17. Nov.

Ausgabe vom 02.04.1953

Seite 1
  • Erklärung von W. M. Molotow zur Koreafrage

    Moskau (ADN). Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der UdSSR, W. M. Molotow, hat zur Koreafrage folgende Erklärung abgegeben: Am 28. März wurde das Antwortschreiben des Oberbefehlshabers der Koreanischen Volksarmee. Kim Ir Sen, und des Befehlshabers der chinesischen Volksfreiwilligen in Korea, Peng Tehhuai, an den Oberbefehlshaber der UN-Streitkräfte in Korea, General Clark, über den Austausch der kranken und verwundeten Kriegsgefangenen veröffentlicht ...

  • tFrontstadt"-Politik in der Krise

    Westberlin ist eines der größten Provokationszentren des amerikanischen „Kalten Krieges". Alle Maßnahmen der imperialistischen Machthaber und ihrer Agenten in diesem abgespaltenen Teil der Hauptstadt laufen darauf hinaus, diesen Provökations- und Sabotageherd intakt zu halten und zu verhindern, daß die Opfer dieser verbrecherischen Politik — die Werktätigen Westberlins — in mächtigen Aktionen dem Treiben der Provokateure und Brandstifter ein Ende setzen ...

  • U

    Angaben der amerikanischen Zeitschrift „Time" errechnet, daß ein türkischer Söldner jährlich 500 Dollar koste, während der Unterhalt und Sold eines amerikanischen Infanteristen 2 700 Dollar im Jahr betrage. Noch billiger stellen sich die südkoreanischen Söldner. Sie erhalten eine Löhnung im Werte von ganzen 15 Dollar im Jahr und müssen sich mit ein paar Händen voll Reis zufrieden geben ...

  • Festakt zum Ungarischen Nationalfeiertag

    Berlin (Eig. Ber.). Anläßlich des 8. Jahrestages der Befreiung Ungarns durch die ruhmreiche Sowjetarmee fand am Mittwoch in Anwesenheit von Mitgliedern der Regierung, des Diplomatischen Korps und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens im Berliner „Babylon-Theater" ein Festakt statt. Im Namen der Regierung ...

  • Weltweite Zustimmung zu den Erklärungen Molotows und Tschu En-lais

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Die Erklärung des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der UdSSR, W M. Molotow, in der er die völlige Solidarität der Sowjetregierung mit der Initiative der Regierungen der Volksrepublik China und der Koreanischen Volksdemokratischen Republik zum Abschluß eines Abkommens über einen Waffenstillstand und zur Beendigung des Krieges in Korea ausdrückt, hat in der Weltöffentlichkeit ein lebhaftes Echo hervorgerufen ...

  • „NOT

    News and World Report", kommen nicht in Frage, weil diese Völker „möglicherweise keine Lust haben werden, sich an der Schaffung der asiatischen Verteidigungskräfte zu beteiligen". Auch die verbleibenden 19,4 Millionen erscheinen dem amerikanischen Blatt noch immer etwas hoch gegriffen, so daß es sich schließlich mit einem Bruchteil zufrieden gibt: In seiner Phantasie verbleibt ein Saldo von 4 Millionen ...

  • OUR BOYS

    gegen Asiaten" den einzigen Ausweg, weil die gegenwärtig in ihrem Solde stehenden Europäer bereits davonlaufen, neue europäische Söldner aber infolge des wachsenden Widerstandes der Völker gegen die amerikanischen Knegspläne ihnen alles andere als sicher sind. In Großbritannien nimmt die Empörung über die Behandlung brititischer Truppen in Korea, die zur Deckung des Rückzuges amerikanischer Boys verwendet werden, ständig zu ...

  • Bezirke Cottbus und Potsdam melden Abschluß der Getreideaussaat

    Berlin (Eig. Ber.). Nach den Bezirken Schwerin, Rostock, Erfurt und Gera haben jetzt auch die Bezirke Cottbus und Potsdam die Aussaat des Getreides abgeschlossen. Der Bezirk Cottbus hat am 1. April die Getreideaussaat mit 99,4 Prozent beendet. Bei den restlichen 0,6 Prozent handelt es sich um Flächen, die im Luchgebiet der Spreeniederung liegen ...

  • Alle Brandenburger Schmelzer steigerten Norm

    Brandenburg (Eig. Ber.). Die Belegschaft des Stahl- und WaJzwerkes Brandenburg hat den Plan der Stahlerzeugung für das I. Quartal mit 100,3 Prozent erfüllt, nachdem in den letzten vier Tagen durch die vorbildliche Arbeit der Brigaden ein Rückstand von 800 Tonnen aufgeholt v/orden war Die höchste Produktionsleistung wurde am Montag mit 153 Prozent und einer Durchschnittsschmelzleistung von 10,68 Tonnen pro Stunde erzielt ...

  • Vorwärts zum Aufbau Kumpel der Steinkohle erfüllten Quartabplan

    , Berlin (Eig. Ber.). Durch die großartigen Anstrengungen der Kumpel und der technischen Intelligenz des Steinkohlenbergbaus ist der Quartalsplan von allen Werken, mit Ausnahme des Martin-Hoop-Werkes. im sozialistischen Wettbewerb zu Ehren von Karl Marx erfüllt worden. Die Belegschaft des Werkes Plötz (Saaikreis) erfüllte als beste ihren Plan mit 111 ...

  • Grobblechwalzer erhöhten Norm um 35 Prozent

    Potsdam (Eig. Ber.). Im Walzwerk „Willi Becker" in Kirchmöser erhöhte die gesamte Belegschaft der Grobblechstraße ihre Normen um 35 Prozent. Diese Normerhöhung wurde durch die Erarbeitung eines neuen Stichplanes und der Anwendung sowjetischer Neuerermethoden ermöglicht. Oelsnitz (A. W.-Volkskorr.). Die Kumpel der Abteilung 170 des Steinkohlenwerkes „Deutschland" verpflichteten sich, ihre Norm um 25 Prozent zu erhöhen ...

  • Finower Walzwerker sparen 60000 DM ein

    Eberswalde (ADN). In einem Schreiben an den Stellvertreter des Ministerpräsidenten und Generalsekretär des ZK der SED, Walter Ulbricht, haben sich die Werktätigen des volkseigenen Walzwerkes Finow zu einer freiwilligen Normenerhöhung an den Walzenstraßen um durchschnittlich 15 Prozent verpflichtet. Die Finower Walzwerker sparen damit ihrem Betrieb jährlich 60 000 DM ein ...

Seite 2
  • Der Bonner Haushalt - ein Haushalt der Kriegsvorbereitung

    I. Adenauer und die hinter ihm stehenden amerikanischen und deutschen Imperialisten haben — unter brutaler Mißachtung des erklärten Willens der überwältigenden Mehrheit der Bevölkerung Westdeutschlands wie unter Verletzung der Bonner Verfassung — die verbrecherischen Kriegs vertrage von Bonn und Paris im Bonner Parlament durchgepeitscht ...

  • III.

    Der Adenauer-Regierung ist es trotz aller betrügerischen Manipulationen nicht geglückt, in ihrem Haushaltsplan 1953 die aufgeblähten Ausgaben durch Einnahmer auszugleichen. Das ungedeckte Defizit beträgt etwa 4 Milliarden D-Mark, was vom Bonner Finanzministerium in einer Anfang März d. J. veröffentlichten offiziellen Erklärung bestätigt wurde, Das bedeutet für die westdeutsche Bevölkerung neue Steuern, neue Preiserhöhungen und eine weitere Verschärfung der inflationistischen Erscheinungen ...

  • Warum kann die Sowjetunion die Preise senken ?

    In aer Sowjetunion sind die Preise für Lebensmittel und Industrieprodukte erneut herabgesetzt worden. Und zwar für wichtige, Lebensmittel um 10 bis 15 Prozent, für Gemüse, Obst und Südfrüchte um 50 Prozent, bei Textilien und Kleidungsstücken um rund 15 Prozent, bei Werkzeugen und landwirtschaftlichen Kleingeräten um 20 Prozent, um nur einige der charakteristischen Preissenkungen zu nennen ...

  • Die Aggressoren verkünden ihr Programm

    Bonner Konzeption für die Rolle der westdeutschen Bevölkerung: leiden, arbeiten, glauben

    Bonn (Eig. Ber.). Adenauer hat vor seiner Abreise nach den USA in einem Artikel in der amerikanischen Vierteljahreszeitschrift „Foreign Affairs" erklärt, Westdeutschland werde „bis zur Grenze seiner Stärke und seiner Möglichkeiten" sowie bis zur „Grenze seiner moralischen und wirtschaftlichen Kraft" am Aufbau der westeuropäischen Kriegsgemeinschaft mitarbeiten ...

  • Erklärung Kim Ir Sens Zur Erreichung eines Abkommens über die Einstellung des Krieges in Korea

    Phoengjang' (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der Koreanischen Volksdemokratischen Republik, Marschall Kim Ir Sen, gab am Dienstag zur Erklärung Tschu En-lais eine Erklärung ab, in der es heißt: Die Regierung der Koreanischen Volksdemokratischen Republik teilt völlig sowohl die in dieser Erklärung enthaltene Einschätzung der politischen Lage als auch die konkreten Schlußfolgerungen und Vorschläge, die in ihr dargelegt sind ...

  • Frankreich fordert Freilassung der Arbeiterführer

    Verstärkte faschistische Terrorakte gegen fortschrittliche Organisationen

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Faschistische Rowdys verübten einen Feuerüberfall auf das Gebäude der Pariser Organisation der Gesellschaft für Französisch-Sowjetische Freundschaft. Nur durch einen glücklichen Zufall blieben Mitglieder der Gesellschaft, die sich im Hause befanden, unverletzt. Einen weiteren Überfall verübte eine Bande von Faschisten auf das Gebäude der Kommunistischen Partei Frankreichs in Gagny (Departement Seine-et-Oise) ...

  • SPD-Führer geben Adenauer den Weg frei

    Antrag aufVerfügung gegen Kriegsverträge zurückgezogen / Reuter überbrachte Eisenhowers Ultimatum

    Bonn (Eig. Ber.). Der Parteivorstand der SPD hat auf seiner Tagung am Dienstag nach einer erregten Auseinandersetzung den ungeheuerlichen Beschluß gefaßt, den Antrag der 146 sozialdemokratischen Bundestagsabgeordneten an das Bundesverfassungsgericht auf Erlaß einer einstweiligen Verfügung gegen die Ratifizierung der Kriegsverträge von Bonn und Paris zurückzuziehen ...

  • Was ehemalige Generale und Offiziere zu den Bonner Kriegsverträgen sagen

    Bonn (Eig. Ber.). Die .in Westdeutschland erscheinende Zeitschrift „Militärpolitisches Forum" veröffentlicht in ihrer Ausgabe vom 3. März 1953 das Ergebnis einer Rundfrage, an der sich 463 ehemalige Generale und Admirale und 3811 Stabsoffiziere (Offiziere im Obersten-, Oberstleutnants- und Majorsrang, d ...

  • Yves Farge nach Moskau übergeführt

    Moskau (ADN). Der Sarg mit den sterblichen Überresten des großen französischen Friedenskämpfers Yves Farge, der bei einem Autounfall auf tragische Weise den Tod gefunden hat, wurde am Mittwoch auf dem Luftwege von Tblissi nach Moskau übergeführt. Auf dem Moskauer Flugplatz hatten sich Vertreter des Komitees ...

  • SPD-Mitglieder, beantworten Verrat der rechten Führer mit Aktionseinheit

    Dortmund (ADN / Eig. Ber.). Ein an den Gräbern der Gefallenen, pflichteten sich alle Anwesenden, machtvolles Bekenntnis zur Mitglieder der SPD, KPD, .des bei der gegenwärtig stattfindenden Aktionseinheit legten sozialdemo- DGB, des DFD und der Pionier- Betriebsrätewahl die besten Verkratische, kommunistische und par- freundschaft „Philipp Müller" ver- treter der Arbeiterschaft als Kanditeilose Arbeiter von Remscheid und sammelt ...

  • CSR weist USA-Einmischung1 zurück

    Prag (ADN). Die tschechoslowakische Regierung hat in einer Note an die USA-Botschaft in Prag erneut entschieden gegen die von der USA-Regierung betriebene Politik der Einmischung in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten, wie sie durch das Gesetz über die sogenannte gegenseitige Sicherheit öffentlich proklamiert wurde, protestiert ...

  • USA-Redakteure in Moskau

    Moskau (ADN). Eine Gruppe von Redakteuren amerikanischer Provinzzeitungen ist am Dienstag in Moskau eingetroffen. Die amerikanischen Journalisten befinden sich auf einer Reise durch die Länder des Nahen Ostens und Westeuropas. Leiter der Gruppe ist James Wick, außerdem gehören ihr D. Wick, John Biddle, Helen Biddle, Rebecca Gross, Bennett Nudson, Jane Mcllvaine, Marcel Dariaux, Martha Hoyles und Eugene Simon an ...

  • DDR-Delegation nach Budapest abgereist

    Berlin (ADN). Zur Teilnahme am ungarischen Nationalfeiertag ist eine Delegation der Regierung der DDR unter Führung des Ministers für Volksbildung, Frau Professor Elisabeth Zaisser, am Mittwoch nach Budapest abgereist. Der Delegation gehören ferner an: der Hauptabteilungsleiter im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Fritz Grosse, und der Brigadier Paul Bartzsch von Ofen I der Großkokerei „Mätyäs Räkosi" in Lauchhammer ...

  • Freitag bei Adenauer

    Bonn (Eig. Ber.). Wenige Stunden vor seiner Abfahrt nach Amerika empfing Adenauer den Bundesvorsitzenden des DGB, Walter Freitag, und dessen Stellvertreter, Georg Reuther. Gestützt auf die Kapitulationserklärung der Ollenhauer- Führung in der SPD, versicherte sich Adenauer noch einmal der unbedingten Gefolgschaft der beiden Gewerkschaftsvorsitzenden und erteilte ihnen weitere Instruktionen für die Zeit seiner Abwesenheit ...

  • Für das Leben der Rosenbergs

    Brüssel (ADN). Das Sekretariat der Internationalen Vereinigung demokratischer Juristen hat in einem Telegramm an den Obersten Gerichtshof der USA die Revision des gegen Julius und Ethel Rosenberg gefällten Todesurteils gefordert. Die Vereinigung verweist auf die vielen Stimmen der Juristen aus verschiedenen Ländern, die nach dem Studium der Prozeßakten festgestellt haben, daß das Ehepaar unschuldig ist ...

  • SPD-Minister unterdrückt Sozialdemokraten

    Frankfurt/Main (ADN). Auf Anordnung des hessischen Innenministers Zinnkann (SPD) sind am Dienstag die Organisation der oppositionellen Sozialdemokraten, die Sozialistische Aktion (SDA) und ihre Wochenzeitung gleichen Namens verboten worden. Am selben Tage überfiel die Polizei die Frankfurter Geschäftsstelle der SDA und plünderte sie aus ...

Seite 3
  • Aktivs überprüften die staatlichen Organe

    In den vergangenen Tagen und Wochen haben wir unsere Kräfte nicht geschont, um rechtzeitig und sorgfältig die Frühjahrsbestellung durchzuführen. Die Kommission für Landwirtschaft des Bezirkes kam am 18. Februar zusammen. Der Kollege Else von der Abteilung Landwirtschaft gab einen Bericht über die bisherige Arbeit der Abteilung und erläuterte einen Kampfplan des Bezirkes ...

  • Ein billigeres Leben erfordert einen billigeren Stahl

    Ab 1. April 1953 sind zwei Schichten des Stahl- und Walzwerkes Brandenburg geschlossen zur Arbeit nach einer neuen, technisch begründeten Norm übergegangen. Sie erhöhen die bisherige Norm von acht Tonnen Stundenleistung am SM-Ofen auf neun Tonnen, was einer Steigerung von 12,5 Prozent entspricht. Wie kam es dazu? „Ich habe ein gerades Ziel: Der Plan muß erfüllt und nach Möglichkeit übererfüllt werden — in allen seinen Teilen ...

  • Erneut wurde Spekulanten und Schiebern in den Ostseebädern das Handwerk gelegt

    In den Ostseebädern der Insel Usedom und in der Hafenstadt Rostock wurden von den Organen der Deutschen Volkspolizei weitere Spekulanten und Schieber dingfest gemacht, die sich als Besitzer von Hotels und Pensionen auf Kosten werktätiger Urlauber und erholungsbedürftiger Kinder in gemeinster Weise bereicherten ...

  • Bläske berichtet über die Arbeit einer Ständigen Kommission

    Als ich dann in den Produktionsgenossenschaften in Worin, Trampe und Alttucheband als Abgeordnete vorgestellt wurde, und ich hier das neue Leben sah, wurde ich in meinem Entschluß, Genossenschaftsbäuerin zu werden, nur noch gestärkt. Arbeiter aus der Produktion kamen zu Hilfe Uns wurde klar: Allein werden wir es in der Gemeinde nicht schaffen, eine Genossenschaft zu gründen ...

  • Gegenseitige Hilfe führt zum Erfolg

    Bis zum 22. März 1953 wurden im Bezirk Rostock in gegenseitiger Hilfe von den Bauern 37 906 Doppelzentner Pflanzkartoffeln aufgebracht. In 448 Ortsvereinigungen derVdgB (BHG) des Bezirks haben die werktätigen Bauern bereits die benötigte Menge restlos beschafft. .Wie wichtig die Entfaltung der gegenseitigen Hilfe bei der Beschaffung von Kartoffelpflanzgut ist, beweist folgendes Beispiel ...

  • IN DER PFLANZKARTOFFELBESCHAFFUNG NICHT NACHLASSEN!

    DIREKTIVE DES SEKRETARIATS DES ZENTRALVORSTANDES DER VdgB (BHG)

    In den Tagen der Pflanzkartoffelbeschaffung am 21. und 22. März 1953 haben die Genossenschafts- und werktätigen Einzelbauern über 40 000 Tonnen Kartoffeln zur Deckung des Pflanzgutbedarfs aufgebracht. Das ist ein eindrucksvoller Beweis für ihre Bereitschaft, durch Organisierung der gegenseitigen Hilfe die Erfüllung der Anbaupläne zu sichern ...

  • Rentnerin spendete 10 DM

    Chemnitz. Um auch den Frauen der kapitalistischen, kolonialen und halbkolonialen Länder die Teilnahme am Weltkongreß der Frauen zu ermöglichen, haben die Arbeiterinnen und Hausfrauen des Bezirkes Chemnitz durch freiwillige Geldsammlungen 7000 DM aufgebracht. Davon spendeten allein 200 DM die werktätigen Frauen des Esda-Textilwerkes Auerbach ...

  • „Hinter mir stehen unsere Bauern"

    Na, jetzt bin ich schon sicher. Herzklopfen habe ich auch nicht mehr, wenn ich mal irgendwo eine Rede halten muß. In meiner ganzen Arbeit stärkt mich immer der Gedanke: Hinter mir stehen unsere Bauern, und wenn ich zurückkomme aus dem Bezirkstag, dann verlangen sie von mir Rechenschaft. Also setze ich alles daran, ihr Vertrauen, das sie mir geschenkt haben, nicht zu enttäuschen ...

  • ,Sei der Erste und hilf den anderen!'

    Die Bezirkstagsabgeordnete Genossenschaftsbäuerin Felicitas

    Die Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft „Einheit" in Demnitz, Kreis Fürstenwalde, gehört zu den ersten dieses Kreises, die die Frühjahrsaussaat erfolgreich beendeten. Stolz und Freude erfüllte alle Mitglieder der Produktionsgenossenschaft, als ihnen der Rat des Kreises und die Kreisleitung der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands in Telegrammen ihre Glückwünsche für diese vorbildliche Leistung aussprachen ...

  • Chemnitz ehrte seinen großen Sohn Fritz Heckert

    Am vergangenen Sonnabend gedachten die Chemnitzer Werktätigen des großen Sohnes ihrer Stadt, Fritz Heckert, anläßlich seines 69. Geburtstages. Fritz Heckert, der Mitbegründer der Kommunistischen Partei Deutschlands, war am 7. April 1936 an den Folgen der schweren Mißhandlungen der Faschisten verstorben ...

  • Junge Genossenschaftsbäuerin vorbildlich in der Mitarbeit

    Berlin. Immer mehr Frauen finden sich zur ehrenamtlichen Mitarbeit im Demokratischen Frauenbund Deutschlands bereit. So wurde in Döhsel/Saalkreis die 21jährige frühere Landarbeiterin Regina Knörich, heute Mitglied der Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft, zur 1. Vorsitzenden der DFD-Gruppe gewählt ...

  • Für den Weltkongreß der Frauen in Dänemark Grüße an die Frauen der Welt

    Berlin. Freundschaftliche Grüße und eine Geldspende zur Vorbereitung des Weltkongresses der Frauen •haben die werktätigen Bäuerinnen und Landarbeiterinnen von Liebenwalde im Kreis Oranienburg der IDFF übermittelt. „Wir erwarten von diesem Kongreß Beschlüsse, die uns helfen, unseren Kindern, unserer Heimat und der ganzen Welt den Frieden zu erhalten", heißt es in dem Schreiben der Frauen ...

Seite 4
  • Maxim Gorki im Kampf für Frieden und Demokratie

    Maxim Gorki, der große russische Schriftsteller und Begründer des sozialistischen Realismus, hatte sein ganzes Lebenswerk dem Menschen gewidmet; ihn bezeichnete er als „das Allerheiligste", und in seiner schöpferischen Arbeit sah er jene Kraft, ohne die es keine Kultur geben kann, jene Kraft, die allein die Welt und gleichzeitig mit ihr den Menschen selbst verändert ...

  • Von Leonhard Kossuth

    sowjets, in den Betriebskomitees, und betrachtet man den Gang irgendeiner Gesetzesbestimmung, dann kann man sich leicht davon überzeugen, daß das Ziel einer jeden nicht nur die Befriedigung der tatsächlichen Bedürfnisse der arbeitenden Klasse ist, sondern auch eine klares Zeugnis ihres kulturellen Wachstums ...

  • Med der Heimat"

    Ein herrlicher Farbfilm über den russischen Komponisten Glinka

    Glinka sagte einmal: „Das Volk schafft die Musik, wir Musiker arrangieren sie nur." Und ein anderes Mal sagte er: „Gebe Gott, daß wir immer und überall mit unserem Volk sind." In diesen weisheitsvollen Worten sucht und findet der neue sowjetische Film „Lied der Heimat" den Schlüssel S>zum Werk und Leben Glinkas ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Mit den polnischen Künstlern, die bei der Inszenierung der Oper „Halka" von Moniuszko in der Deutschen Staatsoper Berlin mitgewirkt haben, fand am Sonnabend im Komitee für kulturelle Verbindungen mit dem Ausland in Warschau eine Pressekonferenz statt. Die polnischen Künstler betonten, daß die Aufführung ...

  • 1 i i hs sagst du!"

    • "' -Sag' ich. Es ändert sich noch F Geht nur und macht das —;Cige Kreuzchen." Eine unheimliche, bedrückende Erwartung beherrschte alle den ganzen Tag über. Die Menschen sprachen nur wenig; Erde und Himmel schienen ängstlich zu lauschen, was nach diesem stummen K-ne... '> hatte noch einmal fast Stimmen bekommen ...

Seite 5
  • Durch zielbewußte Aufklärung zu höheren Normen

    In unserer Abteilung 27 verpflichtete sich die Brigade des parteilosen Kollegen Lehmann, ihre Normen um durchschnittlich elf Prozent zu erhöhen. Die Kollegen leisteten damit einen wichtigen Beitrag im Kampf um den Aufbau der Grundlagen des Sozialismus. Sie verhalfen damit gleichzeitig der Bewegung zur freiwilligen Normenerhöhung zum Durchbruch ...

  • Glückwunsch des Zentralkomitees der SED an den Genossen Johannes König

    Berlin (Eig. Ber.). Das ZK der SED sandte an den Chef der Diplomatischen Mission der Deutschen Demokratischen Republik in der Volksrepublik China, an den Genossen Johannes König, folgendes Glückwunschschreiben: Lieber Genosse Johannes König! Anläßlich Deines 50. Geburtstages am 2. April übermitteln wir Dir unsere herzlichsten Grüße und Glückwünsche ...

  • Die Werktätigen sind bereit mitzuarbeiten

    Zum Kampf um das Sparsamkeitsregime im IFA-Werk Johannisthai

    Am 3. März veröffentlichten wir unter der Überschrift „Ein Kampfplan ohne die Vorschläge der Belegschaft", einen kritischen Artikel über die ungenügende Arbeit der Parteileitung des IFA-Motorenwerkes Berlin-Johannisthal. Die Genossen arbeiteten einen Kampf plan zum Feldzug für strengste Sparsamkeit für den Betrieb aus, ohne die zahlreichen Hinweise und Vorschläge der Belegschaft zu beachten und sich auf die Bereitschaft der Kollegen zur Mitarbeit zu stützen ...

  • Der 24jährige Marx als Chefredakteur der „Rheinischen Zeitung" in Köln /

    Der junge Karl Marx hatte auf den Universitäten Bonn und Berlin Philosophie und Rechtswissenschaften studiert und sich im April 1841 in Jena den Doktorgrad erworben. Er war ein hervorragender Wissenschaftler, der im Kreis seiner Freunde hohes Ansehen genoß. Geschult in der Dialektik Hegels und in dem Materialismus Feuerbachs, vertrat er mit eigenen Ideen und scharfer Kritik den kühnsten Fortschritt der philosophischen Wissenschaft seiner Zeit ...

Seite 6
  • Betriebskomitee im „Banner des Friedens begann zu arbeiten

    Gründliche Vorarbeiten für die Friedensfahrt in den Betrieben von Weißenfels

    Dem in Halle erscheinenden Organ der Bezirksleitung der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, „Freiheit", entnehmen wir folgenden Bericht über die Vorbereitung zur VI. Friedensfahrt in Weißenfels: Der Bevölkerung von Weißenfels ist das große Ereignis der V. Internationalen Radfernfahrt für den ...

  • Im Stadtbezirk Prenzlauer Berg werden 4000 Hausversammlungen vorbereitet

    Die Volksvertreter werden die Neuwahlen der Hausvertrauensleute unterstützen

    Wie in allen Stadtbezirken trat auch im Stadtbezirk Prenzlauer Berg die Volksvertretung am Dienstag zu ihrer 2. Tagung zusammen. Die Vorsitzende des Rates des Stadtbezirks, Aenne Saefkow, legte der Volksvertretung den Arbeitsplan des Rates des Stadtbezirks für das Jahr 1953 vor. Die Erfüllung des Volkswirtschaftsplanes zu unterstützen — das ist die erste und wichtigste Aufgabe der Organe der Staatsmacht im Stadtbezirk ...

  • Nachziehung für die Aufbaulotterie

    Wie .' das Sekretariat des Nationalen Komitees für den Neuaufbau der deutschen Hauptstadt mitteilt, findet demnächst eine* Nachziehung der Aufbaulotterie aus folgenden Gründen statt: Nicht alle Lotterie - Teilnehmer konnten in den Genuß ihres Gewinnes der Aufbaulotterie 1952 kommen, da sie trotz ihrer schriftlichen Erklärung nicht die erforderlichen 3 Prozent gespart hatten ...

  • Westberliner Bauarbeiter begrüßen Streikbeschluß

    Auf der am Dienstag in Schöneberg (USA-Sektor) tagenden außerordentlichen Vertreterversammlung der IG Bau-Steine-Erden im DGB haben die Delegierten mit ihrem Streikbeschluß dem Willen der westberliner Bauarbeiter entsprochen, die Lohnforderungen mit aller Kraft durchzusetzen. Der Vorsitzende der Gewerkschaft, ...

  • „Wir waren unter Freunden"

    Zum Abschluß der XX. Tischtennis-Weltmeisterschaften

    In einem Interview mit einem Korrespondenten der Nachrichtenagentur „Agerpress" erklärte Ivor Montagu, der Vorsitzende des Internationalen Tischtennisverbandes, über die in Bukarest beendeten XX. Tischtennis-Weltmeisterschaften unter anderem: „Die Wettkämpfe verliefen in einer Atmosphäre der Freundschaft zwischen den Teilnehmern ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Donnerstag, 2. April Berlin I 10.10: Das Ende der Wüste Kara- Kum —11.00: Genossenschaftsbäuerinnen — eine große gesellschaftliche Kraft — 13.50: Bulgarische Ensembles singen und musizieren — 14.10: Wir sprechen über Wilhelm Busch — 14.30: Große Meister gut gelaunt — 16.15: Operettenmelodien — 17.00: Volksmusik — 17 ...

  • Drei Lieder für Reuter

    Die Westpresse meldete: Als Reuter in New York vom Bürgermeister empfangen wurde, spielte die Kapelle die amerikanische Hymne. Als er wegging, spielte die Musik den Schlager: „Aul Wiedersehn, auf Wiedersehn... Als Reuter in Westberlin ankam, erklang aus dem Lautsprecher auf dem Flugplatz Tempelhot der Schlager: „Es dreht sich alles, alles um den Dalles, Dalles ...

Seite
Erklärung von W. M. Molotow zur Koreafrage tFrontstadt"-Politik in der Krise U Festakt zum Ungarischen Nationalfeiertag Weltweite Zustimmung zu den Erklärungen Molotows und Tschu En-lais „NOT OUR BOYS Bezirke Cottbus und Potsdam melden Abschluß der Getreideaussaat Alle Brandenburger Schmelzer steigerten Norm Vorwärts zum Aufbau Kumpel der Steinkohle erfüllten Quartabplan Grobblechwalzer erhöhten Norm um 35 Prozent Finower Walzwerker sparen 60000 DM ein
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen