste, Transport, Verkehr (ÖTV) aus der Gewerkschaft ausgeschlossen. Den Antrag auf Ausschluß dieses Adenauer-Vertreters im DGB hatte der Ortsverband der ÖTV Recklinghausen eingebracht, dem Winkelheide angehörte ...

  • Flugzettel im Nazi-Jargon

    Von unserem Leser Karl Klauder, Berlin-Weißensee, erhalten wir folgenden Brief: Im „Neuen Deutschland" vom 9. Oktober las ich einen Artikel, der^ die Überschrift trug, „Das kann die SPD nicht auf sich sitzen lassen"; Dort wurde die Drohung der west-> deutschen^ Zeitung „Die Welt" an die Adresse der SPD-Führer behandelt, sie mögen in der Enthüllung der Agententätigkeit Adenauers im Dienste ausländischer Staaten vorsichtig sein, da sonst auch ihre Agentendienste enthüllt werden könnten ...

  • Pervitin soll Profite steigern

    Jugendliche Arbeiterinnen nach Inständiger Arbeitszeit mit Tabletten aufgepulvert

    Alfeld (Eig. Ber.). Tabletten „zum Aufpulvern* verteilte der Unternehmer der Alfelder Papierverarbeitungswerke Behrens an zahlreiche junge Arbeiterinnen, wenn sie nach 12stündiger Arbeitszeit mit Müdigkeit und Erschöpfung zu kämpfen hatten. In den Alfelder Papierverarbeitungswerken sind etwa 85 Jugendliche unter 18 Jahren beschäftigt ...

  • „Konzert deutscher Musik" in Moskau

    Moskau (APN/Korr,). Ein „Kon* zert deutscher M u s i k", gemeinsam ausgeführt von Künstlern aus beiden Teilen Deutschlands und sowjetischen Musikern, erlebte die sowjetische Hauptstadt zum erstenmal am Sonntagabend im Tschaikowski-Saal der Moskauer Staatlichen Philharmonie. Pas Konzert, das auch der Moskauer Bundfunk übertrug, wurde von dem Großen Sinfonie-Orchester des sowjetischen Bundfunks unter Mitwirkung des 0 "Wamsten Johannes B ...

  • KP Danemarks gegen KPD-Verbot

    Kopenhagen (ADN). Die Delegier- = ten des 18. Parteitages der Rom- I munistischen Partei Dänemarks, 3 der gegenwärtig in Kopenhagen | stattfindet, richteten am Sonnabend | ein Schreiben an das Bundesverfas- | sungsgerieht in Karlsruhe, in dem § gegen das geplante Verbot der | Kommunistischen Partei Deutsch- 3 lands schärfster Protest erhoben | wird ...

  • Dort wittern sie Morgenluft

    | Alfe Kameraden: Heimkehrer Hermann (links), ehemaliger Fatlschlrmjügtrobent,'/ '/ traf in Etcftwege teinen ehemaligen Regimentskameraden freese, der jetzt Grenzschutz- £ '/, mnjar itt. Angelegentlich erkundigte sich Hermann, der eine gvterrwltene Wehrmvchtt- j ^uniform zur Schau trug, nach seinen derzeitigen militärischen Chancen, „Sind beider; >A Gendarmerie?" fragte der Obent ...

  • Besatzer als Getlügeldiebe

    Kflnzelsan '/ Württemberg (Eig. = Ber.). In zwei Gemeinden des Krei- | ses Künzelsau wurden fn den letz- | ten Tagen von Manöverehrheiten | Enten und Hühner im Werte von 5 570 D-Mark entwendet S

Seite 3
  • Kurs auf noch engeren Kontakt mit den Massen

    Eine vorbildliche Parteigruppenversammlung / Die Kreisleitung nahm keine Notiz davon

    Auch in den Berliner Parteiorganisationen haben die Neuwahlen in den Parteigruppen begonnen. Am 21. Oktober führte die Parteigruppe Strausberger Straße des VEB Hochbau, Berlin-Friedrichshain, ihre Versammlung durch. Sie wurde gut vorbereitet und verlief daher auch erfolgreich. Mit jedem Genossen vorher gesprochen Die Genossen dieser Parteigruppe wurden rechtzeitig von ihrem Gruppenorganisator eingeladen ...

  • Zwöltmal mehr in diesen fünf Jahren I

    Sonnabendmittag. Auf dem Hof des volkseigenen Rohr- und Kaltwalzwerkes Karl-Marx-Stadt wird es lebendig. Plaudernd verlassen die Werktätigen das Werktor, Scherzworte und Grüße fliegen hin und her. Man ist in guter Stimmung. Ein schönes Wochenende steht bevor. Und der sonnige, farbenprächtige Herbsttag stimmt die Menschen froh ...

  • Aus den Betrieben unserer Republik Stahlband eractxt BuntmetaU

    Freiberg. Als Beitrag zum Wilhelim-Pieck-Aufgebot ist die volkseigene Kühlerfabrik Freiberg dazu übergegangen, Autokühler aus Stahlband herzustellen. Bisher wurde hierfür ausschließlich Messingblech verwendet. Dadurch sparen die Werktätigen jährlich 50 Tonnen Buntmetall Im Werte von 200 000 DM ein. Die Belegschaft der Freiberger Kühlerfabrik zählt zu den 13 800 Metallarbeitern des Bezirkes Karl-Marx-Stadt, die sich bisher dem Wilhelm-Pieck-Aufgebot anschlössen ...

  • Solche Solidarität gibt es nur bei uns

    Das war eine Versammlung, in der die Wandlung der Verhältnisse in der Deutschen Demokratischen Republik gegenüber früher wie nie zuvor sichtbar wurde. Die älteren unter den Bauern, die schon manches miterlebt hatten oder aus den Überlieferungen ihrer Väter kannten, nickten beifällig, als der Referent ...

  • Der Staatsvertrag, das ist unser Vertrag

    Bauernversammlung im Kreis Rathenow / „Wir wollen unserem Staat nichts schuldig bleiben"

    In Spaatz, Wolsier, Gülpe und Prietzen haben es die werktätigen Einzelbauern und die Genossenschaftsbauern nicht leicht. Das liegt am Wasser. In diesem Winkel des Kreises Rathenow befindet sich das sogenannte Rückstaugebiet der Elbe und der Havel. Hier sammeln sich die Wassermassen, wenn das Eibstromgebiet nicht alles aufnehmen und mitführen kann ...

  • Stumm wie die Fische

    Zur Vorbereitung des Monats der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft hat die Kreisorganisation der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft in Köpenick am 24. August den Kreisvorstand Rostock-Stadt zu einem Wettbewerb aufgerufen. Wir übersandten dem Kreisvorstand Rostock-Stadt den „Ruf aus Berlin" der vier Köpenicker Großbetriebe, dem Werk für Fernmeldewesen, dem Funkwerk Köpenick, dem Kabelwerk Oberspree und dem Transformatorenwerk »Karl Liebknecht" ...

  • Hier bin ich nicht zu alt

    Durch den Krieg hatte ich in Ham= bürg alles verloren. Nach Kriegsende gründete ich mir im Odenwald eine eigene kleine Textilfärberei, die ich jedoch nach der Währungsreform mangels Aufträgen wieder auflösen mußt«. Ich meldete mich beim Arbeitsamt und bekam nach längerer Wartezeit eine Arbeitslosenfürsorgeunterstützung von 23,70 Mark je Woche ...

  • Bauern mit ihrem Staat eng verbunden

    So ging es hin und her bis fast um Mitternacht. Rund 120 werktätige Einzel- und Genossenschaftsbauern aus vier Dörfern unserer Deutschen Demokratischen Republik sprachen sich aus. Sie nahmen kein Blatt vor den Mund. Sie kritisierten ihre Bürgermeister und die Funktionäre vom Kreisverband der VdgB, die manche Wünsche noch formal erledigen oder manchen Anregungen ungenügende Beachtung schenken ...

  • Der Staatsvertrag entspricht unseren Interessen

    Nach ihm sprach ein werktätiger Bauer aus Prietzen: „Manchmal beklagen sich unsere Funktionäre, daß wir so wenig politisch diskutieren. Sie wundern sich, daß wir immer über unsere Wirtschaft reden. Aber wir stehen zu unserer Republik und zu unserer Regierung. Deshalb reden wir doch darüber, daß wir den Naturalhilfsfonds der VdgB auffüllen müssen ...

  • Fotos: Zentralbild

    Und als ein Bauer aus Gülpe den Vorschlag machte, daß man das Ablieferungssoll für die Flächen vor den Deichen auf 50 Prozent herabsetzen solle, da ging die Diskussion erst richtig los. Aus Spaatz, Wolsier und Prietzen kamen die Stimmen: „Wir wollen unserem Staat nichts schuldig bleiben. Das gibt's nicht Die Arbeiter wollen Kartoffeln im Keller haben ...

Seite 4
  • „AM ENDE DER NACHT"

    Neues Zeitstück von Harald Haus er begann in Magdeburg seinen Weg

    In dieser zweiten dramatischen Arbeit Harald Hausers nach dem ,,,Prozeß Wedding" sind viele der dramaturgischein Anregungen umgesetzt, die er damals empfing, während er bei der Stoffwahl vor Auseinandersetzung und Aktualität wiederum nicht zurückwich und so ein eindrucksvolles, erregendes Stück voll echter Konflikte schuf ...

  • Es geht um eine bessere Erwachsenenbildung

    In unserer Zettung vom HS.Sep* tember veröffentlichtem, v>vr den Artikel „50 Jahre Volkshochschule in Deutschland'' vom Genossen Hermann Höfer, Wir bringen dazn in der Folge Leserzuschriften, wooej wir vermerken, daß sie nicht immer die Ansicht der Redaktion darstellen- Wenn Genosse Höfer von der ...

  • „Budapester Früh ng

    / Ein ungarischer Film vom Befreiungskampf um Budapest

    Ferenc Karmthy schrieb einen umfangreichen historischen Roman aus den Tagen des Befreiungskampfes um Budapest, „Frühling in Budapest"*), für den er den Kossuth-Preis erhielt (entspricht dem Nationalpreis in der Deutschen Demokratischen Republik). Aus diesem Roman haben jetzt der Autor und Cäbor Thurzö mit dem Regisseur Felix Märiassy und dem Kameramann Gybrgy Illes ein technisch und filmisch hervorragendes und durch die Dynamik seines Handlungsablaufes mitreißendes Filmwerk gemacht ...

  • Ein Brief des Genossen Mofotow

    Zu dem in dem oben wiedergegebenen Abschnitt des Leitartikels behandelten Gegenstand veröffentlicht die Zeitschrift gleichzeitig einen Brief des Genossen W Molotow Dieser Brief ist ein Beispiel dafür, wie Mitglieder der KPdSU, gleichgültig welche Funktion in der Partei und im Staat sie einnehmen, zu Fehlern oder Unrichtigkeiten selbstkritisch vor der ganzen Partei Stellung nehmen ...

  • Die UdSSR im Übergang zum Kommunismus

    Aus einem Leitartikel des Moskauer „Kommunist"

    Im Leitartikel der September- Nummer des „Kommunist", der theoretischen Zeitschrift des ZK der KPdSU, „Die Verbindung der Theorie mit der Praxis und die Parteipropaganda" heißt es u. a.: Bei Festlegung der Perspektive unserer Vorwärtsbewegung geht die Partei von der einzig richtigen marxistischen Charakterisierung der derzeitigen Entwicklungsetappe als Periode der Vollendung des Aufbaus der sozialistischen Gesellschaft und des allmählichen Übergangs vom Sozialismus zum Kommunismus aus ...

  • Heft 43 der „Neuen Zeit" erschienen

    Der Leitartikel „Die Volker werden eine Rückkehr zum kalten Krieg nicht duäden" behandelt die in letzter Zeit zu beobachtende Aktivierung der Gegner einer internationalen Zusammenarbeit. Diese stoßen jedoch auf den zunehmenden Widerstand der friedliebenden Menschen. Die kürzliche Bürotagung des Weltfriedensrates hat betont, daß der Geist von Genf in den internationalen Beziehungen unter dem verläßlichen Schutz der Weltöffentlichkeit steht ...

  • Berichtigung

    Wie ADN meldet, sind bei der Veröffentlichung der kulturellen Gedenktage für das Jahr 1956, die vom Büro des Weltfriedensrates beschlossen wurden, durch eine Verwechslung zwei Fehler unterlaufen. Unter Punkt 7 muß es heißen: .,Für den großen holländischen Maler Rembrandt van Rijn zu seinem 350. Geburtstag am 15 ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Zirkus Busch fährt wieder nach Budapest Zu einem zweiten Gastspiel in die Hauptstadt der Ungarischen Volksrepublik startet der volkseigene Zirkus Busch in der nächsten Woche. Nach der Premiere am 4. November wird den Budapestern täglich ein etwa dreistündiges Programm mit besten zirzensischen und artistischen Darbietungen geboten werden ...

Seite 5
  • 3nbonesien auf dem richtigen Wege I

    Wir Indonesier haben die Angewohnheit, die Meinung der Regierenden in den westlichen Ländern als Barometer für die Richtigkeit unserer Maßnahmen oder unseres Verhaltens anzusehen. Wenn diese Kreise über eine indonesische Angelegenheit verdrossen sind, so halten wir sie für richtig. Andererseits glauben wir, Fehler gemacht zu haben, wenn jene Kreise mit der einen oder anderen Situation in unserem Lande zufrieden sind ...

  • I Militärpolitische Überlegungen I Zivi sehen den Genfer Konferenzen _I

    Die Entspannung der internationalen Lage, die Erkenntnis, daß es möglich ist, strittige Fragen durch Verhandlungen zu lösen, die günstigen Voraussetzungen für Verhandlungen über die Einschränkung der Rüstungen und die Beendigung des kalten Krieges rufen selbst in den Reihen der Anhänger der Politik der Stärke wachsende Zweifel am Wert aggressiver militärischer Bündnisse —- wie des Nordatlantikpaktes ™- hervor ...

  • 48 Stunden vor der Konferenz

    Hochbetrieb auf dem Genfer Flugplatz / Pressezentrum eröffnet / 1000 Journalisten erwartet

    Genf, 24, Oktober Es ist in Genf recht kühl geworden. Die Touristen haben bereits vor Wochen vor dem Herbstwetter das Weite gesucht. Das Blau des Genfer Sees ist einem tiefen Grau gewichen, und nur selten geben die Wolken den Blick auf die nicht allzu fernen Alpengletscher frei. Die Touristen gingen, andere ausländische Gäste kommen ...

  • Günstige Faktoren fiir Genf

    „Prawda" nennt drei Voraussetzungen / Prominente Persönlichkeiten für europäische Sicherheit

    ker seien davon überzeugt, „daß die Sowjetunion auch diesmal alle Anstrengungen machen wird, um jede Chance gebührend auszunutzen, die auf die Gewährleistung des Friedens und der Sicherheit der Völker gerichtet ist. Mögen auch die anderen Teilnehmer der Konferenz im gleichen Geist handeln." Die Moskauer ...

  • 50 Nordafrikaner ermordet

    New York (ADN). Führende Mitglieder der marokkanischen Istiqlal-Partei und Vertreter der algerischen Befreiungsbewegung haben in New York gemeinsame Kampfaktionen der marokkanischen und algerischen Widerstandskämpfer gefordert. Im Gebiet von Tamerat wurden am Wochenende 50 Nordafrikaner getötet. Der französische General Billotte kündigte eine weitere Verstärkung der bereits über 320 000 Mann starken französischen Kolonialtruppen in Algerien an ...

  • DDR-Forstwissenschaftler auf UN-Tagung

    Kontaktaufnahme und Mitarbeit in Bom / Im November nach Paris

    in der Zeit vom 10. bis 15. Oktober 1955 fand in Rom eine Tagung der Europäischen Forstkommission in der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) der Vereinten Nationen statt. An der Konferenz nahmen Forst-Experten aus 25 europäischen Ländern sowie Beobachter aus den USA teil. Die DDR hatte ...

  • Separate Besprechungen der NATO

    Paris/Rom (ADN/Eig. Ben). Aus Rom kommend, ist der amerikanische Außenminister Dulles in Paris eingetroffen, wo er am Montag mit den Außenministern Großbritanniens und Frankreichs über die Linie der Westmächte bei der bevorstehenden Genfer Außenministerkonferenz beriet. Am Dienstag werden die drei West-Außenminister den übrigen NATO-Staaten über ihre Pläne berichten ...

  • Keine sowjetischen Waffen für Israel

    TASS: Westmeldungen sollen Öffentlichkeit irreführen

    Moskau (ADN). Die sowjetische Nachrichtenagentur TASS dementiert am Sonntag westliche Pressemeldungen, wonach die Sowjetunion die Absicht habe, Israel Waffenlieferungsangebote zu unterbreiten. Urheber dieser Meldungen war der Sprecher des amerikanischen Außenministeriums, der auf einer Pressekonferenz am 12 ...

  • rz gemeldet*

    300 000 Wohnräume jährlich werden nach dem neuen Fünfjahrplan in der 'Volksrepublik Polen entstehen. Heftige Erdstöße erschütterten am Montag früh die Stadt San Franrisko und Umgebung. Eine Jubiläumstaruns anläßlich des 100. Geburtstages des Biologen I. Mitschurin führt die Akademie der Landwirtschaftswissenschaften der UdSSR am Donnerstag in Moskau durch ...

  • Ein Lidice in Südvietnam

    92 Bewohner in Huong Dien bestialisch ermordet

    Hanoi (ADN/Eig. Ber.). Ein grauenvolles Verbrechen untersucht gegenwärtig die Internationale Kontroll- und Überwachungskommission in Süd-VietnarrL Unmittelbar nach Inkrafttreten des Waffenstillstandes hatte die Ngo Dinh Diem-Clique eine Vergeltungsaktion gegen ehemalige Widerstandskämpfer eingeleitet« ...

Seite 6
  • Mehr Hilfe für die IG Ortliche Wirtschaft

    Im Bezirk Potsdam sind noch viele Mängel zu überwinden

    Der 4. FDGB-Kongreß beschloß die Gründung einer Industriegewerkschaft örtliche Wirtschaft. Damit hat der Kongreß dem Willen vieler in den örtlichen Betrieben beschäftigten Gewerkschaftsmitglieder entsprochen. Diese forderten, daß die Gewerkschaft ihnen besser hilft, ihre Aufgaben beim Aufbau der Grundlagen des Sozialismus und damit für die Stärkung der Arbeiter - und - Bauern - Macht zu meistern ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Dienstag, den 25. Oktober 1955 Deutschlandsender Nachrichten: 4.00, 5.00, 5.30, 6.00, 6.30, 7.C0, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 15.00, 17.00, 19.00, 21.00, 23.00, 24.00, 2.00 Uhr. 8.10: Kleines Konzert — 8.30: Klingende Kurzweil — 9.30: Musik von den V. Weltfestspielen der Jugend und Studenten 1955 in Warschau — 10 ...

  • Sdiiditarbeit ist in den MTS unerläßlüh

    Die Kapazität der Maschinen wird vielfach schlecht genutzt

    Der letzte Stand der Planerfüllung in den MTS ist sehr unterschiedlich. Die MTS in den Bezirken Dresden und Leipzig stehen mit den Feldarbeiten an der Spitze, wobei die Stationen im Bezirk Dresden um 11,4 Prozent über dem Republikdurchschnitt liegen. Anders sieht es in den Bezirken Halle, Cottbus, Magdeburg und Suhl aus ...

  • Fruchtbare Leichtathletik-Aussprache

    Verhandlungen im Geiste von Hinterzarten

    Am 23. Oktober kam es im Berliner Hotel „Johannishof" zu der erwarteten Aussprache zwischen Vertretern des (west)- deutschen Leichtathletik-Verbandes und der Sektion Leichtathletik der DDR. Dem von den beiden Präsidenten unterzeichneten Kommunique ist zu entnehmen, daß die Verbände den Beschlüssen der Nationalen Olympischen Komitees in Hinterzarten zustimmen und diese Vereinbarungen zur Grundlage ihrer Zusammenarbeit machen ...

  • Wie ein Erfasser arbeiten muß

    Zu den Erfassern, die am Tag der Aktivisten vom Staatssekretariat für Erfassung und Aufkauf in Berlin mit der- Medaille „Für ausgezeichnete Leistungen" geehrt wurden, gehört auch Otto Schulz vom VEAB Guben.. Schon in den vergangenen Jahren wurde er zweimal als Aktivist ausgezeichnet. Doch lassen wir ihn selbst über seine Arbeit berichten: Wir Erfasser können unsere Pläne nur dann erfüllen, wenn die Bauern auf ihren Feldern und in ihren Ställen hohe Erträge erzielen ...

  • Sie sammelten Waffen für Mordanschläge

    Provokateure wurden gerecht bestraft

    Vor dem Bezirksgericht Potsdam fanden dieser Tage zwei Prozesse statt, bei denen sich mehrere Angeklagte wegen Verbrechen im Sinne des Artikel 6 der Verfassung der nDR zu verantworten hatten- Der 28jährige Gerhard Kautsch hatte fünf Schußwaffen in seinem Besitz: eine Maschinenpistole 44, eine Pistole 7,65 mm, zwei Karabiner 98 und eine Armeepistole 08 mit der dazugehörigen Munition ...

  • Bulgarien schlug Englands Fußballamateure

    2:0- Erfolg der Gastgeber im ersten olympischen Ausscheidungsspiel

    Von wiserem Sonderkorrespondenten Eberhard Heinrich Mit der Begegnung zwischen der Auswahl-Elf der Volksrepublik Bulgarien und der Amateur-Vertretung von Großbritannien wurde am Sonntag im Wasil-Lewski-Stadion in der bulgarischen Hauptstadt das vor längerer Zeit bereits festgelegte Qualifikations - Turnier für die XVI ...

  • Chemie gewann Seelenbinder-Gedächtnis-Ringen

    Kranzniederlegung an der Grabstätte in Neukölln / Hatt erzielte drei DDR-Rekorde

    Bei den Jugendmannschafts-' kämpfen des Werner-Seelenbinder- Gedächtnisringens in der Deutschen Sporthalle in Berlin standen die DDR-Vertreter Chemie und Motor einer gesamtberliner Auswahl sowie der Staffel des ESV Neuaubing gegenüber. Die Endkämpfe konzentrierten sich nach einer knappen 13 : 14-Niederlage von Motor gegen die Berliner Auswahl auf die Mannschaften von Chemie und Neuaubing, die punktgleich zur Entscheidung antraten ...

  • Gute Rübenernte

    Gadebusch. Einen Rekordertrag von über 1000 Zentnern Futterrüben je Hektar, das sind annähernd doppelt so viel wie im vergangenen Jahr, erzielten die Genossenschaftsbauern der LPG „Walter Ulbricht" in Dutzow, Kreis Gadebusch, durch sowjetische Neuerermethoden. Die einzelnen Runkeln wiegen durchschnittlich neun bis zehn Pfund ...

  • Ans der Landwirtschaft kurz berichtet

    Herbstaussaat beendet Hamichen. Die gesamte Herbstaussaat konnte am Sonnabend In der LPG „Freiheit" in Mittweida, Kreis Hainichen, beendet werden. Auf einem Schlag von 1,5 ha drillten die Genossenschaftsbauern mit ihren Gespannen in den Vormittagstunden den letzten Winterweizen. Dieselbe Fläche war erst am Freitag von Futterrüben geräumt, durch die MTS- Brigade gepflügt und von der LPG mit Gespannen saatfertig gemacht worden ...

  • Das Sportwochenende im Bild

    Zu Ehren des deutschen Widerstandskämpfers und sechsfachen deutschen Meisters im Ringen, Werner Seelenbinder, der vor elf Jahren von den Faschisten ermordet wurde, trafen sich in der Deutschen Sporthalle in Berlin jugendliche Ringer aus ganz Deutschland. Unser Bild zeigt den Chemieringer Motylski beim Schulterwurf ...

  • Aufbauhelfer zogen ein

    Halle. Investitionen in Höhe von 350 000 DM stellte der Rat der Stadt Halle für drei Neubauten mit 30 Wohnungen in der Huttenstraße zur Verfügung. 25 dieser Wohnungen wurden an Arbeiter und Angestellte des VEB Pumpenwerke Halle/Saale vergeben, dessen Belegschaft rund 2800 freiwillige Arbeitsstunden beim Bau der Wohnhäuser leistete ...

  • Vorbildliche Ablieferung

    NenstrelHz. Alle 74 landwirtschaftlichen Betriebe der Gemeinde Metschow im Kreis Demmin sind bereits ihren Ablieferungspflichten an Getreide, ölsaaten sowie Eiern, Milch und Rindfleisch nachgekommen. Das Soll an Schweinefleisch wollen die Bauern bis Mitte November erfüllen. Das Dorferfassungsaktiv berät in regelmäßigen Aussprachen mit säumigen Bauern die Möglichkeiten, die es gibt, das Soll zu erfüllen ...

  • 96 neue Eigenheime

    Warnemünde. 96 Wohnungen baut gegenwärtig die Arbeiterwohnungsbaugenossenschaft der Warnow-Werft auf der Hohen Düne in Warnemünde. Sämtliche Wohnungen sollen bis Jahresende bezugsfertig sein. Am Bau dieser schmucken Zweifamilienhäuser beteiligten sich die Mitglieder bisher mit 75 000 Stunden. 1355 Aufbaustunden leisteten die Kollegen der Warnow-Werft in Solidaritätseinsätzen ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hedaktion: Berlin W 8, Mauerstr. 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag und Anzeigenabteilung: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176; Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatl. 3,50 DM (für Anzeigen gilt z. Z. Preisliste Nr. 9) — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin C 111. Kurstraße, Konto-Nr. 1/1898 — Postscheckkonto: »Neues Deutschland", Berlin Nr ...

  • Ein Stadion in Brumby

    Magdeburg. Die Einwohner der Gemeinde Brumby, Kreis Schönebeck/Elbe, bauen im Nationalen Aufbauwerk ein Sportstadion. Fast 1000 freiwillige Arbeitsstunden leisteten bisher die Soortler der BSG Traktor und die Dorfbevölkerung. Für diesen Bau stellt der VEB Zahlenlotto 80 000 DM zur Verfügung. (Eig. Ber ...

Seite
Unter deutschen Vorzeichen Nein zum Saarstatut — schwerer Schlag gegen Pariser Verträge Hoff mann zurückgetreten / KP Saar fordert Regierung des Vertrauens MTS Bründel rodete mit einer Kombine 34 ha Zuckerrüben Das Nein des Saarlandes Dank für Erfüllung des Fünfjahrplanes Die Deutschen müssen gehört werden an Manifest das dänische Volk Tag der Überprüfung der Jugend- und Sporteinrichtungen Kontakte zwischen China und Italien Brigade Keibel geht voran Gewerkschafter besuchen Sowjetunion Schiffbauer beraten Otto Grotewohl empfing G. M. Puschkin Ägyptische Einladung an Heinrich Rau Leichtathleten einigten sich Dr. Dieckmann empfing Botschafter Paze
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen