4. Aug.

Ausgabe vom 01.08.1953

Seite 1
  • Festigt die Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften!

    „Bei der Verwirklichung des neuen Kurses auf dem Lande besteht die Aufgabe in der allseitigen Förderung und Unterstützung der individuellen Bauernwirtschaften, denen der Staat bereits große Hilfe erweist. Diese Hilfe soll vor allem den Klein- und Mittelbauern gewährt werden, doch können auch Großbauern für die Entwicklung ihrer Wirtschaft Kredite und andere staatliche Hilfe erhalten ...

  • Sie wollen eine neue Provokation lieber heute als morgen

    „Sie demonstrieren. Dieser Satz stand am Freitag int der amerikanischen „Neuen Zeitung". Ihr zufolge wird in Westberlin gegen die Deutsche Demokratische Republik demonstriert, und wer sind dieDemonstranten? Die amerikanische „Neue Zeitung" sagt es: „Und was bei uns los war!..." „Als wir die Elektrische aus den Schienen drückten ...

  • Die Berliner Parteiorganisation ist entschlossen, unter der Führung des Zentralkomitees den neuen Kurs zu verwirklichen

    Genosse Otto Grotewohl ruft die Berliner Parteiarbeiter zu größter Wachsamkeit gegenüber den neuen Proyokationgyersuchen auf

    Nach kurzen einleitenden Worten erteilte der erste Sekretär der Bezirksleitung, Genosse Hans Jendretzky, dem Parteivorsitzenden das Wort zu seinem Referat. In seinen Ausführungen ging Genosse Otto Grotewohl u. a. auf die Anstrengungen der Feinde unseres friedlichen Aufbaus ein, die Durchführung des neuen Kurses durch immer stärker werdende Provokationen zu stören ...

  • Volkskammervorschlag findet größte Beachtung

    Westdeutsche Bevölkerung begrüßt die Initiative unserer Volkskammer, die gesamtdeutsche Beratung im August durchzuführen / Wirtschaft hofft auf ungehinderten Handel

    Düsseldorf (Eig. Ber.). Die erneuten weitgehenden Vorschläge der Regierung und der Volkskammer der DDR zur Verständigung der Deutschen auf einer gesamtdeutschen Beratung1, die noch im August stattfinden! soll, sind in Westdeutschland urnd auch im Ausland mit größtem Interesse aufgenommen worden. Ungeachtet ...

  • Kim Ir Sen an G. M. Malenkow

    Phoengjang (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der Koreanischen Volksdemokratischen Republik, Kim Ir Sen, richtete ein Telegramm an den Vorsitzenden des Ministerrates der UdSSR, G. M^ Malenkow, in dem es heißt: „Verehrter Genosse Vorsitzender! Gestatten Sie mir, Ihnen, der Sowjetregierung und dem ...

  • Modernstes Kühlhaus der DDR in Betrieb

    Erstes Kuhlgut: Sowjetische Fettheierangen

    Dresden (ADN). Viele tausend Fässer Schweineschmalz und Talg, ein Teil' der umfangreichen Lebensmitteilieferungen aus der Sowjetunion, sind das erste Kühlgut «n dem modernen Kühlhaus, das jetzt in Dresden fertiggestellt und in Betrieb genommen wurde. Es ist das erste einer Reihe Standard-Kühlhäuser, die zur sachgemäßen Lagerung verderblicher Lebensmittel in der Deutschen Demokratischen Republik errichtet werden ...

  • Volkskammer bestätigte neuberufene Minister

    Berlin (Eig. Ber.). In ihrer Vollsitzung am Donnerstag billigte die Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik einstimmig die Berufung von Hans Reichelt zum Minister für Land- und Forstwirtschaft, von Kurt Westphal zum Minister für Lebensmittelindustrie und von Frau Hilde Benjamin zum Minister der Justiz ...

  • Volkskammerdebatte im Rundfunk

    Einen Querschnitt der Aussprache in der Volkskammer über die Regierungserklärung zum neuen Kurs bringt der Deutsche Demokratische Rundfunk am Sonntag, dem 2. August 1953 zu folgenden Zeiten: Programm Berlin I und II von 10.00 Uhr bis 11.00 Uhr. Programm Berlin III von 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr.

Seite 2
  • Noten der UdSSR an die drei Westmächte zum Staatsvertrag mit Österreich

    Moskau (ADN). Das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der UdSSR übermittelte am Donnerstag der Botschaft Frankreichs in Moskau eine Note der Regierung der UdSSR über den Staatsvertrag mit Österreich. Darin wird der Empfang der Note der Regierung Frankreichs vom 11. Juni dieses Jahres bestätigt und erklärt, aus der erwähnten Note sei zu ersehen, daß die Regierung Frankreichs sowie die Regierungen der USA und Großbritanniens an dem von ihnen am 13 ...

  • Abschluß des III. Weltjugendkongresses in Bukarest

    WBDJ umfaßt 93 Millionen Jugendliche aus 106 Ländern / Einstimmige Wahl des Rates

    Bukarest (ADN/Eig. Ber.). Am Donnerstag wurde der III. Weltjugendkongreß in der Floreasca- Halle in Bukarest feierlich in Anwesenheit von Dr. Petru Groza abgeschlossen. Unter großem Beifall wurde einstimmig der Rat des Weltbundes der Demokratischen Jugend, und zu seinem Präsidenten Bruno Bernini (Italien) gewählt ...

  • Es gibt keine Argumente gegen die Vorschläge der Volkskammer

    Die Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik sprach allen deutschen Patrioten aus dem Herzen, als sie auf ihrer Sitzung am Mittwoch und Donnerstag vorschlug, noch im August gesamtdeutsche Beratungen durchzuführen. Schon liegen die ersten zustimmenden Äußerungen aus Westdeutschland vor. Wer könnte ...

  • Sowjetunion beging den 50. Jahrestag der KPdSU

    Moskau (ADN). Der 50. Jahrestag der Gründung der KPdSU wurde in allen Teilen der Sowjetunion festlich begangen. In der sowjetischen Hauptstadt würdigte der Sekretär des ZK der KPdSU, Pospelow, vor dem Moskauer Parteiaktiv die welthistorische Bedeutung des Sieges des Sozialismus in der Sowjetunion und umriß die Aufgaben, die das Sowjetvolk gegenwärtig beim Aufbau des Kommunismus zu lösen hat ...

  • Familie Dulles organisiert die Paket-Provokation der USA

    Neue Agenten werden gebraucht / „Freie Presse": Kirche lehnt Mithilfe ab

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). „Die Idee der Lebensmittellieferungen ging vom .Psychologischen Rat' aus, jenem kleinen Gremium, das neben der amerikanischen Regierung fungiert, um Taktik, Strategie und Propaganda des kalten Krieges zu dirigieren." Mit dieser Mitteilung bestätigt der westdeutsche Nachrichtendienst „Dimitag", daß die sogenannte amerikanische „Lebensmittelhilfe" für die DDR ein großangelegtes Propagandamanöver im Rahmen des kalten Krieges ist ...

  • Adenauer droht Gewerkschaften mit Spaltung- und Verbot

    DGB-Bundesvorstand appelliert: Wählt einen%esseren Bundestag!

    Düsseldorf (ADN/Eig. Ber.). Adenauer hat am Donnerstag auf dem Parteitag der rheinischen CDU in Moenchen-Gladbach den Gewerkschaften mit Spaltung und Verbot gedrottt. Der Anlaß zu dieser Drohung war ein Aufruf des Bundesvorstandes des DGB und seiner 16 Industriegewerkschaften mit dem Appell. „Wählt einen besseren Bundestag!" Darin wird erklärt, daß der alte Bundestag ebenso wie die Adenauer-Regierung die sozialen, wirtschaftlichen und politischen Forderungen der Werktätigen nicht erfüllt hat ...

  • Heftige Angriffe im Unterhaus gegen die USA

    Chinas Aufnähme in die UN gefordert / Butler: „UN keine antikommunistische Allianz"

    London (Eig. Ber.). Der britische Oppositionsführer Attlee „hat gestern vor dem Unterhaus den amerikanischen Außenminister Dulles heftig, angegriffen", meldet die amerikanische Agentur UP „Es geht nicht an, daß Dulles sagt, die Vereinigten Staaten würden sich niemals mit einer Aufnahme Rotchinas in die UN einverstanden erklären", sagte Attlee ...

  • USA-Bomber verletzte Hoheitsgebiet der UdSSR

    Sowjetische Protestnote an die Regierung der Vereinigten Staaten

    Moskau (ADN). Das- Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der UdSSR richtete am 30. Juli an die Botschaft der USA in Moskau eine neue Note folgenden Wortlauts: „Die Regierung der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken hält es für notwendig, der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika folgendes zu erklären: Nach überprüften Angaben verletzte am 29 ...

  • Entmilitarisierte Zone wurde geräumt

    Festkundgebung in Peking / Neutrale überwachungskommission in Korea eingetroffen

    Phoengjjang (ADN/Eig. Ber.). Gemäß dem Waffenstillstandsabkommen haben sich alle Einheiten der koreanischen Volksarmee und der chinesischen Volksfreiwilligen bis zum 30. Juli aus der 2 km breiten entmilitarisierten Zone entlang der ehemaligen Front zurückgezogen, berichtet die Agentur „Neues China". Kaesong (ADN) ...

  • Faschistische Streikbrecher-Organisation wird ausgebaut

    Düsseldorf (ADN/Eig. Ber.). Die wachsende Bereitschaft der westdeutschen Werktätigen, durch Streiks höhere Löhne und damit eine Verbesserung ihrer Lebenslage zu erkämpfen, hat die Adenauer- Regierung veranlaßt, den Ausbau der Streikbrecher-Organisation „Technisches Hilfswerk" fieberhaft voranzutreiben ...

  • Nach de Gasperi muß Adenauer fallen

    Frankfurt, Main (ADN). Die Stuttgarter Tageszeitung „Volksstimme" schreibt am Donnerstag: „Der Sturz de Gasperis beweist, daß die Völker die Preisgabe ihrer nationalen Souveränität nicht dulden. Sie lehnen sich gegen die amerikanische Politik auf, sie bringen diese Politik der neuen Kriege zum Scheitern ...

  • Fleischpreise in Hamburg steigen

    Hamburg (ADN). Um 10 Prozent sind die Schweinefleischpreise in Hamburg angestiegen. Für ein Pfund Kotelett, das 1950 noch für 2,16 D-Mark erhältlich war und vor einer Woche 3,20 D-Mark, kostete, müssen die Frauen jetzt 3,50 D-Mark bezahlen. Wie den Fleischereibetrieben von den Versorgungs- und Preisbehörden der Stadt Hamburg mitgeteilt wurde, ist mit einem weiteren Ansteigen der Fleischpreise zu rechnen ...

  • Ein „gefährliches Individuum"

    r- ...Ja • Beamter: „Und zu welchem Zweck?" Reisender: „Ich 'wollte Stalin besuchen." Beamter: „Handelte es sich um einen gesellschaftlichen oder einen politischen Besuch?" Reisender- „Es war ein rein politischer Besuch." Beamter: „Haben Sie damals oder zu einem anderen Zeitpunkt jemals gemeinsame Sache mit Stalin gemacht?" ' Reisender: „Aber ja ...

  • SPD-Führung muß klare Entscheidung treffen

    Bonn (Eig. Ber.). In einer vom SPD-Pressedienst veröffentlichten Entschließung des SPD-Parteivorstandes wird der Versuch unternommen, das Zustandekommen gesamtdeutscher Beratungen, wie sie von Ministerpräsident Otto Grotewohl noch für August vorgeschlagen wurden, zu verhindern. In der Entschließung wird behauptet, gesamtdeutsche Gespräche würden sich „hemmend für die Verwirklichung der Einheit Deutschlands" auswirken ...

  • Oberbürgermeister Ebert nach Bukarest abgereist

    Berhn (ADN). Der Oberbürgermeister von Groß-Berliri, Friedrich Ebert, hat am Donnerstagabend die deutsche Hauptstadt verlassen, um auf Einladung des Vorbereitenden Internationalen Festivalkomitees als Ehrengast an den IV. Weltfestspielen in Bukarest teilzunehmen. Zur Verabschiedung des Oberbürgermeisters ...

  • UdSSR verzichtet auf Besatzungskosten in Österreich

    Wien (ADN). Der Hohe Kommissar der UdSSR in Österreich, I. Iljitschow, hat dem österreichischen Bundeskanzler Raab nachstehende Note der Regierung der UdSSR übermittelt: „Im Zusammenhang mit dem von der österreichischen Regierung geäußerten Wunsch hat es die Regierung der UdSSR für möglich befunden, vom 1 ...

Seite 3
  • Der neue Kurs dient der Einheit Deutschlands

    Karl-Marx-Stadt (Eig. Ber.). Am Donnerstag, dem 30. Juli 1953, fand eine Parteiaktivtagung des Bezirks Karl-Marx-Stadt im Werk „Großmaschinenbau 8. Mai" statt. Genosse Walter Ulbricht, Mitglied des Politbüros und ersier Sekretär des Zentralkomitees, berichtete über die Ergebnisse des 15. Plenums des Zentralkomitees ...

  • Verstärkte politische Agitation zur Durchführung des neuen Kurses

    Rostock. Die am Donnerstagabend im Kulturhaus der Neptun-Werft in Rostock etattgefundene Parteiaktiv. tagung, die von der Bezirksleitung und der Kreisleitung Rostock einberufen war und an der 800 Genossinnen und Genossen teilnahmen, war von dem entschlossenen Willen aller Anwesenden getragen, sich enger denn je um das Zentralkomitee unserer Partei und sein Politbüro zu scharen und ...

  • Die Massen für die Verwirklichung des neuen Kurses gewinnen

    Frankfurt/Oder. Vor dem Parteiaktiv des Bezirks Frankfurt/Oder berichtete Genosse Heinrich R a u , Mitglied des Politbüros, am 30. Juli 1953 über die 15. Tagung des Zentralkomitees. Nach einer Darlegung des Wesens und der Maßnahmen des neuen Kurses, nach einer Klarstellung der Hintergründe des faschistischen ...

  • „An unsererSpitze stehen erprobteKämpfer"

    Neustrelitz. Am Donnerstag nahm das Parteiaktiv des Bezirks Neubrandenburg zu den Beschlüssen der 15. Tagung des Zentralkomitees unserer Partei Stellung. Genosse Ernst Lange, Mitglied des Zentralkomitees, erläuterte dem Parteiaktiv die außerordentliche Bedeutung dieser Tagung des Zentralkomitees. Die Parteiarbeiter des Bezirks Neubrandenburg stellten sich einmütig und geschlossen hinter die Beschlüsse des Zentralkomitees und sein neues Politbüro ...

  • Beschlüsse des Plenums gründlich studieren!

    Cottbus. Auf der Parteiaktivtagung des Bezirkes Cottbus charakterisierte Herbert Warnke die 15. Tagung des ZK als eine der bedeutendsten Tagungen der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands. Darum seien auch die auf ihr gefaßten Beschlüsse von so großer Bedeutung für unsere Partei. „Es muß Schluß gemacht werden mit der Büßerstimmung", erklärte Herbert Warnke, „die zum Teil in der Partei Platz gegriffen hat ...

  • Die Einheit unserer Partei verteidigen

    Potsdam. Vor dem Parteiaktiv des Bezirks Potsdam erstattete am Donnerstag das Mitglied des Zentralkomitees, Genösse Hermann A x e n , Bericht über die 15, Tagung des Zentralkomitees. „Mit Recht können wir sagen", erklärte Hermann Axen, „daß dieser Tagung des Zentralkomitees wahrhaft geschichtliche Bedeutung zukommt ...

  • Die Einheit der Partei ist das Unterpfand ihrer Erfolge

    Newer Kurs mehrt die Friedenskrähe

    Berlin. Unter der Losung „Der feste Zusammenschluß der Partei um ihr Zentralkomitee ist die sicherste Gewähr für die erfolgreiche Verwirklichung des neuen Kurses" tagte am Donnerstag das Aktiv der Parteiorganisation beim Zentralkomitee der SED. Ausgehend von der Feststellung, daß die Beschlüsse des 15 ...

Seite 4
  • Roman von Otto Gotsche / Dietz Verlag, Berlin 1953

    (58. Fortsetzung) Am Vormittag hatte Wolff ein langes, informatorisches Privatgespräch mit Buhlig geführt. Seine Einstellung zu Buhlig war nicht günstiger geworden. Der blasse, dunkelhaarige, fast unscheinbare Mann saß meist schweigend da. Ergriff er aber kurz das Wort, fiel unbedingt eine wichtige Entscheidung ...

  • Sechs Jahre Komische Oper /

    Künstler aus ganz Deutschland singen bei Intendant Felsenstein

    Die von dem Intendanten Nationalpreisträger Walter Felsenstein geleitete Komische Oper, Berlin, hat sich in der verhältnismäßig kurzen Zeit ihres Bestehens den Ruf eines führenden Musiktheaters in ganz Deutschland und weit über die Grenzen unseres Vaterlandes hinaus erworben. In Anerkennung der Verdienste ...

  • Einige Bemerkungen zum „Augenzeuge?}"

    Wir erhielten folgenden Brief: „Was macht die DEFA nur mit ihrem ,Augenzeugen'? Der scheint im Moment überhaupt keinen Kurs zu haben, weder alt noch neu, er segelt irgendwo zwischen Himmel und Erde und ist bemüht, nur ja niemandem zu nahe zu kommen. Er mutet uns völlig neutrale und nichtssagende und dazu dilletantisch gestellte Reportagen zu ...

  • Gerda machte ihr Abitur mit «Gut*

    Arbeiter- und Bauernstudenten der Berliner Humboldt-Universität haben die Reifeprüfung abgelegt

    „Ich gratuliere, Fräulein Stöcker, Sie haben Ihr Abitur ,Gut' bestanden." Ein dunkler Schopf beugt sich über das weiße Papier, ungläubig suchen die Augen darauf die Bestätigung der Worte des Klassendozenten. Später unterhielt ich mich mit Gerda Stöcker; ihr Lebensweg ist typisch für das zukunftsfrohe Leben der Jugend unserer Republik ...

  • ZK der SED beglück-

    wünscht Maxim Zetkin

    Lieber Genosse Maxim Zetkin! Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands gratuliert Dir herzlichst zu. Deinem heutigen 70. Geburtstage. Als Sohn unserer unvergeßlichen Genossin Klara Zetkin bist Du bereits seit Deiner frühesten Jugend mit dem Kampf der Arbeiterklasse verbunden ...

  • Verbilligter Theaterbesuch

    Die Staatliche Kommission für Kunstangelegenheiten teilt mit: Zur Förderung der betrieblichen Kollektivanrechte und zur Verbilligung des Theaterbesuchs für die Werktätigen hat das Präsidium des Ministerrats der\ DDR beschlossen, wesentliche .Preisvergünstigungen zu gewähren. Für die Berliner Theater gilt folgende Regelung: 1 ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Abschiedskonzert der polnischen Freunde

    Die polnischen Kunstler, die anläßlich der „Woche der polnischen Kultur" in Berlin weilten, traten am Freitagabend die Rückreise an. Am Mittwochabend hatten die Sopranistin Antonina Kawecka, der Heldentenor Waclaw Dominiecki, beide Träger des Kavalierkreuzes des Ordens „Polonia Restituta", und der Violinist ...

  • Glückwünsche für Eduard von Winterstein

    Hochverehrter Herr von Winterstein! Zu Ihrem 82. Geburtstag sprechen wir Ihnen unsern herzlichsten Glückwunsch aus. Zwei Beispiele Ihrer großartigen Menschengestaltung sind uns aus der jüngsten Vergangenheit lebhaft im Gedächtnis: der Herzog von Sidonia im „Don Carlos" und der Vater Paschke im „Prozeß Wedding" ...

  • Studienmaterial für unsere Filmschaffenden

    Vom Staatlichen Komitee für Filmwesen wurde jetzt das Buch „Fragen der Meisterschaft in der sowjetischen Filmkunst" herausgegeben, das Beiträge von Meistern der sowjetischen Filmkunst, wie Pudowkin, Tschiaureli und Gerassimow enthält. Mit der Herausgabe dieses Buches entspricht das Staatliche Komitee für Filmwesen der Forderung in der Entschließung der 15 ...

Seite 5
  • Eine Nacht am Warnemünder Pier

    Lebensmittel aus der Sowjetunion treffen ununterbrochen ein

    22 Uhr. An der Mole von Warnemünde blitzt und wandert das Licht des Leuchtturmes über die schimmernde See. Still und leer liegt der Strand. Doch vom Hafen dringt trotz der späten Stunde das Lied der Arbeit. Im Strahlenglanz der Lichterketten dehnt sich der Pier. Hin und her schwenken die mächtigen Brükkenkräne vor dem dunklen Himmel ...

  • Wie das HO-Warenhaus Rostock die Genossenschaftsbauern in Helmstort unterstützt

    Das HO - Warenhaus Rostock, Breite Straße, hat seine Patenschaftshilfe mit der Produktionsgenossenschaft in Helmstorf von vornherein sehr ernst genommen. Bei uns hat sich die Betriebsparteiorganisation der SED sofort entscheidend eingeschaltet. Sie hat mir die persönliche Verantwortung für den gesamten Geschäftsablauf — einschließlich Buchhaltung — in der Produktionsgenossenschaft Helmstorf übertragen ...

  • Kuchen — wie Sie ihn wünschen ...

    Güte Vorschläge der Belegschaft des VEB „Aktivist" zur Verbesserung der Versorgung

    Vor kurzem fand im VEB „Aktivist" in Berlin, dessen Belegschaft sich" am 17. Juni durch die entschlossene Abwehr aller faschistischen Provokationen ausgezeichnet hatte, eine Beratung mit Vertretern der Industriegewerkschaft Nahrung — Genuß — Gaststätten statt. Auf dieser Versammlung machten die '; Belegschaftsmitglieder eine Reihe guter Vorschläge und gaben Hinweise für eine weitere Verbesserung der Arbeit unseres Handels: 1 ...

  • Das Dispatchersystem im Braunkohlenwerk „Freiheit" Bitterfeld bewährt sich

    Anfang Mai wurde die Dispatcherstelle, die der Störungestelle angegliedert wurde, im Braunkohlenwerk „Freiheit" bei Bitterfeld eingerichtet. Ende Mai konnte der erste Erfahrungsaustausch durchgeführt werden, und weitere Maßnahmen wurden fes|gelfegjL. Diese Einrichtung, die vg'n^viele'n^KoiJegeii skeptisch aufgenommen würäe ...

  • In 26 Tagen 30272 freiwillige Arbeitsstunden

    Die Belegschaft unseres Betriebes VEB Sprengstoffwerk Schönebeck leistete bei der freiwilligen Hilfe für das Land an 28 Tagen in der Zeit vom 1. Juni bis 6. Juli 30 272 Arbeitsstunden, und zwar innerhalb und außerhalb der Arbeitszeit. Trotzdem erfüllte der Betrieb seine Planaufgaben. Zuerst hatten natürlich ...

  • Keine Almosen, sondern einen Friedensvertrag!

    „Über die ,Lebensmittelhilfe für die hungernde Ostzone' — wie die Amerikaner ihren neuesten Köder nennen — hört man in unseren Bergbaugebieten nur ein Urteil", schreibt uns der Volkskorrespondent Oskar Schädlich aus Zwickau- Planitz: „Die Haltung unserer Regierung gegenüber solchen Provokationen ist die einzig richtige, die man diesen ,Wohltätern' gegenüber einnehmen kann ...

  • Ernte-Reparaturbrigade des Kombinats „Otto Grotewohl" arbeitet mit gutem Erfolg

    Seit dem 16. Juli ist eine zur Unterstützung der MTS bei der schnellen Ernteeinbringung aufgestellte Spezialreparaturbrigade des Kombinats „Otto Grotewohl" im Bezirk Leipzig im Einsatz. Zahlreiche Schlosser, Klempner, Schweißer, Dreher und Schmiede des Kombinats, die Kenntnisse auf dem Gebiet der Landmaschinentechnik haben, stimmten dem Vorschlag des parteilosen Schmiedes Fritz Barthel zu, der Landwirtschaft durch den Einsatz eines Reparaturzuges praktische Hilfe zu geben ...

  • das zusätzliche

    Werktätige aus den Suhler Betrieben unterstützen Wohnungsbauprogramm

    Suhl (ADN). Für zwei Wohnblöcke des zusätzlichen Wohnungsbauprogramms in der Bezirksstadt Suhl sind die Ausschachtungsarbeiten bereits abgeschlossen. Bei weiteren fünf Wohnblöcken stehen diese Arbeiten kurz vor dem «Abschluß. Zahlreiche Werktätige aus den Suhler Betrieben haben bei den Bauvorbereitungen in vielen freiwillig geleisteten Arbeitsstunden geholfen ...

  • „Wenn ich an meine Kindheit denke__"

    Im Betriebsferienlager „Rudi Arndt" in Oybin des Reichsbahnausbesserungswerkes „Einheit" Leipzig besuchten die Eltern ihre Kinder u»d überzeugten sich von der guten Unterbringung und der liebevollen Fürsorge der Helfer in diesem schönen Lager. Es gibt ein gutes und abwechslungsreiches Essen. „Ja, das sind wirklich schöne Ferien für unsere Kinder", sagte eine Mutter, „wenn ich so an meine Kindheit denke, dann wird mir bewußt, daß wir doch in einem Staat der Werktätigen leben ...

  • .,. und Peter turnt gern am Barren

    Aus dem Ferienlager in Plau am See im Bezirk Schwerin berichten Peter Graul und Karl Ludwig Seiß ihren Eltern, daß ihnen das Turnen viel Freude macht. „Wir haben viele Turngeräte", schreiben sie. Peter turnt gern am Barren. „Unser Sportleiter ist ein feiner Mann", ist ihre Meinung. „Erst gab es ein feines Mittagessen, ...

  • „Ich bin Generalmusikdirektor!"

    Die Mutter des kleinen Ulli Neumann ist Stenotypistin im VEB ABUS Förderanlagen in Magdeburg. Ulli ist im Betriebsferienlager und berichtet seiner Mutter über das Kinderfest am 23. Juli. „Ich bin der Generalmusikdirektor", schreibt er, „und unsere B'ußballmannschaft ist auch in Ordnung." „Wenn ich wiederkomme, habe ich bestimmt zehn Pfund zugenommen", schreibt die kleine Helga Schulz aus Magdeburg-Sudenburg, Otto-Richter-Straße 29, ihrer Mutter ...

  • Grenswalder Kinder in Sachsen und Thüringen

    Die Kinder der Mitarbeiter der Universität Greifswald verleben ihre Ferien in Thüringen und Sachsen im Austausch mit den Kindern der Belegschaften der Technischen Hochschule Dresden und des Landeskrankenhauses Pfaffenroda i. Thür. Von der Universitätsverwaltung wurden 15 000 DM und von der Betriebsgewerkschaftsleitung 4000 DM für die Ferienlager der 200 Kinder zur Verfügung gestellt ...

  • Aus den Ferienlagern Anita geht am liebsten zum Baden ..,

    In Wernesgrün i. Vogtl. haben die Kollegen des VEB Metallguß Leipzig für ihre Kinder ein Betriebsferienlager geschaffen. Die kleine Anita Löschner schreibt an ihre Eltern: „Am liebsten gehe ich zum Baden. Aus unserem Fenster haben wir eine schöne Aussicht auf die Wälder und die Berge. Das Essen • ist sehr gut, Obst kriegen wir auch genug ...

  • Wieder im eigenen Betrieb

    Theo Winter und seine Frau Ruth sind aul Grund der Beschlüsse der Regierung aus Westberlin nach Geraberg, Bezirk Suhl, zurückgekehrt. „Mein pharmazeutischer Betrieb .Anthroposan' wurde mir sofort zurückgegeben, erklärte der Inhaber des Betriebes, den unser Bild mit seiner Frau bei Versuchen im Laboratorium ...

  • Unbeschwertes Ferienglück im Bezirk Erfurt

    Die bisherige Durchführung der Ferienaktion im Bezirk Erfurt ist zu einem vollen Erfolg geworden. Rund 140 000 Kinder, das sind 83 Prozent aller schulpflichtigen Jugendlichen, erleben zur Zeit und in den kommenden Wochen frohe und unbeschwerte Ferientage. (Eig. Ber.)

Seite 6
  • ANKUNFT IN BUKAREST

    Hier auf diesem prunkvollen Bahnhof, am Stadtrand von Bukarest, kamen früher einmal die Herrscher Rumäniens an, wenn sie auf ihren vielen Vergnügungsreisen ab und zu in der Hauptstadt einkehrten — Carol, Mic! ael, und wie sie alle hießen, die das Land jahrzehntelang ausbeuteten und die Menschen in Schmutz und Armut verkommien ließen ...

  • „Ich glätibe nicht, dtßdife ÄWGtikMneP auf einmal menschenfreundlich und hilfsbereit sind"

    In zahlreichen Leserbriefen an unsere Redaktion bringen Bewohner unserer Republik und des demokratischen Sektors von Berlin ihre Empörung über die sogenannte amerikanische „Hilfsaktion" in Westberlin zum Ausdruck. Nachfolgend der Brief einer älteren Leserin des „Neuen Deutschland" Liebe Redaktion! Ich will Dir heute ein Erlebnis mitteilen, das ich vor einigen Tagen hatte ...

  • „Berliner Rasselbande" in Waldsieversdorf

    In einer herrlichen Umgebung von Wald und Wasser, in Waldsieversdorf bei Buckow in der Märkischen Schweiz, erholen sich Kinder von Eisenbahnern aus dem Reichsbahndirektionsbezirk Berlin während der Ferien. 32 Jungen und 30 Mädchen im Alter von sechs bis 14 Jahren waren vom 10. bis 29. Juli im Lager „Philipp Müller" untergebracht, das sich im Gebäude der Oberschule in Waldsieversdorf befindet ...

  • Wie im Stadtbezirk Pankow der neue Kurs Verwirklicht wird

    Die Verwirklichung des von der Partei und der Regierung der DDR beschlossenen neuen Kurses hat auch im Stadtbezirk Pankow bereits zu Verbesserungen und guten Ergebnissen .geführt. Allein bis Mitte Juli wurden an den Rat des Stadtbezirks 128 Anträge auf Rückgabe von Betrieben gestellt, von denen ein großer Teil "bereits genehmigt wurde ...

  • Ist das ein Seelsorger?

    Der Pfarrer Hermann Ehrhardt aus Berlin-Pankow, Pestalozzistraße 23 steht auf einer Liste, die von einer Registrierstelle für Agenten in Westberlin der Tillich- Kampfgruppe übermittelt wurde. Aus der Liste geht unter anderem hervor, daß dieser Pfarrer vier Lebensmittelpakete in Empfang genommen hat. Hat der Pfarrer Hermann Ehrhardt aus Berlin-Pankow bei seinem hohen Gehalt es nötig, in Westberlin „aus Not" Lebensmittel zu erbetteln? Niemand glaubt das ...

  • l

    vh'ttowföuÄA

    Lebensmittel einschließlich Gemüse und Kartoffeln müssen ständig aus Berlin herangeschafft werden. Der Bürgermeister des Ortes erklärte, daß er nur dann die Lebensmittelversorgung übernehmen kann, wenn, die RBD einen Lastwagen zur Verfügung stellt. Hoffentlich ist dieser Mangel beim zweiten Durchgang beseitigt ...

  • Agentenorganisation „Kampfgruppe" erhielt weitere Listen

    Die. westberliner Agentenorganisation „Kampfgruppe gegen Unmenschlichkeit" hat vom westberliner Senat entsprechend der Abmachung zwischen dem Leiter der westberliner Verwaltung, Reuter, und Tillich, dem Chef der „Kampfgruppe", weitere Listen mit Namen und Personalangaben von Paketabholern aus dem demokratischen Sektor Berlins und der Deutschen Demokratischen Republik erhalten ...

  • Urne von Martha Arendsee beigesetzt

    Die Urne mit den sterblichen Überresten der kürzlich verstorbenen. Arbeiterfunktionärin Martha Afendsee wurde am Freitag an der „Gedenkstätte der Sozialisten" auf dem Zentralfriedhof in Berlin- Friedrichsfelde feierlich beigesetzt. An der Trauerfeier nahmen Angehörige der Verstorbenen, Mitglieder des ZK der SED, des Bundesvorstandes des FDGB und des DFD teil ...

  • 70 000 DM für VEB „Goldpunkf'-Schuhfabrik

    Ein gutes Beispiel dafür, wie in den Betrieben der neue Kurs unserer Regierung verwirklieht wird, gibt die volkseigene „Goldpunkt"- Schuhfabrik. Vom demokratischen Magistrat von Groß-Berlin erhielt sie nicht weniger als 70 000 DM zusätzlich zum Bau von Waschanlagen und Entlüftungen. Auch eine ganze Reihe von Forderungen zur Verbesserung der Arbeitsorganisation im Betrieb wurde jetzt vor allem durch die Initiative der Betriebsparteiorganisation erfüllt ...

  • Fümprograinm der Woche

    von 31. Juli bis 6. August 1953 MITTE: Babylon, Filmtheater am Luxemburgplatz: „Die Landstreicher" mit Paul Hörbiger, Lucie Englisch, Rudolf Carl. Rudolf Platte u. a., täglich 15.00, 17.30 und 20.00 Uhr, Freitag auch 13.30 Uhr, Freitag und Sonnabend 22.15 Uhr: Nachtvorstellung. Stern - Tageskino, Bahnhof Friedrichstraße, 30 ...

  • Tanz zum Wochenende

    Im Bürgerpark Pankow spielt am Sonnabend, 1. August, ab tl Uhr, das Tanzorchester -Erich Schneidewind. Am Sonntag findet ebenfalls um 17 Uhr eine Varieteveranstaltung statt und abends wird getanzt. Auf der Freilichtbühne Friedrichshain treten am Sonnabend um 19 Uhr Lotte Werkmeister, Marta Hübner und Fredy Sieg in einem Unterhaltungsprogramm auf ...

  • Zusätzlicher Wohnungsbau in Treptow

    Rund drei Millionen DM stehen dem Rat des Stadtbezirks Treptow für das zusätzliche Wohnungsbauprogramm 1953 zur Verfügung. Davon werden 800 000 DM für den Ausbau von 43 Wohnungen, die der volkseigenen Wohnungsverwaltung unterstehen, verwendet. Allein 18 Wohnungen werden durch den Ausbau des Grundstückes Bouchestraße 15 gewonnen ...

  • Berlin I

    Nachrichten: 4.33, 5.00, 6.00, 6.30, 7.00, 7.30, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00. 18.00, 20.00, 22.00, 24.00, 1.00. 11.00: Die Frau in unseren Tagen — 11.30: Mittagskonzert — 13.10: Das Lied der Woche — 13.15: Berichte von den IV. Weltfestspielen der Jugend und Studenten — 13.45: Lieder von den Weltfestspielen — 14 ...

  • Berlin III

    Nachrichten: 4.45, 5.45, 6.15, 6.45, 7.15, 7.45, 9.45, 12.00, 15.45, 18.45, 21.45, 0.50. 13.00: Unterhaltungsmusik — 14.00: Schöne Stimmen aus den volksdemokratischen Ländern in Opernszenen — 14.40: Junge Welt, am Mikrofon — 15.55: Sportvorschau — 16.35: Musik zum Wochenende — 19.03: Bekannte Serenaden — 19 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Anfangs noch meist bedeckt. Im Laufe des Tages Übergang zu wechselnder Bewölkung, keine wesentlichen Niederschläge, höchstens vereinzelte Schauer, ziemlich kühl. Höchsttemperaturen um 20 Grad. Schwache' bis mäßige, von Nordost auf West bis Nordwest drehende Winde. Am Sonntag wahrscheinlich etwas freundlicher, aber nur wenig wärmer ...

  • Streiflichter

    Die Gültigkeit der Bezugsmarken für Speiseöl wird bis zum Sonnabend, dem 8. August 1953, verlängert. Die Sprechstunden des Zollamtes Berlin-Pankow, Görschstraße 45/46, sind neu festgesetzt worden. Publikumsverkehr ist jetzt mittwochs von 9 bis 14 Uhr und freitags von 14 bis 18 Uhr.

  • Mitteilung der Berliner Parteiorganisation

    ^Wir gratulieren! Unser Genosse Gustav Arnold begeht heute seinen 70. Geburtstag. Trotz seines hohen Alters nimmt er noch regen Anteil am Leben unserer Partei. Kreisleitung Treptow

Seite
Festigt die Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften! Sie wollen eine neue Provokation lieber heute als morgen Die Berliner Parteiorganisation ist entschlossen, unter der Führung des Zentralkomitees den neuen Kurs zu verwirklichen Volkskammervorschlag findet größte Beachtung Kim Ir Sen an G. M. Malenkow Modernstes Kühlhaus der DDR in Betrieb Volkskammer bestätigte neuberufene Minister Volkskammerdebatte im Rundfunk
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen