20. Okt.

Ausgabe vom 06.01.1955

Seite 1
  • — Verhindert -—— die Spaltung Deutschlands!

    Erklärung des Ausschusses für Deutsche Einheit

    Die Erkenntnis, daß die Verträge von Paris für Deutschland die furchtbarsten Folgen haben, ergreift immer breitere Schichten unseres Volkes. Jetzt, nachdem eine Minderheit der Abgeordneten der Französischen Nationalversammlung den Pariser Abkommen zustimmten, lassen die Inspiratoren dieser Kriegsverträge ihre Maske fallen und bekennen offen, daß die Pariser Abkommen dazu bestimmt sind, Deutschland zu verderben ...

  • Kampf gegen Ratifizierung verstärken!

    Bonn (ADN). Die zweite Lesung der Pariser Verträge im Bonner Bundestag soll — wie am Mittwoch in Bonn bekannt wurde — am 20. Januar stattfinden. Die dritte Lesung soll dann spätestens Anfang Februar erfolgen. Sofort danach sollen die Gesetze zur Durchführung der Wiederbewaffnung Westdeutschlands im Bundestag ...

  • Stürmische Debatten in der SPD-Fraktionssitzung

    Brandt als Präsident des Abgeordnetenhauses von Konxernparfeien begrüßt Amerikanische Fraktion will ehrliehe Sozialdemokraten überrumpeln

    Berlin (Eig. Ber.). Unerwartet stürmische Debatten fanden in der Berliner SPD-Fraktionssitzung über die Benennung des künftigen Präsidenten für das westberliner Abgeordnetenhaus statt. Nach erregten Auseinandersetzungen wurde Willy Brandt, einer der dem Amerikaner ergebensten Angehörigen der USA-Fraktion, auf den Sitz des Parlamentspräsidenten lanciert ...

  • Sowjetische Graphik-Ausstellung eröffnet

    Berlin (Eig. Ber.). In Anwesenheit des Präsidenten der Volkskammer, Dr. h. c. Johannes Dieckmann, des Ministerpräsidenten Otto Grotewohl, des Ministers für Kultur, Dr. h. c. Johannes R. Becher, des Außerordentlichen Bevollmächtigten Sowjetischen Botschafters G. M. Puschkin sowie Botschaftern und Gesandten ...

  • Gehlen-Agent stellte sich polnischen Behörden

    Warschau (ADN). Der ehemalige stellvertretende Leiter der Spionage-Organisation Gehlen in Westberlin, Franciszek Neugebauer, gab einem Vertreter der polnischen Nachrichtenagentur PAP eine Erklärung über seine Tätigkeit in dieser Organisation. Neugebauer war am 8. September 1954 in den demokratischen Sektor von Berlin gekommen und hatte den Wunsch geäußert, in seine Heimat nach Volkspolen zurückzukehren ...

  • , ,Tiraes " -Korr espon dent widerlegt Adenauers Betrug

    In Bonn nötigte Adenauer die offizielle westdeutsche Nachrichtenagentur DPA zu direkten Fälschungen. Er ließ DPA, die den von uns zitierten Satz aus der „Times" im wesentlichen im gleichen Wortlaut gebracht hatte, erklären, ihre „Übersetzung sei falsch gewesen", und eine „berichtigte Fassung" veröffentlichen, in der die Worte „Zerstückelung" durch „Auflösung" und „Aussicht auf endgültige Spaltung" durch „Möglichkeit endgültiger Spaltung" ersetzt wurden ...

  • Internationale Lehrer* gewerksdiait verstärkt Friedenskampf

    Wien (ADN/Eig. Ber.). Vom 28. bis 31. Dezember 1954 fand in Wien eine Tagung des Verwaltungsausschusses des Internationalen Verbandes der Lehrergewerkschaft statt. Die Teilnehmer legten Maßnahmen fest, die der Stärkung des Friedenskampfes der Lehrer dienen. Einmütig wurde ein Appell an alle Lehrer und ...

  • Sensationelle Feststellung der Londoner „Times andi von „New York Herald Tribune" bestätigt / Verwirrung in westlidien Hauptstädten / Adenauer nötigt DPA zur Fälsdiung / Foreign Office stolpert über eigene Lügen

    Diese Feststellung der „Times" entlarvt vollends die ganze Verlogenheit der Reden der Adenauer, Dulles und Eden, daß das Ziel der Pariser Verträge-und der Wiedererrichtung des deutschen Militarismus — die „Wiedervereinigung" sei. Die „Times" bestätigt, daß nach der Ratifizierung dieser Kriegspakte die deutsche Wiedervereinigung nicht nur nicht möglich, sondern von den Westmächten auch nicht gewollt ist ...

  • Empfang für koreanische Regierungsdelegation

    Berlin (ADN). Zu Ehren einer Delegation der Regierung der Koreanischen Volksdemokratischen Republik, die sich gegenwärtig in der DDR zu Verhandlungen mit der Regierung über den Abschluß eines Handelsvertrages aufhält, gab der Solidaritätsausschuß für Korea und Vietnam beim Nationalrat der Nationalen Front am 4 ...

  • 1200 Leipziger Frauen: Ratifizierung verhindern!

    Leipzig (ADN/Eig. Ber.). In der Kongreßhalle protestierten am Dienstagabend 1200 Frauen der Messestadt gegen die Kriegsverträge von Paris. Frau Blickhäuser, Oberin in einer Poliklinik, erinnerte daran, daß am vergangenen Weihnachtsfest zum erstenmal seit fast 20 Jahren in der ganzen Welt keine offenen Kriegshandlungen stattfanden ...

  • Sie wollen Soldaten, nicht Wiedervereinigung

    Zahlreiche westdeutsche Zeitungen sind genötigt, der Erregung der Bevölkerung über diese Enthüllungen Ausdruck zu geben. Die „Frankfurter Allgemeine" schreibt, daß die Feststellung der „Times" „leider viele Grundlagen in der Wirklichkeit hat". „Der Westen", fährt sie fort, „läßt immer deutlicher erkennen, daß es ihm mehr um die militärische Stärke der Bundesrepublik als um die deutsche Einheit geht ...

  • Südwestfunk bestätigt

    Außenminister Eden versuchte es mit einem kläglichen Dementi, demgegenüber selbst der Südwestdeutsche Rundfunk erklärt, „die Worte aus London sagen nichts darüber, was im Hinblick auf die deutsche Einheit mit Aussicht auf Erfolg getan werden soll", und fügt seinerseits zur Bestätigung des „Times"-Artikels hinzu: „Es gibt in England und darüber hinaus in anderen westlichen Ländern Kreise, die ein Abkommen anstreben, dessen Grenzlinie mitten durch Deutschland geht ...

  • Auch Walter Lippmann bestätigt!

    Was die Londoner „Times" m ihrer Neujahrsausgabe bestätigte, das hatte vor ihr bereits die „New York Herald Tribune" in einem

Seite 2
  • Wer spricht für Deutschland?

    (ND) Wir zählen jetzt schon das Jahr 1955. Fast 10 Jahre nach Beendigung des Krieges ist Deutschland, unser Vaterland, wider jedes Recht in zwei Teile zerrissen, existieren auf deutschem Boden zwei Staaten. Das deutsche Volk wendet sich leidenschaftlich gegen diesen unerträglichen Zustand, mit dem es sich weder abfinden will noch kann ...

  • Briefe über Zonengrenzen

    Vor uns liegen zwei Briefe. Sendboten, die bestätigen: Wir Deutschen aus Ost und West haben uns nicht auseinandergelebt. Die Mitarbeiter der kleinen Stadt Waidenburg im Kreis Glauchau und der Stadtrat der Schwesterstadt Waidenburg im Kreis örbingen (Württemberg) werden es denen, die es nicht glauben wollen, bestätigen ...

  • Taglich kommen zehn bis fünfzehn Einwohner

    Jeden Donnerstag findet im Musteraufklärungslokal in Glauchau so eine Aussprache statt. Mit Stolz kann Albert Kudernowski von seiner Arbeit berichten. Viele Glauchauer kennen ihn. Bei ihm ist es nicht so, wie noch in vielen Aufklärungslokalen unserer Republik, die nur zwei Stunden am Tag „offen" haben ...

  • Melancholische Betrachtungen der Kriegstreiber |

    Der Kriegstreiber in Washington hat sich angesichts der eindeutig gegen die Pariser Kriegspakte gerichteten Haltung der europäischen Völker eine gewisse Melancholie bemächtigt. Sie begreifen sehr put, daß z. B. das durch USA-Erpressung erzielte knappe Abstimmungsergebnis für die Pariser Verträge in der Französischen Nationalversammlung mit der wahren Meinung des französischen Volkes nicht das geringste zu tun hat ...

  • Die Gespräche wechselten hin und her

    „Euer Kulturhaus ist einfach wunderbar, ein Palast!" „Solche Kindergärten gibt es bei uns nicht." „Und diese Villa gehörte früher dem Herrn Direktor?" „Ja, heute ist es das Klubhaus der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft." „Das verdanken wir unseren sowjetischen Freunden, die uns 1945 von diesen ...

  • Preissteigerungen, wachsende Ausbeutung und Entlassungen

    Kaiserslautern. In den letzten Tagen wurden im Arbeitsamts-« bezirk Kaiserslautern 1800 Bau* arbeiter arbeitslos. Die Zahl der im Arbeitsamtsbezirk zum Jahresende registrierten Erwerbslosen ist dadurch auf über 7000 gestiegen. Im Dortmunder Gebiet verloren am vergangenen Montag mehr als 1000 Bauarbeiter ihre Arbeitsplätze ...

  • Waffen für Adenauer-Armee Hegen bereit

    Eingeständnis des Kommentators der amerikanischen Zeitung „Washington Post"

    Washington (ADN). In einem Bericht des militärischen Kommentators der amerikanischen Zeitung „Washington Post", Norris, wird erneut bestätigt, daß die Ausrüstung für die Hälfte der ■westdeutschen Söldnerarmee bereits in Europa lagert. Es wird von Kampfaus-> rüstungen für sechs bis sieben Divi-» sionen gesprochen, die sofort der Adenauer-Armee übergeben werden können ...

  • Bayerns DGB-Landeskonferenz soll Aktionen beschließen

    Zur Verhinderung der Pariser Kriegspakte 7 Forderung der bayerischen Arbeiter

    München (ADN/Eig.Ber.). Der am 15. und 16. Januar stattfindenden 3. bayerischen Landesbezirkskonferenz des DGB sind zahlreiche Anträge von bayerischen Orts- und Betriebsorganisationen des DGB zugegangen, in denen als Hauptforderung der kompromißlose Kampf gegen die Pariser Kriegspakte erhoben wird. Die ...

  • Kampfwoche gegen Pariser Verträge

    Hamburg. Die KPD-Landesorga-* nisation Hamburg hat die Bevölke-- rung der Hansestadt entsprechend einem Beschluß des KPD-Parteitages aufgerufen, in der Zeit vom 10. bis 20. Januar eine Kampfwoche gegen die Pariser Verträge durchzuführen. Die „H amburger Volks-* zeitung" stellt dazu in einem Kommentar fest: „In diesen Tagen gilt es, die Beschlüsse zahlreicher Gewerkschaftsorganisationen zu realisieren, die Maßnahmen gegen die Kriegspakte fordern ...

  • Wieder schweres Zugunglück

    Lokomotive stürzt auf die Straße Zwei Tote

    Hagen/Westfalen (Eig. Ber.). Auf der Strecke Hagen-Brügge, kurz vor dem Bahnhof Dahlerbrück, ereignete sich in der Nacht zum 5. Januar ein neues schweres Eisenbahnunglück. Ein Güterzug entgleiste, wobei die Lokomotive einen Abhang hinunter auf die Straße stürzte. Sie riß den Tender, den Packwagen und drei Güterwagen mit in die Tiefe ...

  • Vom Rhein, aus Bayern und von der Saar

    Da kommen sie. Etwas zaghaft die einen, erfreut die anderen, vom Rat des Kreises zu einem Gespräch eingeladen zu sein. Als wir gleich den neben uns stehenden jungen Mann nach seinen ersten Eindrücken bei der Fahrt in unsere Republik fragten, hörten wir immer wieder die Worte: „Nix ist wahr, was die g'schrieben haben, wir werden mächtig belogen ...

  • Munitionslagerbau abgelehnt

    Pfungstadt. In einer Entschließung protestieren alle Pfungstädter Stadtverordneten gegen die geplante Beschlagnahme eines Waldgeländes, auf dem ein Munitionslager gebaut werden soll. Die bei der Stadtverordnetenversammlung anwesenden 150 Bürger der Stadt quittierten die Annahme dieser Entschließung mit starkem Beifall ...

  • SPD zu gemeinsamem Handeln aufgefordert

    KieL Die Kreisleitung der KPD im Kreis Stormarn (Schleswig-Holstein) hat die Kreisorganisation der SPD aufgefordert, bis Mitte Januar 1955 in allen Orten des Kreises gemeinsame öffentliche Protestkundgebungen gegen die Pariser Kriegsverträge und für Viermächteverhandlungen durchzuführen. Die KPD-Kreisorganisation ...

  • Haxhi Leshi an Wilhelm Pieck

    Der Vorsitzende des Präsidiums der Volksversammlung der Volksrepublik Albanien, Haxhi Leshi, hat dem Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, zum Jahreswechsel folgendes Glückwunschtelegramm gesandt: „Im Namen des Präsidiums der Volksversammlung der Volksrepublik Albanien sowie ...

  • Treffen Adenauer-* Mende§-France

    Bonn (ADN). Zur Vorbereitung eines Treffens Adenauers mit dem französischen Ministerpräsidenten Mendes-France ist gestern der Ka-< binettschef des Ministerpräsiden-i ten, Soutou, in Bonn eingetroffen, Das Treffen soll im Schwarzwald stattfinden. Adenauer will, wie aus Paris gemeldet wird, dem französischen Ministerpräsidenten mit-1 teilen, daß Bonn beabsichtigt, noch vor der Ratifizierung der Pariser Verträge mit der Aufstellung einer westdeutschen Armee zu beginnen ...

  • 2475 westdeutsche Besucher

    Allein 2197 westdeutsche Besucher mit 278 Kindern kamen vom 4. Januar bis zum 11. November 1954 in Glauchau zu Aussprachen zusammen. Alle mußten sie gestehen, was schon sooft gesagt und geschrieben wurde: „Der Friede geht von der Deutschen Demokra- •tischen Republik aus." Und alle gelobten, für dieses Ziel auch in Westdeutschland zu arbeiten, zu kämpfen und zu siegen ...

  • Boleslaw Bierut an Wilhelm Pieck

    Im Namen meiner Genossen und in meinem eigenen Namen bitte ich Sie, zu Ihrem Geburtstag die herzlichsten Glückwünsche, verbunden mit den Wünschen für ein langes Leben und beste Gesundheit entgegenzunehmen, damit Sie auch weiterhin, wie bisher, mit ganzer Kraft für das Wohl unserer gemeinsamen Sache des Friedens und des Sozialismus arbeiten können ...

  • Bonner Armee verschlingt Milliarden

    München.- „Von einer Sicherung des gegenwärtigen Lebensstandards kann keine Rede sein", stellt die westdeutsche Zeitung „Die Nation" fest. Die Preise laufen davon und die Teuerungswelle ließe sich nicht mehr stoppen. Vergeblich versuche die Bonner Regierung, „von dem stetig wachsenden Kaufkraft-» 6chwund der D-Mark abzulenken", obwohl eich heute darüber selbst der Naivste klar geworden sei ...

  • Zdenek Fierlinger an Dr. Dieckmann

    Der Vorsitzende der Nationalversammlung der Tschechoslowakischen Republik, Zdenek Fierlinger, richtete an den Präsidenten der Volkskammer der DDR, Dr. Johannes Dieckmann, ein Telegramm, in dem es heißt: „Unsere Völker und ihre Volksvertretungen sind fest entschlossen, im neuen Jahre den Kampf gegen die Ratifizierung der Pariser Verträge fortzusetzen und alles zu tun, um den Frieden und die Zusammenarbeit der europäischen Völker zu ermöglichen ...

  • Zwei deutsche Städte im Gespräch

    In Glauchau wird gute gesamtdeutsche Arbeit geleistet

    berg-Baden, aus Niedereachsen und von der deutschen Saar kamen sie. Landsleute aus ganz Deutschland saßen an einem Tisch,

Seite 3
  • Wirtschaftliche Rechnungsführung" und Rentabilität der Betriebe

    Das Sparsamkeitsregime wird in allen sozialistischen Betrieben durchgeführt. In den staatlichen sozialistischen Betrieben und in den Arteis der Gewerbegenossenschaften ist die wirtschaftliche Rechnungsführung das wichtigste Mittel zur Verwirklichung des Sparsamkeitsregimes. Lenin lehrt, daß man „nicht ...

  • Die Fonds der Betriebe — Anlage- und Umlauffonds

    Die dem staatlichen Betrieb zugewiesenen Mittel, die materiellen und finanziellen Mittel, die allgemeines Volkseigentum darstellen, bilden seine Fonds. Obgleich die Produktionsmittel der staatlichen Betriebe in der UdSSR, wie oben dargelegt, ihrem Wesen nach keine Waren sind, behalten sie doch die Form von Waren ...

  • Selbstkosten der Erzeugnisse

    In der sozialistischen Gesellschaft sind alle Aufwendungen an gesellschaftlicher Arbeit für die Herstellung eines bestimmten Erzeugnisses gesellschaftliche Produktionskosten. Die gesellschaftlichen Produktionskosten der Waren stellen den Wert dieser Waren dar. Die Produktionskosten der Produktionsmittel werden ebenfalls in Wertform, in Geldform gemessen ...

  • Wirtschaftliche Rechnungsführung und Rentabilität — Selbstkosten und Preis

    Das Sparsamkeitsregime

    Die Wirtschaftsordnung des Sozialismus ist frei von den Widersprüchen des Kapitalismus, die eine riesige Vergeudung von Material und Arbeitskräften zur Folge haben. Das sozialistische System der Planung der Volkswirtschaft ermöglicht größte Einsparungen an Produktionsmitteln und Arbeit im Vergleich zu allen früheren Produktionsweisen ...

  • Das Reineinkommen des staatlichen Betriebes — Das zentralisierte Reineinkommen des Staates

    Das durch die Arbeit der Werktätigen in der sozialistischen Produktion für die Gesellschaft geschaffene Produkt ist das Reineinkommen der Gesellschaft. Im staatlichen Sektor tritt das gesamte Reineinkommen in Geldform auf und ist gleich der Differenz zwischen den gesellschaftlichen Produktionskosten des Produkts bzw ...

Seite 4
  • Wirtschaftliche Rechnungsführung1 und Rentabilität

    (Fortsetzung von Seite 3) beträchtlichen Teil des Reineinkommens zu zentralisieren. Damit sichert der sozialistische Staat die Interessiertheit der Werktätigen an der Erhöhung der Rentabilität eines jeden einzelnen Betriebes und die Deckung des Bedarfs der gesamten Gesellschaft. Inder wirtschaftlichen Umgangssprache wird das Reineinkommen der staatlichen Betriebe als „Gewinn" bezeichnet ...

  • Reportage aus Westdeutschland von Eduard Claudius

    (39. Fortsetzung) Schon hinter Mainz war die Straße Mainz—Bingen, die wir ein Stück benutzen wollten, um dann einzubiegen ins Nahetal, von Militärtransporten verstopft: kleine, flinke Jeeps, mittlere Lastwagen, beladen mit Mannschaften, die gelangweilt in die Sonne schauten, große Munitionstransporter, mächtig wie Güterwagen, Zugmaschinen mit Rädern und Zugmaschinen mit Raupen ...

  • Aufgaben der Jugend im Jahre 1955

    Aus einem Interview mit WalterUlbrieht

    „Der wichtigste Beitrag der Jugend zur Wiedervereinigung Deutschlands, das ist die mutige Durchführung der Beschlüsse der westdeutschen Konferenz der Gewerkschaftsjugend und des Deutschen Gewerkschaftsbundes gegen das Wiedererstehen des deutschen Militarismus." Er forderte dazu auf, „allen Jugendlichen ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Beratung über enge Zusammenarbeit zwischen Ministerium für Kultur und Gewerkschaft Kunst Das Kollegium des Ministeriums für Kultur beriet am Montag gemeinsam mit Vertretern des Zentralvorstandes der Gewerkschaft Kunst über Aufgaben des Jahres 1955. Es wurde Übereinstimmung darüber erzielt, daß diese Aufgaben nur in einer engen Zusammenarbeit zwischen dem Ministerium und der Gewerkschaft gelöst werden können ...

  • Kurze Zusammenfassung

    1. Der Sozialismus gewährleistet eine für den Kapitalismus unerreichbare sparsame Verwendung der Produktionsressourcen, die letzten Endes auf ständig zunehmende Einsparungen an Arbeitszeit, das heißt an lebendiger und verganjener Arbeit hinausläuft. Das Sparsamkeitsregime ist eine Methode der sozialistischen ...

  • Das Handbuch für Architekten

    Entsprechend ihrer Aufgabe als höchste wissenschaftliche Institution der Deutschen Demokratischen Republik auf dem Gebiet der Architektur und des Bauwesens hatte die Deutsche Bauakademie im Jahre 1953 die Herausgabe eines umfassenden Handbuches für Architekten in ihren Arbeitsplan aufgenommen. Dieses ...

  • Der Preis der Industrieerzeugnisse

    Die Selbstkosten, das Reineinkommen des Betriebes und ein Teil des zentralisierten Reineinkommens des Staates in Form der sogenannten Umsatzsteuer sind die Bestandteile der Preise für Industrieerzeugnisse. In der staatlichen Industrie der UdSSR bestehen zwei Hauptformen des Preises: der Fabrik-oder Werkpreis (der sogenannte Betriebspreis) und der Großhandelspreis der Industrie ...

  • Zwei Erzählungen über große Patrioten

    Der Verlag Rütten & Loening begann mit der Veröffentlichung einer historisch - biographischen Schriftenreihe „Große Patrioten". Durch diese Publikationen erfährt vor allem unsere Jugend in interessanten und fesselnden Darstellungen von Männern, die für unser Volk Großes geleistet haben. (Jedes Buch umfaßt etwa 140 Seiten und kostet 1,95 DM ...

Seite 5
  • Gin ukrainisches 'Dorf in der Siowakei

    In der Stube steht auf dem Tisch ein rechteckig geformter, großer Schafkäse, rundherum kleine, mit Slivovice gefüllte Gläser, und die Hausfrau bringt als Willkommensimbiß für die Gäste frisch duftende Brotscheiben. Wir sind in der Ostslowakei im ukrainischen Dorf Habura, das während des Krieges vernichtet wurde und heute wiederaufgebaut ist ...

  • „Le Monde" zum Malenkow-Interview: „Beitrag zur Entspannung"

    Buenos Aires (ADN/Eig. Ber.). Die argentinischen Zeitungen heben besonders die Stellen des Interviews mit dem sowjetischen Ministerpräsidenten hervor, in denen Malenkow über die Koexistenz und über die Gefahr einer Wiederaufrüstung Westdeutschlands spricht. Die in Buenos Aires erscheinenden, der Regierung nahestehenden Zeitungen „Democracia" und ...

  • Tschou En4ai empfing Hammarskjöld

    Generalsekretär der UN in Peking eingetroffen

    Von unserem Korrespondenten Dr. Fritz Jensen Peking, am 5. Januar 1955. Heute traf um 13.50 Uhr der UN-Generalsekretär Hammarskjöld in Peking ein. Seine Ankunft fand in einer Atmosphäre der Sachlichkeit statt, die sich sichtlich abhebt von der Stimmung der „Weltsensation", die von westlicher Seite um seine Abreise gemacht wurde ...

  • Japan planl Handelsmission für China

    Tokio (ADN). Der japanische Ministerpräsident Hatojama kündigte die Entsendung einer Handelsmission in die Volksrepublik China an. Dies soll von japanischer Seite der erste Schritt zu einer Normalisierung der Beziehungen zwischen beiden Ländern sein. Zum Leiter der Mission wurde der Vorsitzende der japanischen Vereini-1 gung zur Förderung des inter-< nationalen Handels, Murata, ernannt* Tunesien fordert volle Autonomie Tunis (ADN/Eig ...

  • Versteckte Spargroschen

    Ur*;nrhpn! Hartgeld ist heute in der Deutschen Demokratischen Republik mehr im Umlauf, als jemals zuvor in diesem Teil Deutschlands. Wo aber liegt denn nun das viele Hartgeld? Fragen wir uns da nicht am besten selbst? Ist es nicht so, daß fast in jeder Familie eine oder sogar mehrere Sparbüchsen bestehen, und zwar für Skatspieler, Kaffeekränzchen, für Geburts- und Festtage usw ...

  • „Pariser Abkommen zerreißen!"

    Frankreich muß sich vom amerikanischen Block lösen und Mendes-France stürzen

    „Wenn man zu den Gegenstimmen die Stimmenthaltungen hinzuzählt, wandelt sich die Mehrheit, die nur dank des ausländisches Druckes zustande gekommen ist, in eine Minderheit um. Diese Situation gibt den Gegnern der Wiederaufrüstung Deutschlands das Recht, die moralische Gültigkeit der Ratifizierung anzufechten ...

  • „UD'tr waren überwältigt"

    Was Marcel Marceau in der DDR erlebte

    In der französischen Zeitung „L'Humanite" veröffentlichte Andre Wurmser Auszüge aus einem aus Dresden datierten Brief Marcel Marceaus, dessen Meisterschaft auf dem Gebiet der Pantomime in den letzten Wochen Tausende von Bürgern der DDR und des demokratischen Sektors Berlins begeisterte* „Hunderte von ...

  • IZeitungstvichel erspart ArbeitsUraft und Rohstoffe

    Nach alter Methode werden im Zeltungsvertrieb die zu versendender Pakete mit Packpapier, Makulatureinlage und Bindfaden verpackt. Beim Zeitungsvertriebsamt in Berlin sind sa jährlich 45 t Bindfaden, 360 t Makulatur, 37 t Packpapier und 450 000 Sackfahnen nötig. Trotz dieses Aufwandes an wertvollen Rohstoffen und Geldmitteln kommen oft die Pakete und Zeitungssendungen in beschädigtem Zustand am Bestimmungsort an ...

  • „Schwarzer Wolf" gefaßt

    Warschan (ADN). Vor dem Bezirksmilitärgerichtshof in Gliwice findet ein Prozeß gegen eine Terrorbande statt. Die Bande, die sich den Namen „Schwarzer Wolf" gegeben hatte, war im Besitz von Waffen und Explosivstoffen, verübte Terrorakte auf Funktionäre der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei und Sabotageakte in Kohlenbergwerken ...

  • „Ratsei Asien"

    In ihrem bekannten Neujahrsartikel schreibt die „Times" sorgenvoll: „Asien ist tatsächlich jetzt ein größeres Rätsel als Europa." Die Zeitung nennt Indien, geht dann auf den von den Imperialisten mit größter Besorgnis beobachteten „asiatisch-afrikanischen Block" ein, um schließlich mit einiger Unruhe festzustellen, daß diese Lage noch komplizierter werde, wenn „China einbezogen würde" ...

  • (Vlaur erhellen, He Der Fachmann wünscht

    Die Deutsche Handelszentrale Maschinen- und Fahrzeugbau, Zentrale 'Leitung, erklärt auf die Leserkritik „Suche nach gebrauchsfähigen Maurerkellen" in der Nr. 265 unserer Ausgabe: Bisher wurden nur geschweißte = Kellen in der DDR hergestellt Ihre § Qualität entsprach nicht den Wün- | sehen der Handwerker ...

  • rffäiefiC ott, eftß,

    Ott jedem Irtaushalt Strom sparett

    hilft. Gerade darum führen sie täglich einen zähen Kampf .um die Erzeugung von mehr Strom. Jeder von uns muß diesen Kampf tatkräftig unterstützen und dafür sorgen, daß in den Haushaltungen während der Spitzenbelastungszeiten ein Mindestmaß an Strom verbraucht wird. Während dieser Zeit sollten alle großen Beleuchtungskörper ausgeschaltet sein und keine elektrischen Kocher und Bügeleisen benutzt werden ...

  • „Japan wird störrisch"

    Die dem amerikanischen Kriegsministerium nahestehende „US News and World Report" stellt in den M'ttelpunkt ihrer sorgenvollen Betrachtungen für die pessimistischen Aussichten der amerikanischen Politik Japan und schreibt unter der Überschrift „Ein weiterer Verbündeter wird störrisch": „Man kann Japan getrost auf die amerikanische Sorgenliste in Asien setzen ...

  • Fünf Notare und ein Arzt

    nach ihrem Ermessen aus, sehne-' ben außerdem für die Bauern Gesuche an Behörden um Steuerstundung, übten meist auch die Gerichtsbarkeit aus und ließen sich alles teuer bezahlen in Geld oder in Naturalien." Bei diesen Worten des Genossen Mihail Turok, der einst hier die Parteiorganisation gründete, kehren unsere Gedanken in die Vergangenheit zurück ...

  • „USA-Pfeifer stürzen"

    Eine wirkliche Sorge ist die Übervölkerung der Inseln, die der Markts beraubt sind. Die amerikanischen Pfeiler stürzen ein. Ergebnis: Die kommunistische Werbung gewinnt Freunde in Japan. Fast unbemerkt beginnt Japan abzutreiben von seiner einstigen bedingungslosen Rolle als mächtigster Verbündeter der USA im Pazifik ...

  • „Afrika am Kochen"

    Nunmehr geht die Zeitung auf Afrika ein, welches sie als „einen geheimnisvollen Kontinent" bezeichnet. Die Zeitung nennt die „schlimmen Auswirkungen der Mau-Mau- Bewegung", um abschließend festzustellen: „Afrika ist am Kochen."

  • Imperialisten sehen in ihre düstere Zukunft

    „Düstere Prognosen", „Rätsel", „Geheimnisse", das sind die Zukunftsperspektiven, die die Imperialisten in ihrer Presse sich selbst für das Jahr 1955 stellen.

Seite 6
  • Kuraufenthalt auf unsere Kosten?

    Breite Zustimmung zur Anordnung des demokratischen Magistrats gegen das Schieberunwesen

    Ich fuhr mit meiner Familie in der Urlaubszeit über Rostock nach Warnemünde. Im Laufe des Gesprächs mit meiner Platznachbarin erzählte ich, daß ich für 35 DM einen Ferienscheck erwerben konnte. Aus dem Gespräch ergab sich, daß meine Reisegefährtin aus Karlsruhe kam und sich eine Einreisegenehmigung über ihre in Rostock wohnenden Angehörigen verschafft hatte ...

  • yiAoshau auf Schlittschuhen

    Wer in diesen Tagen die mit schönen, kostbaren Mosaikarbeiten geschmückte Moskauer Metrostation „Kulturpark" verläßt und den Weg über die schneeglitzernde Brücke der Moskwa zum Gorki- Kulturpark einschlägt, befindet sich in einem Strom von vielen Hundert Menschen. Alle haben sie schnittige Eisstiefel über der Schulter ...

  • Am Montag startet Circus Busch zu einer Gastspielreise nach Ungarn

    Im Winterquartier des Circus Busch in Hoppegarten werden gerade die letzten Vorbereitungen für die Auslandstournee nach Ungarn getroffen. Vom 16. Januar bis 28. Februar wird Circus Busch unsere Freunde in Budapest in seinen Bann ziehen. Am 10. geht die Reise los. „Circus Busch" und „Budapest Fövaros Nagy Cirkusz", lesen wir auf einem großen Werbeplakat, das zur Zeit die Budapester auf das Kommen unseres Circus Busch vorbereitet ...

  • Wer ist schuld am Tod von Dieter Weigel?

    Westberliner Behörden quartierten Familie in einsturzgefährdete Wohnung ein

    Am Abend des zweiten Weihnachtsfeiertages wurde der 15jährige Dieter Weigel vor der Wohnung seiner Mutter in der Hubertusallee 14 in Haiensee (brit. Sektor) von herabstürzenden Teilen des Schutzdaches erschlagen. Bereits seit längerer Zeit waren die zuständigen westberliner Behörden auf die Gefahrenstellen an diesem Haus hingewiesen worden ...

  • Beifall für tschechoslowakische Eishockeyspieler

    Vladimir Zabrodsky berichtet von der Westdeutschlandreise

    Vladimir Zabrodsky, Mitglied der tschechoslowakischen Eishockey - Nationalmannschaft, die zweimal gegen Westdeutschland spielte, berichtete in der tschechoslowakischen Zeitung „Obrana Ludu" über den Aufenthalt in Garmisch-Partenkirchen und Füssen. In seinem Beitrag schreibt, er u. a.: „Es gibt in diesen Tagen sicher keinen Sportler, den die Reise unserer Eishockeymannschaft nach Westdeutschland nicht interessieren würde ...

  • Fernsehen

    10.30: Technische Versuchssendung — 13.30: „Das kalte Herz", ein DEFA- FiLm — 20.00: Skifahren mit dem Kopf, ein Heimabend zur Vorberel-< tung des Winterurlaubs — Wetterdienst — Das Elite-Filmkunsttheater zeigt: 1. Die Rache der Verschmähten (auf vielfachen Wunsch verlängert), 2. Entsetzliche Untat eines Schusters, 3 ...

  • Nachwahl zum Konsnntvorstand

    Berlin (Eig. Ber.). Der Genossenschaftsrat des Verbandes Deutscher Konsumgenossenschaften, das höchste Organ zwischen den Genossenschaftstagen, wählte in seiner 10. Tagung am 29. Dezember 1954 in Ergänzung zu dem bestehenden Vorstand die Genossenschafter Felix Müller und Gerda Patschke zum 1. bzw. 2 ...

  • Wesioolizei und Sdiieber Hand in Hand

    Zweiter Verhandlungstag im Optikschieberprozeß

    Die Abteilung V der westberliner Kriminalpolizei gibt den Mitgliedern der Schieberringe regelmäßig die Möglichkeit, in die von der Volkspolizei erlassenen Fahndungseisuchen einzusehen und sich darüber zu informieren, ob sie im demokratischen Sektor gesucht werden. Diese empörende Mitteilung, die erneut ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Donnerstag, 6. Januar 1955 Deutschlandsender Nachrichten: 4.00, 5.00, 5.30, 6.00, 6.30, 7.00, 8.00, 10.00, 13.00, 18.00, 20.00, 22.00, 24.00, 2.00 Uhr. 8.10- Kleine Stücke großer Meister — 8.30; Klingende Kurzweil — 9.30: Volksmusik — 10.10: Das interessiert die Frau — 11.00: Musikalisches Allerlei — 12 ...

  • Berlin 1. Programm

    Nachrichten: 4.34, 5.00, 5.30, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 16.30, 19.30, 21.30, 24.00 Uhr. 10.13: Neunundneunzig bunte Minuten für di« Frau — 12.10: Musik zur Mittagspause — 14.00: Kinderfunk — 14.30: Das Chinesische Jugendkunstensemble musiziert — 14.50: „Da lacht der Bär", eine Abendsendung, wiederholt für unsere Schichtarbeiter — 16 ...

  • Acht Eisbahnen eröffnet

    Im demokratischen Sektor Berlins sind nach einer Mitteilung des Komitees für Körperkultur und Sport acht Eisbahnen für alle eissportbegeisterten kleinen und großen Berliner eröffnet worden. Zwei davon befinden sich am Sportheim irn Stadtbezirk Weißensee und je eine auf den Tennisplätzen in der Weißenseer ...

  • Karnevalstreiben auf dem Eis

    Eine Reihe interessanter Veranstaltungen und Vorträge finden im Januar im Zentralhaus der Jungen Pioniere in Berlin-Lichtenberg statt So wird am 9. Januar ein fröhliches Kinderfest veranstaltet, und am 29. Januar wird im Park des Zentralhauses ein buntes „Karnevalstreiben auf dem Eis" stattfinden. Vom 15 ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8. Mauerstr. 39/40. Tel. 22 03 « — Verlag und Anzeigenabteilung: Berlin N 54, Schönhauser Allee 178, Tel. 42 59 61 — Abonnementspreis monatl. 3,50 DM, für Anzeigen gilt z. Z. Preisliste Nr. 8 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor Berlin C 111, Kurstr.. Konto-Nr. 1/1898 — Postscheckkonto: ...

Seite
— Verhindert -—— die Spaltung Deutschlands! Kampf gegen Ratifizierung verstärken! Stürmische Debatten in der SPD-Fraktionssitzung Sowjetische Graphik-Ausstellung eröffnet Gehlen-Agent stellte sich polnischen Behörden , ,Tiraes " -Korr espon dent widerlegt Adenauers Betrug Internationale Lehrer* gewerksdiait verstärkt Friedenskampf Sensationelle Feststellung der Londoner „Times andi von „New York Herald Tribune" bestätigt / Verwirrung in westlidien Hauptstädten / Adenauer nötigt DPA zur Fälsdiung / Foreign Office stolpert über eigene Lügen Empfang für koreanische Regierungsdelegation 1200 Leipziger Frauen: Ratifizierung verhindern! Sie wollen Soldaten, nicht Wiedervereinigung Südwestfunk bestätigt Auch Walter Lippmann bestätigt!
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen