18. Jun.

Ausgabe vom 17.06.1953

Seite 1
  • BedeutsameTagung des Berliner Parteiaktivs

    Otto Grotewohl und Walter Ulbricht erläutern die Beschlüsse des Politbüros vom 9. Juni 1953

    Dann ergriff, von minutenlangen Ovationen begrüßt, der Genosse Otto Grotewohl das Wort. Er verwies auf die außerordentliche Bedeutung des Kommuniques des Politbüros vom 9. Juni. Volk und Regierung gehören, wie stets, zusammen. Das Politbüro der Partei und die Regierung denken nicht daran, der ernsthaften Aussprache mit unserem Volk aus dem Wege zu gehen ...

  • Zu vollen Erfolgen in der Normenbewegung

    Schon vor Monaten erkannten die fortgeschrittensten Produktionsarbeiter unserer volkseigenen Betriebe, daß zur weiteren Steigerung der Arbeitsproduktivität die Durchbrechung der alten, überholten Arbeitsnormen das entscheidende Kettenglied ist. Diese Besten aus der Arbeiterklasse ergriffen die Initiative und entfalteten von ihren Betrieben aus eine breite Bewegung zur Erhöhung der bestehenden Normen auf freiwilliger Grundlage ...

  • Weltfriedensrat weist die Möglichkeiten der Entspannung nach

    Dienstagsitzung des Weltfriedensrats / Kirchenpräsident Niemöller nahm zu den neuen Beschlüssen unserer Regierung Stellung

    Budapest. Der Weltfriedensrat setzte am Dienstag unter Vorsitz des afrikanischen RatsmitgHedes Gabriel d'Arboussier die große Aussprache zum ersten Tagesordnungspunkt fort. Im Mittelpunkt der Ausführungen aller Redner stand der Nachweis, daß eine weitere Entspannung in der Welt möglich ist. Die Sprecher begrüßten im Namen ihrer Völker die bisherigen Ergebnisse der Friedensinitiative der Sowjetunion ...

  • Erklärung des Politbüros des ZK der zur Normenfrage

    Anläßlich von Anfragen der Arbeiter einer Reihe von Betrieben und Baustellen zur Frage der Erhöhung der Arbeitsnormen hält es das Politbüro des ZK der SED für erforderlich, zu erklären. 1. Der Aufbau eines neuen Lebens und die Verbesserung der Lebensbedingungen der Arbeiter sowie der gesamten Bevölkerung sind einzig und allein auf der Grandlage der Erhöhung der Arbeitsproduktivität und der Steigerung der Produktion möglich ...

  • Provokationen von westberliner Kriegshetzern im demokratischen Sektor Berlins

    Berlin (Eig. Ber.). Am Dienstag verursachten Gruppen von aus Westberlin eingeschleusten Provokateuren Zwischenfälle im demokratischen Sektor von Berlin. Das Ziel der Provokationen war, die durch die neuen großzügigen Maßnahmen unserer Regierung (Erleichterungen im Verkehr zwischen Ost und West, Zulassung privater Industrie- und Handelsbetriebe usw ...

  • Nur noch 24 Stunden Zeit für die Rettung der Rosenbergs!

    Volksrepublik Polen will dem Ehepaar Asyl gewähren

    New York (Eig. Ber.). Morgen, am 18. Juni 1953, um 22 Uhr amerikanisch^»'Zeit, soll das Ehepaar Rosenberg auf dem elektrischen Stuhl in Sing-Sing hingerichtet werden. Die friedliebende Menschheit muß das abscheuliche Verbrechen in letzter Stunde verhindern! Warschau (ADN). Der Außenminister der Volksrepublik Polen, Dr ...

  • SED

    Die Erhöhung der Arbeitsnormen darf und kann nicht mit administrativen Methoden durchgeführt werden, sondern einzig und allein auf der Grundlage der Überzeugung und der Freiwilligkeit. 3. Es wird vorgeschlagen, die von den einzelnen Ministerien angeordnete obligatorische Erhöhung der Arbeitsnormen als unrichtig aufzuheben ...

Seite 2
  • Politik der DDR dient der Einheit

    Paris. In einem Kommentar zu den Beschlüssen des Politbüros der SED und den von der Regierung der DDR ergriffenen Maßnahmen schreibt das Zentralorgan der KPF, „l'Humanite", daß in Frankreich selbst ein so reaktionäres Blatt wie „Paris-Presse" zugeben muß, „daß die Autoren der neuen Beschlüsse konkrete Beweise für ihre Verhandlungsbereitschaft erbringen" ...

  • Gegen Mitbestimmungsbetrug...

    Wie die Kumpel über den Mitbestimmungsbetrug denken, der den Gewerkschaftsführern fette Pfründe, ihnen selbst aber ein ständiges Absinken des Reallohnes und unmenschlich verschärfte Ausbeutungsmethoden eingebracht hat, das zeigt der folgende sehr bedeutsame Antrag, der von zahlreichen Schachtanlagen ...

  • Verstärkte Forderung nach Ost-West-Handel

    Englands ehemaliger Handelsminister verlangt Initiative für Chinahandel

    Berlin (Eig. Ber.). Im Zusammenhang mit den Möglichkeiten auf eine weitere Entspannung der internationalen Lage verstärken sich gleichzeitig in den kapitalistischen Ländern die Forderungen auf Durchbrechung des amerikanischen Verbots für einen Ost- West-Handel. Die im Vorjahr auf der Weltwirtschaftskonferenz in Moskau angeknüpften Verbindungen sind aufrechterhalten und vertieft worden und haben bereits zu Vertragsabschlüssen geführt ...

  • Panik und Depression in Bonn

    Adenauer wird immer stärker isoliert / Bonn hintertreibt weiter Verständigung

    Bonn (Eig. Ber.). Um eine Verständigung über die friedliche Lösung der deutschen Frage auf jeden Fall zu torpedieren, betreibt Adenauer fieberhaft die Fortführung seiner Kriegsvorbereitungen. Zu diesem Zweck traf er sich am Montag mit USA-General Ridgway, um im Beisein seines Kriegsministers Blank über die weitgehende Beschleunigung der Aufstellung einer westdeutschen Söldnerarmee zu beraten ...

  • Der Aufschwungin der westdeutschen Gewerkschaftsbewegung im Spiegel der Anträge zum Bergarbeiter-Verbandstag

    Die stärkste Stütze der großen, immer mehr anschwellenden nationalen Volksbewegung gegen die Kriegspolitik und das verhaßte Adenauer-Regime ist die westdeutsche Arbeiterschaft. Das zeigt am deutlichsten der anhaltende Aufschwung der Streikbewegungen in Westdeutschland. Neben den Streikbewegungen großer ...

  • Lohn und Arbeitsbedingungen im Vordergrund

    Im Vordergrund stehen selbstverständlich diejenigen Fragen, die den Kumpeln am nächsten stehen: Die unmittelbare Verbesserung ihrer Lohn- und Arbeitsbedingungen. Charakteristisch dafür ist der folgende Antrag, der in verschiedenen Variationen immer wiederkehrt: „Die Generalversammlung beauftragt den Hauptvorstand, unverzüglich den Beschluß der außerordentlichen Generalversammlung vom 28 ...

  • ... und Spaltungspolitik

    Auch gegen die vom Hauptvorstand betriebene Spaltungspolitik auf gesamtdeutscher Ebene wenden sich die Kumpel, wenn sie im Antrag 146 fordern: „Zur Überwindung der Spaltung der gesamtdeutschen Bergarbeiterschaft wird der neugewählte Hauptvorstand beauftragt, sofort Verbindung zum Zentralvorstand der IG Bergbau in der Deutschen Demokratischen Republik aufzunehmen zur Herbeiführung gemeinsamer Aussprachen ...

  • Im Mittelpunkt der bürgerlichen Pres§e

    Bonn (Eig. Ber.). Die westdeutsche bürgerliche Presse behandelt weiterhin an hervorragender Stelle die Beschlüsse des Politbüros des ZK der SED und der Regierung. Die Mehrzahl der bürgerlichen Zeitungen begrüßt die Beschlüsse als ernsthafte Schritte auf dem Wege zur Verständigung. Die sozialdemokratische „Westfälische Rundschau" fordert die Bonner Regierung auf, „eine Art Sofortprogramm zu erstellen, das dazu dienen könnte, schon jetzt den Verkehr und den Handel" mit der DDR „zu normalisieren" ...

  • Nur noch 24 Stunden Zeit zur Rettung der Rosenbergs

    Präsident der Französischen Nationalversammlung interveniert bei Eisenhower

    New York (Eig. Ber.). Der amerikanische Bundesrichter William Douglas, einer der vier Richter des Obersten Gerichtshofes, die sich für einen Hinrichtungsaufschub für die Rosenbergs ausgesprochen haben, hat sich am Dienstag bereit erklärt, einen neuen Antrag des Ehepaares auf Hinrichtungsaufschub entgegenzunehmen und zu prüfen ...

  • Vom Niedergang der Friedenswirtschaft

    Bayreuth. Die Absatzschwierigkeiten der fränkischen Porzellanindustrie haben sich in den letzten Wochen weiter verschärft, berichtet die Industrie- und Handelskammer Bayreuth. Auch in der Textil-, Glas- und Stein- Rutindustrie halten die Schwierigkeiten infolge der Spaltung Deutschlands an. Der Exportumsatz der oberfränkischen Textilindustrie ist im März gegenüber dem Vormonat um ein Drittel zurückgegangen ...

  • Ehrliche Bereitschaft zur innerdeutschen Verständigung

    Bund der Deutschen zu den Beschlüssen des Politbüros der SED und der Regierung

    Düsseldorf (ADN). Einen bedeutsamen Schritt zur innerdeutschen Verständigung nennt der Bundesvorstand des Bundes der Deutschen in einer Erklärung die Beschlüsse des Politbüros des ZK der SED und des Ministerrats der DDR. In der Erklärung heißt es: „Die Vorschläge des Politbüros der Sozialistischen Einheitspartei ...

  • Schriftstellerin Picard: Wäre das in Bonn möglich?

    Stuttgart (ADN). Die parteilose Stuttgarter Schriftstellerin Elisabeth Picard erklärte: „Ich sehe in diesen Beschlüssen einen weiteren Schritt, die Verständigung der Deutschen untereinander zu erreichen und auf friedliche Weise die Einheit unseres Vaterlandes wiederherzustellen. Ich weiß nicht, ob in ...

  • Altreichskanzler Dr. Wirlh: Verständigung greifbar nahe

    Fulda (Eig. Ber.). Der Vorsitzende des Bundes der Deutschen. Altreichskanzler Dr. Joseph Wirth, veröffentlichte in dem Organ des Bundes, „Deutsche Volkszeitung", einen Artikel unter der Überschrift „Verständigung Ist greifbar nahe". Darin heißt es: „Die Möglichkeiten einer Verständigung um die friedliche Lösung des deutschen Problems sind greifbar nahe ...

  • Polizeispitzel als „Belastungszeugen"

    Dortmund (ADN). Unter dem Eindruck des mutigen Auftretens der 15 angeklagten Patrioten im Dortmunder Sonderprozeß sind am Montag vier Zuhörer der KPD beigetreten. Zu Beginn des 5. Verhandlungstages mußte der Vorsitzende des Sondergerichts ein Telegramm der Vereinigung demokratischer Juristen verlesen ...

  • Keine Arbeit für Repubük- (lüchtige in Westdeutschland

    Dortmund (Eig. Ber.). Das Arbeitsamt Dortmund berichtet, daß es nicht möglich ist, Republikflüchtigen Arbeit zu vermitteln. Die westdeutsche Industrie sei nicht einmal in der Lage, die eigenen Arbeitslosen zu beschäftigen. Auch in der Landwirtschaft bestehen keine Arbeitsmöglichkeiten. Unterkünfte können den Republikflüchtigen nicht vermittelt werden ...

  • Teilerfolg der 300000 westdeutschen Eisenbahner

    Köln (ADN/Eig. Ber.). Einen Teilerfolg haben 300 000 Eisenbahner der westdeutschen Eisenbahn in ihrem Kampf um 15 Pfennig Lohnerhöhung errungen. Unter dem Eindruck ihrer zunehmenden Kampfbereitschaft hatte die Verwaltung der westdeutschen Eisenbahn die Heraufsetzung der Stundenlöhne um 8 Pfennig ab 1 ...

  • Münchener Gewerkschafter gegen Polizeistaatmethoden

    München (Eig. Ber.). Tausende Gewerkschafter Münchens demonstrierten am vergangenen Sonnabend gegen die Versuche der Unternehmer, den Angestellten der Kaufhäuser und Geschäfte den freien Sonnabendnachmittag zu rauben. Gegen uie demonstrierenden Gewerkschafter wurden Polizeieinheiten mit Wasserwerfern einsatzbereit gehalten ...

  • Neue Panne de Gasperis

    Rom (Eig. Ber.). Die Direktion der italienischen Rechtsozialistischen Partei Saragats hat den Beschluß gefaßt, daß sich die Sozialdemokraten nur dann an einer neuen Regierung de Gasperis beteiligen, wenn auch die Sozialistische Partei Pietro Nennis hinzugezogen wird Diese Erklärung hat in der Führung der Christlich- Demokratischen Partei große Verwirrung hervorgerufen ...

  • Kreuzer „Swerdlow" im Mittelpunkt des Interesses

    London (ADN/Eig. Ber.). Der sowjetische Kreuzer „Swerdlow". der am Montag an der Flottenparade anläßlich der Krönung der Königin Elisabeth II. auf der Reede von Spithead teilnahm, steht — wie die englische Presse berichtet — im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Die Zeitung „Observer" schreibt, daß es nicht übertrieben sei, wenn man behauptet, daß die Bevölkerung hauptsächlich für den sowjetischen Kreuzer Interesse hat ...

  • Hirtenjunge durch Granaten getötet

    Düsseldorf (ADN). Durch eine explodierende Artilleriegranate ist ein 15jähriger Hirtenjunge getötet worden. Der Junge hielt sich in der Nähe des Kriegsübungsplatzes Vogelsang auf, als die Besatzer plötzlich mit .Schießübungen begannen. Mit verstümmelten Gliedmaßen und schweren Verletzungen im Gesicht mußte der Junge ins Krankenhaus eingeliefert werden ...

  • X. Parteitag der KP der Slowakei

    Prag (ADN). Der X. Parteitag der Kommunistischen Partei der Slowakei ist in Bratislava eröffnet worden. Auf dem Parteitag, an dem Werktätige, Angehörige der Armee sowie Wissenschaftler und Kulturschaffende teilnehmen, erstattete Viliam Siroky den Rechenschaftsbericht des ZK der KP der Slowakei. Höhepunkt der Tagung war eine Rede des Präsidenten der CSR, Antonin Zapotocky ...

  • Abfuhr für Blank

    Hagen (Eig. Ber.). Wie erst jetzt bekannt wird, kam es am 12. Juni zu heftigen Tumulten und Protestkundgebungen auf einer Versammlung in Hagen, als der Bonner Kriegsminister Blank im Zusammenhang mit den Beschlüssen des Politbüros und der Regierung der DDR eine Hetzrede halten wollte.

Seite 3
  • Um vier Uhr Ladenschluß?

    Falsch verstandene Sparsamkeit bei HO und Konsum schadet der Bevölkerung

    Wie oft haben sich die werktätigen Hausfrauen schon geärgert, wenn sie abends nach ihrer Arbeit noch etwas einkaufen wollten, HO und Konsum aber ihre Läden bereits um 18 Uhr oder gar noch früher geschlossen hatten. Es spricht auch keineswegs für ein hohes Interesse an einer guten Versorgung der Bevölkerung, wenn das HO-Warenhaus in Leipzig jeden Sonnabend schon um 17 Uhr und das in Görlitz sogar um 16 Uhr den Verkauf beenden ...

  • Die werktätigen Bauern aus Niederpöllnitz erfüllen Ölfrucht- und Getreidesoll bis 25. August

    Die schnelle und verlustlose Einbringung der Ernte, verbunden mit der vorfristigen Erfüllung der staatlichen Erfassungspläne, ist für alle werktätigen Bauern eine hohe patriotische Aufgabe. , Die werktätigen Einzelbauern der Gemeinde Niederpöllnitz, Kreis Gera-Land, haben gemeinsam mit den Genossenschaftsbauern ...

  • Auf Schwerpunktaufgaben konzentrieren

    Bei der Durchführung des Tages des sowjetischen Neuerers ist die Aufmerksamkeit besonders auf die Lösung der Schwerpunktaufgaben zu richten. Im Stickstoff werk Piesteritz beschäftigte sich ein Neuerer- Aktiv bereits in der Vorbereitung dieses Tages mit der Frage, welche sowjetischen Neuerermethoden in den einzelnen Abteilungen eingeführt werden können ...

  • In die Republik Zurückgekehrte danken der Partei und der Regierung

    Neuruppin (ADN). „Ich danke dem Politbüro der SED und dem Ministerrat für die beschlossenen Maßnahmen, die mir gestatten, nach meiner Rückkehr aus Westberlin wieder in meinem Beruf zu arbeiten", erklärte die Stenotypistin Frau Jutta Schiffer aus Neuruppin in einer Gruppenversammlung des Demokratischen Frauenbundes Deutschlands ...

  • Die Jugend nicht vergessen

    Der Tag des sowjetischen Neuerers im Mai hat bewiesen, daß unsere Jugend hervorragende Produktionsleistungen vollbringt. Im Kraftwerk Gera wurde der Jugendfreund Gerhard Feige, der erst im dritten Monat seiner Lehrzeit steht, für einen bedeutenden Verbesserungsvorschlag zur Überwindung von Stillstandszeiten der Drehbank unter gleichzeitiger Beachtung des Arbeitsschutzes ausgezeichnet ...

  • Den Tagesplan nicht überladen

    Selbstverständlich ist es notwendig, den Tag des sowjetischen Neuerers sorgfältig vorzubereiten und zu planen. Es ist aber falsch, in den Plan zuviel Punkte aufzunehmen. Die Leitungen sollten sich auf einige wenige, aber für den Betrieb entscheidende Fragen konzentrieren. In der Neptunwerft wurde ein gewiß nicht schlechter Plan zur Vorbereitung des Tages des sowjetischen Neuerers ausgearbeitet ...

  • Wir Steinkohlenkumpel kämpfen um die Planerfüllung

    Zwickau (ADN). Die Kumpel des Zwickau-Oelsnitzer Steinkohlenreviers sind — um zur schnelleren Verwirklichung der jüngsten Beschlüsse des Politbüros der SED und der Regierung beizutragen — zum Endspurt im Kampf um jede Tonne Steinkohle angetreten, um ihre Planrückstände im Wettbewerb zu Ehren des Karl-Marx-Jahres aufzuholen ...

  • Der Ernteplan von Eberstädt

    Am 28. Mai beschloß die Vollversammlung der Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft „Fortschritt" in Eberstädt, Kreis Gotha, ihren Kampfplan zur verlustlosen Bergung der Ernte. Der Plan sieht vor, das gesamte Ablieferungssoll von rund 1000 Doppelzentner Getreide vorfristig an den VEAB zu liefern ...

  • Selbstverpflichtungen Berliner Werktätiger

    Berlin (Eig. Ber.). Der Schichtleiter im VEB Wälzlager Lichtenberg, Paul Cantow, siehe in den vom Politbüro der SED vorgeschlagenen und vom Ministerrat beschlossenen Maßnahmen den Weg zur weiteren Verbesserung unserer Lebenslage. „Um selbst etwas dazu zu tun, werde ich in Verbindung mit den anderen Schichtleitern die Arbeit unserer Meister besser anleiten und kontrollieren", erklärte Paul Cantow „So werden wir die Fehlzeiten vermindern und die Produktionskosten senken ...

  • Werktätige Bauern lernen von ihren sowjetischen Kollegen

    Aber nicht nur die Werktätigen in den Industriebetrieben begehen jetzt monatlich den Tag des sowjetischen Neuerers. In den MTS und volkseigenen Gütern wird jetzt ebenfalls monatlich überprüft, wie durch eine planmäßige Anwendung der sowjetischen Neuerermethoden die landwirtschaftliche Produktion verbessert werden kann ...

  • Grußadresse an Walter Ulbricht

    Magdeburg (Eig. Ber.). Die Delegierten der Betriebsparteiorganisation des Schwermaschinenbaues „Georgi Dimitroff" in Magdeburg übermittelten dem Generalsekretär des ZK der SED, Walter Ulbricht, von ihrer Konferenz brüderliche Kampfesgrüße. In der Grußadresse heißt es u. a.: „Wir begrüßen das Kommunique des Politbüros, das uns zeigt, daß sich durch das offene Aufdecken von Fehlern und die Beseitigung derselben das Vertrauen der Bevölkerung zu unserer Partei und Regierung festigt ...

  • MTS „Walter Ulbricht" übergab bereits 33 000 DM

    Während der Frühjahrsbestellung gelang es der MTS „Walter Ulbricht" in Bismark, Kreis Kalbe/ Milde, durch eine verbesserte Arbeitsorganisation 33 000 DM einzusparen. Für die bevorstehende Erntekampagne beschlossen die Traktoristen die Einführung der durchgehenden Arbeitswoche, die konsequente Arbeit nach Schichtnormen und die breite Anwendung neuer sowjetischer Arbeitsmethoden in Verbindung mit verstärkter Gerätekopplung ...

  • Die Sowjetmenschen lehren uns die Technik meistern

    Mitarbeit der Angehörigen der technischen Intelligenz ist erforderlich

    Die breiteste Anwendung der großen Erfahrungen der Sowjetmenschen ist ein wirksames Mittel für die Planerfüllung in allen seinen Positionen. Die planmäßige und systematische Einführung der sowjetischen Neuerermethoden, der Neuerermethoden in den Volksdemokratien und der Methoden unserer eigenen Neuerer ist Pflicht für alle Werkleitungen ...

  • Saatenpflege in Biere gut organisiert

    Einen Kampfplan zur schnellen und verlustlosen Einbringung und zum Drusch der Ernte haben die werktätigen Einzelbauern und die Genossenschaftsbauern der Gemeinde Biere, Kreis Schönebeck, aufgestellt. Bis zum 20. Juni sollen die Pflegearbeiten für Zwiebeln und Karotten und bis zum 10. Juli die Pflegearbeiten der Hackfrüchte beendet werden ...

  • MTS Volkstedt erhöhte Produktionsplan

    Die Traktoristen der MTS Volkstedt, Kreis Haldensieben, erhöhten ihre Arbeitsnormen um 10 bis 30 Prozent und verpflichteten sich, ihren Produktionsplan um 1000 Hektar mittleres Pflügen zu erhöhen. Die Betriebsangehörigen dieser MTS sind der Meinung, daß ihr augenblicklicher Produktionsplan kein Kampfplan ist ...

  • Dank der Werktätigen: Patriotische Produktionsleistungen

    Berlin (Eig. Ber.). In welch großem Maße die Werktätigen der Deutschen sich stündlich mehrenden patriotischen Leistungen und Selbstverpflich- Demokratischen Republik den Beschlüssen des Politbüros des ZK der tungen in der Produktion. Auch die Zahl der aus Westberlin und West- SED und des Ministerrats der DDR ihre Zustimmung geben, zeigen die deutschland in unsere Republik Zurückkehrenden nimmt ständig zu ...

  • Unsere Bauern stehen hinter der Regierung

    Neustrelitz (ADN). Der Bauer Emil Roloff aus Lebehn (Kreis Pasewalk) verpflichtete sich, zum Dank für die vom Ministerrat beschlossenen Maßnahmen bis zum 30. Juni vier Zentner Schweinefleisch, 1000 Liter Milch und 200 Eier zusätzlich für die Volksernährung abzuliefern. Auch der werktätige Bauer Otto ...

  • Verheißungsvoller Auftakt zu gesamtdeutschen Gesprächen

    Karl - Marx - Stadt (ADN). Als einen verheißungsvollen Auftakt für sachliche Diskussionen der Deutschen in Ost und West über ihre ureigensten Probleme bezeichnen die Angehörigen der medizinischen Intelligenz des Bergbau- Krankenhauses Stollberg in einer Erklärung die Beschlüsse des Politbüros und des Ministerrats ...

  • Drei Mütter protestieren gegen die Ermordung der Eltern von Michael und Robbie Rosenberg

    Gegen die Ermordung des Ehepaares Rosenberg protestierte auch die Hausgemeinschaft Karl-Liebknecht-Str. 33 in Karl-Marx-Stadt. Unser Bild zeigt die 82jährige Frau Schöbel, die ebenso wie ihre Tochter (rechts) und Trau Martin ihre Unterschrift unter die Protestresolution setzte. Foto: Rudi Seidel

Seite 4
  • Das „Faust-Problem in der sowjetischen Literatur

    In der Nr. 5 der Zeltschritt .Sowjetliteratur" ist eine Besprechung von drei sowjetischen Büchern über Goethe aus der Feder von Maria Kurginjan erschienen. Es handelt sich um die Bücher .Goethe in der Schule' von S. Turajew, .Goethe" von Marietta Schaginjan und um den kritisch-biographischen Abriß .Goethe' von Nikolai Wilmont ...

  • Gogols „Heirat" im Theater am Schiffbauerdamm

    Gogols Komödie „Die Heirat", dem Untertitel nach eine „völlig unwahrscheinliche Begebenheit", ist 1833 begonnen und 1842 beendet worden. Ihr Reifen und Entstehen fällt also genau in die Zeit, in der Gogol mit dem „Revisor", dann mit den „Toten Seelen" den Höhepunkt seines realistischen und sozialkritischen Lebenswerkes erreichte ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    „Wilhelm Teil" auf der Felsenbühne Rafhen Auf dem Spielplan der 3000 Personen fassenden Felsenbühne Rathen in der Sächsischen Schweiz stehen diesen Monat Schillers „Wilhelm Teil" und Goethes „Iphigenie". Bei den Massenszenen im „Teil" werden eine große Anzahl der Einwohner aus Rathen mitwirken. Das weitere Programm der Felsenbühne sieht die Aufführung der heiteren Oper „Ero, der Schelm" und des Schauspiels „Pablo, der Indio" durch das Theater der Jungen Generation, Dresden, vor ...

  • Stürmischer Beifall für die sowjetische Operette „Trembita"

    An mehreren Bühnen unserer Republik wird zur Zeit mit großem Erfolg die sowjetische Operette „Trembita" von Stalinpreisträger Juri Miljutin zu dem Text von W Mass und M. Tscherwinski gespielt, so z. B. in Leipzig, Dresden, Erfurt, Potsdam, Weimar, Schwerin und Staßfurt. Dem Operettenkollektiv des Salzland-Theaters ...

  • Freiheit für Ethel und Julius Rosenberg!

    Telegramm an den Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, Herrn Eisenhower, Washington: „Die Wissenschaft hat auch die hohe Verpflichtung, im Sinne der Humanität zu wirken, daher unterstützt das Präsidium der Deutschen Akademie der "Wissenschaften zu Berlin die Bitte der Millionen von Menschen in aller Welt, welche aus tiefer Anteilnahme am Schicksal von Ethel und Julius Rosenberg für die Aufhebung des Todesurteils durch einen Gnadenakt eintreten ...

Seite 5
  • Westeuropa und Westdeutschland

    Durch die letzten politischen Ereignisse in Westdeutschland ist die demokratische Öffentlichkeit der westeuropäischen Länder erneut auf die Gefahr aufmerksam geworden, die die Wiederbelebung des aggressiven deutschen Militarismus heraufbeschwört. Zu diesen Ereignissen gehören namentlich die Bestätigung des Bonner und des Pariser Vertrags in beiden Kammern des Bonner Parlaments (Bundestag und Bundesrat) und die neuen Maßnahmen zur Militarisierung Westdeutschlands ...

  • Wilhelm Elfes sprach zur Deutschlandfrage

    Wilhelm Elfes (Westdeutschland), Oberbürgermeister i. R., Vorsitzender des Bundes der Deutschen, nahm in der Montagnachmittagsitzung das Wort zur deutschen Frage und erklärte: Das Geschehen in Korea ist für die Menschheit eine große Lektion. Korea hat deutlich gemacht, wie beherrschend das militärische Denken gegenwärtig ist, wie leicht ein Krieg zu beginnen und wie schwer er zu beenden ist ...

  • Kuo Mo-jo zu den Waffenstillstandsverhandlungen in Korea

    Der Präsident des chinesischen Friedenskomitees und Präsident der Akademie der Wissenschaften der Volksrepublik China, Professor Kuo Mo-jo, ging in seiner Rede auf der Montagnachmittagsitzung des Weltfriedensrates auf die Waffenstillstandsverhandlungen in Korea und die friedliche Lösung der Probleme im Fernen Osten ein ...

  • Glückwunsch des Zentralkomitees der SED für Genossen Hermann Matern

    Lieber Genosse Hermann Matern! Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands übersendet Dir, dem treuen Schüler und Kampfgefährten der Genossen Ernst Thälmann und Wilhelm Pieck, zu. Deinem 60. Geburtstag herzliche Grüße. Dein gesamtes arbeitsreiches Leben hast Du dem Kampf für die ...

  • Glückwunsch der KPD zum Wahlsieg der Kommunistischen Partei Italiens

    Der Parteivorstand der Kommunistischen Partei Deutschlands hat dem Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Italiens in einem Telegramm die Glückwünsche zu dem großen Wählsieg bei den Parlamentswahlen ausgesprochen. In dem von Max Reimann unterzeichneten Telegramm heißt es: „Euer Beispiel verstärkt die patriotischen Kräfte des deutschen Volkes für den Sturz der Adenauer-Regierung und für die Bildung einer Regierung der nationalen Wiedervereinigung ...

Seite 6
  • Große Motorsporterfolge unserer volkseigenen Fahrzeugindustrie

    In den vergangenen drei Wochen konnten die Rennfahrer der Sektion Motorrennsport der Deutschen Demokratischen Republik im gesamtdeutschen und sogar im internationalen Rahmen auf den Erzeugnissen unserer volkseigenen Kraftfahrzeugindustrie schöne Erfolge erringen. Es bewies sich hier wieder einmal die gesteigerte Leistungsfähigkeit unserer volkseigenen Fahrzeugindustrie ...

  • Eine ernste Lehre

    Nur engste Verbundenheit mit den Massen verhindert Provokationen

    Berlin (Eig. Ber.). Am Dienstag ließ sich ein Teil der Bauarbeiter des demokratischen Sektors von Berlin zu einer Demonstration verleiten, die von den in Westberlin sitzenden Urhebern als Provokation zur Störung der immer stärker werdenden Verständigungsbewegung unter den Deutschen gedacht war. Unsere ...

  • Planmäßiges Nachwuchstraining in der Werner-Seelenbinder-Halle

    Das Bezirkskomitee Berlin nahm zu unserer Kritik Stellung

    Dos Bezirkskomilee tür Körperkultur und Sport in Groß-Berlin beschäftigte sich mit dem am 1. Juni 1953 im „Vorwärts" erschienenen Artikel über die Nachwuchsförderung im Eissport. Erfreulicherweise kann testgestellt werden, daß eine Reihe der von uns kritisierten Mißstände bereits vor einiger Zeit behoben wurden ...

  • Gute Verbindung mit dem Wohngebiet

    Aber damit waren die Vorarbeiten noch nicht erschöpft. Am 3. Juni wurde eine Zusammenkunft mit sämtlichen Hausvertrauensleuten und den Volksvertretern organisiert und der Arbeits- und Terminplan erläutert. Jeder Straßenvertrauensmann erhielt darüber hinaus einen Plan über die Versammlungen in seinem Bereich, um vorher nochmals mit den Hausvertrauensleuten und zur Mitarbeit bereiten Bewohnern sprechen zu können ...

  • Internationale Stafette der Jugend zu den IV. Weltfestspielen seit Sonntag in Westdeutschland

    Die Internationale Stafette der Jugend zu den IV. Weltfestspielen in Bukarest befindet sich seit Sonntag in Westdeutschland. Holländische Stafettenläufer übergaben am Sonntag in Rheine trotz aller Willkürmaßnahmen des Innenministers von Niedersachsen, Borowski, und der Polizeibehörde von Rheine die Stafette an eine Abordnung der Sportler Nordrhein- Westfalens ...

  • Kabelwerk Köpenick leistet gute Hilfe

    Im Kabelwerk Köpenick haben sich die Betriebsgewerkschaftsleitung und die SED-Betriebsparteileitung eingehend mit den Wahlen der Leitungen der Hausgemeinschaften befaßt. In einer Sonderausgabe der Betriebszeitung „Kabeltrommel" wurde die Belegschaft auf die Bedeutung der Hausversammlungen hingewiesen und zur Mitarbeit aufgerufen ...

  • 44 Siedler von „Schillerhöhe" erhielten Räumungsbefehl

    Am 23. Juni um 8 Uhr früh sollen die ersten 44 Siedler der Kolonie „Schillerhöhe" im Bezirk Wedding (franz. Sektor) aus ihren Gärten vertrieben -werden. Der Obergerichtsvollzieher Stiefel hat den Siedlern bereits die Räumungsbefehle zugestellt. Das Vorhaben des Senats ist um so schändlicher, als die Klage der Siedler, die am 1 ...

  • Vor Richtfest an der St.-Hedwigs-Kathedrale

    Noch in diesem Monat erfolgt das Aufziehen und der Einbau der ersten vier von den insgesamt 84 Stahlbetonsegmenten, aus denen die neue Kuppel der Berliner St. - Hedwigs - Kathedrale gebaut wird. Nach der Montage der ersten vier Teile wird auf der Baustelle das Richtfest gefeiert. Für die Fertigstellung der Kuppel werden etwa drei Monate benötigt ...

  • Taschendiebin abgeurteilt

    Das Stadtbezirksgericht Mitte verurteilte die 20jährige Helga Jurich wegen Taschendiebstahls zu 18 Monaten Gefängnis. Die Angeklagte, die bereits vorbestraft ist, war am 22. März dieses Jahres im HO-Warenhaus am Alexanderplatz von einem Volkspolizisten festgenommen worden, weil sie sich in verdächtiger Weise den Besuchern näherte ...

  • „Frontstadt"-Senat raubt Kindern die Schulspeisung

    Der „Frontstadt"-Senat hat kurzlich die Mittel für die Schulspeisung an den westberliner Schulen um eine Million D-Mark gekürzt. Damit hat der Senat einen weiteren Schritt zur völligen Abschaffung der Schulspeisung vollzogen. Künftig soll nur noch knapp ein Fünftel der westberliner Schulkinder kostenlose Schulspeisung erhalten ...

  • Fernheizkosten um 100 Prozent erhöht

    Bereits vor einiger Zeit hat das Bezirksamt Neukölln die Heizkosten für die 3000 Mieter des Bezirks, die vom Fernheizwerk versorgt werden, um über 100 Prozent auf 4.95 D-Mark erhöht. Jetzt hat das Bezirksamt Neukölln den Mietern provokatorisch mitgeteilt: „Wenn die neuen Verträge bis zum 20. Juni nicht unterzeichnet werden, sperren wir alle Fernheizleitungen ab ...

  • BDJ-Banditen überfielen westberliner Bürger

    Weil er für friedliche Verständigung von Ost und West eintrat, wurde er niedergeschlagen

    Als am Wochenende in dem Lokal Rohrie am Bahnhof Charlottenburg (brit. Sektor) mehrere westberliner Bürger im Zusammenhang mit dem Kommunique des Politbüros des ZK der SED und den Beschlüssen des Ministerrats der DDR über die friedliche Wiedervereinigung Deutschlands unrl Berlins diskutierten, griffen BD ...

  • Streiflichter vomSportgeschehen

    PRAG. Einen neuen Europarekord im Kugelstoßen stellte der tschechoslowakische Rekordmann Jiri Skobla mit der großartigen Leistung von 17,31 m bei einem Leichtathletik-Vergleichskampf zwischen den Armeesportlern von UDA Prag und ZDNA Sofia auf. PRAG. Die Olympiasiegerin von Helsinki Dana Zatopkova verbesserte abermals die tschechoslowakische Bestleistung im Speerwerfen der Frauen ...

  • Werktätige, Lehrer und Kleingärtner enttrümmerten

    Werktätige aus Betrieben, über 200 Lehrer aus allen Stadtbezirken des demokratischen Sektors und 120 Kleingärtner stellten am Sonntag durch einen großen Enttrümmerungseinsatz auf den Schwerpunkten des Nationalen Aufbauprogramms Berlin ihren gemeinsamen Willen unter Beweis, die Hauptstadt Deutschlands schöner denn je wieder aufzubauen ...

  • Kurzarbeit bei der Fritz Werner AG

    Seit dem 1 Juni wird bei der Fritz Werner AG. in Tempelhof (USA-Sektor), wo etwa 4000 westberliner Arbeiter beschäftigt sind, nur noch vier -Tage in der Woche gearbeitet. Von der Kurzarbeit werden ab 1. Juli auch alle Angestellten betroffen. Bereits in den letzten Wochen wurden ständig Arbeiter entlassen ...

  • Heute in den Berliner Theatern

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19.00: Eugen Onegin. DEUTSCHES THEATER, 19.00: Prozeß Wedding. KAMMERSPIELE, 19.30: Minna von Barnhelm. KOMISCHE OPER, 19.00: Zar und Zimmermann. THEATER AM SCHIFFBAUER- DAMM. Sommerferien. THEATER DER FREUNDSCHAFT, 17.00- Das rote Halstuch. MAXIM - GORKT - THEATER, 19.00: Der Weg ins Leben ...

  • Berlin II

    11.00: Kompliziertes einfach gesagt: Isotope — 14.00: Lehrlinge im Wettbewerb — 14.45- Melodien großer Meister- Robert Schumann — 16.15: Die ungarischen Arbeiter vereinten sich zum Sieg — 13.35: Wochenkommentar der DBD — 19.45: „Ljubow Jarowaja", Hörspiel nach Motiven des sowjetischen Schauspiels von K ...

  • NEUES DEUTSCHLAND 782 Personen aus den Haftanstalten entlassen

    Vom Generalstaatsanwalt Groß- Berlin sind bis einschließlich 16. Juni insgesamt 782 Personen, die wegen Verstoßes gegen die Verordnung zum Schütze des Volkseigentums und gegen die Verordnung zur Verhinderung der Spekulation mit Lebensmitteln und Industriewaren verurteilt waren oder wegen dieser Delikte in Untersuchungshaft saßen, aus den Berliner Haftanstalten entlassen worden ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    öffentliche Lektion Parteikabinett der Bezirksleitung: Donnerstag, 18. Juni 1953, 18.00 Uhr: öffentliche Lektion im Großen Lektionssaal. Thema: ,,Die Bedeutung der Lehre Darwins für die wissenschaftliche Erklärung der Entwicklung der Tier- und Pflanzenwelt und ihre Weiterentwicklung durch die sowjetische Naturwissenschaft ...

  • Berlin III

    13.00: Veranstaltung aus dem Kulturhaus für die Belegschaft des VEB Warnow-Werft in Warnemünde — 14.20: Neue Kantaten und Lieder vom Aulbau — 16.00: „Ich singe den Frieden" neue tschechoslowakische Lyrik — 19.40: „Das Alexanderfest" von Georg Friedrich Händel — 22.30: Die Partei der Arbeiterklasse zeigt den Weg ...

  • Aus den Funkprogrammen Berlin I

    10.10: Die Automatisierung unserer Betriebe — 14.10: „Der Finanzier" von Theodore Dreiser — 14.30: Freiheitsgesänge amerikanischer Neger —16.00: Literaturarbeit im Zentralhaus der Jungen Pioniere — 20.30: Musikalische Grüße für die Friedenskämpfer in Westdeutschland — 22.10: Das Werk „23. August".

  • Stupos gegen Kinderfest

    Am Donnerstag veranstalteten westberliner Bürgerinnen auf dem Werraplatz in Neukölln (USA-Sektor) ein Kinderfest. Dabei 'wurde an die Kinder u. a. das Buch „Pelle der Eroberer" von Martin Andersen Nexö verteilt. Die Stumm-Polizei verjagte die Kinder und untersaete die Fortsetzung des Festes.

  • Offene Arbeitsplätze melden

    Die Abteilung Arbeit und Berufsausbildung des Magistrats von Groß-Berlin hat angeordnet, daß alle im demokratischen Sektor von Groß-Berlin liegenden Betriebe ihre offenen Arbeitsplätze der Abteilung Arbeit und Berufsausbildung beim Rat ihres Stadtbezirks zu melden haben.

  • Eintreten für friedliche Verständigung mit Gefängnis bestraft

    Zu einer längeren Gefängnisstrafe verurteilte ein westberliner Amtsgericht den 53jährigen Paul Becker aus Spandau (brit. Sektor), weil er Druckschriften bei sich hatte, in denen eine friedliche Lösung der deutschen und Berliner Fragen gefordert wird.

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Heute bei schwachen Winden um Südwest wechselnde, zeitweise starke Bewölkung, einzelne Schauer, zum Teil gewittrig. Höchsttemperaturen bei 20 Grad, tiefste nachts 12 bis 15 Grad. Hohe Luftfeuchtigkeit. Uauptwetterdientittellt

  • Mittwoch, 17. Juni 1953

    Lichtenberg: 8.00 Uhr- Arbeitsbesprechung mit allen Sekretären der Volkseigenen Betriebe und Verwaltungen in der Kreisleitung, Zimmer 15.

Seite
BedeutsameTagung des Berliner Parteiaktivs Zu vollen Erfolgen in der Normenbewegung Weltfriedensrat weist die Möglichkeiten der Entspannung nach Erklärung des Politbüros des ZK der zur Normenfrage Provokationen von westberliner Kriegshetzern im demokratischen Sektor Berlins Nur noch 24 Stunden Zeit für die Rettung der Rosenbergs! SED
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen