18. Okt.

Ausgabe vom 15.08.1954

Seite 1
  • Fernsehen

    ORGAN DES ZENTRALKOMITEES DER SOZIALISTISCHEN EINHEITSPARTEI DEUTSCHLANDS 9. (65.) Jahrgang / Nr. 190 / Einzelpreis 15 Pf Berlin, Sonntag, 15. August 1954 Berliner Ausgabe „Vorwärts" Deutsche Verhandlungen ohne jede Vorbedingungen Mitteilung des Ausschusses für deutsche Einheit Berlin (ADN). Vom Ausschuß für deutsche Einheit wird mitgeteilt: Am 23 ...

  • Der Adenauer-Staat im Dienste des Profits

    Seit einer Woche stehen über 200 000 bayerische Metallarbeiter im Streik um 12 Pfennig Lohnerhöhung. Vor wenigen Tagen erst beendeten 14 000 Arbeiter und Angestellte der Hamburger Kommunalunternehmen ihren Streik um Lohnerhöhung mit Erfolg. Die große Streikbewegung, die gegenwärtig das Bonner Regime erschüttert, entlarvt das heuchlerische, verlogene Geschrei der Bonner Machthaber über ihre „wunderbare" Wirtschaft vor aller Augen ...

  • Deutsche Verhandlungen ohne jede Vorbedingungen

    Mitteilung des Ausschusses für deutsche Einheit

    Berlin (ADN). Vom Ausschuß für deutsche Einheit wird mitgeteilt: Am 23. Juli 1954 wandte sich der Ausschuß für deutsche Einheit in einem Brief an den Präsidenten des Bonner Kuratoriums „Unteilbares Deutschland", Paul Loebe. Der Ausschuß für deutsche Einheit erinnerte an seinen Vorschlag, in gemeinsame Beratungen einzutreten und stellte fest, daß von Seiten des Kuratoriums bisher nichts geschehen ist, um diesen Vorschlag zur Aussprache zu stellen ...

  • Korea feiert seinen Befreiungstag

    Glückwunsch Dr. Dieckmanns an Kim Du Bon / Otto Grotewohl an Kim Ir Sen / Koreanische Ausstellung in Berlin eröffnet

    Berlin (Eig. Ber.). Die ganze friedliebende Welt nimmt großen Anteil am heutigen Nationalfeiertag des tapferen koreanischen Volkes. Am 15. August vor neun Jahren zwang die ruhmreiche Sowjetarmee die japanischen Aggressoren zur Kapitulation und befreite Korea vom Kolonialjoch. In zahlreichen Telegrammen wünschen die Staatsoberhäupter und Regierungen vieler Länder der Regierung der Koreanischen Volksdemokratischen Republik weitere Erfolge bei ihrem friedlichen Aufbauwerk ...

  • Der Friedenskampf hat genützt und wird immer nützen

    = Fred Oelßner in der Saalestadt Halle / Dr. Bolz in Suhl

    Halle (Eig. Ber.). Vor rund 1000 Einwohnern der Saalestadt Halle legte am Sonnabend im Klubhaus der Gewerkschaften in Halle der Volkskammerabgeordnete Fred! Oelßner Rechenschaft über seine Tätigkeit in der Volkskammer ab. Eingangs betonte er, daß die Wahlvorbereitungen bei uns in der Deutschen Demokratischen ...

  • Großmadit China erhebt ihre Stimme

    Außenpolitische Resolution der Zentralen Volksregierung / Kollektiver Frieden für Asien und Europa / China unterstützt Kampf des deutschen Volkes / Taiwan gehört zu China

    In der Resolution begrüßt die Zentrale Volksregierung die Genfer Abkommen und erklärt ihre Bereitschaft, gemeinsam mit den betreffenden Ländern die gewissenhafte Durchführung der Abkommen zu gewährleisten. Sie stimmt den gemeinsamen Erklärungen der Ministerpräsidenten Chinas und Indiens sowie Chinas und Birmas zu und erklärt, daß die in diesen Erklärungen zum Ausdruck gebrachten Prinzipien der Grundsatz der Beziehungen zwischen China und allen Nationen Asiens und ,der Welt sein sollten ...

  • 1163 neue Handwerksbetriebe im Bezirk Suhl

    Suhl (ADN). Der Stellvertreter des Ministerpräsidenten und Minister für Auswärtige Angelegenheiten, Dr. Lothar Bolz, befand sich zur Rechenschaftslegung am Freitag in der Bezirksstadt Suhl. Gemeinsam mit Thüringer Bürgern folgten eine westdeutsche Arbeiterdelegation sowie ein englischer Gewerkschaftsvertreter dem Tätigkeitsbericht des Ministers und Volkskammerabgeordneten im Henneberger Haus ...

  • Im ersten Halbjahr: Für 120 548 000 DM Waren

    Das Aufblühen des Handwerks in der DDR kennzeichnete Dr. Bolz mit Zahlen aus dem Bezirk Suhl. 1163 neue Handwerksbetriebe entstanden in dem Bezirk seit Beginn des neuen Kurses. Im ersten Halbjahr 1954 erzeugten die insgesamt 11 329 Handwerksbetriebe des südthüringischen Bezirkes Waren im Werte von 120 548 000 DM ...

  • Engiiseher Gewerkschafter als Gast

    In der Diskussion überbrachte ein englischer Gewerkschaftsvertreter die Grüße von Metallarbeitern seines Landes. „Unsere beiden Länder haben im letzten Weltkrieg großes Unheil erlitten: Wir haben unsere besten Söhne verloren", rief der Gast aus. „Aber wir wissen, der Krieg ist nicht unvermeidlich. In Genf haben die Völker ihre Kraft bewiesen, den Frieden zu erzwingen ...

  • V. Weltte§tspiele in Warschau

    = Peking (ADN). Die V Weltfestspiele der Jugend und Studenten = für Frieden und Freundschaft sollen im Juli 1955 in Warschau durch- E geführt werden. Dieser Beschluß ist am Freitagnachmittag auf der = Ratstagung des Weltbundes der Demokratischen Jugend in Peking = gefaßt worden.

  • [ GENOSSEN ERNST THÄLMANN

    I GEDENKKUNDGEBUNG = anläßlich der 10. Wiederkehr des Tages der Ermordung unseres

    = am Mittwoch, dem 18. August 1954, um 20 Uhr, im Friedrichstadt-ralast, | Berlin. Einlaß 19.30 Ufcr. = Gedenkrede: He.Hma.SB Malern, Mitglied des Politbüros des ZK der SED, = Zentralkomitee und Bezirksleitung Berlin = der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands

Seite 2
  • DIE WOCHE IN WESTDEUTSCHLAND/

    Blind für Realitäten In Bonn wünscht man nicht zu begreifen, daß z. B. der sogenannte „Fall John" die Folge eines ungelösten brennenden politischen Problems ist, das durch keinerlei Ach- und Weh-Geschrei und kriminalistische Sensatiönchen aus der Welt geschafft werden kann. In Bonn begreift man ebensowenig, daß die EVG den Lebensinteressen der europäischen Völker widerspricht und daher naturnotwendig einen Widerstand auslösen muß, der schließlich zu ihrer Überwindung, ihrem Untergang führen muß ...

  • In Bonn kriselt es bedenklich

    Auswirkung der Erklärung Dr. Johns / Adenauer ruft Geheimbesprechung ein / Furcht um EVG

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Die aufsehenerregende jüngste Erklärung des ehemaligen Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Dr. Otto John, wird in der internationalen und westdeutschen Presse auch weiterhin an hervorragender Stelle behandelt. Dabei heben die Zeitungen besonders die Forderung Dr ...

  • Spenden aus ganz Deutschland

    DDR hilft mit Geld, Lebensmitteln und Ferienplätzen „Aus Westberlin keine Streikbrecher"

    Sie rufen alle Arbeitslosen in Westberlin auf, sich fest zusammenzuschließen. „Dann wird es uns gelingen, den Senat zu zwingen, die Unterstützungssätze aller Unterstützungsempfänger um 25 Prozent zv erhöhen", heißt es in dem vom ZAA herausgegebenen Aufruf. Die Belegschaft der Hauptverwaltung der Berliner Verkehrsbetriebe spendete bis jetzt 400 DM und sandte zahlreiche Päckchen an die Streikenden Westdeutschlands ...

  • Zur gesamtdeutschen | Kotnmunalkonlwnz I

    Von Stadtverordneten Fritz Müller, = Offenbach am Main | Auf der ersten gesamtdeutschen § Kommunalkonferenü, die 1951 in Dres- | den stattfand, wurden viele freund- 1 schaftliche Bande zwischen west- und = ostdeutschen Kommunalpolitikern ge- i knüpft. Man war sich darüber einig, | daß die aufgenommenen Verbindun- 3 gen weiter gepflegt werden müssen ...

  • Solidarität hilft siegen

    Bedeutsame Erlärung des Parteivorstandes der KPD

    Düsseldorf (ADN). Der Parteivorstand der KPD stellt In einer von Max Reimann unterzeichneten Erklärung zur Situation in Westdeutschland fest, daß eine mächtige Lohnbewegung nahezu fünf Millionen Arbeiter und Angestellte aller Industriegebiete erfaßt hat. Die Ursachen der Not in der Politik der Adenauer-Regierung liegen darin, daß mit den gegenwärtigen Kämpfen die Klassenfronten in Westdeutschland klargeworden 6ind ...

  • 9Wir konnten mit jedem sprechen4

    Belgische Arbeiterdelegation beim FDGB-Bundesvorstand

    Berlin (ADN). In einer Zusammenkunft im Hause des FDGB- Bundeevorstandes zu Berlin schilderte eine belgische Arbeiterdelegation ihre Eindrücke, die sie während einer Studienreise durch die Deutsche Demokratische Republik gewonnen hat. Der Vorsitzende des FDGB-Bundesvorstandcs, Herbert Warnke, wies darauf ...

  • Im Werk „Freiheit" gilt der Aufholeplan

    7500 t Briketts und 90 000 t Rohkohle über den Plan ist das Ziel der Braunkohlenkumpel

    In dem Kamp£plan des Werkes sind nicht nur Maßnahmen festgelegt, um die fehlenden Kubikmeter Abraum nachzuarbeiten, sondern es wurden vor allem die Möglichkeiten zusätzlicher Leistungen berücksichtigt. Unter anderem wurde die Inbetriebnahme einer Spülkippe vorgesehen. Das Hauptgewicht wird auf die Wettbewerbe von Schicht zu Schicht, von Gerät zu Gerät und von Mann zu Mann gelegt ...

  • Totalstreik bei Grundig

    München (ADN). Einen beachtlichen Auftrieb hat die Kampfstimmung der streikenden bayerischen Metallarbeiter am Sonnabend durch die erzwungene Stillegung des Grundig-Werkes in Nürnberg bekommen. Durch den Streik in den beiden Zubringerwerken Lumophon und Goldbach hat Grundig am Freilagmittag die gesamte Produktion einstellen müssen, nachdem noch vor zwei Tagen in der Montagehalle drei von sieben Fließbändern in Betrieb waren ...

  • Bonner Bundespost verhindert Zeitungsaustausch

    Berlin (ADN). Den Wünschen der Bevölkerung beider Teile Deutschlands entsprechend, haben verschiedene Institutionen und Verlage der DDR schon lange bei den westdeutschen Postbehörden die Zulassung wissenschaftlich-technischer Publikationen, von Sport- Zeitschriften und anderen Zeitschriften für den Postzeitungsvertrieb in Westdeutschland und Westberlin beanträgt ...

  • WisNcnscIiafller und Ingenicure helfen Planung verbessern Delegation übergab Ministerpräsident Grotewohl Empfehlungen

    Berlin (ADN). Ministerpräsident Otto Grotewohl empfing am Freitag, dem 13. August 1954, eine Delegation Von Wissenschaftlern und Ingenieuren, die unter Führung des Hauptabteilungsleiters im Zentraiamt für Forschung und Technik, Dr. Alfred Baumbach, Empfehlungen über die Mitarbeit von Wissenschaftlern und Ingenieuren für die Verbesserung der Planung überreichte ...

  • Bisher keine Antwort zum Vorschlag der DDR

    Vor einiger Zeit hat eine Handelsdelegation der Deutschen Demokratischen Republik der Treuhandstello für den Interzonenhandel in Frankfurt (Main) die gegenseitige Lieferung schöngeistiger Literatur auf der Basis von 500 000 Verrechnungseinheiten vorgeschlagen und damit dem Interesse breiter Bevölkerungskreise ganz Deutschlands nach einem Austausch humanistischer Literatur entsprochen ...

  • Neue Störversuche feindlicher Agenten

    Berlin (Big. Ber.). Die Pressestelle des Ministeriums für Maschinenbau gibt bekannt: Feindliche Agenturen haben an Werkleiter der Betriebe des Ministeriums für Maschinenbau Schreiben versandt, die die Anweisung enthalten, daß wegen angeblichen Fehlens von Spezialmaterial 20 Prozent Arbeiter zu entlassen sind ...

  • Urteile im Ageatenprozeß

    Berlin (ADN). Nach viertägiger Verhandlung im Prozeß gegen die Agenten des amerikanischen Geheimdienstes verurteilte der Strafsenat des Kammergerichts Berlin am Sonnabendnachmittag den 57jährigen Paul Riedel und den 34jährigen Rudolf Klare zu je fünfzehn Jahren Zuchthaus, den 47jährigen Karl Richter zu dreizehn Jahren und die 41jährige Hildegard Büttner zu zwölf Jahren Zuchthaus ...

  • 180 westdeutsche Zeitungen können in der DDU bezogen werden

    Von der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik dagegen werden immer neue Schritte unternommen, um der Forderung der deutschen Kulturschaffenden nach freier Verbreitung wissenschaftlicher und humanistischer Literatur in ganz Deutschland nachzukommen. So stehen auf der Postzeitungsliste der Deutschen Demokratischen Republik nicht weniger als 180 westdeutsche Zeitungen und Zeitschriften, die von den Bürgern der Deutschen Demokratischen Republik bezogen werden können ...

  • Amis und Faschisten haben ihre Hände im Spiel

    Die Ablehnung erfolgte, obwohl einsichtige westdeutsche Persönlichkeiten Ihre Behörden vor einer derartigen Brüskierung des nationalen Empfindens und des allgemeinen Strebens nach Einheit und Verständigung entschieden gewarnt haben. Diese Ablehnung erfolgte unter dem wachsenden Einfluß der faschistischen Elemente in den westdeutschen Behörden und auf Grund von Weisungen amerikanischer Dienststellen ...

  • f Zwei Millionen D-Mark täglich I für die Remilitarisierung

    1 führt der Hamburger Sieveking-Senat nach Bonn ab, Den Hauptanteil | | dieser Summe preßt er durch Steuern aus der we'ktätigen Bevölkerung | I heraus. Aber auch die Gewinne der Hamburger kommunalen Versorgungs- | § und Verkehrsbetriebe werden zum großen Teil dafür verwandt. =

  • | Geld für die Lohnerhöhung ist da §

    5 und bei Fortfall aller Remilitarisierungskosten soviel, daß eine fühlbare = | Verbesserung auf allen Gebieten des soz'alen und kulturellen Lebens = S in Hamburg geschaffen werden könnte. =

Seite 3
  • Sommer in f$a& pifrmonf t&ndi&ad Gister

    Der Zug bahnt sich die letzten Kilometer Wegs zwischen den sanften, waldreichen Hügeln des lieblichen Weserlandes hindurch zum weitgeschwungenen, breit ausladenden Tal, in dem Pyrmont, das erste Ziel meiner Reise liegt. Es ist Hochsaison. Unwillkürlich kommt mir das Schiller-Zitat in den Sinn. „Wie drängend voll mag's jetzt in Pyrmont sein ...

  • tä^SSe^W^W^ tPÄSIJ AGITATOR ERNST GRIMM. VEB AKTIVIST BERLIN: ,Uer Agitator muß mit ganzem Herzen hei der Sadie sein"

    „Den Faschisten werden wir nicht weichen , . ." Kampfentschlossen erklang dieses alte Arbeiterlied in den Vormittagsstunden des 17. Juni 1953 im VEB Aktivist in Berlin, als faschistische Banditen in diesen wichtigen Lcbensmittelbetrieb eindringen wollten. Die Arbeiter und Angestellten verteidigten mutig ihren Betrieb ...

  • Die Republik im Zeichen der Wahlvorbereitung

    Der Bezirkstagsabgeordnete und Oberbürgermeister von Leipzig, Erich U h 1 i g, legte vor den Werktätigen des VEB Bodenbearbeitungsgeräte Rechenschaft ab. Erich Uhlig gab bekannt, daß heute an den Universitäten und Hochschulen in Leipzig 23 000 junge Menschen studieren. 1945 waren es nur 3000. Gab es 1950 elf Polikliniken, so stehen heute der Leipziger Bevölkerung 26 zur Verfügung ...

  • MTS Stolpe organisierte den Nachteinsatz

    Volkspolizisten und ehemalige Traktoristen fuhren die zweite Schicht

    Die Traktoristen, Werkstattarbeiter und Angestellten der MTS Stolpe bemühen sich, trotz des unbeständigen Wetters die Friedensernte 1954 verlustlos zu bergen. Deshalb haben die Parteileitung, ' Polit-Abteilung und die Betriebsleitung der MTS gemeinsam den ständigen Zweischichteneinsatz beraten. Immer wieder ergab die Diskussion zur Besetzung der zweiten Schicht, daß wir nicht genügend Freundschaftstraktoristen haben ...

  • Sollen „Dreierköpfe" die gewählten Leitungen ersetzen ?

    Zu einigen Verstößen gegen die innerparteiliche Demokratie

    • Aus dem VEB Schwermaschinenbau „Heinrich Rau", Wildau, und den EMW Eisenach erfahren wir, daß dort „Vierer% bzw. „Dreierkollektivs" ger bildet wurden, denen der Parteisekrer tär, der BGL-Vorsitzende, der Werk-- leiter und der FDJ-Sekretär angehören. Dieses Kollektiv berät, so wird uns mitgeteilt, die ...

  • Bad Elster

    ten lernt.) Plötzlich, so gegen viertelzehn, als die beherrschte Fröhlichkeit, unterstützt durch Wunschdarbietungen der Kapelle, auf dem Höhepunkt ist, bricht an den meisten Tischen lautes Gelächter aus, Stühle werden gerückt und Scherzworte gewechselt. Rufe wie „Schlafenszeit für Kinder", „Ins Bett, marsch, marsch", „Hausschlüssel gibt's nicht" ertönen ...

Seite 4
  • DER KUHHANDEL/

    Erzählung von Bernhard Seeger

    Moll wohnt abseits. Zwischen ihm und dem Dorf liegen ein hochstämmiger Kiefernwald und eine Kiesgrube, die man „Kellerglück" nennt, die heute von allerlei Gestrüpp überwuchert ist und früher einmal viel Geld gebracht hatte. Der Besitzer des Waldes und der Kiesgrube ist der „Bullen-Keller", ein grobknochiger Riese mit winzigen, verschlagenen Äuglein ...

  • Kriegsvorbereitungen

    Aus der Erklärung des ehemaligen Agenten Günter Vogt geht hervor, daß die angeworbenen Spione nicht nur durch ihre Berichte die Kriegsvorbereitungen der amerikanischen und westdeutschen Imperialisten aktiv unterstützen, sondern auch an Spezialschulen besondere Vorbereitungen „für den Kriegsfall" erhalten ...

  • Landschafi bei Born am Saaler Bodden, Gemälde von Prof. Oskar Nerlinger

    wo man hingehört ... Es ist schon das sicherste so." i Bullen-Keller kratzte sich den Nacken, den Bauch, dann den Hintern und ging. Nach Tagen sagte er: „Ich würd's mir überlegen, Moll .. Ein alter Hase sollte nicht so leicht in die Schlinge geh'n ..." „Meinst du, es ist bloß ' 'ne Schlinge?" brummte Moll ...

  • Mit einem harmlosen Gespräch fing es an

    Ähnlich erging es Georg Kowalski aus Bad Saarow, Ulmenstraße 12a. Kowalski berichtete: ' „Im Mai 1953 trat der republikfiüchtige Helmut Schneider, früher wohnhaft in Bad Saarow, durch Vermittlung an" mich mit der Bitte heran, ihn in Westberlin zu besuchen. Schneider hatte in Westberlin verschiedentlich Schulden gemacht und wollte mit mir angeblich über die Begleichung seiner Schulden sprechen ...

  • Begegnung mit Ernst Thälmann im Gefängnis Hannover

    Ende März 1939 im Polizeigefängnis Hannover. — Nach Verbüßung von drei Jahren Zuchthaus wegen ^Vorbereitung zum Hochverrat" in einem der berüchtigten Lager im Emslandmoor wurde ich in das Konzentrationslager Sachsenhausen transportiert. Nach meiner Unterbringung in einer Einzelzelle des Polizeigefängnisses Hannover verständigte ich mich mittels Klopfsprache mit meinem Zellennachbarn ...

  • Stumm-rolizeirevier als Agentenwerbestelle

    Der 24jährige Waldemar Piskor aus Schwaan im Kreis Bützow besuchte im September vergangenen Jahres seine Mutter, die in Westberlin, SW 61, Hagelberger Straße Nr. 44, wohnt. Dort wurde der 70 Prozent schwerbeschädigte Waldemar Piskor krank und war gezwungen, sich längere Zeit bei seiner Mutter aufzuhalten ...

  • Werbung durch Lügen und verlogene Angebote

    Die hinterhältigen Methoden, mit denen Agenten angeworben werden, enthüllt eine Erklärung von Paul-Heinrich T i e d t aus Schwerin, Landreiterstraße 32. Tiedt erhielt Ende Dezember 1953 einen Brief seines nach Westberlin geflohenen ehemaligen Dienststellenleiters, Emil Pelikan der früher als Diplombibliothekar die Landesstelle für Bibliothekswesen Mecklenburg geleitet hatte ...

  • 50 Jahre deutsche Arbeiter)ugendbewegung

    Wer kann Material für die Ausstellung zur Verfügung stellen?

    Am 11. Oktober dieses Jahres begeht die deutsche Jugend den 50. Jahrestag der Gründung der deutschen Arbeiterjugendbewegung. Aus diesem Anlaß will der Zentralrat der FDJ eine Ausstellung zeigen, die dem 50jährigen organisierten Kampf der Arbeiterjugend gewidmet sein soll. Dazu benötigen wir dringend Bücher, Broschüren, Zeitungen, Flugblätter, Plakate, Akten und ähnliche Materialien sowie Fahnen, Uniformstücke, Abzeichen, Bilder, Mitgliedsbücher usw ...

  • Faschistische Foltermethoden im CIC-Hauplquartier

    Neue Einzelheiten über die verbrecherische Tätigkeit der westlichen Geheimdienste und Spionageorganisationen

    Agentenburo eingerichtet hat« Hier fand auch die erste Zusam menknnft. mit Tipdt statt.

Seite 5
  • Korea — Cehre für Deutschland

    Volkswirtschaft. Bereits 1950 war die Industrieproduktion um 51,4 Prozent höher als 1944. In der Landwirtschaft stiegen die Ernteerträge in Reis, der wichtigsten Kultur, im Jahre 1949 bereits um 148 Prozent gegenüber 1944. Der akute Lebensmittelmangel, unter dem Nordkorea früher litt, wurde beseitigt ...

  • Tschou En-lai fordert kollektiven Frieden in Asien

    Außenpolitischer Bericht vor dem Rat der Zentralen Volksregierung

    Peking (ADN). Der Ministerpräsident und Außenminister der Volksrepublik China, Tschou En-lai, begann seine bedeutsamen Ausführungen vor dem Rat der Zentralen Volksregierung (siehe Seite 1) mit der Berichterstattung über den Verlauf der Genfer Konferenz. Er sagte, daß die USA, die sich mit ihrer Niederlage in Genf nicht abfinden wollen, gegenwärtig aktiver denn je eine chinafeindliche Politik verfolgen ...

  • EVG-Krise im Pariser Kabinett

    Drei Minister aus Protest gegen Kriegsvertrag zurückgetreten / Ernste Situation

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Auf einer sechsstündigen stürmischen Sitzung1, der vierten innerhalb von drei Tagen, stimmte die Mehrheit der französischen Regierung in Anwesenheit von Staatspräsident Coty in der Nacht zum Sonnabend den Abänderungsvorschlägen des Ministerpräsidenten Mendes-France zur EVG zu. ...

  • Mendes-France geht gefährlichen Weg

    Die Französische Nationalversammlung hat am Freitag entschieden, dio Debatte über die EVG auf den 28., 29., 30. und 31 August festzusetzen. Wenn auch die Festsetzung des Termins der Abstimmung nicht vorgreift, so beweist das doch, daß jetzt in Frankreich die entscheidende Phase der größten Schlacht für Frieden, Unabhängigkeit und Sicherheit begonnen hat; Die Wirkung des Volkswillens hat sich schon in der Nacht zum Sonnabend kundgetan, als um 0 ...

  • Terror gegen Kommunisten in USA

    KP der USA brandmarkt Verbotsvorlage des Senats

    Denver (ADN/Eig. Ber.). Sieben führende Mitglieder der Kommunistischen Partei der USA sind verhaftet und vor dem Bundesgerichtshof von Denver im USA- Staat Colorado unter Anklage gestellt worden. Es handelt eich um die .Ehepaare Bary und Scherrer sowie um Louis Martin Johnson, Harold Zepelin und Patricia Blau ...

  • Korea-Ausstellung in Berlin

    Feierliche Eröffnung am Vortage des 9. Jahrestages der Befreiung

    Berlin (Eig. Ber.). Am Vortage des 9. Jahrestages der Befreiung Koreas wurde im Pergamonmuseum der Berliner Öffentlichkeit eine Ausstellung über die Koreanische Volksdemokratische Republik übergeben. Der feierlichen Eröffnung wohnten der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Koreanischen Volksdemokratischen Republik in der Deutschen Demokratischen Republik, Pak II Jon, und Mitglieder des Diplomatischen Korps bei ...

  • WesMVeuguinea~Frage soll vor IV

    Zur Auflösung der holländisch-indonesischen Union

    Den Haag (ADN). Der indonesische Außenminister Sunarjo, der die indonesische Delegation bei den Verhandlungen über die Auflösung der holländisch-indonesischen Union geleitet hat, erklärte auf einer Pressekonferenz, daß Indonesien nach wie vor die Rückgabe West- Neuguineas anstrebe und diese Frage den UN unterbreiten will ...

  • Feststellungen Attlees

    Die westdeutsche Zeitung „Die Welt" berichtet am Freitag über die herzliche Atmosphäre bei dem zweitägigen Besuch der britischen Labour-Dclegation in Moskau und ihrem Zusammentreffen mit führenden sowjetischen Staatsmännern; Nach diesem Bericht hat Labour- Führcr Attlee erklärt, „er verstehe die Einstellung der Sowjetregierung, nachdem er Gelegenheit gehabt hätte, sowjetische Ansichten über internationale Fragen aus erster Hand kennenzulernen ...

  • „Moskaubesuch übertraf Erwartungen"

    Dr. Edith Summerskill über die Eindrucke der Labour-Delegation

    London (ADN). Ihre Befriedigung über dio Ergebnisse ihres kurzen Moskauer Aufenthalts haben führende Mitglieder der Delegation der britischen Labour Party am Vorabend ihrer Weiterreise nach der Volksrepublik China zum Ausdruck gebracht. Dies berichtet der Korrespondent des Londoner „Daily Worker" Sam Russell aus Moskau ...

  • UdSSR senkt Preise für Speiseöl und Konserven

    Moskau (ADN). Der Ministerrat der UdSSR und das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei der Sowjetunion beschlossen, eine Saison-- .gebundene Staffelung der Einzelhandelspreise für Kartoffeln, Gemüse und Obst einzuführen. Gleichzeitig wurde der Beschluß gefaßt, die Einzelhandelspreise für Speiseöl und Gemüsekonserven am 1 ...

  • Albanische Regierung für kollektive Sicherheit

    Tirana (ADN). Die Regierung der Volksrepublik Albanien nimmt in einer Erklärung zu den Noten der Sowjetregicrung vom 24, Juli und 4. August an die Westmächte Stellung. Die albanische Regierung erklärt sich bereit, entsprechend dem sowjetischen Vorschlag an einem Meinungsaustausch über die Schaffung eines ...

  • Gedenken für Ernst Thälmann in Prag

    Prag (ADN). Frau Rosa Thälmann, die Witwe des unvergeßlichen Führers der deutschen Arbeiterklasse, dessen Ermordung durch die Nazifaschisten sich am 18. August zum zehnten Male jährt, war am Freitagabend in Prag Gast einer Veranstaltung des tschechoslowakischen Frauenbundes. Die stellvertretende Vorsitzende de1 ...

  • Wege

    Angesichts einer solchen Tatsache hatten die demokratischen Kräfte die Aufgabe, den Norden Koreas zur festen Basis der Demokratie und der friedlichen Wiedervereinigung des Landes zu machen. Durch die Bodenreform erhielten 727 522 landlose und landarme Bauern über 1 Million ha Land. Die Nationalisierung ...

  • Repressalien gegen Costa Rica

    San Jose (ADN). Eine unverschämte Repressalie unternahm dio Regierung Nicaraguas gegen die Bevölkerung Costa Ricas, indem sie den Schiffen verbietet, den Fluß San Juan zu befahren, der die Ostgrenze zwischen den beiden Ländern bildet. Den 5000 Einwohnern dieses Landwirtschaft betreibenden Gebietes entsteht durch diese Maßnahme großer Schaden, da für sie der Fluß der einzige Transportweg ist ...

  • Neue Provokationen

    Peking (ADN). Vier Flugzeuge amerikanischer Bauart drangen er-- neut von der Insel Taiwan aus in den Luftraum der Volksrepublik China ein. Sie überflogen die Gebiete der Provinzen Tschekiang, Fukien und Kiangsi. Erst am 6. August hatten zwei Jagdflugzeuge die Provinz Tschekiang angegriffen. Sie flüchteten, nachdem die Flak das Feuer eröffnet hatte ...

  • Labour-Delegatlon in Peking

    Peking (ADN). Die Delegation der britischen Labour Party ist am Sonnabend in Peking eingetroffen. Sie wurde auf dem Flugplatz von führenden Mitarbeitern des Volksinstituts für Auslandsangelegenheiten empfangen. Junge Pioniere überreichten den britischen Gästen Blumensträuße.

  • UdSSR hilft Hochwasseropfern

    Moskau (ADN). Der Bund der Gesellschaften des Roten Kreuzes und des Roten Halbmondes der UdSSR stellte für die iranischen Opfer der Hochwasserkatastrophe eine Summe von 200 000 Rubeln zur Verfügung,

  • Britische Delegation zur Agrarschau nach Moskau

    London (ADN). Eine Delegation des britischen Landwirtschaftsministeriums hat am Sonnabend London auf dem Luftwege verlassen, um die Landwirlschaftsaustellung in Moskau zu besuchen.

  • Nationaler Volkskongreß Chinas einberufen

    Peking (ADN). Der Rat der Zentralen Volksregierung der Volksrepublik China beschloß, den Nationalen Volkskongreß für Mitte September zu seiner ersten Sitzung einzuberufen.

Seite 6
  • Appell in letzter Stunde

    Das Präsidium der Sektion Leichtathletik der Deutschen Demokratischen Republik wandte sich im Hinblick auf die bevorstehenden Leichtathletik - Europameisterschaften in Bern und dem vorher stattfindenden Kongreß der IAAF (Internationale Amateur-Athletik- Föderation) erneut an den Präsidenten der IAAF, ...

  • Koreanischer Lieblingssport ist Fußball

    Gespräch mit dem sportbegeisterten Schauspieler Hang Csol

    Während der XII. Akademischen Sommerspiele hatte unser Sonderberichterstatter in Budapest Gelegenheit, von dem populärsten koreanischen Schauspieler Hang Csol interessante Einzelheiten über den Sport in der Koreanischen Volksdemokratischen Republik zu erfahren. Der 42jährige, bereits zweimal mit dem Staatspreis ausgezeichnete Schauspieler lebte ursprünglich in Südkorea, kam aber 1948 nach Phoengjang ...

  • Die Ruderer gaben das Beispiel

    „Frankfurter Allgemeine" empfiehlt dem DLV gleichen Weg

    Zu den heute auf dem Maschsee bei Hannover stattfindenden gesamtdeutschen Rudermeisterschaften nimmt die großbürgerliche- „Frankfurter Allgemeine Zeitung" unter der Überschrift „Eine lobenswerte Tat" Stellung und schreibt u. a.: „Dem deutschen Rudersport ist eine lobenswerte Tat gelungen: Trotz eisernem ...

  • Das verfassungswidrige Verbot aufheben!

    § Erklärung des Zentralen Ausschusses für Volksbegehren und | 1 , Volksentscheid § | Zu dem widerrechtlichen Verbot der Tätigkeit des Zentralen Aus- | § Schusses für Volksbegehren und Volksentscheid, das der westberliner = | Innensenator Fischer (FD?) am Donnerstag aussprach, protestierten die = = Mitglieder des Ausschusses einmütig ...

  • Vom Wohnungsbau überrascht

    „Mit eurem Aufbau, den ich jetzt 14 Tage betrachten konnte, kann man mit dem, was in Westdeutschland geschieht, einfach nicht vergleichen", meinte der Wuppertaler Autoschlosser anerkennend. „Im demokratischen Sektor wird enorm gebaut. Die Bauten in der Stalinallee sind phantastisch. Ich kann nur sagen: Ich war angenehm überrascht ...

  • Adenauer ohne Sympathie

    „Glauben Sie, wir sehnen genauso wie Sie die Einheit herbei", erklärte im weiteren Gespräch ein Radiofachmann aus Würzburg. „Wir im Westen leiden nämlich am meisten unter der unseligen Spaltung. Bei uns in Bayern ist es so, daß diejenigen, die Hitler in den Sattel gehoben haben, heute wieder über, uns bestimmen ...

  • „Freiheitliche Juristen", Autodiebe und „kühne Recken"

    Daß die Geschichte der Frontstadt Westberlin eine Geschichte von Skandalen ist, wurde inzwischen schon zur Binsenwahrheit. Die Gilde der Oberjat, Scharnowski und Stumm wird immer größer. Da stand am Freitag vor den Schranken der Großen Strafkammer in Moabit der 59jährige Walter Heinrich Hohberg wegen fortgesetzten Betruges im Rückfall ...

  • Ferienglüc^

    Mein 12jähriger Junge nimmt an den örtlichen Ferienspielen teil. Was er nicht alles zu berichten hat, wenn er abends heimkommt! „Mutti, wir waren im Köllnischen Park, haben die Bären besucht, Mutti war das ulkig — was die alles angestellt haben. Dann waren wir auch im Museum, und morgen muß ich ganz früh aufstehen, wir machen eine Dampferfahrt ...

  • Streiflichter aus Berlin

    Otto Kermbach spielt am heutigen Sonntag um 16.30 Uhr mit seinem Orchester im „Berliner Pratergarten". Eintritt: 2,60 DM. „Hexenjagd im Bonner Staat" heißt ein Vortrag des Prof. Dr. Geräts am 17. August um 18.30 Uhr im Marmorsaal des Zentralen Hauses der Deutsch - Sowjetischen Freundschaft. Anschließend der Film „Geheimakten Solvay" ...

  • Aus dem Funkprogramm

    Sonntag, 15. August 1954 Deutschlandsender Nachrichten: 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 13.00, 18.00, 20.00, 22.00, 24.00, 2.00 Uhr. 9.45: Meister des Humors — 10.00: Schöne deutsche Heimat — 11.00: Reportage vom Internationalen Sachsenringrennen in Hohenstein-Ernstthal — 12.00: Kommentar zum Sonntag — 12 ...

  • Wenn man miteinander redet • •.

    Westdeutsche Besucher beim Rat des Stadtbezirks Friedrichshain

    „Vieles habe ich schon über die DDR und Ostberlin gehört. Jetzt bin ich aber mit meiner Frau selbst einmal zu Verwandten in den demokratischen Sektor gekommen, um mich an Ort und Stelle von allem zu überzeugen", sagte uns am Donnerstagnachmittag der Autoschlosser Fritz ... aus Wuppertal. Er war mit seiner Gattin einer Einladung des Vorsitzenden des Rates des Stadtbezirks Friedrichshain zu einer Aussprache gefolgt ...

  • EVG wird abgelehnt

    Am Nebentische sprachen wir mit einem kaufmännischen Lehrling aus Nürnberg. Erstaunt war der Lehrling, der jetzt im ersten Lehrjahr 34 D-Mark verdient und später im zweiten 45 D-Mark und im dritten Lehrjahr 63 D-Mark verdienen wird, daß ein kaufmännischer Lehrling in den EAW „J W. Stalin" im ersten Halbjahr 60 DM, im zweiten Halbjahr 69, im dritten 83 und im vierten 100 DM verdient ...

  • „DDR muß in Bern dabeisein!"

    ten mit großer Bewunderung von den Leistungen der demokratir sehen Sportbewegung sprechen. So erklärte die weitaus beste holländische 800-rriT Läuferin Gre de Jongh, die am vergangenen Sonntag in Tilburg überlegen die Meisterschaft errang: „Solche Zeiten wie in der DDR werden wir hier in Holland wohl kaum je err reichen ...

  • Konsum-„Kundendienst"

    Der Sonnabend ist für die Hausfrauen Großeinkaufstag. Davon weiß die Konsumgenossenschaft Prenzlauer Berg aber nichts. Um 8 Uhr wird ihre Fleischverkaufsstelle in der Kugler- Ecke Stahlheimer Straße geöffnet. 8.30 Uhr sind die Kunden am Eingang noch nicht viel weiter vorgerückt, weil zu dieser Zeit nur eine Verkäuferin bedient ...

  • Parteiorganisation

    Montag, 16. August 1954 Lichtenberg: 17.00 Uhr, zweites Seminar zur Qualifizierung der Propagandisten und Zirkelstufen, Politische Grundschule und KPdSU 1. und 2. Lehrgang in der Schule Siegfriedstraße. (Alle Grundorganisationen werden gebeten, sofort wichtige Post abzuholen.) Pankow: Das für Dienstag, 17 ...

  • Fernsehen

    16.00 bis 17.00: „Thälmann ist niemals gefallen". Max Zimmering erzählt aus dem Leben des großen deutschen Arbeiterführers — Junge Pioniere tanzen und spielen — Original- Puppenspiel: „Wie aus dem Karle ein Kerl wird" — 20.20 bis 22.00: Der hessische Landbote. Ein Spiel um Georg Büchner von H. Heydeck — Film: Ludwig van Beethoven ...

  • ffl@P/^#^6Ä5«^/3|

    verlangen wir auch für unser Geld von euch gute Ware. VK Margarete Müller, Werk für Fernmeldewesen

Seite
Fernsehen Der Adenauer-Staat im Dienste des Profits Deutsche Verhandlungen ohne jede Vorbedingungen Korea feiert seinen Befreiungstag Der Friedenskampf hat genützt und wird immer nützen Großmadit China erhebt ihre Stimme 1163 neue Handwerksbetriebe im Bezirk Suhl Im ersten Halbjahr: Für 120 548 000 DM Waren Engiiseher Gewerkschafter als Gast V. Weltte§tspiele in Warschau [ GENOSSEN ERNST THÄLMANN
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen