25. Jun.

Ausgabe vom 11.06.1954

Seite 1
  • Im Kampf um die Milliarde

    „Wir sind der Meinung, daß es einzig und allein an uns, den Werktätigen, liegt, welche Möglichkeiten unsere Regierung für die Durchführung einer umfangreichen Preissenkung besitzt." So schreiben die Kumpel der Maxhütte in ihrem Aufruf zum Wettbewerb um die Produktion von mehr Massenbedarfsgütern. Aus ...

  • Abstimmuiigsaiisscliiiß zur Volksbefragung gebildet

    Dank an die Werktätigen für ihren Einsatz beim Deutschlandtreffen / Arbeiterkontrolle über Verwirklichung der im Betriebs kollektivvertag enthaltenen Verpflichtungen organisieren / Orden „Banner der Arbeit" gestiftet

    Berlin (Eig. Ber.). Das Presseamt beim Ministerpräsidenten teilt mit: Der Ministerrat der Deutschen Demokratischen Republik beschloß am Donnerstag, dem 10. Juni 1954, in Berücksichtigung der Vorschläge des Nationalrates der Nationalen Front die Zusammensetzung des für die Durchführung der Volksbefragung zu bildenden Abstimmungsausschusses für die Deutsche Demokratische Republik ...

  • Neuer Beschluß gegen EVG in Paris

    Ablehnung durch Verteidigungsausschuß der Französischen Union / Sozialistische Parlamentarier beispielgebend für SPD

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Nachdem der Außenpolitische Ausschuß der Französischen Nationalversammlung mit 24 gegen 18 Stimmen die Ratifizierung des EVG-Vertrages abgelehnt hat, sprach sich auch der Verteidigungsausschuß der Versammlung der Französischen Union mit 14 gegen 7 Stimmen gegen die EVG-Verträge aus ...

  • Rädelsführer des 17. Juni vor dem Obersten Gericht

    Vier Agenten westlicher Geheimdienste angeklagt / „Tag X" durch Bonner Regierung seit Jahren vorbereitet

    Berlin-Charlottenburg zuletzt wohnhafte Werner Mangelsdorf, der Kaufmann Hans Füldner aus Berlin-Wilmersdorf (brit. Sektor) und der An-V gestellte Horst Gassa aus Berlin-Neukölln (USA-Sektor). Im Zusammenhang mit dem faschistischen Putschversuch am 17. Juni 1953 arbeiteten alle vier Agenten im Auftrage ...

  • 50 000 demonstrieren in Karl-Marx-Stadt

    Berlin (Eig. Ber.). Anläßlich des 10. Jahrestages des Mordverbrechens der SS-Henker in der französischen Ortschaft Oradour-sur- Glane führten auf dem Stalinplatz in Karl-Marx-Stadt über 50 000 Werktätige eine Großkundgebung durch, auf der der französische Widerstandskämpfer Peron und der deutsche Widerstandskämpfer Gatle über die Notwendigkeit des gemeinsamen Kampfes gegen die EVG sprachen ...

  • Foto: Zentralbild Aufruf an alle Friedridishaincr Betriebe

    Berlin (Eig. Ber.). Die Werktätigen der Abteilung Leuchtstofflampe des Berliner Glühlampenwerkes wenden sich an alle Arbeiter und Angestellten in den volkseigenen Betrieben des Bezirkes Friedrichshain mit folgendem Aufruf: „Wir haben uns verpflichtet, für die Bevölkerung mehr und bessere Leuchtstofflampen zu produzieren ...

  • Empörung über Bonns USA~Hörigkeit

    „Schwerer Schaden" für westdeutsdte WirlschaÜ durch Einspruch gegen Moskau-Reise Amerikanischer Befehl ist für Bonn wichlicier als wesldeulsche Lebensinteressen

    Bonn (Eig. Ber.). Das Verbot, das die Adenauer-Regierung auf amerikanische Anordnung gegen die Moskaureise westdeutscher ■ Wirtschaftler verhängte, hat in ganz Westdeutschland Empörung ausgelöst. In Kölner Wirtschaftskreisen äußerste man, daß Adenauer damit die westdeutsche Wirtschaft „aufs schwerste geschädigt" habe ...

  • Beziehungen zum Osten lebensnotwerdig

    Zahlreiche westdeutsche Zeitungen legen demgegenüber klar, wie lebensnotwendig die Beziehungen zwischen Westdeutschland und der Sowjetunion und China sind. Die „Frankfurter Rundschau" vom 10. Juni schreibt wörtlich in ihrem Leitartikel: „Der deutsche Exportüberschuß braucht ein Ventil. Die schlechten Ergebnisse des Außenhandels mit den USA ...

  • Italienisches Wahlbetrugsgesetz beseitigt

    Rom (ADN). Mit 427 gegen 75 Stimmen hat die italienische Abgeordnetenkammer am Mittwochabend das im Frühjahr 1953 von der Regierung De Gasperi nach schweren parlamentarischen Kämpfen durchgebrachte Wahlbetrugsgesetz aufgehoben. Dieses Gesetz sah vor, daß diejenige Partei, die 50,01 Prozent der abgegebenen Stimmen auf sich vereinigt, 65 Prozent der Parlamentssitze beanspruchen konnte ...

  • Nur Adenauer regt sich auf

    Die Zeitung des rheinischen Textilindustriellen Spindler, „Der Fortschritt", schreibt in ihrer letzen Ausgabe: „Wenn die britische Labour-Party ihre beiden Repräsentanten Attlee und Bevan nach Peking schickt, dann ist das ebenso der Versuch zu einem Ansatz, wie der Vorschlag Pfleiderers, westdeutsche Politiker nach Moskau fahren zu lassen ...

  • Wahlbehinderung für SED in Tempelhof

    Berlin (Eig. Ber.). Am 3. Juni 1954 wollte die SED Kreis Tempelhof in der Eckener-Schule eine Wahlj Versammlung durchführen mit dem Thema „Was will die SED". Diese Versammlung wurde gesetzwidrig verboten. Am Versammlungstage besetzten Posten der Stumm-Polizei die Eckener-Schule und die angrenzenden Straßen und hinderten die Besucher am Betreten des Ge-< bäudes ...

  • Im Interesse der USA

    Aus Kreisen des Bonner Kanzlers wird bekannt, daß Adenauer die Linie vertritt: Eine Neuorientierung der westdeutschen Politik, wie sie in den Plänen Pfleiderers, den Erklärungen der ehemaligen Reichskanzler Brüning, Luther und Wirth sowie in den Bestrebungen westdeutscher Wirtschaftler zum Ausdruck kommen, entspreche nicht den Interessen der von den USA verfolgten Politik ...

  • Nach USA darf man

    Bonn (Eig. Ber.). Wie aus Bonn bekannt wird, beabsichtigt Adenauer noch in diesem Jahr wieder zu einem „Staatsbesuch" in die USA zu fahren. ■ Der Bonner Kanzler wandte sich am Mittwoch auf einer Wahlversammlung in Lüdenscheid evneut scharf gegen „jene Kreise in der Koalition wie auch innerhalb der CDU", die sich mit dem Gedanken tragen, Kontakt in Moskau und Peking zu suchen ...

  • Bollroper Stadlparlament hilft RUtkkehrern in die DDR

    Dusseldorf (ADN). Das Stadtparlament von Bottrop hat auf Ann trag der KPD-Fraktion beschlossen^ daß allen rückkehrwilligen Republikflüchtigen das Fahrgeld bis zur Zonengrenze erstattet wird.

Seite 2
  • Die Reichen müssen zahlen!

    Zu den Vorschlägen des DGB zur Steuerreform

    Vor einiger Zeit hat der Bundesvorstand des DGB in einer Erklärung zur sogenannten Steuerreform der Bonner Regierung sechs Forderungen aufgestellt, die die Zustimmung aller Werktätigen finden werden. Diese Forderungen betreffen unter anderem den steuerfreien Betrag in Höhe von 10 Prozent des Einkommens aller Lohnsteuerpflichtigen, Steuervergünstigungen für untere und mittlere Einkommen sowie für Umsiedler und Heimkehrer ...

  • Wilhelm Elfes: „Ich sah die Sowjetunion6'

    Erklärung des Vorsitzenden des Bundes der Deutschen über seine Reise durch die UdSSR

    Der Vorsitzende des Bundes der Deutschen, Wilhelm Elfes, ist nach einer fünfwöchigen Studienreise durch die Sowjetunion wieder nach Düsseldorf zurückgekehrt. Un-' mittelbar nach seiner Ankunft übergab er der Öffentlichkeit eine Erklärung, in der er seine Eindrücke über die Sowjetunion und seine Beweggründe für die Reise in die UdSSR schildert ...

  • Nationale Schande

    Da wollen Bundestagsabgeordnete nach Moskau und Peking reisen, um dazu beizutragen, daß wieder normale Beziehungen zwischen Westdeutschland, der Sowjetunion und China zustande kommen — Adenauer verbietet es. Da wollen westdeutsche Wirtschaftler, unter ihnen bekannte Großindustrielle und Bankherren, nach Moskau reisen, um — wie die „Frankfurter Rundschau" am 10 ...

  • Jm VEB Sdmhheiss hilft die Partei der Jugend von Hans Berteis, 1. Sekretär der Kreisleitung Friedrichshain

    wie überall in der Deutschen Demokratischen Republik verbindet auch die Jugend des demokratischen Berlin den Kampf gegen EVG und Militarismus mit einer erhöhten Initiative bei der Lösung der Aufgaben in der Produktion. Das ist verständlich, denn noch niemals gab es in der deutschen Geschichte eine solche Fürsorge, wie sie heute der jungen Generation durch unsere Aitieiter- und Bauernmacht zuteil wird ...

  • Friedensvertrag statt EVG

    Kundgebung in Rheydt / Befragung in Schleswig-Holstein und in Betrieben

    Rheydt (ADN). 500 Bürger von Mönchen-Gladbach und Rheydt entschieden sich auf einer gemeinsamen Kulturveranstaltung einmütig für den Abschluß eines Friedensvertrages sowie für den Abzug der Besatzungstruppen und gegen die Kriegspakte von Bonn und Paris. Flensburg (Eig. Ber.). In Flensburg und Brunsbüttelkoog wurden während der Pfingsttage Volksbefragungen durchgeführt ...

  • Durch persönliche Aussprachen zur hundertprozentigen Beitragskassierung

    Aus dem vom IV. Parteitag be-< schlossenen neuen Parteistatut ergeben sich auch für unsere Parteiorganisation im VEB „Klement Gottwald", Uhren- und Maschinenfabrik Ruhla, wichtige Schlußfolgerungen. Der Genosse Gebhardt, Sekretär der Grundorganisation Weckerfertigung, wurde zur Verbesserung der Kassierung beauftragt, in seiner Grundorganisation ein Beispiel zu schaffen ...

  • Künftiger Kriegsschauplatz

    Aufsehenerregende Mitteilung des „Times"-Korrespondenten

    Bonn (Eig. Ber.). Aufsehenerregende Ausführungen über die Ausbildung der britischen Luftwaffe in Westdeutschland machte der Deutschlandkorrespondent der britischen Zeitschrift „The Times" in einem Bericht am. 8. Juni. Er erklärte, daß „von 16 der 20 Geschwader, die in diesem Jahr ihre Ausbildung in Übersee erhalten, zehn in Deutschland ausgebildet" werden ...

  • Alle sollen in der Nationalen Front arbeiten

    Der Beschluß des IV. Parteitages *Der Weg zur Lösung der Lebensfragen der deutschen Nation" wurde von den Werktätigen des VEB Hammerschuh Roßwein diskutiert. Um ihren entsprechenden Beitrag im Kampf um die Erhaltung des Friedens zu leisten, arbeitete die Belegschaft ein Kampfprogramm aus. Die Kollegen wollen im verstärkten Maße Delegationen aus Westdeutschland einladen ...

  • USA-Besatzer sind Okkupanten

    Bayerische Landtagsdebatte enthüllt, was 50 Jahre Besatzung bedeuten

    München (ADN/Eig. Ber.). Die Empörung der Bevölkerung über das rücksichtslose Vorgehen der Besatzer in Westdeutschland zwang am Mittwoch den bayerischen Landtag, sich in einer erregten Debatte mit dieser Frage zu befassen. Der SPD-Abgeordnete Sichler erklärte, die Empörung der Bevölkerung besonders in ...

  • Oberländer imVerein mit Judenmördern

    Faschisten „ehren" Bonner Umsiedlerminister

    Bonn (ADN). Wie die Bonner Korrespondenz der KPD in einem Artikel mitteilt, ist Adenauers Umsiedlerminister, der ehemalige SA- Hauptsturmf ührer und heutige BHE- Vorsitzende Oberländer, „Ehrenmitglied einer Judenmörder-Organisation", nämlich der ungarischen faschistisch-militaristischen Emigrantenorganisation ...

  • Keine neue „Arbeitsgemeinschaft**

    Erklärung des Vorsitzenden der IG Metall / Protest gegen Atomkanonen und Begünstigung der Faschisten durch Bonn

    Frankfurt/Main (ADN). Der Vorsitzende der IG Metall des DGB, Otto Brenner, nimmt im Pressedienst der IG Metall zu dem Angebot des Präsidenten der westdeutschen Unternehmerorganisation, Dr. Paulssen, auf „loyale Zusammenarbeit" Stellung. Er lehnt eine Neuauflage der Arbeitsgemeinschaft aus der Weimarer Zeit auf das entschiedenste ab ...

  • Bonn betreibt keine deutsche Politik

    In wessen Interesse = forderte dort ein Vertreter der Adenauer-Regierung die „Einverleibung 5 = von Böhmen und Mähren", erfolgte die Ankündigung eines SS-Offiziers: = | „Eines Tages werden wir auf den Knopf drücken und die SS-Division 1 = Groß-Deutschland wird zuerst antreten", in wessen Interesse wurde die = § faschistische Revanchehetze betrieben? Das geschah I in amerikanischem Interesse = weil die amerikanische EVG-Politik, die von Adenauer betrieben wird, auf I E Krieg gerichtet ist ...

  • Von Amis vergewaltigt

    Heidelberg. Am vergangenen Freitag überfielen zwei amerikanische Interventen einen Mann aus Oftersheim und dessen 17jährige Tochter. Während der eine der beiden Gangster den Vater mit der Pistole bedrohte und schließlich verjagte, zwang der zweite das Mädchen in einen angrenzenden Wald, wo sich die beiden Amis auf das gemeinste an der 17jährigen vergingen ...

  • Raubüberfall

    Augsburg. Der 30jährige Taxifahrer Helmut Rauh sollte in der Nacht zum Montag im Haunstetter Wald einen amerikanischen Besatzungssoldaten in die Krankenhausstraße von Haunstetten fahren. Kurz vor dem Ziel zog der Amerikaner seine Pistole, ließ den Fahrer im Walde halten, raubte ihm die Brieftasche, schlug ihn blutig und floh dann ...

  • „Brüderliche Liebe"

    Mannheim. Beim Überholen eines deutschen Wagens in Mannheim-Sandhofen verlor ein amerikanischer Besatzer die Herrschaft über seinen Wagen, so daß sein Fahrzeug schließlich quer auf der Straße stand. Ein nachfolgender Wagen mußte halten. Als der deutsche Fahrer ausstieg, schlug ihn der Ami mit den Fäusten ins Gesicht ...

  • „Planspiele

    Essen. Die Bombardierung der Edertalsperre, die im Jahre 1942 Tausenden das Leben kostete, soll am 30. Juli als „Planspiel" wiederholt werden. Im Anschluß daran werden britische Besatzungstruppen in einem Manöver die Überflutung der umliegenden Dörfer und die Evakuierung der Bevölkerung „üben".

  • Gewerkschafter fordern Verbot der Atomwaffen

    Darmstadt (ADN). Der Ortsausschuß Gundernhausen der IG Metall fordert das Verbot der Atomwaffen. Er verlangt den sofortigen Abtransport aller Atomn kanonen aus Westdeutschland.

Seite 3
  • Welche Ziele verfolgt der „Forschungsbeirat"?

    Vormittags vertrat Silgradt den Gestapo-Agenten Schwennicke im Ausschuß für Landwirtschaft und Ernährung. Das erste Referat hielt ein gewisser Prof. Kramer über die Schaffung von Lebensmittelreserven, die Anlegung von großen Lagern mit Traktoren und Landmaschinen. In der Diskussion begrüßen die VertreteF der westdeutschen Wirtschaft diesen Plan für den „Tag X", denn sie erhoffen sich eine Chance, die drohende Krise im Traktoren- und Landmaschinenbau Westdeutschlands abzuwenden ...

  • Wir senken die Wagenumlaufzeiten auf drei Tage

    Eisenbahner im Reichsbahnamtsbezirk Berlin 2/3 bereiten ihren Ehrentag vor

    Die Weberin Erida Hockauf hat tins allen das Beispiel gegeben, wie tnan den neuen Kurs verwirklicht: fcSo wie wir heute arbeiten, wird morgen unser Leben sein." Die Wahrheit dieses Wortes ist von vielen Neuerern und Aktivisten schon erkannt worden. Täglich werden neue Produktionserfolge erzielt, steigt die Produktion, mehr Güter werden transportiert ...

  • Gruß des Zentralkomitees an alle Eisenbahner

    Liebe Eisenbahner! Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands übermittelt allen Eisenbahnern zu ihrem Ehrentag, dem „Tag des deutschen Eisenbahners", die herzlichsten Grüße. Allen Eisenbahnern, insbesondere den Aktivisten und Neuerern, den Verdienten Eisenbahnern, Helden der Arbeit ...

  • „Der 9. Juni ist für mich bedeutungsvoll geworden"

    Weshalb Bauer Schulz-Bramey in die DDR zurückkehrte

    In der Nähe der Kreisstadt Sternberg liegt die Gemeinde Neu-Pastin. Eines der Gehöfte mit 19 Hektar Land gehört dem Bauern Ernst- Schulz-Bramey, der, auf den Nordwestdeutschen Rundfunk hörend, im Februar 1953 mit seiner Familie zunächst nach Westberlin und dann nach Westdeutschland ging. Man braucht den Bauern nicht lange nach seinen Erlebnissen in Westdeutschland zu fragen ...

  • Wer ist der Angeklagte Dr. Wollgang Silgradt?

    Er ist der erste in der Anklagebank und saß im Zentrum als Spinne, die von Westberlin aus ihr Netz über die ganze Republik zog, war zugegen, als der sogenannte „Forschungsbeirat" seine internen Pläne schmiedete, die vor der Öffentlichkeit streng geheimgehalten wurden. Wie geriet er in diesen Kreis? 1905 ...

  • In Wildau wird noch über Büchsenöffner diskutiert

    Ich muß die Sorglosigkeit kritisieren, mit der bei uns im VEB „Heinrich Rau" in Wildau an die Fertigung von Massenbedarfsgütern herangegangen wird. Seit mehr als vier Monaten redet man hier darüber, was wir produzieren müssen. Konstruiert ist alles schon seit Januar. Erstens Universal-Büchsenöffner, prima Sache ...

  • Was ist der „Forschungsbeirat für die Wiedervereinigung?"

    Frage des Generalstaatsanwaltes: „Wer finanziert diese Sitzungen, wer finanziert überhaupt diesen .Forschungsbeirat'?" Antwort: „Das Kaiser-Ministerium in Bonn, das durch seinen Staatssekretär Thedieck auch vertreten war!" Die Verhandlung ergibt, daß nach dem Bonner Budget das Kaiser- Ministerium mit einer Einnahme von 15100 D-Mark veranschlagt ist, der Ausgaben in Höhe von über 27 Millionen D-Mark (!) gegenüberstehen ...

  • Auch die Schwerindustrie stellt Massenbedarfs gut er her

    Der Kampf um die Milliarde ist auch eine Sache der Kumpel in den Betrieben der Schwerindustrie unserer Republik. Im Eisenwerk West in Calbe wurde eine Abteilung für Massenbedarfsgüter eingerichtet. Die Produktion von drei- und zweizinkigen Forken ist im vollen Gange. Wir haben bereits rund 9000 Gabeln für die Landwirtschaft angefertigt ...

  • Neptun liefert Wasserwannen

    In der Schiffswerft Neptun werden verzinkte Wasserwannen, Mülltonnen, Pflugscharen und Dachfenster für den Wohnungsbau hergestellt. Außerdem produzieren wir Betten für Kleinstkinder, Schneeschieber, Maurerhämmer, Ofenroste, Flurgarderoben und Rodelschlitten. Um die Beschlüsse des IV. Parteitages zu verwirklichen, setzte sich die Werft das Ziel, in diesem Jahre zusätzlich für 250 000 DM Massenbedarfsgüter herzustellen ...

Seite 4
  • Richard Wagners „Ring des Nibelungen" -

    ein losbares Problem? /

    Seit Jahrzehnten nehmen die Opern Richard Wagners in der Geschichte des Dessauer Landestheaters einen bevorzugten Platz ein. Bedeutende Dirigenten erwarben der Stadt durch ihre Tätigkeit den Ruf eines „nördlichen Bayreuth". Seit 1938 besaß Dessau ein großes, modern eingerichtetes Theater, das mit Unterstützung unserer Regierung im Jahre 1949 aus den Trümmern neu erstand ...

  • Was ging in dieser Zeit in Westdeutschland vor sich?

    Der Bundestag in Bonn ratifizierte die Kriegsverträge von Bonn und Paris, die die Straße der deutschen Einheit sperren und den Weg des Krieges öffnen. Hand in Hand mit der Wiedererrichtung des Militarismus geht der Abbau der demokratischen Rechte und Freiheiten des Volkes. Begnadigung der faschistischen Kriegsverbrecher und Terror gegen Friedenskämpfer und Patrioten sind zwei Seiten ein und derselben Sache — der Kriegsvorbereitung ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    3. Deutscher Kongreß für ärztliche Fortbildung Der 3. Deutsche Kongreß für ärztliche Fortbildung ist am Dienstagabend auf dem Messegelände am Funkturm (britischer Sektor) eröffnet worden. An ihm nehmen rund 4000 Ärzte aus allen Teilen Berlins, aus der Deutschen Demokratischen Republik und aus Westdeutschland sowie Gäste aus dem Ausland teil ...

  • Neuer Kurs sdiafft Glttdc und Wohlsland EVG-Politik bedeutet Verelendung und Krieg

    Was brachte das erste Jahr des neuen Kurses? Im Gegensatz zur „Politik der Stärke" dient der neue Kurs der Entspannung, der Annäherung von Ost und West, der Verständigung und dem Frieden. Berlin wurde nicht nach der Absicht der Kriegsbrandstifter zur Brandfackel des dritten Welv krieges, sondern nach dem Willen der friedliebenden Völker zum Tagungsort der Außenministerkonferenz ...

  • Zu den II, Richard-Wagner-Festwodien in Dessau

    Noch immer stecken wir im Wagner-Mythus, daß stärkere Kürzungen, die sonst selbst bei bedeutenden Werken unseres literarischenund musikdramatischen Erbes vorgenommen werden, hier vielen offenbar als Ankündigung des Weltunterganges erscheinen. Den „Ring" in seiner vollständigen Länge bei einer im ganzen ...

  • Wodurch wurden die Erfolge des neuen Kurses erreicht?

    Der neue Kurs unserer Regierung ist zur Sache aller Patrioten geworden. Unsere Menschen haben Vertrauen zu unserem Präsidenten Wilhelm Pieck und zur Regierung. Sie erleben, daß m der DDR die Demokratie lebendige Wirklichkeit geworden ist, denn der Wille des werktätigen Volkes ist oberstes Gesetz. Die Früchte der Arbeit kommen ihm selbst zugute ...

  • „Drohungen schrecken uns nicht mehr"

    Ein parteiloser Arbeiter aus Westdeutschland sagte bei einem Gespräch im Kulturhaus des Braunkohlenwerkes Groß-Räschen: „Wir haben uns von den Drohungen des Unternehmers, der Führung des DGB und unserer Industriegewerkschaft nicht abschrekken lassen, zu euch zu kommen. Wir sind trotz der Drohung, unseren Arbeitsplatz zu verlieren und aus der Gewerkschaft ausgeschlossen zu werden, hierhergekommen, weil wir endlich die Wahrheit über euer Leben kennenlernen wollen ...

  • Soll ich oder soll ich nicht?

    „Die Kultur", eine angeblich „unabhängige Zeitung", beweist durch verschiedene Veröffentlichungen, daß es heute in Westdeutschland auf Grund der Massenstimmung schon fast unmöglich ist, eine vorwiegend für geistige Berufe bestimmte Zeitschrift herauszubringen und zu verkaufen, die nicht Fragen der deutschen Einheit und der Lage der Intelligenz behandelt ...

  • Szene aus dem Programm, mit dem das Tanzensemble „Kinder Warschaus" die Teilnehmer am II. Deutsch"

    landtreffen begeisterte Fnln. Pisnrl,k

Seite 5
  • Fernsehen

    11. Juni 1954 / NEUES DEUTSCHLAND / Nr. 134, Seite 5 B Anleihezeichnung in der UdSSR beginnt Moskau (ADN). Zur neuen 16-Milliarden-Anleihe veröffentlicht das Präsidium des Zentralrats der sowjetischen Gewerkschaften eine Erklärung, in der alle Gewerkschaftsmitglieder und alle Werktätigen aufgefordert werden, für die neue Anleihe zu zeichnen ...

  • Geschäftliche Pilgerfahrt nadi Genf

    Handelsbesprechungen westdeutscher Wirtschaftskreise mit der chinesischen Delegation

    Genf. Am Donnerstag meldete die schweizerische Presse, die beabsichtigte Reise von sechs westdeutschen Geschäftsleuten nach Moskau sei auf Betreiben des Bonner „Außenministeriums" einige Wochen aufgeschoben worden. Als Begründung wurde angegeben, daß eine offizielle Autorisation für eine solche Reise ...

  • Aggressive I SA-Polilik - Haupthindernis der Verständigung

    W. M. Molotow: Erfolg der Konferenz gesichert, wenn die Versuche zur Ausweitung des Krieges durchkreuzt werden / Pham Van Dong über die Grundprinzipien zur Lösung des Indochina-Problems

    Von unserem nach Genf entsandten Sonderkorrespondenten G. Stibi Genf. „Die amerikanische Politik bildet gegenwärtig eines der Haupthindernisse für die Einstellung der Kriegshandlungen und die Schaffung eines dauerhaften Friedens in Indochina", erklärte am Donnerstag der sowjetische Außenminister W. M ...

  • Laniels Stellung unsicherer denn je

    Scharfe Angriffe gegen Indochina-Politik / Sonnabend erneut Vertrauensabstimmung

    Paris (Eig. Ber.). Am Sonnabend wird die Französische Nationalversammlung erneut über das Schicksal der Regierung Laniel entscheiden. Nach einer sehr stürmisch verlaufenen Debatte in der Nationalversammlung am Mittwoch berief Laniel in der Nacht zum Donnerstag eine Sondersitzung des Ministerrates ein, der ihn zum drittenmal seit fünf Wochen ermächtigte, im Zusammenhang mit seiner Indochinapolitik der Nationalversammlung die Vertrauensfrage zu stellen ...

  • New York Times": Uneinigkeit unter Westmächten

    Regierung und Opposition in England gegen Indochina-Pohtik Dulles „New Statesman": Thailands Regierung eine Räuberbande

    New York (ADN). Unter Hinweis auf die in Genf immer deutlicher werdenden Widersprüche zwischen den Westmächten schreibt der Genfer Korrespondent der „New York Times", daß es „offensichtlich besser gewesen wäre, wenn die Genfer Konferenz nicht stattgefunden hätte". Die „öffentlichen Differenzen zwischen ...

  • 700 Verhaftungen in Ostpakistan

    Beunruhigung in Indien / Landung von USA-Truppen in Ostpakistan?

    Dacca (ADN'Eig. Ber.). In Ostpakistan sind seit der auf USA- Befehl erfolgten gewaltsamen Absetzung der vom Volke gewählten Regierung Fazlul Huk über 700 Personen verhaftet worden. Unter ihnen befinden sich 14 Mitglieder der rechtmäßigen Regierung. Neu Delhi (ADN). In der indischen Öffentlichkeit hat die Auflösung der ostpakistanischen Regierung durch den USA-hörigen Chef der Zentralregierung in Karatschi, Mohammed Ali, große Beunruhigung hervorgerufen ...

  • Onooerner ZSiegetbrennofen

    Der jetzt fertiggestellte Ziegelbrennofen der Tonwarenfabrik Saal, der ein Fassungsvermögen von 180 000 Steinen und einen jährlichen Ausstoß von 5 bis 6 Millionen Ziegelsteinen hat, wurde vorfristig in Betrieb genommen. Er ist ein Werk des Friedens und wird unserem nationalen Aufbau dienen. Die Belegschaft freut sich über ihr Werk, das mit modernen Maschinen und Geräten ausgerüstet ist Ernst Rfith ...

  • X. Parteitag der KPC

    Delegation der KPdSU mit N. S. Chrustschow begrüßt

    Prag (Eig. Ber.). Heute wird in der Hauptstadt der Tschechoslowakischen Republik, in Prag, der X. Parteitag der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei eröffnet. Im ganzen Land gingen die Werktätigen zu Ehren des X. Parteitages Verpflichtungen ein. Allein die Verpflichtungen der in der tschechoslowakischen Leichtindustrie Beschäftigten haben einen Gesamtwert von etwa 109 Millionen Kronen ...

  • Anleihezeichnung in der UdSSR beginnt

    Moskau (ADN). Zur neuen 16-Milliarden-Anleihe veröffentlicht das Präsidium des Zentralrats der sowjetischen Gewerkschaften eine Erklärung, in der alle Gewerkschaftsmitglieder und alle Werktätigen aufgefordert werden, für die neue Anleihe zu zeichnen. Inzwischen treffen aus allen Teilen des Sowjetlandes Meldungen über einen erfolgreichen Beginn der Anleihezeichnung ein ...

  • ^S&sCeAz a#, tfe-

    Vnser tieitrag xur irtilliarde

    Die Belegschaft des Treuhandbetriebes Eggeling & Müller in Apolda will bei der zusätzlichen Produktion von Massenbedarfsgütern im Werte von einer Milliarde DM nicht abseits stehen. Wir übernehmen die Verpflichtung, uns an den in Apolda herzustellenden Massenbedarfsgütern mit etwa 20 000 handgearbeiteten Babyartikeln im Werte von 100 000 DM zu beteiligen ...

  • Protestbewegung verhinftarfn Fasdiistanfreffen

    Wien (ADN). Durch die Protestbewegung der Bevölkerung in Österreich gegen die Wiederaufrichtung des Militarismus ist ein großangelegtes Soldatentreffen der 45. Infanteriedivision der ehemaligen Hitlerwehrmacht verhindert worden. Das Treffen sollte am 12. und 13. Juni, als „Kriegsdenkmalsenthüllung" getarnt, in Gmünden stattfinden ...

  • Kurzmeldungen aus dem Ausland

    Um 193 000 Ist die Zahl der in der amerikanischen Industrie beschäftigten Arbeiter im Mai dieses Jahres gegenüber dem April zurückgegangen. Den Orden der Republik erhielt Professor Dr. Josef Hromadka, Mitglied des Präsidiums des Weltfriedensrates und des tschechoslowakischen Friedensrates, von der tschechoslowakischen Regierung ...

  • Schwedischer Außenminister in Moskau eingetroffen

    Moskau (ADN). Der schwedische Außenminister Oesten Unden ist zu einem inoffiziellen Besuch in der Sowjetunion eingetroffen. Auf dem Moskauer Flugplatz wurde Außenminister Unden am Mittwoch von dem Mitglied des Kollegiums des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der UdSSR G. M. Puschkin und Mitarbeitern der schwedischen Botschaft in Moskau begrüßt ...

  • Italienische Geschäftsleute verhandeln mit Vnlkschina

    Genf (ADN). Italienische Geschäftsleute haben — wie die italienische Nachrichtenagentur ANSA berichtet — in Genf Kontakt mit dem stellvertretenden Handelsminister der Volksrepublik China, Lei Jen-min, aufgenommen. Weitere italienische Industrielle und Kaufleute werden in den nächsten Tagen zu ähnlichen Besprechungen in der Konferenzstadt eintreffen ...

  • Mit Bombern und Panzerwagen gegen Bevölkerung Kenias

    Nairobi (ADN). Mit Bombern und Panzerwagen gingen am Mittwoch britische Kolonialtruppen in Kenia gegen eine Gruppe von 100 Einwohnern vor. Mit unverminderter Brutalität wird die sogenannte Säuberungsaktion gegen die einheimische Bevölkerung weitergeführt. Bei Razzien im Gebiet von Nairobi wurden 17 Personen getötet und 6000 verhaftet ...

  • Artur Greenwood gestorben

    London (ADN). Das führende Mitglied der britischen Labour- Partei Arthur Greenwood ist am Mittwoch im Alter 74 Jahren gestorben. Er war über 30 Jahre Mitglied des britischen Unterhauses und zweimal Vorsitzender der Labour-Partei. Während des Krieges gehörte Greenwood der Koalitionsregierung unter Churchill an ...

  • Erster Hochofen in Bulgarien

    Sofia (ADN). Der erste Hochofen Bulgariens wird im Hüttenkombinat „W. I. Lenin", dem ersten Betrieb dieser Art in Bulgarien, gebaut. Gegenwärtig wird der Platz für das Fundament ausgebaggert. Seit Ende 1953 arbeiten im Hüttenkombinat „W. I. Lenin" die ersten zwei Siemens-Martin-Öfen.

  • btraue Pnom Penh—Saigon unterbrochen

    PnomPenh (ADN). Einheiten der Volksbefreiungsarmee von Khmer haben die für die Interventen wichtige Straße Pnom Penh—Saigon unterbrochen. Im Gebiet von Kompongehan hat die Volksbefreiungsarmee den größten Teil der Gummiplantagen unter ihre Kontrolle gebracht.

Seite 6
  • Konzentrierung der besten Spieler in Schtv er punkten

    Mit dem dramatischen Endspiel SV Motor Zwickau—SV Turbine Erfurt, das die Motor-Elf bekanntlich nach Verlängerung 4 . 2 gewann, ging am Pfingstmontag das vier •Tage andauernde internationale Fußballturnier zu Ende. Nachdem man jetzt einigen Abstand von den Spielen gewonnen hat, kann es nur das einstimmige Urteil geoen: Das internationale Fußballturnier während des II ...

  • Hat's bei der Wohnungsverwaltung endlich gefunkt?

    Die Kritik der Hausgemeinschaften Toblacher Straße 38/40 beachten

    Acht Wochen waren vergangen, seitdem die Volkseigene Wohnungsverwaltung Pankow sich in einer Hausversammlung verpflichtet hatte, die Gefahrenschäden in den Häusern Toblacher Straße 38/40 schnell zu beseitigen. Trotz vieler Rücksprachen, Anregungen und Mahnungen war in diesen acht Wochen jedoch nichts geschehen ...

  • Der Prinz in der Stalinallee

    Vor kurzem hatte die Stalinallee blaublütigen Besuch: Hubertus Prinz zu Löwenstein, FDP-Abgeordneter und Mitglied des Jugendausschusses im Bonner Parlament. Wie im Handbuch des Deutschen Bundestages vermerkt wird, von Beruf Historiker. Natürlich hat es dem Prinzen in der Stalinallee nicht gefallen. In der Hamburger Wochenzeitung „Die Zeit" gibt er seine Eindrücke der staunenden Öffentlichkeit bekannt ...

  • Die Akten sind bald höher als das Haus

    Ein Schandfleck im Bezirk Prenzlauer Berg ist das Eckhaus Greifswalder Straße 157 Ecke Erich-Weinert-Straße 62. Dieses an einer Hauptverkehrsstraße gelegene Gebäude macht schon von außen einen sehr häßlichen Eindruck. Der Putz ist abgefallen, und mitten im Gebäudeteil Erich-Weinert-Straße 62 klafft eine großes Loch ...

  • Die Preise sind gestiegen

    Zum anderen sind die wichtigsten Lebensmittel im letzten Jahre erheblich teurer geworden. Ebenso sind in dieser Zeit die Mieten um dreieinhalb Prozent und andere Gebühren ebenfalls wesentlich gestiegen. Das Brot ist ab 1. Juni schlechter geworden, Postgebühren sollen ab 1. Juli zum Teil fast verdoppelt werden und eine weitere Mietspreiserhöhung wird vorbereitet ...

  • Am 14. Juni Kampf beschlusse fassen!

    Kollegen der westberliner Metallindustrie! Es geht also gegenwärtig darum, daß die größte westberliner Gewerkschaft, die IG Metall, zerschlagen werden soll, damit ihr nicht, gestützt auf die Erfahrung der deutschen und internationalen Arbeiterschaft, einig und geschlossen den Kampf um eure gemeinsamen Interessen führen könnt ...

  • Konzernherren wollen DGB zerschlagen

    Inzwischen ist die Kündigungsfrist abgelaufen. In der westberliner Metallindustrie herrscht ein tarifloser Zustand. Dazu häufen sich die alarmierenden Meldungen, daß die Konzernherren Westberlins überhaupt keinen einheitlichen Tarif mehr für die westberliner Metallindustrie abschließen wollen. Das geschieht ...

  • Westberlins Metallarbeiter stehen vor wichtigen Entscheidungen

    Seit mehr als einem Jahr fordern die westberliner Metallarbeiter höhere Löhne, um gegenüber den gestiegenen Preisen einen Ausgleich zu finden. Scharnowski und Galle aber haben es bisher finessenreich verstanden, diese Forderung immer wieder zu hintertreiben. In den letzten zwei Monaten wurde besonders deutlich, daß die Gewinne der Unternehmer in der westberliner Metallindustrie unverhältnismäßig angestiegen sind ...

  • 1954 im Stadtbezirk Mitte

    lin noch schneller voran im neuen Kurs" hat man sich im Stadtbezirk Mitte schon Gedanken gemacht. Mit Liegestühlen und Skattischen Der erste Rosengarten entsteht im Stadtbezirk Mitte, nämlich auf dem Gelände des Volksparkes Weinbergsweg. In diesem Jahr sollen die Anpflanzungsarbeiten noch geschafft werden ...

  • im l^oteu^teu üom i^emU^^ea

    Fünf Monate Nationales Aufbauwerk

    Über die Ergebnisse der ersten fünf Monate im Nationalen Aufbauwerk 1954 des Stadtbezirks Mitte gab der Vorsitzende des Rates des Stadtbezirks, Thiele, am Donnerstagnachmittag in einer Pressekonferenz einen Überblick. Aus allen Kreisen der Bevölkerung kommen täglich über 1000 freiwillige Aufbauhelfer auf die Enttrümmerungsstellen des Stadtbezirks Mitte ...

  • Ein Schulhof, wie ihn Kinder wünschen

    Auf dem Schulgrundstück in der Bergstraße besteht seit kurzem ein Schulhof, der nichts mehr von dem strengen, unfreundlichen Charakter der meisten Berliner Schulhöfe hat. Hier wurde das erste Beispiel dafür geschaffen, wie Kindern das Lernen zum Spiel gemacht werden kann. Eine der nächsten Aufgaben des Rates des Stadtbezirks ist es, ein zweites Beispiel auf dem Gelände der 8 ...

  • Der Tarifvertrag ist abgelaufen

    Unter dem Druck der Metallarbeiter sahen sich selbst Galle und Warnke gezwungen, den Tarifvertrag zu kündigen. Bei den Verhandlungen am 6. Mai 1954 aber hat der Unternehmerverband jede Lohnerhöhung abgelehnt. Im Gegenteil, die Herren vom Unternehmerverband erklärten zynisch, daß sie mit Hilfe der sogenannten analytischen Arbeitsplatzbewertung den Lohn sogar noch weiter herabsetzen wollen ...

  • Deutschlandsender

    Nachrichten: 4.00, 5.00, 5.30, 6.00, 6.30, 7.00, 8.00, 10.00, 13.00, 15.00, 18.00, 20.00, 22.00, 24.00, 2.00 Uhr. 10.10: Musikalisches Allerlei — 11.00: Das interessiert auch Sie ..." — 12.10: Mittagskonzert — 13.15: Aus Deutschlands Hauptstadt — 14.30: Kinderfunk — 15.05: Musikalische Freundschaftsgeschenke — 17 ...

  • KARL-HEINZ SINGER

    der Fußball-Oberligaelf Empor Lauter

    Als Fußballspieler begrüße ich den Beschluß der Volkskammer, am 27., 28. und 29. Juni 1954 eine Volksbefragung über die Frage EVG-Vertrag und 50jährige ausländische Besatzung oder Friedensvertrag und Abzug aller Besatzungstruppen aus Deutschland durchzuführen. Wir Sportler wünschen uns nichts sehnlicher, als die Erhaltung des Friedens und als Voraussetzung dafür den Abschluß eines gerechten Friedensvertrages mit Deutschland ...

  • Aus dem Wunschzettel der Stadtväter

    Zur Neugestaltung des Alexanderplatzes, die für das Jahr 1960 im Aufbauprogramm steht, wünschen sich die Vertreter des Stadtbezirks Mitte, daß gerade hier ein repräsentativer Kulturpalast gebaut wird, mit einem großen schönen Kino, mit Bar- und Kabaretträumen. Außerdem sind sie der Ansicht, der Alexanderplatz könnte ganz gut ein richtiges ausreichendes Warenhaus beherbergen, in dem man Spazierengehen kann, so geräumig muß es sein ...

  • Auch für Babys wird gesorgt

    Ejn hübsches Haus für Kinder wird gegenüber dem Volkspark Weinmeisterstraße entstehen. Bereits im nächsten Jahr soll es fertig sein. Die Kindertagesstätte in diesem Haus wird Platz für 120 Kinder haben, die Kinderkrippe, die hier gleichfalls untergebracht wird, will 60 der jüngsten Berliner in Pflege nehmen ...

  • Arbeitstagung der Berliner Friedensräte

    Der Berliner Friedensrat ruft alle Friedensräte und Komitees zur friedlichen Lösung der deutschen Frage in Berlin auf, am Montag, dem 14. Juni, um 18 Uhr, im Kultursaal der BEWAG, Luisenstraße, zu einer außerordentlichen gesamtberliner Arbeitstagung zusammenzutreten. Der 1. Vorsitzende des Berliner Friedensrates, Prof ...

  • Rekordumsatz auf dem Lichtenberger Bauernmarkt

    Wie beliebt die Bauernmärkte bei der Berliner Bevölkerung und auch bei den Erzeugern geworden sind, geht aus dem Rekordumsatz von mehr als einer Million DM hervor, der bisher auf dem Lichtenberger Bauernmarkt erzielt wurde. Vor der Eröffnung der Bauernmärkte konnte in Berlin kein Hühnerfutter frei gekauft werden ...

  • Spielplan der Berliner Theater

    vom 11. Juni 1954 DEUTSCHE STAATSOPER, 18.30: Der Rosenkavalier DEUTSCHES THEATER, 18.00: Don Carlos KAMMERSPIELE, 19.00: Shakespeare dringend gesucht VOLKSBÜHNE, 19.00: Der Teufelskreis BERLINER ENSEMBLE, 18.00: Don Juaru (Geschlossene Vorstellung) KOMISCHE OPER, 19.30: Falstaff MAXIM - GORKI - THEATER, 19 ...

  • Modelleisenbahn im Pionierpark

    Zum Abschluß des ersten Modellbahnenwettbewerbs in der Deutschen Demokratischen Republik findet im Pionierpark „Ernst Thälmann" — Technische Station — eine Eisenbahnmodellschau statt. Gleichzeitig wird eine große Modelleisenbahnanlage der Arbeitsgemeinschaften Junger Eisenbahner gezeigt. Am 13. Juni, dem Tag des deutschen Eisenbahners, ist die Ausstellung den ganzen Tag über zur Besichtigung freigegeben ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8. Mauerstr. 39/40, Tel 22 0341 — Verlag und Anzeigenabteilung: Berlin N 54. Schönhauser Allee 176. Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM (für Anzeigen gilt z. Z. Preisliste Nr. 8) — Bankkonto: Berliner Stadtkontor. Berlin C111. Kurstr, Konto-Nr. 1/1898. — Postscheckkonto: „Neues Deutschland" ...

  • Der Rat des Stadtbezirks greift ein

    Der Rat des Stadtbezirks Pankow hat inzwischen auf Grund dieser und ähnlicher Vorkommnisse den Besfehluß gefaßt, die Arbeitsweise der Volkseigenen Wohnungsverwaltung im Stadtbezirk zu überprüfen, damit die Gewähr geboten ist, daß die Interessen der Hausbewohner von der Volkseigenen Wohnungsverwaltung gründlicher und schneller wahrgenommen werden ...

  • Überfall wegen 25 Westmark

    Am Mittwoch früh verübte ein etwa 25 Jahre alter Mann im Lokal „Bürgerklause" am Mariendorfer Damm in Tempelhof (USA-Sektor) einen schweren Überfall auf den 64jährigen Gastwirt Wilhelm Rau und einen 51jährigen Gast. Der Täter schlug die beiden nieder und raubte 25 D-Mark aus der Ladenkasse.

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation Sonnabend, den 12. Juni 1954

    Köpenick. Die für den 12. Juni geplante Omnibusfahrt der Teilnehmer der Kreisabendschule fällt aus. Blindengxuppe. Die Versammlung aller blinden Genossen findet am 12. Juni 1954, 15.00 Uhr, im Vortragssaal des Hauses der VAB, Köllnischer Park 3, III. Stock, statt. Thema: Volksbefragung.

  • Wieder Todesopfer im westberliner Verkehr

    Die 41jährige Olga T. stürzte mit ihrem Fahrrad an der Kreuzung Germania- Ecke Gottlieb-Dunkel- Straße in Tempelhof (USA-Sektor). Ein nachfolgender Lastkraftwagen rollte über sie hinweg und tötete sie. Dies ist der vierte tödliche Verkehrsunfall im Juni in Westberlin.

  • Ein „Engpaß wird beseitigt

    Eine böse Autofalle und ein allgemeines Verkehrshindernis ist schon immer die Friedrichstraße gewesen. Gestern, Donnerstag, wurde auf dem Abschnitt Clara-Zetkin- Straße bis zur Behrenstraße mit den Bauarbeiten für eine zweite Fahrbahn begonnen.

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Bei mäßigen Winden um Südwest wechselnd wolkig mit Aufheiterungen. Höchstens noch einzelne Schauer. Höchsttemperaturen bei 22 Grad, tiefste nachts bei 12 Grad.

  • Fernsehen

    13.00 bis 14.30: Film: Peter I. (I. Teil) — Kulturfilm: Ein Blick ins Wasser ^ DEFA-Wochenschau „Der Augenzeuge" Nr. 24/54 — Film: Affaire Blum.

Seite
Im Kampf um die Milliarde Abstimmuiigsaiisscliiiß zur Volksbefragung gebildet Neuer Beschluß gegen EVG in Paris Rädelsführer des 17. Juni vor dem Obersten Gericht 50 000 demonstrieren in Karl-Marx-Stadt Foto: Zentralbild Aufruf an alle Friedridishaincr Betriebe Empörung über Bonns USA~Hörigkeit Beziehungen zum Osten lebensnotwerdig Italienisches Wahlbetrugsgesetz beseitigt Nur Adenauer regt sich auf Wahlbehinderung für SED in Tempelhof Im Interesse der USA Nach USA darf man Bollroper Stadlparlament hilft RUtkkehrern in die DDR
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen