19. Dez.

Ausgabe vom 03.07.1955

Seite 1
  • Ben Bergleuten ein herzliches Glück auf!

    T"\ie Bergleute der Deutschen De- *-* mokratischen Republik feiern heute den „Tag des Deutschen Bergmannes". Sie begehen diesen Tag in dem Bewußtsein von Knechtschaft und Ausbeutung befreiter, schöpferisch tätiger Menschen, die ihr und ihres Volkes Zukunft in die eigenen starken Hände genommen haben ...

  • Welttreffen des Handels in Poznan

    Heute wird die internationale Messe eröffnet 7 Regierungsdelegation der DDR eingetroffen

    von unserem nach Poznan entsandten D. R.-Korrespondenten Poznan. Heute wird die 24. Internationale Messe — eine großartige Schau der industriellen Entwicklung der Volksrepublik Polen und ein Zentrum friedlichen Welthandels — in Poznan feierlich eröffnet. An der Messe, die eine Ausstellungsfläche von 70 000 qm umfaßt, nehmen außer den Staaten des demokratischen Weltmarktes, die mit großen Kollektivausstellungen vertreten sind, 250 Aussteller aus 15 kapitalistischen Staaten teil ...

  • Bierut kommt nach Berlin Grotewohl fährt nach Warschau

    Festlichkeiten in Polen und in der Deutschen Demokratischen Republik

    Die Regierungsdelegation der Volksrepublik Polen Boleslaw Bier u't, 1. Sekretär des ZK der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei und Vorsitzender des Gesamtpolnischen Komitees der Nationalen Front Stefan Jedrychowski, Stellvertretender Vorsitzender des Ministerrates. Adam Rapackiy Minister für Hochschulwesen ...

  • Für ein Deutschland — schön wie nie

    Berlin (Eig. Ber.). Anläßlich des 10. Jahrestages der Gründung des Kulturbundes zur demokratischen Erneuerung Deutschlands fand am Sonnabend eine Festveranstaltung in der Berliner Volksbühne statt. Auf ihr wurden der Präsident der Volkskammer, Dr. Johannes Dieckmann, Vertreter der Massenorganisationen, zahlreiche westdeutsche Gäste und Vertreter des diplomatischen Korps begrüßt ...

  • Erdrinde birgt Riesenenergien

    Akademiemitglied Nesmejanow auf der Atomenergietagung

    Moskau (ADN/Eig. Ber.). Die in den Uran- und Thoriumvorräten der Erdrinde enthaltene Energiemenge sei zehn- bis zwanzigmal so groß wie in den Vorräten an Steinkohle und Erdöl zusammengenommen, erklärte der Präsident der Akademie der Wissenschaften der UdSSR, Nesmejanow, auf der Atomenergie-Tagung in Moskau, an der 2000 Wissenschaftler und Gelehrte aus vielen Ländern der Welt teilnehmen ...

  • Friedensbündnis der Bergarbeiter

    Halle (Eig. Ber.). Am Sonnabend, dem Vortag zu ihrem Ehrentag, haben die Bergarbeiter der Deutschen Demokratischen Republik ein Freundschaftsabkommen mit den Bergarbeitern der Volksrepublik Polen und der Tschechoslowakischen Republik in Halle abgeschlossen. Eine engere Zusammenarbeit der Bergarbeiter dieser drei Länder auf der Grundlage des Warschauer Vertrages ist das Ziel dieses Abkommens ...

  • Berliner Tierpark feierlich eröffnet

    Berlin (Eig. Ber.). Gestern nachmittag wurde die erste Bauetappe des Berliner Tierparks in Berlin- Friedrichsfelde von Oberbürgermeister Friedrich Ebert feierlich eröffnet. Herzlich begrüßten Tausende Berliner die Ehrengäste, den Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, Vertreter der Regierung der DDR sowie zahlreiche zoologische Wissenschaftler und Zoodirektoren aus der DDR, aus Westdeutschland und aus der Volksrepublik Bulgarien ...

  • Gastbesuch des Präsidenten der Ungarischen Nationalversammlung

    Berlin (ADN). In Erwiderung eines Besuches des Volkskammerpräsidenten Dr. Dieckmann in der Ungarischen Volksrepublik trafen Freitagabend der Präsident der Ungarischen Nationalversammlung, Sandor Ronai, und seine Gattin zu einem Erholungsaufenthalt in der DDR in Berlin ein. Bei ihrer Ankunft wurden sie von den Mitgliedern des Präsidiums der Volkskammer, von Mitgliedern der Regierung und Vertretern des Zentralkomitees der SED herzlichst begrüßt ...

  • Deutsch -polnische Freundschaftskundgebung

    anläßlich des 5. Jahrestages des Abschlusses des Vertrages über die Markierung der Oder-Neiße-Friedensgrenze am Mittwoch, dem 6. Juli 1955, um 17.30 Uhr, im Friedrichstadt-Palast, Berlin. Es sprechen Dr. h. c. Otto Nuschke, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats der DDR, und ein führendes Mitglied der polnischen Regierungsdelegation ...

Seite 2
  • Der Prozeß von Karlsruhe

    Deutschlands, deren Kampf gegen das Wiedererstehen des deutschen Militarismus Adenauer bis in die Reihen der Abgeordneten seiner Bundestagsmehrheit Schwierigkeiten bereitet. Mehrere hundert Funktionäre der KPD werden verfolgt oder sind eingekerkert. Von den Sekretären der Kommunistischen Partei Deutschlands wurden Oskar Neumann zu drei Jahren Gefängnis und Jupp Angenfort zu fünf Jahren Zuchthaus verurteilt ...

  • Der Trick des Herrn Adenauer

    Ein der Bonner Regierung nahestehendes Blatt, der Düsseldorfer „Mittag", schreibt über die Antwort Adenauers an die Sowjetunion wortwörtlich folgendes: „Man geht nicht fehl, daß Bonn sich hier einen Trick ausersonnen hat und wir sind gern bereit, zuzugeben, daß er nicht einmal schlecht ist." Dieses Eingeständnis spricht Bände ...

  • SPD kann Kriegspakte zu Fall bringen

    Sozialdemokratische Mitgliedschaft fordert Aktionen / Panikstimmung in Bonn

    Bonn (Eig. Ber.). Die Ademauer- CDU hat am Freitag erneut ihre Absicht bekräftigt, das erste Bonner Kriegsdienstgesetz in zweiter und dritter Lesung bereits am 13. Juli durchzupeitschen. Diese Absicht hat zu weiteren empörten Protesten in der sozialdemokratischen Mitgliedschaft geführt. Die Bundestagsfraktion ...

  • Gefährliche Haßgesänge

    Der Bonner Minister Kaiser begleitet die provokatorische Antwortnote Adenauers an die Sowjetregierung mit einer neuangefachten Hetze gegen die deutsch-polnische Friedensgrenze an der Oder Und Neiße. Schon vor Jahren bemerkte eine westdeutsche Zeitung: „Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, daß die Bundesregierung die Frage der Oder-Neiße-Grenze immer dann aufrollt, wenn von östlicher Seite eine ernst zu nehmende Initiative zur Vereinigung Deutschlands kommt ...

  • Jetzt in die Betriebe gehen

    Elf Berliner Gewerkschafter erhielten Fritz-Heckert-Medaille

    Berlin (Eig. Ber.). Über die Aufgaben der Berliner Gewerkschaften nach dem 4. FDGB-Kongreß wurde auf einer Gewerkschaftsaktivtagung des FDGB-Bezirksvorstandes Groß- Berlin am Sonnabend im Kultursaal der BEWAG, Luisenstraße, in Anwesenheit des Vorsitzenden des Bundesvorstandes des FDGB, Herbert Warnke, beraten ...

  • Bonner Note mißachtet deutsche Interessen 1

    Thea Arnold: Ein offenes Ja wäre dienlicher gewesen / „Westdeutsches Tageblatt" kritisiert

    Düsseldorf (ADN). „Es wäre Deutschland weitaus dienlicher gewesen, an Stelle von Vorbedingungen seitens der Bundesregierung ein offens Ja Dr. Adenauers zur sowjetischen Einladung zu hören", erklärte die Abgeordnete der Zentrumspartei im ersten Bonner Bundestag, Frau Thea Arnold, am Freitag in einem Presseinterview ...

  • Fieberhafte Eile im Gampfer-Prozeß

    Fieberhafte Eile im Verhandlung am Sonnabend un Verhandlung am Sonnabend unter Ausschluß der Öffentlichkeit

    = Karlsruhe (ADN). Ebenso wie im = KPD-Prozeß drängt die Adenauer- = Justiz auch im Prozeß gegen die = Funktionäre der Gesellschaft für = Deutsch-sowjetische Freundschaft, = Georg Gampfer, Otto Schorlepp und = Hans Glaser, auf Beschleunigung = des Prozeßverlaufes, um die Ver- = treter einer Verständigungs- und = Freundschaftspolitik mit der So- = wjetunion zum Schweigen zu = bringen ...

  • Empfang durch den Minister des Innern

    Berlin (ADN). Aus Anlaß des 10. Jahrestages der Gründung der Deutschen Volkspolizei gab der Minister des Innern, Generalinspekteur Maron, am 1. Juli im Haus der Ministerien einen Empfang. Dem Empfang wohnten bei: der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck; der Präsident der Volkskammer, Dr ...

  • Elfstiindige Arbeitszeit

    Elf Stunden täglich bei einer halbstündigen Pause müssen die 400 Beschäftigten der Korkfabrik Bender in Frankenthal/Pfalz, größtenteils Frauen und Mädchen, für einen Stundenlohn von '65 bis 82 Pfennig arbeiten. Die Hamburger Zeitung „Die Welt" spricht von einem „Wochendurchschnitt für die einzelnen Arbeiter in der Metallindustrie von 53 Stunden Arbeitszeit ...

  • Zunehmende Lohnpfändungen

    Die schonungslose Ausbeutung bei schlechtem Verdienst treibt die Werktätigen in steigendem Maße zu Ratenkäufen. „Die Folge vieler Käufe auf der Basis der Abzahlungen sind die immer zahlreicher werdenden Pfändungen", heißt es in einem Reisebericht aus dem Ruhrgebiet, den die „Frankfurter Allgemeine" am Freitag veröffentlichte ...

  • „KgU" ist eine Spionageorganisation

    Geldgeber sitzen beim CIC / Agententätigkeit gegen die DDR

    Hamburg (Eig. Ber.). Die sogenannte „Kampfgruppe gegen Unmenschlichkeit" (KgU) sei in Wirklichkeit eine Organisation, die das „zwielichtige Geschäft der Spionage" für einen westlichen Geheimdienst ausübe. Das bestätigt die SPD-Zeitung „Hamburger Echo" am 30. Juni. Dieser Spionageorganisation, an deren Existenz „sich die öffentliche Meinung in Westberlin jetzt in zunehmendem Maße stößt", ständen „Gelder aus inländischen und ausländischen Quellen" zur Verfügung ...

  • | Eine Million Betriebsunfälle

    = Als Folge der verschärften Ausi beutung und der Vernachlässigung = des Arbeitsschutzes steigen Unfälle 1 und Berufskrankheiten besorgnis- 1 erregend an. Nach Mitteilungen des § Bonner Arbeitsministeriums wur- = den im ersten Halbjahr 1954 fast i eine Million Betriebsunfälle und Berufskrankheiten gemeldet, das sind 5,4 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres ...

  • Millionen-Gewinne für Unternehmer

    Aus dem Geschäftsbericht der Aschaffenburger Zellstoffwerke AG für 1953 geht hervor, daß jeder der 4000 Beschäftigten bei einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 3500 D-Mark 15 000 D-Mark Gewinn für die Unternehmer zusammengeschuftet hat. Das Hüttenwerk Oberhausen AG, das zum Haniel-Konzern gehört, erzielte in der Zelt vom 1 ...

  • Internationale Gäste beim Hoslocker Pressefest

    Rostock (Eig. Ber.). Mit Lesern und Mitarbeitern der „Ostseezeitung" des Bezirkes Rostock feiern am Sonnabend und Sonntag Mitarbeiter der Zeitung der schwedischen Bruderpartei „Neuer Tag" und der polnischen „Tribuna Ludu" das große Pressefest. Auch eine Delegation Redakteure, Volkskorrespondenten und Leser der „Hamburger Volkszeitung" traf in Rostock ein ...

  • KPD-Kreissekretär wieder frei

    Detmold (ADN). Nach zehntägiger Inhaftierung mußten am vergangenen Wochenende der Kreissekretär der KPD in Detmold, Henne, und seine Ehefrau von den westdeutschen Justizbehörden wieder freigelassen werden. Die beiden Patrioten waren am 16. Juni festgenommen worden, als sie Flugblätter über die Hintergründe des faschistischen Putsches vom 17 ...

  • westdeutsche Söldnerarmee holen. KI'D-Kundncbunn verboten

    Düsseldorf (ADN). Der Polizeipräsident von Gelsenkirchen, Bielig, hat die für den gestrigen Sonnabend auf dem Marktplatz von Gelsenkirchen-Horst einberufene KPD-Großkundgebung verboten. Der ehemalige 2. Vorsitzende der IG Bergbau, Willi Agatz, sollte über die Ursachen der Schlagwetterexplosion auf der Schachtanlage „Nordstern" sprechen ...

  • Gefährlidicr Unfcrndit

    Flensburg (ADN). Teile der Decke eines Klassenzimmers stürzten am Sonnabendvormittag in einer neugebauten Flensburger Schule während des Unterrichtes ein. Die von herabfallenden Bruchstücken getroffenen Kinder wurden glücklicherweise nur leicht verletzt. Der Neubau war unter der Leitung uca riciiouuLgci richtet worden ...

  • Ein neuer „Fall Schlüter"

    5 Stellvertretender Nazi-Gauleiter soll Staatssekretär werden

    Hamburg (ADN). ^ Einen neuen „Fall Schlüter" kündigt das „Hamburger Echo" (SPD) am Freitag an. Danach hat das niedersächsische Kabinett die Ernennung von Prof. Hunke (BHE) zum Ministerialdiriten im Finanzministerium beschlossen. Hunke war in der Hitlerzeit stellvertretender Nazi-Gauleiter von Berlin ...

  • SPD-Äbgeordneter tritt für Angenfort ein

    Bremen (ADN). Als einen Rechtsbruch, gegen den auch die SPD auftreten müsse, kennzeichnete der sozialdemokratische BundeStagsabgeordnete Wehr das Terrorurteil gegen die beiden deutschen Patrioten Jupp Angenfort und Wolfgang Seiffert. „In Karlsruhe tut sich einiges, an dem die SPD nicht vorbeigehen kann", erklärte er ...

  • USA zahlen weiter an Gehlen

    Bonn (Eig. Ber.). Die westdeutsche Spionageorganisation Gehlen wird nach einer Mitteilung der amerikanischen Nachrichtenagentur AP für ihre Agenten- und Sabotagetätigkeit in der DDR und in den Nachbarländern Deutschlands auch weiterhin amerikanische Geldmittel und Geräte erhalten.

  • holt weitere Befehle

    (ADN). Graf Baudissin, ter des Bonner Kriegsministeriums, ist nach den USA abgereist. Wie das Bonner Kriegsministerium mitteilte, will er sich dort weitere Anweisungen zur „praktischen Durchführung der erarbeiteten Grundlagen" für die

Seite 3
  • über die Produktivität der wissenschaftlichen Arbeit

    Der Entwurf des Beschlusses über Maßnahmen zur Förderung des wissenschaftlichtechnischen Fortschritts in der Deutschen Demokratischen Republik findet an den Universitäten, Hochschulen und Forschungsinstituten sowie unter der technischen Intelligenz der volkseigenen Betriebe einen außerordentlich starken Widerhall ...

  • Eine larmvollc Kampagne und was dahintersteckt

    Um das Augenmerk des deutschen Volkes von diesen entscheidenden Tatsachen abzulenken und seine Wachsamkeit einzuschläfern, haben die reaktionären Presseorgane Westdeutschlands, angefangen von der „Frankfurter Allgemeinen" und der „Welt" bis zu den kleinsten Provinzblättchan, eine lärmvolle Kampagne gestartet, bei der es um einige nebensächliche Fragen im Zusammenhang mit den Debatten im Bundestag geht ...

  • Der Geist von Potsdam in neuen Mauern

    Den aggressiven Charakter der Wehrmacht, die in Westdeutschland aufgestellt werden soll, läßt schon allein die soziale Zusammensetzung des Offizierskorps deutlich erkennen. Die führenden Kader dieser Armee rekrutieren sich bekanntlich aus der gleichen Kaste der preußischen Junker, die zwei Jahrhunderte lang treu und ergeben im Dienste Friedrichs II ...

  • Neue Heuchlertricks in Bonn /

    Stellung von Streitkräften als innere Angelegenheit des betreffenden Staates die Parlamentsabgeordneten entscheiden, werden im „souveränen" Westdeutschland diese Fragen auf Geheiß des Sonderberaters des USA-Präsidenten und des Generalstabschefs der USA geregelt. Das Ergebnis der Debatten im Bundestag ...

  • GUSTAV PANNASCH

    Schichtmeister, BKW „John Schehr" Revier Senftenberg Seit 1919 ist Meister Pannasch In dem jetzigen Braunkohlenwerk „John Schehr" beschäftigt. Er hat sich vom Kipper bis zum Schichtmeister im Brückenbetrieb qualifiziert. Durch seine Initiative wurden die vorgesehenen Planreparaturzeiten an der Förderbrücke im Jahre 1954 um 186 Stunden verkürzt ...

  • ERNST MÜLLER

    Werkleiter im VEB Mansfeld« Bergbau-Kombinat „Wilhelm Pieck", Lademann-Seidel- Schneider-Schacht Werkleiter Müller Ist seit über 33 Jahren im Mansfeld-Kupfer- Schieferbergbau tätig. Seit seinem Einsatz als Werkleiter im Jahre 1952 wurde die Bruttoproduktion bei Minern auf 162,2 Prozent und die Kupferausbringung auf 234,9 Prozent gesteigert ...

  • JOSEF SLONINA

    Leiter der Technischen Bergbauinspektion der Republik Als Leiter der Technischen Bergbauinspektion der Deutschen Demokratischen Republik hat Josef Slonina einen maßgeblichen Anteil an der Aufrechterhaltung und ständigen Erhöhung der technischen Sicherheit und des Arbeitsschutzes in unserem Bergbau. Die auf Grund seiner Initiative eingeleiteten Maßnahmen sind neben der Erhöhung der technischen Sicherheit von großer Bedeutung für die Steigerung der Arbeitsproduktivität ...

  • FRITZ WÜRKER

    Hauer, VEB Steinkohlenwerk „Martin Hoop" III Als Gesteins- und Spezialhauer wird Fritz Würker ständig mit schwierigsten Aufgaben betraut, die hohes bergmännisches Können erfordern. Er erzielte bei dem Umbau eines Füllortes vom Hauptschacht IV des Martin- Hoop-Werkes eine Normerfüllung von 140 Prozent bei bester Qualität der Arbeit ...

  • HEINRICH NEUMANN

    Obersteiger, SDAG Wismut, Objekt Schneeberg Von der Bergbauingenieurschule Zwickau kommend, arbeitete Heinrich Neumann seit dem Jahre 1948 in den Betrieben der SDAG Wismut. Er erwarb sich besondere Verdienste bei der Organisierung von Schnellvortrieben auf Strecken in der Teufe. Gemeinsam mit dem Helden der Arbeit und Nationalpreisträger Gustav Hübner entwickelte Obersteiger Neumann das Mehrbohrsystem, nach welchem zur Zeit die meisten Brigaden der SDAG Wismut arbeiten ...

  • WILFRIED KOPETSCHKE

    Technischer Leiter, Revierleitung Senftenberg Nationalpreisträger Kopetschke versteht es, seine technischwissenschaftlichen Kenntnisse und Erfahrungen allen Werkleitern im Revier Senftenberg ständig zu vermitteln. Es ist in entscheidendem Maße sein Verdienst, daß das Revier Senftenberg im I. Quartal 1955 gegenüber dem I ...

  • WILLI LIPPERT

    Abteilungsleiter, Grube Pirkau, VEB Braunkohlenwerk „Erich Weinert" Für seine vorbildlichen Leistungen wurde Willi Lippert zweimal als Aktivist ausgezeichnet. Seinem unermüdlichen Einsatz Ist es zu verdanken, daß die Grube Pirkau den Staatsplan in der Rohkohlenförderung 1954 mit 109,9 Prozent erfüllte ...

  • WERNER EBERT

    Obersteiger, SDAG Wismut, Objekt Johanngeorgenstadt Er arbeitet seit 1946 bei der SDAG Wismut und hat sich in dieser Zeit vom Hauer zum Obersteiger qualifiziert. Er hat es verstanden, das ingenieurtechnische Personal zu einem festen Kollektiv zu entwickeln und erreichte jn seinem Schacht im IV. Quartal 1954 gegenüber dem I ...

  • KARL KRÜGER

    Hauerbrigadier, VEB Steinkohlenwerk Freital Brigadier Krüger hat durch die Einführung einer vorbildliehen Arbeitsorganisation einen entscheidenden Anteil an der Steigerung der durchschnittlichen Planerfüllung von 158 Prozent im Jahre 1954 auf 165 Prozent im I. Quartal 1955. Er ist der Initiator der Wettbewerbsbewegung im Werk Freital ...

  • KURT NOACK

    Hauer, VEB Steinkohlenwerk „Karl Liebknecht" Seit 1919 Ist Kollege Noack im jetzigen VEB Steinkohlenwerk „Karl Liebknecht" beschäftigt. Im Jahre 1953 erreichte die Brigade des Kollegen Noack einen Planvorsprung von 114,8 Tagen und im III. und IV. Quartal 1954 einen Planvorsprung von 74,1 Tagen. Durch Organisierung von Aktivistenschulen vermittelt er sein Wissen und fachliches Können an seine Arbeitskollegen ...

  • AUGUST BRUDNY

    Hauerbrigadier, SDAG Wismut, Objekt Johanngeorgenstadt Seit 30 Jahren Ist August Brudny Bergmann und arbeitet seit 1948 bei der SDAG Wismut. Es gelang Ihm, mit seiner Brigade im Jahre 1954 die Planerfüllung von 102 Prozent im I. Quartal auf 218 Prozent im IV. Quartal zu steigern. Bei der Schaffung neuer technisch begründeter Arbeitsnormen hat er eich sofort bereit erklärt, nach den neuen Normen zu arbeiten ...

  • MARTIN HUNGER

    Hauerbrigadier, SDAG Wismut, Objekt Gera Seit 1950 arbeitet Brigadier Hunger in der SDAG Wismut und hat sich in dieser Zeit vom Füller zum Hauerbrigadier qualifiziert. Trotz schwieriger geologischer Verhältnisse erreichte er mit seiner Brigade in der Zeit von Januar 1954 bis Februar 1955 bei ausgezeichneter Qualitätsarbeit und ohne jeden Unfall eine durchschnittliche Planerfüllung von 177,3 Prozent ...

  • ALBERT NIEBERGALL

    Grubenbetriebsleiter im VEB Kaliwerk „Marx-Engels" Unter der Leitung des Kollegen Niebergall wurde eine ständige Steigerung der Produktionserfüllung erzielt. Im Jahre 1955 wurde mit 5302 t die höchste Leistung seit Bestehen des Werks erreicht. Im Jahre 1954 wurde der vom Kollegen Niebergall geleitete Betrieb dreimal als Siegerbetrieb mit der Wanderfahne des Ministerrates der DDR ausgezeichnet ...

  • HERBERT PUSCHMANN

    Obersteiger, SDAG Wismut, Objekt Aue Oberstelger Puschmann ist seit 1948 in der SDAG Wismut beschäftigt. Ihm gelang es in kurzer Zeit, im Revier 4, welches bis zu diesem Zeitpunkt den Plan nie erfüllte und 60 Prozent Nichtnormerfüller zu verzeichnen hatte, eine vorfristige Planerfüllung zu erreichen ...

  • WALTER PHILIPP

    Hauerbrigadier, SDAG Wismut, Objekt Annaberg Hauerbrigadier Philipp ist Leiter einer Großbrigade und besitzt ausgezeichnete fachliche Kenntnisse. Durch die ständige Anwendung von Neuerermethoden gelang es ihm, von 1952 bis 1954 eine durchschnittliche Planerfüllung von 139 Prozent zu erreichen; Bei der Einführung neuer technisch begründeter Normen gab er das Beispiel für den ganzen Schacht ...

  • WILLY BECK

    Obersteiger, SDAG Wismut; Objekt Oberschlema Obersteiger Beck arbeitet seit 1949 in den Betrieben der SDAG Wismut und qualifizierte sich vom Echießsteiger zum Obersteiger. Durch seinen Einsatz im Schacht Oberschlema gelang es ihm, den Plan zu erfüllen und überzuerfüllen. Im III. Quartal 1954 und im I ...

  • MAXIMILIAN GRUND

    Obersteiger, VEB Braunkohlenwerk Greifenhain Obersteiger Grund ist seit 1914 Im Bergbau beschäftigt. Gestützt auf seine großen Erfahrungen, führte er entgegen den Auffassungen der „Fachleute" das Fahren des 615 t schweren Schaufelradbaggers auf dem Liegenden durch. Er hat damit die Voraussetzungen geschaffen, daß im Jahre 1954 177 695 t Kohle über den Plan hinaus gefördert wurden ...

  • RUDOLF BABER

    Hauerbrigadier, VEB Harzer Eisenerzgruben Seit 1936 ist Brigadier Baber in den Harzer Eisenerzgruben als Hauer beschäftigt. Trotz großer Schwierigkeiten in der Förderung erfüllt seine Brigade das Plansoll ständig mit durchschnittlich 150 Prozent. Durch seine Verbesserungsvorschläge In bezug auf Förderung und Abtransport des Erzes konnte der Betrieb jährlich 15 000 DM einsparen ...

  • JULIUS MÜLLER

    Hauerbrigadier, SDAG Wismut, Objekt Aue Seit 1949 ist Brigadier Müller bei der SDAG Wismut beschäftigt und entwickelte sich in dieser Zeit vom Fördermann zum Hauerbrigadier. Er erfüllte bereits im Monat März 1954 seinen Anteil am Fünfjahrplan. Im I. Quartal 1955 hat seine Brigade die Arbeitsproduktivität um 12 Prozent gesteigert und die Selbstkosten um 8 Prozent gesenkt ...

  • HANS HEUBLEIN

    Technischer Leiter des Reviers Borna Für seine hervorragenden Leistungen wurde Hans Heublein bereits mehrmals ausgezeichnet. Er schuf die Voraussetzungen, daß das Revier Borna seine Leistungen ständig erhöhen konnte. So wurde im Jahre 1954 gegenüber dem Jahre 1952 der Abraum um 7,9 Prozent, die Kohleförderung um 12,4 Prozent, die Briketterzeugung um 9,1 Prozent erhöht ...

  • JOSEF WENIG

    Obersteiger, Leiter des Neuererkollektivs im Zentralvorstand der IG Wismut Er arbeitet seit 1948 in den Betrieben der SDAG Wismut. Sepp Wenig entwickelte sich vom Fördermann zum Obersteiger und erwarb sich große Verdienste bei der Einführung und Anwendung sowjetischer Arbeitsmethoden. Durch seine gesamte Arbeit Ist Sepp Wenig zum Vorbild aller Bergleute geworden ...

  • ERNST ZACKE

    Brigadier, VEB Kombinat „Otto Grotewohl", Bohlen Brigadier Zacke Ist seit 46 Jahren Im Bergbau tätig. Durch seine Initiative, besonders in der Schulung der Baggerbesätzungen, konnten die Leistungen der zu seinem Brigadebereich gehörenden Bagger Im Jahre 1954 gegenüber 1953 um 6,7 Prozent gesteigert werden ...

  • RICHARD HAHN

    Schachtleiter, SDAG Wismut, Objekt Johanngeorgenstadt Schachtleiter Hahn ist seit 40 Jahren im Bergbau tätig. Besondere Verdienste erwarb ersieh in der Zeit von 1945 bis 1951 bei der Erschließung neuer Lagerstätten im Kreisgebiet Johanngeorgenstadt. Kollege Hahn hat einen maßgeblichen Anteil an den Produktionserfolgen ...

  • KURT BEYER

    Hauerbrigadier, VEB Bleierzgruben „Albert Funk", Freiberg Die Brigade von Kurt Beyer stand mit der Brigade Heine im Wettbewerb um die Erreichung der 200 m im Streckenvortrieb. Dieses Ziel wurde vorfristig erreicht. Im I; Quartal 1955 hat die Brigade Beyer einen Planvorsprung von 84,4 m, das sind 25 Arbeitstage, erarbeitet ...

  • RUDOLF HEINE

    Hauerbrigadier, VEB Bleierzgruben „Albert Funk", Freiberg Brigadier Heine ist der Initiator der 200-m-Vortriebsbewegung in der Bleierzgrube. Seine Brig;ade überschritt erstmalig im April 1954 die 200-m-Grenze. Die Brigade Heine erhielt zweimal den Titel „Brigade der ausgezeichneten Qualität".

  • FRANZ STRAUSS

    Hauerbrigadier, VEB Mansfela* Bergbau-Kombinat „Wilhelm Pieck", Fortschritt-Schacht Brigadier Strauß Ist seit 1923 im Mansfeld-Kombinat tätig. Am 27. Oktober 1954 erfüllte seine Brigade mit 359 Tagen Planvorsprung als erste im Mansfeld- Kombinat den Fünfjahrplan.

  • KARL KRÖNING

    Hauer, VEB Schwefelkiesgrube „Einheit" Hauer Kröning verfügt über hervorragende fachliche Kenntnisse. Unter seiner Mitwirkung ausgearbeitete und eingeführte Verbesserungsvorschläge erbrachten einen ungefähren jährlichen Nutzen von über 650 000 DM.

  • ROBERT RIEMERT

    Hauer, VEB Kaliwerk „Glückauf Hauer Riemert ist seit 1946 im Bergbau beschäftigt. Er ist der Initiator der Neuerermethode iiiiiifiiniifififfi II ifiiifiiiiiiimiMiiimm

  • HYAZINTH NOZON

    Hauer, VEB Steinkohlenwerk „Deutschland" Auf Grund seiner vorbildlichen Einstellung zur Arbeit erfüllte der Hauer Nozon seinen Anteil am Fünfjahrplan vorfristig.

  • EHRENTAFEL

    der verdienten Bergleute 1955

    1954 vorfristig erfüllte und eine Steigerung der Arbeitsproduktivität um 6,8 Prozent sowie eine Senkung der Selbstkosten um 9,6 Prozent erreichte.

Seite 4
  • Gewaltige Perspektiven für die Menschheit

    Erster Bericht von der Tagung der Akademie der Wissenschaften der UdSSR über die friedliche Verwendung der Atomenergie

    In seiner Eröffnungsrede auf der Tagung der Akademie der Wissen- von den gewaltigen Möglichkeiten für den Fortschritt der Menschheit; Schäften der UdSSR über Probleme der friedlichen Verwendung der die sich im Zeitalter der Atomenergie bieten. Die Verwendung atomaren Atomenergie sprach der Präsident der Akademie, A ...

  • Welt, Berlin

    Endlich, an einem Nachmittag, zogen sie um. Zogen wir um, wiederholte Manuela für sich; denn zu Beginn lebte auch Paulo dort: Er hatte sich etwas Wäsche, seine Schlafanzüge und seine Hausschuhe mitgebracht. Einige Monate lang war Manuela restlos glücklich. Lucas hatte alles gutgeheißen und nicht einmal gefragt, wer die Miete bezahlen würde ...

  • Ehrliche Auseinandersetzung

    Es gehört« seit Anfang an mit zu den Aufgaben des Kulturbundes, seine Ansichten in ernsthaften geistigen Auseinandersetzungen zu vertreten und dabei dem Gegner nicht das Wort zu verweigern oder ihn mundtot zu machen, sondern ihn zu Worte kommen zu lassen und ihn von seinem irrtümlichen Standpunkt sachlich und geduldig zu überzeugen ...

  • Gegen neue Naziideologie

    Wir haben schon davon gesprochen, daß unsere Vergangenheit» nicht vergangen, sondern leider durch die politischen Umstände bedingt, im Westen unseres Vaterlandes eine von allem Verfaulten und Veralteten unbereinigte Gegenwart ist. Die Trümmerfelder, die Ruinen sind dort in dem Fühlen und Denken der Menschen nicht beseitigt ...

  • Das Gute muß siegen

    Wird die Tragik nicht zur Farce, wenn wir lesen, daß die „Villa Hügel", das Hauptquartier der berüchtigten Firma Krupp, jetzt zu einem „Kulturzentrum des Ruhrgebiets" erklärt werden soll und auf diese Weise den Kriegsverbrechern und deren Geschäftsführern und Hauptbuchhaltern die Gelegenheit geboten ...

  • (123. Fortsetzung)

    Paulo lächelte ironisch und ungläubig: „Möglich, doch ich bezweifle es. meine Kleine. Ich denke, er weiß es nur allzu gut, drückt aber beide Augen zu ■. . ." „Nein, nein! Ich kenne Lucas besser." „Na schön, das Ist unwichtig. Wir mieten das Appartement, und offiziell gehört es dir. Du bist eine Künstlerin, beginnst bekannt zu werden, und es ist unmöglich, daß du weiterhin ein kleines Zimmer in einer Familienpension bewohnst ...

  • Jubel um Schanghaier Künstler

    Das Auftreten der Schaochin-Oper aus Schanghai in Berlin und in der Deutschen Demokratischen Repubilk wird zu einem ähnlichen Triumph wie kürzlich das Auftreten der Pekinger Oper in Paris. Die Künstler aus der Volksrepublik China gaben am Sonnabend in der Berliner Volksbühne ihre Premiere mit der Oper „Das Westzimmer" ...

  • Die Stärke unserer Wahrheit

    Aus der Rede von Johannes R. Becher auf der Festveranstaltung zum 10. Jahrestag des Kulturbundes

    Der Kulturbund hat seiner Entwicklung nach sich zwei bedeutende Erfahrungen zu eigen gemacht, nämlich einerseits die Erfahrung im Kampf um die Beseitigung der Naziideok ,jie und des Militarismus und andererseits die Erfahrung beim Aufbau des Sozialismus. Der Kulturbund verfügt also über Erfahrungen von solcher Bedeutung, auf die keine kulturelle Organisation verzichten kann und die ganz Deutschland zugute kommt ...

Seite 5
  • „Prawda" antwortet Eisenhower

    itiiiiinirniiiuirnnnniiiiiiiiiiitiiiiiiiiiiiiHiiiiiiiiiiiiiiiiinrnitniiuiiiiiiiniiiiiiiiiiiuiiiiiiiiiiniiiiiiiiiiiiiniiiniiiiMiiiiiiintiininintiiiiii

    Unter der Überschrift «Zum Auftreten Präsident Eisenhowers auf einer Pressekonferenz" veröffentlichte die „Prawda" am Sonnabend einen redaktionellen Artikel, der folgenden Wortlaut hat: USA-Präsident Eisenhower sprach am 29. Juni, wie bereits gemeldet, auf einer Pressekonferenz in Washington, In Beantwortung ...

  • Neue Kräfte stießen zur Weltfriedensbewegung

    Das Weltfriedenstreffen in Helsinki hat überzeugend bewiesen, um wieviel breiter und mächtiger die Weltfriedensbewegung seit dem ersten im Jahre 1949 abgehaltenen Weltfriedenskongreß geworden ist. Nach der finnischen Hauptstadt waren diesmal auch Delegierte und Beobachter vom solchen für den Frieden eintretenden Organisationen gekommen, die der vom Weltfriedensrat geführten Weltfriedensbewegung nicht angehören ...

  • Nehru und Tito bekräftigen Koexistenz

    Erklärungen der beiden Staatsmänner in Belgrad / Besuch im Kernforschungsinstitut

    Belgrad (ADN/Eig. Ber.). Staatspräsident Tito veranstaltete am Freitag zu Ehren des in der Föderativen Volksrepublik Jugoslawien weilenden indischen Ministerpräsidenten Nehru ein großes Bankett, zu dem mehr als hundert Gäste geladen waren. Die beiden Staatsmänner wechselten herzliche Ansprachen. Tito erklärte, daß Indien und Jugoslawien gleiche Prinzipien in ihrer Aktivität auf internationaler Ebene entwickelt hätten ...

  • Britische Aufforderung an Südvietnam

    Noch in diesem Monat mit dem Norden Wahlen vorbereiten / Militärische Konferenz in Laos

    London (ADN/Eig. Ber.). Der britische Außenminister MacMillan forderte in einer Unterredung mit dem gegenwärtig in London befindlichen südvietnamesischen Sonderbotschafter, Nguyen Huu Chau, die Regierung Südvietnams solle noch in diesem Monat entsprechend den Genfer Abkommen mit Vertretern der Demokratischen Republik Vietnam vorbereitende Besprechungen über die gesamtvietnamesischen Wahlen führen ...

  • Jetzt streiken USA-Kupferarbeiter

    Drei der größten Werke im Ausstand / Verkehrsbetriebe streiken weiter / Kampfaktionen in Brasilien

    Auch in Buffalo (Staat New York) legte am Freitag das Personal der Omnibuslinien die Arbeit nieder, um eine Lohnforderung durchzusetzen. In neun Großstädten der USA haben Gewerkschaften außerdem für Dienstag einen Streik im Expreßgüterverkehr angekündigt. Nach Meldungen westlicher Agenturen hat die „US Steel Corporation" die Stahlpreise mit Wirkung vom 6 ...

  • Das Tor zum Ozean

    Gdynia ist das Tor Polens in die weite Welt dar Ozeane. Man sieht noch die Spuren des Krieges: zerstörte Wellenbrecher, den mit Zement gefüllten und dann versenkten Kreuzer Schleswig-Holstein (32 000 BRT), der noch bis vor kurzem die Einfahrt in den Hafen versperrte, vernichtete Molen und Hallen. Aber das Leben im Hafen duI- siert schon lange wie nie zuvor ...

  • 34. Jahrestag der KP Chinas

    Volksfeste im ganzen Land / Großer Anstieg der Mitgliederzahl

    Peking (ADN). Überall in der Volksrepublik China feierte die Bevölkerung am Freitag den 34. Jahrestag der Gründung der ruhmreichen Kommunistischen Partei Chinas. In den Städten und Dörfern des ganzen Landes fanden Volksfeste statt. Die Einwohner der chinesischen Hauptstadt trafen sich im Nordsee-Park auf einem großen Gartenfest, wo Kulturensembles Lieder und Tänze aufführten ...

  • Weltkonferenz gegen Wasserstoffwaffen

    Vom 6. bis 15. August in Tokio / Teilnehmer aus 35 Ländern / Große Vorbereitungen in Japan

    Tokio (ADN/Eig. Ber.). Vom 6. August — dem 10. Jahrestage des Abwurfs einer amerikanischen Atombombe auf Hiroshima ■— bis zum 15. Aogust tagt in der japanischen Hauptstadt eine Weltkonferenz zum Kampf gegen die Atomund Wasserstoffwaffen. An ihr nehmen führende Friedenskämpfer und prominente Persönlichkeiten ...

  • alltäarz gemeldet

    Ein Saugbagger aus der CSR wird jetzt an die UdSSR- geliefert. Der Bagger saugt 250. Kubikmeter Erde und 2000 Kubikmeter Wasser in der Stundet- Gegen das" Hochwasser sind die Deich- und Schutzanlagen an den chinesischen Flüssen Jangtse und Huai jetzt so, befestigt worden, daß sie weitgehende Sicherheit bieten ...

  • Sopot—Gdynia—Gdansk

    Drei Häfenstädte, die die polnische Küste beherrschen l Von Peter K a r v a s

    Drei Städte beherrschen die Küste Polens — Sopot — Gdynia —> Gdansk — wunderschön und voller Widersprüche in ihrer Verschiedenartigkeit. Sopot ist der berühmte Platz der Unterhaltung und Fröhlichkeit. Heutzutage kommen hierher die Werktätigen Polens, um sich zu erholen. Sie wohnen in märchenhaften Hotels, die man früher für die Nichtstuer erbaute ...

  • „Glasgow" festlich empfangen

    Warschau<(ADN). Im festlich geschmückten Hafen Gdynia traf am Freitag der; britische Kreuzer „H. M. S. Glasgow" zu einem Höflichkeitsbesuch ein. Die „Glasgow" ist Gast der polnischen Seestreitkräfte.1 Im Hafen und auf den vor Anker liegenden polnischen Kriegsschiffen wehte- der Union Jack neben den weißroten Nationalfarben der Volksrepublik Polen ...

  • Afghanistan neutral

    Kabul (ADN). Anläßlich der Eröffnung der 9. Legislaturperiode der afghanischen Nationalversammlung nahm König Mohammed Zahir Schah in einer Rede zu Fragen der Außenpolitik Afghanistans Stellung. Die afghanische Außenpolitik, erklärte Zahir Schah, beruhe auf dem Prinzip der Neutralität und der Aufrechterhaltung freundschaftlicher Beziehungen zu allen Ländern ...

  • 67 Fremdenlegionäre geflohen

    Kairo (ADN/Eig. Ber.). 67 Fremdenlegionäre sprangen am Donnerstag bei der Fahrt durch den Suez-Kanal von Bord des französischen Truppentransporters „Flaminia" und schwammen an Land. Das Schiff befand sich auf dem Wege von Saigon nach Oran, wo die Legionäre gegen algerische Freiheitskämpfer eingesetzt werden sollten ...

  • Gestapo-Agent verurteilt

    Warschau (ADN). Das Warschauer Wojewodschaftsgericht hat in einem Prozeß den ehemaligen Gestapoagenten Alfred Jaroszewicz, der schon vor dem Kriege für den Geheimdienst des polnischen Generalstabs gearbeitet hatte, zu einer zwölfjährigen Freiheitsstrafe verurteilt. Jaroszewicz hatte Terroraktionen gegen ...

  • Weitere parlamentarische Gruppen in der UdSSR

    Kiew/Minsk (ADN/Eig. Ber.). Auf Konferenzen von Deputierten der Obersten Sowjets der Ukrainischen und der Belorussischen SSR wurden parlamentarische Gruppen gebildet, um sie der Interparlamentarischen Union anzuschließen. Provisorische Büros der Gruppen, die auf der Konferenz gewählt wurden, erhielten den Auftrag, die Interparlamentarische Union von der Bildung dieser Gruppen und von ihrem Beitritt zur Union in Kenntnis zu setzen ...

  • USA-Spione entlarvt

    Peking (ADN). Vier Spione, die im Auftrag der USA und Tschiangkaischeks tätig waren, sind von den Sicherheitsorganen der chinesischen Stadt Tientsin dem Volksgericht übergeben worden. Der Agent Mao Pan-hou war nach seiner Ausbildung durch den USA-Geheimdienst in Japan 1950 von Taiwan nach Tientsin gekommen ...

  • Taylor loste Ridgway ab

    Washington (ADN). Der ehemalige Kommandant des amerikanischen Sektors von Berlin, General Maxwell Taylor, hat am Donnerstag sein neues Amt als Stabschef der USA-Armee angetreten und damit General Ridgway abgelöst. Taylor war zuletzt Oberkommandierender der USA - Streitkräfte im Fernen Osten. Sein Nachfolger ...

  • Auf dem Wege nach Warschau

    Hanoi (ADN). Die vietnamesische Jugenddelegation, die an den V.Weltfestspielen der Jugend und Studenten teilnehmen wird, ist unter Leitung des Generalsekretärs der Vietnamesischen Jugendföderation, Hoang Minh Chinh, am Freitag aus Hanoi nach Warschau abgereist.

  • Jugoslawische Abgeordnete fahren in die UdSSR

    Belgrad (ADN). Eine Delegation von 17 Abgeordneten der Föderalen Volksversammlung Jugoslawiens wird am 1. August zu einem Besuch in die UdSSR reisen, meldet die Nachrichtenagentur Jugopress.

Seite 6
  • föerlin hat seinen XierparU

    Festliche Eröffnung durch Friedrich Ebert / Präsident Wilhelm Pieck unter den Ehrengästen

    Die vielen tausend Berliner, die gestern nachmittag Zeuge der feierlichen Eröffnung des Berliner Tierparke waren, hätten sich kaum besseres Wetter wünschen können. Der Sonnenschein auf den anmutigen Parkwiesen, der in den alten Bäumen rauschende Wind, die glitzernden Wasserfontänen, die harmonisch sich in die Parklandschaft einfügenden Gehege mit ihren Tieren, die freudigen und erwartungsvollen Gesichter der Menschen — schon das alles war ein unvergeßlicher Eindruck ...

  • „Das Gefühl der Verbundenheit ist heute genau so stark wie früher"

    160 Sportler der SV Fortschritt beim „Sportfest der Verbundenheit" in Würzburg

    Vor wenigen Tagen kehrten 160 Sportler der Sportvereinigung Fortschritt aus Westdeutschland zurück, wo sie sich mit ihren Sportfreunden in Würzburg zu einem großen „Sportfest der Verbundenheit" zusammengefunden hatten. Leichtathleten, Handballer, Fußballer, Boxer, Turner, Faustballer und nicht zuletzt die Kunstkraftsportler maßen mit ihren westdeutschen Brüdern die Kräfte und demonstrierten die Stärke der demokratischen Sportbewegung der DDR ...

  • Neue Poliklinik für Berliner Bauarbeiter

    Modernste medizinische Einrichtungen / 19 Ärzte und neun Spezialabteilungen

    In der Magazinstraße wurde am Sonnabend eine neue Poliklinik für Bauarbeiter eröffnet. Durch helle, saubere Gänge, modern ausgestattete Behandlungsräume und Laboratorien führte uns Chefarzt Dr. Häubleiin. In vorbildlicher Zusammenarbeit haben sich die volkseigenen Berliner Baubetriebe dieses Haus geschaffen ...

  • dtwei junge VV\ens(Men unserer rZepubltU

    Heute werden die Schüler der 8. und 12. Klassen feierlich aus der Schule entlassen

    Das graue, finstere Berliner Hinterhaus erihnerte an die „gute, alte" Zeit, in der Spekulanten häßliche Mietskasernen wie Pilze aus der Erde schießen ließen. Hier wohnt Vater Böhm, der Klempner aus dem VEB Rohrleitungsbau, mit Frau und vier Kindern. Rudi, der fast Achtzehnjährige, ist das dritte. In diesen Tagen hat er seine Reifeprüfung an der Max-Planck-Oberschule bestanden ...

  • Westdeutschland und CSR in der Endrunde Gruppenspiele in der Handball-Weltmeisterschaft beendet Schweden unterlag dem Saarland 6 :7

    Nach dem dritten Spieltag der Handball - Weltmeisterschaft in Westdeutschland stehen die Sieger der sechs Gruppen fest. Nach dem 9 :4 gegen Portugal rechtfertigte Titelverteidiger Westdeutschland mit einem 22 :2-Erfolg gegen Norwegen in Gruppe 1 seine Favoritenrolle. Ebenfalls ungefährdet holte sich die Schweiz nach dem 13:7 gegen Finnland mit einem 18 :7- Erfolg gegen Spanien den Gruppensieg in Gruppe 3 ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Abenduniversität des Marxismus-Leninismus Für alle Lehrer und Hörer der Abenduniversität: Abschluß des 3. Allgemeinen Lehrganges an der Abenduniversität des Marxismus- Leninismus am 4. Juli 1955 um 18 Uhr im Großen Lektionssaal des Parteikabinetts. Studienbücher sind bitte bis zum 15. Juli 1955 im Büro der Abenduniversität, Zimmer 269, täglich von 9 bis 17 Uhr abzuholen ...

  • Bezirkskomitee ehrte Wolfgang Behrendt

    Seine Brüder Klaus und Axel siegten beim Boxabend der BSG Einheit

    In der für 3500 Zuschauer ideal hergerichteten Freilichtkampf statte des Sportheims am Weißen See in der Klement-G ottwald-Allee veranstaltete die BSG Einheit einen Boxabend, der besonders den Nachwuchskräften von Dynamo und dem Veranstalter gewidmet war. Während des Abends wurde Wolfgang Behrendt vom Bezirkskomitee für Körperkultur und Sport für 6einen dritten Platz bei den Europameisterschaften geehrt ...

  • AEG will Frühstückspause liquidieren

    Die Konzernleitung aller Berliner AEG-Betriebe will die Frühstückspausen nicht mehr bezahlen. Die Arbeiter hatten mit ihrer Industriegewerkschaft Metall im westberliner DGB die Herren Spennrath, Ernst, Plaßmann u. a. vor Jahren gezwungen, zehn Minuten Pause zu bezahlet. Durch den Abbau der Zehnminutenpause will die Finanzclique der AEG einen zusätzlichen Gewinn von mehreren Millionen D-Mark einheimsen ...

  • Inge Wild schlug DDR-Meisterin Eva Mannschatz

    Schönstes Urlaubswetter und vollbesetzte Tribünen bildeten am Sonnabend in Zinnowitz bei den ersten Schlußrunden des internationalen Tennisturniers den würdigen Rahmen. Besonders stark gefeiert wurde von den Kumpels der 6 :2-, 6 :1-, 6 :3-Erfolg der gesamtdeutsehen Kombination Helmrich/ Strache (TTC Mannheim/SC Einheit Berlin) über unser Meisterschaftspaar Sturm/Schulze (SC Wissenschaft Halle) ...

  • KURZ BERICHTET

    Führungen durch den Pionierpark „Ernst Thälmann" finden sonnabends und sonntags von 15 bis 17 Uhr statt. Treffpunkt: Haupteingang. Ein Sonderpostamt wurde anläßlich der Eröffnung des Tierparks auf dem Gelände des Tierparks eingerichtet. Heute noch gibt es einen Sonderstempel aus. Die Freibank des VEB Groß-Berliner Vieh- und Schlachthöfe verkauft an Personen, die im Besitz einer rosa Freibank-Bezugskarte sind, an folgenden Tagen Fleisch und Wurst in der Zeit von 8 bis 11 Uhr: Montag, 4 ...

  • Berlin 2. Programm

    Nachrichten: 5.30, 6.30, 8.45, 10.45, 13.45, 19.45, 21.45, 24.00 Uhr. 8.30: Eine kleine Melodie — 9.00: Das bunte Filmmagazin — 11.00: Kantate Nr. 24 von Johann Sebastian Bach — 11.30: Wir berichten vom Festakt zum „Tag des deutschen Bergmanns" in Halle — 12.00: Mittagskonzert — 13.00: Wir spielen und singen, um Freude zu bringen — 14 ...

  • Erster Fußballsieg für Cwardia Warschau

    Das internationale Fußballfreundschaftsspiel anläßlich des Tages der Deutschen Volkspolizei zwischen der polnischen Oberligamannschaft Gwardia Warschau und einer Kombination Dynamo Dresden/Dynamo Eisleben endete vor über 12 000 Zuschauern in Dresden mit einem 4-2 (0 :1)-Sieg für die Gäste. Das Ergebnis täuscht etwas über die Leistungen der beiden Kollektive hinweg, denn die Kombination bot lange Zeit eine ebenbürtige Partie ...

  • 'Deutschlandsender

    Nachrichten: 5.00. 6.00, 7.00, 8.00, 10 00, 13.00. 18.00, 20.00, 22.00, 24.00, 2.00 Uhr 8.10: Musik für unsere Kumpel — 9.10: Muntere Noten — 10.10: Schöne deutsche Heimat — 11.00: Theater und Film kritisch betrachtet — 12.15: Unsere Volksmusikstunde — 13.30: Schöne Melodien — 14.00: Kinderfunk — 14 ...

  • Berlin 1. Programm

    Nachrichten: 5.30, 7.30, 8.30, 10.30, 12.30, 15.30, 18.30, 21.00, 24.00 Uhr. 8.10: Virtuose Kleinigkeiten — 8.40: Musik und Dichtung — 9.30: Volksmusik am Sonntagmorgen — 10.00: Das Sonntagskarussell des Kinderfunks — 11.00: Glück auf unseren Kumpeln! 12.45: Mittagskonzert — 13.45: Das musikalische Meisterwerk — 14 ...

  • Ausbeutung nach USA-Vorbild

    Seit einigen Wochen sind in der Abteilung 11 des zum Siemens- Konzern gehörenden Dynamowerkes Kalkulatoren dabei, die Arbeitsplätze neu zu bewerten. Sie wenden dabei die amerikanische Methode der analytischen Arbeitsplatzbewertung an. Die Arbeiter selbst gehören nach diesem Punktsystem nur noch als Zubehör zu den Maschinen und Arbeitsstücken und müssen sich dem vorgeschriebenen Hetztempo anpassen ...

  • Spielplan der Berliner Theater

    3. Juli 1955 DEUTSCHES THEATER, 19.00: Vor Sonnenuntergang KAMMERSPIELE, 19.30: Minna von Barnhelm VOLKSBÜHNE, 19.30: Romanze vom Westzimmer MAXIM-GORKI-THEATER, 19.30: Die Komödie der Irrungen KOMISCHE OPER, 20.00: La Boheme METROPOL-THEATER, 19.30: Jedes Jahr im Mai 4. Juli 1955 DEUTSCHES THEATER, 19 ...

  • Christa Stubnick lief erneut 11,6 Dynamo-Boxer klar unterlegen

    Am ersten Tag der Großsportveranstaltung im Berliner Walter- Ulbricht-Stadion zu Ehren des Tages der Deutschen Volkspolizei lief Christa Stubnick im 100-m-Lauf der Frauen zum dritten Male die hervorragende Zeit von 11,6 Sekunden. Allerdings half ein starker Wind ein wenig nach. Der internationale Boxvergleichskampf ...

  • Fernsehen

    15.00 bis gegen 16.00: Unsere Fernsehkinderstunde: Flax und Krümel — Die Nachtigall (1. Wiederholung), ein Fernsehspiel nach einem Märchen von Hans Christian Andersen — 20.00 bis gegen 22.00: „Wir lieben unser neues Leben", zum „Tag des deutschen Bergmanns" bei den Werktätigen des VEB Kombinat „Otto Grotewohl" in Bohlen — Deutsche Erstaufführung: „Marysa", Schauspiel von Alois und Vilem Mrstikove in der Fernsehfassung des Fernsehstudios Prag ...

  • Neuer Gasbehälter

    Fast 20 Tage vorfristig wurde in den Berliner Gaswerken in der Dimitroffstraße am Donnerstag in Anwesenheit von Vertretern des Magistrats von Groß-Berlin, der Berliner Gaswerke und des VEB EKM Rohrleitungs- und Behälterbau, Bitterfeld, die Bauabschlußfeier für einen neuen 100 000 cbm fassenden Gasbehälter veranstaltet ...

  • Für deulsdi-sowjelisdie Freundschaft

    Gute Beziehungen zur Sowjetunion forderten am Freitagabend über 200 Teilnehmer einer Kulturveranstaltung im Swinemünder Gesellschaftshaus im Bezirk Wedding (franz. Sektor). Volle Zustimmung fand Gustav-Adolf Werner, Mitgli«ä des Berliner Bezirksvorstandes der Gesellschaft, als er sagte, die Note der ...

  • Spandaner FD] übergab Fordernnqsprogramm

    Ein Acht-Punkte-Programm der Spandauer Jugend überbrachten Mitglieder der FDJ Spandau (forit. Sektor) dem Bezirksbürgermeister Ramin (SPD). Ebenfalls wurde das Programm einigen Bezirksräten übergeben. Der Bezirksrat für Sport- und Jugendfragen, Fehlow, sagte bei der Entgegennahme, daß er keine sofortige ...

  • DAS EEDAKTIONSKOLLKGIUM

    Redaktton: Berlin W 8, Mauerstr. 39740, Tel. 22 03« — Verlag und Anzeigenabteilung: Berlin N 54, Schönhauser Allee 17fc Tel. 4-2 59 51 Abonnementspreis monatl. 3,50 DM, für Anzeigen gilt z. Z. Preisliste Nr. 8 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor* Berlin C 111, Kurstr., Konto-Nr. 1/1898 — Postscheckkonto: -Neues Deutschland" Berlin Nr ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Bei schwachen bis mäßigen Winden um Südwest anfangs noch vielfach heiter, tagsüber Bewölkungszunahme und nachfolgend strichweise Niederschlag. Nur mäßig warm, Tageshöchsttemperaturen nahe 20 Grad, Nachttemperaturen um 12 Grad. Hauptwetterdiens'.stetl*

  • Spitzenzeiten beachten!

    Berlin (ADN). In den Betrieben und Haushaltungen ist in der Woche vom 4. Juli bis 9. Juli 1955 folgende Spitzenbelastungszeit zu beachten: Von 10.00 bis 12.00 Uhr. Während der angegebenen Zeit muß der Stromverbrauch, wie gesetzlich vorgeschrieben, eingeschränkt werden.

Seite 7
  • Vom neuen Leben I

    Zu Hans Marchwitzas Roman „Roheisen" von Marianne Lange

    Schon seit langem empfinden wir in unserer Literatur den Mangel an künstlerisch bedeutenden Werken, die sich mit dem Leben und den Kämpfen der Werktätigen unserer Republik, mit unserem neuen Leben beschäftigen. Vor allem haben wir seit dem für unsere Literatur bahnbrechenden Roman „Menschen an unserer Seite" von Eduard Claudius kein neues gültiges Porträt unserer deutschen Arbeiterklasse im Kampf um dieses neue Leben ...

  • Am Schleusenwerk /

    Aus von dem Roman „Roheisen" Hans Marchwitza

    Es war ein feuchtkalter Februartag. Martha schritt an diesem Morgen eiliger und mit Unrast in den Augen neben der Berndtschen und Anna Hoff aus. Fanta, der die Bauaufsicht über das Schleusenwerk hatte, war ihnen am Eingang der Werkstraße begegnet und hatte Martha warnend zugerufen: „Seid da draußen etwas vorsichtig ...

Seite 8
  • Mittler zwischen den Völkern

    Der Verlag Volk und Welt über seine Pläne

    Seit seinem Bestehen hat es sich der Verlag Volk und Welt zur Aufgabe gemacht, dem deutschen Leser vor Augen zu führen, daß in allen Teilen der Welt um Fortschritt und Frieden gerungen wird. Die Zahl der Völker, die sich in die Friedensbewegung und den Kampf um nationale Unabhängigkeit einreihen, wird immer größer, der Widerstand gegen die imperialistischen Kräfte in den kapitalistischen und halbkolonialen Ländern immer bewußter ...

  • MARGARETE NEUMANN: Aufbau-Verlag, 265 Seiten, Halbleinen, 5,40 DM

    Der Herr von Borne ist davongejagt, das Land aufgeteilt. Aber der Junker verzichtet nicht; seine Getreuen, vor allem der alte Inspektor Remsius, schaffen Unruhe, säen Mißtrauen in das Neue, in die MTS, in den Bauplan für die Bauernhäuser, in die gegenseitige Hilfe. Aber ihre Zeit ist vorüber. Der Nachtwächter Stubbe, der merkt, daß er in seinem Kampf gegen den Junker und seine Helfer nicht mehr allein ist, ertappt Remsius beim Haferdiebstahl ...

  • Wir fanden den We£

    Verlag der Nation. 166 Seiten, Halbleinen, 6,90 DM Der westdeutsche Schriftsteller Peter Martin Lampel vielen bekannt durch sein Schauspiel Kampf um Helgoland", zeigt mit diesem Buch erneut wie sein Schaffen bestimmt wird durch die Liebe zur Jugend, durch den Kampf um Gerecntigkeit und für eine bessere Zukunft, insbesondere für die Jugend ...

  • Das Dichterbüchlein

    Mit Holzschnitten von Horst Bartsch. Verlag „Das Neue Berlin". 106 Seilen, Pavpband, 3,50 DM Der Verlag „Das Neue Berlin" hat die kleine Erzählung „Das Dichterbüchlein" von Herbert Bruna in ansprechender Form herausgebracht. Der Autor hat mit dem behandelten Thema und dessen Darstellungsform zweifellos ein wichtiges, in unserer Literatur noch verhältnismäßig seltenes Gebiet gewählt: die Satire ...

  • BÜCHER

    der Schiffe. Drangsalierung der Matrosen durch unsinnige Manöver und Befehle. Das Hauptgewicht legt Nowikow auf die Darstellung der Seeschlacht selbst, in der das Heldentum russischer Matrosen, ihre Tapferkeit und Opferbereitschaft leuchtend hervortreten. Hier vor allem erweist er sich als ein realistischer Schriftsteller ...

  • Alibaba und die Hühnerfee

    Illustriert von Heinz Bormann, Verlag Neues Leben. Halbleinen, 322 Seiten, 6 DM „Lieber einen Sack Flöhe hüten . ", so stöhnt Wirtschaftsleiter Knorz über das. Treiben der Lehrlinge des volkseigenen Gutes Katerburg. Aber bald soll er erfahren, daß richtiges Verhalten zu den Zöglingen und Verständnis für ihre Eigenheiten zum Erfolg führen kann ...

  • Marseille ist kein Hafen

    Mit Illustrationen von Nationalpreisträger Prof. Max Lingner. Vorwort von Pierre Courtade. Verlag Neues Leben. 292 S., Ganzleinen, 5,60 DM Nein, Marseille ist kein Hafen für den deutschen Kommunisten „Maurice", der illegal im Vichy- Frankreich an der Seite der französischen Genossen gegen den Faschismus kämpft ...

  • SOEBEN ERSCHIENEN

    Bertolt Brecht: Stucke. 4 Bände. Auf bau-Verlag, 1955. Zusammen 1277 S., Ganzleinen, 40 DM. Thomas Wo!fe: Es führt kein Weg zurück. Roman. Mitteldeutscher Verlag, 1955. 6Ü2 Seiten, Ganzleinen, 15 DM. Thomas Wolfe: Schau heimwärts, Engel. Eine Geschichte vom begrab'nen Leben. Mitteldeutscher Verlag, 1955 ...

  • Es kann doch nicht immer so bleiben Von Armin Müller Für Mia und Jupp

    Ich hör in der Ferne Schalmeien, ein Flüstern im späten Wind. Es ist die Geschichte von zweien, die nicht mehr zusammen sind. Sie kommt nicht aus uralten Zeiten und ist weder Lied noch Mär. Sie wird mich durch Nächte begleiten und ist wie die Wahrheit schwer. Ich bin nicht der gleiche geblieben, und doch war ich nie allein ...

Seite 9
  • ,So darfst du nicht Schach spielen4

    Das war der Titel eines Buches, welches in den Zwanziger Jahren von dem russischen Meister Snosko-Borowski geschrieben wurde. Das Buch enthielt eine Sammlung von Partien, die in ihrer Anlage und Durchfühl ung grundsätzliche Fehler enthielten. Einige elementare Grundregeln in der Schachkunst wollen wir hier anführen ...

  • aus Elguet /

    auf der mit ungeschickter Hand seine Unterschrift nachgemacht war, sowie andere merkwürdige Sachen, über die du nichts weißt, wozu sie da sind, und deren Namen du vergißt, wenn du aufhörst, ein Knabe zu sein. Mit einem abschätzenden Blick schauten die sechs Knaben noch einmal diese Schätze an und fanden sie unerhört kostbar ...

  • NACH DER JAGD I

    Nach einer Wachteljagd waren wir so erschöpft, daß uns die sieben Kilometer bis zum nahen Dorf, das wir in der Frühe verlassen hatten, endlos erschienen. Die Augustnacht erreichte uns am Flusse. Hier, zwischen dem üppig wachsenden Mais, hatten wir viele Wachteln gefunden. Aber die hohen Stauden und die Furchen hatten uns das Schießen schwer gemacht, und die erlegten Vögel waren schwer aufzufinden ...

  • KREUZWORTRÄTSEL

    Waagerecht: 1. Ausdruck der Widersprüche in der kapitalistischen Wirtschaft. 6. sowjetischer Dichter, Begründer des sozialistischen Realismus in der Literatur, 9. Fluß im Süden der Ukrainischen SSR, 10. tschechoslowakische Bezirksstadt mit weltbekannten Brauereien, 12. Flossenfüßer, 15. deutscher Erzähler, schrieb „Die Chronik der Sperlingsgasse", 16 ...

  • oben gesehen boten sie alle zusammen nur

    Von ein ganz winziges Ziel, einen Punkt. Ein kleines Löchlein in der Erde. Um dieses Löchlein ein halbes Dutzend Knaben geschart, die ihre farbigen Kügelchen in das Löchlein zu stoßen versuchen. Der Krieg kann die Musen zum Schweigen bringen, aber nicht das Kinderspiel. Der Herr im Junkersflugzeug hat gut gezielt ...

  • „Nichts anzufangen . . .? Und wenn ich es verturn bedeutete?

    kaufe?" Fünf Augenpaare starrten Antonin ungläubig an. Ein Messer verkaufen, das seinen ganzen Reich- Rpirhtnm'? Und jetzt hatten alle begriffen. Frantik stand feierlich auf und mit ihm auch die anderen. Frantik ririirktp Antnnins HnnH mit pinpr Tnhrnnst. nerpn die Knaben immer fähig sind und die Manner nur in der Stunde der Gefahr ...

  • Splhst.vPrKtänri lirn

    Das bedarf keiner Frage. Das wußten sie, noch ehe Frantik mit dem Lesen zu Ende war. „Mein Bruder", sagte nachher Ruda sachlich, „der ist nach Spanien, als Freiwilliger . . ." Sie dachten darüber nach. Das war als Traum schön, aber als Hilfe? „Du kannst nicht schießen", widersprach Frantik. Das war entscheidend ...

  • auf Eleuet glichen

    Auf dem Luftwege kamen diese Photos in drei Tagen nach Paris, London, Prag und Moskau. Die Zeitungen veröffentlichten dieses Bild auf den Titelseiten. Viele Menschen betrachteten dieses grausame Dokument der faschistischen Kriegsführung mit Augen, die denen der Menschen aus

  • SCHACH- AUFGABE

    (Matt m zwei Zügen) Eine Aufgabe von W. v. Holzhausen. Die vom Springer bedrohten und von der Dame gedeckten Brennpunkte sind b7 und e4. Weiß erzwingt durch einen Sperrzug das Matt. — Weiß: (7 Steine). — (4 Steinet

  • Umgebung.

    Wie war s, wenn hier irgendwo ein Geldschein läge! So etwas kommt doch mal vor. Ein Mensch geht, und das Geld rutscht ihm aus der Tasche, das ist großartig einfach; sie erinnerten sich an ähnliche Bei-

  • einzige Hilfe zusammen aus allen Taschen kramten die Knaben ihre halbe Krone ans „Zu wenig . Sie schauten in dip

    Plötzlich saete Antonin: „Ich habe", und wurde unentschlossen. ..ich habe ein Tasmfnmpsspr' Diese Worte gaben ihren Gedanken eine neue

  • Es war Frühling. einem Löchlein in der

    Knahpn mir

Seite 10
  • (iJie (^femüseUüche

    ^Dritter J4auslialhbrief:

    Von zwei Gemüsegerichten könne eines vorzüglich und das andere völlig fade, ohne jeden Wohlgeschmack sein, obwohl beide in der gleichen Weise zubereitet wurden. Einen kleinen Unterschied gab es dabei aber doch. In dem einen Fall wurde das Gemüse geputzt, gewaschen und in Fett oder öl mit sehr wenig Wasser in kurzer Zeit gar gedünstet ...

  • 15apfere ^J-rau in der /Qckerstraße

    schmalen, hohen Fenster geht der Blick auf den Hinterhof. Glatte Wände. Ein düsterer, enger Schacht. Und alles grau in grau. Was Wunder, daß da das Gespräch bei dem „Damals" landet? Erinnerungen an die Jahre, die hier und da die „gute alte Zeit" genannt werden und diesen Ehrennamen niemals verdient haben ...

  • &rwecki das 0fe{ültl für das J^cUöne

    Fünfzehn kleine Plappermäulchen saßen im Kindergarten beieinander Die meisten von ihnen waren erst in den letzten Tagen dazugekommen. Sehr bald aber hatte die Kindergärtnerin gemerkt, daß die Erziehung in den einzelnen Elternhäusern recht unterschiedlich verläuft. Das Gefühl für das Schöne war bisher nur wenigen der kleinen Kerle anerzogen worden ...

  • liDenn die <Sonne mal nicht scheint . . .

    Unsere Garderobe hat durch die modischen Einzeljacken aus Tweed, Rippensamt und einfarbigen Wollstoffen eine recht nette Erweiterung erfahren. Diese Jacken erweisen sich als außergewöhnlich hübsch und praktisch. Ob mollig oder schlank, ob klein oder groß, für jeden Typ gibt es darunter kleidsame und schicke Schnittformen ...

  • Der Hirsch am Bache

    Ein Hirsch kam an eine klare Quelle, um seinen Durst zu stillen. Beim Trinken erblickte er sein Bild in dem Spiegel des Wassers und sprach erfreut zu sich selber: „Fürwahr, die Natur meinte es nicht böse mit mir, wenigstens mit meinem Kopfe nicht! Wie prächtig ist das Geweih, das ihn schmückt! Nur meine Schenkel könnten etwas besser sein, und ich würde dann an vortrefflicher Gestalt allen Tieren voranstehen ...

Seite
Ben Bergleuten ein herzliches Glück auf! Welttreffen des Handels in Poznan Bierut kommt nach Berlin Grotewohl fährt nach Warschau Für ein Deutschland — schön wie nie Erdrinde birgt Riesenenergien Friedensbündnis der Bergarbeiter Berliner Tierpark feierlich eröffnet Gastbesuch des Präsidenten der Ungarischen Nationalversammlung Deutsch -polnische Freundschaftskundgebung
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen