17. Sep.

Ausgabe vom 23.03.1954

Seite 1
  • Die Pflicht, zu lernen

    Die Tätigkeit jedes Mitgliedes und Kandidaten der Partei bei der Verwirklichung unserer Politik wird um so erfolgreicher sein, je gründlicher er sich den Marxismus- Leninismus aneignet. Ohne die ständige Höherentwicklung des ideologiechen Niveaus unserer Parteimitglieder könnte die Partei ihre Rolle als bewußter Vortrupp der Arbeiterklasse nicht erfüllen ...

  • Frankreich und Deutschland gemeinsam gegen den EVG-Vertrag

    Kampfentschließung der Anti-EVG-Konferenz in Paris / Begeisterte Kundgebungen deutsch-französischer Freundschaft

    Paris (Eig. Ber.). In der französischen Hauptstadt wurde am Sonntagabend die zweitägige Konferenz der Gegner der EVG mit der Annahme einer Entschließung beendet, in der sich alle Konferenzteilnehmer für eine Fortsetzung ihrer Zusammenarbeit und eine Verständigung aller Gegner der Europaarmee aussprechen, um den amerikanischen Kriegsvertrag zu Fall zu bringen ...

  • Gegner der Europaarmee verstärken den Kampf

    In einer von der Anti-EVG-Konferenz einstimmig angenommenen Entschließung erklärten die Delegierten, daß die EVG die Chance für den Frieden vermindert, den Weg für weitere Verhandlungen zwischen West und Ost versperrt, ein unüberwindliches Hindernis für die friedliche Wiedervereinigung Deutschlands darstellt und die internationalen Spannungen erhöht, wodurch sich die Gefahr eines neuen Krieges verstärkt ...

  • Maschinenbauer sagen allen Verlusten den Kampf an

    Heinrich Rau fordert Massenkontrolle, um Rentabilität der Maschinenbaubetriebe zu erhöhen

    Hier ist eine Quelle, aus der gewaltige finanzielle Mittel für die weitere Verbesserung der Lebenslage der Bevölkerung, für die Festigung unseres Arbeiter- und Bauernstaates fließen können. Heinrich Rau verwies auf das Beispiel der 21 Werkleiter, die sich im Jahre 1952 vor dem Staatspräsidenten Wilhelm Pieck verpflichtet hatten, 5,8 Millionen DM an Verlusten aufzuholen und alle Voraussetzungen für die Rentabilität ihrer Betriebe zu schaffen ...

  • Westberliner Bauarbeiter stürzten den Arbeiterverräter Krause

    Jetzt muß auch der noch größere Verräter Scharnowski verschwinden

    Berlin (ADN). Die Vertreter dei 37 000 westberliner Bauarbeiter machten am Sonntag den ersten Schritt zur Beseitigung der Arbeiterverräter aus der westberliner Gewerkschaftsführung. Sie setzten auf einer stürmisch verlaufenen Vertreterversammlung in den Brauhaussälen, im Bezirk Schöneberg (USA-Sektor), den Vorsitzenden der IG Bau—Steine— Erden im westberliner DGB, Krause, wegen grober Verletzung der Arbeiterinteressen ab ...

  • Schmückt Berlin zu Ehren des IV. Parteitages!

    Werktätige Berlins!

    Am Dienstag, dem 30. März 1954, beginnt in der Werner-Seelenbinder- Halle in der Hauptstadt Deutschlands, Berlin, der IV. Parteitag der SED. Dieser Parteitag ist ein großes Ereignis im Leben unseres Volkes. Er wird Beschlüsse fassen, die uns vorwärtsführen auf dem Weg der demokratischen Wiedervereinigung ...

  • Leipzigs Jugend demonstrierte gegen Bonner Kriegsdienstgesetz

    Leipzig (Eig. Ber.). Über 30 000 Jugendliche der Messestadt demonstrierten am Montag ' auf dem Georgi-Dimitroff-Platz gegen den Europaarmee-Vertrag und das Bonner Kriegsdienstgesetz. „Wir lieben unsere Republik und festigen sie täglich durch unsere Arbeit", rief Jugendfreund Rupp aus dem VEB Schwermaschinenbau „S ...

  • Premnitzer Werktätige produzieren W t Kunstseide über den Plan

    Acht Brigaden des VEB Industriebau wollen schneller und besser bauen / Vorbildliche Verpflichtungen von Berliner Eisenbahnern

    ■Premmtz (ADN). Ein überzeugendes Bekenntnis des Vertrauens zur Partei der Arbeiterklasse legten die über 5000 Arbeiterinnen, Arbeiter, Techniker und Ingenieure des Kunsteeidenwerkes „Friedrich Engels" in Premnitz in einer Hochleistungswoche ab. Sie wurde am Montag früh erfolgreich abgeschlossen. Die Belegschaft hat mit beispielhaftem Wettbewerbseifer statt der vorgesehenen 6 Tonnen Kunstseide über 10 Tonnen Kunstseide zusätzlich produziert ...

  • Freunds chaf tstreffen in Moskau

    Moskau (ADN). „Jugend der Welt, festige deine Reihen im Friedenskampf", unter dieser Losung trafen sich aus Anlaß der Weltjugendwoche Moskauer Studenten der Wirtschaftswissenschaft und Studenten aus den volksdemokratischen Ländern, die zur Zeit an den Moskauer Hochschulen studieren. Das Kulturprogramm auf dieser Freundschaftskundgebung wurde von Jugendlichen aus der Sowjetunion, den Volksrepubliken China, Polen und Ungarn dargeboten ...

  • Den Helden zum Gedenken

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Zum Gedenken an die heldenhaften Kämpfe des mitteldeutschen Proletariats gegen die reaktionäre Soldateska des Putschisten Kapp in den März- Tagen des Jahres 1920 legten in Wismar die Werktätigen am Ehrenmal der Märzgefallenen auf dem Ortsfriedhof Hunderte Kränze nieder. Den Metallarbeiter Otto Thiele, der als Vorsitzender der Ortsgruppe der KPD den bewaffneten Kampf des Gubener Proletariats gegen die konterrevolutionären Reichswehrtruppen organisierte und am 20 ...

  • 70 000 Lokkilometer ohne Reparatur

    Berlin (Eig. Ber.). Die Gruppe Maschinendienst des Reiehsbahnamtes Berlin will zu Ehren des IV. Parteitages mit allen Bahnbetriebswerken in einen Wettbewerb um den Titel „Brigade der ausgezeichneten Qualität" treten. Der Wettbewerb hat das Ziel, durch Qualitätsarbeit zu ermöglichen, dafl eine Maschine 70 000 km im Jahresdurchschnitt störungsfrei fahren kann ...

  • . . . die Stadt unterstützt das Dorf

    Die Angestellten der Abteilung Planung der Hauptverwaltung Ausrüstungen für die Textil- und Polygraphische Industrie beim Ministerium für Maschinenbau wollen zu Ehren des IV. Parteitages der SED die Patenschaft über eine Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft übernehmen. Sie werden die Mitglieder ...

  • Gastspielreise der Dresdner Staatskapelle beendet

    Hannover/Berlin (ADN/Eig. Ber.). Mit einem Konzert vor 3000 begeisterten Zuhörern beendete die Dresdner Staatskapelle unter Leitung von Nationalpreisträger Franz Konwitschny am Sonntag in Hannover ihre erfolgreiche Gastspielreise durch Westdeutschland und nach Paris. Minister Johannes R. Becher beglückwünschte in Grußschreiben Nationalpreisträger Prof ...

  • Berliner Arbeiter wollen Mitglieder der Partei werden

    Unter den vielen Werktätigen, die anläßlich des IV. Parteitages um Aufnahme in die Partei der Arbeiterklasse bitten, befinden sich vorbildliche Arbeiter, wie die Kollegin Hedwig Hampf aus dem Kabelwerk Oberspree und der Bestarbeiter Fritz Gebhardt aus dem Kabelwerk Köpenick Foto: Quandt

  • Das Dorf hilft der Stadt . . .

    Berlin (Eig. Ber.). Die Bauern von Altglienicke verpflichteten sich zu Ehren des IV Parteitages, monatlich 10 000 Liter Milch zusätzlich der Berliner Bevölkerung zu liefern.

Seite 2
  • Ollenhauer, die amerikanische Fraktion und die Mitglieder der SPD

    Die offizielle Führung der SPD, die führenden Funktionäre um Ollenhauer, betonen oft, daß sie entschieden gegen die EVG seien und bezeichnen die Verräterposition der amerikanischen Fraktion, die für die EVG ist, als „unbedeutende Privatmeinung". Wie verhält es sich damit? Untätigkeit gegen EVG Am vergangenen Wochenende kamen aus ganz Westeuropa führende Politiker in Paris zusammen, um Maßnahmen gegen die EVG zu beraten ...

  • Für Ausweitung des Handels ...

    Wenn sich jetzt eine gleiche Bewegung in größtem Maße auch in der westdeutschen Wirtschaft bemerkbar macht, weil sie sonst ohne den Anschluß an den Ost-West- Handel keine Perspektive sieht, so entspricht das nur der allgemeinen internationalen Entwicklung. In breiten Kreisen des westdeutschen Handels ...

  • Kampferfolge der Arbeiter

    Drucker setzten Forderungen durch / Für Teuerungszulagen, gegen Schiedssprüche

    Mainz (ADN/Eig. Ber.) Ständig wächst die Zahl der westdeutschen Arbeiter, die als Antwort auf die Teuerungswelle in Westdeutschland Teuerungszulagen und höhere Löhne fordern. Daß die Arbeiter durch entschlossene Kampfmaßnahmen ihre Forderungen auch durchsetzen können, beweisen zahlreiche Erfolge in verschiedenen Gebieten Westdeutschlands ...

  • Reinen Tisch machen!

    Zur heutigen Vertretertagung der IG Metall des DGB

    Heute tritt die Vertreterversammlung der IG Metall des DGB in Westberlin zusammen. Die Mitglieder und Funktionäre der Gewerkschaft erwarten von dieser Tagung Beschlüsse über die Kündigung des Lohntanfs in der Metallindustrie; die klare Formulierung ihrer Forderungen, die auf eine mindestens lfiprozentige ...

  • Verweigerung für Ausstellungsbesuche

    Das wird auch weiter durch die Tatsache unterstrichen, daß die DDR-Firmen bei der Beschickung westdeutscher Ausstellungen und Messen in jeder Hinsicht behindert werden. So hat man erst jetzt wieder den Kamera-Werken Niedersedlitz, dem VEB Carl Zeiß, Jena, dem VEB Zeiß-Ikon, Dresden, u. a. eine Teilnahme an der vom 3 ...

  • Wer ist für und wer ist gegen die Arbeiter?

    Die Arbeiter aller Industriegruppen fragen sich angesichts dieser Feststellung des DGB-Landesausschusses: Wer steigert denn in Westberlin die Preise? Die Kommunisten oder die Monopolisten? Wer drückt die Akkordlöhne und kämpft gegen Lohnerhöhungen? Die Kommunisten oder die Konzernherren? Wer nimmt den ...

  • Nichts vertuschen lassen!

    Scharnowski und die rechten DGB-Führer kennen die Antwort auf diese Fragen sehr genau, aber als amerikanische Agenten stehen sie ja nicht auf dem Standpunkt der Arbeiter. Denn die Arbeiter stehen, gemeinsam mit den Kommunisten, kampfbereit gegen die Konzernherren, gegen den Schreiber-Senat; Scharnowski aber steht in einer Front mit Konzernherren und Schreiber-Senat gegen die zum Kampf um ihre Lebensinteressen entschlossenen Arbeiter ...

  • Nicht von der Erfüllung des Mitgliederauftrags abbringen lassen!

    Besteht solche Gefahr? Jawohl, sie bestehtl Die sichtbar zum Durchbruch gekommene Kampfbereitschaft der westberliner Metallarbeiter und der anderen Industriegruppen hat die Konzernherren veranlaßt, ihre Anstrengungen zur Verhinderung von Streiks und Arbeiterdemonstrationen in Westberlin zu verstärken ...

  • Sprengkammern werden zugemauert

    Einstimmiger Beschluß in Lemgo / Aktionen in vielen Städten

    Düsseldorf (ADN). Die Bauarbeiten für die Anlage von Sprengkammern sofort abbrechen zu lassen und bereits angelegte Sprengschächte wieder zuzuschütten bzw. zuzumauern, beschlossen einstimmig alle Fraktionen des Kreistages von Lemgo. Sirenen heulen dreimal Detmold (ADN). Beim Auftauchen von Sprengkammerbautrupps werden die Sirenen dreimal zum Alarm rufen ...

  • Anschlag faschistischer Provokateure auf Kreisleitung der SED

    700jähriges Rathaus von Wittstock in Brand gesteckt über tausend Bürger in Gefahr gebracht

    Wittstock (ADN). Faschistische Provokateure steckten in der Nacht zum Sonnabend das über 700jährige Rathaus der alten märkischen Stadt Wittstock im Bezirk Potsdam in Brand. Der Anschlag der faschistischen Banditen galt vor allem der im Rathaus untergebrachten Kreisleitung der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands ...

  • Bonn im Zwiespalt zum Ost-West-Handel

    In fast allen Ländern, einschließlich der USA selbst, sind die Bemühungen um die Wiederherstellung eines weltweiten Handels zu einer mächtigen Bewegung angewachsen. Sichtbarer Ausdruck dafür sind die in letzter Zeit abgeschlossenen zahlreichen Handelsverträge für den Ost-West-HandeL insbesondere die Handelsvereinbarungen vieler Länder mit der Sowjetunion ...

  • NeueSteuer-,,Überraschungen"Schäffers

    Sondersteuer für Sonntagsarbeit / Ehefrau in Steuerklasse I

    Bonn (ADN). Nachdem in den vergangenen Tagen bekannt geworden war, daß Angehörige der Steuergruppe I (Unverheiratete) mit niedrigen Jahreseinkommen mehr Steuern als bisher abführen müssen, sickerten jetzt weitere Einzelheiten über den Steuerbetrug an der Masse der Bevölkerung durch. Der Fortfall der Steuerfreiheit für Mehrarbeit soll sich danach auch auf Sonntags- und Feiertagsarbeit sowie Nachtarbeit erstrecken ...

  • Angst vor der Zukunft im Bonner Staat

    Frankfurt/Main (Eig. Ber.). 160 000 dem Alkohol völlig verfallene neurotische Trinker sind zu Beginn des Jahres in Westdeutschland registriert worden. 125 000 von ihnen haben Familie. Noch nie sei die Alkoholsucht in Deutschland so groß gewesen wie gegenwärtig in Westdeutschland. Diese schwerwiegenden Angaben machte der Facharzt für Suchtgefahren, Dr ...

  • Kundiaune des Lohntarifs.

    mindestens 15 Prozent Lohnerhöhung, 24stündiger Warnstreik und Protestmarsch, l.-Mai-Kundgebung ohne Unternehmer und gegen die Adenauer- Politik in Westberlin, gegen EVG- Vertrag und Zwangsrekrutierung, für Frieden, Einheit und Demokratie. Aber damit die Arbeiter Erfolg haben, muß Scharnewski als DGB-Vorsitzender abgesetzt werden! Mit einem Agenten der Konzernherren an der Spitze kann der DGB niemals eine Kampforganisation der Arbeiter werden ...

  • Gemeinsame Forderung

    KPD- und SPD-Funktionare für Volksbefragung S a I z g i 11 c r (ADN). Eine Volksbefragung über die Frage: „Friedensvertrag oder EVG-Vertrag?," forderten sozialdemokratische Betriebs- und Gemeinderäte zusammen mit dem 1. Sekretär der Landesicitung Niedersachsen der KPD, Heinz Zscherpc, im Ergebnis einer gemeinsamen Aussprache am Sonntag in Salzgitter ...

Seite 3
  • Die Parteiorganisation an die Spitze im Kampf um Qualitätsverbesserung

    In unseren Berliner Bekleidungswerken wird ein ständiger Kampf um die Verbesserung der Qualität geführt. Unsere Betriebsparteiorganisationen stehen an der Spitze dieses Kampfes. So wurden 1952 noch 0,6 Prozent der Produktion beanstandet, heute sind es nur noch 0,4 Prozent. Davon entfallen zwei Drittel aller Beanstandungen auf Fehler in den Geweben und ein Drittel auf Verarbeitungsfehler ...

  • Die Partei kämpft um eine humanistische Kultur in ganz Deutschland

    Mit Freude werden es alle Kulturschaffenden und Kulturfunktionäre begrüßen, daß im Entwurf des abgeänderten Statuts klar und präzise die Rolle der Partei in der Entwicklung und Förderung der Kunst und Kultur behandelt wird. In der Einleitung heißt es: Die Partei „führt die besten humanistischen Traditionen des deutschen Volkes weiter und pflegt das klassische Erbe der deutschen Wissenschaft, Literatur und Kunst" ...

  • Die Partei ist die höchste Form der Organisation der Arbeiterklasse

    DISKUSSION ZUM Mehr Sorge den Kandidaten der Partei

    Der Entwurf des abgeänderten Statuts verpflichtet alle Parteimitglieder ■und alle Leitungen, ihr besonderes Augenmerk der Kaderentwicklung und -pflege zu widmen. Das erfordert, daß auch mit den Kandidaten der Partei ständig und kameradschaftlich gearbeitet wird und vor allem auch die Aufnahmeanträge der besten und fortschrittlichsten parteilosen Werktätigen für die Partei unbürokratisch bearbeitet werden ...

  • Wo die Parteiorganisation ein feines Ohr für das Neue hat

    Belegschaft des Kunstseidenwerkes „Friedrich Engels" in Premnitz bereitete IV. Parteitag mit einer Hochleistungswoche vor

    Es ist eine Augenweide, in der Werbeschrift „Premnitz' Perlon", herausgegeben vom volkseigenen Kunstseiden werk „Friedrich Engels" in Premnitz, zu blättern. Wer ahnt denn, was man alles aus Perlonfaser und Perlonseide machen kann? Ja, wer von uns gewöhnlichen Sterblichen kann genau sagen, worin der Unterschied ...

  • Täglich eine Tonne Kunstseide über den Plan

    Es begann damit, daß die Jugendkettenbrigade „Woroschin" am 20. Februar 1954 mit ihrem Brigadier Heinz Boetig nach Leipzig zum Kongreß der jungen Brigadiere und besten jungen Arbeiter der DDR fuhr, dort für ihre Verdienste ausgezeichnet und in das Ehrenbuch der FDJ eingetragen wurde. Mit neuem Arbeitseifer und einem festen Plan kam sie aus Leipzig zurück: Sie forderte alle Arbeiter und Arbeiterinnen des Betriebes zu einer Hochleistungswoche zu Ehren des IV ...

  • Jugendliche Kandidaten brauchen parteierfahrene Bürgen

    Als Traktorist besuche ich gegenwärtig einen Viermonate- Lehrgang der Kreisparteischule „Fritz Brandt", Rotall. Wir haben in Studiengruppen zu je drei Genossen mehrere Abende über den Entwurf des abgeänderten Parteistatuts diskutiert. Es gab keinen Genossen, der nicht dem Statutentwurf seine Zustimmung gab ...

  • Große Veränderungen seit 1945

    Gab es schon früher die Klimaanlage im Betrieb, oder wurde sie erst in den letzten Jahren gebaut? Hatte das Werk früher je solche Entlüftungsanlagen wie heute? Gingen ehemals jedes Jahr Arbeiterkinder aus dem Betrieb zu den Universitäten und Hochschulen, um als Wissenschaftler in ihn zurückzukehren? ...

  • Jeder macht mit

    Aber vielleicht ist es von noch größerer Bedeutung, daß gleichzeitig ein gewaltiger, gegenseitiger Erziehungsprozeß eingesetzt hat. Der Krankenstand ist in dieser Woche ständig abgesunken; niemand fehlt mehr unentschuldigt im Betrieb. Um die volle Ausnutzung des Arbeitstages hat ein beharrliches Ringen begonnen ...

Seite 4
  • Wiederkehr nach 43 Jahren

    Es ist gewiß ein in der Arbeiterbewegung seltener Vorgang, daß ein Redner aus dem gleichen politischen Anlaß nach 43 Jahren wieder in denselben Ort kommt. Als ich zum ersten Male in Wittenberg-Piesteritz sprach, schrieben wir das Jahr 1911. Das war die Zeit, da die Imperialisten Kurs auf den Weltkrieg nahmen ...

  • ROMAN VON HOWARD FAST, TRÄGER DES INTERNATIONALEN STAUN-FRIEDENSPREISES

    Dietz Verlag Berlin I Aus dem Amerikanischen von Günther Baganz I Illustrationen von Alyda Jahn (104. Fortsetzung) Während Gracchus sie betrachtete, beobachtete ihn Flavius. Flavius stand etwas abseits, interessiert, mürrisch, aber auch verlegen. Er fühlte sich hier nicht wohl, und bei der ersten Gelegenheit, die sich bot, sagte er: „Ich muß jetzt die anderen Vorbereitungen treffen, Gracchus ...

  • Die „kleine Form"

    Die stärkere Einbeziehung der Volkskunst ins gesellschaftliche Leben erfordert vielfältige Formen und Methoden. Besonders die Erfahrungen der Delegationen, die die Sowjetunion und Ungarn besuchten, haben uns gezeigt, daß die Volkskunstgruppen in diesen Ländern sehr operativ auf die politischen Ereignisse ...

  • Die Arbeiter vor der Tür?

    Zu Volkskorrespondenten-Berichten aus der Warhow-Werft

    Wenige Tage nach der Premiere in Berlin wurde der DEFA-Farbfilm „Ernst Thälmann — Sohn seiner Klasse" in Anwesenheit des Künstler-Kollektivs, das den Film gestaltete, in Großbetrieben unserer Republik aufgeführt. Die erste dieser Aufführungen fand im Kulturhaus der Warnow-Werft, Warnemünde, statt. Wer ...

  • Volkskunst — Sache von Hunderttausenden

    Die Enteignung der Junker und Monopolherren, die Überführung der früheren Monopolbetriebe in das Eigentum des Volkes hat der Volkskunst ihr eigentliches Lebenselement weit und breit erschlossen: die gesellschaftliche Arbeit. Die Werktätigen in der DDR erhalten für jede Art der künstlerischen Betätigung und Weiterbildung bedeutende materielle Unterstützung aus staatlichen Mitteln, insbesondere aus den Direktörfonds unserer volkseigenen Betriebe ...

  • Die Pflege der schöpferischen Kräfte des Volkes ~ eine verantwortungsvolle Aufgabe der Partei

    Die Rolle der Volkskunst in der DDR / Von Werner Kühn, Leiter des Zentralhauses für Laienkunst

    Die schöpferischen Kräfte des Volkes — das ist die Quelle aller errungenen Erfolge, der Ursprung der Macht und Stärke unserer Partei, die Garantie für den Sieg der Sache der demokratischen nationalen Einheit und des Sozialismus in Deutschland. Die „wissenschaftlichen" Preisfechter der imperialistischen Ideologie leugnen das Schöpfertum der werktätigen Massen ...

  • Die Hilfe der Berufskünstler

    Die Wettbewerbe der Volkskunst, die von den Gewerkschaften durchgeführt werden, zeigen eine weitere Verbesserung der Leistungsfähigkeit unserer Gruppen. Das ist vor allem der tatkräftigen Hilfe Tausender Berufskünstler zu danken. Ein hervorragendes Beispiel der Anleitung gibt Nationalpreisträgerin Genossin Helene Weigel mit dem Berliner Ensemble, das drei Stücke für Dramatische Zirkel in Musterinszenierungen herausbrachte ...

  • „Einmaliges Ereignis der Konzertsaison"

    Französische Presse zum Gastspiel der Dresdner Staatskapelle

    Als ein einmaliges Ereignis der Konzertsaison bezeichnete die französische Presse übereinstimmend das Konzert, das die Dresdner Staatskapelle unter Leitung von Nationalpreisträger Professor Franz Konwitechny im Palais de Chaillöt in Paris gegeben hat. „Alle Werke", schreibt die „Humanite", „wurden mit der gleichen Sorgfalt und dem Wunsch, nichts als die Musik wiederzugeben und keinen billigen Effekten nachzugeben, dargeboten ...

  • Die Partei muß vorangehen!

    Die Erziehungsarbeit in den und durch die Volkskunstgruppen ist die Hauptaufgabe auf allen Gebieten endlich die Politik aus dem Spiele lassen". In dem FDJ-Ensemble der MTS Könnern, Bezirk Halle, gibt es Solisten, die zwar bei Volksliedern solistisch auftreten, dasselbe aber bei Kampfliedern oder gegen die Feinde unseres Volkes gerichteten Spottliedern ablehnen, weil sie nicht öffentlich Stellung nehmen wollen ...

  • Johannes R. Becher an das Berliner Ensemble

    Aus Anlaß der ersten Aufführung des Berliner Ensembles im eigenen Hause, dem Theater am Schiffbauerdamm zu Berlin, richtete der Minister für Kultur, Dr. h. c. Johannes R. Becher, an das Ensemble nachstehendes Telegramm: „Liebe Frau Weigel! Das Ministerium für Kultur begrüßt das Berliner Ensemble zu seinem Einzug in sein eigenes Haus und ist überzeugt davon, daß an dieser neuen Stätte die besten Möglichkeiten geboten sind, um Ihre hohe dramatische Kunst für ganz Deutschland sichtbar zu machen ...

  • Joseph Haas Ehrensenator der Dresdner Musikhochschule

    Aus Anlaß des 75. Geburtstages des in München lebenden Nestors der deutschen Komponisten, Professor Dr. h. c. Joseph Haas, beschloß der Senat der Hochschule für Musik in Dresden einstimmig, den Meister zum Ehrensenator dieses Instituts zu ernennen. Als offizieller Vertreter der Dresdner Musikhochschule überreichte deren Direktor, Professor Dr ...

Seite 5
  • der Humboldt-Universität

    wirklich zuverlässigen Schildknappen der amerikanischen EVG- Politik auf dem Kontinent, voran Adenauer selbst, z. B. in seiner Erklärung vom IG. März 1952 auf einer Tagung evangelischer Christen in Siegen, „daß die Wiederaufrüstung Westdeutschlands die Vorbereitung einer Neuordnung in Osteuropa sein solle" oder in seiner bez'üchtigten Ansprache im Rias nach den letzten Bundestagsv/ahlen ...

  • EVQ-Reisender Adenauer auf den Spuren der Bagdad-Bahn

    Nach Abschluß der Besprechungen zwischen Adenauer und dem türkischen Ministerpräsidenten Menderes ■wurde in Ankara ein Kommunique veröffentlicht, in dem — von diesen Verhandlungspartnern nicht überraschend •—• festgestellt wird, daß ein westdeutscher „Beitrag für die westliche Verteidigung notwendig" sei ...

  • Sowjetische Note warnt griechische Regierung Griechisch-amerikanisches Militärabkommen richtet sich gegen die Sicherheit auf dem Balkan

    des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der UdSSR W. A. Sorin hat dem Botschafter Griechenlands in Moskau am Sonnabend eine Note überreicht, in der darauf verwiesen wird, daß die Sowjetregierung bereits in einer Note vom 26. Oktober vorigen Jahres das Abkommen USA—Griechenland über die Errichtung ...

  • 1 Sonderkonferenz Eisenhowers zur verstärkten j Einmischung in den Indochina-Krieg

    Amerikanische „Vorbereitungen" zur Genfer Konferenz / USA-General leitet Flugeinsatz bei Dien Bien Phu

    Washington (ADN/Eig. Ber.). Angesichts der erfolgreichen Offensive der vietnamesischen Volksarmee und der für die Interventen immer bedrohlicher werdenden militärischen Situation bat USA-Präsident Eisenhower am Sonnabend eine „außerordentliche Konferenz über die Lage in Indochina" einberufen. Teilnehmer der Konferenz waren Außenminister Dulles, Kriegsminister Wilson und der Vorsitzende der Vereinigten Stabschefs der USA, Admiral Radford ...

  • rf&lteJe ojo tfie.

    fSrüdevlichc Grüße aus tfranlireidi

    wie unser Leser Gottfried We nh i g aus Teuchern schreibt, stehen die Kollegen Gertrud Pfeiffer, Bibliothekarin, und der Kesselführer Genosse Walter Ruppert ans dem Braunkohlenwerk „Erich Weinert" mit französischen Patrioten im Briefwechsel. Die Kollegin Pfeiffer erhielt aus Bagnelot von der französischen Patriotin Frau J ...

  • Koreas Wiederaufbauplan für 1954

    Steigerung der Industrieproduktion um 60,8 Prozent / 2414 neue Läden

    Phoengjanjj (ADN). Der Ministerrat der Koreanischen Volksdemokratischen Republik hat den Plan für die Wiederherstellung und weitere Entwicklung der Volkswirtschaft der Republik für das Jahr 1954 bestätigt. Die koreanischen Werktätigen haben den Wirtschaftsplan 1953, der die zur Wiederherstellung der Volkswirtschaft notwendigen Vorarbeiten vorsah, erfolgreich erfüllt ...

  • Botrug an Europa oder Sidierheit in Europa?

    1 Betrug an Eur | Von Prof. Dr. Steiniger | Am 27. Mai 1952 unterschrieben ~ die Außenminister Frankreichs, Ita- E liens, der drei Beneluxstaaten so- | wie Adenauer in Paris ein Abkom- 5 men, das sie anmaßend „Vertrag £ zur Errichtung der Europäischen | Verteidigungsgemeinschaft" (EVG) E nannten. Die Drahtzieher des Unter- = nehmens, die Beauftragten der = imperialistischen Regierungen Eng- H lands und der USA, flankierten den | Beratungstisch und überwachten die = Unterschriften ...

  • Dekan der Juristischen Fakultät

    Rüstungsmilliardäre profitieren. Die Hitlergenerale erscheinen vorerst in der Rolle amerikanischer Gendarmen mit dem Vorrecht, sich die Kontingente Frankreichs, Italiens und der Beneluxstaaten unterzuordnen. Natürlich wäre es eine Illusion, anzunehmen, daß sie sich mit dieser Rolle auf die Dauer begnügen würden ...

  • „Jch habe das Ceben in den U5f* satt"

    Unser Volkskorrespondent Kurt Mattstedt aus Dessau vom VEB ABUS stellte uns einen erschütternden Brief zur Verfügung, den eine ihm bekannte Rentnerin im Helenc-Lange-Feierabendheim in Dessau von ihrer Tochter aus den USA erhielt. In dem Brief heißt es unter anderem: „Liebe Mutter! Ich schäme mich so, daß ich solange nicht geschrieben habe ...

  • Partei der Ungarischen Werktätigen stellt Statut-Entwurf zur Diskussion

    = London (Eig. Ber.). Eine Gruppe = von sieben Vertretern der britischen | Maschinenindustrie ist zu Handels- S besprechungen in Moskau eingetrof- E fen. Damit befinden sich gegen- = wärtig 20 britische Geschäftsleute 1 in der UdSSR. = Seit Jahresanfang haben jetzt | 90 britische Geschäftsleute Moskau E besucht ...

  • Zmi- Vergeßlichheit Außenminister Cdens

    Unsere Leserin Alice P i e t s c h , Berlin O 112, schreibt uns im Zusammenhang mit dem Auftreten Edens auf der Viermächtekonferenz in Berlin. „Ich erinnere mich noch ganz genau einer Rundfunkansprache Churchills, in der er wörtlich sagte- ,Das sowjetische Volk hat in diesem Krieg die größten Opfer an Menschen gebracht und das englische darf das niemals vergessen ...

  • Aussprache mit einem ameriUanischen Jnaenieur im Gt+VU Tttalc

    Unser Volkskorrespondent Karl P a p e r t, Quedlinburg, berichtet über eine Aussprache des Betriebsfnedensrates im VEB EHW Thale mit dem amerikanischen Ingenieur G e 1 b i n, der in der Deutschen Demokratischen Republik eine neue Heimat Friedensfreund Gelbin schilderte ausführlich die Verhältnisse in ...

  • 16. Parteitag der KP Österreichs am 13. Mai

    Wien (ADN). Den 16. Parteitag der KP Österreichs vom 13. bis 16. Mai durchzuführen, beschloß das Plenum des ZK der KP Österreichs auf einer Tagung am 18. und 19 März. Auf der Tagesordnung stehen der Bericht des Zentralkomitees über die politische Lage, die Frage der Abänderung des Parteistatuts und die Wahl des Zentralkomitees ...

  • McCarthy „überprüft britische Geschäftsleute

    London (ADN). Vertreter britischer Firmen, die vor kurzem zu Handelsbesprechungen in der Sowjetunion und in volksdemokratischen Ländern weilten, stoßen bei der Ausstellung von Einreisevisen nach den USA auf Schwierigkeiten, berichtet die Zeitung „Daily Mail". Sie wurden von den amerikanischen Konsulatsbeamten aufgefordert, „bestimmte Fragen" zu beantworten, die erst in Washington „überprüft" werden müssen ...

  • Protest gegen britische Kolonialpolitik in Honduras

    London (ADN/Eig. Ber.). Auf. einer Kundgebung protestierten Londoner Werktätige gegen den Beschluß der britischen Koloniaibehörden, angesichts des zu erwartenden Sieges der fortschrittlichen Kräfte in Britifch-Honduras, die für den 23. April festgesetzten Wahlen in diesem Lande ausfallen zu lassen. In ...

  • Austausch von Botschaftern zwischen UdSSR und Ägypten

    Moskau (ADN). Die Regierungen der UdSSR und der Republik Ägypten haben beschlossen, die Gesandtschaft der UdSSR in Kairo und die Gesandtschaft der Republik Ägynten in Moskau zu Botschaften zu erheben, um somit die Beziehungen zwischen den beiden Ländern zu festigen und zu entwickeln. D. S. Solod wurde ...

  • 35. Jahrestag der Ausrufung der Räterepublik

    Budapest (ADN/Eig. Ber.). Zu Ehren des 35. Jahrestages der Ausrufung der Räterepublik, den das ungarische Volk am 21. März feierte, fsnden in allen Teilen des Landes Festsitzungen und Versammlungen statt. In Budapest war diesem bedeutenden Ereignis eine Festsitzung gewidmet, an der der Erste Sekretär des Zentralkomitees der Partei der Ungarischen Werktätigen, Matyäs Räkosi teilnahm ...

  • USA in Caracas niedergestimmt

    Caracas (ADN). Auf der 10. Panamerikanischen Konferenz in Caracas wurde am Sonnabend gegen die Stimme der USA ein Resolutionsentwurf der Delegation Ecuauors angenommen, in dem gefordert wird, die Frage der Kolonien europäischer Länder auf dem amerikanischen Kontinent den UN vorzulegen. 12 Länder stimmten ...

  • 100 000 bekunden Verbundenheit zur KP Indonesiens

    Djakarta (ADN). An einer Massenkundgebung zum Abschluß des V Parteitages der KP Indonesiens in Djakarta nahmen am Sonntag über 100 000 Personen teil. Arbeiter und Bauern brachten auf Transparenten und Losungen ihre Verbundenheit mit der Kommunistischen Partei zum Ausdruck.

Seite 6
  • Ber Kampf gegen Sozialdemokraüsmus und die Situation in der Philosophie

    Wenn wir uns bei der Bekämpfung des Sozialdemokratismus in der Philosophie lediglich mit den von den rechten Sozialdemokraten in Westdeutschland propagierten idealistischen und klassenverräterischen Auffassungen befassen, mit ihren ebenso billigen wie niederträchtigen „Widerlegungen" des dialektischen ...

  • Kampf dem Leerlauf in der Produktion!

    Unser Betrieb, der VEB Blechverformungswerk, Leipzig, soll im Monat 50 Behälterwagen fertigen. Ist das überhaupt möglich? haben viele Kollegen gefragt. Für die letzten Wagen hatten wir bedeutend länger gebraucht. Mit der alten Arbeitsweise würde es also nicht ?u schaffen sein, denn es herrschen bei uns sehr ungünstige Raumverhältnisse ...

  • Von Prof. Dr. Heinz Sänke

    krieg niedergeworfene deutsche, italienische und japanische Imperialismus kann doch genauso wenig wie der amerikanische Imperialismus gemeint sein, da der Verfasser von der „verbündeten amerikanischen Wehrmacht" spricht. Übrig bleiben folglich die Sowjetunion und die anderen Länder des Lagers de? Friedens sowie die nationale Befreiungsbewegung in den Kolonien und abhängigen Ländern ...

  • Aufgaben der mathematischen Forschung

    Wie schon einmal vor über drei Jahrzehnten hat auch in den letzten Jahren die mathematische Forschung in der ganzen Welt einen selbst von Fachleuten nicht vorausgesehenen Aufschwung genommen. In fast allen Teilgebieten der Mathematik wurden die Methoden entscheidend vereinfacht und gleichzeitig verallgemeinert ...

  • Planung von Komplexen und Elastizität notwendig

    In der Perspektive wird diese Planung von Komplexen wissenschaftlicher Arbeiten notwendig werden. Wenn eine Kraftmaschine nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten gebaut werden soll, so kann die Verwirklichung dieses Planes nur durch Mitarbeit von Mathematikern, Physikern, Chemikern und Werkstoff-Fachleuten erreicht werden, und es wird notwendig sein, zunächst die einzelnen Probleme klar herauszustellen ...

  • Erfahrungen der Sowjetwissenschaft helfen uns

    Anfang 1953 hatte die Deutsche Akademie der Wissenschaften auf ihrer Sondersitzung des Plenums beschlossen, ernsthafte Schritte ?.u unternehmen, um ihrer eigentlichen Aufgabe gerecht werden zu können. Im September und Okober 1953 weilte eine Studiendelegation auf Einladung des Präsidenten der Akademie der Wissenschaften der UdSSR, Akademiker A ...

  • Sinnvolle Koordinierung entscheidet viel

    Von besonderer Bedeutung für die Planung der wissenschaftlichen Arbeiten ist auch eine sinnvolle Koordinierung, sobald dasselbe Problem an verschiedenen wissenschaftlichen Institutionen, #ie der Akademie, den Hochschulen und den Industrie-Institutionen, behandelt wird. So ist z. B. für die Fernmeldetechnik das Problem der Fortleitung kürzester elektrischer Wellen in Hohlleitern von großem Wert ...

  • Sektionen können wertvolle Vorarbeiten leisten

    Die Akademie hat sich In den Sektionen für Medizin, Physik und Chemie Gremien geschaffen, die gerade für die Planung wertvolle Vorarbeiten leisten können. Dadurch wird die Akademie in die Lage versetzt, ihre Rolle als höchste wissenschaftliche Körperschaft auszuüben und, nachdem die Perspektiven für die Akademie erarbeitet sind, über den Rahmen der Akademie hinaus Direktiven für die wissenschaftlichen Arbeiten zu erteilen ...

  • Ein „sonderbarer" Lehrbrief der Geographie

    Es ist begrüßenswert, daß das Deutsche Pädagogische Zentralinstitut für das Fernstudium der Lehrer auch Lehrbriefe der Geographie herausgibt und damit den Erdkundelehrern die Möglichkeit bietet, sich zu qualifizieren. Der Lehrbrief „Großbritannien und Irland" erfüllt diese Forderung jedoch in keiner Weise ...

  • Umfangreiche Fachkenntnisse und hohe Verantwortung erforderlich

    Die Planung der wissenschaftlichen Arbeit erfordert ein hohes Maß von Fachkenntnis und Verantwortung, denn nur dort, wo ein ungetrübter Überblick über die Zusammenhänge der Wissenschaft einerseits und zwischen der Wissenschaft und ihren Anwendungsmöglichkeiten andererseits vorhanden ist, wird die Gefahr ausgeschlossen sein, sich in einzelne Probleme zu verlieren ...

  • Die Planung — ein Fortschritt von Bedeutung

    Wir sehen also, daß die Wissenschaft durch die Planung die für ihre Entwicklung notwendige Richtung erhält und sich auf Hauptprobleme konzentrieren kann, deren Lösung für ihren eigenen Fortschritt und für den Fortschritt der Praxis von ausschlaggebender Bedeutung ist. Durch die Planung werden Abwege und Irrwege der Wissenschaft und Zersplitterungen in der Arbeit vermieden ...

  • Über die Planung wissenschaftlicher Arbeiten

    Wenn in diesen Tagen die führende Kraft in der Deutschen Demokratischen Republik, die Partei dei Arbeiterklasse, ihren IV. Parteitag begeht, so hat auch die Wissenschaft Anlaß, dieses Ereignis mit Interesse und Aufmerksamkeit zu verfolgen; denn sie verdankt der Partei _wertvolle Hinweise und Impulse für ihre stetig fortschreitende Entwicklung und ihre Förderung in unserem Staate ...

Seite 7
  • Staatssekretariat Schiffahrt will gute Beispiele schaffen

    Die Kritik des Genossen Ziller über die bisherige Arbeit zur Verwirklichung der Verordnung vom 10. Dezember 1953 und insbesondere an der Arbeitsweise des Staatssekretariats für Schiffahrt zur Verwirklichung dieser Verordnung war Gegenstand einer grundsätzlichen Aussprache mit den leitenden Funktionären des Staatssekretariats für Schiffahrt ...

  • Die zyklische Krise und die Lage der Arbeiter

    Wenn wir heute In der zweiten Etappe der allgemeinen Krise des Kapitalismus die Wirkungen der zyklischen Krise auf die Lage der Arbeiter untersuchen, dann müssen wir von drei besonderen Feststellungen ausgehen: Einmal ist heute die Lage der Arbeiter vor Ausbruch der Krise weit, weit schlechter als je zuvor ...

  • Eisenhüttenkombinat J.W/. Stalin"~ lebendiges Zeugnis des proletarischen Internationalismus

    Aus einer Diskussionsrede auf der wissenschaftlichen Konferenz der Parteihochschule „Karl Marx" über „Die wissenschaftliche Begründung der historischen Rolle der Arbeiterklasse"

    Eine entscheidende Voraussetzung der großen Erfolge des friedlichen Aufbaues in der Deutschen Demokratischen Republik ist die brüderliche Freundschaft, die uns mit der Sowjetunion und den volksdemokratischen Ländern verbindet. Ein Beispiel des Wirkens dieser Freundschaft ist die Hilfe, die uns die Sowjetunion, die Volksrepublik Polen und die CSR beim Aufbau und bei der Inbetriebnahme des Eisenhüttenkombinats an der Oder-Neiße-Friedensgrenze gegeben haben ...

  • Hemmnisse, die nicht zu sein brauchten

    Eine restlose Ausschöpfung dieser vorhandenen großen Möglichkeiten wird jedoch durch die Unterschätzung des Exports gehemmt; Sie drückt sich darin aus, daß entweder leichtfertig Liefertermine zugesagt, Angebote unterbreitet und Verpflichtungen übernommen werden, die dann später zum Schaden des Ansehens der DDR als Handelspartner nicht erfüllt werden ...

  • Der neue Kurs erfordert die genaueste Erfüllung unserer Exportverpflichtungen

    Im Kampf für die friedliche Lösung der deutschen Frage und die Durchführung des neuen Kurses in der Deutschen Demokratischen Republik kommt dem Außenhandel große Bedeutung zu. Er hat die Aufgabe, durch die weitere Festigung und den Ausbau der Handelsbeziehungen zu den Ländern des Weltfriedenslagers die ...

  • Unbedingte Vertragstreue

    Das Prinzip der Vertragstreue ist das für den internationalen Handel demokratischer Staaten charakteristische Prinzip. Es entspricht der Hauptaufgabe des Außenhandels der demokratischen Länder, der Gewährleistung einer planmäßigen und kontinuierlichen Produktion und Versorgung. Auch in ihm kommt die Überlegenheit des sozialistischen Wirtschaftssystems über das kapitalistische zum Ausdruck ...

Seite 8
  • cDer große iSieg von LDincennes

    Einige Gedanken zumQuerfeldeinlauf der „L'Humanite" in Paris

    Von unserem nach Paris entsandten Sonderberichterstatter Klaus Ullrich Dem Chronisten dieses denkwürdigen Pariser Laufes sei erlaubt, den Rückblick mit einer für Sportberichte ungewöhnlichen Einleitung zu beginnen. Das macht sich notwendig, weil sonst — würde man nur vom Geschehen auf der Aschenbahn berichten — ein unvollständiges, nicht genaues Bild entstehen könnte ...

  • Frischer Wind bei Produktionsberatungen im KWO

    Berlin soll Stadt der besten Qualitätsarbeit werden, forderte die Wirtschaftskonferenz der Bezirksleitung Groß-Berlin der SED im Februar mit Recht. Diese Forderung hat sich die Parteileitung im Kabelwerk Oberspree zu Herzen genommen. Wir standen vor der Frage, womit beginnen? Und entschieden uns, der Gewerkschaft sofort bei der Verbesserung der Produktionsberatungen zu helfen ...

  • Mit 40 Jahren zu alt

    Willy Gieseler versuchte alles, um wieder Arbeit zu bekommen. „Über 40 — zu alt", bekam er überall zu hören. Es nutzte auch nichts, daß er noch eine Prüfung als Montageleiter ablegte, daß er bei der Firma Hackedahl in Hannover bei einer Einstellungsprüfung das Prädikat „lobenswert" bekam. „Zu alt" — hörte er immer wieder mit bedauerndem Achselzucken ...

  • tüfentU^ tollte die ^tHe^O^amudün<f m llwüzle+q (htt^dca

    Schon von weitem waren am vorigen Donnerstag in der Naunynstraße im Bezirk Kreuzberg große Menschenansammlungen zu sehen. Vor „Dörings Festsälen" liefen Stumm-Polizisten auf und ab. Durch die dichten Gruppen drängte sich eine gutangezogene Frau, ging auf den Stupo-Offizier zu und zpigte ihn eine weiße Eintrittskarte: „Entschuldigen Sie, ich bin von der Kirche ...

  • „Die Rente ist schwer erarbeitet

    Viele der alten Rentner hatten noch niemals einen Kultursaal gesehen. Sie staunten über den schönen Raum. Dann wurde das Präsidium der Versammlung gewählt. Da saßen sie auf der Bühne, mit den vom Alter gezeichneten Gesichtern, die verarbeiteten Hände auf den Knien. Der Redner sagte: „Die Rente ist für uns kein Geschenk, wir haben sie ein Leben lang schwer erarbeitet ...

  • Eine aufschlußreiche Ausstellung

    In der Humboldt - Universität stellten Studenten der Juristischen Fakultät Dokumente und Bildmaterialien aus verschiedenen Prozessen gegen Spionage- und Agentengruppen zusammen. Sie veranschaulichen die Methoden der Agenten- und Diversionstätigkeit westberliner Mord- und Terrororganisationen, die in den Prozessen gegen Burianek, Kaiser, gegen den Faschisten Gennrich, die Gruppe „grüner Kreis", und den Banditen Geßler zu Tage traten ...

  • Wassili Smyslow errang einen halben Punkt

    Die Schachwelt steht weiterhin im Zeichen der Ereignisse in Moskau, Bukarest und Buenos Aires. Das Hauptinteresse beansprucht naturgemäß das Weltmeisterschaftsduell zwischen dem Titelverteidiger Michail Botwinnik und seinem Landsmann und Herausforderer Wassili Smyslow. Wie bekannt, vermochte der Weltmeister, der sich gegenwärtig in ausgezeichneter Form befindet, die beiden ersten Partien in großem Stil zu gewinnen ...

  • Am Sonntag im Cirkus Barlay

    Im Reigen der Frühlingsmodenschauen will die Konsumgenossenschaft Groß-Berlin nicht zurückstehen. Sie ladet daher ihre Mitglieder und Freunde zu einer lustigen Matinee am Sonntag, dem 28. März, 10.30 Uhr, im Cirkus Barlay ein. „Das ist der Frühling von Berlin" ist das Motto dieser Veranstaltung. Diese ...

  • Von Aachen bis zur Stalinallee

    Ein schwerer Weg führte den Montagemeister Willy Gieseler in die DDR

    „Willy Gieseler? Aus Westdeutschland zu uns gekommen? Jawohl, der ist bei uns angestellt und arbeitet als Montagemeister auf dem Bauabschnitt G-Süd in der Stalinallee." Diese Auskunft bekommen wir beim VEB Rohrleitungsbau in der Clara-Zetkin-Straße. Im hellen Sonnenschein liegt die Stalinallee, als wir zur Baustelle G-Süd fahren ...

  • „Das Gemeinsame

    „Kultursaal — drei Treppen rechts", gab der Pförtner Besche'id, als sie ankamen. „Wir haben den Lastenfahrstuhl für euch freigemacht." Auch die Frau fuhr mit vielen anderen sanft nach oben. „Sehen Sie", sagte einer, „das ist nur eine Kleinigkeit, aber hier sieht man gleich die Sorge für alte Menschen ...

  • Deutschlandsender

    Nachrichten: 4.00, 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 13.00, 15.00, 18.00, 20.00, 22.00, 24.00, 2.00 Uhr. 8.10: Klingende Kurzweil — 10.10: Musikalisches Allerlei — 11.00: Das interessiert auch Sie... — 12.10: Mittagskonzert — 13.1 — Aus Deutschlands Hauptstadt — 14.00: Mit dem Stadtreporter unterwegs — 14 ...

  • Das Wahlpflaster

    Zahlreiche Rentner und Schwerbeschädigte, alte Arbeiter und jüngere Kriegsopfer betraten nacheinander das Podium. Einer sagte: „Die glauben jetzt, sie könnten uns mit zwei D-Mark Zulage abspeisen. Erstens haben wir sie noch nicht, und dann kennen wir den Dreh. Das ist nur ein Pflaster für die Wahlen, die sie am 5 ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Dienstag, 23. März 1954 Weißensee. Das Seminar aller Agitationsgruppenleiter und Wandzeitvmgsredakteure findet um 17.00 Uhi in der Kreisleitung, Parkstraße 22, Zimmer 12, statt. Friedrichshain. 20.00 Uhr im Parteihaus, Lektionssaal, Seminar mit den Sekretären der Wohnparteiarganisationen. Erscheinen aller Sekretäre unbedingt erforderlich ...

  • „Ich gehe hier nicht mehr weg"

    „Ich gehe hier nicht mehr weg , sagt Willy Gieseler. „Auch wenn es am Anfang noch schwer sein wird, denn wir haben noch keine Wohnung, und auch unsere Möbel bekommen wir nicht hierher, aber das wird alles werden. Hauptsache, ich habe eine richtige Arbeit." Diese Zuversicht ist gut zu verstehen, wenn man einen Blick aus dem Fenster der kleinen Baracke, in der Willy Gieseler arbeitet, auf den fast fertiggestellten Wohnblock G-Süd wirft ...

  • Berlin I

    Nachrichten: 4.30. 5.00, 5.30, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 16.30, 19.30, 21.30, 24.00 Uhr. 10.10: Kunterbunt am Vormittag — 11.30: Musik zur Arbeitspause — 14.00: Berliner Stadtreporter — 14.07: Kammermusik — 15.00: Kinderfunk — 15.30: Opernkonzert mit Werken französischer Meister — 16.35: Volksmusik aus dem Frankenland — 17 ...

  • Frau Gieseler zögerte

    Frau Gieseler ist endlich, nach langem Zögern, am Sonnabend nach Berlin gekommen. Auch dieses Zögern ist bezeichnend für die beispiellose Hetze gegen die DDR, mit der die Amis in Westdeutschland ihre Kriegsvorbereitungen betreiben. Nun hat Frau Gieseler den entscheidenden Schritt „gewagt". Sie ist beeindruckt von dem reichhaltigen Warenangebot in unseren Geschäften und zuversichtlich, daß sich die Familie hier eine gesicherte Existenz aufbauen kann ...

  • „Die Stupos kriegen uns nicht klein"

    Da erzählten die alten Menschen von ihrer Not, aber es gab keinen unter ihnen, der nicht entschlossen gewesen wäre zum Widerstand. „Wir Rentner haben viel Zeit", sagte ein alter Kollege vom DGB. „Wir können überall mit den Leuten über die Wahrheit sprechen. Die Stupos kriegen uns nicht klein. Wir müssen mit den Betriebsarbe-itern und den Arbeitslosen zusammengehen ...

  • Wie wigi das Wetter?

    Amtlicher Wetterbericht Wetteraussichten: Bei schwachen bis mäßigen Winden um Süd übeiwiegend heiter, kein Niederschlag. Temperatur verbreitet über 15 Grad ansteigend, nachts meist frostfrei und örtlich auftretende Nebelbildung. Mittlere Tagestemperatur am 19. März plus 0.4 Grad, 20. März plus 3,2 Grad, 21 ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstr. 39'40. Tel VI 03 41 — Verlag N 54. Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatl. 3,50 DM. Anzeigenannahme Schönhauser Allee 176 — ;z. Z. gilt Preisliste Nr 8) — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin C 111. Kurstr., Konto-Nr. 1/1898. — Postscheckkonto: „Neues Deutschland" ...

  • Heute in den Berliner Theatern

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19.00: Die Stumme von Porüci DEUTSCHES THEATER, 18.00: Don Carlos KAMMERSPIELE, 19.30: Androklus und der Löwe BERLINER ENSEMBLE: Geschlossen KOMISCHE OPER, 20.00: La Boheme MAXIM-GORKI-THEATER, 19.30: Ein Brief ging verloren THEATER DER FREUNDSCHAFT, 17.00: Tom Sawyer (ausverkauft) METROPOL-THEATER, 19 ...

  • Bauernmarkt in der Prenzlauer Allee

    Der nächste Bauernmarkt für die Stadtbezirke Weißensee, Pankow und Prenzlauer Berg findet am Donnerstag, dem 25. März, 9 Uhr, auf dem Wochenmarkt in der Prenzlauer Allee 44 statt. Es wenden u. a. etwa 30 Zentner Rindfleisch, 6 Zentner Hammel-, Kaibund Schweinefleisch, 2000 Eier und 250 Liter Milch angeboten ...

  • Nachruf!

    Im Alter von 67 Jahren verstarb unser Genosse Paul Glatze i. Genosse Glatzer war 30 Jahre politisch organisiert. Wir verlieren in ihm einen aktiven Genossen, der sich stets für die Interessen der Arbeiterklasse eingesetzt hat. SED-Kreisleitung Treptow

  • Aulbautag zu Ehren des IV. Parteitages Das Nationale Komitee für den

    Neuaufbau der deutschen Hauptstadt hat die gesamte Berliner Bevölkerung aufgerufen, sich an einem Großaufbautag zu Ehren des IV. Parteitages der SED am kommenden Sonnabend, dem 27. März, zu beteiligen.

  • Fernsehen

    13.00—14.30: Das tragische Schicksal des russischen Dichters Lermontow — 20.00—22.00: Der Rias — eine Agentenzentrale — Wetterdienst — Film- Die Unbesiegbaren.

  • „Leicht und beschwingt in den

    Frühling" heißt eine große Modenschau, die die Konsum-Genossenschaft Friedrichshain am 25. März, 20 Uhr, im RAW, Revaler Straße, durchführt. Eintritt n.50 T")M.

Seite
Die Pflicht, zu lernen Frankreich und Deutschland gemeinsam gegen den EVG-Vertrag Gegner der Europaarmee verstärken den Kampf Maschinenbauer sagen allen Verlusten den Kampf an Westberliner Bauarbeiter stürzten den Arbeiterverräter Krause Schmückt Berlin zu Ehren des IV. Parteitages! Leipzigs Jugend demonstrierte gegen Bonner Kriegsdienstgesetz Premnitzer Werktätige produzieren W t Kunstseide über den Plan Freunds chaf tstreffen in Moskau Den Helden zum Gedenken 70 000 Lokkilometer ohne Reparatur . . . die Stadt unterstützt das Dorf Gastspielreise der Dresdner Staatskapelle beendet Berliner Arbeiter wollen Mitglieder der Partei werden Das Dorf hilft der Stadt . . .
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen