5. Mär.

Ausgabe vom 03.11.1953

Seite 1
  • Aktionseinheit der Arbeiterklasse gegen Adenauer und Schreiber

    on Hermann Axen

    Westberlin spielt in den Plänen der amerikanischen und westdeutschen Imperialisten keine geringe Rolle. Die Erklärung des amerikanischen Hochkommissars Conant, „Westberlin wurde zu Recht eine Frontstadt genannt", („Neue Zeitung" vom 5. September 1953), charakterisiert ein übriges Mal die Rolle, welche die imperialistischen Okkupanten den von ihnen besetzten Westsektoren zugedacht haben ...

  • Ansprache des Botschafters Jan Izydorczyk

    Verehrter Genosse Präsident! Bei der Überreichung des Beglaubigungsschreibens, mit dem mich der Staatsrat der Volksrepublik Polen als Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Volksrepublik Polen in der Deutschen Demokratischen Republik akkreditiert, möchte ich feststellen, daß die Umbildung ...

  • Chinas Botschafter besuchte den Oberbürgermeister

    Berlin (ADN). Der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Volksrepublik China in der Deutschen Demokratischen Republik, Tschi Peng-fei, stattete am Montag Oberbürgermeister Friedrich Ebert im Neuen Stadthaus einen Besuch ab. Er trug sich dabei in das Goldene Buch der Stadt Berlin ein. 5 B ...

  • Feste Front gegen Atom- und Angriffspolitik

    Erklärung des Präsidiums des Deutschen Friedensrates zur Lage in Westdeutschland

    Berlin (Eig. Ber.). Das Bekanntwerden der Meldung über das Geheimabkommen Adenauers mit dem USA-Präsidenten Eisenhower, wonach neben den bisher zwölf aktiven Divisionen Anfang 1954 weitere zwölf Reserve-Divisionen aufgestellt werden sowie die Stationierung von Atomkanonen auf deutschem Boden hat bei der Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik eine große Protestwelle ausgelöst ...

  • Ansprache des Präsidenten Wilhelm Pierk

    Verehrter Genosse Botschafter! Ich danke Ihnen für Ihre freundschaftlichen Wünsche, die dem Gedeihen der Deutschen Demokratischen Republik und dem Erfolg des Kampfes aller deutschen Patrioten um ein einheitliches, unabhängiges, demokratisches und friedliebendes Deutschland gelten. Das friedliebende deutsche Volk verfolgt mit freundschaftlicher Sympathie die großen Erfolge, die das polnische Volk beim Aufbau des neuen, sozialistischen Polen erringt ...

  • Botschafter Jan Izydorczyk überreichte Beglaubigungsschreiben

    Empfang bei Präsident Wilhelm Pieck

    Berlin (ADN). Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, empfing am Montag in seinem Amtssitz Schloß Niederschönhausen den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Volksrepublik Polen in der Deutschen Demokratischen Republik, Jan Izydorczyk, der dem Präsidenten sein Beglaubigungsschreiben überreichte ...

  • Delegation sowjetischer Arbeiter und Ingenieure von den Berlinern begeistert empfangen

    Produktionsverpflichtungen zu Ehren des Freundschaftsmonats / Starke Beteiligung der Bevölkerung an den Eröffnungsfeierlichkeiten / Der Staatliche Chor des russischen Liedes vor den Berliner Werktätigen

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Auf dem Berliner Ostbahnhof traf die von dem Sekretär des Zentralrates der Sowjet-Gewerkschaften, Schewtschenkow, geleitete Delegation von Arbeitern, Stachanow-Arbeitern, Ingenieuren und Gewerkschaftern ein. Die 19 sowjetischen Gäste wurden von Delegationen aus Berliner Betrieben begeistert empfangen ...

  • Mehr Stahl und mehr Steine

    Potsdam (Eig. Ber.). In fast allen Städten des Bezirkes Potsdam fanden am Sonntag große Veranstaltungen zum Beginn des Monats der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft statt. Im Karl-Marx-Werk Babelsberg sang, spielte und tanzte das sowjetische Luftwaffenensemble. Die Kollegen des Karl-Marx-Werkes verpflichteten sich anläßlich des Freundschaftsmonats, den Exportauftrag, die Herstellung von 62 Lokomotiven, termingemäß fertigzustellen ...

  • Bedrohung aller friedliebenden Völker

    Berlin (Eig. Ber.). Gegen die Aufstellung einer westdeutschen Söldnerarmee protestiert die Parteihochschule „Karl Marx" beim ZK der SED in einer Erklärung, in der es heißt: „Es ist allen friedliebenden Menschen klar, daß dieses ungeheuerliche Verbrechen nur der unmittelbaren Vorbereitung einer Aggression gegen die sozialistische Sowjetunion, den Hort des Weltfriedens, gegen die volksdemokratischen Länder und gegen die Deutsche Demokratische Republik dienen soll ...

  • Appell an die Stadtverordneten von Pirmasens

    Magdeburg (ADN). Den dringenden Appell, energisch gegen die Stationierung amerikanischer Atomgeschütze in Westdeutschland und die Lagerung von Atomgeschossen auch in der Nähe von Pirmasens einzuschreiten, hat die Stadtverordnetenversammlung von Magdeburg an die Stadtverordneten von Pirmasens gerichtet ...

  • Sonderschichten in Dohlen

    Dohlen (ADN/Eig. Ber.). Der Monat der Deutsch - Sowjetischen Freundschaft wurde im Edelstahlwerk Dohlen mit einer würdigen Feierstunde eröffnet. Im festlich geschmückten Saal des Hammerwerkes ihres Betriebes begrüßten die Kumpel 30 Angehörige der Sowjetarmee sowie fünf koreanische Studenten aus Dresden mit großer Herzlichkeit ...

  • Volksfest in Torgau

    Torgau (ADN). Ein wahres Volksfest war der erste Tag des Monats der Deutsch - Sowjetischen Freundschaft für die Einwohner der Stadt Torgau, an deren Eibufer am 25. April 1945 die historische Begegnung sowjetischer und alliierter Truppen stattfand. Gemeinsam mit dem sowjetischen Stadtkommandanten sowie Vertretern der Parteien und Massenorganisationen weihten die Torgauer das wiederhergestellte traditionelle Bärengehege im Schloß Hartenfels ein ...

  • StaatlicherChor des russischen Liedes im Klubhaus des KWO Oberspree

    Berlin (Eig. Ber.). Der Staatliche Chor des russischen Liedes, der anläßlich des Monats der Deutschsowjetischen Freundschaft eine Gastspielreise durch die DDR eröffnet hat, trat am Montagabend in dem bis auf den letzten Platz gefüllten großen Saal des Klubhauses des KWO Oberspree auf. Der Leiter des Chores, Stalinpreisträger Prof ...

  • „Atomkanone verdient schärfste Ächtung"

    Berlin (ADN). In einer Gesamtberliner Aussprache des Berliner Friedensrates im Plenarsaal der Akademie der Wissenschaften forderten am Mittwoch alle Diskussionsredner, durch wirkungsvolle Maßnahmen die Zurückziehung der amerikanischen Atomkanonen aus Westdeutschland zu erzwingen. Prof. D*\ Havemann, der die Aussprache des Friedensrates eröffnete, erklärte: „Die Atomkanone verdient wie Giftgase und Atom- und Bakterienbomben die schärfste Ächtung ...

  • Deutsche Arbeiterdelegation abgereist

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Gestern früh reiste die Delegation der Metallarbeiter aus den Betrieben unserer Republik vom Flugplatz Schönefeld in die Sowjetunion ab. Die Delegation wird von dem Mitglied des Sekretariats des FDGB- Bundesvorstandes, Kurt Meier, geleitet. Zur Verabschiedung hatten sich Vertreter des Sekretariats des FDGB-Bundesvorstandes, des Zentralvorstandes der IG Metall sowie Delegationen aus Betrieben eingefunden ...

  • FESTVERANSTALTUNG

    XXXVI. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution

    am Freitag, dem 6. November 1953, 19 Uhr, im Friedrichstedt-Palast, Berlin. Einlaß 18.30 Uhr. Es spricht: Genosse Karl Schirdewan, Mitglied des Politbüros des ZK der SED. Mitwirkende: Solistenvereinigung, Großer Chor und Großes Orchester Berlin des Staatlichen Rundfunkkomitees; Ballett des Leipziger Opernhauses; Chor und Orchester des Staatlichen Völkskunstensembles und andere ...

  • Abschied vom chinesischen Tugendensem ble

    Berlin (Eig.Ber.). In der vollbesetzten Deutschen Sporthalle in der Stalinallee in Berlin nahmen in Anwesenheit von Ministerpräsidenten Otto Grotewohl, des Präsidenten der Volkskammer, Johannes Dieckmann und des Botschafters der Chinesischen Volksrepublik, Tschi Peng-fei tausende Berliner stürmisch und begeistert Abschied vom Chinesischen Jugend- und Kunstensemble ...

  • Dank der Genossin Wolf

    Allen Organisationen, Genossen, Freunden und Bekannten möchte ich auf diesem Wege für die Anteilnahme an dem plötzlichen Tode Friedrich Wolfs danken. Ihr Mitgefühl und ihre Verbundenheit mit Friedrich Wolf waren in diesen Tagen für unsere Familie eine große Hilfe und Unterstützung. Else Wolf

Seite 2
  • unsere Erfahrungen bei der Arbeit mit dem Parteiauttrag Von Paul Schulz, Parteisekretär in der Baumwollspinnerei Mittweida

    Auch in unserem Betrieb rüstet die Parteiorganisation zur Vorbereitung des IV. Parteitages. Unsere Parteileitung erkannte sehr bald, daß die alte Arbeitsweise, bei der die Hauptlast fast ausschließlich auf den Schultern der hauptamtlichen Funktionäre lag, für die Lösung der Hauptaufgabe der Partei, die Gewinnung der Mehrheit der Arbeiterklasse, nicht mehr geeignet ist ...

  • Genosse Klieve schuf eine Franikbrigade

    Der Schlachthelfer Karl Klieve aus dem VEB Großberliner Viehund Schlachthöfe am S-Bahnhof Leninallee ist Mitglied des Parteiaktivs der Bezirksleitung Groß- Berlin. „Genosse Klieve ist ein ruhiger, besonnener und bescheidener Parteiarbeiter", erzählt uns der Par- |.;Ki;yI teisekretär, G e- K!': ::ls»-: II i:lil?l ■■: nosse Springhorn ...

  • Bunkerban in Soltau

    Soltau (ADN). Drei Bunker von der Größe eines Einfamilienhauses sind unweit der Celler Straße in der Heidestadt Soltau-Hannover gebaut worden. Jede dieser Befestigungsanlagen kostet 80 000 D-Mark, die von den westdeutschen Steuerzahlern aufgebracht werden müssen. Das berichtet die in Hannover erscheinende KPD-Zeitung „Die Wahrheit" ...

  • Die Hamburger Wahl

    Adenauer verlor 80 000 Stimmen / SPD-Führer lieferten Rathaus der Reaktion aus

    Hamburg (Eig. Ber.). In der Nacht vom Sonntag zum Montag wurde in Hamburg folgendes vorläufiges Endergebnis der Wahlen zur Bürgerschaft der Hansestadt bekanntgegeben: Von 1 007 945 abgegebenen gültigen Stimmen entfielen 503 997 auf die im sogenannten „Hamburg-Block" zusammengeschlossenen reaktionären ...

  • Heusinger möchte gern angreifen

    Aggressionspläne basieren aui der Geheimabmachung

    Stuttgart (ADN). In der CDU- Wochenschrift „Schwäbische Rundschau" veröffentlichte der ehemalige Hitlergeneral und jetzige Mitarbeiter des Kriegsamtes Blank, Heusinger, am Sonntag einen Artikel, in dem er Einzelheiten der Noch Kriegsgefangene in den USA München (ADN). „Eine nicht zu ermittelnde Zahl ehemaliger deutscher Wehrmachtsangehöriger befindet sich noch in Kriegsgefangenschaft in den USA ...

  • Ollenhauer war pünktlich

    Bonn (ADN). Der SPD-Vorsitzende Ollenhauer hat sich am Montagnachmittag pünktlich im Palais Schaumburg, dem Sitz des „Bundeskanzlers", eingefunden, um in einem Gespräch unter vier Augen mit Adenauer „die aktuellen innen- und außenpolitischen Probleme und Punkte, die sich aus der Regierungserklärung Adenauers und der Antwort Ollenhauers im Bundestag ergeben haben", zu beraten ...

  • Mordsfatistih des faschistischen OKIV gefunden

    über 25 000 ehemalige Wehrmachtsangehörige bis Januar 1945 von Kriegsgerichten zum Tode verurteilt

    auf das Heer, die übrigen auf Luftwaffe und Kriegsmarine. Außerdem wurden von Gerichten in der Heimat vom 26. August 1939 bis 31. Oktober 1944 (mit diesem Datum schließt die Statistik) weitere 10 621 Wehrmachtsangehörige zum Tode verurteilt. Nach diesen dokumentarisch festliegenden, allerdings unvollständigen Angaben des OKW wurden somit bis Ende Januar 1945 nicht weniger als 24 559 deutsche Wehrmachtsangehörige von „ordentlichen Gerichten" zum Tode verurteilt und größtenteils hingerichtet ...

  • Der einzige Weg

    Trotz dieser so nachdrücklichen Dienste der SPD-Führer als Steigbügelhalter vermochte Adenauer seinen Wahlsieg vom 6. September nicht zu wiederholen. Nur mit Mühe und Not gelang ihm eine knappe Mehrheit. Es ist leicht zu errechnen, daß ihm bei dieser Wahl sogar eine vernichtende Niederlage hätte beigebracht werden können, wenn die SPD-Führer nicht den Zusammenschluß aller Adenauer-Gegner und ein demokratisches Wahlrecht verhindert hätten ...

  • Ruhrkumpel wollen Lohnerhöhung

    Düsseldorf (ADN). Der Betriebsrat der Schachtanlage Wellheim in Bottrop forderte einmütig den Delegierten ihrer Zeche zur außerordentlichen Generalversammlung der IG Bergbau am 10. und 11. November in Dortmund auf, sich energisch für die Verwirklichung der Beschlüsse in der Lohnfrage einzusetzen, so wie sie auf der IV ...

  • Kampflose Kapitulation

    Schließlich: Die SPD-Führer orientierten sich von vornherein auf eine Niederlage. Während Adenauer seine gesamte „erste Garnitur" in den Wahlkampf warf, z. B. Erhard. Ehlers, Blank und sich selbst, blieben die führenden SPD-Funktionäre schön zu Hause. Herr Brauer, der Bürgermeister, mietete sich sogar für den Tag nach der Wahl eine Schiffspassage nach den USA ...

Seite 3
  • Die Sowjetunion ist unser stärkster und mächtigster Freund

    Auszug aus der Rede von Friedrich Ebert auf der Festveranstaltung am 1. November im Friedrichstadt--Palast, Berlin

    Seit dem Jahre 1950 kennen wir in der Deutschen Demokratischen Republik den Monat der Deutsch- Sowjetischen Freundschaft. Dieser Monat der Freundschaft — wie er im Volksmund genannt wird — ist also schon zu einer guten politischen Tradition und darüber hinaus schon zu einem festen Bestandteil des neuen gesellschaftlichen Lebens in der Deutschen Demokratischen Republik geworden ...

  • Die Sowjetmenschen achten die Kultur aller Völker der Welt Aus der Rede des Vizepräsidenten der Akademie der Wissenschaften der UdSSR, Prof. I. P. B a r d i n

    Im Namen der Delegation der Unionsgesellschaft für kulturelle Verbindung mit dem Ausland (WOKS) begrüßte Professor Bardin, Vizepräsident der Akademie der Wissenschaften der UdSSR, die Anwesenden. Prof. Bardin betonte einleitend, daß die Frage der Festigung und Erweiterung der kulturellen Zusammenarbeit zwischen den Völkern eine der brennendsten Fragen der Gegenwart ist ...

  • Faschist Lange-Werner zum Tode verurteilt

    Hohe Zuchthausstrafen für Angehörige einer Spionagebande

    Cottbus (ADN). Der 1. Strafsenat des Bezirksgerichtes in Cottbus verhandelte in seiner Sitzung am 30. Oktober 1953 gegen eine Bande von Spionen, die für eine amerikanische beziehungsweise westdeutsche Spionagezentrale, die ihren Sitz in Westberlin hat, tätig war. Diese Bande sollte nach dem Willen ihrer Auftraggeber den friedlichen Aufbau der Deutschen Demokratischen Republik sabotieren und die Arbeiter- und Bauernmacht untergraben ...

  • U 0 7 UdfJiJa

    gegen die Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik beschlagnahmt. Die von den Kriegstreibern geleiteten Banditengruppen bedrohen das Leben aller friedlich arbeitenden Menschen in der Deutschen Demokratischen Republik. Der unerbittliche Kampf der Staatsorgane der DDR gegen diese Banditen liegt im Interesse aller friedliebenden Bürger ...

  • Made in USA

    Der amerikanische Text auf dem Geheimsender zeigt seine Herkunft (Bild rechts)

Seite 4
  • Professor G. N. Chubow — unser Gast

    über Fragen des sowjetischen Musikschaffens

    Unter den Gästen, die wir im Monat der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft begrüßen konnten, befindet sich der bedeutende sowjetische Musikwissenschaftler Prof. Georgi Nikitowitsch Chubow, Chefredakteur der Zeitschrift „Sowjetskaja Musyka". Prof Chubow ist den Musikfreunden in der Deutschen Demokratischen Republik kein Unbekannter ...

  • Boizenburg ohne Stromabschaltung

    Werktätige der Elbewerft klären Bevölkerung erfolgreich auf

    Boizenburg (ADN). In der letzten Woche wurde in der kleinen Elbestadt Boizenburg in den Abendstunden der Strom nicht mehr abgeschaltet, da die gesamte Bevölkerung um einen sparsamen Stromverbrauch kämpft. Die 10 000 Einwohner der Stadt wurden auf Initiative der SED-Betriebsparteiorganisation der Elbewerft, durch die Werftarbeiter, erfolgreich mobilisiert, Strom in der Spitzenzeit von 17 bis 21 Uhr einzusparen ...

  • G. N. Chubow

    Foto: Fiebig

    einem Maße ausgenutzt worden, daß wir in diesen 36 Jahren bereits von drei Musikergenerationen reden können." Viele junge und bedeutende Talente treten heute in der Sowjetunion hervor. Wie Prof. Chubow bekanntgab, war das letzte Plenum des sowjetischen Komponistenverbandes im Februar dieses Jahres vollständig den jungen Komponisten gewidmet ...

  • iZiasliige \ über eine Cehrwerkstatt \

    Am 14. Oktober mittags verbreitete j der Rias die Meldung, die Lehrlinge im [ VEB Ausbau, Berlin, Boxhagener Straße, j wären menschenunwürdig unter- ; gebracht, und Lehr- und Schulaus* I bildung seien völlig ungenügend. Da i unser Sohn im VEB Ausbau lernt, gin- j gen meine Frau und ich sofort an Ort ; und Stelle der Sache nach ...

  • rffatefe a& $£■

    Grntefest mit dem Patenonkel

    Fröhliches Leben und Treiben = herrschte bis in die frühen Morgen- § stunden eines Sonntags im Oktober = in det LPG „Paul Scholz", Ober- \ orschel, Kreis Worbis. i Ein Jahr schwerer aber erfolgreicher § Arbeit liegt hinter den Genossen- | Schaftsbauern von Oberorschel, die i eine der ersten LPG in der Republik f gründeten ...

  • Verpflichtung Berliner Bauingenieure zur Vor Projektierung 1954

    Berlin (Eig. Ber.). Die Vorprojektierung der Bauvorhaben für das Jahr 1954 ist für die Bauindustrie, die mit dem neuen Kurs neue große Aufgaben übernommen hat, von entscheidender Bedeutung. Von der rechtzeitigen Vorprojektierung hängt der zügige Bauablauf auf den Baustellen des Jahres 1954 ab. Deshalb beschlossen die Ingenieure und Architekten des Entwurfsbüros für Industriebau Berlin I, im Bereich ihrer Möglichkeiten den neuen Kurs nach allen Kräften zu unterstützen ...

  • Emmerich Kälmän gestorben

    Der bekannte Operettenkomponist Emmerich Kälmän ist im Alter von 71 Jahren in Paris gestorben. Kälmän, ein gebürtiger Ungar, hat eine große Zahl Operetten geschrieben, die in der ganzen Welt gespielt wurden. Besonders erfolgreich waren „Die Czardasfürstin", „Gräfin Mariza" und „Die Zirkusprinzessin" ...

  • t-f O—personal berät sich mit seinen Kunden

    Was sagen die Hausfrauen zu fol- ! gendem Verbesserungsvorschlag? Wie wäre es, wenn die Lehrverkaufsstellen der HO in der Grunaerstraße in Dresden mit den Einwohnern der neu erbauten Häuserblocks Kundenversammlungen durchführen würden? Durch diese Versammlungen soll eine engere Verbindung der Kundschaft mit dem i Verkaufspersonal erreicht werden ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Prof. Konstantinow sprach in Leipzig Zum Höhepunkt der Parteiaktivkonferenz der Universitäten und Hochschulen der Deutschen Demokratischen Republik, die am 31. Oktober und 1. November in Leipzig im Hause Antifa tagte, und zu einer Manifestation der deutsch-sowjetischen Freundschaft wurde der Besuch des Mitgliedes der Akademie der Wissenschaften der UdSSR, Prof ...

  • Schweinemäster danken \ unserer Regierung \

    Die Lohnerhöhung, die Lohnsteuer- E ermäßigung und neuerdings die große [ Preissenkung sind Tatsachen und keine j leeren Worte, sind spürbare Beweise | des neuen Kurses unserer Arbeiter- • und Bauernregierung. Dadurch wird : unser Leben besser und schöner wer- j den. : Als Dank an die Regierung ver- ...

Seite 5
  • Steiler Aufschwung der Verbrauchsgüter-Produktion in der UdSSR

    Aus der Rede A. I. Mikojans über die neuen Aufgaben des Handels in der Sowjetunion

    Allein in den letzten 12 Jahren, von 1940 bis 1952, ist die Industrieproduktion der UdSSR auf das 2,3fache gestiegen, obgleich in diese Zeit der Vaterländische Krieg fällt, der schwere Auswirkungen auf unsere Volkswirtschaft hatte. Es muß gesagt werden, daß die Industrialisierung des Landes und die beschleunigte ...

  • Erklärung patriotischer Politiker Frankreichs gegen EVG

    Verfassungsänderung zur Durchpeitschung der EVG in Belgien

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Mitglieder mehrerer politischer Parteien Frankreichs, der Gewerkschaften und anderer gesellschaftlicher Organisationen unterzeichneten eine Erklärung, in der festgestellt wird: „In Frankreich hat sich eine Mehrheit zusammengefunden, die gegen die Kriegsverträge von Bonn und Paris, für die Beendigung des schmutzigen Krieges in Indochina, "für eine unabhängige Außenpolitik und für die Wahrung der republikanischen Freiheiten kämpft ...

  • USA: Mit 45 Jahren zum alten Eisen

    Brief eines Arbeiters aus Arkansas

    Die amerikanische Zeitung „The Worker" veröffentlicht denBrief eines Einwohners der Stadt Lincoln im Staate Arkansas. Der Brief zeigt, wie freudlos und hoffnungslos die Lage der in den USA lebenden älteren Werktätigen ist. Das Antreibersystem bei der Arbeit in den amerikanischen Werken bringt die Werktätigen so schnell zum Altern und zum Verbrauch ihrer Kräfte, daß sie bereits mit 45 Jahren aus den Betrieben hinausgeworfen werden ...

  • UdSSR: Das Glück einer Familie

    Brief eines Leningrader Drehers an die .Prawda'

    „Meine Familie lebt so wie tausende andere Arbeiterfamilien in Leningrad auch. Wir verspüren alle jene Veränderungen, die im Leben der sowjetischen Menschen vor sich gehen. Unsere Familie zählt fünf Köpfe. Meine Frau und ich arbeiten im Leningrader Kirow-Werk. Wir schaffen produktiv, leben im besten Wohlstand und erholen uns gut ...

  • Kriegsgefangene von USA-Agenten ermordet

    Steinwürfe auf die Kontrollkommission / Keine Gefangenenaufklärung am Montag

    Panmunjon (ADN/Eig. Ber.). Zwei Kriegsgefangene, die ihre Rückführung in die Heimat fordern wollten, sind von Li Syng Manund Tschiangkaischek-Agenten der USA in einem Lager für nicht direkt repatriierte Kriegsgefangene ermordet worden. Diese Aussage machten ehemalige koreanische Kriegsgefangene, denen es gelungen war, den Agenten zu entkommen, vor Mitgliedern der Neutralen Repatriierungskommission ...

  • Millionen Meter Stoffe mehr aus Iwanowo

    Moskau (ADN). Immer neue Arbeitserfolge im sozialistischen Wettbewerb zu Ehren des 36. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution werden aus allen Teilen des Sowjetlandes gemeldet. Auf die Oktoberlosungen des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei antworten die Werktätigen mit einer weiteren Steigerung ihrer Leistungen ...

  • 13 neue Kraftwerke an der Moldau

    Produktionserfolge in der CSR / Weitere Förderung in der Landwirtschaft

    Prag (ADN/Eig. Ber.). Während der letzten Monate des ersten Fünfjahrplans erringen die tschechoslowakischen Werktätigen neue Erfolge. So wird die Gießerei „B. Smeral" in Brno bis zum Jahresende 800 Tonnen Qualitätsstahl über den Plan hinaus erzeugen, die Schuhfabrik in Zru? stellt zusätzlich 20 000 Paar Schuhe her ...

  • USA gegen Verbot des Bakterienkrieges

    New York (ADN). Der Politische Ausschuß der UN-Vollversammlung beendete am Sonnabend die Erörterung der sogenannten „Unparteiischen Untersuchung der Beschuldigung der Anwendung bakteriologischer Kampfmittel durch die Streitkräfte der Organisation der Vereinten Nationen". Der USA-Vertreter versuchte erneut, mit Hilfe von Verleumdungen gegen die Sowjetunion die vom sowjetischen Vertreter Malik in der Diskussion dargelegten Tatsachen über die Bakterienverbrechen der USA zu verschleiern ...

  • Amerikanische Spanienkämpfer gegen USA-Terror

    New York (ADN), Gegen den schändlichen Mordversuch an dem Vorsitzenden der New-Yorker Organisation der KP der USA, Robert Thompson, der sowohl in Spanien gegen den Franco-Faschismus als auch im zweiten Weltkrieg gegen den Faschismus gekämpft hat, protestierte die amerikanische Spanienkämpfer-Organisation „Veterans of the Abraham Lincoln Brigade" in einem Telegramm an den USA- Justizminister ...

  • Katastrophale Wohnverhältnisse in New York

    New York (ADN). „Ungefähr eine Million New-Yorker, das heißt, ein Achtel der Einwohner, lebt in Häusern, in denen das Leben der Bewohner gefährdet ist. Von 1946 bis 1952 sind in New York durch Brände 452 Personen ums Leben ^gekommen, während im Jahre 1950 ■allein durch Gasvergiftungen 220 Personen umgekommen sind", berichtet die amerikanische Zeitung „National Guardian" ...

  • Ungarisch-tschechoslowakischer Wettbewerb

    Budapest (ADN). In der Ungarischen Volksrepublik wird zu Ehren des 36. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution ein Wettbewerb durchgeführt. Zahlreiche Betriebe haben beschlossen, ihre Produktionspläne vorfristig zu erfüllen. Die Bergarbeiter der Grube 10 von Tataban standen zu Ehren ...

  • ZK-Tagung der Partei der Ungarischen Werktätigen

    Budapest (ADN). Der Erste Sekretär des ZK der Partei der Ungarischen Werktätigen,- Mätyäs Räkosi, erstattete am 31. Oktober vor dem erweiterten Plenum des Zentralkomitees den Bericht des Politbüros und entwickelte die weiteren Aufgaben der Partei. Das ZK beschloß, den dritten Parteitag der Partei der Ungarischen Werktätigen für April 1954 einzuberufen ...

  • Holländisch-ungarischer Handelsvertrag

    Budapest (ADN). Zwischen Holland und der Ungarischen Volksrepublik ist ein Handelsvertrag für das Jahr 1953/54 unterzeichnet worden. Dieser Vertrag sieht eine Erhöhung des Warenaustausches vor. Die Ungarische Volksrepublik wird Erzeugnisse der Metallindustrie, chemische Erzeugnisse, Leder und Häute, ...

  • Madchenhandel in Japan

    Tokio (Eig. Ber.). Wie die Agentur Agence France Presse meldet, wurden in Japan in diesem Jahr nach einer amtlichen Statistik etwa 1500 Kinder — meist Mädchen von 16 bis 17 Jahren — von ihren Eltern verkauft. Der Durchschnittspreis lag bei etwa 120 DM. Die Zahl dieser Verkäufe ist fast doppelt so hoch wie im vergangenen Jahr ...

  • Überschwemmung in Indien

    Neu Delhi (ADN). Im indischen Staat Bihar vernichtete eine Überschwemmung des Ganges bisher auf einer Fläche von 648 000 Hektar die Saaten. 55 000 Häuser wurden zerstört. Über 3,6 Millionen Menschen sind von der Katastrophe betroffen. Die Gesellschaften des Roten Kreuzes und des Roten Halbmonds der UdSSR haben annähernd 300 000 Rupien dem Hilfsfonds für die Katastrophenopfer zur Verfügung gestellt ...

  • FDJ-Delegation nach Polen

    Berlin (ADN). Auf Einladung des polnischen Jugendverbandes ZMP ist am Montag eine vierköpfige Delegation des Zentralrates der FDJ in die Volksrepublik Polen abgereist, die während ihres zweiwöchigen Aufenthaltes die Tätigkeit der Pionierorganisation und die außerschulische Arbeit des ZMP studieren wird ...

  • Erster Schnee in Rumänien

    Bukarest (ADN). In Bukarest und in den südlichen Gebieten der Rumänischen Volksrepublik hat es am Sonntag zum ersten Male in diesem Jahre geschneit. Der reichliche Schneefall war von einem erheblichen Temperaturrückgang begleitet.

Seite 6
  • Blumenkästen von Siemens-Plania

    Monatlich 10 000 Stück / Massenbedarfsgüter aus zusätzlicher Produktion

    Die Kraftfahrer von Siemens- Plania lächelten spöttisch, als im vergangenen Monat auf den Lastwagen, der die Erzeugnisse ihres Großbetriebes zur Kleinmesse des Stadtbezirks Lichtenberg fahren sollte, auch Blumenkästen aus Ton geladen wurden. Bisher waren diese Kraftfahrer gewöhnt, nur wichtige Industriegüter ...

  • Mister Brundage und seine Sorgen

    Der gegenwärtige Präsident des Internationalen Olympischen Komitees ist der Amerikaner Avery Brundage. Er legt Wert darauf, als Streiter für den „unpolitischen Sport" gerühmt zu werden und sprach zum Beispiel auf einer (allerdings schlecht besuchten) Kundgebung im New-Yorker Madison Square Garden 1936 darüber, daß man von Hitler lernen müsse, wie man die Kommunisten ausrottet ...

  • Rangsdorfer See wird Berliner Eissegei-Revier Gründuna eines Schwerpunktes Eissegeln in Groß-Berlin

    Der Segelsport in der Deutschen Demokratischen Republik hat einen beachtlichen Aufschwung genommen. Unsere Segler haben bei gesamtdeutschen und internationalen Regatten große Erfolge errungen und einen Beweis von dem hohen Leistungsstand des demokratischen Segelsportes gegeben. Diesen Leistungsstand gilt es auch während des Winterhalbjahres zu erhalten ...

  • ES GIßT NEUE PERSONALAUSWEISE

    In diesen Tagen wurde durch die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik die Ausgabe neuer Personalausweise an die Bevölkerung unserer Republik beschlossen. Nach der entsprechenden Verordnung werden ab 15. November 1953 bis 31. März 1954 die bisher gültigen ..Deutschen Personalausweise" eingezogen und „Personalausweise der Deutschen Demokratischen Republik" an die Bevölkerung, ausgegeben ...

  • Wozu denn ein Sdmlertagebudi?

    „Hier Mutti, sollste noch unterschreiben!" Günter legt ein aufgeschlagenes Heft auf den Tisch. Die Mutter, mit dem Zurechtmachen des Abendessens beschäftigt, fragt eilig: „Wo soll ich unterschreiben? Gib mal bitte den Federhalter her! Ach hier unten." Während sie schreibt, mit einem halben Blick zur Bratpfanne, auf der das Fett heiß wird, sagt sie: „Viel Erfreuliches wird ja nicht drin stehen ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Abenduniversität des Marxismus - Leninismus, 3. Allgemeiner Lehrgang: Heute 18 Uhr Seminar zur 3. und 4. Lektion in der ABF. Thema: „Der dialektische Materialismus — die Weltanschauung der marxistisch - leninistischen Partei". — „Der Marxismus über die Parteilichkeit der Philosophie". Dienstag, den 3 ...

  • Westberliner Sozialdemokraten fordern z Schluß mit der Frontstadtkoalitionl

    Berlin (ADN). Mitglieder der Berliner SPD haben sich an den Landesausschuß der SPD persönlich und in Briefen mit der Forderung gewandt, auf dem am Dienstag, dem 3. November stattfindenden Landesparteitag einen Beschluß über den Abbruch der Koalitionspolitik zu fassen und auf keinen Fall länger vor Adenauer und der Reaktion zurückzuweichen ...

  • „Manege frei!" im Circus Barlay

    Mit einem internationalen Programm eröffnete der volkseigene Circus Barley am Sonntag in Berlin seine Winterspielzeit 1953/54. Er kann in diesem Jahr auf eine besonders erfolgreiche Sommertournee zurückblicken. Mit zwei Sonderzügen hat er vom 1. April bis zum 11. Oktober eine Reise durch elf Bezirke der DDR unternommen und dabei in 284 Vorstellungen über 600 000 Besucher erfreut ...

  • Deutschlandsender

    Nachrichten: 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 15.00, 18.00, 20.00, 22.00, 24.00, 2.00 Uhr. 10.10: Zwei Stunden4 mit Heinz und Ingeborg — 12.00: Landwirtschaftsnachrichten — 12.10: Mittagskonzert — 13.10: Aus Deutschlands Hauptstadt — 14.00: Mit dem Stadtreporter unterwegs — 14.05: Von Melodie zu Melodie — 15 ...

  • Berlin III

    Nachrichten: 5.00, 5.30, 6.00, 6.30, 7.00, 8.00, 12.00, 13.00, 16.45, 17.45, 19.45, 21.45, 0.50 Uhr. 11.45: Musik zur Arbeitspause — 14.00: Junge Filmamateure bei der Arbeit — 14.30: Aus sowjetischen Tonfilmen — 15.00: Schöne Stimmen der Oper — 15.30: Neues für den Bücherschrank — 16.10: Frohe Laune mit der Kapelle Paul Woitschach — 16 ...

  • Hat er sie gezählt?

    Als Sonnabendnacht die Stimmung auf dem Oktoberfest-Ball in der Deutschen Sporthalle ihren Höhepunkt erreicht hatte, wurde unter großem Hallo die Lösung des Preisausschreibens .Wieviel Glühbirnen brennen auf dem Büschingplatz?" verkündet. Es brannten — wie nun sozusagen amtlich bestätigt wurde — genau 35 634 Glühbirnen auf dem Oktoberfesl am Bäschingplatz ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Dienstag:, 3. November 1953 Berlin I

    Nachrichten: 5.00, 5.30, 6.00, 6.30, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 16.00, 18.00, 20.00, 22.00, 24.00 Uhr. 10.10- Kunterbunt am Vormittag — 11.30: Musik zur Arbeitspause—14.00: Berliner Stadtreporter — 14.05: Zeitgenössische Kammermusik — 15.00: Lustige Erlebnisse der Berliner Bärenkinder Neese und Jurke — 15 ...

  • Kling erneut festgehalten

    Die beiden deutschen Porsche- Rennfahrer Karl Kling und Huschke von Hanstein sind auf dem Wege nach Mexiko von den Behörden erneut festgehalten worden. Kling und von Hanstein kamen nur bis Laredo, der letzten texanischen Stadt vor der Grenze. Sie wollten dort bleiben, bis Mexiko ihnen die Einreise gestattet ...

  • Streiflichter aus Berlin

    Der nächste kostenlose Mütterschulkursus über Pflege, Ernährung und Erziehung des Säuglings und Kleinkindes beginnt am Mittwoch, dem 4. November 1953, im Stadtbezirk Weißensee, Pistoriusstraße 17. Der Kursus dauert sechs Abende und wird einmal wöchentlich von 18 bis 20 Uhr durchgeführt. Eine moderne Kindertagesstätte für die Kinder der auf dem Straßenbahnhof Lichtenberg beschäftigten BVGer wird Mitte November ir ...

  • „über den Alltag in der Sowjetunion"

    Der Verband der Deutschen Presse ladet zu einem öffentlichen Vortrags- und Diskussionsabend am 4. November um 19 Uhr im Theatersaal des Hauses der Presse, Friedrichstraße 101, ein. Die Schriftstellerin Lilly Becher, Walter Franze, Mitglied des Redaktionskollegiums „Neues Deutschland", Rudi Wetzel, der 1 ...

  • Fahrgast-Zahlungen bei der BVG

    Vom 1. November bis zum 23. Dezember werden zu statistischen Zwecken die einzelnen Fahrgastgruppen bei der BVG gezählt. Die Inhaber von Monats- oder Wochenkarten mit Fahrtberechtigung für das gesamte U- bzw Straßenbahnnetz, von Schüler-Monatskarten, von VAB-Ausweisen mit Freifahrtberechtigung für den Ausweisinhaber und einen Begleiter bzw ...

  • Berliner Auswahl bereitet sich auf Spiel gegen Torpedo vor

    Auf das Spiel am 8. November, Berliner Auswahl gegen Torpedo Moskau im Walter-Ulbricht-Stadion, werden im Trainingslager Wukensee unter der Leitung des Cheftrainers Hans Siegert folgende Berliner Spieler vorbereitet: Spiekernagel, Walter Schulz (Einheit Pankow), Händler, Eilitz, Baumann. Scherbaum (ZSK Vorwärts), Skibitzki ...

  • Heute Sn den Berliner Theatern

    DEUTSCHE STAATSOPER. 19.30: La Traviata DEUTSCHES THEATER, 18.00: Don Carlos KAMMERSPIELE, 19.00: Der Putenhirt KOMISCHE OPER, 19.00: Pariser Leben MAXIM - GORKI - THEATER, 19.30: Der Weg ins Leben THEATER DER FREUNDSCHAFT, 17.00: Ferien am Waldsee THEATER AM SCHIFFBAUER- DAMM, 19.30: Wo der Schuh drückt METROPOL - THEATER, 19 ...

  • Pioniere sammeln für ein Hochhaus

    Eifrig erfüllen die Berliner Jungen und Mädchen ihren Pionierauitrag, bis zum 12. Dezember, dem 5. Jahrestag der Gründung ihres Verbandes, die Mittel für den Bau eines Hochhauses an der Stalinallee zu sammeln. Unser Bild zeigt Manfred Musielak und Detlef Goldberg bei einem eriolgreichen StreitzuQ durch ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion Berlin W 8, Mauerstr. 39/40, Telefon 22 03 41 — ver. lag N 54, Schönhauser Allee 17», Telefon 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM (zur Zeit gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 8) — Bankkonto: Berliner Stadtkontor. Berlin C 111. Kurstraße. Konto-Nr. 1/1898. — Postscheckkonto: „Neues Deutschiard" ...

  • 26 tödliche Verkehrsunfälle im Oktober in Westberlin

    Sechsundzwanzig tödliche Verkehrsunfälle ereigneten sich in Westberlin im Oktober. An den Folgen eines Verkehrsunfalles starb am vergangenen Wochenende im Krankenhaus Moabit der 78jährige August Hesse aus der Emdener Straße 45 (brit. Sektor). Er war am 14. Oktober in der Turmstraße von einem Lieferwagen angefahren wnrnpn ...

Seite
Aktionseinheit der Arbeiterklasse gegen Adenauer und Schreiber Ansprache des Botschafters Jan Izydorczyk Chinas Botschafter besuchte den Oberbürgermeister Feste Front gegen Atom- und Angriffspolitik Ansprache des Präsidenten Wilhelm Pierk Botschafter Jan Izydorczyk überreichte Beglaubigungsschreiben Delegation sowjetischer Arbeiter und Ingenieure von den Berlinern begeistert empfangen Mehr Stahl und mehr Steine Bedrohung aller friedliebenden Völker Appell an die Stadtverordneten von Pirmasens Sonderschichten in Dohlen Volksfest in Torgau StaatlicherChor des russischen Liedes im Klubhaus des KWO Oberspree „Atomkanone verdient schärfste Ächtung" Deutsche Arbeiterdelegation abgereist FESTVERANSTALTUNG Abschied vom chinesischen Tugendensem ble Dank der Genossin Wolf
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen