24. Jun.

Ausgabe vom 18.03.1954

Seite 1
  • Ein Beschluß von großer nationaler Bedeutunq

    Zu der Verordnung zur Verbesserung der Arbeit der allgemeinbildenden Schulen

    Die Verordnung der Regierung zur Verbesserung der Arbeit der allgemeinbildenden Schulen, die auf Initiative des Politbüros des ZK der SED angenommen wuTde, ist ein wichtiger Beschluß von gesamtnationaler Bedeutung. Sie lenkt die Aufmerksamkeit aller Staats- und Parteiorgane, aller Werktätigen auf die allgemeinbildende Schule, die Grundinstitution zur Hebung des Kulturniveaus und der Bewußtseinsbildung der Nation ...

  • CGT schlägt DGB erneut gemeinsame Beratungen vor

    Französische und deutsche Arbeiter müssen sich gegen Kriegsgefahr und Faschismus verbünden

    Berlin (Eig. Ber.). Der Bundesvorstand des Französischen Allgemeinen Gewerkschaftsbundes (CGT) hat einen zweiten, von den Generalsekretären Benoit Frachon und Alain Ie Leap unterzeichneten Brief an den Vorsitzenden und die Mitglieder des Bundesausschusses des DGB gesandt. Er erneuert darin seinen bereits ...

  • Alle Heizer zum Massenwettbewerb für die Einsparung von Briketts aufgerufen

    Berlin (Eig. Bei'.). Auf der Zentralen Brennstoffkonferenz, die am Dienstag im Kultursaal des Berliner Großbetriebes VEB Siemens- Plania stattfand, riefen die Heizer der Berliner Verwaltungen alle Heizer der Republik auf, in einem Massenwettbeweib zu Ehren des IV. Parteitages Braunkohlenbriketts einzusparen ...

  • Großer Wahlsieg des Volksblocks der Kommunisten und Parteilosen in der UdSSR

    Moskau (ADN). Die Zentrale Wahlkommission für die Wahlen in den Obersten Sowjet der UdSSR veröffentlichte folgende Mitteilung: „Am Sonntag, dem 14. März 1954, wurden im ganzen Lande die Wahlen der Deputierten für den Obersten Sowjet der UdSSR durchgeführt. Für die Durchführung der Wahlen waren 1347 Wahlkreise gebildet worden ...

  • Freiwillige Arbeitsstunden für den Wiederaufbau Bautzens

    Neben den unzähligen Produktionsverpflichtungen wollen auch viele unserer Werktätigen zu Ehren des bevorstehenden IV. Parteitages durch

    Bautzen. Fünf Kollegen des Betriebsausschusses aus dem Konsumgenossenschaftsverband des Kreises Bautzen verpflichteten sich zu 75 Aufbaustunden für das Nationale Aufbauwerk der Stadt Bautzen. Zwei Kollegen spendeten für den Friedenskampf unserer westdeutschen Brüder und Schwestern und für das Deutschlandtreffen der Jugend zusammen 20 DM ...

  • ihre tatkräftige Hilfe beim Wiederaufbau ihre Verbundenheit mit der Partei der Arbeiterklasse unter Beweis stellen.

    Dieser Wettbewerb baut auf der Initiative der Ofenbrigade X auf, die sich zur Erfüllung des Quartalsplanes bis zu Beginn des IV. Parteitages verpflichtete. Damit dient der Wettbewerb dazu, die Planrückstände vom Monat Februar aufzuholen, die durch den Ausfall der Verladebrücke und durch den anhaltenden Frost verursacht wurden ...

  • Haushaltsplan für 1954 mit 27 Mill. DM Überschuß

    Klarer Spiegel unserer Erfolge im neuen Kurs / In Westberlin fehlen 941 Mill. D-Mark

    Berlin (Eig. Ber.). Die Volkvertretung Groß-Berlin bestätigte am Mittwoch in ihrer VII. Tagung den Haushaltsplan von Groß-Berlin für das Jahr 1954. Er schließt mit einem Überschuß von 27 Mill. DM ab. Die Gesamtausgaben belaufen sich auf 1417 013 200 DM. 43,8 Prozent dieser gewaltigen Summe, also 620 651781 DM, werden für die VAB ...

  • 1200 Westberliner sahen Ernst-Thälmann-Film

    300 000 Besucher in der DDR innerhalb von drei Tagen

    Berhn (Eig. Ber.). Am Dienstagabend wurde auf einer Veranstaltung der Kreisausschüsse Wedding und Tiergarten der Nationalen Front im „Babylon" vor ausverkaüftem Hause der Film „Ernst Thälmann — Sohn seiner Klasse" aufgeführt. Die 1200 westberliner Teilnehmer nahmen auf einer sich anschließenden Kundgebung einstimmig eine Entschließung an, in der eine Volksabstimmung über die Frage: Kriegsverträge von Bonn und Paris oder Friedensvertrag gefordert wurde ...

  • Druckmaschine für Korea

    Heidenau (ADN). Für den Wiederaufbau Koreas spendeten die Werktätigen des volkseigenen Druckmaschinenwerkes „Viktoria" in Heidenau, Kreis Pirna, eine vollautomatische Druckmaschine im Wert von 20 000 DM, die sie in freiwilliger Arbeit gebaut haben. Die Maschine wurde in einer Feierstunde in der Werkhalle des Betriebes einer koreanischen Delegation unter Führung des Sekretärs der koreanischen Botschaft in Warschau, Bang Sa-deng übergeben ...

  • Ehrung Wilhelm Florins in Moskau

    Moskau (Eig. Ber.). Anläßlich des 60. Geburtstages des im Juni 1944 in Moskau verstorbenen Genossen Wilhelm Florin fand auf dem Friedhof Nowodewitsche in Moskau eine Gedenkfeier der Mitarbeiter der Botschaft der Deutschen Demokratischen Republik in der Sowjetunion statt. Nach der Niederlegung eines Kranzes der Regierung der DDR und des ZK der SED würdigte Genosse Josef Schütz in einer kurzen Ansprache Leben und Kampf des verdienten Führers der deutschen Arbeiterklasse ...

  • Wilhelm Pieck besuchte Premiere im Theater der Freundschaft

    Berlin (ADN). In Anwesenheit des Präsidenten Wilhelm Pieck und des Stellvertreters des Ministerpräsidenten Otto Nuschke fand am Mittwochabend im Berliner Theater der Freundschaft die Premiere des Kinderstückes „Tom Sawyers großes Abenteuer" von Stefan Heym und Hanus Burger nach Motiven von Mark Twain statt ...

  • Lutticher Internationale Messe mit DDR-Beteiligung

    Brüssel (ADN). Auf der 6. Lütticher Internationalen Messe, die vom 2. April bis zum 9. Mai in der belgischen Industriestadt stattfindet, wird auch die Deutsche Demokratische Republik vertreten sein. Das volkseigene Handelsunternehmen DIA-Feinmechanik-Optik wird Geräte, Instrumente und Anlagen aller Art für die Gebiete Bergbau, Metallurgie, Maschinenbau und industrielle Elektrizität ausstellen ...

  • Rosa Thälmann in Karl-Marx-Stadt und Leuna

    Karl-Marx-Stadt (ADN). Einen begeisterten Empfang bereiteten zahlreiche Werktätige im Luxor- Palast in Karl-Marx-Stadt und im „Klubhaus der Werktätigen" in Leuna der Kampf- und Lebensgefährtin des unvergeßlichen deutschen Arbeiterführers Ernst Thälm'ann, Rosa Thälmann, die der Aufführung des Ernst-Thälmann-Filmes beiwohnte ...

Seite 2
  • Von Walter Fisch

    Hälfte. Dies würde folgende Erleichterungen bedeuten: bei der Tabaksteuer um 1,2 Milliarden, bei der Kaffeesteuer um 150 Millionen, bei der Zuckersteuer um 190, bei der Branntweinsteuer um 285, bei der Mineralölsteuer um 415, bei der Salzsteuer um 22, bei der Zündwarensteuer um 32, bei der Leuchtmittelsteuer um 14, bei der Teesteuer um 8, bei der Süßstoffsteuer um eineinhalb und bei der Essigsteuer um viereinhalb Millionen D-Mark ...

  • Terror hält den Kampf nicht auf

    „Neues Deutschland" vom 3. März berichtete, daß mehrere hundert Exemplare der in Hannover erscheinenden KPD-Zeitung „Die Wahrheit" auf dem Hauptbahnhof Nordhorn beschlagnahmt wurden, weil diese Zeitung die Hintergründe der Polizeiaktion gegen die Betriebszeitung „Roter Faden" der Nordhorner Textilarbeiter enthüllte ...

  • Kammputzen nur noch 15 Sekunden

    Kommission „Betrieb und Technik" im VEB Mitteldeutsche Kammgarnspinnerei verbreitet sowjetische Neuerermethoden

    Berlin (Eig. Ber.). Mehr, bessere und billigere Bedarfsgüter für unsere Bevölkerung herzustellen ist das Ziel, für das Frida Hockauf mit ihrer beispielgebenden Selbstverpflichtung die Werktätigen in der Deutschen Demokratischen Republik begeistert und eine große Bewegung in allen Industriezweigen entfacht hat ...

  • Bitterfelder Ingenieure verbesserten Stromerzeugung

    wir Kraftwerker des Elektrochpmischen Kombinates Bitterfeld geben unser Bestes, um im neuen Kurs der Bevölkerung und der Industrie mehr Strom zu geben. Wir wissen, daß zur Zeit an vielen neuen Kraftwerken gearbeitet wird. Aber das geht nicht so schnell. Deshalb machen wir uns Gedanken, wie die vorhandenen Anlagen besser ausgenutzt werden können ...

  • SWrtätigkeit im „nsycholoqischen Kr'wq'

    Die „Neue Zeit", die Tageszeitung der Christlich-Demokratischen Union Deutschlands, veröffentlicht in ihrer Berliner Ausgabe vom 17. März 1954 einen Artikel, in dem es u. a. heißt: Von der ganzen Tagung der Generalsynode der EKiD vermochte die Berliner Presse im amerikanischen Sold nichts zu entnehmen als ein paar fragwürdige Sensatiönchen ...

  • Zechensterben an der Ruhr

    Thyssen-Bergbau-AG wirft 1760 Kumpel auf die Straße

    Dusseldorf (ADN/Eig. Ber.). Die Entlassung von 1760 Bergarbeitern, das sind 19 Prozent der gesamten Belegschaft, hat die Direktion der Friedrich-Thyssen-Bergbau-AG in Duisburg-Hamborn vorbereitet. Zu diesem Konzern gehören die drei Zechen „Friedrich Thyssen" IV/VIII und II/V und „Westende". Erst kürzlich ...

  • Schalters Steuerbetrug und die KPD-Vorschläge

    Unter der Überschrift „Zwei Programme" vergleicht der frühere K PD-Bundestagsabgeordnete Walter Fisch in der Sonntags-Ausgabe des KPD-Zentralorgans „Freies Volk" das Steuerprogramm der Kommunistischen Partei Deutschlands mit der „Großen Steuerreform" des Bundesfinanzministers Schäffer. Er weist auf den ...

  • Der „unbelastete" Pfeiffer

    James Conant verteidigt öffentlich Nazi-Diplomaten

    Den Protest des USA-Abgeordneten Javits gegen die Ernennung des Nazi - Diplomaten Dr. Peter Pfeiffer zum Botschafter und Beobachter Westdeutschlands bei der UN versucht der amerikanische Hohe Kommissar James Conant in einem Brief zu „entkräften". Dies berichtet die westdeutsche Nachrichtenagentur DPA aus der USA- Hochkommission in Bonn ...

  • Krupp vornweg

    Wie die Zeitung „Die Welt" vor einigen Tagen „aus der Umgebung des Kanzlers" meldete, „sollen in den nächsten zwei Wochen deutsche Bergbaumaschinen der Firma Krupp im Gesamtwert von vier Millionen Dollar nach Griechenland verladen werden. Sie sind für die Nickelerzförderung auf der Insel Euboea bestimmt ...

  • Kumpanei und Profite

    Bonn (Eig. Ber.). Zahlreiche Einzelheiten bestätigen, daß Adenauers Reise nach Griechenland in engem Zusammenhang mit den Bestrebungen der USA steht, einen faschistischen Ersatzpakt für die EVG zu schaffen. Ferner erfolgte die Reise im Auftrage der deutschen Imperialisten, die neben der Anerkennung der amerikanischen Ziele sich bemühen, im Nahen Osten festen Fuß zu fassen ...

  • Wettlauf nach dem Omnibus?

    In der Ministerratsverordnung vom 10. Dezember 1953 über die weitere Verbesserung der Arbeitsund Lebensbedingungen der Arbeiter und der Rechte der Gewerkschaften ist auch die Verbesserung des Berufsverkehrs festgelegt. Wie steht es nun damit im Steinkohlenwerk Freital? Obwohl die Arbeiter unseres Schachtes in 42 benachbarten Gemeinden zu Hause sind, besitzen wir keinen eigenen Betriebsomnibus ...

  • 6. September — kein Freibrief

    Irene M. aus Bergisch-Gladbach führte in ihrem Brief folgendes aus: „Wenn die Bundesführung glaubt, daß durch die Wahl am 6. September die ganze Diskussion um die Frage ,Ob' auch innerhalb des BDKJ erledigt wäre und man also die ganzen früher laut gewordenen Bedenken übergehen könne, so bleibt doch festzustellen, daß dies in keiner Weise der Fall ist ...

  • Wer gefährdet den Frieden?

    So schreibt Direktor Ferdinand K. aus Gescher: „Hier werden politische Entscheidungen ohne weiteres im Namen von einer Million dem Bunde der Deutschen Katholischen Jugend angehörenden Christen als selbstverständlich für diese alle hingestellt. Dies war von jeher ein Schaden für die Gewissen und für die Kirche ...

  • Junge Katholiken gegen EVG

    „USA gefährden den Frieden" / Volksbefragung notwendig

    Bonn (Eig. Ber.). Das Organ des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), „Die Wacht", sieht sich in seiner letzten Ausgabe gezwungen, zuzugeben, daß ihm zahlreiche Briefe aus katholischen Kreisen zugehen, in denen die Remilitarisierung abgelehnt wird. Die Zeitschrift hat in den vorhergehenden Ausgaben ständig Propaganda für die Aufstellung einer Söldnerarmee gemacht ...

  • Werbung für USA-Fraklion

    Bonn (ADN). Der amerikanische Hohe Kommissar James B. Conant empfing am Donnerstag die SPD- Bundestagsabgeordneten Schöttle, Dr. Menzel, Dr. Deist und Wilhelm Mellies zu einem Mittagessen, bei dem, wie DPA meldet, „aktuelle politische Fragen-' besprochen wurden. Über den Inhalt der Gespräche wird Stillschweigen bewahrt ...

  • Der Krieg kann verhindert werden

    Botschaft Martin Niemöllers Bonn (ADN). In einer Botschaft an die Internationale christliche Universität in Tokio hat Kirchenpräsident Niemöller gegen die Wiederbewaffnung Japans Stellung genommen. Er wandte sich an seine Freunde in Tokio, weil durch den Abschluß eines sogenannten „Sicherheitsvertrages" zwischen den USA und der Joschida-Regierung für das japanische Volk die gleiche Kriegsgefahr heraufbeschworen wurde wie in Westdeutschland ...

  • Bonn will Frankreich „Beine machen"

    Köln (ADN). „Man muß nach anderen Mitteln suchen, um den französischen Politikern Beine zu machen", schreibt das Adenauer- Organ „Kölnische Rundschau" und setzt damit die Bonner Versuche fort, Frankreichs Unterschrift unter den EVG-Pakt zu erpressen. Eine Möglichkeit der Remilitarisierung Westdeutschlands über den Kopf Frankreichs hinweg deutete die „Kölnische Rundschau" mit den Worten an: „Als Muster für die andere Lösung können nur die Rüstungsverträge (der USA) mit Japan und Spanien dienen ...

  • Zahl der Kriegsdienstgegner nicht gering

    Dr. Hans F. aus Frankfurt schreibt: „... die Anzahl jugendlicher Katholiken, die ablehnend zur ,Rommerskirchen - Erklärung' standen und stehen, ist nicht so klein, wie sie vielleicht in Altenberg vermutet wird. Das Anliegen der Weltkirche kann nicht nur das ,christliche Abendland' sein, sondern ihre Sorge erstreckt sich auf alle Geschöpfe, die sein Antlitz tragen, auf alle Unterdrückten, Heimatlosen und Entrechteten, auf die Brüder und Schwestern aller Rassen und Nationen ...

  • Kölner SPD-Frauen folgen Jungsozialisten

    Köln (Eig. Ber.). Nach den Jungsozialisten haben jetzt auch die sozialdemokratischen Frauen von Köln eindeutig die im EVG-Vertrag festgelegte Remilitarisierung Westdeutschlands abgelehnt. Ihre Delegierten auf dem Kölner Kreisparteitag stimmten einer Erklärung zu, in der es heißt: „Wir lehnen jede Wiederbewaffnung der Bundesrepublik ab und fordern, daß die Fragen der Sicherheit auf dem Verhandlungswege gelöst werden ...

  • | Daher also die Steuerreform!

    = Sie soll die Aufrüstung finanzieren, den Reichen dadurch noch mehr = 1 Reichtum zuschanzen und die Armen noch crmer machen. So sehen die § = Hintergründe des Schäfferschen Steuerprogramms aus. So eng hängen = i EVG-Vertrag und Schäffers neuer Steuergesetzentwurf zusammen. = = Für die EVG soll die Mehrheit der Bevölkerung Westdeutschlands in | = neues Elend gestürzt werden ...

  • | Dagegen gilt es sich zur Wehr zu setzen!

    = Der Kampf gegen die EVG ist deshalb auch gleichzeitig ein Kampf § = gegen Schäffers Steuerraubzug. Und umgekehrt: Wer sich gegen die ge- i = plante Steuerreform Schäffers zur Wehr setzt, kämpft gleichzeitig gegen = = die Kriegsverträge von Bonn und Paris, die die Milliarden der westdeut- 5 = sehen Steuerzahler schlucken ...

  • I Westdeutschland | § soff Opfer bringen I

    S erklärte der Bonner Finanzminister Schöffer im Zusammenhang mit der § = „Großen Steuerreform" auf einer CSU-Kundgebung in Passau. „Der EVG- = = Vertrag", so versicherte Schäffer, „wird nicht an Finanzfragen scheitern." §

Seite 3
  • Stalins Werke — Anleitung und Rüstzeug

    Zum bevorstehenden Erscheinen des Bandes 11 der Werke J. W. Stalins / Von Ludwig E i n i c k e

    In der nächsten Zeit wird im Dietz Verlag der vom Marx-Engels- I.enin-Stalin-Institut beim Zentralkomitee der SED besorgte Band 11 der Werke J. W Stalins erscheinen, der Arbeiten aus der Zeit vom Januar 1928 bis März 1929 umfaßt. Ausführlich wird im Band 11 auf Fragen der Landwirtschaft und in Verbindung ...

  • Die Partei in ganz Berlin schreitet voran!

    Ganz Berlin zu einem Kraftzentrum des nationalen Kampfes unseres Volkes zu machen — diese von dem Präsidenten der Republik, Genossen Wilhelm Pieck, ausgesprochene Forderung stand nicht nur als Losung über der Bezirksdelegiertenkonferenz der Berliner Parteiorganisation vom 12. bis 14. März. Der Wille und die Zuversicht, diese Forderung zu erfüllen, beherrschte die ganze Konferenz ...

  • Hauptaufgabe: Feste Gewinnung der Mehrheit der Arbeiterklasse I

    Lehren der Bezirksdelegiertenkonferenz Halle

    Der Bezirk Halle ist der bedeutendste Industriebezirk unserer Republik, für den solche Industriegiganten wie die Leuna- und Buna- Werke, die Bitterfelder Werke und die Mansfelder Bergbau- und Hüttenkombinate, das Zentrum unserer Schuhindustrie — die Weißenfelser Fabriken —, weitere wichtige Betriebe der Leichtindustrie und dazu eine bedeutende Landwirtschaft charakteristisch sind ...

Seite 4
  • Mehr Gegenwartsstücke auf unsere Bühnen!

    Zur Spielplangestaltung unserer Theater / Von Dr. Walter Pollatschek

    Im kleinen Theater von Putbus, dem reizenden Schinkel-Bau, der ehedem zum Amüsement für die „hochherrschaftlichen" Gäste des Fürsten, des Beherrschers von mehr als der Hälfte Rügens, diente, \yird nun wieder gespielt: für Arbeiter und Bauern der Insel, im Sommer für die Werktätigen, die in den Seebädern Erholung finden ...

  • ROMANVON HOWARD FAST, TRAGER DES INT ERNATIONALEN STALIN-FRIEDENSPREISES

    Dietz Vertan Berlin I Aus dem Amerikanischen von Günther Baganz I Illustrationen von Alyda Jahn (100. Fortsetzung) „Diese Ente zum Beispiel Sie ist geräuchert, mit Trüffeln gefüllt und mit sauren, in Branntwein getränkten Pfirsichen gebacken." „Sie tst sehr gut" sagte Varinia. „Ja — ich erzählte dir vorhin von einer lustigen Sache, die sich heute zugetragen hat ...

  • Wer studiert an unseren Hochschulen?

    Zu notwendigen Maßnahmen und einigen Unklarheiten

    Mit Stolz können wir heute auf die Erfolge des Hochschulwesens in der Deutschen Demokratischen Republik blicken. Bis zum Jahresende werden insgesamt 46 Universitäten und Hochschulen ihren Studienbetrieb aufgenommen haben. Zur Zeit studieren 74 000 junge Menschen an diesen höchsten Bildungsstätten unserer Republik ...

  • Demokratischer Zentralismus - leitendes Prinzip im organisatorischen Aulbau

    In der marxistisch-leninistischen Lehre von der Partei nimmt der demokratische Zentralismus, als das einzig leitende Prinzip für den organisatorischen Aufbau einer revolutionären Partei, einen hervorragenden Platz ein. Der demokratische Zentralismus bedeutet, wie es im Entwurf des abgeänderten Parteistatuts ...

  • Den Besuch des Parteilehrjahres zur Pllidit erheben

    In den Mitgliederversammlungen zur Vorbereitung des IV. Parteitages hat sich gezeigt, daß es noch immer Genossen gibt, die das Parteistatut durch Handlungen verletzen, ja zum Teil das Statut nicht anerkennen. So gibt es in der Betriebsparteiorganisation des Bahnhofes Oschersleben einen Genossen, der es ablehnte, die Betriebsparteischule zu besuchen, am Parteilehrjahr und an den Mitgliederversammlungen teilzunehmen ...

  • W/er den Kandidaten nicht hilft, muß sidi verantworten

    Jeizl werden noch mehr klassenbewußte Arbeiter zur Partei kommen

    Als Arbeiterin begrüße ich besonders im Entwurf des abgeänderten Parteistatuts den Abschnitt II — „Die Kandidaten der Partei" Dort heißt es, daß die Kandidatenzeit „für Arbeiter und Landarbeiter, die vor der Antragstellung mindestens fünf Jahre als Arbeiter in der Industrie oder Landwirtschaft tätig waren", nur noch ein halbes Jahr beträgt ...

  • Das nGue Statut hilft auch die Arbeit in den Staatsorqanen verbessern

    Im Entwurf des abgeänderten Parteistatuts heißt es im Abschnitt I/2f: „Jedes Parteimitglied ist verpflichtet, seine Arbeit in den staatlichen und wirtschaftlichen Organen und in den Massenorganisationen entsprechend den Beschlüssen der Partei, im Interesse der Werktätigen durchzuführen ..." Diesen Punkt des Statuts begrüße ich besonders, da es noch heute Genossen gibt, die als Volksvertreter ihre Aufgaben nicht ernst nehmen ...

  • Münchener Künstler konzertierte in Dresden

    Zwei bedeutende musikalische Ereignisse kennzeichneten das achte Konzert in dem Philharmonischen Zyklus der Dresdner Philharmonie. Der Erste Konzertmeister des Bayrischen Staatsorchesters an der Bayrischen Staatsoper München, Herbert Becker, spielte das Konzert für Violine und Orchester d-Moll Opus 47 von Jan Sibelius und bezeugte durch sein Auftreten in der Deutschen Demokratischen Republik, daß die Musikpflege zu den gemeinsamen Anliegen aller deutschen Künstler gehört ...

  • Prof. Ackerknecht für gesamtdeutschen Erfahrungsaustausch der Bibliothekare

    Für einen gesamtdeutschen Erfahrungsaustausch der Bibliothekare sprach sich in einem Brief an Mitarbeiter der Landesstelle für Bibliothekswesen in Schwerin der Leiter der Stadtbücherei der württembergischen Stadt Ludwigsburg, Prof. Erwin Ackerknecht, aus. Die Schweriner Bibliothekare hatten sich in einem ...

Seite 5
  • Die gegenwärtige Situation in der Pflanzkartoffelversorgung

    Der Beschluß unserer Regierung vom 25. Juni 1953 sah unter anderem auch vor, das Ablieferungssoll bei Kartoffeln beträchtlich zu senken. Dadurch wurde es den Bauern der DDR ermöglicht, mehr Kartoffeln für den eigenen Bedarf in der Wirtschaft zu behalten und somit das Pflanzgut leichter zu sichern. Es ...

  • 13 000 000 Hektar Neuland

    Die Jungen und Mädel sind sich der Größe ihrer Aufgabe bewußt. Partei und Regierung haben erklärt: Im Lande gibt es eine gewaltige Reserve, die die Entwicklung zu einem Überfluß an Produkten für das Volk beschleunigen kann. Der Ruf der Partei und Regierung weckte in der Jugend, vor allem im Komsomol, dessen XII ...

  • Herriot tritt iür kollektive Sicherheit ein

    Der Vorschlag der Sowjetunion über die kollektive Sicherheit in Europa ist eines der wichtigsten Probleme auf der internationalen Tagesordnung — mögen sich die USA-Imperialisten dagegen sträuben wie sie wollen. Das zeigte auch der kürzlich abgehaltene Parteitag der französischen Radikalsozialisten. Während einige EVG-Verfechter, wie Minister Rene Maver ...

  • Polnische Genossen beraten neues Parteistatut

    Warschau (ADN). Auf der Dienstagsitzung des II. Parteitages der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei hielt das Mitglied des Sekretariats des ZK, Edward Ochab, das Referat zum 5. Tagesordnungspunkt über „Organisatorische Aufgaben und Änderungen im Statut der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei". Die ...

  • West-Ost-Handel beseitigt Arbeitslosigkeit

    Forderungen britischer Gewerkschafter zur Sicherung ihrer Arbeitsplätze / China-Handel auch in den USA verlangt

    London (ADN). Die Gewerkschaftsvertrauensleute der Maschinenbaufirma „North British Loco Works" in Glasgow fordern zur Sicherung der Arbeitsplätze ihrer Kollegen und zur Beseitigung der Arbeitslosigkeit einen ungehinderten West-Ost-Handel. „Wenn wir nicht die Schranken zerbrechen, die unseren Handel mit der Sowjetunion und China behindern, werden wir eine Wiederholung der dreißiger Jahre mit ihrer Massenarbeitslosigkeit und Armut erleben", erklärten die Gewerkschafter ...

  • Schon bei der Frühjahrsaussaat beginnt die Sicherung der Futterversorgung

    In ihrem Kampfplan zur Frühjahrsbestellung haben die Mitglieder der LPG „Thomas Münzer" in Güsten beschlossen, der Futterversorgung für die Viehbestände größte Aufmerksamkeit zu schenken. Die Genossenschaftsbauern in Güsten verpflichteten sich, durch Untersaat bei der Frühjahrsbestellung sowie nach dem ...

  • ^icdoi\l Mtkm 6 pittioHen $dpdqe$zlb

    Der Montesi-Rauschgift-Prozeß in Gericht auszupacken, dann wäre für Italien zieht immer weitere Kreise, einige Persönlichkeiten ,das Ende Besonders kriminell belastet ist die der Welt' gekommen." Führung der de Gasperi-Partei und Zu dem Kreis der Personen, die mit ihr die Scelba-Regierung. Der an den ...

  • Freche britische Vorbereitungen für Bakterienkrieg

    London (ADN). Der britische Versorgungsminister Duncan Sandys kündigte die Erprobung bakteriologischer Kampfmittel im Gebiet der Bahama-Inseln an. Gleichzeitig gab er zu, daß bereits in den vergangenen Jahren vor der schottischen Küste Versuche mit bakteriologischen Waffen unternommen worden sind. „Es ist beschlossen worden", erklärte er zynisch, „daß weitere Versuche in diesem Jahr in den Gewässern der Bahama-Inseln durchgeführt werden sollen, wo das Klima und andere Umstände geeigneter sind ...

  • Bekennfnis zum Frieden

    In der Sowjetunion wird jede Möglichkeit wahrgenommen, um einen Überfluß an landwirtschaftlichen Erzeugnissen zu erzielen. Ganz anders dagegen ist es in den kapitalistischen Ländern, wo auch die Landwirtschaft von den Erschütterungen der anbrechenden Krise nicht verschont bleibt. Es gibt seit Jahren ...

  • Krisenatmosphäre in Paris

    Paris (ADN). Die unter stärkstem amerikanischen Druck stehende französische Regierung beabsichtige, den Termin für die Debatte über die Ratifizierung des EVG-Vertrages festzulegen, verlautet in Paris. Als Termine wurden der 13. April und der 12. Mai genannt. Bei zahlreichen Abgeordneten der Nationalversammlung, darunter auch der Regierungsparteien, ist diese Absicht auf schärfsten Widerstand gestoßen ...

  • Interamerikanische Konferenz verurteilt Rassendiskriminierung'

    Caracas (Eig. Ber.). Auf der 10. Interamerikanischen Konferenz wurde eine Resolution angenommen, in der Maßnahmen gegen jede Rassendiskriminierung auf dem amerikanischen Kontinent gefordert werden. Auch der Vertreter der Vereinigten Staaten, in denen Millionen Neger grausam terrorisiert und ausgebeutet werden, mußte für die Resolution stimmen ...

  • Ein interessanter Vergleich

    mehr als die tatsachlichen Weizenanbauflächen von Argentinien und Australien, die zu den bedeutendsten Getreideexportländern zählen, sowie von Frankreich und Französisch-Marokko zusammengenommen. Schon in den nächsten Jahren soll die staatlich erfaßte Getreidemenge in der Sowjetunion größer sein als im Vorjahr ...

  • Sotvjetjugend gewinnt Neuland

    Ununterbrochen rollen in der Sowjetunion in diesen Wochen Eisenbahnzüge nach Osten. Aus Moskau, Minsk, Kiew, Odessa, Leningrad und anderen Städten reisen junge Menschen nach Sibirien, Kasachstan, nach dem Ural und dem Altai. Die Waggons hallen vom Lachen, von Liedern und Balalaikaklängen wider. Im blauen „Fernost- Expreß" ziehen die Jungen und Mädel ihrem neuen Leben entgegen ...

  • USA wollen Genfer Konferenz sabotieren

    New York (ADN). In der offensichtlichen Absicht, die auf der Berliner Konferenz unter dem Druck der Weltöffentlichkeit gegebene Zustimmung der USA zur Einberufung der Genfer Konferenz zurückzuziehen, erklärte USA- Außenminister Dulles am Dienstag, daß mit der „Möglichkeit einer Verschiebung der Konferenz" gerechnet werden müsse ...

  • Bei der Pflanzkartoffelbeschaffung die gegenseitige Hilfe organisieren

    Einige ernste Worte zur Pflanzkartoffelversorgung bei der Frühjahrsbestellung sprach die Genossenschaftsbäuerin Lucie Siegesmund aus Blankenhain (Kreis Werdau) auf dem IV. Deutschen Bauerntag. Sie wandte sich sehr kritisch an alle Funktionäre der VdgB (BHG) und der staatlichen Verwaltung, als sie sagte: „Mir kommt es in diesem Jahr fast vor, als wenn einige Funktionäre der VdgB (BHG) noch nicht erwacht wären ...

  • Lügeneinmaleins

    Wenn auch niemand mehr daran

    glaubt — „Moskau" ist bekanntlich stets „schuld", wenn die Imperialisten in Washington, London oder Paris irgendeinen schmutzigen Plan vertuschen wollen. So auch jetzt wieder. Dulles erklärte am Dienstag, man müsse mit einer „Verschiebung der Genfer Konferenz rechnen, da (wie könnte es auch anders sein) — die Sowjetunion eine Verzögerungstaktik betreibe" ...

  • Danische Wirtschaftsvertreter reisen in die Sowjetunion

    Kopenhagen (ADN). Eine Delegation von Vertretern der dänischen Landwirtschaft, der Industrie und des Handels wird sich in dieser Woche nach der Sowjetunion begeben. Diese Reise, die der Erweiterung der dänisch-sowjetischen Handelsbeziehungen dienen soll, ist von dem Landwirtschaftsrat, der führenden Organisation der dänischen Landwirtschaft, angeregt worden ...

  • Neuer Massenmord in Kenia

    Nairobi (ADN). Von den britischen Kolonialtruppen in Kenia sind in der vergangenen Woche insgesamt 145 Angehörige des Kiku.ju- Stammes ermordet worden. Am Sonntag wurden weitere zehn Patrioten getötet und drei gefangengenommen. Die Zahl von 145 in einer einzigen Woche hingemordetßn Negern ist die höchste seit Verhängung des Ausnahmezustandes ...

  • Die Besten — die Ersten

    In den Betriebskomitees und Kreiskomitees häufen sich weiter die Gesuche von Mitgliedern des Verbandes und nichtorganisierten jungen, tatkräftigen Sowjetbürgern. Alle diese Gesuche beginnen etwa mit den Worten: -Ich bitte, mich zu

Seite 6
  • In Neukölln und Kreuzberg stimmten die Metallarbeiter tür den Kampf

    Sichtlich betroffen war der DGB- Referent Franz Warnke über die hohe Teilnehmerzahl auf der Mitgliederversammlung der Neuköllner und Kreuzberger Metallarbeiter am Dienstag in Kliems Festsälen. Der Saal wurde wegen Überfüllung geschlossen. Unter dem Eindruck des unmißverständlichen Kampfwillens der Kollegen mußte Warnke die Notlage der westberliner Metallarbeiter zugeben ...

  • Poro-Krepp und Perlon-Segel im Berolinahaus

    Ausstellung „Kunststoffe im neuen Kurs" wurde von Minister Selbmann eröffnet

    Eine interessante Ausstellung, die nicht nur den Fachleuten, sondern auch jedem Laien einen Einblick in die unzähligen Verwendungsmöglichkeiten für sogenannte Kunststoffe gibt, wurde am 16. März durch den Minister für Schwerindustrie, Fritz Selbmann, im Berolinahaus am Alexanderplatz eröffnet. Wer diese Ausstellung besichtigt hat, wird verstehen, daß sich die Fachleute gegen den Ausdruck „Kunsf'stoffe wehren und richtiger „Plasf'-Werkstoff sagen ...

  • 'ßeäiti e*Mi>td "ppn^ea viele \ütoqe (jüfh

    Volksvertretung und FDJ bitten die Bevölkerung Berlins, bei der Vorbereitung des II. Deutschlandtreffens mitzuhelfen

    Die deutsche Jugend will während des Pfingstfestes in Berlin das II. Deutschlandtreffen durchführen. Wie während des I. Deutschlandtreffens und der III. Weltfestspiele der Jugend und Studenten für den Frieden wird auch jetzt wieder an die Gastlichkeit der Berliner appelliert. Nur noch wenige Wochen bleiben Zeit für die Vorbereitung dieses großen Ereignisses ...

  • Kampf gegen Brotpreiserhöhung muß weitergehen!

    Immer noch wird im Wirtschaftsausschuß des westberliner Schreiber- Senats über die Erhöhung der Brotpreise verhandelt. Die Empörung und der Widerstand der westberliner Bevölkerung haben bisher verhindert, daß eine sofortige Einstellung der Brotpreissubvention erfolgte. Die Entscheidung über die Brotpreiserhöhung soll nun, der Westpresse zufolge, am 25 ...

  • „ND"'Tip'Vorschläge für unsere Leser

    Interessante Paarungen beim nächsten Sport-Toto-Wettbewerb

    1. Dynamo Dresden-Motor Zwickau Unser Tip 1 Meister-Elf zeigte in Aue eine großartige Leistung. Vor eigenem Publikum müßte die technische Überlegenheit der Dresdner zum Sieg ausreichen. 2. Fortschritt Meerane-Motor Dessau Unser Tip 1 Bedeutungsvolle Begegnung für den Abstieg. Heimvorteil für Meerane sollte entscheiden ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Donnerstag, 18. März 1954 Kreisleitung Pankow: Agitatorengruppenleiter - Seminare: 17 Uhr: Kreisleitung, Zimmer 15, für alle Pankower BPO und WPO; 16.15 Uhr: Bergmann - Borsig, Parteileitung; 16 Uhr: H'ifeland - Krankenhaus, Haus 14, Klubsaal, für alle Bucher BPO und WPO. Eingeladen sind Genossen, die in der Parteileitung für die massenpolitische Arbeit verantwortlich sind, Agitatorengruppenleiter sowie Genossen und Kollegen, die mit dem Betriebsfunk und den Wandzeitungen arbeiten ...

  • Turbine Erfurt verlor gegen Abstiegskandidat Stahl Thahle 3 :5

    Tore: l o Vollrath (9.), 1 • 1 Helm (11.), 1 2 Heinicke (43.), 1 3 Halm (56.), 2 • 3 Nordhaus (Elf-Meter, 60.), 2 4 Späth (65.), 2 • 5 Thiele (75.), 3 5 Vollrath (85.). Schiedsrichter: Wolf (Bautzen). Zuschauer: 20 000. Reserven: 2 3. Mit einer großen Überraschung endete am Mittwoch das nachträglich durchgeführte Punktspiel zwischen dem Spitzenreiter unserer DDR-Fußball-Oberliga Turbine Erfurt und Stahl Thale ...

  • Eine wahre Geschichte von einer Lüge

    Im ZFL-Werk des Siemenskonzerns in Spandau fand vor kurzem folgende Unterhaltung zweier Arbeiter statt. Nennen wir sie Karl und Ernst, da wir angesichts der in Westberlin herrschenden „Freiheit der Meinungsäußerung" die Kollegen durch die Nennung der richtigen Namen nicht der Gefahr des Arbeitsloswerdens aussetzen wollen ...

  • Turner setzen gesamtdeutsches Gespräch fort

    Der westdeutsche Turnerbund (DT) hat sich nach langem Drängen der Sektion Gymnastik und Turnen der Deutschen Demokratischen Republik bereit erklärt, nach einjähriger Pause das gesamtdeutsche Gespräch am 20. März in Berlin wieder aufzunehmen. Bekanntlich war der DT seiner durch Unterschrift eingegangenen Verpflichtung, das gesamtdeutsche Gespräch im April des vergangenen Jahres weiterzuführen, nicht nachgekommen ...

  • Weltmeister Botwinnik gewann die erste Partie

    Nach 55 Zügen mußte sich der Herausforderer Smyslow geschlagen bekennen

    Am Dienstag begann die erste Partie zur Schach-Weltmeisterschaft zwischen dem Titelverteidiger Michail Botwinnik und seinem Landsmann und Herausforderer Wassili Smyslow Pünktlich 17 Uhr erklärte der Präsident des Internationalen Schachverbandes, Folke Rogard (Schweden), den Wettkampf für eröffnet und stellte die Uhr ein ...

  • 4:2-Sieg der „ND"-Fußball-Auswahl über den Rundfunk

    In einem Fußball-Freundschaftsspiel standen sich am Mittwochnachmittag an der Cantianstraße die Fußball-Auswahlmannschaften der Redaktion „Neues Deutschland" und des Staatlichen Rundfunkkomitees gegenüber. Nach einem stets fairen Kampf konnte'die Mannschaft des „ND" das Spiel mit 4-2 für sich siegreich gestalten ...

  • Stalinallee Südost — neues Wohnungsbauprojekt

    Mit den Ausschachtungsarbeiten für ein neues Wohnungsbauprojekt Stalinallee Südost beginnt der VEB Tiefbau am kommenden Montag südlich der Stalinallee. In der Boxhagener, Grünberger, Simon- Dach-, Weser-, Jung-, Oder-, Holtei- und Weichselstraße werden die durch den Krieg zerstörten Häuser wiederhergestellt ...

  • Deutschlandsender

    Nachrichten: 4.00, 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 13.00, 15.00, 18.00, 20.00, 22.00, 24.00, 2.00 Uhr. 8.10: Klingende Kurzweil — 10.10: Musikalisches Allerlei — 11.00: Das interessiert auch Sie... — 12.10: Mittagskonzert — 13.15: Aus Deutschlands Hauptstadt — 14.00: Mit dem Stadtreporter unterwegs — 15 ...

  • Filmprogramm der Woche

    vom 19. bis 25. März 1954 MITTE: Stern - Tageskino, Bahnhof Friedrichstraße: „Das Groschenliedchen". — Filmtheater Berlin, Brunnenstraße 154: „Fanfan der Husar". KÖPENICK: Forum, Köpenick am Bahnhof: „Ernst Thälmann", 15, 17.45, 20.30 Uhr. FRIEDRICHSHAIN: Filmtheater am Friedrichshain: „Ernst Thälmann", 15, 17 ...

  • Berlin III

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 5.30, 6.00, 7.00, 8.00, 12.00, 13.00, 16.45, 17.45, 19.45, 21.45, 24.00 Uhr. 11.45: Musik zur Arbeitspause — 14.00: Kinderfunk — 14.30: Frühlingszeit — 15.00: Kleine Solistenmusik — 15.30: Das literarische Porträt — 16.50: Funkecho der Wirtschaft — 17.10: Eine heitere Volksmusik — 17 ...

  • In Ruhleben lauert noch immer der Tod

    In ständiger Lebensgefahr schweben die Bewohner in der Umgebung des Schießplatzes Ruhleben (brit. Sektor). Bei jeder Schießübung britischer Okkupationstruppen oder der westberliner Bereitschaftspolizei sausen Querschläger durch die Luft. Im Jahre 1952 war durch einen Querschläger, der von diesem Schießplatz stammte, ein Besucher des in der Nähe gelegenen Friedhofes in der Heerstraße getötet worden ...

  • Gewinnzahlen im Zahlenlotto

    Leipzig (ADN). Bei der ersten öffentlichen Ziehung des VEB Zahlenlotto der Deutschen Demokratischen Republik wurden am Sonntag folgende Treffer ermittelt: Fünf richtige Treffer (kein Gewinner), vier richtige Treffer (fünf Gewinner je 28 128,60 DM), drei richtige Treffer (486 Gewinner je 144,60 DM), zwei richtige Treffer (17178 Gewinner je 4 DM) ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Während im Norden und Süden der DDR bereits Aufheiterung einsetzte und auf dem Brocken sogar 9 Grad Wärme gemessen wurden, bleibt es im Berliner Raum noch trübe. Temperaturanstieg nur bei Bewölkungsauflockerung auf plus 5 Grad ansteigend. Dabei bleibt es schwachwindig und niederschlagsfrei ...

  • SoMlbtmxMjt

    Informationsblatt Nr. 2

    Ein ernstes Wort In ernster Stunde. Wir Sozialdemokraten verstehen nicht mehr die Politik unserer Parteiführung. Wir sind enttäuscht über Ihre lasche Haltung gegenüber der EVG-Politik Adenauers, deren Auswirkungen überall deutlich zu spuren sind. In Bonn wurde die Kriegsdienatpflicht beschlossen. Die neue Wehrmacht soll von alten Nazigeneralen mit "Osterfahrung" geführt werden ...

  • Streiflichter aus Berlin

    Wassersporthaus „Patriot" heißt die am 15. März von der HO-Sportartikel am Strausberger Platz eröffnete Spezialverkaufsstelle. Erst nach vier Wochen entdeckt wurde die Leiche des 55jährigen Paul H., der sich im Februar in seiner Wohnung Lynarstraße 38 im Bezirk Wedding (franz. Sektor) erhängt hatte. Ein Wohnlaubenbrand entstand vermutlich durcheinnicht abgeschaltetes elektrisches Gerät am Montagnachmittag in der Kolonie Faust in Lübars (franz ...

  • 6648 DM für das II. Deutschlandtreffen gesammelt

    Zur Vorbereitung des II. Deutschlandtreffens hat der Hilfsarbeiter Wolfgang Nicolaus aus dem VEB Goldpunkt bisher 6648 DM gesammelt. Mit diesem Betrag ist er der beste Einzelsammler der DDR und des demokratischen Sektors von Berlin. Wolfgang wurde vom Zentralrat der Freien Deutschen Jugend für seine hervorragenden Sammelleistungen mit einem Fahrrad ausgezeichnet ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstr. SS'4O, Tel. 22 03 41 — Verlag N 54. Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatl. 3,50 DM, Anzeigenannahme Schönhauser Allee 176 — :z. Z. gilt Preisliste Nr 8) — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin C 111, Kurstr., Konto-Nr. 1/1898. — Postscheckkonto: „N;ues Deutschland" ...

  • Hohe Auszeichnung für sowjetische Eishockeyspieler

    Neben den bisherigen Verdienten Meistern des Sports Bobrow, Winogradow, Shiburtowitsch, Schuwalow und Mrktytschan wurde gestern auch allen übrigen Teilnehmern der erfolgreichen sowjetischen Eishockey-Mannschaft, die in Stockholm die Weltmeisterschaft gewann, durch das Ministerium für das Gesundheitswesen der UdSSR dieser hohe Ehrentitel verliehen ...

  • Heute in den Berliner Theatern

    ...

  • Auch Preiserhöhungen bei Fleisch?

    Über den Wirtschaftsniedergang im westberliner Fleischerhandwerk sprach am Dienstag der Obermeister des westberliner Fleischerhandwerks, Garsoffsky, im Casino am Funkturm. Er forderte die Erhöhung der Fleischpreise um 30 bis 40 Pfennige je Pfund.

  • Morgen im Parteikabinett

    Am 19. März hält der Genosse Georg Krausz, Mitglied des Redaktionskollegiums „Neues Deutschland", um 18 Uhr im Parteikabinett eine Lektion zu dem Thema: „Bürgerliche Parlamente und Wahlen vom Standpunkt der Arbeiterklasse".

  • Berlin I

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 5.30, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 16.30, 19.30, 21.30, 24.00 Uhr. 10.10: Kunterbunt am Vormittag — 11.30: Musik zur Arbeitspause — 14.00: Berliner Stadtreporter — 14.07:

  • ERSATZSPIELE

    E 1 Fortschritt Hartha-Chemie Zeitz Unser Tip 1 E 2 Motor Hennigsdorf-Motor Mitte Magdeburg Unser Tip 2 E 3 ZSK Vorwärts-Einheit Pankow Unser Tip 1

Seite
Ein Beschluß von großer nationaler Bedeutunq CGT schlägt DGB erneut gemeinsame Beratungen vor Alle Heizer zum Massenwettbewerb für die Einsparung von Briketts aufgerufen Großer Wahlsieg des Volksblocks der Kommunisten und Parteilosen in der UdSSR Freiwillige Arbeitsstunden für den Wiederaufbau Bautzens ihre tatkräftige Hilfe beim Wiederaufbau ihre Verbundenheit mit der Partei der Arbeiterklasse unter Beweis stellen. Haushaltsplan für 1954 mit 27 Mill. DM Überschuß 1200 Westberliner sahen Ernst-Thälmann-Film Druckmaschine für Korea Ehrung Wilhelm Florins in Moskau Wilhelm Pieck besuchte Premiere im Theater der Freundschaft Lutticher Internationale Messe mit DDR-Beteiligung Rosa Thälmann in Karl-Marx-Stadt und Leuna
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen