24. Jan.

Ausgabe vom 08.05.1955

Seite 1
  • Verteidigen wir unsere Errungenschaften!

    Rundfunkansprache des Präsidenten an alle Deutschen zum 10. Jahrestag der Befreiung

    Liebe deutsche Landsleute! Männer, Frauen und Jugendliche in der Deutschen Demokratischen Republik! Morgen sind zehn Jahre vergangen, seitdem das faschistische Oberkommando der Wehrmacht mit der Unterzeichnung der bedingungslosen Kapitulation seine totale Niederlage eingestehen mußte. Das war der völlige Bankrott des deutschen Militarismus, der zum zweiten Male ausgezogen war, um die Völker Europas grausam zu unterwerfen ...

  • Dank dem ruhmreichen Sowjetvolk

    Grußtelegramm des ZK der SED an das ZK der KPdSU Teure Genossen!

    Am 10. Jahrestag des Sieges der heroischen Sowjetarmee über die faschistischen Kriegsbrandstifter des zweiten Weltkrieges entbietet Ihnen das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands die brüderlichen Kampfesgrüße. Der 8. Mai 1945 war der Tag des endgültigen Sieges der Sowjetarmee über die Hitlerwehrmacht, der Tag der Niederlage der deutschen Militaristen, Kriegsgewinnler und Kriegsverbrecher ...

  • Festlicher Staatsakt in Berlin

    Reden Ollo Grotewohls, M. G. Perwuchins und der Vertreter der anderen ausländischen Delegationen Ausdruck des internationalen Ansehens der Deutschen Demokratischen Republik

    Berlin (Eig.Ber.). Der große Staatsakt zum 10. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus, der am Sonnabend 14 Uhr in der Staalßoper in Berlin begann, war ein Ausdruck der internationalen Bedeutung, der guten und freundschaftlichen Beziehungen der Deutschen Demokratischen Republik zu den friedliebenden Staaten und insbesondere zur großen Sowjetunion ...

  • Heute mit Beilage zum 8. Mai und zur Schiller-Ehrung

    vom Faschismus als erster friedliebender Staat in Deutschland errichtet wurde. Es folgte die Hymne der Sowjetunion, des Staates, der vor zehn Jahren durch seine Armee Deutschland vom Faschismus befreite. Im Präsidium saßen Mitglieder des Präsidiums des Ministerrates und des Präsidiums der Volkskammer, Mitglieder der ausländischen Delegationen und Vertreter der demokratischen Parteien und Massenorganisationen ...

  • CSR feiert Befreiungstag Regierungsdelegation der DDR nach Prag

    Berlin (Eig. Ber.). Unter Anteilnahme des ganzen Friedenslagers feiert die Tschechoslowakische Republik am 9. Mai die 10. Wiederkehr des Tages der Befreiung vom Joch des Hitlerfaschismus. Aus allen Ländern des Lagers des Friedens, der Demokratie und des Sozialismus sind dem uns brüderlich verbundenen Nachbarland Glückwünsche zugegangen ...

Seite 2
  • Berlin dankt seinen Rettern

    Berlin (Eig. Ber.). Im großen Sitzungssaal des Neuen Stadthauses in Berlin, wo im Mai 1945 der unvergessene Generaloberst Bersarin, der erste sowjetische Stadtkommandant, der Berliner Öffentlichkeit den neuen demokratischen Magistrat vorstellte, fand am Sonnabendvormittag zu Ehren des zehnten Jahrestages ...

  • ZK der SED an Marschall A. A. Gretschko

    Werter Genosse Gretschko! Aus Anlaß des 10. Jahrestages des Sieges der Sowjetarmee über den deutschen Faschismus übermittelt das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands im Namen der Werktätigen der Deutschen Demokratischen Republik und aller aufrechten deutschen Patrioten den Angehörigen der sowjetischen Streitkräfte in Deutschland und Ihnen persönlich die herzlichsten Glückwünsche ...

  • Notstandsklausel bleibt in Kraft

    Keine Spur von „Souveränität für Westdeutschland" Z Eingeständnis Grewes vor der Presse in Bonn

    In diesem Zusammenhang ist ein Bericht des SPD-Pressedienstes über eine Erklärung McCloys aufschlußreich. McCloy brachte vor westdeutschen Offizieren zum Ausdruck, was als „Einwirkung von außen" aufzufassen ist. Er sprach von einer „Gefahr der Sozialisierung, die vielleicht in stärkerem Maße vorhanden ist, als manche Industrielle glauben" ...

  • Keiner ist seines Lebens mehr sicher

    Wie die Besatzer die westdeutsche Bevölkerung gefährden / Bonn hat keine Rechte einzuschreiten

    Die in Aschaffenburg erscheinende bürgerliche Zeitung „Main- Echo" veröffentlichte einen Artikel ihres Mitarbeiters Hermann Waldemar Kelberg über die sich häufenden Unglücke durch die Manöver der Besatzungstruppen, denen bereits zahlreiche westdeutsche Menschen zum Opfer fielen. Der Artikel beweist, daß heute kein Westdeutscher Bürger mehr seines Lebens auf deutschem Boden sicher ist ...

  • Grußbotschaft des ZK der KP Chinas

    Anläßlich des 10. Jahrestages der Befreiung Deutschlands entbietet das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Chinas dem Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands die herzlichsten und brüderlichen Glückwünsche. Die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands hat die Arbeiterklasse ...

  • Freundschaftsgrüße über Ländergrenzen

    KP Britanniens an ZK der SED Das Exekutivkomitee der KP Britanniens schreibt in einer Grußbotschaft an das ZK der RED: „Wir bringen unsere Bewunderung- für die großen Anstrengungen der So-< zialistischen Einheitspartei Deutschlands zum Ausdruck, unserer gemeinsamen Sache des Friedens und der nationalen Unabhängigkeit zum Sieg zu verhelfen ...

  • Dankbesuche in der sowjetischen Botschaft

    Botschafter G. M. Puschkin empfing Repräsentanten der DDR .

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Die Re* präsentanten der Deutschen Demokratischen Republik statteten am Sonnabendvormittag dem Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der UdSSR in der DDR, G. M. Puschkin, in den Räumen der Sowjetischen Botschaft in Berlin einen Besuch ab. Sie dankten Im ftamen der Bevölkerung der Republik und aller friedliebenden deutschen Menschen für die ruhmreichen Taten der Sowjetarmee, die das deutsche Volk vom Faschismus befreit hat ...

  • Verteidigung stellte Beweisanträge

    Vom 13. Verhandlungstag im Prozeß gegen Angenfort und Seiffert

    Karlsruhe (ADN). Zahlreiche Beweisanträge stellte die Verteidigung am Freitag, dem 13. Verhandlungstag, im Terrorprozeß gegen Jupp Angenfort und Wolfgang Seiffert. Unter anderem soll in den Anträgen, die dem Senatspräsidenten Dr. Geier überreicht wurden, bewiesen werden, daß das Programm der nationalen ...

  • ...«\\N\v««ww ebensmittel nocl teurer

    minister Lübke am Freitag in Bonn an. Für Trinkmilch wäre das in Westdeutschland die dritte Verteuerung seit Jahresbeginn, für Brot in mehreren westdeutschen Ländern die zweite Preiserhöhung. Auch eine Heraufsetzung der Zuckerpreise sei nicht ausgeschlossen, erklärte Lübke. Diese „böse Überraschung für die Verbraucher in Westdeutschland", wie der westberliner „Telegraf" die angekündigte Preiserhöhung esse der Großaktionäre und Landjunker die Preise „souverän" erhöhen ...

  • ÖTV-Gewerkschaf ter gegen Gleichschaltung

    Auseinandersetzungen auf dem Gewerkschaftstag / Mitgliederwillen wird ignoriert

    Frankfurt a. M. (Eig. Ber.). Auf dem 2. Gewerkschaftstag der ÖTV (öffentliche Dienste, Transport und Verkehr) kam es zu stürmischen Auseinar Versetzungen, als Anhänger der C. jppe Walter Freitags für eine Politik der Gleichschaltung mit Adenauers Kriegskurs eintraten. In der mehrstündig geführten Debatte traten die Arbeiter-Delegierten immer wieder gegen die ...

  • Entwurf des Statuts der FDJ veröffentlidif

    Berlin (Eig. Ber.). In seiner Ausgabe vom Freitag veröffentlichte das Zentralorgan der FDJ, „Junge Welt", den Entwurf des Statuts der Freien Deutschen Jugend. Der Entwurf legt entsprechend der Aufgabe, unsere Republik politisch und wirtschaftlich zu stärken und ihre Verteidigungsbereitschaft zu erhöhen, die Grundsätze und Ziele der FDJ fest und ergänzt die Regeln des Verbandslebens auf Grun ...

  • Blank kauft Flugzeuge

    Bonn (ADN). Sofort nach Inkrafttreten der Pariser Verträge sucht das Amt Blank Muster der Jägerund Jagdbomber für die künftige Adenauer-Wehrmacht aus. Wie AP meldet, werden vom 9. bis 15. Mai Vertretern des Amtes Blank auf dem britischen Besatzerflugplatz Nörvenich bei Düren britische, französische, schwedische und italienische Flugzeugmuster „unter strenger Geheimhaltung" vorgeführt ...

  • „Souverän" werden die Preise erhöht

    Adenauers Ernährungminister Lübke kündigt erneut Verteuerung von Milch, Brot und Zucker an / „Die Welt": Auswirkungen der Aufrüstung

    Bonn (Eig. Ber.). Eine neue all- nennt, erfolgte unmittelbar nach gemeine Erhöhung der Preise für dem lauten „Souveränitäts" - Rumlandwirtschaftliche Produkte, ins- mel in Bonn. Sie zeigt deutlich, wer besondere für Milch und Brot, kün- in Westdeutschland „souverän" ist, digte der Bonner Ernährungs- ...

  • Landjugend ansgezeidinet

    Berlin (ADN). Aus Anlaß des 10. Jahrestages der Befreiung des deutschen Volkes vom Hitlerfaschismus zeichnete der Zentralrat der FDJ 36 Jungen und Mädchen der Landjugend für ihre vorbildlichen Leistungen bei der Steigerung der tierischen und pflanzlichen Produktion sowie bei der Gestaltung des neuen Lebens auf dem Dorfe aus ...

  • Hiller-Offiziere gefragt

    Hamburg (ADN). Als erstes der Wehrgesetze soll vom Bundestag das sogenannte „Soldatengesetz" verabschiedet werden. In dem Gesetz spielt die Wiedereingliederung der Offiziere der Hitlerwehrmacht eine große Rolle. Sie werden „auf Zeit" oder als Berufsoffiziere nach einer „Eignungsprüfung" übernommen.

  • Schwere Unwettersthäden

    Frankfurt/Main (ADN). Heftige Gewitterböen mit Windgeschwindigkeiten bis zu 110 Kilometerstunden und wolkenbruchartige Regenschauer richteten am Freitagnachmittag auf den Feldern in der Gegend von Darmstadt und im Odenwald erhebliche Schäden an.. Viele Straßen sind mit Geröll und Schlamm überzogen.

  • Bremer Arbeitslose unterzeichnen Wiener Appell

    Bremen (ADN), Der Bremer Arbeitslosenausschuß hat beschlossen, die Unterschriftenaktion für den Wiener Appell zu unterstützen. Innerhalb von zwei Stunden setzten am Donnerstag vor dem Arbeitsamt 140 Arbeitslose ihre Unterschrift unter den Appell gegen die Vorbereitung eines Atomkrieges.

  • Sturm fordert Todesopfer

    Saarbrücken (ADN). Schwere Unwetter im Saargebiet verursachten am Freitag in St. Wendel größere Schäden und forderten ein Todesopfer. Zwei Schornsteine des Städtischen Schlachthofes stürzten ein und verletzten eine 45jährige Frau tödlich. Mehrere Häuser wurden zum Teil abgedeckt.

  • Bonn berät Zwangsmaßnahmen für Kriegsdienst

    Erörterung über Wehrgesetze / Bedingungslose Rekrutierung vorgesehen

    Bonn (Eig. Ber.). Aus einer Äuße- geht hervor, daß man in den zurung des „Rechtsberaters" des Aus- ständigen Kreisen Westdeutschlands wärtigen Amtes in Bonn, Grewe, zur Zeit eingehend über Maßnah-

Seite 3
  • Verständigung dient dem Frieden nach innen und außen

    Nur eine Politik der Freundschaft und der Verständigung kann die Einheit Deutschlands auf demokratischer Grundlage wiederherstellen, Dia Regierung hat darum konsequent und beharrlich versucht, dieses Ziel auf friedliche Weise zu erreichen. Sie wissen das zur Genüge. Die Regierung, die Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik und die Nationale Front haben die Losung „Deutsche an einen Tisch" auf die Tagesordnung gestellt ...

  • Neuaufbau durch Demokratisierung des gesellschaftlichen Lebens

    unendliches Leid hatte der Hitlerfaschismus über die Völker Europas und über das eigene Volk gebracht. Diesen Weg darf das deutsche Volk niemals wieder gehen. Das war der Ausgangspunkt für die Politik der fortschrittlichen Kräfte in ganz Deutschland. Aber nur in einem Teil Deutschlands, in der damals sowjetisch besetzten Zone, wurden die Lehren der Geschichte in vollem Umfange beherzigt ...

  • 4.

    Das sind Voraussetzungen für Entspannung und Verständigung. Wenn demgegenüber aber die amerikanischen und westdeutschen Militaristen es wagen sollten, ihre aggressiven Absichten in die Tat umzusetzen, werden sie sehen, daß ihr erster Schritt dazu der Schritt zu ihrem Untergang ist. Ihre „Befreiungs'-Farolen sind nichts anderes als Kriegsparolen und Raubgelüste ...

  • In Westdeutschland Teilung, Spaltung und Ohnmacht

    Die Früchte der Befreiung reif-* ten nicht in gleicher Weise in ganz Deutschland. Die imperialistischen Westmächte mißachteten die internationalen Abmachungen über Deutschland und betrieben von vornherein die Politik: Teile und herrsche. Die Vereinigung der Arbeiterbewegung in ganz Deutschland verhinderten sie, wobei sie die bereitwillige Hilfe der rechten SPD- Führung in Westdeutschland fanden ...

  • Neues Leben wächst aus der Befreiung

    Wir schauen heute auf ein souveränes, schuldenfreies Land. Die Betriebe der Monopolherren brachten Ausbeutung, Arbeitslosigkeit und Krieg, heute bilden sie den Grundstock einer großen volkseigenen Friedenswirtschaft. Neue große Werke der Schwerindustrie und des Maschinenbaus, Hüttenwerke, Kraftwerke, Kohlengruben, Werften und Maschinenfabriken wurden errichtet ...

  • Wir bekennen uns zur deutsch-sowjetischen Freundschaft

    Darum ist der 8. Mai, der Tag der Befreiung, für uns vor allem ein Tag des Bekenntnisses zur Freundschaft zur großen sozialistischen Sowjetunion. Die Sowjetunion war es, die auf allen internationalen Konferenzen durch ihre klaren konstruktiven Vorschläge zur Lösung der Deutschlandfrage die nationalen Interessen des deutschen Volkes vertrat ...

  • Der Weg zu Frieden und Wiedervereinigun Aus der Festansprache des Ministerpräsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Genossen Otto Grotewohl, am 7. Mai in der Staatsoper

    wir begrüßen alle Freunde und Genossen, die sich mit uns oder an ihren Lautsprechern zusammengefunden haben, um gemeinsam des Tages zu gedenken, der uns vor 10 Jahren die Befreiung vom Paschismus brachte. Mit großer Freude begrüßen wir die Delegationen aus den uns freundschaftlich verbundenen Ländern, an der Spitze die Delegation der Sowjetunion, die unter der Leitung des Genossen P e rwuchin steht ...

  • Sicherheit für alle macht Europa zu einem friedlichen Kontinent

    Mehr und mehr wird auch in Westdeutschland die Bedeutung der sowjetischen Vorschläge zur Erhaltung des Friedens und zur Lösung der Deutschlandfrage auf friedlichem Wege erkannt Die deutschen Patrioten begrüßen aus voll lern Herzen die Vorschläge der So-i wjetregierung zur Schaffung eines Systems der ...

Seite 4
  • Zusammenarbeit der demokratischen Kräfte — Basis der Erfolge der Deutschen Demokratischen Republik

    Die Werktätigen der DDR bauen erfolgreich ihren demokratischen Staat und erringen, unter Überwindung der unvermeidlichen Schwierigkeiten auf diesem Wege, immer neue Erfolge auf allen Gebieten der Volkswirtschaft und der Entwicklung der nationalen Kultur. Das deutsche Volk ist arbeitsam und begabt. Seine Entdeckungen auf dem Gebiet der Wissenschaft, der Kultur und Technik sind weltbekannt ...

  • Die imperialistischen Mächte wollen die Einheit Deutschlands verhindern

    Nach (Beendigung des Krieges bildeten sich im Nachkriegsdeutschland zwei einander klar entgegengesetzte politische Linien heraus. Die Sowjetunion trat und tritt konsequent für die Schaffung eines einheitlichen, demokratischen und friedliebenden Deutschlands ein. Die Politik der Westmächte*dagegen ist auf die Wiederherstellung des deutscfton Militarismus und auf die Einbeziehung» Deutschlands in militärische Gruppierungen der Westmächte, d ...

  • Der Sieg über den Faschismus veränderte grundlegend die internationale Situation

    Am Jahrestag der Befreiung Europas vom Faschismus ist es angebracht, die hervorragende und edle Rolle der heroischen Sowjetarmee als Befreierin in Erinnerung zu rufen, die gemeinsam mit den alliierten Truppen die Menschheit von der faschistischen Tyrannei und Sklaverei rettete. Zieht man die Bilanz des vergangenen Jahrzehnts, so sollte man sich an die Ursachen erinnern, die dieses entsetzliche Unheil für die Völker hervorriefen, und eine richtige Einschätzung der gegenwärtigen Lage geben ...

  • Die Sowjetunion vertraut den deutschen Patrioten

    Der Kampf der westdeutschen Bevölkerung gegen diese Verträge wird von den breiten Volksmassen in der DDR unterstützt. Dies alles zeigt, daß das deutsche Volk die Politik der Remilitarisierung, die Politik der Beteiligung an solchen aggressiven militärischen Gruppierungen wie dem Nordatlantikblock und der Westeuropäischen Union entschieden ablehnt ...

  • Schiller-Ehrung in der Sowjetunion

    Interview des Moskauer ADN-Korrespondenten mit Professor Wilmont

    Anläßlich des Schiller-Jahres bringen mehrere sowjetische Verlage verschiedene neue Auflagen der Werke Friedrich Schillers heraus, berichtete Professor Wilmont, ein namhafter sowjetischer Wissenschaftler auf dem Gebiet der deutschen Literatur, in einem Gespräch mit,, dem Moskauer ADN-Korrespondenten ...

  • Sowjetisch-deutsche Freundschaft — Unterpfand des Friedens und der Sicherheit in Europa

    Rede des Leiters der sowjetischen Regierungsdelegation, Genossen M. G. Perwuchin, am 7. Mai in der Staatsoper

    Teure Genossen und Freunde! Gestatten Sie mir, Sie und in Ihrer Person die Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik und das ganze deutsche Volk im Auftrage des Präsidiums des Obersten Sowjets der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, des Ministerrats der UdSSR und des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Sowjetunion zum 10 ...

Seite 5
  • Streikwelle in den USA.

    Atomwerker, Telefonarbeiter, Eisenbahner und Textilarbeiter im Kampf gegen die Unternehmer

    Während die Werktätigen Europas den 10. Jahrestag der Befreiung vom Hitlerfaschismus im Zeichen des Kampfes gegen die Wiederbewaffnung der deutschen Militaristen feierlich begehen, hat zahlreiche Staaten der USA eine umfangreiche Streikbewegung gegen die verschlechterten Lebensbedingungen bei steigenden Profiten der Monopole erfaßt ...

  • Volksarmee aui Friedenswacht

    Zu den hervorragenden Erfolgen, auf die das tschechoslowakische Volk am 9. Mai, dem 10. Jahrestag seiner Befreiung zurückblicken kann, gehört die Schaffung der volksdemokratischen Armee — der Wächterin seiner Errungenschaften, seiner Freiheit und Souveränität. Im Laufe der vergangenen zehn Jahre wurde die tschechoslowakische Armee zu einem würdigen Verbündeten ihres großen Vorbildes — der ruhmvollen Sowjetarmee ...

  • Botschafter der Ölkonzerne

    Dank des Entgegenkommens und der Kompromißbereitschaft der Sowjetunion waren alle Voraussetzungen dafür gegeben, die Verhandlungen der Botschafter der vier Mächte in Wien erwartungsgemäß nach einer Woche zu beenden, damit die Außenminister bald den Staatevertrag mit Österreich unterzeichnen könnten. Da machten plötzlich die Botschafter der USA und Großbritanniens Schwierigkeiten ...

  • Festakte in Prag und Peking

    Führer der Völker bekräftigen feste Freundschaft mit der DDR im Kampf gegen Pariser Kriegspakte

    Während des Empfanges brachte der Botschafter der Deutschen Demokratischen Republik, Bernard Koenen, einen Trinkspruch auf die Freundschaft zwischen dem deutschen Volk und den Völkern der Sowjetunion sowie den anderen Völkern der Länder des Friedenslagers aus. Der Präsident der CSR, Antonin Zäpotocky, erklärte, der feste Glauben und das Vertrauen der Menschen des Friedenslagers zur Sowjetunion bestärken sie in ihrem Kampf um den Frieden ...

  • Glückwunsch des ZK der SED

    Berlin (Eig. Ber.). Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands richtete anläßlich des 10. Jahrestages der Befreiung der Tschechoslowakei am 9. Mai an das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei nachstehenden Glückwunsch: „An das Zentralkomitee der KPC, Prag ...

  • Wilhelm Pieck an Antonin Zäpotocky

    „Genosse Präsident! Es ist mir eine große Freude, Ihnen, hochverehrter Genosse Präsident, und dem tschechoslowakisen Volk aus Anlaß des 10. Jahrestages der Befreiung der Tschechoslowakischen Republik vom faschistischen Joch durch die heroische Sowjetarmee und die an ihrer Seite kämpfenden tschechischen und slowakischen Patrioten brüderliche und herzliche Grüße zu übermitteln ...

  • Kurzmeldungen aus dem Ausland

    Beide Kammern des britischen Parlaments wurden im Zusammenhang mit den Wahlen am 26. Mal am Freitag aufgelöst. 500 000 Menschen haben bisher in Westbengalen den Wiener Appell gegen die Vorbereitung eines Atomkrieges unterzeichnet. Eine internationale Fotoausstellnn?, an der auch die DDR beteiligt ist, wurde in Paris eröffnet ...

  • Wiener Konferenz auf Montag vertagt

    Erfolge der 1. Woche nur der UdSSR zu verdanken / Figl bekräftigt Neutralität

    Wien (ADN). Am Ende der Freitagsitzung der Botschafterkonferenz in Wien wurde bekanntgegeben, daß die Verhandlungen über den Staatsvertrag erst am Montag fortgesetzt werden. Wie verlautet, wurden von den Westmächten zu dem Artikel über das „ehemals deutsche Eigentum" neue Anträge eingebracht, die über das Wochenende für die weitere Behandlung am Montag bearbeitet werden sollen ...

  • Pakistan provoziert Afghanistan

    Afghanischer Ministerpräsident weist Unterstellungen zurück

    Karatschi/Kabul (ADN/Eig. Ber,). Die Spannungen zwischen Pakistan und Afghanistan über die im Grenzgebiet lebenden Pachtanen haben sich weiter verschärft. Die pakistanische Regierung, die die Forderung auf «iliutonomie für dieses Volk als ejhjK „Einmischung in die inneren Anjfflegenheiten Pakistans" bezeichnet, hat mit dem Abbruch der diplomatischen Beziehungen, mit wirtschaftlichen Sanktionen und der Schließung der Grenzen gedroht ...

  • Festsitzung in Moskau

    Moskau (ADN). Aus Anlaß des 10. Jahrestages der Befreiung der Tschechoslowakei von der faschistischen Okkupation fand am Freitagabend in Anwesenheit führender Vertreter der Regierung der UdSSR Im Säulensaal des Hauses der Gewerkschaften in Moskau eine Festsitzung statt. Unter den Gästen befand 6ich auch der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Tschechoslowakischen Republik in der Sowjetunion, Jaromir Voeahlik ...

  • Autonome Gebiete in Vietnam

    Erlaß Ho Chi Minhs / Vorbereitungen für Übernahme Haiphongs

    Hanoi (ADN/Eig. Ber.). Die Bildung eines 16 Bezirke umfassenden Autonomen Gebietes für die.Völker Thai und Meo sowie anderer nationaler Minderheiten Nordwestvietnams wurde auf einem Kongreß dieser Völker am 7. Mai, dem Jahrestag des Sieges von Dien Bien Phu, verkündet. Die Anordnung für die Bildung des Autonomen Gebietes wurde am 29 ...

  • Bulgarien dankt für Atomhüfe

    Sofia (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der Volksrepublik Bulgarien, Wylko Tscherwenkoff, hat an den Vorsitzenden des Ministerrates der UdSSR, N. A. Bulganin, ein Telegramm gerichtet, in dem er der Sowjetregierung den Dank des bulgarischen Volkes für den Beschluß übermittelt, Bulgarien bei wissenschaftlichen Versuchsarbeiten auf dem Gebiet der friedlichen Anwendung der Atomenergie Hilfe zu gewähren und hierüber ein Abkommen zu schließen ...

  • USA müssen Serum verbieten

    Washington (Eig. Ber.). Auf Grund der Empörung der Öffentlichkeit über das angeblich „sichere Mittel gegen Kinderlähmung" sah sich die USA - Regierung gezwungen, das Salk-Serum zu verbieten. Insgesamt sind bisher 41 Personen nach vorheriger Impfung mit dem Salk- Serum erkrankt. In den letzten beiden Wochen wurden 253 Fälle von Kinderlähmungserkrankungen vom amerikanischen Gesundheitsdienst registriert ...

  • Weitere Glückwünsche

    Weitere Glückwünsche sandten: Der Amtierende Präsident der Volkskammer, Hermann Matern, an den Vorsitzenden der Nationalversammlung der CSR, Zdenek Fierlinger; Ministerpräsident Otto Grotewohl an Ministerpräsident Viliam S i r o k y ; Außenminister Dr. Lothar Bolz an Außenminister Vaclav David; der Präsident des Nationalrates, Prof ...

  • Handelsabkommen UdSSR—Iran

    Teheran (ADN). Ein Abkommen über gegenseitige Warenlieferungen zwischen der UdSSR und Iran wurde in Teheran abgeschlossen. Die Sowjetunion wird unter anderem Eisenwalzgut, Zement, Fabrikausrüstungen, Autos, landwirtschaftliche Maschinen und chemische Erzeugnisse exportieren und aus Iran Reis, Wolle, Leder, Erze und andere Waren einführen ...

  • Französische Werftarbeiter fordern Lohnerhöhung

    Paris (ADN). Aus Protest gegen die Weigerung der Verwaltung der Schiffswerften von Saint Nazaire, den Arbeitslohn zu erhöhen, haben 12 000 Werftarbeiter die Arbeit niedergelegt. Auf den Werften fanden gemeinsame Kundgebungen des französischen Allgemeinen Gewerkschaftsbundes und der christlichen Gewerkschaften ...

  • Paul nobeson: Mit der neuen Welt zusammengehen

    Der große amerikanische Sänger Paul R o b e s o n schildert in einem Artikel in der „Prawda", daß in vielen Teilen der USA die Bevölkerung entschlossen ist, mit der Periode der Furcht und des Terrors Schluß zu machen. Auch habe bei der amerikanischen Öffentlichkeit die Bandung-Konferenz, insbeson-

  • Rotes Arbeitsbanner für Lomonossow-Universität

    Moskau (ADN). Zum 200. Jahrestag ihrer Gründung ist die MoskauerStaatlicheM.-W.-Lomonossow- Universität mit dem Orden des Roten Arbeitsbanners ausgezeichnet worden. Damit würdigt das Präsidium des Obersten Sowjets der UdSSR die Verdienste der Universität, die bereits im Besitz des Leninordens ist.

  • Inder besuchen die UdSSR

    Neu Delhi (ADN). Acht Mitglieder des indischen Parlaments sind nach Moskau abgereist. Die Delegation, die einer Einladung des Obersten Sowjets der UdSSR folgt, wird sich drei Wochen in der Sowjetunion aufhalten.

  • 50 000 japanische Bergarbeiter streiken

    Tokio (ADN). Mehr als 50 000 japanische Bergarbeiter traten in einen 24stündigen Streik. Für den Fall, daß ihnen keine höheren Löhne gewährt werden, kündigten sie weitere Streikaktionen an.

Seite 6
  • Von Kurt Hager, Sekretär des ZK der SED

    digen, fremde Länder ausplündern, die Einflußsphären neu verteilen und letzten Endes den Kampf um die Weltherrschaft führen. Weder die Hitlerarmee noch die amerikanischen Interventen in Korea, noch die französische Kolonialarmee in Vietnam, kämpften für edle Ziele, und deshalb war ihre Niederlage unvermeidlich ...

  • (79. Fortsetzung) Copyright bv Verlag Volk und Welt, Berlin

    kleine Schwierigkeiten vorgeschützt und so den Umzug immer wieder hinausgeschoben. Schließlich hatte er dem Drängen des Sekretärs nachgeben müssen, es aber wohlweislich versäumt, einen neuen Drucker einzustellen. So war Camaleäo mit der Schnellpresse in die neue Werkstatt in einem kleinen, seit langem unbewohnten Landhaus in einem Vorort von Säo Paulo eingezogen ...

  • Es lohnt zu leben

    Unser Ministerpräsident Otto Grotewohl hat auf der 20. Tagung des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands in einem einzigen, doch alles umfassenden Satz die Erfolge unserer Arbeit in den vergangenen Jahren gekennzeichnet, als er nämlich sagte: „Unsere Arbeit hat uns gebracht: Ein souveränes, schuldenfreies und mit einer gesunden Volkswirtschaft und einer aufblühenden Kultur ausgestattetes Land, in dem es sich lohnt zu arbeiten, zu lernen und zu leben ...

  • Die Sowjetarmee ist unbezwingbar

    Wo liegen die Quellen jener Inachtvollen und unbezwingbaren Kraft, die es der Sowjetarmee im Großen Vaterländischen Krieg des Sowjetvolkes ermöglichte, dem faschistischen deutschen Imperialismus das Genick zu brechen, die Zivilisation vor der faschistischen Barbarei zu retten und auch das deutsche Volk ...

  • Mit uns sind starke Freunde

    Heute vor zehn Jahren hat die Sowjetarmee mit der Zertrümmerung des deutschen Faschismus und Militarismus uns Deutschen das Tor zu Freiheit und Demokratie, zu Frieden und friedlichen Beziehungen mit allen Völkern aufgestoßen. Seit jenem Tage haben sich unsere antifaschistisch-demokratischen Kräfte daran ...

  • Neuer Frühling unseres Volkes

    Mit der Befreiung des deutschen Volkes vom Hitlerfaschismus durch die Soldaten der ruhmreichen Sowjetarmee ist nicht nur die menschenfeindliche faschistische Ideologie, ihr mit Gewalt, Terror und Unterdrükkung zusammengezimmertes System zerschlagen worden, sondern sind vor allem die gesunden, schöpferischen Kräfte unseres Volkes aus ärgsten Zwangsfesseln befreit und zu neuem Leben erweckt worden ...

  • „Zur Geschichte der neuesten Zeit"

    Ein neues Werk von Walter Ulbricht zum Tag der Befreiung

    Anläßlich des 10. Jahrestages der Befreiung vom Faschismus bringt der Dietz Verlag den ersten Halbband (452 Seiten; 4,20 DM) von Band I eines neuen Werkes von Walter Ulbricht „Zur Geschichte der neuesten Zeit" heraus. In diesem Halbband werden die beiden letzten Kriegsjahre, die Befreiung Deutschlands durch die Sowjetarmee und die ersten Maßnahmen des Aufbaus bis zur Schaffung der SED im April 1946 behandelt ...

  • Freundschaft zwischen Ost und West

    Herzliche Freundschaft schlössen die Mitglieder des Volkschores Duisburg-Hochfeld und ein Terzett aus Rheydt mit den Angehörigen des Ensembles der Feintuchwerke in Finsterwalde, deren Gäste die westdeutschen Volkskünstler mehrere Tage waren. Während des Aufenthaltes wurde ein Vertrag unterzeichnet, der ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Kreislichtspielbetriebe Weimar geben gutes Beispiel

    Auf einer BelegschafteversamnH lung des VEB (K) Kreislichtspiel-! betrieb Weimar verpflichtete sich die Belegschaft, im Jahre 1955 ohne Staatszuschüsse zu arbeiten und gleichzeitig die kulturpolitischen Aufgaben des Betriebes zu verstärken. Die Kolleginnen und Kollegen wenden sich an alle Kreislichtspielbetriebe in der gesamten DDR mit dem Aufruf, ihrem Beispiel zu folgen ...

Seite 8
  • Sehn Jahre später

    Das volkseigene Zementwerk in Karsdorf hat heute ein neues Gesicht

    Nimmst du in einem Lokal die Weinkarte zur Hand, wirst du sicherlich einen der bekannten Unstrutweine darauf finden. Fragst du einen Segelflieger nach günstigem Fluggelände, er wird dir von1 Laucha an der Unstrut vorschwärmen. Wird irgendwo von guten Zementen gesprochen, dann fällt bestimmt der Name Karsdorf, der Name jenes volkseigenen Zementwerkes im Unstruttal, das mit Stolz von sich sagen kann: Unser Zement ist in aller Welt mit gutem Ruf vprtrptpn ...

  • Und wieder die Bulgaren Schur Erster in Chomutov

    Es wird langsam zur Gewohnheit, daß die Bulgaren — sie sind sehr stark, aber zuweilen läßt ihre Taktik zu wünschen übrig — den täglichen Reigen der Vorstöße eröffnen. Nachdem der erste schnell eingefangen wird, versuchen Klabinski und der Belgier Verhelst ihr Glück. Doch es währt nicht lange, und erst Koleff gelingt es wieder einmal, das Feld mit Erfolg zur Jagd zu zwingen ...

  • LDom 0lanz in rCinderaugen /

    Eine schöne Sache, dieser alljährliche Bücherbasar der Berliner Schriftsteller am 1. Mai in der Stalinallee, wirklich, eine wunderschöne Sache! Scheint nämlich die Sonne und wirbelt der Wind nicht allzuviel Staub über Schriftsteller und Bücher, über Leser und Neugierige, über Autogrammjäger und Reporter, so wird allemal ein Treffpunkt des kulturell interessierten Berlins daraus ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Sonntag, 8. Mai 1955 Der Deutsche Demokratische Rundfunk überträgt ein Sonderprogramm mit festlicher Musik, Reportagen und Berichten von den Feierlichkeiten aus Deutschlands Hauptstadt, der Ehrung der sowjetischen Helden und der Großkundgebung 'der Berliner Bevölkerung auf dem Marx-Engels- Platz. » Aus den weiteren Sendungen: Deutschlandsender 9 ...

  • Westdeutsche Mannschaftsmeister bezwungen

    Boxvergleichskampf Neckarsulm— Empor Nord 9:11 Einen hart erkämpften 11 :9-Sieg holte sich der DDR-Mannschafts» meister Empor Nord über den westdeutschen Mannschaftstdtelträger Neckansulm am Freitagabend in der Werner-Seelenbinder-Halle. In einer Begrüßungsansprache unterstrich der Leiter der Gästestaffel, Dobermann, daß die westdeutschen Boxer, wie jeder aufrichtige Deutsche, zur Einheit unseres Vaterlandes streben, für den Frieden eintreten und Gegner des Krieges sind ...

  • Emil Reinecke kam in Dresden auf den zweiten Platz

    Schur stürzte^ als das Heinz-Steyer-Stadion schon in Sicht war / Auch Funda, Meister und Grupe gestürzt

    Von unserem Sonderberichterstatter Klaus U llrich Die fünfte, 175 km lange Etappe führte die Friedensfahrer in das Gebiet der Deutschen Demokratischen Republik. Gleich hinter Karlovy Varv kam es zu den ersten harten Jagden, die das Feld auseinanderrissen. Mehrmals wechselte die Spitzengruppe, und die Fahrer der Deutschen Demokratischen Republik wahrten ihre Chancen, indem sie meist mit dabei waren, wenn eine neue Verfolgergruppe nach vorn stieß ...

  • So wird der »finisierrals- IsesmlnS vom 10. März verwirkhdit

    Die Genossenschaftsbauern der LPG „Ernst Thälmann" in Oschersleben - Emmeringen haben einen Kampfplan aufgestellt, in dem sie sich verpflichteten, bis zum 15. Juni das Soll an Schweinefleisch zu erfüllen und weitere 63 dz als freie Spitzen zu verkaufen. Das Milchsoll wird bis zum 1. Juni realisiert, und darüber hinaus werden 50 000 Kilogramm Milch dem freien Aufkauf zugeführt ...

  • Kombination ZSK—Vorwärts in Torpedoform

    Nur knappe 2 :3-Niederlage gegen Ungarns Fußballkünstler

    In einem internationalen Fußballspiel standen sich am Sonnabend im Berliner Walter-Ulbricht-Stadion die Kombinationen von ZSK Vorwärts/Dynamo Berlin und Vörös Lobogo/Honved Budapest gegenüber. Ohne jeden Respekt vor den großen Namen ihrer Gegner kämpften die jungen Berliner Spieler unverdrossen und zeigten über weite Strecken ein herrliches Kombinationsspiel, das dem der Ungarn kaum nachstand ...

  • Zwischen den Speichen

    Bücher ließen sich füllen mit den Ereignissen dieses Rennens, doch der Raum ist knapp, und es bleibt nur Platz für eine kleine mathematische Rechnung: Rund 800 km fuhren wir durch die CSR, und auf jedem Kilometer standen sechs Krankenschwestern, um notfalls einem Gestürzten Erste Hilfe zu leisten. Das ...

  • Dynamo Prag unterlag in Dresden

    SC Einheit Dresden—Dynamo Prag 3 :2

    Der Höhepunkt der sportlichen Veranstaltungen, die seit den Mittagsstunden vor den 55 000 im Dresdner Heinz-Steyer-Stadion vor dem Eintreffen der Friedensfahrer stattfanden, war zweifellos die Fußballfreundschaftsbegegnung zwischen dem Dritten der tschechoslowakischen Staatsliga Dynamo Prag und der Oberligamannschaft von Einheit Dresden ...

  • Die Ergebnisse der 5. Etappe

    Einzelwertung: 1. Verhelst (Belgien) 4:29:14, 2. Reinecke (DDR) 4:29:45, 3. van Looveren (Belgien) 4:30:15, 4. Brittain (England) 4:30:15, 5. Menaghini (Frankreich) 4:30:15, 6. Christoff (Bulgarien) 4:30:25, 7. Dumitrescu (Rumänien) 4:30:25, 8. Krolak (Polen) 4:30:32, 9. Werschinin (UdSSR) 4:30:38, 10 ...

  • SC Motor Leipzig schwamm drei neue deutsche Rekorde

    Am Wochenende stellte im Leipziger Westbad aus Anlaß der Friedensfahrt der SC Motor drei neue deutsche und DDR-Rekorde auf. In der 4Xl00-m-Rückenstaffel kamen die Leipziger auf 4:45,5, über 10X100 m Rucken auf 12:14,3 (bisher DHfK Leipzig 12:37,4) und über.. 10X100 m Freistil auf 10:26,7 (bisher SC Aufbau Magdeburg 10:29,9) ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8. Mauerstr. 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag und Anzeigenabteilung: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176. Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM ffür Anzeigen gilt z. Z. Preisliste Nr. 8) — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin C lli. Kurstraße. Konto-Nr. 1/1898 — Postscheckkonto: «Neues Deutschland" ...

Seite 9
  • Bauerbach früher und heute

    An einem Dezemberabend des Jahres 1782 kam Friedrich Schiller nach Bauerbach, dem kleinen Dorf im Thüringer Wald. Ein Flüchtling ohne Heimstatt und Bleibe. Er hatte es gewagt, als Dichter seine Stimme gegen den feudalen Despotismus im damaligen Deutschland zu erheben und damit auch gegen seinen „Landesherren", ...

  • über „Sturm und Drang" hinaus

    Friedrich Schillers Leben konnte im Deutschland seines Zeitalters nicht harmonisch und idyllisch verlaufen. Es mußte zerrissen sein wie sein Vaterland, es mußte von schwersten inneren und äußeren Kämpfen erfüllt sein, da er sich nicht mit der Knechtung des Volkes durch die feudalabsolutistischen Gewalthaber abfand und von früher Jugend an suchte, rang und kämpfte, um diese Misere Deutschlands zu überwinden ...

  • Ehrenbürger der Revolution

    Die ungelösten Probleme der gesellschaftlichen Entwicklung in Deutschland und der Widerstreit der zwei Tendenzen im Humanismus der bürgerlichen Aufklärung prägten sich in Schillers Denken besonders in der ersten Hälfte der neunziger Jahre aus. Engels schrieb über die Zeit vor 1789: „Selbst die besten und stärksten Köpfe der Nation hatten alle Hoffnung in die Zukunft ihres Landes aufgegeben ...

  • Traumbild eines neuen Staates

    Als Schiller nach den enttäuschungsreichen Notjahren in Mannheim, in denen er vergeblich seinen Kampf für die Begründung eines deutschen Nationaltheaters geführt hatte, im Jahre 1785 in das freiere bürgerliche Leben Leipzigs kam und in Christian Gottfried Körner einen der großen Freunde seines Lebens ...

  • Die Volksverbundenheit

    Schillers Größe als eine streitbar-humanistische Persönlichkeit erwies sich dort, wo er der deutschen gesellschaftlichen Misere nicht dauernd erlag, sondern sich aus ihr durch die Stärke seiner Volksverbundenheit und seines Charakters immer wieder zu erheben vermochte. Sein Leben in den letzten eineinhalb Jahrzehnten war ein heroischer Kampf gegen Krankheiten, die seinen Körper zerstörten ...

  • Dichter der Freiheit - Dichter der Nation

    Dem deutschen Volk wurde in der Vergangenheit das wahre Bild seiner großen humanistischen Dichter entstellt: Junkerliche Militaristen und bürgerliche Reaktionäre mißbrauchten einzelne Stellen aus Schillers Werken, losgelöst von ihrem historischen Ideengehalt, zu nationalistischen Zwecken. „Liberale" ...

Seite 10
  • Im Schillerhaus zu Weimar

    Umgeben von nüchternen grauen Geschäftsbauten steht in der Weimarer Innenstadt das Haus, in dem sich das Leben Friedrich Schillers vollendete. Am 29. April 1802, dem Sterbetag der geliebten Mutter, zog die Familie des Dichters hier ein. Der Wunsch nach einem eigenen Heim, darin er ungestört arbeiten konnte, fand so endlich Erfüllung ...

  • Ich habe noch mehr getan / „Die Räuber'

    Als Schillers Drama „Die Räuber" am 13. Januar 1782 in Mannheim aufgeführt wurde, löste das unbeschreibliche Begeisterung unter der freiheitlich gesinnten Bevölkerung aus. Hier war ein Rufer, der seine Empörung über die verrotteten Zustände seiner Zeit zum Ausdruck brachte und der feudalen Gesellschaft offen den Krieg erklärte ...

  • An die Künstler

    Wie schön, o Mensch, mit deinem Palmenzxoeige Stehst du an des Jahrhunderts Neige, In edler stolzer Männlichkeit, Mit aufgeschlossnem Sinn, mit Geistesfülle, Voll milden Ernsts, in tatenreicher Stille, Der reifste Sohn der Zeit, Frei durch Vernunft, stark durch Gesetze, Durch Sanftmut groß und reich durch Schätze ...

  • Dichter der Freiheit - Dichter der Nation

    (Fortsetzung)

    Auf dem französischen und dem Schweizer Schauplatz ließ Schiller seine dramatischen Heldenlieder spielen, aber „Die Jungfrau von Orleans" und „Wilhelm Teil" wirkten in der Epoche ihres Entstehens auf die deutschen Menschen als aktuell-politisches Theater, das gesunde, kraftvolle Menschen des Volkes auf ...

  • ERSTE VORLESUNG

    Als sie in Begleitung des Hauptmanns und der andern Zöglinge am frühen Morgen eines schönen Sonntags des Mai über die Weinsteige in das sogenannte Bopserwäldchen einen Spaziergang machten, sonderten sich die in den Plan Eingeweihten ihrer Verabredung gemäß von den anderen ab, und durch die Nachsicht des Hauptmanns mit etwas Freiheit begünstigt, gingen sie tiefer in den Wald hinein ...

Seite 11
  • „Doktor?" fragte der Soldat /vonHans Günter Krack

    Zum drittenmal verspürte jetzt Grete Schummbach ein schmerzhaftes Ziehen, das sich vom Rücken bis in die Beine fortsetzte. Schweiß perlte ihr auf der Stirn, in den Augenwinkeln, über der Oberlippe. Stimmen^emurmel war um sie, trag, eintönig. Der Junge hatte sich nach lenem Einschlag, der vor einer knappen halben Stunde in den Seitenflügel des Hauses gegangen war ...

  • VON JENS DIETRICH

    8. Mai 1945 ereignet. Natürlich — viel ist geschehen. Zehn Jahre Frieden brachten für alle reiche Ernte. Zehn Jahre Aufbau eines neuen Deutschlands verlangten zwar viel von Familie Beerbaum, aber gaben ihr auch viel. „Deren fangen wir von vorn an", sagt die Mutter. „Von vorn", heißt hier' ..Beginnen wir mit dem Tag, an dem uns die Soldaten der Roten Armee aus dem Tiefbunker in das Licht eines neuen Tages holten ...

  • Seltenes Beispiel von Mutterliebe

    Es war in den letzten Apriltagen des Jahres 1945 — der Krieg ging zu Ende, die siegreichen russischen Truppen standen an der Grenze Thüringens, die Amerikaner an der Elbe —, da fuhr vor dem Gemeindeamt des Dorfes Ebenrode, in dem sich ein vorgeschobenes Kosakenkommando befand, die auf einem abseits gelegenen Hof wohnende Bäuerin Katharina Kleinmetz mit einem schwerbeladenen Ochsenkarren vor und erklärte dem Wachtposten, sie habe für die Herren Russen etwas mitgebracht ...

  • t3e{re\utigsiag r

    Nehmt hin den Tag, er birgt soviel: den Hammerschlag, der Kinder Spiel, des Feierabends Gartenruh, den Apfelbaum, ein Lied dazu, und nenmet dazu die stille Nacht, der Alten Schlaf, der Sterne Pracht, der Tu-muhr trauten S'undenklang, heimlicher Herzen Überschwang — Nehmt hin des langen Jahres Lauf, der Felder Saat, die Ernte drauf - das volle Leben, nehmt es hin, und diesen Tag und seinen Sinn! Und dankt den Freunden, die's gebracht, die Erde »igen un« ...

Seite 12
  • UNSER VOLK SCHREIBT SEINE NEUE GESCHICHTE

    Für die arbeitenden Menschen war der Besuch eines Kinos oder Bierrestaurants so ziemlich alles, was ihnen die alte kapitalistische Gesellschaft vor 1945 an Entspannungsmöglichkeiten bot. Neue, architektonisch schön gestaltete Kulturhäuser (das Bild zeigt das Vestibül im Kulturpalast der Wismut-Kumpel) stehen heute den Arbeitern und Bauern zur Verfügung Künstlerische Kräfte an unseren Theatern bringen gegenwartsnahe und klassische Werke in guten Aufführungen ...

Seite
Verteidigen wir unsere Errungenschaften! Dank dem ruhmreichen Sowjetvolk Festlicher Staatsakt in Berlin Heute mit Beilage zum 8. Mai und zur Schiller-Ehrung CSR feiert Befreiungstag Regierungsdelegation der DDR nach Prag
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen