1. Apr.

Ausgabe vom 02.08.1953

Seite 1
  • Ansprache des Stellvertreters des Ministerpräsidenten Walter Ulbricht

    Lieber Genosse Präsident! Wir freuen uns von ganzem Herzen, und mit uns die Arbeiterklasse und-alle patriotischen Deutschen, über Ihre Genesung. Die Kunst der sowjetischen Ärzte hat es vermocht, Ihre Krankheit zu überwinden. Sie haben in der Zeit Ihrer Erkrankung dem deutschen Volk den Vorschlag unterbreitet, ...

  • Unser geliebter Präsident Wilhelm Pieck wieder in Berlin

    Herzlicher Empfang in der Deutschen Demokratischen Republik

    Berlin (ADN). Das Presseamt beim Ministerpräsidenten teilt mit: Der Präsident der Deutschen Demokratischen Eepublik, Wilhelm Pieck, traf am Sonnabend, dem 1. August 1953, mittags, nach Wiederherstellung seiner Gesundheit von einem Kuraufenthalt aus der Sowjetunion zurückkehrend, wieder in der deutschen Hauptstadt ein ...

  • Die Berliner jubelten ihrem Präsidenten zu

    Berlin (Eig. Ber.). Auf dem festlich geschmückten Vorplatz des Berliner Ostbahnhofs stehen Tausende Berliner. Aus allen Sektoren der deutschen Hauptstadt kamen sie, um unseren geliebten Wilhelm Pieck, den Präsidenten unserer stolzen und starken Republik zu begrüßen und zu empfangen, der nach einem längeren Genesungsaufenthalt in der Sowjetunion völlig wiederhergestellt zurückkehrt ...

  • Sowjetische Arbeiterdelegation in Berlin eingetroffen

    Mehrwöchiger Freundsdiaftsbesuch von 46 hervorragenden Arbeitern der UdSSR

    Berlin (Eig. Ber.). Am Sonnabendnachmittag traf auf dem Berliner Ostbahnhof auf Einladung des Bundesvorstandes des FDGB eine aus 46 hervorragenden Arbeitern bestehende sowjetische Delegation zu einem mehrwöchigen Freundschaftsbesuch ein. Die Arbeiterdelegation, der sieben Deputierte der Obersten Sowjets der UdSSR und der Unionsrepubliken sowie 13 Stalinpreisträger angehören, steht unter der Leitung des Genossen I ...

  • Ansprache des Ministerpräsidenten Otto Grotewohl

    Lieber Genosse Präsident! Voller Freude heiße tch Sie in der Hauptstadt Deutschlands, Berlin, auf das herzlichste willkommen. Wir überbringen Ihnen die heißen Grüße der Regierung und der gesamten Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik. Ich weiß mich in dieser Stunde einig mit den Millionen ...

  • Ansprache des Präsidenten Wilhelm Pieck

    Liebe Berlinerinnen und Berliner, liebe Freunde und Genossen! Ich danke allen, der Regierung, dem Diplomatischen Korps, den Parteien und Massenorganisationen und insbesondere Euch, liebe Berlinerinnen und Berliner, für den herzlichen Empfakg. Leider konnte ich in den letzten Wochen an der Durchsetzung ...

  • Mitteilung des Ministers für Eisenbahnwesen

    Die Absicht der amerikanischen und westdeutschen Kriegstreiber, in Berlin Provokationen zu organisieren, die gegen die Arbeiter- und Bauernmacht in der Deutschen Demokratischen Republik gerichtet sind, veranlaßt das Ministerium für Eisenbahnwesen zu folgenden Maßnahmen: 1. Ab sofort ist die Ausgabe von Einzelfahrkarten, Sonntagsrückfahrkarten und Gesellschaftsfahrten nach den Bahnhöfen des Reichsbahndirektionsbezirkes Berlin bis auf weiteres einzustellen ...

  • ..Volkskammer sprach uns aus dem Herzen"

    Berlin (Eig. Ber.). In einer Versammlung der Hofgemeinschaft der Nationalen Front in Meilitz, Kreis Gera-Land. Brunnenstraße, sagte der Landarbeiter Christian Fritz: „Der Vorschlag der Volkskammer, noch im August gesamtdeutsche Beratungen durchzuführen, ist uns allen aus dem Herzen gesprochen. Wir verlangen von Eisenhower schnellstens Antwort auf die Fragen unseres Ministerpräsidenten ...

  • Freitaler Kumpel an westdeutsche Bergarbeiter

    Freital (ADN). Die Bergarbeiter des Steinkohlenwerkes Freital richteten an ihre westdeutschen Kollegen der Grube „Nordstern" in Gelsenkirchen den Appell, die Forderung der Volkskammer, 'noch im August gesamtdeutsche Verhandlungen über die Wiedervereinigung Deutschlands aufzunehmen, mit aller Kraft zu unterstützen ...

  • Die Deutschen müssen sich zuerst verständigen

    Frankfurt/Main (Eig. Ber.). Auf einer Kundgebung des Bundes der Deutschen im Frankfurter Althoffbau erklärte der hessische Landesvorsitzende des Bundes, Dr. Müller: „Der einzige Weg, der zu Frieden, Freiheit und Einheit führt, ist der Weg der Verhandlungen. Die Deutschen untereinander müssen darüber sprechen, denn es ist unwürdig, dies dem Ausland zu überlassen ...

  • Jede Möglichkeit zur Entspannung nutzen.

    Fulda (ADN) Mehrere württembergische Pfarrer haben in einer Erklärung die Bonner Regierung aufgefordert, „jede Möglichkeit einer Entspannung und friedlichen Verständigung zwischen Ost und West ehrlich und geduldig zu nutzen. Unsere politische Wirksamkeit kann nur auf Verständigung und fortschreitende allgemeine Abrüstung gerichtet sein", heißt es wörtlich weiter ...

  • Es ist an Bonn, Farbe zu bekennen

    Stuttgart (Eig. Ber.). Im Sinne der Verständigungsvorschläge der Regierung der DDR schreibt der Vorsitzende der Gesamtdeutschen Volkspartei, Dr. Gustav Heinemann, in der Monatsschrift „Die Stimme der Gemeinde": „Warum fängt die Bundesregierung nicht endlich an. sich in Ostberlin wenigstens vorab um praktische ...

  • Verständigungsvorschlag zwingt zur Antwort

    Dusseldorf (ADN). „Jetzt gibt es nur noch eines: Verständigung mit der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik, die ihre Bereitschaft dazu gegenüber der Bonner Regierung mit überzeugender Beharrlichkeit wiederholt." Das erklärte auf einer Tagung antifaschistischer Widerstandskämpfer in Düsseldorf der Düsseldorfer Ministerialdirigent Marcel Frenkel ...

  • Mitteilung des Ministeriums des Innern

    Die Pressestelle des Ministeriums des Innern weist darauf hin, daß sich nach der Meldeordnung der Deutschen Demokratischen Republik diejenigen Bürger strafbar machen, die ihren Deutschen Personalausweis anderen Personen übergeben oder Deutsche Personalausweise anderer Personen im Besitz haben. Dieses Vergehen wird mit Geldstrafe bis zu 150 DM bestraft ...

  • Deutsche in Ost und West erwarten jetzt Verständigung

    Zustimmung zum Volkskammervorschlag / Dr. Heinemann verlangt Verhandlungsbereitschaft von Bonn

    Berlin (Eig.Ber.). Genugtuung und Freude spricht aus den Stellungnahmen und Erklärungen, die deutsche Bürger aus Ost und West zu dem Verständigungsvorschlag der Regierung der DDR abgeben. In den zustimmenden Äußerungen wird besonders der Erwartung Ausdruck gegeben, daß es jetzt endlich zu gesamtdeutschen Beratungen kommt ...

Seite 2
  • Die Bonner Chauvinisten und Revanchepolitiker bedrohen den Frieden

    Über Westdeutschland ergießt eich gegenwärtig eine chauvinistische Welle, die an die verhängnisvollen Zeiten erinnert, die dem 1 und 2. Weltkrieg vorangingen. Ein „Soldatentreffen" jagt das andere. Gepaart damit sind „Heimattage" der Umsiedler aus Schlesien und Ostpreußen, aus Pommern und der Tschechoslowakei ...

  • Joliot-Curie: „Ein großer Sieg des Friedens"

    Hohe Orden für koreanische Persönlichkeiten / Heftige britische Kritik an Dulles

    Prag (ADN). „Die Unterzeichnung des Waffenstillstand'-abkommens wurde von allen Völkern der Welt mit größter Freude begrüßt, weil dies ein großer Sieg des Friedens ist", erklärte der Präsident des Weltfriedensrates, Professor JoP.ot-Curie, zur Beendigung des Blutvergießens in Korea. „Die Unterzeichnung ...

  • Appell an die Jugend der Welt

    Bukarest (ADN). Auf dem III. Weltjugendkongreß, der am Donnerstag seinen Abschluß fand, wurde ein Appell an die Jugend der Welt angenommen, in dem es heißt: „Jungen und Mädchen! An Euch wenden sich die Vertreter der Jugend und ihrer Organisationen von 106 Ländern, die an der Arbeit des III. Weltjugendkongresses teilgenommen haben ...

  • Bonner Wahlbetrugsgesetz ist verfassungswidrig

    Entscheid des Bundesverfassungsgerichts / Auch 5-Prozent-KIausel muß fallen

    Karlsruhe (ADN). Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe entschied am Sonnabend, daß ein Teil des Bonner Wahlgesetzes verfassungswidrig ist. Absatz 1 des § 26 dieses Gesetzes sei mit dem Grundgesetz nicht vereinbar. Diese Klausel des Gesetzes sieht vor, daß Parteien, die im alten Bundestag nicht vertreten waren, für Wahlvorschläge die unterschriftliche Bestätigung von mindestens 500 Wahlberechtigten in einem Wahlkreis vorweisen müssen ...

  • Furcht vor einheitlichem Handeln der Arbeiter§chaft

    Neue Drohungen Adenauers gegen DGB / Splittergruppen und Unternehmer sollen „helfen"

    Bonn (ADN/Eig. Ber.). Neue massive Drohungen hat Adenauer am Freitag gegen die westdeutschen Gewerkschaften ausgestoßen. Zugleich wurden von ihm erste Maßnahmen zur Spaltung und Unterdrückung der einheitlichen westdeutschen Gewerkschaften eingeleitet. Auf einer Pressekonferenz drohte Adenauer, der bekannte Aufruf des DGB an die westdeutsche Arbeiterschaft, einen besseren Bundestag zu wählen, werde für die Gewerkschaften „Konsequenzen haben, die noch gar nicht abzusehen sind ...

  • Frauen begrüßen gemein§ame Front gegen Adenauer

    Helene Wessel (GVP) rüit zum Zusammenschluß / KPD-Wahlkundgebung für Aktionseinheit

    Düsseldorf (ADN / Eig. Ber.). Frauen aus der Gesamtdeutschen Vollispärtei, dem Bund der Deutschen und verschiedenen westdeutschen FräuenorganiKationen führten auf Initiative von Frau Katharina von Kardorff-Oheimb eine Beratung durch, in deren Mittelpunkt die Präge des Zusammenschlusses aller friedliebenden und verständigungsbereiten Kräfte gegen das Adenauer-Regime stand ...

  • Faschistische Provokationen und Dollars sollen Adenauers Position retten

    Bonn (Eig. Ber.), Einen weiteren Grund für die Auslösung des faschistischen Putsches vom 1-7. Juni enthüllte Adenauer auf dem CDU- Landesparteitag Nordrhein-Westfalen in Möenchen-Gladbach. Er zitierte dabei den gestürzten italienischen Ministerpräsidenten de Gasperi, der ihm erklärt haben soll, er „hätte die Wahl glänzend gewonnen, wenn der Aufstand vom 17 Juni eine Woche früher gekommen wäre" ...

  • USA-Piraten schössen sowjetisches Passagierflugzeug ab

    Moskau (ADN). Der Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der UdSSR, A. A. Gromyko, empfing am 31. Juli den Botschafter der USA, Herrn Charles Bohlen, und übergab ihm eine Note, in der es heißt: „Die Regierung der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken erachtet es als notwendig, der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika folgendes zu erklären: Nach überprüften Mitteilungen der zuständigen sowjetischen Organe haben am 27 ...

  • Mao Tse-tung und Tschu En-lai an G. M. Malenkow und W. M. Molotqty

    Peking (ADN). Der Vorsitzende der Zentralen Volksregierung der Volksrepublik China, Mao Tse-tung, und der Vorsitzende des Staatlichen Verwaltungsrates und Minister für Auswärtige Angelegenheiten der Volksrepublik China, Tschu En-lai, hJBefl an dte» rVorsitzentten des Mnister'rafe* .dtet * tf$S$m, * G ...

  • Heute Eröftnung der IV. Weltfestspiele in Bukarest

    Bukarest (ADN). Die IV. Weltfestspiele der Jugend und Studenten für Frieden und Freundschaft werden am heutigen Sonntag um 16 Uhr Ortszeit (15 Uhr deutscher Zeit) im Stadion „23. August" in Bukarest feierlich eröffnet. 80 000 Zuschauer werden Zeuge eines großartigen Ereignisses sein, wenn die Festival-Delegationen in das Stadion einziehen ...

  • Sowjetisch-türkischer Notenwechsel zu den Kriegssehiffsansammlungen in Istanbul

    Moskau (ADN/Eig. Ber.). Die Sowjetregierung hatte am 20. Juli die Regierung der Türkischen Republik um Aufklärung gebeten über starke Ansammlungen amerikanischer und britischer Kriegsschiffe im Hafen von Istanbul. Die türkische Regierung zeigte sich sehr erstaunt über diese Bitte und erklärte, es handle sich um „Höflichkeitsbesuche" ...

  • Lord Stansgate bestätigt provokatorischen „Flottenbesuch"

    London (Eig. Ber.). Das Mitglied der Labour-Partei Lord Stansgate kritisierte in der außenpolitischen Debatte deg Oberhauses die Anwesenheit großer amerikanischer und britischer Flotten im Hafep vpn Istanbul, insbesondere nach '„Rußlands friedlicher Geste, auf alls territorialen Ansprüche an die. Türkei zu verzichten" ...

  • Togliatti fordert Regierung des Volkes

    Born (ADN/Eig. Ber.). Nach einem Empfang Palmiro Togliattis beim italienischen Präsidenten Einaudi erklärte Togliatti, daß die de- Gasperi-Regierung nicht dem am 7. Juni zum Ausdruck gebrachten Willen der Wähler entsprochen habe und deshalb gestürzt worden sei. „Wir wünschen", sagte Togliatti, „daß diese Krise durch die Bildung einer Regierung beendet wird, die dem Willen, den Hoffnungen und Erfahrungen der Volksmassen Rechnung trägt ...

Seite 3
  • Den neuen Kurs im Kampf gegen alle Feinde unserer Ordnung durchsetzen!

    Leipzig-, Auf der Parteiaktivtagung des Bezirks Leipzig sprach Genosse Walter Ulbricht zu den Beschlüssen der 15. Tagung des ZK und zu den Aufgaben der Partei bei der Durchführung des neuen Kurses. Die Parteiaktivtagung widerspiegelte das Vertrauen der Parteiorganisation des Bezirks Leipzig zum Zentralkomitee unter der Führung des Politbüros m't den Genossen Wilhelm Pieck, Otto Grotewohl und Walter Ulbricht an der Spitze ...

  • „Dem Zentralkomitee gehört unser uneingeschränktes Vertrauen"

    Die besten Argumente sind unsere Errungenschaften

    Smwerin. Auf der Parteiaktivtagung des Bezirkes Schwerin erläuterte Genosse Paul Wandel, Sekretär des ZK der SED, die Beschlüsse des 15. Plenums des Zentralkomitees. Nach einer ausführlichen Darlegung der Ziele und Maßnahmen des neuen Kurses der Partei und nach einer eingehenden Analyse der Ereignisse des ...

  • Wir lassen die Einheit der Partei nicht antasten

    Gera. Die Aktivtagung der Parteiorganisation des Bezirkes Gera, auf der die Genossin Edith Baumann, Mitglied des ZK der SED, den Bericht über die 15. Tagung des ZK der SED gab und die Aufgaben der Partei im Kampf um die Durchführung des neuen Kurses erläuterte, legte ein einmütiges Bekenntnis zum Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands mit den Genossen Wilhelm Pieck, Otto Grotewohl und Walter Ulbricht an der Spitze ab ...

  • Einig und geschlossen zu neuen Erfolgen

    Suhl. Ein machtvolles Bekenntnis für die. Einheit, Geschlossenheit und Reinheit der Partei legten am Donnerstagabend in Suhl mehrere hundert der aktivsten Parteiarbeiter des Bezirkes ab. Der Verlauf der Aktivtagung vermittelte ein eindrucksvolles Bild von der Stärke und Unbesiegbarkeit unserer Partei, ...

  • Vorwärts zur Verwirklichung des neuen Kurses!

    Werktätige der Horch-Werke, Zwickau, zur 15. ZK-Tagung

    Auf der Parteiaktivtagung in Karl-Marx-Stadt überreichte der Parteisekretär der Horch-Werke in Zwickau, Fred Müller, dem 1. Sekretär des ZK der SED. Genossen Walter Ulbricht, eine Mappe mit Briefen und Entschließungen, in denen viele Arbeiter der Horch- Werke, darunter Mitglieder unserer Partei und Parteilose, zum neuen Kurs unserer Partei und Regierung Stellung nehmen ...

  • Geduldige Überzeugungsarbeit leisten und mit der Masse verbunden sein

    Dresden. Auf der Parteiaktivtagung des Bezirkes und der Stadt Dresden erläuterte Hermann Matern, Mitglied des Politbüros des ZK, die Beschlüsse des 15. Plenums des ZK und den neuen Kurs der Regierung. Die Hauptaufgabe der Partei besteht in der gegenwärtigen Situation darin, alle Teile unserer Bevölkerung von der Richtigkeit unseres Weges zu überzeugen ...

  • Das Sowjetvolk feierte den 50. Jahrestag der KPdSU

    Die Bruderparteien der ganzen Welt sandten brüderliche Gruße

    Moskau (ADN). Alle sowjetischen Zeitungen bringen Beiträge und Zuschriften von Sowjetmenschen aller Berufsgruppen, von Wissenschaftlern, Schriftstellern, Arbeitern und Werktätigen der Landwirtschaft zum 50. Jahrestag der KPdSU. Übereinstimmend kommt in den Äußerungen der Sowjetmenechen die führende und lenkende Rolle der Kommunistischen Partei bei der Schaffung der sozialistischen Gesellschaft und im Kampf für den Aufbau des Kommunismus zum Ausdruck ...

Seite 4
  • Ein festes Band zwischen Öfen und Gießgrube

    Im Januar dieses Jahres gründeten wir 48 Schmelzer und Gieß» grubenarbeiter des Siemens-Martin- Ofens I im Stahl- und Walzwerk Brandenburg die erste Komplex- Brigade. Heute können wir mit Stolz feststellen, daß diese Brigade sich vollauf bewährt hat. Ofen I hält die Spitze von allen 9 SM-Öfen. Der Komplex - Brigade - Vertrag hat ein neues Arbeiten bewirkt ...

  • Anständige Deutsche lassen sich nicht ködern

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Immer stärker setzt sich bei den Werktätigen ir. der Deutschen Demokratischen Republik die Erkenntnis durch, daß die USA-Imperialisten mit den Lebensmittelpaketen ihre gescheiterte faschistische Provokation vom 17. Juni fortsetzen wollen. Das kommt in den zahlreichen Stellungnahmen zum Ausdruck, die uns in Telegrammen ...

  • Pirnaer Maurer arbeiten mit einer Mörtelpumpe

    Aus den Erfahrungen unserer Neuerer in der Bauindustrie

    Nach dem Bauprogramm der Bau- Union Süd sollen auf der Baustelle Pirna-Sonnenstein noch in diesem Jahr drei Wohnblocks mit etwa 48 Wohnungen fertiggestellt werden. An allen drei Projekten wird fleißig gearbeitet. Beim Besuch dieser Baustelle fiel uns das neuartige Verfahren für den Mörteltransport auf ...

  • In drei Tagen wurden im Bezirk Neubrandenburg 77600 Hektar Getreide gemäht

    Das Getreide war bis zum 31. Juli zu einem wesentlich größeren Prozentsatz gemäht als im Vorjahr. Allein im Bezirk Neubrandenburg wurden in den letzten drei Tagen 77 600 Hektar Getreide gemäht. Dieser gute Stand ist das Ergebnis der großen Anstrengungen unserer Bäuerinnen und Bauern, Landarbeiter und Traktoristen sowie ihrer hervorragenden Unterstützung durch Industriearbeiter, Kameraden der Volkspolizei und unserer Jugend ...

  • 0» ß&*U ^UlcJi-//- H&lk 18600 Zentner Butter, Talg und Schmalz in Karl'Marx-Stadt eingetroffen ^*A

    Karl-Marx-Stadt (ADN). Innerhalb von zehn Julitagen trafen aus der Sowjetunion 15 000 Zentner Butter, 2400 Zentner Talg und 1200 Zentner hochwertiges Schmalz für den Bezirk Karl-Marx-Stadt ein. Gleichzeitig sind 4800 Zentner Fleischkonserven aus Volkspolen und aus der Tschechoslowakischen Republik angekommen, die ebenso wie die sowjetischen Waren von ausgezeichneter Qualität sind und sich in tadellosem Zustand befinden ...

  • Traktoristenbrigade Hoppe steht an der Spitze im Erntewettbewerb

    Im Kampf um die Verbesserung der Lebenshaltung def Bevölkerung entsprechend den neuen Beschlüssen unserer Regierung hat die verlustlose Einbringung der diesjährigen Friedensernte eine entscheidende Bedeutung. Einen wesentlichen Anteil an den bisherigen Erhteerfolgen hat der Erntewettbewerb der Traktoristen ...

  • jedes aufrichtigen Deutschen an!"

    Ein Rentnerzirkel des Parteilehriahres schrieb an Wilhelm Pieck

    Lieber Genosse Wilhelm Pieck! Große Freude erfüllte uns, als wir durch die Presse die Nachricht von der Besserung Deines Gesundheitszustandes erhielten. Lieber Genosse Wilhelm Pieck! In dem Schlußsatz Deiner zielklaren und aufschlußreichen Rundfunkansprache stellst Du uns eine große, aber schöne Aufgabe, ...

  • Beteiligung des kapitalistischen Auslandes

    Bereits 27 Länder haben ihre Teilnahme an der diesjährigen Leipziger Messe zugesagt. Auch kapitalistische Länder werden sich wieder als Aussteller beteiligen. Bis jetzt ist die Standfläche, die von den westeuropäischen Ländern belegt wird, bereits zweieinhalbmal größer als im Vorjahr. So haben Frankreich und Belgien größere Kollektivausstellungen in der Halle X des Messegeländes belegt ...

  • Beachtliche Neuheiten von RFT

    Mit einer Serie von Neuheiten auf dem Gebiet der Hochfrequenztechnik wird das volkseigene RFT- Funkwerk Dresden die in- und ausländischen Fachleute überraschen. Die Hauptanziehungspunkte werden eine Ultra-Kurzwellen-Funksprechanlage für Eisenbahnen und Maschinen-Traktoren-Stationen, eine Ultra - Kurzwellen ...

  • 66 Waggons Ausstellungsgut aus China

    Die Kollektivschau der chinesischen Volksrepublik wird in diesem Jahre auf dem Technischen Messegelände in der Halle E stattfinden, die 3100 qm Ausstellungsfläche bietet. Für die Gestaltung der Schau wird ein Kollektiv chinesischer und deutscher Künstler und Architekten gebildet. Die Messegüter für die chinesische Ausstellung werden in zwei Transporten ankommen, wofür die Reichsbahn 66 Waggons mit je 151 Ladegewicht zur Verfügung stellt ...

  • Technische Messe erweitert

    Gegenüber dem Vorjahr wird die Technische Messe 1953 ein wesentlich erweitertes und verbessertes Bild zeigen. In 14 Hallen wird sie 75000 qm Messefläche und ein Freigelände von weit über 31 000 qm umfassen. Den bereits zur vergangenen Messe geäußerten zahlreichen Wünschen nach Erweiterung des Messeraumes entsprechend, werden die Branchengruppen Fahrzeugbau, Schiffsbau, Lokomotivund Waggonbau auf neues Freigelände im Süden der Technischen Messe übersiedeln ...

  • Zur Leipziger Messe 1953 Stärkeres innerdeutsches Messegeschäft

    In diesem Jahre wird im innerdeutschen Handel mit größeren Umsätzen als im Vorjahre zu rechnen sein. Für das Jahr 1954 können zur Leipziger Messe bereits Vorabschlüsse auf Warenlieferungen und Warenbezüge getätigt werden. Von Seiten der DDR ist vorgesehen, bereits im Herbst dieses Jahres die Warenliste im innerdeutschen Handel für das nächste Jahr zu vereinbaren ...

  • Stand der Ernte vom 30. Juli 1953

    Getreidemahd

    Groß-Berlin Neubrandenbure Frankfurt Dresden Schwerin Rostock Magdeburg Halle 98,4 Prozent 86,7 27,8 Prozent 20.2 Cottbus Dresden Magdeburg Frankfurt Potsdam Erfurt Halle Schälfurche 53,0 Prozent 25,2

  • £**^6«* srjL&srss -t/txrtU/lt*

    Mit den besten Wünschen zur baldigen Genesung übermitteln Dir die herzlichsten Grüße aus dem Thüringer Land:

  • Maxhüttenkumpel rufen zur Steigerung der Produktion auf

    Um die Produktion zu steigern, haben die Brigaden Beier und Koberstedt aus dem Thomas-Stahl-

Seite 5
  • Der Standpunkt

    Satire, von Jiri Marek, Träger des tschechoslowakischen Staatspreises

    Als d.er Kritiker Trüblich erwachte, fühlte er sich nicht wohl. Nachts hatte er Alpdrücken gehabt: Das Bewußtsein hatte ihn nämlich gequält, daß er eine Kritik über den Gedichtband eines neuen Lyrikers schreiben solle. „Nicht Fleisch noch Fisch" erwog er, „er gehört in keine Gruppe hinein, sitzt mit keinem großen Vertreter der Kunst in einem Boot, kürz, nur der Torso eines Dichters ...

  • Der Dampfer der Solidarität

    Ein Abschnitt aus dem literarischen Szenarium des Thälmann-Filmes von Willi Bredel und Michael Tschesno-Hell

    Im Hamburger Hafen. Ein Frachtdampfer von etwa 8000 BRT liegt am Kai vertäut. Am Heck weht eine große rote Fahne. Der Schornstein trägt das Hammer- und Sichelzeichen. Eine Gangway führt hinunter zum Kai. Ein Polizeikordon bemüht sich vergeblich, die unübersehbare Menschenmenge von dem Schiff fernzuhalten ...

  • Bja Ben Uk ein junger Held des koreanischen Volkes

    Umringt von lachenden, jubelnden Franzosen, Amerikanern, Australiern, Spaniern, Norwegern, Indern stand Bja Ben Uk, der 26jährige Held der koreanischen Volksarmee, oben auf dem mit hellgrünem Leinen überzogenen Tisch, an dem die koreanische Delegation des Weltjugendkongresses in der Floreasca-Halle ihren Platz hat ...

  • Altmügeln - das Dorf mit dem besten Pionierensemble

    Auf dem freien Ufergelände hinter dem Gebäude der Bezirksjugendschule in Berlin - Grünau fand ich die Mitglieder des Pionierensembles aus Altmügeln bei Leipzig kurz vor ihrer Abreise nach Bukarest zu den IV Weltfestspielen. Es war gerade Besuch dagewesen. Ein Vertreter des Ministeriums für Volksbildung hatte dem jungen Ensemble als Anerkennung für seine Leistungen eine Geldprämie überreicht ...

  • Wozu für Vater keine Zeit mehr war / Von Bernhard Seeger

    Rot wallt der Saum der Sonne im Rhein- Deutsche wollen nicht Söldner sein' Nimm diesen Schlüssel dort und schließ die Truhe auf. Schau nur hinein, mein Kind, sie ist nicht leer. Sie stammt aus Vaters Hand Sieh nur, wie fest sie ist. Er hätt' noch viel geschafft, wenn er noch war Nun nimm die Uhr zur Hand ...

  • Auf dem Bahnhof von Campina

    Campina ist ein kleiner Ort. Noch 90 Kilometer ist es von hier bis nach Bukarest, der Stadt der IV. Weltfestspiele. Durch Campina rollen die Züge mit all den schwarzen und weißen Freunden aus alleu Welt, die tage-, wochenlang gereist sind, um am Fest des Friedens und der Freude, am schönsten Fest der Jugend teilzunehmen ...

  • und Joben den Tag.

    (Aus dem Gedicktzyklus „Heimat, wir lassen dich nicht I")

Seite 6
  • Zum 100. Geburtstag des großen russischen Schriftstellers am 27. Juli / Von Nadeschda Ludwig

    „In diesem Walde war immer ein Rauschen — ein unaufhörliches, gleichmäßiges Rauschen wie der Widerhall eines fernen Klanges, ein ruhiges und dunkles Rauschen, wie ein stilles Lied ohne Worte, eine Erinnerung an Vergangenes." So beginnt die Erzählung „Der Wald rauscht" von Wladimir Korolenko, in der der ...

  • Ein würdiger Beitrag zum Cranadi-Jahr

    Die Lukas-Cranadi-Ausstellungen in Wittenberg und Weimar

    Am 18. und 19. Juli wurden in Wittenberg und Weimar zwei Gedenkausstellungen anläßlich des 400. Todestages von Lukas Cranach &m 16. Oktober d. J. eröffnet, die einen Überblick über das graphische und malerische Werk des Meisters geben. Diese beiden Ausstellungen — die graphischen Arbeiten in Wittenberg, ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Jury für Kulturwettbewerb in Bukarest zusammengetreten

    Die Internationale Jury für den Kulturwettbewerb zu Ehren der IV. Weltfestspiele ist in Bukarest zusammengetreten. An der feierlichen Eröffnungssitzung nahmen bekannte Kunstschaffende, darunter Nationalpreisträger Stephan Hermlin, der polnische Schriftsteller Julian Stryjkowski, der danische Schriftsteller Stephan Heinesen, der sowjetische Komponist J ...

Seite 8
  • Der Lebensmittelhändler Adam und die fünf Pakete

    Inmitten der langen Hauserreihen einer Arbeiterstraße im Nordosten Berlins liegt ein heller, grüner Platz. In den Sandkästen spielen die Kinder. Die Straße und der Platz tragen den Namen der großen Gestalterin des Lebens und des Kampfes der Werktätigen, unserer unvergeßlichen Käthe Kollwitz. Unmittelbar gegenüber dem Platz, in der Kollwitzstraße 66, hat Herr Fritz Adam sein großes Geschäft ...

  • Hohenneuendorfer verzichten auf Schmierpakete

    Eine eindeutige Abfuhr erteilten Einwohner von Hohenneuendorf an der Sektorengrenze zum französischen Sektor Berlins in einer Versammlung der Nationalen Front am Freitagabend den westberliner Handlangern und ihren amerikanischen Auftraggebern, die sich mit ihren „Liebesgaben" als Wohltäter aufspielen ...

  • 84200 Berliner „Rangen" beteiligten sich bereits allein an den Ferienspielen

    Bei Spiel und Sport in Luft und Sonne, bei Wanderungen und anderen Ferienaktionen erholen sich unsere Kinder

    Wie in jedem Jahr, bietet der demokratische Magistrat von Groß-Berlin auch in diesen Sommerferien allen Kindern und unserer Berliner Jugend die Möglichkeit, ihre freien Tage bei Spiel und Sport in Licht und Sonne, zu verbringen. Und in noch weit stärkerem Maße als bisher wird von dieser Einrichtung Gebrauch gemacht ...

  • SPORTPROGRAMM VOM SONNTAG

    Fußball:

    Sonntag, 16 Uhr- Motor Friedrichstadt West—Sparta Lichtenberg (Normannenstraße), Chemie Schmöckwitz gegen Rotation Berlin (Schmöckwitz), SG Grünau—Motor Grünau (an der Uferbahn), Chemie Küdersd.orf—SG Eggersdorf (Rüdersdorf:), SG Friedrichsfelde gegen Berolinai Stralau (Zachertstraße), SG Obierspree—Sportfreunde Johannisthial (Wuhlheide) ...

  • Hier kamen Reuters Pakete in die richtigen Hände

    Aufgeklärte Paketabholer gaben Lebensmittel ab / Verteilung an westberliner Arbeitslose

    In den Mittagsstunden des 1. August wurden in der Friedrichstraße Ecke Krausenstraße Lebensmittelpakete an notleidende westberliner Erwerbslose und Rentner ausgegeben. Diese Lebensmittel hatten Bewohner der DDR und des demokratischen Sektors von Berlin an den Sammelstellen auf den Bahnhöfen abgegeben, ...

  • Unsere Kanusportler aus Meran zurückgekehrt

    DDR errang drei 2. und einen 4. Platz

    Die Teilnahme unserer DDR- Kanusportler an den Weltmeisterschaften in Meran (Oberitalien) hat sich als ein großer Erfolg für unsere Demokratische Sportbewegung erwiesen. Die, erfolgreichen Vertreter unserer Republik waren bei den Männern: Setzkorn, Pavliczek, Otto Täuble und Zimmermann; bei den Frauen:: Setzkorn, Borvitz, Pavliczek, Landgraf und Strüwing ...

  • Mitteilung der Berliner Parteiorganisation

    Einladung! Am Donnerstag, dem 6. August 1953, 18.00 Uhr, findet im großen Lektionssaal des Parteikabinetts der Bezirksleitung eine Vorlesung des Marx- Engels-Lenin-Stalm-Institutes über das Thema „Die Programmdokumente von Karl Marx und Friedrich Engels . eine Waffe im Kampf gegen den Opportunismus" statt ...

  • Bei unseren Ruderern am Snagow-See

    Der Steuermann Paul Werner sagte uns im Namen aller: „Wir führen hier ein ideales Leben"

    Von unserem nach Bukarest entsandten Sonderberichterstatter Klaus Ullrich Wer in Bukarest der brutenden Hitze des Häusermeeres entfliehen will, fährt gewöhnlich im D-Zug in 15 Minuten an die Ufer des Snagow- Sees. Dort liegt auch das Paradies der Bukarester Wassersportler, und während der Weltfestspiele wird dort der Schauplatz der internationalen Ruder-Regatta sein ...

  • Richtkrone über dem Roten Rathaus

    Auf der Baustelle des alten Berliner Kathauses, des sogenannten Koten Rathauses in der Rathausstraße, fand am Sonnabendvormittag das Richtfest statt. Das Bote Rathaus, das 1870 nach -neunjähriger Bauzeit vollendet und im März 1945 ein Opfer angloamerikanischer Bomber geworden war, wird wieder in alter Pracht hergestellt ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Der.Deutsche Demokratische Rundfunk bringt in der Zeit vom 3, bis 8. August auf Programm Berlin II täglich von 19.30 Uhr bis 19.45 Uhr eine Sondersendung „Wir berichten von der Ernteeinbringung im Bezirk Neubrandenburg" Programm Berlin I wiederholt diese Sendung vom 4. bis 10. August außer sonntags täglich von 12 ...

  • Berlin III

    Nachrichten: 4.45, 5.45, 6.45 9 45, 11.45, 17.45, 21.45, 0.50. 8.10: Leitartikel des Organs des Zentralkomitees der SED „Neues Deutschland" — 9.55: „Das Chamäleon" von Anton Tschechow — 11.00: Briefe aus der Hörerrunde — 12.30: Kommentar zum Sonntag — 12.45:Das Lied der Woche: „Dank Euch, Ihr Sowjetsoldaten!" _ 12 ...

  • Berlin II

    Nachrichten: 4.33, 5.30, 6.30, 8.30, 14.30, 19.30, 21.30, 0.30. 10.00: Die Woche im Funk — 11.30: Das Orchester der Wismut AG spielt — 13.00: Kommentar zum Sonntag — 13.15: Das Lied der Woche: „Dank Euch, Ihr Sowjetsoldaten!" — 14.40: Kulturnachrichten — 14.45: Wie entstand uns«*' Nationalprogramm für Bukarest? — 16 ...

  • Westberliner Brot verschlechtert

    Das sogenannte westberliner Konsumbrot, das von 90 Prozent der westberliner Bevölkerung gekauft wird, ist in der Qualität seit dem 1. August bedeutend schlechter geworden. Diese stillschweigende Qualitätsverschlechterung des Brotes auf Anordnung des Reuter-Senats ist eine Folge der Streichung der Brotsubvention durch Adenauer ...

  • Streiflichter

    Von einem Lastkraftwagen überfahren wurde am Freitag in der Antwerpener Straße im Bezirk Wedding (franz. Sektor) die vierjährige Marlies Reißner. Das Kind war sofort tot. Eine Großveranstaltung mit artistischen Darbietungen und Tanz findet am heutigen Sonntag um 10.30 Uhr im Park des Zentralhauses der Jungen Pioniere in Lichtenberg statt ...

  • Wie wird das Wetter?

    Amtlicher Wetterbericht Nach vielfach klarer und kühler Nacht mit Tiefsttemperaturen bis zu 8 Grad am Sonntag bei schwachen, zeitweise mäßigen Winden um West wechselnd wolkig und heiter, nur noch vereinzelt Schauer, Höchsttemperaturen 20 bis 22 Grad. Hauptwetterdienststelle

  • CSR-Stqffel lief neuen Weltrekord über 4*800 Meter

    PRAG. Einen neuen Weltrekord über 4X800 Meter lief eine Staffel der CSR (UDA I) in 7:28 im Stadion Vonhoustka in Starz Boleslav. Der Staffel gehörten die Läufer CikeL Strzinel, Liska und der bekannte Rekordmann Jungwirth an.

Seite
Ansprache des Stellvertreters des Ministerpräsidenten Walter Ulbricht Unser geliebter Präsident Wilhelm Pieck wieder in Berlin Die Berliner jubelten ihrem Präsidenten zu Sowjetische Arbeiterdelegation in Berlin eingetroffen Ansprache des Ministerpräsidenten Otto Grotewohl Ansprache des Präsidenten Wilhelm Pieck Mitteilung des Ministers für Eisenbahnwesen ..Volkskammer sprach uns aus dem Herzen" Freitaler Kumpel an westdeutsche Bergarbeiter Die Deutschen müssen sich zuerst verständigen Jede Möglichkeit zur Entspannung nutzen. Es ist an Bonn, Farbe zu bekennen Verständigungsvorschlag zwingt zur Antwort Mitteilung des Ministeriums des Innern Deutsche in Ost und West erwarten jetzt Verständigung
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen