3. Juli

Ausgabe vom 07.06.1953

Seite 1
  • Unsere Aufgaben gegenüber der Intelligenz

    Die Tagung der Intelligenz vom 27. Mai in Berlin hat drei grundlegende Tatsachen besonders deutlich gemacht: Erstens: Die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik und das Zentralkomitee unserer Partei besitzen eine klare Einschätzung der Rolle der Intelligenz beim wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Aufbau der DDR ...

  • „WAS KÖNNEN WIR EINFACHEN MENSCHEN TUN?"

    Ethei und Julius Rosenberg droht die Hinrichtung. Sie sind unschuldig verurteilt. Wenn wir sie nicht retten, wird das Urteil in wenigen Tagen vollzogen. „Was können wir tun? Wieso wir?" fragen viele einfache unbekannte Menschen. „Schon haben sich bedeutende Namen für die Verurteilten eingesetzt. An Truman und Eisenhower schrieben berühmte Künstler und Wissenschaftler, Politiker und Staatsmänner, Gewerkschaften und Organisationen aus vielen Ländern ...

  • Zweiter Tag des Weltkongresses der Frauen

    Lilly Wächter und Else Merkel berichteten über den Kampf der deutschen Frauen und Mütter

    Kopenhagen (ADN). Auf der Sonnabendsitzung des Weltkongresses der Frauen in Kopenhagen wurde die Diskussion zum Bericht der schwedischen Ärztin Dr. Andrea Andreen, fortgesetzt. Stürmisch begrüßt ergriffen Frauen aus der UdSSR, aus Großbritannien, aus der Schweiz, aus der CSR, aus China und aus Israel das Wort ...

  • Adenauers Störversuche stoßen auf heftige Ablehnung

    Westdeutsche bürgerliche Zeitungen: Bonner Diplomatie geht krumme Wege

    Bonn (Eig. Ber.). Die Beunruhigung über Adenauers Torpedierungsversuche hinsichtlich der sich anbahnenden Verständigung erfaßt immer breitere Kreise. Die bürgerlichen „Düsseldorfer Nachrichten", ein der Adenauer-CDU nahestehendes Blatt, mißbilligen in einem Artikel offen die Torpedierungsversuche des Bonner Kabinettchefs und schreiben wörtlich, daß es „fraglich erscheinen muß, ob sich die Bonner Diplomatie der richtigen Mittel bedient" ...

  • EAW ,J. W. Stalin'6 überbieten Regierungsvorschlag zur Normenerhöhung

    50 der entscheidendsten Berliner Betriebe realisierten Normenplan

    Berlin (ADN). Die Werktätigen der Elektro-Apparate-Werke „J. W. Stalin" in Treptow erhöhen ab 9. Juni ihre Normen um durchschnittlich 12,2 Prozent. Damit wurde die für das Werk festgelegte Kennziffer von 11,1 Prozent überschritten. Dieser stolze Erfolg ist auf die vorbildliche Arbeit der zehn zentralen Normenaktivs und der Abteilungsaktivs zurückzuführen, die auf Beschluß der Betriebsparteiaktivtagung der SED am 28 ...

  • Bauaktivisten beraten Kampimaßnahmen zum Feldzug Iür strenge Sparsamkeit

    Leipzig (Eig. Ber.). Am Sonnabend wurde in Leipzig eine zweitägige Konferenz der Bauindustrie eröffnet. Mehr als 650 Aktivisten, Betriebsleiter, Funktionäre der IG Bau-Holz und verantwortliche Mitarbeiter des Ministeriums für Aufbau nehmen daran teil und beraten über die Durchführung des Feldzuges für strenge Sparsamkeit in der Bauindustrie ...

  • Eine bemerkenswerte Erklärung Ollenhauers

    Bonn (Eig. Ber.). In einer längeren Erklärung wandte sich der Vorsitzende der SPD, Ollenhauer, am Freitag gegen die Deutschland- Politik Adenauers, die praktisch auf die Verneinung einer Viererkonferenz und ihre Ablehnung hinauslaufe. Ollenhauer kritisierte den Bonner Versuch, für eine mögliche Viermächtekonferenz schon vorher indiskutable Bedingungen zu schaffen ...

  • Telegramm Walter Ulbrichts an die Bauarbeiter

    Mit sturmischem Beifall nahmen die in Leipzig versammelten Bauarbeiter am ersten Konferenztag ein Telegramm des Generalsekretärs des ZK der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, Walter Ulbricht, auf. In dem Telegramm heißt es u. a.: „Es ist den Arbeitern, Ingenieuren, Technikern und Architekten der Bauindustrie gelungen, beim Bau von Wohnungen, landwirtschaftlichen Gebäuden und Industrieanlagen an vielen Stellen entscheidende Fortschritte zu erzielen ...

  • Frankfurter Eisenbahner siegten im deutsch-polnischen Wettbewerb

    Frankfurt/Oder (ADN). Am drit- Eisenbahnern des befreundeten ten Jahrestag der Unterzeichnung Nachbarlandes verliehen worden der Deklaration über die Markie- war. Eine Delegation polnischer rung der Oder-Neiße-Friedens- Eisenbahner wird zum Tag des grenze konnten die Eisenbahner Eisenbahners die Wanderfahne in des Grenzbahnhofs Frankfurt/Oder Frankfurt/Oder überreichen, einen besonderen Erfolg für sich Die Eisenbahner des Bahnhofs verbuchen ...

  • Beschluß des Ministerrats der UdSSR

    Moskau (ADN). Der Ministerrat der UdSSR hat Pawel Fjodorowitsch Judin zum Stellvertreter des Hohen Kommissars der UdSSR in Deutschland ernannt.

Seite 2
  • Gegen Lohnraub und verschärfte Ausbeutung

    Eine solche Politik bedeutet auf der anderen Seite Riesenprofite für die Monopolisten. Dafür nur ein Beispiel: Die Opel-AG, die dem USA-Konzern General Motors gehört, erzielte im Jahre 1951 bei einem Aktienkapital von 80 Millionen D-Mark einen Reingewinn von 76 Millionen D-Mark. Das genügt den Monopolisten natürlich immer noch nicht ...

  • Krupp-Betriebsräte gegen Rüstungsproduktion

    Neuer Erfolg der Aktionseinheit in Solingen / Auch in Erle gemeinsame Kommunalpolitik

    Dusseldorf (ADN/Eig. Ber.). Die bei den kürzlichen Betriebsrätewahlen im Krupp-Konzern mit Mehrheit gewählten fortschrittlichen Betriebsräte haben als eine der ersten Forderungen die Wiederaufnahme des in der alten Betriebsvereinbarung enthaltenen Vertnts jeglicher Rüstungsproduktion in den Krupp-Werken erhoben ...

  • Empörung über den Versuch zur Rehabilitierung des SS-Henkers Heydrich

    Bonn (Eig. Ber.). Ungeheure Empörung hat im In- und Ausland die Entscheidung des Lübecker Oberversicherungsamtes hervorgerufen, wonach die Witwe des Leiters der Judenverfolgungen während der Nazizeit und Henkers des tschechoslowakischen Volkes, SS-Obergruppenführers Heydrich, Staatsrente erhält. Besonders unter den Opfern des Krieges und den Verfolgten des Naziregimes herrscht große Empörung ...

  • „Geben Sie den Rosenbergs die Freiheit!"

    Deutsche Werktätige an Eisenhower / USA-Zeitung verurteilt amerikanische Schandjustiz

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Aus allen Teilen der Deutschen Demokratischen Republik fordern tausende Werktätige in Briefen und Telegrammen an Präsident Eisenhower und den Obersten Gerichtshof der USA die sofortige Freilassung des Ehepaares Ethel und Julius Rosenberg, die am 18. Juni um 22 Uhr amerikanischer Zeit auf dem elektrischen Stuhl in Sing-Sing ermordet werden sollen ...

  • Neue Kampfaktionen der we§tdeutschen Werktätigen

    Polizei solidarisierte sich mit streikenden Malern / Warnstreik in Bremen

    Düsseldorf (ADN/Eig. Ber.). Der Streik der Maler und Anstreicher in Köln, Düsseldorf, Duisburg, Moenchen-Gladbach, Krefeld und Wuppertal hat jetzt auch auf Düren übergegriffen. Die Dürener Maler beschlossen, eine Streikdelegation nach Aachen zu entsenden, um auch dort die Kollegen von der Notwendigkeit einer Arbeitsniederlegung zu überzeugen ...

  • Anzeichen für eine Einigung in Panmunjon

    Washington (ADN). Es sind Anzeichen vorhanden, daß die Verhandlungspartner in Panmunjon unmittelbar vor Unterzeichnung des Waffenstillstandsabkommens in Korea stehen, erklärt der Washingtoner AP-Korrespondent. Offiziell wahren das Weiße Haus, das Außenministerium und das Verteidigungsministerium strengstes Stillschweigen, doch es war offensichtlich, daß man in höheren Regierungskreisen davon überzeugt ist, daß das Waffenstillstandsabkommen fast erreicht ist ...

  • Schaff er greift nach der Sozialversicherung

    Die Lebenshaltung sinkt weiter / Die Krisenzeichen mehren sich

    Bonn (Eig. Ber.). Wie das „Hamburger Echo" mitteilt, plant der Bonner Finanzminister Scbäffer einen neuen ungeheuerlichen Anschlag auf die Gelder der westdeutschen Werktätigen. Um das durch die Rüstungsausgaben entstehende Defizit zu stopfen, sollen der Sozialversicherung 75 Prozent aller Zuschüsse, das sind 500 bis 600 Millionen D-Mark Barmittel, entzogen und durch Schuldbuchforderungen ersetzt werden ...

  • USA ruinierten Frankreichs Wirtschaft

    Paris (ADN). Die Regierungskrise, die seit drei Wochen in Frankreich andauert, wirft zugleich ein bezeichnendes Licht auf die katastrophale Wirtschaftslage des Landes, hervorgerufen durch die USA-Kriegsvorbereitungen. Die USA-„Hilfe" für Frankreich hat die Wirtschaft desorganisiert und das Land in eine Katastrophe geführt, schreibt die französische Presse ...

  • Die Werktätigen Westdeutschlands verbinden den Kampf gegen Verelendung mit dem Kampf gegen die Kriegspakte

    Seit sechs Wochen streiken 14 000 Werftarbeiter an der Unterweser. In vorbildlicher Aktionseinheit zwischen Gewerkschaftern und Nichtorganisierten, Angehörigen der KPD und SPD sowie christlichen Arbeitern wehren sie alle Versuche ab, den Streik abzuwürgen. Keine Drohung der Unternehmer konnte sie dazu bewegen, nachzugeben ...

  • Li Syng Man provoziert im Auftrag der Wall Street

    Berlin (Eig. Ber.). Während alle Welt mit hoffnungsvoller Spannung den Abschluß des Waffenstillstandes in Korea erwartet, hat Li Syng Man nach Meldungen westlicher Agenturen neue Provokationen gestartet. Der südkoreanische Adenauer will im Auftrag der Wall Street um jeden Preis das Zustandekommen eines Friedens in Korea verhindern ...

  • Vom Niedergang der westdeutschen Friedenswirtschaft

    Gelsenkirchen. Das Handelsunternehmen „Eisen und Metall" in Gelsenkirchen-Bismarck mußte wegen wirtschaftlicher Schwierigkeiten Kurzarbeit einführen. Die Arbeiter haben dadurch einen monatlichen Lohnausfall von 30 D-Mark. Düsseldorf. Nachdem bereits vor einigen Wochen im Werk Attendorn des Hüttenwerkes Siegerland Kurzarbeit eingeführt wurde, mußte nunmehr der gesamte Betrieb stillgelegt werden ...

  • Steerner „säubert*'

    Hannover (ADN). Die Feststellung von Funktionären und Mitgliedern der FDP in Niedersachsen, daß der Landesvorsitzende Stegner für die zunehmende Durchsetzung der FDP mit Nazis verantwortlich ist und mit dem Naumann-Kreis enge Verbindung pflegt, hat die ultrareaktionäre Mehrheit im Gesamtvorstand der FDP Niedersachsen mit Massenfunktionsenthebungen beantwortet ...

  • Werftarbeiter gegen Verrat der rechten DGB-Führnng

    Bremen (ADN). „Streikt bis zur Erfüllung aller eurer Kampfforderungen! Kämpft um eine Lohnerhöhung von acht Pfennig! Laßt den Verrat der rechten DGB- Führer nicht zu!" Diese Losungen gaben am Freitagabend die Mitglieder des KPD-Parteivorstandes, Bundestagsabgeordnete Hugo Paul und Paul Harig, auf öffentlichen Kundgebungen in Bremen an die 14 000 streikenden Werftarbeiter an der Unterweser aus ...

  • Palme Dutt: Viermächteverhandlungen erzwingen!

    London (ADN/Eig. Ber.). Der stellvertretende Vorsitzende der KP Großbritanniens, Palme Dutt, erklärte in Hastings zur gegenwärtigen Lage: „Wir müssen die Regierung zwingen, dem erpresserischen Druck der USA Widerstand zu leisten und die Initiative für eine sofortige bedingungslose Konferenz der Westmächte mit der Sowjetunion fortsetzen ...

  • Kitter will wieder filmen

    Berlin (ADN). Der berüchtigte Nazifilmregisseur des ehemaligen UFA-Konzerns, Karl Ritter, wird, wie die britisch lizenzierte „Welt" mitteilt, aus Argentinien nach Deutschland zurückkehren, „um sich an dem Filmschaffen der Bundesrepublik zu beteiligen." Neben Veit Harlan ist Karl Ritter nunmehr der zweite Nazifilmregisseur, der auf dem Gebiete des Films für die psychologische Kriegsvorbereitung in Westdeutschland herangezogen wird ...

  • Handwerksbetriebe sollen Kriegsmaterial herstellen

    Frankfurt/Main (ADN). Genaue Untersuchungen in den Handwerksbetrieben des Landes Rheinland- Pfalz läßt gegenwärtig der Landesbeauftragte des Bonner Kriegsministeriums durchführen, um im einzelnen die Möglichkeiten für die Herstellung von Kriegsmaterial zu prüfen. Jeder Handwerksbetrieb muß genaue Angaben über sein Fabrikationsprogramm sowie über die Kapazität und Beschäftigtenzahl machen ...

  • USA-Granaten auf deutsche Ortschaft

    Grafenwöhr (ADN). Artilleriegranaten detonierten bei Manövern der USA-Interventionstruppen auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr in unmittelbarer Nähe der Ortschaft Bernreuth. Zahlreiche Granatsplitter durchschlugen die dünnen Wände des Umsiedler-Barackenlagers. Mitten in die Küche einer Bäuerin schlugen Phosphorgranatsplitter und verursachten einen Brand ...

  • 20 Stunden Arbeitszeit für Jugendliche

    Kaiserslautern (ADN). Eine 20- stündige Arbeitszeit zwingt die Firma Kleinert in Bobenheim mehrmals in der Woche den bei ihr beschäftigten Jugendlichen unter 18 Jahren auf. Die Jugendlichen müssen tagsüber 12 Stunden auf amerikanischen Flugplätzen in Landstuhl und Kaiserslautern arbeiten und werden darüber hinaus noch für die Nachtschicht eingesetzt ...

Seite 3
  • Offener Briei an Bischoi Lilje von Hochschulprediger Lic. Kehnscherper

    Sehr geehrter Herr Bischof! Bald nach Kriegsende war es Ihnen möglich, ein großangelegtes „Sonntagsblatt" herauszugeben, und sie haben es inzwischen nach Form und Inhalt bedeutend erweitern können. Welche Stellen Ihnen dabei finanziell geholfen haben, das soll hier nicht weiter untersucht werden, wenngleich diese Dinge nicht unwichtig sind ...

  • Meister Urbans neun Regeln beim Schnellschmelzen

    Unser Volkskorrespondent Genosse Paul Urban, Schmelzmeister im Stahl- und Walzwerk Brandenburg, schilderte uns, wie er eine Schnellschmelze organisiert. Er stellte neun Regeln auf: 1. Ich setze mich etwa eine Stunde vor dem Abstich der laufenden Charge mit dem Schrottversorger in Verbindung und erkundige mich sowohl nach der Güte als auch nach der Quantität des vorliegenden Schrotts ...

  • Der Wettbewerb um die „Grüne Strecke" begann

    Am 1. Juni sind die Eisenbahner auf 23 der wichtigsten Strecken der Deutschen Reichsbahn in einen Massenwettbewerb um die „Grüne Strecke" getreten. Das heißt: Der Lokführer soll überall das grüne Licht des Fahrt-frei-Signals sehen und nirgends das „Halt" bedeutende Rotlicht antreffen. Die Verwirklichung ...

  • WIE FÜR EINEN SCHWERKRANKEN DIE ARZNEI'

    Westdeutsche Patrioten antworten auf Briefe unserer Korrespondenzzirkel

    Elli Lettow aus Rostock gehört einem der 87 Korrespondenzzirkel der Kreiskonsumgenossenschaft an, die seit einigen Wochen einen regen Briefwechsel mit den streikenden Werftarbeitern an der Unterweser führen. In allen Antwortschreiben aus Westdeutschland kommt zum Ausdruck, daß die Werftarbeiter den Kampf um ihre gerechten Lohnforderungen bis zum Siege fortsetzen werden ...

  • Wo bleiben die Ersatzteile für Mähbinder?

    Neben den technischen und personellen Voraussetzungen in den Werkstätten der MTS und volkseigenen Güter ist die rechtzeitige und planmäßige Bereitstellung von Ersatzteilen durch die Landmaschinenindustrie von entscheidender Bedeutung, um durch die termingerechte Erfüllung des Reparaturprogramms die volle Einsatzbereitschaft aller Traktoren und Erntebergungsmaschinen bis zum Tag der Erntebereitschaft zu gewährleisten ...

  • MTS - Spezialwerkstatt Schwerin holt Planrückstände auf

    Aus der MTS Spezialwerkstatt Schwerin wird uns von der Parteiorganisation, der BGL und der Betriebsleitung mitgeteilt: Nach dem Studium der Rede des Genossen Rau auf dem 13. Plenum des Zentralkomitees der SED sind wir zu der Erkenntnis gelangt, daß wir trotz unserer erzielten Erfolge noch erhebliche Fehler und Mängel in unserer Arbeit haben ...

  • Mähbinder mit Scheibenegge und Getreidefangkasten

    Der Traktorist Heinz Laqua von der MTS Hoym, Kreis Aschersleben, hat sich verpflichtet, in der Erntekampagne an den Mähbinder eine Scheibenegge zu koppeln und einen Getreidefangkasten anzubringen. So wird es ihm möglich sein, die Getreideflächen in einem Arbeitsgang abzuernten und zu schälen sowie pro Hektar 20 Kilogramm Getreide zu sammeln, das beim Bindern sonst verlorengeht ...

Seite 4
  • Ein guter Stapelfauf braucht viele Hände

    Kulturarbeit in der Mathias-Thesen-Werft noch immer die Sache Einzelner / Von Benno Pludra

    Es regnete, als ich kam. Es regnete, als ich ging. Trotzdem gefiel mir die Stadt, und besonders, als zwischendurch auch mal die Sonne schien. Gleich wurde sie noeh freundlicher, diese alte, ohnehin freundliche Stadt. Der Verkehr pulste stärker (soweit man von „pulsen" sprechen kann), und um die zerbombten Türme der gotischen Backsteinkirchen krächzten die Raben ...

  • Aus kleinen Dorfgruppen wurde ein Massenchor

    Daß die Entwicklung des Max- Hütten-Ensembles sich nicht mehr sporadisch vollzieht, daß in den letzten Monaten nicht mehr jedem Anschwellen der Aktivität bis zum Leistungshöhepunkt ein Absinken und ein Tiefpunkt folgt, daß die stetige, kontinuierliche Vorwärts- und Aufwärtsentwicklung gesichert erscheint, all das hat seinen Grund in dem neuen Weg, den das Max-Hütten-Ensemble „Philipp Müller" beschatten hat ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    „Wie wir in Helsinki siegten"

    In Anwesenheit des Doyen des Diplomatischen Korps, Botschafter Jan Izydorczyk sowie des Chefs der Diplomatischen Mission der Ungarischen Volksrepublik, Außerordentlicher Gesandter und Bevollmächtigter Minister Hajdu, des Ministers Dr. h. c. Paul Wandel und zahlreicher Spitzensportler unserer demokratischen Sportbewegung wurde am Dienstag im Berliner Filmtheater „Babylon" der ungarische Film „Wie wir in Helsinki siegten" für die DDR erstaufgeführt ...

  • Freiheit für Ethel und Julius Rosenberg!

    Die Mitarbeiter der Gesellschaft amerikanischen Kriegsbrandstifter für kulturelle Verbindung mit dem mit noch größerer Aktivität in Aus and bringen in einer Ent- un Arbei di d Fesügung Schließung ihre Empörung über den ,„ ,...„ , , , . .. , °u '» geplanten Justizmord an Ethel und der Volkerfreundschaft dient, und Julius Rosenberg zum Ausdruck ...

Seite 5
  • Nicht nur den Magdeburger Genossen wies unser ZK den Weg

    Bezirksleitung Karl-Marx-Stadt zog richtige Lehren aus dem Beschluß über Magdeburg

    Im „ND" vom 23. Mai veröffentlichten wir den Beschluß des ZK vom 19. Mai über die Lage in Magdeburg und die Aufgaben der Partei beim Aufbau dieser Stadt. In Magdeburg selbst hat dieser Beschluß ein großes Echo gefunden. Die Kreis- und Bezirksleitung Magdeburg, die in diesem Beschluß eine große Hilfe erblicken, gehen jetzt an seine Verwirklichung ...

  • Wie Traktorist Simon zu einem Spitznamen kam

    Der Wandersmann sieht — nachdem er von der nördlich Berlin gelegenen Stadt Oranienburg kommend die Kanalbrücke passiert hat — rechter Hand einige efeuumwobene große Bauten. Er befindet sich in dem Blumenvorort Eden, der einst durch beliebte Fruchtsäfte und seine vegetarische Einwohnerschaft eine gewisse Berühmtheit erlangte ...

  • Marx und Engeis gegen die Dühringsche reaktionäre Ideologie - ein Kapitel des Kampfes gegen den Sozialdemokratismus

    Ein Berliner Universitätsdozent namens Eugen Dühring verkündete Mitte der siebziger Jahre unter ekelerregender Selbstbeweihräucherung die Nullität aller vor ihm gewesenen Wissenschaften und predigte sein alle Wissenszweige umfassendes „System". In Wirklichkeit bekämpfte er unter tönenden Phrasen alle fortschrittliche Wissenschaft ...

  • Der Marxismus siegt, weil er wahr ist

    Mit dem Einfluß Dührings ging es allerdings nach den Engels'schen Veröffentlichungen rasch zu Ende — und der Name Dühring wäre wie der anderer „Überwinder des Marxismus" längst vergessen, wenn er nicht durch Engels' herrliches Werk der Nachwelt überliefert worden wäre als Warnung für alle vergangenen und zukünftigen „Töter des Marxismus" ...

  • Walter Ulbricht: Zur Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung, Band I

    Walter Ulbricht: Zur Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung. Aus Reden und Aufsätzen. Band 1: 1918 bis 1933. (672 Seiten.) Mit diesem ersten Band der ausgewählten Schriften des Generalsekretärs der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, die aus Anlaß des 60. Geburtstags des Genossen Ulbricht in drei Bänden herausgebracht werden, gibt der Dietz Verlag der deutschen Arbeiterbewegung ein Werk von großer Bedeutung in die Hand ...

  • J.W. Stalin: Werke, Band 9

    J. W. Stalin: Werke, Band 9 (332 Seiten}. Der Dietz Verlag legt in diesen Tagen den 9. Band der vom Marx- Engels-Lenin-Stalin-Institut beim ZK der SED besorgten deutschen Ausgabe der Werke des Genossen Stalin vor. Der Band enthält Schriften aus der Zeit vom Dezember 1926 bis Juli 1927. Das war die Zeit ...

  • Italiens Werktätige stehen an unserer Seite

    Von Postlern in Sebnitz (Sachsen) wurde vor einigen Wochen an ihre Kollegen in Rom eine Grußadresse gesandt, in der ihre Verbundenheit mit dem Kampf der Postler in Italien zum Ausdruck gebracht wurde, die gegen denselben Feind kämpfen müssen wie das deutsche Volk, gegen den amerikanischen Imperialismus und seine Vasallen ...

  • Wo bleiben die Stellungnahmen?

    1. Noch immer stehen die Antworten auf unser Feuilleton „Instrukteure, Instrukteure .. " vom 19. April 1953 aus. Mit der Post vom 7. Mai wurden von uns schriftliche Stellungnahmen gefordert von der SED-Stadtbezirksleitung III in Rostock, der Betriebsparteiorganisation der Neptun-Werft, der SED- Bezirksleitung Rostock, Abteilung Leitende Organe ...

  • Beschluß des Politbüros des ZK der SED

    Der Pressedienst der SED teilt Parteimitglieder und Kandidaten mi*: o ,.,, „ . „ , „ . überprüft und beschlossen, von die- Das Politbüro des Zentralkomi- „, o , A, , , tees der SED hat die Frage der ser Maßnahme Abstand zu nehmen. Durchführung von Sommerlagern Alle in dieser Richtung getroffenen zur ...

Seite 6
  • Auf allen Gebieten wächst der Widerstand gegen Reuters „Frontstadt"-Politik

    Aus Furcht vor der Empörung der Bevölkerung hat die Reuter- Koalition für einen kleinen Kreis von Sozialunterstützungsempfängern kleine, unzureichende Mietbeihilfen beschlossen. Aber die Hunderttausende Arbeitsloser, Rentner und Werktätiger, die mehr Miete zahlen sollen, lassen sich dadurch nicht beruhigen ...

  • Hausgemeinschaft Zionskirehstraße 40 will Mietrückstände schnellstens aufholen

    Am 3. Juni versammelten sich die Bewohner des Hauses Zionskirchstraße 40 im Aufklärungslokal der Nationalen Front in der Kastanienallee, um die Leitung ihrer Hausgemeinschaft zu wählen. Von 43 Familien waren 33 vertreten. Die übrigen waren zum größten Teil durch Schichtarbeit verhindert. „Wird die Berliner Volkseigene Wohnungsverwaltung heute einen Vertreter schicken?" Diese Frage stellten alle Mieter ...

  • Begieitwagen sind keine Familienfahrzeuge

    Trainer Curt Adamek antwortet auf unsere Kritik am Hainleite-Rennen

    In unserer Ausgabe vom 1. Juni wiesen wir in einem Artikel unter der überschritt „Erfolge dürfen nicht zur Überheblichkeit führen' auf einige ernste Schwächen in der Arbeit der Sektion Radsport hin und kritisierten im Zusammenhang damit die Abwesenheit des Trainers Curt Adamek vom Radsport-Schwerpunkt Leipzig beim wichtigen Hainleite-Rennen ...

  • „Die Gastfreundschaft der Sowjetunion ist einmalig"

    Gespräch mit dem Präsidenten des westdeutschen Basketball-Verbandes, Adolf Kornmann

    Nach zweiwöchigem Aufenthalt in der sowjetischen Hauptstadt kam gestern nachmittag die gesamtdeutsche Mannschaft, die bei den Europa-Meisterschaften im Basketball den 14. Platz belegte, mit dem fahrplanmäßigen Flugzeug in Berlin-Schönefeld an. Nach den herzlichen Begrüßungsworten des Referenten des Staatlichen Komitees, Wolfgang Dietze, und Erledigung der Paßformalitäten, berichtete uns der Präsident des westdeutschen Basketballverbandes, Adolf Kornmann, über seine Eindrücke ...

  • Das eigene Kind zum Schieben mißbraucht

    Kürzlich wurde am Sektorenübergang Chausseestraße ein etwa zehnjähriger Junge mit einer großen Aktentasche von der Volkspolizei kontrolliert. Eine große Menschenmenge, die sich sofort ansammelte, bezog im ersten Augenblick Stellung zugunsten des Kindes. Die Menschen wurden aber bald eines besseren belehrt, als die Aktentasche von den Angestellten des Amtes für Warenkontrolle geöffnet wurde ...

  • Familie Kubilke: Dornröschenschlaf auf Spendenmarken

    Wenn seine Luise so vor sich hinmuckerte und mit ihrer Gabel unlustig in den Speisen herumstocherte, dann wußte Orje Kubilke genau, daß irgend elwas sehr Unangenehmes geschehen war Gespannt nahm er also Kurs in Richtung unbekannt und stubsle seine Frau ein wenig. Da brach denn auch der ganze Arger hervor, den Luise seit ihrer letzten Zusammenkunft mit den Mitgliedern des Verkaufsstellenausschusses der Konsumgenossenschaften in sich hineingefressen hatte ...

  • Badekappen wieder erst im Winter?

    Schledite Zusammenarbeit zwischen HO und DHZ zum Schaden der Bevölkerung

    In der HO und im Konsum gibt es gerade jetzt vor der Badesaison Badekappen und andere Badeartikel kaum zu kaufen. Die Kunden werden nicht selten von einem Geschäft zum anderen mit dem Bemerken geschickt: „Badekappen, haben wir nicht, die werden bei uns nicht hergestellt." Ist das tatsächlich so? Eine Untersuchung durch die Instrukteurabteilung der HO-Kreisbetriebe ergab das glatte Gegenteil ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Sonntag, T.Juni 1953 Berlin 1 10.40: 700 Jahre Frankfurt an der Oder — 12.00: Kommentar zum Sonntag — 13.10: Trier — die Geburtsstadt von Karl Marx — 14.00: Orchesterkonzert — 15.30: Wir spielen ihre Lieblingsmelodien — 17.00: Aus dem Leben eines Volkspolizisten — 17.30: Lied der Völker — 19.10: Übertragung einer Veranstaltung für die Gewerkschaft Unterricht und Erziehung mit der Produktionsgenossenschaft „Florian Geyer" Berlin II 10 ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorqanisation

    Fernunterricht der Parteihochschule 1. Lehrgang: Montag, 8. Juni 1953, 18.00 Uhr- Gruppenkonsultation über den Zeitabschnitt 1945 bis 1953. Zur Vorbereitung der Geschichtsprüfung finden am 11. und 12. Juni folgende Konsultationen statt: 8.00—10.00 Uhr- Zeitabschnitt 1871 bis 1914; 10.00—12.00 Uhr- Zeitabschnitt 1914 bis 1923; 13 ...

  • Fünfjahrpläne fördern ungarischen Sport

    Der erste und zweite Fünfjahrplan eröffnen den Hunderttausenden Sportlern der Ungarischen Volksrepublik die besten Entwicklungsmöglichkeiten. Zahlreiche Sportplätze und -Stadien, die bisher errichtet worden sind, und deren Bau im weiteren Verlauf der Planerfüllung vorgesehen ist, zeugen von der großzügigen Unterstützung seitens der Regierung ...

  • Wie wird das Wetter?

    Amtlicher Wetterbericht Wetterlage: Bei schwachen Luftdruckgegensätzen über Mitteleuropa hält in größten Teilen der DDR das freundliche und warme Wetter an. Schwache Störungen, die vom Balkan nach Norden ziehen, können das Odergebiet beeinflussen, während Reststörungen des skandinavischen Tiefs der Küste zeitweise noch stärkere Bewölkung bringen ...

  • Hfiiitfi in den Berliner Theatern

    DEUTSCHE STAATSOPER, 17.30: Die Meistersinger von Nürnberg. DEUTSCHES THEATER, 11.00: Prozeß Wedding. — 20.00: Jegor Bulytschow und die anderen. KAMMERSPIELE, 14.00: Der zerbrochene Krug. — 19.30: Marek im Westen. KOMISCHE OPER, 19.00: Zar und Zimmermann. THEATER AM SCHIFFBAUER- DAMM, 16.00: Geschlossene Vorstellung ...

  • Großeinsatz der Berliner Eisenbahner

    Am Dienstag werden die Berliner Eisenbahner einen Großeinsatz in der freiwilligen Enttrümmerung leisten. Eingeleitet wird die Halbschicht mit einer Demonstration vom RAW Revaler Straße. An der Spitze des Demonstrationszuges wird der Präsident der Reichsbahndirektion Berlin, Barth, marschieren. Die Demonstration beginnt um 17 ...

  • Spart Strom in den Spitzenzeiten!

    Die Hauptbelastungszeiten (Spitzenzeiten) im Starkstromnetz der Deutschen Demokratischen Republik liegen in der Zeit von 7.30 bis 8.45 Uhr, von 10.30 bis 12.00 Uhr und von 20.30 bis 21.45 Uhr.

Seite
Unsere Aufgaben gegenüber der Intelligenz „WAS KÖNNEN WIR EINFACHEN MENSCHEN TUN?" Zweiter Tag des Weltkongresses der Frauen Adenauers Störversuche stoßen auf heftige Ablehnung EAW ,J. W. Stalin'6 überbieten Regierungsvorschlag zur Normenerhöhung Bauaktivisten beraten Kampimaßnahmen zum Feldzug Iür strenge Sparsamkeit Eine bemerkenswerte Erklärung Ollenhauers Telegramm Walter Ulbrichts an die Bauarbeiter Frankfurter Eisenbahner siegten im deutsch-polnischen Wettbewerb Beschluß des Ministerrats der UdSSR
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen