2. Juli

Ausgabe vom 07.02.1953

Seite 1
  • Zum heutigen 11. Plenum des Zentralkomitees der SED

    Heute tagt das 11. Plenum des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei-Deutschlands an der Stelle, wo vor 20 Jahren, zum letzten Male Ernst Thälmann vor dem Zentralkomitee und den Bezirks- Sekretären der Kommunistischen Partei Öeutschlands sprach. Ernst Thälmann und viele Genossinnen und Genossen, die damals an der Sitzung teilnahmen, können heute nicht mehr dabei sein ...

  • Der Bonner Landesverrat

    Adenauer und Ollenhauer unterwerfen sich bedingungslos dem Dulles - Ultimatum Adenauer verspricht Verfassungebruch / Ollenhauer: Unverändert Scheinopposition

    Bonn (Eig. Ber.). Bei seinem „Blitzbesuch" in Bonn am Donnerstag und Freitag hat der USA-Außenminister John Foster Dulles, der zwecks Durchsetzung der Kriegsverträge Europa bereist, in Besprechungen mit Adenauer und Ollenhauer das amerikanische Ultimatum an die westeuropäischen Regierungen zur bedingungslosen Unterwerfung innerhalb von 75 Tagen wiederholt ...

  • Kommunique des Ministerrats

    Berlin (ADN). Das Presseamt beim Ministerpräsidenten der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik teilt mit: Zu Beginn der Sitzung, des Ministerrats am 6. Februar |1953 berichtete der Vorsitzende des Staatlichen Rundfunkkomitees, Heiß, über den Abschluß eines Rundfunkabkommens zwischen dem Staatlichen ...

  • Die Furcht der Landesverräter vor dem Volk

    Terroraktionen gegen die Friedensbewegung sollen die Kriegsverträge retten

    Düsseldorf (Eig. Ber.). Am Donnerstagabend, sofort nach Beendigung der Unterwerfungsverhandlungen mit Dulles, hat die Adenauer-Regierung eine neue .umfassende Terroraktion gegen alle Friedensorganisationen in Westdeutschland, insbesondere gegen die KPD, eingeleitet. Nachdem bereits die Ankunft des amerikanischen ...

  • GESETZ ÜBER DEN STAATSHAUSHALTSPLAN 1953

    Die Erfolge der Werktätigen der Deutschen Demokratischen Republik in den ersten beiden Jahren des Fünfjahrplanes zur Entwicklung der Völkswirtschaft bildeten die Voraussetzungen für den historischen Beschluß der II. Parteikonferenz der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, die Grundlagen zum Aufbau des Sozialismus in der Deutschen Demokratischen Republik zu schaffen ...

  • Der Widerstand wächst unaufhaltsam

    Düsseldorf (ADN/Eig. Ber.). Mit gewaltigen Protesten beantwortete die westdeutsche Bevölkerung den provokatorischen Besuch des Kriegstreibers Dulles in Bonn und demonstrierte eindrucksvoll, daß sie mit allen Mitteln, die zwischen Dulles, Adenauer und Ollenhauer vereinbarte schnellste Ratifizierung der ...

  • Neue Entwürfe für StaHnnllee preisgekrönt

    Berlin (ADN). Nationalpreisträger Professor Hermann Henselmann erhielt den ersten Preis in dem Wettbewerb, den die Abteilung Aufbau des Magistrats von Groß- Berlin unter acht Architekten- Kollektivs der DDR und des demokratischen Sektors zur Gestaltung der Stalinallee an der Kreuzung Bersarin—Warschauer Straße ausgeschrieben hatte ...

  • §4

    Bestätigung der Finanzpläne der volkseigenen Wirtschaft Die Finanzpläne der volkseigenen Wirtschaft für das Jahr 1953 werden bestätigt, und zwar: a) mit Abführungen an den Staatshaushalt in Höhe von ................................ 8 185,8 Millionen DM b) mit Zuführungen an den Direktorfonds in Höhe von ...

  • DGB-Gewerksctiaftskommission im Siemen§- Dvnamo-Werk beschließt Kampf maßnahmen

    Berlin (Eig. Ber.). Die Gewerkschaftskommission, das ist die betriebliche Leitung des DGB, im Siemens-Dynamo-Werk hat am Donnerstag konkrete Maßnahmen zur kämpferischen Durchsetzung de' berechtigten Lohnforderungen der westberliner Metallarbeiter beschlossen. Sie beschloß weiterhin, in der zentralen Gewerkschaftskommission aller Siemens-Werke dafür einzutreten, daß in allen Siemens-Betrieben Kampfmaßnahmen getroffen werden ...

  • Gemeinsame Verschwörung gegen das Volk

    Das Zusammenspiel von Adenauer und Ollenhauer im Interesse der schnellen Erfüllung des amerikanischen Ultimatums wurde am deutlichsten, als sich nach dem offiziellen Abschluß der Verhandlungen Adenauer, Ollenhauer und Dulles noch einmal zu „internen Beratungen" zurückzogen. ( Adenauer und Ollenhauer berichteten Dulles vori dem Widerstand des deutschen Volkes, der die bedingungslose Ausführung der amerikanischen Aufträge verhindern könne ...

Seite 2
  • Gewerkschaften gegen Kriegstreiber verteidigen! Zur Auflösung der Bergarbeitergewerkschaft an der Saar

    Die von der separatistischen Marionettenregierung an der Saar soeben verfügte Auflösung der Bergarbeitergewerkschaft signalisiert allen deutschen Arbeitern sichtbar die immer offener zutage tretende Faschisierüng im Zeichen der imperialistischen Kriegsvorbereitungen. Die saarländische Bergarbeitergewerkschaft wurde verboten, weil ihre Funktionäre und Mitglieder sich einmütig und geschlossen gegen die gewaltsame Trennung von Deutschland, gegen die nationale und soziale Unterdrückung gewandt haben ...

  • Neue Aggressionsdrohungen der USA in Fernost

    Washington / London (Eig. Ber.). Unmittelbar nach der Ankündigung Eisenhowers, den Krieg im Fernen Osten auszuweiten, ist die 7. USA- Flotte aus den Gewässern um Taiwan zurückgezogen worden, um Tschiangkaischek freie Hand zu geben. USA-General Wedemeyer, sachverständig als Niederlagen- Stratege der vertriebenen Tschiangkaischek-Banden, fordert jetzt den „totalen Krieg" mit Atombomben gegen die Volksrepublik China ...

  • Französische Entrüstung über Dulles' Erpressungsversuche

    Paris (Eig. Ber.). Unter dem Eindruck der erpresserischen Drohungen Dulles' schreibt „Figaro", die Amerikaner bilden sich ein, sie hätten das Recht, von Europa für ihre „Hilfe" alles zu fordern. Europa könne den Amerikanern keine Söldnertruppen zur Verteidigung der USA liefern. Die französische Lebensweise beruhe auf einer alten Kulturtradition ...

  • Stalingrad — eine Warnung für Aggressoren

    Westpresse zum 10. Jahrestag der vernichtenden Niederlage der Hitlerfaschisten

    Berlin (Eig. Ber.). Den zehnten Jahrestag der Vernichtung der 6. Nazi-Armee am 3. Februar 1943 bei Stalingrad durch die ruhmreiche Sowjetarmee nahmen bürgerliche Zeitungen Westdeutschlands zum Anlaß, um warnende Betrachtungen anzustellen. So schrieb der französisch lizenzierte westberliner „Kurier" unter der Überschrift „Stalingrad mahnt zur Besinnung": ...

  • Die faschistischen Zwillinge

    über Hitlers „Gesetz zur Ordnung der nationalen Arbeit" und Adenauers „Betriebsverfassungsgesetz"

    Als Hitler nach 1933 seinen Angriffskrieg vorbereitete, erließ er das „Gesetz zur Ordnuna der nationalen Arbeit". Sinn und Zweck dieses Gesetzes waren klar. Mit seiner Hilfe sollte auf der einen Seite jeder Widerstand der Arbeiter gegen die imperialistische Aufrüstung und gegen die dadurch verschärfte Ausbeutung niedergehalten werden ...

  • Hunger und Elend — das westliche „Paradies

    Republikflüchtige bitten die Regierung der DDR um Wiederaufnahme

    Berlin (ADN). Bei der Regierung der DDR häufen sich täglich Briefe von republikflüchtigen Personen, die um ihre Rückkehr in das Gebiet der Republik nachsuchen. Voller Verzweiflung berichten die Absender, daß sie die Haltlosigkeit der westlichen Hetzpropaganda am eigegenen Leibe kennengelernt haben. Statt ins „Paradies" wie der Rias lügt, sind sie in auswegloses Elend geraten ...

  • Verteidigt die revolutionären Traditionen der Betriebsräte!

    Die Betriebsrätewahlen müssen zum Ausgangspunkt entscheidender Auseinandersetzungen mit den selbstherrlichen Unternehmern und der Adenauer-Regierung im Kampf um die Verteidigung der traditionellen revolutionären Rechte der Betriebsräte werden. Sie können deshalb nicht unabhängig vom täglichen Kampf der Arbeiter gegen die sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen der Kriegspolitik der Adenauer-Regierung geführt werden, sondern müssen damit aufs aller engste verbunden werden ...

  • Englische Regierung sabotierte Maßnahmen zum Schutz vor der Sturmflut

    Amsterdam/London (Eig. Ber./ ADN). Starke Nordweststürme trieben Donnerstagnacht erneut die wilden Fluten in die offenen Überschwemmungsgebiete Nordwesteuropas. Auf der Insel Schouven- Duiveland ist der letzte, bisher unbeschädigte Deich gebröchen. In Holland sind die Bergungsarbeiten fast ganz zum Erliegen gekommen ...

  • Der gleiche Betrug

    Der Zweck dieser Paragraphen ist klar. Hier sollen dem Vertreter der Belegschaft die Hände gebunden, soll ihm jede gesetzliche Möglichkeit genommen werden, die Belegschaftsmitglieder gegen die verschärfte Ausbeutung in Schutz zu nehmen oder ihre Lohn- und Gehaltsforderungen wirksam zu vertreten. Eine solche Vertretung der, Arbeiterinteressen würde „3en sozialen Frieden gefährde ->" ...

  • Betriebliche Forderungen als Grundlage

    Ausgehend von der betrieblichen Lage und von den betrieblichen Besonderheiten sollten die wichtigsten Forderungen der Belegschaft in bezug auf Arbeits- und Gesundheit»» schütz, Lohn- und Akkordbedingungen usw. kurz und verständlich in Form eines betrieblichen Programms zusammengefaßt werden. Auf dieses Programm dec Belegschaft sollten die Kandidaten für die Betriebsräte verpflichtet werden ...

  • Wie die „Mitbestimmung" aussieht

    Im § 36 des Hitlergesetzes war unter Strafe gestellt, „wenn sich der Vertrauensrat bewußt unzulässige Eingriffe gegen die Betriebsführung anmaßt". Im § 52 des „Betriebsverfassungssgesetzes" des Herrn Adenauer wird dem Betriebsrat ebenfalls ausdrücklich verboten, „durch einseitige Handlungen in die Betriebsleitung einzugreifen ...

  • Zwangsdeportierung republikfiiichtiger Bauern nach Kanada

    Bonn (ADN). Hinter dem Vorschlag Adenauers, aus der DDR mit Verleumdungen und Lügen fortgelockte Bauern nach Kanada zu vermitteln, stehen bereits fertig ausgearbeitete Maßnahmen. Nachdem die kanadische Regierung ihre Genehmigung für die Aufnahme erteilt hat, wird bereits in besonderen „Erfassungsstellen" in Westberlin und in Bonn an der Zusammenstellung von Transporten und an der Aufteilung der „Auswanderer" nach einem von der kanadischen Regierung aufgestellten Plan gearbeitet ...

  • Verbot politischer Gespräche

    Zu der wirtschaftlichen Knebelung der Arbeiter im Betrieb kommt die politische Unterdrückung. Das „Betriebsverfassungsgesetz" z. B. enthält einen besonderen Maulkorbparagraphen. In diesem § 51 wird dem Betriebsrat ausdrücklich „jede parteipolitische Tätigkeit im Betrieb untersagt". Das sind nur einige Kostproben aus der faschistischen „Gesetzgebung", wie sie sowohl von Hitler aus auch von der Adenauer-Regierung gegen die Betriebsarbeiter angewandt wurden bzw ...

  • Kein Einfluß auf die Produktion

    Selbstverständlich Ist, da" der Betriebsrat weder irgendeinen Einfluß auf die Produktion, geschweige denn auf die Einstellung oder Entlassung von Arbeitskräften hat. Das war so bei Hitler und das ist so bei Adenauer. Das „Mitbestimmungsrecht" des Betriebsrates besteht laut „Betriebsverfassungsgesetz" darin, daß er lediglich zur ...

  • Hier gibt es nichts „herauszuholen"

    Für die westdeutschen Gewerkschafter kann es nach den trüben Erfahrungen, die sie mit den Unternehmern in der Vergangenheit und Gegenwart gemacht haben, nur eine Lösung geben: Das faschistische „Betriebsverfassungsgesetz" muß fallen! Die Anwendung dieses Gesetzes muß von den DGB-Kollegen strikt abgelehnt und entsprechende gegenteilige Anweisungen der Gewerkschaftsleitungen müssen schärfstens zurückgewiesen werden ...

  • Früher der „Treuhänder" — heute das Arbeitsgericht

    Aber auch in den geschäftsordnenden Paragraphen sowohl des Hitler-Gesetzes als auch des Adenauer-Gesetzes kommt der ganze Herr-im-Hause-Standpun' des Unternehmers noch einmal klar zum Ausdruck. So konnte der Unternehmer laut § 12 des Hitler-Gesetzes den Vertrauensrat „nach Bedarf" einberufen und selbstverstärdlich an seiner Sitzung teilnehmen ...

  • Das Betriebsverfassungsgesetz muß fallen

    Das „Betriebsverfassungsgesetz" ist erst der Anfang der Faschisierüng des Bonner Staats- und Wirtschaftsapparates. Wenn die DGB- Kollegen hier auch nur im geringsten nachgeben, würden unweiger-. lieh neue schwere Schläge gegen sie die Folge sein. Das „Betriebsverfassungsgesetz" ist weder ein Zeichen des „guten Willens" noch ein Zeichen der Stärke der westdeutschen Monopolherren ...

  • Conant hin, Conant her

    New York (Eig. Ber.). Die Bestätigung des von Adenauer und Ollenhauer sehnlichst erwarteten neuen amerikanischen Statthalters für Westdeutschland, James Conant, steht immer noch aus. Nachdem seine Bestätigung vom USA-Senat bereits einmal zurückgestellt worden war, werden Westpressemeldungen vom Donnerstag über eine angeblich erfolgte Bestätigung am Freitag bereits widerrufen ...

  • Die gleichen Beweggründe

    Die Beweggründe für ein solches Gesetz waren also bei Hitler die gleichen wie bei Adenauer. Ein Vergleich der beiden Gesetze zeigt, daß sie sich auch in der Form und im Inhalt wie ein Ei dem anderen gleichen; daß es sich um Zwillinge mit den gleichen faschistischen Charaktereigenschaften handelt. Im § 6 des Hitler-Gesetzes heißt es 7 B ...

  • Auswirkungen des Betriebsverfassungsgesetzes

    Düsseldorf (Eig. Ber.). Durch Urteil des Landesarbeitsgerichts in Hamm ist noch einmal der faschistische Charakter des Betriebsverfassungsgesetzes als Willkürinstrument der Unternehmer bescheinigt worden. Danach wurde ein Betriebsratsmitglied „zu Recht entlassen", weil es „interne Betriebsmitteilungen" an Belegschaftsmitglieder weitergegeben (!) und versucht habe, zwei Arbeiterinnen als Mitglieder für die Gewerkschaft zu werben (!) ...

  • Bundesrat lehnt ab

    Bonn (Eig. Ber.). Angesichts der immer stärkeren Ablehnung des offenen Betrugsgesetzes der Adenauer-Regierung in allen Kreisen der Bevölkerung, hat sich der Bundesrat in seiner Sitzung am Freitag mit 20 zu 18 Stimmen gegen das Wahlgesetz ausgesprochen und gefordert, ein anderes Wahlgesetz, das die Verfassung und die gleichheit der Wahlen nicht verletzt, vorzulegen ...

  • Bonner Wahlarithmetik

    Wie das „Känguruh-Verfahren" Adenauers Macht sichern soll

    Stuttgart (Eig. Ber.). Dtts faschistische Wahlbetrugsgesetz der Adenauer-Regierung hat in Westdeutschland inzwischen die ironische Bezeichnung „Känguruh- Verfahren" erhalten. („Wie beim Känguruh ist das Wichtigste in den Falten verborgen. Und gleich einem Känguruh hofft die Koalition, durch das Wahlgesetz ...

  • Landung in Vietnam vereitelt

    Saigon (ADN). Die vietnamesische Volksarmee hat in Süd- Vietnam ein feindliches Landungsunternehmen an der Küste von Quinhon vereitelt. Dadurch wurden die französischen Kolonialtruppen gezwungen, weitere Verstärkungen aus dem Norden des Landes heran* zuziehen.

  • Bilanz des Kumpelmordsystems

    Dusseldorf (Eig. Ber.). 11 Tote und 28 Schwerverletzte hat das als Erfolgsanteilsystem getarnte Kumpelmordsystem seit Beginn dieses Jahres im Ruhrbergbau gefordert.

Seite 3
  • GESETZ ÜBER DEN STAATSHAUSHALTSPLAN 1953

    (Fortsetzung von Seite 1) § 6 Langfristige Kredite (1) Der Plan für langfristige Kredite wird mit 416 Millionen DM bestätigt. (2) Von dieser Summe sind unter anderem 60 Millionen DM zur Förderung der Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaftpn bereitzustellen. § 7 Finanzierung der Ausgaben der Bezirke, Kreise und Gemeinden (1) Zur Finanzierung ihrer Ausgaben, die nicht aus eigenen Einnahmen gedeckt sind, erhalten die Bezirke, Kreise und Gemeinden Steueranteile und Zuweisungen ...

  • MTS Traktoristenbrigade „Ernst Thälmann" schloß Brigadevertrag ab

    Um die bevorstehende Frühjahrsbestellung rechtzeitig und in bester Qualität durchzuführen und um die vom Ministerium für Land- und Forstwirtschaft bereitgestellte Wanderfahne zu erringen, schloß die Traktoristenbrigade „Ernst Thälmann" in der MTS Krüden, Bezirk Magdeburg, mit der Betriebsleitung und der Betriebsgewerkschaftsleitung einen Brigadevertrag ab ...

  • Kommunique des Ministerrat§

    den Neuerern und Erfindern gemacht worden, deren Verwirklichung unserer Volkswirtschaft zusätzlich über 80 Millionen DM an unmittelbarem Nutzen einbrachte. Die Verordnung regelt die Vergütung für Erfinder und Neuerer auf Grund des der Gesellschaft entstehenden Nutzens. Damit soll einem noch breiteren Kreis, vor allem den Meistern und Ingenieuren, ein größerer materieller Anreiz gegeben werden ...

  • Wo bleibt die Katalogisierung der Verbesserungsvorschläge?

    Wenn die Bautätigen ihre Erfahrungen in einer Spezialfrage mit den bestehenden Fachinslitutionen austauschen wollen, wissen sie nicht, an wen sie sich wenden sollen. Daher wäre eine Übersicht von Wert, aus der hervorgeht, in welchen Fragen zum Beispiel die Deutsche Bauakademie oder das Forschungsinstitut für Baustoffe, die Baustoffprüfstellen des Deutschen Amtes für Material- und Warenprüfung, das Amt für Erflndungs- und Patentwesen usw ...

  • Westdeutscher Arzt fand großen Wirkungsbereich in der DDR

    Berlin (T.-N./Eig. Ber.). Im Krankenhaus Meiningen arbeitet der 33jährige Arzt Dr. Beißer, der aus Westdeutschland nach der Deutschen Demokratischen Republik gekommen ist, um hier eine verantwortlichere Tätigkeit zu übernehmen. Nach seiner früheren Tätigkeit in Köln befragt, antwortete er: „Ich selbst habe bloß ein Jahr unentgeltlich im Westen gearbeitet ...

  • Jahresarbeitsverträge - Voraussetzung für planmäßige Arbeit der MTS

    Voraussetzung für eine wirksame Unterstützung der Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften durch die Maschinen- Traktoren-Stationen ist der Abschluß von Jahresarbeitsverträgen. Deshalb wurden in der Verordnung des Ministerrates vom 8. Januar 1953 über die Vorbereitung und Durchführung der Frühjahrsbestellung die Leiter der MTS verpflichtet, den Abschluß der Jahresarbeitsverträge mit den Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften und den werktätigen Einzelbauern bis zum 21 ...

  • Mergcburger Braunkohlenkumpel holen Pfanrückständc auf

    Halle (ADN). Ein Kampfprogramm zur Aufholung der Planrückstände aus dem Monat Januar und zur Erfüllung des Volkswirtschaftsplans 1953 haben die Werktätigen sämtlicher Braunkohlenbetriebe des Reviers Merseburg beschlossen. In ihrem Kampfprogramm verpflichteten sich die Werkleitungen, innerhalb kürzester ...

  • Rat des Kreises Meiningen arbeitet ohne Plan

    Um Maßnahmen zur Vorbereitung der Frühjahrsbestellung zu beraten, hatten sich die Bürgermeister und die Ortsvorsitzenden der VdgB (BHG) des Kreises Meiningen vor einigen Tagen im Sitzungssaal der Stadtverwaltung zusammengefunden. Sie erwarteten, daß ihnen der Rat des Kreises in dieser Arbeitsbesprechung gute Anleitung für die Frühjahrsbestellung geben würde ...

  • Traktoristen und Genossenschajtsbauern auf der Schulbank

    überall In der Deutschen Demokratischen Republik be- schalten des Bezirks Rostock. Der Vorsitzende der Proreitet sich die Landbevölkerung aui die Frühjahrs- duktiortsgenossenschalt „Neues Leben" in Käckershagen, bestellung vor. Bei der MTS Gräbers J Saalkreis B[oth te. Jch bin -Q nlcht so ,ejcht au, die Schul ...

  • Dr. Schönwald läßt Verbesserungsvorschläge „sich selbst erledigen"

    In dem kleinen volkseigenen Werk Dental-Technik in Potsdam arbeitet der Mechaniker Fröschke. Er hat große Erfahrungen beim Zusammensetzen der Bohrschläuche an komplizierten zahntechnischsn Maschinen gesammelt und verfügt über eine große Geschicklichkeit bei der Montage dieser Maschinen. Die Bohrschläuche, mit denen er soviel zu tun hat, bestehen aus einer „Stahlseele", einer Schutzspirale aus Messing und einem Außenschlauch aus Messing ...

  • Unnötige Überstunden in der Bau-Union Dresden

    Dresden (HF-Volkskorr.). In der Büchhaltung der Bau-Union Dresden werden im Widerspruch zum Plan laufend Überstunden geleistet. Während es im Dezember vorigen Jahres 929 Überstunden waren, stieg die Zahl im Januar in der Buchhaltung auf 1489 Stunden. Jeden Monat werden außerdem für sogenannte „dringende Arbeiten" eine weitere Zahl ungesetzlicher Überstunden geleistet ...

  • Zwei-Maschinen-Bedienung bei ABUS Nordbausen

    Nordhausen (Eig. Ber.). Im volkseigenen Schwermaschinenbau ABUS Nordhausen haben die Dreher Kreuz, Enders und Wieglepp die Zwei-Maschinenbedienung eingeführt. Zwei Karusselldrehbänke werden nach dieser Methode nur von einem Dreher bedient. Die Erfahrungen zeigten, daß die Zwei- Maschinen-Bedienung bei Karusselldrehbänken möglich ist, wenn Werkstücke von längerer Laufzeit bearbeitet werden ...

  • Länderkammer billigt Staatshaushaltsplan 1953

    Berlin (ADN). Die Länderkammer der Deutschen Demokratischen Republik billigte am Donnerstag einstimmig den von der Volkskammer beschlossenen Staatshaushaltsplan 1953. In der Begründung des Gesetzentwurfes wies Staatssekretär Georgino vom Ministerium der Finanzen darauf hin, daß die örtlichen Organe der Staatsgewalt in den Bezirken jetzt bei der Aufstellung der Haushaltspläne für die Kreise und Gemeinden erhöhte Verantwortung tragen ...

  • III. Parteitag der DBD einberufen

    Berlin (ADN).. Der Parteivorstand der Demokratischen Bauernpartei Deutschlands hat die Einberufung des III. Parteitages der DBD für den 5. bis 7. September 1953 nach Berlin beschlossen.

Seite 5
  • Einige Ergebnisse des Studiums der neuen Arbeit des Genossen Stalin

    Das Studium der Reden und Beschlüsse des XIX. Parteitages der KPdSU und der Arbeit des Genossen Stalin „ökonomische Probleme des Sozialismus in der UdSSR" hat der propagandistischen Arbeit in unserer Partei und dem wissenschaftlichen Leben in der Deutschen Demokratischen Republik neue Impulse gegeben ...

  • JUPP KUDIATZECK WIRD FREIGELASSEN

    Jupp Kudiatzeck saß schon den achten Monat in Untersuchungshaft. Der Rechtsanwalt Levy hatte alle erdenklichen Beweise herbeigeschafft, daß nicht Jupp Kudiatzeck der Urheber der damaligen nächtlichen Tumulte gewesen sei, sondern diese unter den Leuten um den „Nationalsozialist" zu suchen seien, denn diese brauchten die stete Unruhe der Bürgerschaft, um die Abneigung gegen die Kommunisten zu schüren ...

  • •r

    Alle Rechte vorbehalten Tribüne I Verlag and Druckereien des FDGB I Berlin 1952 Mina räumte schweigend den Tisch ab. Das achtzehnjährige Mädel hatte einen Teil der Unterhaltung mit angehört; es sah heimlich von einem Gesicht zum anderen. Auch das Leben dieser bisher zufrieden lebenden, wohlhabenden Leute war jetzt von einer Unrast gehetzt, von Widersprüchen und Feindseligkeiten, wie das ihrer Familie daheim ...

  • Mitteilung des Sekretariats des Zentralkomitees an die Leitungen aller Parteiorganisationen

    Mitgliederversammlungen im Februar und Anfang März: 1. Die Grundorganisationen, die noch nicht die Mitgliederversammlung zum Beschluß des Zentralkomitees „Die Lehren aus dem Prozeß gegen das Verschwörerzentrum Slansky" durchgeführt haben, führen diese Mitgliederversammlung unverzüglich durch. 2. Bis zum 20 ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Was sagt uns Stalins Arbeit „ökonomische Probleme des Sozialismus in der UdSSR" für unsere Tätigkeit als Musiker in der Deutschen Demokratischen Republik? Zu diesem Thema referierte in der Deutschen Akademie der Künste Nationalpreisträger Prof. Dr. Ernst H. Meyer. An der anschließenden Diskussion beteiligten sich u ...

  • Telegramm des Zentralkomitees der SED an Frau Charlotte Ibrahim

    Sehr geehrte Frau Ibrahim! Zu dem schweren Verlust, den Sie durch den .Tod Ihres Gatten, Nationalpreisträger und Verdienter Arzt des Volkes Prof. Dr. Jussuf Ibrahim erlitten haben, sprechen wir Ihnen unser herzlichstes Beileid aus. Das deutsche Volk verliert mit Prof. Dr. Ibrahim einen seiner größten Wissenschaftler, dessen Verdienste im Kampf um den Frieden und den Schutz der Kinder in der ganzen Welt große Anerkennung fanden ...

  • über die Verantwortung der Partei für die Planerfüllung

    Genosse Alb recht, 1. Sekretär der Kreisleitung Eberswalde: 100 Tonnen Material bei einem Drehscheibenkran eingespart

Seite 6
  • Wie Falk- Paschold in Oberhof Langlaufmeister wurde

    Bescheiden, lächelnd und etwas verlegen stand er auf der festlich geschmückten Bühne und nahm die Siegerplakette in Empfang: der 13jährige Meister dei Jungen Pioniere im Langlauf, Falk Paschold. Hinterher, als wir mit ihm ins Gespräch kamen, stellte sich heraus, daß der junge Meister vor elf Jahren zum erstenmal auf den Brettern stand, die er jetzt schon so meisterhaft beherrscht ...

  • Kritik der Werktätigen hat geholfen

    Am 5. Februar veröffentlichten wir eine Kritik der Kollegen der HO Industriewaren Berlin-Weißensee, in der diese feststellen, daß zu ihrer Belegschaftsversammlung weder die eingeladenen Vertreter der Bezirksverwaltung, noch die Volksvertreter erschienen waren. Noch am Tage der Veröffentlichung fand eine ...

  • Neuregelung für die Ausgabe der Lebensmittelkarten

    Um die Verwaltungsstellen an der Durchführung ihrer planmäßigen Arbeit nicht zu behindern und der Bevölkerung unnötige Wege und Wartezeiten zu ersparen, ergibt sich die Notwendigkeit einer sofortigen Neuregelung für die Ausgabe der Lebensmittelkarten. Die Pressestelle beim Oberbürgermeister von Groß- Berlin teilt dazu mit: Die Arbeitsbescheinigungen für den laufenden Bezug der Lebensmittelkarte A und B müssen bis zum 9 ...

  • WIE GLUCK AUSSIEHT

    Seit achtzehn Jahren wohnen Krieses in der feucht-kalten Wohnung in der Christinenstraße, die durch die Kriegsschäden noch ungesünder geworden ist. „Geheiratet haben wir im Weinbergsweg", erzählt Paul Kriese, der als Maurer mit 20 Jahren nach Berlin kam. „Als meine Frau dann in der Klinik lag und Harry geboren wurde, habe ich diese Wohnung hier in der Christinenstraße besorgt ...

  • Gute Aussichten für Cuno Werner in Baiersbronn

    DDR-Wintersportler bei den westdeutschen Skimeisterschaften

    .Sonderbericht des DDR-Wintersportmeisters Heinz Holland Über 50 Zentimeter Neuschnee maß man am Freitagmorgen in dem Schwarzwaldstädtchen Baiersbronn- Freudenstadt, als die diesjährigen westdeutschen Skimeisterschaften der Nordischen Kombination eröffnet wurden. Die Mannschaft der Deutschen Demokratischen Republik, die an allen Wettbewerben als Gast teilnimmt, ist in Freudenstadt im Hotel „Adler" gut untergebracht ...

  • IV. DDR-Wintersportmeisferschaften eröffnet

    DDR-Meister Helmut Mitlöhner (SV Vorwärts KVP) sprach den Schwur für alle Teilnehmer

    Am Freitagabend wurden in Oberwiesenthal die IV. Wintersportmeisterschaften der Deutschen Demokratischen Republik durch den Vorsitzenden des Staatlichen Komitees für Körperkultur und Sport, Manfred Ewald, eröffnet. In den späten Nachmittagsstunden zogen die besten Wintersportler aus allen Teilen der Republik hinter den Fahnen ihrer Sportvereinigungen durch die festlich geschmückten Straßen des Erzgebirgsstädtchens zum Marktplatz ...

  • „Wenn die Unternehmer nicht wollen, werden wir streiken"

    Kampfbereitschaft der westberliner Metallarbeiter wächst / Kampfvorbereitungen in den Betrieben Auch Hauswarte fordern Lohnerhöhung oder Streik

    Die Empörung und Kampfbereitschaft der westberliner Metallarbeiter hat sich durch die Maßregelung des Osram-Betriebsrates Angerhöfer und die Nachricht, daß die Brotpreiserhöhung in Westberlin sogar 37,5 Pfennige betragen soll, weiter gesteigert. Übereinstimmend äußerten die Vertreter der Werktätigen verschiedener westberliner Metallbetriebe, daß es jetzt darauf ankommt, den Unternehmern zu zeigen, „was eine Harke ist" ...

  • Ein Gast aus dem Hamburger Hafenviertel

    Man hat Mühe, dem sprudelnden Plattdeutsch des 13jährigen, der aus Hamburg nach Oberhof kam, zu. folgen. „Mir tut nur leid", verrät er uns, „daß meine Mutter hier nicht dabei sein kann. Mein Vater ist im zweiten Weltkrieg gefallen und meine Mutter hatte es nicht iminer leicht, zumal sie jetzt schon seit langem arbeitslos ist ...

  • DIE ERGEBNISSE DES ZWEITEN TAGES

    Abfahrtslauf Jungen (Klasse A) Meister der Jungen Pioniere: Gerhard Hartwig (Gehlberg) 31,6 Sek., 2. Wolf Blumensaat (Dresden) 31,7 Sek., 3. Berndt Leonhardt (Klingenthal) 32:3 Sek. (Klasse B) Meister der Jungen Pioniere: Hans-Jürgen Ludwig (Oberwiesenthal) 32,9 Sek., 2. Bernhard Möller (Schmiedefeld) 33,0 Sek ...

  • A us denFunkprogrämmen

    12.20: Kann man im Kapitalismus planen? — 12.30: Unterhaltungsmusik — 14.00: Jugendfunk — 14.15: „Die große Mittelwestliche", von A. Saxr ton — 15.00= sibirischer Wein — 15.30: Musik zum Wochenende — 17.30= Zeitgeschehen —18.10: Wochenkommentar der SED — 18.20: „Die lockere Odette", Operette von Offenbach — 20 ...

  • Botwinnik blieb Sieger

    Am Donnerstag ging im Moskauer Konzertsaal des Zentralhauses der Sowjetarmee der von der gesamten Schachwelt mit Spannung verfolgte Stichkampf um den Titel „Schachmeister der UdSSR" zwischen dem Weltmeister Michail Botwinnik und dem Leningrader Großmeister Mark Taimanow Zu Ende. In der am Mittwoch begonnenen sechsten und letzten Partie hatte Botwinnik, der die weißen Steine führte, nach 21 Zügen Taimanow ein Remis angeboten, das dieser jedoch ablehnte ...

  • „Sozialdemokrat" Lipschitz will beschleunigt faschisieren

    Während die SPD-Genossen gemeinsam mit SED-Genossen, DGB- und FDGB-Kollegen sowie Unorganisierten gegen die Faschisierung in Westberlin kämpfen, stellte sich der SPD-Abgeordnete im Schöneberger Parlament, Lipschitz, am Donnerstag bei der Debatte über das Treiben der neofaschistischen DP schützend vor die Faschisten ...

  • OdF-Anerkennung verweigert, weil SED-Mitglied

    Der Reuter-Senat hat der Arbeiterfunktionärin Susanne Ehrenfeldt, die 1933 die Mitgliederkartei der SPD im Bezirk Wedding vor den Nazis und damit tausenden SPD-Mitgliedern das Leben rettete, die Anerkennung als Opfer des Faschismus aberkannt. In einem provokatorisch gehaltenen Schreiben der Abteilung für politisch, religiös und rassisch Verfolgte des Reuter-Senats, das der der SPD angehörende leitende Mitarbeiter Löffler unterschrieben hat, ist ihre Mitgliedschaft zur SED als ...

  • Freiheit für Reinhard Klünder

    Die Eisenbahner des RAW Tempelhof (USA-Sektor) erklärten sich in Belegschaftsversammlungen solidarisch mit dem jungen Eisenbahner Reinhard Klünder, der seit dem 14. November vergangenen Jahres eingekerkert ist, weil er gegen die Aufführung des faschistischen Rommel-Films protestierte. Zu Protestaktionen ...

  • 10 Jahre Zuchthaus für BDJ-Verbrecher

    Der Strafsenat des Stadtgerichts Berlin verurteilte den 24jährigen Gustav Kahl wegen Friedensgefährdung, Verbreitung tendenziöser Gerüchte und gefährlicher Körperverletzung zu 10 Jahren Zuchthaus und den obligatorischen Sühnemaßnahmen nach der Kontrollratsdirektive 38. Kahl war Bandenchef des faschistischen BDJ/KDJ im Bezirk Wedding (franz ...

  • Zaungäste des Lebens

    „Die Arbeitslosenunterstützung reicht knapp zum Leben. Wir' lassen uns den Brotkorb nicht höher hängen", sagte der Erwerbslose K. Hinze aus Kreuzberg (USA- Sektor) zu der Brotpreiserhöhung um 37,5 Pfennig in Westberlin. „Wir sind nur noch Zaungäste des Lebens", erklärte der 67jährige Rentner Fritz B ...

  • Aktionseinheit verhindert Faschistenversanimlung

    Berlin (Eig. Ber.). Die mit Unterstützung der USA-Besatzungsbehörde groß aufgezogene Versammlung der faschistischen Deutschen Partei am Freitag im Gesellschaftsbaus Neukölln (USA-Sektor) wurde durch das entschlossene gemeinsame Auftreten der Neuköllner SPD-, SED- und parteilosen Arbeiter verhindert. Unter dem Druck der empörten Arbeiterschaft mußte die Stumm-Polizei die Versammlung verbieten ...

  • Wie wird das Wetter?

    Amtlicher Wetterbericht Wetterlare. Das Tiefdruckgebiet über dem nördlichen Polen füllt sich allmählich auf und bestimmt weiterhin unser Wetter. Wetteraussichten. Bei schwachen bis mäßigen Winden aus Nord bis Nordost wechselnd bis stark bewölkt, vereinzelt noch geringfügiger Schneefall, tagsüber mäßiger, nachts gebietsweise strenger Frost ...

  • Jäckel verrät Siemens-Arbeiter

    Der Vorsitzende des Gesamtbetriebsrates von Siemens, Jäckel, hat sich zum Büttel der Konzernleitung gemacht und hat allen Betriebsratsmitgliedern „verboten", sich für den Kampf der Metallarbeiter um höhere Löhne einzusetzen, weil das angeblich gegen das Betriebsverfassungsgesetz verstoße. Die Siemens-Arbeiter haben den Verräter Jäckel — wie wir bereits meldeten — als Vertreter für die Delegierten-Konferenz der IG Metall des DGB am 28 ...

  • Neuer deutscher Rekord

    Auf der Bahn der Zentralen Trainingsstätte der Sektion Schwimmen in Dresden wurde ein neuer deutscher Rekord aufgestellt. Die Frauen-Staffel der BSG Einheit Ost Leipzig mit Riha, Gl.oe.ss, ten Elsen und Helga Barth legte die 4X200 m- Brust-Strecke (orthodox) in 12:35 Minuten zurück und' verbesserte den bisherigen Rekord des ? SSC Berlin (12:47,5) ganz'beträchtlich ...

  • Heute in den BerlinerTheatern

    DEUTSCHE STAATSOPER. 19.00: Othello DEUTSCHES THEATER, 18.30: Egmont KAMMERSPIELE, 20.00- Der zerbrochene Krug MAXIM-GORKI-THEATER, 19.00: Der Weg ins Leben THEATER DER FREUNDSCHAFT, 14.00: Die feuerrote Blume — 19.00: Luise Millerin KOMISCHE OPER. 19.30- Ballett THEATER AM SCHIFFBAUER- DAMM, 19.30: Die fromme Marta METROPOL-THEATER, 19 ...

Seite
Zum heutigen 11. Plenum des Zentralkomitees der SED Der Bonner Landesverrat Kommunique des Ministerrats Die Furcht der Landesverräter vor dem Volk GESETZ ÜBER DEN STAATSHAUSHALTSPLAN 1953 Der Widerstand wächst unaufhaltsam Neue Entwürfe für StaHnnllee preisgekrönt §4 DGB-Gewerksctiaftskommission im Siemen§- Dvnamo-Werk beschließt Kampf maßnahmen Gemeinsame Verschwörung gegen das Volk
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen