16. Okt.

Ausgabe vom 11.05.1955

Seite 1
  • Berlin 1. Programm

    ORGAN DES ZENTRALKOMITEES DER SOZIALISTISCHEN EINHEITSPARTEI DEUTSCHLANDS 10- Jahrgang / Nr. 109 Ausgabe A / Einzelpreis 15 Pf Berlin, Mittwoch, 11. Mai 1955 Junge Kumpel schützen die Heimat Jugendliche zum Eintritt in die Volkspolizei bereit Berlin (ADN). 53 Mitglieder der Freien Deutschen Jugend aus dem Stadtbezirk Lichtenberg verpflichteten sich allein in den letzten Tagen, der Deutschen Volkspolizei beizutreten ...

  • Zur Sicherung des Friedens

    Tn der polnischen Hauptstadt War- ■■■ schau wird heute die zweite Konferenz europäischer Länder zur Gewährleistung des Friedens und der Sicherheit in Europa eröffnet. Der Konferenz in Warschau sind in den letzten Tagen eine Reihe aggressiver Handlungen der Westmächte und der Bonner Regierung vorauf gegangen, die eine Gefahr für den Frieden, darstellen ...

  • Landhandel ~ Hauptauigabe der Konsumgenossenschaften

    Zum HL Genossenschaftstag am 13. Mai

    Der HL Genossenschaftstag des Verbandes Deutscher Konsumgenossenschaften, der am 13. Mai in Leipzig beginnt, hat als eine seiner Hauptaufgaben die weitere Verbesserung der Versorgung der ländlichen Bevölkerung zu beraten. Trotz der beachtlichen Erfolge, die die Konsumgenossenschaften bisher bei der Verbesserung der Versorgung der Landbevölkerung erreichten, ist der größte Teil dieser Aufgabe auf dem Lande noch nicht gelöst ...

  • Delegationen der Teilnehmerstaaten

    Volksrepublik Polen Warschau (ADN). Der Delegation der Volksrepublik Polen gehören an: Der Vorsitzende des Ministerrats der Volksrepublik Polen, Jozef Cyrankiewicz, als Leiter der Delegation; der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats und Minister für Nationale Verteidigung, Marschall von Polen ...

  • Heute beginnt die Warschauer Konferenz

    Delegationen der Unterzeichnerstaaten der Moskauer Deklaration in Warschau eingetroffen UdSSR-Delegation unter Führung IV. A. Bulganins / Otto Grotewohl leitet Vertretung der DDR Von unserem nach Warschau entsandten Redaktionsmitglied Georg Hansen

    Warschau. Im Verlauf des Dienstags trafen in der polnischen Hauptstadt die Regierungsdelegationen dter acht Unterzeichnerstaaten der Moskauer Deklaration zu der heute beginnenden Konferenz zum Schütze des Friedens und der Sicherheit in Europa ein. Der Empfang der von Ministerpräsident Otto Grotewohl ...

  • Ansprache Otto Grotewohls

    „Die Regierungsdelegation der Deutschen Demokratischen Republik ist glücklich, der Bevölkerung Warschaus, der Hauptstadt der mit uns im Kampf für Frieden und Sicherheit in Europa und gegen das Wiedererstehen des deutschen Militarismus eng verbundenen Volksrepublik Polen, sowie dem gesamten polnischen Volke die wärmsten und brüderlichsten Freundschaftsgrüße übermitteln zu können ...

  • Ausländische Freunde gedachten Schillers

    Festliche Veranstaltung in der Weimarhalle

    Weimar (Eig. Ber.). Am Dienstag trafen sich die deutschen und ausländischen Teilnehmer an der Deutschen Schiller-Ehrung 1955 in der Weimarhalle. Das lebhafte Interesse, das die Bevölkerung der Stadt den Feierlichkeiten entgegenbringt, kam in der starken Beteiligung der Jugend an der Veranstaltung zum Ausdruck ...

  • Millionen für Wiener Appell

    Ergebnisse aus Bezirken der DDR / Gegner der Atomstrategen sind eine gewaltige Kraft

    Berlin (Eig. Ber.). Bis zum 8. Mai liegen uns aus einigen Bezirken unserer Republik die bisherigen Ergebnisse der Untersch'riftensammlung für den Wiener Appell vor. Nüchtern anmutende Zahlen, doch hinter jeder Zahl steht ein Mensch, ein Gegner des Atomkrieges. Sie alle sind die gewaltige Kraft, die imstande ist, die Gefahr des Atomkrieges abzuwenden ...

  • Bonn will das Volk entmündigen

    Düsseldorf (ADN). Unter der Überschrift „Widerstand gegen Ver-< fassungsbruch ist jedermanns Recht und Pflicht" veröffentlicht das Zentralorgan der KPD, „Freies Volk", eine Erklärung des Parteivorstan-i des der KPD. Darin wird festgestellt, daß der erste Senat des Bundesverfassungsgerichtes in Karlsruhe im Zusammenhang mit dem Verbotsprozeß gegen die KPD verkündet hat, daß ein „Widerstandsrecht für jedermann, auch für politische Parteien, schlechthin ausgeschlossen sei" ...

  • Junge Kumpel schützen die Heimat

    Jugendliche zum Eintritt in die Volkspolizei bereit

    Berlin (ADN). 53 Mitglieder der Freien Deutschen Jugend aus dem Stadtbezirk Lichtenberg verpflichteten sich allein in den letzten Tagen, der Deutschen Volkspolizei beizutreten. Unter ihnen befinden sich auch die jugendlichen Mitarbeiter des politisch - satirischen Kabaretts des VEB Lufttechnische Anlagen, zehn Jugendliche aus der volkseigenen Gießerei und Maschinenfabrik in Berlin - Lichtenberg haben bereits den Dienst in der Deutschen Volkspolizei angetreten ...

  • Internationales Komitee für Weltkongreß der Mütter

    Berlin (ADN). Ein internationales vorbereitendes Komitee für den Weltkongreß der Mütter, der auf Initiative der IDFF für Juli dieses Jahres einberufen worden ist* wurde in Berlin, dem Sitz der IDFF, gebildet. Zur Präsidentin des Komitees, dem Vertreter von Frauenorganisationen und bekannte Frauen aus ...

  • DDR-Erfolge anf der Foto- Ausstellung in Paris

    Paris (ADN). Großes Interesse] rufen auf der Internationalen Aus-< Stellung für Fotografie und Kinotechnik in Paris die Erzeugnisse der DDR hervor. Es konnten bereits umfangreiche Verkaufsab- Schlüsse getätigt werden. Ein besonderer Verkaufsschlager ist der neue Agfacolor-Film Ultra. Die DDR-Delegation nahm vom 4 ...

  • Aulruhr in türkisdiem Gefängnis

    Ankara (ADN). Etwa 680 HäfW linge des. Gefängnisses der tür-» kischen Stadt Kayseri revoltierten gegen'die schlechte Ernährung und die unmenschliche Behandlung durch das Wachpersonal. Der Aufruhr konnte erst nach zwei Tagen? unterdrückt werden.

Seite 2
  • N euorientierung - und was die SPD-Mitglieder dazu zu sagen haben

    Noch ganz unter dem niederschmetternden Eindruck der vom Bundesverfassungsgericht abgewiesenen Saarklage stehend, kündigt die sozialdemokratische Wochenzeitung „Vorwärts" an, daß „der politische Kampf der Sozialdemokratie gegen Adenauer selbstverständlich weitergehe". Es sei „völlig undiskutabel, die Opposition jetzt um gut Wetter zu bitten für die Mitarbeit am Wehrvorhaben", „Adenauer solle sehen, wie er nun mit den Problemen fertig werde ...

  • Antwort an einen Unternehmer

    Herrn Helmut Behrend, Fabrikation elektrischer Heizwiderstande Berlin-Buchholz, Pankstraße 1-2 Sehr geehrter Herr Behrend! Vor einiger Zeit schrieben Sie uns einen Brief zu einem Artikel, der Ende Dezember unter dem Titel „Ist Uniform gleich Uniform?" in unserer Zeitung erschienen war. Wir setzten in ihm unseren Lesern auseinander: „Uniform ist nicht gleich Uniform, der Zweck, wofür sie getragen wird, macht den Unterschied aus ...

  • Bonner Staatsapparat von Fasthisten iliinlisel/J

    Prof. Abendroth (Marburg): Bonn steuert zur faschistischen Diktatur / Adenauer lügt vor dem Ausland

    Schwemfnrt (Eig. Ber.). Der bekannte Marburger Soziologe Prof. Abendroth (SPD) klagte auf dem 3. Jahrestag der westdeutschen Postgewerkschaft am 7. und 8. Mai in Schweinfurt die Regierung Adenauer an, in erschreckendem Maße eine systematische Faschisierung Westdeutschlands zu betreiben. Bezeichnend war seine Feststellung, daß der Bonner Staat bereits wieder bis in die höchsten Spitzen mit den alten Nazis durchsetzt ist ...

  • Das Vermächtnis Philipp Müllers

    Zum dritten Jahrestag seiner Ermordung Heute, am 11. Mai

    ß der lipp M Essen den Kugeln entmenschter Polizeischergen Adenauers zum Opfer fiel. Hinterrücks erschossen sie ihn, an dessen Seite Mitglieder der sozialistischen „Falken", junge Christen, Gewerkschafter, Sportler und Mitglieder der Freien Deutschen Jugend marschierten. Philipp Müller und seine Freunde waren am 11 ...

  • Von Herzog Kaft-Eügen bis Tiburtius

    Am 22. September 1785 floh Schiller aus Stuttgart und entzog sich damit dem drückenden Polizeiregime des Herzogs Karl Eugen, eines der übelsten Winkeltyrannen seiner Zeit. Seitdem hat sich niemand mehr an Schiller zu vergreifen gewagt, denn er hatte einen sicheren Platz im Herzen des deutschen Volkes gefunden ...

  • Sanktionierte Rassenhetze

    Bin gewisser Rump, Lehrer an einer Oberschule im westberliner Bezirk Kreuzberg, hatte die Aufnahme zweier jüdischer Mädchen in seine Klasse verweigert. Begründung: er sei Antisemit. — Die empörten Proteste der Elternschaft zwangen das westberliner Verwaltungsgericht, den faschistischen Rassenhetzer aus dem Schuldienst zu entlassen ...

  • Neuartiger Fremdenverkehr | brA"sntdie letehfder'RemUitarisie-

    Rund 500 000 Soldaten und 100 000 = rung durch Adenauer immer bren- Luftwaffenangehörige der west- i nender wird, entwickeln sich die liehen Alliierten bleiben, wie die | Aktionen der jungen westdeutschen amerikanische Zeitig New York i ^^eich^^ L= Herold Tribüne" meldet, weiterhin = heim und Hannover, in Frankfurt in dem jetzt angeblich souveränen § (Main), Oldenburg und Hanau, in Westdeutschland stationiert ...

  • Diese Sorgen gibt es in der DDR nicht

    Eine westdeutsche Mutter antwortet auf Thediecks „Ferienwarnung"

    Stuttgart (ADN/Eig. Ber.). Der Bonner Staatssekretär Thedieck hat vergangene Woche alle Mütter „gewarnt", ihre Kinder zur Erholung in die DDR zu schicken. Dazu schrieb der westberliner „Tagesspiegel", daß selbst Kinder, die Erholung nötig haben, ihre Ferien nicht in der DDR verbringen dürften. Daß in Westdeutschland aber keine Möglichkeit besteht, erholungsbedürftigen Kindern zu helfen, bestätigte die bürgerliche „Stuttgarter Zeitung" durch einen Leserbrief ...

  • für Wehrgesetz | vorwiegend vom alli-

    mächten für Westdeutschland jetzt = außer Kraft gesetzt worden. Nazi-Galland am Ruder Düsseldorf (Eig. Ber.). Galland, der ehemalige Nazigeneral und Luftwaffeninspekteur Görings, begann am Sonntagnachmittag über dem Flughafen Düsseldorf mit Probeflügen in den ersten Übungskampfmaschinen der im Aufbau befindlichen westdeutschen Luftflotte ...

  • Katholiken und die Atombombe

    „Wer will mit solchen Waffen immer noch eine .Politik der Stärke' betreiben? Wer will sie als Christ und Katholik je eingesetzt wissen? Das wäre doch die größte Schmach, wenn die Welt eines Tages sagen könnte: Katholische Christen haben sich der Atombomben bedient, um die Welt zu .missionieren' oder ...

  • Neue Terrorprozesse

    Düsseldorf (ADN). Zu einem Jahr> Gefängnis hat die große Strafkam-t mer des Dortmunder Landgerichts den jungen Patrioten Bernhard Depenbrock verurteilt. Das Terrori urteil wurde mit Mitgliedschaft ta der FDJ begründet. Gegen den verantwortlichen Re-* dakteur der Kölner KPD-Zeitung „Volksstimme", Hans Breuch, soll von dem Oberlandesgericht Köln ein Prozeß wegen angeblicher „Vor-i bereitung eines hochverräterischen Unternehmens" beginnen ...

  • Brief aus dem Gefängnis

    Hans Herzberg dankt für Solidaritätsbeweise

    Berlin (ADN). Der ADN-Redakteur Hans Herzberg, der seit dem 20. April von der westberliner Terrorjustiz widerrechtlich im Untersuchungsgefängnis Moabit (britischer Sektor) festgehalten wird, hat an den Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Deutschen Presse, Alfred Lowark, ein Schreiben gerichtet, in ...

  • CDU-Wahlreden von derKanzcl | Sun™ikaniSChen

    Mainz (Eig. Ber.). Auf Anweisung = Hermann Kohlbeck wird von Adenauers rufen die Bischöfe von § einem USA-Gericht wegen seiner Limburg, Trier, Mainz und Speyer | mutigen Tat zu vier Jahren Gevon der Kanzel herab die katholi- = fängni6 verurteilt, sehen Wähler in einem Hirtenbrief | Ähnlich wie er handelt die zur Stimmenabgabe für die CDU- = Jugend überall dort in West- Regierung bei den Landtagswahlen | deutschend, wo durch die Kriegsvon Rheinland-Pfalz auf ...

  • Bungen der Werktätigen zu orien- | tieren und Holzarbeiter aus der 5 DDR nach Hamburg einzuladen. |

    Das Geschäft mit der Bombe | Bonn (Eig. Ber.). Über die Her- | Stellung von Atomwaffen in West- i deutschland berieten kürzlich Ver- 3 treter der „Atomvereinigung" west- = deutscher Konzerne zusammen mit § dem Nazigeneral Heusinger. Da- = bei wurde über die Vorbereitung = von Atomgroßversuchen konferiert | und die Vorbereitung der Atom- i und Wasserstoffbomben-Produk- | tion besprochen ...

  • Sie finden einen Weg

    Hamburg (ADN). Als Beitrag zur Verständigung der Deutschen untereinander beschlossen die Mit- Biieaer aer ±i_i noiz. in nainuurg- Bereedorf sofort mit Holzarbeitern UiiiiiiiiiiiiiiiiuiiiiiiiiiiiiiniiiiiiiiiiiiiifiiiiiiiiiifiifttiitiiiiiiiiiitiiiMiiiiiiiiiiiiiiiiiifiifiiiiiiiriiiiiiiiiitirairiiirrirEamn aus der DDR Verbindung aufzu- 5 nehmen ...

Seite 3
  • Mit Luise-Ermisch-Methode zu bester Qualität

    Alle Kollegen nehmen im Bekleidungswerk Mühlhausen am Wettbewerb teil

    Im volkseigenen Bekleidungswerk Mühlhausen hat der innerbetriebliche Wettbewerb in den letzten Monaten einen großen Aufschwung genommen. Von der Heldin der Arbeit Luise Ermisch, Trägerimdes „Banners der Arbeit", ist eine neue Methode der Organisation, und Leitung des sozialistischen Wettbewerbs entwickelt worden ...

  • Das Grundgesetz der Gewerkschaften

    Zum Entwurf der abgeänderten Satzung des FDGB

    1954 eine Zunahme des Lohnfonds in der gesamten Volkswirtschaft auf 22 719,4 Millionen DM vorgesehen. Tatsächlich wurde er aber bis zum genannten Zeitpunkt auf 24 422,6 Miliinnpn DM prhöht. Diese wenigen Zahlen zeigen 6chon genügend, wie erfolgreich die Arbeit der Werktätigen in den vergangenen Jahren war ...

  • Grundsätze

    Was ist das Neue der Luise- Ermisch-Methode? Die Luise- Ermisch-Methode ist die Vereinigung von sechs organisatorischen Grundsätzen in einem Betrieb. Diese Grundsätze sind zwar nicht neu, ihre gemeinsame Anwendung und konkrete Durchsetzung im Bekleidungswerk Mühlhausen ist jedoch in der Deutschen Demokratischen Republik zum ersten Mal erfolgt und hat zu den erwähnten Erfolgen geführt ...

  • Von Kritik nicht nur reden — aus ihr lernen!

    Wie Kreisleitungen im Bezirk Magdeburg auf Hinweise der Parteimitglieder reagieren

    Offene, helfende Kritik und Selbstkritik ist die Hauptmethode, um die Arbeit unserer Parteiorganisationen ständig zu verbessern. Die Kreisleitungen wurden vom Zentralkomitee verpflichtet, auf den Kreisdelegiertenkonferenzen darüber zu berichten, wie sie die in den Berichtswahlversammlungen und Delegiertenkonferenzen geübte Kritik der Parteimitglieder zum Anlaß nehmen, noch bestehende Mängel in der Arbeit zu überwinden ...

  • Durch sowjetische Erfahrungen höhere Gewinne Im VEB Kraftstoffvertrieb werden Neuerermethoden gefördert

    Einer jener sowjetischen Betriebe, die am 1, Januar 1954 auf Grund der Moskauer Vereinbarungen in das Eigentum des deutschen Volkes übergingen, war die Deutsch-Russische - Naphtha - Aktiengesellschaft (DERUNAPHT), ein Betrieb, der bereits 1927 gegründet wurde. Bei der Übergabe dieses bedeutenden Handelsorgans ...

  • Nur ein paar Minuten ...

    Jeden Morgen kann man am Werktor das gleiche Bild erleben. 6.45 Uhr Ist Arbeitsbeginn. Drei, vier Minuten zuvor kommen Kollegen angehastet. Außer Atem betreten sie den Betrieb, stempeln ihre Karten. Na, Gott sei Dank, 6.45 Uhr — gerade noch zurechtgekommen! Gemächlich steigen sie die Treppen hinauf, ziehen sich in Ruhe um und erscheinen dann gegen 7 Uhr am Arbeitsplatz ...

  • Betriebsparteiorganisation und Rentabilität

    »Tropfen machen Wasser heißt ein Sprichwort, und auch eine Milliarde DM setzt sich aus Pfennigen zusammen, so könnte man hinzufügen. Viele Arbeiter und Angestellte in sozialistischen Betrieben bemühen sich bereits, mit dem Gramm und dem Pfennig zu sparen. Volkskorrespondent Heinrich Hamm berichtete uns darüber, wie in der volkseigenen Weberei Mittweido begonnen wurde, nach der Lotte-Steinbach-Methode zu arbeiten, um die Selbstkosten bei jedem Arbeitsgang zu senken ...

  • Aus den Betrieben unserer Republik

    t-ahrgemeittschaft spart 750 000 OM Magdeburg. Eine Fahrgemeinschaft haben die Kraftfahrer des volkseigenen Betriebes Schwermaschinenbau „Ernst Thälmann" in Magdeburg mit den Kraftfahrern anderer Betriebe der Elbestadt gebildet. Sie wollen dadurch Leerfahrten und Stillstandszeiten vermeiden, Treib- und Schmierstoffe einsparen und auf diese Weise die Selbstkosten des Werkes in diesem Jahre um 750 000 DM senken ...

  • Alle werden nach Neuerermethoden arbeiten

    Berlin (ADN). Die obligatorische Einführung von Neuerermethoden wird gegenwärtig im volkseigenen Energiemaschinenbaubetrieb Bergmann-Borsig in Berlin-Wilhelmsruh vorbereitet. In der großmechanischen und in der kleinmechanischen Werkstatt des Betriebes wurde je ein Aktiv zur Einführung von Neuerermethoden gebildet ...

Seite 4
  • Die Klassenstruktur auf dem Lande

    Das Bündnis der Arbeiterklasse mit den werktätigen Bauern, in dem die Arbeiterklasse die Führung hat, ist die politische Grundlage unseres Arbeiter-und-Bauern-Staates. Dieses Bündnis auch weiterhin festigen, die darauf gerichtete Politik von Partei und Regierung sachkundig verwirklichen, kann nur, wer sorgfältig beachtet, daß die dörfliche Bevölkerung sich aus verschiedenen Schichten und Klassen zusammensetzt ...

  • Brechts „Kreidekreis" in Frankfurt am Main

    Diesem Theaterereignis war lebhafter parlamentarischer Donner im Stadtparlament von Frankfurt (Main) vorangegangen. Die Fraktion der Adenauer-CDU hatte schwere Bedenken gegen eine Aufführung von Bertolt Brechts „Kaukasischem Kreidekreis" geäußert. Da sich eine solche ablehnende Haltung mit künstlerischen Erwägungen nicht motivieren ließ, so erklärten die Herren, Brecht dürfe man nicht spielen, weil er in den Tagen des 17 ...

  • Grußadresse von Präsident Wilhelm Pieck an das Schiller-Komitee

    Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik sandte an den Vorsitzenden des Schiller- Komitees 1955, Minister Dr. h. c. Johannes R, Becher, folgendes Schreiben: „Ich danke dem Schiller-Komitee 1955 und Ihnen, lieber Johannes R. Becher, für die freundliche Einladung zu den Schiller-Feierlichkeiten 1955: Ich wünsche von Herzen, daß die Schiller-Ehrung einen lebendigen und starken Widerhall in ganz Deutschland findet ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Schillerfeier in Dresden

    Am Denkmal Friedrich Schillers in der Straße der Einheit in Dresden ehrten am Tage der 150. Wiederkehr des Todestages von Friedrich Schiller namhafte Persönlichkeiten aus dem Bezirk Dresden sowie Delegationen der künstlerischen Intelligenz, der Betriebe, der Parteien und der Massenorganisationen das Andenken an den Genius der deutschen Nation ...

  • Die Berliner ScKiller-Ehrung

    Festakt des Schiller-Komitees und des Magistrats von Groß-Berlin in derVolksbühn«

    Als den Dichter, der die natio-i nalen, freiheitlichen und humanistischen Ideale des deutschen Volkes und der ganzen Menschheit zum großen Gegenstand seines Schaffens und zu seinem Lebenszweck erhoben hatte, ehrten am Montag das Berliner Schiller- Komitee und der Magistrat von Groß-Berlin mit einem Fesfakt in der Volksbühne Friedrich Schiller ...

Seite 5
  • Kampi zwischen den Krähen des Krieges und des Friedens in den USA

    Der Herd der gegenwärtigen Gefahr eines Weltkrieges befindet sich In der Wall Street, dem Zentrum des großen Monopolkapitals der Vereinigten Staaten von Amerika. Die allmächtigen Monopole, die über ganze Industriezweige verfügen und denen sich die USA- Regierung unterordnet. streben nach Weltherrschaft ...

  • Stadt der \Stadtder S-Mächte-Konferenzl njniuiimimiimiii Von unserem nach Warschau entsandten RedaktUmsmitglied Georg Hansen hiiiiiuiiiiiiiiiiiuif

    Für die heute beginnende Konferenz der demokratischen Staaten Europas ist Warschau der geeignete Ort. Verteidigung des Friedens und der Sicherheit aller Völker ist dis große Ziel dieser Konferenz. Wenige Städte gibt es in Europa, die von der Hand der Nazieroberer so gelitten haben, wie Warschau. Doch Warschau ist auch für alle aus Unterdrückung und Ruinen sich erhebenden Völker zum Beispiel und Vorbild geworden ...

  • „Wir wollten die Wahrheit erfahren"

    Eine Westdeutsche Delegation Sah das neue Polen / Von unserem Korrespondenten Dietmar Rehschuh

    Im Hotel „Orbis" in Warschau trifft man Gäste aus aller Welt. Sitzt man beim Frühstück, beim Mittagessen oder beim Abendbrot — immer geht es vielsprachig zu; Kürzlich drangen deutsche Worte an unseren Tisch. Sie kamen von einer Delegation besonderer Art: 13 westdeutsche, vorwiegend parteilose Bergarbeiter und Angehörige des Mittelstandes waren gekommen, um mit eigenen Augen das neue Polen kennenzulernen und die Wahrheit über dieses Land zu erfahren, die in Westdeutschland so schwer zu finden ist ...

  • Konferenzvorschläge des Westens

    „L'Humanite": „Öffentlichkeit erzwingt eine gemäßigtere Sprache"

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Auf Drangen Frankreichs und Großbritanniens soll USA-Präsident Eisenhower am Dienstag einem „Vierertreffen auf höchster Ebene" zugestimmt haben. Wie AFP berichtet, wollen die Westmächte noch in dieser Woche die Sowjetunion zu einer Konferenz einladen. Am Montag hatte der französische ...

  • Warschau zur Konferenz bereit

    Umfangreiche Vorbereitungen in Volkspolens Hauptstadt / Tagungsort Barockpalais Radziwill

    Nach den Zerstörungen durch die faschistischen Okkupanten war dieses prächtige alte Barockpalais durch die Volksregierung nach 1945 gänzlich restauriert und in seiner alten Schönheit wiederhergestellt worden. In letzter Zeit hat das Palais Radziwill schon mehrfach als Ort wichtiger internationaler Konferenzen gedient, so beispielsweise erst vor kurzem der Konferenz führender Staatsrechtler Europas, die sich mit Problemen der kollektiven Sicherheit in Europa beschäftigten ...

  • Livernooler Hafen ruht

    Liverpool (ADN). Der zweitgrößte britische Hafen Liverpool wurde durch den bereits fünf Tage dauernden Streik der Lotsen fast völlig stillgelegt. Vier Ozeandampfer können ihre Reise nicht antreten. Kurzmeldungen aus dem Ausland Für die Annahme der Einladung des Obersien Sowjets der UdSSR, eine Parlamentsdelegation zu entsenden, hat sich der Außenpolitische Ausschuß des syrischen Parlaments susgesprochen ...

  • Enge Kampfgemeinschaft CSR-DDR

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Aus Anlaß des 10. Jahrestages der Befreiung der Tschechoslowakei von der faschistischen Tyrannei durch die siegreiche Sowjetarmee fand am Montag in Berlin eine Festveranstaltung statt. In ihr kam die tiefe Freundschaft und enge Kampfgemeinschaft zwischen der Bevölkerung der DDR und der CSR im gemeinsamen Kampf gegen die Gefahr des deutschen Militarismus zum Ausdruck ...

  • Alle sind für ein einheitliches Deutschland

    „Der Friedenswille der Bevölkerung", fährt der Friseur fort, „kam besonders deutlich in der Mai-Demonstration zum Ausdruck. Von diesem Volk droht kein Überfall, wie man in Westdeutschland behauptet. Man hat hier Soldaten, ^,<™^,---------— abef keinen Mi, litarismus. Es gibt eine Armee der Arbeiter ...

  • Westmächte verzögern in Wien

    Kein britisch-amerikanisches Entgegenkommen / Proteste Österreichs

    Wien (ADN). Auf der 6. Sitzung der Botschafterkonferenz der vier Mächte am Montag verzögerte sich der Gang der Verhandlungen durch die Haltung der westlichen Seite zum Artikel 35 des Staatsvertrages, das heißt, in der Frage der Besitzrechte an den österreichischen Erdölvorkommen. Die Westmächte unterstützen ...

  • Was jedem besonders auffiel

    Und nun erzählt jeder, was ihm besonders auffiel. Der Kaufmann: „Hier gibt es nicht eine solche Hast der Menschen, eine solche Jagd nach dem Gelde wie in Westdeutschland. Hier haben die Menschen auch Zeit für andere, zum Beispiel kulturelle Dinge. Wir fahren ungern in „unsere" Welt des Geldes zurück ...

  • Port Arthur dankt Sowjetarmee

    Port Arthur (ADN). Zur Verabschiedung der im Räume von Port Arthur—Dairen stationierten sowjetischen Streitkräfte, die einem im vergangenen Jahr zwischen Volkschina und der Sowjetunion unterzeichneten Abkommen gemäß in ihre Heimat zurückkehren, hatten sich bei einer Massenkundgebung auf dem Stalinplatz in Port Arthur 10 000 Menschen versammelt ...

  • Wir schämten uns

    Besonderen Eindruck bei den westdeutschen Kollegen hinterließ ihre freundliche Aufnahme, wohin sie auch kamen, der Wille der Bevölkerung zu Frieden und Freundschaft mit dem deutschen Volk und der Haß gegen die Militaristen, „Wir waren erstaunt über die große Freundlichkeit, bekennt der Kaufmann. „Ja, wir schämten uns, hatten doch Deutsche in der Nazizeit dem polnischen Volk unsagbares Leid zugefügt ...

  • Exekutivtagung des WGB

    Moskau (ADN). Im Moskauer Gewerkschaftshaus begann am Dienstag die 27. Tagung des Exekutivbüros des Weltgewerkschaftsbundes. Neben der Aufnahme neuer Mitglieder und der Bestätigung des Haushaltplans für 1955 wird sich die Tagung mit der Rolle der Gewerkschaften im gemeinsamen Kampf der Völker für Frieden, für das Scheitern der Atomkriegspläne und für die Forderungen der Werktätigen beschäftigen ...

  • Tschiangkaischek kaperte britisches Schiff

    Taipeh (ADN). Die britische Regierung hat gegen den Raub des britischen Frachters „Incharran" protestiert, der am Mittwoch vor der chinesischen Küste von zwei Kriegsschiffen der Tschiangkaisehek-Clique aufgebracht worden war. Der britische Konsul auf Taiwan soll ferner beauftragt worden sein, energisch ...

  • 2 Millionen Landarbeiter Italiens im Ausstand

    Rom (ADN). Zwei Millionen ita* lienische Landarbeiter sind am Montag in einen 24stündigen Streik getreten. Die Streikenden forderten die Gewährung von Arbeitslosenunterstützung für arbeitslose Landarbeiter und die Verbesserung der Sozialversicherung.

  • Jetzt streikt auch Lancashire

    London (ADN). 2400 Bergarbeiter traten am Montag in der Grafschaft Lancashire in den Streik* Der Streik der 90 000 Bergarbeiter in Yorkshire und Nottinghamshire dauert weiter an.

Seite 6
  • Qedanhen zur „Halbzeit"

    Über das bisherige Abschneiden der DDR-Mannschaft

    Man kennt das vom Fußball: Bei Halbzeit setzt man sich in den Kabinen zusammen, diskutiert über die ersten 45 Minuten, legt den Schlachtplan fest für die zweite Halbzeit. Die Geschichte des Fußballsportes kennt unzählige Beispiele von Mannschaften, die wie umgewandelt aus den Kabinen aufs Spielfeld zurückkehrten ...

  • Von Hühnern, die im fahr 200 Eier legen

    Die Geflügelzuchtbrigade des VEG Jürgenstorf arbeitet mit Gewinn

    Beachtliche Leistungen auf dem Gebiet der Geflügelzucht erzielt die Geflügelzuchtbrigade des VEG Jürgenstorf, Kreis Malchin. Diese Brigade hat sich ernsthaft mit der Verwirklichung der sozialistischen Wirtschaftsprinzipien beschäftigt und bereits im Jahre 1954 erfreuliche Erfolge erreicht. Der Brigadier, Kollege S t e h 1 i k , schreibt uns dazu: „Wir begannen im Januar 1949 mit der Geflügelzucht ...

  • „Mir ging's noch nie so gut"

    Bilanz des Bauern Köpke über 31 Wirtschaftsjahre

    Seit 1924 bewirtschafte ich meinen 9 ha großen Betrieb in Hohenwutzen, Kreis Bad Freienwalde. Ich habe also schon dreißigmal von dem gleichen Boden die Ernte eingebracht. Wenn ich die Jahre so in Gedanken an mir vorbeiziehen lasse, so wünsche ich die Zustände nie wieder, wie sie in den ersten 20 Jahren waren ...

  • Wettbewerb bringt 132 540 DM mehr ins Dort Brunow

    Im Kreis Bad Freienwalde beteiligen sich alle Gemeinden am Wettbewerb

    Im Kreis Bad Freienwalde haben sich bisher etwa zwei Drittel aller Bauern bereit erklärt, am Wettbewerb zur Steigerung der tierischen Produktion teilzunehmen. In über eintausend Verpflichtungen (bis zum 9. Mai) erklären sie sich bereit, zur Verwirklichung des Ministerratsbeschlusses vom 10. März 1281775 kg Milch, 409 014 kg Schweinefleisch, 8947 kg Rindfleisch und 368 740 Eier über den Plan zu liefern ...

  • ^Zwischen dett Speichen

    Telegramme stapeln sich, Schüler sammelten ihre Groschen und schickten per Draht einen Gruß an Schur und seine Mannschaft, die deutschen Studenten in Moskau sparten nicht mit Rubeln, um ihre Verbundenheit zu zeigen. Jeder unserer Fahrer hat irgendein Werk, eine Verwaltung, die seine Fahrt mit besonderem Interesse verfolgen, weil dort sein Arbeitsplatz ist ...

  • Bauer Jahnke wendet das Quadratnestpflanzverfahren an

    Der werktätige Einzelbauer Kiewin in der Gemeinde Turow, Kreis Grimmen, erzielte im vorigen Jahr mit dem Quadratnestpflanzverfahren 420 Doppelzentner Kartoffeln je Hektar, während seine Erträge beim Pflanzen nach der Dammmethode nur 280 Doppelzentner ausmachten. Zahlreiche solcher Beispiele haben sich bei den werktätigen Einzelbauern im Bezirk Rostock herumgesprochen, so daß in diesem Jahre eine Reihe von werktätigen Einzelbauern das Quadratnestpflanzverfahren anwendet ...

  • Metallarbeiter überreichten den sowjetischen Fahrern Ehrengeschenke

    Begeisterter Empfang im Klubhaus „Freundschaft"

    Den sowjetischen Friedensfahrern bereiteten Aktivisten und Bestarbeiter als Vertreter der Belegschaften der Leipziger Metallbetriebe in Leipzig in ihrem Klubhaus „Freundschaft" einen begeisterten Empfang. Die sowjetischen Fahrer waren einer Einladung der Industriegewerkschaft gefolgt, die auch diesmal die Patenschaft über die Mannschaft der UdSSR übernommen hat ...

  • Berlin 2. Programm

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 5.30, 6.00, 7.00, 8.00, 12.00, 13.00, 16.45, 19.45, 21.45, 24.00 Uhr. 8.20: Kunterbunt am Vormittag — 12.10: Musik zur Mittagspause — 14.30: Übertragung des Fußballspiels Berlin gegen Prag — 16.15: Unser Lied die Ländergrenzen überfliegt — 17.10; Schiller-Ehrung der deutschen Nation — 17 ...

  • Der Schwede Karl Amell tippt für Sie

    Ein zehnter Platz in der 7. Etappe brachte ihn auf die achte Position in der Gesamtwertung. Am Ruhetag in Leipzig trafen wir ihn im Hotel International wieder: Karl Amell, den großen schlanken Schweden mit der StartnummerlO2, der von Etappe zu Etappe besser in Schwung kommt. Sein Vorschlag für die Tipreihe im Sonderwettbewerb des VEB-Sporttoto: 8 Brittain, 23 van Looveren, 24 Verhelst, 31 Pedersen, 37 Nyman, 91 Dumitrescu, 117 Werschinin, 124 Krolak, 127 Schur, 132 Meister, 133 Vesely, 136 Kubr ...

  • Westberlin stellt die Hintermannschaft

    Für das Fußballspiel der Gesamtberliner Elf gegen Prag am 11. Mai im Walter-Ulbricht-Stadion vor der Ankunft der Friedensfahrer liegen jetzt die Aufstellungen der beiden Mannschaften vor. Prag: Jonak, Melichar, Buchta, Kocourek, Hlavacek, Andrejkovic, Urban, Hemele, Musikar, Trubac, Stadler. Die für ...

  • Die Verpflichtungen kontrollieren

    Die erreichten. Erfolge dürfen keineswegs dazu führen, sich auf den errungenen Lorbeeren auszuruhen. VdgB (BHG) und Staatsapparat als Träger des Wettbewerbs haben jetzt die Aufgabe, zu kontrollieren, wie die Bauern ihre Verpflichtungen einhalten. Um den Wettbewerbseifer zu entfalten, sollten in allen ...

  • Berlin 1. Programm

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 5.30, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 16.30, 18.30, 21.00, 23.00 Uhr. 10.10: Das interessiert die Frau *■= 11.30: Musik aus der Sowjetunion *-» 12.10: Musik zur Mittagspause — 14.00: Kinderfunk — 14.30: Jugend- und Kinderchöre singen — 15.40: Aus Opern von Guiseppe Verdi — 16 ...

  • ^m-gevu/ttc ^^VlILIRIEDINSfAHRI

    ZWEITER DDR-Mannschaft für den Start nach Berlin gerüstet 90 Minuten lang Autogramme / Schweden besuchten Lützen / Internationales Fußballspiel

    Von unserem Sonderberichterstatter Klaus Ullrich In der Messestadt Leipzig verbrachten die Friedensfahrer am Dienstag ihren zweiten Ruhetag. Wieder gab es viel Arbeit für die Mechaniker und Masseure. Die im Hotel „Astoria" wohnende Mannschaft unserer Republik widmete sich ganz der Vorbereitung auf die bevorstehenden schweren Etappen ...

  • Aus den Funkprogrammen Mittwoch, 11. Mai 1955 Deutschlandsender

    Nachrichten: 4.00, 5.00, 5.30, 6.00, 6.30, 7.00, 8.00, 10.00, 13.00, 16.00, 18.00, 20.00, 22.00, 23.00, 24.00, 2.00 Uhr. 9.30: Beliebte Opernklänge — 10.10: Das interessiert die Frau — 11.00: Musikalisches Allerlei — 12.10: Mittagskonzert — 14.00: Das Streichquartett — 14.30: Übertragung des Fußballspieles Berlin—Prag — 16 ...

  • Spitzenzeiten beachten!

    Berlin (ADN). In den Betrieben und Haushaltungen der Deutschen Demokratischen Republik und Berlins ist in der Woche vom 9. Mai bis 14. Mai 1955 folgende Spitzenbelastungszeit zu beachten: Von 20.01 bis 21.00 Uhr. Während der angegebenen Zeit muß der Stromverbrauch, wie gesetzlich vorgeschrieben, eingeschränkt werden ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Bei zeitweise böig auffrischenden und auf West bis Nordwest drehenden Winden wechselhaftes Wetter mit zeitweiligen Schauern. Wesentlich kühler. Tageshöchsttemperaturen 8 bis 10 Grad, Nachttemperaturen unter 5 Grad, bei Aufcklaren Bodenfröste. Hauptwetterdienststelle Potsdam

  • üisher schieden aust

    7 Booty, 12 Jowers (beide England), 41 Malm (Finnland), 55 Mehrah, 57 Das, 60 Habeeb (alle Indien), 75 Mohamed (Ägypten), 81 Schoene, 82 Skarholdt (beide Norwegen), 85 Duznanski, 86 Kedziora (beide Frankreich-Polen), 115 Nemytow (UdSSR), 126 Wilczewski (Volkspolen).

Seite
Berlin 1. Programm Zur Sicherung des Friedens Landhandel ~ Hauptauigabe der Konsumgenossenschaften Delegationen der Teilnehmerstaaten Heute beginnt die Warschauer Konferenz Ansprache Otto Grotewohls Ausländische Freunde gedachten Schillers Millionen für Wiener Appell Bonn will das Volk entmündigen Junge Kumpel schützen die Heimat Internationales Komitee für Weltkongreß der Mütter DDR-Erfolge anf der Foto- Ausstellung in Paris Aulruhr in türkisdiem Gefängnis
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen