17. Jun.

Ausgabe vom 06.11.1953

Seite 1
  • Die Eisenbahner-Delegation im Gespräch mit dem Präsidenten

    Präsident Wilhelm Pieck dankte den Mitgliedern der Delegation für ihre Berichte und bat dann zu einem Mittagessen, bei dem sich ein lebhaftes Fragen und Antworten, über die zuvor angeschnittenen Probleme entwickelte. Den Lokführern, Rangierarbeitern und Heizern war ihre große Freude an den Augen abzulesen, als sie merkten, mit welchem Interesse und mit welchem Ernst sich der Präsident selbst scheinbare Kleinigkeiten anhörte, über die sie sprachen ...

  • Den Banditen rechtzeitig das Handwerk legen

    Staatssekretär für Staatssicherheit, Wollweber, und Generalleutnant Mielke sprachen in Berliner Großbetrieben

    Berlin (Eig. Ber.). Im Kultursaal von Siemens-Plania waren am gestrigen Donnerstag 1400 Arbeiter, Angestellte, Techniker und Ingenieure zu einer Belegschaftsversammlung zusammengekommen. Der Staatssekretär für Staatssicherheit, Wollweber, sprach über die kürzlich erfolgte Zerschlagung westlicher Sabotage- und Agentengruppen in der DDR und im demokratischen Sektor von Berlin ...

  • Die Sowjetunion schlägt erneut Außenministerkonferenz vor

    Note der Sowjetregierung an die Weslmächte / Die fünf Großmächte sollen Maßnahmen zur Milderung der internationalen Spannung, die vier Großmächte die Deutschlandfrage behandeln

    Moskau (ADN/Eig. Ber.). Die Sowjetregierung hat am 3. November den Westmächten gleichlautende Noten überreicht, in denen sie erneut eine Außenministerkonferenz vorschlägt, auf der die Außenminister Großbritanniens, Frankreichs, der Vereinigten Staaten von Amerika, der Volksrepublik China und der Sowjetunion ...

  • Eisenbahner berichten dem Präsidenten

    Im Anschluß an die Ausführungen Minister Chwaleks berichteten vier Mitglieder der Delegation^dem Präsidenten über ihre Erfolge* und über Schwächen im Betriebsablauf der Reichsbahn. Sie machten wertvolle Vorschläge zur Überwindung der noch vorhandenen Schwierigkeiten, denen der Präsident nachzugehen versprach ...

  • Ansprache des Präsidenten Wilhelm Pieck

    „Ich danke den Berichterstattern für ihre aufschlußreichen Ausführungen. Besonders herzlich danke ich für die überbrachten Grüße und Verpflichtungen und ich bitte Sie, ihren Kolleginnen und Kollegen meinen Gruß und Dank zu übermitteln. Die Reichsbahn, als der wichtigste Verkehrsträger unserer Republik, hat bei der Durchführung des neuen Kurses große Aufgaben ...

  • Aus der Rede des Ministers Chwalek

    Roman Chwalek betonte, daß das feste Vertrauen der Eisenbahner zur Politik der Regierung und der Partei der Arbeiterklasse, daß ihr tiefes Verantwortungsbewußtsein durch ihre aufrechte Haltung am 17. Juni bewiesen wurde. Diese Tatsache ergebe sich auch daraus, daß der Beladeplan in diesem Jahr bis zum 15 ...

  • Präsident Piedc empfingEisenbahner-Delegation

    Berlin (ADN). Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, emfing am Donnerstag in seinem Amtssitz in Berlin-Niederschönhausen eine Delegation von Eisenbahnern aus verschiedenen Reichsbahndirektionsbezirken der Republik, um gemeinsam mit ihnen Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeit der Eisenbahn, insbesondere im Hinblick auf den Herbstspitzenverkehr, zu besprechen ...

  • Bohlen fährt Hochleistungsschichten

    Bohlen. Die Brigade der besten Qualität „Selbmann" im Großkraftwerk Bohlen ruft alle Werktätigen des Kombinats „Otto Grotewohl" in Bohlen auf, in den Tagen vom 7. bis 9. November zu Ehren der deutsch-sowjetischen Freundschaft Hochleistungsschichten zu fahren. Sie verpflichtete sich gleichzeitig, ihr Jahressoll bis zum 21 ...

  • Sowjetische Künstler trafen in Berlin ein

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Zum Monat der Deutsch-sowjetischen Freundschaft und zur Teilnahme an der deutschen Schubert-Ehrung 1953 ist gestern eine sowjetische Künstlerdelegation in Berlin eingetroffen. Der Delegation gehören an: Die Pianistin N. P. Emeljanowa, Verdiente Künstlerin der RSFSR und Dozentin am Moskauer Staatlichen Konservatorium; der Violinist L ...

  • Der Staatschor des russischen Liedes in Rostock

    Rostock (Eig. Ber.). Am 4. November trat der Staatschor des russischen Liedes unter der Leitung von Stalinpreisträger Prof. Sweschnikow vor den Werftarbeitern der Neptunwerft in Rostock auf. Das vielseitige Programm der sowjetischen Künstler, alte russische Volkschöre, heitere und ernste Lieder, in denen das neue Leben in der Sowjetunion besungen wird, löste Begeisterung aus ...

  • Kollege Gubor schalt Monteure

    Berlin (Eig. Ber.). Der Leiter der Montagehalle Großkälteanlagen des VEB Kühlautomat in Berlin-Johannisthal, Kollege Gubor, verpflichtete sich zu Ehren des Monats der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft die termingemäße und saubere Ausführung der Grqßkälteanlagen zu seiner persönlichen Sorge zu machen; ...

  • Deutsche Gewerkschaftsdelegation nach Moskau abgereist

    Berlin (ADN). Eine aus neun Mitgliedern bestehende deutsche Gewerkschaftsdelegation ist unter Leitung des Mitglieds des FDGB- Bundesvorstandes Hermann Lucas am Donnerstag auf Einladung des Zentralrats der sowjetischen Gewerkschaften nach Moskau abgereist. Die Delegation wird an den Feierlichkeiten anläßlich des 36 ...

  • FESTVERANSTALTUNG

    des Zentralkomitees und der Bezirksleitung Groß-Berlin der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands zum XXXVI. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution Es spricht: Genosse Karl Schirdewan, Mitglied des Politbüros des ZK der SED

    am Freitag, dem 6. November 1953, 19 Uhr, im Friedrichstadt-Palast, Berlin. Einlaß 18.30 Uhr.

Seite 2
  • Wirtschaftslage nicht rosig

    Volkseinkommen gesunken / Umsatz von Gebrauchsgütern rückläufig Die Bevölkerung der DDR wird reicher

    Bonn (Eig. Ber.). Wie das Bonner Statistische Amt zugab, liegt das Volkseinkommen in Westdeutschland im ersten Halbjahr 1953 um 2,5 Milliarden D-Mark niedriger als im 2. Halbjahr 1952. Der private Verkauf ging in der gleichen Zeit um 900 Millionen D-Mark zurück. Damit wird erstmalig auch von Bonner amtlicher Seite die Verschlechterung des Lebensstandards in Westdeutschland eingestanden ...

  • Verfassungsänderung geplant

    Die Lage in Westberlin ist eindeutig. Der „parteilose" Innensenator Dr. Müller, der ebenso parteilos wie der amerikanische „Tagesspiegel" ist, hat die Pläne für eine Änderung der westberliner Verfassung bereits ausgearbeitet. Der Inhalt dieser Verfassungsänderung besteht darin, die bezirkliche Selbstverwaltung durch die Beseitigung der parlamentarischen Vertretungskörperschaften' aufzuheben und eine riesige zentrale Bürokratie aus Berufsbeamten zu schaffen ...

  • Die Vorprojektierung für 1954 muß beschleunigt werden

    „Schlecht ist, daß wir so wie in allen Jahren für die Neubauten 1954 noch gar keine technischen Unterlagen besitzen und bei den einzelnen Investitionsträgern noch vollkommene Unklarheit herrscht, was gebaut werden soll", so heißt es_ in einem Schreiben des Betriebsleiters der Bau-Union Zwickau an unsere Redaktion ...

  • Aktionseinheit der Arbeiter gegen reaktionäre Offensive

    Die westberliner Werktätigen, insbesondere die sozialdemokratischen Arbeiter und DGB-Mitglieder aus den Betrieben und Stempelstellen, denen» nach den Wahlen vom 6. September 1953 in Westdeutschland, nach dem Ausgang der Wahlen am 1. November 1953 in Hamburg, vor allem aber nach der Wahl Dr. Schreibers ...

  • Die letzten demokratischen Rechte sollen beseitigt werden

    Das ist vom Standpunkt der Entwicklung des Staatsapparates das Ergebnis der bisherigen Politik der großen Koalition in Westberlin. Soweit nach der Spaltung Berlins überhaupt von einem Einfluß der Werktätigen auf den staatlichen Apparat in Westberlin gesprochen werden kann, ist dieser Einfluß gegenwärtig gleich Null ...

  • Bonn plant starke U-Boot-Flotte

    Aufbau- der westdeutschen Kriegsmarine mit USA-Unterstützung / Wilhelmshaven wird Marineschwerpunkt / Umsiedler um Land betrogen

    Orem, Blank, Heusinger und Heye kamen überein, die lang geplante Einpolderung des Jadebusens nicht durchzuführen, durch die mehr als 13 000 Hektar Ackerland für Umsiedler gewonnen werden sollten. Die Behörden von Niedersachsen und der Stadtdireklor von Wilhelmshaven, Dr. Paffrath, sind von dieser Entscheidung bereits informiert, durch die zahlreiche Umsiedler ihrer Hoffnung beraubt werden ...

  • Der Reaktion mit der Aktionseinheit entgegentreten!

    Unverschämte Forderungen der West-CDU und FDP an die SPD

    Berlin (Eig. Ber.). Die Gegensätze in der westberliner Koalition haben sich weiter verschärft. Am Mittwochabend wurden die Bedingungen, die der SPD- Landesparteitag für das weitere Verbleiben der SPD in der Koalition unter dem Druck der Opposition beschließen mußte, von den Vertretern der CDU und FDP abgelehnt ...

  • Adenauer stellt „Abschußliste" auf

    Ungeheuerlicher Anschlag auf die demokratischen Rechte

    Bonn (ADN/Eig. Ber.). Ein ungeheuerlicher Anschlag auf die demokratischen Rechte der westdeutschen Arbeiterschaft ist durch die Veröffentlichung des SPD- Pressedienstes bekanntgeworden. Danach wird von der Adenauer- Regierung „mit Unterstützung amerikanischer Dienststellen" ein sogenannter „Industrie - Warndienst" herausgegeben, um „die Unternehmungen der Industrie über die getarnte und offene, betriebliche und öffentliche Aktivität der Kommunisten zu unterrichten" ...

  • Nazi-Spionage-Experte im Amt Blank

    Bonn (ADN). Aufsehenerregende Angaben über einen der engsten Mitarbeiter des Bonner Kriegsamtes Blank, das fieberhaft die Aufstellung einer'im geheimen Militärpakt Washington - Bonn vorgesehenen 24 - Divisionen - Söldnerarmee vorbereitet, sind jetzt durch westliche Zeitungen Und Nachrichtenagenturen an die Öffentlichkeit gedrungen ...

  • Wettbewerb im VEB Schering

    Berlin (Eig. Ber.). Im VEB Schering, Adlershof, hat das Kollektiv Wegner, Kossak, Gotzmer, Bock und Wendt im Sulfonamid-Betrieb alle Kollegen zum innerbetrieblichen Wettbewerb aufgerufen, um den neuen Kurs der Regierung zu unterstützen. Das Kollektiv will die Dauer der Essigsäure-Destillation von 28 auf 18 Stunden herabsetzen, wodurch im Monat 1,5 Tonnen Essigsäure mehr gewonnen und 340 Arbeitsstunden eingespart werden ...

  • Kein Vertrauen zu Freitag

    Hofer Betriebsräte fordern Kampfmaßnahmen

    Bayreuth (ADN/Eig. Ber.). Dem DGB-Vorsitzenden Freitag haben die Bayreuther Metallarbeiter auf einer Versammlung das Mißtrauen ausgesprochen. Sie beantworteten damit den neuen Verrat des DGB- Vorstandes, der hinter dem Rücken der Gewerkschafter die am Sonntag in Essen stattgefundene Konferenz führender CDU-Gewerkschaftsfunktionäre einberufen hatte, auf der neue Angriffe gegen den DGB beraten worden waren ...

  • Terroraktion gegen Nationale Front

    Bonn (Eig. Ber.). Das Bonner Innenministerium hat in den letzten Tagen eine Fahndungsaktion gegen alle Anhänger der Nationalen Front des demokratischen Deutschland in den westdeutschen Ländern eingeleitet. Aus einer Meldung der Nachrichtenagentur DPA geht hervor, daß bereits zahlreiche Verhaftungen vorgenommen wurden ...

  • Was wird aus Westberlin? I

    Während der Kuhhandel der bisherigen drei Koalitionsparteien um die Neubildung des westberliner Senats hinter den Kulissen weitergeht, geben die beiden bürgerlichen Parteien — CDU und FDP — offen zu erkennen, daß sie fest entschlossen sind, ihr reaktionäres Programm in Westberlin unter allen Umständen durchzuführen ...

  • Albanischer Gesandter traf in Berlin ein

    Berlin (ADN) In Berlin traf der Außerordentliche Gesandte und Bevollmächtigte Minister der Volksrepublik Albanien in der Deutschen Demokratischen Republik, Ulvi Lulo, ein. Er wurde von dem Chef des Protokolls, Ferdinand Thun, und leitenden Mitarbeitern des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten begrüßt ...

  • Polizei besetzte KPD-Kreisbüro

    Braunschweig (Eig. Ber.). In den Vormittagsstunden des 3. November besetzte ein Polizeikommando das Kreisbüro der Kommunistischen Partei Deutschlands in Braunschweig. Als Begründung wurde angegeben, daß im Kreisbüro Betriebszeitungen der KPD hergestellt würden. Dabei blieb vollkommen ungeklärt, warum der Druck von KPD-Zeitungen strafbar sein soll, ganz abgesehen davon, ob diese Zeitungen bei der Kreisleitung oder anderen Ortes hergestellt werden ...

  • Kommunique

    In dem Bestreben, die freundschaftlichen Beziehungen zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Volksrepublik Albanien auf politischem, wirtschaftlichem und kulturellem Gebiet zu festigen und zu entwickeln, beschlossen die Regierungen der Deutschen Demokratischen Republik und der Volksrepublik Albanien, die Diplomatischen Missionen beider Länder in Gesandtschaften umzuwandeln und Gesandte auszutauschen ...

  • Größte Leistung im RAW Schöneweide seit 1945

    Berlin (Eig. Ber.). 103 Viertelzüge, das sind 206 S-Bahn-Wagen, wurden bis zum 31. Oktober 1953 im RAW Schöneweide überholt. Dieser Erfolg wurde durch die Zusammenarbeit, insbesondere durch die innerbetrieblichen Wettbewerbe, an denen 17 Brigaden und fünf Kollegen aus der Materialversorgung teilnahmen, erreicht und ist die höchste Leistung, die seit 1945 im RAW Schöneweide erzielt wurde ...

  • Teure Sitze

    Hamburg (ADN). Für jeden CDU/ CSU-Abgeordneten im neuen Bonner Bundestag sind 100 000 D- Mark an Wahlgeldern verbraucht worden, haben nach Mitteilung der Hamburger Zeitschrift „Der Spiegel" hessische CDU-Funktionäre errechnet. Danach sind für die 244 Abgeordneten der Adenauer-Partei im Bundestag rund 25 Millionen D- Mark ausgegeben worden ...

Seite 3
  • Note der Sowjetregierung an die drei Westmächte vom 3. November 1953

    Entscheidung dieser wichtigen Fragen in den UN bekanntlich auf ernstliche Schwierigkeiten. Infolgedessen wird das von einigen Ländern betriebene Wettrüsten nicht etwa eingeschränkt, sondern in noch stärkerem Maße fortgesetzt, und somit wird die Steuerlast, die die breiten Bevölkerungsschichten dieser Länder auf ihren Schultern zu tragen haben, ununterbrochen vergrößert, und die Massenvernichtungswaffen werden besonders seit der Entwicklung der Wasserstoff- ...

  • Wortlaut der Noten der Westmächte an die Sowjetregierung

    Die sowjetische Note vom 3. November 1953 stellt eine Antwort auf die gleichlautenden Noten der Westmächte vom 18. Oktober 1953 dar. Die Note der britischen Regierung hatte folgenden Wortlaut: Der Botschafter Ihrer Britischen Majestät bringt dem Minister für Auswärtige Angelegenheiten der Union der Sozialistischen ...

Seite 4
  • Der Klassencharakter unseres Staates

    Die Deutsche Demokratische Republik — eine Arbeiter- und Bauernmacht

    In einem Gespräch im TRO „Karl Liebknecht", Berlin - Oberschöneweide, erklärterer Kranführer Kr. aus dem Großiransformatorenbau, es sei ihm „gleichgültig, welche Regierung in Deutschland an der Macht ist". In ähnlichem Sinne äußerte sich im VEB Großdrehmaschinenbau „7. Oktober", Berlin- Weißensee, der Karusselldreher Dr ...

  • Wo Kritik und Selbstkritik mißachtet werden...

    Zu einigen falschen Auffassungen über das Entwicklungsgesetz der Partei

    Kritik und Selbstkritik sind das Entwicklungsgesetz unserer Partei. Mit ihrer Hilfe wird die Partei in die Lage versetzt, Mißstände und Mängel in der Arbeit aufzudecken und zu überwinden. Je kühner und breiter Kritik und Selbstkritik in der Partei entwickelt sind, um so größer sind die Garantien dafür, daß Fehler vermieden, zumindest aber rechtzeitig aufgedeckt und rasch überwunden werden ...

  • Jm nächsten Jahr wird unsere MTS noch hesser arbeiten"

    Eine Mitgliederversammlung in der MTS Balow und ihre Ergebnisse

    Bis auf einen, dem es sein gesundheitlicher Zustand nicht erlaubte, waren alle Genossen der Station zu der Mitgliederversammlung erschienen, die kürzlich zur Vorbereitung des IV. Parteitages in der MTS Balow stattfand. Ausgehend von ihrer Verantwortung, durch vorbildliche Arbeit dazu beizutragen, daß das Bündnis zwischen der Arbeiterklasse und den werktätigen Bauern gefestigt wird, berieten die Genossen der MTS Balow über ihre Arbeit ...

  • Vor allem wurden Arbeiter gewählt

    Wie sich die neue Parteileitung im WAW Berlin-Köpenick zusammensetzt

    „Genosse Paul Fritsche ist ein altes, erfahrenes Parteimitglied; in der Vergangenheit hat er vorbildlich gearbeitet, geht sehr kritisch und selbstkritisch an die Lösung der ihm übertragenen Aufgaben heran." So hieß es u. a. in der Begründung, mit der in der Mitgliederversammlung zur Vorbereitung des IV Parteitages im VEB Wärmegeräte und Armaturenwerk Berlin- Köpenick der Genosse Paul Fritsche für die neue Parteileitung vorgeschlagen wurde ...

  • Weil keift anderer abkömmlich ist!

    Die Kader sind der goldene Fonds der Partei. Ohne sie ist die Durchführung der politischen Linie der Partei nicht möglich. Deshalb ist die richtige Auswahl der Kader gerade jetzt bei der Vorbereitung des IV. Parteitages äußerst wichtig. Die Bezirksleitung Potsdam führte vom 9. bis 15. Oktober in der Kreisparteischule Fohrde einen Sonderlehrgang für Instrukteure und Beauftragte der Kreisleitungen ihres Bezirkes durch ...

  • ... und wo die Hinweise der Parteilosen Beachtung finden

    Viele Kollegen des Stahl- und Walzwerkes Brandenburg standen dem neuen Kurs anfangs zweifelnd und abwartend gegenüber. Heute ist das anders. Überall stellen sie ihre Bereitwilligkeit zur aktiven Mitarbeit unter Beweis. So gingen allein im Stahlwerk und in der Generatorenabteilung innerhalb weniger Tage etwa 150 Kollegen im innerbetrieblichen Wettbewerb Kollektiv- und Einzelverpflichtungen ein ...

  • Gibt es in den Grundorganisationen Kandidaten der Leitung?

    In der LPG G oll ensdoi l, Kreis Havelbeig, wurden zur Wahl m die neue Parteileitung sechs Genossen als Mitglieder und zwei Genossen als Kandidaten der Leitung vorgeschlagen. Das ist ein Fehler. In den Grundorganisationen werden keine Kandidaten, sondern nur Mitglieder der Leitung gewählt. Diese Regelung erfolgte, weil das höchste Organ der Grundorganisation die Mitgliederversammlung ist ...

Seite 5
  • Der Zusammenbruch des Mythos der amerikanischen „Überleqenheit" in Korea

    Die „Politik der Stärke" spielt in den Plänen der aggressiven Kreise der USA seit langem eine erstrangige Rolle. Gleich Hitler hegen diese Kreise — gestützt auf die Fiktion einer angeblichen militärischen „Überlegenheit" der USA — die wahnwitzige Absicht, sich den ganzen Erdball zu unterjochen und eine amerikanische Weltherrschaft zu errichten ...

  • Handels in der UdSSR (IV)

    Qualität an den Verbraucher. Die Mitarbeiter des Handels kommen in ihrer täglichen Arbeit mit Dutzenden Millionen sowjetischer Käufer in Berührung, und die ersten Äußerungen über die verkaufte Waren hört der Verkäufer. Die Mitarbeiter des Handels sind dem Käufer unmittelbar verantwortlich für die verkaufte Ware ...

  • Ermittlung des Bedarfs - Kampf um Steigerung der Qualität in der UdSSR

    Aus der Rede A. I. Mikojans über die neuen Aufgaben des

    Bekanntlich ergibt sich aus dem Wesen des Sowjethandels die Notwendigkeit, den Bedarf der Bevölkerung sowie ihre verschiedenartigsten Bedürfnisse nach allen Seiten hin zu studieren. Nur auf dieser Grundlage kann man die vorhandenen Warenmengen am richtigsten auf die Bezirke des Landes verteilen. Zahlreiche ...

  • „Sowjetunion leistet dem französischen Volk einen unermeßlichen Dienst"*

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Der erneute Vorschlag der Sowjetunion an die Westmächte, eine Konferenz der fünf Großmächte zur Milderung der internationalen Spannungen und der vier Großmächte zur Behandlung der Deutschlandfrage einzuberufen, hat besonders im französischen Volk, dessen Kampf gegen die EVG-Kriegsverträge immer neue, schärfere Formen annimmt, ein lebhaftes Echo ausgelöst ...

  • Moskau am Vorabend des großen Festtages

    Moskau. Nur wenige Stunden trennen uns von dem bedeutenden Ereignis, dem 36. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution. Im ganzen Land sind diesem Fest große Vorbereitungen vorausgegangen. In sozialistischen Wettbewerben zu Ehren des 7. November haben die sowjetischen Werktätigen neue Arbeitsheldentaten vollbracht ...

  • USA wollen Korea-Krise verschärfen

    Provokatorischer Antrag in den UN / A. J. Wyschinski: Alte Lügen werden aufgewärmt

    New York (ADN/Eig. Ber.). Auf der Sitzung des UN-Lenkungsausschusses nahm der sowjetische Vertreter A. J. Wyschinski zu dem Vorschlag der USA-Delegation Stellung, in die Tagesordnung der Vollversammlung die sogenannte „Frage der Greueltaten, die von nordkoreanischen und chinesischen Truppen an Kriegsgefangenen der UN-Streitkräfte begangen worden sind", aufzunehmen ...

  • Bonn stört niederländische Rheinschiffahrt

    Den Haag (ADN). Breite Kreise der niederländischen Unternehmerschaft sind über die Politik der Bonner Behörden in der Frage der Rheinschiffahrt stark beunruhigt, da das im Jahre 1946 von den drei westlichen Besatzungsmächten beschlossene Vorrecht Westdeutschlands in der Rheinschiffahrt von den westdeutschen Unternehmern weitestgehend zur Ausschaltung der holländischen Konkurrenz ausgenutzt wird ...

  • 200 französische Parlamentarier kündigen verschärften Kampf gegen EVG an

    Gemeinsame Widerstandsfront westeuropäischer Parlamentarier gegen Ratifizierung der Kriegsverträge geplant

    Paris (ADN). Das französische nationale Komitee zur Verteidigung der französischen Union, dem 200 bürgerliche Abgeordnete und Senatoren angehören, hat auf einer Sitzung am Mittwoch verschärfte Kampfmaßnahmen gegen die Ratifizierung des EVG-Vertrages durch die französische Nationalversammlung angekündigt ...

  • Britische Regierung muß für Frieden eintreten

    London (ADN) „Wir fordern unsere Regierung auf, für den Frieden einzutreten, auf den die Welt wartet", heißt es in einem Brief des Vorsitzenden des britischen Friedenskomitees, Kronanwalt D. N. Pritt, an Ministerpräsident Churchill. In dem Schreiben wird verlangt, sofort praktische Maßnahmen zu ergreifen, damit sich die Regierungsoberhäupter der Großmächte in dem Bemühen um eine Verständigung zusammenfinden können ...

  • 20000 streikten in Sheffield für höhere Löhne

    London (ADN). Der Londoner Bezirksausschuß der Vereinigten Maschinenbauer-Gewerkschaft hatte alle Mitglieder aufgerufen, an einer Massendemonstration für 15prozentige Lohnerhöhung teilzunehmen. In Sheffield legten 20 000 Maschinenbauer aus Protest gegen die Ablehnung ihrer Lohnforderungen die Arbeit nieder 12 000 Arbeiter zogen in einem Demonstrationszug durch die Stadt ...

  • Sprechende Zahlen aus kapitalistischen Ländern

    VEREINIGTE STAATEN VON AMERIKA

    Im amerikanischen Kohlenbergbau wurden von 1933 bis 1953 1,3 Millionen Kumpel getötet oder verkrüppelt. Die Zahl der Arbeitslosen und Kurzarbeiter, von denen viele nur zwei bis vier Tage in der Woche Arbeit haben, ist in diesem Jahr auf 12 Millionen gestiegen. Die Lebenshaltungskosten des amerikanischen Volkes betragen gegenüber 1930 200 Prozent ...

  • FRANKREICH

    In jeder Arbeitsstunde werden in der französischen Industrie ein Arbeiter durch Unglücksfall getötet, vier Arbeiter verstümmelt und 1000 Arbeiter verletzt. Der Reallohn liegt in Frankreich um mehr als 50 Prozent unter dem Vorkriegsstand. Seit dem Inkrafttreten des „Marshallplans" ging die Kaufkraft der französischen Werktätigen um 30 Prozent zurück ...

  • GROSSBRITANNIEN

    Die Lebenshaltungskosten in Großbritannien, wo die lebenswichtigsten Nahrungsmittel immer noch rationiert sind, sind von 1938 bis zur Gegenwart um mehr als das Doppelte gestiegen. Allein seit dem Sommer 1947 erhöhten sich die Lebensmittelpreise um fast 70 Prozent. Seit 1951 stiegen die Preise für Brot um 36 Prozent, für Milch und Fleisch um 75 Prozent, für Milch um 55 Prozent, Margarine um 80 Prozent, Kartoffeln um 42 Prozent und Zucker um 40 Prozent ...

  • Berichtigung

    In unserer gestrigen Ausgabe kam es im letzten Absatz des Artikels „Glücklich lebt es sich in der brüderlichen Familie der Völker" durch einen technischen Fehler zu einer Sinnentstellung. Es muß richtig heißen: „... Während uns die Politik des Rassenhasses und der Völkerfeindschaft schwächt und das Volk willenlos seinen Todfeinden — den deutschen und amerikanischen Kriegsbrandstiftern — ausliefert, macht uns die Politik der -Völkerfreundschaft und des Friedens stark und frei ...

  • Patrioten Guayanas in Gefahr

    Georgetown (ADN). Die aus Protest gegen ihre widerrechtliche Einkerkerung durch die britischen Kolonialbehörden in den Hungerstreik getretenen Funktionäre der Fortschrittlichen Volkspartei Britisch-Guayanas schweben in Lebensgefahr, teilte der Vorstand der Partei mit und rief die Einwohner von Guayana auf, den Gouverneur mit Protestbriefen gegen die britische Terrorherrschaft zu überschwemmen ...

  • ITALIEN

    Über 600 000 Italiener werden jährlich bei der Arbeit durch Unfall schwer verletzt, mehrere tausend werden getötet. 2 Millionen Italiener sind ohne Arbeit. Statt großzügiger Arbeitsbeschaffungsprogramme, für die „kein Geld da ist", gibt die Regierung 1953/54 500 Milliarden Lire für die atlantischen Kriegsrüstungen aus ...

  • Zusammenstöße in Triest

    Tnest (ADN/Eig. Ber.). In den Straßen von Triest kam es am Mittwoch erneut zu Demonstrationen, in deren Verlauf das Einschreiten der Polizei mit Schmährufen gegen die amerikanische und englische Besatzungsmacht beantwortet wurde. Zwölf Personen wurden bei Zusammenstößen verletzt. Britische Kriegsschiffe sind in den Hafen eingelaufen ...

  • Li Syng Man droht erneut mit Aggression

    Berlin (Eig. Ber.). Der südkoreanische Adenauer Li Syng Man, der im Auftrage der USA fortgesetzt die friedliche Lösung der Koreafrage hintertreibt, drohte erneut Nordkorea zu überfallen. Wie westliche Quellen berichten, nannte er als Zeitpunkt der geplanten Aggression den 28. Januar 1954.

  • Kekkonen zurückgetreten

    Helsinki (ADN). Der finnische Ministerpräsident Kekkonen hat am Mittwoch dem Staatspräsidenten Paasikivi den Rücktritt seiner Regierung angeboten, nachdem sie im Parlament eine Niederlage bei der Abstimmung über die Wohnungsbausubventionen erlitten hatte.

Seite 6
  • Otto Niebergall - ein Kämpfer für Deutschlands Freiheit

    Verfolgte unter Hitler und Adenauer; Harald H a u s e r

    Gegen Otto Florian Niebergall, den bisherigen Abgeordneten der KPD im westdeutschen Bundestag und iührenden antifaschistischen Revolutionär aus der Kampfzeit gegen Hitler, hat — wie ehemals Hitler — Adenauer Haltbeiehl erlassen. Es iolgt die Schilderung einer der zahllosen kämpferischen Episoden im Leben des kühnen Patrioten Otto Florian Niebergall aus der Feder eines seiner Freunde: Die Luftdruckbremsen fauchen ...

  • Die Wachsamkeit der Werktätigen zerschlägt die Absichten der Volksfeinde

    Aus der Rede des Staatssekretärs Wollweber auf der Belegschaftsversammlung von Siemens-Plania

    Bx den letzten Tagen wurde bekanntgegeben, daß eine Reihe von Agentengruppen der Spionageorganisation unter Leitung des ehemaligen Hitlergenerals von Gehlen und des amerikanischen Geheimdienstes im demokratischen Sektor von Berlin und in einer Reihe Städte der DDR zerschlagen wurden. Herr von Gehlen ■war schon während der Nazizeit in leitender Stellung im Spionageapparat der faschistischen Regierung ...

  • MORDBANDITEN UNSCHÄDLICH GEMACHT

    Westberlin — Asyl für Schwerverbrecher / Mitteilung des Ministeriums des Innern

    Im Monat Oktober überschritten, aus dem Gebiet der Tschechoslowakischen Republik kommend, sieben Banditen — in einer Gruppe von fünf und in einer Gruppe von zwei — illegal und mit Waffen und Munition versehen die Staatsgrenze der Deutschen Demokratischen Republik. Wie in Erfahrung gebracht wurde, haben einige dieser Verbrecher wegen abgeurteilter Straftaten bereits früher in der Tschechoslowakischen Republik im Gefängnis gesessen ...

  • Unser Dank — die termingemäße Erfüllung Eurer Freundschoftsauhräge

    Werktätige aus dem Magdeburger Karl-Liebknecht-Werk schrieben an sowjetische Freunde

    Das Karl-Liebknecht-Werk Magdeburg, der zweitgrößte Schwermaschinenbau der DDR, ist einer der 33 SAG-Betriebe, die am 1. Januar 1954 in die Hand des deutschen Volkes zurückgegeben werden. Die Kumpel unseres Werkes sind dafür der Regierung der Sowjetunion von Herzen dankbar. Vor einigen Tagen reiste eine Metallarbeiter-Delegation aus den Betrieben unserer Republik in die Sowjetunion ab ...

  • Anatoli Nowikow grüßt das deutsche Volk

    Moskau (ADN). Freundschaftliche Grüße an das deutsche Volk übermittelte im Namen der sowjetischen- Musikschaffenden der bekannte Komponist Anatoli Nowikow anläßlich des Monats der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft in einem Interview mit einem Vertreter des Moskauer Rundfunks. „Ich hatte mehrmals Gelegenheit, ...

  • Besuch im Fortschritt-Werk in Lichtenberg

    Anläßlich des Monats der Deutsch- Sowjetischen Freundschaft besuchte eine sowjetische Frauendelegation das Bekleidungswerk Fortschritt I in Lichtenberg. Die sowjetischen Frauen gingen durch die Abteilungen des Betriebes und führten freundschaftliche Gespräche mit den werktätigen Frauen. (Eig. Ber.)

Seite 8
  • Festveranstaltung

    Zum Monat der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft „... und am 7. November wird bei uns gefeiert" NEUES DEUTSCHLAND 6. November 1953 / Nr. 261 / Seite 8 Wetter? Wetteraussichten: Bei schwachwindigem Wetter wird es früh überwiegend stark dunstig und nebligtrübe sein. Die Bewölkung wird örtlich etwas auflockern, im allgemeinen bleibt es aber bewölkt ...

  • Die Besteigung des „Pik der Freundschaft"

    Sowjetische Bergsteiger-Expedition bezwang den 6800 Meter hohen Hauptgipfel des Meridiangebirges

    Anläßlich des 30jährigen Bestehens des sowjetischen Bergsteigersports unternahm eine Expedition die Bezwingung des 6800 Meter hohen Hauptgipfels des Meridiangebirges. Vier Angehörige der Expedition, die Alpinisten Witali Nosdrjuchin, Eduard Nagel, Pjotr Karpow und Walentin Kowaljow, führten den letzten Aufstieg allein durch und erreichten wohlbehalten den Hauptgipfel ...

  • Viele Verpflichtungen im Berliner Bremsenwerk, das am 1. Januar in die Hände des deutschen Volkes übergeben wird

    Berlin rüstet zum 36. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution. Schon haben viele Häuser durch ihren roten Fahnenschmuck ein festliches Aussehen erhalten. Transparente und grüne Girlanden schmücken die großen Torbogen und Eingänge zu den Betrieben. Eine besondere Bedeutung erhält dieser Tag und der ganze Monat der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft in den SAG-Betrieben, die am 1 ...

  • Erfahrungsaustausch zwischen Torpedo Moskau und den Dresdener Oberliga-Mannschaften

    Vom Geiste echter Sportkameradschaft und herzlicher Freundschaft war ein Erfahrungsaustausch zwischen der sowjetischen Fußball-Elf Torpedo Moskau mit den Dresdener Oberliga-Mannschaften Dynamo und Rotation sowie dem Trainer-Kollektiv der Sektion Fußball in Dresden getragen. In zwanglosem Gespräch berichteten Trainer und Spieler der berühmten Gast-Elf, wie ernst das Training von den sowjetischen Mannschaften genommen wird ...

  • Kirmesfahrt nach Westberlin

    Als Frau Heidrich später einkaufen ging, traf sie auf der Straße Manfred Säger, einen Freund ihres Sohnes. „Na, Manfred, bist du denn nicht zur Kirmes?" fragte sie ihn. „Nein", antwortete er. „Aber sind Sie sicher, daß Siegfried zur Kirmes gefahren ist?" fragte Manfred zurück. Dann machte er noch einige Andeutungen von einer Fahrt ihres Sohnes nach Westberlin und verabschiedete sich ...

  • Westberliner Erwerbslose: Wo bleibt die IVotstandsbeihilfe?

    Unruhe und Erregung unter den notleidenden Westberlinern / Der Winter steht vor der Tür

    Immer stärker werdende Unruhe und Erregung hat die notleidenden Arbeitslosen in allen Bezirken Westberlins erfaßt. Der Winter steht vor der Tür. Die Notlage vieler Arbeitslosen aber ist so katastrophal, daß die meisten von ihnen nicht einmal warme Kleidung für den Winter und Kohlen zum Heizen haben. ...

  • Das Märchen von den „blinden Passagieren"

    Soweit der Sachverhalt. Eisig bedauerte „Heimleiter" Patza, für die Eitern nichts tun zu können und verabschiedete sie. Als Frau Heidrich und Herr Fütter ihm die Ansichtskarten zeigten und ihre Befürchtung aussprachen, die Jungen seien verschleppt worden, sagte Patza auch noch: ,.Es ist ja möglich, daß sich die Jungen als blinde Passagiere in ein Flugzeug eingeschmuggelt haben ...

  • „Heimleiter" Patza bedauert

    Kurz entschlossen fuhren Frau Heidrich und Herr Fütter nach Westberlin und suchten Herrn Patza auf. „Tja, das tut mir ja außerordentlich leid, aber Ihre Söhne sind nicht mehr bei mir", empfing sie hohnlächelnd „Heimleiter" Patza. Angeblich hätten die Jungen den Wunsch geäußert, nach Hause zu fahren, hätten je 20 D-Mark bekommen und wären weggegangen ...

  • Motor Rostock besiegte Dynamo Halle

    Im Vorrundenspiel um den FDGB-Pokal der Handballer standen sich im Rostocker Hans-Sachs- Stadion vor 6000 Zuschauern die Handball-Oberligamannschaften von Motor Rostock und Dynamo Halle gegenüber. Beide Mannschaften lieferten sich einen packenden und auf technisch hohem Niveau stehenden Kampf. Besonders die Rostocker präsentierten sich in ausgezeichneter Wurflaune und lieferten ihr bisher bestes Heimspiel der Saison ...

  • „ Wir bauen einen Tunnel"

    Aus allen Betrieben des Bezirkes Treptow kamen am Donnerstag Delegierte im VEB Werk für Signalund Sicherungstechnik zu einer Arbeitstagung zusammen, wo über den Bau eines zweiten Ausgangs am S-Bahnhof Treptow diskutiert wurde. Altere Kollegen erzählten, daß bereits im Jahre 1931 einmal ein solches „Tunnel"-Pro]ekt geplant war, daß damals aber nichts daraus geworden sei ...

  • pahnen herausl

    Das friedliebende Berlin feiert am 7. November 1953 den 36. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution, die mit dem Sieg der Arbeiter- und Bauernmacht in der Sowjetunion endete. Stets, auch in den schwersten Tagen, half die Sowjetunion dem deutschen Volke. Echt und festbegründet ist die sowjetisch-deutsche Freundschaft ...

  • Nachruf!

    Am 3. November 1953 verstarb unser Genosse Ing. Oskar Bischoff im Alter von 71 Jahren. 45 Jahre verbanden ihn bis zum letzten Tag in unerschütterlichem Vertrauen mit der Partei der Arbeiterklasse. Die Beisetzung findet am Montag, dem 9. November 1953, 12.30 Uhr, auf dem Friedhof, In den Kisseln, statt ...

  • Gäste aus der Sowjetunion sprechen in Berlin

    Über „Fragen der polytechnischen Erziehung" spricht Prof. I. P. Ogorodnikow, Kandidat der Pädagogischen Wissenschaften und Leiter des Lehrstuhls für Pädagogik am Moskauer Staatlichen Lenin-Institut, am Sonntag, dem 8. November, um 19.30 Uhr im Marmorsaal des Zentralen Hauses der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft ...

  • Kollege Krüger hat alles vorbereitet

    In der Abteilung Planung des Berliner Bremsen Werkes arbeitet Werner Krüger, der 2. Vorsitzende der Betriebsgruppe der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft. Er erzählt uns, wie die Werktätigen des Betriebes den 36. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution und den Freundschaftsmonat feiern werden ...

  • Schöneberger Bürgermeisterin droht mit der Polizei

    Die Bürgermeisterin von Schoneberg, Barowski, fragte die Delegation zu allererst, von welchem Verband sie komme. „Von den Schöneberger Arbeitslosen", war die Antwort. Darauf nahm sich die Bürgermeisterin Barowski die Unverschämtheit heraus, den Vertretern der Erwerbslosen zu erwidern: „Dann ist das für mich erledigt ...

  • Deutschlandsender

    Nachrichten: 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 15.00, 18.00, 20.00, 22.00, 24.00, 2.00 Uhr. 10.10: Zwei Stunden mit Heinz und Ingeborg — 12.00: Wirtschaftsnachrichten — 12.10: Mittagskonzert — 13.10: Aus Deutschlands Hauptstadt — 14.00: Mit dem Stadtreporter unterwegs — 14.05: Schöne Stimmen — 16 ...

  • Rückblick auf Torpedos Gastspiel in Brieske-Ost

    Fußballbegeisterung, wie man sie seifen findet, herrschte am Mittwoch in dem kleinen Grubenort Bneske- Ost beim Spiel Aktivist gegen Torpedo Moskau, das die sowjetischen Gäste klar mit 5 • 0 gewinnen konnten. Unser Bild links zeigt die Seitenwahl vor dem Spiel. V 1. n. r.: Mannschaftskapitän John (Brieske), Linienrichter Gerhard Schulz (DDR), Schiedsrichter Tschchatarascliwili (UdSSR), Linienrichter Reinhardt (DDR) und Mannschaftskapitän Archipow (Torpedo) ...

  • Wohin wurden Siegfried Heidrich und Günter Fütter verschleppt?

    Im Präsidium der Berliner ■Volkspolizei in der Neuen König-t straße sitzen uns Frau Heidrich aus Erfurt, Oststraße 39, und Herr Fütter, Erfurt, Metallstraße 12, gegenüber. Sie schildern uns verzweifelt, was sich in ihren Familien in den letzten Tagen zugetragen hat und weshalb sie von Erfurt nach Berlin gekommen sind ...

  • Stumm-Polizei antwortet nicht

    Am 4. November, 18.45 Uhr, hat das Präsidium der Deutschen Volkspolizei über Fernschreiber ein Ermittlungsersuchen an die Stumm- Polizei gerichtet. Am 5. November hatte die Stumm-Polizei noch nicht einmal geantwortet. Es bleibt also nur noch die Mitarbeit der Bevölkerung. In den nächsten Tagen werden wir die Bilder der Vermißten veröffentlichen ...

  • Berlin I

    Nachrichten: 5.00, 5.30, 6.00, 6.30, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 16.00, 18.00, 20;00, 22.00, 24.00 Uhr. 10.10: Kunterbunt am Vormittag — 11.30: Musik zur Arbeitspause — 14.00: Berliner Stadtreporter — 15.00: „Mein Schulfreund", nach dem gleichnamigen sowjetischen Kinderbuch — 15.30: Neue Lieder aus der Volks- Berlin — 22 ...

  • Erfüllung der Forderungen muß erkämpft werden

    Die westberliner Arbeitslosen ersehen daraus, daß sie nicht im geringsten mit einer Unterstützung durch die westberliner Verwaltung rechnen können, wenn sie nicht energisch und kompromißlos die Erfüllung ihrer Forderungen erkämpfen. Die Arbeitslosen haben aber die Kraft dazu, wenn sie sich fest um den Zentralen westberliner Erwerbslosenausschuß und die bezirklichen Arbeitslosenausschüsse scharen ...

  • Friedrich Ebert besuchte Kleinmesse

    Am Donnerstagvormittag besuchte der Berliner Oberbürgermeister Friedrich Ebert die Leistungsschau des Stadtbezirks Mitte im Berolina- Hochhaus am Alexanderplatz. In Gesprächen mit den Ausstellern informierte sich der Oberbürgermeister über die auf Grund des neuen Kurses bereits angelaufene Produktion von Massenbedarfsartikeln und die noch bestehenden Materialschwierigkeiten ...

  • Heute in den Berliner Theatern

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30: Ballett DEUTSCHES THEATER, 19.00: Herr Puntila und sein Knecht Matti KAMMERSPIELE, 19.30: Der Putenhirt MAXIM - GORKI - THEATER, keine Vorstellung THEATER DER FREUNDSCHAFT. 19.30: Luise Millerin THEATER AM SCHIFFBAUER- DAMM, 19.30: Geschlossene Vorstellung KOMISCHE OPER, 20 ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion Berlin W«, Mauerstr. 39/40, Telefon 22 03 41 — Verlag N54, Schönhauser Allee 176, Telefon 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM (zur Zeit gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 8). — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin C111, Kurstraße, Konto-Nr. 1/1898. — Postscheckkonto: „Neues Deutschland", Berlin Nr ...

  • Schülerturnier in Lichtenberg

    Ein wertvoller Pokal und mehrere Medaillen sind die Preise, um die anläßlich des Monats der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft 350 Schüler aus den Lichtenberger Grundschulen streiten. An dem Turnier, das sich bis Ende November hinzieht, nehmen 25 Fußball-, sechs Volleyball- und sechs Tischtennismannschaften teil ...

  • Wetter?

    Wetteraussichten: Bei schwachwindigem Wetter wird es früh überwiegend stark dunstig und nebligtrübe sein. Die Bewölkung wird örtlich etwas auflockern, im allgemeinen bleibt es aber bewölkt. Die Tageshöchsttemperaturen werden bei 8 bis 10 Grad liegen.

  • Spartak Moskaus zweiter Sieg in Polen

    Sein zweites Fußballspiel in der Volksrepublik Polen beendete der sowjetische Titelträger Spartak Moskau ebenfalls siegreich. Im Kampf gegen eine Krakower Elf blieben die Gäste mit 2 .1 Toren Gewinner.

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Freitag, den 6. November Lichtenberg: 17 Uhr: Festveranstaltung zu Ehren des 36. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution im Kulturhaus von Siemens- Plania, Herzbergstraße 128.

Seite
Die Eisenbahner-Delegation im Gespräch mit dem Präsidenten Den Banditen rechtzeitig das Handwerk legen Die Sowjetunion schlägt erneut Außenministerkonferenz vor Eisenbahner berichten dem Präsidenten Ansprache des Präsidenten Wilhelm Pieck Aus der Rede des Ministers Chwalek Präsident Piedc empfingEisenbahner-Delegation Bohlen fährt Hochleistungsschichten Sowjetische Künstler trafen in Berlin ein Der Staatschor des russischen Liedes in Rostock Kollege Gubor schalt Monteure Deutsche Gewerkschaftsdelegation nach Moskau abgereist FESTVERANSTALTUNG
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen