24. Okt.

Ausgabe vom 27.07.1952

Seite 1
  • Der erste Stalinsche Großbau des Kommunismus vollendet

    Der heutige Tag ist für das Sowjetvolk ein großes Freudenfest, an dem die Werktätigen aller Länder ' begeisterten Herzens teilnehmen. Der erste Gigant der Stalinschen Friedensgroßbauten des Kommunismus wird feierlich seiner Bestimmung übergeben. Am monumentalen Denkmal Stalins vorbei ziehen die ersten fahrplanmäßigen Schiffe über die Schleusentreppen des Leninkanals von der majestätischen Wolga nach dem einst stillen Don ...

  • Hohe Zuchthausstrafen für Agenten der USA-Spionageorganisation ••Ausschuß freiheitlicher Juristen"

    Westberliner Juristenausschuß eindeutig als Agentur des USA-Geheimdienstes entlarvt

    Berlin (Eig. Ber.). Im Prozeß vor dem Obersten Gericht der Deutschen Demokratischen Republik gegen sieben Agenten der amerikanischen Spionageorganisation „Ausschuß freiheitlicher Juristen" wurden am Sonnabend folgende Urteile gefällt: Fritz Krefeld, lebenslänglich Zuchthaus; Fritz Schmelzer, lebenslänglich ...

  • Sensationelle Enthüllungen des Ministers a. D. Dr. Dr. Gereke über amerikanischen Provokationsplan gegen die deutsche patriotische Bewegung

    Berlin (Eig. Ber.). Auf einer Pressekonferenz des Amtes für Information sprach am Sonnabendnachmittag der bekannte westdeutsche Politiker und Vorsitzende der Deutschen Sozialen Partei, ehemaliger stellvertretender Ministerpräsident und Landwirtschaftsminister von Niedersachsen, Dr. Dr. G e r e k e, dem vor wenigen Tagen auf sein Ersuchen von der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik Asyl in unserer Republik gewährt wurde ...

  • Ministerpräsident Grotewohl an Generalissimus Stalin

    „An den Vorsitzenden des Ministerrats der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, Genossen J. W. Stalin, Moskau. Hochverehrter Generalissimus Stalin! Anläßlich der Eröffnung des ,W. I. Lenin-Wolga— Don-Schiffahrtskanals' beehre ich mich, Ihnen, verehrter Genosse Stalin, und 'in Ihrer Person der Sowjetregierung und den Sowjetvölkern im Namen der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik und in meinem eigenen Namen die herzlichsten Glückwünsche zu übermitteln ...

  • Zentralkomitee der SED an J. W. Stalin

    „An

    Generalissimus Stalin Teurer Genosse Stalm! Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands sendet Ihnen, hochverehrter Genosse Stalin, zu dem neuen großartigen Sieg des Sowjetvolkes, der Fertigstellung und Inbetriebnahme des ,W. I. Lenin-Wolga—Don-Schiffahrtskanals', die herzlichsten Glückwünsche ...

  • Volkswirtschaftsplan II. Quartal wurde erfüllt

    Berlin (Eig. Ber.). Das Statistische Zentralamt bei der Staatlichen Plankommission teilt mit, daß der Volkswirtschaftsplan im II. Quartal 1952 erfüllt wurde. In der Industrieproduktion beträgt die Planerfüllung 101,1 Prozent, das bedeutet gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres eine Steigerung auf 113 Prozent Der Plan wurde übererfüllt bei Elektroenergie, Rohstahl, Walzstahl, Rohbraunkohle, landwirtschaftlichen Maschinen, Baumwollgeweben und anderen Gütern ...

Seite 2
  • Die jungen Erbauer des Sozialismus

    „Dienst für Deutschland" heißt die neue Organisation, deren Gründung der Ministerrat der Deutschen Demokratischen Republik am 24. Juli beschlossen hat. Den jungen Freiwilligen, die sich ein halbes Jahr in die vorderste Front der Erbauer des Sozialismus einreihen werden^ wird damit ihr Herzenswunsch erfüllt ...

  • I. Industrielle Produktion

    Der Plan der industriellen Produktion für das II. Quartal 1952 wurde mit 101,1 Prozent erfüllt. Gegenüber dem II. Quartal 1951 wurde die Produktion auf 113 Prozent gesteigert. Gegenüber dem II. Quartal 1950 beträgt die industrielle Produktion 145 Prozent. Die volkseigenen Industriebetriebe haben den Produktionsplan für das II ...

  • Warum Vergünstigungen für die Produktionsgenossenschaften ?

    Am 24. Juli faßte der Ministerrat der Deutschen Demokratischen Republik auf Vorschlag des Politbüros der SED den Beschluß über die Vergünstigungen für die landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften und ihre Mitglieder. Warum erhalten die landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften von Seiten ...

  • Glückwunschschreiben des ZK der SED an den Genossen Max Fechner

    Lieber Genosse Max Fechner! Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands entbietet Dir zu Deinem 60. Geburtstag die herzlichsten Glückwünsche. Du stehst seit frühestef Jugend — seit mehr als 40 Jahren — in der Arbeiterbewegung. Als Werkzeugmacher hast Du durch intensives Selbststudium und durch den Besuch von Arbeiterbildungsschulen Dein politisches Wissen vertieft und Dich besonders der Kommunalpolitik gewidmet ...

  • VI. Entwicklung des Warenumsatzes

    Der Warenumsatzplan des Einzel handeis wurde im II. Quartal 1952 mit 105 Prozent erfüllt. An der GesamtumsatzerfüHnne waren beteiligt: Prozent die Staatlichen Handel»* Organisationen (HO), .- , 106 davon: Nahrungs- und Ge* nußmittel . . . s s . IM Industriewaren > . . , 108 die Konsumgenossenschaften 94 davon: Nahrungs- und Genußmittel , , , , , , 100,3 Industriewaren , » - ...

  • Landtage stimmen Gesetz über weitere Demokratisierung zu

    Berlin (ADN). Gemäß dem Gesetz über die weitere Demokratisierung des Aufbaus und der Arbeitsweise der staatlichen Verwaltungsorgane wird das Land Sachsen in die Bezirke Dresden, Chemnitz und Leipzig mit insgesamt 56 Kreisen aufgeteilt. Diesen Beschluß faßte der Sächsische Landtag in seiner letzten Sitzung am Freitag ...

  • Schuman-Kriegspian in Kraft gesetzt

    Westeuropäische Rüstungsindustrie unter USA-Herrschaft / Adenauer mit Saarraub einverstanden

    Berlin (Eig. Ber.). Die Westeuropa^ sehen Außenminister haben nach einer Meldung der Nachrichtenagentur DPA am Freitag den Schüman-Kriegsplan in Kraft gesetzt und damit die Schwerindustrien sämtlicher Atlantikpakt-Staaten den Kriegsplänen der USÄ-Imperialisten ausgeliefert. Die zentrale Leitung dieser Union der westeuropäischen Rüstungskonzerne soll nach dem amerikanisch inspirierten Plan des französischen Außenministers Schuman vom Saargebiet aus erfolgen ...

  • II. Entwicklung der Landwirtschaft

    Die Frühjahrsbestellung ist in den volkseigenen Gütern und in den bäuerlichen Betrieben gut durchgeführt worden. Es ist mit einer guten Ernte zu rechnen. Die Maschinenausleihstationen haben die Bestell- und Vorsommerarbeiten durch Gerätekopplung und Masseneinsatz von Maschinen und ...Geräten, beschleunigt beendet ...

  • III. Leistungen des Verkehrs

    Die beförderten Gütermengen sind im gesamten Verkehr im II. Quartal 1952 gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres auf 114 Prozent gestiegen. Die Reichsbahn erfüllte den Plan für die durchschnittlich tägliche Beladung von Güterwagen mit 105 Prozent. Gegenüber dem II. Quartal 1951 ist die Anzahl der beladenen Güterwagen im II ...

  • 10000 Lübecker Gewerkschafter fordern sofortige Absetzung der rechten DGB-Führer

    Hamburg (ADN/Eig. Ber.). In der Erkenntnis, daß nur durch die sofortige Wiederaufnahme von Aktionen gegen das reaktionäre Betriebsverfassungsgesetz die Interessen der westdeutschen Arbeiterschaft gewahrt werden können, forderten am Donnerstag im Namen von 10 000 Gewerkschaftern die Betriebsräte und Delegierten der IG öffentliche Dienste, Transport und Verkehr in Lübeck, alle Mitglieder des DGB- Vorstandes abzusetzen, die für den Abbruch der Kampfaktionen gestimmt haben ...

  • IV. Durchführung der Investitionsarbeiten

    Der Umfang der durchgeführten Investitionen erhöhte sich im I. Halbjahr 1952 gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres auf 135 Prozent. Das Planziel wurde nicht erreicht, weil die Projekte zu spät fertiggestellt und oft zu hoch veranschlagt wurden. Die Investitionen stiegen im ersten Halbjahr 1952 gegenüber dem ersteh Halbjahr 1951 bei den Ministerien und Stäatssekretariaten auf Prozent Ministerium für Hüttenwesen tmd Erzbergbau ; ; ...

  • Trauerjeier des ZK. für Edwin Hoernle

    Berlin (Eig. Ber.). In der Großen Halle des Krematoriums Baumschulenweg verabschiedeten sich am Freitagnachmittag Vertreter der Partei, der Regierung und der Massenorganisationen von unserem verstorbenen Genossen Edwin Hoernle. An der würdigen, vom Zentralkomitee der SED für den Mitkämpfer der Alten ...

  • Westdeutsches Bürgertum verstärkt den Widerstand

    Frankfurt/Main (ADN / Eig. Ber.). Zur gleichen Zeit, da die westdeutsche Arbeiterschaft täglich machtvoller sofortige Kampfaktionen gegen das reaktionäre Betriebsverfassungsgesetz fordert, verstärkt sich auch in den Kreisen des westdeutschen Bürgertums der Widerstand gegen die stückweise Durchsetzung des Generalkriegsvertrages, wie sie in der Dürchpeitschung des Antigewerkschaftsgesetzes zum Ausdruck kommt ...

  • Zer§etzung unter den Li Syng Man-Söldnern

    Phoengjang (ADN/Eig. Ber.). Der gefangengenommene Hen En Tschun, Gefreiter des 36. Regiments der 5. Li Syng Man-Division, berichtete: „In unserer Kompanie brachten sich oft Soldaten Selbstverstümmelungen bei. Wir hatten in einem Monat 30 solcher Fälle. Die Soldaten Wollen einfach nicht mehr kämpfen." Von 25 heuen Söldnern der 7 ...

  • Ruhrkonzerne wollen wieder „alte Macht*

    Berlin (Eig. Ber.). Wie die französische Zeltung „Liberation" mitteilt, hat einer der Hauptfifiänziers Hitlers, der Kölner Bankier Pferdmenges, Vor einer Gruppe von westdeutschen Finanzleuten im Klub der Industriellen in Düsseldorf über die weiteren Machtpläne der deutschen Imperialisten gesprochen. ...

  • Unternehmer provozieren mit Betriebsverfassungsgesetz

    Noch vor der offiziellen Inkraftsetzung des faschistischen Betriebsverfassungsgesetzes handelte die Preussag-Bohrverwaltung (Niedersachsen) nach den Bestimmungen dieses Schandgesetzes, indem: sie sechs Arbeiter ohne Wissen des Be^ triebsrates entließ. Zynisch wurde dabei zum Ausdruck gebracht, daß eine arbeitsgerichtliche Klage gegen diese Entlassung von vornherein zwecklos sei, weil nach dem Betriebsverfassungsgesetz Entlassungen nicht mehr der Zustimmung des Be^ triebsrates bedürfen ...

  • Fnedenskampagne in Japan

    Tokio (ADN). Das japanische Friedenskomitee führt gegenwärtig im ganzen Lande Zahlreiche Versammlungen und Konferenzen im Rahmen eines Ffiedensmonats durch, der äni 15. August endet. Die Versammlungen, die der Auftakt für die japanische Friedenskonferenz im August sind, stehen im Zeichen des Kampfes gegen die Remilitarisierung ...

  • KP Italiens wächst

    Rom (ADN). Der Zustrom fortschrittlicher Werktätiger und Jugendlicher zur Kommunistischen Partei Italiens und der kommunistischen Jugendorganisation Wächst ständig, berichtet das Zentralorgan der KP Italiens, „Unita" So traten in den letzten zwei Wochen in der Provinz Neapel 1600 neue Mitglieder der Partei bei ...

  • V. Außenhandel

    Der Umsatz im Außenhandel der Deutschen Demokratischen Republik stieg im II. Quartal 1952 gegenüber dem -II.,, Quartal 1951 auf 124 Prozent. An,der Umsatzsteigerüng war der, Import mit 125 Prozent und der Export mit 122 Prozent beteiligt.

Seite 3
  • USA finanzieren Hetze um\ Terror gegen deutsche Friedenskämpfer

    Als dann der niedersächsische Wahlkampf kam, haben wir, gestützt auf diesen „Ruf zum Frieden", gestützt auf diese Konzeption der friedlichen Wiedervereinigung Deutschlands, der Freundschaft mit allen Nachbarländern, der guten Handelsbeziehungen mit allen Ländern, insbesondere auch mit denen des Ostens, mit unseren alten deutschen Absatzmärkten, vertreten ...

  • Amerikanischer Mord an aufrechtem deutschen Patrsoten

    In der gleichen Weise hat man auch einen meiner allerengsten Mitarbeiter in der Deutschen Sozialen Partei, den früheren Panzermajor Doerr, dessen Vater evangelischer Superintendent war, versucht, von seinem Standpunkt abzubringen, wie er mir das mehrfach berichtet hat. Herr Doerr ist von einem gewissen ...

  • Gagamtdeutscher Handel systematisch hintertrieben

    Ich bin immer ein Anhänger dieses gesamtdeutschen Warenaustausches gewesen, der sogar im Potsdamer Abkommen vorgesehen ist, und ich nabe auch in meiner Eigenschaft als Vorsitzender des Agrarausschusses des Bundesrates zwei Jahre lang immer wieder gefordert, daß man von der Bundesregierung aus diesen ...

  • Ermordung Dr. Gerekes geplant

    Der Gedanke an eine nicht nur moralische, sondern physische Vernichtung ist zwar ungeheuerlich, und sie wissen, daß ich in meinem Leben lange und oft genug bewiesen habe, daß ich wirklich nicht ängstlich bin, sondern Mut besitze. Aber daß man auf Grund gewisser Absichten gegen meine Person schon heute ...

  • Ein niederträchtiger Plan gegen die nationale Volksbewegung

    Es ist leider eine Tatsache, daß von den Kräften, die an der Durchführung der westdeutschen Integration und der Aufrüstungspläne sowie an der Unterstützung der amerikanischen Politik und der Politik des Herrn Bundeskanzlers interessiert sind, Spitzel bewußt in die politischen Organisationen hineingeschleust werden, um die politisch führenden Leute vielleicht unbewußt zum Werkzeug eines politischen Kampfes gegen Frieden und Einheit zu mißbrauchen ...

Seite 4
  • über die Verhandlung gegen die sieben Agenten der USA-Spionageorganisation „Ausschuß freiheitlicher Juristen

    Zusammengestellt nach dem stenographischen Protokoll der Beweisaufnahme Ein Spion mit faschistischem „Gedankengut"

    Sieben Männer stehen vor den Schranken des Obersten Gerichts der Deutschen Demokratischen Republik. Gutbürgerlich aussehende, gutgenährte Männer Sie haben im Auftrag des sogenannten „Untersuchungsausschusses freiheitlicher Juristen", der in Westberlin sitzt, in der Deutschen Demokratischen Republik und im demokratischen Sektor Berlins Spionage betrieben ...

  • Die Zeugen entlarven den „Juristenausschuß"

    Zeuge Heinz Zickler: Ich habe die erste Verbindung mit dem Untersuchungsausschuß freiheitlicher Juristen im August 1950 bekommen und wurde dann als Mitarbeiter eingetragen. Meine Tätigkeit im Hause bezog sich seit März vorerst auf rein organisatorische Arbeiten. Weil ich keine Fachausbildung hatte, konnte ich als Sachbearbeiter oder Abteilungsleiter nicht eingestellt werden und wurde zu den Organisationsarbeiten herangezogen ...

  • Sollen die Konzernherren wiederkommen?

    Ende Februar 1952 bekam Neugebauer einen Brief von einem gewissen Hansen. Der Brief enthielt keine Adresse, nur eine Telefonnummer. Über diese setzte Neugebauer sich mit dem unbekannten Hansen in Verbindung und vereinbarte einen Treff. Neugebauer traf sich Ende März in einem Lokal in Steglitz mit Hansen ...

  • Verbrecher tarnen sich als Juristen

    Vorsitzende: Wie kam denn nun die Information von diesen Agenten? Wurde sie persönlich gebracht oder mit der Post? Wie geschah die Ahfertigung? Zeuge: Der normale Gang für die allgemeinen Mitarbeiter sollte so sein, daß sie sich vierwöchentlich einmal bei der Dienststelle melden, dort das Material dann bei den Sachbearbeitern abgeben und neue Aufträge für ihre weitere Tätigkeit empfangen ...

  • Vom USA-Geheimdienst finanziert

    Zeuge: Ja, so ist es aber nicht. In Wirklichkeit ist es so, wie das von Herrn Carl Hamann bekannt ist, das ist einer der Vertrautesten von Dr. Friedenau, daß es von den Amerikanern finanziert wird, und zwar vom amerikanischen Geheimdienst. Carl Hamann sagte zu mir, je mehr Material wir liefern, desto besser werden wir bezahlt, und deshalb auch immer wieder das Drücken des Chefs Dr ...

  • Für jeden ist der Weg zum ehrlichen Leben offen

    Das ist das faschistische Gedankengut, das aus Krefeld spricht. Das ist das Gedankengut des Imperialismus, des verfaulenden Kapitalismus. Daraus und aus dem Eingeständnis des Oberspions Hansen: Wir können Ihnen nicht helfen, spricht die Erkenntnis der aussichtslosen Situation, in der sich alle Agenten des kriegstreiberischen Imperialismus befinden ...

  • Jeder Besucher wird zum Spion gemacht

    Nach dem Zeugen Zickler wurde Frau Ruth Schramm als Zeugin vernommen. Sie sagte aus: Ich bin Ende April beim Untersuchungsausschuß freiheitlicher Juristen als Sekretärin angestellt worden und zwar in der Abteilung Wirtschaft, dessen Abteilungsleiter Dr. Linse war, und ich selbst bin speziell Hansen zugeteilt worden, und zwar im April dieses Jahres ...

Seite 5
  • Fortsetzung des ProzefJberichtes von Seite 4

    kannt, daß es sich dabei nicht um juristische Auskünfte handelte, sondern daß es sich um eine Spionageorganisation handelte. Vorsitzende: Sie sprechen hier so deutlich und klar, können Sie es verantworten, das hier so scharf und so eindeutig zu sagen? Jeder Besucher wurde zum Mitschuldigen gemacht Zeugin: ...

  • Die Drohung mit dem „Tag X"

    Vorsitzende: Das war die Verbindung, die Sie eben schilderten, die mit schon geworbenen Mitarbeitern besteht. Schrieb man nun auch an Menschen, mit denen noch keine Beziehungen bestanden? Zeugin: Die schrieb man teilweise auch an, und zwar meistens dann nur solche Leute, die in einer sehr leitenden Funktion ...

  • Schnittholz lür 250000 DM nach Westberlin verschoben

    Berlin (Eig. Ber.). Als Zubringer für die westberliner Schieberzentralen wurden in zahlreichen Fällen profitgierige Geschäftsleute aus dem demokratischen Sektor Berlins ermittelt. So verschob die Bauflrma Anton Pasch, Berlin-Schmöckwitz, Berliner Straße 7 (demokratischer Sektor) über den Bauunternehmer Voigt, Berlin-Britz, Joche'n-Nüßler- Straße 42 (USA-Sektor) 500 cbm Schnittholz im Werte von mindestens 250 000 DM nach Westberlin ...

  • Volksgüter im Kreis Großenhain haben Getreide zur Hälfte gemäht

    Erfurt (ADN). Die Werktätigen der volkseigenen Güter des Landes Thüringen haben die Ernte von Wintergerste und Raps beendet. Im Mehrschichtensystem und im Brigadeneinsatz haben sie bis zum 23. Juli 24 Prozent des Winterroggens gemäht. Sofort nach der Mahd der Halmfrüchte wurde auf den Schlägen die Schälfurche gezogen ...

  • Rhoden (Jamaika) gewann 400-m-End!auf in 45,9 Sek.

    Neben dem Endlauf über 3000 m Hindernis konzentrierte sich das Interesse der Zuschauer im Stadion auf den 400-m-Endlauf. Es gelang dem Weitrekordmann George Rhoden (Jamaika) in der neuen olympischen Rekordzeit von 45,9 Sek. vor seinem Landsmann lyJcKenley, der mit der gleichen Zeit einkam., die Goldmedaille zu gewinnen ...

  • Der „Chef" — ein geldgieriger Gangster

    Die Zeugin bestätigt ebenfalls, daß vom „Chef" angefangen, fast alle Agenten innerhalb und außerhalb des Hauses Decknamen haben. Generalstaatsanwalt: Was war das für ein Chef? Können Sie ihn charakterisieren? Zeugin: Er ist ein skrupelloser Mensch, ein minderwertiger Charakter, der überhaupt keinerlei Verständnis für seine Angestellten hat, sondern nur darauf bedacht ist, nach Möglichkeit für sich dabei viel zu profitieren ...

  • ^^^952^^

    Vor über 60 000 Zuschauern im Olympia-Stadion in Helsinki wurde der 3000-m-Hindernislauf ausgetragen. 12 Läufer stellten sich dem Starter, unter ihnen Kasanzew und Saltikow (Sowjetunion), Carlsson (Schweden), Ashenfelter (USA) und die beiden westdeutschen Läufer Hesselmann und Gude. Nach dem Start setzte sich der Schwede Carlsson an die Spitze des Feldes ...

  • Kirchmöser erfüllt Jahresplan bis 30. November

    Die Belegschaft des Walzwerkes „Willi Becker" in Kirchmöser, das im sozialistischen Wettbewerb der Walzwerker an erster Stelle liegt, hat sich am Sonnabend anläßlich der Unterzeichnung des Betriebskollektivvertrages verpflichtet, den. Produktionsplan 1952 bis zum 30. November zu erfüllen. Am 20. Juli gab es im Wettbewerb der Walzwerker keine wesentlichen Veränderungen ...

  • Sowjetunion führt weiterhin vor den USA

    In der inoffiziellen Nationen- Punkte Wertung führt die Sowjetunion nach 25. Holland .............. 7,5 den Entscheidungen des siehenten 26. Ägypten ...... 7 Tages bei den XV Olympischen Spie- 27./2S. Spanien u. Belgien je 5 len weiter vor den USA. zuela T^ 4 Punkte 31./32./33. Österreich, Paki- 1. Sowjetunion ...

  • Kumpel des Karl-Liebknecht-Werkes geben Auftakt zum sozialistischen Wettbewerb in der Steinkohle

    Zwit&an (ADN). Der erste sozialistische Wettbewerb der Steinkohle hat im Karl-Liebknecht-Werk in Oelsnitz begonnen. 89 Prozent der Gesamtbelegschaft stehen im sozialistischen Wettbewerb von Mann zu Mann, Brigade zu Brigade und Abteilung zu Abteilung, um im III. Quartal die Förderleistung zu erhöhen ...

  • Packender Endkampf bei den Gewichthebern

    Gold- und Silbermedaille der Federgewichtsklasse für sowjetische Heber

    Zu einem packenden Endkampf ten, aber es gelang ihm nicht. Zwar wurde die Auseinandersetzung im konnte er das Gewicht einwandfrei Gewichtheben der Federgewichts- umsetzen, aber es fehlte ihm die klasse zwischen den beiden sowjeti- Kraft, es zu stemmen, sehen Hebern Chimischkian und Sak- Olympiasieger in der Federsanow ...

  • Kasanzew strauchelte und Ashenfelfer gewann

    Spannendpr 3000-m-Hindernislauf / Erst Endspurt brachte Entscheidung

    und Saltikow (Sowjetunion). Noch" zwei Runden waren zu laufen^ Ashenfelter und Kasanzew beschleunigten das Tempo. Zu Beginn der letzten Runde lagen beide auf gleicher Höhe, als der sowjetische Läufer an einer Hürde strauchelte und etwas zurückfiel. Dennoch gelang es ihm, den Amerikaner auf der Gegenbahn zu passieren ...

  • Marjorie Jackson lief 23,4 Sek.

    Die Vorläufe der Frauen über 200 m standen deutlich im Zeichen der Australierin Marjorie Jackson. Die Siegerin über 100 m durcheilte ihren Vorlauf über 200 m in der neuen Weltrekordzeit von 23,4 Sekunden, und scheint damit auch dem Goldmedaillengewinn auf dieser Distanz zuzusteuern. Für den Endlauf über 200 m qua^ liflzierte sich auch die junge sowjetische Läuferin Chnikina, die in den Vorschlußrundenläufen die beachtliche Zeit von 24,1 Sekunden lief ...

  • lars Hall gewann modernen Fünfkampf

    Den modernen Fünfkampf konnte, nachdem am Freitag die letzte Übung ausgetragen wurde, der Schwede Lars Hall in der Einzelwertung für sich entscheiden. Während Benedek und Szondi (Ungarn) die nächsten Plätze in der Einzelwertung belegten, gewann die Volksrepublik Ungarn die Goldmedaille in der Mannschaftswertung vor Schweden ...

  • Verteilung der Medaillen nach dem siebenten Tag

    Nation Gold Silber Bronze Sowjetunion .15 22 6 USA......... 16 9 7 Ungarn....... 4 2 12 Schweden ___ 5 3 1 CSR.......... 4 1 1 Schweiz ...... 2 3 4 Frankreich ... 3 3 — Westdeutsche. — 3 3 Italien ....... 1 3 1 Australien----- 2 L 2 Japan ........ 1 3 1 Iran .........— 2 3 Jamaika...... 1 3 — Finnland ...

  • Höherer Erzeugerpreis für vorfristige Ablieferung von Frühkartoffeln

    Berlin (ADN). Die Pressestelle des Staatssekretariats für Erfassung und Aufkauf landwirtschaftlicher Erzeugnisse gibt bekannt: Die Erzeuger von Frühkartoffeln werden darauf aufmerksam gemacht, daß die VEAB für die Ablieferung von Frühkartoffeln bis einschließlich 31. Juli 14,—DM je Doppelzentner bezahlen ...

  • Mitteilung an die Studenten der Arbeiter- und Bauernfakultäten

    Das Staatssekretariat für Hochschulwesen gibt bekannt, daß die für alle Studierenden der Arbeiter- und Bauernfakultäten der Universitäten und Hochschulen der Deutschen Demokratischen Republik anberaumten außerordentlichen Fakultätstreffen nicht stattfinden. Die Dozenten und Studierenden verbleiben in ihren Ferien ...

  • Basketball-Turnier eröffnet

    Die Basketballer begannen am Freitag mit der ersten Runde, die in vier Gruppen mit je vier Mannschaften gespielt wird. Für die Vor^ schlußrundengruppen qualifizierten sich die beiden ersten jeder Gruppe. Die Ergebnisse des ersten Tages: Argentinien—Philippinen 85 59; Uruguay—Tschechoslowakei 53 51, Amerika—Ungarn 66 48 ...

  • Weltmeister Benner (USA) gewann Goldmedaille

    Der Weltmeister im Pistolenschießen, Benner (USA), gewann mit 553 Punkten vor Leon (Spanien) 550 P. und Balogh (Ungarn) 549 P. die Goldmedaille,

Seite 6
  • Für den Aufschwung der fortschrittlichen deutschen Filmkunst

    Resolution des Politbüros des ZK der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands I.

    Der Aufbau der Grundlagen des Sozialismus in der Deutschen Demokratischen Republik, der Basis im Kampf für ein einheitliches, demokratisches, friedliebendes und unabhängiges Deutschland, macht die Erhöhung des kulturellen Niveaus unseres Volkes erforderlich. Es kommt darauf an, das sozialistische Bewußtsein ...

  • Aus dem Ungansdien übersetzt von Ita Szent-lvanyi und Resi Hterf Copyright 195z, Verlag Volk und Welt, Berlin

    (56. Fortsetzung) „Ich wußte, daß es nur ein Mißverständnis oder eine Verleumdung sein konnte!" Er schlug mit der Handfläche schallend auf den Tisch. „Du kannst dir vorstellen, in welche Zwickmühle ich geraten wäre, wenn ich auf die Intervention einer fremden Körperschaft hin gezwungen gewesen wäre, ein Disziplinarverfahren gegen ein Mitglied unseres eigenen Lehrkörpers einzuleiten und die fremde Köperschaft amtlich vom Ergebnis der Untersuchung hätte unterrichten müssen ...

  • II.

    Die steigende Aktivität der Bevölkerung beim Aufbau des Sozialismus, besonders auf. wirtschaftlichem Gebiet im Kampf für die Erfüllung des Fünfjahrplanes, bringt eine Erhöhung der kulturellen Ansprüche der werktätigen Menschen mit sich. Da die Leistungen unseres Films diesen wachsenden Ansprüchen der Werktätigen nicht mehr entsprechen, werden größere Leistungen des Filmschaffens erforderlich ...

  • Dienstag, 29. Juli Deutschlandsender

    Sendungen des Tages: 16.45: Baumeister einer neuen Welt — 18.45: Hörspiel „Der Fall Morrison — 21.00: Wir sprechen für Westdeutschland — 22.40: Bericht von den XV. Olympischen Sommerspielen. 12.00: Landfunk — 13.30: Die DDR im friedlichen Aulbau — 13.40: Wir bauen Deutschlands Hauptstadt — 15.00= Kinderfunk — 16 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Amtlicher Wetterbericht Wetterlage: Die Zufuhr kühler Meeresluft nach Mitteleuropa hält an. Die Aufheiterungen sind nur von kurzer Dauer und werden von neuen Störungen, die Eintrübung und gebietsweise Regen bringen, unterbrochen. Wetteraussichten: Rasch wechselnde Bewölkung, nur kurze Zeit heiter, nicht niederschlagsfrei, mäßig warm ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Montag, 28. Juli Deutschlandsender Sendungen des Tages: 11.30: Bericht von den XV. Olympischen Sommerspielen — 16.35: Kultur — heute und morgen — 17.30: Rede des Generalsekretärs des ZK der SED, Walter Ulbricht, auf der II. Parteikonferenz der SED, 5. Folge — 22.40: Bericht von den XV. Olympischen Sommerspielen ...

  • Berliner Rundfunk

    Sendungen des Tages: 9.00: Bericht von den XV Olympischen Sommerspielen — 13.00: Rede des Generalsekretärs des ZK der SED, Walter Ulbricht, auf der II. Parteikonferenz der SED, 5. Folge — 20.00: Bericht von den XV. Olympischen Sommerspielen. 12.00 Funkecho der Wirtschaft — 12.50: Landfunk — 13.15- Berliner Stunde — 15 ...

  • Mitteldeutscher Rundfunk

    12.10: Stadt und Land im Fünfjahrplan — 12.25: Jugend singt und spielt — 14.00: Pionierfunk — 14.45: Kulturecho — 15.00: Tänze der Völker: Polen — 15.30: Schulfunk — 17.00: Die Wahrheit über Amerika — 18.00: Das Zeitgeschehen vom Funk gesehen — 18.45: Welt der frohen Zuversicht — 19.05: Einführung in das Sinfoniekonzert — 19 ...

  • Mitteldeutscher Rundfunk

    12.10: Stadt und Land im Fünfjahrplan — 14.00: Mit dem Pioniermikrofon unterwegs — 14.45- Welt der frohen Zuversieht — 17.00: Wissenswert und wichtig — 17.30: Hier spricht die KPD — 18.00: Das Zeitgeschehen vom Funk gesehen — 18.30= Das deutsche Volkslied — 19.30: Fröhlicher Tanz am Ostseestrand — 21 ...

Seite 8
  • Vii. Außenhandel

    Grbauer ist das Sowjetvolk, geführt von der "Partei Nur rund drei Jahre wurden zum Bau des Lenin-Wolga-Don-Schifffahrtskanals mitsamt seinen großartigen Wasserbauanlagen benötigt. Eine Leistung, die sogar den Feinden der Sowjetunion zähneknirschenden Respekt abnötigt. Die Sowjetmenschen, die Erbauer ...

  • Ausdruck der Siege und der Kraft des Sowjetvolkes

    Da dieses großartige Werk der Wasserbautechnik im Gebiet der Schlachten liegt, die bei Zarizyn- Stalingrad um die sowjetische Heimat geschlagen wurden, waren die Architekten bestrebt, sowohl den historischen Siegen des Sowjetvolkes im Vaterländischen Krieg als auch seinen schöpferischen Leistungen bei der Verwirklichung des Stalinschen Planes zur Umgestaltung der Natur Ausdruck zu verleihen ...

  • Grbauer ist das Sowjetvolk, geführt von der "Partei

    Nur rund drei Jahre wurden zum Bau des Lenin-Wolga-Don-Schifffahrtskanals mitsamt seinen großartigen Wasserbauanlagen benötigt. Eine Leistung, die sogar den Feinden der Sowjetunion zähneknirschenden Respekt abnötigt. Die Sowjetmenschen, die Erbauer dieses gigantischen Wasserbaukomplexes, haben gehalten, ...

  • Die Monumentalbauten des Cenin-VUolga—Don-

    &CWliffaWl1PtSt&analS I Von J. Popow, Mitglied der Akademie für Architektur der UdSSR

    Den sowjetischen Architekten ist das Glück zuteil geworden, bei der Errichtung der Großbauten des Kommunismus mitwirken zu können. Niemals in der Geschichte der Menschheit sind Baumeistern derart gewaltige Aufgaben gestellt worden. Im Laufe der vergangenen dreißig Jahre haben die sowjetischen Bauleute reiche Erfahrungen in der Errichtung von Wasserbauanlagen gesammelt ...

Seite
Der erste Stalinsche Großbau des Kommunismus vollendet Hohe Zuchthausstrafen für Agenten der USA-Spionageorganisation ••Ausschuß freiheitlicher Juristen" Sensationelle Enthüllungen des Ministers a. D. Dr. Dr. Gereke über amerikanischen Provokationsplan gegen die deutsche patriotische Bewegung Ministerpräsident Grotewohl an Generalissimus Stalin Zentralkomitee der SED an J. W. Stalin Volkswirtschaftsplan II. Quartal wurde erfüllt
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen