23. Jul.

Ausgabe vom 10.04.1954

Seite 1
  • Das deutsche Volk will Bonns Stellung zur Wasserstoffbombe kennen

    Zum Appell der Volkskammer an den Bonner Bundestag

    Am 6. April wurde von den tollwütigen USA-Imperialisten im Pazifik erneut eine Wasserstoffbombe zur Explosion gebracht. Wieder, wie schon am 9. März, ergoß sich ein Todesregen, der den Ozean vergiftet, Fische zu Trägern des Atomtodes macht und harmlose Fischer durch radioaktiven Staub einem qualvollen Siechtum überantwortet ...

  • Gruß den antifaschistischen Widerstands* Uämpfern aller Cänder

    Zum Internationalen Befreiungstag 1954 in Weimar / Von August Frolich, Ehrenbürger der Stadt Weimar

    Der Ettersberg bei Weimar war vor der Hitlerzeit stets Ausflugsziel, Erholung- und Feierstätte der Arbeiterschaft Weimars. Dann errichtete der Hitlerfaschismus hier das Konzentrationslager „Buchenwald", das eine Hölle für Hunderttausende Antifaschisten und Patrioten aus allen Nationen wurde, die Hitler vernichten wollte ...

  • Weltumfassende Aktion für Verbot der Massenvernichtungswaffen

    Indische Forderung an UN / Erklärung der Regierung Ägyptens Prof. Joliot-Curie schlägt internationales Abkommen vor / Unterschriftensammlung in England

    New York. Indien hat die UN offiziell ersucht, den Vorschlag des Ministerpräsidenten Nehru über eine Regelung des Atomproblems der Abrüstungskommission vorzulegen. Ein indischer Vertreter überreichte dem UN-Generalsekretär Hammarskjöld den Wortlaut der Rede, die Nehru zu dieser Frage vor dem indischen Parlament gehalten hat ...

  • Jetzt entbrennt der Kampf um die bessere Qualität

    Spinnerinnen der Kammgarnspinnerei Eisenach haben die Selbstkontrolle organisiert

    Eine Brigadierin berichtet . . . Die schon zidmal als Aktivistin ausgezeichnete Brigadierin Anna K o j e t i n s k i aus der volkseigenen Kammgarnspinnerei Eisenach berichtet aus ihrem Betrieb: „In unserer Brigade gibt es eine gute Zusammenarbeit. Kann eine Kollegin mal nicht weiter, springen «ofort die anderen mit ein, damit keine Produktionsverluste entstehen ...

  • Delegierte des IV. Parteitages begeistert empfangen

    LEIPZIG

    Von mehr als 200 000 Leipzigern wurden die Delegierten des IV. Parteitages aus dem Bezirk Leipzig am Donnerstagnachmittag stürmisch empfangen. An der Kundgebung, eine der mächtigsten, die die Messestadt bisher je erlebte, nahmen auch viele werktätige Bauern des Landkreises Leipzig teil. Sie waren mit ...

  • Polnische Delegation herzlich begrüßt

    Frankfurt (Oder) (ADN). Einer Delegation aus der Volksrepublik Polen, die am Freitagvormittag auf der Durchreise zur Gedenkfeier nach Weimar-Buchenwald in Frankfurt (Oder) eintraf, wurde von Vertretern der demokratischen Parteien und Massenorganisationen ein herzlicher Empfang bereitet. Unter den acht ...

  • In der DDK: Werktätige geben Unterschrift für Atomwaflenverbot

    Karl-Marx-Stadt (Eig. Ber.). „Wir Arbeiter und Angestellte des VEB Fahrradwerk ,Elite-Diamant', Karl- Marx-Stadt, fordern die Regierungen der Westmächte auf. endlich dem ehrlichen Willen der Sowjetunion und der friedliebenden Menschheit nachzukommen, ein Abkommen über das Verbot der Atomund Massenvernichtungswaffen zu schließen", heißt es in einem Aufruf des Betriebsfriedensrates dieses Werkes, der am ersten Tage bereits von 1585 Belegschaftsmitgliedern unterschrieben wurde ...

  • Erste Delegationen zum Internationalen Befreiungstag eingetroffen

    Weimar (Eig. Ber.). Bereits seit Donnerstag treffen die westdeutschen und ausländischen Gäste, die als Delegierte am Internationalen Befreiungstag teilnehmen, in der Goethestadt Weimar ein. Nach der österreichischen Delegation, die mit 250 Angehörigen als erste ge-> schlossene Gruppe am Freitagmorgen im Sonderzug in Weimar eintraf, folgte in den Mittagsstunden die erste größere französische Delegation, die von dem ehemaligen Minister und Mitglied der Deputiertenkammer, Forcinal, geführt wird ...

  • Deutsche Handelsfachleute in Moskau

    Berlin (ADN). Zu einem dreiwöchigen Aufenthalt in der Sowjetunion flog eine Delegation bewährter Mitarbeiter des staatlichen und genossenschaftlichen Handels der Deutschen Demokratischen Republik am Freitag vom Flugplatz Schönefeld nach Moskau ab. Die Delegation, der unter anderem die Verdienten Aktivisten ...

  • Frieden durch Verständigung!

    Der Ausschuß für Frauenfragen beim Parteivorstand der SPD hat sich angesichts der amerikanischen Atomkriegsdrohungen an alle westdeutschen Frauen gewandt und sie aufgerufen, den Kampf um die Erhaltung des Friedens durch ihr Eintreten für eine baldige Verständigung zu unterstützen. Es wird erklärt: „Die letzten Wasserstoffbomben- Versuche haben gezeigt, daß schon diese Versuche allein alles Leben im Umkreis von Hunderten von Kilometern gefährden ...

  • HALLE

    Auf der traditionellen Kundgebungsstätte der halleschen Arbeiterschaft, dem Hallmarkt, wurden die zurückgekehrten Delegierten des Bezirks wüidig empfangen. Unter den fünf Türmen, dem Wahrzeichen der Saalestadt, hatten sich. 80 000 Bürger eingefunden. Begeistert begrüßten die Kundgebungsteilnehmer die Worte des 1 ...

  • KARL-MARX-STADT

    Auf dem festlich geschmückten Stalinplatz in Karl-Marx-Stadt berichtete der 1. Sekretär der Bezirksleitung und Mitglied des neugewählten Zentralkomitees der SED, Walter Buchhein, vor 80 000 Werktätigen über die vom IV. Parteitag gestellten Aufgaben. „Wir müssen die von den Kriegstreibern blockierte Straße zur Einheit Deutschlands öffnen", führte er aus ...

  • Westdeutsche Bauarbeiter: Bundestag muß Volkskammervorschlag annehmen

    Düsseldorf (ADN). Die Bauarbeiter einer Großbaustelle des DGB in der Friedrich-Ebert-Straße (Düsseldorf) bekundeten durch ihre Unterschrift unter einer Erklärung, daß sie gemäß dem Vorschlag der Volkskammer der DDR für die. Ächtung aller Atomwaffen sind. Ihre Erklärung hat folgenden Wortlaut: Volkskammer ist gut ...

  • Der Vorschlag ist gut

    „Wir begrüßen den Vorschlag des Präsidiums der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik an den Bundestag in Bonn, gemeinsam einen Beschluß zu fassen, der das Verbot der Massenvernichtungswaffen und ihrer Erprobung fordert. Wir sind uns vollkommen klar darüber, daß sich ein neuer Krieg auf unserem Boden abspielen würde und wir den Atombomben zum Opfer fielen ...

  • MEININGEN

    Ihre Bereitschaft, unter Führung der Partei der Arbeiterklasse verstärkt für die Erhaltung des Friedens, die Wiedervereinigung Deutschlands und für ein besseres Leben zu kämpfen, brachten 6000 Einwohner von Meiningen zum zum Ausdruck, als sie die Delegierten aus den Betrieben und Dörfern ihres Kreises empfingen ...

  • Volkskammerlelegramm eingetroffen

    Das Telegramm der Volkskammer der DDR an den Bundestag, in dem der gemeinsame Beschluß beider Parlamente mit der Forderung nach Verbot der Massenvernichtungswaffen vorgeschlagen wird, ist laut DPA in Bonn eingetroffen.

Seite 2
  • Westdeutsches Steuersystem im Dienste der Rüstuncfsfinanzierunq

    Der Taschenspielertrick der Adenauer-Regierung, die „Große Steuerreform" der westdeutschen Bevölkerung als die vor den Wahlen groß angekündigte Steuersenkung für die Werktätigen zu verkaufen, ist nicht gelungen. Unter dem Druck der öffentlichen Meinung muß selbst die westdeutsche Presse den Enttäuschten spielen ...

  • Westdeutsdiland und die amerikanische Krise

    Allen offiziellen amerikanischen Stimmen zum Trotz, die das Vorhandensein von Krisenerscheinungen zu leugnen versuchen, verschlechtert sich die Wirtschaftslage in den USA weiter. Seit Mai vorigen Jahres war in der amerikanischen Industrieproduktion bis Februar 1954 bereits ein Rückgang um rund zehn Prozent eingetreten ...

  • Realitäten bleiben Realitäten

    7utn Vprhaltfin rier westlichen Hohen Kommissare

    Die drei westlichen Hohen Kommissare haben eine Erklärung gegen die Souveränität der Deutschen Demokratischen Republik abgegeben. Sie taten es mit den gleichen „Argumenten" und fast mit den gleichen Worten, die ein Tag zuvor Adenauer vor dem Bundestag gebrauchte. Das ist kein Zufall. Zwei Tage, bevor nämlich Adenauer seine Erklärung abgab, war er bei den Hohen Kommissaren und empfing die entsprechenden Anweisungen ...

  • SPD-Funktionär fordert Kampf-Mai

    Regensburg (ADN). Der 1. Vorsitzende des Unterbezirks Regensburg der SPD, Martin Ernst, hat alle Mitglieder der SPD aufgerufen, den 1. Mai als den Kampftag der Arbeiterklasse zu begehen. Auf der Jahreshauptversammlung der SPD forderte er, „am 1. Mai mit Wucht und Elan für Demokratie und Frieden zu demonstrieren" ...

  • Manteuffel nach Paris

    Künftiger Chef der Kriegsmission Bonn (ADN). Als künftiger Chef der westdeutschen EVG-Mission in Paris ist der Nazi-General Hasso von Manteuffcl von der Adenauer- Regierung ausersehen worden. Manteuffel, der den Nazi-General Speidcl in Paris ablösen soll, wird damit wieder offiziell in den Dienst des deutschen Militarismus treten, nachdem er bereits seit einiger Zeit in seiner Eigenschaft als FDP- Bundestagsabgeordneter als der „wichtigste militärische Berater im Bundeshaus" gilt ...

  • Wirtschaftswunder-Statistik

    Bonn (ADN). Der westdeutsche Gewerkschaftsbund wies am Mittwoch in seinem Informationsdienst darauf hin, daß sich die Lebenshaltung der Werktätigen in Westdeutschland seit 1950 um 5,5 Milliarden D-Mark erhöht hat. Das entspricht einer Steigerung der Lebenshaltungskosten um 115 D- Mark je Kopf. Nach der veröffentlichten Preistabelle verteuerten sich seit 1950 u ...

  • Fälscher unter sich

    Als im vergangenen Jahr unsere demokratische Presse über eine westdeutsche Fälscherbande berichtete, die in großem Umfange Lebensmittelkarten der DDR herstellte und vertrieb, überschlugen sich die westlichen Nachrichtenagenturen in zahlreichen Dement'S. Die Existenz dieser Verbrecherbande sei „völlig aus der Luft gegriffen", die „Ostzone" wolle damit nur über ihre angebliche „katastrophale Versorgungslage hinwegtäuschen" und ähnliche „Begründungen" mehr ...

  • Polizeiüberfall auf KPD-Büro Altona

    Adenauer-Justiz droht mit Versammlungsverbot

    Hamburg (ADN/Eig. Ber.). Ein Kommando der Hamburger Kriminalpolizei durchwühlte am Mittwoch das KPD-Kreisbüro in Altona. Es suchte Flugschriften gegen die Zwangsrekrutierung der westdeutschen Jugend. Die Polizisten beschlagnahmten schließlich eine gegen die Zwangsrekrutierung gerichtete Flugschrift „Wehrpaß" ...

Seite 3
  • Der Maschinenbau vor neuen großen Aufgaben

    Genossinnen und Genossen! Im Bericht des Zentralkomitees an den Parteitag konnte Genosse Walter Ulbricht feststellen, daß bis Ende 1953 die Produktion des Maschinenbaus rascher entwickelt wurde, als im Fünfjahrplan festgelegt ist. Diese erfreuliche Tatsache zeugt von der großen Aktivität der Arbeiter, der technischen und wissenschaftlichen Intelligenz, wie der Angestellten ...

  • Genosse Heinrich Rau, Mitglied des Politbüros des ZK der SED

    einigen neuen Maschinen Konstruktionsschwierigkeiten ergaben, so ist

    die Nichterfüllung der Planaufgaben einzig und allein darauf zurückzuführen, daß die Betriebe erst im Januar einigermaßen Klarheit über ihre Aufgaben, d. h. die konkreten Bestellungen seitens der Landwirtschaft erhalten haben. Hier trifft die Kritik der Brandenburger Genossen absolut zu. Um aus diesem Zustand herauszukommen, ist es notwendig, bereits im Laufe des II ...

  • Beteiligung der UdSSR am Nordatlantikpakt von großer Bedeutung

    Einleitend sprach Genosse Kiefert über die Bedeutung der neuen Note der Sowjetregierung an die Regierungen der Westmächte. Er sagte, daß einige Genossen diese Note deshalb nicht ganz verstehen, weil sie den Nordatlantikpakt richtig als einen Kriegspakt betrachten und daß ihnen deshalb der Vorschlag der Sowjetregierung, die Teilnahme der Sowjetunion an dem Nordatlantikpakt zu erörtern, nicht verständlich ist ...

  • Offensiver Kampf gegen die bürgerliche Ideologie stärkt das Vertrauen der Arbeiter zur Partei

    Der Genosse Nowak erinnerte an die Forderung des 15. Plenums des ZK nach unversöhnlichem Kampf gegen alle Spielarten der bürgerlichen Ideologie, insbesondere gegen den Sozialdemokratismus in der Partei, und schilderte, wie sich infolge der Vernachlässigung dieses Kampfes im Kreis Altenburg feindliche Elemente sogar ins Kreissekretariat einschleichen konnten ...

Seite 4
  • Das Bündnis mit allen werktätigen Bauern festigen

    Genossinnen und Genossen! Die Festigung unserer Arbeiterund Bauernmacht setzt die weitere konsequente Vertiefung des Bündnisses der Arbeiterklasse mit der werktätigen Bauernschaft voraus. Damit verwirklichen wir eines der wichtigsten Prinzipien des Marxismus-Leninismus. Wir dürfen in der Bündnisfrage keinerlei Entstellungen zulassen ...

  • Genosse Erich Mückenberger Kandidat des Politbüros des ZK der SED

    schaft durch die Maschinen-Traktoren-Stationen große Hilfe gegeben. Die Mechanisierung der Landwirtschaft muß weiter gesteigert werden. Wir haben die Voraussetzungen dafür geschaffen. Wir verfügen über eine hochentwickelte volkseigene Industrie, die durchaus in der Lage ist, die von der Landwirtschaft benötigten Maschinen und Geräte anzufertigen ...

  • Die Erfahrungen der KPD helfen uns bei der Durchführung von Landsonntagen

    „Unser Betrieb schloß im Vorjahr mit der LPG ,Rosa Luxemburg' in Groß-Schwaß einen Patenschaftsvertrag ab. Doch unsere Unterstützung vollzog sich nur auf materieller Basis. Auch unsere ersten Landsonntage trugen formalen Charakter. Wir wählten die besten Genossen Agitatoren aus, stellten Dreier-Kollektive zusammen und erklärten ihnen fünf Minuten vor Abfahrt des Busses, daß man mit unseren werktätigen Bauern über die Politik der Partei sprechen muß ...

  • Die Handelsorgane müssen stärker auf die Produktion einwirken

    Genossin Margarete Wittkowski bezeichnete als Hauptursache dafür, daß der Handel die in ihn gesetzten Erwartungen bisher nicht erfüllt, die ungenügende Einwirkung des Handels auf die Produktion. Sie erklärte: „Unsere Aufgabe ist es, die Bevölkerung mit den Waren zu versorgen, die sie wünscht. Das werden wir aber nur können, wenn wir die Produktion von Massenverbrauchsgütern wirksam beeinflussen, damit die richtigen, gewünschten Waren hergestellt werden ...

Seite 5
  • Begrüßungsansprache von Prof. Dr. Dr. h. c. Walther Friedrich, Präsident der Akademie der Wissenschaften

    Am Mittag des 5. Verhandlungstages erlebte der Parteitag eine erhebende Manifestation der Verbundenheit der deutschen Gelehrten mit der deutschen Arbeiterklasse, des festen Vertrauens der besten Wissenschaftler der deutschen Nation zu unserer Partei, der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands: Die Begrüßung des Parteitages durch eine Delegation von Akademiemitgliedern, Rektoren unserer Universitäten und Hochschulen und Vertretern des wissenschaftlichen Nachwuchses ...

  • Alle Kraft für die Entwicklung unserer Handelsschiffahrt

    Durch die Diskussionsrede des Genossen Namokel erhielt der Parteitag Einblick in wichtige Probleme der Parteiarbeit in unseren Hafenstädten. Genosse Namokel stellte fest, daß die Entwicklung unserer Handelsschiffahrt durch die Erklärung der Sowjetregierung über die Souveränität der DDR einen weiteren Aufschwung erfahren werde ...

  • Die Produktionskapazitäten der Privatbetriebe für die Erzeugung von Massenbedarfsgütern ausnutzen

    Genosse Otto Lehmann vom Bundesvorstand des FDGB sprach über die Notwendigkeit, die gewerkschaftspolitische Arbeit in den Privatbetrieben zu verbessern, wie es auch im Rechenschaftsbericht des Zentralkomitees gefordert wurde. „Es ist eine Tatsache", sagte Genosse Lehmann, „daß es bis in die jüngste Vergangenheit ...

  • Stärkere Beachtung den Lehren aus dem Slansky-Prozeß

    Genosse Ahl ging m seiner Diskussionsrede von der Feststellung aus, daß in den Grundorganisationen noch nicht genügend die Lehren aus dem Prozeß gegen das Verschwörerzentrum Slansky gezogen worden sind. Er berichtete darüber, wie im VEB Schlepperwerk ein in die Partei eingedrungenes faschistisches Subjekt ...

  • Der Arzt - ein bewußter Kämpfer für den Frieden

    gesuno. zu erhalten und ihre Krankheiten zu heilen, sondern gerade der Beruf des Arztes gibt die Möglichkeit, politisch erzieherisch auf die Menschen einzuwirken. In diesem Sinne haben sich die Mitarbeiter des Landambulatoriums Krakow zwei Aufgaben gestellt: „Erstens das Vertrauen unserer ländlichen Bevölkerung zu erringen, um damit den Boden für unsere politische Massenarbeit vorzubereiten ...

Seite 6
  • Beweise des Vertrauens und der Verbundenheit lnil unserer Partei

    Verwaltung Volkseigener Güter des Bezirks Dresden Kammgarnspinnerei, Mccrane VKB Holzverarbeitungswerk, Marienberg VEB Berliner Metallguß Postamt N58, Berlin DHZ, Niederlassung Werkzeuge, Berlin Zylindergießerei Eisenwerk VEB, Erla Fachschule für Schiffbautechnik, Warnemiinde VEAB Wismar Pflanzenschutzdienststellen, Torgau Justizverwaltung ...

  • Die Herstellung der Aktionseinheit mit der Zerschlagung arbeiterfeindlicher Theorien verbinden

    Mit großer Aufmerksamkeit folgten die Delegierten des Parteitages den Schilderungen des Genossen Neeb über den Kampf der Hamburger Metallarbeiter gegen die EVG-Politik und die verräterische Führung des DGB, die der Politik des Lohnabbaues und der verschärften Ausbeutung in Westdeutschland Vorschub leisten ...

  • Vielfältige Methoden der Aufklärungsarbeit anwenden

    Genosse Buse berichtete, wie im VEB Bergmann-Borsig, Berlin, der Beschluß des Sekretariats des ZK über die Arbeit im VEB Bergmann- Borsig und die Beschlüsse des 15. und 16. Plenums unserer Partei verwirklicht wurden. Die Bedeutung der Arbeit der Parteiorganisation im VEB Bergmann-Borsig liegt vor allem darin, daß in diesem Betrieb etwa 50 Prozent aller neuen Anlagen für die Erweiterung der Energiekapazität erzeugt werden ...

  • Die Arbeiter in den Privatbetrieben mehr als bisher schulen

    Der Genosse Streidier ging davon aus, daß ein beträchtlicher Teil der Arbeiterklasse in der Privatindustrie beschäftigt ist. Er forderte, daß sich die Kreis- und Bezirksleitungen mehr als bisher um diese Arbeiter kümmern. An Hand verschiedener Beispiele zeigte er, wie sich manche Unternehmer bem'jhen, die Klassengegensätze im Betrieb zu verwischen, um dadurch leichteres Spiel beim Verletzen unserer demokratischen Gesetzlichkeit zu haben ...

  • Eine gute Parteiarbeit wird der LPG neue Erfolge sichern

    Genosse Ernst Großmann berichtete stolz von der Entwicklung seiner LPG und betonte, daß die LPG vor allem durch die Hilfe der Partei ihren heutigen Stand erreichen konnte. So schilderte Genosse Großmann, daß es durch geduldige Aufklärungsarbeit gelungen ist, die Genossenschaft von 22 werktätigen Bäuerinnen und Bauern auf 145 Mitglieder zu erweitern ...

  • Die Kultur - Ausdruck unseres neuen Lebens

    In seiner Diskussionsrede zog Genosse Burghardt eine Bilanz des Kunstschaffens auf den Bühnen der Deutschen Demokratischen Republik. In seinen Worten kam zum Ausdruck, wie unsere deutsche Kunst, die Pflege unseres nationalen Kulturerbes, zur Einheit unserer deutschen Kultur und damit zur Einheit unseres Vaterlandes beiträgt ...

  • Hinweise für alle Propagandisten und Hörer der Politischen Grundschule

    Am 12. und 26. April 1954 wird in der Politischen Grundschule laut Lehrplan das Thema 7: „Die SED — der Kampfstab der deutschen Arbeiterklasse" behandelt. Dazu ist es erforderlich, daß alle Propagandisten und Teilnehmer der Politischen Grundschule die Dokumente des IV Parteitages studieren. Der IV Parteitag der SED war ein Ausdruck der Kraft und Geschlossenheit der Partei der deutschen Arbeiterklasse ...

Seite 7
  • 1. Mai 1954 - internationalen Solidarität Tas der

    Aufruf des WGB an die Arbeiter und Angestellten aller Länder

    Wien (ADN). Auf der 25. Tagung des Exekutivbüros des Weltgewerkschaftsbundes wurde folgender Aufruf an die Arbeiter und Angestellten aller Länder zum 1. Mai 1954 angenommen: Liebe Kollegen! Der Weltgewerkschaftsbund entbietet zum 1. Mai Euch allen seinen brüderlichen Gruß: Euch, Kollegen in den kapitalistischen ...

  • 1 Kulturpalast in Warschau kurz vor der Vollendung

    Warschau (ADN). Am 5. April Errichtung des J. W Stalin-Palastes jährte sich zum zweiten Male der für Kultur und Wissenschaft in Tag, an dem zwischen der polni- Warschau unterzeichnet wurde, sehen Regierung und der Sowjet- Das gigantische Bauwerk bildet regierune das Abkommen über die heute den weithin sichtbaren Mit- Nachdem die Maschine bezahlt war, E Xf*C*lfl£l fTlfiCltT ließ uns der Lieferbetrieb wochenlang ~ UUulutl IHM Uli auf Antwort warten ...

  • Kriegshetzer Dulles stößt auf breiten Widerstand

    England, Frankreich, Australien wollen keine Intervention in Indochina / USA drohen mit Repressalien

    Berlin (Eig. Ber./ADN). Die Versuche der USA, den „schmutzigen Krieg" in Indochina durch eine „gemeinsame Front" auszuweiten und damit einer Entspannung auf der Genfer Konferenz entgegenzuarbeiten, stoßen nicht nur auf den entschiedenen Widerstand der Völker, sondern auch der mit Wallstreet „verbündeten" Regierungen in Westeuropa und Asien ...

  • Adenauer vertiefte das Mißtrauen der Italiener

    Der kürzlich erfolgte Besuch Adenauers bei Scelba hat nicht wenig dazu beigetragen, das Mißtrauen der öffentlichen Meinung Italiens auch gegenüber der Außenpolitik der Regierung zu vertiefen. Adenauer ist in Rom gerade zu dem Zeitpunkt abgestiegen, wo die Bevölkerung der Hauptstadt den zehnten Jahrestag des Blutbades in den Ardeatinischen Gruben beging ...

  • Ein „warmer Frühling"

    Die demokratische Presse hat sehr deutlich an den anderen ! von De Gasperi, Sarragat, Villabruna und Pacciardi unternommenen Anschlag erinnert, dem italienischen Volk ein antinationales Gesetz — das Wahlbetrugsgesetz — aufzupressen. Willkür und Ungesetzlichkeit einer unqualifizierten parlamentarischen Mehrheit haben wohl vermocht, das SchwindelgeseTz durchzubringen, aber das Volk hat es am 7 ...

  • tJer Wunsch nach schön gestalteten iSiichertt

    Die Aufgabe der Verlage muß es sein, schön gestaltete belletristische Bücher herauszubringen. Hierbei will ich meine guten Erfahrungen mit den im Verlag für fremdsprachige Literatur, Moskau, erschienenen Büchern nennen. Zunächst fällt dem Lesenden das holzfreie und blütenweise Papier angenehm auf. Deutlich ist die Schrift, die eine Größe hat, daß sie auch von schlecht sehenden Lesern mühelos gelesen werden kann ...

  • seine Rechnung ohne das italienische Volk

    von unserem ständigen Korrespondenten in Rom, Pasquale B a 1 s a m o

    CDP verwandeln, die vor den Italienern nicht mehr als eine Partei des Zentrums bestehen kann. Tatsache ist, daß die CDP um jeden Preis einen „Sieg" brauchte, um der wachsenden Empörung der Bevölkerung wegen der Skandale am laufenden Band entgegenzutreten, die Ministerpräsident Scelba, Außenminister Piccioni, Polizeichef Pavone, den stellvertretenden Sekretär der CDP, Spataro, den Karobinieri-General Luca ...

  • Eine „Ehe", die das Volk nicht ängstigt

    Wenn die klerikal-faschistische Ehe Anstoß erregt, so ängstigt sie doch nicht das italienische Volk. Bisher läßt sich noch nicht ermessen, ob die CDP die Absicht hat, im ganzen Lande die Früchte des „Kompromisses" von Castellammare zu ernten oder ob sie ihn aufgeben will. Tatsache ist, daß es in der CDP Männer gibt, die um jeden Preis in der gesamten Politik der Partei und der Regierung eine Schwenkung nach rechts durchführen wollen ...

  • „Ratifizierung der EVG wäre Verbrechen"

    Schreiben der französischen ehemaligen Frontkämpfer an die Nationalversammlung

    Paris (ADN). Als ein Verbrechen gegen das Vaterland bezeichnet der französische Verband der ehemaligen Frontkämpfer und Kriegsopfer eine eventuelle Ratifizierung des EVG-Vertrages. In einem Schreiben an die Abgeordneten der Nationalversammlung erklärt der Verband, daß der EVG-Vertrag den Verfall und die Unterjochung Frankreichs bedeute ...

  • e

    HescUliksse des IV. 'Parteitages =

    Im VEB Elektroschmelze Zschornewitz ist in den Wochen der Vorbereitung auf den IV. Parteitag von der Werkleitung und der Belegschaft ein Plan zur Steigerung der Rentabilität beschlossen worden. Den Anlaß gaben Schwierigkeiten in der Produktion während der Monate Januar und Februar. Die verminderte Qualität des Rohstoffes und ein dreißigprozentiges Absinken der Energie in den Spitzenzeiten erschwerte die Arbeit ...

  • | Pondichery demonstriert für Vereinigung mit Indien

    Indische Protestnote gegen französischen Kolonialterror

    Neu Delhi (ADN/Eig. Ber.). Die indische Regierung hat der französischen Botschaft in Neu Delhi eine Protestnote wegen der „ernsten Lage", die durch d'e Konzentration französischer Polizeitruppen um das indische Generalkonsulat in Pondichery entstanden ist, zugeleitet. Bekanntlich fordert die Bevölkerung der französischen Kolonie Pondichery in Südostindien nachdrücklich die Vereinigung mit Indien ...

  • Mitarbeiter sowjetischer Vertretung verschleppt

    Tokio (ADN). Vor zwei Monaten wurde in Japan der Mitarbeiter der sowjetischen Vertretung J. Rastworow von Amerikanern entführt. Obwohl sich die sowjetischen Behörden mehrmals an die USA-Besatzungsbehörden mit der Bitte wandten, Maßnahmen für die Freilassung Rastworows zu ergreifen, wurde keine Antwort gegeben ...

  • Kurzmelduns;en aus dem Ausland

    Starke Polizeieinheiten überfielen in Britisch-Guayana das Büro der Fortschrittlichen Volkspartei. Aus Protest gegen diese Schikanen und gegen die Verhaftung Dr. Jagans traten in vielen Teilen der Kolonie zahlreiche Arbeiter in den Streik. Die Berufungsverhandlung gegen den ehemaligen iranischen Ministerpräsidenten Mossadegh begann am Donnerstag vcr einem Teheraner Militärgericht ...

  • Deutsche Kulturschaffende fahren ins Ausland

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Zu einem einmonatigen Studienaufenthalt sind der Professor an der Friedrich- Schiller-Universität Jena Dr. Urbach und Prof. Dr. Sänke von der Berliner Humboldt-Universität nach der Volksrepublik Bulgarien abgereist. Der Abteilungsleiter im Zentralhaus für Laienkunst in Leipzig, Paul Eckard, und der Oberreferer ...

  • Dulles erneut Lügen gestraft

    Berlin (Eig. Ber.). Die lügnerische Behauptung Dulles, die Volksrepublik China „greife in den Indochina-Krieg ein" wurde vom französischen Oberkommando erneut dementiert. Die Nachrichten- Agentur „Neues China" erklärte: „Mit dieser plumpen Lüge versucht Dulles eine Intervention der USA in Indochina zu bemänteln" ...

  • Empfang zu Ehren der „Comedie-Francaise" in Moskau

    Moskau (ADN). Der Minister für Kultur der UdSSR, G. F Alexandrow, gab am Donnerstag zu Ehren des in Moskau gastierenden Ensembles der „Comedie-Francaise" einen Empfang. Dabei waren zugegen: der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter Frankreichs in der UdSSR, Louis Joxe, der Generaldirektor der „Comedie-Francaise", Pierre Descaves, sowie führende Schauspieler des Theaters ...

  • Telefonbespitzelung in USA

    Washington (ADN). Das USA- Repräsentantenhaus hat am Donnerstag einem Gesetz zugestimmt, das die Überwachung von Telefongesprächen gestattet. Das Gesetz — ein Ausdruck amerikanischer „Freiheit" — richtet sich gegen alle fortschrittlichen Bürger der USA, die für eine friedliche Politik und gegen die amerikanische Interventionspolitik eintreten ...

  • Australische Docker verweigern Verladung von Kriegsmaterial

    Sydney (ADN). Der von Frankreich gecharterte Frachtdampfer „Radnor", auf dem Waffen für Indochina geladen werden sollen, liegt im Hafen von Sydney fest. Nachdem sich am Mittwoch die Hafenarbeiter geweigert hatten, die Waffen zu verladen, lehnten neuangeheuerte Arbeiter am Donnerstag ebenfalls die Verladung ab ...

  • Außenpolitischer Ausschuß verschiebt EVG-Debatte

    Paris (ADN). Der Außenpolitische Ausschuß der französischen Nationalversammlung hat seine Debatte über den EVG-Vertrag verschoben. Die Beratungen über diesen Punkt sollen erst am 5. Mai wieder aufgenommen werden.

Seite
Das deutsche Volk will Bonns Stellung zur Wasserstoffbombe kennen Gruß den antifaschistischen Widerstands* Uämpfern aller Cänder Weltumfassende Aktion für Verbot der Massenvernichtungswaffen Jetzt entbrennt der Kampf um die bessere Qualität Delegierte des IV. Parteitages begeistert empfangen Polnische Delegation herzlich begrüßt In der DDK: Werktätige geben Unterschrift für Atomwaflenverbot Erste Delegationen zum Internationalen Befreiungstag eingetroffen Deutsche Handelsfachleute in Moskau Frieden durch Verständigung! HALLE KARL-MARX-STADT Westdeutsche Bauarbeiter: Bundestag muß Volkskammervorschlag annehmen Der Vorschlag ist gut MEININGEN Volkskammerlelegramm eingetroffen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen