6. Dez.

Ausgabe vom 31.10.1952

Seite 1
  • ... und die Arbeit geht munterer voran

    Zum Staatsbesuch des ungarischen Ministerpräsidenten Mätyäs Räkosi

    In seiner historischen Rede auf dem XIX. Parteitag der KPdSU, in der er in wenigen Sätzen den ganzen Umfang der Wechselwirkungen des Kampfes der Kommunistischen Partei der Sowjetunion und der .Kommunistischen und Arbeiterparteien in allen anderen Ländern umriß, erklärte Genosse Stalin: „Jetzt, da von China und Korea bis zur Tschechoslowakei und Ungarn neue ...

  • Kritik der Werktätigen hilft der Regierung

    Schwächen beim Aufbau der Wohnstadt Fürstenberg werden überwunden / Kommunique der Ministerratssitzung

    Berlin (Eig. Ber.). Das Amt für Information teilt mit: In seiner Sitzung am 30. Oktober 1952 beschäftigte sich der Ministerrat mit dem Stand des Aüfbaus der Wohnstadt "Fürstenberg. Auf Einladung des Ministerpräsidenten Otto Grotewohl nahmen an der Beratung über diesen Tagesordnungspunkt folgende Herren ...

  • Losungen des ZK der RPdSLl zum 35 Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution

    1. Es lebe der 35. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution! 2. Es lebe der Friede unter den Völkern! Nieder mit den Kriegsbrandstiftern! 3. Brüderlicher Gruß allen Völkern, die gegen die imperialistischen Aggressoren und Brandstifter eines neuen Krieges, die für Frieden, Demokratie und Sozialismus kämpfen! 4 ...

  • Helene Wessel und Dr. Heinemann schlagen Bildung einer DeutschIandkommission vor

    München (Eig. Ber.). Im Namen dj* Notgemeinschaft für den Frieden Europas haben die Zentrumsabgeordnete Helene Wessel und der ehemalige Bonner Innenminister Dr. Heinemann eine neue Denkschrift an alle Mitglieder der Deutschen Volkskammer, des Bundestages und an die Vertreter der vier Besatzungsmächte gerichtet ...

  • Vorbereitung des Völkerkongresses in Deutschland

    Dr. Löwenstein: Völkerkongreß — Weg zur friedlichen Verständigung

    Frankfurt/Main (ADN). Als einen Weg zur friedlichen Verständigung der Welt bezeichnet Dr. Karl Löwenstein aus München den Völkerkongreß zum Schutz des Friedens in Wien. Dr. Löwenstein ist Mitglied des „Westdeutschen Kreises zur Vorbereitung des Völkerkongresses in Wien". In seiner Stellungnahme heißt ...

  • Großtat der Brigade Fischer vom Karl-Liebknecht-Werk

    Oelsnitz (ADN). Mit einer bergmännischen Großtat hat die Gesteinsbrigade Fischer vom Oelsnitzer Steinkohlenwerk „Karl Liebknecht" ihre Verpflichtung zu Ehren des XIX. Parteitages der KPdSU verwirklicht. Durch vorbildliche kollektive Zusammenarbeit gelang es der Brigade, den Blindschacht 618, der senkrecht von unten nach oben führt, in der Zeit vom 1 ...

  • Telegramm von Mätyas Räkosi an Otto Grotewohl

    Berlin (ADN). Beim Verlassen der Deutschen Demokratischen Republik sandte Ministerpräsident Mätyäs Räkosi folgendes Telegramm an Ministerpräsident Otto Grotewohl: „Im Namen der ungarischen Regierungsdelegation und in meinem eigenen Namen sage ich Ihnen sowie der Regierung und dem ganzen Volke der Deutschen Demokratischen Republik aufrichtigen Dank für die herzliche und freundschaftliche Aufnahme, die uns in der Deutschen Demokratischen Republik zuteil wurde ...

  • Friedensrede A. J. Wyschinskis in den UN

    New York (Eig. Ber.). Auf der Mittwochnachmittag-Sitzung des Politischen Ausschusses der UN-Vollversammlung hielt der Leiter der sowjetischen UN-Delegatiön, Außenminister A. J. Wyschinski, eine große Friedensrede. A. J. Wyschinski sprach zur Koreafrage und machte konkrete Vorschläge zur Beendigung des Koreakrieges ...

  • Kompressor für Hüttenkombinat Ost vorfristig

    Zwickau (ADN). Einen hochwertigen Kompressor, der für den schnellen Aufbau des Eisenhüttenkombinats Ost dringend benötigt wird, haben die Werktätigen der Zwickauer Maschinenfabrik drei Wochen vor dem geplanten Termin fertiggestellt und ausgeliefert. Die Belegschaft des Zwickauer Betriebes verpflichtet sich außerdem, die laufenden Reparaturaufträge des Kombinats vorfristig und in einwandfreier Qualität auszuführen ...

  • Hennigsdorfer Jugend schaffte 178,S°/o des Solls

    Hennigsdorf (PL/Eig. Ber.). Die Hennigsdorfer Stahlwerker erzielten am 28. Oktober mit 131,1 Prozent Tagesplanerfüllung ihren bisher höchsten Produktionsausstoß seit Beginn des großen sozialistischen Wettbewerbs der Metallurgie. Wesentlichen Anteil an diesem Erfolg haben die Jugendschmelzer des Siemens-Martin-Ofens III, die 178,5 Prozent ihres Solls schafften ...

  • Nürnberg antwortet Zwickau

    Zwickau (ADN). Der Oberbürgermeister von Nürnberg, Bärnreuther, hat ein Antwortschreiben an die Stadtverordneten und den Rat der Stadt Zwickau gerichtet, in dem er versichert, sich für die Wiedervereinigung Deutschlands und die Erhaltung des Friedens einzusetzen. „Die Fraktionen aller hier wirkenden ...

  • Bund Deut§cher Architekten wird gegründet

    Berlin (Eig. Ber.). In der Volkskammer wurde am Donnerstag, in Anwesenheit des Stellvertreters des Ministerpräsidenten Lothar Bolz, der Gründungskongreß für den Bund Deutscher Architekten eröffnet. Nationalpreisträger Hanns Hopp erklärte Aufgaben und Ziele. Die Architekten aus ganz Deutschland schließen ...

  • Über neun Millionen stimmten für einen Friedensvertrag

    Dusseldorf (Eig. Ber.). Innerhalb drei Tagen haben sich in Westdeutschland 177 685 Menschen für den Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland und gegen den Generalvertrag ausgesprochen. Damit wurden insgesamt in Westdeutschland bisher 9 038 614 Stimmen für den Frieden abgegeben.

Seite 2
  • ffaclisende Gegensätze zwischen USA und Frankreich

    Eine Presseschau

    .Manche Genossen behaupten, dal; infolge der Entwicklung der neuen internationalen Bedingungen nach dem zweiten Weltkrieg Kriege zwischen den kapitalistischen Ländern nicht mehr unvermeidlich sind. Sie meinen, dafj die Gegensätze zwischen dem Lager des Sozialismus und dem Lager des Kapitalismus stärker ...

  • Jean Paul Sartre: ,Die UdSSR will den Frieden"

    Berlin (Eig. Ber.). Wie die in Linz erscheinende oberösterreichische Zeitung „Neue Zeit" berichtet, hat der französische Dramatiker Jean Paul Sartre sich in scharfer Weise gegen die Verleumdung der Sowjetunion durch die amerikanischen Imperialisten ausgesprochen. „Die UdSSR will den Frieden und sie beweist es jeden Tag", schreibt danach Sartre in einem Artikel in der französischen Zeitschrift „Les Temps Modernes" ...

  • Neue Enthüllungen in Frankreich über Geheimklauseln in denUSA-KriegsverSrägen

    Paris (Eig. Eer.). Wie die „Humanitö" berichtet, veröffentlichte die bürgerliche französische Zeitung „L'Information" weitere Einzelheiten über die Geheimklauseln in den USA-Kriegsverträgen: „Nach der Unterzeichnung des Pariser Militärabkommens unterzeichneten die sechs Außenminister am 27. Mai außerdem ein Sonderabkommen, in dem es heißt, ,daß das Parlament hierüber nicht unterrichtet ■werden soll', nicht einmal dann, wenn die Debatte über die Ratifizierung der Verträge beginnt ...

  • In Bonn herrscht Gesinnungsterror

    Westdeutsche" Presse: Freie Meinungsäußerung wird verfolgt

    Die in Bremerhaven erscheinende bürgerliche „Nordseezeitung" nimmt am 29. Oktober zu dem Bonner Gesinnungsterror Stellung. Die Zeitung weist darauf hin, daß nach ihren Feststellungen sich eine größere Gruppe Abgeordneter gegen die Ratifizierung der Kriegsvertrage wendet. „Daß sich daraus kein politischer Faktor in der Bonner Politik gebildet hat, liegt in der Härte, mit der Regierungsstellen und Parteiführungen jeder vom offiziellen Kurs abweichenden Meinung begegnen ...

  • Der XIX. Parteitag der KPdSU - Hochschule des Kommunismus

    Elli Schmidt auf der Parteiaktivtagung des Bezirks Potsdam / Neue Produktionsverpflichtungen

    Berlin (Eig. Ber.). Als eine Hochschule des Kommunismus bezeichnete die Kandidatin des Politbüros des ZK der SED und Vorsitzende des Demokratischen Frauenbundes Deutschlands, Elli Schmidt, den historischen XIX. Parteitag der KPdSU auf der SED-Parteiaktivtagung am Donnerstag in Potsdam. „Durch die Beschlüsse des XIX ...

  • Kritik derWerktätigen hilft derRegierung

    (Fortsetzung von Seite i)

    Stellvertreter des Ministerpräsidenten und Minister für Arbeit, Dr. Bolz, der Regierung innerhalb von acht Tagen einen Bericht über die eingeleiteten und einzuleitenden Maßnahmen zur Beseitigung der Mängel und Fehler zur Beschlußfassung vorlegt. Dem Vorschlag des Ministerpräsidenten wurde vom Ministerrat einmütig zugestimmt ...

  • Kriegsopfer demonstrierten vor dem Bundestag

    Erster Erfolg der Protestaktionen gegen Anschlag auf KPD-Fraktion

    Bonn (ADN/Eig. Ber.). Über 500 Delegierte des westdeutschen Kriegsopferparlaments erzwangen am Donnerstag mit einem Demons'rationsmarsch zum Bonner Bundestag, daß der Bundestag über ihre Forderungen verhandelte. Die Demonstranten entsandten zu Dr. Ehlers eine Delegation, die ein sozialpolitisches Sofortprogramm überreichte ...

  • Bankett Kim Ir Sens zu Ehren der chinesischen Freiwilligen

    Phoengjang (ADN). Anläßlich des zweiten Jahrestages des Eingreifens der chinesischen Freiwilligenverbände in die Kämpfe in Korea gab der Vorsitzende dos Ministerrates der Koreanischen Volksdemokratischen Republik, Kim Ir Sen, am Sonnabend in Phocngjang ein Bankett. Unter den Anwesenden befanden sich zahlreiche Mitglieder der Regierung, Vertreter der koreanischen Volksarmee und zahlreiche Werktätige der Hauptstadt ...

  • USA bereiten offene Intervention in Vietnam vor

    Volksarmee weiter in der Offensive

    Hanoi (Eig. Ber.). Wie westliche Agenturen berichten, ist nach dem Oberbefehlshaber der USA-Pazifikflotte, Admiral Radford, nun auch der stellvertretende USA-Verteidigungsminister, Foster, in Saigon eingetroffen. Beide führen mit dem französischen Oberkommissar Letourneau Verhandlungen über eine Intervention amerikanischer Truppen, die die völlige Niederlage der französischen Interventen aufhalten soll ...

  • Bonn wittert Rü§tungggescliäft

    Ruhrindustrieile wollen „Europa-Armee" mit Waffen beliefern

    Wien (ADN). Anfang Oktober ist die Adenauer-Regierung an den Oberkommandierenden der aggressiven Nordatlantikpakt-Streitkräfte, Pestgeneral Ridgway, mit dem Vorschlag herangetreten, deutsche Waffentypen als Standard-Bewaffnung in der Atlantikpakt-Armee einzuführen. Das berichtet die Wiener Zeitung „Der Abend" ...

  • Bardoux spricht sich fürViererkonferenz aus

    Paris (Eig. Ber.). Der Vorsitzende des außenpolitischen Ausschusses der französischen Nationalversammlung, Jacques Bardoux, erklärte am Donnerstag, die Debatte in der Nationalversammlung über die Ratifizierung der USA-Kriegsverträge müsse verschoben werden bis eine neue Viererkonferenz stattgefunden hat ...

  • 23G00 Liter Napalm auf eine Stadt

    Tokio (ADN). Sogenannte Superfestungen der USA-Luftstreitkräfte führten am Mittwoch mörderische Terrorangriffe auf die koreanischen Städte Sopori, Sondschin und Sinmak durch, berichten westliche Nachrichtenagenturen. Allein über Sinmak warfen die vertierten Luftgangster mehr als 23 000 Liter Napalm ab ...

  • Connally: Deutsche Einheit Jn Washington unerwünscht

    Wien (ADN). Der Vorsitzende des Außenpolitischen Ausschusses des USA-Senats, Connally, erklärte Journalisten in Wien, daß sich das USA- Außenministerium mit der Frage eines Friedensvertrages mit Deutschland nicht beschäftigt, weil die USA- Regierung davon ausgehe, daß die Stärke der amerikanischen Truppen in Westdeutschland nicht beschränkt werden darf ...

  • Reitet Ethel und Jutiu§ Rosenberg!

    Berlin (Eig. Ber.). Der Zentralvorstand der Industriegewerkschaft Textil, Bekleidung, Leder protestiert in einem Schreiben an die Regierung der Vereinigten Staaten gegen den von der amerikanischen Justiz geplanten Mord an Ethel und Julius Rosenberg. In dem Schreiben heißt es unter anderem. „Im Namen von 560 000 Mitgliedern fordern wir mit größtem Nachdruck die sofortige Aufhebung des Urteils, das über das Ehepaar Rosenberg verhängt wurde ...

  • Blücher wird Adenauer unbequem

    Düsseldorf (ADN). Schon seit längerer Zeit trägt sich Adenauer mit der Absicht, den Vizekanzler Franz Blücher (FDP) aus dem Kabinett auszuschließen und durch einen „bequemeren" Stellvertreter zu ersetzen. Das verlautet aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen, die der Bonner Regierung nahestehen. Es wird hervorgehoben, daß Vizekanzler Blücher in den letzten Wochen schwerwiegende Bedenken gegen eine übereilte Ratifizierung des Generalkriegsvertrages geltend gemacht hat ...

  • Britische Truppen meutern

    Kairo (ADN; Eig. Ber.). Wie die ägyptische Zeitung „AI Misri" berichtet, greift die Meuterei unter den britischen Truppen in der Suez- Kanal-Zone weiter um sich. Die Soldaten und Offiziere fordern Rückführung in ihre Heimat. Die Militärpolizei verhaftete über 80 Offiziere und Soldaten.

  • China verwirklicht Handelsabkommen mit Ceylon

    Peking (ADN). Ein chinesisches Schiff mit 9800 Tonnen Reis an Bord ist am Sonnabend nach Ceylon ausgelaufen. Es handelt sich um die erste Lieferung im Rahmen des am 4. Oktober in Peking abgeschlossenen Handelsabkommens.

Seite 3
  • Hinter den Kulissen der amerikanischen Präsidentenwahlen

    In nachstehendem Artikel wird gen zeigt, wie die USA-Imperialisten durch ihre geschriebenen und ungeschriebenen Wahlgesetze, durch Terror, Einschüchterung, Bestechung, durch das Einkerkern und Mundtotmachen der Kommunisten, Gewerkschaftsführer und anderer fortschrittlicher Kräfte die Wahlen in einen riesengroßen Betrug verwandeln ...

  • ,TSew York Times" über das Fiasko der amerikanischen Europapolitik

    Die Befürchtung, daß der Widerstand der westeuropäischen Völker gegen die Ratifizierung des Europa- Armee-Vertrages eine „grundlegende Krise" in den Beziehungen zwischen den USA und den westeuropäischen Ländern zur Folge haben und damit die amerikanischen Kriegspläne zum Scheitern bringen würde, bringt der Pariser Korrespondent der „New York Times", Sulzberger, in einem Artikel zum Ausdruck ...

  • Rede des Ministerpräsidenten Mätyäs Räkosi

    Liebe Genossinnen und Genossen! Ich ergreife die Gelegenheit, um vor unserer Abreise meinen Dank auszusprechen für den herzlichen Empfang, für die vielen guten Wünsche, für die unzähligen Kennzeichen der freundschaftlichen Sympathie, die uns, seitdem wir die Gastfreundschaft der Deutschen Demokratischen Republik genießen, zuteil wurden ...

  • Rede des Ministerpräsidenten Otto Grotewohi

    Sehr verehrter Genosse Ministerpräsident! Liebe ungarischen Freunde! Gestatten Sie mir, jetzt, wo die ungarische Regierungsdelegation im Begriff steht unser Land wieder zu verlassen, Ihnen den herzlichsten Dank der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik und des deutschen Volkes auszusprechen ...

  • Opposition gegen Kriegsver träge wächst

    Eine Presseschau

    Die westdeutsche und die internationale bürgerliche Presse befaßten sich in den letzten Tagen — genauer, seit der Bekanntgabe des Termins der beabsichtigten Ratifizierung der Kriegsverträge im Bonner Bundestag — eingehend mit den Folgen eines solchen Schrittes und der Resonanz im deutschen Volk. Dabei gibt es im allgemeinen bei der Mehrzahl der Blätter die gleiche Einschätzung, wie sie selbst die „New York Herald Tribüne" geben muß ...

  • Die Schande von Bayreuth fällt auf ihre Urheber zurück

    Otto Grotewohi antwortet Teilnehmern der Kulturtagung

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Minästerpräsidient Otto GrotewoM hat an die Kulturschaffenden dar DDR, die anläßlich, der Deutschen Kiulturtagung 1952 in Bayreuth inhaftiert waren, in Erwiderung eines Telegramms folgendes Antwortschreiben gerichtet: „Sehr geehrter Herr Dr. AHmeroth! Ich danke Ihnen für das Telegramm vom 28 ...

  • BDJ-Faschisten lernten „gewaltlos" töten

    Neue Enthüllungen über faschistische Mordorganisationen in Bayern

    Neue Einzelheiten über die Umtriebe der BDJ-Mordorganisation in Bayern wurden am Mittwoch im bayerischen Landtag durch eine Regierungserklärung des Innenministers Hoegner (SPD), bekannt. Wie Hoegner mitteilte, fanden die „Lehrgänge" für die Terroristen in Bayern auf dem USA-Truppenübungsplatz Grafenwöhr statt ...

  • „Eljen Räkosi!" riefen zefontausende Berliner

    Jubelnde Freundschaftsgrüße geleiteten die ungarische Regierungsdelegation zum Ostbahnhoi

    Die Straße Unter den Linden war umsäumt von einem dichten Spalier lodernder Fackeln, als der Ministerpräsident der Volksrepublik Ungarn, Mätyäs Rakosi, am Mittwochabend nach einem festlichen Empfang im Hause der Kultur der Sowjetunion zum Berliner Ostbahnhof fuhr, um sich dort von der Bevölkerung der deutschen Hauptstadt zu verabschieden und die Heimreise anzutreten ...

  • Hamburger Schriftsteller zur Kulturtagung

    Hamburg (ADN). „Das Verbot der gesamtdeutschen Kulturtagung in Bayreuth ist ein Schlag in das Gesicht jedes aufrichtigen Deutschen", erklärte der Hamburger Schriftsteller Jens Gerlach. „Die Adenauer-Regierung hat durch diese Provokation erneut ihre schändliche Stellung zu einem einheitlichen deutschen Kulturleben gezeigt ...

  • Faschistischer Terror gegen SPD - Bundestagsabgeordneten

    Faschistische Elemente, besonders eine Gruppe unter Führung des ehemaligen Fallschirmjägergenerals Ramcke, haben auf einer Kundgebung in Hamburg den SPD-Bundestagsabgeordneten Kalbitzer am Reden gehindert und ihn versucht tätlich anzugreifen. Kalbitzer konnte nur unter dem Schutz von Saalordnern und Polizei die Kundgebung verlassen ...

  • Mätyäs Räkosi an der Grenze verabschiedet

    Bad Schandau (ADN). Der Ministerpräsident der Volksrepublik Ungarn, Mätyäs Räkosi, der auf Einladung des Präsidenten und der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik vom 27. bis 29. Oktober zu einem Staatsbesuch in der Hauptstadt Berlin weilte, verabschiedete sich in den frühen Morgenstunden des Donnerstag bei Bad Schandau von der ihm das Geleit gebenden Delegation des Präsidenten und der Regierung der DDR ...

  • Angst vor Wissenschaft und Kunst

    München (Eig. Ber.). Wie aus München verlautet, hatten Vertreter des bayerischen Innenministeriums erklärt, an der Deutschen Kuiturtagung 1952 in Bayreuth nehmen zu bedeutende Persönlichkeiten teil, als daß sie genehmigt werden könne.

  • Pressekonferenz zu Bayreuth

    Ein Teil der Ausführungen, die nach unserem Bericht Frau Küster, Hannover, machte, sind Feststellungen einer Vertreterin einer westdeutschen Frauenzeitschrift D. Red.

Seite 4
  • Man muß miteinander sprechen

    Wenn wir hier auch nicht eine Geschichte unserer Bemühungen seit 1945 vorlegen wollen, so soll doch dargelegt werden, worin unser Grundprinzip bestand und worin es auch heute noch besteht. Unser Grundprinzip besteht darin, daß wir die geistige Auseinandersetzung, das Ringen und Messen geistiger Kräfte miteinander, für das Element jedes lebenswerten Lebens halten ...

  • Unsere Ziele

    1. Die Freiheit, zugleich die Verantwortung des Geistes erfordert heute einen engen Zusammenschluß aller geistig Schaffenden. Dieser Zusammenschluß muß, entsprechend den verschiedenen Verantwortlichkeiten des Geistes, darauf aufbauen, daß sich zunächst jeder einzelne seiner eigenen Verantwortlichkeit bewußt wird, seinem Ich wie seinem Du und dem Ganzen gegenüber, um sie dann in die Gemeinschaft aller Geistesarbeiter überzuführen ...

  • Unser Grundprinzip: Freie Auseinandersetzung

    Dr. h. c. Johannes R. Becher Vizepräsident der Deutschen Akademie der Künsie, Berlin:

    Die Verantwortung des deutschen Geistes beginnt damit, daß wir eine Antwort suchen auf die Schicksalsfragen, wie sie der Nation gestellt sind. Verantwortung ist zugleich Beantwortung, und wiederum kann keine Antwort, wenn sie eine richtige ist, sich der Verantwortung entziehen. Bei der Beantwortung unserer ...

  • Nur im Frieden blüht die Kultur <

    Wichtiger noch als eine Entscheidung für diese oder jene Auffassung, die ein jeder für sich fällen möge, wie er es für recht hält, muß doch die Notwendigkeit sein, auch im Gegner den Menschen zu achten und aus unserem gemeinsamen Menschentum heraus zu einer Synthese zu kommen, soweit eine solche Synthese überhaupt möglich sein kann, jedenfalls zu einer Verständigung über die Erhaltung und den Aufbau des Friedens ...

  • Der Genera Ivertraq bedroht die deutsche Kultur

    Wir sind der Ansicht, daß wir vor allem in dieser Frage, der entscheidenden Lebensfrage unserer Nation, nicht nur den Begriff, sondern auch das Gefühl anstrengen müssen," um durch Vereinigung sämtlicher Kräfte jeden Vertrag zu verhindern, der für unser Volk ein Pakt mit dem Verderben, ein Pakt mit einem neuen Millionensterben, ein Pakt mit dem Tode ist ...

  • Aus dem Programm des deutschen demokratischen Rundfunks

    Freitag, 31. Oktober Berlin I Nachrichten: 5.00; 6.00; 7.00; 8.00; 10.00; 12.00; 13.00; 17.00; 18.00; 20.00; 22.00; 24.00; 1.00. 11.00: Meißen, die Stadt der blauen Schwerter - 12.20: MAS Neukieritzsch bei der Hackfruchternte — 13.15: Feme und Terror in Westberlin — 14.15: „Die Viertel der Reichen" v ...

  • Zwei Lehren unserer Geschichte

    Worin besteht edelstes Menschentum? In der Meisterung des Schicksals. Darin, sich seiner eigenen Kraft bewußt zu werden und die Verantwortung voll und ganz zu übernehmen. Wir halten entscheidend für den weiteren Verlauf unserer Geschichte unsere eigene Kraft, die Kraft unseres Volkes, den Willen der deutschen Nation ...

  • Von der Verantwortung des deutschen Geistes

    Aus den Referaten, die von Prof. Dr. Dr. Salier, München, und Johannes R. Becher, Berlin, auf der Deutschen Kulturtagung 1952 in Bayreuth gehalten werden sollten Direktor des Anthropologischen Instituts der Universität München:

    Immer mehr suchen sich heute die Manager auch des Geistigen zu bemächtigen und es, wie die Technik, als ein Geschäft in ihre Abhängigkeit zu zwingen; das Magazinunwesen ist der letzte Ausdruck dieser Entwicklung, gegen die eine Gegenwehr zwar eingesetzt hat, aber noch viel zu schwach ist. Die weltanschaulichen Auseinandersetzungen unserer Tage haben vollends immer wieder gezeigt, wie geistige Leistung um des Brotkorbes oder um eines wirtschaftlichen Vorteils willen prostituiert wird ...

  • Wie wird das Wetter?

    Amtlicher Wetterbericht Wetterlage: Das kräftige Sturmtief über dem Nordmeer füllt sich allmählich auf. Der Zustrom milder Meeresluft nach Mitteleuropa dauert an. Wetteraussichten: Mäßige, zeitweise frische Winde aus Südwest bis West, wechelnd wolkig, vereinzelt Schauer. Tagestemperaturen bei 10 Grad, tiefste nachts bei 5 Grad ...

Seite 5
  • Wie und wo den Gewerkschaften jetzt geholfen werden muß

    In den vergangenen Wochen sind in den Gewerkschaften und Industriegewerkschaften ähnlich dem Beispiel der Organe der Staatsmacht strukturelle Veränderungen durchgeführt worden. Es wurden zum Teil neue Gebiets- oder Kreisvorstände geschaffen bzw. die bereits bestehenden vergrößert oder verkleinert. Neu gebildet wurden die Bezirksvorstände des FDGB, der Gewerkschaften und Industriegewerkschaften ...

  • Wie Millionen Mark bei der Projektierung neuer Kraftanlagen eingespart werden

    Auf der II. Parteikonferenz der SED stellte Walter Ulbricht die Aufgabe „Mehr produzieren und wirtschaftlicher produzieren" als entscheidende wirtschaftliche Aufgabe beim Aufbau des Sozialismus. Die Ingenieure in den Projektionsbüros der Bauindustrie haben unter der Losung: „Besser projektieren, billiger bauen" schon jetzt großartige Einsparungen ermöglicht ...

  • Das sind die Funktionäre der Politischen Abteilung

    Der Leiter der Politischen Abteilung der MAS ist der 25jährige Genosse Strauß. Er entstammt einer Arbeiterfamilie und lernte Schlosser. Nach 1945 war er als Traktorist und später als Brigadier tätig. Er besuchte die Landesparteischule. Genosse Strauß .ist auf Grund seiner politischen Aktivität Mitglied der Bezirksleitung der Partei ...

  • Kommission des Zentralkomitees der SED im Eisenhüttenkombinat Ost

    Furstenberg (ADN). Eine Studienkommission des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands weilte am Mittwoch im Auftrage des Generalsekretärs des ZK der SED Walter Ulbricht im Eisenhüttenkombinat Ost bei Fürstenberg. Aussprachen mit Arbeitern im Werk sowie mit der Betriebsleitung und Funktionären der SED-Kreisleitung ergaben wichtige Schlußfolgerungen für den weiteren Aufbau und die Steigerung der Produktion des Sozialistischen Schwerpunktbetriebes ...

  • Zuerst wurde die Arbeit in der MAS selbst verändert

    Wie die Politische Abteilung der MAS Balow arbeitet

    Die MAS B a 1 o w im Kreis Ludwigslust ist eine der größten Maschinenausleihstationen in der Deutschen Demokratischen Republik. Diese Station betreut allein 93 Dörfer und drei Produktionsgenossenschaften. Wie sah es bis vor kurzem mit der politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Arbeit auf dieser Station aus? Über ein Jahr lang hatte als Leiter der Station der Parteifeind Wiemeier sein Unwesen auf der MAS Balow getrieben ...

  • Die Lage in jedem Dorf kennenlernen

    Um die weitere Demokratisierung in den im MAS-Bereich liegenden Dörfern zu fördern und das Bündnis der Arbeiterklasse mit den werktätigen Bauern zu festigen, begannen die Genossen der Politischen Abteilung auch sofort ihre Arbeit in den Dörfern des MAS-Bereiches. Um aber die werktätigen Bauern in ihrem ...

  • Jetzt nimmt die Arbeit einen Aufschwung

    Auf der Kreisdelegiertenkonferenz in Ludwigslust wurde-Wiemeier von den Delegierten als Parteifeind entlervt. Sie forderten seinen sofortigen Ausschluß aus der Partei. Sie kritisierten, daß die alte Kreisleitung die Anleitung der Parteiorganisation der MAS Balow sträflich vernachlässigt hatte. Nicht zuletzt, weil die Kreisleitung sich nicht um die MAS kümmerte, konnte sich ein solches Element wie Wiemeier so lange als Diktator aufspielen ...

  • DDR schloß auf der Leipziger Messe für 475 Millionen Rubel Geschäfte ab

    Berlin (ADN). Das Amt für Information teilt ergänzend zum Kommunique über die vorläufigen Ergebnisse der Leipziger Messe 1952 folgendes mit: „Die diesjährige Leipziger Messe wurde von 8248 Ausstellern, darunter 486 aus Westdeutschland, beschickt. Außer den Ausstellern der Staaten des sozialistischen ...

Seite 6
  • „Wir Rohrleger könnten schneller und besser arbeiten44

    Brigadier Falk vom Block E-Nord schlagt die Bildung von Spezialbrigaden vor

    „Die doppelten und dreifachen Arbeiten fressen uns ja auf. Außerdem steht einer dem anderen im Wege." Mit diesen Worten machte sich der Rohrlegerbrigadier Fritz Falk vom Block E-Nord auf einer Produktionsbesprechung Luft, als er über die Unzahl der vermeidbaren Nacharbeiten und die schlechte Zusammenarbeit der einzelnen Ausbaugewerke sprach ...

  • JP@ H^T

    „Die deutsch-ungarische Freundschaft - ein Teil der mächtigen Friedensfront!" Gespräch mit dem vierfachen Weltmeister Dr. Szollas (Budapest)

    Ein Jahr ist vergangen, seitdem wir den vierfachen Weltmeister und zweifachen Olympiadritten im Eiskunst-Paarlaufen, den Budapester Arzt Dr. Szollas in der Berliner Werner-Seelenbinder-Halle trafen. Damals war er das erste Mal nach Kriegsende als Gast dei Demokratischen Sportbewegung in die deutsche Hauptstadt gekommen und stand Ungarns besten Kunstläufern während des Trainings zur Seite ...

  • Mangelhafte Selbstkritik der SV Aktivist

    Leere Versprechungen aber keine konkreten Beschlüsse

    In unserer Ausgabe vom 7. September kritisierten wir die katastrophalen Zustände im Trainingslager der SV Aktivist bei der Vorbereitung auf die große DDR-Rundfahrt für Einheit, Frieden, Demokratie und Sozialismus. Am Schluß des Artikels stellten wir die Frage: „Was hat die Zentrale Leitung der SV Aktivist ...

  • Rudolf Sachon und seine Familie sind nicht allein

    Der Geburtstag in der Elendsbaracke wurde eine Kundgebung der Solidarität

    „Menschenunwürdig und gesundheitsschädlich", so bezeichnete ein westberliner Architekt nach einer genauen Untersuchung die Räume, die die westberliner Obdachlosenpolizei dem Erwerbslosen Rudolf Sachon zuwies, nachdem ihn die Reuter-Verwaltung am Dienstag mit seiner Frau und seinen vier kleinen Kindern aus seiner Wohnung geworfen hatte ...

  • Die Schulaula war überfüllt

    In der 19. Schule wurde der Elternausschuß gewählt / Erzieherische Fragen im Vordergrund

    Dicht gedrangt saßen die Eltern in der Schulaula, als am Dienstagabend in der 19. Schule des Bezirks Mitte am Georgenkirchplatz die Rechenschaftslegung und die Wahl des neuen Elternausschusses stattfand. Sogar auf dem Flur vor dem Eingang zur Aula mußten Stühle aufgestellt werden. Anwesend waren Vertreter ...

  • lYlieterkommissionen können der Wohnungsverwaltung helfen

    Der Magistrat von Groß-Berlin nahm in seiner Sitzung am Donnerstag einen Bericht von Stadtrat Martin Schmidt über die Arbeitsweise der volkseigenen Wohnungsverwaltungen und über Maßnahmen zur Erhaltung und Pflege des vorhandenen Wohnraums entgegen. In einer mehrstündigen Aussprache wurde festgestellt, daß die Arbeit der Wohnungsverwaltungen gegenüber der früheren „Heimstätte" schon einige Fortschritte gemacht hat, daß es aber immer noch große Fehler und Mängel gibt ...

  • Deine PARTEI ruft dich

    öffentliche Lektion

    zum 35. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution. Es spricht: Minister Paul Wandel, Leiter der Koordlnierungsstelle beim Ministerpräsidenten, heute, Freitag, 18 Uhr, im großen Lektionssaal des Parteikabinetts. Einladungskarten über die Kreisleitungen und beim Pförtner des Parteikabinetts ...

  • Westberliner Ingenieur durch britische Besatzungssoldaten niedergeschlagen

    Ein bezeichnendes Beispiel für die Gangstermethoden der anglo-amerikanischen Okkupationstruppen in Westberlin gaben britische Besatzungssoldaten am vergangenen Sonnabend im „Grunewald-Casino", Hubertusallee Ecke Delbrückstraße. Der 25jährige westberliner Eauingenieur Werner Winter aus Berlin-Schmargendorf (brit ...

  • Versteigerung der Möbel wurde verhindert

    Die starken Protestaktionen gegen die Exmittierung der Familie Sachon und gegen die Pfändung ihrer Möbel sind auf die westberliner Verwaltung nicht ohne Wirkung geblieben. Der Zehlendorfer Gerichtsvollzieher Lilienthal wagte es am Donnerstag nicht, die angesetzte Versteigerung des geraubten Mobiliars vorzunehmen ...

  • Volksbühne Berlin, C 2, Inselstr. 12

    31. Oktober: Abt. 39 und Abt. 109 (2. Hälfte) Theater am Schilfbauerdamm; Abt. 46 Staatsoper; Abt. 151 Deutsches Theater; Abt. 165 Metropoltheater.

  • Eltern, es geht um das Glucli und die Zukunft Eurer Kinder!

    Kommt zur Rechenschaftslegung und zu den Elternausschußwahlen Eurer Schule in der Zeit bis zum 1. November 1952.

Seite
... und die Arbeit geht munterer voran Kritik der Werktätigen hilft der Regierung Losungen des ZK der RPdSLl zum 35 Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution Helene Wessel und Dr. Heinemann schlagen Bildung einer DeutschIandkommission vor Vorbereitung des Völkerkongresses in Deutschland Großtat der Brigade Fischer vom Karl-Liebknecht-Werk Telegramm von Mätyas Räkosi an Otto Grotewohl Friedensrede A. J. Wyschinskis in den UN Kompressor für Hüttenkombinat Ost vorfristig Hennigsdorfer Jugend schaffte 178,S°/o des Solls Nürnberg antwortet Zwickau Bund Deut§cher Architekten wird gegründet Über neun Millionen stimmten für einen Friedensvertrag
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen