15. Nov.

Ausgabe vom 28.04.1954

Seite 1
  • Die VII. Internationale Friedensfahrt - ein großes sportliches und politisches Ereiqnis

    Am 2. Mai senkt sich zum siebentenmal die Startflagse zum größten internationalen Amateurradrennen der Welt, der Friedensfahrt Warschau-Berlin-Prag, die von den drei ZentraJorganen „Trybuna Ludu", „Rüde Pravo" und „Neues Deutschland" veranstaltet wird. An der Friedensfahrt nehmen in diesem Jahr Mannschaften von 21 Nationen teil ...

  • Präsidium des Obersten Sowjets der UdSSR gewählt

    Vorsitzender des Präsidiums des Obersten Sowjets K. J. Woros chilow, Vorsitzender des Ministerrats G.M.Malenkow

    Moskau (ADN). Die Tagung des Obersten Sowjets der UdSSR wurde am Dienstag mit einer gemeinsamen Sitzung des Unionssowjets und des Nationalitätensowjets abgeschlossen. .Auf der Sitzung bestätigten die Deputierten die Vorschläge für die Mitglieder des Präsidiums des Obersten Sowjets und des Ministerrats der UdSSR ...

  • Vorschlag zur Wiederherstellung der nationalen Einheit Koreas

    Außenminister Nam Ir sprach auf der Dienelagsitzung der Genfer Konferenz Von unseren nach Genf entsandten Sonderkorrespondenten G. Stibi und H. Leinkauf

    schen Volksdemokratischen Republik und der Koreanischen Republik (Südkorea) empfehlen, gesamtkoreanische Wahlen für eine Nationalversammlung durchzuführen. Der Vorschlag sieht weiter vor, alle ausländischen Truppen innerhalb von sechs Monaten aus Korea abzuziehen. Die Konferenz soll die Notwendigkeit ...

  • Erstes Echo in Paris, London und Washington

    Paris (ADN). Der Beginn der Genfer Konferenz beherrscht die Pariser Zeitungen, die ihrer Erwartung Ausdruck verleihen, daß es durch direkte Gespräche zu einer Lösung des Indochinaproblems kommt. Die Zeitung „Parisien Libere" schreibt, daß die Frage,, des Indochinakrieges unbestreitbar im Vordergrund der Konferenz steht Bei der Behandlung dieser Fragen „können die französisch-amarikarr ...

  • SPD-Kreisdelegierte für Urabstimmung über EVG

    Eindrucksvolle Abfuhr für die USA-Fraktion in Charlottenburg

    Berlin (Eig. Ber.). Mehr als 40 Prozent der Delegierten der SPD- Kreisdelegiertenvcrsammlung von Charlottenburg (brit. Sektor) stimmten am 22. April für die Durchführung einer Urabstimmung gegen die EVG. Auf dieser Versammlung zeigte sich, mit welcher unüberwindlichen Kraft in den Reihen der SPD-Mitglieder und -Funktionäre der Wunsch nach Frieden und der Wille zur Ablehnung der vom amerikanischen Flügel in der SPD betriebenen EVG-Politik wachsen ...

  • Gäste aus China und Frankreich zum 1. Mai in Berlin eingetroffen

    Berlin (ADN). Eine Delegation von vier chinesisohen Gewerkschaft tern, die auf Einladung des FDGB-< Bundesvorstandes an den Maifeierlichkeiten in der deutschen Hauptstadt teilnehmen wird, ist am Dienstagnachmittag in Berlin eingetroffen. Die Delegation wird von dem Mitglied der Revisionskommission des Allchinesischen Gewerkschaftsbundes Kao Tsung-tsie geleitet ...

  • NTS-Agent gab Spionagetätigkeit auf

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Am 24. April 1954 erschien im Ministerium des Innern der DDR der in Eisleben wohnhafte Z. Er erklärte, daß er seit 1951 unter dem Decknamen „Fritz Müller" mit der westberliner Spionagezentrale „NTS" zusammenarbeitete und den Auftrag hatte, gegen die Deutsche Demokratische Republik und die Sowjetuni on Zersetzungstätigkeit und Spionage durchzuführen ...

  • Schwerin ruft }3remer J3ürgerschaff: (gemeinsam die CAtomgefaltr hannenl

    Die in Westdeutschland stationierten Atomkanonen bedrohen ganz Deutschland. Nur gemeinsame Schritte der Deutschen in Ost und West können den Sieg über die verbrecherischen Experimente der JJSA-Regierung erzwingen. Darum suchte der Sekretär des Rates des Bezirkes Schwerin, Gerd Casparius, den Präsidenten der Bürgerschaft der Stadt Bremen auf und machte ihn auf seine persönliche Verantwortung gegenüber den Einwohnern Bremens aufmerksam ...

  • Zusammentreffen W. IM. [Molotow s mit ßidault und Dulles

    Nach Schluß der Dienstagsitzung der Außenminister wurden von den Delegationen der UdSSR, der Volksrepublik China, der Koreanischen Volksdemokratischen Republik, der USA, Großbritanniens und Frankreichs Pressekonferenzen durchgeführt. Der Pressechef der sowjetischen Delegation, L. F. Iljitschow, berichtete über ein Treffen zwischen W ...

  • Deutsche Wissenschaftler reisen nach Moskau

    Berlin (Eig. Ber.). Eine gesamt-« deutsche Delegation der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft wird auf Einladung der Unionsgesellschaft für kulturelle Verbindung der Sowjetunion mit dem Ausland zu den Maifeierlichkeiten in die UdSSR reisen, Die Delegation, die vom Direktor der Leuna-Werke „Walter Ulbricht" Dr ...

  • CGT an Fürstenwalder Reifenwerker

    Furstenwalde (ADN). Der Vor-» stand des Allgemeinen Französischen Gewerkschaftsbundes CGT im Gebiet Clermont-Ferrand, zu dem unter anderem die 14 500 Arbeiter der bekannten Michelin- Autoreifenwerke gehören, hat in einem Schreiben den Werktätigen, des volkseigenen Reifenwerkes Fürstenwalde versichert, daß die französischen Arbeiter konsequent für die Beendigung des schmutzigen Krieges in Indochina eintreten ...

  • 1200 SPD-Delegierte für kollektive Sicherheit

    Bielefeld (ADN). 1200 Delegierte! des SPD-Parteitages von Ostwestfalen-Mitte in Bielefeld haben in einer Entschließung gegen die EVG- Politik der Adenauer-Regierung und das Wehrgesetz protestiert; weil diese einer Wiedervereinigung Deutschlands entgegenstehen. Die Sozialdemokraten verlangten die Schaffung eines Systems der kollektiven Sicherheit ...

  • „Dmr Ruf, den das Herz nicht hören mag"

    Eine Hörfolge über die Vorgeschichte der Genfer Konferenz bringt der Deutschlandsender heute um 19.15 Uhr. MMIMHMWHMMMMHMHMIHMIWIIIMI erkennt Dulles dies", schließt das Blatt, „und hoffentlich ist er bereit, mit einer positiven Politik aufzuwarten, das heißt mit einem Plan für ein freies und befreites Indochina" ...

  • Separatbesprech ungen der westlichen Delegationen

    Genf (ADN). Die Stellvertreter der Außenminister der Länder, die auf seiten der USA am Krieg gegen das koreanische Volk teilgenommen haben, traten am Dienstagvormittag zu Separatbesprechungen zusammen. Dabei sind, westlichen Nachrichtenagenturen zufolge, „Verfahrensfragen" besprochen worden.

  • Essen bei W. I\l. Molotow zu Ehren Tschu En-Iais

    Genf (ADN). Der Außenminister der UdSSR, W M. Molotow, gab am Montag ein Essen zu Ehren des Außenministers der Volksrepublik China, Tschu En-lai. Das Essen verlief in einer herzlichen und freundschaftlichen Atmosphäre.

Seite 2
  • Kurzmeldungen Aus Dem Ausland

    B 28. April 1954 / NEUES DEUTSCHLAND / Nr. 98, Seite 2 Westdeutscher Wirtschaftsspiegel Eisenbahnkrise ohne Ende Von Gerhard Kegel Die westdeutsche Wirtschaftspresse berichtete dieser Tage aus Bonn, die Regierung habe beschlossen, „der Bundesbahn zu ermöglichen, die nach ihrem Wirtschaftsplan für die Zeit von April bis Oktober 1954 vorgesehenen Aufträge an Oberbaumaterial, an rollendem Material und für die Bauindustrie in Höhe von 750 Millionen D-Mark zu vergeben ...

  • Eisenbahnkrise ohne Ende

    Die westdeutsche Wirtschaftspresse berichtete dieser Tage aus Bonn, die Regierung habe beschlossen, „der Bundesbahn zu ermöglichen, die nach ihrem Wirtschaftsplan für die Zeit von April bis Oktober 1954 vorgesehenen Aufträge an Oberbaumaterial, an rollendem Material und für die Bauindustrie in Höhe von 750 Millionen D-Mark zu vergeben ...

  • Die Worte und die Taten des Herrn Bidault

    Kenner der Lage in Indochina antworten auf Erklärung des französischen Außenministers

    Von unseren nach Genf entsandten Sonderkorrespondenten Der französische Außenminister Bidault hatte bei seiner Ankunft in Genf in einer öffentlichen Erklärung den Versuch unternommen, von den Grausamkeiten des französischen Kolonialkrieges in Indochina abzulenken und das heldenhaft um seine Freiheit kämpfende Volk Vietnams angeblich „grausamer" Kampfesformen zu bezichtigen, wobei Bidault heuchlerisch für eine „humane Kriegführung" plädierte ...

  • USA zerstören das Leben

    Furchtbares Schicksal der Opfer der amerikanischen Wasserstoffbombenexperimente im Pazifik Westdeutsche Bürger: Bester Schutz — Atomwaffenverbot

    München (Eig. Ber.). Nähere Einzelheiten über die furchtbaren Auswirkungen der verbrecherischen amerikanischen Wasserstoffbombenexperimente im Pazifik und insbesondere der Radioaktivität auf den menschlichen Organismus berichtete der japanische Internist, Prof. Masao Tzusuki von der Universität Tokio, der gegenwärtig in München weilt ...

  • Churchill gegen Indochina-Intervention

    Dulles' Blitzreisen ohne Erfolg / Tiefe Risse im Bündnis der Westmächte

    London (ADN); Der britische Ministerpräsident Churchill gab am Dienstag im Unterhaus bekannt, daß Großbritannien für die Dauer der Genfer Konferenz kein militärisches Eingreifen in Indochina beabsichtigt. Churchill erteilte damit den fieberhaften Bemühungen des USA-Außenministers Dulles, die ^Verbündeten" der USA zu einer schnellstmöglichen Intervention in Indochina zu veranlassen, eine einstweilige deutliche Absage ...

  • Gewerkschaften werden sich vor die Jugend stellen

    Wuppertaler Appell mobilisiert die Werktätigen Die Jahreshauptversammlung der Wuppertaler Bauarbeiter hat im März dieses Jahres mit ihrem Appell an alle deutschen Gewerkschafter einen entscheidenden Anstoß zur Entfaltung einer breiten Bewegung innerhalb der Gewerkschaften für den Kampf um die Erhaltung des Friedens und gegen die Zwangsrekrutierung der Jugend ee- Statt Militärpakt — Friedenspakt! Die EVG muß fallen, damit Deutschland leben kann! geben ...

  • DDR-Erfolge auf internationalen Messen

    Erfolgreiche englisch-chinesische Handelsbesprechungen

    Berlin (ADN). Nach der überaus erfolgreichen Beteiligung der DDR an der Internationalen Kopenhagener Messe, an der 62. Königlich- Niederländischen Messe in Utrecht und der gegenwärtig stattfindenden 32. Internationalen Mailänder Messe sowie der Teilnahme an der Wiener Frühjahrsmesse und der am 26. April eröffneten 6 ...

  • Schweres Eisenbahnunglück bei Hanau

    3 Tote und 60 Verletzte / D-Zug-Lokomotive brannte aus

    Hanau (ADN). Beim Zusammenstoß eines Personenzuges mit dem Skandinavien-Expreß wurden am Dienstag früh vor Frankfurt/Main 3 Personen getötet und 60 Personen verletzt. Die Lokomotiven beider Züge entgleisten durch den heftigen Anprall, ebenso fünf Wagen des D-Zuges. Die Lokomotive des Schnellzuges brannte aus ...

  • Kurzmeldungen aus dem Ausland

    8000 Einwohner Kenias wurden am Wochenende bei einer Terroraktion von starken britischen Truppeneinheiten verhaftet und in Sonderzügen nach einem unbekannten Ziel verschleppt. Die Landarbeiter Italiens im Gebiet von Polesine werden zur Durchsetzung ihrer Lohnforderungen am 28. und 29. April in einen 48stündigen Streik treten ...

  • Verteidigung beantragt Freispruch im Karlsruher Prozeß

    Karlsruhe (ADN). Den Freispruch der angeklagten KPD-Funktionäre Horst Reichel und Herbert Beyer forderten am Mcntagnachmittag die Verteidiger im Karlsruher Hochverratsprozeß, nachdem der Oberbundesanwalt Dr. Wagner zwei Jahre Gefängnis für Horst Reichel und eineinhalb Jahre Gefängnis für Herbert Beyer beantragt hatte ...

  • Sofort Waffenstillstand in Vietnam!

    Aufsehenerregende Forderung der französischen Zeitung in Saigon

    Hanoi (ADN). Einheiten der vietnamesischen Volksarmee eroberten den französischen Stützpunkt Hoi Thuan im Gebiet von Phatdiem im Delta des Roten Flusses. Die Festung Dien Bien Phu liegt weiterhin unter dem Artillerie- und Granatwerferfeuer der Volksarmee. Die einzige in Saigon in französischer Sprache erscheinende Zeitung „Extreme Orient" hat sich für den sofortigen Abschluß eines Waffenstillstandes in Indochina eingesetzt ...

  • | An alle deutschen | 1 Gewerkschafter! I

    s »Wir sind der Meinung, daß in S = der ernsten Situation, in der sich B 5 unsere Heimat und besonders die 5 = Arbeiterklasse befindet, die Ge- 3 = werkschaften aus ihrer Passivität = = heraustreten müssen. Wir, die = 3 Vertreter der organisierten Wup- = = pertaler Bauarbeiterschaft, wollen = 5 einen Friedensvertrag für unser = B Volk ...

  • ZK der Kommunistischen Partei Griechenlands lagte

    Athen (ADN). Die Tätigkeit der Mitglieder des ZK der Kommunistischen Partei Griechenlands in der Illegalität in Griechenland sowie die Organisationsaufgaben der Partei im ganzen Lande waren das Thema einer Sitzung des Zentralkomitees, berichtet der Sender „Freies Griechenland". Georgios Vonditsios Goussias, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der Partei, hielt das Hauptreferat ...

  • Gemeinsame Aktion vorgeschlagen

    Hamburg (Eig. Ber.). Die Hamburger KPD-Landesleitung richtete ein Begrüßungsschreiben an den SPD-Landesparteitag, der am Wochenende stattfand. Darin werden den Delegierten praktische Schritte im Kampf gegen Militarismus und EVG-Vertrag vorgeschlagen. Gemeinsam sollen Hamburgs SPD, KPD und Gewerkschaften das für den 8 ...

Seite 3
  • Der JJ. Nationalkongreß wird vorbereitet!

    In Oranienburg wählten die Teilnehmer der Konferenz u. a. den Präsidenten der Volkskammer der DDR, Dr. Johannes Dieckmann. In Potsdam wurde Nationalpreisträger Prof. Dr. Correns, Vorsitzender des Präsidiums des Nationalrats, und in Angermünde der Minister für Aufbau, Heinz Winkler, sowie der ehemalige stellvertretende Ministerpräsident von Niedersachsen, Mitglied des Präsidiums des Nationalrats Dr ...

  • „Solche Sanatorien wie hier giht es bei uns für die Arbeiter nicht*

    In Neufahrland, dicht vor den Toren Potsdams, liegt das schöne Sanatorium „Heinrich Heine" Viele hundert Werktätige haben sich hier schon auf Kosten der Sozialversicherung gepflegt und erholt. Oft kommen Besucher. Kürzlich kamen besondere Gäste: Besucher aus Westdeutschland. Solche Besichtigungen sind nicht nur für unsere westdeutschen Gäste lehrreich, sondern auch für die Menschen unserer Republik ...

  • Neun Jugendfreunde kamen aus dem Staunen nicht heraus

    Neun westdeutsche Kollegen waren kürzlich Gäste der Leipziger Eisen- und Stahlwerke. Sie wollten sich persönlich überzeugen, ob tatsächlich unmögliche Zustände in der Deutschen Demokratischen Republik herrschen, wie der Rias und die Hetzpresse behaupten. „Bei einem unserer Kollegen war es gar nicht so einfach", sagte uns ein westdeutscher Arbeiter nach der ' Ankunft ...

  • 2©6ft ^[LQLtf&ß

    Volkseigenes Land zur Nutzunq

    Vor einiger Zeit wollte sich der Arbeiter Rudolf Martin aus Bad Laudistädt ein Häuschen bauen. Er wandte sich an den Bürgermeister, um dafür volkseigenen Grund und Boden zu kaufen. Damals mußte ihm der Bürgermeister jedoch noch eine verneinende Antwort geben. Jetzt, nachdem die Volkskammer am 21. April ...

  • Bringt der Weihnachtsmann die Sommerschuhe?

    Vertreter des Handels wehren sich gegen ständige Verschiebung der Liefertermine

    Der Frühling hält seinen Einzug. Jeder freut sich schon auf die leichten, farbenfreudigen und bequemen Sommerschuhe. Auf Submissionen und Ausstellungen haben unsere Werktätigen ein reichhaltiges und gutes Angebot in Herren-, Damen- und besonders Kinderschuhen in allen Größen, Farben und Mustern vorgefunden ...

  • Gewaltsireich des SSD

    Neuer Menschenraub in Berlin - Führer der rusniNrhen Widrrstandiorgnniniilioil vcrsciileppt — Mysteriöse HmtenrrSnd«

    deutsche Bevölkerung von der Tatsache abzulenken, daß sich ihre Lage mit der Durchführung der antinationalen EVG-Pohtik Adenauers jeden Tag mehr verschlechtert, und den Widerstand der Bevölkerung gegen diese Verschlechterungen, ihre Lohnforderungen, Streiks, Kämpfe gegen Brot-, Miet- und andere Preiserhöhungen usw ...

  • Greifswalder HO bedient auf Teletonanrut

    Einen guten Beitrag zur Festigung des Bündnisses zwischen Stadt und Land leisteten die Mitarbeiter des Kreisbetriebes der HO Lebensmittel Greifswald. Die Hinweise dazu entnahmen sie der sowjetischen Zeitschrift „Ogonjok". Das Studium der Arbeitsweise des „Tisches der Bestellungen" in der Moskauer Lebensmittelverkaufsstelle „Gastronom I" veranlaßte Direktor Diehl, auch im Kreis Greifswald einen ähnlichen Versandhandel einzuführen ...

  • ss^^^A^^^s^^^^^^^B

    sei am 13. April abgestempelt worden und das wäre (Nachtigall, ick hör dir trapsen! sagt der Berliner) vor dem Verschwinden Gläskes ge- Stempeldatums offensichtlich nicht behaglich zumute gewesen, denn am Schluß der groß aufgemachten Meldung steht ganz unmotiviert der Satz: „Es wird ohne Zweifel möglich sein, andere vom Postamt N 65 am 14 ...

  • Die westberliner Werktätigen werden am 1. Mai antworten

    Die westberliner Machthaber haben versucht, mit den Lügen im Fall Truschnowitsch auch ihre EVG-Kundgebung am 1. Mai vorzubereiten. Sie wollten eine Pogromstimmung gegen alle friedliebenden Menschen in Westberlin erzeugen, die ihren Höhepunkt in einem provokatorischen Sturm gegen das Brandenburger Tor, ähnlich wie am 9 ...

  • Die 100 000 D-Mark sind verdient Der Zweck ist klar

    Es ist heute schon sicher, daß der Senat diese 100 000 D-Mark den Staatsorganen der DDR überweisen muß (wenn er überhaupt soviel Geld in seinem löchrigen Senatsbeutel hat), denn das Ministerium des Innern der DDR hat bereits am 14. April öffentlich erklärt, daß Truschnowitsch sich am Abend des 13. April 1954 den Staatsorganen der DDR gestellt hat ...

  • Putzerbrigadier Rother an Gütekontrolleure des Maschinenbaus

    „Wir Maschinenbauer vom ,Großdrehmaschinenbau 8. Mai', Karl- Marx-Stadt, können euch Gießereiarbeiter am besten m euren Bemühungen, den Gußausschuß zu senken, unterstützen, indem wir euch etwaige Gußfehler sofort mitteilen. Das wird euch helfen, Fehlerquellen zu entdecken und weiteren Ausschuß in der Arbeit zu verhindern'', erklärte Gütekontrolleur Walter Leonhard, der den Aufruf von Gußputzer-Brigadier Johannes Rother (siehe „ND" vom 15 ...

  • Es wird dumm und dreist weiter gelogen

    Aber auch dabei wird noch wütend weiter gelogen. Fast zwei Wochen lans wurde behauptet, der arme verschleppte Truschnowitsch habe niemals freiwillig Westberlin verlassen, und jetzt wird ebenso mit dreister Stirn von Gläskes Brief behauptet, er sei eine Fälschung des SSD. Man muß schon sagen, daß sich die Lügenfabrikanten in Westberlin nicht durch Einfallsreichtum, sondern höchstens durch Einfältigkeit auszeichnen ...

  • Ite*

    tymfdwtofä&e* fd\kppte Sid\ (dingt aul bm fd\ultew daüm Zum Zusammenbruch der Jädickiade „Truschnowitsch" in Westberlin

    die westberliner Presse eine Lügenkampagne über eine angebliche Entführung des in den demokratischen Sektor geflohenen ehemaligen Agenten, die die Hetze um JädicLe Nr. 1 bei weitem übertraf. Dabei tat sich der von den „Sozialdemokraten" Arno Scholz und Paul Lobe herausgegebene „Telegraf" besonders hervor — genau wie im Fall Jädicke Nr ...

Seite 4
  • „Seid einig — einig — einig . . ."

    Zur Aufführung von Schillers „Wilhelm Teil" in der Volksbühne am Luxemburgplatz

    Der napoleonische Eroberer war in Deutschland eingefallen. Der österreichische Kaiser, nur von eigensüchtig dynastischen Interessen geleitet und in Furcht vor den Nachwehen der französischen Revolution, willigte in alle bonapartistischen Willkürforderungen ein. Alles Gebiet links des Rheins wurde als nichtdeutscher Besitz erklärt ...

  • Zum Staatsexamen der Parteihochschule

    Der Beschluß des Zentralkomitees über die Staatsexamensordnung der Parteihochschule „Karl Marx" beim ZK der SED, veröffentlicht in „Dokumente der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands", Bd. IV, ist ein Ausdruck der großen Aufmerksamkeit und ständigen Sorge, die das Zentralkomitee der Qualifizierung der Parteimitglieder, insbesondere der leitenden Funktionäre, beimißt ...

  • (14. Fortsetzung)

    Die Arme im Winkel, die Hände erhoben, stand Dr. Illhardt vor der knochendürren Schwester und ließ sich die Gummihandschuhe ausziehen, „Wo stecken wir die Patientin denn hin, Schwester Margot?" fragte er. Die Schwester antwortete nicht gleich, erst als sie die Handschuhe von seinen Fingern gelöst hatte, meinte sie: „Ich bin auch müde, Herr Doktor ...

  • [Beweise der Liebe und des Vertrauens

    Dresden (ADN), Geliebt und verehrt von Millionen werktätiger Menschen beging am Mittwoch in Dresden der Veteran der deutschen Arbeiterbewegung, Otto Buchwitz, seinen 75. Geburtstag. Bereits am frühen Morgen fanden sich die ersten Gratulanten in seiner Wohnung ein. Junge Pioniere und die Kleinsten der Kindertagesstätte im Wohnbezirk von Otto Buchwitz erfreuten ihn mit frohen Liedern und bunten Frühlingsblumen ...

  • Glückwunsch der Regierung an Otto Buchwitz zu seinem 75. Geburtstag

    „Lieber Genosse Otto Buchwitz! Zu Deinem 75. Geburtstag ist es mir ein aufrichtiges Bedürfnis, Dir im Namen der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik und in meinem eigenen Namen herzliche Grüße und die besten Wünsche für Gesundheit und Wohlergehen zu übermitteln. Von Kindheit an mit den Sorgen ...

  • Ministerium für Kultur unterstützt II. Deutschlandtreffen

    Das II. Deutschlandtreffen der Jugend zu Pfingsten in Berlin soll auch zu einem Höhepunkt des Kulturlebens unserer Hauptstadt werden. In gemeinsamer Beratung mit Vertretern des Zentralrats der Freien Deutschen Jugend beschlossen die leitenden Mitarbeiter des Ministeriums für Kultur, die Vorbereitung des II ...

  • 1. BUCH: ABSCHIED UND HEIMKEHR • ROMAN VON BODO UHSE Copyright Aulbau-Verlag Berlin I Zeichnungen von Bernhard Nast

    Und in der Erregung, die Hingst gepackt hatte, so daß sein Blut mit dumpfen Stößen in seinem Körper dröhnte, spürte er tief ein eigenartiges Gefühl der Unsicherheit, das er erst nicht wahrnehmen wollte, doch meldete es sich stärker dann und war nicht mehr zu überhören und zu übersehen, als sein Blick, nachdem er eine Seite umgeschlagen hatte, auf einen anderen Satz fiel: „Ich betrachte mich als Täter au« weltanschaulicher Überzeugung und bin gewillt, für meine Tat mannhaft einzustehen ...

  • Zum 50. Todestag Dvoraks

    Am 1. Mai 1954 jährt sich zurri 50. Male der Todestag des tschechoslowakischen Komponisten Antonin Dvorak. Der Weltfriedensrat beschloß auf seiner Wiener Tagung* neben Aristophanes, Fielding und Tschechow auch Dvorak als bedeu-» tenden Mitschöpfer des internatio-* nalen Kulturerbes in diesem Jahr in allen Ländern zu ehren ...

  • Im Dietz Verlag erschienen

    Marx/Engels/Lenin/Stalin: Zur deutschen Geschichte. Aus Werken, Schriften, Briefen. In drei Bänden. Besorgt vom Marx-» Engels-Lenin-Stalin-Institut beim ZK der SED. Band II. Das 19. Jahrhundert. Erster und zweiter Halbband. 1535 Seiten. Kunstleder 14,—DM. Der zweite Band des Sammelwerk kes der Klassiker des Marxismus* Leninismus zur deutschen Geschichte beginnt mit der Darstellung der deutschen Zustände bis zum Sturz Napoleons I ...

  • Wissenschaftler aus der CSR in Dresden

    Zwei tschechoslowakische Wissenschaftler"— Dr. Stanislav Kratochvil, Professor an der Fakultät für Ingenieurbau in Brno, und Profes-« sor Dr. Miroslav Nechleba, Pro-» fessor an der Maschinenbaufakultät der Slowakischen Technischen Hochschule in Bratislava — trafen vor einigen Tagen zu einer Studienreise ...

Seite 5
  • Arbeitsproduktivität in allen Wirtschaftszweigen erhöhen

    Es ist bekannt, daß allseitige Steigerung der Arbeitsproduktivität die wichtigste und entscheidende Voraussetzung für die weitere Hebung und Entwicklung der Volkswirtschaft Ist. Seit sich die sozialistische Produktionsweise in unserem Lande durchgesetzt hat, ist bei uns in allen Produktionszweigen eine bedeutende Zunahme der Arbeitsproduktivität festzustellen ...

  • Industrieproduktion in drei Jahren um 45 Prozent gestiegen

    Das Entwicklungstempo der Volkswirtschaft der UdSSR steht, wie auch in den vergangenen Jahren, auf einem Niveau, von dem nicht einmal die wirtschaftlich am meisten entwickelten kapitalistischen Länder träumen können. In den vergangenen drei Jahren des 5. Fünfjahrplans ist die Industrieproduktion um 45 Prozent gestiegen, wobei die Produktion von Produktionsmitteln um 46 Prozent und die Produktion von Gebrauchsgütern um 43 Prozent stieg ...

  • Täglich für die Hebung des technischen und kulturellen Niveaus der Werktätigen sorgen

    Das Wachsen der technischen Ausrüstung unserer Volkswirtschaft ist mit der Hebung des technischen und kulturellen Niveaus der Werktätigen unlösbar verbunden. Nicht fern ist die Zeit, da die ganze junge Generation sowohl in der Stadt als auch auf dem Lande sich mit abgeschlossener Oberschulbildung in den Produktionsprozeß einreihen wird ...

  • Friedenswille der Völker - mächtige Triebkraft

    Genossen Deputierte! Auf dem Gebiet der auswärtigen Angelegenheiten ist vor allem festzustellen, daß in letzter Zeit eine gewisse Entspannung erfolgt ist. Diese Entspannung ist zweifellos das Ergebnis des aktiven Kampfes der friedliebenden Kräfte gegen den aggressiven Kurs der einflußreichen Kreise der Vereinigten Staaten von Amerika und ihrer Helfershelfer ...

  • Sowjetunion - unüberwindliche Friedensmacht

    Rede des Vorsitzenden des Ministerrates der UdSSR, Genossen G. M. Malenkow, vor dem Obersten Sowjet Genossen Deputierte!

    Der Entwurf für den Staatshaushaltsplan, den die Regierung dem Obersten Sowjet der UdSSR zur Erörterung unterbreitet hat, spiegelt voll und ganz die Politik der Kommunistischen Partei wider, die auf den weiteren Aufschwung der sowjetischen Wirtschaft und des Wohlstandes des Volkes, auf die Sicherung der Verteidigung des Landes und auf die Festigung der Macht unserer Heimat gerichtet ist ...

  • UdSSR nach wie vor für gutnachbarliche Beziehungen mit den Staaten

    Die Sowjetregierung hat bekanntlich eine Reihe von Schritten zur Gewährleistung freundschaftlicher Beziehungen mit allen Nachbarstaaten getan. Diese Bemühungen haben gewisse positive Ergebnisse gezeitigt, obwohl sie in einzelnen Ländern bei den offiziellen Kreisen nicht gebührenden Widerhall fanden. So verhalten sich türkische Kreise so, als sei die Türkei weniger als die Sowjetunion an gutnachbarlichen Beziehungen interessiert ...

  • Zu einigen Fragen der Arbeit des Staats* und Wirtschaftsapparates

    Im Zuge der allseitigen Verbesserung der Arbelt in den Betrieben, bei den Bauvorhaben, in den Kolchosen, Staatsgütern, in den Maschinen- und Traktoren-Stationen, auf den Eisenbahnen, in der Dampfschiffahrt, auf allen Abschnitten des sozialistischen Aufbaus müssen wir noch entschiedener den Kampf für ...

Seite 6
  • Sowjetunion — unüberwindliche Friedensmacht

    (Fortsetzung von Seite 5) nicht mehr als potentielle aggressive Kraft, sondern als reale Ge- •fahr für die europäische Sicherheit in Erscheinung. Gleichzeitig wird Japan verstärkt für die Rolle eines Stoßtrupps einer neuen imperialistischen Aggression in Asien vorbereitet. Die aggressiven Kreise schüren ...

  • Alexander Pavlisiak schwört auf die DDR-Mannsdtak

    Das Bild vor dem Hotel „Bristol ist schwer zu schildern. Man erinnert sich am besten der Geschichtsbücher aus der Schule mit den Holzschnitten von belagerten Festungen. Zu jeder Stunde des Tages drängt sich ein Wall von Menschen um das große Hotelportal, so daß die Polizei sich schließlich nicht anders zu helfen wußte, als lange Seile rundum zu spannen ...

  • SPD-Delegierte für Urabstimmung über EVG

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Der stellvertretende Kreisvorsitzende Wegner, der in scharfmacherischer Weise den amerikanischen Flügel in der SPD vertiat, beklagte sich darüber, in der Ostpresse über die Oppositionsstimmung in der SPD lesen zu müssen. Die genaue Wiedergabe des Ablaufs der einzelnen Versammlungen und Konferenzen sei doch nur darauf zurückzuführen, daß sich bereits nicht mehr nur einige, sondern „eine große Anzahl von Sozialdemokraten an die Presse im Osten" wendeten ...

  • Frankreich-Polen: Mit stärkster Vertretung!

    Im vergangenen Jahr gewann er den Ehrenpreis des Ministerpräsidenten der DDR. Man nennt ihn in Frankreich den „Fuchs der Landstraßen": Alexander Pavlisiak, der im nächsten Monat das 41. Lebensjahr vollendet und 6o der Senior des Feldes sein dürfte. Über 3000 km trainierte er für die Friedensfahrt, und das erste Rennen der Saison über 125 km sah ihn als Sieger ...

  • Kollektives Sicherheitssystem ist die beste Friedensgarantie

    Unter den gegenwärtigen Verhältnissen erhebt sich die Frage: Worin liegt die Aufgabe der Friedenskräfte? Die große Mission aller Verfechter des Friedens besteht darin, die Pläne der aggressiven Kreise zu durchkreuzen, weitere internationale Entspannung herbeizuführen und in jeder Weise die friedliche Zusammenarbeit zwischen den Staaten zu fördern ...

  • England: Neue Fahrer — neue Erfolge?

    Englands Fahrer wollen ihren Sieg von 1952 wiederholen. Das Durchschnittsalter der Mannschaft beträgt 24 Jahre, und Haskell und Geward haben in der schweren Ägypten-Rundfahrt ihr Können unter Beweis gestellt. Geward, 20 Jahre, wurde 1953 englischer Straßenmeister, gewann nach seiner Rückkehr aus Kairo in diesem Jahr schon vier Rennen ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Öffentliche Lektion Bezirksleitung. Donnerstag, 29. April 1954, 18 Uhr, im kleinen Lektionssaal des Parteikabinetts: „Indien in Bewegung". (Der Befreiungskampf des indischen Volkes — die Krise der aggressiven amerikanischen Außenpolitik in Asien). Lektor: Professor Walter Rüben, Humboldt-Universität ...

  • Volkskorrespondenten berichten über Vorbereitungen der Betriebe zum 1. Mai

    Unser VEB Schering ist verantwortlich für die Ausgestaltung des Marktplatzes von Adlershof zum '1. Mai. Im Kollektiv mit den Betrieben Groß-Tischlerei Adlershof, IKA, Stahlblechbau, Kabelwerk Köpenick Werk II und Fernsehzentrum werden wir das Podium errichten, Dekorationen anbringen, Masten, Fahnen und Rundfunkanlagen aufbauen ...

  • Tegeler Einwohner gegen Atombombe

    In Berlin-Tegel (franz; Sektor) tagte am Sonntag, dem 25. April, ■die Delegiertenkonferenz der Nationalen Front des Kreisausschusses Reinickendorf. Von den versammelten Arbeitern, Frauen und Jugendlichen wurde einstimmig folgender Appell angenommen: „Die ständige Bedrohung aller Völker infolge der Atom- und Wasserstoffbombenversuche der USA- Kriegstreiber im Pazifik hat einen großen Proteststurm in der ganzen Welt hervorgerufen ...

  • 32 Aktivisten im KWK

    Bei uns im Kabelwerk Köpenick werden am 1. Mai 32 Aktivisten und zwei Kollegen für ausgezeichnete Leistungen prämiiert. Unter ihnen befindet sich der Kollege Walter Worischek. Er ist ein schneller und tüchtiger Reparaturschlosser und hat sich auf dem Gebiet des Rationalisatoren- und Erfinderwesens besondere Verdienste erworben ...

  • Ein freudiges Ereignis

    :.. erregte am Dienstag die Aufmerksamkeit der Berliner in der Greifswalder- und Dimitroffstraße, in der Leninallee, Eberty- und Eldenaer Straße. Ein moderner Obus der BVG fuhr erstmals durch diese Straßen. Erst wenige Wochen vorher hatten Bautrupps die Oberleitung gezogen. „Die Probefahrt", so teilt die BVG allen Berlinern mit, „ist zur Zufriedenheit verlaufen ...

  • Ergänzungen zum Aufmarschplan für den 1. Mai

    Westbezirke Stellplatz: Unter den Linden, nördliche Fahrbahn, Spitze Unte.* den Linden, Friedrichstraße; Stellzeit: 13 Uhr. Ministerien Stellplatz: Leipziger Straße, westliche Friedrichstraße; Stellzeit: 11.50 Uhr. Berichtigung zum Aufmarschplan Durch ein Versehen in der ADN- Meldung wurden im Aufmarschplan in der Ausgabe vom Dienstag irrtümlich zwei Stellplätze für Aktivisten angegeben ...

  • DDR-Friedensfahrer abgereist

    Am Dienstagabend wurde auf dem Berliner Ostbahnhof unsere Mannschaft für die VII. Internationale Friedensfahrt feierlich verabschiedet. Noch einmal hatten die zahlreichen Radsportanhänger Gelegenheit, unseren Friedensfahrern herzlich die Hand zu drücken und alles Gute für ihre schwere Fahrt Warschau—Berlin—Prag zu wünschen ...

  • Deutschlandsender

    Nachrichten: 4.00, 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 13.00, 15.00, 18.00. 20.00, 22.00, 24.00, 2.00 Uhr. 10.10: Musikalisches Allerlei — 11.00: Das interessiert auch Sie... — 12.10: Mittagskonzert — 13.15: Aus Deutschlands Hauptstadt — 14.00: Mit dem Stadtreporter unterwegs — 14.05: Kammermusik — 16.00: Aus der Märchenwelt — 16 ...

  • 485 Gewinner im ersten Rang

    Für den 17. Wettbewerb vom 25. April 1954 wurden insgesamt 4 866 276 Wetten abgeschlossen. Das entspricht einer Einnahme von 2 433 138 DM. Davon kommen zur Ausschüttung 55 Prozent = 1338 225,90 DM zuzüglich Abrundungsbetrag aus dem letzten Wettbewerb von 2 141,23 DM = 1 340 367,13 DM. Davon entfallen ...

  • Fahrzeugverkehr am 1. Mai

    Zur Sicherung der Bevölkerung bei der Demonstration am 1. Mai ist in der Zeit von 7.30 Uhr bis 15.00 Uhr das Parken von Fahrzeugen auf den Stellplätzen und Aufmarschstraßen sowie jeglicher Fahrzeugverkehr innerhalb folgendes Sperrkreises nicht erlaubt: Eberswalder Straße, Dimitroffstraße, Bersarinstraße, Warschauer Straße bis Oberbaumbrücke ...

  • HF im Festschmuck

    Die Kollegen im HF, Werk für Fernmeldewesen, haben sich das Ziel gesetzt, bis Mittwoch ihre Arbeitsplätze und Wandzeitungen ganz in das Zeichen des Kampftages der Werktätigen zu stellen. Einige Kollegen fertigten sich selbst Bilder und Transparente an. Am 30. April werden in unserem Werk 113 Aktivisten und 300 Bestarbeiter ausgezeichnet ...

  • Aufbauschichten zu Ehren des 1. Mai

    40 \ Lehrlinge des VEB Fleischwarerrwerk „Stern" in Berlin- Weißensee haben sich zu 400 Halbschichten im Rahmen des Nationalen Aufbauwerkes des Stadtbezirks verpflichtet. Schon in der vergangenen -Woche leisteten die Lehrlinge'zu £ Ehren des 1. Mai je eine Aufbauschicht auf dem Pferdemarkt in Weißensee ...

  • Heute in den Berliner Theatern

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30: Der Widerspenstigen Zähmung DEUTSCHES THEATER, 19.00: Das tote Tal KAMMERSPIELE, 19.30: Minna von Barnhelm VOLKSBÜHNE, 19.00: Wilhehn Teil BERLINER ENSEMBLE, 19.30: Der zerbrochene Krug KOMISCHE OPER, 19.00 Carmen MAXIM - GORKI - THEATER, 19.45: Die Familie (geschl. Vorstellung) THEATER DER FREUNDSCHAFT, 17 ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstr. 39/40, Tel 22 03 41 — Verlag und Anzeigenabteilung: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM (für Anzeigen gilt z. Z. Preisliste Nr. 8) — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin C111, Kurstr., Konto-Nr. 1/1898. — Postscheckkonto: »Neues Deutschland", Berlin Nr ...

  • Betriebsfest mit Genossenschaftsbauern

    Die Kollegen des Kraftwerkes Klingenberg werden die LPG in Marzahn bei ihren Vorbereitungen zum 1. Mai unterstützen. Ein Betriebsfest am Abend des 1. Mai mit den Mitgliedern der LPG soll der frohe Abschluß des Feiertages werden. Am Freitag findet in einer kurzen Feierstunde die Auszeichnung von sieben ...

  • Strausberger Platz bald im Fahnenschmuck

    Das weite Rund des Strausberger Platzes soll bis zum 1. Mai mit frischem grünen Rasen bepflanzt sein. Das ist die Verpflichtung, die der Bestarbeiter Herbert Lehmann und seine Brigade vom VEB Tiefbau über* nnm/men haben. In der Mitte des Platzes stehen schon die Fahnenmasten^

  • Wie wird das Wetter?

    Weiteraussichten: Bei schwachen Winden vorwiegend um Nordwest heiter bis wolkig und im allgemeinen niederschlagsfrei. Tageshöchsttemperaturen um 12 Grad. liauntwetlerdienslstelle

Seite
Die VII. Internationale Friedensfahrt - ein großes sportliches und politisches Ereiqnis Präsidium des Obersten Sowjets der UdSSR gewählt Vorschlag zur Wiederherstellung der nationalen Einheit Koreas Erstes Echo in Paris, London und Washington SPD-Kreisdelegierte für Urabstimmung über EVG Gäste aus China und Frankreich zum 1. Mai in Berlin eingetroffen NTS-Agent gab Spionagetätigkeit auf Schwerin ruft }3remer J3ürgerschaff: (gemeinsam die CAtomgefaltr hannenl Zusammentreffen W. IM. [Molotow s mit ßidault und Dulles Deutsche Wissenschaftler reisen nach Moskau CGT an Fürstenwalder Reifenwerker 1200 SPD-Delegierte für kollektive Sicherheit „Dmr Ruf, den das Herz nicht hören mag" Separatbesprech ungen der westlichen Delegationen Essen bei W. I\l. Molotow zu Ehren Tschu En-Iais
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen