13. Dez.

Ausgabe vom 06.01.1954

Seite 1
  • Autgaben einer Provisorischen Gesamtdeutschen Reqierung

    Am 25. Januar beginnt entsprechend dem Vorschlag der Sowjetregierung in der deutschen Hauptstadt Berlin die Konferenz der Außenminister der Regierungen der Sowjetunion, Frankreichs, Großbritanniens und der USA. Eine seit Jahr und Tag erhobene Forderung der friedliebenden Menschheit, die von der Sowjetregierung und der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik immer wieder vertreten wurde, wird damit Wirklichkeit ...

  • Wir verlangen Verhandlungen mit Regierung der DDR

    Bonn (ADN). Die „-weltanschaulichen Gründe", mit denen die Bonner Regierung das gesamtdeutsche Gespräch verhindern will, sind nur Vorwände, stellt der hessische Pastor Herbert Mochalski in einer Stellungnahme zu den fünf Punkten der Erklärung der Regierung der DDR vom 25. November fest. Pastor Mochalski, der bei der Bundestags-wahl am 6 ...

  • 25. Januar - Termin für Berliner Konferenz

    Sowjetische Antwort an die Westmächte / Vertreter der Hohen Kommissare entscheiden über Tagungsstätte

    Moskau (ADN). Am 1. Januar erhielt das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der UdSSR gleichlautende Noten der Regierungen Frankreichs, Großbritanniens und der USA als Antwort auf die Note der Sowjetregierung vom 26. Dezember zur Frage der Einberufung einer Außenministerkonferenz. In diesen Noten ...

  • Zusätzliche Produktion von Verbrauchsgütern

    In allen Abteilungen des Werkes für Fernmeldewesen „HF" in Oberschöneweide fanden zu Beginn des neuen Jahres Kurzversammlungen statt. Das Werk für Fernmeldewesen meldete am 30. Dezember 1953, daß der Jahresplan mit 107,5 Prozent erfüllt wurde. Die Produktion wird sich in diesem Jahre gegenüber 1953 um 32 Prozent erhöhen ...

  • Brandenburgs Stahlwerker fingen das neue Jahr mit Ofenrekord an

    Berlin (Eig. Ber.). Aufbauend auf den Produktionserfolgen des vergangenen Jahres und angespornt durch die Verbesserungen der Lebenslage haben die Werktätigen in den volkseigenen Betrieben unserer Republik das neue Jahr mit großem Arbeitsschwung begonnen. Aus zahlreichen Verpflichtungen spricht ihr Wille, 1954 zum Jahr der großen Initiative zu machen ...

  • „Die Viermächtekonferenz muß ein Erfolg werden"

    Im Großen Festsaal des Ministeriums für Eisenbahnwesen hatten sich am Montag über 500 Mitarbeiter des Ministeriums für Eisenbahnwesen versammelt. Die Teilnehmer der Veranstaltung gaben ihrer Gewißheit Ausdruck, daß 1954, im Jahr der großen Initiative, durch gemeinsamen Kampf die Einheit Deutschlands und der Abschluß eines Friedensvertrages erreicht werden kann ...

  • Versammlungen in Berliner Betrieben zum Jahr der großen Initiative

    Berlin (Eig. Ber./ADN). Zum Beginn des Jahres der großen Initiative fanden am Montag viele hundert Abteilungs- und große Belegschaftsversammlungen in allen Betrieben des demokratischen Sektors von Berlin statt. Mitglieder der Bezirksleitung Groß-Berlin der SED, unter ihnen der erste Sekretär, Alfred Neumann, der zweite Sekretär, Hermann Axen, und andere führende Funktionäre der Partei der Arbeiterklasse sprachen zu den Werktätigen ...

  • Das „Fernziel" der Gehlen-Organisation

    Berlin (Eig. Ber.). In Zusammenhang mit der Verurteilung der sieben Spione der Genien-Organisation durch das Oberste Gericht der DDR veröffentlicht die „Basler Nationalzeitung" vom 28. Dezember 1953 ein bemerkenswertes Eingeständnis. Der Schweizer Berichterstatter Walter Hofer schreibt, es sei sicher, daß nach dem 17 ...

  • Italienische Regierung scheiterte an der Durchsetzung des USA-Kriegskurses

    Rom (ADN). Die italienische Regierung mit Ministerpräsident Pella an der Spitze ist am Dienstagabend zurückgetreten: Pella hatte eine Umbildung der Regierung vorbereitet, wobei eine Reihe von Ministern durch bedingungslose Anhänger der Europaarmee ersetzt werden sollte. Auf innenpolitischem Gebiet war ebenfalls eine Verschärfung des reaktionären Kurses vorgesehen ...

  • Internationale Juristenkonferenz in Wien eröffnet

    Wien (ADN). Die internationale Konferenz der Juristen zur Verteidigung der demokratischen Rechte ist am Montag in Wien eröffnet worden. An ihr nehmen über 200 Juristen aus 24 Ländern teil. Dem Präsidium der Tagung gehören Vertreter aller Teilnehmerländer an, unter ihnen der Vizepräsident des Obersten Gerichtshofes der UdSSR, Zeidin, und der Präsident der Deutschen Akademie für Staats- und Rechtswissenschaft „Walter Ulbricht", Nationalpreisträger Professor Dr ...

  • Warum der Betrüger Jädicke mit Samthandschuhen angefaßt wurde

    Berlin (Eig. Ber.). Die außerordentlich milde Bestrafung des Betrügers Fritz Jädicke durch das Schöffengericht Tiergarten in Westberlin hat den berechtigten Protest aller wahrheitsliebenden Berliner hervorgerufen. Wie jetzt bekannt wird, hat das Kaiser-Ministerium in Bonn, das im Falle Jädicke aufs schwerste kompromittiert war, sowie eine andere nicht genannte amerikanische Dienststelle in Westberlin zugunsten des Betiügers bei dem zuständigen Gericht interveniert ...

  • Halbjahrplan 1954 in fünf Monaten

    Karl-Marx-Stadt (ADN). Mit dem Ziel, ihren Plan für das erste Halbjahr 1954 in nur fünf Monaten zu erfüllen, nahmen die jungen Wismut-Kumpel vom „Schacht der Jugend" das Jahr der großen Initiative in Angriff. Viele Kumpel des Erzbergbaues übernahmen zu Beginn des neuen Jahres Produktionsverpflichtungen, mit deren Verwirklichung sie der Regierung helfen wollen, unsere Republik als Bastion des Friedenskampfes in Deutschland zu festigen ...

  • Westberliner Jugendliche fordern deutsche Vertretung

    Berlin (Eig. Ber.). 180 westberliner Jugendliche aus den Bezirken Tiergarten und Kreuzberg, die in Thüringen acht unbeschwerte Urlaubstage verbrachten, wandten sich in einem Brief an die Hohen Kommissare der USA, Großbritanniens, Frankreichs und der UdSSR, in dem sie den Wunsch nach Teilnahme von Vertretern Ost- und Westdeutschlands an der Berliner Konferenz der vier Mächte aussprechen ...

  • Bruno Baum bei den Kraftwerkern in Klingenberg

    Im Berliner Großkraftwerk Klingenberg sprach auf einer Kurzversammlung am Montagnachmittag Bruno Baum, Sekretär der Bezirksleitung Groß-Berlin der SED. „An der Schwelle des neuen Jahres steht vor uns die Aufgabe, alles für die Lösung der Einheit Deutschlands zu tun", sagte Bruno Baum. „Gehen wir in diesem Jahr mit dem festen Willen an unsere Arbeit, durch unsere Leistungen die Arbeitsproduktivität zu steigern, um neue Erfolge zu erringen, um den Kriegstreibern neue Schläge zu erteilen ...

  • 100,2 Prozent - Geburtstagsgeschenk für den Staatspräsidenten

    Oelsnitz (ADN). Zu Ehren des 78. Geburtstages von Präsident Wilhelm Pieck nahmen die Kumpel des Steinkohlenwerkes „Karl Liebknecht" bereits am Sonntag ihre Planauflage für das Jahr der großen Initiative in Angriff. Sie erfüllten ihre Tagesauflage mit 100,2 Prozent. Mit einer Reihe von Verpflichtungen für 1954 danken die Kumpel der Regierung für ihre ständigen Bemühungen zur Verbesserung der Lebenslage der Werktätigen ...

  • Unsere Arbeit soll Deutschland und dem Frieden dienen

    Im Transformatorenwerk „Karl Liebknecht" in Oberschöneweide sprach am Montagmorgen der zweite Sekretär der Bezirksleitung Groß- Berlin der SED, Hermann Axen. Er erinnerte die Arbeiter an den opferreichen Kampf Karl Liebknechts, dessen verpflichtenden Namen das Werk trägt. Hermann Axen appellierte an die Arbeiter, immer daran zu denken, daß ihre Arbeit der Sache Deutschlands und dem Frieden dient ...

  • Schnellreparatur als Auftakt

    Berlin (ADN). Auch die Kraftwerker des Berliner Großkraftwerkes Klingenberg verpflichteten sich, mit unverminderten Anstrengungen durch höchste Stromleistungen und durch den Schutz ihrer wertvollen Energieanlagen ihren Teil zum Jahr der großen Initiative beizutragen. Mit einer Schnellreparatur an der Kübelkatze 2, die sie in 13 statt 24 Tagen wiederherstellten, leiteten sie das neue Jahr ein ...

  • „Wir fordern die Teilnahme deutscher Vertreter an der Viermächtekonferenz*

    Im RAW Schöneweide, wo der Genosse Hans Raskop von der Be^ zirksleitung Groß-Berlin der SED sprach, fanden vier Versammlungen statt. In allen Versammlungen be* grüßten die Werktätigen das Statt-» finden der Viererkonferenz in Ber-» lin und erhoben die Forderung nach der Teilnahme deutscher Vertreter ...

  • Unterschriftensammlung im Oskar-Ziethen-Krankenhaus

    483 Patienten und Belegschafts-* angehörige, unter ihnen 35 Ärzte des Oskar-Ziethen-Krankenhauses, Berlin-Lichtenberg, brachten durch ihre Unterschrift unter eine Resolut tion ihren Willen zur friedlichen Lösung der deutschen Frage, ent* sprechend den sowjetischen Vor« schlagen zur Außenministerkonf&» ...

  • Aus dem Inhalt:

    i An der Jahreswende (West- = | deutscher Wirtschaftsspie- = | gel) / Von Gerhard Kegel | 1 Seite 2 1 | Kampf gegen Sturmflut und § = Hochwasser an der Ostsee = 1 Seite 3 | | Londoner „Times" zur Auf- | | führung des „Teufelskreis" § I Seite 4 I iiiiiiMiiiiiiiiiimiiiiMiiiiiiiiiiiiiiiiiimmuiiimimmuT

Seite 2
  • An der Jahreswende

    Um die in diesen Tagen in Westdeutschland veröffentlichten zahlreichen Betrachtungen über die wirtschaftliche Entwicklung 1953 wie über die Aussichten für 1954 richtig einschätzen zu können. Ist es nützlich, sich folgende Sätze etwas näher anzusehen, die das Münchener Institut für Wirtschaftsforschung ...

  • Wie wir die große Aussprache mit den Werktätigen lühren von Rolf Brandt, Mitarbeiter der Kreisleitung Berlin-Köpenick

    Nach der Regierungserklärung des Genossen Walter Ulbricht vom 25. November 1953 vor der Volkskammer über den Weg zur Herstellung der Einheit Deutschlands Zeigte sich, daß die meisten Werktätigen die in der Regierungserklärung enthaltenen Vorschläge bejahen. Daß jedoch jeder einzelne zur Verwirklichung der Vorschläge zur schnelleren Herstellung der Einheit Deutschlands einen Teil beitragen kann und soll, davon waren viele noch nicht völlig überzeugt ...

  • Verlogene Bonner Thesen

    Seitdem feststeht, daß die von der Sowjetunion vorgeschlagene Viererkonferenz in Berlin stattfindet, kann man eine interessante Feststellung machen. Solche Leute, die unlängst noch als erbitterte Gegner eines jeden Vierergespräches auftraten, beteuern jetzt plötzlich, daß ihre tiefe Sehnsucht schon immer erfolgreichen Verhandlungen gegolten habe ...

  • Unsere Erfahrungen bei der Werbung der besten Arbeiter für die Partei

    Im VEB IKA Sonde rshausen/ Jccha, einem Betrieb mit 54 Prozent Frauen, baten anläßlich der Berichtswahlversammlung der Betriebsparteiorganisation am 4. Dezember 1953 neun Arbeiter, acht Arbeiterinnen und ein Kollege Gütekontrolleur um Aufnahme als Kandidaten in die Partei der Arbeiterklasse. 15 dieser Kolleginnen und Kollegen sind unter 25 Jahre, 13 von ihnen aktive FDJ-Mitglieder ...

  • Adenauer will Tatsachen schaffen

    Schwere Waffen für westdeutschen „Grenzschutz" / USA bilden „Englandflieger" aus ■

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Die bevorstehende Konferenz der Außenminister der vier Großmächte hat im ganzen deutschen Volk die Hoffnungen auf die friedliche Lösung der deutschen Frage, auf den Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland und die Herstellung der Einheit unseres Vaterlandes außerordentlich verstärkt ...

  • Die Wehrdebatte absetzen!

    Bonn. Wie aus der nächsten Umgebung des Bonner Kanzlers bekannt wird, besteht Adenauer nach wie vor auf die Durchführung der Wehrgesetzdebatte am 14. Januar. Unterrichtete Kreise weisen jedoch darauf hin, daß verschiedene prominente Abgeordnete des Bonner Bundestages — selbst aus den Reihen der CDU — den Kanzler gewarnt haben, die Debatte vor der Viererkonferenz durchzusetzen, da „die Schaffung von fertigen Tatsachen das Ergebnis der Konferenz überschatten" könnte ...

  • DGB- und FDGB-Mitglieder berieten über Hergtellunff der Aktionseinheit

    Berlin (Eig. Ber.). Mit 60 westdeutschen Mitgliedern und Funktionären des DGB, die als Teilnehmer verschiedener Arbeiterdelegationen die Deutsche Demokratische Republik besucht haben, um die Lebensverhältnisse in der Deutschen Demokratischen Republik zu studieren und die Aktionseinheit der deutschen Arbeiterklasse herzustellen, führte das Sekretariat des Bundesvorstandes des FDGB eine Aussprache durch ...

  • Massenmörder Knuth tritt auf den Plan

    Meile (ADN/Eig. Ber.). Der Besitzer einer auf Grund eines so- MimmiiiiiiiiiiiimiMiuiimmiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiin genannten „Flüchtlingskredites' errichteten Süßmosterei in Krukum, Kurt Quedenfeld, hat dem Amtsgericht in Meile (Bez. Osnabrück) mitgeteilt, „daß er die Zeit für gekommen halte, seinen wahren Namen zu nennen" ...

  • Französischer Soldat von USA-Gangslern ermordet

    Trier (ADN/Eis. Ber.). Ein uniformierter französischer Soldat ist nach Mitteilung der französischen Militärgendarmerie am Sonnabend in der Innenstadt von Trier von drei amerikanischen Besatzungssoldaten ir» Zivil überfallen und so zusammengeschlagen worden, daß er wenige Stunden später in einem französischen Militärhospital starb ...

  • Otto rVieberaall 50 Jahre

    Düsseldorf (ADN). Herzliche Glückwünsche übermittelte der Parteivorstand der KPD dem ehemaligen Bundestagsabgeordneten der KPD Otto Niebergall anläßlich seines 50. Geburtstages. In dem Glückwunschschreiben heißt es u.a.: „Dein Leben und Dein Kampf sind vorbildlich für alle Mitglieder und Funktionäre unserer Partei; denn Du bist ein mit den Massen verbundener, prinzipienfester, unerschrockener Funktionär der Partei ...

  • <m^m.

    Niemals hat die demokratische Presse und sie wird es auch künftig nicht tun, das geschriebene Wort zur Entfachung einer Psychose des Krieges und des Unfriedens mißbraucht, wodurch eine friedliche Verständigung unmöglich werden kann. Im Gegensatz dazu läßt die westberliner Kriegshetzerpresse gerade in ...

  • für eine Atmosphäre der Verständigung und des Friedens

    2 kämpft die demokratische Presse § | im Osten Deutschlands seit Jahr i E und Tag. Sie wird dieser Aufgabe = E auch heute wieder gerecht, indem = E sie dem brennendsten Wunsch Ü | des deutschen Volkes Ausdruck = i gibt: = »■■■■•"mmmwm

  • Vor erstem Abwirf j einer Wasserstoffbombe i

    = Die Kriegshetzer wollen da- E S durch bei den Völkern die Illusion = = militärischer Überlegenheit er- E = wecken, um auf der Viererkonfe- E i renz erpresserische Forderungen E = stellen zu können. E

Seite 3
  • Was bedeutet die Festlegung des Goldgehalts unserer Mark?

    Sinkende Kaufkraft des Dollars Die Festlegung des Feingoldgehaltes bedeutet die Aufhebung des seit 1947 bestehenden Verhältnisses zum US-Dollar (1 DM = 0,30 Dollar, 1 Dollar = 3,33 DM). Ihm lagen keine volkswirtschaftlichen Untersuchungen zugrunde. Außerdem ist der US-Dollar keine stabile Währung, wie es von den Verteidigern des USA-Monopolkapitalismus gern behauptet wird ...

  • „Wir wissen jetzt, wie schändlich man uns belügt!"

    Bei uns in Westdeutschland versucht man, den Werktätigen einzureden, daß hinter jedem Arbeiter in den Betrieben der Deutschen Demokratischen Republik ein Kommissar steht, der sie zu Höchstleistungen antreibt. Wir haben die Leuna-Werke „Walter Ulbricht" besucht, Betriebsbesichtigungen durchgeführt und mit Arbeitern und Arbeiterinnen des Werkes gesprochen ...

  • Die Frau ..Baronin mit dem Ritterkreuz"

    Die Viererkonferenz steht vor der Tür und damit die von Millionen ersehnte reale Möglichkeit einer Entspannung der internationalen Lage. Was Millionen mit froher Hoffnung erfüllt, erschreckt einige Kriegstreiber zu Tode. Also versuchen sie verzweifelt, sich mit Lügen, Hetze und Provokationen der „drohenden Befriedung" entgegenzustemmen ...

  • Kampf gegen Sturmflut und Hochwasser an der Ostsee

    Umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen der Staatsorgane und der Volkspolizei / Größere Schäden konnten vermieden werden

    Rostock. Der Vorsitzende des Rates des Bezirks Rostock, Hans Warnke, berichtete am Dienstag vor Pressevertretern über die Sicherheitsmaßnahmen, die die staatlichen Organe zum Schütze der Bevölkerung, des volkseigenen wie des privaten Eigentums, gegen die am 3. und 4. Januar an der Ostseeküste tobende Sturmflut getroffen haben ...

  • aus Ruhla

    lektivs „Saturn", „Hektor", „Modell II und „Weckeranfertigung" im VEB „Klement Gottwald" Uhren- und Maschinenfabrik Ruhla, in den Monaten November und Dezember 35 200 Uhren zusätzlich zu produzieren, wurde mit 161,3 Prozent erfüllt. Dadurch können der Bevölkerung 56 000 Uhren zusätzlich zum Verkauf angeboten wprnpn Ebenfalls konnten die Kollegen der Uhren- und Maschinenfabrik Ruhla im Dezember 1953 die ersten 1000 Stoppuhren produzieren ...

  • Ministerratsverordnung wird verwirklicht

    Pößneck (ADN/Eig. Ber.). Sofortmaßnahmen zur weiteren Verbesserung der Arbeite- und Lebensbedingungen ihrer Belegschaft hat die Werkleitung des Polygraphischen Großbetriebes „Karl-Marx- Werk" in Pößneck getroffen. In Belegschaftsversammlungen haben die Setzer, Drucker und Buchbinder die bedeutsame Verordnung des Ministerrats vom 10 ...

  • Sturmschäden in Westdeutschland

    Kiel. Auch an der westdeutschen Ostseeküste führte der anhaltende Sturm zu großen Überflutungen. Besonders die nach Nordosten offenen Häfen und Buchten werden von den Wassermassen heimgesucht, da der Sturm aus dieser Richtung das Wasser ständig an das Ufer treibt. Von dem Hochwasser wurden in Kiel, Flensburg, Lübeck und Travemünde die Uferstraßen überflutet ...

  • Schwere Stürme in England, Holland und Belgien

    London. Schwere Stürme tobten auch an den holländischen, belgischen und britis-chen Nordseeküsten. In der britischen Grafschaft Suffolk durchbrachen die Fluten bei Aldeborough die erst kürzlich fertiggestellten Deiche und drangen in die Stadt ein. An der belgischen Küste drang das Wasser bis zur Innenstadt von Ostende vor ...

  • Schneestürme forderten Menschenleben

    Berlin. Der Einbruch des Winters vollzog sich in West- und Mitteleuropa mit Schneestürmen und starken Frösten. Ein Schneesturm forderte in Schweden drei, in Frankreich fünf Todesopfer. Zahlreiche Verkehrsunfälle ereigneten sich am Montag infolge heftigen Schneetreibens und vereister Straßen in verschiedenen Teilen der Schweiz ...

  • Aus bar Republik

    1000

    Zum Bau von 1000 Eigenhei- Eisenheime men> die für die Arbeiter der Warnow-Werft in Warnemünde gebaut werden, leisteten zahlreiche Werftarbeiter am vergangenen Sonntag zum Beginn des Jahres der großen Initiative die ersten Aufbauschichten. Die ersten 300 Häuser entstehen noch in diesem Jahr. Jede Wohnung umfaßt Wohnzimmer, Schlafzimmer, Küche, Kinderzimmer und im Anbau eine Waschküche, Vorratsräume und Bad ...

  • Zwei Schiffe auf Grund gelaufen

    Cuxhaven. Durch den schweren Sturm, der auch über der Nordsee tobt, ist am Montagmorgen das westdeutsche Motorschiff „Traunstein" bei der unbewohnten Vogelschutzinsel Scharhörn in der Eibmündung auf Grund gelaufen. Das Schiff konnte gegen Mittag durch die ansteigende Flut wieder flott werden und seine Reise nach Hamburg fortsetzen ...

  • Gefahr im Küstengebiet vorüber

    Berlin. In der Nacht vom 4. zum 5. Januar und während des 5. Januar ist eine Wetterberuhigung eingetreten. Der Wasserstand der Ostsee ist normal, so daß keine Gefahr mehr besteht. Der entstandene Sachschaden ist noch nicht genau festzustellen. Die Bevölkerung hat in Verbindung mit den staatlichen Organen bereits mit den Auf räumungsarbeiten begonnen ...

Seite 4
  • Ewig junger Mozart

    Zur Aufführung von „Cosi fan tutte" („So machen's alle") in der Deutschen Staatsoper

    Wenn sich wohl auch die Leiter unserer Sinfonieorchester und Kammermusik-Ensembles des herrlichen Schatzes der Orchester- und Kammermusik Mozarts erst wieder 1956, zu dessen 200. Geburtstage, entsinnen werden — so unterliegen wenigstens seine Opern nicht dem Dornröschenschlaf zwischen den Jubiläen, in den seit 1950 die Werke Johann Sebastian Bachs und neuerdings auch Franz Schuberts versunken sind ...

  • X

    In späteren Jahren konnte sich Gajus nicht mehr besonders deutlich an die beiden Paare in Capua erinnern. Es hatte viele spannende Belustigungen in seinem Leben gegeben; sie waren eine Frage der Bezahlung und hinterließen keinen bleibenden Eindruck. Spartacus? Ein thrakischer Name. Einer jenjr vielen thrakischen Namen, die für den Römer zum Verwechseln ähnlich klangen: Gannicus, Spartacus, Menicus, Floracus, Leacus ...

  • Vom Dilettantismus zu künstlerischer Leistung

    Einige Erfahrungen von den Volkskunstwettbewerben 1953/54 Der Reichtum der schöpferischen

    Kräfte unseres Volkes spiegelt sich unter anderem in der Volkskunst wider und drängt in unserer Republik dort immer stärker zur Entfaltung Nachdem bereits im letzten Jahi Tausende Gruppen für die Teilnahme an den Wettbewerben der Volkskunst gewonnen worden waren, muß man jetzt in den Wettbewerben der Volkskunst 1953/54 vor allem den Gruppen unserer Betriebe helfen, wissenschaftlicher zu arbeiten ...

  • wie xu Fuggers Zeiten

    Der heutige Frachtgutverkehr zwingt uns, zuweilen einmal zurückzudenken an die Zeiten, da süddeutsche Kaufherren, wie die Fugger und Welser, ihre iVaren von den oberitalienischen Märkten nach den schwäbischen Städten transportierten. Es dauerte damals etwa drei Wochen, bis die von Pferden gezogenen, schwerbeladenen Planwagen eine Sendung von Verona bis Augsburg brachten ...

  • | Londoner „Times" zur Aufführung des „Teufelskreis"

    Die „Times" vom 21. Dezember schreibt unter der Überschrift „Reichstagsprozeß auf der Berliner Bühne": „Es ist merkwürdig, nach zehn Jahren ihres Verschwindens die Figuren der Nazi-SA-Männer in ihren Langschäftern wieder einherstolzieren zu sehen, selbst wenn es nur auf der Bühne eines Ostberliner Theaters ist ,Der Teufelskreis' bringt viele Charaktere zurück, deren sich die Älteren unter den Besuchern erinnern müssen ...

  • Jurys müssen erziehen

    In verschiedenen Fällen blieben die Erfahrungen aus den Wettbewerben des letzten Jahres, besonders bei dsr Arbeit der Jurys, unberücksichtigt. Die wenigsten Jurys nahmen vor den Entscheiden mit den Gruppen Verbindung auf. Häufig fühlten sich Volkskunstgruppen ungerecht beurteilt. Das braucht freilich nicht immer an den Jurys zu liegen ...

  • £f&4&fe äst, tfaz

    rtolstransport int "JaUr der großen Initiative

    Im Bezirk Schwerin werden jährlich tausende Festmeter wertvollen Holzes durch allzulange Lagerung im Walde in ihrem Wert gemindert. Die Kollegen der Holzfuhrbrigaden der Staatlichen Forstwirtschaftsbetriebe berieten deshalb, wie sie im Jahr der großen Initiative dazu beitragen können, diesen Mangel zu beseitigen ...

  • S ROMAN VON HOWARD FAST, TRAGER DES INTERNATIONALEN STALIN FRIEDENSPREISES

    Dietz Verlag Berlin I Aus dem Amerikanischen von Günther Baganz I Illustrationen von Alyda Jahn (39. Fortsetzung) „Ich kenne dich nicht, Spartacus. Du bist weiß, und ich bin schwarz. Wir sind verschieden. Wenn in meinem Lande das Herz eines Mannes voll Trauer ist, weint er. Aber in euch Thrakern sind die Tränen versiegt ...

  • Antwort auf einen Brief Wie steht es mit der ArbeitsbeUlciduttg 7

    Zu unserer Veröffentlichung in der Ausgabe Nr. 230 vom 2. Oktober 1953 „Wie steht es mit der Arbeitskleidung?" gibt die DHZ Textilwaren folgende Stellungnahme. „Die nicht termingerechte Erfüllung der Verträge in Arbeitsbekleidung bezog sich nicht nur auf Magdeburg und Schönebeck, sondern war ein Mangel auch in anderen Bezirken unserer Republik ...

  • Wer nicht ternt, kommt ins Hintertreffen

    Besonders auffällig war die Leistungssteigerung im letzten Jahr bei den Tanzgruppen. Deutlich zeichnete sich jedoch ein Unterschied zwischen Tanzgruppen, die zu Ensembles gehören und allein arbeitenden Gruppen ab. Hier wird offenbar, wie fruchtbringend sich gründliche, wissenschaftliche Vorarbeit auf die Leistungen unserer Volkskunstgruppen auswirkt ...

  • Höhere Anforderungen an dramatische Zirkel

    Die Mehrzahl der dramatischen Zirkel konnte im vergangenen Jahr den Wettbewerbsbestimmungen noch nicht völlig gerecht werden. Es gibt jedoch eine Reihe interessanter Leistungen, darunter auch Uraufführungen von Gruppen, die nach den vom Zentralhaus für Laienkunst empfohlenen methodischen Grundsätzen gearbeitet haben ...

  • Neue Werke von F.C. Weiskopf im Dietz Verlag

    Neuauflagen von Werken des deutschen Schriftstellers F. C. Weiskopf bereitet der Dietz Verlag vor. Ende Januar erscheint eine Neuauflage des bekannten Romans „Die Versuchung", und zwar unter dem ursprünglichen Titel „Lissi". Außerdem bereitet der Verlag, der F. C. Weiskopfs gesamte Werke veröffentlicht, die Herausgabe einer Sammlung von Reportagen unter dem Titel „Aus allen vier Winden" vor ...

  • Die Gruppen beginnen selbst zu forschen

    In einem bisher nicht gekannten Ausmaß haben in den letzten Monaten viele Gruppen im Verlauf der Vorbereitungen der Wettbewerbe begonnen, die Trachtenüberlieferungen ihrer Heimat zu studieren. Vielen von ihnen ist es zusammen mit Fachkräften und unter Anleitung des Zentralhauses für Laienkunst gelungen, Volkstrachten schöpferisch weiterzuentwi ekeln ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Professor Turczynski verstorben

    Der polnische Pianist Professor Jozef Turczynski ist dieser Tage unerwartet in Lausanne verstorben. Professor Turczynski war seit zwölf Jahren Dozent am Warschauer Konservatorium. Zu seinen Schülern gehören die bekanntesten polnischen Pianisten wie Szpinalski, Sztompka und^ Haiina Czemy- Stefanska. Zusammen mit Ignacy Paderewski und Ludwik Bronarski arbeitete Professor Turczynski an einer Gedächtnisausgabe der gesammelten Werke von Frederic Chopin ...

Seite 5
  • Malenkow-Interview bietet beste Chancen für Frieden

    Zustimmung in der ganzen Welt / Britische Presse: Botschaft des Friedens / Französische Diplomaten: Jede Initiative fördern

    In Washington wurde, wie die französische Agentur France Presse berichtet, „festgestellt, daß die an die Adresse des amerikanischen Volkes gerichteten Worte Malenkows außergewöhnlich herzlich sind" Ein Sprecher des Außenministeriums erklärte — nach einer Meldung des New Yorker Rundfunks —, daß die USA ...

  • ?Kräfte gegen EVG an Stärke und Zahl vermehrt"

    USA-Eingeständnisse über die Erfolge des patriotischen Widerstandes in Frankreich

    Berlin (Eig. Ber.). Der patriotische Kampf in Frankreich gegen die Ratifizierung des aggressiven „Europaarmee-Vertrages" veranlaßt die amerikanische Monopolpresse zu Eingeständnissen über das Fiasko ihrer Kriegspläne. Die „New York Herald Tribüne" stellt fest, daß selbst die wiederholt durch Außenminister Dulles an Frankreich gerichteten ultimativen Forderungen, schleunigst den „Europaarmee-Vertrag" zu ratifizieren, „nicht die vorgesehenen und erhofften Ergebnisse gezeitigt haben" ...

  • und in den USA

    New York (ADN). Zur Lage der amerikanischen Wirtschaft zur Jahreswende schreibt die Zeitschrift „US News and World Report", der Weihnachtsverkauf in Amerika habe nicht den gewünschten Umlang gehabt. Schon seit langem befinde sich der gesamte Kleinhandel ständig im Absinken. Die Zeitschrift gibt zu, daß infolge der sinkenden Kaufkraft die Nachfrage nach Kleidung und Massenbedarfsgütern bedeutend zurückgeht ...

  • Perspektiven lür 1954 in der UdSSR ...

    Moskau (ADN). Wie der Minister für Nahrungsmittelindustrie der UdSSR, W. Sotow, in einem Gespräch mit einem Korrespondenten der TASS mitteilte, haben die Betriebe der Lebensmittelindustrie im Jahre 1953 ihre Produktion im Vergleich zum Jahre 1952 um mehr als zwölf Prozent gesteigert. Zahlreiche neue Großbetriebe der Lebensmittelindustrie haben die Produk- 1ion aufgenommen ...

  • USA wollen 22000 Gefangene verschleppen

    Unerhörte amerikanische Forderung an die Neutrale Repatriierungskommission in Korea

    Berlin (Eig. Ber./ADN). Der USA- Oberkommandierende in Korea, General J. E. Hüll, hat — wie amerikanische Agenturen melden — an den Vorsitzenden der Neutralen Repatriierungskommission, General Thimaya, die unerhörte Forderung gerichtet, die 22000 bisher nicht repatriierten koreanischen und chinesischen Kriegsgefangenen am 23 ...

  • „Unvorstellbar überheblich"

    Die Siege der Volksbefreiungsarmeen in Vietnam und Pathet Lao haben nicht nur bei den amerikanischfranzösischen Kolonialherren, sondern auch in den Redaktionsstuben des westberliner „Telegraf" Alpdrücken ausgelöst. Wehklagend zeichnet das Blatt folgendes Brld aus den noch okkupierten Teilen Vietnams: „Wer in Saigon zu Fuß durch die Nebenstraßen schlendert, spürt den neuen Prestigeverlust ganz deutlich ...

  • III. Parteitag der KP Indiens beendet

    Neuwahl des Zentralkomitees und Politbüros / Resolution gegen Kriegspakt USA-Pakistan

    Delhi (ADN). Der III. Parteitag der Kommunistischen Partei Indiens in der südindischen Stadt Madura ist beendet worden. Das vom Parteitag gewählte Zentralkomitee der Partei wählte das neue Politbüro, dem Ajoy Kumar Ghosh (Generalsekretär),. E. M. S. Nambudripad, S. A. Dange, P. Ramamurtsi, P. Sundaraya, Dr ...

  • t-achliches Können

    In der (West-) „deutschen Soldatenzeitung" gab der Bonner Kriegsbeauftragte Blank ein Interview zu der Frage, ob ehemalige Angehörige der Waffen-SS Söldner in der Europaarmee werden können. Herr Blank ist dafür, daß alle Europaarmee-Söldner nur nach ihrem „fachlichen Können beurteilt werden". Damit ist — so meint Herr Blank - die Frage der Waffen-SS »in positivem Sinne" gelöst ...

  • CVlal so •— mal so

    Auf mehr als 125 000 Kilo Gänsen und anderem Geflügel ist der Handel in Westberlin zu Weihnachten sitzengeblieber«, melden westberliner Zeitungen. Das ist seh' aufschlußreich. Es zeigt die geringe, ständig sinkende Kaufkraft der Bevölkerung. Um zu verhindern, daß seine Leser dies ebenfalls feststellen ...

  • Dean gesteht Fiasko - Nixon will Aggression

    Berlin (Eig. Ber./ADN). Der für den Abbruch und die ständige Sabotage der Korea-Besprechungen verantwortliche USA-Chefdelegierte in Panmunjon, Sonderbotschafter Dean, hat sich nach Berichten von USA-Agenturen angesichts des amerikanischen Fiaskos in Fernost für eine „realisierbare Chinapolitik" ausgesprochen und vorgeschlagen, daß die USA sich endgültig von dem Gedanken einer militärischen Lösung des Chinaproblems mit Hilfe- Tschiangkaischeks trennen ...

  • Oberbürgermeister Ebert grüßt Pariser Bevölkerung

    Berlin (Eig. Ber.). Die französische Zeitung „l'Humanite" veröffentlichte eine Grußbotschaft des Berliner Oberbürgermeisters Friedrich Ebert an die Bevölkerung von Paris, in der es heißt. „Der werktätigen Bevölkerung der Hauptstadt der Republik Frankreich entbieten die Volksvertretung und der Magistrat der Hauptstadt Deutschlands aufrichtige Wünsche für das Jahr 1954 ...

  • Am iZande notiert

    Herr Schuman unerwünscht 1

    Der britischen Zeitung „Die Welt" entnehmen wir: „In der Vorhalle des Gebäudes der Hohen Montanbehörde (Leitung des Schumanplanes) spielte sich folgende Szene ab1 Ein Mann kam durch die Tür und wünschte den Präsidenten der Hohen Behörde, Monnet, zu sprechen. Der Portier hielt ihn auf. .Ihr Name?' .Schuman ...

  • Alombombendrohungen gegen Frankreich

    Köln (ADN). Die unverhüllten Drohungen gegen Frankreich, die seit einiger Zeit von der Adenauer- Presse geführt werden, setzt die „Kölnische Rundschau" in ihrer Ausgabe vom 4. Januar fort. Das Blatt bezeichnet es als eine „kaum faßliche Tatsache, daß die französische Regierung kein Wort des Tadels gefunden hat für Daladier, üoustelle" und die anderen französischen Politiker, die durch eine Reise in die Volksrepublik Polen ihrer Verständigungsbereitschaft Ausdruck gaben ...

  • t-htjphus Halluzinationen

    Ein gräßliches Typhusfieber scheint in der Redaktion der westberliner „Neuen Zeitung" au'n-i _,chen zu sein, und nicht im Bezirk Potsdam, wie sie am Sonntag in ihrem (verständlichen) Fieberwahn zu berichten wußte' „Sämtliche Krankenhäuser Potsdams seien bereits überfüllt." Vielleicht bringt einer der „wohlinformierten" Schreiberlinge dieses Blättchens den Mut auf, an Ort und Stelle seine Beobachtungen kundzutun ...

  • Imre Nagy an Otto Grotewohl:

    Anläßlich des neuen Jahres übermittle ich Ihnen, Genosse Ministerpräsident, und der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik sowohl in meinem eigenen Namen als auch im Namen der Regierung der ungarischen Volksrepublik die allerherzliehsten Glückwünsche. Ich bin überzeugt, daß die freundschaftliche Zusammenarbeit zwischen unseren Völkern auch im neuen Jahre eine wirksame Hilfe für beide Länder bei der Lösung der vor ihnen stehenden Aufgaben bedeuten wird ...

  • Austausch von Neujahrsglückwünschen zwischen DDR und befreundeten Ländern

    Boleslaw Bierut an Otto Grotewohl:

    Zum neuen Jahr sende ich Ihnen, Genosse Ministerpräsident, die herzlichsten Glückwünsche. Ich wünsche Ihnen Gesundheit, persönliches Wohlergehen und eine weitere erfolgreiche Arbeit für die wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung der Deutschen Demokratischen Republik. Möge das neue Jahr eine weitere ...

  • Grenzabkommen volksdemokratischer Länder mit Jugoslawien

    Sofia (ADN). Eine gemischte bulgarisch-jugoslawische Kommission von Vertretern der Staatseisenbahnen beider Länder schloß ein Abkommen, das unter Berücksichtigung der gegenseitigen Interessen den Grenz- und Transitverkehr zwischen der Volksrepublik Bulgarien und Jugoslawien regelt. Belgrad (ADN). Die ...

  • Handelsabkommen Polen—Belgien ...

    Warschau (ADN). Ein Handelsabkommen zwischen der Volksrepublik Polen und Belgien für das Jahr 1954 ist in Brüssel unterzeichnet worden. Es sieht eine Erweiterung der Handelsbeziehungen gegenüber dem Vorjahre vor und enthält außerdem Bestimmungen über die Handelsbeziehungen mit Belgisch-Kongo, von wo Polen Speisefette, Kaffee, Kakao und Gummi ir ...

  • Dr. Stanislaw Skrzeszewski an Dr. Lothar Bolz:

    Zum neuen Jahr bitte ich, meine herzlichen Wünsche für persönliches Wohlergehen und Erfolge in Ihrer Arbeit zum Wohle des deutschen Volkes, für die weitere Festigung der freundschaftlichen Beziehungen der Deutschen Demokratischen Republik zur Volksrepublik Polen und zu allen friedliebenden Ländern, für die baldige Wiedervereinigung Deutschlands auf friedlicher und demokratischer Grundlage entgegenzunehmen ...

  • Atlantisches Neuyahrstnahl

    ...

  • ... und CSR—Belgien

    Prag (ADN). Ein Handelsabkommen zwischen der Tschechoslowakischen Republik und Belgien wurde dieser Tage in Brüssel unterzeichnet. In dem neuen Abkommen wird der Warenaustausch für das Jahr 1954 festgelegt. Zugleich wurde das bisherige Zahlungsabkommen zwischen den beiden Staaten verlängert.

  • Zugunglück forderte 15 Tote

    Delhi (ADN). Bei einem Eisenbahnunglück in der Nähe von Bhatinda, etwa 300 Kilometer nordwestlich von Delhi, wurden 15 Personen getötet und 45 verletzt. Das Unglück ereignete sich, als eine Brücke nachgab und die Lokomotive und mehrere Wagen des Zuges in den Kanal stürzten.

  • Gheorghe Gheorghiu-Dej an Otto Grotewohl:

    Zum neuen Jahr bitte ich Sie, Genosse Ministerpräsident, meine herzlichsten Glückwünsche entgegenzunehmen. Gleichzeitig wünsche ich neue Erfolge im Kampf um die Schaffung eines einheitlichen, demokratischen und friedliebenden Deutschlands.

  • Prozeß gegen SS-Verbrecher

    Marseille (ADN). Gegen 31 ehemalige Angehörige der Gestapo- Dienststelle in Marseille begann vor einem französischen Militärgericht ein Prozeß. Die Angeklagten haben sich wegen Mordes, Plünderung und Brandstiftung zu verantworten

  • 20 Patrioten in Kenia entwichen ihren Henkern

    Nairobi (ADN/Eig. Ber.). 40 von den britischen Kolonialherren in das Gefängnis von Nairobi (Kenia) verschleppte Patrioten unternahmen einen gemeinsamen Ausbruchversuch. 20 der unschuldig Eingekerkerten konnten den Briten entkommen.

  • Beethoven-Konzert in Peking

    Berlin (ADN). Zu einem großen Erfolg gestaltete sich ein Konzert mit Werken von Ludwig van Beethoven, das das Staatliche Volkskunstensemble der Deutschen Demokratischen Republik in Peking vor 1700 Zuhörern gab.

Seite 6
  • Amateurboxsport-Vertreter berieten in Berlin

    Einberufung der ersten Tagung des gesamtdeutschen Arbeitsausschusses in Kurze

    An der Schwelle -des neuen Jahres trafen sich am 4* Januar 1954 in Berlin die Vertreter des DABV und der Sektion Boxen der Deutschen Demokratischen Republik, um über die Fragen des gesamtdeutschen Boxsportes zu verhandeln. Im Verlaufe der Sitzung wurde von den Verhandlungspartnern nachfolgendes Kommunique verfaßt: Zwischen den Vertretern des Deutschen Amateur-Boxverbandes und den Vertretern der Sektion Boxen der Deutschen Demokratischen Republik fand am 4 ...

  • Ont iierliner IVintersportparadies

    Für 25 Pfennig kann man einen Schlitten leihen / HO „Müggelturm" muß sich umstellen

    Die Berliner Jugend mußte m diesem Winter ziemlich lange auf den Schnee warten, und mancher hatte schon resigniert seinen Schlitten auf den Boden verfrachtet. Nun ist endlich der lang ersehnte Schnee gefallen, und im Wintersportparadies der Berliner, in den Müggplbergen, tummelt sich groß tind klein auf den Rodelbahnen ...

  • Schreiber-Senat beseitigt Versammlungsfreiheit

    Westberliner Bevölkerunq darf ihre Meinung zur Viererkonferenz nicht frei äußern

    Die ■westberliner Machthaber sind in großer Sorge. Überall, wo sie hinhören und nicht hinhören, reden die Bürger von der bevorstehenden Viererkonferenz und geben ihrem Verlangen nach der friedlichen Verständigung der Deutschen untereinander und ihrer Vertretung auf der Konferenz Ausdruck. Nichts fürchten die Herren vom Senat der offenen Reaktion und Diktatur der Monopolisten sowie ihre amerikanischen und westdeutschen Auftraggeber mehr als das ...

  • Statt Sprengkammern Wohnungen bauen!

    Die Regierungserklärung zur friedlichen Lösung der deutschen Frage hat mich und, wie ich überzeugt bin, jeden anderen Deutschen tief beeindruckt. Als Wirtschaftler erkenne ich gut, wie störend sich die Spaltung unseres Vaterlandes auswirkt. Eine Wiedervereinigung ist schon deshalb unerläßlich, weil die Industriezweige in Ost- und Westdeutschland seit jeher eine wirtschaftliche Einheit bildeten ...

  • Überraschungen bei der Jugend-Schachmeisterschaft

    In der alten Domstadt Meißen wurde am Sonntag die gesamtdeutsche Jugend-E'ehachmeisterschaft feierlich eröffnet. Schon die erste Runde brachte mit der Niederlage des westdeutschen Favoriten Rover gegen den Magdeburger Mühlberg eine große Überraschung. Der DDR-Vertreter nutzte geschickt das zu gewagte Spiel seines Gegners aus ...

  • Wo die lahmen „Enten" fliegen ...

    Der westberliner „Sportkurier" hat die 2 :3-Niederlage der westberliner Fußballauswahl am 1. Weihnachtsfeiertag noch nicht verwinden können. Am letzten Montag las man: „Sie (gemeint ist die westberliner Auswahl-Elf) unterlag in einem Prestige-Spiel, das weitaus mehr Bedeutung hatte als die Begegnung mit London oder Wien ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Mittwoch, den 6. Januar 1954 Die öffentliche Lektion am 8. Januar 1954, 18 Uhr, im großen Lektionssaal des Parteikabinetts „Die Lage und Perspektive in Westberlin". Lektor- Heinz Brandt, Mitarbeiter der SED Bezirksleitung Groß-Berlin, fällt aus. Kreisleitung Lichtenberg Die Sekretärseminare fallen am 6 ...

  • Die ersten Sport-Toto-Gewinne

    Nach einer Mitteilung des Sport- Toto VEB betrugen die Gesamteinnahmen beim ersten Wettbewerb 168 912 DM, Davon kommen zur Ausschüttung 92 053 DM. Im ersten Rang erhalten acht Gewinner je 3870,50 DM, im zweiten Rang bekommen 240 Gewinner je 129 DM, im dritten Rang, werden an 1826 Gewinner je 16,50 DM ausgezahlt ...

  • Wer gewinnt im Rösselsprung?

    In der Konsum-Mö'belverkaufsstella in der Stalinallee 216 sind ein Schlafzimmer, eine Kücheneinrichtung, Klubtische, Polstersessel, Bett- und Tischwäsche, Teppiche, Bügeleisen und viele andere wertvolle Dinge ausgestellt, die man sich, ohne einen Pfennig dafür zu bezahlen, dort abholen kann, wenn — ja, wenn man Glück im Rätsel* raten hat ...

  • Auch SPD-Schimmel soll abgehalftert werden

    Die Unterstellung der westberliner Post unter das Bonner Postministerium soll auf Wunsch der FDP in Kürze vollzogen werden. Dies wird der Vorwand dazu sein, den der SPD angehörenden Senatsdirektor Schimmel abzuhalftern. Der von ihm bekleidete Posten würde künftig fortfallen. Die FDP-Politik wird von dem Leiter der Personalabteilung der westberliner Post, Schwerdtfeger (SPD), unterstützt ...

  • Stabschef von Malaya wird britischer Stadtkommandant von Berlin

    Der bisherige Stabschef der birititischen Truppen in Malaya, Generalmajor Oliver, ist zum neuen britischen Stadtkommandanten von Berlin ernannt worden. Der mit K'olonialerfahrungen reich versehene Besatzungsoffizier "wird sein Amt am 1. März 1954 antreten. Oliver löst Generalmajor Coleman ab, der unter General Templer Stabschef der Armeegruppe Nord der Streitkräfte des aggressiven Atlantikpaktes sowie der britischen Streitkräfte am Rhein wird ...

  • Berlin III

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 5.30, 6.00, 7.00, 8.00, 12.00, 13.00, 16.45, 17.45, 19.45, 21.45, 24.00 Uhr. 11.45: Musik zur Arbeitspause — 14.00: Wir berichten vom Aufbau unserer deutschen Hauptstadt — 15.30: Pädagogischer Funk: Wir besuchen einen ländlichen Kindergarten — 15.50: Im geliebten Bukarest — 16 ...

  • Deutschlandsender

    Nachrichten: 4.00, 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 13.00, 15.00, 18.00, 20.00, 22.00, 24.00, 2.00 Uhr. 10.10- Zwei Stunden mit Heinz und Ingeborg — 12.10: Mittagskonzert — 13.10: Aus Deutschlands Hauptstadt — 14.00: Mit dem Stadtreporter unterwegs — 14.05: Kammermusik aus den volksdemokratischen Ländern — 16 ...

  • Schlittschuhe heraus!

    Auf dem Neujahrsmarkt am Marx-Engels-Platz ist eine etwa 9000 qm große Eisfläche geschaffen worden, die am heutigen 6. Januar 1954, 10 Uhr, für den Eislauf eröffnet wird. Ende der Woche sollen hier bei anhaltendem Frost Eishockeyspiele ausgetragen werden. Unsere Eiskunstläufer werden ebenfalls ihr Können zeigen ...

  • Verlängerung der Schwerbeschädigten -Ausweise

    Die Verlängerung der Gültigkeitsdauer der Schwerbeschädigten-Ausweise mit dem Vermerk „Gültig bis zum 31. Dezember 1953" erfolgt für Körperbeschädigte mit dem Anfangsbuchstaben des Familiennamens A bis J im Januar 1954, K bis Q im Februar und R bis Z im März bei der Abteilung Arbeit und Berufsausbildung, Hauptreferat Berufsfürsorge für Schwerbeschädigte, Berlin C 2, Georgenkirchplatz 2—10, Eingang C ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Mittwoch, 6. Januar 1954 Berlin I Nachrichten: 4.30, 5.00, 5.30, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 16.30, 19.30, 21.30, 24.00 Uhr. 10.10: Kunterbunt am Vormittag — 11.30: Musik zur Arbeitspause — 14.00: Berliner Stadtreporter — 14.05: Schöne Weisen unserer Freunde — 15.00: Mit dem Mikrofon durchs Kinderland — 15 ...

  • Heute in den Berliner Theatern

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19.00: Don Giovanni DEUTSCHES THEATER, 19.00: Julius Fucik KAMMERSPIELE, 19.30- Minna von Barnhelm KOMISCHE OPER, 20.00: Ballettabend MAXIM - GORKI - THEATER, 19.30: Die Familie THEATER AM SCHIFFBAUER- DAMM, 19.30: Der arme Konrad THEATER DER FREUNDSCHAFT, 14.00: Der kristallene Schuh (ausverkauft) METROPOL-THEATER, 19 ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion Berlin W 8, Mauerstr. 39/40, Telefon 22 03 41 — Verlag N 54, Schönhauser Allee 176, Telefon 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM (zur Zeit gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 8). — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin C 111, Kurstraße, Konto-Nr. 1/1898. — Postscheckkonto: „Neues Deutschland" ...

  • Wie wird das Wetter?

    Amtlicher Wetterbericht Wetteraussichten: Teils heiter, teils wolkig und niederschlagsfrei. Tagestemperaturen zwischen minus 5 und minus 10 Grad. Schwache bis mäßige Winde um Ost. In allen Wintersportgebieten gute Sportmöglichkeiten. Hauptwetterdienststelle

  • Spitzenzeiten beachten!

    Für Berlin gelten bis zum 9. Ja-* nuar 1954 folgende Spitzen-* belastungszeiten: 6.30 bis 8.30 Uhr und 16 bis 20 Uhr,

Seite
Autgaben einer Provisorischen Gesamtdeutschen Reqierung Wir verlangen Verhandlungen mit Regierung der DDR 25. Januar - Termin für Berliner Konferenz Zusätzliche Produktion von Verbrauchsgütern Brandenburgs Stahlwerker fingen das neue Jahr mit Ofenrekord an „Die Viermächtekonferenz muß ein Erfolg werden" Versammlungen in Berliner Betrieben zum Jahr der großen Initiative Das „Fernziel" der Gehlen-Organisation Italienische Regierung scheiterte an der Durchsetzung des USA-Kriegskurses Internationale Juristenkonferenz in Wien eröffnet Warum der Betrüger Jädicke mit Samthandschuhen angefaßt wurde Halbjahrplan 1954 in fünf Monaten Westberliner Jugendliche fordern deutsche Vertretung Bruno Baum bei den Kraftwerkern in Klingenberg 100,2 Prozent - Geburtstagsgeschenk für den Staatspräsidenten Unsere Arbeit soll Deutschland und dem Frieden dienen Schnellreparatur als Auftakt „Wir fordern die Teilnahme deutscher Vertreter an der Viermächtekonferenz* Unterschriftensammlung im Oskar-Ziethen-Krankenhaus Aus dem Inhalt:
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen