27. Nov.

Ausgabe vom 16.10.1955

Seite 1
  • Erste Taktstraße in der Holzindustrie

    Alle 45 Sekunden ein Stuhl / Holzarbeiter meistern neue Technik

    Der Forderung nach Einführung einer neuen Technik entsprechend hat das Ingenieurkollektiv Eckoldt vom Institut für Holztechnologie und Faserbaustoffe in Dresden eine Taktstraße eingerichtet, die nunmehr nach achtwöchigem Probelauf den Werktätigen der volkseigenen Stuhlfabrik Oederan übergeben wurde. Die Taktstraße Oederan ist ein Beispiel für die Komplexmechanisierung bisher handarbeitsgebundener Fertigungsvorgänge ...

  • Deutsche Torschläge für Genf

    Wiedervereinigung nur ohne NATO / Bonn will trotzdem an ihr festhalten Fremdenlegionärs-Methoden gegen die Jugend

    „Nach diesem Gespräch wissen wir", so schreibt die Zeitung weiter, „daß die DDR eine Regierungsdelegation nach Genf senden wird. Wir wissen auch, daß eine Delegation der Bundesrepublik gehört werden würde, und wir wissen drittens, daß diese beiden Gruppen gemeinsame deutsche Vorschläge machen können — wenn wir dies mit viel größerem Nachdruck als bisher fordern ...

  • Wolken über der kapitalistischen Wirtschaft

    Alarmierende Meldungen über die Verschlechterung der Wirtschaftslage von den USA bis Westdeutschland

    Berlin (Eig. Ber.). Die Meldungen der Westpresse über die Verschlechterung der wirtschaftlichen Situation in den kapitalistischen Ländern einschließlich Westdeutschland tragen täglich alarmierenderen Charakter. So schreibt der „Telegraf" in seiner gestrigen Ausgabe unter Bezugnahme auf einen Bericht des „Hamburgischen Weltwirtschafts-Archivs", „daß vom Westen her immer mehr dunkle Wolken" aufkommen, „die bereits Großbritannien und die nordeuropäischen Länder überschatten ...

  • Räte für Versorgung verantwortlich

    Konferenz des Handels in Leipzig eröffnet / Minister Wach erläuterte Aufgaben

    Leipzig (Eig. Ber.). „Die Räte der Bezirke und Kreise werden künftig für die Planung und Verteilung der Warenfonds verantwortlich sein". Das teilte der Minister für Handel und Versorgung, Curt Wach, auf der Konferenz des Handels mit, die am Sonnabend in Leipzig eröffnet wurde. Das Präsidium des Ministerrates hat einen entsprechenden Beschluß gefaßt ...

  • Wem dient die Bonner Politik?

    TtT anchmal ist es angebracht, große -"-*■ politische Fragen an ganz einfachen Vorgängen aus dem Leben zu erläutern. Nehmen wir einmal an, die Bewohner eines Hauses hätten in ihrem Garten eine gefährliche Zehnzentnerbombe entdeckt. Sie werden sich beraten, gemeinsame Vorsichtsmaßnahmen treffen und die Feuerwehr rufen ...

  • Legionäre mordeten 15000 Berber

    Anhaltende Kämpfe in Marokko / Neue Protestaktionen in Paris / 120 Personen verhaftet

    New York (ADN/Eig. Ber.). Unter Berufung auf „private Mitteilungen französischer offizieller Kreise" berichtet die amerikanische Zeitschrift „Newsweek", daß Fremdenlegionäre bei einer sogenannten Vergeltungsaktion in Marokko 15 000 Berber ermordeten. Das Massaker war eine Repressalie für den Angriff von Freiheitskämpfern auf die Ortschaft Oued Zem am 20 ...

  • Regierungsdelegation der DDR in Moskau

    Moskau (ADN). Zum Abschluß eines Handelsabkommens für das Jahr 1956 zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken ist am Freitag eine Delegation der Regierung der Deut-< sehen Demokratischen Republik in Moskau eingetroffen. Sie wird geleitet vom Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats undi Minister für Außenhandel und Inner-f deutschen Handel, Heinrich Rau ...

  • Herzliche Atmosphäre beim Wartburgfest

    Eisenach (Eig. Ber.). Der Rektor der Friedrich-Schiller-Universität, Jena, Prof. Dr. Dr. h. c. Josef Hämel, gab in Eisenach einen Empfang für die Ehrengäste des Wartburgfestes der deutschen Studenten 1955. Prof. Hämel verlas eine Grußbotschaft des Präsidenten des Nationalrats der Nationalen Fronte Prof ...

  • Chinesischer Außenhandelsminister in Berlin

    Berlin (Eig. Ber.). Am Sonnabendnachmittag traf der Minister für Außenhandel der Volksrepublik China, Yeh Chi-chuang, auf dem Flugplatz Schönefeld ein. Er wurde vom stellvertretenden Minister für Außen- und Innerdeutschen Handel der DDR, Willi Büttenrauch, herzlich willkommen geheißen. Minister Yeh Chi-chuang wird Besprechung gen über den weiteren Ausbau des Handels China-DDR führen ...

  • Burmesische Regierungsdelegation in Berlin

    Berlin (ADN). Eine Regierungsdelegation der Union von Burma ist am Donnerstag, aus Prag kommend, in Berlin eingetroffen. Sie wird geleitet von dem Minister für Versorgung, Bo Min Gaung. Die Regierungsdelegation beabsichtigt, im Rahmen des zwischen der Regierung der Union von Burma und der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik abgeschlossenen Handelsabkommens größere Einkäufe zur weiteren Entwicklung der Industrie Burmas zu tätigen ...

  • Sowjetische Agrarwissenschaftler zu Gast

    Berlin (Eig. Ber.). Gestern traf eine Delegation sowjetischer Agrarwissenschaftler in Berlin ein, die an der morgen beginnenden 2. Festsitzung und wissenschaftlichen Tagung aus Anlaß des 4. Jahrestages der Gründung der Deutschen Akademie der Landwirtschaftswissenschaften teilnehmen. Die Delegation wird geleitet von Prof ...

  • AUFBAUSPIECEL

    DBRL WOCHE

    Ein Kulturhaus im Werte von 1,2 Millionen DM wurde am Tag der Aktivisten im VEB Schwermaschinenbau „Georgi Dimitroff" in Magdeburg seiner Bestimmung übergeben. In den Klubräumen gibt es eine Bücherei mit 4200 Bänden, die den Werktätigen des Betriebes die Möglichkeit bietet, sich weiterzubilden und schöngeistige Literatur zu lesen ...

  • 19 Goldmedaillen für DDR auf Bundesgartenschau

    Berlin (ADN). Auf der Abschlußschau der Bundesgartenschau in Kassel errang die Kollektivausstellung der Deutschen Demokratischen Republik einen außerordentlichen Erfolg. Den Betrieben dieser Kollektivschau wurden 19 Gold-, zehn SilbeE- und zwei Bronzemedaillen sowie acht Ehrenpreise verliehen.

Seite 2
  • Ein Kriegsverbrecher-Kollegium

    Am Spiritus-Ufer in Bonn ging die Korrespondentin des „Telegraf"' entlang und hatte — wie wir es in der Zeitung lesen — Gelegenheit, einen Blick in das Fenster des Hauses Nummer 5 zu werfen. Da sah sie „Männer im ernsten Gespräch". Das waren Prüfer vom Kriegsministerium, die gerade Bewerber für Offiziersstellen „auf Herz und Nieren" prüften ...

  • Heimkehrer und Heimgekehrte

    Es gibt in unserer deutschen Muttersprache Worte, deren Gebrauch gesetzlich geschützt werden sollte; so teuer sind die Begriffe, die sich mit ihnen verbinden. Wenn der Adenauer von Heimat spricht, so muß ich an die Dirne denken, die von Liebe redet. Zum Ausspucken! Oder sehen Sie etwa einen Unterschied, ...

  • Der Gauleifer von Magdeburg

    In den letzten Tagen, so heißt es, ist unter den aus der Sowjetunion kommenden Kriegsverurteilten auch der ehemalige Nazigauleiter von Sachsen-Anhalt, Rudolf Jordan, im westdeutschen Lager Friedland eingetroffen und von dort schleunigst entlassen worden. Wir würden uns dabei nicht weiter aufhalten, wenn nicht auch gerade dieser Jordan von den Bonner Behörden als Held und Vorkämpfer der dortigen „Demokratie" gefeiert würde ...

  • Was treibt der Spion im Bett?

    Die Entlassung von Dr. Agartz durch die DGB-Führung bestätigt sich als eine, auf direktes Betreiben Konrad Adennauers und des Großkapitals inszenierteMaßnahme. Der Jubel, mit dem die Unternehmerpresse die Maßregelung begleitet, läßt darüber keinen Zweifel. Agartz hat in seiner Eigenschaft als Leiter des Wirtschaftswissenschaftlichen Instituts des DGB die Berechtigung der Lohnforderungen der Arbeiter nachgewiesen, darum muß er fallen ...

  • Agenten sind einzusperren

    Leserbriefe zum Adenauer-Skandal

    Nachfolgend veröffentlichen wir Auszüge aus weiteren Briefen und Stellungnahmen unserer Leser zu der Hochverratsaffäre um Adenauer und mehrere Bonner Politiker. „A/n der Spitze des westdeutschen Staates steht ein Landesverräter. Diese Meldung, die seit Tagen in der Presse der gesamten Welt zu lesen ist, ...

  • Brennstoff in Flammen

    Regensburg (Eig. Ber.). Im Hafengelände von Regensburg ist am Freitagnachmittag im Benzinlager ein Großbrand ausgebrochen. Rund sechs Millionen Liter Brennstoff stehen in Flammen. Wieviel Opfer, die Katastrophe forderte, ist bis jetzt noch nicht bekannt. Über dem Hafengelände steht ein mehrere hundert Meter hoher Rauchpilz ...

  • Hafenarbeiter erzwangen Verhandlungen

    Nach zweiwöchigem Streik: Wiederaufnahme der Arbeit beschlossen

    Bremen (ADN/Eig. Ber.). Die seit mehr als zwei Wochen streikenden Bremer Hafenarbeiter haben sich am Freitag in einer Urabstimmung auf Vorschlag der Streikleitung für die Wiederaufnahme der Arbeit ausgesprochen. Diese Entscheidung wurde getroffen, nachdem sich die als Belegschaftsvertreter im sogenannten ...

  • Die Arbeiter stehen zu Dr. Agartz

    IG Metall in Westberlin gegen Gesinnungsterror der DGB-Führung / Maßregelungen rückgängig machen!

    Düsseldorf (Eig. Bcr.). Die sofortige Aufhebung der Beschlüsse des DGB-Vorstandes, den bekannten DGB-Funktionär Dr. Viktor Agartz und seine Mitarbeiter Theo Pirker und Walter Hörn ihrer Funktionen im Wirtschaftswissenschaftlichen Institut des DGB zu entheben und sie zum Abtreten aus ihrer gewerkschaftspolitischen Arbeit zu zwingen, forderte die Versammlung der Betriebsratsvorsitzenden und Vorsitzenden der Vertrauensleute der westberliner IG Metall im DGB am Donnerstag ...

  • Glückwunsch des ZK der SED für Akademie der Landwirtschaftswissenschaften

    Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands hat der Deutschen Akademie der Landwirtschaftswissenschaften zu Berlin zum IV. Jahrestag ihrer Gründung ein Glückwunschschreiben gesandt und darin allen Ordentlichen Mitgliedern sowie den Mitarbeitern der Akademie und ihrer Institute die herzlichsten Grüße übermittelt ...

  • Anschlag

    auf flewerkschaftsintfirfissen „Ich glaube bestimmt, daß die Beurlaubung des Kollegen Viktor Agartz bei allen Gewerkschaftsmitgliedern Empörung auslösen wird". erklärt der Vorsitzende des DGB- Ortsausschusses Herne, Viktor W y n a n d s. „Das gleiche gilt auch im Fall des Kollegen Theo Pirker, der sogar entlassen wurde ...

  • Frontstadt-Senat schützt Vermögen von Ley

    Gestohlene Gewerkschaftsgelder für Erben des Kriegsverbrechers

    Berlin (Eig. Ber.). Nach zehn Jahren ergebnislosen Verhandeins wurde jetzt in Westberlin ein sogenanntes Sühneverfahren gegen den Hauptkriegsverbrecher Ley nur deshalb erneut vertagt, weil noch nicht alle Erben gefunden worden sind. Den Machthabern der Fronrstadt und ihrer Spruchkammer ist nicht daran gelegen, die Hinterlassenschaft nazistischer Kriegsverbrecher in die Hände derjenigen zurückzugeben, denen sie geraubt wurde ...

  • Hitlers Gespenst

    Das Amtsgericht von Berchtesgaden befaßt sich seit längerem mit dem schwerwiegenden Problem, ob Hitler für tot erklärt werden soll. Jetzt meldet AP, das Gericht habe beschlossen, die Entscheidung zurückzustellen, bis die letzten Heimkehrertransporte aus der Sowjetunion eingetroffen seien. Dabei sind der Kammerdiener und der Pilot Hitlers bereits zurückgekehrt und haben erzählt, sie Seien dabei gewesen, als ihr Herr und Meister sich selbst liquidierte und zur Hölle fuhr ...

  • Gemeinsame Anssprathe

    Suhl CEig. Ber.). An einem Ausspracheabend in Vöhringen (Kreis IHertissen) im Bezirk Augsburg- Schwaben, der unter dem Motto „Gesamtdeutsche Verständigung" stattfand', nahm eine Delegation aus dem Kreis Schmalkalden, Bezirk Suhl, teil. 15 namhafte Vertreter aus Ortschaften des Kreises Illertissen, darunter ...

  • Protest in Duisburg und- Gladbeck

    Der Beirat der IG Bau, Steine, Erden in Duisburg-Süd sowie der im Namen von 2000 gewerkschaftlich organisierten Bergarbeitern der Möller-Schächte in Gladbeck sprechende Betriebsrat dieser Schachtanlage verlangen vom DGB- Bundesvorstand, die „Beurlaubung" von Viktor Agartz und die Entlassungen von Theo Pirker und Walter Hörn sofort rückgängig zu machen ...

  • Unberechtigte Vorwürfe

    In einer einstimmig gefaßten Entschließung stellt der Vorstand der Gewerkschaft Handel, Banken, Versicherungen, Ortsgruppe Solingen, fest: „Die meisten der anwesenden Kollegen kennen den Kollegen Agartz seit Jahrzehnten. Sie halten den Vorwurf, er habe einen demagogischen und radikalen Kurs eingeschlagen, der als Grund für die Beurlaubung angeführt wird, für völlig unmöglich ...

Seite 3
  • riuinpelpHännchen und seine rConkurrenten

    „Haben wir noch Altpapier, Slutti?" Mit Schwung wirft Wernsr Richter die Wohnungstür hinter sich ins Schloß und seine Schulmappe auf den Kohlenkasten. „Wozu brauchst du es?" fragt die Mutti zurück. „Unser Lehrer hat uns heute von dem Schüler Ebersdorf erzählt. Der will soviel Altpapier sammeln, wie er im Jahr an Heften und so verbraucht — drei Kilogramm sind es ungefähr ...

  • Stwischen ^Seen und UDäldern

    Schwerin, Mitte Oktober. T^s ist für mich schwierig, von ■t-J meiner Heimatstadt zu berichten, wenn ich vermuten muß, daß diese Stadt für diie meisten Leser nur ein geographischer Begriff ist. Mit dem Namen anderer Städte verbindet sich oft eine bestimmte Vorstellung; bei Rostock, Stralsund und Wismar sind es die Werften und Häfen, bei Greifswald die alte Universität ...

  • Wer macht imKreis die Politik?

    Der Kreistag Rostock ist kein Anhängsel des Rates und Abgeordnete sind keine Bittsteller

    Sie ist Dorfschullehrerin in Siavershagen und hat mit ihren kleinen Zöglingen viel Arbeit, aber auch viel Freude. Es ist ein gutes Tagewerk, in einem Arbeiter-und- Bauern-Staat Kinder zu erziehen und sie zu aufrechten, denkenden Menschen werden zu lassen, die in der Lage sind, das Leben in ihrer Heimat, in ihrem Dorf zu formen und zu leiten ...

  • Erster Hodidruckkessel ttrr DDR

    Bad Salzungen. Der erste in der DDR gebaute Hochdruckkessel wird gegenwärtig im größten Kaliwerk Europas, dem Ernst-Thälmann-Kombinat in Merkers, montiert. Er wird eine Dampfleistung von 125 Tonnen je Stunde entwickeln und einen Konzessionsdruck von 132 atü haben. Nach seiner Fertigstellung wird das Werk in der Lage sein, in das öffentliche Stromnetz das Vier- bis Fünffache der jetzigen Netzleistung abzugeben ...

  • Fertigungszeit gesenkt

    Eisenach. In den Eisenacher Motorenwerken konnten die Dreher durch Anwendung des Kolessow- Meißels und des Shirow-Bohrers die Fertigungszeit für Schwenklager um 75 Prozent senken. An diesem Erfolg ist besonders Brigadier Steinbrecher" mit seiner Schleiferbrigade beteiligt, die für die notwendige präzise Bearbeitung der Werkzeuge und eine gute Einrichtung der zentralen Schleiferei sorgte ...

  • Aus den Betrieben unserer Republik Vier Arbeitsgänre weniger

    Schwarza. Im VEB Kunstfaserwerk „Wilhelm Pieck" Schwarza können durch einen Verbesserungsvorschlag der Kollegen Helmuth Berthold und Bruno Knothe mehr als 2 748 900 DM eingespart werden. Der Verbesserungsvorschlag beinhaltet ein gekürztes Herstellungsverfahren für Perlon-Feinseide. Es fallen insgesamt vier Arbeitsgänge weg: im Herstellungsprozeß das Nachzwirnen und das anschließende Waschen und Konen und im Veredlungsprozeß das Umspulen ...

  • Die besten Erfahrungen vermitteln

    Die Anleitung der Agitatoren erfolgt zweimal wöchentlich durch den Parteisekretär, Genossen Jankowsky. Die Parteileitung hilft jedoch noch zuwenig, solche guten Erfahrungen, wie sie z. B. der Genosse Hermann Fasel und andere bewährte Agitatoren sammelten, zu verallgemeinern. Diesen Mangel wird ein Erfahrungsaustausch, ...

  • Hermann G1 a n d e r

    umon und der westdeutschen Regierungsdelegation. Sie hatten anfangs keine klare Vorstellung, wie sich nun die Wiedervereinigung Deutschlands vollziehen könne. Daraufhin griff die Genossin Steffi Haug in die Diskussion ein, die ebenfalls dem Agitatorenkollektiv angehört. Sie erklärte diesen beiden Kollegen, daß die Einheit Deutschlands niemals auf Kosten unserer Errungenschaften geschaffen werden kann ...

  • Verpflichtung vorfristig eingelöst

    Berlin. Vier Tage vorfristig erfüllten der Dreher Felix Bäge und der Schlosser Paul Hollstein aus dem volkseigenen Kabelwerk Köpenick ihre Verpflichtung, eine Pudermaschine konstruktionsfertig zu entwickeln. Die beiden Arbeiter hatten im Wühelm-Pieck- Aufgebot beschlossen, bis zum 13. Oktober eine solche Maschine, die zum Pudern der Gummikabel dient, fertigzustellen ...

Seite 4
  • Zufällige Bekanntschaft

    Der Zug brauste nach dem Süden* In einem Abteil der Polsterklasse saßen zwei Reisende. Der eine hatte ein Mausgesicht mit einer auf irgendeine Art darin untergebrachten Stupsnase, ausdruckslose Augen und einen nichtssagenden Mund. Im Gegensatz zu ihm hatte der zweite Reisende mit seinem vollen ernsten Gesicht ein viel solideres Aussehen ...

  • Mexikanische Eindrücke

    Von A. Gontscharow

    Wir sind jetzt in Mexiko. Die ersten Häuserwände, die wir erspähen, sind mit großen Plakaten bepflastert. Getränke und Zigaretten werden angepriesen — Reklamen nordamerikaniseher Firmen. Unser Zug bringt Leben in den Bahnhof von Juarez, über dem die Hitze lastet. Mexikanische Zollbeamte klettern in die Wagen ...

  • OHo J3ucliwih war mein IDorbild

    Meine Arbeit am Thälmann- Film hat mir viel Freude bereitet. Schon im 1. Teil spielte ich eine kleine Rolle (die des Gefängnisaufsehers, dem der Kübel mit dem Essen für die Gefangenen umgestoßen wurde und der in der Zelle von Fiete Jansen das zerbrochene Guckloch — Spion — entdeckt). Eine kleine, aber trotzdem nicht minder wichtige Aufgabe ...

  • Bücher von heute — Taten von morgen

    „In der .Woche des Buches', die vom 16. bis 22. Oktober stattfindet, werden wir Wanderbuchausstellungen in verschiedenen Produktionsabteilungen aufbauen, in denen die Bücher auch gleich ausgeliehen werden. Seit langem bringt unser Betriebsfunk an jedem Dienstag eine literarische Sendung zur Popularisierung der Woche", berichtete uns die Betriebsbibliothekarin Albrecht vom VEB Sächsisches Kunstseidenwerk „Siegfried Rädel" aus Pirna ...

  • Kulturelle Gedenktage für das Jahr 1956

    Das Büro des Weltfriedensrates, das seine Tagung am Donnerstag in Wien beendete, hat eine Liste angenommen, nach der im Jahre 1956 folgende kulturelle Gedenktage in allen Ländern empfohlen werden: L Für den nordamerikanischen Staatsmann und Schriftsteller Benjamin Franklin, der vor 180 Jahren die Unabhängigkeitserklärung mitunterzeichnete, zu seinem 250 ...

  • DER MAROKKANER CHAN / Von Arnold Eisensee

    Fast sechzig Jahre trieb ich Schafe für Mais und Hirse, manchmal auch für nichts, und betete vor jedem Schlafe: „Den weißen Herrn und seine Schafe behüte Allahs frommer Schein." Und dieser Schutz sollt' immer währen, die Krüppelkiefer hier kann Zeuge sein. Auf diesem Berg hab' ich gesessen, hinunter in mein armes Dorf geseh'n, den Mais gezählt — und dann gegessen, die Zahl der Schafe stets vergessen; so viele merkt man nicht allein, die alle die Messieurs ernähren ...

  • Überall Begeisterung für Thälmann-Film

    Nach der Berliner Premiere erlebte der DEFA-Film „Ernst Thälmann — Führer seiner Klasse" in weiteren Städten der DDR seine Erstaufführung. Im Stalinstädter Friedrich-Wolf- Theater waren viele hundert Hüttenwerker mit ihren Frauen Gäste der ersten Aufführung. Die Arbeiter des Eisenhüttenkombinates J. W Stalin, in deren Werk Szenen des Films gedreht wurden, spendeten am Ende minutenlangen Beifall; nach der Veranstaltung fanden sie sich mit anwesenden Künstlern im Gespräch ...

  • Glänzende „Messias°-Aufführung

    Innerhalb der Festwochen in der neuen Staatsoper führte die Solistenvereinigung und das Sinfonieorchester des Berliner Rundfunks unter Leitung von Helmut Koch mit den Solisten Ruth Keplinger, Gertraud Prenzlow, Gerhard Unger und Otto Sigl Georg Friedrich Händeis Oratorium „Der Messias" auf. Wir hatten die am Beginn des Jahres vorangegangene Aufführung durch die gleichen Künstler seinerzeit als hervorragendes Erlebnis im Berliner Musikleben gewürdigt ...

  • Polnische Künstler in Leipzig

    Der Rektor der Theaterhochschule Lodz, der auch das staatliche Theater Lodz leitet, Emil Chaberski, und Direktor Jerzy Jasienski vom Ministerium für Kultur der Volksrepublik Polen führten auf einer Studienreise durch die Deutsche Demokratische Republik Gespräche mit bekannten Künstlern Leipzigs* (Eis ...

  • Jxalionalpreislräger 1955

    Schriftsteller, Dramatiker, Berlin, Na* tionalpreis III. Klasse für sein Buch „Tinko", In dem das Leben auf dem Lande nach der Bodenreform künsV lerlsch wertvoll gestaltet wurde

Seite 5
  • Schein-Souveränität iur Bonn

    Die imperialistische Propanganda behauptet, der Staatsvertrag mit der UdSSR sei nur das Gegenstück zu dem Pariser „Deutschlandvertrafi". Das Gegenteil ist wahr — wie in allen Fragen, so auch in der Souveränilätsfrage. Im Artikel I, Absatz 2, des sogenannten Deutschland Vertrages, den die drei Westmächte in Paris mit Adenauer abschlössen, steht zwar: „Die Bundesrepublik wird die volle Macht eines souveränen Staates über ihre inneren und äußeren Angelegenheiten haben ...

  • Die Tragödie von Orissa

    Ein Augenzeugenbericht von der Hochwasserkatastrophe in Indien

    Ein schweres Unglück hat Indien getroffen. In der Gegend von Orissa, etwa 300 km vom Golf von Bengalen entfernt, wurden mehr als 10 000 Quadratkilometer Land von Wasserfluten unbewohnbar gemacht. Ohnmächtig haben 5 Millionen arme Bauern dem unaufhaltsamen Steigen des Wassers gegenübergestanden. In wenigen Stunden hatte es ihre Häuser verschlungen ...

  • Waffen für die Unabhängigkeit

    Arabische Presse begrüßt Abkommen Ägypten—CSR / Schlag gegen Unterdrücker

    Die Angriffe der Westmächte gegen die ägyptische Regierung •wegen ihres Waffeneinkaufs in der Tschechoslowakei werden von der Presse der arabischen Länder energisch zurückgewiesen. So beantworteten libanesische und syrische Zeitungen eine Sendung des britischen Rundfunks für die Nahostländer, in der die Waffen aus Ländern des demokratischen Lagers als „atheistisch" bezeichnet worden waren, mit ironischen Kommentaren ...

  • Sowjetische Truppen bleiben nur zeitweilig

    Eine Frage, die im Zusammenhang mit dem Staatsvertrag in der Bevölkerung erklärlicherweise eine große Rolle spielt, ist die des zeitweiligen Verbleibens sowjetischer Truppen auf dem Gebiet der DDR auf Grund des Artikels 4 des Vertrages. Die imperialistische Propaganda sucht der Bevölkerung einzureden, gerade in diesem Punkt sei der Moskauer Vertrag das Gegenstück der Pariser Pakte ...

  • Letzte Kontrollmaßnahmen beseitigt

    Gleichzeitig benutzte die UdSSR die Gelegenheit, auch die letzten Spuren aus der Zeit zu beseitigen, in der unser Staat erst einmal die Voraussetzungen für die Erlangung der Souveränität hätte schaffen müssen. Die Mächte der Anti- Hitler-Koalition stellten uns im Potsdamer Abkommen einen gleichberechtigten ...

  • USA-Kandidat Philippinen kam nicht durch

    Entscheidung über den sechsten nichtständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat wurde vertagt

    New York (Eig. Ber./ADN). Die Abstimmung über die Neubesetzung von drei der sechs nichtständigen Sitze im UN-Sicherheitsrat wurde auf der Freitagsitzung der Vollversammlung nach dem 6. Wahlgang vertagt, ohne daß eine Entscheidung über die Besetzung des dritten Platzes zustande kam. Zuvor waren Kuba und Australien gewählt worden ...

  • Marinetreffen im Dienste der Verständigung

    Sowjetische Offiziere besuchten Seymour Howard / Freundschaftsspiel in Leningrad

    London (ADN). Der Chef des gegenwärtig zu einem Freundschaftsbesuch in Großbritannien weilenden sowjetischen Flottenverbandes, A. G. Golowko, stattete am Donnerstag in Begleitung einer Offiziersabordnung dem Oberbürgermeister von London, Seymour Howard, einen Besuch ab. Eine Gruppe Offiziere und Maate fuhr am gleichen Tage zu Besuch in die Marineschule in Greenwich, wo sie herzlich empfangen wurde ...

  • Arabisdie Liga unterstützt Nordafrika

    Neue Niederlagen der Kolonialmächte in den UN / Beseitigung aller Kolonien gefordert Kairo (ADN/Eig. Ber.). Der Rat der Arabischen Liga hat auf seiner Tagung in Kairo der nationalen Befreiungsbewegung in Marokko, Algerien und Tunesien die volle Unterstüt

    als eine Schande, daß die franzosische Regierung die Betreuung der algerischen und marokkanischen Opfer der letzten Unruhen durch eine Delegation des Irakischen Roten Halbmondes und des Libanesischen Roten Kreuzes verboten hat. Das Befreiungskomitee für Nordafrika in Kairo, dem im Exil lebende Marokkaner, Algerier und Tunesier angehören, hat den Vorsitzenden der tunesischen Neo- Destour-Partei, Habib Bourgiba, und sämtliche Mitglieder der Leitung der Partei ausgeschlossen ...

  • Völkerrechtlich fixiert

    Sicher ist es richtig, wenn dazu gesagt wird: Auf eine einseitige Erklärung der Sowjetregierung ist ebensoviel Verlaß wie auf eine gegenseitige vertragliche Bindung. Aber nicht alle Menschen sind mit dem Wesen der Sowjetunion und ihrer Diplomatie bereits soweit vertraut, um das zu verstehen. Ein westlicher Politiker sagte zu mir in Bangkok, wo ich mich kurz vor Abschluß des Staatsvertrages aufhielt: „Sie werden sehen, die Russen haben die DDR längst abgeschrieben ...

  • Rotbannerorden für Heldenstadt Sewastopol

    Hohe Staatsfunktionäre anwesend / Festrede K. J. Woroschilows

    Sewastopol (ADN). Aus Anlaß des 100. Jahrestages der heldenmütigen Verteidigung von Sewastopol im Krimkrieg 1854 bis 1855 und in Würdigung der großen Verdienste Sewastopols um das Sowjetland hat das Präsidium des Obersten Sowjets der UdSSR der Stadt den Orden des Roten Banners verliehen. Die hohe Auszeichnung wurde am Freitag auf einer Festsitzung des Stadtsowjets überreicht ...

  • Vorschläge der KPC an die Regierung Neue Ministerien / Industrialisierung des Bauwesens

    Prag (ADN/Eig. Ber.). Das Zentralkomitee der KPC hat auf seiner letzten Plenartagung beschlossen, der Regierung d'ie Bildung neuer Wirtschaftsministerien vorzuschlagen, um den erhöhten Aufgaben des zweiten Fünfjahrplans von 1956 bis 1960 gerecht zu werden. So soll das bisherige Ministerium für Maschinenbau in ein Ministerium für Schwermaschinenbau, ein (Ministerium für Präzisionsmaschinenbau und in ein Ministerium für Automobilindustrie und Landmaschinen aufgegliedert "werden ...

  • Stärkung der Autorität der DDR

    Abschließend kann man feststellen: Indem der Moskauer Freundschaftsvertrag die uneingeengte Souveränität unseres Staates vertraglich bekräftigt, eine gemeinsame Politik der Friedenssicherung festlegt, den weiteren Aufbau des Soziaiismus in der DDR durch die noch stärkere Entfaltung der wirtschaftlichen, ...

  • | Staatsvertrag - „Deutschlandvertrag" |

    Zur Frage der Souveränität der DDR und des Bonner Staates sr

    IDiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiimiiiiiMiiiiiiiiiuiiiiiiiiiiiiiMiHii Von Prof. Dr. Steiniger nminiininiimraimiinniiniifnmmitiiniiiHiitiiiiiiHn In zahlreichen Briefen haben Leser Fragen gestellt, die im Zusammenhang mit dem kürzlich in Moskau abgeschlossenen und inzwischen ratifizierten Staatsvertrag DDR-UdSSR stehen ...

  • rz gemeldet

    Das Kühlschiff „Gwardeisk", das die Werft von Sliedrecht (Holland) für die Sowjetunion gebaut hat, ist vom Stapel gelaufen. Das erste von fünf Schiffen dieses Typs ist bereits übergeben worden. 15 Meliorations - Maschinen - Stationen sind jetzt in der Kasachischen SSR eingerichtet worden. Eine Spreehfunkanlage hat die MTS Sartulesti (Rumänien) in Betrieb genommen ...

  • Terrorgesetz auf Zypern verlängert

    Entsendung weiterer britischer Truppen / Volksvertreter protestieren

    Nikosia (ADN). Der neue britische Gouverneur Zyperns, Feldmarschall Harding, hat das Terrorgesetz gegen zyprische Patrioten um sechs Monate bis Ende April 1956 verlängert. Dieses Gesetz gibt dem Gouverneur das Recht, alle Personen zu internieren, die als „Terroristen" verdächtigt werden. In Anwendung dieses Gesetzes sind bisher mehr als 100 Zyprioten verhaftet worden ...

  • sehen Länder zugesichert. In drei Resolutionen protestiert der Rat gegen den Einsatz von NATO-Truppen in Nordafrika und gegen die französische Unterdrückungspolitik.

    klärte, seine Regierung betrachte die gewaltsame Lostrennung dieses zu Jemen gehörenden Gebiets als eine Verletzung der internationalen Abkommen und der Prinzipien der UN-Charta. Der sowjetische Delegierte erklärte, sein Land unterstütze die friedliebenden Völker, gleich welcher Hautfarbe, in ihrem Kampt Die Konferenz in Bandung habe schlagartig das Erwachen der Völker gezeigt, die nach Freiheit und Unabhängigkeit streben und sich gegen die ausländische Herrschaft und Ausbeutung erheben ...

  • Größte Manöver in den USA

    Washington (ADN). Im USA- Staat Louisiana sollen vom 1. November bis zum 15. Dezember die größten Manöver der amerikanischen Armee und Luftwaffe seit dem zweiten Weltkrieg abgehalten werden. Dies teilte das USA-Kriegsministerium in einer Erklärung mit, in der darauf hingewiesen wird, daß bei den Manövern unter anderem „ein chemischer und bakteriologischer Krieg in Szene gesetzt werden" ...

  • Für asiatische Solidarität

    Neu Delhi (ADN). Eine allindische Konferenz für asiatische Solidarität findet vom 21. bis 23. Oktober in Haiderabad statt. Träger der Konferenz ist das Komitee für asiatische Solidarität in Neu Delhi, das auf Beschluß der im April dieses Jahres in der indischen Hauptstadt durchgeführten Konferenz d-=;r Länder Asiens zur Minderung der internationalen Spannung geschaffen wurde ...

  • Strom aus dem Erdinnern

    Moskau (ADN/Eig. Ber.). Die Akademie der Wissenschaften der UdSSR führt Forschungsarbeiten durch, die der Ausnutzung der großen Wärmevorräte des Erdinnern für die Volkswirtschaft dienen. In der nächsten Zeit werden diese Forschungen auf Mittelasien und den Kaukasus konzentriert, wo heiße Quellen mit hohen Temperaturen erbohrt wurden ...

  • Japanische Parlamentarier in Bulgarien

    Sofia (ADN). Japanische Parlamentarier sind am Freitag zu einem Besuch in der bulgarischen Hauptstadt eingetroffen. Auf dem Flugplatz wurden sie von bulgarischen Parlamentariern und anderen führenden Persönlichkeiten willkommen geheißen. Die japanischen Gäste hatten zuvor die Tschechoslowakische Republik besucht ...

  • Türkischer Uherfall

    Athen (ADN/Eig. Ber.). Gegen den Überfall eines türkischen Schnellbootes auf ein griechisches Fischereifahrzeug hat die Regierung Griechenlands in einer Note an Ankara protestiert. Das Fischereifahrzeug war in griechischen Gewässern von dem Schnellboot durch mehrere Schüsse gestoppt und dann geeniort worden ...

  • Weitere 600 britische Soldaten trafen am Freitag auf der Mittel-

    meprinsel ein. 36 zyprische Landbürgermeister haben in einem Schreiben an Harding gegen die Verweigerung des Selbstbestimmungsrechts protestiert. Sie fordern ferner die Freilassung der eingekerkerten Patrioten und kündigen einen Massenrücktritt an, falls ihre Forderungen nicht erfüllt werden.

  • Bald Flugzeuge mit Atomantrieb

    Moskau (Eig. Ber.). Große atomgetriebene Flugzeuge werden in absehbarer Zukunft mehrere Male die Erde umkreisen können, ohne zur Treibstoffaufnahme landen zu müssen, erklärte der sowjetische Wissenschaftler Pokrowski in einem viel beachteten Artikel in der Zeitung „Technika Molodioshi".

  • Pearson: UdSSR will Frieden

    Colombo (ADN). Das sowjetische Volk habe schwer unter dem kriege gelitten und wünsche nur den Frieden, erklärte der kanadische Außenminister Pearson am Freitag in Colombo, wo er, aus der Sowjetunion kommend, einen Zwischenaufenthalt nahm.

  • Titos für Burma

    Rangun (Eig. Ber.). Der jugoslawische Botschafter in Burma übergab dem burmesischen Verteidigungsminister Waffen für eine Brigade der burmesischen Armee. Die Waffen sind ein Geschenk Präsident Titos an die burmesische Regierung.

Seite 6
  • Die chemische Kinetik

    Wenn der Chemiker auch weiß, wieviel von dem gewünschten Endprodukt er bei einer chemischen Umsetzung erhalten kann, so ist damit noch nicht geklärt, mit welcher Geschwindigkeit sich dieser Prozeß durchführen läßt. Ein drittes Hauptgebiet der physikalischen Chemie befaßt sich mit diesen Fragen, nämlich der chemischen Kinetik ...

  • Forschungskapazität der physikaiischen Chemie erweitern

    Bei der Diskussion über die Maßnahmen zur Förderung des wissenschaftlich - technischen Fortschritts ist auch die Erweiterung der Forschungskapazität für physikalische Chemie gefordert worden. Diese Forderung gründet sich darauf, daß dieses Grenzgebiet der Naturwissenschaften nicht nur für die weitere ...

  • Historiker-Tagung in Warschau

    An einer Historiker-Tagung, die die Polnische Akademie der Wissenschaften aus Anlaß des 50. Jahrestages der Revolution von 1905/1907 gegenwärtig in Warschau durchführt, nimmt neben Delegationen aus der Sowjetunion und den Ländern der Volksdemokratie auch eine Delegation aus der Deutschen Demokratischen Republik mit Nationalpreisträger Professor Dr ...

  • Der Schmerz wird besiegt

    Die sowjetische Medizin ist bestrebt, die Leiden erkrankter Menschen zu lindern. Der Schmerz unterdrückt und bedrückt die Psyche des Menschen; er verursacht krankhafte Veränderungen im Nervensystem, in den Drüsen mit innerer Sekretion, den Atmungsorganen und der Verdauung, er beeinflußt physiologische Prozesse im menschlichen Organismus ...

  • Präsident der Göttinger Akademie sprach in Berlin

    Der Präsident der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen, Prof. Dr. Dr. h.c.Kurt Latte, Korrespondierendes Mitglied der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin und der Akademien zu Kopenhagen und London, hielt am vergangenen Mittwoch im vollbesetzten Plenarsaal der Deutschen Akademie der Wissenschaften einen Vortrag über „Die literarische Form von Ovids Metamorphosen" ...

  • Wissen und Glauben

    Heute können die Verfechter der Religion ihren Haß gegen die wissenschaftlichen, darunter auch die medizinischen Kenntnisse nicht mehr offen zum Ausdruck bringen, weil die Autorität der Wissenschaften durch ihre Errungenschaften bei den Werktätigen gehoben wurde. Deshalb vertreten die heutigen Verkünder der religiösen Ansichten auf jede Weise den Gedanken der „Aussöhnung" zwischen Wissenschaft und Glauben ...

  • Gastprofessor aus Odessa

    Der Direktor des Fathologisch- Physiologischen Instituts in Odessa, Prof. Dr. Nikolai Saiko, hat seine Tätigkeit als Gastprofessor an der Medizinischen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena aufgenommen. Prof. Saiko wird im Frühjahrssemester mit seinen Vorlesungen beginnen. In einem Speziallabor wird unter seiner Anleitung ein Kollektiv von Assistenten und Laboranten die Isotopen- Forschung betreiben ...

  • Ungarischer Gast berichtete

    In der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin weilte der Vorsitzende der Abteilung für technische Wissenschaften der Ungarischen Akademie der Wissenschaften, Professor Hevesi, zu Gast. Wie er berichtete, sind der technischen Klasse der Ungarischen Akademie über 20 Hauptkommissionen und über 100 Fachkommissionen angeschlossen, in denen fast 1000 Wissenschaftler, Ingenieure und Techniker arbeiten ...

  • Zementinstitut in Dessau

    Ein Zementinstitut für die Deutsche Demokratische Republik wurde in Dessau eröffnet. Leiter des Instituts ist Dr. Karl Berg. Mit insgesamt 40 Spezialisten wird er Forschungsaufgaben durchführen, die im Dokument der zentralen Berliner Baukonferenz festgelegt sind. Eine der Hauptaufgaben ist die Verbesserung der Qualität des Zements ...

Seite 8
  • Aus Dem Alltag Unserer Republik

    kämpfen die Schmiedebrigaden Presset und Schindel im Wilhelm-Pieck- Aufgebot um die sortimentsgemäße und vorfristige Planerfüllung. Unser Büd zeigt die Brigade Pressel bei einer Arbeitsbesprechung vor Schichtbeginn Foto: Wie wird das Wetter? Wetteraussichten: Frische, im Küstengebiet starke bis stürmische Winde aus West bis Nordwest Rasch wechselnde Bewölkung mit einzelnen Schauern ...

  • Kartoffelernte im Fliefisysiein

    Das Volksgut Eisleben lastet die moderne Technik voll aus / Erfahrungen für die Zuckerrübenernte auswerten

    Die wichtigste Aufgabe auch in der Landwirtschaft ist, besonders bei solchen arbeitsintensiven Kampagnen wie der Hackfruchternte, die moderne Technik voll auszulasten. Sie erleichtert den Landarbeitern in den volkseigenen Gütern und unseren werktätigen Bauern die schwere Feldarbeit und hilft, im großen Umfange Arbeitskräfte einzusparen ...

  • Der Konsum zahlt 84 Millionen DM zurück

    Warum in Wittenberg 3 Prozent und in Genthin nur 0,67 Prozent ausgezahlt werden

    In diesen Tagen wird in allen Konsumgenossenschaften der Deutschen Demokratischen Republik die Rückvergütung für das Jahr 1954 ausgezahlt. In Wittenberg beispielsweise bekommen die Mitglieder der dortigen acht Konsumgenossenschaften eine Warenrückvergütung in Höhe von 3 Prozent, in den vier Genossenschaften des Kreises Genthin dagegen können an die Mitglieder nur 0,67 Prozent rückvergütet werden ...

  • GST-Reiter in Prag erfolgreich

    15jähriger Peter Plog gewann Zeitjagdspringen

    Die Pferdesportler der Gesellschaft für Sport und Technik traten in Prag zum Rückkampf gegen den Svazarm, die Bruderorganisation der GST in der CSR, an, der bekanntlich im August in Halle den ersten internationalen Vergleichskampf im Pferdesport knapp für sich entschieden hatte. Der Wettkampf in Halle hatte gezeigt, daß die Dressur-Reiter der CSR noch klar im Vorteil sind ...

  • *#P<0> M.T1

    Am 23. Oktober in Berlin gegen Prag Prager Fußball-Stadtmannschaft kommt mit acht Nationalspielern

    Das ursprünglich für Anfang Oktober vorgesehene Fußball-Städtespiel .zwischen einer Auswahl des demokratischen Sektors von Berlin •und der Prager Stadtmarnnschaft wurde nun auf den 23. Oktober festgelegt. Im Gegensatz zu der Begegnung im Mai dieses Jahres, als eine durch Dynamo Prag repräsentierte 'Mannschaft ...

  • In der Bewertung lag der Haken

    „Von der Gütekontrolle ist eine sorgfältige Auszeichnung der ge-i fertigten Produktionsteile durch Gütegrade eins bis sechs in ge* nauen Unterteilungen vorzuneh-< men", heißt es im (Maßnahmeplan der ersten ökonomischen Konferenz des VEB Waggonbau Ammendorf. Doch damit sah es bis vor kurzem nicht sehr gut aus ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Sonnlag, den 16. Oktober Deutschlandsender

    Nachrichten: 5.00, 6.00, 7.00, B.00, L0.00, 13.00, 17.00, 19.00, 21.00, 24.00, 2.00 Uhr. 8.20: Musik für unsere Kumpel — 3.00: Rund um die Welt — 9.30: Be- ;chwingte Weisen — 10.10: Unser 3chatzkästlein — 11.00: Forum der Kritik — 11.10: Unsere Volksmusik- Jtunde — 12.00: Kommentar zum Sonntag — 12.15: Musik zum Mittag — 13 ...

  • A-Elf überzeugte in Riesa

    Einen überzeugenden Eindruck hinterließ die Fußball-A-Auswahl der DDR bei einem Vorbereitungsspiel für den Fußball-Länderkampf gegen Bulgarien am 20. November. Über 8000 Zuschauer waren begeistert von den Leistungen der Auswahlspieler und sparten nicht mit Sonderbeifall bei besonders gut gelungenen Kombinationen ...

  • Dritter Weltmeistertitel für UdSSR-Heber

    Den dritten Weltmeistertitel für die Sowjetunion bei den Gewichtheber-Weltmeisterschaften in München holte am Freitagabend der Leichtgewichtler Nikt li Kostylew mit 382,5 kg. Er übertraf damit den alten Weltrekord des Amerikaners George um 12,5 kg. Der sowjetische Sportler hatte den Weltmeistertitel bereits nach dem Reißen gewonnen, als er mit 125 kg eine neue Weltbestleistung zur Hochstrecke brachte ...

  • Edith Keller-Herrmann wahrte den Anschluß

    Die Meisterin des Sports liegt nur einen Punkt zurück

    sie konnte Karff (USA) und Sucha (CSR) bezwingen und erreichte gegen Nedelkovic (Jugoslawien) ein Remis. Sie ist damit weiterhin ungeschlagen und liegt nur einen Punkt hinter der führenden Jugo-« Slawin Lazarevic, die ihre Partie gegen Carasco de Budinic (Chile) siegreich beenden konnte. Die Spitzengruppe hat nach acht Runden folgendes Aussehen: 1 ...

  • Bauarbeiten ruhen

    Alle Einzelbauern unserer Gemeinde treiben abends ihre Kühe in die Ställe, weil die Nächte schon zu kalt sind. Die Kühe unserer Genossenschaft müssen aber ständig draußen bleiben. Und es ist noch nicht abzusehen, wie lange die Tiere noch Tag und Nacht, bei Wind und Wetter auf der Weide bleiben müssen, weil die Bauarbeiten an unserem neuen Kuhstall seit Wochen ruhen ...

  • Radio DDR

    Nachrichten: 5.30, 6.30, 9.00, 11.00, 14.00, 18.00, 20.00, 22.00, 24.00 Uhr. 8.30: Morgenfeier der Evangelischen Kirche — 8.33: Das Rundfunk- Kammerorchester Berlin musiziert — 9.15: Das bunte Filmmagazin — 9.45: Perlen aus italienischen Opern •— 10.30: Virtuose Kleinigkeiten — 11.10: Der Dresdner Kreuzchor singt — 11 ...

  • Leistung verdreifachte sich

    Am 25. September dieses Jahres kritisierte das „Neue Deutschland" die ungenügende Rodeleistung der MTS des Bezirkes Suhl. In der Stellungnahme weist der Vorsitzende des Rates des Bezirkes, Genosse Fritz Sattler, darauf hin, daß die Kritik die Mitarbeiter des Rates veranlaßte, ihre Arbeitsweise gründlich zu überprüfen ...

  • CSR-Junioren unterlagen in Erfurt

    Trotz 0 :1 gegen Turbine-Nachwuchs guten Eindruck hinterlassen

    In ihrem dritten und letzten Spiel in der DDR unterlag die F.ußball-Nachwuchself der CSR am Freitag vor 5000 Zuschauern im Erfurter Georgij-Dimitroff-Stadion einer Nachwuchsmannschaft der SV Turbine mit 0 • 1 (0 0) Toren. Die Gäste hinterließen trotz ihrer Niederlage mit ihrer ausgezeichneten Technik ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Frische, im Küstengebiet starke bis stürmische Winde aus West bis Nordwest Rasch wechselnde Bewölkung mit einzelnen Schauern. Kurze Aufheiterungen, kühler. Höchsttemperaturen kaum 10 Grad, tiefste Nachttemperaturen unter 5 Grad. Örtlich leichter Bodenfrost. Mittlere Tagestemperaturen: Am 12 ...

  • Futtergetreide für Eier

    Berlin. Wie das Staatssekretariat für Erfassung- und Aufkauf mitteilt, wird ab 1. Oktober 1955 bis auf weiteres an ablieferungsfreie Hühnerhalter für je fünf verkaufte Eier — neben dem Aufkaufpreis von 0,40 DM je Ei — ein Kilogramm Futtergetreide zum Kleinhandelspreis ausgegeben. Diese Regelung gilt für alle an die VEAB, beziehungsweise ihre Eiererfasser oder an die Konsumgenossenschaften verkauften Eier ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8. Mauerstn S974O, Tel. 22 03 41 — Verlag und Anzeigenabteilung: Berlin N 54, Schönhauser Allee lWt Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatl. 3,50 DM (für Anzeigen gilt z. Z. Preisliste Nr. 9) — Bankkonto: Berliner Stadtkontor> Berlin C Uli Kurstraße. Konto-Nr. 1/1898 — Postsdheckkonto: -Neues Deutschland"; Berlin Nr ...

  • Aus dem Alltag unserer Republik

    Für die Landbevölkerung

    Karl-Marx-Stadt. 115 Kultur- und Klubhäuser, 34 Landambulatorien, fast 300 Gemeindeschwestern-Stationen und 25 Gesundheitsstuben der 'MTS und der volkseigenen Güter wurden seit Gründung der DDR im Bezirk Karl-Marx-Stadt für die Landbevölkerung geschaffen. Außerdem gibt es gegenwärtig 434 Außenstellen der Volkshochschule im Bezirk ...

  • Italiens Fechter verteidigten den Weltmeistertitel

    Italiens Fechter haben am Freitagabend den Weltmeistertitel im Mannschafts-Degenfechten knapp gegen Frankreich verteidigen könden. Beide Mannschaften beendeten die Schlußrunde mit 26 Siegen; Lediglich in der Trefferzahl führten die Italiener mit 188 vor den Franzosen mit 181. Die ungarischen Fechter belegten den dritten Platz vor Schweden ...

  • Fernsehen

    15.00: Für unsere jungen Fernsehfreunde (ab 10 Jahre): Fotografieren — leicht gemacht — Als Gastspiel des Theaters der Jungen Welt Leipzig: „Pablo, der Indio" — 20.00: Die aktuelle Kamera — Berichte aus dem Zeitgeschehen — Fernamt . . . bitte melden! Eine Komödie von Konstantin Issajew und Alexander Galitsch ...

  • Spitzenzeiten beachten!

    Für die Woche vom 17. bis 22. Oktober 1955 sind folgende Spitzenbelastungszeiten für die DDK und Berlin zu beachten: von 6.30 bis 8.00 Uhr, 17.00 bis 20.30 Uhr. Die Haushaltsstromverbraucher wei^ den gebeten, vordringlich in der Abendspitze auf die Benutzung stromintensiver Geräte zu verzichten.

Seite
Erste Taktstraße in der Holzindustrie Deutsche Torschläge für Genf Wolken über der kapitalistischen Wirtschaft Räte für Versorgung verantwortlich Wem dient die Bonner Politik? Legionäre mordeten 15000 Berber Regierungsdelegation der DDR in Moskau Herzliche Atmosphäre beim Wartburgfest Chinesischer Außenhandelsminister in Berlin Burmesische Regierungsdelegation in Berlin Sowjetische Agrarwissenschaftler zu Gast AUFBAUSPIECEL 19 Goldmedaillen für DDR auf Bundesgartenschau
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen